Sie sind auf Seite 1von 10

Kapitel 3 Bedienen & Beobachten

MMI
Mensch
Maschine
Interface

Inhalt

Kompakte intelligente Bediengeräte CAN/P50

für die Anlagen- und Maschinenbedienung, CAN/P100


Überwachung von Prozeßabläufen, ... CAN/P150
CAN/P200

V1.04/Li/31.05.2001 - Best. Nr.: E 5003 VIBEA103 DIN EN ISO 9001


ELAELA
CC ANIIII– AA
AN UTOMATIONSSYSTEM
UTOMATIONSSYSTEM -
CAN/P50 - Bedieneinheit mit Textanzeige 9,6 mm -

! LCD-Textanzeige
2x16 Zeichen (hintergrundbeleuchtet)
! Einfachste Bedienung durch
4 Funktionstasten und 2 Cursortasten
! Kommunikationsschnittstelle: CAN

Bediengerät CAN/P50
Das CAN/P50 ist eine kompakte Remote-Bedieneinheit.
Remote bedeutet hier: Die freie Ansteuerung der 2-zeiligen
Textanzeige wird über die CAN-Schnittstelle realisiert, so
werden z.B. aus einem CAN-Modul heraus Textmeldungen,
eingeblendet.
Die funktionale Integration innerhalb eines CAN-
Feldbussystems erfolgt über die Kommunikationsschnittstelle
(CAN ISO11898) und ermöglicht so entferntes Bedienen,
Beobachten und Überwachen.

Einfach und schnell ist mit CAN/Px im Verbund mit CAN/Mx eine Systemlösung realisiert. Die Aufgaben „Bedienen & Beobachten“
übernimmt CAN/Px und die Aufgabe „Messen / Steuern / Regeln“ CAN/Mx.
Die Projekterstellung erfolgt über das Entwicklungswerkzeug ElaGraphII, d.h. graphische Programmierung auf Basis der Program-
miersprache C.

Applikationsbeispiel ElaSim: Applikationsbeispiel ElaGraph I:

char p50_get(char mod_no, short *key, char *time_last_cnt, char *digin)


{
u_long value;

if(can_read_long(mod_no, 0, PARM_TYP_MASTERMERKER, (long*) &value))


{
*key = value.c_data[0];/* key is in queue */
*digin = value.c_data[1];/* digital input from modul */
*time_last_cnt = value.c_data[2];/* how long pressed in 0.1s */
return TRUE;
}
return FALSE;
}
/*-------------------------------------------------------------*/
char p50_display_text(char mod_no, char row, char *str)
{
char col = 0;

/* CAN_P50 (2x16 Zeichen) :


/* 1.Zeile: col 0..4 ==> 5(0..4)*4(sizeof(long)) Zeichen => max..*/
/* 2.Zeile: col 5..9 ==> 5(0..4)*4(sizeof(long)) Zeichen => max..*/
for ( col = 0 ; col < 4 ; col++ )
can_write_long(mod_no, row*5 +
col,PARM_TYP_MODULMERKER,*((long*)str+col));
}

/**** Ablaufsteuerung in Endlosschleife ****/

void ob1()
{
short key;
char time_last_cnt;
char digin;

p50_display_text(10, 0, "Hallo User ");


if ( p50_get(10, &key, &time_last_cnt, &digin) )
{
if ( key == 0x11 )
p50_display_text(10, 1, "Cursor Up ......");
if ( key == 0x12 )
p50_display_text(10, 1, "F1 .............");
if ( key == 0x21 )
p50_display_text(10, 1, "Cursor Down ....");
}
}

1/8 Kapitel 3 - Best.-Nr: E5003 elrest


Automationssysteme
V1.04/Li/31.05.2001

Anschlußbelegung: Maßzeichnung / Gehäuse:


Der Anschluß von Versorgungsspannung und CAN- Die Abmessungen (in mm) können der nachfolgenden Abbil-
Schnittstelle erfolgt auf der Geräterückseite. Der Ser- dung entnommen werden. Toleranzen für die Fronttafelaus-
viceschalter dient zur Adressierung und Modifizierung der brüche sind bei der Bemaßung nicht berücksichtigt.
vorbereiteten Einstellungsmodi und Sonderfunktionen des
Bedienpultes.

