Sie sind auf Seite 1von 97

Johannes W.

Rohen
Elke Lütjen-Drecoll

Anatomie
des Menschen
Lerntafeln und Lerntabellen
Leitungsbahnen und Muskulatur

2., überarbeitete und erweiterte Auflage


Illustrationen von Annette Gack

ra te
el! räpa
Dopp h e P
isc
l a g bare uf anatom uflage
h A
a s unsc r weisen a Atlas, 6.
D e
Mit V grafischen
to
im Fo
Johannes W. Rohen
Prof. em. Dr. med. Dr. med. h. c.
Anatomisches Institut (Lehrstuhl II)
der Universität Erlangen-Nürnberg

Elke Lütjen - Drecoll


Prof. Dr. med.
Vorstand des Anatomischen Institutes (Lehrstuhl II)
der Universität Erlangen-Nürnberg

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek


Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen
Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über
<http://dnb.d-nb.de> abrufbar.

Besonderer Hinweis:
Das Werk mit allen seinen Teilen ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der
Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlages unzulässig
und strafbar. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung des
Verlages reproduziert werden.

© 2006 by Schattauer GmbH, Hölderlinstraße 3, 70174 Stuttgart, Germany


E-Mail: info@schattauer.de
Internet: http//www.schattauer.de
Printed in Germany

Lektorat: Dipl.-Biol. Eva Wallstein, Stuttgart


Satz: Annette Gack, Erlangen; Jörg Pekarsky, Fürth
Druck und Einband: AZ Druck und Datentechnik GmbH, Kempten/Allgäu

ISBN-10: 3-7945-2535-3
ISBN-13: 978-3-7945-2535-5
Vorwort

Die jetzt in erweiterter Form vorliegenden und mit klinischen Hinweisen versehenen
Lerntafeln waren bereits als kurz gefasstes Beiheft zu unserem Fotografischen Atlas im
Handel und hatten vielfaches Interesse gefunden.
In den letzten Jahren haben wir im Unterricht die Erfahrung gemacht, dass der
Studierende kaum noch Zeit hat, sich anhand umfangreicher Lehrbuchtexte ausführlich mit
den Leitungsbahnen und deren Topographie zu beschäftigen, und daher gerne zu kurzen,
übersichtlichen Beschreibungen greift, die ihm die Sachverhalte und Namen stichwortartig
vermitteln können. Unsere Lerntafeln sollen daher helfen, sich rasch über Verlauf und Lage
der wichtigsten Leitungsbahnen und Muskeln zu informieren oder – etwa bei Examens-
vorbereitungen – wichtige Grundtatsachen nochmals ins Gedächtnis zu rufen. Die Lerntafeln
sollen neben ihrer Funktion als Gedächtnisstütze aber auch helfen, die großen topographischen
Zusammenhänge, die in unseren Büchern zur Darstellung gekommen sind, zu erkennen.
Kurze, zusammenfassende Texte und Tabellen erleichtern das Verständnis der
Abbildungen, können jedoch kurzlehrbuchartige Darstellungen nicht ersetzen. Die klinischen
Hinweise stellen natürlich nur Anregungen dar, um die Bedeutung der anatomischen
Sachverhalte besser zu verstehen und sich schon im vorklinischen Unterricht auf die späteren
klinischen Probleme vorzubereiten.
Um das Nachschlagen zu erleichtern, wurde die Reihenfolge der Bildbeschriftungen
in den Begleittexten in gleicher Form wiederholt.
Wir hoffen, dass die pädagogische Zielsetzung unserer Lerntafeln ein positives Echo
findet.

Erlangen, Sommer 2006


J.W. Rohen
E. Lütjen-Drecoll
Erläuterung der im Text
verwendeten Symbole

Hinweise auf Seitenzahlen in


Rohen/Yokochi/Lütjen-Drecoll: Anatomie des
8-10, 50 Menschen, Fotografischer Atlas, 6. Auflage.

Texte neben diesem Symbol bieten klinische


Hinweise zu den anatomischen Sachverhalten.
Inhalt

1 Leitungsbahnen und Muskulatur von Kopf und Hals 1

1.1 Leitungsbahnen des Kopfes 2


1.1.1 Arterien 2
1.1.2 Venen 8
1.1.3 Lymphgefäße 10
1.1.4 Hirnnerven 11

1.2 Muskulatur von Kopf und Hals 20


1.2.1 Kaumuskulatur 20
1.2.2 Mimische Muskulatur 21
1.2.3 Halsmuskulatur 22

1.3 Topographie der Leitungsbahnen von Kopf und Hals 24

2 Leitungsbahnen und Muskulatur des Rumpfes 25

2.1 Leitungsbahnen von Rumpf und Körperhöhlen 26


2.1.1 Arterien 26
2.1.2 Venen 30
2.1.3 Arterien und Venen des Beckens 34
2.1.4 Lymphgefäße 38

2.2 Muskulatur des Rumpfes 40


2.2.1 Muskulatur der ventralen Rumpfwand 40
2.2.2 Muskulatur der dorsalen Rumpfwand 42

2.3 Innervation und Segmentierung des Rumpfes 47


2.3.1 Innervation und Segmentierung
der dorsalen Rumpfwand 47
2.3.2 Innervation und Segmentierung
der ventralen Rumpfwand 48
3 Leitungsbahnen und Muskulatur der oberen Extremität 49

3.1 Leitungsbahnen der oberen Extremität 50


3.1.1 Arterien 50
3.1.2 Venen 52
3.1.3 Nerven 54
3.1.4 Topographie der Leitungsbahnen
der oberen Extremität 56

3.2 Muskulatur von Schultergürtel und Arm 57


3.2.1 Übersicht über die Muskelwirkungen 57
3.2.2 Brustmuskulatur und Oberarmbeuger 58
3.2.3 Dorsale Schultermuskulatur und Oberarmstrecker 60
3.2.4 Flexoren von Unterarm und Hand 62
3.2.5 Extensoren von Unterarm und Hand 64
3.2.6 Muskulatur der Hand 66

3.3 Innervation und Segmentierung der oberen Extremität 68

4 Leitungsbahnen und Muskulatur der unteren Extremität 69

4.1 Leitungsbahnen der unteren Extremität 70


4.1.1 Arterien 70
4.1.2 Venen 72
4.1.3 Lymphgefäße 74
4.1.4 Nerven 76
4.1.5 Topographie der Leitungsbahnen
der unteren Extremität 78

4.2 Muskulatur der unteren Extremität 79


4.2.1 Übersicht über die Muskelwirkungen 79
4.2.2 Adduktoren und Beuger des Oberschenkels 80
4.2.3 Dorsale Muskulatur von Becken und Oberschenkel 82
4.2.4 Extensoren von Unterschenkel und Fuß 84
4.2.5 Flexoren von Unterschenkel und Fuß 86

4.3 Innervation und Segmentierung der unteren Extremität 90


1

Leitungsbahnen und Muskulatur


von Kopf und Hals
2 Leitungsbahnen des Kopfes

A. cerebri ant.

Sulcus centralis

a b
A. cerebri media
Circulus
d c arteriosus
(Willisii)
A. cerebri post.
A. sup. cerebelli
e A. inf. ant.
cerebelli
A. inf. post.
cerebelli
A. basilaris
A. carotis int.

A. vertebralis

a = Lobus frontalis
b = Lobus parietalis
c = Lobus occipitalis
d = Lobus temporalis
e = Cerebellum

Gehirnarterien mit ihren Versorgungsgebieten (Übersicht)


Das Gehirn wird von zwei großen Arterien versorgt, der A. carotis int. (hellrot) und der
A. vertebralis (dunkelrot). Ihre Hauptversorgungsgebiete sind durch unterschiedliche Raster
gekennzeichnet. Der Circulcus arteriosus (Willisii) verbindet beide Gefäßgebiete
miteinander.

A. carotis int. A. vertebralis


zieht durch den Karotiskanal der Schädel- verläuft im Querfortsatzkanal der Hals-
basis zum Gehirn; Endäste sind die wirbelsäule; Übergang in die A. basilaris
A. cerebri ant. (über dem Balken; haupt- auf der Schädelbasis (Versorgung von
sächlich zur Innenseite der Hemisphären Kleinhirn [Aa. cerebelli], sowie von Teilen
und zur Mantelkante [dunkelgraue Fläche]) des Temporal- und Okzipitallappens
und die A. cerebri media (über der Insel [A. cerebri post.]) (hellgrau markiert)
im Sulcus lat.; hauptsächlich zur Außenseite
des Frontal-, Parietal- und Temporallappens
[heller Bereich])
Arterien des Gehirns 3

A. ophthalmica:
A. supratrochlearis
A. dorsalis nasi
Aa. palpebrales med.
A. supraorbitalis
A. ethmoidalis ant.
Aa. ciliares ant.
A. ethmoidalis post.
A. lacrimalis
Aa. ciliares post.
A. centralis retinae
x A. ophthalmica
x
A. cerebri ant.:
A. pericallosa
A. cerebri ant.
A. striata ant.
A. communicans ant.
A. cerebri media
A. communicans post.
A. carotis int.

x = Circulus arteriosus
(Willisii)

Gehirnarterien (von basal), Äste der A. carotis int. 93, 98–99

A. ophthalmica (für Auge, Orbita, • A. ethmoidalis post.


Stirn und vordere Nasenhöhle) (zu den hinteren Siebbeinzellen)
• A. supratrochlearis (zur Stirnhaut) • A. lacrimalis (zur Tränendrüse und
• A. dorsalis nasi (zum Nasenrücken; lateralen Lidhaut)
Anastomose mit A. angularis aus der • Aa. ciliares post. longae et breves
A. facialis) (zur Aderhaut des Auges)
• Aa. palpebrales med. • A. centralis retinae
(zu den Augenlidern) (im Sehnerven zur Retina)
• A. supraorbitalis (zur Stirnhaut) A. cerebri ant.
• A. ethmoidalis ant. (zur vorderen Nasen- • A. pericallosa (für Rindengebiete
höhle, Dura und den vorderen Sieb- oberhalb des Balkens)
beinzellen) mit den Ästen • A. striata ant. (sog. Heubner-Arterie
– A. meningea ant. (zur Dura der zu den Stammganglien)
vorderen Schädelgrube) und • A. communicans ant.
– Aa. nasales ant. lat. et septi (durch A. cerebri media (im Sulcus lat.)
die Lamina cribrosa zur Nasenhöhle) teilt sich in einen vorderen und einen
• Aa. ciliares ant. hinteren Ast zum Großhirn
(zur Conjunctiva und vorderen Uvea)
4 Leitungsbahnen des Kopfes

N. I

N. II
a A. carotis int.
x A. basilaris
A. cerebri post.
b A. sup. cerebelli
N. III

N. V Rr. ad pontem
A. labyrinthi
N. VI A.int. ant.
cerebelli
A. vertebralis
A. inf. post.
cerebelli
Aa. spinales post.
A. spinalis ant.

Gehirnarterien (von basal), Äste der A. vertebralis und A. basilaris (dunkelrot),


Äste der A. carotis int. (hellrot), Hirnnerven (gelb) 93, 98–99

A. basilaris Hirnnerven
• A. cerebri post. (zur Basalfläche des N. I = Bulbus olfactorius
Schläfenlappens, zum Okzipitallappen) N. II = N. opticus
• A. sup. cerebelli (zur Oberseite des N. III = N. oculomotorius
Kleinhirns) N. V = N. trigeminus
• A. inf. ant. cerebelli (zur Unterfläche N. VI = N. abducens
des Kleinhirns)
• Rami ad pontem (zur Brücke) x = Circulus arteriosus (Willisii)
• A. labyrinthi (zum Innenohr) (Anastomose zwischen A. cerebri
A. vertebralis media und A. cerebri post.)
• A. inf. post. cerebelli (zur Unterfläche a = A. communicans ant.
des Kleinhirns) b = A. communicans post.
• Aa. spinales post. (absteigend zum
• A. spinalis ant. Rückenmark)
Arterien des Kopfes 5

A. temporalis superf.:
R. parietalis
R. frontalis
Rr. auriculares ant. u.
parotidei
A. temporalis media
A. transversa faciei

A. facialis:
A. angularis

A. labialis sup.

A. labialis inf.
A. palatina ascendens
A. submentalis
A. lingualis:
A. prof. linguae
A. sublingualis

Rr. dorsales linguae

Äste der A. carotis externa 75, 79, 81–83

A. temporalis superf. A. lingualis (für Mundboden und Zunge)


• R. parietalis Endäste zur Stirn- • A. prof. linguae (Endast, zur vorderen
• R. frontalis und Schläfenregion Zungenmuskulatur)
• Rr. auriculares ant. und parotidei • A. sublingualis (zur Gl. sublingualis und
(für Gehörgang und Parotis) zum Mundboden)
• A. temporalis media • Rr. dorsales linguae (zum Zungenrücken)
(zum M. temporalis)
• A. transversa faciei (zur Gesichtsregion)
A. facialis
• A. angularis (Anastomose mit der
A. ophthalmica)
• A. labialis sup. (für Oberlippe)
• A. labialis inf. (für Unterlippe)
• A. palatina ascendens (zu Pharynx
und Gaumensegel)
• A. submentalis
(zur Mundbodenmuskulatur)
6 Leitungsbahnen des Kopfes

A. temporalis
superf.
A. auricularis post.
A. stylomastoidea
A. occipitalis
A. maxillaris

A. pharyngea
ascendens

A. facialis
A. lingualis
A. thyroidea sup.
R. infrahyoideus
A. laryngea sup.
R. sternocleido-
mastoideus
R. cricothyroideus
Rr. glandulares

Kopfarterien (von lateral), Äste der A. carotis externa


75–76, 83, 169–170, 180–184

A. temporalis superf. (s.a. S. 5) A. facialis (s. S. 5)


(zur Scheitel- und Ohrregion) A. lingualis (s. S. 5)
• A. auricularis post. A. thyroidea sup.
(für äußeres und mittleres Ohr) • R. infrahyoideus (zum Zungenbein)
• A. stylomastoidea (durch For. stylo- • A. laryngea sup. (durch die Membrana
mastoideum zum Mittelohr) thyrohyoidea zum Kehlkopfinneren)
A. occipitalis (zur Hinterhauptsregion) • R. sternocleidomastoideus
A. maxillaris (s.a. S. 7) (zum gleichnamigen Muskel)
• A. pharyngea ascendens • R. cricothyroideus
(seitlich aufsteigend zum Pharynx) (zum gleichnamigen Muskel)
mit den Ästen • Rr. glandulares (zur Schilddrüse)
– A. meningea post.
– A. tympanica inf.
Arterien des Kopfes 7

Pars pterygoidea:
Aa. temporales prof.
ant. und post.
A. masseterica
Rr. pterygoidei
A. buccalis
Pars pterygopalatina:
Aa. alveolares sup. ant.
A. infraorbitalis
A. sphenopalatina
A. palatina descendens
A. alveolaris sup. post.
Aa. palatinae
Pars mandibularis:
A. meningea media
A. auricularis prof. u.
A. tympanica ant.
A. alveolaris inf.
A. mentalis

Äste der A. carotis externa: A. maxillaris 78, 80, 82–83

Pars pterygoidea • A. palatina descendens


• Aa. temporales prof. ant. und post. (im Canalis pterygopalatinus abwärts
(zum M. temporalis) zum Gaumen) mit Endästen
• A. masseterica (zu den gleich- – A. palatina major (zum harten
• Rr. pterygoidei namigen Kaumuskeln) Gaumen)
• A. buccalis (zur Wange, anastomosiert – Aa. palatinae minores
mit A. facialis) (zum weichen Gaumen)
Pars pterygopalatina • A. alveolaris sup. post. (durch Forr.
• Aa. alveolares sup. ant. (für Oberkiefer alveolaria post. zu den Molaren)
und vordere Zähne) mit Endästen für Pars mandibularis
Nase, Unterlid und Oberlippe • A. meningea media (durch For.
• A. infraorbitalis (im Canalis infraorbitalis spinosum zur mittleren Schädelgrube)
zur Gesichtsregion und zu den vorderen • A. auricularis prof. (für Kiefergelenk,
Zähnen) Gehörgang und Trommelfell) und
• A. sphenopalatina (durch For. spheno- • A. tympanica ant. (durch die Fissura
palatinum zur Nasenhöhle) mit Endästen petrotympanica zur Paukenhöhle)
– Aa. nasales post. lat. et septi • A. alveolaris inf. (im Canalis mandibulae
(zur hinteren Nasenhöhle) zu den Unterkieferzähnen und zum Kinn)
• A. mentalis
8 Leitungsbahnen des Kopfes

V. temporalis superf.

V. cerebri magna

V. ophthalmica sup.

V. supraorbitalis
V. angularis
x V. ophthalmica inf.
Plexus pterygoideus
V. retromandibularis
V. labialis sup.
V. alveolaris inf.
V. occipitalis
V. labialis inf.
V. facialis
V. submentalis

V. jugularis int.

V. jugularis ant.
V. jugularis ext.

Angulus venosus
x = Sinus cavernosus

Venen von Kopf und Hals (von lateral) 76–78, 171–172

V. temporalis superf. V. facialis


(in der Scheitelregion Anastomose mit (durch die V. angularis Anastomose mit
dem Sinus sagittalis sup. [durch der V. ophthalmica sup. und dem Sinus
V. emissaria parietalis]; Verbindungen cavernosus; im Gesichtsbereich
hinter der Mandibula mit dem Plexus Aufnahme der V. ophthalmica inf., der
pterygoideus; Abfluss zur V. jugularis int.) V. labialis sup. und inf. sowie der
V. supraorbitalis und supratrochlearis V. buccalis [Anastomose mit dem
(Abfluss aus der Stirnregion [Anastomose Plexus pterygoideus]; im Kieferbereich
mit dem Sinus sagittalis sup. durch die Aufnahme der V. submentalis [vom Mund-
V. emissaria frontalis]; Abfluss zur boden])
V. ophthalmica sup. und V. facialis) V. jugularis int.
V. occipitalis (Hauptabflussweg der Venen des Kopfes
(Verbindungen durch die hinteren und der Sinus durae matris; Vereinigung
Emissarien zum Sinus sagittalis sup. und mit der V. subclavia [im Angulus
Sinus sigmoideus; Abfluss über die venosus] zur V. brachiocephalica)
V. jugularis ext.)
Sinus durae matris 9

Sinus sagittalis sup.


