Sie sind auf Seite 1von 21

Antragsnr.

2019292800425

Kreditkartenantrag Barclaycard Visa


 Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, Gasstraße 4c, 22761 Hamburg

Sie haben Fragen? Wir sind telefonisch unter 040 890 99-229 (Mo–Fr, 8–20 Uhr) für Überweisungsservice
Sie da. Dieser Antrag ist kostenlos.
Ich weise Barclaycard an, folgenden Betrag von meinem Kreditkarten-Konto auf
mein oben genanntes Konto zu überweisen. Barclaycard behält sich vor, einen dem
Persönliche Angaben Kreditrahmen entsprechenden geringeren Betrag zu überweisen.
Anrede, Titel Frau
Betrag 900 €
Vorname(n) Ayaa
Nachname Elnahas
Online-Banking
Straße, Nr. Virchowstr. 45
Ich bin damit einverstanden, mich für das Online-Banking zu registrieren.
PLZ, Ort 42283 Wuppertal
Dort wohnhaft seit 2 Jahr(en) und 10 Monat(en)
Rödigerstraße 136
Werbung & Kundenbefragungen
Vorheriger Wohnsitz: Straße, Nr.
Vorheriger Wohnsitz: PLZ, Ort 42283 Wuppertal Ich stimme zu, dass Barclaycard mich über eigene Produkte und Dienstleistungen informieren
und für Kundenbefragungen kontaktieren darf. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit
Geburtstag, Geburtsort 01.01.1995 Matroh Wirkung für die Zukunft im Online-Banking, per E-Mail an service@barclaycard.de oder
Nationalität Ägypten telefonisch unter +49 40 890 99-866 formlos widerrufen.
Familienstand Ledig
Barclaycard kontaktiert mich per Email
Anzahl unterhaltsber. Kinder
Tel. (Festnetz)
Vertragserklärungen
Tel. (Mobil) 015752760307
Mit meiner Unterschrift akzeptiere ich alle o. g. Daten, einschließlich der Gebühren
E-Mail ayaaelnahas07@gmail.com
und Zinsen, das Preisverzeichnis, die Bedingungen zum Online-Banking und die auf
Ihre Wohnsituation Mieter den nachfolgenden Seiten abgedruckten Allg. Geschäftsbedingungen sowie die
Ihr Arbeitsverhältnis angestellt Informationen zum Widerrufsrecht und erteile obenstehendes Lastschriftmandat.
Facharbeiter/-in Kontoeröffnung und -führung erfolgen im eigenen Namen und auf eigene Rechnung,
Beschäftigt als
insbesondere handele ich nicht im Auftrag oder im Interesse einer in- oder
Beschäftigt seit 3 Jahr(en) und 10 Monat(en) ausländischen juristischen Person oder Personengesellschaft (z. B. GmbH, GbR, OHG,
Branche Gesundheitswesen Ltd.). Ich bestätige, dass ich das Darlehen nicht zum Erwerb von Immobiliarvermögen
Helios Klinikum verwende.
Arbeitgeber/Firma
Ort Wuppertal Gleichzeitig bestätige ich den Empfang des Informationsbogens für den Einleger.

Bruttoeinkommen/Monat 3000 € Ebenfalls bestätige ich den Empfang und die Kenntnisnahme der auf der nächsten Seite
aufgeführten Hinweise der Auskunfteien und deren beigefügter Informationsblätter
sowie der Datenschutzerklärung. In Bezug auf die Datenübermittlung befreie ich
Bankverbindung / Lastschriftmandat Barclaycard vom Bankgeheimnis gegenüber den jeweiligen Auskunfteien.

IBAN DE 37 33050000 0002201317 Einwilligung im Falle der Freundschaftswerbung


Ich bin damit einverstanden, dass zur Abwicklung von Freundschaftswerbung mein
Bank STADTSPARKASSE WUPPERTAL
Name und meine E-Mail-Adresse sowie der Status der Empfehlung (offen, erfolgreich,
Konto besteht seit 6 Jahr(en) und 2 Monat(en) ausgelaufen) an den jeweiligen Dienstleister sowie den Empfehler übermittelt werden.
Girocard/Maestro-Karte vorhanden Ja Insoweit befreie ich Barclaycard auch vom Bankgeheimnis.

Anzahl anderer Kreditkarten Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten


Ebenfalls erteile ich im Rahmen der Allg. Geschäftsbedingungen sowie der
Ich ermächtige Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch (im Folgenden „Barclaycard“ Bedingungen für den Zahlungsverkehr meine Einwilligung, dass Barclaycard die für die
genannt), Zahlungen von meinem oben genannten Konto per Lastschrift einzuziehen. Ausführung der Kartenzahlung sowie eventueller Überweisungsaufträge notwendigen
Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von Barclaycard auf mein Konto gezogenen personenbezogenen Daten des Karteninhabers verarbeitet, übermittelt und speichert.
Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von 8 Wochen (beginnend mit
Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
dem Belastungsdatum) die Erstattung des belasteten Betrags verlangen. Dabei gelten
die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Die Mandatsreferenz wird mir
separat mitgeteilt.
Barclaycard Gläubiger-ID: DE04ZZZ00000001740
Hinweis: Kontoinhaber muss mit Antragsteller identisch sein.

Kreditrahmen & Teilzahlung


Barclaycard stellt mir einen Kreditrahmen auf unbestimmte Zeit zu dem vereinbarten
Sollzinssatz bereit. Der in Anspruch genommene Kredit kann in Teilbeträgen
zurückgezahlt werden. Die Teilzahlung ist voreingestellt. Ich bin einverstanden, dass
monatlich ein Teilbetrag von 3,5  % meines Gesamtsaldos (mind. jedoch 50  €)
per Lastschrift eingezogen wird. Dies kann ich im Online-Banking oder telefonisch
in Teilbeträge zwischen 2  % (mind. 15 €) und 10  % ändern. Sofern ich höhere
Rückzahlungen veranlassen möchte, so kann ich dies jederzeit per Überweisung oder
Soforteinzug im Online-Banking tun.

Konditionen
Jahresgebühr Kreditkartennutzung 0€
Jahresgebühr Partnerkarte (auf Wunsch) 0€
Sollzins für Teilzahlung (veränderlich) 16,99 % p.a.
012 475 LV BV ANT IA 0719

Effektiver Jahreszins* 18,38 %


Beispiel-Gesamtbetrag (Nettodarlehensbetrag + Zinsen)* 1.641,60 €
Bei Widerruf für den Zeitraum zwischen Auszahlung und Rückzahlung pro Tag zu Bitte unterschreiben Sie hier Ihren Kreditkartenantrag.
zahlender Zinsbetrag: 0,39 €*
* Berechnung aufgrund der gesetzl. Annahme gem. Anlage zu § 6 Preisangaben-
Unterzeichner Ayaa Ashraf Saad Hassanin
verordnung von 1.500 € Nettodarlehensbetrag, sofortiger Inanspruchnahme und
Datum & Unterschrift
Elnahas
Tilgung in 12 gleichen Raten.
T T /
Datum/Zeit-UTC M 2019-10-25T21:14:12+02:00
M / J J J J
Prüfung Dieses Dokument ist digital unterschrieben!
Siehe https://www.signaturpruefung.gv.at
Diese Unterschrift ist gemäß EU Verordnung Nr. 910/2014 (eIDAS)
Hinweis der handschriftlichen Unterschrift grundsätzlich rechtlich
gleichgestellt.

477b8c 593 010 6812 UFXV2CGA


Widerrufsrecht
Widerrufsrecht gestellt worden ist. Über in den Vertragstext nicht aufgenommene Widerrufsfolgen
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Pflichtangaben können Sie nachträglich auf einem dauerhaften Soweit das Darlehen bereits ausbezahlt wurde, haben Sie es
Angabe von Gründen widerrufen. Die Frist beginnt nach Abschluss Datenträger informiert werden; die Widerrufsfrist beträgt dann spätestens innerhalb von 30 Tagen zurückzuzahlen und für
des Vertrags, aber erst, nachdem Sie alle Pflichtangaben nach einen Monat. Sie sind mit den nachgeholten Pflichtangaben den Zeitraum zwischen der Auszahlung und der Rückzahlung
§ 492 Absatz 2 BGB (z. B. Angabe zur Art des Darlehens, Angabe nochmals auf den Beginn der Widerrufsfrist hinzuweisen. Zur des Darlehens den vereinbarten Sollzins zu entrichten. Die Frist
zum Nettodarlehensbetrag, Angabe zur Vertragslaufzeit) erhalten Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung beginnt mit der Absendung der Widerrufserklärung. Für den
haben. Sie haben alle Pflichtangaben erhalten, wenn sie in der des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Zeitraum zwischen Auszahlung und Rückzahlung ist bei vollstän-
für Sie bestimmten Ausfertigung Ihres Antrags oder in der für Sie Datenträger (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) erfolgt. Der Widerruf diger Inanspruchnahme des Darlehens pro Tag ein Zinsbetrag
bestimmten Ausfertigung der Vertragsurkunde oder in einer für ist zu richten an: Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, in Höhe von 0,39 Euro* zu zahlen. Dieser Betrag verringert sich
Sie bestimmten Abschrift Ihres Antrags oder der Vertragsurkunde Gasstraße 4 c, 22761 Hamburg, ­Telefax: (0 40) 89 64 70, E-Mail: entsprechend, wenn das Darlehen nur teilweise in Anspruch
enthalten sind und Ihnen eine solche Unterlage zur Verfügung service@barclaycard.de. genommen wurde.

* B erechnung aufgrund der gesetzl. Annahme gem. Anlage zu § 6 Preisangabenverordnung von 1.500,– Euro Nettodarlehensbetrag, sofortiger Inanspruchnahme und Tilgung in 12 gleichen Raten.

Hinweise der Auskunfteien/Einwilligungen


Datenübermittlung an die SCHUFA Holding AG und Datenübermittlung an die infoscore Consumer Data GmbH Daten über die Beantragung, die Auf­nahme und vereinbarungs-
Befreiung vom Bankgeheimnis („ICD“) und Befreiung vom Bank­geheimnis gemäße Abwicklung und Beendigung dieser Geschäftsbeziehung.
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch übermittelt im Wir übermitteln Ihre Daten (Name, Adresse und ggf. Geburts­ Unabhängig davon wird das Kreditinstitut der Boniversum auch
Rahmen dieses Vertrags­ ver­
hältnisses erhobene personenbe- datum) zum Zweck der Bonitätsprüfung, zum Bezug von Infor­ Daten aufgrund nicht vertragsgemäßen Verhaltens oder betrü-
zogene Daten über die Bean­ tra­
gung, die Durch­führung und mationen zur Beurteilung des Zahlungsausfallrisikos auf Basis gerischen Verhaltens melden. Diese Meldungen dürfen nach der
Beendigung dieser Geschäftsbeziehung sowie Daten über nicht mathe­ matisch-statistischer Verfahren unter Verwendung von Datenschutzgrundverordnung/Bundes­datenschutzgesetz-Neu
vertragsgemäßes Verhalten oder betrügerisches Verhalten an An­schriften­daten sowie zur Verifizierung Ihrer Adresse (Prüfung nur erfolgen, soweit dies nach der Abwägung aller betroffenen
die SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden. auf Zustellbarkeit) an die infoscore Consumer Data GmbH, Interessen zulässig ist.
Rechtsgrundlagen dieser Übermittlungen sind Artikel 6 Absatz 1 Rheinstr. 99, 76532 Baden-Baden. Rechtsgrundlagen dieser
Buchstabe b und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der Datenschutz- Über­mittlungen sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b und Soweit hiernach eine Übermittlung erfolgen kann, befreit der
Grundverordnung (DS-GVO). Übermittlungen auf der Grundlage Artikel  6  Absatz  1 Buchstabe f der DS-GVO. Übermittlungen Kunde Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch zugleich vom
von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DS-GVO dürfen nur erfolgen, auf der Grundlage dieser Bestimmungen dürfen nur erfolgen, Bank­geheimnis.
soweit dies zur Wahrung berechtigter Interessen der Bank/ soweit dies zur Wahrnehmung berechtigter Interessen unse-
Sparkasse oder Dritter erforderlich ist und nicht die Interessen res Unternehmens oder Dritter erforderlich ist und nicht die Die Boniversum speichert und übermittelt die Daten an ihre
oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Ver­trags­partner im europäischen Binnenmarkt, um diesen
den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Der Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von natür-
Datenaustausch mit der SCHUFA dient auch der Erfüllung gesetz- überwiegen. lichen Personen zu geben. Vertragspartner der Boniversum
licher Pflichten zur Durchführung von Kreditwürdigkeitsprüfungen sind vor allem Kreditinstitute sowie Kreditkarten- und Leasing­
von Kunden (§ 505a des Bürgerlichen Gesetzbuches, § 18a des Soweit hiernach eine Übermittlung erfolgen kann, befreit der gesellschaften. Daneben erteilt Boniversum auch Auskünfte an
Kreditwesengesetzes). Kunde das Kreditinstitut insoweit vom Bankgeheimnis. Handels-, Telekommunikations- und sonstige Unternehmen,
die Leistungen und Lieferungen gegen Kredit gewähren. Die
Der Kunde befreit Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch Detaillierte Informationen zur ICD i. S. d. Art.  14 Europäische Boniversum stellt Daten nur zur Verfügung, wenn ein berechtigtes
insoweit auch vom Bankge­heimnis. Daten­schutz­grundverordnung (,,DS-GVO“), d.  h. Infor­mationen Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde. Zur
zum Ge­ schäftszweck, zu Zwecken der Datenspeicherung, zu Schuldnerermittlung gibt die Boniversum Adressdaten bekannt.
Die SCHUFA verarbeitet die erhaltenen Daten und verwendet den Datenempfängern, zum Selbst­auskunftsrecht, zum Anspruch Bei der Erteilung von Auskünften kann die Boniversum ihren
sie auch zum Zwecke der Profilbildung (Scoring), um ihren auf Löschung oder Berichtigung etc. finden Sie in der Anlage Vertragspartnern ergänzend einen aus ihrem Datenbestand
Ver­trag­spartnern im Europäischen Wirtschaftsraum und in der be­ziehungs­weise unter folgendem Link: errechneten Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung des
Schweiz sowie ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen www.finance.arvato.com/icdinfoblatt. Kreditrisikos mitteilen (Score-Verfahren). Nähere Informationen
ein An­gemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission zur Tätigkeit der Boniversum kann dem Boniversum-Infor­ma­
besteht) Informationen unter anderem zur Beurteilung der Datenübermittlung an die Creditreform Boniversum GmbH tionsblatt nach Art. 14 DS-GVO entnommen werden oder online
Kre­dit­
würdigkeit von natürlichen Personen zu geben. Nähere und Befreiung vom Bankgeheimnis unter www.boniversum.de/EU-DSGVO eingesehen werden.
Informationen zur Tätigkeit der SCHUFA können dem SCHUFA- Das Kreditinstitut übermittelt der Auskunftei Creditreform Boni­
Informationsblatt nach Art. 14 DS-GVO entnommen oder online versum GmbH, Hellersbergstraße 11, 41460 Neuss (nach­folgend
WD 0719

unter www.schufa.de/datenschutz eingesehen werden. „Boniversum“ genannt), im Rahmen dieses Vertragsverhältnisses

Seite 1 von 1
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden (im Folgenden „Sie“ genannt) und Barclays • die Voraussetzungen für eine Sperrung der Karte vorliegen (s. Ziffer 2.8),
Bank Ireland PLC Hamburg Branch (im Folgenden „wir“ oder „Barclaycard“) gelten folgende • die Ausführung des Zahlungsauftrages gegen sonstiges Recht oder die Ausführungs­
Bedingungen: bedingungen nach Ziffer 6 unserer Online-Banking-Bedingungen oder Ziffer 1.7 unserer
1. Vertragsgegenstand Zahlungs­verkehrs­be­din­gungen verstoßen würde oder
• der Zahlungsauftrag zum Erwerb einer kryptographischen, virtuellen Währung dient, die
1.1 Zahlungsmöglichkeiten weder von einer Zentralbank noch von einer öffentlichen Behörde ausgegeben oder garan­
Nach Annahme Ihres Antrags richten wir Ihnen ein Kartenkonto ein. Wir behalten uns vor, Ihnen tiert wird und nicht den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels einnimmt. Wir werden
die Barclaycard Kreditkarte(n) als physische Karte(n) oder digitale Karte(n) zur Speicherung auf Sie unverzüglich, spätestens bis zum Ende des auf die Ablehnung des Zahlungsvorgangs
einem mobilen Endgerät zur Verfügung zu stellen. Für die digitale(n) Karte(n) können zusätzlich folgenden Geschäftstags, über die Ablehnung unterrichten. Soweit dies möglich ist und
zu diesen Bedingungen weitere Bedingungen Anwendung finden, die wir mit Ihnen gesondert nicht gegen sonstige Rechtsvorschriften verstößt, teilen wir Ihnen dabei die Gründe der
vereinbaren. Über dieses Konto können Sie mittels Ihrer Barclaycard Kreditkarten, die entspre­ Ablehnung sowie Möglichkeiten zur Fehlerbehebung mit.
chend Ihrem Antrag aus einer Visa und/oder MasterCard Kreditkarte bestehen und mit einer
kontaktlosen Bezahlfunktion ausgestattet sind (im Folgenden „Kreditkarten“ genannt), durch 2.4 Kreditkarten mit kontaktloser Bezahlfunktion
Bezahlen bei einem Vertragsunternehmen (Händler), z. B. vor Ort an automatisierten Kassen Beim Karteneinsatz an automatisierten Kassen kann zur kontaktlosen Bezahlung von
(Händlerterminal), oder online und durch Teilnahme am Überweisungsservice verfügen. Ihr Kleinbeträgen von der Anforderung eines vereinbarten Authentifizierungselements (z. B. PIN
Verfügungsrahmen setzt sich zusammen aus Ihrem Ihnen von uns gesondert mitgeteilten oder Unterschrift) abgesehen werden. Hierbei ist die Kreditkarte mit Kontaktlosfunktion an ein
Kreditrahmen (s. Ziffer 8.1) zzgl. eines etwaigen Guthabens und abzüglich der von Ihnen mit Kartenlesegerät zu halten. Es gelten die von uns festgelegten Betrags- und Nutzungsgrenzen.
den Kreditkarten und durch Überweisung getätigten oder autorisierten Umsätze, soweit diese Im Ausland können diesbezüglich andere Beträge für kontaktlose Zahlungsvorgänge gel­
noch nicht ausgeglichen worden sind. Für die Abhebung von Bargeld an Geldautomaten mit­ ten. Mit dem kontaktlosen Einsatz der Karte erteilen Sie die Zustimmung (Autorisierung) zur
tels der Karten gilt ein gesonderter Verfügungsrahmen von insgesamt 500 € pro Kalendertag Ausführung der Kartenzahlung. Zur Aktivierung der kontaktlosen Bezahlfunktion muss bei
innerhalb des Gesamtverfügungsrahmens. In einzelnen Fällen kann vereinbart werden, dass der ersten Transaktion an der Kasse mit einer Kreditkarte eine chipgesteuerte kontaktbe­
Sie Bargeld auch von Vertragsunternehmen erhalten. Eine etwaige Überschreitung des haftete Transaktion am Terminal durchgeführt und diese Transaktion mit Angabe der ver­
Verfügungsrahmens erhöht diesen auch dann nicht, wenn wir sie im Einzelfall autorisiert einbarten Authentifizierungselemente autorisiert werden. Die Zustimmung zur Ausführung
haben. Die Kreditkarten bleiben unser Eigentum. Sie sind nicht übertragbar. der Kartenzahlung und zur Aktivierung der kontaktlosen Bezahlfunktion gilt in diesem Fall
mit der Eingabe des vereinbarten Authentifizierungselements als erteilt. Beim ersten Einsatz
1.2 Bedingungen für den Zahlungsverkehr der Karte an einem Geldautomaten wird die Zustimmung zur Aktivierung der kontaktlosen
Für den Über­weisungs­service gelten gesonderte Bedingungen. Bezahlfunktion mit der Eingabe der PIN erteilt.
1.3 Lastschriftmandat und Vorabankündigung 2.5 Ihre Sorgfaltspflichten
Bei Teilnahme am Lastschriftverfahren werden wir bei einer Än­de­rung Ihrer Stammdaten Sie sind verpflichtet, unmittelbar nach Erhalt der Kreditkarten alle zumutbaren Vorkehrungen
einschließlich der Änderung Ihrer Haus­bank­ver­bin­­dung automatisch das uns von Ihnen erteilte zu treffen, um die Kreditkarten und die PIN sowie Ihre sonstigen mit uns vereinbarten Authen­
Last­schrift­mandat anpassen. Bei einem Produktwechsel übertragen wir ein zuvor erteiltes tifizierung­selemente vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Ansonsten besteht die Gefahr,
Lastschriftmandat auf das neue Produkt. dass die Authentifizierungselemente insbesondere für Online-Bezahlvorgänge missbräuch­
Die Vorabankündigung im Lastschriftverfahren erfolgt grundsätzlich über den Rechnungs­ lich verwendet oder in sonstiger Weise nicht autorisiert genutzt werden. Die Kreditkarten
abschluss, wobei die Frist bis zur Belastungs­buchung in der Regel 28 Tage beträgt (s. Ziffer dürfen insbesondere nicht unbeaufsichtigt im Kraftfahrzeug aufbewahrt werden. Sie dür­
8.2). Für sonstige Voraban­kündi­gungen, z. B. im Rahmen von Sondereinzügen, gilt eine verkürz­ fen die Kreditkarten und die PIN auf keinen Fall zusammen aufbewahren, auch nicht,
te Frist von einem Tag vor Belastungsbuchung. wenn Sie die PIN verschlüsselt haben. Sie dürfen Authentifizierungselemente nicht auf der
Kreditkarte vermerken. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass kein Unbefugter Zugriff auf
Sofern uns kein aktuelles Lastschriftmandat von Ihnen vorliegt, können Sie uns bei Sonder­
eine an die registrierte Telefonnummer (s. Ziffer 2.2) gesendete mTAN erhält. Sie dürfen Ihre
einzügen ein Last­schrift­mandat auch tele­­fon­isch er­teilen, wenn Sie in diesem Telefonat Ihre
Authentifizierungselemente Dritten gegenüber nicht offenbaren, es sei denn, bei diesen han­
Einwilligung zur Auf­zeich­nung der Mandatserteilung erklären.
delt es sich um lizenzierte Zahlungsauslösedienste oder Kontoinformationsdienste.
1.4 Partnerkarten Zum Schutz der einzelnen Authentifizierungselemente für Online-Bezahlvorgänge haben Sie
Sofern Sie Partnerkarten beantragen können, gilt Folgendes: Die von Ihnen beantragten vor allem Folgendes zu beachten:
Partnerkarten werden ebenfalls über Ihr Kartenkonto geführt. Für jede Karte erhalten Sie Wissenselemente, wie z. B. das Online-Passwort, sind geheim zu halten; sie dürfen insbe­
eine separate persönliche Geheimzahl (PIN). Sie sind Alleinschuldner aller Umsätze, die mit sondere
den Partnerkarten getätigt werden. Sie haften auch dafür, dass der Inhaber der Partnerkarten
• nicht mündlich (z. B. telefonisch oder persönlich) mitgeteilt werden,
alle Bestimmungen dieser AGB, insbesondere auch die Sorgfaltspflichten zur Aufbewahrung
• nicht außerhalb von Online-Bezahlvorgängen in Textform (z. B. per E-Mail oder Messenger-
der Karten und Geheimhaltung der PIN und zum Schutz sonstiger Authentifizierungselemente
Dienst) weitergegeben werden,
(s. Ziffer 2.2 und 2.5) sowie die Rückgabepflichten bei einer Kündigung, einhält.
• nicht ungesichert elektronisch gespeichert werden (z. B. Speicherung des Online-
2. Zahlungsaufträge durch die Nutzung der Kreditkarten Passworts im Klartext im mobilen Endgerät) und
2.1 Einwilligungen • nicht auf einem Gerät notiert oder als Abschrift zusammen mit einem Gerät aufbewahrt
werden, das als Besitzelement (z. B. mobiles Endgerät) oder zur Prüfung des Seinselements
2.1.1 Autorisierung (z. B. mobiles Endgerät mit Anwendung für Kreditkartenzahlung und Fingerabdrucksensor)
Mit dem Einsatz der Kreditkarten beim Vertragsunternehmen erteilen Sie Ihre Zustimmung dient.
(Autorisierung) zu einem damit erteilten Zahlungsauftrag. Soweit zur Autorisierung zusätzlich
Ihre Unterschrift, die Eingabe einer PIN, einer mTAN oder sonstiger Authentifizierungselemente Besitzelemente, wie z. B. ein mobiles Endgerät, sind vor Missbrauch zu schützen, insbesondere
(s. Ziffer 2.2.) erforderlich ist, wird die Zustimmung erst mit deren Einsatz erteilt. Nach der • ist sicherzustellen, dass unberechtigte Personen auf Ihr mobiles Endgerät (z. B.
Erteilung der Zustimmung können Sie die Kartenzahlung nicht mehr widerrufen. Mobiltelefon) nicht zugreifen können,
2.1.2 Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten • ist dafür Sorge zu tragen, dass andere Personen die auf dem mobilen Endgerät (z. B.
Mobil­ telefon) befindliche Anwendung für Kreditkartenzahlungen (z. B. Karten-App,
Authentifizierungs-App) nicht nutzen können,
In dieser Autorisierung ist zugleich die ausdrückliche Zustimmung enthalten, dass wir die • ist die Anwendung für Online-Bezahlvorgänge (z. B. Karten-App, Authentifizierungs-App)
für die Ausführung der Kartenzahlung notwendigen personenbezogenen Daten des Karten­ auf Ihrem mobilen Endgerät zu deaktivieren, bevor Sie den Besitz an diesem mobilen
inhabers verarbeiten, übermitteln und speichern. Diese Einwilligung kann mit Wirkung für
Endgerät aufgeben (z. B. durch Verkauf oder Entsorgung des Mobiltelefons) und
die Zukunft jederzeit widerrufen werden.
• dürfen die Nachweise des Besitzelements (z. B. TAN) nicht außerhalb der Online-
Bezahlvorgänge mündlich (z. B. per Telefon) oder in Textform (z. B. per E-Mail, Messenger-
2.2 Authentifizierung bei Online-Bezahlvorgängen Dienst) weitergegeben werden.
Wenn Sie im Internet Zahlungsaufträge zulasten Ihres Kreditkartenkontos autorisieren, sind Seinselemente, wie z. B. Ihr Fingerabdruck, dürfen auf einem Ihrer mobilen Endgeräte für
wir berechtigt, von Ihnen zur Überprüfung der Identität Ihrer Person (Authentifizierung) die Online-Bezahlvorgänge nur dann als Authentifizierungselement verwendet werden, wenn
Angabe von Authentifizierungselementen zu verlangen, die uns aufgrund der zwischen Ihnen auf dem mobilen Endgerät keine Seinselemente anderer Personen gespeichert sind. Sind
und uns bestehenden Geschäftsbeziehung bekannt sind. Bei Online-Bezahlvorgängen erfolgt auf dem mobilen Endgerät, das für Online-Bezahlvorgänge genutzt wird, Seinselemente
Ihre Authen­tifi­zierung, indem Sie auf Anforderung die vereinbarten Authentifizierungselemente anderer Personen gespeichert, ist für Online-Bezahlvorgänge das von uns ausgegebene
einsetzen. Authentifizierungselemente sind Wissenselement (z. B. Online-Passwort) zu nutzen und nicht das auf dem mobilen Endgerät
• Wissenselemente (etwas, das Sie wissen, zum Beispiel PIN oder Online-Passwort), gespeicherte Seinselement.
• Besitzelemente (etwas, das Sie besitzen, zum Beispiel ein mobiles Endgerät zur Erzeugung 2.6 Anzeige von Verlust, Diebstahl, missbräuchlicher Verwendung und sonstiger
oder zum Empfang von einmal verwendbaren mobilen Transaktionsnummern (mTAN) oder nicht autorisierter Nutzung
sonstigen Transaktionsnummern (TAN)) oder Sie haben uns den Verlust, den Diebstahl, die missbräuchliche Verwendung oder die sonstige
• Seinselemente (etwas, das Sie sind, zum Beispiel ein Fingerabdruck als biometrisches nicht autorisierte Nutzung der Kreditkarten, der PIN, des mobilen Endgeräts, dessen Nummer
Merkmal). für den Versand von mTAN registriert worden ist (z. B. Mobiltelefon), einer zuvor empfangenen
Eine starke Kundenauthentifizierung erfordert die Verwendung von zwei voneinander unab­ mTAN oder anderer für Online-Bezahlvorgänge vereinbarter Authentifizierungselemente oder
hängigen Authentifizierungselementen aus den vorgenannten Kategorien Wissen, Besitz oder einen entsprechenden Verdacht unverzüglich telefonisch (Tel. +49 40 890 99-877) und spä­
Sein. Im Rahmen des mTAN-Verfahrens senden wir Ihnen eine mTAN an ein zum Empfang von testens innerhalb von 7 Tagen in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) anzuzeigen,
mTAN per Textnachricht (SMS) geeignetes mobiles Endgerät (z. B. Mobiltelefon) zu, dessen nachdem Sie hiervon Kenntnis erlangt haben. In gleicher Weise haben Sie uns unverzüglich
Telefonnummer wir zuvor für den Versand von mTAN, z. B. im Rahmen des Online-Bankings, über die Feststellung von nicht autorisierten oder fehlerhaft ausgeführten Zahlungsvorgängen
registriert haben. zu unterrichten.
2.3 Ablehnung von Zahlungsaufträgen durch uns 2.7 Haftung bei missbräuchlicher Nutzung
Wir sind berechtigt, einen Zahlungsauftrag abzulehnen, wenn Verlieren Sie Ihre Kreditkarten, Ihre PIN oder das mobile Endgerät (z. B. Mobiltelefon), dessen
• Sie sich nicht mit den angeforderten Authentifizierungselementen legitimiert haben, Nummer zuvor für den Empfang von mTAN registriert worden ist, werden diese oder sonstige
• der für Ihr Konto geltende Verfügungsrahmen oder die finanzielle Nutzungsgrenze nicht für Online-Bezahlvorgänge vereinbarte Authentifizierungselemente Ihnen gestohlen, kommen
eingehalten ist, sie Ihnen sonst abhanden oder wurden sie in sonstiger Weise missbräuchlich verwendet und
• Sie im Rahmen der Authentifizierung Authentifizierungselemente nicht korrekt eingege­ kommt es dadurch zu nicht autorisierten Zahlungsvorgängen, so haften Sie für Schäden, die
ben haben, bis zum Zeitpunkt der Anzeige nach Ziffer 2.6 verursacht werden, allerdings nur bis zu einem
AGB18 0719

