Sie sind auf Seite 1von 46

V illa

A
Amali
WOHNEN IN BERCHTESGADEN
ein Projekt der

SinVest GeWoBau
GmbH & Co. KG
„WOHNEN IN
BERCHTESGADEN“
UND DESSEN
VORTEILE AUF
EINEN BLICK:

• Attraktive, innerörtliche Lage mit bester


Infrastruktur und Verkehrsanbindung

• Beeindruckende und lichte Architektur, in


zeitgemäßer Bauqualität

• Sonnenseitige sowie großzügige Balkone


und Terrassen

• Barrierefreier Zugang zu den Haus- und


Wohnungseingängen

• Bequeme Erreichbarkeit der einzelnen


Geschoße mittels Aufzügen in jedem
Treppenhaus

• Tiefgarage mit großzügigen Stellplätzen


und direktem Zugang in die Hauseingänge

Wohnkultur beginnt mit der richtigen Lage


und einem passenden Raumangebot für Ihre
persönliche Entfaltung. Unsere Konzeption
erlaubt es Ihnen, Ihre ganz individuellen
Wohnvorstellungen zu verwirklichen.

Von der 2-Zimmer-Wohnung für Singles und


Paare bis zur 3-Zimmer-Wohnung oder 4-Zim-
mer-Wohnung für die Familie reicht unser
Repertoire. Das Größenspektrum ist umfang-
reich und liegt zwischen ca. 62 qm bis ca. 183
qm Wohnfläche.
V illa

A
Amali

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


04
„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA
05
Richtung
Salzburg

S a l zburger Straße
St ra ße
er
u rg
lz b
Sa Salzbergwerk

e
c
Baugrund c h t esgaden e r A
r
Be

305
Richtung
Schloss Berchtesgaden Resten
Sa lz
b ergs
Berchtesgaden 319 tra
ße

305

Richtung
Ramsau

20 Richtung
20 Königssee

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


06
Baugrund ße Salz
r Stra bur
Salzburg e ge r

bu
S t ra ße

Salz
ternfeld-Straße
Koch-S

Ge
r Mühlbach
ene

rne
ad

rB
sg

ac h
hte
Berc

Bergwerkstraße
tesgadener Ache
Berch
ne
ad e
htesg
c
Ber

Berchtesgaden

Königssee

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


07
„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA
08
KREATIVE ARCHITEKTUR UND
INDIVIDUELLE AUSSTATTUNG

Wir verbinden fortschrittlichste Bautechnik


mit kundenorientiertem Projektmanage-
ment. Mit sicherer Hand ausgewählt, bestim-
men Details die Freude am Wohnen. Edle
Materialien und unauffällige Technik schaffen
ein ästhetisches Wohlgefühl, die Ihre Erho-
lung fördert und dem Auge schmeichelt.

„Schöne Bauwerke sind mehr


als exakte Wissenschaft – sie
sind wirkliche Organismen,
Kunstwerke unter Anwen-
dung der besten Technik“
(Frank Lloyd Wright)

Diesem Anspruch möchten wir als Bauherr


gerecht werden, attraktive und fortschrittli-
che Bauwerke zu schaffen, in denen Sie sich
täglich wohlfühlen.

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


09
Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

„Wie Menschen denken und leben, so bauen und wohnen sie“.


(Johann Gottfried Herder)

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


10
V illa

Amali
A

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


11
Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


12
V
illa

Amali
A

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


13
Salzburge
r St r a ß e
Zugang

Zu g an g STP Bes
uc her
Spie

Zufahrt
lpla

Tiefgarage
tz

kein Maßstab

ÜBERSICHTSPLAN

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


14
KELLERGESCHOSS
Elektro Stiegenhaus
Stiegen -
Keller haus Keller
13 Keller
Keller 16 Keller
Lift 17 Keller
Heizung 14 18
19
Keller
Lift 20
Keller
STP26 STP27 STP28 STP29 STP30 15
WM WM