V. sup. cerebri
a
Sinus sagittalis inf.
V. cerebri magna

Labbé - Anastomose
c
Sinus cavernosus
Sinus rectus
Confluens sinuum
Sinus transversus
Sinus sigmoideus

e d
Sinus petrosus sup.
und inf.

V. jugularis int.

Sinus durae matris (Abfluss des Hirnvenenblutes und des Liquor cerebrospinalis)
84–88

Sinus sagittalis sup. sowie den Sinus sphenoparietalis auf;


(verläuft in der Falx cerebri; nimmt die Übergang in die V. jugularis int.;
äußeren Hirnvenen auf [Vv. sup.cerebri]; Verbindung durch Emissarien
Verbindung mit den Kopfvenen durch [V. emmissaria mastoidea und V. emissaria
die Emissarien) condylaris] zur V. occipitalis)
Sinus sagittalis inf.
(am Unterrand der Falx cerebri; Emissarvenen
Einmündung in den Sinus rectus) a = V. emissaria frontalis (Anastomose
Sinus cavernosus zwischen V. supraorbitalis und Sinus
(umgibt die Sella turcica; Verbindungen sagittalis sup.)
mit den Vv. ophthalmicae sup. und inf. b = V. emissaria parietalis (Anastomose
[von Auge und Orbita], dem Sinus spheno- zwischen V. temporalis superf. und
parietalis und den beiden Sinus petrosi; Sinus sagittalis sup.)
Anastomosen durch die Löcher der c = V. emissaria occipitalis (Anastomose
Schädelbasis mit dem Plexus pterygoideus zwischen V. occipitalis und Sinus
Sinus rectus sagittalis sup.)
(im Tentorium cerebelli; nimmt den Sinus d = V. emissaria mastoidea und
sagittalis inf. und die V. cerebri magna e = V. emissaria condylaris (Anastomosen
[Abfluss der inneren Hirnvenen] auf) zwischen V. auricularis post. bzw.
Sinus transversus – Übergang in den V. occipitalis und Sinus sigmoideus)
Sinus sigmoideus
(nimmt den Sinus petrosus sup. und inf.
10 Leitungsbahnen des Kopfes

N. l. = Nodus
lymphaticus
N. ll. = Nodi
lymphatici

N. ll. retroauriculares

N. ll. occipitales
N. ll. parotidei

N. ll. submentales
N. ll.
submandibulares
N. ll. cervicales
prof. sup.
N. ll. cervicales superf.

N. l. jugulodigastricus
N. l. juguloomo-
hyoideus

Truncus jugularis
Truncus cervicalis
Ductus thoracicus
Truncus subclavius

Truncus broncho-
mediastinalis

Lymphgefäße und Lymphknoten von Kopf und Hals 172–173, 180, 332

N. ll. cervicales prof. sup. N. l. juguloomohyoideus


(Einmündung der Lymphgefäße von der (unteres Sammelbecken für die Lymphab-
Kopfhaut [3 Regionen] und von den flüsse von Halsorganen und Nacken;
N. ll. parotidei, retroauriculares und Übergang in den Truncus jugularis
occipitales) [Einmündung links in den Ductus
N. ll. submandibulares thoracicus, rechts in den Ductus lym-
(Aufnahme der Lymphgefäße von Zunge phaticus dext.])
und Mundboden [N. ll. submentales]) Truncus cervicalis
N. l. jugulodigastricus (von den unteren Nackenregionen)
(oberes Sammelbecken für die Lymphab- Truncus subclavius
flüsse von Mund- und Nasenhöhle, Kopf (von der Schlüsselbeinregion)
und oberem Pharynx)
Hirnnerven (N. III, N. IV, N. VI) 11

N. trochlearis
N. oculomotorius
Ggl. ciliare

N. abducens

Hirnnerven I (N. III, N. IV, N. VI) 68–73, 75, 136, 138–141

Augenmuskelnerven • R.inf. (für M. rectus med., M. rectus inf.,


N. trochlearis (N. IV) für M. obliquus sup. M. obliquus inf.)
N. oculomotorius (N. III) • Radix parasympathica (oculomotorica)
• R. sup. (für M. rectus sup. und zum Ggl. ciliare
M. levator palpebrae sup.) N. abducens (N. VI) für M. rectus lat.

Hirnabschnitte Zugehörige Hirnnerven Funktion

Endhirn sensorische N. I (Fila olfactoria) Riechapparat


(Telencephalon) Hirnteile

Zwischenhirn N. II (N. opticus) Sehapparat


(Diencephalon)

Mittelhirn rein motorische N. III (N. oculomotorius)


(Mesencephalon) Hirnnerven N. IV (N. trochlearis) Augenmuskulatur

Rautenhirn N. VI (N. abducens)


(Rhombencephalon)
gemischte 1. N. V (N. trigeminus, Sensibilität des Kopfes
Pharyngealbogen- Radix sensoria,
nerven (1–4) Radix motoria Kaumuskulatur
[nur in N. V3])
2. N. VII (N. facialis) mimische Muskulatur
3. N. IX (N. glosso- Geschmacksapparat,
pharyngeus) Schlund
4. N. X (N. vagus) Kehlkopf, Brust- und
Baucheingeweide

rein motorische N. XI (N. accessorius) M. trapezius, M. sterno-


Hirnnerven cleidomastoideus
N. XII (N. hypoglossus) Zungenmuskulatur

rein sensorischer N. VIII (N. vestibulo- Gehör- und


Hirnnerv cochlearis) Gleichgewichtsapparat
12 Leitungsbahnen des Kopfes

N. auriculo-
temporalis
Nn. supra-
orbitales
N. V1 a

N. V2 R. nasalis ext.
b
N. V3

N. infra-
orbitalis

c
N. mentalis
N. alveolaris
a = For. supraorbitale (N. V1) inf.
b = For. infraorbitale (N. V2) N. mylo-
c = For. mentale (N. V3) hyoideus

N. trigeminus (N. V)
Übersicht über die drei Hauptäste des Trigeminus und ihre Versorgungsgebiete (unterschiedlich
grau markiert). Die drei Druckpunkte sind durch einen roten Kreis gekennzeichnet.

Dreigliederung des N. trigeminus (N. V) mit topographisch zugeordneten Ganglien

Äste nach außen Mitte nach innen Duraäste Ganglien Forr.

N. N. frontalis N. nasociliaris N. lacrimalis R. tentorii Ggl. ciliare Fissura


ophthal- (Stirnhaut, (Auge, Nasen- (Tränendrüse, (Dura, orbitalis
micus Nase) schleimhaut) Conjunctiva) Tentorium) sup.
(N. V1)

N. N. zygo- N. infra- Nn. pterygo- R. menin- Ggl. For. ro-


maxillaris maticus orbitalis palatini geus pterygo- tundum
(N. V2) (Gesichts- (Oberkiefer- (Nase, medius palatinum
haut) zähne etc.) Gaumen) (Dura)

N. mandi- N. auriculo- N. alveolaris N. lingualis R. menin- Ggl. oticum, For. ovale


bularis temporalis inf. (Zunge) geus (Dura) Ggl. sub-
(N. V3) (Schläfen- (Unterkiefer- mandibulare
haut) zähne etc.)
Hirnnerven (N. trigeminus) 13

N. frontalis
N. supraorbitalis, R. med.
N. supraorbitalis, R. lat.
N. supratrochlearis

N. lacrimalis
a b N. nasociliaris
N. infratrochlearis
N. ethmoidalis ant.
c N. ethmoidalis post.
R. nasalis ext.
R. communicans cum n.
zygomatico
Nn. ciliares breves
R. tentorius

a = Ggl. trigeminale
b = Fissura orbitalis sup.
c = Ggl. ciliare

N. trigeminus: N. ophthalmicus (N. V1) 68–73, 75


Der N. ophthalmicus zieht durch die Fissura orbitalis sup. zu Orbita, Stirnhaut und Nase.

N. ophthalmicus N. nasociliaris
• R. tentorius (zur Dura) • N. infratrochlearis (zum medialen Lid-
N. frontalis winkel)
• N. supraorbitalis, R. med. (durch • N. ethmoidalis ant. (durch For. ethmoi-
Incisura frontalis zur Stirnhaut) dale ant. und Lamina cribrosa zur
• N. supraorbitalis, R. lat. (durch Nase [Rr. nasales int.] und zum Nasen-
Incisura supraorbitalis zur Stirnhaut) rücken [R. nasalis ext.])
• N. supratrochlearis (zum medialen • N. ethmoidalis post. (zu Siebbeinzellen
Lidwinkel) und Keilbeinhöhle)
N. lacrimalis (zur Tränendrüse und • Nn. ciliares longi (zwei feine Nerven
lateralen Lidhaut) zur Uvea des Auges)
• R. communicans cum n. zygomatico • R. communicans (sensible Wurzel des
(führt parasympathische Fasern zur Ggl. ciliare [c]), weiter in
Tränendrüse) • Nn. ciliares breves (zur Aderhaut)
14 Leitungsbahnen des Kopfes

R. meningeus
R. communicans
cum n. lacrimali
N. zygomaticus
a N. infraorbitalis
Rr. palpebrales inf.
b d Rr. nasales ext.
c
Rr. labiales sup.
e Rr. alveolares sup.
ant.
Plexus dentalis sup.

Nn. ganglionici
f R. alveolaris sup.
Nn. nasales post.
med.
sup. und
Rr. alveolares sup.
N. nasopalatinus
post.
N. palatinus
major
a= Fissura orbitalis inf.
Nn. palatini
b= Ggl. pterygopalatinum
minores c= For. sphenopalatinum
d= For. infraorbitale
e= Forr. alveolaria post.
f = For. palatinum majus,
Forr. palatina minora

N. trigeminus: N. maxillaris (N. V2) 68, 72–73


Der N. maxillaris zieht durch das For. rotundum zur Fossa pterygopalatina.

N. maxillaris N. zygomaticus
• R. meningeus (medius) (zur Dura) (durch Fissura orbitalis inf. zur Orbita und
• Nn. ganglionici (zum Ggl. pterygo- zur Haut der Jochbeinregion; Anastomose
palatinum) mit N. lacrimalis [R. communicans cum n.
• Nn. nasales post. sup. (durch For. lacrimali])
sphenopalatinum zu Nasenhöhle und N. infraorbitalis
Nasenmuschel) und (durch Fissura orbitalis inf. und For. infra-
N. nasopalatinus (zum Nasenseptum orbitale zur Gesichtsregion)
und durch Canalis incisivus zu den • Rr. palpebrales inf. zur Haut von
Frontzähnen) • Rr. nasales ext. Nase, Ober-
• N. palatinus major (durch For. pala- • Rr. labiales sup. lippe und Lidern
tinum majus zum Gaumen) • Rr. alveolares sup. ant. zum Plexus
• Nn. palatini minores (durch Forr. pala- • R. alveolaris sup. med. dentalis sup.
tini minora zum weichen Gaumen) • Rr. alveolares sup. post.
Hirnnerven (N. trigeminus) 15

Rr. temporales superf.


Nn. temporales prof.,
N. pterygoideus med.
und lat.
N. auriculotemporalis
R. meningeus a
Nn. meatus acustici ext.
u. R. membranae
tympani b
N. massetericus
N. buccalis
x
Rr. parotidei
N. lingualis
c
N. alveolaris inf.
N. mylohyoideus
Plexus dentalis inf.
d
Rr. dentales u.
gingivales inf. e
N. mentalis
Rr. labiales inf.

a = For. ovale
b = Ggl. oticum
c = For. mandibulare
d = Ggl. submandibulae
e = For. mentale
x = Rr. communicantes mit N. facialis

N. trigeminus: N. mandibularis (N. V3) 68, 72–73


Der N. mandibularis zieht durch das For. ovale zur Fossa infratemporalis –
zur Unterkieferregion und zum Mundboden.

N. mandibularis • Rr. communicantes mit N. facialis


• R. meningeus (durch For. spinosum zur (parasympathische Fasern für die Parotis)
Dura) N. lingualis (zu den vorderen zwei
• Nn. temporales prof., N. pterygoideus Dritteln der Zunge; Verbindungen mit
med., N. pterygoideus lat. (zu den Ggl. submandibulare)
gleichnamigen Kaumuskeln) N. alveolaris inf. (durch For. mandibulae
• N. massetericus (zum M. masseter) zum Unterkiefer)
• N. buccalis (zur Haut und Schleimhaut • N. mylohyoideus (zum M. mylohyoi-
der Wange und Gingiva) deus und Venter ant. des M. digastricus)
N. auriculotemporalis (zur Schläfenhaut) • Rr. dentales et gingivales inf.
(Endäste: Rr. temporales superf.) (zum Plexus dentalis inf.)
• Nn. meatus acustici ext. und • N. mentalis (durch For. mentale zur
R. membranae tympani Kinnhaut)
(zum Gehörgang und Trommelfell) • Rr. labiales inf. (zur Unterlippe)
• Rr. parotidei (zur Gl. parotidea)
16 Leitungsbahnen des Kopfes

Rr. temporales
Rr. zygomatici
N. petrosus major
a b

Chorda tympani

N. auricularis post. c

Plexus parotideus

R. stylohyoideus
R. digastricus
Rr. buccales

R. marginalis
mandibularis
R. colli

a = Meatus acusticus int.


b = Ggl. geniculi
c = For. stylomastoideum

N. facialis (N. VII) 74–78, 80

N. facialis (N. VII) Plexus parotideus (Geflecht in der Parotis)


• Rr. temporales (zur mimischen Muskulatur • R. stylohyoideus
von Stirn und Lidapparat) • R. digastricus
• Rr. zygomatici (zur Muskulatur von (zu den gleichnamigen Muskeln)
Lid- und Mundspalte) • Rr. buccales (zum M. buccinator und
• N. petrosus major M. orbicularis oris)
(zum Ggl. pterygopalatinum) • R. marginalis mandibularis
• Chorda tympani (zur Muskulatur im Unterkieferbereich)
(mit dem N. lingualis [N. V3] zur Zunge) • R. colli (für das Platysma; Anastomose
• N. auricularis post. (zur mimischen mit N. transversus colli)
Muskulatur von Ohr und Hinterhaupt)
Hirnnerven (N. IX und N. XII) 17

N. glossopharyngeus: a
N. tympanicus b
R. m. stylopharyngei
Rr. pharyngei
Rr. tonsillares
R. sinus carotici
Rr. linguales
N. hypoglossus
Rr. linguales
Radix sup. ansae
cervicalis
R. geniohyoideus
u. R. thyrohyoideus
c

Ansa cervicalis
a = Ggl. sup. n. IX
b = Ggl. inf. n. IX
c = Glomus caroticum

N. glossopharyngeus (N. IX) und N. hypoglossus (N. XII)


75, 152–153, 163–165, 182–184

N. glossopharyngeus (N. IX) N. hypoglossus (N. XII)


• N. tympanicus (zur Paukenhöhle und • Rr. linguales (zur Zungenmuskulatur)
Tuba auditoria; weiter als N. petrosus • Radix sup. ansae cervicalis
minor zum Ggl. oticum) (Anastomose mit Spinalnervenästen von
• R. m. stylopharyngei und Rr. pharyngei C2 und C3; zur infrahyalen Muskulatur)
(zum M. stylopharyngeus und oberen • R. geniohyoideus und R. thyrohyoideus
Pharynx) (zu den gleichnamigen Muskeln)
• Rr. tonsillares (zur Tonsillenregion)
• R. sinus carotici (Karotissinusnerv zum
Glomus caroticum und Sinus caroticus)
• Rr. linguales (zum hinteren Drittel der
Zunge bzw. Geschmacksregion)
18 Leitungsbahnen des Kopfes

N. accessorius

a N. vagus
b R. meningeus
R. auricularis
Rr. pharyngei
N. laryngeus sup.
R. int.
R. ext.
N. laryngeus
recurrens
Rr. cardiaci
cervicales sup.
Rr. bronchiales

Rr. cardiaci
cervicales inf.

Truncus vagalis ant.

Truncus vagalis post.

Ggl. coeliacum
Plexus solaris

a = Ggl. sup. n. X
b = Ggl. inf. n. X

N. vagus (N. X) und N. accessorius (N. XI) 169–173, 177


Hirnnerven (N. X und N. XI) 19

N. vagus (N. X) • Rr. bronchiales (zu Bronchien und


• R. meningeus (durch For. jugulare zur Lungen)
Dura der hinteren Schädelgrube) • Rr. cardiaci cervicales inf.
• R. auricularis (zum äußeren Gehörgang) (zum Plexus cardiacus)
• Rr. pharyngei • Truncus vagalis ant. (zur Magen-
(zum mittleren und unteren Pharynx) vorderwand und zum Darm)
• N. laryngeus sup., R. int. • Truncus vagalis post. (zum Plexus solaris,
(durch Membrana thyrohyoidea zur Kehl- für Magenhinterwand, Dünn- und
kopfschleimhaut) Dickdarm)
• N. laryngeus sup., R. ext. N. accessorius (N. XI)
(zum M. cricothyroideus) • R. int. (Verbindung mit dem N. vagus)
• N. laryngeus recurrens • R. ext. (Radix spinalis, C1–C6 für
(zum Oesophagus, zur Trachea und M. sternocleidomastoideus und
inneren Kehlkopfmuskulatur) M. trapezius)
• Rr. cardiaci cervicales sup.
(zum Plexus cardiacus)

Nr. Hirnnerven Charakter Funktion

I Fila olfactoria sensorisch olfaktorisches System

II N. opticus sensorisch visuelles System

III N. oculomotorius somatomotorisch, Augenmuskulatur


parasympathisch M. sphincter pupillae, M. ciliaris

IV N. trochlearis somatomotorisch M. obliquus sup.