• bei Einsatz der Karte der Verdacht einer nicht autorisierten oder betrügerischen Ver­wen­ Betrag von 50 €. Diese Beschränkung gilt nicht, wenn Sie in betrügerischer Absicht gehandelt
dung der Karte besteht, oder Schäden durch vorsätzliche oder grob fahrlässige Verletzung Ihrer Sorgfaltspflichten
verursacht haben. Ihre grobe Fahrlässigkeit kann insbesondere dann vorliegen, wenn

Seite 1 von 3
• Sie uns den Verlust oder den Diebstahl der Karte oder die missbräuchliche Verfügung am Lastschriftverfahren führt dies zu einer Reduzierung des Einzugsbetrags. Schreiben wir
schuldhaft nicht unverzüglich mitgeteilt haben, nachdem Sie hiervon Kenntnis erlangt den Gegenwert von Lastschriften schon vor ihrer Einlösung gut, geschieht dies unter dem
haben, Vorbehalt ihrer Einlösung. Werden Lastschriften nicht eingelöst oder erhalten wir den Betrag
• d ie persönliche Geheimzahl oder das vereinbarte Wissenselement für Online- aus dem Einzugsauftrag nicht, machen wir die Vorbehaltsgutschrift rückgängig. Dies ge­
Bezahlvorgänge auf der Karte vermerkt oder zusammen mit der Karte verwahrt war (z. B. schieht unabhängig davon, ob in der Zwischenzeit ein Rechnungsabschluss erteilt wurde.
im Originalbrief, in dem sie dem Karteninhaber mitgeteilt wurde), 8.3 Zinsanpassung
• d ie persönliche Geheimzahl oder das vereinbarte Wissenselement für Online- Den Zinssatz gemäß Ziffer 8.1 und 8.2 werden wir wie folgt anpassen: Wir werden die Zinsen
Bezahlvorgänge einer anderen Person mitgeteilt und der Missbrauch dadurch verursacht entsprechend den Änderungen des Zinssatzes der Europäischen Zentralbank (EZB) für Haupt­
wurde. re­finanzierungsgeschäfte „EZB-Leitzins“, der von der EZB veröffentlicht wird, wie folgt än­
Ihre Haftung bis zur Anzeige nach Ziffer 2.6 ist ausgeschlossen, wenn es Ihnen nicht möglich dern: An den Stichtagen 01.01., 01.04., 01.07. und 01.10. eines Jahres überprüfen wir die
gewesen ist, einen Verlust, Diebstahl oder missbräuchliche Verwendung zu bemerken, oder Änderungen des „EZB-Leitzinses“. Hat sich der „EZB-Leitzins“ gegenüber dem vorangegan­
wenn ein Verlust Ihrer Kreditkarten zurechenbar durch uns oder unsere Erfüllungsgehilfen genen Stichtag verändert, werden wir Ihren Zinssatz zur übernächsten Abrechnungsperiode
verursacht wurde. Sobald Sie den Verlust oder Diebstahl der Kreditkarten, die missbräuchliche entsprechend anpassen. Dies gilt für Zinserhöhungen und Zinssenkungen gleichermaßen.
Verwendung oder eine sonstige nicht autorisierte Nutzung von Kreditkarten oder PIN oder Wir werden Sie über die Anpassung Ihres Zinssatzes spätestens mit der ersten dieser
sonstiger für Online-Bezahlvorgänge vereinbarter Authentifizierungselemente uns gegenüber Zinsanpassung folgenden Saldomitteilung informieren.
angezeigt haben, übernehmen wir alle danach durch nicht autorisierte Zahlungsvorgänge 8.4 Vergünstigter Zinssatz
entstehenden Schäden. Abweichend sind Sie zudem nicht zum Schadensersatz verpflich­ Darüber hinaus sind wir berechtigt, im Rahmen von zeitlich befristeten Angeboten un­
tet, wenn wir von Ihnen eine starke Kundenauthentifizierung im Sinne des §  1 Absatz 24 ter bestimmten Voraussetzungen vergünstigte Zinssätze zur Anwendung zu bringen. Die
Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) nicht verlangt haben oder der Zahlungsempfänger Einzelheiten und Voraussetzungen der Anwendung solcher Angebotszinssätze bestimmen
oder sein Zahlungsdienstleister diese nicht akzeptiert haben, obwohl wir zur starken sich nach den Bedingungen der jeweiligen Angebote, die Ihnen schriftlich bekannt gegeben
Kundenauthentifizierung (s. Ziffer 2.2) gesetzlich verpflichtet waren. Dies gilt nicht, wenn Sie werden und deren Anwendung Sie in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) uns
in betrügerischer Absicht handeln. gegenüber widersprechen können. Diese Angebotszinssätze kommen nur zur Anwendung,
2.8 Kreditkartensperre sofern Sie zu Beginn und während der Angebotsdauer vertragstreu sind und insbesondere
Wir behalten uns das Recht vor, die Karten zu sperren oder einzuziehen, wenn nicht in Zahlungsverzug geraten.
• sachliche Gründe im Zusammenhang mit der Sicherheit der Karten dies rechtfertigen, 8.5 Besondere Rückzahlungsoption: Zahlplan
• der Verdacht einer nicht autorisierten oder betrügerischen Verwendung der Karten besteht Wir können Ihnen für die Rückführung einzelner Umsätze sowie für Ihren Gesamtsaldo bezie­
oder hungsweise einen Teilbetrag Ihres Gesamtsaldos die Möglichkeit einräumen, einen Zahlplan
• bei Karten mit Kreditgewährung ein wesentlich erhöhtes Risiko besteht, dass Sie Ihrer einzurichten. Sofern Sie Ihren Gesamtsaldo oder Teile von diesem umwandeln, kann sich dieser
Zahlungspflicht (s. Ziffer 6) nicht nachkommen können. aus mehreren Umsätzen unterschiedlicher Art (Einkäufe, Überweisungen, Bargeldabhebungen)
In diesen Fällen verpflichten wir uns, Sie über die Sperrung oder Einziehung der Karten unter und Verzinsung zusammensetzen.
Angabe der hierfür maßgeblichen Gründe, soweit gesetzlich zulässig, möglichst vor, späte­ Bereits bestehende Zahlpläne sowie etwaige Beträge, für die ein gesetzlicher Zinssatz zur
stens jedoch unverzüglich nach der Sperrung oder Einziehung zu unterrichten. Wir werden die Anwendung kommt oder die gesetzliche Zinsen sind, sind im Rahmen der Umwandlung des
Karten entsperren oder durch neue Karten ersetzen, wenn die Gründe für die Sperrung nicht Gesamtsaldos ausgenommen. Über die Möglichkeit der Einrichtung eines Zahlplans und den
mehr gegeben sind, und Sie hierüber unverzüglich unterrichten. Betrag, für den dies möglich ist, informieren wir Sie im Barclaycard Online-Banking. Mit einem
3. Haftung von Barclaycard Zahlplan bestimmen Sie widerruflich, dass Sie die aus den erfassten Umsätzen resultierenden
Im Falle von nicht erfolgten, fehlerhaft oder verspätet ausgeführten Zahlungsvorgängen ist Forderungen sowie die darauf anfallenden Kreditzinsen in monatlich gleichen Teilbeträgen
unsere Haftung – unabhängig von möglicherweise bestehenden gesetzlichen Erstattungs- jeweils innerhalb der Frist gemäß Ziffer 8.2 Satz 1 zurückführen. Indem Sie einen Zahlplan ein­
oder Gutschriftsansprüchen – für den über die Erstattungs- und Gutschriftsansprüche hin­ richten, bestimmen Sie zudem, dass Sie zusätzlich monatlich 2 % des nicht von einem Zahlplan
ausgehenden erfassten Teils des Gesamtsaldos bzw. – wenn dies der höhere Betrag sein sollte – 15 € oder
Schaden auf 12.500 € begrenzt. Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht bei Vorsatz und grober einen von Ihnen frei wählbaren höheren Teilbetrag zurückführen.
Fahrlässigkeit, für den Zinsschaden und für Gefahren, die wir besonders übernommen haben. Wir können Ihnen die Möglichkeit anbieten, Zahlpläne auch für Umsätze einzurichten, die
4. Gebühren bereits durch Sie autorisiert sind, jedoch noch nicht auf Ihrem Kreditkartenkonto gebucht
Für die Überlassung der Kreditkarten, für den Bargeldservice, für den Einsatz der Kreditkarten wurden. In diesen Fällen werden wir Ihnen vor Einrichtung des Zahlplans die maximalen Zins­
im Ausland – soweit es sich nicht um Transaktionen in Euro handelt –, für im Zusammenhang kosten ausweisen, die voraussichtlich für diesen Zahlplan anfallen werden. Je nach tatsäch­
mit der Geschäftsbeziehung erbrachte sonstige Leistungen, sofern diese Leistungen von lichem Buchungsdatum des Umsatzes können die tatsächlichen Zinskosten abweichen. Mit
Ihnen zurechenbar veranlasst sind und nicht von uns von Gesetzes wegen oder aufgrund tatsächlichem Buchungsdatum des Umsatzes wird der Zahlplan wirksam und die tatsächlich
einer vertraglichen Nebenpflicht erbracht werden müssen, berechnen wir Ihnen angemessene anfallenden Zinskosten werden neu berechnet. Über die angepassten Zinskosten werden
Gebühren, die sich aus dem jeweils zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme gültigen Preis- & wir Sie separat informieren. Sie haben auch jederzeit die Möglichkeit, diese bei Barclaycard
Leistungsverzeichnis ergeben. Die Gebühren werden wir Ihrem Kartenkonto belasten. Bei telefonisch zu erfragen oder im Barclaycard Online-Banking einzusehen. Für den Fall, dass der
Änderung unserer mit der jeweiligen Leistung verbundenen Kosten werden wir die Gebühren gebuchte Betrag von dem durch Sie zuvor autorisierten Betrag abweicht, werden wir hierfür
wie folgt ändern: Bei Erhöhung der Kosten sind wir berechtigt, die Gebühren entsprechend zu bereits eingerichtete Zahlpläne kostenfrei auflösen. Dies gilt auch, sofern ein durch Sie autori­
erhöhen, bei Ermäßigung unserer Kosten sind wir verpflichtet, die Gebühren entsprechend zu sierter Betrag durch den Händler nicht gebucht wird. Die Einrichtung eines Zahlplans hat keine
ermäßigen. Über entsprechende Änderungen werden wir Sie gemäß Ziffer 14 benachrichtigen. Auswirkung auf den für Ihr Konto eingerichteten Kreditrahmen gemäß Ziffer 8.1. Das heißt, ein
Zahlplan führt insbesondere nicht zu einer Erweiterung des Ihnen eingeräumten Kreditrahmens.
5. Wechselkurse
Transaktionen mit Kreditkarten, die nicht in Euro erfolgen, werden Ihrem Konto in Euro belastet. Die Die Einrichtung eines Zahlplans hat außerdem keine Auswirkung auf den monatlichen
Beträge werden zu den von Visa oder MasterCard festgesetzten Wechselkursen umgerechnet. Mindestbetrag für die Rückführung des Gesamtsaldos. Das heißt, es ist unverändert jeweils
Diese entsprechen denen der internationalen Devisenmärkte des jeweiligen Abrechnungstages nur der monatliche Mindestbetrag nach Ziffer  8.2 (2 % des Gesamtsaldos bzw. 15 €) zur
und -ortes (Börsenplatzes). Eine Änderung dieser Wechselkurse wird unmittelbar auch ohne Rück­zahlung fällig und Sie geraten unabhängig von der Einrichtung eines Zahlplans nur dann
weitere Benachrichtigung wirksam. mit der Rückführung des Kredits nach Ziffer  8.2 in Verzug, wenn Sie den Mindestbetrag
nicht fristgerecht zahlen. Die Einrichtung eines Zahlplans beeinflusst nicht die Regelung zum
6. Ihre Zahlungsverpflichtung Rechnungsabschluss nach Ziffer  10. Die Einrichtung eines Zahlplans berührt ferner weder
Indem Sie die Kreditkarten ordnungsgemäß nutzen, ermächtigen Sie uns, zulasten Ihres Ihr noch unser Recht zur ordentlichen Kündigung nach Ziffer  12., zur Kündigung wegen
Kartenkontos den von Ihnen autorisierten Betrag an das Vertragsunternehmen zu zahlen Zahlungsverzugs oder zur Kündigung aus wichtigem Grund. Die Einrichtung eines Zahlplans
bzw. den autorisierten Bargeldbetrag Ihrem Konto zu belasten. Sie erhalten monatlich ei­ ist freiwillig. Ein Anspruch auf die Einrichtung eines Zahlplans besteht nicht. Ein Zahlplan wird
nen Rechnungsabschluss, der die Ihrem Konto belasteten Zahlungsvorgänge enthält. Sie an dem auf die Einrichtung folgenden Geschäftstag wirksam, es sei denn, Sie geraten nach
sind verpflichtet, uns diese Beträge zu erstatten. Bei Überschreitung des Verfügungsrahmens der Einrichtung und vor dem folgenden Geschäftstag in Zahlungsverzug, haben die Kündigung
ist der Überschreitungsbetrag unverzüglich – auch schon vor Erstellung des monatlichen veranlasst oder eine zu Ihrem Konto gehörige Karte wird in diesem Zeitraum nach Ziffer 2.8
Rechnungsabschlusses – zurückzuzahlen. Wir behalten uns vor, die Überschreitung ganz gesperrt.
oder zum Teil zu dulden. Wir werden Sie in diesem Fall über die Duldung unterrichten. Für
den überzogenen Betrag gelten die gleichen Zinssätze und Gebühren wie für die nicht über­ Wenn ein Zahlplan für Ihr Konto besteht, gilt Ziffer  8.2 Satz  4 nur für den Teil des Saldos,
zogenen Beträge. für dessen Rückführung Sie keinen Zahlplan eingerichtet haben. Das heißt, solange für Ihr
Konto ein Zahlplan besteht, machen wir etwaige Zinsbelastungen für während des letzten
7. Guthaben Abrechnungsmonats neu entstandene und keinem Zahlplan unterfallende Forderungen
Über das Guthaben auf Ihrem Konto können Sie jederzeit verfügen. nicht geltend, sofern Sie alle nicht von einem Zahlplan erfassten Umsätze innerhalb der Frist
8. Krediteinräumung zurückzahlen.
8.1 Kreditrahmen und Inanspruchnahme des Kredits Auf den Teil Ihres Gesamtsaldos, für dessen Rückführung ein Zahlplan besteht, können wir für
Wir gewähren Ihnen für die Erstattung der Ihrem Kartenkonto belasteten Beträge einen die Dauer des Zahlplans einen vergünstigten Zinssatz zur Anwendung bringen, den wir Ihnen
Kreditrahmen auf unbestimmte Zeit zu den in Ihrem Antrag genannten und ggf. in der vor Einrichtung des jeweiligen Zahlplans mitteilen. Wenn wir einen vergünstigten Zinssatz zur
Folgezeit angepassten Zinssätzen. Die Inanspruchnahme des Kredites erfolgt dadurch, dass Anwendung bringen, gilt dieser nur, soweit Sie den Zahlplan einhalten. Sollten Sie den jewei­
wir Ihre Verpflichtungen gegenüber den Vertragsunternehmen aus mittels der Barclaycard ligen monatlichen Teilbetrag für die Rückzahlung des Zahlplans nicht vollständig innerhalb der
Kreditkarten getätigten Käufen oder Bargeldabhebungen sowie durch Ausführung Ihrer Frist gemäß Ziffer 8.2 Satz 1 leisten, entfällt für den nicht gezahlten Anteil des monatlichen
Überweisungsaufträge erfüllen und Ihnen ggf. anfallende Zinsen, Gebühren und Kosten für Rückzahlungsbetrags die Vergünstigung, das heißt, dieser Anteil wird bis zu seiner vollständi­
Zusatzleistungen belasten. Auf den jeweils in Anspruch genommenen Kreditbetrag werden gen Tilgung wieder mit dem für Ihr Konto und für den Umsatztyp geltenden Zinssatz verzinst.
ab dem ersten Tag der Inanspruchnahme Zinsen berechnet. Am Ende einer monatlichen Wenn Sie einen Zahlplan für Ihren Gesamtsaldo bzw. für einen Teilbetrag des Gesamtsaldos
Rechnungsperiode wird Ihnen der entsprechende Rechnungsabschluss mitgeteilt. eingerichtet haben, wird der nicht gezahlte Anteil des monatlichen Rückzahlungsbetrages für
diesen Zahlplan unabhängig von den darin zusammengefassten Forderungen ausschließlich
8.2 Rückführung des Kredits, Mindestbetrag für die Rückzahlung
mit dem für Ihr Konto geltenden Sollzinssatz für Einkäufe verzinst. Solange ein Zahlplan besteht,
Weist der Rechnungsabschluss (s.  Ziffer 8.1) einen Negativsaldo aus, so haben Sie
wird der von dem Zahlplan erfasste Teil Ihres Gesamtsaldos nur in den von Ihnen gewählten
– sofern keine andere Frist vereinbart ist – innerhalb von 28 Tagen nach Datum des
monatlichen Teilbeträgen getilgt. Eine Gutschrift auf Ihrem Konto (z. B. durch Überweisung,
Rechnungsabschlusses den von Ihnen gewählten Teilbetrag zu zahlen, jedoch nicht weniger
Rückerstattung des ursprünglichen Umsatzbetrags, Korrekturbuchung) führt weder zur Tilgung
als den Mindestbetrag. Dieser muss mindestens 2 % des Gesamtsaldos oder – wenn dies der
des von dem Zahlplan erfassten Teils Ihres Gesamtsaldos über den von Ihnen gewählten
größere Betrag sein sollte – 15 € betragen. Fällt der letzte Tag der Frist auf ein Wochenende
monatlichen Teilbetrag hinaus noch zur Auflösung des Zahlplans. Sie können den Zahlplan
oder einen gesetzlichen Feiertag, ist am
jederzeit ohne Einhaltung einer Frist auf dem auch für die Einrichtung des Zahlplans geltenden
letzten vorangehenden Geschäftstag zu zahlen. Zahlen Sie innerhalb der Frist nicht nur einen
Kommunikationsweg kostenfrei auflösen. Wir lösen alle für Ihr Konto eingerichteten Zahlpläne
Teilbetrag, sondern den vollen Betrag des Rechnungsabschlusses, so werden wir etwaige
auf, wenn 2 Monate in Folge innerhalb der Zahlungsfrist nach Ziffer 8.2 auf Ihrem Konto keine
Zinsbelastungen für während des letzten Abrechnungsmonats neu entstandene Forderungen
AGB18 0719

Zahlungseingänge stattfinden oder nur solche, die zusammen geringer sind als die Summe
nicht geltend machen. Von Ihnen während eines laufenden Rechnungsmonats durch
aller von Ihnen gewählten monatlichen Teilbeträge für die Rückführung Ihrer Zahlpläne plus
Überweisung vorgenommene Zahlungen rechnen wir auf den fälligen Betrag an. Bei Teilnahme
2 % des restlichen Saldos oder – wenn dies der größere Betrag sein sollte – plus 15 €. Sollten

Seite 2 von 3
wir für die Dauer des Zahlplans einen vergünstigten Zinssatz zur Anwendung gebracht haben, 15. Ihre Mitwirkungspflichten
entfällt die Vergünstigung ab dem auf die Auflösung folgenden Geschäftstag. Wenn Sie zum 15.1 Mitteilung von Änderungen
Beispiel den Zahlplan für eine Forderung aus einem Einkauf mit der Kreditkarte eingerichtet Zur ordnungsgemäßen Abwicklung des Geschäftsverkehres ist es erforderlich, dass Sie uns
hatten, wird nach Auflösung des Zahlplans der restliche Teil der ursprünglichen Forderung Änderungen Ihres Namens, Ihrer Anschrift und Ihrer bei uns hinterlegten Kontaktinformationen
wieder mit dem für Ihr Konto geltenden Sollzinssatz für Einkäufe verzinst. Letzteres gilt nicht, (z. B. (Mobil-)Telefonnummer, E-Mail-Adresse) sowie das Erlöschen oder die Änderung einer
wenn Sie einen Zahlplan für Ihren Gesamtsaldo bzw. für einen Teilbetrag des Gesamtsaldos gegenüber uns erteilten Vertretungsmacht (insbesondere einer Vollmacht) unverzüglich mittei­
eingerichtet haben. In diesem Fall wird nach Auflösung dieses Zahlplans der Restbetrag des len. Darüber hinaus können sich weitergehende gesetzliche Mitteilungspflichten, insbesonde­
Zahlplans mit dem für Ihr Konto geltenden Sollzinssatz für Einkäufe verzinst. Die für Ihr Konto re aus dem Geld­wäschegesetz, ergeben.
bestehenden Zahlpläne lösen wir außerdem mit Wirksamwerden einer von Ihnen oder uns
ausgesprochenen Kündigung Ihres Kartenkontos auf. 15.2 Benachrichtigung der Bank bei Ausbleiben von Mitteilungen
Falls Rechnungsabschlüsse Ihnen nicht zugehen, müssen Sie uns unverzüglich benachrichti­
8.6 Anrechnung von Teilleistungen gen. Die Benachrichtigungspflicht besteht auch beim Ausbleiben anderer Mitteilungen, deren
Die monatlich von Ihnen zu erbringenden Teilbeträge und andere Zahlungen werden zunächst Eingang Sie erwarten (z. B. Kontoauszüge nach der Ausführung Ihrer Aufträge oder über
auf einen gegebenenfalls im Verzug befindlichen Betrag angerechnet. Danach erfolgt eine Zahlungen, die Sie erwarten).
Anrechnung auf die von Ihnen gegebenenfalls im Rahmen von Zahlplänen nach Ziffer  8.5
für den laufenden Monat bestimmten Rückzahlungsbeträge, und zwar zunächst auf den 16. Einlagensicherungsfonds
Rückzahlungsbetrag aus dem ältesten Zahlplan. Im Anschluss werden eingehende Zahlungen 16.1 Gesetzlicher Einlagensicherungsfonds
auf alle nicht von einem laufenden Zahlplan nach Ziffer 8.5 erfassten Umsätze in folgender Da es sich bei uns um eine Zweigniederlassung eines Instituts aus einem anderen Staat des
Reihenfolge angerechnet: zunächst auf unsere Forderungen aus Bargeldabhebungen und Euro­päischen Wirtschaftsraumes (Irland) handelt, erbringt der irische Einlagensicherungs­fonds
Bargeldauszahlungen. Sodann auf unsere Forderungen aus Einkäufen mit den Kreditkarten DGS (Deposit Guarantee Scheme) Entschädigungsleistungen (Heimatland-Einlagensicherung).
und aus Ihren Überweisungsaufträgen, und zwar zunächst auf diejenigen mit dem höchsten Im Falle unserer Insolvenz werden Ihre Einlagen bis zu 100.000 € von diesem gesetzlichen
Zinssatz. Darauf erfolgt eine Anrechnung auf die jeweils angefallenen Gebühren, und zwar Einlagen­sicherungsfonds erstattet. Weitere Details finden Sie in dem Informationsbogen für
wiederum zunächst auf die mit dem höchsten Zinssatz und anschließend auf die Zinsen. Der Einleger auf barclaycard.de oder auf der Website des DGS (https://www.depositguarantee.ie/).
Teil des Gesamtsaldos, für dessen Rückführung Sie einen Zahlplan eingerichtet haben, wird 16.2 Freiwilliger Einlagensicherungsfonds
während der Dauer des Zahlplans jeweils nur in Höhe des für den jeweiligen Monat von Ihnen
bestimmten Teilbetrags gemäß Ziffer 8.5 Satz 2 getilgt. 16.2.1 Schutzumfang
Wir sind zudem dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken
8.7 Kosten des Zahlungsverzuges e. V. angeschlossen. Der Einlagensicherungsfonds sichert gemäß seinem Statut – vor­
Im Falle des Zahlungsverzuges gelten die gesetzlichen Regelungen. Sollten Sie mit 2 aufein­ behaltlich der darin vorgesehenen Ausnahmen – Einlagen, d. h. Guthaben, die sich im
anderfolgenden Raten ganz oder teilweise in Verzug sein, sind wir berechtigt, den Vertrag zu Rahmen von Bankgeschäften aus Beträgen, die auf einem Konto verblieben sind, oder aus
kündigen und den gesamten offenstehenden Betrag fällig zu stellen. Zwischenpositionen ergeben und die nach den geltenden Bedingungen von uns zurückzu­
9. Storno- und Berichtigungsbuchungen zahlen sind. Nicht gesichert werden unter anderem die zu unseren Eigenmitteln zählenden
9.1 Vor Rechnungsabschluss Einlagen, Verbindlichkeiten aus Inhaber- und Orderschuldverschreibungen sowie Einlagen
Fehlerhafte Gutschriften auf Kartenkonten (z. B. wegen einer falschen Kontonummer) dürfen von Kreditinstituten im Sinne des Art.  4 Abs.  1 Nr.  1 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013,
wir bis zum nächsten Rechnungsabschluss durch eine Belastungsbuchung rückgängig ma­ von Finanzinstituten im Sinne des Art.  4 Abs. 1 Nr.  26 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013,
chen, soweit uns ein Rückzahlungsanspruch gegen Sie zusteht (Stornobuchung); Sie können von Wertpapierfirmen im Sinne des Art.  4 Abs.  1 Nr.  1 der Richtlinie 2004/39/EG und von
in diesem Fall gegen die Belastungsbuchung nicht einwenden, dass Sie in Höhe der Gutschrift Gebietskörperschaften. Einlagen von anderen Gläubigern als natürlichen Personen und
bereits verfügt haben. rechtsfähigen Stiftungen werden nur geschützt, wenn (i) es sich bei der Einlage um kei­
ne Verbindlichkeit aus einer Namensschuldverschreibung oder einem Schuldscheindarlehen
9.2 Nach Rechnungsabschluss handelt und (ii) die Laufzeit der Einlage nicht mehr als 18 Monate beträgt. Auf Einlagen, die
Stellen wir eine fehlerhafte Gutschrift erst nach einem Rechnungsabschluss fest und steht bereits vor dem 1.  Januar 2020 bestanden haben, findet die Laufzeitbeschränkung keine
uns ein Rückzahlungsanspruch gegen Sie zu, so werden wir in Höhe unseres Anspruchs Anwendung. Nach dem 31. Dezember 2019 entfällt der Bestandsschutz nach vorstehendem
Ihr Konto belasten (Berichtigungsbuchung). Erheben Sie gegen die Berichtigungsbuchung Satz, sobald die betreffende Einlage fällig wird, gekündigt oder anderweitig zurückgefor­
Einwendungen, so werden wir Ihrem Konto den Betrag wieder gutschreiben und unseren dert werden kann oder wenn die Einlage im Wege einer Einzel- oder Gesamtrechtsnachfolge
Rückzahlungsanspruch gesondert geltend machen übergeht. Unsere Verbindlichkeiten, die bereits vor dem 1.  Oktober 2017 bestanden ha­
9.3 Information des Kunden; Zinsberechnung ben, werden nach Maßgabe und unter den Voraussetzungen der bis zum 1. Oktober 2017
Über Storno- und Berichtigungsbuchungen werden wir Sie unverzüglich unterrichten. Die geltenden Regelungen des Statuts des Einlagensicherungsfonds gesichert. Nach dem
Buchungen nehmen wir hinsichtlich der Zinsberechnung rückwirkend zu dem Tag vor, an dem 30. September 2017 entfällt der Bestandsschutz nach dem vorstehenden Satz, sobald die be­
die fehlerhafte Buchung durchgeführt wurde. treffende Verbindlichkeit fällig wird, gekündigt oder anderweitig zurückgefordert werden kann
oder wenn die Verbindlichkeit im Wege einer Einzel- oder Gesamtrechtsnachfolge übergeht.
10. Einwendungen gegen den Rechnungsabschluss
Der Einlagensicherungsfonds erbringt Entschädigungsleistungen nur, wenn und soweit die
Einwendungen gegen die Richtigkeit des monatlichen Rechnungsabschlusses Ihres
Einlagen die Sicherungsgrenze der Heimatland-Einlagensicherung übersteigen. Der Umfang
Kartenkontos sind vor Ablauf von 6 Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses in
der Heimatland-Einlagensicherung kann im Internet auf der Webseite der jeweils zuständigen
Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) zu erheben. Es genügt die Absendung in­
Sicherungseinrichtung abgefragt werden (siehe Nr. 16.1 dieser Geschäftsbedingungen).
nerhalb der Frist. Das Unterlassen gilt jeweils als Genehmigung des Rechnungsabschlusses.
Auf diese Folge werden wir Sie bei der Erteilung des Rechnungsabschlusses hinweisen. Sie 16.2.2 Sicherungsgrenzen
können nach Fristablauf eine Berichtigung des Rechnungsabschlusses verlangen, müssen Die Sicherungsgrenze wird Ihnen von uns auf Verlangen bekannt gegeben. Sie kann auch im
dann aber beweisen, dass Ihr Konto zu Unrecht belastet oder eine entsprechende Gutschrift Internet unter www.bankenverband.de abgefragt werden.
zu Unrecht nicht erteilt worden ist. 16.2.3 Geltung des Statuts des Einlagensicherungsfonds
11. Reklamationen Wegen weiterer Einzelheiten der Sicherung wird auf § 6 des Statuts des Einlagen­sicherungs­
Etwaige Beanstandungen aus dem Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und den Vertrags­unter­ fonds verwiesen, das auf Verlangen zur Verfügung gestellt wird.
nehmen, z. B. Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Vertragspartner, sind in diesem 16.2.4 Forderungsübergang
Verhältnis zu klären; sie berühren nicht Ihre Verpflichtung zur Zahlung des sich aus dem Soweit der Einlagensicherungsfonds oder ein von ihm Beauftragter Zahlungen an einen
monatlichen Rechnungs­abschluss ergebenden Betrages. Kunden leistet, gehen dessen Forderungen gegen uns in entsprechender Höhe mit allen
12. Kündigung Nebenrechten Zug um Zug auf den Einlagensicherungsfonds über.
Sie können diesen Vertrag jederzeit in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) mit 16.2.5 Auskunftserteilung
einer Frist von 1 Monat kündigen. Wir können ihn mit einer Frist von 2 Monaten kündigen. Das Wir sind befugt, dem Einlagensicherungsfonds oder einem von ihm Beauftragten alle in die­
Recht zur Kündigung wegen Zahlungsverzuges und aus wichtigem Grund bleibt unberührt. sem Zusammenhang erforderlichen Auskünfte zu erteilen und Unterlagen zur Verfügung zu
13. Zusatzleistungen stellen.
Wir bieten Ihnen als Karteninhaber zusätzliche Leistungen (Zusatzleistungen) an, über die 17. Beschwerdeverfahren
wir Sie gesondert informieren. Soweit diese Bestandteil der Kreditkarte sind, fallen keine Wir nehmen am Streitbeilegungsverfahren der Verbraucherschlichtungsstelle „Ombudsmann
zusätzlichen Kosten an. Soweit dies nicht der Fall ist, können Sie frei wählen, ob Sie unser der privaten Banken“ (www.bankenombudsmann.de) teil. Dort haben Sie die Möglichkeit,
Angebot annehmen. Sie können uns auch während des laufenden Vertrags mitteilen, dass Sie zur Beilegung einer Streitigkeit mit uns den Ombudsmann der privaten Banken anzurufen.
Zusatzleistungen, für die zusätzliche Kosten anfallen, nicht weiter beziehen möchten. In die­ Betrifft der Beschwerdegegenstand eine Streitigkeit über einen Zahlungsdienstevertrag
sem Fall werden wir Ihnen eine neue Kreditkarte aus unserem Produktangebot entsprechend (§ 675 f des Bürgerlichen Gesetzbuches), können auch Kunden, die nicht Verbraucher sind,
Ihrem Wunsch entweder ohne oder mit verringerten gebührenpflichtigen Zusatzleistungen den Ombudsmann der privaten Banken anrufen. Näheres regelt die „Verfahrensordnung
zusenden. Sofern Sie für die nicht mehr gewünschten Zusatzleistungen im Voraus eine Gebühr für die Schlichtung von Kunden­ beschwerden im deutschen Bankgewerbe“, die auf
entrichtet haben, erstatten wir diese zeitanteilig. Wunsch zur Verfügung gestellt wird oder im Internet unter www.bankenverband.de ab­
14. Änderungen und Ergänzungen dieser AGB rufbar ist. Die Beschwerde ist in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) an die
Änderungen und Ergänzungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich der Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband deutscher Banken e. V., Postfach 04 03 07,
Gebühren (s. Preis- & Leistungsverzeichnis) werden wir Ihnen spätestens 2 Monate vor dem 10062 Berlin, Telefax: (030) 1663-3169, E-Mail: ombudsmann@bdb.de, zu richten. Sie
Zeit­punkt ihres Wirksamwerdens mitteilen. Ihre Zustimmung zu den Änderungen gilt als erteilt, können wegen behaupteter Gesetzesverstöße auch Beschwerde bei der Bundesanstalt für
wenn Sie Ihre Ablehnung nicht vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksam­werdens der Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn, einlegen.
Ände­rungen ange­zeigt haben. Auf diese Genehmigungswirkung werden wir Sie besonders
hinweisen.
Stand: Juli 2019