Keller
WM
25 Keller
WM Keller 21
Wasch- Keller
WM WM 24 Keller
raum 23
WM WM 22
WM WM

WM WM WM

STP38 STP37 STP36 STP35 STP34 STP33 STP32 STP31


Fahrräder/
Mobilitäts-
hilfen

11

KELLERGESCHOSS / TIEFGARAGE

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


15
ÜBERSICHT ERDGESCHOSS

V
Wohnung 01
illa Diele 14,29 m²

A
Schlafen 14,51 m²
Amali WC 2,21 m²

Bad 12,78 m²

Zimmer 19,82 m²

Wohnen 28,64 m²

Kochen/Essen 15,20 m²

Abstellraum 1,40 m²

Anteil Terrasse (1/3) 7,83 m²

Gesamt 116,68 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


16
Bad
Zimmer

WC

Diele

Schlafen

AR

Wohnen

Kochen/
Essen

Terrasse

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 01
3-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss – Wohnfläche 116,68 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


17
ÜBERSICHT ERDGESCHOSS

V
Wohnung 02
illa Diele 14,20 m²

A
Bad 7,80 m²
Amali Abstellraum 2,68 m²

Kochen/Essen 12,72 m²

Zimmer 1 21,24 m²

Schlafen 24,19 m²

Zimmer 2 16,78 m²

Wohnen 28,81 m²

Dusche/WC 4,45 m²

Anteil Terrasse (1/3) 13,10 m²

Gesamt 145,97 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


18
Kochen/Essen

Zimmer 1

AR
Bad

Diele
DU/WC

Wohnen

Zimmer 2

Schlafen

Terrasse

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 02
5-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss – Wohnfläche 145,97 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


19
ÜBERSICHT 1. OBERGESCHOSS

V
Wohnung 03
illa Diele 14,29 m²

A
Schlafen 14,51 m²
Amali Zimmer 19,82 m²

Bad 12,78 m²

WC 2,21 m²

Wohnen 28,64 m²

Kochen/Essen 15,20 m²

Abstellraum 1,40 m²

Anteil Balkon 1 (1/2) 4,50 m²

Anteil Balkon 2 (1/2) 4,50 m²

Gesamt 117,85 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


20
Bad
Zimmer

WC

Diele
Schlafen
Balkon 2
AR

Wohnen

Kochen/
Essen

Balkon 1

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 03
3-Zimmer-Wohnung im 1. Obergeschoss – Wohnfläche 117,85 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


21
ÜBERSICHT 1. OBERGESCHOSS

V
Wohnung 04
illa Diele 5,20 m²

A
Bad 3,93 m²
Amali Kochen/Essen 9,67 m²

Wohnen 20,60 m²

Schlafen 18,13 m²

Anteil Balkon (1/2) 4,50 m²

Gesamt 62,03 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


22
Kochen/Essen Bad

Diele

Schlafen

Wohnen

Balkon

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 04
2-Zimmer-Wohnung im 1. Obergeschoss – Wohnfläche 62,03 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


23
ÜBERSICHT 1. OBERGESCHOSS

V
Wohnung 05
illa Diele 9,71 m²

A
Bad 6,64 m²
Amali Zimmer 11,24 m²

Schlafen 15,22 m²

Kochen/Essen 5,18 m²

Wohnen 26,68 m²

Anteil Balkon (1/2) 4,50 m²

Gesamt 79,17 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


24
Zimmer

Schlafen

Diele Bad

Kochen/Essen

Wohnen

Balkon

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 05
3-Zimmer-Wohnung im 1. Obergeschoss – Wohnfläche 79,17 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


