Sie sind auf Seite 1von 7

Fachinformation

Lariam®
1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS * Es liegen keine klinischen Prophylaxe- die Dosierung soll nach Körpergewicht –
studien zur Kinderdosierung vor; es han- 20 bis 25 mg/kg KG/Behandlung – erfol-
Lariam®
delt sich hierbei um extrapolierte Werte gen)
von Therapiestudien.
2. QUALITATIVE UND QUANTITATIVE Körper- Gesamt- Aufteilung
** Für Säuglinge unter 3 Monaten oder
ZUSAMMENSETZUNG gewicht dosis der Dosis*
einem Körpergewicht von weniger als
1 Tablette enthält 274,09 mg Mefloquinhy- 5 kg kann Lariam nicht zur Malariapro- (kg)
drochlorid, entsprechend 250 mg Mefloquin. phylaxe empfohlen werden, da hier die 5 – 10 kg** ½ – 1 Tablette
Erfahrungen gering sind.
Sonstiger Bestandteil: Lactose 10 – 20 kg 1 – 2 Tabletten
*** Ungefähre Tablettenfraktion basierend
Vollständige Auflistung der sonstigen Be-
auf der Dosierung von 5 mg/kg Körper- 20 – 30 kg 2 – 3 Tabletten 2+1
standteile, siehe Abschnitt 6.1.
gewicht. Die exakte Dosis für Kinder mit
30 – 45 kg 3 – 4 Tabletten 2+2
3. DARREICHUNGSFORM einem Körpergewicht unter 10 kg sollte
am besten durch den Apotheker zube- 45 – 60 kg 5 Tabletten 3+2
Tabletten reitet und abgegeben werden (siehe „Art
> 60 kg*** 6 Tabletten 3+2+1
Weiße, runde Tabletten mit einer einseitigen der Anwendung“).
Prägung „ROCHE“ und dem Firmenzeichen * Die Aufteilung der therapeutischen Ge-
Zeitlicher Ablauf der Vorbeugung:
sowie einer beidseitigen Kreuzbruchrille. samtdosis in 2 – 3 Gaben in Abständen
• Angegebene Dosis einmal wöchentlich,
Durch das beidseitige Bruchkreuz kann die von 6 – 8 Stunden kann das Auftreten
stets am gleichen Wochentag, vorzugs-
Tablette in zwei bzw. vier gleiche Dosen oder den Schweregrad von Nebenwir-
weise nach einer Mahlzeit einnehmen.
geteilt werden. kungen reduzieren.
• Erste Einnahme mindestens 1 Woche
** Die Erfahrungen mit Lariam bei Säug-
vor Eintreffen im Malariagebiet.
4. KLINISCHE ANGABEN lingen unter 3 Monaten oder einem Kör-
• Weitere Einnahme in wöchentlichen Ab-
pergewicht unter 5 kg sind gering.
4.1 Anwendungsgebiete ständen.
*** Es liegen keine Erfahrungen mit Dosie-
• Nach Verlassen des Malariagebietes sol-
Behandlung, einschließlich der Notfallbe- rungen von mehr als 6 Tabletten bei
len noch 4 Dosen, ebenfalls in wöchent-
handlung („Stand-by“) unter den unter Ab- schweren Patienten vor.
lichem Abstand, eingenommen werden.
schnitt 4.2 „Dosierung“ genannten Bedin- Dosierung für die Folgebehandlung bei kom-
gungen, und Vorbeugung der Malaria, ins- Wenn es zu Nebenwirkungen kommt, treten
plizierter (schwerer) Malaria
besondere zur Behandlung der gegen an- diese häufig schon nach der ersten oder
Nach initialer Therapie mit den empfohlenen
dere Malariamittel resistenten Plasmodium- zweiten Einnahme auf. Um sicherzustellen,
Arzneimitteln kann Mefloquin bei schwerer
falciparum-Parasiten. dass die Anwendung von Mefloquin gut ver-
akuter Malaria bei den Patienten, bei denen
tragen wird, wird empfohlen, die Chemo-
Eine Malariavorbeugung mit Lariam emp- initial keine Bewusstseinseintrübung vorge-
prophylaxe mit Mefloquin 10 Tage vor Be-
fiehlt sich ausschließlich bei Reisen in Ge- legen hat, für die orale Folgebehandlung an-
ginn der Reise zu beginnen (d. h. erste Ein-
biete mit mehrfach resistenten Plasmodium- gewendet werden. Wenn Chinin verabreicht
nahme 10 Tage vor Reisebeginn und zweite
falciparum-Parasiten. In Zweifelsfällen sollten wurde, ist darauf zu achten, dass Meflo-
Einnahme 3 Tage vor Reisebeginn). Darauf-
die geeigneten Mittel zur Malariaprophylaxe quin nicht früher als 12 Stunden nach der
folgende Dosen sollen einmal pro Woche
erst nach tropenmedizinischer Beratung letzten Chinindosis eingenommen wird, um
(immer am gleichen Wochentag) eingenom-
gewählt werden. verstärkte Nebenwirkungen zu vermeiden.
men werden. In bestimmten Fällen, z. B. wenn
Offizielle Therapierichtlinien sowie aktuelle der Reisende noch andere Arzneimittel ein- Notfallbehandlung („Stand-by“)
Informationen über geographische Resis- nimmt, sollte die Chemoprophylaxe 2 bis Bei Verdacht auf Malaria kann Lariam als
tenzmuster sollten beachtet werden. 3 Wochen vor Reiseantritt begonnen wer- Notfallmedikation angewandt werden, wenn
den, um die Verträglichkeit der Kombination unverzügliche ärztliche Betreuung innerhalb
4.2 Dosierung und Art der Anwendung sicherzustellen (siehe Abschnitt 4.5). von 24 Stunden nicht möglich ist. Die Be-
handlung sollte mit einer Dosis von etwa
Wenn die Chemoprophylaxe mit Mefloquin Spezielle Dosierungsanweisung
15 mg Mefloquin/kg Körpergewicht begon-
versagt, sollte Mefloquin nicht zur Behand- Kann bei Reisen in Gebiete mit einem hohen
nen werden. Für Patienten mit einem Körper-
lung der Malaria angewendet werden, da Infektionsrisiko nicht eine Woche vor der
gewicht von 45 kg oder mehr würde die
das Versagen ein Hinweis auf eine Resistenz- Ankunft im Endemiegebiet mit der Einnahme
Initialdosis somit 3 Tabletten betragen.
bildung sein kann. Halofantrin darf in diesen der Prophylaxe begonnen werden, sollte in
Fällen nicht angewendet werden, siehe Ab- Wenn es nicht möglich ist, innerhalb von
Ausnahmefällen eine Aufbaudosis („Loading
schnitte 4.3, 4.4 und 4.5. 24 Stunden ärztliche Hilfe zu erhalten, und
dose“) verabreicht werden. Diese besteht
sofern keine schweren Nebenwirkungen
a) Vorbeugung der Malaria bei Erwachsenen mit einem Körpergewicht
aufgetreten sind, sollte nach 6 bis 8 Stunden
Dosierung über 45 kg in täglich einer Tablette Lariam
ein zweiter Teil der therapeutischen Gesamt-
Die empfohlene Dosierung von Mefloquin während 3 aufeinanderfolgenden Tagen. Da-
dosis von 10 mg Mefloquin/kg Körperge-
für die Malariaprophylaxe beträgt etwa nach wird in wöchentlichen Abständen 1 Ta-
wicht (2 Tabletten bei Patienten mit mindes-
5 mg/kg Körpergewicht einmal wöchentlich. blette eingenommen. Die Verabreichung
tens 45 kg Körpergewicht) eingenommen
Die erste Dosis sollte mindestens 1 Woche einer Aufbaudosis kann mit einem erhöhten
werden. Patienten, die mehr als 60 kg wie-
vor der Ankunft im Endemiegebiet einge- Auftreten von Nebenwirkungen verbunden
gen, sollten 1 zusätzliche Tablette nach
nommen werden. sein.
weiteren 6 bis 8 Stunden einnehmen (siehe
Tabelle 1: Dosierung zur Vorbeugung der Dosierungsschema: Dosierungsempfehlungen Tabelle 2).
Malaria* (es handelt sich nachfolgend um 1. Tag erste Dosis
Die Patienten sollten angehalten werden,
Dosierungsbeispiele; die Dosierung soll 2. Tag zweite Dosis
nach einer Notfallbehandlung bei der nächs-
nach Körpergewicht – 5 mg/kg KG/Wo- 3. Tag dritte Dosis
ten Gelegenheit einen Arzt zu konsultieren,
che – erfolgen) danach normale Wochendosis
auch wenn sie sich wieder völlig gesund
b) Behandlung der Malaria fühlen, um die Verdachtsdiagnose zu be-
Körpergewicht Dosis Dosierung bei unkomplizierter Malaria stätigen oder zu verwerfen.
5 – 10 kg** 1
/8 Tablette*** Die empfohlene therapeutische Gesamtdo-
Art der Anwendung
sis von Mefloquin beträgt 20 bis 25 mg/kg
10 – 20 kg 1
/4 Tablette Mefloquin hat einen bitteren und leicht bren-
Körpergewicht (siehe Tabelle 2).
August 2015