Allgemeine Informationen: Barclays Bank Ireland PLC, One Molesworth Street, Dublin 2 D02 RF29, Ireland, Register Ireland, 396330. Zuständige Zweigniederlassung:
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, Gasstraße 4 c, 22761 Hamburg, Deutschland, Telefon: +49 40 890 99-0, Telefax: +49 40 89 64 70, E-Mail:
service@barclaycard.de, Internet: www.barclaycard.de, Handelsregister Hamburg HRB 153530, USt-IdNr.: DE 319 453 063, Hauptgeschäftstätigkeit der Bank:
Betrieb von ­B ankgeschäften aller Art und damit zusammenhängenden Geschäften, ständiger Vertreter: Tobias Grieß. Zuständige Aufsichtsbehörden: Central
Bank of Ireland und Europäische Zentralbank. Anwendbares Recht: Recht der Bundesrepublik Deutschland. Einlagensicherung: Deposit Guarantee Scheme (DGS),
AGB18 0719

Central Bank of Ireland. Informationen zum Umfang sowie zur Höhe der Sicherung können Sie bei uns anfordern. Weitere Informationen zur Einlagensicherung
finden Sie auch auf unserer ­Website unter www.barclaycard.de/einlagensicherung.

Seite 3 von 3
Preis- & Leistungsverzeichnis
Barclaycard Visa

Jahresgebühr Kreditkartennutzung € 0,–

Partnerkarten auf Wunsch


bis zu 3 Barclaycard Visa Partnerkarten € 0,–

Fremdwährungsgebühr gebührenfrei

Bargeldabhebungsgebühr gebührenfrei
Geldautomatenbetreibern ist es erlaubt, eigene Gebühren (Surcharge) zu erheben. Diese werden Ihnen
zusätzlich zu dem Auszahlungsbetrag belastet und in einer Summe auf Ihrer Kontoübersicht ausge-
wiesen. Die Automatenbetreiber sind verpflichtet, auf derartige Gebühren ausdrücklich hinzuweisen.
Barclaycard hat auf diese Vorgehensweise keinen Einfluss und erstattet diese Gebühren nicht.

Überweisungsservice € 7,50 pro Überweisung

Guthaben-Rücküberweisungen Ausführungszeiten
auf Ihr bei Barclaycard hinterlegtes gebührenfrei • Zahlungsaufträge werden innerhalb
Girokonto eines Geschäftstages ab Zugang
ausgeführt. Für Zahlungen in einer
Versandpauschale für Kontoübersichten anderen Währung als in Euro oder
Online-Banking gebührenfrei außerhalb des Europäischen
Postversand € 1,– pro Versand (sofern zusätzlich Wirtschaftsraums oder solche, die in
zur gebührenfreien Bereitstellung im Papierform ausgelöst werden, gelten
längere Ausführungsfristen gemäß
Online-Banking gewünscht)
der Vorvertraglichen Information für
Kreditkartenversand Zahlungsvorgänge mittels Kreditkarte
sowie den Bedingungen für den
Express- bzw. Kurierversand auf Wunsch nach Aufwand, mind. € 10,50
Zahlungsverkehr.
des Kunden
• Geschäftstage sind Montag bis Freitag
Ersatzkarten außer Neujahr, Karfreitag, Ostermon-
auf Wunsch des Kunden bei von ihm zu € 15,– tag, 1. Mai, 1. und 2. Weihnachts-
vertretender Beschädigung feiertag.

Ersatz-PIN • Nach 16 Uhr eingehende Zahlungs-


aufträge gelten als am folgenden
auf Wunsch des Kunden bei von ihm zu € 5,–
Geschäftstag zugegangen.
vertretendem Verlust

Belegkopien/Duplikat-Kontoübersicht
auf Wunsch
Inland je € 3,–
Ausland je € 5,–

Erstellung von individuellen Übersichten


auf Wunsch
z.B. Zinsstaffel € 11,–

Anschriftenermittlung/-nachforschung
bei nicht bekannt gegebenem € 10,–
Wohnungswechsel

Einmaliger Soforteinzug per Lastschrift


012 475 LV BV PRV 0319

im Online-Banking gebührenfrei
telefonisch/schriftlich € 5,–

Sollzinsen bei Teilzahlung


Ihren aktuellen oder ggf. vergünstigten Sollzinssatz können Sie Ihrer monatlichen
Kontoübersicht entnehmen oder telefonisch erfragen.

Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, 22792 Hamburg, Telefon 040 890 99-866 Stand: März 2019. Änderungen vorbehalten.
Bedingungen für den Zahlungsverkehr
I. Bedingungen für Zahlungen mittels telefonisch oder führung zu verhindern oder den Überweisungsbetrag zurückzu- 2 Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere
schriftlich beauftragter Überweisungen vom Kartenkonto erlangen. Für die Bearbeitung eines solchen Widerrufs durch Sie Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) in Euro
(Barclaycard Überweisungsservice) können wir Ihnen eine Gebühr berechnen. Die Höhe der Gebühr 2.1 Erforderliche Angaben
Für Zahlungen des Karteninhabers (im Folgenden „Sie“ genannt) wird im Preis- & Leistungsverzeichnis ausgewiesen. Sie müssen im Überweisungsauftrag folgende Angaben machen:
an Zahlungsempfänger mittels telefonisch oder schriftlich (3) Haben Sie mit uns einen bestimmten Termin für die Ausfüh- • Name des Zahlungsempfängers,
beauftragter Überweisungen von seinem Kartenkonto bei rung eines Überweisungsauftrags vereinbart, können Sie den • Kundenkennung des Zahlungsempfängers (siehe Nr. 1.4); ist
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch (im Folgenden „wir“ Überweisungsauftrag bis zum Ende des Geschäftstags vor dem bei Überweisungen in andere EWR-Länder der BIC unbe-
genannt) gelten folgende Bedingungen: für die Ausführung vereinbarten Tag widerrufen. kannt, sind stattdessen der vollständige Name und die
1 Allgemein 1.7 Ausführung des Überweisungsauftrags Adresse des Zahlungsdienstleisters des Zahlungsempfän-
1.1 Nutzung und wesentliche Merkmale des Überwei- (1) Wir führen Ihren Überweisungsauftrag aus, wenn die zur gers anzugeben,
sungsservice Ausführung erforderlichen Angaben (siehe Nr. 2.1) in der verein- • Betrag,
Für die Nutzung des Überweisungsservice haben Sie mit uns ein barten Art und Weise (siehe Nr. 1.4 Absatz 1) vorliegen, dieser • Name des Kunden,
Pass­wort zu vereinbaren. Sie und, sofern der Partnerkarteninha- von Ihnen autorisiert ist (siehe Nr. 1.4 Absatz 2), ein zur Ausfüh- • IBAN des Kunden.
ber das Pass­wort kennt, auch der jeweilige Partnerkarteninha- rung der Überweisung ausreichendes Guthaben vorhanden oder 2.2. Maximale Ausführungsfrist
ber sind berechtigt, Überweisungen an einen Empfänger inner- ein ausreichender Kredit eingeräumt ist und die Ausführung
2.2.1 Fristlänge
halb des Europäischen Wirtschaftsraums in Euro von Ihrem nicht gegen sonstige Rechtsvorschriften verstößt (Ausführungs-
Wir sind verpflichtet sicherzustellen, dass der Überweisungsbe-
Kartenkonto zu tätigen. Sie sind be­ rech­
tigt, das Passwort bedingungen). Ferner darf durch den Auftrag die Summe aller
trag spätestens innerhalb der im Preis- & Leistungsverzeichnis
jederzeit telefonisch oder schriftlich sperren zu lassen. Überweisungsaufträge innerhalb eines monatlichen Abrech-
angege­benen Ausführungsfrist beim Zahlungsdienstleister des
nungszeitraums den Betrag von 5.000 Euro nicht überschreiten,
1.2 Sorgfaltspflichten des Karteninhabers Zahlungsempfängers eingeht.
sofern der Über­weisungsauftrag nicht durch Guthaben gedeckt
Das Passwort ist von Ihnen streng geheim zu halten. Insbeson- 2.2.2 Beginn der Ausführungsfrist
ist.
dere darf es nicht elektronisch gespeichert werden. Denn jeder, (1) Die Ausführungsfrist beginnt mit dem Zeitpunkt des Zugangs
(2) Wir und die weiteren an der Ausführung der Überweisung
der Kenntnis von dem Passwort erlangt, ist in der Lage, miss- Ihres Überweisungsauftrags bei uns (siehe Nr. 1.5).
beteiligten Zahlungsdienstleister sind berechtigt, die Überwei-
bräuchlich Überweisungsaufträge zu Lasten des Kartenkontos (2) Vereinbaren Sie mit uns, dass die Ausführung der Überwei-
sung ausschließlich anhand der von Ihnen angegebenen Kun-
zu tätigen. Sobald Sie den Verdacht haben, dass das Passwort sung an einem bestimmten Tag oder am Ende eines bestimmten
denkennung des Zahlungsempfängers (siehe Nr. 1.3) auszufüh-
Dritten bekannt geworden sein könnte, haben Sie es unverzüg- Zeitraums beginnen soll, so ist der im Auftrag angegebene oder
ren.
lich sperren zu lassen. anderweitig vereinbarte Termin für den Beginn der Ausführungs-
(3) Wir unterrichten Sie mindestens einmal monatlich über die
1.3 Kundenkennung Ausführung von Überweisungen auf dem für Kontoinformationen frist maßgeblich. Fällt der vereinbarte Termin nicht auf einen
Bei Überweisungen haben Sie die IBAN (International Bank vereinbarten Weg. unserer Geschäftstage, so beginnt die Ausführungsfrist am
Account Number [Internationale Bankkontonummer]) des Zah- darauf folgenden Geschäftstag.
1.8 Ablehnung der Ausführung
lungsempfängers anzugeben. 2.3 Erstattungs- und Schadensersatzansprüche des
(1) Sind die Ausführungsbedingungen (siehe Nr.  1.7 Absatz  1)
Die weiteren für die Ausführung der Überweisung erforderlichen Kunden
nicht erfüllt, können wir die Ausführung des Überweisungsauf-
Angaben bestimmen sich nach Nr. 2.1.
trags ablehnen. Hierüber werden wir Sie unverzüglich, auf jeden 2.3.1 Erstattung bei einer nicht autorisierten Überweisung
1.4 Erteilung des Überweisungsauftrags und Autorisierung Fall aber innerhalb der in Nr. 2.2.1 genannten Frist, unterrich- Im Falle einer nicht autorisierten Überweisung (siehe Nr.  1.4
(1) Sie erteilen uns einen Überweisungsauftrag entweder telefo- ten. Dies kann auch auf dem für Kontoinformationen vereinbar- Absatz 2) haben wir gegen Sie keinen Anspruch auf Erstattung
nisch durch einen mündlichen Auftrag oder durch Ausfüllen ten Weg geschehen. Dabei werden wir, soweit möglich, die unserer Aufwendungen. Wir sind verpflichtet, Ihnen den Über-
eines Überweisungsauftrages mittels eines von der Bank zuge- Gründe der Ablehnung sowie die Möglichkeiten angeben, wie weisungsbetrag unverzüglich zu erstatten und, sofern der
lassenen Formulars oder in der mit der Bank anderweitig verein- Fehler, die zur Ablehnung geführt haben, berichtigt werden Betrag Ihrem Konto belastet worden ist, dieses Konto wieder auf
barten Art und Weise (zum Beispiel per Online-Banking) mit den können. Die Angabe der Gründe der Ablehnung unterbleibt, den Stand zu bringen, auf dem es sich ohne die Belastung mit
erforderlichen Angaben gemäß Nr. 2.1. soweit diese Angabe gegen sonstige Rechtsvorschriften versto- der nicht autorisierten Überweisung befunden hätte. Diese Ver-
Sie haben auf Leserlichkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit der ßen würde. pflichtungen werden wir spätestens bis zum Ende des
Angaben zu achten. Unleserliche, unvollständige oder fehlerhaf- (2) Ist eine von Ihnen angegebene Kundenkennung für uns Geschäftstags erfüllen, der auf den Tag folgt, an welchem Sie
te Angaben können zu Verzögerungen und zu Fehlleitungen von erkennbar keinem Zahlungsempfänger, keinem Zahlungskonto uns einen nicht autorisierten Zahlungsvorgang angezeigt haben
Überweisungen führen; daraus können Schäden für Sie entste- oder keinem Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers oder wir auf andere Weise davon Kenntnis erhalten haben.
hen. Bei unleserlichen, unvollständigen oder fehlerhaften Anga- zuzuordnen, werden wir Ihnen hierüber unverzüglich eine Infor- 2.3.2 Erstattung bei nicht erfolgter, fehlerhafter oder
ben können wir die Ausführung ablehnen (siehe auch Nr. 1.8). mation zur Verfügung stellen und Ihnen gegebenenfalls den verspäteter Aus­führung einer autorisierten Überweisung
Halten Sie bei der Ausführung der Über­weisung besondere Eile Überweisungsbetrag wieder herausgeben. (1) Im Falle einer nicht erfolgten oder fehlerhaften Ausführung
für nötig, haben Sie uns dies gesondert mitzuteilen. Bei formu- (3) Für eine berechtigte Ablehnung können wir Ihnen eine einer autorisierten Überweisung können Sie von uns die unver-
larmäßig erteilten Überweisungen muss dies außerhalb des Gebühr berechnen. Die Höhe der Gebühr wird im Preis- & Leis­ zügliche und ungekürzte Erstattung des Überweisungsbetrages
Formulars erfolgen, falls das Formular selbst keine entspre- tungsverzeichnis ausgewiesen. insoweit verlangen, als die Zahlung nicht erfolgte oder fehlerhaft
chende Angabe vorsieht.
1.9 Übermittlung der Überweisungsdaten war. Wurde der Betrag Ihrem Konto belastet, bringen wir dieses
(2) Sie autorisieren den Überweisungsauftrag durch Unterschrift
Im Rahmen der Ausführung der Überweisung übermitteln wir die wieder auf den Stand, auf dem es sich ohne den nicht erfolgten
oder in der anderweitig mit uns vereinbarten Art und Weise (zum
in der Überweisung enthaltenen Daten (Überweisungsdaten) oder fehlerhaft ausgeführten Zahlungsvorgang befunden hätte.
Beispiel per Telefon- oder Online-Banking-PIN/-TAN).
unmittelbar oder unter Beteiligung zwischengeschalteter Stellen Soweit vom Überweisungsbetrag von uns oder zwischenge-
(3) Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener
an den Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers. Der schalteten Stellen Gebühren abgezogen worden sein sollten,
Daten
Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers kann dem Zah- übermitteln wir zugunsten des Zahlungsempfängers unverzüg-
lungsempfänger die Überweisungsdaten, zu denen auch die lich den abgezogenen Betrag.
In dieser Autorisierung ist zugleich die ausdrückliche Zu- IBAN des Zahlers gehört, ganz oder teilweise zur Verfügung (2) Sie können über den Absatz 1 hinaus von uns die Erstattung
stimmung enthalten, dass wir die für die Ausführung der stellen. Bei grenzüberschreitenden Überweisungen und bei Eil- der Gebühren und Zinsen insoweit verlangen, als Ihnen diese im
Überweisung notwendigen personenbezogenen Daten des überweisungen im Inland können die Überweisungsdaten über Zusammenhang mit der nicht erfolgten oder fehlerhaften Aus-
Kunden aus unserem Datenbestand abrufen, verarbeiten, das Nachrichtenübermittlungssystem Society for Worldwide führung der Überweisung in Rechnung gestellt oder Ihrem Konto
übermitteln und speichern. Diese Einwilligung kann mit Interbank Financial Telecommunication (SWIFT) mit Sitz in Belgi- belastet wurden.
Wirkung für die Zukunft jederzeit widerrufen werden. en an den Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers wei- (3) Liegt die fehlerhafte Ausführung darin, dass die Überweisung
tergeleitet werden. Aus Gründen der Systemsicherheit speichert beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers erst nach
(4) Auf Ihr Verlangen teilen wir Ihnen vor Ausführung eines ein- SWIFT die Überweisungsdaten vorübergehend in seinen Ablauf der Ausführungsfrist gemäß Nr.  2.2.1 eingegangen ist
zelnen Überweisungsauftrags die maximale Ausführungsfrist für Rechenzentren in der Europäischen Union, in der Schweiz und (Verspätung), sind die Ansprüche nach den Absätzen 1 und 2
diesen Zahlungsvorgang gemäß Nr. 2.2 sowie die in Rechnung in den USA. ausgeschlossen. Sie können von uns aber verlangen, dass wir
zu stellenden Gebühren und gegebenenfalls deren Aufschlüsse- 1.10 Anzeige nicht autorisierter oder fehlerhaft ausgeführter vom Zahlungsdienstleister des Empfängers verlangen, dass
lung mit. Über­weisungen dieser die Gutschrift auf dem Zahlungskonto des Empfängers so
Sie haben uns unverzüglich nach Feststellung eines nicht auto- vornimmt, als sei die Überweisung ordnungsgemäß ausgeführt
1.5 Zugang des Überweisungsauftrags bei der Bank
risierten oder fehlerhaft ausgeführten Überweisungsauftrags zu worden. Ist Ihnen durch die Verspätung ein Schaden entstanden,
(1) Der Überweisungsauftrag wird wirksam, wenn er uns zugeht.
unterrichten. haften wir nach Nr. 2.3.3.
Der Zugang erfolgt durch den Eingang des Auftrags in den dafür
(4) Wurde eine Überweisung nicht oder fehlerhaft ausgeführt,
vorgesehenen Empfangsvorrichtungen (zum Beispiel mit posta- 1.11 Gebühren für Verbraucher als Kunden für
werden wir auf Ihr Verlangen den Zahlungsvorgang nachvollzie-
lischer Zustellung des Überweisungsbeleges, telefonischer Ent- Überweisungen inner­ halb Deutschlands und in andere
hen und Sie über das Ergebnis unterrichten.
gegennahme oder mit Eingang auf dem Online-Banking-Server). Staaten des Europäischen Wirt­schaftsraums (EWR) in Euro
(2) Unsere Geschäftstage ergeben sich aus dem Preis- & Leis­ Sofern Gebühren im Überweisungsverkehr erhoben werden, 2.3.3 Schadensersatz
tungsverzeichnis. Fällt der Zeitpunkt des Eingangs des ergeben sich diese aus dem Preis- & Leistungsverzeichnis. (1) Bei nicht erfolgter, fehlerhafter oder verspäteter Ausführung
Überweisungsauftrags nach Absatz  1 Satz  2 nicht auf einen Änderungen der Gebühren werden Ihnen spätestens zwei Mona- einer autorisierten Überweisung oder bei einer nicht autorisier-
unserer Geschäftstage, so geht der Überweisungsauftrag erst te vor dem Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens in Textform ange- ten Überweisung können Sie von uns einen Schaden, der nicht
am darauf folgenden Geschäftstag zu. boten. Haben Sie mit uns im Rahmen der Geschäfts­beziehung bereits von den Nr. 2.3.1 und 2.3.2 erfasst ist, ersetzt verlan-
(3) Geht der Überweisungsauftrag nach dem an der Empfangs- einen elektronischen Kommunikationsweg vereinbart, können gen. Dies gilt nicht, wenn wir die Pflichtverletzung nicht zu ver-
vorrichtung der Bank oder im Preis- & Leistungsverzeichnis wir Ihnen die Änderungen auch auf diesem Wege anbieten. Ihre treten haben. Wir haben hierbei ein Verschulden, das einer
angegebenen Annahmezeitpunkt ein, so ist der Überweisungs- Zustimmung gilt als erteilt, wenn Sie Ihre Ablehnung nicht vor zwischengeschalteten Stelle zur Last fällt, wie eigenes Verschul-
auftrag im Hinblick auf die Bestimmung der Ausführungsfrist dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens der den zu vertreten, es sei denn, dass die wesentliche Ursache bei
(siehe Nr. 2.2.2) erst am darauf folgenden Geschäftstag zuge- Änderungen angezeigt haben. Auf diese Genehmigungswirkung einer zwischengeschalteten Stelle liegt, die Sie vorgegeben
gangen. werden wir Sie in unserem Angebot besonders hinweisen. haben. Haben Sie durch ein schuldhaftes Verhalten zu der Ent-
Werden Ihnen Änderungen der Gebühren angeboten, können Sie stehung eines Schadens beigetragen, bestimmt sich nach den
1.6 Widerruf des Überweisungsauftrags
den Überweisungs­service vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt Grundsätzen des Mitverschuldens, in welchem Verhältnis wir
(1) Nach dem Zugang des Überweisungsauftrags bei uns (siehe
des Wirksamwerdens der Änderungen auch fristlos und kosten- und Sie den Schaden zu tragen haben.
Nr. 1.5) können Sie diesen grundsätzlich nicht mehr widerrufen.
frei kündigen. Auf dieses Kündigungsrecht werden wir Sie in (2) Die Haftung nach Absatz  1 ist auf 12.500  Euro begrenzt.
Bis zu diesem Zeitpunkt ist ein Widerruf durch Erklärung uns
unserem Angebot besonders hinweisen. Diese betragsmäßige Haftungsgrenze gilt nicht
gegenüber möglich.
• für nicht autorisierte Zahlungen,
(2) Nach Zugang (gemäß Nr. 1.5) kann der Überweisungsauftrag 1.12 Meldepflichten nach Außenwirtschaftsrecht
• bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unsererseits,
ZV 1218

nur widerrufen werden, wenn wir und Sie dies vereinbart haben. Der Kunde hat die Meldepflichten nach dem Außenwirtschafts-
• für Gefahren, die wir besonders übernommen haben, und
Die Vereinbarung wird wirksam, wenn es uns gelingt, die Aus- recht zu beachten.
• für den Ihnen entstandenen Zinsschaden.