25
ÜBERSICHT 2. OBERGESCHOSS

V
Wohnung 06
illa Diele 14,31 m²

A
Kochen/Essen 15,20 m²
Amali Wohnen 28,64 m²

Schlafen 14,51 m²

WC 2,21 m²

Zimmer 19,82 m²

Bad 12,01 m²

Abstellraum 3,41 m²

Anteil Balkon 1 (1/2) 4,50 m²

Anteil Balkon 2 (1/2) 4,50 m²

Gesamt 119,11 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


26
Bad
Zimmer

WC

Diele AR

Balkon 2 Schlafen

Wohnen

Kochen/
Essen

Balkon 1

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 06
3-Zimmer-Wohnung im 2. Obergeschoss – Wohnfläche 119,11 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


27
ÜBERSICHT 2. OBERGESCHOSS

V
Wohnung 07
illa Diele 4,26 m²

A
Kochen/Essen 7,99 m²
Amali Wohnen 16,23 m²

Bad 6,56 m²

Schlafen 15,08 m²

Anteil Balkon (1/2) 4,50 m²

Gesamt 54,62 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


28
Bad

Kochen/Essen Diele

Schlafen

Wohnen

Balkon

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 07
2-Zimmer-Wohnung im 2. Obergeschoss – Wohnfläche 54,62 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


29
ÜBERSICHT 2. OBERGESCHOSS

V
Wohnung 08
illa Diele 8,99 m²

A
Bad 5,60 m²
Amali Kochen 5,18 m²

Wohnen/Essen 26,34 m²

Schlafen 16,46 m²

Zimmer 11,47 m²

Anteil Balkon (1/2) 4,50 m²

Gesamt 78,54 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


30
Zimmer

Schlafen

Diele Bad

Kochen

Essen/
Wohnen

Balkon

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 08
3-Zimmer-Wohnung im 2. Obergeschoss – Wohnfläche 78,54 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


31
ÜBERSICHT DACHGESCHOSS

V
Wohnung 9
illa Diele 14,77 m²

A
Abstellraum 2,89 m²
Amali Kochen 11,96 m²

Wohnen/Essen 30,54 m²

Zimmer 27,18 m²

Schlafen 24,20 m²

Bad 11,37 m²

Anteil Balkon 1 (1/2) 4,45 m²

Anteil Balkon 2 (1/2) 4,45 m²

Anteil Balkon 3 (1/2) 4,50 m²

Gesamt 136,31 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


32
1,50 m
DFF

2,00 m

2,20 m
Bad

Schlafen
AR

Balkon 3
Diele
Kochen

Wohnen /Essen

2,20 m

2,00 m Zimmer

1,50 m

Balkon 2

Balkon 1

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 9
3-Zimmer-Wohnung im Dachgeschoss – Wohnfläche 136,31 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


33
ÜBERSICHT DACHGESCHOSS

V
Wohnung 10
illa Diele 7,61 m²

A
Abstellraum 2,99 m²
Amali Schlafen 20,26 m²

Bad 6,23 m²

Kochen 8,74 m²

Wohnen/Essen 29,84 m²

WC 2,04 m²

Anteil Balkon 1 (1/2) 4,45 m²

Anteil Balkon 2 (1/2) 4,50 m²

Gesamt 86,66 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


34
1,50 m

DFF 2,00 m
Bad
2,20 m

Schlafen
AR

Diele Kochen
WC Balkon 2

Wohnen /Essen
2,20 m

2,00 m

1,50 m

Balkon 1

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 10
2-Zimmer-Wohnung im Dachgeschoss – Wohnfläche 86,66 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


35
ÜBERSICHT ERDGESCHOSS

V
Wohnung 11
illa Diele 3,03 m²

A
Abstellraum 1,07 m²
Amali Dusche/WC 4,83 m²

Zimmer 1 13,06 m²

Zimmer 2 15,22m²

Zimmer 3 9,17 m²

Kochen/Essen/Wohnen 71,01 m²

Flur 15,71 m²

Bad 11,32 m²

Schlafen 15,46 m²

Anteil Terrasse (1/3) 10,63 m²

Gesamt 170,51 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


36
WM

DU/WC

Zimmer 1

Diele AR Zimmer 2

Schlafen Flur

Zimmer 3

Bad

Kochen/Essen/
Wohnen

Terrasse

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 11
5-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss – Wohnfläche 170,51 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