V N. trigeminus branchiomotor. (nur N. V3), Kaumuskulatur


somatosensorisch Sensibilität des Kopfes

VI N. abducens somatomotorisch M. rectus lat.

VII N. facialis branchiomotorisch mimische Muskulatur

VIII N. vestibulo- sensorisch auditives System,


cochlearis vestibuläres System

IX N. glossopharyngeus branchiomotorisch und M. stylopharyngeus, oberer


sensorisch, gustatorisch Pharynx, Geschmacksknospen,
Glomus caroticum

X N. vagus branchiomotorisch und Kehlkopf, Dura mater, Gehörgang,


sensorisch, unterer Pharynx, Oesophagus,
parasympathisch Magen, Dünn- und Dickdarm
(2/3), Pancreas, Leber

XI N. accessorius somatomotorisch M. sternocleidomastoideus,


M. trapezius

XII N. hypoglossus somatomotorisch Zungenmuskulatur


20 Muskulatur von Kopf und Hals

M. temporalis

Discus
articularis
M. ptery-
goideus lat.

M. ptery-
goideus med.

M. masseter

Kaumuskulatur (Mandibula gefenstert) 54–57

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. temporalis Os parietale Proc. corono- Kieferschluss, Nn. temporales


(Squama ossis ideus mandibulae Rückwärtsbe- prof.
temporalis) wegung des
Unterkiefers

M. ptery- Crista infra- Discus articularis Diskusbewegung N. pterygoideus


goideus lat. temporalis ossis nach vorn, lat.
• Pars sup. sphenoidalis Kieferöffnung

• Pars inf. Lamina lat. (Proc. Proc. condylaris Vorschub, N. pterygoideus


pterygoideus) mandibulae Rotation lat.

M. ptery- Fossa pterygoidea Angulus Kieferschluss N. pterygoideus


goideus med. mandibulae med.
(innen)

M. masseter Arcus zygomaticus Angulus Kieferschluss N. massetericus


mandibulae
(außen)
Mimische Muskulatur 21

Galea
aponeurotica
M. epicranius mit
• M. occipito-
frontalis:
Venter occipitalis
Venter frontalis
• M. temporo-
parietalis
M. procerus
M. orbicularis
b oculi:
Pars palpebralis
c Pars lacrimalis
a Pars orbitalis

M. nasalis
1
2
3
4
M. risorius
M. depressor
anguli oris
M. orbicularis
oris
M. mentalis
a= M. auricularis post. M. depressor
b= M. auricularis sup. labii inf.
c= M. auricularis ant.
1= M. levator labii alaeque nasi
2= M. levator labii sup.
3= M. zygomaticus major u. minor
4= M. levator anguli oris

Mimische Muskulatur (von lateral) 58–63, 76–79, 84–85


Mimische Muskeln sind Hautmuskeln, deren Sehnen im Corium der Gesichtshaut enden.
Nur an kleinen Flächen der Schädelknochen (Maxilla, Os zygomaticum, Mandibula usw.)
besitzen sie Ursprungsflächen. Funktionell sind sie auf die Körperöffnungen (Lidplatte,
Nasenöffnungen, Mundspalte, äußeres Ohr) orientiert.
Die Kopfschwarte (Galea aponeurotica) ist die gemeinsame Sehne der mimischen Muskeln
des Schädeldaches (M. epicranius).
22 Muskulatur von Kopf und Hals

M. stylohyoideus
M. digastricus
(Venter post.)

M. mylohyoideus

M. geniohyoideus
M. digastricus
(Venter ant.)
M. omohyoideus
M. thyrohyoideus
M. sternothyroideus
M. sternohyoideus

M. sternocleido-
mastoideus

M. scalenus ant.
M. scalenus medius

M. scalenus post.

Halsmuskulatur (Skalenusmuskulatur, Supra- und Infrahyale Muskelgruppen)


(von lateral) 156–157, 173–175, 180–183
Halsmuskulatur 23

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. sterno- Manubrium Proc. Beugung der Hals- N. accessorius


cleidomas- sterni, mastoideus wirbelsäule, Drehung (N. XI)
toideus Clavicula d. Kopfes, Inspiration

Suprahyale Muskulatur

M. genio- Spina mentalis Os hyoideum Senkung des N. hypo-


hyoideus Unterkiefers glossus (Plexus
cervicalis)

M. stylo- Proc. styloideus Os hyoideum Hebung des N. facialis


hyoideus o. temporalis (Cornu majus) Zungenbeins (N. VII)

M. mylo- Linea Os hyoideum Hebung des Zungen- N. mylohyo-


hyoideus mylohyoidea beins, Senkung ideus (N. V3)
mandibulae des Unterkiefers

M. digastricus Proc. mastoideus Fossa digastrica Hebung des Zungen- N. mylohyo-


(Venter ant., o. temporalis mandibulae beins, Senkung des ideus (Venter
Venter post.) (Zwischensehne Unterkiefers ant.), N. facialis
am Zungenbein) (Venter post.)
Infrahyale Muskulatur

M. omo- Scapula Os hyoideum Senkung des Zungen- Ansa cervicalis


hyoideus (Margo sup.) beins, Hebung der (Plex. cervicalis)
Scapula, Verspan-
nung der mittleren
Halsfaszie
M. thyro- Cartilago Os hyoideum Senkung des Zungen- Plex. cervicalis
hyoideus thyroidea beins und des Kehl- (C1+2) über
kopfs N. hypoglossus

M. sterno- Manubrium sterni, Cartilago Ansa cervicalis


thyroideus 1. Rippe thyroidea (Plex. cervicalis)
(C2–C3)

M. sterno- Manubrium sterni, Os hyoideum Senkung des Ansa cervicalis


hyoideus Clavicula Zungenbeins (Plex. cervicalis)
(C1–C3)

Skalenus-Gruppe

M. scalenus Proc. transversus 1. Rippe Seitwärtsneigung Rr. ventrales


ant. 3.–6. Halswirbel der Halswirbelsäule, der zervikalen
Inspiration Spinalnerven

M. scalenus Proc. transversus 1. Rippe


med. 3.–7. Halswirbel

M. scalenus Proc. transversus 2. Rippe


post. 5.–6. Halswirbel
24 Topographie der Leitungsbahnen von Kopf und Hals

A. u. V. A. u. V.
temporalis superf. supratrochlearis
N. auriculo- R. med. des
temporalis (N.V3) N. supraorbitalis
zur Schläfenregion
A. u. V.
supraorbitalis
A. u. V. R. lat. des
occipitalis N. supraorbitalis
N. occipitalis
major zur Stirnhaut
zur Hinter- a A. dorsalis nasi
hauptsregion R. nasalis ext.
b
A. u. V. zur Nasenwurzel
auricularis post.
A. u. V. transversa
N. auricularis
faciei, Rr. zygomatici
post.
u. Rr. buccales des
(aus N. facialis)
N. facialis (N. VII),
c Ductus parotideus
zur Region
hinter der
zur Wangenregion
Ohrmuschel
d A. u. V. buccalis
d
A. carotis d N. buccalis (N. V3)
communis
V. jugularis int. zur Wange
N. vagus (N. X) Punctum nervosum (Erb-Punkt) A. u. V. facialis
(Punktierter Kreis)
Gefäß-Nerven-
a = N. auricularis magnus
Strang des Halses A. u. V.
b = N. occipitalis minor
submentalis
c = N. transversus colli
N. mylohyoideus
d = Nn. supraclaviculares med.,
intermedii und lat. zum Mundboden

Topographie der Leitungsbahnen des Kopfes 76–82


Im Kopfbereich laufen Arterien, Venen und Nerven im Wesentlichen parallel nebenei-
nander. Am Erb-Punkt (Punctum nervosum) treten die Hautäste des Plexus cervicalis hinter
dem M. sternocleidomastoideus an die Oberfläche, so dass hier eine gezielte
Lokalanästhesie möglich ist.
25

Leitungsbahnen und Muskulatur


des Rumpfes
26 Leitungsbahnen von Rumpf und Körperhöhlen

A. vertebralis A. carotis
Truncus communis
thyrocervicalis A. subclavia
Truncus sin.
costocervicalis:
A. cervicalis prof.
A. intercostalis
suprema
A. thoracica int.
Aorta
(Pars thoracica)
Aa. intercostales
ant.
Aa. intercostales
post.
A. phrenica inf.
Truncus coeliacus
A. musculophrenica

A. renalis
A. epigastrica sup.
Aorta
(Pars abdominalis)
A. mesenterica sup.
A. epigastrica inf.
A. mesenterica inf.
A. iliaca ext.
A. epigastrica
superf.
A. circumflexa
iliaca prof.
A. circumflexa
iliaca superf.
A. iliaca int.
A. femoralis

Arterien von Rumpf, Brust- und Bauchwand


17–18, 206, 209, 264–265, 269, 274–276, 279–281, 329–335

Aa. intercostales: verlaufen am Unterrand der Rippen; Pleura-Punktionen


können am Oberrand der Rippen vorgenommen werden.
Aa. epigastricae sup. u. inf.: bilden einen Kollateralkreislauf über die
Bauchwand, der klinische Bedeutung erlangen kann.
Arterien von Rumpf, Brust- und Bauchwand 27

Truncus
thyrocervicalis:
A. cervicalis
ascendens
A. thyroidea inf.
A. transversa
cervicis
A. suprascapularis
Truncus
costocervicalis
A. subclavia
Arcus aortae

Arcus aortae Truncus costocervicalis


• Truncus brachiocephalicus • A. cervicalis prof.
(teilt sich in die A. carotis communis (zur Nackenmuskulatur)
dext. [für rechte Kopf- und Halshälfte] • A. intercostalis suprema
und die A. subclavia dext. [für Schulter (zum 1. und 2. Interkostalraum)
und Arm rechts]) Aorta (Pars thoracica)
• A. carotis communis sin. (für linke • Aa. intercostales post.
Kopf- und Halshälfte) (zum 3. bis 12. Interkostalraum; Anasto-
• A. subclavia sin. mosen mit den Aa. intercostales ant.)
(für Schulter und Arm links) • Rr. bronchiales (zu Bronchien und Lunge)
A. vertebralis (durch Forr. transversaria • Rr. oesophageales (zur Speiseröhre)
der Halswirbelsäule und For. occipitale • Rr. pericardiaci (zum Herzbeutel)
zum Gehirn; Vereinigung zur A. basilaris) • Aa. phrenicae sup. (zum Zwerchfell)
A. thoracica int. (neben dem Sternum • A. subcostalis (Interkostalarterie unterhalb
zum Zwerchfell und zur vorderen Bauch- der 12. Rippe)
wand) Aorta (Pars abdominalis)
• Aa. intercostales ant. • A. phrenica inf. (zum Zwerchfell, Ast zur
(zur Interkostalmuskulatur) Nebenniere [A. suprarenalis sup.])
• Rr. mammarii med. (zur Brustdrüse) • A. suprarenalis media (zur Nebenniere)
• A. musculophrenica (zum Zwerchfell) • Aa. lumbales (4 segmentale Arterien;
• A. epigastrica sup. zu Rumpfmuskulatur und Rückenmark)
(zur vorderen Bauchmuskulatur) • A. renalis (zur Niere)
Truncus thyrocervicalis Truncus coeliacus (s. S. 28 u. 29)
• A. thyroidea inf. A. mesenterica sup. (s. S. 28 u. 29)
(für Schilddrüse und Oesophagus) A. mesenterica inf. (s. S. 28 u. 29)
• A. cervicalis ascendens A. iliaca ext.
(für Mm. scaleni und prävertebrale • A. epigastrica inf. (zur vorderen
Halsmuskulatur) Bauchmuskulatur; Anastomose mit
• A. transversa cervicis A. epigastrica sup.)
(zur oberflächlichen Rückenmuskulatur) • A. circumflexa iliaca prof.
• A. suprascapularis (zur Bauchwand am Beckenrand)
(zur Schulterblattmuskulatur; Anastomose A. femoralis
mit A. circumflexa scapulae) • A. epigastrica superf.
• A. dorsalis scapulae (zur vorderen Bauchwand)
(ein verselbstständigter Ast der A. trans- • A. circumflexa iliaca superf.
versa cervicis) (zur Bauchwand der Leistenregion)
28 Leitungsbahnen von Rumpf und Körperhöhlen

Aorta
A. phrenica inf.
Truncus coeliacus
A. splenica
A. gastrica sin.
A. gastro-
omentalis sin.
A. hepatica
communis
A. hepatica propria
A. gastroduodenalis
A. gastrica dext.
Aa. pancreatico-
duodenales
sup. ant. u. post.
A. gastro-
omentalis dext.
A. mesenterica sup.
A. pancreatico-
duodenalis inf.
A. colica media
A. colica dext.
A. ileocolica
A. mesenterica inf.
A. colica sin.
Aa. sigmoideae
A. rectalis sup.

Arterien der Bauchorgane 18, 281, 301–305, 314–317, 330–331, 333

Oberbauch
Der Truncus coeliacus (Tripus Halleri) hat 3 Äste: Die A. gastrica sin. verläuft nach vorne
zum Magen, die A. hepatica communis versorgt rechts von der Medianebene
(gestrichelte Linie) alle rechts gelegenen Organe (Leber, Pankreaskopf, Duodenum usw.)
und die A. splenica (lienalis) alle links gelegenen Organe (Milz, Magenfundus, Pancreas
usw.).

Unterbauch
Die A. mesenterica sup. versorgt rechts von der schrägen markierten Linie (Radix
mesenterii) alle Darmabschnitte bis zur Flexura coli sin..
Die A. mesenterica inf. versorgt alle links von der markierten Linie gelegenen Darm-
abschnitte (Colon descendens bis Rectum).
Arterien der Bauchorgane 29

Arterien der Bauchorgane


Aorta (Übergang der Pars thoracica in die A. mesenterica sup. (überkreuzt die Pars
Pars abdominalis) horizontalis des Duodenum; zahlreiche
• A. phrenica inf. Äste zum Duodenum, Jejunum und Ileum
(zur Unterseite des Zwerchfells) sowie zur Kolongirlande bis zur Flexura
Truncus coeliacus (mit 3 Hauptästen zu coli sin.)
den Oberbauchorganen [Magen, Milz, • A. pancreaticoduodenalis inf.
Leber und Anfangsteil des Duodenums]) (zum Duodenum und Pankreaskopf;
• A. splenica (lienalis) (zur Milz; Äste anastomosiert mit den Aa. pancreatico-
zum Magenfundus [Aa. gastrici breves] duodenales sup. ant. und post.)
und zur großen Magenkurvatur sowie • A. colica media (im Mesocolon
zum Omentum majus [A. gastroomentalis transversum zum Colon transversum)
sin.]) • A. colica dext. (zum Colon ascendens)
• A. gastrica sin. (zur kleinen Magen- • A. ileocolica (zu Caecum, Ileum und
kurvatur) Appendix vermiformis [A. appendi-
• A. hepatica communis cularis])
(Äste zur Leber, zum Magen und zum A. mesenterica inf. (versorgt Colon
oberen Duodenum; Fortsetzung in die descendens, Colon sigmoideum und
A. hepatica propria [zur Leber] mit Rectum)
einem Ast zur Gallenblase (A. cystica]) • A. colica sin. (verläuft retroperitoneal
– A. gastroduodenalis (hinter dem zum Colon descendens; Anastomose mit
Pylorus; Äste zum Magen und der A. colica media [Riolan-Anastomose])
Duodenum) • Aa. sigmoideae (mehrere Äste zum
– A. gastrica dext. (zur kleinen Magen- Colon sigmoideum)
kurvatur; anastomosiert mit der • A. rectalis sup. (versorgt mit einem
A. gastrica sin.) rechten und linken Ast das Rectum bis
– Aa. pancreaticoduodenales sup. ant. zu den Valvulae anales)
und sup. post. (zum Duodenum und
Pankreaskopf)
– A. gastroomentalis dext.
(anastomosiert mit der A. gastro-
omentalis sin. an der großen Kurvatur
des Magens; versorgt Magen und
Omentum majus)

A. splenica (lienalis): Äste der Milzarterie sind funktionelle Endarterien, so


dass Teilresektionen der Milz möglich sind.
A. pancreaticoduodenalis: enge Nachbarschaft mit dem Duodenum; bei
Pankreaskopfkarzinomen können Arrosionen der Arterie lebensbedrohliche
retroperitoneale Blutungen hervorrufen.
Riolan-Anastomose: Verbindung zwischen A. colica media und A. colica sin.
im Bereich der Flexura colica sin.; bei Kolonresektionen kann dieser
Kollateralkreislauf klinische Bedeutung erlangen.
30 Leitungsbahnen von Rumpf und Körperhöhlen

V. jugularis int.
V. subclavia sin.
V. brachio-
cephalica sin.
V. brachio-
cephalica dext.
V. azygos
V. cava sup.
V. hemiazygos
accessoria
V. cephalica
Vv. intercostales post.

V. hemiazygos

Vv. hepaticae
V. renalis dext.
V. cava inf.