Seite 1 von 2
2.3.4 Schadensersatzansprüche von Kunden, die keine Ihnen ange­gebenen fehlerhaften Kundenkennung des Zah- in betrügerischer Absicht gehandelt, so haften Sie uns für den
Ver­braucher sind, bei einer nicht erfolgten autorisier- lungsempfängers (siehe Nr.  1.3) ausgeführt wurde. In die- entstandenen Schaden in vollem Umfang. Grobe Fahrlässigkeit
ten Über­ weisung, fehlerhaft oder verspätet ausgeführ- sem Fall können Sie von uns jedoch verlangen, dass wir uns kann insbesondere vorliegen, wenn Sie
ten autorisierten Überweisung oder nicht autorisierten im Rahmen unserer Möglichkeiten darum bemühen, den • uns nicht sofort benachrichtigen, wenn Sie von dem Miss-
Überweisung Zahlungsbetrag wiederzuerlangen. Ist die Wiedererlangung brauch Kenntnis erlangen,
Abweichend von den Erstattungsansprüchen in Nr.  2.3.2 und des Zahlungsbetrages nicht möglich, teilen wir Ihnen auf • das Passwort ungesichert in einem Rechnersystem gespei-
Schadensersatzansprüchen in Nr.  2.3.3 haben Sie, wenn Sie Ihren schriftlichen Antrag hin alle verfügbaren Informationen chert haben oder
kein Verbraucher sind, bei einer nicht erfolgten, fehlerhaft oder mit, damit Sie einen Anspruch auf Erstattung des Zahlungs- •  das Passwort Dritten (mit Ausnahme von zugelassenen
verspätet ausgeführten autorisierten Überweisung oder nicht betrages geltend machen können. Für diese Tätigkeiten Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdienstleistern und
autorisierten Überweisung neben etwaigen Herausgabe­ können wir Ihnen eine Gebühr berechnen. Die Höhe der Inhabern von Partnerkarten) mitgeteilt haben und der Miss-
ansprüchen nach §  667  BGB und §§  812  ff.  BGB lediglich Gebühr wird im Preis- & Leistungsverzeichnis ausgewiesen. brauch dadurch verursacht worden ist.
Schadensersatz­ansprüche nach Maßgabe folgender Regelun- (2) Ihre Ansprüche nach Nr. 2.3.1 bis 2.3.4 und Ihre Einwendun- Abweichend von den Sätzen 1– 3 haften Sie nicht, wenn wir
gen: gen gegen uns aufgrund nicht oder fehlerhaft ausgeführter eine gesetzlich erforderliche starke Kundenauthentifizierung
• Wir haften für eigenes Verschulden. Haben Sie durch ein Überweisungen oder aufgrund nicht autorisierter Überweisun- nicht verlangen, es sei denn, Sie haben in betrügerischer
schuldhaftes Verhalten zu der Entstehung eines Schadens gen sind ausgeschlossen, wenn Sie uns nicht spätestens Absicht gehandelt.
beigetragen, bestimmt sich nach den Grundsätzen des Mit- 13 Monate nach dem Tag der Belastung mit einer nicht autori- II. Außergerichtliche Streitschlichtung und sonstige
verschuldens, in welchem Verhältnis wir und Sie den Scha- sierten oder fehlerhaft ausgeführten Überweisung hiervon Beschwerde­möglichkeit
den zu tragen haben. unterrichtet haben. Der Lauf der Frist beginnt nur, wenn wir Sie Wir nehmen am Streitbeilegungsverfahren der Verbraucher-
• Für ein Verschulden der von uns zwischengeschalteten über die Belastungsbuchung der Überweisung entsprechend schlichtungsstelle „Ombudsmann der privaten Banken“ (www.
Stellen haften wir nicht. In diesen Fällen beschränkt sich dem für Kontoinformationen vereinbarten Weg spätestens inner- bankenombudsmann.de) teil. Dort haben Sie die Möglichkeit,
unsere Haftung auf die sorgfältige Auswahl und Unterwei- halb eines Monats nach der Belastungsbuchung unterrichtet zur Beilegung einer Streitigkeit mit uns den Ombudsmann der
sung der ersten zwischengeschalteten Stelle (weitergeleite- haben; anderenfalls ist für den Fristbeginn der Tag der Unter- privaten Banken anzurufen. Betrifft der Beschwerdegegenstand
ter Auftrag). richtung maßgeblich. Schadensersatzansprüche nach Nr. 2.3.3 eine Streitigkeit über einen Zahlungsdienstvertrag (§ 675 f des
• Ihr Schadensersatzanspruch ist der Höhe nach auf den können Sie auch nach Ablauf der Frist in Satz 1 geltend machen, Bürgerlichen Gesetzbuches), können auch Kunden, die nicht
Überweisungsbetrag zuzüglich der von uns in Rechnung wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung dieser Frist ver- Verbraucher sind, den Ombudsmann der privaten Banken anru-
gestellten Gebühren und Zinsen begrenzt. Soweit Sie Folge- hindert waren. fen. Näheres regelt die „Verfahrensordnung für die Schlichtung
schäden geltend machen, ist der Anspruch auf höchstens (3) Wenn Sie eine Überweisung über einen Zahlungsauslöse- von Kundenbeschwerden im deutschen Bank­gewerbe“, die auf
12.500  Euro je Überweisung begrenzt. Diese Haftungsbe- dienstleister ausgelöst haben, gilt Absatz 2 entsprechend. Wunsch zur Verfügung gestellt wird oder im Internet unter www.
schränkungen gelten nicht bei Vorsatz oder grober Fahrläs- (4) Ihre Ansprüche sind ausgeschlossen, wenn die einen bankenverband.de abrufbar ist. Die Beschwerde ist in Textform
sigkeit unsererseits, für Gefahren, die wir besonders über- Anspruch begründenden Umstände (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) an die Kundenbeschwer-
nommen haben, und für Zinsschäden. • auf einem ungewöhnlichen und unvorhersehbaren Ereignis destelle beim Bundesverband deutscher Banken e. V., Postfach
2.3.5 Haftungs- und Einwendungsausschluss beruhen, auf das wir keinen Einfluss haben und dessen 04 03 07, 10062  Berlin, Telefax: (030) 1663-3169, E-Mail:
(1) Eine Haftung der Bank nach Nr. 2.3.2 bis 2.3.4 ist ausge- Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht hätten ombudsmann@bdb.de, zu richten.
schlossen, vermieden werden können, oder Ferner besteht für Sie die Möglichkeit, sich jederzeit schriftlich
• wenn wir im Falle einer nicht erfolgten oder fehlerhaften • von uns aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung herbeige- oder zur dortigen Niederschrift bei der Bundesanstalt für Finanz-
Ausführung des Zahlungsauftrags Ihnen gegenüber nach- führt wurden. dienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße  108,
weisen, dass der Überweisungs­betrag ungekürzt beim Zah- 2.3.6 Haftung des Karteninhabers 53117 Bonn, über Verstöße von uns gegen das Zahlungsdien-
lungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingegangen Kommt es zu nicht autorisierten Zahlungsvorgängen aufgrund steaufsichtsgesetz (ZAG), die §§ 675 c bis 676 c des Bürgerli-
ist, missbräuchlicher Verwendung des Passworts, haften Sie für den chen Gesetzbuches (BGB) oder gegen Artikel  248 des Einfüh-
•  wenn wir im Falle einer Verspätung nachweisen, dass der uns entstandenen Schaden bis zu einem Betrag von 50  Euro, rungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche (EGBGB) zu
Zahlungsbetrag rechtzeitig beim Zahlungsdienstleister des ohne dass es darauf ankommt, ob Sie an der missbräuchlichen beschweren.
Zahlungsempfängers eingegangen ist oder Verwendung des Pass­worts ein Verschulden trifft. Haben Sie
• soweit die Überweisung in Übereinstimmung mit einer von Ihre Sorgfaltspflicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt oder  Stand: Dezember 2018

Allgemeine Informationen: Barclays Bank Ireland PLC, One Molesworth Street, Dublin 2 D02 RF29, Ireland, Register Ireland, 396330. Zuständige Zweigniederlassung:
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, Gasstraße 4 c, 22761 Hamburg, Deutschland, Telefon: +49 40 890 99-0, Telefax: +49 40 89 64 70, E-Mail:
service@barclaycard.de, Internet: www.barclaycard.de, Handelsregister Hamburg HRB 153530, USt-IdNr.: DE 319 453 063, Hauptgeschäftstätigkeit der Bank:
Betrieb von ­B ankgeschäften aller Art und damit zusammenhängenden Geschäften, ständiger Vertreter: Tobias Grieß. Zuständige Aufsichtsbehörden: Central
Bank of Ireland und Europäische Zentralbank. Anwendbares Recht: Recht der Bundesrepublik Deutschland. Einlagensicherung: Deposit Guarantee Scheme (DGS),
Central Bank of Ireland. Informationen zum Umfang sowie zur Höhe der Sicherung können Sie bei uns anfordern. Weitere Informationen zur Einlagensicherung
ZV 1218

finden Sie auch auf unserer ­Website unter www.barclaycard.de/einlagensicherung.

Seite 2 von 2
Vorvertragliche Information für
Zahlungsvorgänge mittels Kreditkarte
Erläuterungen zu Ihrem Kreditkarten-Konto
Mit der Eröffnung eines Kreditkarten-Kontos schließen Sie einen Rahmen­ zurück­zahlen. Allerdings dürfen Sie bestimmte Mindestbeträge nicht Sollten Sie mit zwei oder mehr monatlichen Teilbeträgen in Verzug geraten,
kreditvertrag mit uns ab. Er gibt Ihnen die notwendige Flexibilität bei allen unterschreiten. Der Mindestbetrag beträgt 2 % des Gesamtsaldos bzw. dürfen wir das Darlehen kündigen. In diesem Fall müssen Sie den gesamten
mit der Kreditkarte getätigten Ausgaben. Die Höhe Ihres Kredit­rahmens € 15. Bitte prüfen Sie, ob der Mindestbetrag für Sie ausreichend ist. Je offenen Saldo zurückzahlen.
können Sie Ihrer monatlichen Kontoübersicht entnehmen. höher die Rückzahlung desto schneller gleichen Sie Ihren Saldo aus und Sie können den Kreditvertrag innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Die
Für jeden Kreditbetrag, den Sie in Anspruch nehmen, berechnen wir Ihnen desto geringer sind Ihre Zinskosten. Wenn Sie zum Fälligkeitstag nicht Einzel­heiten des Widerrufsrechts ergeben sich aus Ihrem Vertrag.
monatlich Zinsen. Auf Ihrer monatlichen Kontoübersicht sehen Sie den nur einen Teilbetrag, sondern den gesamten Betrag zurückzahlen, fallen
Zinssatz, der bei Teilzahlung für Ihre Umsätze zur Anwendung kommt. keine Zinsen an.
Sie selbst bestimmen, wie hoch die Teilbeträge sind, die Sie monat­lich Der Zinssatz für Teilzahlungen ist veränderlich, er richtet sich nach dem  Stand: Februar 2017
Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank (EZB).

Vorvertragliche Information für Zahlungsvorgänge mittels Kreditkarte


Ihre Bank Kartenzahlungsbetrag spätestens am Ende des auf den Zugangszeitpunkt die Erstattung des Zahlungsbetrages verlangen. Wurde der Betrag Ihrem
Barclays Bank Ireland PLC, One Molesworth Street, Dublin 2 D02 RF29, des Zahlungsauftrags folgenden Geschäftstags bei der Bank des Konto belastet, ist dieses Konto wieder auf den Stand zu bringen, auf dem
Register Ireland, 396330 Zahlungsempfängers eingeht, sofern der Zahlungsauftrag in Euro zu es sich ohne die fehlerhaft ausgeführte Kartenverfügung befunden hätte.
erfüllen ist und die Bank des Zahlungsempfängers ihren Sitz innerhalb Falls Sie bestreiten, dass Sie eine Kartenverfügung autorisiert haben,
Zuständige Zweigniederlassung des Europäischen Wirtschaftsraums hat; bei Zahlungen, die in einer
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch werden wir Ihnen zunächst eine vorläufige Gutschrift erteilen und ent-
Währung eines Staates des Europäischen Wirtschaftsraums, aber nicht in sprechende Nachforschungen anstellen. Nach deren Abschluss werden
Gasstraße 4 c, 22761 Hamburg Euro erfolgen, gilt eine Frist von vier Geschäftstagen. Die vorgenannten
Tel.: +49 40 890 99-0, Fax: +49 40 89 64 70 wir dann Ihr Konto entsprechend berichtigen.
Fristen gelten nicht für die Erbringung von Zahlungen in der Währung
E-Mail: service@barclaycard.de, Homepage: www.barclaycard.de eines Staates außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder wenn 14. Ihre Schadensersatzansprüche
Handelsregister Hamburg HRB Nr. 153530 die Bank des Zahlungsempfängers ihren Sitz außerhalb des Europäischen In den Fällen der Ziffer 13 können Sie von uns den Schaden, der nicht
Zuständige Aufsichtsbehörden: Central Bank of Ireland Wirtschaftsraums hat. bereits von Ziffer 13 erfasst ist, ersetzt verlangen. Die Haftung nach
und Europäische Zentralbank diesem Absatz ist auf €  12.500 je Kartenverfügung begrenzt. Diese
Hinweis: Das beigefügte Preis- & Leistungsverzeichnis ist Bestandteil dieser 6. Wechselkurs Haftungsbegrenzung gilt nicht bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit
allgemeinen Geschäftsbedingungen. Transaktionen mit einer Kreditkarte, die nicht in Euro erfolgen, wer- von uns, für Ihren entstandenen Zinsschaden und für Gefahren, die wir
den Ihrem Konto in Euro belastet. Die Beträge werden zu den von besonders übernommen haben.
1. Verwendung der Kreditkarten Visa International oder MasterCard International festgesetzten Wech­
Mit den von Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch (im Folgenden sel­
kur­
sen umgerechnet. Diese entsprechen denen der internatio- 15. Erstattungsanspruch bei autorisierten Kartenverfügungen
„wir“ genannt) ausgegebenen, nicht an Dritte übertragbaren Visa und/ nalen Devisenmärkte des jeweiligen Abrechnungstages und -ortes innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums
oder MasterCard Kreditkarten kann der Karteninhaber (im Folgenden (Börsenplatzes). Eine Änderung dieser Wechselkurse wird unmittelbar Bei Kartenverfügungen, bei denen das Vertragsunternehmen innerhalb
„Sie“ genannt) im Inland und als weitere Dienstleistung auch im Ausland auch ohne weitere Benachrichtigung wirksam. des Europäischen Wirtschaftsraums ansässig ist und die in einer
im Rahmen des entsprechenden Visa- oder MasterCard-Verbundes: Währung eines Staates innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums
– bei Vertragsunternehmen Waren und Dienstleistungen bargeldlos 7. Ihre Sorgfaltspflichten erfolgen, gilt Folgendes:
bezahlen und Sie sind verpflichtet, unmittelbar nach Erhalt der Kreditkarte alle
– darüber hinaus als weitere Dienstleistung an Geldautomaten sowie an zumutbaren Vorkehrungen zu treffen, um die Kreditkarte und die PIN Sie haben gegen uns einen Anspruch auf Erstattung eines belasteten
Kassen von Kreditinstituten unter Eingabe der PIN Bargeld beziehen. vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Die Kreditkarte darf insbesondere Zahlungsbetrages, der auf einer autorisierten, vom oder über den
nicht unbeaufsichtigt im Kraftfahrzeug aufbewahrt werden. Sie dürfen die Zahlungsempfänger ausgelösten Kartenverfügung beruht, wenn:
Bei der Nutzung der Kreditkarten ist entweder ein Beleg zu unterschrei- Kreditkarte und die PIN auf keinen Fall zusammen aufbewahren, auch – bei der Autorisierung der genaue Betrag nicht angegeben wurde und
ben, auf den das Vertragsunternehmen die Kartendaten übertragen hat, nicht, wenn Sie die PIN verschlüsselt haben. Sie haben dafür Sorge zu – der Zahlungsbetrag den Betrag übersteigt, den Sie entsprechend
oder bei Geldautomaten die PIN einzugeben. Sofern Ihre Kreditkarte mit tragen, dass kein Unbefugter Zugriff auf eine mTAN erhält, die an Ihre Ihrem bisherigen Ausgabeverhalten, Ihrer vertraglichen Vereinbarung
kontaktloser Bezahlfunktion ausgestattet ist, ist die Unterschrift auf einem für den Versand von mTAN registrierte Mobilfunknummer gesendet wird. mit uns und den jeweiligen Umständen des Einzelfalls hätten erwarten
Beleg beziehungsweise die Eingabe der PIN zwecks Authentifizierung können. Ihr Anspruch auf Erstattung ist ausgeschlossen, wenn Sie ihn
erst ab einer bestimmten Umsatzhöhe erforderlich und entfällt anson- 8. Anzeige bei missbräuchlicher Nutzung nicht innerhalb von acht Wochen ab dem Zeitpunkt der Belastung des
sten. Im Ausland können diesbezüglich andere Beträge für kontaktlose Sie haben uns den Verlust, den Diebstahl, die missbräuchliche Ver­wen­ betreffenden Zahlungsbetrages uns gegenüber geltend machen. Sie
Zahlungsvorgänge ohne PIN und Unterschrift gelten. Bei Online-Einkäufen dung oder die sonstige nicht autorisierte Nutzung der Kreditkarte, der PIN, sind verpflichtet, uns die Sachumstände darzulegen, aus denen Sie
stimmen Sie der Belastung Ihres Kartenkontos zu, indem Sie Ihre des Empfangsgeräts (z. B. Mobiltelefon), dessen Nummer für den Versand einen Erstattungsanspruch herleiten.
Kartennummer und die dazugehörigen Kartendetails wie z. B. die Karten­ von mTAN registriert worden ist, oder einer zuvor empfangenen mTAN
prüfziffer angeben und die Anleitungen des Vertragsunternehmens für oder einen entsprechenden Verdacht unverzüglich telefonisch (Tel.: +49 16. Kommunikation
die Abwicklung Ihrer Zahlung befolgen. Wir sind berechtigt, bei Online- 40 890 99-877) und spätestens innerhalb von 7 Tagen in Textform (z. B. Mitteilungen an Sie erfolgen je nach Vereinbarung per Post oder über
Einkäufen zur Überprüfung Ihrer Identität weitere persönliche Merkmale mittels Brief, Telefax oder E-Mail), nachdem Sie hiervon Kenntnis erlangt das Internet per E-Mail in deutscher Sprache. Eine Übersicht über
abzufragen, die uns auf Grund der zwischen Ihnen und uns bestehenden haben, anzuzeigen. Belastungsbuchungen Ihres Kontos erhalten Sie einmal monatlich in Form
Geschäftsbeziehung bekannt sind. Wir sind ferner berechtigt, von Ihnen Ihres Rechnungsabschlusses. Sie haben während der Vertragslaufzeit
die Ein­gabe einer mobilen Transaktionsnummer (mTAN) zu verlangen, die 9. Kartensperre jederzeit das Recht, die Übermittlung der Vertragsbedingungen sowie die
wir Ihnen zuvor an ein registriertes Empfangsgerät (z. B. Mobiltelefon) Wir behalten uns das Recht vor, die Karte zu sperren oder einzuziehen, wenn in diesem Schreiben genannten Informationen in Textform zu erhalten.
gesendet haben. – sachliche Gründe im Zusammenhang mit der Sicherheit der Karte
dies rechtfertigen, 17. Gebühren
Nach vorheriger Abstimmung zwischen Ihnen und dem Vertragsunter­ – der Verdacht einer nicht autorisierten oder betrügerischen Ver­wen­ Für die Überlassung der Kreditkarten, für den Bargeldservice, für den Einsatz
nehmen können Sie in besonderen Fällen darauf verzichten, den Beleg dung der Karte besteht oder der Kreditkarten im Ausland – soweit es sich nicht um Transaktionen in Euro
zu unterzeichnen, und stattdessen lediglich Ihre Karten­nummer angeben. – bei einer Karte mit Kreditgewährung ein wesentlich erhöhtes Risiko handelt –, für im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erbrachte
besteht, dass Sie Ihrer Zahlungspflicht nicht nachkommen können. sonstige Leistungen, sofern diese Leistungen von Ihnen zurechenbar
2. Verfügungsrahmen veranlasst sind und nicht von uns von Gesetzes wegen oder aufgrund
Die Karten können innerhalb des Verfügungsrahmens genutzt werden. In diesen Fällen verpflichten wir uns, Sie über die Sperrung oder Ein­zie­ einer vertraglichen Nebenpflicht erbracht werden müssen, berechnen wir
Dieser setzt sich zusammen aus Ihrem Ihnen von uns gesondert mitge- hung der Karte unter Angabe der hierfür maßgeblichen Gründe, soweit Ihnen angemessene Gebühren, die sich aus dem jeweils zum Zeitpunkt
teilten Kreditrahmen zuzüglich eines etwaigen Guthabens und abzüglich gesetzlich zulässig, möglichst vor, spätestens jedoch unverzüglich nach der Inanspruchnahme gültigen Preis-  &  Leistungsverzeichnis ergeben.
der von Ihnen mit den Karten oder durch Überweisung getätigten und der Sperrung oder Einziehung zu unterrichten. Wir werden die Karten Bei Änderung unserer mit der jeweiligen Leistung verbundenen Kosten
autorisierten Umsätze, soweit diese noch nicht ausgeglichen worden ent­sperren oder durch neue Karten ersetzen, wenn die Gründe für die Sper­ werden wir die Gebühren wie folgt ändern: Bei Erhöhung der Kosten sind
sind. Für Bargeldabhebungen wird eine gesonderte Verfügungsgrenze rung nicht mehr gegeben sind und Sie hierüber unverzüglich unterrichten. wir berechtigt, die Gebühren entsprechend zu erhöhen, bei Ermäßigung
von €  500 pro Kalendertag inner­halb des Gesamtverfügungsrahmens unserer Kosten sind wir verpflichtet, die Gebühren entsprechend zu
festgelegt. Eine etwaige Über­schreitung erhöht den Verfügungsrahmen 10. Haftung bei missbräuchlicher Nutzung
Verlieren Sie Ihre Kreditkarten, Ihre PIN oder das Empfangsgerät (z. B. ermäßigen. Über entsprechende Änderungen werden wir Sie gemäß
auch dann nicht, wenn wir sie im Einzelfall autorisiert haben. Ziffer 18 benachrichtigen.
Mobiltelefon), dessen Nummer zuvor für den Empfang von mTAN regi-
3. Zahlungsaufträge, ausgelöst durch die Nutzung der Karten striert worden ist, werden sie Ihnen gestohlen, kommen sie Ihnen sonst 18. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und
3.1 Autorisierung abhanden oder wurden diese in sonstiger Weise missbräuchlich verwen- Kündigung des Zahlungsdienstes
Mit dem Einsatz der Kreditkarte oder der Angabe der Kartendaten beim det und kommt es dadurch zu nicht autorisierten Zahlungsvorgängen, so Ihre Zustimmung zu den von uns beabsichtigten Änderungen der Ver­
Händler erteilen Sie die Zustimmung (Autorisierung) zur Ausführung der haften Sie für Schäden, die bis zum Zeitpunkt der Anzeige nach Ziffer 2.6 trags­bedingungen für Kartenverfügungen einschließlich der Gebühren gilt
Kartenzahlung. Soweit dafür zusätzlich Ihre Unterschrift, die Eingabe verursacht werden, allerdings nur bis zu einem Betrag von 50 €. Diese als erteilt, wenn Sie uns Ihre Ablehnung zu der geplanten Änderung nicht
einer PIN, der Kartenprüfziffer, eines persönlichen Merkmals oder einer Beschränkung gilt nicht, wenn Sie in betrügerischer Absicht gehandelt vor dem Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen anzeigen. Eine
mTAN erforderlich ist, wird die Zustimmung erst mit deren Einsatz erteilt. oder Schäden durch vorsätzliche oder grob fahrlässige Verletzung Ihrer beabsichtigte Änderung wird frühestens zwei Monate nach der Mitteilung
Nach der Erteilung der Zustimmung können Sie die Kartenzahlung nicht Sorgfaltspflichten verursacht haben. Ihre Haftung bis zur Anzeige nach der beabsichtigten Änderung wirksam.
mehr widerrufen. Ziffer 2.6 ist ausgeschlossen, wenn es Ihnen nicht möglich gewesen ist,
einen Verlust, Diebstahl oder missbräuchliche Verwendung zu bemerken Sie können diesen Vertrag jederzeit in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax
3.2 Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten oder wenn ein Verlust Ihrer Kreditkarten zurechenbar durch uns oder oder E-Mail) mit einer Frist von einem Monat kündigen. Wir können ihn
unsere Erfüllungsgehilfen verursacht wurde. Sobald Sie den Verlust mit einer Frist von zwei Monaten kündigen. Das Recht zur Kündigung
oder Diebstahl der Kreditkarten, die missbräuchliche Verwendung oder wegen Zahlungsverzuges und aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
In dieser Autorisierung ist zugleich die ausdrückliche Zustimmung
enthalten, dass wir die für die Ausführung der Kartenzahlung eine sonstige nicht autorisierte Nutzung von Kreditkarten oder PIN uns
gegenüber angezeigt haben, übernehmen wir alle danach durch nicht 19. Anwendbares Recht
notwendigen personenbezogenen Daten des Karteninhabers ver- Ihre vertragliche Beziehung zu uns unterliegt deutschem Recht.
arbeiten, übermittelten und speichern. Diese Einwilligung kann mit autorisierte Zahlungsvorgänge entstehenden Schäden. Dies gilt nicht,
Wirkung für die Zukunft jederzeit widerrufen werden. wenn Sie in betrügerischer Absicht handeln. 20. Beschwerdeverfahren
11. Reklamationen Wir nehmen am Streitbeilegungsverfahren der Verbraucherschlichtungs­
Etwaige Beanstandungen aus dem Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und stelle „Ombudsmann der privaten Banken“ (www.bankenombudsmann.de)
4. Ablehnung von Zahlungsaufträgen durch uns teil. Dort haben Sie die Möglichkeit, zur Beilegung einer Streitigkeit
Wir sind berechtigt, die Kartenzahlung abzulehnen, wenn den Vertragsunternehmen, z. B. Gewährleistungsansprüche gegenüber
dem Vertragspartner, sind in diesem Verhältnis zu klären; sie berühren mit uns den Ombudsmann der privaten Banken anzurufen. Betrifft der
– der für die Kartenzahlung geltende Verfügungsrahmen der Karte Be­schwer­de­gegenstand eine Streitigkeit über einen Zahlungs­dienste­ver­
oder die finanzielle Nutzungsgrenze nicht eingehalten ist, nicht Ihre Verpflichtung zur Zahlung des sich aus dem monatlichen
Rechnungsabschluss ergebenden Betrages. trag (§ 675f des Bürgerlichen Gesetzbuches), können auch Kunden, die
– Sie die PIN, die Prüfziffer, die mTAN oder das persönliche Merkmal nicht Verbraucher sind, den Ombudsmann der privaten Banken an­ru­fen.
nicht korrekt eingegeben haben, Näheres regelt die „Verfahrensordnung für die Schlichtung von Kun­den­
– die Karte gesperrt ist, 12. Benachrichtigungspflicht bei nicht autorisierten oder fehler-
haften Kartenverfügungen be­schwerden im deutschen Bankgewerbe“, die auf Wunsch zur Ver­fügung
– die Voraussetzungen für eine Sperrung der Karte vorliegen, gestellt wird oder im Internet unter www.bankenverband.de abruf­bar ist.
–  bei Verdacht eines nicht autorisierten oder betrügerischen Einsatz der Sie haben uns unverzüglich zu unterrichten, falls Sie feststellen, dass
eine Kartenverfügung nicht autorisiert war oder fehlerhaft ausgeführt Die Beschwerde ist in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail)
Karte oder an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband deut­scher Banken
–  der Zahlungsauftrag zum Erwerb einer kryptographischen, virtuellen worden ist. Ein Erstattungsanspruch ist ausgeschlossen, wenn Sie uns
nicht spätestens 13  Monate nach dem Tag der Belastung mit einer e. V., Postfach 04 03 07, 10062 Berlin, Telefax: (030) 1663-3169, E-Mail:
Währung dient, die weder von einer Zentralbank noch von einer ombudsmann@bdb.de, zu richten.
öffentlichen Behörde ausgegeben oder garantiert wird und nicht den nicht autorisierten oder fehlerhaft ausgeführten Kartenverfügung hiervon
unterrichtet haben.
EKKVVI 11 1218

Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels einnimmt. Sie können wegen behaupteter Gesetzesverstöße auch Beschwerde bei
13. Unsere Haftung im Falle nicht autorisierter, nicht erfolgter der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer
5. Ausführungsfrist Straße 108, 53117 Bonn, einlegen.
Der Zahlungsauftrag wird über den Zahlungsempfänger ausgelöst; nach oder fehlerhafter Kartenverfügungen
Zugang des Zahlungsauftrages bei uns werden wir sicherstellen, dass der Im Falle einer nicht autorisierten Kartenverfügung oder einer nicht erfolgten
oder fehlerhaften Ausführung einer Kartenverfügung können Sie von uns  Stand: Dezember 2018

Seite 1 von 1
Vorvertragliche Informationen
zum Sollzinssatz
In Ihrem Vertrag wird auf einen Referenzwert im Sinne des dem, wie sich das Zinsniveau im Markt gerade entwickelt. Ändern sich beim EZB-Leitzins die Berechnungsgrundlagen
Artikels 3 Absatz 1 Nummer 3 der Benchmark-Verordnung* Sie bleiben flexibel: Sie können das Darlehen jederzeit ganz oder kann dieser vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr
Bezug genommen. Wir sind daher gesetzlich verpflichtet, oder teilweise, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung ermittelt werden, werden wir – unter Berücksichtigung
Ihnen Informationen zur Bezeichnung des Referenzwerts anfällt, zurückzahlen. aller gesetzlichen und vertraglichen Bestimmungen – einen
und dem Namen des Administrators sowie den möglichen anderen geeigneten Referenzzinssatz zugrunde legen.
Auswirkungen auf Sie mitzuteilen (Art. 247 § 4 Abs. 3 Referenzzins: Im Finanzbereich gibt es verschiedene Selbstverständlich wird Ihnen dann dieser Referenzzinssatz
EGBGB). gebräuchliche Referenzzinssätze. Ihr Darlehen nimmt Bezug mitgeteilt. Sollte eine Vertragsanpassung nicht möglich oder
auf den EZB-Leitzins. einem Teil nicht zumutbar sein, so ist jede Vertragspartei zur
Veränderlicher Sollzinssatz: Ihr Vertrag enthält einen fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund berechtigt. Der
veränderlichen Sollzins. Dies ist eine Vereinbarung, wonach Beim EZB-Leitzins handelt es sich um den sogenannten Vertrag wird in angemessener Frist abgewickelt.
wir den Sollzinssatz entsprechend der jeweiligen Entwicklung Hauptrefinanzierungssatz. Dies ist der von der Europäischen
eines Referenzzinssatzes (EZB-Leitzins) nach oben oder Zentralbank (EZB) festgelegte Zinssatz, zu dem sich Banken *Verordnung (EU) 2016/1011 des europäischen Parlaments und des
unten anpassen. Zeitpunkt und Höhe der Zinsänderung sind von der EZB (unter bestimmten Bedingungen) Geld leihen Rates vom 8. Juni 2016 über Indizes, die bei Finanzinstrumenten
an die Veränderung dieses Referenzzinssatzes gekoppelt, d.h. können. Administrator des EZB-Leitzinses ist die EZB. Die und Finanzkontrakten als Referenzwert oder zur Messung der
Wertentwicklung eines Investmentfonds verwendet werden, und zur
der Sollzins wird alle drei Monate anhand der Entwicklung EZB übt somit die Kontrolle über die Bereitstellung des EZB- Änderung der Richtlinien 2008/48/EG und 2014/17/EU sowie der
des Referenzzinssatzes überprüft und bei entsprechen- Leitzinses aus und verwaltet insbesondere die Mechanismen Verordnung (EU) Nr. 596/2014.
der Veränderung angepasst. Was ein Referenzzins genau für dessen Bestimmung, erhebt die Eingabedaten und wertet
ist, erläutern wir Ihnen nachfolgend unter dem Stichwort diese aus und bestimmt den EZB-Leitzins. Die Entwicklung
VVI ZS 0718

„Referenzzins“. Bei einem veränderlichen Sollzinssatz tragen des Referenzzinssatzes lässt sich regelmäßig in den Medien
Sie das Zinsänderungsrisiko – mit der Folge, dass Ihre oder auf der Homepage der Europäischen Zentralbank
monatliche Zinsbelastung steigen oder sinken kann, je nach- verfolgen.