1
nenden Geschmack. Die Tabletten werden
20 – 30 kg /2 Tablette Tabelle 2: Empfohlene therapeutische Ge- unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit ein-
30 – 45 kg 3
/4 Tablette samtdosen von Lariam, Tabletten in Ab- genommen. Die Einnahme soll möglichst
hängigkeit vom Körpergewicht (es handelt nach einer Mahlzeit erfolgen. Für die Ver-
> 45 kg 1 Tablette
sich nachfolgend um Dosierungsbeispiele; abreichung an Säuglinge, Kleinkinder oder
001226-15505 1
Fachinformation

Lariam®
andere Personen, die Schwierigkeiten beim von Mefloquin kommt (siehe Abschnitte 4.5 änderungen im Elektrokardiogramm hervor-
Schlucken haben, können die Tabletten zer- und 5.2). rufen.
drückt und in etwas Wasser, Milch oder
Lariam darf bei Patienten mit Schwarzwas- Aufgrund des Risikos einer potenziell tödli-
einem anderen Getränk suspendiert wer-
serfieber (einer Komplikation der Falciparum- chen Verlängerung des QTc-Intervalls darf
den.
Malaria mit massiver intravaskulärer Hämo- Halofantrin nicht während einer Chemopro-
a) Vorbeugung der Malaria lyse, welche Hämoglobinurie verursacht) in phylaxe oder Behandlung einer Malaria mit
Die Tabletteneinnahme (siehe Abschnitt 4.2 der Anamnese nicht angewendet werden. Mefloquin oder innerhalb von 15 Wochen
„Dosierung“) erfolgt in wöchentlichen Ab- nach der letzten Mefloquin-Dosis angewen-
Bei Patienten mit schweren Leberfunktions-
ständen, und zwar stets am gleichen Wo- det werden.
chentag. Sie beginnt mindestens 1 Woche störungen (siehe Abschnitte 4.4. und 4.8)
Aufgrund der Erhöhung der Plasmakonzen-
vor Reiseantritt und ist nach Reiseende darf Lariam nicht angewendet werden.
trationen und der Eliminationshalbwertszeit
noch 4 Wochen lang fortzusetzen, um von Mefloquin nach gleichzeitiger Anwen-
das Risiko einer Malariaerkrankung nach 4.4 Besondere Warnhinweise und Vor-
dung mit Ketoconazol, kann das Risiko einer
dem Verlassen des Endemiegebietes zu ver- sichtsmaßnahmen für die Anwendung
QTc-Verlängerung auch bestehen, wenn
ringern. So soll sichergestellt werden, dass Neuropsychiatrische Nebenwirkungen: Ketoconazol während einer Chemoprophy-
therapeutisch wirksame Plasmaspiegel über laxe oder Behandlung von Malaria mit Me-
den gesamten Entwicklungszyklus der Mala- Das Nebenwirkungsprofil von Mefloquin floquin oder innerhalb von 15 Wochen nach
riaerreger vorhanden sind. bei prophylaktischer Anwendung ist der letzten Dosis Mefloquin angewendet wird
vorrangig durch neuropsychiatrische (siehe Abschnitte 4.5 und 5.2).
b) Behandlung der Malaria Wirkungen geprägt.
Die Aufteilung der Gesamtdosis auf 2 bis Bei Patienten mit Erregungsleitungsstörun-
Mefloquin kann psychiatrische Symp-
3 Einzelgaben (z. B. 2 + 2, 3 + 2 oder 3 + 2 gen am Herzen sollte Lariam nur unter Vor-
tome, wie Angststörungen, Paranoia,
+ 1 Tabletten), die im Abstand von 6 bis sicht angewendet werden.
Depressionen, Halluzinationen und
8 Stunden eingenommen werden, kann das
Psychosen hervorrufen. Psychische Die Patienten sollen angewiesen werden,
Auftreten oder den Schweregrad von Ne-
Symptome wie ungewöhnliche Träu- einen Arzt zu konsultieren, wenn bei ihnen
benwirkungen verringern.
me/Albträume, akute Angstzustände, während der Chemoprophylaxe mit Meflo-
Falls der Patient innerhalb von 30 Minuten Depressionen, Unruhe oder Verwirrt- quin Anzeichen von Arrhythmie oder Pal-
nach der Einnahme von Lariam erbricht, heitszustände sind als prodromal für pitationen auftreten. In seltenen Fällen kön-
sollte eine zweite volle Dosis verabreicht schwerwiegendere Ereignisse anzuse- nen diese Symptome schweren kardiologi-
werden. Wenn das Erbrechen 30 bis 60 Mi- hen (siehe Abschnitt 4.8). Es wurden schen Nebenwirkungen vorausgehen.
nuten nach der Einnahme erfolgt, sollte zu- auch Fälle von Selbstmorden, Selbst-
sätzlich eine halbe Dosis gegeben werden. mordgedanken und selbstgefährden- Epileptische Störungen:
Bei Patienten mit mehr als einmal auftreten- dem Verhalten, wie z. B. Suizidversu- Bei Patienten mit Epilepsie kann Mefloquin
dem Erbrechen oder anhaltender Diarrhö chen (siehe Abschnitt 4.8), berichtet. das Risiko von Konvulsionen erhöhen.
sollte die Einleitung einer anderen Malaria- Daher soll Mefloquin in diesen Fällen nur
Patienten unter Malaria-Chemopro-
therapie in Erwägung gezogen werden. zur kurativen Behandlung (d. h. nicht als
phylaxe mit Mefloquin sollen darüber
„Stand-by“ Notfallbehandlung) und hierbei