nicht verwendet

CAN-Schnittstelle: Serviceschalter:
Diese Schnittstelle ist als 9-polige Sub-D Buchse ausgeführt. Durch Aktivierung des Serviceschalters an der Geräterück-
Die CAN-Feldbusankopplung ist gemäß ISO 11898 ohne seite und einem Spannungsreset startet das Gerät im Ser-
galvanische Trennung ausgeführt. vicemenü mit der Anzeige der Firmwareversion, Modulnum-
mer, CAN-Baudrate und Intermodul-Nummer. Durch Betäti-
Im Gerät ist entsprechend ISO11898 ein CAN-Abschluß- gen der Taste "Enter" können diese Parameter eingestellt
widerstand integriert. Das Gerät muß somit immer als letzes werden.
Segment in einem CAN-Netzwerk eingesetzt werden. Ge-
nauere Angaben entnehmen Sie bitte unserer Beschreibung Der Wechsel zwischen den Einstellwerten und das Speichern
E5014 Feldbussysteme. erfolgt über die Taste "Enter" an der Gerätefront. Das Ein-
stellen der Parameter wird über die Cursortasten (Up, Down)
Pin Signal vorgenommen. Nach erfolgter Parametrierung muß der Ser-
viceschalter auf die Position Betrieb zurückgesetzt werden.
2 CAN data low dominant
Die aktuellen Werte werden nach einem erneuten Span-
3 GND (Signal Ground) nungsreset übernommen.
5 Schirmleitung
6 GND (Signal Ground)
7 CAN data high dominant
Buchse 9 Externe Versorgungsspannung

Tasten Codes: Kontrastpotentiometer:


Jeder Taste ist ein eindeutiger Zahlencode zugeordnet, durch Zur Verbesserung der Lesbarkeit und des Ablesewinkels,
den diese bei Betätigung identifiziert oder gezielt angespro- kann der Kontrast durch Drehen des Potentiometers an der
chen werden kann. Aus der nachfolgenden Tabelle ist die Geräterückseite verändert werden.
Zuordnung ersichtlich:

Taste
Tastencode 11h 12h 13h 21h 22h 23h

Technische Daten:
Art Typ Anzahl Ausführung
Display Textanzeige mit integrierter 2x16 Zeichen
Hintergrundbeleuchtung Ziffernhöhe 9,6 mm
Tasten 4 Funktionstasten, 2 Cursortasten vordefiniert
(1
Kommunikations- S-3.1 CAN ISO11898 9-polig Sub-D Übertragungsrate 10 .... 500 kBaud
schnittstelle
Spannungsversor- VS-1 24 VDC Spannung typisch 24 VDC (18...32 VDC) Restwelligkeit max. 5 %
gung Leistungsaufnahme ca. 5 - 8 W
CPU CPU8051 8 Bit 12 MHz Siemens SAB8051
Umgebungsbeding- Lagerung -10°C...60°C Betrieb 0°C...50°C
ungen Relative Luftfeuchte (ohne Betauung) max. 90 %
Schutzklasse III Nach EN60730 / VDE0631 TEIL1(7
EMV - Richtlinien Nach EN50081 und EN50082
Maße 210 mm x 58 mm x 35,5 mm (L x H x T)
Gewicht ca. 300 g
Bestell Nr. 1051341
(1
keine Potentialtrennung, (7bei ausschließlicher Verwendung von Schutzkleinspannungen (SELV).

K3_MMI.DOC 2/8
ELAELA
CC ANIIII– AA
AN UTOMATIONSSYSTEM
UTOMATIONSSYSTEM -
CAN/P100 - Bedieneinheit mit Textanzeige -
! LCD-Textanzeige
4x20 Zeichen (hintergrundbeleuchtet)
! 6 Funktionstasten, 9 Cursortasten, 3 Tasten
für Sonderfunktionen
! 18 Leuchtdioden für Statusmeldungen
und Bedienerführung
! Kommunikationsschnittstellen: CAN, RS232

Bediengerät CAN/P100
Das CAN/P100 ist ein kompaktes, intelligentes und freipro-
grammierbares Bediengerät.
Über das Entwicklungswerkzeug ElaGraph II werden Bedien-
strukturen, Meldungstexte und auch Bedienaktionen definiert.
Zahlreiche Voraussetzungen die ein CAN/P100 für die Inte-
gration in eine Systemlösung mitbringt.
(siehe auch Seite 1 CAN/P50)

Anschlußbelegung: Maßzeichnung / Gehäuse:


Der Anschluß von Versorgungsspannung und CAN- Die Abmessungen (in mm) können der nachfolgenden Abbil-
Schnittstelle erfolgt auf der Geräterückseite. Der Ser- dung entnommen werden. Toleranzen für die Fronttafelaus-
viceschalter dient zur Adressierung und Modifizierung der brüche sind bei der Bemaßung nicht berücksichtigt.
vorbereiteten Einstellungsmodi und Sonderfunktionen des
Bedienpultes.