Seite 1 von 1
Datenschutzerklärung
1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen bb. Nutzung von Push-Nachrichten über alle kundenbezogenen Tatsachen und Wertungen verpflichtet sind,
kann ich mich wenden? Die Information des Nutzers per Push-Nachricht ist ein integraler von denen wir Kenntnis erlangen (siehe auch Bankgeheimnis gemäß
Verantwortliche Stelle ist: Bestandteil der Barclaycard App, um Sie über Vorgänge innerhalb der App unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen). Informationen über Sie
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch und über deren Funktionen in Zusammenhang mit Zahlungsvorgängen dürfen wir nur weitergeben, wenn gesetzliche Bestimmungen dies
Gasstraße 4c, 22761 Hamburg zu informieren, die eventuell Ihre besondere Aufmerksamkeit erfordern. gebieten, Sie eingewilligt haben oder wir zur Erteilung einer Bankauskunft
Telefon: +49 40 890 99-0 befugt sind.
Fax: +49 40 89 64 70 Für die Versendung von Push-Nachrichten werden zum einen der Apple
Service (iOS) und Google Cloud Messaging eingesetzt und zum anderen Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener
E-Mail: Service@barclaycard.de Daten bspw. sein:
Ständiger Vertreter: Tobias Grieß Dienste von dem derzeit von uns eingesetzten Dienstleister genutzt. Für
die Übermittlung von Push-Nachrichten ist ein Austausch eines Device • Unternehmen in den Kategorien
Sie erreichen unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten unter: Tokens notwendig, damit die Nachrichten dem mobilen Endgerät des ° Beratung und Consulting,
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch Nutzers zugeordnet werden können. Unser Dienstleister speichert in ° Druckdienstleistungen,
Betrieblicher Datenschutzbeauftragter diesem Zusammenhang lediglich unter einer pseudonymisierten ID Daten ° Inkasso,
Gasstraße 4c, 22761 Hamburg über die Nutzung der App, jedoch keine personenbezogenen Daten. ° IT-Dienstleistungen,
Telefon: +49 40 890 99-0 ° Kreditwirtschaftliche Leistungen,
Fax: +49 40 89 64 70 Wenn Sie keine Push-Nachricht in der Android oder iOS App erhalten ° Logistik,
E-Mail: Datenschutz@barclaycard.de möchten, können Sie dies jederzeit in den Einstellungen Ihres mobilen ° Marketing,
Endgeräts für die Zukunft unterbinden, indem Sie den Haken entspre- ° Telekommunikation sowie Vertrieb.
2. Welche Quellen und Daten nutzen wir? chend entfernen.
Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer • Öffentliche Stellen und Institutionen (bspw. Deutsche Bundesbank,
Geschäftsbeziehung von unseren Kunden erhalten. Zudem verarbeiten b. Im Rahmen der Interessenabwägung (Artikel 6 Absatz 1 lit. f Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Financial Conduct
wir, soweit dies für die Erbringung unserer Dienstleistungen erforderlich DS-GVO) Authority und Prudential Regulation Authority (Vereinigtes Königreich),
ist, personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfül­ Europäische Bankenaufsichtsbehörde, Europäische Zentralbank,
(beispielsweise Schuldnerverzeichnissen, Grundbüchern, Handels- und lung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns Finanzbehörden, Strafverfolgungsbehörden) bei Vorliegen einer
Vereinsregistern, Presse, Internet) zulässigerweise gewinnen oder die uns oder Dritten. gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtung;
von anderen Unternehmen der Barclays-Unternehmensgruppe oder von • Andere Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute oder vergleichbare
Beispiele: Einrichtungen, an die wir zur Durchführung der Geschäftsbeziehung
sonstigen Dritten (bspw. einer Kreditauskunftei, einem Vergleichsportal im •  Konsultation von und Datenaustausch mit Auskunfteien (bspw.
Internet) berechtigt übermittelt werden. mit Ihnen personenbezogene Daten übermitteln (je nach Vertrag
SCHUFA Holding AG, Creditreform Boniversum GmbH, infoScore bspw. Card Schemes VISA und MasterCard, Korrespondenzbanken,
Relevante personenbezogene Daten sind: Consumer Data GmbH-Hinweise und Informationen der Auskunfteien).
•  Personalien (Name, Adresse, E-Mailadresse, Telefonnummer und Auskunfteien abrufbar unter www.barclaycard.de/auskunfteien) • 
Andere Unternehmen in der Barclays-Unternehmensgruppe zur
andere Kontaktdaten, Geschlecht, Familienstand, Geburtstag und -ort, zur Ermittlung von Bonitäts- bzw. Ausfallrisiken im Kreditgeschäft; Risikosteuerung aufgrund gesetzlicher oder behördlicher Verpflichtung.
Staatsangehörigkeit sowie Daten über die Geschäftsfähigkeit, Daten Risikosteuerung in der Barclays-Unternehmensgruppe; Nutzung
über die Wohnsituation); dieser Daten für Maßnahmen zur Risikobewertung, -optimierung Die Verarbeitung erfolgt in diesem Zusammenhang aus folgenden Gründen/
• Legitimationsdaten (bspw. Ausweisdaten), bei Nicht-EU Staats­ange­ und -steuerung im Rahmen von Kreditkonsolidierungsangeboten. zu folgenden Zwecken:
hörigen Aufenthalts- und/oder Arbeitserlaubnis; • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei recht-
• Authentifikationsdaten (bspw. Unterschriftsprobe); lichen Streitigkeiten;
• Steuer-ID. • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs der Bank; Abwicklung von Debitkarten / Kreditkarten
• Verhinderung und Aufklärung von Straftaten; Bankauskünften
Darüber hinaus können dies nachfolgend auch die weiteren personen-
bezogenen Daten sein: • Videoüberwachungen zur Wahrung des Hausrechts, zur Sammlung Archivierung Einkauf / Beschaffung
• Auftragsdaten (bspw. Zahlungsauftrag); von Beweismitteln bei Überfällen und Betrugsdelikten oder zum
Belegbearbeitung Kreditabwicklungsservice
• Daten resultierend aus der Erfüllung unserer vertraglichen Ver­pflich­ Nachweis von Verfügungen und Einzahlungen;
tungen (bspw. Umsatzdaten im Zahlungsverkehr, IBAN etc.); •  Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (bspw. Beitreibung Kundenverwaltung
• Werbe- und Vertriebsdaten (inklusive Werbe-Scores), Dokumentations­ Zutrittskontrollen); Call-Center-Services Lettershops
daten; • Maßnahmen zur Sicherstellung des Hausrechts;
• Daten im Rahmen der Geschäftsanbahnung und während der lau- • Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Controlling Marketing
fenden geschäftlichen Beziehung (u.a. Datum, Zeit, Anlass/Zweck, Dienstleistungen und Produkten; Datenscreening für Anti- Medientechnik
Kanal der Kommunikation, Kopien der Korrespondenz (ggf. auch in • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse zwecks Geldwäsche-Zwecke
elektronischer Form), Aufzeichnung von Telefonanrufen sowie das direkter Kundenansprache;
•  Werbung oder Markt- und Meinungsforschung, soweit Sie der Datenvernichtung Meldewesen
Ergebnis der Kommunikation).
In diesem Zusammenhang erhalten wir ebenfalls sog. IT-Daten, das Nutzung Ihrer Daten nicht widersprochen haben. Research Videolegitimation
heißt IP-Adresse(n), Zuordnungsmerkmale Ihrer technischen End­ge­ c. Aufgrund Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 lit. a DS-GVO) Risikocontrolling Webseitenmanagement
räte, mit welchen Sie auf unsere Webseiten und/oder Services zugrei-  Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personen-
bezogenen Daten für bestimmte Zwecke (bspw. Weitergabe von Sicherheitsverwaltung Wirtschaftsprüfungs­-
fen, Cookies (siehe diesbezüglich unsere „Cookie-Infor­mationen“).
Daten innerhalb der Barclays-Unternehmensgruppe, Auswertung von dienstleistung
• Sofern von Kunden genutzt: Verarbeitung von Umsatzdaten und wei-
terer Daten im Rahmen der Einbindung von Konten fremder Banken Zahlungsverkehrsdaten für Marketingzwecke) erteilt haben, ist die Telefonie Zahlkartenabwicklung
in Zusammenhang mit der Umsetzung gesetzlicher und/oder regula­ Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gege-
ben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies Unterstützung/Wartung von Zahlungsverkehr
to­rischer Vorgaben. EDV- / IT-Anwendungen
Zusätzlich zu den aufgeführten personenbezogenen Daten können bei gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der
Abschluss und Nutzung von Produkten/Dienstleistungen jeweils weitere Geltung der DS-GVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber
per­sonen­bezogene Daten verarbeitet werden. erteilt worden sind. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die
Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten. Weitere Datenempfänger können diejenigen Stellen sein, für die Sie uns
• Kreditkarten: Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung, erteilt haben bzw. für die Sie uns
° Informationen über ihre finanzielle Situation (bspw. Einkommenshöhe,  Um Barclaycard Bildaufnahmen/Dokumente für die Erfassung von vom Bankgeheimnis gemäß Vereinbarung oder Einwilligung befreit haben.
Bonitätsdaten/-unterlagen, Scoring-/Ratingdaten, Herkunft von Ver­ Rechnungsdokumenten für Überweisungsvorgänge zur Verfügung stel-
len zu können, benötigen wir den Zugriff auf die Kamera Ihres mobilen Bitte beachten Sie, dass die Einwilligung unmittelbar gegenüber der Bank
mögenswerten); oder aber bereits gegenüber einem externen Vermittler (bspw. einem
°  Daten über den Beruf, das Beschäftigungsverhältnis (Art und Endgeräts.
Vergleichsportal) erteilt worden sein kann.
Dauer), Miete, Baufinanzierung, unterhaltsberechtigte Personen; Der Zugriff auf die Kamera erfolgt nur mit Ihrer Einwilligung beim erst-
maligen Start der Option „Rechnung scannen“ („Zugriffsberechtigung 5. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale
Dokumentationsdaten (bspw. Beratungsprotolle, Meldungen eines Organisation übermittelt?
Versicherungsfalls im Rahmen der Restschuldversicherung (PPI)). auf Kamera erlauben“). Dabei handelt es sich um eine Einwilligung, die
das jeweilige Betriebssystem (iOS, Android) zwingend vorgibt, um einen Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen
• Ratenkredite (Konsumentenfinanzierung): Union (sogenannte Drittstaaten) findet statt, soweit
° Informationen über ihre finanzielle Situation (bspw. Ein­kom­mens­ Zugriff auf Ihre Kamera zu ermöglichen.
• es zur Ausführung Ihrer Aufträge erforderlich ist (bspw. Zahlungs­auf­
höhe, Ausgaben, Bonitätsdaten/-unterlagen, Scoring-/Ratingdaten,  Nach Beendigung Ihrer Anfrage werden die Rechnungsdokumente träge, Abrechnung von Kreditkartenzahlungen),
Kontoauszüge anderer Banken, Herkunft von Vermögenswerten); gelöscht; somit nicht gespeichert. • es gesetzlich vorgeschrieben ist (bspw. steuerrechtliche Melde­pflich­
°  Daten über den Beruf, das Beschäftigungsverhältnis (Art und Sie haben die Möglichkeit, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ten) oder
Dauer), Miete, Baufinanzierung, unterhaltsberechtigte Personen; indem Sie in den Einstellungen Ihres mobilen Endgeräts die Einstellung • Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben,
° Dokumentationsdaten (bspw. Beratungsprotolle, Meldungen eines „Zugriff auf Kamera“ deaktivieren. • oder im Rahmen einer Datenverarbeitung im Auftrag.
Versicherungsfalls im Rahmen der Restschuldversicherung (PPI); d. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Artikel 6 Absatz 1 lit. c DS-GVO) Des Weiteren ist eine Datenübermittlung Ihrer personenbezogenen Daten
° Zweck der Verwendung. oder im öffentlichen Interesse (Artikel 6 Absatz 1 lit. e DS-GVO) an Stellen in Drittstaaten in folgenden Fällen vorgesehen:
3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) Zudem unterliegen wir als Bank diversen rechtlichen Verpflichtungen, Ihre personenbezogenen Daten werden in den Bereichen Kontoführung-
und auf welcher Rechtsgrundlage? das heißt gesetzlichen Anforderungen (bspw. Kreditwesengesetz, und Zahlungsverkehr, Kreditrisiken sowie der Entwicklung von
Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Be­­stim­ Geld­ wäsche­ gesetz, Steuergesetze) sowie bankaufsichtsrechtlichen Risikomodellen innerhalb der Barclays-Unternehmensgruppe an
mun­gen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und Vor­ga­ben (bspw. der Europäischen Zentralbank, der Europäischen unseren Standorten innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, in
dem Bun­desdatenschutzgesetz (BDSG): Ban­ken­aufsicht, der Deutschen Bundesbank, der Bundesanstalt für Indien, Singapur und den USA unter Einhaltung des europäischen
a. Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Artikel 6 Absatz 1 lit. b Finanz­dienstleistungsaufsicht sowie der Financial Conduct Authority Datenschutzniveaus verarbeitet.
DS-GVO) und Prudential Regulation Authority (Vereinigtes Königreich)). Zu
den Zwecken der Verarbeitung gehören unter anderem die Kredit­ Grundsätzlich werden im Falle des Einsatzes von Dienstleistern in
aa. Allgemein wür­dig­keitsprüfung, die Identitäts- und Altersprüfung, Betrugs- und Drittstaaten diese zusätzlich zu schriftlichen Weisungen zur Einhaltung
 Die Verarbeitung von Daten erfolgt zur Erbringung von Bankgeschäften Geld­wäscheprävention, die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und des Datenschutzniveaus in Europa verpflichtet und die Angemessenheit
und Finanzdienstleistungen im Rahmen der Durchführung unserer Melde­pflichten sowie die Bewertung und Steuerung von Risiken in der des Schutzniveaus sichergestellt, indem eine der folgenden Maßnahmen
Ver­träge mit unseren Kunden oder zur Durchführung vorvertraglicher Bank und in der Barclays-Unternehmensgruppe. Anwendung findet:
Maß­nahmen, die auf Anfrage hin erfolgen. • Angemessenheitsbeschluss der Kommission,
4. Wer erhält Ihre Daten? • verbindliche interne Datenschutzvorschriften,
Dabei richten sich die Zwecke der Datenverarbeitung primär nach dem Innerhalb der Bank erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die • Abschluss von Standarddatenschutzklauseln,
jeweiligen Produkt (bspw. Kreditkarte, Ratenkredit, Dispositionskredit, diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten brau- • genehmigte Verhaltensregeln oder
Restschuldversicherung) und können unter anderem Bedarfsanalysen, chen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen kön- • durch einen genehmigten Zertifizierungsmechanismus.
Beratung, Vermögensverwaltung und -betreuung sowie die nen zu diesen Zwecken Daten erhalten, wenn diese das Bankgeheimnis
Durchführung von Transaktionen umfassen. 6. Wie lange werden meine Daten gespeichert?
wahren. Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange
Bitte entnehmen Sie die weiteren Einzelheiten zu den Datenver­ar­bei­ Im Hinblick auf die Datenweitergabe an Empfänger außerhalb unserer es für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten
DS 0319

tungs­zwecken den maßgeblichen Vertragsunterlagen und Geschäfts­ Bank ist zu beachten, dass wir als Bank vertraglich zur Verschwiegenheit erforderlich ist. Dabei ist zu beachten, dass unsere Geschäftsbeziehung
bedingungen der jeweiligen Produkte.

Seite 1 von 2
ein Dauerschuldverhältnis ist, welches auf (mehrere) Jahre angelegt ist. Ihres Ausweisdokumentes zu identifizieren und dabei Namen, Geburtsort,
Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Anschrift sowie Ausweisdaten zu Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Artikel 21
nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei erheben und festzuhalten. Damit wir dieser gesetzlichen Verpflichtung Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
denn, deren (befristete) Weiterverarbeitung ist erforderlich zu folgenden nachkommen können, haben Sie uns nach dem Geldwäschegesetz die 1. Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht
Zwecken: notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson-
•  Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten, und sich im Laufe der Geschäftsbeziehung ergebende Änderungen
deren Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie
welche unter anderem durch das Handelsgesetzbuch (HGB), die unverzüglich anzuzeigen. Sollten Sie uns die notwendigen Informationen
betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel
Ab­gaben­ordnung (AO), das Kreditwesengesetz (KWG) und das Geld­ und Unterlagen nicht zur Verfügung stellen, dürfen wir die von Ihnen
6 Absatz 1 Buchstabe e DS-GVO (Datenverarbeitung im öffent-
wäschegesetz (GwG) festgelegt werden. Die dort vorgegebenen gewünschte Geschäftsbeziehung nicht aufnehmen oder fortsetzen.
lichen Interesse) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DS-GVO
Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn 9. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung? (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung)
Jahre. Zur Begründung und zur Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese
• Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Ver­jäh­ wir automatisierte Kreditentscheidungen gemäß Artikel 22 DS-GVO. Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Nr. 4
rungsvorschriften. Gemäß §§ 195ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches Sofern gesetzlich vorgesehen, informieren wir den Kunden in einem DS-GVO. Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre perso-
(BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu dreißig Jahre betragen, solchen Fall unter Berücksichtigung der Vorgaben des Artikel 13 Absatz nenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir
wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt. 2 lit. f DS-GVO konkret hierüber und über seine Rechte nach Artikel können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung
7. Welche Datenschutzrechte habe ich? 22 Absatz 3 DS-GVO. Zudem kann bei Nutzung einer Auskunftei die nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwie-
Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 Informationspflicht nach § 30 Absatz 2 BDSG ausgelöst werden. gen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung
DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO, das Recht Weitere Informationen enthält zudem Ziffer 10 dieser Datenschutzerklärung. oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der 10. Findet Profiling statt? 2. Widerspruchsrecht gegen eine Verarbeitung von Daten für
Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO, das Recht auf Widerspruch aus Wir verarbeiten teilweise Ihre Daten automatisiert mit dem Ziel, bestimmte Zwecke der Direktwerbung
Artikel 21 DS-GVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel persönliche Aspekte zu bewerten (sog. Profiling). Wir setzen Profiling In Einzelfällen verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten,
20 DS-GVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die bspw. in den folgenden Fällen ein: um Direktwerbung zu betreiben. Sie haben das Recht, jederzeit
Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein • Aufgrund gesetzlicher und regulatorischer Vorgaben sind wir zur Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender perso-
Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und ver- nenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzu-
(Artikel 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG). mögensgefährdenden Straftaten verpflichtet. Dabei werden auch legen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher
Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten Datenauswertungen (u.a. im Zahlungsverkehr) vorgenommen. Diese Direktwerbung in Verbindung steht. Widersprechen Sie der
können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für Maßnahmen dienen zugleich auch Ihrem Schutz als Kunden. Um Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden wir Ihre
den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der Sie zielgerichtet über Produkte informieren und beraten zu kön- personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verar-
Datenschutzgrundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegen- nen, setzen wir Auswertungsinstrumente ein, welche eine bedarfs- beiten.
über erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für gerechte Kommunikation und Werbung einschließlich Markt- und
Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte möglichst
die Zukunft wirkt; Verarbeitungen die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind Meinungsforschung ermöglichen.
gerichtet werden an:
davon nicht betroffen. • Im Rahmen der Beurteilung Ihrer Kreditwürdigkeit nutzen wir das sog.
Scoring. Dabei wird die Wahrscheinlichkeit berechnet, mit der ein Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch
8. Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?
Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen vertragsgemäß nachkommen Kundenservice
Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie diejenigen per­so­
wird. In die Berechnung können beispielsweise Einkommens­ver­hält­ 22792 Hamburg
nen­bezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durch­füh­
rung einer Geschäftsbeziehung und der Erfüllung der damit verbundenen nisse, Ausgaben, bestehende Verbindlichkeiten, Beruf, Ar­ beit­
geber,
vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir Beschäftigungsdauer, Erfahrungen aus der bisherigen Ge­schäfts­be­
ge­setz­lich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel ziehung, vertragsgemäße Rückzahlung früherer Kredite sowie Infor­ma­
nicht in der Lage sein, den Vertrag mit Ihnen zu schließen oder diesen tionen von Kreditauskunfteien einfließen. Das Scoring beruht auf einem
aus­zuführen. mathe­matisch-statistisch anerkannten und bewährten Ver­fahren. Die
errechneten Scorewerte unterstützen uns bei der Ent­ schei­dungs­
DS 0319

Insbesondere sind wir nach den geldwäscherechtlichen Vorschriften findung im Rahmen von Produktabschlüssen und gehen in das laufen-
verpflichtet, Sie vor der Begründung der Geschäftsbeziehung anhand de Risikomanagement mit ein.

Seite 2 von 2
Datenschutzinformation der Auskunfteien
SCHUFA Holding AG
1. Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle datum, Geburtsort, Anschrift, frühere Anschriften DS-GVO. Die SCHUFA hat für Anliegen von betroffenen Personen
sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten • Informationen über die Aufnahme und vertragsgemäße Durch­ ein Privatkunden ServiceCenter eingerichtet, das schriftlich unter
SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden, Tel.: +49 führung eines Geschäftes (z. B. Girokonten, Ratenkredite, SCHUFA Holding AG, Privatkunden ServiceCenter, Postfach 10 34
611 927 80. Der betriebliche Datenschutzbeauftragte der SCHUFA Kreditkarten, Pfändungsschutzkonten, Basiskonten) 41, 50474 Köln, telefonisch unter +49 611 927 80. und über ein
ist unter der o.g. Anschrift, zu Hd. Abteilung Datenschutz, oder per • Informationen über unbestrittene, fällige und mehrfach ange- Internet-Formular unter www.schufa.de erreichbar ist. Darüber hin-
E-Mail unter datenschutz@schufa.de erreichbar. mahnte oder titulierte Forderungen sowie deren Erledigung aus besteht die Möglichkeit, sich an die für die SCHUFA zuständige
2. Datenverarbeitung durch die SCHUFA • Informationen zu missbräuchlichem oder sonstigem betrügeri- Aufsichtsbehörde, den Hessischen Datenschutzbeauftragten, zu
2.1  Zwecke der Datenverarbeitung und berechtigte schem Verhalten wie Identitäts- oder Bonitäts­täuschungen wenden. Einwilligungen können jederzeit gegenüber dem betref-
Interessen, die von der SCHUFA oder einem Dritten • Informationen aus öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen fenden Vertragspartner widerrufen werden.
verfolgt werden Bekanntmachungen
Die SCHUFA verarbeitet personenbezogene Daten, um berechtigten • Scorewerte
Nach Art. 21 Abs. 1 DS-GVO kann der Daten­
Empfängern Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von 2.5  Kategorien von Empfängern der personenbezogenen verarbeitung aus Gründen, die sich aus der beson-
natürlichen und juristischen Personen zu geben. Hierzu werden Daten deren Situation der betroffenen Person ergeben,
auch Scorewerte errechnet und übermittelt. Sie stellt die Infor­ma­ Empfänger sind im europäischen Wirtschaftsraum, in der Schweiz widersprochen werden. Der Widerspruch kann form-
tionen nur dann zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse sowie ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein entsprechen- frei erfolgen und ist zu richten an SCHUFA Holding
hieran im Einzel­fall glaubhaft dargelegt wurde und eine Ver­arbeitung der Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission AG, Privatkunden ServiceCenter, Postfach 10 34 41,
nach Abwägung aller Interessen zulässig ist. Das berechtigte existiert) ansässige Vertragspartner gem. Ziffer 2.3. Weitere 50474 Köln.
In­teresse ist insbesondere vor Eingehung von Geschäften mit finan- Empfänger können externe Auftragnehmer der SCHUFA nach Art.
ziellem Ausfallrisiko gegeben. Die Kreditwürdigkeitsprüfung dient 28 DS-GVO sowie externe und interne SCHUFA-Stellen sein. Die
der Bewahrung der Empfänger vor Verlusten im Kreditgeschäft SCHUFA unterliegt zudem den gesetzlichen Eingriffsbefugnissen 4. Profilbildung (Scoring)
und eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit, Kreditnehmer durch staatlicher Stellen. Die SCHUFA-Auskunft kann um sogenannte Scorewerte ergänzt
Be­ ratung vor einer übermäßigen Verschuldung zu bewahren. 2.6 Dauer der Datenspeicherung werden. Beim Scoring wird anhand von gesammelten Informationen
Die Verarbeitung der Daten erfolgt darüber hinaus zur Betrug­ Die SCHUFA speichert Informationen über Personen nur für eine und Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Prognose über zukünf-
sprävention, Seriositätsprüfung, Geldwäscheprävention, Identitäts- bestimmte Zeit. tige Ereignisse erstellt. Die Berechnung aller Scorewerte erfolgt bei
und Al­ters­prüfung, Anschriftenermittlung, Kundenbetreuung oder Maßgebliches Kriterium für die Festlegung dieser Zeit ist die der SCHUFA grundsätzlich auf Basis der zu einer betroffenen
Risikosteuerung sowie der Tarifierung oder Konditionierung. Über Erforderlichkeit. Für eine Prüfung der Erforderlichkeit der weiteren Person bei der SCHUFA gespeicherten Informationen, die auch in
etwaige Änderungen der Zwecke der Datenverarbeitung wird die Speicherung bzw. die Löschung personenbezogener Daten hat die der Auskunft nach Art. 15 DS-GVO ausgewiesen werden. Darüber
SCHUFA gemäß Art. 14 Abs. 4 DS-GVO informieren. SCHUFA Regelfristen festgelegt. Danach beträgt die grundsätzliche hinaus berücksichtigt die SCHUFA beim Scoring die Bestimmungen
2.2 Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung Speicherdauer von personenbezogenen Daten jeweils drei Jahre nach § 31 BDSG. Anhand der zu einer Person gespeicherten
Die SCHUFA verarbeitet personenbezogene Daten auf Grundlage taggenau nach deren Erledigung. Davon abweichend werden z. B. Einträge erfolgt eine Zuordnung zu statistischen Personengruppen,
der Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung. Die Ver­ar­ gelöscht: die in der Vergangenheit ähnliche Einträge aufwiesen. Das ver-
beitung erfolgt auf Basis von Einwilligungen sowie auf Grundlage • Angaben über Anfragen nach zwölf Monaten taggenau wendete Verfahren wird als „logistische Regression“ bezeichnet
des Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO, soweit die Verarbeitung zur • Informationen über störungsfreie Vertragsdaten über Konten, und ist eine fundierte, seit langem praxiserprobte, mathematisch-
Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder die ohne die damit begründete Forderung dokumentiert werden statistische Methode zur Prognose von Risikowahrscheinlichkeiten.
eines Dritten erforderlich ist und nicht die Interessen oder Grund­ (z. B. Girokonten, Kreditkarten, Telekommunikationskonten oder Folgende Datenarten werden bei der SCHUFA zur Scoreberechnung
rechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz Energiekonten), Informationen über Verträge, bei denen die verwendet, wobei nicht jede Datenart auch in jede einzelne
personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Ein­willigungen Evi­denz­prüfung gesetzlich vorgesehen ist (z. B. Pfändungs­ Scoreberechnung mit einfließt: Allgemeine Daten (z. B. Geburts­
können jederzeit gegenüber dem betreffenden Vertragspartner schutzkonten, Basiskonten), sowie Bürgschaften und Handels­ datum, Geschlecht oder Anzahl im Geschäftsverkehr verwendeter
widerrufen werden. Dies gilt auch für Einwilligungen, die bereits konten, die kreditorisch geführt werden, unmittelbar nach Anschriften), bisherige Zahlungsstörungen, Kredit­akti­vität letztes
vor Inkrafttreten der DS-GVO erteilt wurden. Der Widerruf der Bekannt­gabe der Beendigung Jahr, Kreditnutzung, Länge Kredithistorie sowie An­schriftendaten
Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf • Daten aus den Schuldnerverzeichnissen der zentralen Voll­ (nur wenn wenige personenbezogene kreditrelevante Informationen
verarbeiteten personenbezogenen Daten. streckungsgerichte nach drei Jahren taggenau, jedoch vor- vorliegen). Bestimmte Informationen werden weder gespeichert
zeitig, wenn der SCHUFA eine Löschung durch das zentrale noch bei der Berechnung von Scorewerten berücksichtigt, z. B.:
2.3 Herkunft der Daten Angaben zur Staatsangehörigkeit oder besondere Kategorien per-
Vollstreckungsgericht nachgewiesen wird
Die SCHUFA erhält ihre Daten von ihren Vertragspartnern. Dies sonenbezogener Daten wie ethnische Herkunft oder Angaben zu
•  Informationen über (Verbraucher-)Insolvenzverfahren oder
sind im europäischen Wirtschaftsraum und in der Schweiz sowie politischen oder religiösen Einstellungen nach Art. 9 DS-GVO. Auch
Rest­ schuldbefreiungsverfahren taggenau drei Jahre nach
ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein entsprechender die Geltendmachung von Rechten nach der DS-GVO, also z. B. die
Be­endigung des Insolvenzverfahrens oder Erteilung der Rest­
Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission existiert) Einsichtnahme in die bei der SCHUFA gespeicherten Informationen
schuldbefreiung (in besonders gelagerten Einzelfällen kann
ansässige Institute, Finanzunternehmen und Zahlungsdienstleister, nach Art. 15 DS-GVO, hat keinen Einfluss auf die Scoreberechnung.
auch abweichend eine frühere Löschung erfolgen)
die ein finanzielles Ausfallrisiko tragen (z. B. Banken, Sparkassen, Die übermittelten Scorewerte unterstützen die Vertragspartner bei
•  Informationen über die Abweisung eines Insolvenzantrages
Ge­nossen­schaftsbanken, Kreditkarten-, Factoring- und Leasing­un­ der Entscheidungsfindung und gehen dort in das Risikomanagement
mangels Masse, die Aufhebung der Sicherungsmaßnahmen
ter­nehmen), sowie weitere Vertragspartner, die zu den unter Ziffer ein. Die Risikoeinschätzung und Beurteilung der Kreditwürdigkeit
oder über die Versagung der Restschuldbefreiung taggenau
2.1 genannten Zwecken Produkte der SCHUFA nutzen, insbeson- erfolgt allein durch den direkten Geschäftspartner, da nur dieser
dere aus dem (Versand-)Handels-, eCommerce-, Dienstleistungs-, nach drei Jahren
• Personenbezogene Voranschriften bleiben taggenau drei Jahre über zahlreiche zusätzliche Informationen – zum Beispiel aus einem
Vermietungs-, Energieversorgungs-, Telekommunikations-, Ver­ Kreditantrag – verfügt. Dies gilt selbst dann, wenn er sich einzig
siche­rungs- oder Inkassobereich. Darüber hinaus verarbeitet die gespeichert; danach erfolgt die Prüfung der Erforderlichkeit
der fortwährenden Speicherung für weitere drei Jahre. Danach auf die von der SCHUFA gelieferten Informationen und Scorewerte
SCHUFA Informationen aus allgemein zugänglichen Quellen wie verlässt. Ein SCHUFA-Score alleine ist jedenfalls kein hinreichender
öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen werden sie taggenau gelöscht, sofern nicht zum Zwecke der
Identifizierung eine länger währende Speicherung erforderlich Grund, einen Vertragsabschluss abzulehnen.
(Schuldnerverzeichnisse, Insolvenzbekanntmachungen). Weitere Informationen zum Kreditwürdigkeitsscoring oder zur
ist.
2.4  Kategorien personenbezogener Daten, die verarbei- Er­ken­nung auffälliger Sachverhalte sind unter
tet wer­­ den (Personendaten, Zahlungsverhalten und 3. Betroffenenrechte
Jede betroffene Person hat gegenüber der SCHUFA das Recht auf www.scoring-wissen.de erhältlich.
Vertragstreue)
• Personendaten, z. B. Name (ggf. auch vorherige Namen, die auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach
ge­sonder­ten Antrag beauskunftet werden), Vorname, Geburts­ Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO
und das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18

infoscore Consumer Data GmbH („ICD“)