Falls ein vollständiger Behandlungszyklus informiert werden, dass sie, wenn
diese Reaktionen oder Veränderungen nur bei zwingender medizinischer Indikati-
mit Lariam innerhalb von 48 bis 72 Stunden on angewendet werden (siehe Abschnit-
zu keiner Besserung führt, sollte Lariam für ihrer psychischen Verfassung wäh-
rend der Anwendung von Mefloquin te 4.3 und 4.5).
eine weitere Behandlung nicht mehr einge- Die gleichzeitige Anwendung von Mefloquin
setzt werden; eine andere Therapie muss auftreten, die Einnahme von Mefloquin
abbrechen und sofort medizinischen und Antikonvulsiva (z. B. Valproinsäure, Car-
gewählt werden. bamazepin, Phenobarbital oder Phenytoin)
Rat aufsuchen sollen, damit Mefloquin
durch eine alter native Malariaprophy- kann zu einer Verringerung der Plasma-
4.3 Gegenanzeigen spiegel der Antikonvulsiva führen und damit
laxe ersetzt werden kann.
Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, ver- zu einer verringerten Kontrolle der Anfälle.
Nebenwirkungen können auch noch
wandte Substanzen (z. B. Chinin, Chinidin) Deswegen sollen bei Patienten, die gleich-
nach Absetzen von Mefloquin auftre-
oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten zeitig Mefloquin und ein Arzneimittel gegen
ten. Bei einer kleinen Anzahl von Pa-
sonstigen Bestandteile. Epilepsie einnehmen, einschließlich Valpro-
tienten wurde berichtet, dass neuro-
insäure, Carbamazepin, Phenobarbital oder
Des Weiteren darf Lariam bei Personen mit psychiatrische Nebenwirkungen (z.B.
Phenytoin, die Blutspiegel der Antiepileptika
aktiver Depression oder mit einer Depres- Depression, Schwindelgefühl oder
überwacht und die Dosis bei Bedarf ange-
sion in der Anamnese, generalisierter Angst- Vertigo und Gleichgewichtsstörungen)
passt werden.
erkrankung, Psychose, Suizidversuchen, noch über Monate oder länger auch
suizidalen Gedanken und selbstgefährden- nach Absetzen von Mefloquin andau- Die gleichzeitige Anwendung von Mefloquin
dem Verhalten, Schizophrenie, anderen psy- ern können. mit Arzneimitteln, die bekanntermaßen den
chiatrischen Störungen oder Krampfanfällen Um das Risiko dieser Nebenwirkun- epileptogenen Schwellenwert verringern
jeglichen Ursprungs in der Anamnese (sie- gen so gering wie möglich zu halten, (Antidepressiva, wie trizyklische oder se-
he Abschnitte 4.4 und 4.5) nicht zur Pro- darf Mefloquin zur Prophylaxe oder lektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer
phylaxe oder „Stand-by“ Notfallbehandlung „Stand-by“ Notfallbehandlung nicht [SSRIs]; Bupropion; Antipsychotika; Tra-
eingesetzt werden. bei Patienten mit aktiven psychia- madol, Chloroquin oder einige Antibiotika),
trischen Störungen oder solchen in kann das Risiko für Konvulsionen erhöhen
Aufgrund des Risikos einer potenziell töd-
der Anamnese, wie Depressionen, (siehe Abschnitt 4.5).
lichen Verlängerung des QTc-Intervalls im
generalisierten Angststörungen, Schi-
EKG darf Halofantrin nicht während einer Neuropathie:
zophrenie oder anderen psychiatri-
Therapie mit Lariam zur Behandlung oder Fälle von Polyneuropathie (basierend auf
schen Störungen, verabreicht werden
Vorbeugung der Malaria oder innerhalb von neurologischen Symptomen, wie Schmerzen,
(siehe Abschnitt 4.3).
15 Wochen nach der letzten Mefloquin-Do- Brennen, sensorischen Störungen oder Mus-
sis eingenommen werden. Ebenso kann das kelschwäche, einzeln auftretend oder in
Überempfindlichkeit:
Risiko einer Verlängerung des QTc-Intervalls Kombination) wurden bei Patienten, die Me-
Überempfindlichkeitsreaktionen, von leichten
bestehen, wenn Ketoconazol während einer floquin erhalten haben, berichtet.
Hautreaktionen bis zu Anaphylaxie, können
Therapie mit Lariam zur Behandlung oder Mefloquin soll bei Patienten abgesetzt wer-
auftreten (siehe Abschnitt 4.8).
Vorbeugung der Malaria oder innerhalb von den, die Symptome einer Neuropathie auf-
15 Wochen nach der letzten Dosis von Kardiale Toxizität: weisen, einschließlich Schmerzen, Brennen,
Lariam eingenommen wird, da es bei gleich- Die gleichzeitige Anwendung von Mefloquin Kribbeln, Taubheit und/oder Schwäche, um
zeitiger Gabe zu einer erhöhten Plasma- und anderen verwandten Substanzen (z. B. der Entwicklung einer irreversiblen Störung
konzentration und Eliminationshalbwertszeit Chinin, Chinidin und Chloroquin) kann Ver- vorzubeugen (siehe Abschnitt 4.8).
2 001226-15505
Fachinformation