12,0 200,0
45,0 205,0
218,0

RS232-Schnittstelle: CAN-Schnittstelle:
Diese Schnittstelle ist als 9-polige Sub-D Buchse ausgeführt. Diese Schnittstelle ist als 9-polige Sub-D Buchse ausgeführt.
Sie ist galvanisch mit der Versorgungsspannung des Moduls Die CAN-Feldbusankopplung ist gemäß ISO11898 ohne
gekoppelt. Die Schnittstelle kann als Programmierschnitt- galvanische Trennung ausgeführt.
stelle für Servicegeräte oder für den Modembetrieb genutzt
werden. Im Gerät ist entsprechend ISO11898 ein CAN-Abschluß-
widerstand integriert. Das Gerät muß somit immer als letzes
Segment in einem CAN-Netzwerk eingesetzt werden. Ge-
nauere Angaben entnehmen Sie bitte unserer Beschreibung
E5014 Feldbussysteme.
Pin Signal Pin Signal

2 TxD (Transmit Data) 2 CAN data low dominant


3 RxD (Receive Data) 3 GND (Signal Ground)
5 GND (Signal Ground) 5 Schirmleitung
6 GND (Signal Ground)
7 CAN data high dominant
Buchse Buchse 9 Externe Versorgungsspannung

3/8 Kapitel 3 - Best.-Nr: E5003 elrest


Automationssysteme
V1.04/Li/31.05.2001

Kontrastpotentiometer: Serviceschalter:
Zur Verbesserung der Lesbarkeit und des Ablesewinkels, Durch Aktivierung des Serviceschalters an der Geräterück-
kann der Kontrast durch Drehen des Potentiometers an der seite und einem Spannungsreset startet das Gerät im Ser-
Geräterückseite verändert werden. vicemenü mit der Anzeige der Firmwareversion, Modulnum-
mer, CAN-Baudrate und Intermodul-Nummer. Durch Betäti-
gen der Taste "Enter" können diese Parameter eingestellt
werden.
Der Wechsel zwischen den Einstellwerten und das Speichern
erfolgt über die Taste "Enter" an der Gerätefront. Das Ein-
Tasten/LED Codes: stellen der Parameter wird über die Cursortasten (Up, Down)
Jeder Taste und LED ist ein eindeutiger Zahlencode zuge- vorgenommen. Nach erfolgter Parametrierung muß der Ser-
ordnet, durch den diese bei Betätigung identifiziert oder ge- viceschalter auf die Position Betrieb zurückgesetzt werden.
zielt angesprochen werden kann. Aus der nachfolgenden Die aktuellen Werte werden nach einem erneuten Span-
Tabelle ist die Zuordnung ersichtlich: nungsreset übernommen.

Taste
Tastencode 11h 12h 13h 21h 22h 23h 31h 32h 33h 47h 48h 49h

Taste
Tastencode 41h 42h 43h 44h 45h 46h
+ 51h 52h 53h 54h 55h 56h
+ 61h 62h 63h 64h 65h 66h
LED-Code rot 11h 12h 13h 14h 15h 16h
gelb 21h 22h 23h 24h 25h 26h
grün 31h 32h 33h 34h 35h 36h