1. Name und Kontaktdaten der ICD (verantwortliche Stelle) Verschuldung. Die Verarbeitung der Daten erfolgt darüber hinaus eines Mobilfunk-, Festnetz- oder Versicherungsvertrages).
sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten zur Betrugsprävention, zur Risikosteuerung, zur Festlegung von 4. Kategorien der personenbezogenen Daten der ICD
infoscore Consumer Data GmbH, Rheinstr. 99, 76532 Baden- Zahlarten oder Konditionen sowie zur Tarifierung. Von der ICD werden personenbezogene Daten (Name, Vorname,
Baden. Der betriebliche ­Datenschutzbeauftragte der ICD ist unter 3. Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung der ICD Ge­burts­datum, Anschrift, frühere Anschriften), Infor­mationen zum
der o. a. Anschrift, zu Hd. Abteilung Datenschutz, oder per E-Mail Die ICD ist ein Auskunfteiunternehmen, das als solches bei ver­tragswidrigen Zahlungsverhalten (siehe auch Ziff. 5), zu Schuld­
unter datenschutz@arvato-infoscore.de erreichbar. der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde gemeldet ist. Die nerverzeichniseintragungen, (Privat-)Insolvenzverfahren und zur
2. Zwecke der Datenverarbeitung der ICD Verarbeitung der Daten durch die ICD erfolgt auf Basis einer (Nicht-)Erreichbarkeit unter der angegebenen Adresse sowie ent-
Die ICD verarbeitet und speichert personenbezogene Daten, um Einwilligung gemäß Art.  6  Abs.  1 a i.V.m. Art. 7 Datenschutz- sprechende Scorewerte verarbeitet bzw. gespeichert.
ihren Ver­trags­partnern Informationen zur Beurteilung der Kre­dit­ Grundverordnung (DS-GVO) oder auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 5. Herkunft der Daten der ICD
würdigkeit von natürlichen und juristischen Personen sowie zur f DS-GVO, soweit die Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten Die Daten der ICD stammen aus den amtlichen Insolvenz­ver­
Prüfung der Erreichbarkeit von Personen unter den von diesen Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist öffentlichungen sowie den Schuldnerverzeichnissen, die bei den
an­gegebenen Adressen zu geben. Hierzu werden auch Wahr­ und sofern die Interessen oder Grundfreiheiten der betroffenen zentralen Vollstreckungsgerichten geführt werden. Dazu kommen
scheinlichkeits- bzw. Scoringwerte errechnet und übermittelt. Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, nicht Informationen von Vertragspartnern der ICD über vertragswidriges
Solche Auskünfte sind notwendig und erlaubt, um das Zahlungs­ überwiegen. Die ICD stellt ihren Vertragspartnern die Informationen Zahlungsverhalten, basierend auf gerichtlichen sowie außerge-
ausfallrisiko z. B. bei einer Kreditvergabe, beim Rechnungskauf nur dann zur Verfügung, wenn eine Einwilligung des Betroffenen vor- richtlichen Inkassomaßnahmen. Darüber hinaus werden perso-
oder bei Abschluss eines Versicherungsvertrages vorab einschätzen liegt oder von den Vertragspartnern ein berechtigtes Interesse hieran nenbezogene Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift,
zu können. Die Datenverarbeitung und die darauf basierenden im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde und eine Verarbeitung nach frühere Anschriften) aus den Anfragen von Vertragspartnern der
Auskunftserteilungen der ICD dienen gleichzeitig der Bewahrung Abwägung aller Interessen zulässig ist. Das berechtigte Interesse ist
DIA 0518

ICD gespeichert.
der Auskunftsempfänger vor wirtschaftlichen Verlusten und schüt- insbesondere vor Eingehung von Geschäften mit wirtschaftlichem
zen Verbraucher gleichzeitig vor der Gefahr der übermäßigen Risiko gegeben (z. B. Rechnungskauf, Kreditvergabe, Abschluss

Seite 1 von 2
6. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Jahren gelöscht. und vermeiden damit mögliche Rückfragen. Sie können die
Daten der ICD • Voranschriften bleiben taggenau drei Jahre gespeichert; danach Selbstauskunft auch via Internet unter www.arvato.com/finance/
Empfänger sind ausschließlich Vertragspartner der ICD. Dies sind erfolgt die Prüfung der Erforderlichkeit der fortwährenden de/verbraucher/selbstauskunft/selbstauskunft-anfordern.html
insbesondere Unternehmen, die ein wirtschaftliches Risiko tragen Speicherung für weitere drei Jahre. Danach werden sie tagge- beantragen.
und ihren Sitz im europäischen Wirtschaftsraum, in Großbritannien nau gelöscht, sofern nicht zum Zwecke der Identifizierung eine 9. Profilbildung/Profiling/Scoring
und in der Schweiz haben. Es handelt sich dabei im Wesentlichen länger währende Speicherung erforderlich ist. Die ICD-Auskunft kann um sogenannte Scorewerte ergänzt wer-
um Ver­sandhandels- bzw. eCommerce-, Telekommunikations- und 8. Betroffenenrechte gegenüber der ICD den. Beim Scoring der ICD wird anhand von Informationen und
Ver­siche­rungsunternehmen, Finanzdienstleister (z.  B. Ban­ken, Jede betroffene Person hat gegenüber der ICD das Recht auf Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Prognose insbesondere
Kredit­karten­anbieter), Energieversorgungs- und Dienst­leistungs­ Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach über Zahlungswahrscheinlichkeiten erstellt. Das Scoring basiert
unternehmen. Darüber hinaus gehören zu den Vertragspartnern der Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO, das primär auf Basis der zu einer betroffenen Person bei der ICD
ICD Unternehmen, die Forderungen einziehen, wie etwa In­kasso­ Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO. gespeicherten Informationen. Anhand dieser Daten, von adress-
unternehmen, Abrechnungsstellen oder Rechtsanwälte. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich an die für die ICD bezogenen Daten sowie von Anschriftendaten erfolgt auf Basis
7. Dauer der Datenspeicherung der ICD zuständige Aufsichtsbehörde – der Landesdatenschutzbeauftragte mathematisch-statistischer Verfahren (insbes. Verfahren der logisti-
Die ICD speichert Informationen über Personen nur für eine für den Datenschutz Baden-Württemberg, Königstr. 10a, 70173 schen Regression) eine Zuordnung zu Personengruppen, die in der
be­stimmte Zeit, nämlich so lange, wie ihre Speicherung i.S.d. Art. Stuttgart – zu wenden. Einwilligungen können jederzeit gegenüber Vergangenheit ähnliches Zahlungsverhalten aufwiesen.
17 Abs. 1 lit a DS-GVO notwendig ist. dem betreffenden Vertragspartner widerrufen werden. Dies gilt Folgende Datenarten werden bei der ICD für das Scoring verwendet,
Die bei ICD zur Anwendung kommenden Prüf- und Löschfristen auch für Einwilligungen, die bereits vor Inkrafttreten der DS-GVO wobei nicht jede Datenart auch in jede einzelne Berechnung mit
entsprechen einer Selbstverpflichtung (Code of Conduct) der im erteilt wurden. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die einfließt: Daten zum vertragswidrigen Zahlungsverhalten (siehe
Verband „Die Wirtschaftsauskunfteien e.V.“ zusammengeschlosse- Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten personenbe- Ziff. 4. u. 5.), zu Schuldnerverzeichnis-Eintragungen und Insol­
nen Auskunfteiunternehmen. zogenen Daten. venz­verfahren (siehe Ziff. 4. u. 5.), Geschlecht und Alter der Per­
• Informationen über fällige und unbestrittene Forderungen blei- son, adress­bezogene Daten (Bekanntsein des Namens bzw. des
ben gespeichert, solange deren Ausgleich nicht bekannt gege- Haushalts an der Adresse, Anzahl bekannter Personen im Haushalt
Nach Art. 21 Abs. 1 DS-GVO kann der
ben wurde; die Erforderlichkeit der fortwährenden Speicherung [Haushaltsstruktur], Bekanntsein der Adresse), Anschriftendaten
Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus der
wird jeweils taggenau nach vier Jahren überprüft. Wird der (Informationen zu vertragswidrigem Zahlungsverhalten in Ihrem
Ausgleich der Forderung bekannt gegeben, erfolgt eine besonderen Situation der betroffenen Person ergeben,
Wohn­umfeld [Straße/Haus]), Daten aus Anfragen von Ver­trags­
Löschung der personenbezogenen Daten taggenau drei Jahre gegenüber der ICD widersprochen werden.
partnern der ICD.
danach. Besondere Kategorien von Daten i.S.d. Art. 9 DS-GVO (z. B. Angaben
• Daten aus den Schuldnerverzeichnissen der zentralen Voll­ Sofern Sie wissen wollen, welche Daten die ICD zu Ihrer Person zur Staatsangehörigkeit, ethnischen Herkunft oder zu politischen
streckungsgerichte (Eintragungen nach § 882c Abs. 1 Satz 1 Nr. gespeichert und an wen sie welche Daten übermittelt hat, teilt oder religiösen Einstellungen) werden von ICD weder gespeichert
1 – 3 ZPO) werden taggenau nach drei Jahren gelöscht, jedoch Ihnen die ICD das gerne im Rahmen einer – unentgeltlichen – noch bei der Berechnung von Wahrscheinlichkeitswerten berück-
vorzeitig, wenn der ICD eine Löschung durch das zentrale schriftlichen Selbstauskunft mit. Die ICD bittet um Ihr Verständnis, sichtigt. Auch die Geltendmachung von Rechten nach der DS-GVO,
Vollstreckungsgericht nachgewiesen wird. dass sie aus datenschutzrechtlichen Gründen keinerlei telefonische also z. B. die Einsichtnahme in die bei der ICD gespeicherten
• Informationen über (Verbraucher-)Insolvenzverfahren oder Rest­ Auskünfte erteilen darf, da eine eindeutige Identifizierung Ihrer Informationen nach Art. 15 DS-GVO, hat keinen Einfluss auf das
schuldbefreiungsverfahren werden taggenau drei Jahre nach Person am Telefon nicht möglich ist. Um einen Missbrauch des Scoring.
Beendigung des Insolvenzverfahrens oder nach Erteilung oder Auskunftsrechts durch Dritte zu vermeiden, benötigt die ICD fol- Die ICD selbst trifft keine Entscheidungen über den Abschluss
Versagung der Restschuldbefreiung gelöscht. gende Angaben von Ihnen: Name (ggf. Geburtsname), Vorname(n), eines Rechtsgeschäfts oder dessen Rahmenbedingungen (wie z. B.
•  Informationen über die Abweisung eines Insolvenzantrages Geburtsdatum, aktuelle Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl an­gebotene Zahlarten), sie unterstützt die ihr angeschlossenen
mangels Masse, die Aufhebung der Sicherungsmaßnahmen und Ort), ggf. Voranschriften der letzten fünf Jahre (dies dient der Ver­tragspartner lediglich mit ihren Informationen bei der dies­
oder über die Versagung der Restschuldbefreiung werden Vollständigkeit der zu erteilenden Auskunft). be­züglichen Entscheidungsfindung. Die Risikoeinschätzung und
taggenau nach drei Jahren gelöscht. Wenn Sie – auf freiwilliger Basis – eine Kopie Ihres Ausweises Be­urteilung der Kreditwürdigkeit sowie die darauf basierende Ent­
• Angaben über Anfragen werden spätestens taggenau nach drei beifügen, erleichtern Sie der ICD die Identifizierung Ihrer Person scheidung erfolgt allein durch Ihren Geschäftspartner.

Creditreform Boniversum GmbH


1. Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle Herkunft der Daten jeweiligen Daten. Sind Ihre Daten unvollständig, so können Sie
sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten Die Creditreform Boniversum GmbH betreibt eine Datenbank, deren Vervollständigung verlangen. Sofern Sie Ihre Einwilligung zur
Creditreform Boniversum GmbH, Hellersbergstrasse 11, 41460 in der Bonitätsinformationen über Privatpersonen gespeichert Verarbeitung der bei Creditreform Boniversum gespeicherten Daten
Neuss, Tel.: +49 (0)2131/109-501. Unseren Daten­schutz­beauf­ werden. Auf dieser Basis erteilt Creditreform Boniversum Bonitäts­ gegeben haben, haben Sie das Recht, diese Einwilligung jederzeit
trag­ten erreichen Sie unter der o. g. Anschrift oder per Mail unter aus­künfte an ihre Kunden. Zu den Kunden gehören beispiels- zu widerrufen. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der
datenschutz@boniversum.de. weise Kredit­ institute, Leasinggesellschaften, Versicherungen, aufgrund Ihrer Einwilligung bis zu einem etwaigen Widerruf erfolg-
2. Datenverarbeitung durch die Creditreform Boniversum Telekommunikationsunternehmen, Unternehmen des Forderungs­ ten Verarbeitung Ihrer Daten nicht berührt. Sollten Sie Einwände,
GmbH managements, Versand-, Groß- und Einzelhandelsfirmen sowie Wünsche oder Beschwerden zum Datenschutz haben, können Sie
Zwecke der Datenverarbeitung und berechtigte Interessen, andere Unternehmen, die Waren oder Dienstleistungen liefern sich jederzeit an den Datenschutzbeauftragten der Creditreform
die von der Creditreform Boniversum GmbH oder von einem bzw. erbringen. Die Daten, die Creditreform Boniversum zu Ihnen Boniversum wenden. Dieser wird Ihnen schnell und vertrauensvoll
Dritten verfolgt werden gespeichert hat, stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen, von in allen Fragen des Datenschutzes weiterhelfen. Sie können sich
Die Creditreform Boniversum GmbH ist eine Konsumentenauskunftei. Inkassounternehmen und von deren Kunden. aber natürlich auch über die Verarbeitung der Daten durch die
Sie betreibt eine Datenbank, in der Bonitätsinformationen über Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet wer- Creditreform Boniversum bei dem für Ihr Bundesland zuständigen
Privatpersonen gespeichert werden. In der Datenbank der Credit­ den Landesbeauftragten für Datenschutz beschweren.
reform Boniversum werden insbesondere Angaben gespeichert In der Datenbank der Creditreform Boniversum werden insbeson-
über den Namen, die Anschrift, das Geburtsdatum, ggf. die E-Mail­ dere Angaben gespeichert über den Namen, die Anschrift, das Etwaige Rückfragen bitten wir an unseren Consumer
adresse, das Zahlungsverhalten und die Beteiligungs­verhältnisse Geburtsdatum, ggf. die E-Mailadresse, das Zahlungsverhalten und Service, Tel.: +49 (0)2131/36845560,
von Personen. Zweck der Verarbeitung der gespeicherten Daten ist die Beteiligungsverhältnisse von Personen. E-Mail: selbstauskunft@boniversum.de zu richten.
die Erteilung von Auskünften über die Kreditwürdigkeit der ange­ Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten Auch einen Widerspruch zur Datenverarbeitung aus
fragten Person. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. Empfänger sind ausschließlich Vertragspartner der Credit­ reform Gründen, die sich aus der besonderen Situation der
1 f DS-GVO. Auskünfte über diese Daten dürfen danach nur erteilt Bo­ni­versum GmbH. Es handelt sich dabei im We­sent­lichen um betroffenen Person ergeben (Art. 21 Abs. 1 DS-GVO)
werden, wenn ein Kunde ein berechtigtes Interesse an der Kenntnis Ver­sand­handels- bzw. eCommerce-, Tele­kommunikations- und Ver­ können Sie formfrei an diese Stelle richten.
dieser Informationen glaubhaft darlegt. Sofern Daten in Staaten siche­rungsunternehmen, Energieversorgungs- und Dienst­leis­tungs­
außerhalb der EU übermittelt werden. erfolgt dies auf Basis der sog. unter­nehmen, Banken und Finanzdienstleister. Weitere Em­pfänger
„Standardvertragsklauseln“, die Sie unter folgendem Link: sind Abrechnungsstellen und Rechtsanwälte. Die Verarbeitung der bei Creditreform Boniversum gespeicher-
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32 Dauer der Datenspeicherung ten Daten erfolgt aus zwingenden schutzwürdigen Gründen des
001D0497&from=DE bei Creditreform Boniversum einsehen oder Die Daten werden solange gespeichert, wie ihre Kenntnis für die Gläubiger- und Kreditschutzes, die Ihre Interessen, Rechte und
sich von dort zusenden lassen können. Erfüllung des Zwecks der Speicherung notwendig ist. Freiheiten regelmäßig überwiegen oder dient der Geltendmachung,
Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung Notwendig ist die Kenntnis in der Regel für eine Speicherdauer von Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Nur bei
Die Creditreform Boniversum GmbH verarbeitet personenbezo- zunächst vier Jahren. Nach Ablauf wird geprüft, ob eine Speicherung Gründen, die sich aus einer bei Ihnen vorliegenden besonderen
gene Daten auf Grundlage der Bestimmungen der Datenschutz- weiterhin notwendig ist, andernfalls werden die Daten taggenau Situation ergeben und nachgewiesen werden müssen, können Sie
Grundverordnung. Die Verarbeitung erfolgt auf Basis von Ein­ gelöscht. Im Falle der Erledigung eines Sachverhalts werden die gegenüber der Creditreform Boniversum der Verarbeitung Ihrer
willi­gungen sowie auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f Daten drei Jahre nach Erledigung taggenau gelöscht. Eintragungen Daten widersprechen. Liegen solche besonderen Gründe nachweis-
DS-GVO, soweit die Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten im Schuldnerverzeichnis werden gemäß § 882e ZPO nach Ablauf lich vor, werden die Daten dort nicht mehr verarbeitet. Gem. Art. 14
In­teressen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist von drei Jahren seit dem Tag der Eintragungsanordnung taggenau DS-GVO werden Sie hiermit darüber unterrichtet, dass erstmals
und nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten gelöscht. Weitere Einzelheiten können Sie den vom Verband „Die Daten der oben beschriebenen Art zu Ihrer Person von Creditreform
der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten Wirtschaftsauskunfteien e. V.“ aufgestellten „Verhaltensregeln für Boniversum an einen ihrer Kunden übermittelt wurden.
erfordern, überwiegen. Einwilligungen können jederzeit gegenüber die Prüf- und Löschfristen von personenbezogenen Daten durch die 4. Profilbildung/Scoring
dem betreffenden Vertragspartner widerrufen werden. Dies gilt deutschen Wirtschaftsauskunfteien“ entnehmen. Um Ihre Bonität zu beschreiben, bildet Creditreform Boniversum
auch für Einwilligungen, die bereits vor Inkrafttreten der DS-GVO 3. Betroffenenrechte/Widerspruchsrecht zu Ihren Daten einen Scorewert. In den Scorewert fließen Daten
erteilt wurden. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Sie haben gegenüber der Creditreform Boniversum GmbH ein zu Alter und Geschlecht, Adressdaten und teilweise Zahlungs­
Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten personenbe- Recht auf Auskunft über die dort zu Ihrer Person gespeicherten erfahrungs­daten ein. Diese Daten fließen mit unterschiedlicher
zogenen Daten. Berechtigte Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 Daten. Soweit die über Sie gespeicherten Daten falsch sein sollten, Gewichtung in die Scorewertberechnung ein. Die Creditreform-
f DS-GVO können sein: Kreditentscheidung, Geschäftsanbahnung, Boniversum-Kunden nutzen die Scorewerte als Hilfsmittel bei der
DIA 0518

haben Sie einen Anspruch auf Berichtigung oder Löschung. Kann


Beteiligungsverhältnisse, Forderung, Bonitätsprüfung, Versiche­ nicht sofort festgestellt werden, ob die Daten falsch oder richtig Durchführung eigener Kreditentscheidungen.
rungs­­vertrag, Vollstreckungsauskunft. sind, haben Sie bis zur Klärung einen Anspruch auf Sperrung der

Seite 2 von 2
Europäische Standardinformationen
für Verbraucherkredite
Barclaycard Visa

1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers/Kreditvermittlers


Kreditgeber Barclays Bank Ireland PLC
Anschrift One Molesworth Street
Dublin 2 D02 RF29
Register Ireland, 396330
Zuständige Zweigniederlassung Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch
Anschrift Gasstraße 4c, 22761 Hamburg
Telefon +49 40 890 99-0
Fax +49 40 896 470
E-Mail service@barclaycard.de
Internet-Adresse www.barclaycard.de
Kreditvermittler
Anschrift

2. Beschreibung und wesentliche Merkmale des Kredits


Kreditart Kreditrahmen. Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch gewährt Ihnen für die Erstattung der Ihrem Kreditkarten-Konto belasteten Umsätze einen Kreditrahmen
auf unbestimmte Zeit.
Gesamtkreditbetrag Der Gesamtkreditbetrag entspricht dem Nettodarlehensbetrag und wird abhängig von Ihrer Bonität mit Ihnen vereinbart.
Obergrenze oder Summe aller Beträge, die aufgrund
des Kreditvertrags zur Verfügung gestellt wird
Bedingungen für die Inanspruchnahme Nach Annahme des Kreditantrages durch uns erfolgt die Inanspruchnahme des Kredites dadurch, dass wir Ihre Verpflichtungen gegenüber den Vertragsunter-
Gemeint ist, wie und wann Sie das Geld erhalten nehmen aus mittels der Barclaycard Kreditkarten getätigten Käufen oder Bargeldabhebungen sowie durch Ausführung Ihrer Überweisungsaufträge erfüllen.
Laufzeit des Kreditvertrags Der Vertrag läuft auf unbestimmte Zeit.
Teilzahlungen und gegebenenfalls Reihenfolge, Sie müssen folgende monatliche Mindestraten zahlen:
in der die Teilzahlungen angerechnet werden 2 % des in Anspruch genommenen Betrages, mindestens jedoch 15 Euro, zahlbar jeweils am 28. Tag nach monatlicher Saldenmitteilung, erstmals nach der
ersten Saldomitteilung. Bitte prüfen Sie, ob der Mindestbetrag für Sie ausreichend ist. Je höher die Rückzahlung desto schneller gleichen Sie Ihren Saldo aus
und desto geringer sind Ihre Zinskosten.
Die monatlich von Ihnen zu erbringenden Teilbeträge und andere Zahlungen werden zunächst auf einen gegebenenfalls im Verzug befindlichen Betrag ange-
rechnet. Danach erfolgt eine Anrechnung auf die von Ihnen gegebenenfalls im Rahmen von Zahlplänen nach Ziffer 8.5. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
für den laufenden Monat bestimmten Rückzahlungsbeträge, und zwar zunächst auf den Rückzahlungsbetrag aus dem ältesten Zahlplan. Im Anschluss werden
eingehende Zahlungen auf alle nicht von einem laufenden Zahlplan nach Ziffer 8.5. (siehe AGB) erfassten Umsätze in folgender Reihenfolge angerechnet:
zunächst auf unsere Forderungen aus Bargeldabhebungen und Bargeldauszahlungen. Sodann auf unsere Forderungen aus Einkäufen mit den Kreditkarten und
aus Ihren Überweisungsaufträgen, und zwar zunächst auf diejenigen mit dem höchsten Zinssatz. Darauf erfolgt eine Anrechnung auf die jeweils angefallenen
Gebühren, und zwar wiederum zunächst auf die mit dem höchsten Zinssatz und anschließend auf die Zinsen. Der Teil des Gesamtsaldos, für dessen Rückführung
Sie einen Zahlplan eingerichtet haben, wird während der Dauer des Zahlplans jeweils nur in Höhe des für den jeweiligen Monat von Ihnen bestimmten Teilbetrags
gemäß Ziffer 8.5. Satz 2 (siehe AGB) getilgt.
Von Ihnen zu zahlender Gesamtbetrag Bei dem Gesamtbetrag handelt es sich um die Summe aus dem Nettodarlehensbetrag und den Gesamtkosten. Der Gesamtbetrag errechnet sich wie folgt:
Betrag des geliehenen Kapitals zuzüglich Zinsen und
etwaiger Kosten im Zusammenhang mit Ihrem Kredit Nettodarlehensbetrag + Zinsen Gesamtbetrag
1.500,00 Euro 141,60 Euro 1.641,60 Euro
Nach den Darlehensbedingungen können Sie bestimmen, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe Sie das Darlehen in Anspruch nehmen. Auch ist der Netto-
darlehensbetrag noch nicht festgelegt. Für die Berechnung des Gesamtbetrags sind wir daher von den gesetzlichen Annahmen des § 6 Preisangabenverordnung
(PAngV) ausgegangen. Danach haben wir einen Nettodarlehensbetrag von 1.500 Euro zugrunde gelegt. Wir sind außerdem davon ausgegangen, dass der Kredit
sofort in voller Höhe in Anspruch genommen und in zwölf gleichen monatlichen Raten zurückgezahlt wird.

3. Kreditkosten
Sollzinssatz oder gegebenenfalls die verschie- Sollzinssatz: 16,99 % p. a.
denen Sollzinssätze, die für den Kreditvertrag
gelten Der Sollzinssatz ist veränderlich. Den Zinssatz werden wir wie folgt anpassen: Wir werden die Zinsen entsprechend den Änderungen des Zinssatzes der
Europäischen Zentralbank (EZB) für Hauptrefinanzierungsgeschäfte „EZB-Leitzins“, der von der EZB veröffentlicht wird, wie folgt ändern: An den Stichtagen 01.01.,
01.04., 01.07. und 01.10. eines Jahres überprüfen wir die Änderungen des „EZB-Leitzinses“. Hat sich der „EZB-Leitzins“ gegenüber dem vorangegangenen
Stichtag verändert, werden wir Ihren Zinssatz zur übernächsten Abrechnungsperiode entsprechend anpassen. Dies gilt für Zinserhöhungen und Zinssenkungen
gleichermaßen. Wir werden Sie über die Anpassung Ihres Zinssatzes spätestens mit der ersten dieser Zinsanpassung folgenden Saldomitteilung informieren.
Effektiver Jahreszins Der effektive Jahreszins beläuft sich auf: 18,38 %
Gesamtkosten ausgedrückt als jährlicher Prozentsatz
des Gesamtkreditbetrags Nach den Darlehensbedingungen können Sie wählen, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe Sie den Kreditrahmen in Anspruch nehmen wollen. Daher erfolgt
Diese Angabe hilft Ihnen dabei, unterschiedliche die Berechnung des Zinssatzes gemäß § 6 PAngV unter gesetzlicher Annahme, dass der Kredit sofort in voller Höhe von 1.500 Euro in Anspruch genommen wird,
Angebote zu vergleichen. die Kreditlaufzeit ein Jahr beträgt und der Kredit in zwölf gleichen monatlichen Raten zurückgezahlt wird. Der effektive Zinssatz kann sich unter Umständen verän-
dern, wenn sich eine der zugrunde gelegten Annahmen für die Berechnung ändert.
Ist Nein.
– der Abschluss einer Kreditversicherung
oder
– die Inanspruchnahme einer anderen mit dem
Kreditvertrag zusammenhängenden Nebenleis-
tung zwingende Voraussetzung dafür, dass der
Kredit überhaupt oder nach den vorgesehenen
Vertragsbedingungen gewährt wird?
Falls der Kreditgeber die Kosten dieser
Dienstleistungen nicht kennt, sind sie nicht im
effektiven Jahreszins enthalten.
Kosten im Zusammenhang mit dem Kredit
Die Führung eines oder mehrerer Konten ist Auf dem Kreditkarten-Konto werden die Auszahlungen und Rückzahlungen des Kredits gebucht. Für die Rückzahlung des Kredits sowie für Überweisungen ist ein
für die Buchung der Zahlungsvorgänge und Konto bei einem anderen Kreditinstitut erforderlich.
der in Anspruch genommenen Kreditbeträge
erforderlich.
Höhe der Kosten für die Verwendung eines Jahresgebühr Kreditkartennutzung: 0 Euro
bestimmten Zahlungsmittels (z. B. einer
Kreditkarte) Bargeldabhebungsgebühr: gebührenfrei
(Beim Abheben von Bargeld fallen ggf. Fremdbankgebühren an.)
Fremdwährungsgebühr: gebührenfrei
Bedingungen, unter denen die vorstehend Die vorstehend genannten Kosten für die Verwendung des Zahlungsmittels können mit einer Frist von zwei Monaten entsprechend der Erhöhung oder Ermäßigung
genannten Kosten im Zusammenhang mit dem der entsprechenden Kosten geändert werden.
Kreditvertrag geändert werden können
Kosten bei Zahlungsverzug Bei Zahlungsverzug wird Ihnen die Bank Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz pro Jahr berechnen. Der Basiszinssatz
Ausbleibende Zahlungen können schwerwiegende wird von der Deutschen Bundesbank zum 1. Januar und 1. Juli eines jeden Jahres festgesetzt.
Folgen für Sie haben (z. B. Zwangsverkauf) und die
Erlangung eines Kredits erschweren.
012 475 LV BV ESI K 1218

4. Andere wichtige rechtliche Aspekte


Widerrufsrecht Ja.
Sie haben das Recht, innerhalb von 14 Kalender-
tagen den Kreditvertrag zu widerrufen.
Vorzeitige Rückzahlung Ja.
Sie haben das Recht, den Kredit jederzeit ganz oder
teilweise vorzeitig zurückzuzahlen.