V. lumbalis ascendens
V. testicularis

V. iliaca comm.

V. iliaca int.
V. iliaca ext.

Plexus pampiniformis
V. femoralis

Venen von Rumpf, Brust- und Bauchwand


265, 269, 272, 279–281, 329–333
Venen von Rumpf, Brust- und Bauchwand 31

Venen von Rumpf, Brust- und Bauchwand

V. cava sup. V. azygos


(aus dem Zusammenfluss der beiden Vv. (Aufnahme der Vv. intercostales post.,
brachiocephalicae; Abfluss aus Kopf und Vv. lumbales, V. hemiazygos und V. hemi-
Arm sowie von der dorsalen Rumpfwand azygos accessoria [Abfluss aus der
[V. azygos]) gesamten hinteren Rumpfwand])
V. cava inf.
(aus dem Zusammenfluss der beiden Vv. Achtung:
iliacae communes; Abfluss des Blutes aus Die Vv. testiculares bzw. ovaricae münden
Leber [Vv. hepaticae], Nieren [Vv. re- links in die V. renalis bzw. rechts in die
nales] sowie aus den Beckenorganen [Vv. V. cava inf.
iliacae int.] und Beinen [Vv. femorales]

V. cava sup.: Zugang zum rechten Vorhof des Herzens (z.B. mit einem
Herzkatheter).
V. cava inf.: bei Verschluss Entwicklung eines Kollateralkreislaufes über Vv.
epigastricae, Plexus venosi vertebrales und Vv. lumbales ascendentes.
V. azygos u. V. hemiazygos: bilden bei Pfortaderverschluss einen
Kollateralkreislauf zur V. cava sup.
V. testicularis: bei Abflussbehinderungen der linken Seite kommt es häufiger
zu Varikozelen als rechts (links: Einmündung in V. renalis und weniger
Venenklappen).
32 Leitungsbahnen von Rumpf und Körperhöhlen

V. cava inf.
Vv. hepaticae
Vv. oesophageales
a V. gastrica sin.
V. gastrica dext.
V. splenica
Vv. gastricae breves
b V. gastro-
x omentalis sin.
V. mesenterica sup.
V. gastro-
omentalis dext.
V. colica media
V. colica dext.
Vv. jejunales et ilei
V. ileocolica
V. mesenterica inf.
V. colica sin.
Vv. sigmoideae
V. rectalis sup.

V. iliaca int.
V. rectalis media
V. rectalis inf.
c
Plexus venosus
rectalis

x = V. portae

Venen der Bauchorgane: Pfortadersystem 299–305, 312–313, 333


Die Anastomosengebiete zwischen Kava- und Pfortadersystem (portokavale Anastomosen,
rote Kreise) sind mit a, b und c gekennzeichnet (s. S. 33).
Venen der Bauchorgane 33

Venen der Bauchorgane: Pfortadersystem


V. portae (Sammelgefäß für das venöse • V. gastroomentalis dext. (an der großen
Blut der gesamten Bauchorgane [Magen, Magenkurvatur; Anastomosen mit der
Milz, Duodenum, Pancreas, Jejunum, Ileum V. gastroomentalis sin.)
und Colon]; drei Anastomosengebiete zum • V. colica media (Abflüsse vom Colon
Abflussgebiet der Vv. cavae [portokavale transversum)
Anastomosen]): • V. colica dext. (Abflüsse vom Colon
a = Vv. oesophageales (Verbindungen zu ascendens)
den Azygosvenen) • Vv. jejunales und Vv. ilei
b = Vv. paraumbilicales (Verbindungen zu (im Mesenterium; Abflüsse vom Jejunum
den Bauchwandvenen) und Ileum)
c = Plexus venosus rectalis (Verbindungen • V. ileocolica (von Caecum, Ileum und
zu den Vv. iliacae int.) Appendix vermiformis [V. appendi-
• Vv. oesophageales (vom Oesophagus cularis])
zur V. azygos [Anastomosen mit den V. mesenterica inf. (retroperitonealer
Vv. gastricae]) Abfluss vom Colon descendens, Sigmoid
• Vv. gastricae sin. und dext. und Rectum; Einmündung in die V. splenica)
(Begleitvenen der gleichnamigen Arterien • V. colica sin. (vom Colon descendens)
an der kleinen Kurvatur des Magens) • Vv. sigmoideae (im Mesosigmoid ver-
V. splenica (lienalis) (Milzvene zur laufende Venen des Colon sigmoideum)
Pfortader) • V. rectalis sup. (unpaarer Ast vom oberen
• Vv. gastricae breves Rectum; Anastomosen mit den Vv. rectales
(Äste der V. splenica; vom Magenfundus) mediae und inf. aus den Vv. iliacae int.
• V. gastroomentalis sin. (an der großen zum Plexus venosus rectalis)
Kurvatur des Magens zur V. splenica
V. mesenterica sup. (Sammelgefäß der
Venen vom distalen Duodenum, Jejunum,
Ileum und Colon bis zur Flexura coli sin.;
überkreuzt das Duodenum und bildet hinter
dem Pankreaskopf mit der V. splenica die
V. portae)

V. portae: bei Verschluss oder Lebererkrankungen (z.B. Leberzirrhose) bildet


sich ein Kollateralkreislauf a) über die Ösophagusvenen zur V. azygos und
V. cava sup., b) über die Vv. epigastricae sup. zur V. cava sup. und die Vv.
epigastricae inf. zur V. femoralis bzw. V. iliaca ext. (Caput Medusae),
c) über die Vv. rectales medii und inf. zur V. iliaca int. und V. cava inf.
(gegebenenfalls Entstehung von Hämorrhoiden).
Vv. renales: venöse Abflüsse aus Nieren und Beckenorganen
(Retroperitonealraum); gehören nicht zum Pfortadersystem.
34 Leitungsbahnen von Rumpf und Körperhöhlen

Aorta (Pars A. ovarica


abdominalis)
A. iliaca
A. iliolumbalis communis

A. iliaca int. A. iliaca ext.


A. sacralis lat. A. circumflexa
A. glutea sup. x iliaca prof.
A. obturatoria
A. vesicalis sup. A. epigastrica
A. uterina inf.
A. glutea inf.
A. vesicalis inf. A. femoralis
A. rectalis
media
A. pudenda int.
A. rectalis inf.

x = A. umbilicalis

Arterien des Beckens bei der Frau 355–356, 360–361, 365–366

V. cava inf. V. ovarica

V. iliaca
V. iliolumbalis communis

V. iliaca int. V. iliaca ext.


V. sacralis lat. V. circumflexa
V. glutea sup. iliaca prof.
V. obturatoria
V. vesicalis sup.
V. uterina V. epigastrica
V. glutea inf. inf.
V. vesicalis inf. R. ovaricus
V. rectalis V. femoralis
media
V. pudenda int.
V. rectalis inf.
Plexus venosus
rectalis

Venen des Beckens bei der Frau 355–356, 360–361, 365–366


Arterien und Venen des Beckens bei der Frau 35

Arterien des Beckens bei der Frau

Aorta (Pars abdominalis) (teilt sich vor anastomosiert mit A. epigastrica inf.] und
dem IV. Lendenwirbel [Bifurcatio aortae] R. acetabularis [im Lig. capitis femoris
in die A. iliaca ext. und int.) für den Hüftgelenkskopf])
A. iliaca ext. (wird nach Passage des • A. glutea inf. (durch das For. infra-
Leistenbandes zur A. femoralis) piriforme zum M. gluteus maximus)
• A. circumflexa iliaca prof. (zur Bauch- • A. pudenda int. (durch das For. infra-
wand; entlang der Crista iliaca) piriforme und For. ischiadicum minus
• A. epigastrica inf. (in der Plica umbili- zur Anal- und Genitalregion) mit
calis lat. aufwärts zur Bauchwand) – A. rectalis inf. (zum Anus, Rektum)
A. ovarica (Abgang von der Aorta in – A. perinealis (zum Damm; bildet die
Höhe von L2; verläuft im Lig. suspensorium Aa. labiales post.)
ovarii zum Ovar; anastomosiert mit dem – A. bulbi vestibuli (zum Bulbus vestibuli)
R. ovaricus der A. uterina) – A. urethralis (zum Corpus spongiosum
A. iliaca int. urethrae)
mit parietalen Ästen: – A. prof. clitoridis Endäste für
• A. iliolumbalis (entlang des Becken- – A. dorsalis clitoridis die Clitoris
kammes; anastomosiert mit der und viszerale Ästen:
A. circumflexa iliaca prof.) • A. umbilicalis (mit der A. vesicalis sup.
• A. sacralis lat. (zum Os sacrum und [zur Harnblase] und dem Lig. umbilicale
Wirbelkanal) med. [Rest der A. umbilicalis])
• A. glutea sup. (durch das For. supra- • A. uterina (für Uterus und proximale
piriforme zum M. gluteus medius und Vagina; mit R. ovaricus zum Ovar)
minimus) • A. vesicalis inf. (für Blasengrund und
• A. obturatoria (durch den Canalis Vagina)
obturatorius zur Adduktorenmuskulatur; • A. rectalis media (für Diaphragma pelvis
mit R. pubicus [innen zur Bauchwand; und Rectum)

Venen des Beckens bei der Frau

Die Venen des weiblichen Beckens laufen • Vv. gluteae sup. und inf. (von der
mit den gleichnamigen Arterien zusammen Glutealmuskulatur)
und bilden meist parallel laufende Gefäße, • V. obturatoria (von der Adduktoren-
die von ausgedehnten Geflechten (Plexus) muskulatur)
kommen können. • V. pudenda int. (mit der V. rectalis inf.
V. ovarica (mündet rechts in die Bauch- [Plexus venosus rectalis], V. perinealis
aorta, links in die V. renalis sin.; [von Dammregion und Schamlippen], der
anastomosiert mit den Venen von Tube V. bulbi vestibuli und V. urethralis (von
und Uterus) Urethra und Bulbus vestibuli) sowie den
V. iliaca ext. (Fortsetzung der Vv. clitorides [aus der Clitoris])
V. femoralis; nimmt Venen der vorderen und viszeralen Ästen:
Bauchwand [V. epigastrica inf.] und des • V. rectalis media (vom Rektum)
Beckenkammes [V. circumflexa iliaca • V. umbilicalis (mit der V. vesicalis sup.
prof.] auf) und dem Lig. umbilicale med.)
V. iliaca int. • V. vesicalis inf. (von Blasengrund
mit parietalen Ästen: und Vagina)
• V. iliolumbalis (vom Beckenrand) • V. uterina (verläuft im Parametrium
• V. sacralis lat. (vom Sacrum und [Lig. latum] und geht Verbindungen mit
Wirbelkanal) den Tuben- und Ovarialvenen ein)
36 Leitungsbahnen von Rumpf und Körperhöhlen

Aorta (Pars
abdominalis)
A. testicularis

A. iliolumbalis A. iliaca communis


A. iliaca int.
A. iliaca ext.
A. circumflexa
A. sacralis lat. iliaca prof.
A. glutea sup. A. epigastrica inf.
A. obturatoria A. umbilicalis
A. vesicalis sup.
A. glutea inf. Canalis inguinalis
A. rectalis A. vesicalis inf.
media
A. pudenda int. A. femoralis
A. rectalis inf. A. testicularis
A. perinealis
A. bulbi penis
u. A. urethralis
A. dorsalis penis
A. prof. penis

Arterien des Beckens beim Mann 333–346, 348–349, 352–353

V. cava inf.
V. testicularis
V. iliolumbalis
V. iliaca communis

V. iliaca int.
V. iliaca ext.
V. epigastrica inf.
Vv. sacrales lat.
V. glutea sup. V. vesicalis sup.
V. obturatoria
V. glutea inf. Canalis
V. rectalis inguinalis
media V. vesicalis inf.
V. pudenda int.
V. rectalis inf. V. femoralis

Plexus
pampiniformis

Venen des Beckens beim Mann 344–349, 352–353


Arterien und Venen des Beckens beim Mann 37

Arterien des Beckens beim Mann

A. testicularis (in Höhe von L2 Abgang • A. pudenda int. (durch das For. infra-
von der Aorta; zusammen mit dem Ductus piriforme und For. ischiadicum minus
deferens durch den Leistenkanal zum zur Anal- und Genitalregion) mit
Hoden und Nebenhoden) A. rectalis inf. (zum Anus, Rektum)
A. iliaca ext. (Fortsetzung in die – A. perinealis (zum Damm; bildet die
A. femoralis) Aa. scrotales post.)
• A. circumflexa iliaca prof. – A. bulbi penis (zum Bulbus penis)
(anastomosiert mit der A. iliolumbalis – A. urethralis (zum Corpus spongiosum
am Beckenrand) urethrae)
• A. epigastrica inf. (zur vorderen – A. dorsalis penis (zur Glans penis)
Bauchwand; mit R. pubicus – Aa. prof. penis (zu den Penisschwell-
[anastomosiert mit der A. obturatoria] und körpern)
A. cremasterica [für Samenstrang und und viszeralen Ästen:
Scrotum]) • A. rectalis media (für Diaphragma pelvis,
A. iliaca int. Rectum, Prostata und Vesiculae
mit parietalen Ästen: seminales)
• A. iliolumbalis (entlang des Becken- • A. umbilicalis
kammes zum M. iliopsoas und Wirbel- – A. vesicalis sup. (zur Harnblase)
kanal; anastomosiert mit der A. circum- – Lig. umbilicale med.
flexa iliaca prof.) (Rest der A. umbilicalis)
• A. sacralis lat. (zum Os sacrum und • A. vesicalis inf. (zum Blasengrund,
Wirbelkanal) Prostata)
• A. glutea sup. (durch das For. supra- • A. ductus deferentis (für Samenleiter,
piriforme zum M. gluteus medius und Samenblase und Samenstrang)
minimus)
• A. obturatoria (durch den Canalis
obturatorius zur Adduktorenmuskulatur;
mit R. pubicus [innen zur Bauchwand;
anastomosiert mit A. epigastrica inf.] und
R. acetabularis [im Lig. capitis femoris
für den Hüftgelenkskopf])
• A. glutea inf. (durch das For. infra-
piriforme zum M. gluteus maximus)

Venen des Beckens beim Mann

Die Venen begleiten die gleichnamigen Glutealregion und zum Wirbelkanal) und
Arterien, bilden aber häufig doppelte, V. pudenda int. (vom Beckenboden und
untereinander vernetzte Venenstränge und Genitale)
organnahe Plexus. und viszeralen Ästen:
V. iliaca ext. (setzt sich in die V. femoralis (kommen von der Harnblase [Vv. vesicales
fort; gibt vorher die V. epigastrica inf. und sup. und inf.], vom Rectum [V. rectalis
V. circumflexa iliaca prof. ab) media und inf.]
V. iliaca int. (nimmt die Venen der V. testicularis (bildet sich aus dem Plexus
seitlichen Beckenwand auf) pampiniformis; verläuft mit dem Ductus
mit parietalen Ästen: deferens durch den Leistenkanal;
V. iliolumbalis, Vv. sacrales lat., Vv. gluteae Einmündung rechts in die V. cava inf., links
sup. und inf. (zur Beckenwand, in die V. renalis sin.)
38 Leitungsbahnen von Rumpf und Körperhöhlen

Truncus jugularis
Ductus lymphaticus
dext.
Angulus venosus
sin.
N. ll. supra-
claviculares
Truncus broncho-
mediastinalis
N. ll. inter-
pectorales
N. ll. axillares
N. ll. parasternales
Ductus thoracicus

Cisterna chyli
Trunci lumbales
Truncus intestinalis

N. ll. cubitales

N. ll. iliaci
communes

N. ll. iliaci int.


N. ll. iliaci ext.

N. ll. inguinales

N. ll.=
Nodi lymphatici

Lymphgefäße von Rumpf, Brust- und Bauchwand sowie oberer Extremität


290, 332, 361, 410–411
Lymphgefäße von Rumpf, Brust- und Bauchwand 39

Lymphgefäße von Rumpf, Brust- und Bauchwand sowie oberer Extremität

Ductus lymphaticus dext. (Lymphabflüsse Plexus lymphaticus axillaris


der rechten Kopf- und Halshälfte [Truncus (Lymphabflüsse der vorderen Brustwand
jugularis dext.], des rechten Armes [Truncus [Nll. interpectorales, parasternales und
subclavius dext.] und der rechten oberen intercostales], der Mamma [Nll. para-
Thoraxhälfte, Brustwand, Mamma sowie mammarii] und des Armes [Nll. brachiales,
des vorderen Mediastinums [Truncus cubitales, infraclaviculares und
bronchomediastinalis dext.]; Mündung in deltopectorales])
den Angulus venosus dext.) Cisterna chyli (Aufnahme der
Ductus thoracicus (Mündung in den • Trunci intestinales – Lymphabflüsse der
Angulus venosus sin.; dort Aufnahme des Bauchorgane [Nll. viscerales] und
Truncus jugularis sin. [Lymphabfluss von • Trunci lumbales [paarig], Lymphabflüsse
der linken Kopf- und Halshälfte] und des der Beckenorgane und unteren Extremität;
Truncus subclavius sin. [vom linken Arm]); Übergang in den Ductus thoracicus)
Aufnahme des
Truncus bronchomediastinalis sin.
(Lymphabflüsse von der linken oberen
Thoraxhälfte, vom oberen Mediastinum,
Perikard, Trachea und Bronchien [Nll.
tracheobronchiales], Brustwand und
Mamma [Nll. parasternales und
paramammarii])

Nll. supraclaviculares (sog. Virchow-Drüse): häufig vergrößert durch Metastasen


von Magen- oder Leberkarzinomen.
Nll. axillares centrales: häufig zuerst von Metastasen eines Mammakarzinoms
befallen; bei einer Lymphadenektomie wegen Karzinomverdachts sollten
mindestens 10 axilläre Lymphknoten untersucht werden. Mammakarzinome
können auch zu den parasternalen und supraklavikulären Lymphknoten
metastasieren.
Regionäre Lymphknotengruppen: können Auskunft über die Lokalisation des
Primärtumors (lymphogene Metastasierung) geben.
Lymphangitis: Entzündungen der Lymphstraßen können sich als lokale
Schwellungen oder „rote Streifen“ in der Haut zeigen.
40 Muskulatur des Rumpfes

M. rectus
capitis ant.
M. rectus
capitis lat.
M. longus capitis

M. longus colli

Mm. inter-
costales ext.
Mm. inter-
costales int.

