Sie sind auf Seite 1von 3

Beschwerdebrief

1. Struktur

Einleitung:
Sehr geehrte Damen und Herren, …

… ich wende mich an Sie mit einer Beschwerde über das Produkt X. Ich habe es vor einigen Wochen (in
Ihrem Online-Shop / in Ihrer Filiale/ auf Amazon…) gekauft und bedauerlicherweise hat es meinen
Erwartungen überhaupt nicht entsprochen.

… vor kurzem habe ich bei Ihnen ein Produkt gekauft / eine Reise gebucht und dabei sind gleich
mehrere Probleme aufgetreten, die mich zu dieser Beschwerde veranlassen.

… ich habe im Zeitraum von 10. bis 17. Juni Ihr Angebot für eine Reise zu den „schönsten Orten Italiens“
gebucht. Die Reise war jedoch eine einzige Katastrophe.

Problembeschreibung:
„Formulierungstipps einzelne Beschwerden“

- Zu meiner großen Enttäuschung…


- Entgegen Ihrer Versprechung, dass…
- Leider musste ich feststellen, dass…
- Das von Ihnen angekündigte…
- Des Weiteren störte mich…
- Ein weiterer Aspekt, der nicht zu meiner Zufriedenheit war, dass…

Zusammenfassung:
Ich hoffe, Sie verstehen, wie maßlos verärgert ich bin. Ich habe meine gesamten Ersparnisse für diese
Sprachreise ausgegeben und so gut wie keine Verbesserung meiner Sprachkenntnisse dafür erhalten.

Alles in allem war das Produkt absolut unbrauchbar. Es ist sehr teuer und für den vorgesehenen Zweck
so gut wie nicht einsetzbar.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass nichts von dem, was Sie angekündigt hatten, eingetreten ist.

Es ist kaum zu glauben, wie betrogen ich mich fühle. Das Verhältnis zwischen Preis und Leistung ist
absolut nicht angemessen.

Unter dem Strich lässt sich sagen, dass Sie eindeutig zu viel versprochen haben und dass ich mich
getäuscht fühle.
Erwartungen:
Ich bitte Sie darum, mir den Betrag für die Reise / das Produkt vollständig zu erstatten, da Ihre Angaben
in der Anzeige keineswegs der Realität entsprachen.

Ich bitte Sie darum mir 30% des Rechnungsbetrages zu erstatten oder einen Gutschein in Höhe von
100€ auszustellen, denn das Angebot entsprach in vielen Aspekten nicht den Angaben in der Anzeige.

Konsequenzen:
Sollten Sie meiner Bitte nicht nachkommen, sehe ich mich leider gezwungen, einen Anwalt
einzuschalten.

Ich erwarte eine Antwort (Rückmeldung) binnen 14 Tagen, ansonsten werde ich gerichtlich gegen Sie
vorgehen.

Bitte überweisen Sie das Geld innerhalb einer Frist von 14 Tagen auf mein Bankkonto, da ich mich sonst
gezwungen sehe, eine Klage einzureichen.

2. Beispiel
Strand:
Der Strand war voller Müll.
Der Strand war überfüllt und man konnte sich kaum hinlegen.
Das Wasser war voller Algen und hat gestunken.

Der Strand war kostenpflichtig, obwohl das Angebot versprochen hatte, dass es inklusive ist.

Verpflegung:
Das Buffet war langweilig, denn die Auswahl war zu gering.
Das Essen war schlecht gekocht und zu salzig.
Das Gemüse war nicht frisch.
Trotz All-Inclusive, musste man für Eis oder Bier extra bezahlen.

Es gab keine vegetarischen/veganen/glutenfreien Optionen.

Zimmer:
Die Matratzen waren alt und schmutzig, oder sogar verschimmelt.
Das Zimmer und das Bad wurden nicht ordentlich gereinigt, sodass man sich ekeln musste.
Das Zimmer hatte kein eigenes WC und keine Dusche, sondern es gab nur eine auf dem Gang.
Das Zimmer lag mit Blick auf die Küche und die Mülltonnen, sodass es stank und der Krach zu
hören war.

Unterhaltung / Freizeit:
Die Musik in der Disko war nur auf ein älteres Publikum ausgerichtet.
Es gab keine Animation, sodass man keine Mitspieler für Fußball oder Volleyball finden
konnte.
Der Tennisplatz war defekt und man konnte keine Schläger ausleihen.

3. Möglichkeiten zur Äußerung

Beispiel:
Zu meiner großen Enttäuschung musste ich feststellen, dass unser Zimmer kein eigenes WC
hatte. Stattdessen mussten wir eine Gemeinschaftstoilette am Ende des Ganges benutzen.
Diese war jedoch immer wieder verschmutzt und defekt. Auch fehlte meistens das
Toilettenpapier.

Des Weiteren gab es eine enorme Lärmbelästigung. Unser Zimmer lag direkt über dem
Eingang zur Küche des Hotels. Das Personal entsorgte den Müll immer nachts um 1 Uhr. Dabei
wurden die Tonnen auf- und zugeknallt, sodass wir davon wach wurden.

Entgegen Ihrer Versprechung eines schönen Sandstrandes, fanden wir eher eine riesige
Müllhalde vor. Überall lagen Glasscherben, sodass wir uns nicht ins Wasser getraut haben.

Ein weiterer Punkt, den ich deutlich kritisieren muss, ist das Essen. Jeden Abend gab es nur
Pommes mit frittiertem Fleisch. Als Vegetarier hatte man keine Möglichkeit, etwas Gesundes
zu essen.

Leider musste ich auch feststellen, dass die Musik in der Disko des Hotels auf die vielen
Rentner ausgerichtet war, sodass man nicht von einem intensiven Nachtleben sprechen kann.