37
ÜBERSICHT 1. OBERGESCHOSS

V
Wohnung 12
illa Diele 3,03 m²

A
Abstellraum 1,07 m²
Amali Dusche/WC 4,83 m²

Zimmer 1 13,06 m²

Zimmer 2 18,27 m²

Flur 9,64 m²

Kochen/Essen/Wohnen 69,65 m²

Bad 9,59 m²

Schlafen 21,82 m²

Anteil Balkon 1 (1/2) 16,16 m²

Anteil Balkon 2 (1/2) 6,24 m²

Gesamt 173,36 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


38
DU/WC

Zimmer 1

Diele Zimmer 2
AR

Schlafen
Flur

Bad

Kochen/Essen/
Wohnen

Balkon 1

Balkon 2

Maßstab 1:100

0 0,5 1 2 4m

Gebrauchsgegenstände und Einrichtungen auf den Skizzen sind nicht in den Preisen beinhaltet!

WOHNUNG 12
4-Zimmer-Wohnung im 1. Obergeschoss – Wohnfläche 173,36 m²

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


39
„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA
40
BAU- UND AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG

1. BAUGRUBE/GRÜNDUNG 2.4 Decken 4.3 Fenster- und Fassadenelemente


Das Baugrundstück kann teilweise in Geschossdecken in Ortbeton, bzw. mit Fensterelemente in Kunststoff mit Iso-
offener Baugrube, und bedarfsweise Elementdecken mit Fugenteilung. Die lierverglasung und Rolladenpanzern in
mit Verbaumaßnahmen zu den Nach- Treppenläufe werden als Fertigteile Kunststoff oder in einer Ausführung in
bargrundstücken erschlossen werden. mit Schallentkopplungselementen Kunststoff/Metall; die Farbgestaltung
Der gesamte Kellerbereich kann auf hergestellt, bedarfsweise geschalt. obliegt dem Architekten. In den Re-
Streifen-fundamenten, Einzelfunda- gelgeschossen werden die Rolladen-
menten und Bodenplatten gegründet 3. DACH kästen nach Möglichkeit im Mauer-
werden. Die Arbeiten werden vom Bo- 3.1 Dachkonstruktion werwerk integriert. Im Dachgeschoss
dengutachter entsprechend begleitet. Zimmermannsmäßige Satteldachkon- werden Vorbaurolladenkästen vor-
struktion. gesehen. Sämtliche Rolläden werden
Das Kellergeschoss wird mit Stahlbe- elektrisch betrieben.
tonwänden und -stützen gemäß den 3.2 Dämmung
statischen Berechnungen hergestellt. Sparrenzwischendämmung mit Fensterbleche außen in Aluminium
Der Boden der Tiefgarage wird wasser- Dampfsperre und Gipskartonverklei- pulvergeschichtet oder natur; Innen-
durchlässig mit einem Betonverbund- dung unterseitig; Dämmstärke nach fensterbänke in poliertem Naturstein.
pflaster ausgestattet. Auskragende wärmetechnischer Berechnung durch In Bädern werden die Fensterbänke
Bauteile der Tiefgarage werden abge- die Fachplaner. innen bedarfsweise gefliest.
dichtet und überfüllt.