Technische Daten:
Art Typ Anzahl Ausführung
Display Textanzeige mit integrierter Hinter- 4x20 Zeichen
grundbeleuchtung Ziffernhöhe 5 mm
Tasten 6 Funktionstasten zur freien Verfügung
9 Cursortasten vordefiniert
3 Tasten für Sonderfunktionen zur freien Verfügung
Kommunikations- S-3.1 CAN(1 ISO11898 9-polig Sub-D Übertragungsrate 10... 500 kBaud
schnittstelle S-1.3 RS232(1 9-polig Sub-D Übertragungsrate 9,6 kBaud / 38,4 kBaud
Spannungsversorgung VS-1 24 VDC Spannung typisch 24 VDC (18...32 VDC)
Restwelligkeit max. 5 %
Stromaufnahme ca. 5 - 8 W
CPU / Speicher CPU167 / 512kB RAM, 1MB FLASH 16 Bit 20MHz Siemens SAB80167
Programmierung ElaDesign, ElaGraph, ElaSim
Umgebungsbeding- Lagerung -10°C...60°C Betrieb 0°C...50°C
ungen Relative Luftfeuchte (ohne Betauung) max. 90 %
Schutzklasse III Nach EN60730 / VDE0631 TEIL1(7
EMV - Richtlinien Nach EN50081 und EN50082
Maße 218 mm x 120 mm x 45 mm (L x H x T)
Gewicht ca. 550 g
Bestell Nr. 108149
(1
keine Potentialtrennung, (7bei ausschließlicher Verwendung von Schutzkleinspannungen (SELV).

K3_MMI.DOC 4/8
ELAELA
CC ANIIII– AA
AN UTOMATIONSSYSTEM
UTOMATIONSSYSTEM -
MMI – CAN/P150 - Bedieneinheit mit Textanzeige -

! Graphikfähiges monochromatisches
LC-Display Auflösung 240x64 Punkte (hinter-
grundbeleuchtet) auch als
Textanzeige 8x40 Zeichen verwendbar
! Einfachste Bedienung durch 8 Funktionsta-
sten, 9 Cursortasten und 3 Tasten für Son-
derfunktionen
! Kommunikationsschnittstellen: CAN, RS232

Bediengerät CAN/P150
Das CAN/P150 ist ein graphikfähiges, intelligentes und frei-
programmierbares Bediengerät. Hoher Bedienkomfort ist
hierbei Standard die Integration von Bitmaps, Bildfolgen,
diverse Schriftarten und Bargraphen sind über das Entwick-
lungswerkzeug ElaGraph II gegeben.
Einfachste und komplexe Bedienanforderungen können mit
dem CAN/P150 realisiert werden.
(siehe auch Seite 1 CAN/P50)

Anschlußbelegung: Maßzeichnung / Gehäuse:


Der Anschluß von Versorgungsspannung und CAN- Die Abmessungen (in mm) können der nachfolgenden Abbil-
Schnittstelle erfolgt auf der Geräterückseite. Der Ser- dung entnommen werden. Toleranzen für die Fronttafelaus-
viceschalter dient zur Adressierung und Modifizierung der brüche sind bei der Bemaßung nicht berücksichtigt.
vorbereiteten Einstellungsmodi und Sonderfunktionen des
Bedienpultes.

RS232-Schnittstelle: CAN-Schnittstelle:
Diese Schnittstelle ist als 3-polige Rundsteckbuchse ausge- Diese Schnittstelle ist als 2-fach 9-polige Sub-D Stek-
führt. Sie ist galvanisch mit der Versorgungsspannung des ker/Buchse (in/out) ausgeführt. Die CAN-Feldbusankopplung
Moduls gekoppelt. Die Schnittstelle kann als Programmier- ist gemäß ISO11898 ohne galvanische Trennung ausgeführt.
schnittstelle für Servicegeräte oder für den Modembetrieb
genutzt werden. Wird das Gerät als letztes Segment in einem CAN-Netzwerk
eingesetzt muß entsprechend ISO11898 ein Abschlußwider-
stand eingebaut werden. Benutzen Sie hierfür den 9-poligen
Sub-D CAN-Abschlußstecker (Best. Nr. 105906). Genauere
Angaben entnehmen Sie bitte unserer Beschreibung E5014
Feldbussysteme und E5006 CAN-Zubehör.

Pin Signal Pin Signal

1 TxD (Transmit Data) 2 CAN data low dominant


2 RxD (Receive Data) 3 GND (Signal Ground)
Buchse 3 GND (Signal Ground) 5 Schirmleitung
6 GND (Signal Ground)
7 CAN data high dominant
Buchse Stecker 9 Externe Versorgungsspannung