M. transversus
abdominis
M. obliquus ext.
abdominis
Rektusscheide
M. obliquus int.
abdominis

M. rectus
abdominis
M. pyramidalis

M. cremaster

Muskulatur der ventralen Rumpfwand (Interkostal- und Bauchmuskulatur, ventrale Kopf-


muskulatur) 196, 204–216
Die Mm. obliquui ext. und int. bilden – durch die Rektusscheide verbunden – eine schräg
verlaufende, sich kreuzende Zuggurtung in der vorderen Bauchwand (gestrichelte Linien).
Muskulatur der ventralen Rumpfwand 41

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. rectus Atlas Os occipitale Vorneigung des Plexus cervicalis


capitis ant. Kopfes (C1, C2)

M. rectus Proc. trans- Os occipitale Seitwärtsneigung des Plexus cervicalis


capitis lat. versus atlantis Kopfes (C1, C2)

M. longus Procc. Os occipitale Beugung der Hals- Plexus cervicalis


capitis transversi der wirbelsäule, Vor- (C1, C2)
2.–6. Hals- neigung des Kopfes
wirbel

M. longus colli Wirbelkörper Wirbelkörper Beugung der Plexus cervicalis


C2 –C7, und Querfort- Halswirbelsäule (C2 –C8)
Th1–Th3 sätze C2–Th3

Mm. inter- Unterrand der Oberrand der Inspiration Rr. ventrales der
costales ext. Rippen Rippen Spinalnerven

Mm. inter- Oberrand der Unterrand der Exspiration Rr. ventrales der
costales int. Rippen Rippen Spinalnerven

M. transversus 6.–12. Rippe, Rektusscheide Verspannung der Nn. intercostales


abdominis Crista iliaca Bauchwand, (Th6 –Th12),
Bauchpresse N. iliohypo-
gastricus,
N. ilioinguinalis

M. obliquus 5.–12. Rippe Crista iliaca, wie M. rectus Nn. intercostales


ext. abdominis Lig. inguinale abdominis und (Th5 –Th12),
Drehung des Rumpfes N. iliohypo-
nach der Gegenseite gastricus,
N. ilioinguinalis

M. obliquus Crista iliaca, Rippenbogen, wie M. obliquus ext., wie M. obliquus


int. abdominis Lig. inguinale Rektusscheide Drehung des Rumpfes ext. (M. cremaster
(mit M. nach der gleichen Seite durch R. genitalis
cremaster) (Hebung des Hodens) des N. genito-
femoralis)

M. rectus Sternum, Os pubis, Vorneigung des Nn. intercostales


abdominis 5.–7. Rippe Symphyse Rumpfes, Hebung des (Th6 –Th12)
Beckens, Bauchpresse

M. pyramidalis Os pubis Linea alba Verspannung der Rektus- N. intercostalis


scheide und Linea alba (Th12)
42 Muskulatur des Rumpfes

M. rectus capitis
post. minor
M. rectus capitis
post. major
M. obliquus
capitis sup.
M. obliquus
capitis inf.
M. trapezius
M. serratus
post. sup.

M. erector
spinae

M. serratus
post. inf.
M. quadratus
lumborum
M. latissimus
dorsi
Fascia
thoracolumbalis

Muskulatur der dorsalen Rumpfwand: Oberflächliche Rückenmuskulatur und


dorsale Kopfmuskeln 222–223, 226–228, 234–238
Muskulatur der dorsalen Rumpfwand 43

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

Nackenmuskulatur

M. rectus capitis Tuberculum post. Os occipitale Rückwärtsneigung N. sub-


post. minor atlantis des Kopfes occipitalis
(C1)

M. rectus capitis Proc. spinosus Os occipitale Rückwärts- und Seit- N. sub-


post. major axis wärtsneigung des occipitalis
Kopfes (C1)

M. obliquus Proc. transversus Os occipitale Rückwärts- und Seit- N. sub-


capitis sup. atlantis wärtsneigung des occipitalis
Kopfes (C1)

M. obliquus Proc. spinosus Proc. transversus Drehung des Kopfes N. sub-


capitis inf. axis atlantis occipitalis
(C1)

Rückenmuskulatur

M. trapezius
• Pars descendens Protuberantia Clavicula, Rückwärtsbewegung N. acces-
occipitalis ext., von Kopf und sorius (N. XI),
Linea nuchalis Halswirbelsäule, Äste des
sup., Aufwärts- bzw. Plexus
• Pars transversa Procc. spinosi Acromion, Abwärtsbewegung cervicalis
• Pars ascendens aller Hals- und Spina scapulae des Schultergürtels,
Brustwirbel Drehung der Scapula

M. serratus Procc. spinosi 3.–5. Rippe Verspannung des Rr. ant. der
post. sup. von C5 –C7, M. erector spinae, Spinalnerven
Th1 u. Th2 Inspiration

M. serratus Procc. spinosi 9.–12. Rippe Verspannung des Rr. ant. der
post. inf. von Th11, Th12 M. erector spinae, Spinalnerven
u. L1–L3 , Fascia Expiration
thoracolumbalis

M. quadratus Crista iliaca 12. Rippe Rippensenkung, N. inter-


lumborum Proc. transv. Seitwärtsneigung des costalis XII,
(L1–L4) Rumpfes Plexus
lumbalis

M. latissimus dorsi Procc. spinosi Humerus (Crista Adduktion, N. thoraco-


von Th6–L5, tuberculi minoris) Innenrotation, dorsalis
Crista iliaca, Retroversion des (Plexus
9.–12. Rippe, Armes brachialis)
Fascia
thoracolumbalis
44 Muskulatur des Rumpfes

1
2
M. longissimus 3
capitis 4
Mm. inter-
spinales Mm. splenii
M. longissimus Mm. intertrans-
cervicis versarii post. cervicis
M. iliocostalis M. semispinalis
cervicis capitis
M. semispinalis
M. iliocostalis cervicis
thoracis M. semispinalis
thoracis
M. spinalis
M. longissimus
thoracis Mm. levatores
costarum

M. iliocostalis
lumborum Mm. rotatores breves
u. longi

Mm. inter- Mm. intertransversarii


spinales med. u. lat.
lumborum

M. multifidus

Muskulatur der dorsalen Rumpfwand: Autochthone Rückenmuskulatur, M. erector


spinae (Lateraler und Medialer Trakt) 222–225, 227–228
1 = M. rectus capitis post. minor; 2 = M. rectus capitis post. major;
3 = M. obliquus capitis sup.; 4 = M. obliquus capitis inf. (s. Tabelle S. 46)
Die Mm. levatores costarum breves und longi verlaufen im Brustbereich von den Querfort-
sätzen zu den Rippen.
Muskulatur der dorsalen Rumpfwand 45

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. erector spinae: Lateraler Trakt

M. iliocostalis
• cervicis 3.–6. Rippe Procc. transversi, Seitwärtsneigung segmentweise
C3 –C6 und Streckung des von den
• thoracis 7.–12. Rippe 1.– 6. Rippe Rumpfes Rr. post. der
• lumborum Crista iliaca, 6.–12. Rippe Spinalnerven
Os sacrum

M. longissimus
• capitis Procc. transversi Proc. mastoideus Seitwärtsneigung segmentweise
C3 –C7, Th1–Th3 des Halses von den
• cervicis Procc. transversi Procc. transversi Drehung des Kopfes Rr. post. der
Th1–Th6 C2 –C7 Spinalnerven
• thoracis Os sacrum, 2.–12. Rippe Streckung und
Crista iliaca, Procc. transversi Seitwärtsneigung
Procc. spinosi u. Th1–Th12 des Rumpfes
transversi von Procc. costarii
Th1–L5 L1–L5

M. erector spinae: Medialer Trakt (Spinales System)

Mm. paarig zwischen den Dornfortsätzen Streckung und Rr. posteriores


interspinales der Hals- und Lendenwirbelsäule Rückwärtsneigung der jeweiligen
der Wirbelsäule Spinalnerven-
segmente
M. spinalis Muskelbögen zwischen den Procc.
spinosi der Brustwirbel (Mitte 9. BW)

M. erector spinae: Medialer Trakt (Transversospinales System)

Mm. rotatores Procc.transversi Procc. spinosi Drehung und Rr. posteriores


breves der Hals-, Brust- der nächsten Streckung der der jeweiligen
et longi oder Lenden- oder über- Wirbelsäule Spinalnerven-
wirbel nächsten Wirbel segmente

M. multifidus Crista iliaca, Os Procc. spinosi Rückwärtsneigung


sacrum, Procc. der LW und BW des Rumpfes
transversi der
LW und BW

M. semispinalis
• capitis Procc. transversi Os occipitale Rückwärtsbewegung Rr. posteriores
C4–Th5 u. Drehung d. Kopfes der jeweiligen
• cervicis Procc. transversi Procc. spinosi Spinalnerven-
Th1–Th6 C2–C7 segmente
• thoracis Procc. transveri Procc. spinosi Streckung und Dre-
Th6–Th12 C6–Th6 hung der Wirbelsäule

M. erector spinae: Medialer Trakt (Intertransversales System)

Mm. inter- Verlauf zwischen den Seitwärtsneigung Rr. post. u. ant.


transversarii Querfortsätzen der Wirbel der Wirbel der Spinal-
nerven
46 Muskulatur des Rumpfes

Autochthone Rückenmuskulatur (Übersicht)

1
Nackenmuskeln M. rectus capitis post. minor zwischen Os occipitale, Atlas
M. rectus capitis post. major und Axis (Dorsalseite)
M. obliquus capitis sup.
M. obliquus capitis inf.
M. rectus capitis ant. zwischen Os occipitale und
M. rectus capitis lat. Atlas (Ventralseite)

Lateraler Trakt

Sakrospinales System M. iliocostalis (cervicis, thoracis, zwischen Os sacrum,


lumborum) Beckenkamm, Rippen und
M. longissimus (capitis, cervicis, Wirbelsäule (Procc. transversi)
thoracis)

Medialer Trakt

Spinales System Mm. interspinales zwischen den Dornfortsätzen


M. spinalis

Transversospinales Mm. rotatores (cervicis, thoracis, von den Querfortsätzen zu den


System lumborum) Dornfortsätzen bzw.
Mm. multifidi Os occipitale
Mm. semispinales (capitis, cervicis,
thoracis)

Intertransversales Mm. intertransversarii zwischen den Querfortsätzen


System (post. und ant. cervicis,
thoracis,
lat. und med. lumborum)

Spinotransversales Mm. splenii capitis von den Dornfortsätzen


System Mm. splenii cervicis (C3–Th6) zu den Querfortsätzen
(C1–C3) bzw. Os occipitale

Mm. splenii
(Spinotransversales System)

Mm. intertransversales
Mm. semispinales
Mm. spinales
Mm. multifidi
Mm. interspinales

Mm. rotatores

Verlaufsrichtungen der wichtigsten Systeme der autochthonen Rückenmuskulatur


Innervation und Segmentierung der dorsalen Rumpfwand 47

N. occipitalis
major
N. occipitalis N. occipitalis
minor tertius

Th1 N. supra-
Th3 clavicularis lat.
Th4
Th5
Th6
Rr. med. Th7 N. cutaneus
der dorsalen brachii lat. sup.
Th8
Spinalnerven- (N. axillaris)
Th9
äste
Th10 N. cutaneus
Th11 brachii post.
(N. radialis)
Th12
Rr. cutanei lat.
Rr. lat. L1 der Nn. inter-
der dorsalen L2 costales
Spinalnerven-
äste L3
L4 Nn. clunium
L5 sup.
S1
S2
S3 Nn. clunium
S4 medii
S5

Nn. clunium
inf.
Rr. perineales
des N. cutaneus
femoris post.

Innervation und Segmentierung der dorsalen Rumpfwand 226–229


48 Innervation und Segmentierung der ventralen Rumpfwand

N. occipitalis
minor
N. auricularis
magnus

Punctum N. transversus
nervosum colli
C3
Diaphragma
Nn. supraclavi-
(C4)
culares med.,
intermedii, lat.
C4
Herz (Th3, Th4)
N. cutaneus
Th2
brachii lat. sup.
Oesophagus
Rr. mammariae Th3 (Th4, Th5)
med.
Rr. cutanei ant.
Nn. intercosto- Th4
pectorales (Nn.
brachiales intercostales)
Th5
Rr. mammariae Magen
lat. Th6 (Th6 – Th9)
C5
Nn. intercostales Th7 Leber, Gallen-
(Rr. cutanei lat. blase (Th10 – L1)
Th8
pectorales) Dünndarm
Th9 (Th10 – L1)
Rr. cutanei lat.
Th10 Rr. cutanei ant.
abdominales
abdominales
N. ilio- Th11 (Nn. inter-
hypogastricus costales)
N. ilioinguinalis Dickdarm
Th12
N. genito- (Th11 – L1)
femoralis L1 Niere (Th10 – L1)
(R. femoralis)
Harnblase
N. cutaneus
L2 (Th11 – L1)
femoris lat.
Nn. scrotales
ant.

Innervation und Segmentierung der ventralen Rumpfwand (Die Head-Zonen sind


farbig markiert) 204–207, 214–216

Krankheitsprozesse in verschiedenen inneren Organen können ausstrahlende


Schmerzen in bestimmten, fest definierten Arealen der Haut (Head-Zonen)
hervorrufen.
49

Leitungsbahnen und Muskulatur


der oberen Extremität
50 Leitungsbahnen der oberen Extremität

Truncus
thyrocervicalis (x)
A. cervicalis
ascendens
A. vertebralis
A. thyroidea inf.
Truncus
A. transversa
costocervicalis
cervicis
A. cervicalis
A. suprascapularis x prof.
A. dorsalis scapulae
A. intercostalis
A. axillaris
suprema
A. thoraco-
A. subclavia
acromialis
A. thoracica int.
A. thoracica sup.
A. pericardiaco-
A. thoracica lat.
phrenica
Aa. circumflexae
humeri
Aa. intercostales
A. subscapularis
ant.
A. circumflexa
scapulae
Rr. mammarii
A. thoracodorsalis
med.
A. brachialis
A. profunda brachii
A. collateralis
ulnaris sup. u. inf.
A. musculo-
A. collateralis phrenica
media A. epigastrica
A. collateralis sup.
radialis

A. recurrens ulnaris

A. recurrens radialis A. ulnaris


A. interossea comm.

A. interossea recurrens
A. radialis
A. interossea post.
und ant.

R. carpalis dorsalis
R. carpalis palmaris R. carpalis palmaris
R. palmaris
superf. R. palmaris prof.
R. carpalis dorsalis Arcus palmaris superf.
Arcus palmaris
prof.
A. princeps Aa. digitales palmares
pollicis comm.
Aa. metacarpales
palmares Aa. digitales palmares
A. radialis indicis propriae

Arterien von Schultergürtel und Arm 396–397, 412–415, 419–423, 428–430


Arterien der oberen Extremität 51

Arterien von Schultergürtel und Arm

A. subclavia • A. circumflexa ant. und post. humeri


A. vertebralis (durch Forr. transversaria (Anastomosenkranz am Humerushals)
der Halswirbelsäule und For. occipitale A. subscapularis
magnum zum Gehirn; Vereinigung zur • A. circumflexa scapulae
A. basilaris) (für die Schulterblattmuskulatur)
A. thoracica int. (neben dem Sternum • A. thoracodorsalis (für M. latissimus
zum Zwerchfell und zur vorderen dorsi, M. teres major und
Bauchwand) M subscapularis)
• A. pericardiacophrenica; Rr. media- A. brachialis
stinales, Rr. bronchiales, Rr. sternales • A. collateralis ulnaris sup. und inf.
• Rr. intercostales ant. (zum Rete cubiti)
• Rr. mammarii med. • A. profunda brachii
• A. musculophrenica (im Radialiskanal zum Oberarm)
• A. epigastrica sup. – A. collateralis media
Truncus costocervicalis – A. collateralis rad. (zum Rete cubiti)
• A. cervicalis prof. A. radialis
(zur Nackenmuskulatur) • A. recurrens radialis
• A. intercostalis suprema • R. carpalis palmaris
(zum 1. und 2. Interkostalraum) (zum Rete carpi palmare)
Truncus thyrocervicalis • R. palmaris superf.
• A. cervicalis ascendens (zum Arcus palmaris superf.)
(für Mm. scaleni und prävertebrale • R. carpalis dorsalis
Halsmuskulatur) (zum Rete carpi dorsale)
• A. thyroidea inf. (für Schilddrüse A. ulnaris
und Oesophagus) • A. recurrens ulnaris
• A. transversa cervicis (zur ober- • A. interossea comm.
flächlichen Rückenmuskulatur) • A. interossea recurrens (zum Rete cubiti)
• A. suprascapularis (zur Schulterblatt- – A. interossea post.
muskulatur; Anastomose mit (zur Streckmuskulatur)
A. circumflexa scapulae) – A. interossea ant. (ventral auf der
• A. dorsalis scapulae Membrana interossea)
(ein verselbstständigter R. prof. der • R. carpalis dorsalis
A. transversa cervicis) (zum Rete carpi dorsale)
A. axillaris • R. carpalis palmaris
• A. thoracoacromialis (durch Trig. (zum Rete carpi palmare)
deltoideopectorale; mit Rr. pectorales • R. palmaris prof.
[zu den Mm. pectorales], R. acromialis (zum Arcus palmaris prof.)
[zum Rete acromiale] und R. deltoideus Arcus palmaris superf.
[zum M. deltoideus]) • Aa. digitales palmares comm.
• A. thoracica sup. (für M. subclavius, • Aa. digitales palmares propriae
M. pectoralis major und obere Arcus palmaris prof.
Serratuszacken) • A. princeps pollicis (zum Daumen)
• A. thoracica lat. (zum M. serratus ant. • Aa. metacarpales palmares
und zur Mamma [Rr. mammarii lat.]) • A. radialis indicis (zum 2. Finger)
52 Leitungsbahnen der oberen Extremität

V. jugularis ext.
V. jugularis int.
V. subclavia

Vv. pectorales
V. axillaris
V. cephalica a
V. thoracica lat. V. thoracica int.