3.3 Dacheindeckung: 4.4 Innentüren
2. KELLER-, ERD- UND Blecheindeckung mit Stehfälzen nach Eingangstüren zu den Wohneinheiten
OBERGESCHOSSE Festlegung der Planung. mit 210 cm hohem Türblatt, als glatte
2.1 Aussen-, Trag- und Trennwände Vollspantürblatt in Farbe weiß mit Um-
Tragende Außen- und Innenwände, 3.4 Spenglerarbeiten: fassungszarge, Sicherheitstürbeschlag
sowie Stützen in Ziegelmauerwerk Dachrinnen, Fallrohre, Wandanschlüs- mit PZ-Schloss und Drückergarnitur in
und/oder Stahlbeton nach statischer se, Abdeckungen , -verkleidungen im Edelstahl, 3-fach Zuhaltung und 3-fach
Berechnung mit entsprechender Material der Blecheindeckung (siehe Verriegelung, absenkbarer Bodendich-
Dämmung. Die Außenwände werden Punkt 3.3). tung, sowie Türspion.
verputzt und nach Farbkonzept der
Architekten mit einem Farbanstrich 4. AUSSTATTUNG ALLGEMEIN Innentüren der jeweiligen Einheiten
versehen. Bedarfsweise sind farblich 4.1 Außentüren ebenfalls mit 210 cm hohem, glattem
abgesetzte Bauteile und/oder Unter- Eingangselemente der Treppenhäuser Türblatt bedarfsweise mit Lüftungs-
gliederungen vorgesehen. als Kunststoff/Metall-Glas-Elemente schlitz, in Farbe weiß mit Umfassungs-
bedarfsweise auch als Metall-Glas-Ele- zarge, mit BB-Schloss und Drückergar-
2.2 Trenn- und Innenwände ment, mit elektrischem Türöffner und nitur in Edelstahl mit Rundrosetten.
Die Trennwände zwischen den Woh- Sicherheitsbeschlag, außenseitig mit
nungseinheiten aus Ziegelmauerwerk, Stoßgriff aus Metall, gemäß Farb- und Innenseitige Nebentüren als FH-oder
Stahlbeton oder Trockenbau nach Gestaltungskonzept des Architekten. MZ-Türen mit Sicherheitsbeschlag und
Festlegung der Fachplaner. Trenn- beidseitiger Drückergarnitur aus Me-
wände innerhalb der Wohnungen in 4.2 Tore tall oder Kunststoff, bedarfsweise mit
Ziegelmauerwerk, bedarfsweise in 2 Tiefgaragentor als Sektional- oder Panikschloss versehen.
Trockenbau. Rolltor mit Zugschalter und Schlüs-
selschalter an der Aussenseite. Jeder 4.5 Estriche
2.3 Schachtabtrennungen, Eigentümer erhält zusätzlich einen In allen Bereichen der Wohnflächen
Verkleidungen Handsender. kommt schwimmender Heizestrich
Schachtabtrennungen, Verkleidungen auf Wärme- bzw. Trittschalldämmung
von Leitungsverzügen, Abkofferungen Der Torbehang richtet sich nach dem nach Dimensionierung des Fachpla-
werden in Ziegelmauerwerk, bedarfs- Lüftungskonzept der Tiefgarage. ners zur Ausführung.
weise in Trockenbau ausgeführt. Ab-
hängedecken in Trockenbau.