5/8 Kapitel 3 - Best.-Nr: E5003 elrest


Automationssysteme
V1.04/Li/31.05.2001

Kontrastpotentiometer: Serviceschalter:
Zur Verbesserung der Lesbarkeit und des Ablesewinkels, Durch Aktivierung des Serviceschalters an der Geräterück-
kann der Kontrast durch Drehen des Potentiometers an der seite und einem Spannungsreset startet das Gerät im Ser-
Geräterückseite verändert werden. vicemenü mit der Anzeige der Firmwareversion, Modulnum-
mer, CAN-Baudrate und Intermodul-Nummer. Durch Betäti-
gen der Taste "Enter" können diese Parameter eingestellt
werden.
Der Wechsel zwischen den Einstellwerten und das Speichern
Tasten Codes: erfolgt über die Taste "Enter" an der Gerätefront. Das Ein-
Jeder Taste ist ein eindeutiger Zahlencode zugeordnet, durch stellen der Parameter wird über die Cursortasten (Up, Down)
den diese bei Betätigung identifiziert oder gezielt angespro- vorgenommen. Nach erfolgter Parametrierung muß der Ser-
chen werden kann. Aus der nachfolgenden Tabelle ist die viceschalter auf die Position Betrieb zurückgesetzt werden.
Zuordnung ersichtlich: Die aktuellen Werte werden nach einem erneuten Span-
nungsreset übernommen.

Taste
Tastencode 11h 12h 13h 21h 22h 23h 31h 32h 33h 47h 48h 49h

Taste
Tastencode 41h 42h 43h 44h 45h 46h
+ 51h 52h 53h 54h 55h 56h
+ 61h 62h 63h 64h 65h 66h

Technische Daten:
Art Typ Anzahl Ausführung
Display Graphikfähiges LC-Display (mono- Auflösung von 240x64 Punkte oder 8x40 Zeichen
chrom) mit integrierter Hintergrund- (Ziffernhöhe 8x6 Punkte)
beleuchtung

Tasten 8 Funktionstasten zur freien Verfügung


9 Cursortasten vordefiniert
3 Tasten für Sonderfunktionen zur freien Verfügung
Kommunikations- S-3.1 CAN ISO11898 9-polig Sub-D Übertragungsrate 10...500 kBaud
schnitstelle S-1.3 RS232(1 9-polig Sub-D Übertragungsrate 9,6 kBaud /38,4 kBaud
Spannungsversorgung VS-1 24 VDC Spannung typisch 24 VDC (18...32 VDC)
Restwelligkeit max. 5 %
Stromaufnahme ca. 5 -8 W
CPU / Speicher CPU167 / 512kB RAM, 1MB FLASH 16 Bit 20MHz Siemens SAB80167
Programmierung ElaDesign, ElaGraph, ElaSim
Umgebungsbeding- Lagerung -10°C...60°C Betrieb 0°C...50°C
ungen Relative Luftfeuchte (ohne Betauung) max. 90 %
Schutzklasse III Nach EN60730 / VDE0631 TEIL1(7
EMV-Richtlinien Nach EN50081 und EN50082
Maße 254 mm x 129 mm x 38 mm (L x H x T)
Gewicht ca. 770 g
Bestell Nr. 108154
(1 (7
keine Potentialtrennung, bei ausschließlicher Verwendung von Schutzkleinspannungen (SELV).

K3_MMI.DOC 6/8
ELAELA
CC ANIIII– AA
AN UTOMATIONSSYSTEM
UTOMATIONSSYSTEM -
MMI – CAN/P200 - Bedieneinheit mit Textanzeige -

! Graphikfähiges monochromatisches
LC-Display ( hintergrundbeleuchtet) Auflösung
240x128 Punkte auch als
Textanzeige 16x40 Zeichen verwendbar
! 14 Funktionstasten, 9 Cursortasten, Num-
mernblock mit 11 Tasten, 8 Softkeys, 3 Tasten
für Sonderfunktionen, die Beschriftung der
Funktionstasten kann durch integrierte Ein-
schubstreifen individuell angepaßt werden.
! 52 Leuchtdioden für Statusmeldungen und
Bedienerführung
! Kommunikationsschnittstellen: CAN, RS232

Bediengerät CAN/P200
Das CAN/P200 ist ein graphikfähiges, intelligentes und frei-
programmierbares Bediengerät mit der Basisfunktionalität
eines CAN/P150.
Durch zusätzliche Funktionstasten, Sondertasten (seitliche
Anordnung am Display) und einen numerischen Tastenblock
können auch komplexe Bedienanforderungen realisiert wer-
den. Diese können unterstützt durch das Entwicklungswerk-
zeug ElaGraph II problemlos umgesetzt werden.
(siehe auch Seite 1 CAN/P50)

Anschlußbelegung: Maßzeichnung / Gehäuse:


Der Anschluß von Versorgungsspannung und CAN- Die Abmessungen (in mm) können der nachfolgenden Abbil-
Schnittstelle erfolgt auf der Geräterückseite. Der Ser- dung entnommen werden. Toleranzen für die Fronttafelaus-
viceschalter dient zur Adressierung und Modifizierung der brüche sind bei der Bemaßung nicht berücksichtigt.
vorbereiteten Einstellungsmodi und Sonderfunktionen des
Bedienpultes.