Seite 1 von 2
Datenbankabfrage Vor der Darlehensvergabe wird unter Berücksichtigung der europäischen und nationalen Datenschutzvorschriften eine Datenbankabfrage vorgenommen.
Der Kreditgeber muss Sie unverzüglich und unent-
geltlich über das Ergebnis einer Datenbankabfrage
unterrichten, wenn ein Kreditantrag aufgrund einer
solchen Abfrage abgelehnt wird. Die gilt nicht, wenn
eine entsprechende Unterrichtung durch die Rechts-
vorschriften der Europäischen Union untersagt ist
oder den Zielen der öffentlichen Ordnung oder
Sicherheit zuwiderläuft.
Recht auf einen Kreditvertragsentwurf Ja.
Sie haben das Recht, auf Verlangen unentgeltlich
eine Kopie des Kreditvertragsentwurfs zu erhalten.
Diese Bestimmung gilt nicht, wenn der Kreditgeber
zum Zeitpunkt der Beantragung nicht zum Abschluss
eines Kreditvertrags mit Ihnen bereit ist.

5. Zusätzliche Informationen beim Fernabsatz von Finanzdienstleistungen


a) zum Kreditgeber
Vertreter des Kreditgebers in dem Mitgliedstaat, Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch
in dem Sie Ihren Wohnsitz haben Gasstraße 4c, 22761 Hamburg
Anschrift Ständiger Vertreter: Tobias Grieß
Eintrag im Handelsregister Amtsgericht Hamburg HRB Nr. 153530
Zuständige Aufsichtsbehörden Central Bank of Ireland und Europäische Zentralbank
b) zum Kreditvertrag
Ausübung des Widerrufsrechts Widerrufsrecht:
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Die Frist beginnt nach Abschluss des Vertrags, aber erst,
nachdem Sie alle Pflichtangaben nach § 492 Absatz 2 BGB (z. B. Angabe zur Art des Darlehens, Angabe zum Nettodarlehensbetrag, Angabe zur Vertragslaufzeit)
erhalten haben. Sie haben alle Pflichtangaben erhalten, wenn sie in der für Sie bestimmten Ausfertigung Ihres Antrags oder in der für Sie bestimmten Ausfertigung
der Vertragsurkunde oder in einer für Sie bestimmten Abschrift Ihres Antrags oder der Vertragsurkunde enthalten sind und Ihnen eine solche Unterlage zur Ver-
fügung gestellt worden ist. Über in den Vertragstext nicht aufgenommene Pflichtangaben können Sie nachträglich auf einem dauerhaften Datenträger informiert
werden; die Widerrufsfrist beträgt dann einen Monat. Sie sind mit den nachgeholten Pflichtangaben nochmals auf den Beginn der Widerrufsfrist hinzuweisen.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. Brief, Telefax,
E-Mail) erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an: Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, Gasstraße 4c, 22761 Hamburg, Telefax: +49 40 896 470, E-Mail:
service@barclaycard.de.

Widerrufsfolgen:
Soweit das Darlehen bereits ausbezahlt wurde, haben Sie es spätestens innerhalb von 30 Tagen zurückzuzahlen und für den Zeitraum zwischen der Auszahlung
und der Rückzahlung des Darlehens den vereinbarten Sollzins zu entrichten. Die Frist beginnt mit der Absendung der Widerrufserklärung. Für den Zeitraum
zwischen Auszahlung und Rückzahlung ist bei vollständiger Inanspruchnahme des Darlehens pro Tag ein Zinsbetrag in Höhe von 0,39 Euro* zu zahlen. Dieser
Betrag verringert sich entsprechend, wenn das Darlehen nur teilweise in Anspruch genommen wurde.

*Berechnung aufgrund der gesetzl. Annahme gem. Anlage zu § 6 Preisangabenverordnung von 1.500 Euro Nettodarlehensbetrag, sofortiger Inanspruchnahme
und Tilgung in 12 gleichen Raten.
Recht, das der Kreditgeber der Aufnahme Es gilt das deutsche Recht.
von Beziehungen zu Ihnen vor Abschluss des
Kreditvertrags zugrunde legt
Klauseln über das auf den Kreditvertrag Es gilt das deutsche Recht.
anwendbare Recht und/oder das zuständige Gerichtsstand ist das für den Sitz des Beklagten zuständige Gericht.
Gericht
Wahl der Sprache Die Informationen und Vertragsbedingungen werden in deutscher Sprache vorgelegt. Wir werden während der Laufzeit des Darlehensvertrags in Deutsch mit
Ihnen Kontakt halten.
c) zu den Rechtsmitteln
Verfügbarkeit außergerichtlicher Beschwerde- Wir nehmen am Streitbeilegungsverfahren der Verbraucherschlichtungsstelle „Ombudsmann der privaten Banken“ (www.bankenombudsmann.de) teil. Dort haben
und Rechtsbehelfsverfahren und Zugang dazu Sie die Möglichkeit, zur Beilegung einer Streitigkeit mit uns den Ombudsmann der privaten Banken anzurufen. Betrifft der Beschwerdegegenstand eine Streitigkeit
über einen Zahlungsdienstevertrag (§ 675f des Bürgerlichen Gesetzbuches), können auch Kunden, die nicht Verbraucher sind, den Ombudsmann der privaten Banken
anrufen. Näheres regelt die „Verfahrensordnung für die Schlichtung von Kundenbeschwerden im deutschen Bankgewerbe“, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt wird
oder im Internet unter www.bankenverband.de abrufbar ist. Die Beschwerde ist in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) an die Kundenbeschwerdestelle
beim Bundesverband deutscher Banken e. V., Postfach 04 03 07, 10062 Berlin, Telefax: (030) 1663 - 3169, E-Mail: ombudsmann@bdb.de, zu richten. Sie können
wegen behaupteter Gesetzesverstöße auch Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn, einlegen.
Stand: Dezember 2018

Seite 2 von 2
Bedingungen für das Online-Banking
1. Leistungsangebot unter Verwendung eines weiteren Authentifizierungselements auszuweisen,
(1) Der Kontoinhaber (im Folgenden „Sie“) kann Bankgeschäfte mittels des wenn beim Zugang zum Online-Banking nur ein Authentifizierungselement
Online-Bankings in dem von Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch (im angefordert wurde. Ihr Name und Ihre Kontonummer sind für den von Ihnen
Folgenden „wir“) angebotenen Umfang über deren Website (im Folgenden genutzten Zahlungsauslösedienst und Kontoinformationsdienst keine sensib-
„Online-Banking-Seite“) oder deren Softwareanwendung für mobile len Zahlungsdaten.
Endgeräte (im Folgenden „App“) abwickeln. Zudem können Sie kontobezogene 4. Online-Banking-Aufträge (z. B. Überweisungen)
Informationen von uns mittels Online-Banking abrufen. Wir stellen Ihnen als (1)  Sie müssen Online-Banking-Aufträgen (z. B. Überweisungen) zu deren
Nutzer unseres Online-Bankings kontobezogene Informationen grundsätzlich Wirksamkeit zustimmen (Autorisierung). Auf Anforderung haben Sie hierzu
kostenfrei auf dem elektronischen Kommunikationsweg zur Verfügung, sofern Authentifizierungselemente wie z. B. eine TAN als Nachweis eines Besitz­
Sie nicht ausdrücklich eine postalische Zusendung wünschen. Bei der Wahl elements zu verwenden. Wir bestätigen Ihnen mittels Online-Banking den
eines anderen Kommunikationsweges können gegebenenfalls Kosten anfallen. Eingang des Auftrags. Erklärungen, die keiner Autorisierung durch ein
(2)  Des Weiteren sind Sie gemäß §  675f Abs.  3 Bürgerliches Gesetzbuch Authentifizierungselement bedürfen, sind gegenüber uns wirksam abge-
(BGB) berechtigt, für Ihr Zahlungskonto (z.B. Kreditkartenkonto) Zahlungs­ geben, wenn Sie die in der Benutzerführung vorgeschriebene Freigabe zur
aus­lösedienste und Kontoinformationsdienste gemäß §  1 Abs.  33 und 34 Übermittlung an uns vorgenommen haben.
Zahlungs­diensteaufsichtsgesetz (ZAG) zu nutzen. Darüber hinaus können Sie (2) Soweit wir Ihnen zur Erleichterung der Erteilung von Überweisungsaufträgen
von Ihnen ausgewählte sonstige Drittdienste nutzen. eine Funktion zur automatisierten Erfassung der erforderlichen Angaben
(3) Wir sind berechtigt, den Leistungsumfang der angebotenen Bankgeschäfte aus einem von Ihnen abfotografierten oder hochgeladenen Dokument (z. B.
soweit gesetzlich zulässig zu erweitern oder einzuschränken. Rechnung) zur Verfügung stellen, sind Sie verpflichtet vor Autorisierung
2. Voraussetzungen zur Nutzung des Online-Bankings des Auftrags zu prüfen, ob sämtliche Auftragsdaten richtig und vollständig
(1) Neben Ihnen als Kontoinhaber können Ihre Partnerkarten-Inhaber oder für über­nommen worden sind. Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie uns mit dem
Ihr Konto Bevollmächtigte (im Folgenden „Teilnehmer“) das Online-Banking Doku­ment unter Umständen Daten übermitteln, die für die Ausführung des
nutzen, soweit diesen eine Zugangs- und Zugriffsberechtigung eingeräumt Über­wei­sungs­auftrags nicht notwendig sind; dabei kann es sich je nach Art
wird und sie diesen Bedingungen zugestimmt haben. Diese Bedingungen und Inhalt des Dokuments um sensible Daten handeln (z. B. im Fall einer Arzt­
gelten analog auch für Teilnehmer. Wir behalten uns vor, einzelne Teilnehmer rechnung). Das Dokument wird nach der Datenerfassung umgehend gelöscht.
vom Online-Banking auszuschließen. 5. Widerruf von Online-Banking-Aufträgen
(2) Sie können das Online-Banking nutzen, wenn wir Sie authentifiziert haben. (1) Nach dem Zugang des Online-Banking-Auftrags bei uns können Sie die-
(3)  Authentifizierung ist das Verfahren, mit dessen Hilfe wir Ihre Identität sen nicht mehr widerrufen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist ein Widerruf durch
oder die berechtigte Verwendung eines vereinbarten Zahlungsinstruments Erklärung uns gegenüber möglich.
einschließlich der Verwendung personalisierter Sicherheitsmerkmale, die wir (2) Der Zugang des Online-Banking-Auftrags erfolgt durch den Eingang auf
Ihnen zum Zwecke der Authentifizierung bereitstellen, überprüfen können. unserem Online-Banking-Server. Geht der Auftrag nach den auf unserer
Mit den hierfür vereinbarten Authentifizierungselementen können Sie sich Online-Banking-Seite angegebenen oder im Preis- & Leistungsverzeichnis be-
uns gegenüber als berechtigter Kontoinhaber oder Teilnehmer ausweisen, stimmten Zeitpunkten (Annahmefrist) ein oder fällt der Zeitpunkt des Eingangs
auf Informationen zugreifen (siehe Nr. 3) und Aufträge erteilen (siehe Nr. 4). nicht auf einen Geschäftstag gemäß unserem Preis- & Leistungsverzeichnis,
(4) Authentifizierungselemente sind so gilt für den Zugang Nr. 6 Absatz 1 Satz 2.
− Wissenselemente, also etwas, das nur Sie wissen (z. B. persönliche (3)  Haben Sie mit uns einen bestimmten Termin für die Ausführung des
Identifikationsnummer (PIN)), Online-Banking-Auftrags vereinbart, können Sie den Auftrag bis zum Ende
− Besitzelemente, also etwas, das nur Sie besitzen (z. B. Gerät zur Er­ des vor dem vereinbarten Tag liegenden Geschäftstags (siehe Nr. 6 Absatz 1)
zeu­gung oder zum Empfang von einmal verwendbaren mobilen Trans­ widerrufen.
aktionsnummern („mTAN“) oder sonstigen Transaktionsnummern (TAN).
− Seinselemente, also etwas, das Sie sind (z.B. Fingerabdruck als biometri- 6. Bearbeitung von Online-Banking-Aufträgen durch uns
sches Merkmal). (1)  Online-Banking-Aufträge bearbeiten wir an den für die Abwicklung der
(5)  Ihre Authentifizierung erfolgt, indem Sie gemäß unseren Anforderungen jeweiligen Auftragsart (z. B. Überweisung) auf unserer Online- Banking-Seite
das Wissenselement, den Nachweis des Besitzelements und/oder den oder im Preis- & Leistungsverzeichnis bekannt gegebenen Geschäftstagen
Nachweis des Seinselements an uns übermitteln. im Rahmen des ordnungsgemäßen Arbeitsablaufes. Geht der Auftrag nach
(6)  Ein für das mTAN-Verfahren erforderliches Empfangsgerät besteht aus den auf unserer Online-Banking-Seite angegebenen oder im Preis- & Leis­
dem entsprechenden Gerät (z. B. Mobiltelefon) sowie aus der SIM-Karte tungs­verzeichnis bestimmten Zeitpunkten (Annahmefrist) ein oder fällt der
eines Mobilfunknetzbetreibers. Für das mTAN-Verfahren registrieren wir Zeitpunkt des Eingangs nicht auf einen Geschäftstag gemäß unserem Preis-
Ihre Mobilfunknummer. Sofern Online-Banking-Vorgänge der Eingabe einer & Leistungsverzeichnis, so gilt der Auftrag als am darauffolgenden Ge­schäfts­
mTAN bedürfen, erhalten Sie von uns eine Textmeldung (SMS) mit einer tag zugegangen. Die Bearbeitung beginnt dann erst an diesem Tag.
mTAN nebst einer Referenznummer an die registrierte Mobilfunknummer. (2) Wir werden den Auftrag ausführen, wenn folgende Ausführungs­be­din­gun­
Die so übermittelte mTAN ist nur für den Vorgang mit der entsprechenden gen vorliegen:
Referenznummer nutzbar. Eine mTAN kann nicht mehr verwendet werden, – Sie haben den Auftrag autorisiert
sobald sie bereits einmal zur Übermittlung an uns freigegeben worden ist. – Ihre Berechtigung für die jeweilige Auftragsart liegt vor.
Eine nicht genutzte mTAN verliert 5  Minuten nach ihrer Absendung durch – Das Online-Banking-Datenformat ist eingehalten.
uns ihre Gültigkeit. – Die zur Ausführung erforderlichen Angaben (Zahlungsbetrag und Ver­
(7)  Für die Nutzung des Online-Banking ist ein Internetzugang erforder­ wendungszweck) liegen in der vereinbarten Art und Weise vor.
lich. Dieser Internetzugang wird nicht von uns bereitgestellt. Für das – Es ist ein zur Ausführung des Auftrags ausreichendes Guthaben oder ein
Online-Ban­king bedarf es zurzeit eines Browsers, der mindestens eine ausreichender Kreditrahmen vorhanden.
128-Bit-SSL-Verschlüsselung unterstützt. Wir behalten uns vor, diesen Ver­ (3)  Liegen die Ausführungsbedingungen nach Absatz 2 nicht vor, werden
schlüs­selungsstandard jederzeit zu ändern. Über eine Änderung des Ver­ wir den Online-Banking-Auftrag nicht ausführen und Ihnen mittels Online-
schlüsselungsstandards werden wir Sie durch eine vorherige Mitteilung im Banking eine Information über die Nichtausführung und soweit möglich über
Internet unterrichten. Das Online-Banking ist zurzeit für die Nutzung mit den deren Gründe sowie Möglichkeiten, mit denen Fehler berichtigt werden kön-
gängigsten Browsern optimiert; die Nutzbarkeit mit anderen Browsern kann nen, die zur Ablehnung geführt haben, zur Verfügung stellen.
nicht gewährleistet werden. Informationen zu den technischen An­forderungen (4)  Wir und die weiteren an der Ausführung des Online-Banking-Auftrags
finden Sie auf unserer Website. Je nach Voraussetzung der App kann eine beteiligten Zahlungsdienstleister sind berechtigt, den Auftrag ausschließlich
Registrierung des Endgeräts erforderlich sein. anhand der von Ihnen angegebenen Empfängerdaten (IBAN, gegebenenfalls
BIC des Empfängerkontos) auszuführen.
3. Zugang zum Online-Banking (5)  Wir sind verpflichtet, sicherzustellen, dass der Überweisungsbetrag
(1) Sie erhalten Zugang zum Online-Banking, wenn spätestens innerhalb der im Preis- & Leistungsverzeichnis angegebenen
− Sie Ihre individuelle Teilnehmerkennung (z. B. Ihren Benutzernamen und Ausführungsfrist beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers ein-
Ihr Passwort auf unserer Online-Banking-Seite bzw. Ihren Benutzernamen geht.
und Ihr Passwort, Ihre PIN oder Ihr biometrisches Merkmal in unserer App)
eingegeben haben, 7. Online-Kommunikation und Bereitstellung von Bankmitteilungen
− Sie sich unter Verwendung des oder der von uns angeforderten Authen­ im Online-Banking
tifizierungselemente(s) ausweisen und 7.1 Online-Kommunikation und E-Mail-Adresse
BIR AGB08 0719

− keine Sperre des Zugangs vorliegt. (1)  Im Rahmen des Online-Bankings wird ein elektronischer Kommu­
(2) Für den Zugriff auf sensible Zahlungsdaten im Sinne des § 1 Abs. 26 S. 1 nikationsweg vereinbart. Die Kommunikation erfolgt über unsere verschlüs-
ZAG (z. B. zum Zweck der Änderung Ihrer Anschrift) fordern wir Sie auf, sich selte Online-Banking-Seite oder über die App. An dafür vorgesehener Stelle im

Seite 1 von 4
Online-Banking stellen wir Ihnen Dokumente, Nachrichten und Informationen − nicht mündlich (z. B. telefonisch oder persönlich) mitgeteilt werden,
online zur Verfügung. Sie können uns auch Anfragen und bestimmte Aufträge − nicht außerhalb des Online-Bankings in Textform (z.B. per E-Mail,
über das Online-Banking zusenden. Messenger-Dienst) weitergegeben werden,
(2) Zur Nutzung des Online-Bankings ist es erforderlich, dass Sie eine E-Mail- − nicht ungesichert elektronisch gespeichert werden (z. B. im Klartext im
Adresse zur Verfügung stellen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass die Computer oder im mobilen Endgerät) und
E-Mail-Adresse immer auf dem neuesten Stand ist. Änderungen haben Sie − nicht auf einem Gerät notiert oder im Original oder als Abschrift zusammen
uns unverzüglich mitzuteilen oder im Online-Banking selbst zu ändern. mit einem Gerät aufbewahrt werden, das als Besitzelement (z. B. mobiles
7.2 Bereitstellung von Online-Kontoübersichten und anderen Endgerät) oder zur Prüfung des Seinselements (z. B. mobiles Endgerät mit
Bankmitteilungen im Online-Banking Anwendung für das Online-Banking und Fingerabdrucksensor) dient.
(1) Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihnen Ihre Kontoübersichten (b)  Besitzelemente, wie z. B. ein mobiles Endgerät, sind vor Missbrauch zu
und Rechnungsabschlüsse und sonstige Bankmitteilungen (einschließlich schützen, insbesondere
der Angebote der Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und − sind sie vor dem unbefugten Zugriff anderer Personen sicher zu verwah-
Sonderbedingungen für einzelne Dienstleistungen) auf einem anderen dauer- ren,
haften Datenträger als Papier, nämlich zum Abruf im geschützten Bereich des − ist sicherzustellen, dass unberechtigte Personen auf Ihr mobiles Endgerät
Online-Bankings (z. B. über eine elektronische Postbox), bereitstellen, und ver- (z. B. Mobiltelefon) nicht zugreifen können,
zichten insofern ausdrücklich auf deren postalischen Versand. Sie können sich − ist dafür Sorge zu tragen, dass andere Personen die auf dem mobilen
die vorgenannten Informationen und Mitteilungen online ansehen, ausdrucken Endgerät (z. B. Mobiltelefon) befindliche Anwendung für das Online-
und/oder herunterladen. Banking (z. B. Online-Banking-App, Authentifizierungs-App) nicht nutzen
(2)  Für einen von Ihnen gewünschten postalischen Versand der vorge- können,
nannten Informationen und Mitteilungen in Papierform fällt gegebenenfalls − ist die Anwendung für das Online Banking (z. B. Online-Banking-App,
eine Versandpauschale gemäß dem für Ihr Produkt geltenden Preis- & Authentifizierungs-App) auf Ihrem mobilen Endgerät zu deaktivieren, bevor
Leistungsverzeichnis an. Sie den Besitz an diesem mobilen Endgerät aufgeben (z. B. durch Verkauf
(3)  Auf Ihren Wunsch kann nachträglich ein ggf. kostenpflichtiger postali- oder Entsorgung des Mobiltelefons),
scher Versand von Kontoübersichten und Rechnungsabschlüssen entspre- − dürfen die Nachweise des Besitzelements (z. B. TAN) nicht außerhalb des
chend den Regelungen in dem jeweiligen für Ihr Produkt geltenden Preis- & Online-Bankings mündlich (z. B. per Telefon) oder in Textform (z. B. per

Leistungsverzeichnis erfolgen. E-Mail, Messenger-Dienst) weitergegeben werden und


(4) Wir sind berechtigt, Ihnen die hinterlegten Informationen und Mitteilungen − müssen Sie, wenn Sie von uns einen Code zur Aktivierung des Besitz­
auf dem Postweg oder auf andere Weise zu übermitteln, wenn dies gesetzli- elements (z. B. Mobiltelefon mit Anwendung für das Online-Banking) er-
che Vorgaben erforderlich machen oder wir dies aufgrund anderer Umstände halten haben, diesen vor dem unbefugten Zugriff anderer Personen sicher
(z. B. technischer Probleme) unter Berücksichtigung Ihres Interesses als verwahren; ansonsten besteht die Gefahr, dass andere Personen ihr Gerät
zweckmäßig erachten. als Besitzelement für Ihr Online-Banking aktivieren.
(5)  Im Rahmen des Online-Bankings an Sie übermittelte Kontoübersichten (c)  Seinselemente, wie z. B. Ihr Fingerabdruck, dürfen auf Ihrem mobilen
und Rechnungsabschlüsse und sonstige Bankmitteilungen gelten als an dem Endgerät für das Online-Banking nur dann als Authentifizierungselement
Werktag zugegangen, der auf die Einstellung an der dafür vorgesehenen verwendet werden, wenn auf dem mobilen Endgerät keine Seinselemente
Stelle im Online-Banking (z. B. Postbox) und der Möglichkeit des Abrufs folgt. anderer Personen gespeichert sind. Sind auf dem mobilen Endgerät, das für
(6)  Sie verpflichten sich, regelmäßig zu prüfen, ob neue Kontoübersichten das Online-Banking genutzt wird, Seinselemente anderer Personen gespei-
und Rechnungsabschlüsse und sonstige Bankmitteilungen an der dafür vor- chert, ist für das Online-Banking das von uns ausgegebene Wissenselement
gesehenen Stelle im Online-Banking (z. B. Postbox) hinterlegt sind. Sie kon- (z. B. PIN) zu nutzen und nicht das auf dem mobilen Endgerät gespeicherte
trollieren diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Beanstandungen sind uns Seinselement.
unverzüglich mitzuteilen. (3) Beim mTAN-Verfahren darf das mobile Endgerät, mit dem die TAN emp-
(7)  Sie werden per E-Mail informiert, wenn eine neue Kontoübersicht oder fangen wird (z. B. Mobiltelefon), nicht gleichzeitig für das Online-Banking über
ein neuer Rechnungsabschluss oder eine sonstige Bankmitteilung im Online- die Online-Banking-Seite genutzt werden.
Banking (z. B. Postbox) zur Verfügung gestellt wurde. Sofern Sie die App nut- (4)  Die für das mTAN-Verfahren hinterlegte Telefonnummer ist zu löschen
zen, können wir Sie auch per Push-Nachricht informieren. oder zu ändern, wenn Sie diese Telefonnummer für das Online-Banking nicht
(8)  Wir stellen die Unveränderbarkeit der Daten in der Postbox sicher, so- mehr nutzen.
fern die Daten innerhalb der Postbox gespeichert oder aufbewahrt werden. (5)  Ungeachtet der Schutzpflichten nach den Absätzen 1 bis 4 dürfen Sie
Werden Dokumente außerhalb der Postbox gespeichert, aufbewahrt oder in Ihre Authentifizierungselemente gegenüber einem von Ihnen ausgewählten
veränderter Form in Umlauf gebracht, übernehmen wir hierfür keine Haftung. Zahlungsauslösedienst und Kontoinformationsdienst sowie einem sonstigen
(9) In der Postbox werden Dokumente in der Regel drei Jahre zur Verfügung Drittdienst verwenden (Nr. 1 Abs. 2). Sonstige Drittdienste haben Sie mit der
gestellt. Wir sind berechtigt, wichtige Informationen und Mitteilungen wäh- im Verkehr erforderlichen Sorgfalt auszuwählen.
rend der Dauer der Vertragsbeziehung auch für einen längeren Zeitraum zu 8. 4 Prüfung der Auftragsdaten mit von uns angezeigten Daten
speichern. Wir werden Sie im Online-Banking über den Speicherzeitraum Wir zeigen Ihnen die von uns empfangenen Auftragsdaten (z. B. Betrag oder
informieren. Nach Ablauf dieser Frist können wir die Dokumente und Kontonummer/IBAN des Zahlungsempfängers) im Online-Banking oder über
Nachrichten aus der Postbox entfernen, ohne dass Sie hierüber eine geson- ein anderes gesondert vereinbartes Gerät (z. B. Ihr mobiles Endgerät) an. Sie
derte Nachricht erhalten. sind verpflichtet, vor der Bestätigung die Übereinstimmung der angezeigten
8. Sorgfaltspflichten des Kontoinhabers Daten mit den für den Auftrag vorgesehenen Daten zu prüfen.
8.1 Technische Verbindung zum Online-Banking 9. Anzeige- und Unterrichtungspflichten
Sie sind verpflichtet, die technische Verbindung zum Online-Banking nur 9.1 Sperranzeige
über die von uns gesondert mitgeteilten Online-Banking-Zugangskanäle (z. B. (1) Stellen Sie
Internetadresse, App) herzustellen. Sie sind jedoch berechtigt, zugelassene − den Verlust oder den Diebstahl eines Besitzelementes zur Authentifizierung
Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdienstleister zu nutzen. (z. B. mobiles Endgerät) oder
8.2 Sicherheit des Kundensystems − die missbräuchliche Verwendung oder die sonstige nicht autorisierte
Sie müssen die Sicherheitshinweise auf unserer Internetseite zum Online- Nutzung Ihres Authentifizierungselements fest, müssen Sie uns hier-
Banking, insbesondere die Maßnahmen zum Schutz der eingesetzten Hard- über unverzüglich unterrichten (Sperranzeige). Sie können uns gegen-
und Software („Kundensystem“, z. B. Computer), beachten. Hierzu gehören über eine Sperranzeige jederzeit auch über die gesondert mitgeteilten
insbesondere die Installation und regelmäßige Aktualisierung einer handels- Kommunikationskanäle abgeben.
üblichen Antivirensoftware, die Installation einer Firewall sowie regelmäßige (2)  Im Falle des Verlusts, des Diebstahls oder der missbräuchlichen oder
Sicherheits-Updates für den von Ihnen verwendeten Browser. sonstigen nicht autorisierten Nutzung eines mobilen Endgeräts (z. B.
Mobiltelefon) ist unverzüglich die Sperrung des Empfangsgeräts beim jeweili-
8.3 Schutz der Authentifizierungselemente gen Mobilfunkbetreiber zu veranlassen.
(1)  Sie haben alle zumutbaren Vorkehrungen zu treffen, um Ihre Authen­ (3)  Sie haben jeden Diebstahl oder Missbrauch eines Authentifizierungs­
tifizierungselemente vor unbefugtem Zugriff und vor unbefugter Einsicht­ elements unverzüglich bei der Polizei zur Anzeige zu bringen.
nahme zu schützen (z. B. durch Geräte- oder Displaysperre, Schließen der (4)  Haben Sie den Verdacht einer nicht autorisierten oder betrügerischen
Online-Banking-Seite bzw. der App). Ansonsten besteht die Gefahr, dass Verwendung eines Ihrer Authentifizierungselemente müssen Sie ebenfalls
das Online-Banking missbräuchlich verwendet oder in sonstiger Weise nicht eine Sperranzeige abgeben.
autori­siert genutzt wird.
(2) Zum Schutz der einzelnen Authentifizierungselemente haben Sie vor allem 9.2 Unterrichtung über nicht autorisierte oder fehlerhaft ausgeführte
Folgendes zu beachten: Aufträge
Sie haben uns unverzüglich über die Feststellung eines nicht autorisierten
BIR AGB08 0719

(a)  Wissenselemente, wie z. B. die PIN, sind geheim zu halten. Sie dürfen
insbesondere oder fehlerhaft ausgeführten Auftrags zu unterrichten.