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


41
„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA
42
4.5 Estriche rutschsicheren Farbanstrichen oder installiert. Im Dachgeschoß werden
Treppenhäuser und Nutzflächen, insb. Fliesenbelag gem. Farb- und Gestal- Leitungen bedarfsweise in die Installa-
in den Kellergeschossen, erhalten tungskonzept des Architekten. tionsebenen in der Dachkonstruktion
Estriche; die Tiefgaragenabfahrt sowie Wände und Decken werden bedarfs- verlegt.
der Boden der Tiefgarage erhalten kei- weise malerfertig gespachtelt und
nen Estrichbelag. erhalten dann Farbanstriche nach Jede Wohnung erhält eine Unterver-
Farb- und Gestaltungskonzept des Ar- teilung die über die zentrale Zähleran-
4.6 Schlosser- und Metallbauarbeiten chitekten. lage im Keller versorgt wird. Die Un-
Schließanlage, gleichschließend je terverteilung wird i. d. R. in der Diele
Einheit, aus Profilzylindern für Ein- 5. AUSSTATTUNG untergebracht.
gangs-Elemente, Schlüsselschalter für WOHNEINHEITEN
TG-Tor, sowie außenseitige Nebentü- 5.1 Boden-, Wand- und Deckenbeläge Als Schalterprogramm sind formschö-
ren; jeder Eigentümer erhält 3 gleich- Wohn- und Aufenthaltsräume in den ne, europäische Markenfabrikate in
schließende Schlüssel. Wohnungen – außer Bäder und separate der Farbe weiß vorgesehen z. B. Busch
WC´s – erhalten einen ansprechenden & Jäger, Jung oder gleichwertig. Die
Handläufe und Treppengeländer Parkettbelag (Fabrikat JOKA oder gleich- Auswahl folgt dem Farb- und Gestal-
im Treppenhaus in Metall, sonstige wertig) im Wert von € 60.00/m² brutto tungskonzept des Architekten.
Handläufe, Geländer und Absturzsi- incl. Verlegung und Sockel.
cherungen ebenfalls aus Metall oder Die Ausstattung der Räume erfolgt
bedarfsweise in Holz; die Detailaus- Bäder und separate WC´s werden mit nach Projektierung des Fachplaners
führungen folgen dem Gestaltungs- eleganten, großformatigen (ca. 30,0 cm sowie den geltenden Ausstattungs-
und Farbkonzept des Architekten. x 60,0 cm) Steingutfliesen an der Wand standards der Neufassung (Veröffent-
und Feinsteinzeug am Boden, im Wert lichung März 2011) der RAL-RG 678,
Die Briefkastenanlage wird nach Farb- von € 60,00/m² brutto incl. Verlegung, Ausstattungswert 1, bzgl. der Anzahl
und Gestaltungskonzept der Archi- versehen. Die Wände werden jeweils von Steckdosen und Beleuchtungsan-
tekten im Bereich der Hauseingänge auf eine Höhe von ca. 1,35 m gefliest, schlüssen. Darüber hinaus wird für die
positioniert; ebenso das Klingel- abhängig vom Plattenformat. Duschbe- TV-Anlage ein Vollsternnetz für Breit-
tableau mit Gegensprechanlage und reiche werden raumhoch gefliest. Die bandkabel bis zur zentralen Verteilung
Türöffner. Jeder Eigentümer erhält 2 Duschbereiche erhalten einen im Gefäl- im Keller ausgeführt (Anschlussgebüh-
Schlüssel für die Briefkastenanlage. le zum Wandablauf verlegten Fliesen-/ ren sind im Kaufpreis nicht enthalten).
oder Mosaikbelag aus demselben Flie- Technische Vorbereitung für eine Tele-
4.7 Treppenhäuser mit Aufzügen senmaterial wie vorstehend beschrie- fonanlage bis Übergabepunkt Keller.
sowie Gemeinschaftsbereiche ben. Terrassen und Balkone erhalten
In den Treppenhäusern wird je ein Natursteinbelag oder Feinsteinzeug, Gemeinschaftsflächen wie z. B. Haus-
Personenaufzug für mindestens 5 nach Maßgabe sowie Farb- und Gestal- zugänge, Treppenhäuser, Tiefgarage
Personen, gem. barrierefreier Anfor- tungskonzepts des Architekten. und Kellergänge werden über Bewe-