V. thoracodorsalis
V. brachialis

b
V. basilica V. epigastrica
V. cephalica sup.
V. thoraco-
epigastrica

V. mediana cubiti

V. radialis
V. basilica
V. ulnaris

Arcus venosus
palmaris prof.
Rete venosum dorsale
manus
Arcus venosus
palmaris superf. Vv. metacarpales
palmares

a = Durchtritt der V. cephalica durch


die Fascia clavipectoralis
b = Durchtritt der V. basilica durch
die Fascia brachii

Venen von Schultergürtel und Arm 398, 408–409, 416, 419


Venen der oberen Extremität 53

Venen von Schultergürtel und Arm

V. subclavia (nimmt das Blut der • V. radialis (Begleitvene der A. radialis)


V. jugularis int. und ext. vom Hals sowie • V. ulnaris (Begleitvene der A. ulnaris)
der V. thoracica int. von der vorderen • Arcus venosus palmaris prof.
Brustwand und der Vv. pectorales aus den (Begleitvene des gleichnamigen arteriellen
Mm. pectorales auf) Anastomosenkranzes; Verbindungen mit
V. axillaris erhält Blut aus der: den Vv. metacarpales dorsales des Hand-
• V. thoracica lat. (auf dem M. serratus rückens und den Venen der Hohlhand
ant.) und Finger [Vv. metacarpales palmares])
• V. thoracodorsalis (auf der seitlichen • Arcus venosus palmaris superf.
Brustwand; nimmt die V. thoracoepi- (Begleitvene des gleichnamigen arteriellen
gastrica auf, die mit der V. epigastrica Anastomosenkranzes)
superf. anastomosiert [Kollateralkreislauf Rete venosum dorsale manus
zwischen V. cava sup. und inf.]) (subkutanes Venennetz am Handrücken;
• V. cephalica (kommt von der Daumen- Abflüsse daumenseitig in die V. cephalica
seite des Handrückens; Verbindung mit und ulnar in die V. basilica; nimmt die
der V. basilica in der Ellenbeuge; Vv. metacarpales dorsales und die
Einmündung unterhalb der Clavicula im dorsalen Fingervenen auf)
Trig. deltoideopectorale in die V. axillaris)
V. brachialis erhält Blut aus der/dem:
• V. basilica (ulnare Hautvene; Verbindung
mit der V. cephalica in der Ellenbeuge
[V. mediana cubiti]

V. cephalica (rechts!): ermöglicht den Zugang zum Herzen (z.B. mit einem
Herzkatheter).
V. mediana cubiti (auch V. mediana cephalica und V. mediana antebrachii):
werden für intravenöse Injektionen oder Punktionen benutzt.
Vv. metacarpales palmares (Hohlhandvenen): führen bei Entzündungsprozessen
zu Anschwellungen des Handrückens (nicht in der Hohlhand).
54 Leitungsbahnen der oberen Extremität

N. supra-
scapularis
Fasciculus lateralis N. dorsalis
Fasciculus posterior scapulae
Fasciculus medialis
Laterale Wurzel der
Medianusgabel
Mediale Wurzel der N. subclavius
Medianusgabel Nn. pectorales
med. u. lat.
N. cutaneus Nn. sub-
brachii lat. scapulares
N. axillaris N. thoracicus
N. musculocutaneus longus
N. radialis N. thoraco-
N. medianus dorsalis
N. cutaneus brachii
post.
N. cutaneus brachii
med.
N. cutaneus
antebrachii post.

N. cutaneus
antebrachii med.
N. cutaneus
antebrachii lat.
N. radialis:
R. prof.
R. superf.

N. medianus
N. interosseus ant.

N. ulnaris
R. palmaris
R. palmaris
Rr. musculares
R. superf.
R. dorsalis
Nn. digitales R. prof.
palmares comm.

Nn. digitales
palmares proprii

Plexus brachialis und Nerven des Armes 399, 412–430


Nerven der oberen Extremität 55

Plexus brachialis und Nerven des Armes

Plexus brachialis (C5–Th1) Fasciculcus medialis


• N. suprascapularis (durch Incisura • Mediale Wurzel der Medianusgabel
scapulae zum M. supra- und infra- • N. cutaneus brachii med.
spinatus) (Hautast für die Medialseite des
• N. dorsalis scapulae (für Mm. rhom- Oberarms)
boidei und M. levator scapulae) • N. intercostobrachialis
• N. subclavius (für M. subclavius) (Anastomose mit Interkostalnerven)
• Nn. pectorales med. und lat. • N. cutaneus antebrachii med.
(für M. pectoralis major und minor) (Hautast für die Medialseite des
• Nn. subscapulares (für M. subscapularis Unterarms)
und M. teres major) N. medianus (keine Äste am Oberarm)
• N. thoracicus longus • Rr. musculares (für alle Unterarmflexoren,
(zum M. serratus ant.) mit Ausnahme der vom N. ulnaris
• N. thoracodorsalis versorgten Muskeln)
(zum M. latissimus dorsi) • N. interosseus ant.
Fasciculus lateralis (für M. pronator quadratus)
• Laterale Wurzel der Medianusgabel • R. palmaris (Hautast zur Hohlhand)
N. musculocutaneus • Rr. musculares (für die Muskeln des
• Rr. musculares (für M. biceps brachii, Daumenballens; Ausnahme:
M. coracobrachialis) M. adductor pollicis und Caput prof.
• N. cutaneus antebrachii lat. des M. flexor pollicis brevis,
(Hautast zum Unterarm) Mm. lumbricales I und II)
Fasciculcus posterior • Nn. digitales palmares Hautäste
N. axillaris communes für die
• Rr. musculares (für M. deltoideus und • Nn. digitales palmares Palmarseite
M. teres minor) proprii der radialen
• N. cutaneus brachii lat. 31/2 Finger
(Hautast zur Schulter) N. ulnaris (keine Äste am Oberarm)
N. radialis • Rr. musculares (für M. flexor carpi
• Rr. musculares (für M. triceps brachii, ulnaris und den ulnaren Teil des
Mm. extensores carpi radiales und M. flexor digitorum prof.)
M. brachioradialis) • R. palmaris (Hautast für Unterarm und
• N. cutaneus brachii post. (Hautast zur Hypothenar)
Dorsalseite des Oberarms) • R. superf. (Hautast für palmare Seite
• N. cutaneus antebrachii post. (Hautast der ulnaren 11/2 Finger)
zur Dorsalseite des Unterarms) • R. dorsalis (Hautast für die Dorsalseite
• R. profundus (für Extensoren des Unter- der ulnaren 21/2 Finger)
arms, M. supinator) • R. prof. (für sämtliche Mm. interossei,
• N. interosseus antebrachii post. Mm. lumbricales III und IV, M. adductor
(sensibler Ast für Handgelenk und Periost) pollicis, Caput prof. des M. flexor pollicis
• R. superf. (Hautast für Daumen und brevis und die Hypothenarmuskulatur)
Dorsalseite der Hand, 21/2 Finger
[Nn. digitales dorsales])
56 Leitungsbahnen der oberen Extremität

A. u. V. supra-
scapularis A. subclavia
N. suprascapularis Plexus brachialis
durch Incisura
scapulae durch hintere
Skalenuslücke
zum Arm
A. u. V. circum-
flexa humeri post. A. u. V.
N. axillaris thoracica lat.
N. thoracicus
durch laterale
longus
Achselmuskellücke
zur Schulter zur Brustwand

A. u. V. profunda A. u. V. thoraco-
brachii dorsalis
N. radialis N. thoraco-
im Radialiskanal dorsalis
zum Humerus zum
A. u. V. brachialis M. latissimus
N. medianus dorsi

in Fossa cubiti A. u. V. collateralis


A. u. V. interossea ulnaris sup.
post. N. ulnaris
R. prof. n. radialis
Leitmuskel: A. u. V. ulnaris
M. extensor N. ulnaris
digitorum Leitmuskel:
M. flexor carpi
A. u. V. radialis ulnaris
R. superf.
n. radialis N. medianus
im Canalis carpi
Leitmuskel:
M. brachioradialis
Arcus palmaris
prof.
R. prof. n. ulnaris

Topographie der Leitungsbahnen der oberen Extremität 412–423, 426–430


(Die Venen wurden nicht mit eingezeichnet. Sie verlaufen mit den Arterien parallel.)
Muskelwirkungen am Schultergürtel und Arm 57

Schultergürtel:
Hebung
Abduktoren M. levator scapulae
M. trapezius

Senkung
M. pectoralis minor

Vorwärtsbewegung
M. serratus ant.

Rückwärtsbewegung
M. rhomboideus
major u. minor

Abduktion des Armes


M. deltoideus

Adduktoren Adduktion des Armes


M. pectoralis major
M. teres major
M. teres minor
M. subscapularis

Außenrotatoren Innenrotatoren

Außenrotation des
Armes
M. supraspinatus
M. infraspinatus
M. teres minor
M. deltoideus

Innenrotation des
Armes
M. latissimus dorsi
M. teres major
M. subscapularis
M. pectoralis major
M. deltoideus

Übersicht über die hauptsächlichsten Muskelwirkungen am Schultergürtel und Arm


58 Muskulatur von Schultergürtel und Arm

M. pectoralis
major
M. subclavius
M. pectoralis
minor

M. deltoideus

M. sub-
scapularis
M. coraco-
brachialis
M. serratus ant.

M. biceps brachii:
Caput breve
Caput longum

M. brachialis

Rektusscheide

Aponeurosis m.
bicipitis radii

Brustmuskulatur und Beuger des Oberarms 384–387


Brustmuskulatur und Oberarmbeuger 59

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. pectoralis Clavicula, Crista tuberculi Adduktion, Ante- Nn. pectorales


major Sternum, majoris humeri version, Innen- med. (C8, Th1)
Rektusscheide rotation des u. lat. (C5–C7)
Oberarms

M. subclavius 1. Rippe Clavicula Fixierung der N. subclavius


Clavicula, Span- (C5, C6)
nung der Fascia
clavipectoralis

M. pectoralis 2.–5. Rippe Proc. Senkung der Nn. pectorales


minor coracoideus Scapula, med. u. lat.
scapulae Inspiration (C8, Th1)

M. deltoideus
• Pars clavicularis Clavicula Humerus Ab- und Adduktion, N. axillaris
• Pars acromialis Acromion (Tuberositas Innen- und Außen- (C5, C6)
deltoidea) rotation, Ante- und
• Pars spinalis Spina scapulae Retroversion des
Armes

M. subscapularis Scapula, Tuberculum Innenrotation, N. sub-


Fossa minus humeri Adduktion des scapularis
subscapularis Oberarms (C5, C6)

M. coraco- Proc. Humerus Adduktion und N. musculo-


brachialis coracoideus Innenrotation des cutaneus
scapulae Oberarms (C6, C7)

M. serratus ant. 1.–9. Rippe Scapula Vorziehen und N. thoracicus


(Margo med.) Drehen der Scapula, longus
Inspiration (C5 –C7)

M. biceps brachii Caput longum: Tuberositas radii, im Schultergelenk: N. musculo-


Tbc. supra- Aponeurosis m. Ab- bzw. Adduktion, cutaneus
glenoidale bicipitis brachii Innenrotation, (C5 –C7)
scapulae zur Fascia Anteversion
Caput breve: antebrachii im Ellenbogen-
Proc. gelenk: Beugung,
coracoideus Supination
scapulae

M. brachialis Humerus Tuberositas Beugung im N. musculo-


ulnae Ellenbogengelenk cutaneus
60 Muskulatur von Schultergürtel und Arm

M. levator
scapulae
M. rhomboideus
minor
M. supraspinatus

M. deltoideus
M. infraspinatus
M. teres minor
2
1
M. teres major
M. deltoideus
M. rhomboideus
major

M. triceps brachii:
Caput longum
Caput laterale
Caput mediale

Sehne

Pfeil = Sulcus nervi radialis


1 = Mediale Achselmuskellücke
2 = Laterale Achselmuskellücke

Schultermuskulatur und Strecker des Oberarms (Dorsalseite) 382–383


Dorsale Schultermuskulatur und Oberarmstrecker 61

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. levator Procc. transversi Angulus sup. Hebung und N. dorsalis


scapulae C1–C4 scapulae Drehung der scapulae
Scapula (C4–C5)

M. rhomboideus Procc. spinosi Margo med. Medial- und N. dorsalis


minor und C6 , C7 (minor), scapulae Aufwärts- scapulae
major Procc. spinosi bewegung der (C4, C5)
Th1–Th4 (major) Scapula

M. supraspinatus Fossa supraspinata Tuberculum Abduktion, N. supra-


scapulae majus humeri Außenrotation scapularis
des Oberarms (C4–C6)

M. deltoideus Clavicula, Tuberositas anteilig an allen N. axillaris


Acromion, Spina deltoidea Bewegungen im (C5, C6)
scapulae Schultergelenk

M. infraspinatus Fossa infraspinata Tuberculum Adduktion, N. supra-


scapulae majus Außenrotation scapularis
scapulae des Oberarms (C4–C6)

M. teres minor Scapula Tuberculum Adduktion, N. axillaris


majus Außenrotation (C5, C6)
scapulae des Oberarms

M. teres major Scapula Crista Adduktion, N. thoraco-


tuberculi Innenrotation dorsalis
minoris des Oberarms (C6, C7)

M. triceps brachii Caput longum: Olecranon Streckung im N. radialis


Tbc. infraglenoidale ulnae Ellenbogengelenk, Caput longum
scapulae Caput longum: (C6–C8, Th1),
Caput med. u. lat.: Adduktion und Caput med.
Humerus Retroversion im (C7), Caput lat.
Schultergelenk (C6–C8)
62 Muskulatur von Schultergürtel und Arm

M. pronator
M. brachio- teres
radialis
M. flexor
carpi radialis
M. flexor
digitorum
prof.

M. flexor
digitorum
superf.
M. flexor M. pronator
pollicis quadratus
longus M. flexor
carpi ulnaris

Flexoren von Unterarm und Hand 388–389, 422–423


Flexoren von Unterarm und Hand 63

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. brachio- Humerus Radius (Basis Beugung im Ellen- N. radialis


radialis (Margo lat.) proc. styloideus) bogengelenk, Pro- (C5–C6)
und Supination

M. flexor Ulna, Endphalangen Beugung der Finger- N. medianus


digitorum prof. Membrana des 2.–5. endgelenke, Palmar- u. N. ulnaris
interossa Fingers flexion der Hand (C6–C8, Th1)

M. flexor Radius Daumen bis Beugung des N. medianus


pollicis longus Endphalanx Daumens (C6–C8)

M. pronator Caput humerale: Radius Pronation und N. medianus


teres Epicondylus med. Beugung im Ellen- (C6)
humeri bogengelenk
Caput ulnare:
Proc. coronoideus
ulnae

M. flexor Epicondylus Basis des Os Radialabduktion und N. medianus


carpi radialis med. humeri metacarpi II Palmarflexion der (C5–C7)
Hand, Pronation und
Beugung im Ellen-
bogengelenk

M. flexor Caput humero- Mittelphalangen Beugung der N. medianus


digitorum ulnare: des 2.–5. Fingermittel- und (C5–C7)
superf. Epicondylus med. Fingers -endgelenke,
humeri, Proc. Palmarflexion der
coronoideus ulnae Hand
Caput radiale:
Radius

M. pronator Vorderfläche Vorderfläche Pronation N. medianus


quadratus Ulna Radius (C5–C7)

M. flexor Caput humerale: Os hamatum, Ulnarabduktion, N. ulnaris


carpi ulnaris Epicondylus Os meta- Palmarflexion (C8–Th1)
med. humeri carpi V der Hand,
Caput ulnare: Beugung im
Olecranon Ellenbogengelek
64 Muskulatur von Schultergürtel und Arm

M. extensor
carpi ulnaris M. supinator

M. extensor
digitorum M. abductor
pollicis longus
M. extensor
carpi radialis M. extensor
brevis pollicis brevis
M. extensor M. extensor
digiti minimi pollicis longus

M. extensor 1
carpi radialis 2 4 3
longus
6 Retinaculum
5 extensorum
4

M. extensor
indicis

Extensoren von Unterarm und Hand 392–393, 417–418

Sehnenfächer im Retinaculum extensorum


1. M. abductor pollicis longus und
M. extensor pollicis brevis
2. M. extensor carpi radialis longus und brevis
3. M. extensor pollicis longus
4. M. extensor digitorum und
M. extensor indicis
5. M. extensor digiti minimi
6. M. extensor carpi ulnaris
Extensoren von Unterarm und Hand 65