Lariam®
Augenerkrankungen: beobachtet worden, hauptsächlich in Tei- trizyklische Antidepressiva oder Phenothia-
Jeder Patient, der Sehstörungen aufweist, len Südostasiens mit Mehrfachresistenzen. zine), könnte auch zu einer Verlängerung
soll an einen Arzt überwiesen werden, da In einzelnen Regionen wurde eine Kreuzre- des QTc-Intervalls beitragen. Spezifische In-
bestimmte Störungen (wie retinale Erkran- sistenz zwischen Mefloquin und Halofantrin teraktionsstudien wurden nicht durchge-
kungen oder Optikusneuropathie) einen Ab- sowie zwischen Mefloquin und Chinin fest- führt.
bruch der Behandlung mit Mefloquin erfor- gestellt.
dern können. Aktuelle Informationen über das geographi- Antikonvulsiva und Arzneimittel, die den
sche Resistenzmuster sollten von tropen- epileptogenen Schwellenwert verringern:
Leberfunktionsstörung: Patienten, die gleichzeitig mit Mefloquin und
medizinischen Zentren eingeholt werden.
Bei Patienten mit beeinträchtigter Leber- Antikonvulsiva (z. B. Valproinsäure, Carba-
funktion kann die Elimination von Mefloquin Hypoglykämie: mazepin, Phenobarbital oder Phenytoin) be-
verlängert sein, was zu höheren Plasma- Bei Patienten mit angeborener hyperinsuli- handelt wurden, hatten einen Verlust der
spiegeln führt. Das kann das Risiko von nämischer Hypoglykämie sollte verstärkt Anfallsbeherrschung und einen niedrigeren
Nebenwirkungen erhöhen. die Möglichkeit einer Hypoglykämie in Be-
Plasmaspiegel der Antikonvulsiva als erwar-
tracht gezogen werden.
Nierenfunktionsstörung: tet. In einigen Fällen kann daher eine Dosis-
Aufgrund begrenzter Daten soll Mefloquin Kinder und Jugendliche anpassung des Antikonvulsivums erforder-
bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung Die Erfahrungen mit Lariam bei Säuglingen lich werden.
mit Vorsicht angewendet werden. unter 3 Monaten oder einem Körpergewicht
von weniger als 5 kg sind gering. Lariam Die gleichzeitige Anwendung von Mefloquin
Pneumonitis: mit Arzneimitteln, die bekanntermaßen den
Bei Patienten, die Mefloquin erhalten haben, kann daher für Säuglinge unter 3 Monaten
bzw. 5 kg Gewicht derzeit nicht zur Pro- epileptogenen Schwellenwert verringern
wurde über das Auftreten einer Pneumo- (Antidepressiva, wie trizyklische oder se-
nitis berichtet, die möglicherweise durch phylaxe der Malaria empfohlen werden.
lektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer
eine Allergie ausgelöst wurde (siehe Ab- [SSRIs]; Bupropion; Antipsychotika; Tra-
schnitt 4.8). Patienten, die während der Ein- 4.5 Wechselwirkungen mit anderen
Arzneimitteln und sonstige madol, Chloroquin oder einige Antibiotika),
nahme von Mefloquin Anzeichen einer
Wechselwirkungen kann das Risiko für Konvulsionen erhöhen
Dyspnö, trockenen Husten oder Fieber etc.
(siehe Abschnitt 4.4).
entwickeln, sollen angewiesen werden, einen Lariam darf nicht gleichzeitig mit verwand-
Arzt aufzusuchen, um sich medizinisch un- ten Substanzen (wie z. B. Chinin, Chinidin Sonstige Wechselwirkungen/Inhibitoren
tersuchen zu lassen. oder Chloroquin) verabreicht werden, da und Induktoren von CYP3A4:
Erkrankungen des Blutes und dies zu Veränderungen im EKG führen und Das Cytochrom-P450-Enzymsystem wird
des Lymphsystems: die Bereitschaft zu Krampfanfällen erhöhen durch Mefloquin weder gehemmt noch indu-
Es wurde während der Behandlung mit kann. Nach initialer Therapie mit den emp- ziert. Daher ist nicht zu erwarten, dass
Mefloquin über Fälle von Agranulozytose fohlenen Arzneimitteln kann Mefloquin bei die Metabolisierung von Arzneimitteln, die
und aplastischer Anämie berichtet (siehe schwerer akuter Malaria bei den Patienten, gleichzeitig mit Mefloquin angewendet wer-
Abschnitt 4.8). bei denen initial keine Bewusstseinseintrü- den, beeinflusst wird. Jedoch können Induk-
bung vorgelegen hat, für die orale Folgebe- toren (Rifampicin, Carbamazepin, Pheny-
Inhibitoren und Induktoren handlung angewendet werden. Wenn Chinin toin, Efavirenz) oder Inhibitoren des Isoen-
von CYP3A4: verabreicht wurde, ist darauf zu achten, zyms CYP3A4 die Pharmakokinetik bzw. den
Inhibitoren und Induktoren des Isoenzyms dass Mefloquin nicht früher als 12 Stunden Metabolismus von Mefloquin beeinflussen
CYP3A4 können die Pharmakokinetik bzw. nach der letzten Chinindosis eingenommen und zu einem Absinken oder einer Erhöhung
den Metabolismus von Mefloquin beein- wird, um verstärkte Nebenwirkungen zu ver-
flussen und zu einer Erhöhung oder Ver- der Plasmakonzentration von Mefloquin füh-
meiden.
ringerung der Plasmakonzentrationen von ren. Deshalb sollte die Anwendung von Me-
Mefloquin führen (siehe Abschnitt 4.5). Halofantrin: floquin in Kombination mit Induktoren bzw.
Es gibt Hinweise, dass die Anwendung von Inhibitoren von CYP3A4 mit Vorsicht erfol-
Wechselwirkung mit Impfstoffen: Halofantrin während einer Chemoprophy- gen. Die klinischen Konsequenzen dieser
Wenn Mefloquin gleichzeitig mit oralem laxe oder Behandlung einer Malaria mit Me- Wirkungen sind nicht bekannt und eine
Typhus-Lebendimpfstoff verabreicht wird, floquin oder innerhalb von 15 Wochen nach engmaschige klinische Überwachung ist not-
lässt sich eine Abschwächung der Immu- der letzten Mefloquin-Dosis zu einer signi- wendig (siehe Abschnitt 4.4).
nisierung nicht ausschließen. Oral verab- fikanten Verlängerung des QTc-Intervalls
reichte Impfungen mit attenuierten Lebend- führt (siehe Abschnitte 4.3 und 4.4). Unter Wechselwirkung mit Impfungen:
bakterien müssen mindestens 3 Tage vor der alleinigen Gabe von Mefloquin wurde Wenn Mefloquin gleichzeitig mit oralem
der ersten Dosis Mefloquin abgeschlossen keine klinisch signifikante QTc-Verlängerung Typhus-Lebendimpfstoff verabreicht wird,
sein (siehe Abschnitt 4.5). festgestellt. lässt sich eine Abschwächung der Immu-
Langzeitanwendung: nisierung nicht ausschließen. Oral verab-
Ketoconazol: reichte Impfungen mit attenuierten Lebend-
In klinischen Studien wurde dieses Arznei- Ebenso kann das Risiko einer Verlängerung
mittel nicht länger als ein Jahr verabreicht. bakterien müssen mindestens 3 Tage vor
des QTc-Intervalls bestehen, wenn Ketoco- der ersten Dosis Mefloquin abgeschlossen
Wenn das Arzneimittel über einen längeren nazol während einer Therapie mit Lariam
Zeitraum verabreicht werden muss, sollen sein (siehe Abschnitt 4.4).
zur Behandlung oder Vorbeugung der Ma-
regelmäßige Untersuchungen, darunter Le- laria oder innerhalb von 15 Wochen nach Substrate und Inhibitoren des P-Glyko-
berfunktionstests und regelmäßige ophthal- der letzten Dosis von Lariam eingenommen proteins:
mologische Untersuchungen, durchgeführt wird, da es bei gleichzeitiger Gabe zu einer Es wurde in vitro gezeigt, dass Mefloquin
werden.
erhöhten Plasmakonzentration und Elimi- ein Substrat sowie ein Inhibitor des P-Gly-
Galactose-Intoleranz: nationshalbwertszeit von Mefloquin kommt koproteins ist. Daher könnten Wechselwir-
Patienten mit der seltenen hereditären (siehe Abschnitte 4.3 und 5.2). Unter der kungen auch mit Arzneimitteln auftreten,
Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder alleinigen Gabe von Lariam haben sich sol- die ebenso Substrate dieses Transportpro-
Glucose-Galactose-Malabsorption sollten che Veränderungen nicht als klinisch bedeut- teins sind oder dessen Expression beein-
Lariam nicht einnehmen. sam erwiesen. flussen. Die klinische Relevanz dieser Inter-
Geographisches Resistenzmuster: Sonstige Arzneimittel, die das aktion ist derzeit nicht bekannt.
Es gibt ein geographisches Resistenzmus- QTc-Intervall verlängern: Es sind keine anderen Arzneimittelwechsel-
August 2015