RS232-Schnittstelle: CAN-Schnittstelle:
Diese Schnittstelle ist als 9-polige Sub-D Buchse ausgeführt. Diese Schnittstelle ist als 9-polige Sub-D Buchse ausgeführt.
Sie ist galvanisch mit der Versorgungsspannung des Moduls Die CAN-Feldbusankopplung ist gemäß ISO11898 ohne
gekoppelt. Die Schnittstelle kann als Programmierschnitt- galvanische Trennung ausgeführt.
stelle für Servicegeräte oder für den Modembetrieb genutzt
werden. Im Gerät ist entsprechend ISO11898 ein CAN-Abschluß-
widerstand integriert. Das Gerät muß somit immer als letzes
Segment in einem CAN-Netzwerk eingesetzt werden. Ge-
nauere Angaben entnehmen Sie bitte unserer Beschreibung
E5014 Feldbussysteme.
Pin Signal Pin Signal

2 TxD (Transmit Data) 2 CAN data low dominant


3 RxD (Receive Data) 3 GND (Signal Ground)
5 GND (Signal Ground) 5 Schirmleitung
6 GND (Signal Ground)
Buchse Buchse
7 CAN data high dominant
9 Externe Versorgungsspannung

7/8 Kapitel 3 - Best.-Nr: E5003 elrest


Automationssysteme
V1.04/Li/31.05.2001

Kontrastpotentiometer: Serviceschalter:
Zur Verbesserung der Lesbarkeit und des Ablesewinkels, Durch Aktivierung des Serviceschalters an der Geräterück-
kann der Kontrast durch Drehen des Potentiometers an der seite und einem Spannungsreset startet das Gerät im Ser-
Geräterückseite verändert werden. vicemenü mit der Anzeige der Firmwareversion, Modulnum-
mer, CAN-Baudrate und Intermodul-Nummer. Durch Betäti-
gen der Taste "Enter" können diese Parameter eingestellt
werden.
Der Wechsel zwischen den Einstellwerten und das Speichern
Tasten/LED Codes: erfolgt über die Taste "Enter" an der Gerätefront. Das Ein-
Jeder Taste und LED ist ein eindeutiger Zahlencode zuge- stellen der Parameter wird über die Cursortasten (Up, Down)
ordnet, durch den diese bei Betätigung identifiziert oder ge- vorgenommen. Nach erfolgter Parametrierung muß der Ser-
zielt angesprochen werden kann. Aus der nachfolgenden viceschalter auf die Position Betrieb zurückgesetzt werden.
Tabelle ist die Zuordnung ersichtlich: Die aktuellen Werte werden nach einem erneuten Span-
nungsreset übernommen.

Taste
Tastencode 11h 12h 13h 14h 15h 21h 22h 23h 24h 25h 31h 32h 33h 34h 35h
LED-Code - 12h - 14h - - - 23h - 25h - - - 34h -

Taste
Tastencode 41h 42h 43h 44h 45h 51h 52h 53h 61h 62h 63h 71h 72h 73h

Taste
Tastencode 81h 82h 83h 84h 85h 86h 87h 88h 91h 92h 93h 94h 95h 96h 97h 98h
A1h A2h A3h A4h A5h A6h A7h A8h B1h B2h B3h B4h B5h B6h B7h B8h
+ C1h C2h C3h C4h C5h C6h C7h C8h D1h D2h D3h D4h D5h D6h D7h D8h
rot 81h 82h 83h 84h 85h 86h 87h 88h 91h 92h 83h 84h 85h 86h 87h 87h
LED-Code
gelb A1h A2h A3h A4h A5h A6h A7h A8h B1h B2h 93h 94h 95h 96h 97h 97h
grün C1h C2h C3h C4h C5h C6h C7h C8h D1h D2h A3h A4h A5h A6h A7h A7h