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. extensor Caput humerale: Basis des Ulnarabduktion, N. radialis


carpi ulnaris Epicondylus lat. Os metacarpi V Dorsalextension (R. prof.)
humeri der Hand (C7, C8)
Caput ulnare:
Ulna

M. extensor Epicondylus lat. Dorsalaponeurose Streckung in Finger- N. radialis


digitorum humeri des 2.–5. Fingers und Handgelenken (R. prof.)
(C6–C8)

M. extensor Epicondylus lat. Basis des Radialabduktion und N. radialis


carpi radialis humeri, Os metacarpi II Dorsalextension der (C6, C7)
longus und Lig. anulare radii (longus) und III Hand, Beugung im
brevis (brevis) Ellenbogengelenk

M. extensor Epicondylus lat. Dorsalaponeurose Streckung des N. radialis


digiti minimi humeri 5. Fingers (C6–C8)

M. supinator Epicondylus lat. Radius Supination R. prof. u.


humeri, Lig. radialis
anulare, Ulna

M. abductor Dorsalfläche von Basis des Abduktion des N. radialis


pollicis longus Radius und Ulna, Os metacarpi I, Daumens (R. prof.)
Membrana Os trapezium (C7, C8)
interossea

M. extensor Radius und Ulna, Basis der Streckung des N. radialis


pollicis brevis Membrana Grundphalanx I Daumens, (R. prof.)
interossea Radialabduktion (C6, C7)
der Hand

M. extensor Ulna, Membrana Endphalanx des Streckung und N. radialis


pollicis longus interossea Daumens Abduktion des (R. prof.)
Daumens (C6, C7)

M. extensor Ulna Dorsalaponeurse Streckung des N. radialis


indicis des 2. Fingers 2. Fingers (R. prof.)
(C7, C8)
66 Muskulatur von Schultergürtel und Arm

Retinaculum flexorum
Pfeil: Canalis carpi
M. abductor
pollicis brevis
M. opponens pollicis M. abductor
M. flexor digiti minimi
pollicis brevis M. opponens
M. adductor pollicis: digiti minimi
Caput obliquum M. flexor digiti
Caput transversum minimi brevis
Mm. interossei
palmares
Mm. interossei
dorsales

Sehnen des M. flexor


Sehnen des M. flexor digitorum prof.
digitorum superf. (perforans)
(perforatus)

Muskulatur der Hand (Palma manus) 388–395, 422–430


Muskulatur der Hand 67

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. abductor Os scaphoideum, Basis der Grund- Abduktion des N.


pollicis brevis Retinaculum phalanx I, laterales Daumens medianus
flexorum Sesambein (C6, C7)

M. opponens Os trapezium, Lateraler Rand des Opposition des N.


pollicis Retinaculum Os metacarpi I Daumens medianus
flexorum (C6, C7)

M. flexor Caput superf.: Laterales Sesam- Beugung und N.


pollicis brevis Retinaculum bein des Grund- Adduktion des medianus
flexorum gelenks Daumens (C6, C7)

Caput prof.: Laterales Sesam- Beugung und N. ulnaris


Os trapezium, Os bein des Grund- Adduktion des (C8, Th1)
trapezoideum, Os gelenks Daumens
capitatum, Basis des
Os metacarpi I

M. adductor Caput obliquum: Basis der Grund- Adduktion und N. ulnaris


pollicis Os capitatum, phalanx I, ulnares Opposition des (C8, Th1)
Os metacarpi II Sesambein Daumens, Beugung
und III im Daumengrund-
Caput transversum: gelenk
Os metacarpi III

M. abductor Os pisiforme, Basis der Grund- Adduktion, Beugung N. ulnaris


digiti minimi Retinaculum phalanx und im Grundgelenk, (C8, Th1)
flexorum Dorsalaponeurose Streckung im Mittel-
des 5. Fingers und Endgelenk des
5. Fingers

M. opponens Hamulus ossis Außenfläche des Opposition des N. ulnaris


digiti minimi hamati, Retinaculum Os metacarpi V 5. Fingers (C8, Th1)
flexorum

M. flexor digiti Hamulus ossis Basis der Beugung im Grund- N. ulnaris


minimi brevis hamati, Retinaculum Grundphalanx V gelenk des 5. Fingers (C8, Th1)
flexorum

Mm. interossei Ossa metacarpi Dorsalaponeu- Adduktion, Beugung N. ulnaris


palmares II, IV, V (einköpfig) rosen des 2., 4. in Grund-, Streckung (C8, Th1)
und 5. Fingers in Mittel- und End-
gelenken der Finger

Mm. interossei Zwischenknochen- Dorsalaponeu- Adduktion, Beugung N. ulnaris


dorsales räume der Ossa rosen des 2., 3. in Grund-, Streckung (C8, Th1)
metacarpi I–V und 4. Fingers in Mittel- und End-
(zweiköpfig) gelenken der Finger
68 Innervation und Segmentierung der oberen Extremität

N. supra-
clavicularis C4 N. supra-
intermedius clavicularis lat.
N. supra- C6
clavicularis med. C7 N. cutaneus
C5 Th1
C8 brachii lat. sup.
N. cutaneus
Th2 (N. axillaris)
brachii lat. sup. Th1
(N. axillaris) Th3
Th2
Endäste des Th4
N. cutaneus Th3 N. cutaneus
brachii med. C6 brachii post.
N. cutaneus (N. radialis)
brachii lat. inf. Endäste des
(N. radialis) N. cutaneus
N. cutaneus C8 brachii med.
antebrachii lat. C7 N. cutaneus
(N. musculo-
C6 antebrachii post.
cutaneus)
(N. radialis)
N. cutaneus
antebrachii med. N. cutaneus
antebrachii med.
Endast des
R. superf. n.
radialis R. superf.
Th1
N. digitalis n. radialis
C7
palmaris proprius C8 R. dors.
pollicis (N. ulnaris)
(N. medianus)
Nn. digitales
R. palmaris dors. communes
(N. medianus) (N. ulnaris)
R. palmaris Nn. digitales
(N. ulnaris) dorsales proprii
Nn. digitales (N. radialis)
palmares proprii
(N. medianus)

Nn. digitales
palmares
(N. ulnaris)

Segmentgliederung und Hautinnervation des Armes (Links Ansicht von ventral,


rechts von dorsal) 412–423, 426–430
69

Leitungsbahnen und Muskulatur


der unteren Extremität
70 Leitungsbahnen der unteren Extremität

A. epigastrica superf.

A. circumflexa iliaca
superf.
A. femoralis A. circumflexa femoris med.
mit R. superf. u.
Aa. pudendae ext. R. prof.

A. profunda femoris A. circumflexa femoris lat.


mit R. ascendens u.
R. descendens

Aa. perforantes I, II, III

A. genicularis
descendens A. poplitea

A. sup. med. genus A. sup. lat. genus

Aa. surales A. media genus


A. inf. med. genus A. inf. lat. genus
A. recurrens tibialis post.
A. recurrens tibialis ant.
A. tibialis ant.

A. fibularis

A. tibialis post.

R. communicans

Rr. malleolares lat. post.


u. ant.
Rr. malleolares
Aa. malleolares ant. lat.
mediales
u. med.
A. plantaris med.
A. plantaris lat.
A. dorsalis pedis
A. tarsalis lat. u. med.
R. plantaris prof.
Aa. metatarsales dorsales
Arcus plantaris
A. plantaris hallucis Aa. metatarsales plantares
med. Aa. digitales plantares,
communes u. propriae

Arterien der unteren Extremität 466–468, 486–491


Arterien der unteren Extremität 71

Arterien der unteren Extremität

A. femoralis • A. fibularis (für tiefe Flexoren und Fibula)


• A. epigastrica superf. – R. communicans
(zur vorderen Bauchwand) (Anastomose mit A. tibialis post.)
• A. circumflexa iliaca superf. – R. malleolaris lat. post. und ant.
(zur Haut der Leistenregion) • A. tibialis post.
• Aa. pudendae ext. (zum äußeren – Rr. malleolares mediales
Genitale mit Rr. scrotales (bzw. labiales) – A. plantaris med. zur Fußsohlen-
ant. und Rr. inguinales) – A. plantaris lat. muskulatur
• A. profunda femoris • Arcus plantaris
(zur Dorsalseite des Oberschenkels) – Aa. metatarsales plantares
– A. circumflexa femoris med. mit – Aa. digitales plantares, communes
R. superf. und R. prof. (für Adduktoren und propriae
und Flexoren) – A. plantaris hallucis med.
– A. circumflexa femoris lat. mit • A. tibialis ant.
R. ascendens und R. descendens – A. recurrens tibialis post.
(für M. quadriceps) – A. recurrens tibialis ant.
– Aa. perforantes I, II, III (für Adduktoren – Aa. malleolares ant. lat. und med.
und Flexoren des Oberschenkels) • A. dorsalis pedis
– A. descendens genus – Aa. tarsales lat. und med. (bilden die
(zum Rete articulare genus) Aa. metatarsales dorsales und
• A. poplitea Aa. digitales dorsales am Fußrücken)
– A. sup. lat. genus zum Rete – R. plantaris prof. (anastomosiert mit
– A. sup. med. genus articulare genus der A. plantaris lat. im Arcus plantaris)
– A. media genus (zu den Kreuzbändern
des Kniegelenks)
– A. inf. lat. genus zum Rete
– A. inf. med. genus articulare genus
– Aa. surales (zum M. gastrocnemius,
M. soleus)

A. femoralis: kann unterhalb des Leistenbandes zu diagnostischen oder


therapeutischen Zwecken punktiert werden; in Notfallsituationen Abklemmung
durch Druck gegen den Beckenrand möglich.
A. poplitea: darf nicht unterbunden werden, da der Kollateralkreislauf über
die Kniegelenkarterien nicht ausreicht.
A. tibialis ant.: Kompression kann zu Muskelnekrosen führen
(Kompartmentsyndrom).
72 Leitungsbahnen der unteren Extremität

V. cava inf.
V. iliaca communis
V. circumflexa V. iliaca int.
ilium prof.
V. iliaca ext.
V. circumflexa
ilium superf. V. epigastrica superf.
V. circumflexa Hiatus saphenus
femoris lat. Vv. pudendae ext.
V. femoralis

V. profunda femoris V. circumflexa


femoris med.
Vv. perforantes
V. saphena magna

V. poplitea

V. saphena parva
V. tibialis ant.
V. perforans
(Cockett III) V. tibialis post.

V. perforans V. saphena magna


(Cockett II)
V. perforans
(Cockett I)
Vv. perforantes (Cockett):
Abflüsse der Hautvenen
zu den tiefen Beinvenen
Arcus venosus
dorsalis pedis

Venen der unteren Extremität 333, 468–469, 478–479


Venen der unteren Extremität 73

Venen der unteren Extremität

V. femoralis (erhält ihr Blut aus der Genital- • V. tibialis ant. (von den Extensoren des
region [Vv. pudendae ext.], der unteren Unterschenkels und dem Fußrücken [Arcus
Bauchwand [V. epigastrica superf.] und venosus dors. pedis, der den Hauptabfluss
Beckenregion [V. circumflexa ilium superf.]) aus der Fußsohle und von den Zehen (Vv.
und der digitales dors. pedis) darstellt])
• V. saphena magna (vom Fußrücken, • V. tibialis post. (von den Flexoren des
Unter- und Oberschenkel; Durchtritt Unterschenkels und der Fußsohle [Arcus
durch den Hiatus saphenus) venosus plantaris, der die Vv. metatarsales
• V. profunda femoris (aus der dorsalen plantares und die Vv. digitales plantares
Oberschenkelregion) aufnimmt])
• V. poplitea (Aufnahme der Hautvenen
des Unterschenkels [über die V. saphena
parva] und der tiefen Venen des
Unterschenkels [V. tibialis ant. u. post.])

V. femoralis: kann unterhalb des Leistenbandes aus diagnostischen oder


therapeutischen Gründen punktiert werden.
Vv. perforantes: Abfluss von außen nach innen; bilden häufig Varizen an
der Innenseite des Unterschenkels unterhalb des Knies (Boyd-Varizen) oder
am distalen Unterschenkel (Cockett-Varizen). Durchblutungsstörungen können
zum Ulcus cruris führen.
Arcus venosus dors. pedis: verantwortlich für „kollaterale Ödeme“, z.B. bei
Entzündungen in der Fußsohle.
74 Leitungsbahnen der unteren Extremität

Ductus thoracicus
Cisterna chyli
Truncus intestinalis
Truncus lumbalis sin.

N. ll. preaortici

N. ll. aortici lat.


Lig. suspensorium ovarii

N. ll. iliaci communes

N. ll. iliaci ext.


N. ll. iliaci int.
N. ll. sacrales
Ovar
Tuba uterina
Lig. teres uteri
Canalis inguinalis
Uterus
N. ll. inguinales prof.
N. ll. inguinales superf.

N. ll. popliteales superf.


und prof.

Lymphgefäße von Becken und Bein bei


der Frau mit den zugehörigen
Lymphknotengruppen
281, 332, 478–479, 489
Die Lymphgefäße folgen im Wesentlichen
den Venen. Über die beiden Trunci lumbales
erreicht die Lymphe die Cisterna chyli und
damit den Ductus thoracicus. Dieser verläuft
im hinteren Mediastinum aufwärts bis zum
linken Venenwinkel (Angulus venosus sin.).
Lymphgefäße von Becken und Bein 75

Lymphgefäße von Becken und Bein

Cisterna chyli (Zustrom aus den beiden Beckenorgane:


Trunci lumbales und dem Truncus Nll. lumbales (Zustrom von Ovar und Tube
intestinalis) über Lig. suspensorium ovarii sowie Nll.
Truncus lumbalis sin. u. dext. iliaci int. aus den Beckenorganen)
(zur Dorsalseite des Oberschenkels) Nll. iliaci int. (Zustrom von Nll. inguinales
Nll. iliaci communes (Zustrom aus Becken [über Lig. teres uteri] und Nll. parauterini)
[Nll. iliaci int.] und Bein [Nll. iliaci ext.]) Nll. sacrales (Lymphabfluss von Rektum,
Vagina, Cervix uteri; Abfluss in Nll. iliaci
Bein: communes)
Nll. iliaci ext. (Zustrom von den Nll.
inguinales superf. u. prof. sowie den Nll.
popliteales)
Nll. popliteales superf. u. prof.
(Lymphabfluss von Unterschenkel und Fuß)

Nll. iliaci int.: werden häufig von Metastasen der inneren Genitalorgane
(Hoden, Uterus, Prostata) befallen.
Nll. inguinales superf.: können bei Ovarial- oder Zervixtumoren vergrößert
sein. Schwellungen treten auch bei Entzündungen des äußeren Genitales
(Skrotum, Penis, Schamlippen) auf.
76 Leitungsbahnen der unteren Extremität

L1 Plexus lumbalis:
Rr. musculares
L2
L3 N. iliohypogastricus
L4
L5
N. ilioinguinalis
Plexus sacralis
Plexus pudendus
N. gluteus sup.
N. genitofemoralis
N. gluteus inf. N. cutaneus femoris lat.
N. pudendus N. obturatorius
Nn. rectales inf. N. femoralis
Nn. perineales
N. dorsalis penis
(clitoridis)
Rr. clunium Rr. cutanei femoris ant.
Rr. perineales Rr. musculares
N. cutaneus
femoris post.
N. ischiadicus
N. saphenus

N. fibularis
communis

N. tibialis

R. infrapatellaris
N. cutaneus
surae med.
N. cutaneus
surae lat.
N. fibularis superf.
N. fibularis prof.

N. suralis
Rr. cutanei cruris med.

N. cutaneus dors. med.


u. intermedius

N. plantaris med. Nn. digitales dorsales


hallucis lat. u.
N. plantaris lat.
digiti secundi med.
Nerven von Becken und Bein (rechtes Bein von lateral) 470– 475, 478–494,
496–502
Nerven von Becken und Bein 77