ter von P. falciparum gegenüber Malaria- Die gleichzeitige Verabreichung von Lariam wirkungen bekannt. Trotzdem soll die Wir-
mitteln und die Wahl eines geeigneten Mit- mit Arzneimitteln, die die Erregungsleitung kung von Mefloquin auf Reisende, insbe-
tels zur Malariaprophylaxe kann je nach Re- des Herzens beeinflussen (wie Antiarrhyth- sondere bei gleichzeitiger Behandlung mit
gion unterschiedlich sein. Eine Resistenz mika, Beta-Rezeptorenblocker, Kalziumka- Antikoagulanzien oder Antidiabetika, vor der
von P. falciparum gegenüber Mefloquin ist nalblocker, Antihistaminika oder H1-Blocker, Abreise kontrolliert werden.
001226-15505 3
Fachinformation

Lariam®
4.6 Fertilität, Schwangerschaft und unterschieden werden. Das Sicherheits- delgefühl oder Vertigo und Gleichgewichts-
Stillzeit profil von Mefloquin ist bei einer Chemo- störungen) noch über Monate oder länger
prophylaxe vorrangig durch neuropsychia- auch nach Absetzen von Mefloquin andau-
Schwangerschaft
Im Tierversuch erwies sich Mefloquin als trische Nebenwirkungen geprägt. Neben- ern können.
teratogen (Maus, Ratte) und embryotoxisch wirkungen können auch noch nach Abset-
zen von Mefloquin auftreten. Die häufigsten b) Tabellarische Zusammenfassung
(Kaninchen). Umfangreiche klinische Erfah-
Nebenwirkungen bei der Chemoprophylaxe der Nebenwirkungen
rung mit Lariam in der Chemoprophylaxe
mit Mefloquin sind Übelkeit, Erbrechen und In Tabelle 3 ist ein Überblick über Neben-
haben jedoch weder eine embryotoxische
noch eine teratogene Wirkung gezeigt. Schwindelgefühl. Übelkeit und Erbrechen wirkungen zusammengefasst, basierend auf
Dennoch sollte aufgrund der hohen Gefähr- sind im Allgemeinen leichter Art und können Daten nach der Markteinführung und einer
dung durch Malaria während der Schwan- trotz ansteigender Plasmaspiegel des Arz- doppelblinden, randomisierten Studie mit
gerschaft schwangeren Frauen oder Frauen, neimittels im Verlauf der Anwendung abneh- 483 Patienten, die Mefloquin erhielten (Over-
die beabsichtigen schwanger zu werden, men. Bei einer kleinen Anzahl von Patienten bosch et al. 2001). Die in der Tabelle auf-
von Reisen in endemische Gebiete abge- wurde berichtet, dass neuropsychiatrische geführten Häufigkeiten basieren auf der
raten werden. Nebenwirkungen (z.B. Depression, Schwin- doppelblinden randomisierten Studie.
Eine Chemoprophylaxe mit Mefloquin kann
unabhängig vom Zeitpunkt der Schwanger-
schaft in Betracht gezogen werden, jedoch Tabelle 3: Zusammenfassung der Nebenwirkungen, basierend auf Daten nach der Markt-
unter strikter Einhaltung der Indikationen. einführung und einer doppelblinden, randomisierten Studie mit 483 Patienten, die
Die Verwendung von Mefloquin zur Be- Mefloquin erhielten (Overbosch et al. 2001)
handlung bei schwangeren Frauen ist auf
Die Nebenwirkungen sind gemäß der MedDRA Systemorganklassen und Häufigkeitskate-
die Behandlung von akuter unkomplizierter
gorien angegeben. Die Häufigkeitskategorien sind nach folgenden Konventionen definiert:
Malaria beschränkt, wenn Chinin kontrain-
Sehr häufig (≥ 1/10)
diziert ist oder Chinin-resistente Plasmo-
Häufig (≥ 1/100 bis < 1/10)
dium-falciparum-Parasiten vorliegen.
Gelegentlich (≥ 1/1.000 bis < 1/100)
Im Fall einer ungeplanten Schwangerschaft Selten (≥ 1/10.000 bis < 1/1.000)
wird die Chemoprophylaxe mit Lariam nicht Sehr selten (< 1/10.000)
als Indikation für einen Schwangerschafts- Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
abbruch betrachtet. Innerhalb jeder Häufigkeitsgruppe werden die Nebenwirkungen nach abnehmendem
Informationen zur Anwendung von Meflo- Schweregrad angegeben.
quin während der Schwangerschaft sollen
Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystemsc)
nationalen und internationalen Empfehlun-
gen entnommen werden. Nicht bekannt Agranulozytose, aplastische Anämie, Leukopenie, Leukozytose,
Thrombozytopenie
Stillzeit
Mefloquin tritt in geringer Menge, deren Erkrankungen des Immunsystemsc)
Wirkung nicht bekannt ist, in die Mutter-
Nicht bekannt Überempfindlichkeit von leichten Hautreaktionen bis zu Anaphylaxie
milch über. Vorsichtshalber ist die Gabe
von Mefloquin daher bei stillenden Frauen Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
zu vermeiden. Informationen zur Anwen- Nicht bekannt Verminderter Appetit
dung von Mefloquin bei stillenden Müttern
sollen nationalen und internationalen Emp- Psychiatrische Erkrankungena),b),c)
fehlungen entnommen werden. Sehr häufig Ungewöhnliches Träumen, Insomnie