Seite 2 von 4
10. Nutzungssperre (3) Liegt die fehlerhafte Ausführung darin, dass die Online-Banking-Verfügung
10.1 Sperre auf Veranlassung des Kontoinhabers beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers erst nach Ablauf der
Wir sperren auf Ihre Veranlassung, insbesondere im Fall der Sperranzeige Ausführungsfrist gemäß Nummer 6 eingegangen ist (Verspätung), sind die
nach Nr.  9.1, den Online-Banking-Zugang für Sie und/oder Ihre Authen­ Ansprüche nach den Absätzen 1 und 2 ausgeschlossen. Sie können von uns
tifizierungselemente zur Nutzung des Online-Bankings. aber verlangen, dass wir den Zahlungsdienstleister des Empfängers darauf
in Anspruch nehmen, dass dieser die Gutschrift auf dem Zahlungskonto des
10.2 Sperre auf Veranlassung der Bank Empfängers so vornimmt, als sei die Überweisung ordnungsgemäß ausge-
(1) Wir dürfen den Online-Banking-Zugang für Sie sperren, wenn führt worden. Ist Ihnen durch die Verspätung ein Schaden entstanden, so
− wir berechtigt sind, den Online-Banking-Vertrag aus wichtigem Grund zu haften wir nach Nummer 12.1.3.
kündigen, (4)  Wurde ein Zahlungsvorgang nicht oder fehlerhaft ausgeführt, werden
− wir berechtigt sind, Ihren Online-Banking-Zugang aufgrund eines wesent- wir auf Ihr Verlangen den Zahlungsvorgang nachvollziehen und Sie über das
lich erhöhten Risikos, dass Sie Ihrer Zahlungspflicht nicht nachkommen Ergebnis unterrichten.
können, zu sperren,
− sachliche Gründe im Zusammenhang mit der Sicherheit Ihrer Authen­ 12.1.3 Schadensersatz
tifizierungselemente dies rechtfertigen (1)  Bei nicht erfolgter oder fehlerhafter Ausführung einer autorisier-
oder ten Überweisung oder bei einer nicht autorisierten Überweisung können
− der Verdacht einer nicht autorisierten oder einer betrügerischen Ver­ Sie von uns einen Schaden, der nicht bereits von den Nummern 12.1.1
wendung des Authentifizierungselements besteht. und 12.1.2 erfasst ist, ersetzt verlangen. Dies gilt nicht, wenn wir die
(2) In diesem Fall werden wir Sie über die Sperrung unter Angabe der hierfür Pflichtverletzung nicht zu vertreten haben. Wir haben hierbei ein Verschulden,
maßgeblichen Gründe, soweit gesetzlich zulässig, möglichst vor, spätestens das einer zwischengeschalteten Stelle zur Last fällt, wie eigenes Verschulden
jedoch unverzüglich nach der Sperrung unterrichten. zu vertreten, es sei denn, dass die wesentliche Ursache bei einer zwischen-
geschalteten Stelle liegt, die Sie vorgegeben haben. Haben Sie durch ein
10.3 Aufhebung der Sperre schuldhaftes Verhalten zu der Entstehung eines Schadens beigetragen, be-
Wir werden die Sperrung aufheben oder die Authentifizierungselemente stimmt sich nach den Grundsätzen des Mitverschuldens, in welchem Umfang
austauschen, wenn die Gründe für die Sperrung nicht mehr gegeben sind. Sie und wir den Schaden zu tragen haben.
Hierüber werden wir Sie unverzüglich unterrichten. Eine Sperre aufgrund (2)  Unsere Haftung nach Absatz 1 ist auf 12.500 Euro begrenzt. Diese
von Fehleingabe des Passworts kann von Ihnen mittels Online-Banking auf- betragsmäßige Haftungsgrenze gilt nicht
gehoben werden. Eine Sperre aufgrund von Fehleingabe der mTAN sowie – für nicht autorisierte Überweisungen,
der Nichtnutzung des Online-Bankings kann von Ihnen nicht mittels Online- – wenn wir vorsätzlich oder grob fahrlässig handeln,
Banking, sondern nur auf dem Wege der telefonischen Kontaktaufnahme mit – für Gefahren, die wir besonders übernommen haben, und
uns und nach telefonischer Identifizierung aufgehoben werden. Nach erfolg- – für den Zinsschaden, wenn Sie Verbraucher sind.
reicher Identifizierung werden wir die Sperre aufheben und ggf. ein anderes
Zahlungsinstrument (Mobilfunknummer) registrieren. 12.1.4 Haftungs- und Einwendungsausschluss
(1) Unsere Haftung nach den Nummern 12.1.2 bis 12.1.3 ist ausge­schlossen,
10.4 Zugangssperre für Zahlungsauslösedienst und – wenn wir im Falle einer nicht erfolgten oder fehlerhaften Ausführung des
Konto­informati­ons­dienst Zahlungsauftrags Ihnen gegenüber nachweisen, dass der Betrag unge-
Wir können Kontoinformationsdienstleistern oder Zahlungs­aus­löse­dienst­ kürzt eingegangen ist,
leistern den Zugang zu Ihrem Zahlungskonto verweigern, wenn objektive und – wenn wir im Falle einer Verspätung Ihnen gegenüber nachweisen, dass der
gebührend nachgewiesene Gründe im Zusammenhang mit einem nicht autori- Zahlungsbetrag rechtzeitig eingegangen ist, oder
sierten oder betrügerischen Zugang des Konto­informationsdienstleisters oder – soweit die Überweisung in Übereinstimmung mit der von Ihnen ange­
des Zahlungsauslösedienstleisters zum Zahlungskonto, einschließlich der ge­benen fehlerhaften Kundenkennung ausgeführt wurde. In diesem Fall
nicht autorisierten oder betrügerischen Auslösung eines Zahlungsvorgangs, können Sie von uns jedoch verlangen, dass wir uns im Rahmen unserer
es rechtfertigen. Wir werden Sie über eine solche Zugangsverweigerung Möglichkeiten darum bemühen, den Zahlungsbetrag wieder­zu­er­langen. Ist
auf dem vereinbarten Weg unterrichten. Die Unterrichtung erfolgt mög- die Wiedererlangung des Zahlungsbetrages nicht möglich, teilen wir Ihnen
lichst vor, spätestens jedoch unverzüglich nach der Verweigerung des auf Ihren schriftlichen Antrag hin alle verfüg­baren Informationen mit, damit
Zugangs. Die Angabe von Gründen darf unterbleiben, soweit wir hierdurch Sie einen Anspruch auf Erstattung des Zahlungsbetrages geltend machen
gegen gesetzliche Verpflichtungen verstoßen würden. Sobald die Gründe können. Für diese Tätigkeit können wir ein im Preis- & Leistungsverzeichnis
für die Verweigerung des Zugangs nicht mehr bestehen, heben wir die ausgewiesenes Entgelt berechnen.
Zugangssperre auf. Hierüber unterrichten wir Sie unverzüglich. (2) Ihre Ansprüche nach den Nummern 12.1.1 bis 12.1.3 und Ihre Einwen­dun­
11. Kündigung gen gegen uns aufgrund nicht oder fehlerhaft ausge­führter Online-Banking-
Sie können den Online-Banking-Vertrag jederzeit schriftlich mit einer Frist von Verfügungen oder aufgrund nicht autorisierter Online-Banking-Verfügungen
1 Monat kündigen. Wir können ihn mit einer Frist von 2 Monaten kündigen. sind ausgeschlossen, wenn Sie uns nicht spätestens 13 Monate nach dem
Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Tag der Belastung mit einer nicht auto­risierten oder fehlerhaft ausgeführ-
12. Haftung ten Online-Banking-Verfügung hiervon unterrichtet haben. Der Lauf der Frist
beginnt nur, wenn wir Sie über die Belastungsbuchung der Online-Banking-
12.1 Haftung der Bank bei Ausführung eines nicht autorisierten
Verfügung ent­sprechend dem für Kontoinformationen vereinbarten Weg spä-
Online-Banking-Auftrags und eines nicht oder fehlerhaft oder
testens innerhalb eines Monats nach der Belastungsbuchung unterrichtet
verspätet ausgeführten autorisierten Online-Banking-Auftrags
haben; anderenfalls ist für den Fristbeginn der Tag der Unterrichtung maß-
12.1.1 Haftung bei einer nicht autorisierten Online-Banking- geblich. Schadensersatzansprüche nach Nummer 12.1.3 können Sie auch
Verfügung nach Ablauf der Frist in Satz 1 geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden
Im Falle einer nicht autorisierten Online-Banking-Verfügung haben wir gegen an der Einhaltung dieser Frist gehindert waren.
Sie keinen Anspruch auf Erstattung unserer Aufwendungen. Wir sind verpflich- (3) Ihre Ansprüche sind ausgeschlossen, wenn die einen Anspruch begrün-
tet, Ihnen den Betrag unverzüglich zu erstatten und, sofern der Betrag Ihrem denden Umstände
Konto belastet worden ist, dieses Konto wieder auf den Stand zu bringen, – auf einem ungewöhnlichen und unvorhersehbaren Ereignis beruhen, auf
auf dem es sich ohne die Belastung mit der nicht autorisierten Überweisung das wir keinen Einfluss haben und dessen Folgen trotz Anwen­dung der
befunden hätte. Diese Verpflichtung werden wir spätestens bis zum Ende gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können, oder
des Geschäftstags erfüllen, an welchem Sie uns einen nicht autorisierten – von uns aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung herbeigeführt wurden.
Zahlungsvorgang angezeigt haben oder wir auf andere Weise davon Kenntnis
12.2 Haftung des Kontoinhabers bei missbräuchlicher Nutzung
erhalten haben.
seiner Authentifizierungselemente
12.1.2 Erstattung bei einer nicht erfolgten, fehlerhaften oder ver­spä­
12.2.1 Haftung des Kontoinhabers für nicht autorisierte
te­ten Ausführung einer autorisierten Online-Banking-Verfügung
Zahlungsvor­gänge vor der Sperranzeige
(1) Im Falle einer nicht erfolgten oder fehlerhaften Ausführung einer autorisierten
(1) Beruhen nicht autorisierte Zahlungsvorgänge vor der Sperranzeige auf der
Online-Banking-Verfügung können Sie von uns die unverzügliche und ungekürz-
Nutzung eines verloren gegangenen, gestohlenen oder sonst abhandenge-
te Erstattung des Betrages insoweit verlangen, als die Zahlung nicht erfolgte oder
kommenen Authentifizierungselements oder auf der sonstigen missbräuch-
fehlerhaft war. Wurde der Betrag Ihrem Konto belastet, bringen wir dieses wieder
lichen Verwendung eines Authentifizierungselements, haften Sie uns für den
auf den Stand, auf dem es sich ohne den nicht erfolgten oder fehlerhaft ausge-
hierdurch entstehenden Schaden bis zu einem Betrag von 50 Euro, ohne dass
führten Zahlungsvorgang befunden hätte. Soweit von dem Betrag von uns oder
es darauf ankommt, ob Sie an dem Verlust, dem Diebstahl, dem sonstigen
zwischengeschalteten Stellen Entgelte abgezogen worden sein sollten, übermit-
Abhandenkommen oder der sonstigen missbräuchlichen Verwendung des
teln wir zu Ihren Gunsten unverzüglich den abgezogenen Betrag.
Authentifizierungselements ein Verschulden trifft.
(2) Sie können über den Absatz 1 hinaus von uns die Erstattung derjenigen
(2) Sie sind nicht zum Ersatz des Schadens nach Absatz 1 verpflichtet,
BIR AGB08 0719

Entgelte und Zinsen insoweit verlangen, als Ihnen diese im Zusammenhang


– wenn es Ihnen nicht möglich gewesen ist, den Verlust, den Diebstahl, das
mit der nicht erfolgten oder fehlerhaften Ausführung der Überweisung in
Abhandenkommen oder eine sonstige missbräuchliche Verwendung des
Rechnung gestellt oder Ihrem Konto belastet wurden.

Seite 3 von 4
Authentifizierungselements vor dem nicht autorisierten Zahlungsvorgang erlauben.
zu bemerken, oder (2)  Es steht uns frei zu entscheiden, ob dieser Service neben dem Konto­­
– der Verlust des Authentifizierungselements durch unsere Seite verursacht inhaber auch anderen Teilnehmern zur Verfügung gestellt wird.
worden ist. 16.2 Bestellung und Abbestellung von Benachrichtigungen
(3)  Sie sind nicht zum Ersatz des Schadens nach Absatz 1 verpflichtet, (1)  Wir behalten uns vor, Benachrichtigungen auf einem beliebigen
wenn Sie die Sperranzeige nach Nr. 9.1 nicht abgeben konnten, weil wir die Kommunikationskanal für Sie zu aktivieren. Im Online-Banking und über un-
Möglichkeit zur Entgegennahme der Sperranzeige nicht sichergestellt hatten. seren telefonischen Kundenservice können Sie einzelne Benachrichtigungen
(4) Kommt es vor der Sperranzeige zu nicht autorisierten Zahlungsvorgängen bestellen und wieder abbestellen und einen Kommunikationskanal wählen.
und haben Sie Ihre Sorgfaltspflichten nach diesen Bedingungen vorsätz- (2) Die Bestellung oder Abbestellung von Benachrichtigungen wird spätestens
lich oder grob fahrlässig verletzt oder in betrügerischer Absicht gehandelt, zum übernächsten Tag wirksam. Sollten Sie innerhalb eines Tages mehrmals
tragen Sie den hierdurch entstandenen Schaden in vollem Umfang. Grobe die Einstellungen zu einer Benachrichtigung ändern, gilt die zuletzt an diesem
Fahrlässigkeit Ihrerseits kann insbesondere vorliegen, wenn Sie eine Ihrer Tag vorgenommene Einstellung.
Sorgfaltspflichten nach Nr. 8.3 Abs. 2, Nr. 8.3 Abs. 4, Nr. 8.4 oder Nr. 9.1
Abs. 1 dieser Bedingungen verletzt haben. 16.3 Datenschutz
(5) Abweichend von den Absätzen 1 und 3 sind Sie nicht zum Schadensersatz (1)  Sie müssen sicherstellen, dass es sich bei der von Ihnen angege-
verpflichtet, wenn wir von Ihnen keine starke Kundenauthentifizierung im benen Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse um Ihre aktuell gültigen
Sinne des §  1 Abs.  24 ZAG verlangt haben, obwohl wir hierzu gesetzlich Kontaktdaten handelt. Anderenfalls können wir nicht gewährleisten, dass die
verpflichtet gewesen wären. Eine starke Kundenauthentifizierung erfor- Benachrichtigungen nicht an Dritte verschickt werden.
dert insbesondere die Verwendung von zwei voneinander unabhängigen (2)  Wir sind zudem berechtigt, die Gültigkeit Ihrer für den Empfang von
Authentifizierungselementen aus den Kategorien Wissen, Besitz oder Sein Benachrichtigungen hinterlegten Mobilfunknummer zu überprüfen, indem
(siehe Nr. 2 Abs. 4). wir an diese eine mobile Transaktionsnummer (mTAN) senden und Sie um
(6) Die Absätze 2, 3 und 5 finden keine Anwendung, wenn Sie in betrügeri- Angabe der übermittelten mTAN bitten.
scher Absicht gehandelt haben. (3) Je nach Art der von Ihnen gewählten Benachrichtigung enthält diese bei-
spielsweise Ihren Namen, den Namen Ihrer Partnerkarten-Inhaber, Angaben
12.2.2 Haftung der Bank ab Sperranzeige zu Ihrem Kontostand, Ihrem Kredit- oder Verfügungsrahmen und zu getätigten
Sobald wir eine Sperranzeige von Ihnen erhalten haben, übernehmen wir alle Umsätzen. Ihre Konto- bzw. Kreditkartennummer wird verkürzt dargestellt,
danach durch nicht autorisierte Online-Banking-Verfügungen entstehenden das heißt nicht mit der gesamten Ziffernfolge.
Schäden. Dies gilt nicht, wenn Sie in betrügerischer Absicht gehandelt haben. (4) Bei Versand und Empfang von E-Mails oder Push-Nachrichten kann grund-
12.2.3 Haftungsausschluss sätzlich nicht ausgeschlossen werden, dass unbefugte Dritte diese mitlesen
Haftungsansprüche sind ausgeschlossen, wenn die einen Anspruch begrün- oder manipulieren. Für derartige Eingriffe übernehmen wir keine Haftung.
denden Umstände auf einem ungewöhnlichen und unvorhersehbaren Ereignis (5)  Schützen Sie im eigenen Interesse Ihr Mobiltelefon, Ihren PC oder Ihr
beruhen, auf das diejenige Partei, die sich auf dieses Ereignis beruft, keinen sonstiges Empfangsgerät vor dem Zugriff unberechtigter Dritter, um die
Einfluss hat und dessen Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt von Vertraulichkeit der Ihnen in der Benachrichtigung übermittelten Informationen
ihr nicht hätten vermieden werden können. zu wahren.
13. Änderung des Zahlungsinstruments (Mobilfunknummer) 16.4 Versand und Inhalt der Benachrichtigungen
Wir raten Ihnen, uns Änderungen Ihrer Mobilfunknummer, an die wir Ihre (1) Es besteht kein Anspruch auf den Versand von Benachrichtigungen. Der
mTAN schicken, mindestens drei Bankarbeitstage vor dem gewünschten Versand von Benachrichtigungen ist grundsätzlich an 7 Tagen in der Woche
Ände­rungs­zeitpunkt durch Anruf in unserem Callcenter mitzuteilen, um Ver­ und 24 Stunden pro Tag möglich. Insbesondere im Fall von nächtlichen
zö­ge­rungen zu vermeiden. Wartungsarbeiten an den am Versand beteiligten IT-Systemen oder bei kurz-
14. Verarbeitung von personenbezogenen Daten nach der Datenschutz- fristigen Systemstörungen kann der Versand unterbleiben.
Grundverordnung (2) Wir übernehmen keine Gewähr für die Zustellung der von uns verschick-
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch verarbeitet personenbezogene ten Benachrichtigungen und sind für Verzögerungen oder Hindernisse beim
Daten im Rahmen des Online-Bankings Empfang der Benachrichtigungen, die durch Ihren Mobilfunkbetreiber oder
– für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Ihren E-Mail-Provider verursacht werden, nicht verantwortlich.
Person ist, auf Grundlage des Art.  6 Absatz  1  lit.  b Datenschutz-Grund­ (3)  Die Benachrichtigungen dienen ausschließlich Informationszwecken.
verordnung; Ihr Inhalt ist unverbindlich. Bei Abweichungen zwischen dem Inhalt
– bezüglich des Einsatzes von Cookies auf Grundlage des Art. 6  Absatz  1  der Benachrichtigung und der Kontoübersicht gelten die Angaben in
lit. f Datenschutz-Grundverordnung im Rahmen einer Inter­es­­senabwägung. der Kontoübersicht. Insbesondere beeinflusst eine irrtümlich falsche
Nach Art. 21 Absatz 1 Datenschutz-Grundverordnung können Sie jederzeit der Betragsangabe in den Benachrichtigungen nicht einen für das Konto einge-
Datenverarbeitung in Form von Cookies durch den von Barclays Bank Ireland räumten Kreditrahmen oder den aktuellen offenen Rückzahlungsbetrag.
PLC Hamburg Branch eingesetzten Web­analyse-Dienst widersprechen, indem (4) Der Versand oder Nichtversand sowie der Empfang oder Nichtempfang der
Sie ein „Blocker-Cookie“ (auch „Opt-Out Cookie“ genannt) setzen lassen, wie Benachrichtigungen hat keinen Einfluss auf Ihre oder unsere nach anderen
in den Cookie-Informa­tionen auf barclaycard.de/datenschutz erläutert. Bestimmungen gegebene Haftung oder deren Grenzen.
(5) Zeitangaben in den Benachrichtigungen basieren auf der in ­Deutsch­land
15. Änderungen und Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen geltenden mitteleuropäischen Zeit (MEZ), auch wenn Sie die Benach­richti­
Änderungen und Ergänzungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen gungen in einer anderen Zeitzone empfangen. Bitte beachten Sie, dass es
einschließlich der Entgelte werden wir Ihnen spätestens 2 Monate vor dem hierdurch zu Datumsverschiebungen kommen kann.
Zeitpunkt ihres Wirksamwerdens auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. (6) Wir geben Umsätze in der Währung an, in der sie getätigt wurden.
Brief oder E-Mail) mitteilen. Wir sind berechtigt, Ihnen die Änderungen auch
auf einem elektronischen Kommunikationsweg (z. B. Online-Banking, Postbox) 16.5 Kosten und Empfang von Benachrichtigungen
anzubieten. Ihre Zustimmung zu den Änderungen gilt als erteilt, wenn Sie Ihre (1) Entgelte für den Versand der Benachrichtigungen durch uns ergeben sich
Ablehnung nicht vor dem vorgeschlagenen Zeitpunkt des Wirksamwerdens aus dem jeweils für Ihr Produkt gültigen Preisverzeichnis.
der Änderungen angezeigt haben. Auf diese Genehmigungswirkung werden (2)  Auf eventuelle Entgelte, die Ihr Mobilfunkbetreiber oder E-Mail-Provider
wir Sie besonders hinweisen. für den Empfang der Benachrichtigungen, insbesondere im Ausland, er-
hebt, haben wir keinen Einfluss. Bitte informieren Sie sich gerade vor
16. Konto-Infoservice Auslandsreisen über entsprechende für Sie entstehende Kosten und bestellen
16.1 Leistungsangebot Sie die Benachrichtigungen ggf. rechtzeitig ab.
(1) Im Rahmen des Konto-Infoservices können wir Ihnen Benachrichtigungen 16.6 Änderung des Serviceumfangs
zu Ihren Produkten per Kurznachricht auf Ihr Mobiltelefon (SMS), per Push- Wir behalten uns das Recht vor, den Konto-Infoservice ganz oder in Bezug
Nachricht (wenn Sie die App nutzen) oder per E-Mail zuschicken. Hierbei auf einzelne Benachrichtigungen oder Kommunikationskanäle einzustellen
handelt es sich um Informationen rund um Ihre Kontoführung wie beispiels- oder den Umfang zu ändern. Hierüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.
weise Kartenumsätze, das Erreichen des Kreditrahmens, den aktuellen
Verfügungsrahmen und Fälligkeitstermine. Werbung erhalten Sie nur, soweit Stand: Juli 2019
Sie darin gesondert eingewilligt haben oder gesetzliche Vorschriften uns dies

Allgemeine Informationen: Barclays Bank Ireland PLC, One Molesworth Street, Dublin 2 D02 RF29, Ireland, Register Ireland, 396330. Zuständige Zweigniederlassung:
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, Gasstraße 4 c, 22761 Hamburg, Deutschland, Telefon: +49 40 890 99-0, Telefax: +49 40 89 64 70, E-Mail:
service@barclaycard.de, Internet: www.barclaycard.de, Handelsregister Hamburg HRB 153530, USt-IdNr.: DE 319 453 063, Hauptgeschäftstätigkeit der Bank:
Betrieb von ­B ankgeschäften aller Art und damit zusammenhängenden Geschäften, ständiger Vertreter: Tobias Grieß. Zuständige Aufsichtsbehörden: Central
BIR AGB08 0719

Bank of Ireland und Europäische Zentralbank. Anwendbares Recht: Recht der Bundesrepublik Deutschland. Einlagensicherung: Deposit Guarantee Scheme (DGS),
Central Bank of Ireland. Informationen zum Umfang sowie zur Höhe der Sicherung können Sie bei uns anfordern. Weitere Informationen zur Einlagensicherung
finden Sie auch auf unserer ­Website unter www.barclaycard.de/einlagensicherung.

Seite 4 von 4
Informationsbogen für den Einleger
Geschützte Einlagen auf Ihrem Konto

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


mit dem folgenden „Informationsbogen für den Einleger“ unterrichten wir Sie gemäß § 23a Abs. 1 Satz 3 des Kreditwesengesetzes über die gesetzliche Einlagensiche-
rung. Außerdem sind Ihre Einlagen durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken geschützt. Nähere Informationen dazu finden Sie auf
einlagensicherungsfonds.de.

Einlagen bei der Barclays Bank Ireland PLC sind geschützt Deposit Guarantee Scheme (DGS), Central Bank of Ireland (1)
durch:
Sicherungsobergrenze: 100.000 € pro Einleger pro Kreditinstitut (2)

Die folgenden Marken sind Teil Ihres Kreditinstitutes:


Barclaycard, Barclays
Falls Sie mehrere Einlagen bei demselben Kredit­institut Alle Ihre Einlagen bei demselben Kreditinstitut werden „aufaddiert“, und die Gesamtsumme
haben: unterliegt der Obergrenze von 100.000 € (2)
Falls Sie ein Gemeinschaftskonto mit einer oder mehreren Die Obergrenze von 100.000 € gilt für jeden einzelnen Einleger (3)
anderen Personen haben:
Erstattungsfrist bei Ausfall eines Kreditinstituts: 15 Arbeitstage (4)
Währung der Erstattung: Euro (€)
Kontaktdaten: Deposit Guarantee Scheme
Central Bank of Ireland
New Wapping Street
North Wall Quay
Dublin 1
Irland

Telefon: +353 1890 777 777


Email: info@depositguarantee.ie
Weitere Informationen: https://www.depositguarantee.ie/

Empfangsbestätigung durch den Einleger:

Zusätzliche Informationen (zu allen oder einigen der genannten Punkte)

1. Ihre Einlage wird von einem gesetzlichen Einlagensicherungssystem gedeckt. Im Falle einer Insolvenz Ihres Kreditinstituts werden Ihre Einlagen in jedem Fall bis zu
100.000 € erstattet.

2. Sollte eine Einlage nicht verfügbar sein, weil ein Kreditinstitut seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen kann, so werden die Einleger von dem Einlagen-
sicherungssystem entschädigt. Die betreffende Deckungssumme beträgt maximal 100.000 € pro Kreditinstitut. Das heißt, dass bei der Ermittlung dieser Summe alle
bei demselben Kreditinstitut gehaltenen Einlagen addiert werden. Hält ein Einleger beispielsweise 90.000 € auf einem Sparkonto und 20.000 € auf einem Girokonto,
so werden ihm lediglich 100.000 € erstattet.

Diese Methode wird auch angewandt, wenn ein Kreditinstitut unter unterschiedlichen Marken auftritt. Die Barclays Bank Ireland PLC ist auch unter den Marken Barclays
und Barclaycard tätig. Das heißt, dass die Gesamtsumme aller Einlagen bei einer oder mehreren dieser Marken in Höhe von bis zu 100.000 € gedeckt ist.

3. Bei Gemeinschaftskonten gilt die Obergrenze von 100.000 € für jeden Einleger.

Einlagen auf einem Konto, über das zwei oder mehrere Personen als Mitglieder einer Personengesellschaft oder Sozietät, einer Vereinigung oder eines ähnlichen
Zusammenschlusses ohne Rechtspersönlichkeit verfügen können, werden bei der Berechnung der Obergrenze von 100.000 € allerdings zusammengefasst und als
Einlage eines einzigen Einlegers behandelt.

In bestimmten Fällen sind Einlagen („kurzfristige hohe Guthaben“) auch über den Betrag von 100.000 € hinaus für einen Zeitraum von 6 Monaten ab Gut-
schrift des Betrages oder ab dem Moment, ab dem solche Einlagen rechtlich übertragbar sind, geschützt.
Hierbei handelt es sich um Beträge, die:
– aus Immobilientransaktionen im Zusammenhang mit privat genutzten Wohnimmobilien resultieren
– an bestimmte Lebensereignisse des Einlegers geknüpft sind, wie einen Todesfall, Heirat oder Lebenspartnerschaft, Scheidung, Ruhestand, Kündigung, Entlassung
oder Invalidität
– auf der Auszahlung von Versicherungsleistungen oder Entschädigungszahlungen für aus Gewalttaten verursachte gesundheitliche Schädigungen oder für durch
zu Unrecht erlittene Strafverfolgungsmaßnahmen verursachte Schäden beruhen

Weitere Informationen sind erhältlich über die Website des Deposit Guarantee Scheme unter https://www.depositguarantee.ie/.

4. Erstattung

Das zuständige Einlagensicherungssystem ist Deposit Guarantee Scheme, Central Bank of Ireland, New Wapping Street, North Wall Quay, Dublin 1, Irland, Telefon: +353
1890 777 777, Email: info@depositguarantee.ie. Es wird Ihnen Ihre Einlagen (bis zu 100.000 €) spätestens innerhalb von 15 Arbeitstagen vom 1. Januar 2019 bis
zum 31. Dezember 2020, innerhalb von 10 Arbeitstagen vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2023 und innerhalb von 7 Arbeitstagen nach dem 31. Dezember
2023 erstatten.

Haben Sie die Erstattung innerhalb dieser Fristen nicht erhalten, sollten Sie mit dem Einlagensicherungssystem Kontakt aufnehmen, da der Gültigkeitszeitraum für
Erstattungsforderungen nach einer bestimmten Frist abgelaufen sein kann. Weitere Informationen sind erhältlich über die Website des Deposit Guarantee Scheme unter
https://www.depositguarantee.ie/.

Weitere wichtige Informationen


INF EIN 0319

Einlagen von Privatkunden und Unternehmen sind im Allgemeinen durch Einlagensicherungssysteme gedeckt. Für bestimmte Einlagen geltende Ausnahmen werden auf
der Website des zuständigen Einlagensicherungssystems mitgeteilt. Ihr Kreditinstitut wird Sie auf Anfrage auch darüber informieren, ob bestimmte Produkte gedeckt
sind oder nicht. Wenn Einlagen gedeckt sind, wird das Kreditinstitut dies auch auf dem Kontoauszug bestätigen.
 Stand: März 2019

Powered by TCPDF (www.tcpdf.org)