Technische Daten:
Art Typ Anzahl Ausführung
Display Graphikfähiges LC-Display (mono- Auflösung von 240x128 Punkte oder 16x40 Zeichen
chrom) mit integrierter Hintergrund- (Ziffernhöhe 8x6 Punkte)
beleuchtung
Tasten 14 Funktionstasten zur freien Verfügung
9 Cursortasten vordefiniert
11 Nummerntasten zur freien Verfügung
8 Softkeys zur freien Verfügung
3 Tasten für Sonderfunktionen zur freien Verfügung
Kommunikations- S-3.2 CAN ISO11898 9-polig Sub-D Übertragungsrate 10...500 kBaud
schnitstelle S-1.3 RS232(1 9-polig Sub-D Übertragungsrate 9,6 kBaud / 38,4 KBaud
Spannungsversorgung VS-1 24 VDC Spannung typisch 24 VDC (18...32 VDC)
Restwelligkeit max. 5%
Stromaufnahme ca. 5 - 8 W
CPU / Speicher CPU167 / 512kB RAM, 1MB FLASH 16 Bit 20MHz Siemens SAB80167
Programmierung ElaDesign, ElaGraph, ElaSim
Umgebungsbeding- Lagerung -10°C...60°C Betrieb 0°C...50°C
ungen Relative Luftfeuchte (ohne Betauung) max. 90 %
Schutzklasse III Nach EN60730 / VDE0631 TEIL1(7
EMV - Richtlinien Nach EN50081 und EN50082
Maße 275 mm x 180 mm x 45 mm (L x H x T)
Gewicht ca. 1300 g
Bestell Nr. 108140
(1
keine Potentialtrennung, (7bei ausschließlicher Verwendung von Schutzkleinspannungen (SELV).

K3_MMI.DOC 8/8
ELACAN II AUTOMATIONSSYSTEM

elrest Produktinformationen : Automationssystem ElaCAN II

Hardware Handbuch Best. Nr.


Kapitel 1 Hardware Übersicht E 5001
Kapitel 2 Projektieren / Programmieren E 5002
Kapitel 3 MMI Bedien- und Anzeige- Geräte E 5003
Kapitel 4 MSR Dezentrale Peripherie Geräte E 5004
Kapitel 5 Technische Daten E 5005
Kapitel 6 Zubehör E 5006
Kapitel 7 Bestellschlüssel E 5007
Kapitel 8 Dienste und Service E 5008
Kapitel 9 Inbetriebnahme E 5009
Kapitel 10 Systeme und Netze E 5010
Kapitel 11 Sicherheit und Wartung E 5011
Kapitel 12 Garantie E 5012
Kapitel 13 Regelungstechnik E 5013

 2001 elrest Automationssysteme GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung
seitens elrest Automationssysteme GmbH dar.
Die Software und/oder Datenbanken, die in diesem Dokument beschrieben sind, werden unter einer Lizenzvereinbarung und einer
Geheimhaltungsvereinbarung zur Verfügung gestellt. Die Software und/oder Datenbanken dürfen nur nach Maßgabe der Bedingun-
gen der Vereinbarung benutzt oder kopiert werden.
Es ist rechtswidrig, die Software auf ein anderes Medium zu kopieren, soweit das nicht ausdrücklich in der Lizenz- oder Geheimhal-
tungsvereinbarung erlaubt wird. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der elrest Automationssysteme GmbH dürfen weder dieses
Handbuch noch Teile davon für irgendwelche Zwecke in irgendeiner Form mit irgendwelchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch,
mittels Fotokopie oder Aufzeichnung reproduziert oder übertragen werden.
Abbildungen und Beschreibungen sowie Abmessungen und technische Daten entsprechen den Gegebenheiten oder Absichten zum
Zeitpunkt des Druckes dieses Prospektes. Änderungen jeder Art, insbesondere soweit sie sich aus technischem Fortschritt, wirt-
schaftlicher Ausführung oder ähnlichem ergeben, bleiben vorbehalten. Die externe Verschaltung der Geräte erfolgt in Eigenverant-
wortung.

elrest Automationssysteme GmbH


D- 73230 Kirchheim/Teck
Leibnizstraße 10
Telefon: ++49 (0) 7021 / 92025-0
Telefax: ++49 (0) 7021 / 92025-29
E- mail: vertrieb@elrest.de Internet: www.elrest.de DIN EN ISO 9001
9/8 Kapitel 3 - Best.-Nr: E5003 elrest
Automationssysteme