4.7 Auswirkungen auf die Verkehrs- Häufig Depression, Angst


tüchtigkeit und die Fähigkeit zum Nicht bekannt Selbstmord, Selbstmordversuch, Selbstmordgedanken und selbstgefähr-
Bedienen von Maschinen dendes Verhalten, bipolare Störungen, psychotische Störungen (einschließ-
In Bezug auf Aktivitäten, welche volle Auf- lich z.B. wahnhafte Störungen, Depersonalisation, Manie und Schizophre-
merksamkeit und ungestörte Feinmotorik nie/Schizophrenie-ähnliche Störungen), Paranoia, Panikattacken, Verwirrt-
erfordern, wie das Führen von Fahrzeugen heit, Halluzinationen, Aggression, motorische Unruhe, Ruhelosigkeit, Stim-
und Flugzeugen, das Bedienen von Ma- mungsschwankungen, Aufmerksamkeitsstörungen
schinen und Tiefseetauchen, ist besondere Erkrankungen des Nervensystems a),b),c)
Vorsicht geboten, da Schwindelgefühl oder
Vertigo und Gleichgewichtsstörungen oder Häufig Schwindelgefühl, Kopfschmerzen
andere Störungen des zentralen oder peri- Nicht bekannt Guillain-Barré-Syndrom, Enzephalopathie, Lähmungen der Kranialnerven,
pheren Nervensystems und psychiatrische Konvulsionen, Amnesie (manchmal langandauernd, über 3 Monate), Synko-
Störungen während und nach der Anwen- pe, Sprachstörung, Vergesslichkeit, Gleichgewichtsstörungen, Gehstörung,
dung von Mefloquin berichtet wurden. Die- periphere motorische Neuropathie (einschließlich Parästhesie, Tremor und
se Auswirkungen können auch noch nach Ataxie), periphere sensorische Neuropathie, Somnolenz
Absetzen des Arzneimittels auftreten.
Bei einer kleinen Anzahl an Patienten wurde Augenerkrankungenc)
berichtet, dass neuropsychiatrische Neben- Häufig Sehstörung
wirkungen (z. B. Depression, Schwindelge-
fühl oder Vertigo und Gleichgewichtsstö- Nicht bekannt Katarakt, Netzhauterkrankungen und Optikusneuropathie, die während oder
rungen auch nach Absetzen des Arznei- nach der Behandlung mit Latenz auftreten können, Verschwommensehen
mittels über Monate oder länger andauern Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths
können (siehe Abschnitte 4.4 und 4.8).
Häufig Vertigo
4.8 Nebenwirkungen Nicht bekannt Vestibuläre Störungen einschließlich Tinnitus, partielle Taubheit (manchmal
andauernd), Hörstörungen, Hyperakusis
a) Zusammenfassung des
Sicherheitsprofils Herzerkrankungenc)
Bei der für die Behandlung der akuten Ma-
Nicht bekannt AV-Block, Tachykardie, Palpitation, Bradykardie, unregelmäßige Herzfre-
laria verabreichten Dosierung können Neben-
quenz, Extrasystolen, andere vorübergehende Erregungsleitungsstörungen
wirkungen von Mefloquin unter Umständen
nicht von Symptomen der Krankheit selbst Fortsetzung auf Seite 5
4 001226-15505
Fachinformation

Lariam®
Fortsetzung Tabelle 3 Lariam wirkt auch gegen Malariaparasiten,
die eine Resistenz gegen andere Malaria-
Gefäßerkrankungen
mittel, wie Chloroquin, Proguanil, Pyrimeth-
Nicht bekannt Kreislaufstörungen (Hypotonie, Hypertonie, Hitzegefühl) amin sowie Pyrimethamin-Sulfonamid-Kom-
Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinumsc) binationen, entwickelt haben.
Nicht bekannt Pneumonie, Pneumonitis mit möglicherweise allergischem Ursprung, Klinische Wirksamkeit und Sicherheit
Dyspnö In einer randomisierten, doppelblinden Stu-
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts die erhielten nicht immune Personen, die in
Häufig Übelkeit, Diarrhö, Bauchschmerzen, Erbrechen ein Malaria-Endemiegebiet gereist sind, eine
Malariaprophylaxe mit Mefloquin (483 Pro-
Nicht bekannt Pankreatitis, Dyspepsie banden) oder mit Atovaquon-Proguanil (493
Leber- und Gallenerkrankungenc) Probanden). Die Wirksamkeit einer Prophy-
Nicht bekannt Leberversagen, Hepatitis, Gelbsucht, asymptomatischer, vorübergehender laxe wurde als sekundärer Endpunkt beur-
Anstieg der Transaminasen (ALT, AST, GGT) teilt. Die durchschnittliche Reisedauer lag
bei ca. 2,5 Wochen und 79 % der Proban-
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
den reisten nach Afrika. 1.013 Probanden
Häufig Pruritus wurden initial randomisiert und erhielten ent-
Nicht bekannt Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme, Ausschlag, Erythem, weder eine Prophylaxe mit Mefloquin
Urtikaria, Alopezie, Hyperhidrose (n = 505) oder mit Atovaquon-Proguanil
Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen (n = 508). 37 Probanden brachen die Studie
aufgrund von unterschiedlichen Gründen
Nicht bekannt Muskelschwäche, Muskelkrämpfe, Myalgie, Arthralgie ab. Von den 976 Probanden, die ≥ 1 Dosis
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort der Studienmedikation erhielten, schlossen
Nicht bekannt Ödem, Brustschmerzen, Asthenie, Unwohlsein, Müdigkeit, Schüttelfrost, 966 (99 %) die Studie ab und 963 beendeten