Nerven von Becken und Bein

Plexus lumbalis (Th12–L4) • N. fibularis prof. (für die Extensoren


• Rr. musculares (für Mm. intertransversarii, des Unterschenkels)
M. quadratus lumborum, M. psoas – Nn. digitales dorsales hallucis lat. et
major und minor) digiti secundi med. (Hautäste für die
• N. iliohypogastricus (für Haut der Sym- Innenflächen der 1. und 2. Zehe)
physenregion und Bauchmuskulatur) • N. tibialis
• N. ilioinguinalis (für äußeres Genitale – N. cutaneus surae med. (Hautast zum
[Rr. scrotales bzw. labiales ant.] und Unterschenkel)
Bauchmuskulatur) N. suralis (wird aus N. cutaneus surae lat.
• N. genitofemoralis (mit R. femoralis und und med. gebildet; zur Haut von Unter-
R. genitalis für Leistenregion und Hoden- schenkel und Fuß)
hüllen bzw. Labien) • N. plantaris lat. mit R. superf. (für die
• N. cutaneus femoris lat. Haut der lateralen 11/2 Zehen) und
(zur Oberschenkelhaut) R. prof. (für Muskeln der Kleinzehenloge,
N. obturatorius mit R. ant. und R. post. M. adductor hallucis, Mm. lumbricales III
(für Adduktoren, M. pectineus und und IV, M. quadratus plantae, alle Mm.
M. gracilis; Hautast zur Innenseite des interossei und den lateralen Kopf des
Oberschenkels) M. flexor hallucis brevis)
N. femoralis • N. plantaris med. (für Muskeln der Groß-
• Rr. cutanei femoris ant. (zur Vorderseite zehenloge, Mm. lumbricales I und II,
des Oberschenkels) M. flexor digitorum brevis und die Haut
• Rr. musculares (für M. pectineus, der medialen 31/2 Zehen)
M. sartorius und M. quadriceps femoris) Plexus pudendus (S2 –S4)
• N. saphenus (Hautäste an der Medial- • Rr. musculares (für M. levator ani und
seite des Unterschenkels [R. infrapatellaris] M. coccygeus)
und am Fuß [Rr. cutanei cruris med.]) • N. pudendus (S2 –S4)
Plexus sacralis (L4–S3) – Nn. rectales inf. (zum M. sphincter ani
• N. gluteus sup. (für M. glutaeus medius ext. und zur Analhaut)
und minimus, M. tensor fasciae latae) – Nn. perineales
• N. gluteus inf. (für M. gluteus (zum M. ischiocavernosus und bulbo-
maximus und die kleinen Außenroller) spongiosus, M. transversus perinei prof.
• N. cutaneus femoris post. (Hautäste für und superf., zur Haut der Dammregion)
die Dorsalseite des Oberschenkels und – N. dorsalis penis/clitoridis
den Damm) (für M. transversus perinei prof. und
• N. ischiadicus (für die kleinen Außenroller äußeres Genitale)
des Hüftgelenks, die ischiokruralen Plexus coccygeus (S5, Co1–3)
Oberschenkelmuskeln und den gesamten • Nn. anococcygei
Unterschenkel und Fuß)
• N. fibularis communis
– N. cutaneus surae lat. (Hautast zum
Unterschenkel; verbindet sich mit dem
N. cutaneus surae med. zum N. suralis)
– N. fibularis superf. (für M. peroneus
longus und brevis sowie für die Haut
von Unterschenkel und Fuß)
– N. cutaneus dorsalis med. und inter-
medius (zur Haut des Fußrückens)
78 Leitungsbahnen der unteren Extremität

A. u. V. glutea sup.
N. gluteus sup.
im For. suprapiriforme

A. u. V. glutea inf.
N. ischiadicus
A. u. V. pudenda int.
N. pudendus
A. u. V. femoralis (a)
im For. infrapiriforme
N. femoralis (b)

A. u. V. pudenda int. (a) Lacuna vasorum


N. pudendus (b) Lacuna musculorum

im Alcock-Kanal

A. u. V. femoralis

im Canalis adductorius

N. saphenus
A. u. V. poplitea
V. saphena magna
N. tibialis
in der Fossa poplitea

A. u. V. tibialis post.
N. tibialis
A. u.V. tibialis ant.
in der tiefen N. fibularis prof.
Flexorenloge
in der Extensorenloge
A. u. V. fibularis (a) (Leitmuskel:
N. fibularis M. tibialis ant.)
superf.(b)
A. u. V. dorsalis pedis
(a) in der tiefen N. fibularis prof.
Flexorenloge
(b) in der am Fußrücken
Peroneusloge
A. u. V. plantaris
A. u. V. plantaris lat.
N. plantaris med.
N. plantaris lat.
in der Thenarloge
in der Hypothenarloge

Topographie der Leitungsbahnen der unteren Extremität


(Die Venen wurden nicht mit eingezeichnet. Sie verlaufen mit den Arterien parallel.)
Muskelwirkungen am Hüftgelenk 79

Flexoren

Abduktoren

Extensoren

Adduktoren

Extensoren

Übersicht über die hauptsächlichsten Muskelwirkungen am Hüftgelenk


(Die Rotatoren wurden nicht mit eingezeichnet.)

Abduktoren Flexoren Innenrotatoren


– M. gluteus medius – M. iliacus – M. adductor magnus
– M. gluteus minimus – M. psoas major – M. gracilis
– M. psoas minor
Adduktoren Außenrotatoren
– M. pectineus Extensoren – Mm. glutei
– M. adductor brevis – M. gluteus maximus – Mm. gemelli
– M. adductor longus – M. biceps femoris – M. obturatorius int. u.
– M. adductor magnus – M. gracilis ext.
– M. semitendinosus – M. piriformis
– M. semimembranosus – M. iliopsoas
80 Muskulatur der unteren Extremität

M. iliopsoas:
M. psoas
major
M. psoas
minor

M. iliacus

M. tensor
fasciae latae
M. pectineus

M. quadriceps
M. adductor
femoris:
brevis
M. rectus
M. adductor
femoris
longus
M. adductor
magnus
M. vastus lat.
M. gracilis
M. vastus med.
M. sartorius
M. vastus
intermedius

Tractus
iliotibialis

M. articularis
genus

Lig. patellae

Pes
anserinus

Muskulatur des Oberschenkels (Adduktoren und Beuger des Hüftgelenks, Strecker im


Kniegelenk) 452–453, 480–481
Adduktoren und Beuger des Oberschenkels 81

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. iliopsoas
• M. psoas major Wirbelkörper Trochanter Beugung im Hüft- N. femoralis
(Th12–L4), minor gelenk, Außen- (Th12 –L3)
• M. psoas minor Procc. costales rotation
(L1–L5),
• M. iliacus Fossa iliaca

M. pectineus Pecten ossis Linea pectinea Adduktion, Beugung, N. femoralis


pubis femoris Außenrotation des und
Oberschenkels N. obturatorius

M. adductor Os pubis Linea aspera Adduktion und N. obturatorius


brevis femoris Außenrotation im (L2–L4)
Hüftgelenk

M. adductor Os pubis Linea aspera Adduktion, Außen- N. obturatorius


longus femoris rotation und Beugung (L2–L4)
im Hüftgelenk

M. adductor
magnus und Os ischii, Linea aspera, Adduktion, Streckung, N. obturatorius,
minimus Tuber Epicondylus Außen- bzw. Innen- N. ischiadicus
ischiadicum med. femoris rotation im Hüftgelenk (N. tibialis)
(L3–L5)

M. gracilis Os pubis Tibia Adduktion im N. obturatorius


(Pes anserinus) Hüftgelenk, Beugung (L2–L4)
und Innenrotation im
Kniegelenk

M. sartorius Spina iliaca Tibia Beugung, Außen- N. femoralis


ant. sup. (Pes anserinus) rotation und Ab- (L2–L4)
duktion im Hüftgelenk,
Beugung und Innen-
rotation im Kniegelenk

M. tensor fasciae Spina iliaca Tractus Beugung und Innen- N. gluteus sup.
latae ant. sup. iliotibialis rotation im Hüft- (L4–L5)
gelenk, Spannung
der Fascia lata

M. quadriceps
femoris
• M. rectus femoris Spina iliaca Lig. patellae, Beugung im Hüft- N. femoralis
ant. inf. gelenk, Streckung (L2–L4)
im Kniegelenk
• M. vastus lat. Femur Tuberositas Streckung im
• M. vastus tibiae Kniegelenk
intermedius
• M. vastus med.
• M. articularis Femur Gelenkkapsel Spannung der
genus Kniegelenkskapsel
82 Muskulatur der unteren Extremität

M. gluteus medius

M. gluteus minimus

a
M. piriformis

b
M. gemellus sup.
M. obturatorius int.
c
M. gemellus inf.
M. quadratus
femoris

M. gluteus maximus

M. semitendinosus

M. gracilis

M. semimembranosus

Sehne des M. gracilis

M. biceps femoris
Lig. popliteum
obliquum

For. ischiadicum majus mit


a = For. suprapiriforme Pes anserinus
b = For. infrapiriforme
c = For. ischiadicum minus

Dorsale Muskulatur von Becken und Oberschenkel 454–456, 482–485


Dorsale Muskulatur von Becken und Oberschenkel 83

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. gluteus Os ilium (Ala) Trochanter major Abduktion, Innen- N. gluteus sup.


medius (zwischen Linea bzw. Außenrotation (L4, L5)
glutea ant. u. (anteilig) des
post.) Oberschenkels

M. gluteus Os ilium (Ala) Trochanter major Abduktion, Innen- N. gluteus sup.


minimus (zwischen Linea rotation des Ober- (L4–S1)
glutea ant. u. inf.) schenkels

M. piriformis Os sacrum Trochanter major Abduktion, Außen- Plexus sacralis


(Facies pelvica) rotation des Ober- (L5–S2)
schenkels

M. gemellus Spina ischiadica Fossa Außenrotation Plexus sacralis


sup. trochanterica

M. obturatorius Membrana Fossa Außenrotation, Plexus sacralis


int. obturatoria trochanterica Adduktion und (L5–S2)
(Innenseite) Retroversion

M. gemellus Tuber ischiadicum Fossa Außenrotation Plexus sacralis


inf. trochanterica

M. quadratus Tuber ischiadicum Crista inter- Außenrotation, N. gluteus inf.


femoris trochanterica Adduktion (L5–S2)

M. gluteus Linea glutea post., Femur (Tubero- Retroversion und N. gluteus inf.
maximus Os sacrum, Lig. sitas glutea), Außenrotation, Ab- (L4–S2)
sacrotuberale Tractus iliotibialis bzw. Adduktion
des Beines

M. semi- Tuber ischiadicum Tibia wie M. semimembranosus


tendinosus (Pes anserinus)

M. semi- Tuber ischiadicum Condylus med. Streckung und N. tibialis


membranosus tibiae Adduktion im Hüft- (L5–S2)
(Lig. popliteum gelenk, Beugung
obliquum) und Innenrotation
im Kniegelenk

M. biceps Caput longum: Caput fibulae Streckung im Hüft- N. tibialis


femoris Tuber ischiadicum gelenk (nur Caput (S1, S2)
longum), Beugung (Caput longum)
Caput breve: und Außenrotation N. fibularis
Femur im Kniegelenk communis
(Linea aspera) (L5, S1)
(Caput breve)

M. obturatorius Membrana Fossa Außenrotation, N. obturatorius


ext. obturatoria trochanterica Beugung
84 Muskulatur der unteren Extremität

M. peroneus longus
M. tibialis ant.

M. extensor hallucis longus

M. extensor digitorum longus

M. peroneus brevis

M. peroneus tertius

Extensoren von Unterschenkel und Fuß (von vorne) 459, 462, 494
Extensoren von Unterschenkel und Fuß 85

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. tibialis ant. Tibia, Os cuneiforme Dorsalextension N. fibularis


Membrana med., und Supination prof. (L4, L5)
interossea Os metatarsi I des Fußes

M. extensor Fibula, Endphalanx der Dorsalextension N. fibularis


hallucis longus Membrana 1. Zehe des Fußes, Streckung prof. (L5, S1)
interossea der 1. Zehe

M. extensor Tibia, Fibula, Dorsalapo- Dorsalextension N. fibularis


digitorum Membrana neurose der des Fußes, Streckung prof. (L5, S1)
longus interossea 2.–5. Zehe der 2.–5. Zehe

M. peroneus Fibula, Septa Os cuneiforme Pronation und Plantar- N. fibularis


longus intermuscularia med., flexion des Fußes, superf.
Os metatarsi I Verspannung des (L5, S1)
Quergewölbes des
Fußes

M. peroneus Fibula, Septa Tuberositas ossis Plantarflexion, N. fibularis


brevis intermuscularia metatarsi V Pronation superf.
(L5, S1)

M. peroneus Fibula, Os metatari V Dorsalextension, N. fibularis


tertius Abspaltung vom Pronation prof. (L5, S1)
M. extensor
digitorum longus
(variabel)
86 Muskulatur der unteren Extremität

M. plantaris M. triceps surae:


M. gastrocnemius mit
Caput med.
Caput lat.

M. soleus

Achillessehne

M. flexor digitorum M. abductor digiti minimi


brevis

M. abductor hallucis

M. adductor hallucis
Mm. interossei plantares

Mm. interossei Mm. interossei dorsales


dorsales

Oberflächliche Flexoren von Unterschenkel und Fuß (von hinten)


457–459, 463–465, 490, 500
Flexoren von Unterschenkel und Fuß 87

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. triceps surae Caput med.: Tuber calcanei Beugung im N. tibialis


• M. gastro- Condylus med. (Achillessehne) Kniegelenk (S1, S2)
cnemius femoris
Caput lat.:
Condylus lat.
femoris
• M. soleus Tibia, Caput Plantarflexion und
fibulae Supination des Fußes

M. plantaris Condylus lat. Tuber calcanei wie M. gastrocnemius N. tibialis


femoris (Achillessehne) (S1, S2)

M. abductor Tuber calcanei Grundphalanx der Abduktion und Beu- N. plantaris


digiti minimi 5. Zehe gung der 5. Zehe lat. (S1, S2)

Mm. interossei Ossa metatarsi Dorsalaponeurose Adduktion, sonst N. plantaris


plantares III–V der 3.–5. Zehe wie Mm. interossei lat. (S1, S2)
(3 Muskeln) dorsales

Mm. interossei Ossa metatarsi Dorsalaponeurose Abduktion der Zehen N. plantaris


dorsales I–V der 2., 3. und 4. (2. Zehe als Mittel- lat. (S1, S2)
(4 Muskeln) Zehe achse), Beugung in
Grundgelenken,
Streckung in Mittel-
und Endgelenken

M. flexor Tuber calcanei Mittelphalangen Beugung der Mittel- N. plantaris


digitorum der 2.–5. Zehe gelenke der 2.–5. med. (S1, S2)
brevis Zehe, Verspannung
des Längsgewölbes

M. abductor Tuber calcanei proximale Phalanx Abduktion und Beu- N. plantaris


hallucis der 1. Zehe, gung der Großzehe med. (S1, S2)
mediales Sesam-
bein

M. adductor Caput obliquum: laterales Sesam- Adduktion und Beu- N. plantaris


hallucis Lig. plantare bein, Großzehen- gung der Großzehe lat. (R. prof.)
longum, Os grundphalanx (S1, S2)
cuboideum, Os
cuneiforme lat.
Caput Adduktion,
transversum: Verspannung des
Grundgelenke Quergewölbes
der 2.–5. Zehe
88 Muskulatur der unteren Extremität

M. popliteus

M. flexor digitorum
longus

M. tibialis post.

M. flexor hallucis longus


Chiasma tendinum
crurale

Chiasma tendinum
plantare
M. quadratus plantae

Lig. plantare longum

M. opponens digiti
minimi
M. flexor hallucis brevis M. flexor digiti minimi
brevis
Mm. lumbricales
Mm. lumbricales

Tiefe Flexoren von Unterschenkel und Fuß (von hinten)


460–465, 490–491, 500–502
Flexoren von Unterschenkel und Fuß 89

Muskulatur Ursprung Ansatz Funktion Innervation

M. popliteus Epicondylus Tibia (oberhalb Innenrotation des Unter- N. tibialis


lat. femoris der Linea m. solei) schenkels, Rücknahme (L5, S1)
der Schlussrotation,
Stabilisierung der
hinteren, lateralen
Kniegelenksabschnitte

M. tibialis Tibia, Fibula, Os naviculare, Plantarflexion, Supination N. tibialis


post. Membrana Ossa cuneiformia, und Adduktion des Fußes (L4–S1)
interossea Ossa metatarsi II
und III

M. flexor Fibula, Endphalanx der Beugung der 1. Zehe, N. tibialis


hallucis Membrana Großzehe Plantarflexion und (S1, S2)
longus interossea Supination des Fußes

M. quadratus Calcaneus Sehnenfächer des wie M. flexor digitorum N. plantaris


plantae M. flexor longus, Stützung des lat. (S1, S2)
(M. flexor digitorum longus Längsgewölbes des Fußes
accessorius)

M. opponens Lig. plantare Os metatarsi V Abduktion und Opposition N. plantaris


digiti V longum der Kleinzehe lat. (S1, S2)

M. flexor Lig. plantare Grundphalanx V Beugung und Abduktion N. plantaris


digiti V brevis longum, Os der Kleinzehe lat. (S1, S2)
metatarsi V

Mm. Sehnen des Dorsalaponeurose Beugung im Grundgelenk N. plantaris


lumbricales M. flexor der 2.–5. Zehe und Streckung in den med. (1 u. 2)
digitorum Mittel- und Endgelenken N. plantaris
longus der 2.–5. Zehe lat. (3 u. 4)
(S1, S2)

M. flexor Tibia Endphalangen Beugung der Endgelenke N. tibialis


digitorum der 2.–5. Zehe der 2.–5. Zehe, (S1, S2)
longus Plantarflexion und
Supination des Fußes

M. flexor Lig. plantare 2-köpfig an Beugung der Großzehe, N. plantaris


hallucis longum, Ossa beiden Sesam- Stützung des Längs- med. u. lat.
brevis cuneiformia beinen, Grund- gewölbes
phalanx I
90 Innervation und Segmentierung der unteren Extremität

Th11
N. iliohypogastricus L1 N. iliohypogastricus

Th12 L2
N. cutaneus Nn. clunium sup.
femoris lat.
L1
Nn. clunium medii
L2 L3
Nn. scrotales ant. Nn. clunium inf.
S2
(N. ilioinguinalis)
S2
Rr. cutanei ant.
(N. femoralis) Nn. cutanei
L3 femoris lat.

L3 N. cutaneus
N. obturatorius femoris post.
(Rr. ant.)
L4
N. obturatorius

R. infrapatellaris
(N. saphenus) N. fibularis superf.
L4

N. saphenus

N. cutaneus
N. cutaneus L4 L5 surae lat.
L5
surae lat. S1
N. saphenus N. saphenus
N. suralis

Nn. cutanei dors.


intermedii u. med. L5
S1
(N. fibularis superf.) S1
N. cutaneus
Nn. digitales dors.
dors. lat.
pedis
(N. suralis)
(N. fibularis prof.)

Segmentgliederung und Hautinnervation des Beines (Links Ansicht von ventral,


rechts von dorsal) 476–479, 482, 484, 486, 489, 492–493, 496