Pyrexie die 60 Tage lange Nachbeobachtungspha-
se. Von diesen 963 Probanden wurden In-
Erkrankungen der Nieren und Harnwege
formationen bezüglich Wirksamkeit gesam-
Nicht bekannt Akute Niereninsuffizienz, Nephritis, erhöhte Kreatininwerte im Blut melt. Obwohl bei 10 Probanden (5 in jedem
a) Gelegentlich wurde berichtet, dass diese Symptome noch lange nach Absetzen von Mefloquin anhielten. Studienarm) Antikörper gegen Circumspo-
b) Siehe Abschnitt 4.8 c)
rozoit gefunden wurden, trat bei keinem eine
c) Siehe Abschnitt 4.4
Malaria auf (die minimale Wirksamkeit von
Mefloquin und Atovaquon-Proguanil lag bei
c) Beschreibung ausgewählter Neben- 4.9 Überdosierung 100 %). Insgesamt gab es in dieser Studie
wirkungen keinen Fall von bestätigter Malaria (die ma-
Symptome der Intoxikation
Neuropsychiatrische Nebenwirkungen: ximale Wirksamkeit von Mefloquin und Ato-
Bei Überdosierung von Mefloquin können
Für den Fall, dass während der Chemopro- vaquon-Proguanil lag bei 100 %). Die Er-
phylaxe mit Mefloquin neuropsychiatrische die unter Abschnitt 4.8 (Nebenwirkungen)
aufgeführten Symptome in verstärktem Maße gebnisse weisen darauf hin, dass die Wirk-
Reaktionen oder Veränderungen des men-
auftreten. samkeit von Mefloquin und Atovaquon-Pro-
talen Zustands auftreten, sollen die Patienten
guanil als Malariaprophylaxe bei nicht immu-
angewiesen werden, die Einnahme von Me- Therapie von Intoxikationen nen Personen vergleichbar ist (siehe Ta-
floquin abzubrechen und sofort ärztlichen Bei Patienten sollte im Falle einer Überdo- belle 4 auf Seite 6).
Rat einzuholen, damit Mefloquin durch eine sierung von Mefloquin eine symptomatische
alternative Malariaprophylaxe ersetzt werden Behandlung eingeleitet und supportive Maß-
kann (siehe Abschnitt 4.4). 5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften
nahmen ergriffen werden. Es gibt kein spe-
Ungewöhnliche Träume/Albträume zifisches Antidot. Die orale Anwendung von Resorption
Ungewöhnliche Träume stellen eine sehr Aktivkohle zur Verminderung der Mefloquin- Nach einmaliger oraler Verabreichung von
häufige Nebenwirkung bei Mefloquin dar. Resorption kann innerhalb von einer Stun- Lariam wird die maximale Plasmakonzentra-
Daher ist deren Bedeutung in der Gesamt- de nach Einnahme einer Überdosierung in tion von Mefloquin innerhalb von 6 bis
bewertung von Patienten zu berücksichti- Betracht gezogen werden. Die Herzfunk- 24 Stunden erreicht (Median: etwa 17 Stun-
gen, die über Nebenwirkungen oder Ver- tion (nach Möglichkeit mittels EKG) und der den). Ihre Höhe in Mikrogramm pro Liter
änderungen ihres Geisteszustandes unter entspricht etwa der verabreichten Dosis in
neuropsychiatrische Zustand sollten über
Mefloquin berichten (siehe Black-Box-War- Milligramm (z. B. 1000 μg/l nach einer Einzel-
mindestens 24 Stunden überwacht werden.
ning in Abschnitt 4.4). dosis von 1000 mg). Bei wöchentlicher Ein-
Gegebenenfalls ist eine symptomatische Be-
nahme einer Einzeldosis von 250 mg wird
Sowohl In-vitro- als auch In-vivo-Studien handlung und unterstützende Intensivpflege
nach 7 bis 10 Wochen das Fließgleichge-
ergaben keine Hinweise auf eine Hämolyse angezeigt, insbesondere bei kardiovasku-
wicht mit maximalen Plasmakonzentrationen
im Zusammenhang mit einem Glucose-6- lären Störungen. Die Elimination von Meflo-
von 1000 bis 2000 μg/l erreicht.
Phosphat-Dehydrogenase-Mangel. quin und seiner Metabolite durch Hämodia-
lyse ist begrenzt. Verteilung
Meldung des Verdachts auf Nebenwirkun-
Bei gesunden Erwachsenen liegt das
gen
5. PHARMAKOLOGISCHE EIGEN- scheinbare Verteilungsvolumen bei etwa
Die Meldung des Verdachts auf Nebenwir-
SCHAFTEN 20 l/kg, was auf eine extensive Gewebsver-
kungen nach der Zulassung ist von großer
Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuier- teilung hinweist. Mefloquin kann sich in von
5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften
liche Überwachung des Nutzen-Risiko-Ver- Parasiten befallenen Erythrozyten ungefähr
hältnisses des Arzneimittels. Angehörige von Pharmakotherapeutische Gruppe: Antimala- um den Faktor 2 im Vergleich zur Konzen-
Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden riamittel. tration im Plasma anreichern. Die Protein-
Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem Lariam ist ein Chinolin-Derivat zur Prophy- bindung beträgt rund 98 %. Die minimale
laxe und Therapie der Malaria. hemmende Plasmakonzentration von Meflo-
Bundesinstitut für Arzneimittel und
ATC-Code: P01BC02 quin liegt entsprechend den klinischen Er-
Medizinprodukte
Abt. Pharmakovigilanz fahrungen in der Größenordnung von
August 2015

Wirkmechanismus
Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3 600 μg/l.
Lariam wirkt gegen die intraerythrozytären
D-53175 Bonn ungeschlechtlichen Formen der Malariaer- Mefloquin passiert die Plazenta. Ein Übertritt
Website: www.bfarm.de reger beim Menschen (Plasmodium falcipa- in die Muttermilch erfolgt nur in geringen
anzuzeigen. rum, P. vivax, P. malariae, P. ovale). Mengen (siehe Abschnitt 4.6).
001226-15505 5
Fachinformation

Lariam®
Tabelle 4: Minimale und maximale Wirksamkeit der Malariaprophylaxe an Rhesusaffen ergaben keine Hinweise
auf toxische Effekte.
Variable Atovaquon-Proguanil Mefloquin
Ein kanzerogener Effekt wurde weder in
Anzahl der Probanden, bei denen 60-Tage- 486 477
Wirksamkeitsdaten vorliegen Studien mit Ratten noch in Studien mit
Mäusen beobachtet.
Anzahl der Probanden mit Antikörpern gegen 5 5
Circumsporozoit Reproduktionstoxizität
In Embryotoxizitätsstudien sind Fehlbildun-
Anzahl der Probanden mit bestätigter Malaria 0 0 gen bei Ratten und Mäusen sowie embryo-
Minimale Wirksamkeit in % (95 % Cl)a 100 (48 – 100) 100 (48 – 100) letale Wirkungen bei Ratten, Mäusen und
Kaninchen beobachtet worden, wenn Meflo-
Maximale Wirksamkeit in % (95 % Cl)b 100 (99 – 100) 100 (99 – 100)
quin in der Frühträchtigkeit in maternaltoxi-
a Minimale Wirksamkeit = 100 × (1 – [Anzahl der Probanden mit bestätigter Malaria/Anzahl der Probanden mit Antikörpern schen Dosen verabreicht wurde. Bei männ-
gegen Circumsporozoit])
b
lichen Ratten traten bei Dosen im toxischen
Maximale Wirksamkeit = 100 × (1 – [Anzahl der Probanden mit bestätigter Malaria/Anzahl der Probanden, bei denen 60-Tage-
Wirksamkeitsdaten vorliegen]) Bereich irreversible Fertilitätsstörungen auf.
Für den Menschen liegen umfangreiche Er-
kenntnisse über eine Anwendung von Me-
Biotransformation Plasmakonzentrationen wie bei gesunden floquin während der beiden letzten Schwan-
Mefloquin wird hauptsächlich in der Leber Personen zu erreichen (Ergebnisse einer gerschaftsabschnitte vor, die keine nachtei-
durch das Cytochrom-P450-System meta- Studie an zwei Patienten).
ligen Effekte auf das Kind erkennen lassen.
bolisiert. In-vitro- und In-vivo-Studien deu-
Eine Schwangerschaft hat keinen klinisch Es gibt bislang nur unzureichende Erfah-
ten stark darauf hin, dass das Isoenzym
relevanten Einfluss auf die Pharmakokinetik rungen mit einer Anwendung von Mefloquin
CYP3A4 hauptsächlich daran beteiligt ist.
von Mefloquin. im ersten Schwangerschaftsdrittel. Hinweise
Beim Menschen wurden zwei Metaboliten
auf fruchtschädigende Effekte gab es bisher
von Mefloquin identifiziert. Der Hauptmeta- Bei akuter Malaria kann die Pharmakokine-
nicht.
bolit, 2,8-bis-Trifluormethyl-4-chinolincar- tik von Mefloquin verändert sein.
bonsäure, ist gegen P. falciparum unwirk-
Es wurden pharmakokinetische Unterschie- 6. PHARMAZEUTISCHE ANGABEN
sam. In einer Studie mit gesunden Proban-
de zwischen verschiedenen ethnischen
den ließ sich der Carbonsäuremetabolit 6.1 Liste der sonstigen Bestandteile
Populationen festgestellt. In der Praxis sind
2 bis 4 Stunden nach einer oralen Einzel-
diese jedoch im Vergleich zum Immunstatus Mikrokristalline Cellulose; Lactose-Monohy-
dosis im Plasma feststellen. Maximale Plas-
des Wirts und der Empfindlichkeit des Para- drat; Crospovidon; Maisstärke; Ammonium-
makonzentrationen des Metaboliten, die um
siten von geringerer Bedeutung. calcium-alginat; Talkum; Magnesiumstearat
50 % höher lagen als die von Mefloquin,
wurden nach 2 Wochen erreicht. Danach Während einer Langzeitprophylaxe bleibt (Ph. Eur.); Poloxamer 331.
sanken die Plasmaspiegel des Hauptmeta- die Eliminationshalbwertszeit von Mefloquin
boliten und von Mefloquin etwa gleich unverändert. 6.2 Inkompatibilitäten
schnell. Die Fläche unter der Plasmakon- Nicht zutreffend.
Die relative Bioverfügbarkeit der Tablette mit
zentrations-Zeit-Kurve (AUC) für den Haupt-
250 mg Wirkstoff (Handelsform) wurde im
metaboliten war 3- bis 5-mal größer als 6.3 Dauer der Haltbarkeit
Vergleich zu einer oral verabreichten Lösung
diejenige von Mefloquin. Der andere Meta-
bestimmt. Sie beträgt 87 ± 11 % (Streu- 3 Jahre
bolit, ein Alkohol, lag nur in sehr geringen
breite 75 % bis 104 %). Das Vorhandensein
Mengen vor.
von Nahrung im Magen erhöht deutlich 6.4 Besondere Vorsichtsmaßnahmen
Elimination sowohl die Geschwindigkeit als auch das für die Aufbewahrung
In mehreren Studien mit gesunden Erwach- Ausmaß der Absorption und führt so zu
senen schwankte die mittlere Eliminations- einer Zunahme der Bioverfügbarkeit um et- In der Originalverpackung aufbewahren, um
halbwertszeit von Mefloquin zwischen 2 und wa 40 %. den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.
4 Wochen und betrug im Durchschnitt etwa
Die absolute orale Bioverfügbarkeit von Me-
3 Wochen. Die Gesamtclearance, die im 6.5 Art und Inhalt des Behältnisses
floquin konnte nicht bestimmt werden, da
Wesentlichen über die Leber stattfindet, liegt
keine intravenöse Darreichungsform zur Ver- 8 Tabletten N 1
in der Größenordnung von 30 ml/min. Es
fügung steht.
gibt Anhaltspunkte dafür, dass Mefloquin
6.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen
hauptsächlich mit der Galle und den Fäzes
5.3 Präklinische Daten zur Sicherheit für die Beseitigung und sonstige
ausgeschieden wird. Bei Probanden er-
reichte die Ausscheidung von unveränder-
Hinweise zur Handhabung
Akute Toxizität
tem Mefloquin und die seines Hauptmeta- Die LD50 von Mefloquin lag nach oraler Ver- Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
boliten mit dem Urin 9 % bzw. 4 % der abreichung zwischen 275 mg/kg (Meer- Beträgt die Dosis nur 1/8 Tablette, wird fol-
verabreichten Dosis. Weitere Metaboliten schweinchen) und 1320 mg/kg (weibliche gendes Vorgehen empfohlen:
konnten im Urin nicht bestimmt werden. Maus). Vom Hund wurden einmalige Dosen 1
/4 Tablette zerdrücken, in z. B. Milch sus-
bis 420 mg/kg symptomlos vertragen. pendieren und dann die Hälfte dieser Sus-
Pharmakokinetische/pharmakodynamische
Zusammenhänge Chronische Toxizität pension verabreichen. Die andere Hälfte ist
Bei Kindern und älteren Personen wurden Chronische Toxizitätsstudien über 2 Jahre zu verwerfen.
keine altersabhängigen Änderungen in der an Mäusen ergaben bei täglich 5 oder Nicht verwendetes Arzneimittel oder Abfall-
Pharmakokinetik von Mefloquin beobachtet. 12,5 mg/kg keine Nebenwirkungen; bei material ist entsprechend den nationalen An-
Die Dosis für Kinder wurde daher durch 30 mg/kg täglich trat bei Männchen eine forderungen zu beseitigen.
Extrapolation der empfohlenen Erwachse- leichte Abnahme des Körpergewichtes auf,
nendosis ermittelt. bei Weibchen kam es vermehrt zu Todes- 7. INHABER DER ZULASSUNG
fällen.
Es wurden keine pharmakokinetischen Stu- Roche Pharma AG
dien bei Patienten durchgeführt, die an Nie- Bei täglicher Verabreichung von hohen Do- Emil-Barell-Straße 1
reninsuffizienz litten, da nur ein geringer sen über einen längeren Zeitraum kommt es
79639 Grenzach-Wyhlen
Teil des Medikamentes über die Nieren elimi- bei der Ratte und beim Hund infolge der
Telefon: (07624) 14-0
niert wird. Mefloquin und sein Hauptmeta- langen biologischen Halbwertszeit von Me-
Telefax: (07624) 10 19
bolit werden durch die Hämodialyse nicht floquin rasch zu einer Kumulation und dem-
nennenswert entfernt. Bei Dialysepatienten zufolge zur Manifestation toxischer Effekte
8. ZULASSUNGSNUMMER
ist keine besondere chemoprophylaktische in Form von Läsionen an der Leber und im
Dosisanpassung angezeigt, um ähnliche lymphatischen Gewebe. Untersuchungen 8634.00.00
6 001226-15505
Fachinformation

Lariam®
9. DATUM DER ERTEILUNG DER
ZULASSUNG / VERLÄNGERUNG
DER ZULASSUNG
Datum der Erteilung der Zulassung:
15.09.1987
Datum der letzten Verlängerung der Zulas-
sung: 12.09.2007

10. STAND DER INFORMATION


August 2015

11. VERKAUFSABGRENZUNG
Verschreibungspflichtig

Zentrale Anforderung an:

Rote Liste Service GmbH


August 2015

Fachinfo-Service

Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt
001226-15505 7