derung, eingebaut. Jedes Stockwerk, gungsmelder geschaltet. Die hierfür
auch das Kellergeschoss, kann mit dem 5.2 Wand- und Deckenbehandlung, vorgesehenen Beleuchtungskörper
Aufzug angefahren werden. Farbanstriche sind im Kaufpreis enthalten und wer-
Die Innenwände der Wohnungen er- den gem. Farb- und Gestaltungskon-
Gemeinschaftsbereiche, wie z. B. halten einen Dispersionsanstrich in zept des Architekten ausgewählt und
Eingänge, Treppenhäuser sowie die weiß. Außerhalb der Wohnungen nach montiert.
entsprechenden Bereiche im Kellerge- Farb-und Gestaltungskonzept der Ar-
schoss und der Tiefgarage nebst TG-Ab- chitekten. 5.4 Sanitärinstallation
fahrt, werden über Bewegungsmelder Der Waschtisch und das WC stammen
oder Lichtschalter mit Ausschaltvor- Betonwandflächen in den Wohnungen vom deutschen Markenhersteller
warnung geschaltet; Schalterprogramm werden gespachtelt oder bedarfsweise Duravit. Die Form der von uns ver-
ist ein formschönes, europäisches Mar- geputzt und gestrichen. Mauerwerks- wendeten Serie 3, wurde kreiert vom
kenfabrikat in der Farbe weiß, z. B. wände werden ebenfalls geputzt und anerkannten Designer Phillip Stark. Als
Busch & Jäger, Jung oder gleichwertig. gestrichen, Trockenbauwände werden Material dient anmutende Keramik,
Die in diesen Bereichen vorgesehenen gespachtelt und gestrichen. Decken- die Farbe ist klassisches weiß: Wasch-
Beleuchtungskörper sind im Kaufpreis untersichten in den Wohnungen und in tisch in den Bädern mit einer ange-
enthalten und werden gem. Farb- und den Treppenhäusern werden gespach- nehmen Größe von ca. 65 cm samt ver-
Gestaltungskonzept des Architekten telt oder bedarfsweise verputzt. chromten Einhandhebelmischer des
ausgewählt und montiert. Tiefgaragenwände werden weiß ge- Markenfabrikats Hansa. Ergänzend
strichen oder Farbauftrag im Spritz- liefern wir hierzu einen verchromten
Oberböden im Bereich der Eingän- verfahren. Handtuchhalter und einen Spiegel
ge sowie in den Treppenhäusern mit über dem Waschtisch. Die separaten
Natursteinbelag nach Farb- und Ge- 5.3 Elektroinstallation WC’s und Zweitbäder erhalten einen
staltungskonzept des Architekten; Die Installation wird allgemein unter Waschtisch mit einer Größe von ca. 45
Wasch- und Heizraum werden gefliest; Putz ausgeführt. Ausgenommen ist cm. Hierzu liefern wir ergänzend einen
Flächenbeläge der übrigen Gemein- davon der Keller. Hier wird auf Putz verchromten Handtuchhalter und ei-
schaftsbereiche aus wasserfesten und in Kanälen, Kabelbahnen und Rohren nen Spiegel über dem Waschtisch.

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


43
5.4 Sanitärinstallation 8. AUSSENANLAGEN entsprechenden Massen ergeben sich
WC mit passenden Toilettensitz und Die Außenanlagen werden gem. Au- aus den Erfordernissen der jeweiligen
komfortabler Soft-Close Funktion; ßenf lächen - Ges taltungsplanung , Ausstattung und Detailplanung des
Drückerplatte mit Spartaste, ebenfalls einschl. erste Raseneinsaat und Be- Architekten und der Fachplaner. Dies
in weiß. Ein verchromter Papierrollen- pflanzung durch den Verkäufer herge- kann auch anderweitige Räume in den
halter wird installiert. stellt. Befestigte Freiflächen erhalten Wohnungen betreffen, bedarfsweise
Beton-Verbundpflaster und/ oder As- für notwendige Elektro- und Heizungs-
Die Duschen werden bodengleich phaltbeläge nach Farb- und Gestal- und Sanitärdurchführungen.
ausgeführt gem. System Geberit „In- tungskonzept des Architekten.
novation Duschelement 2010“ (Ein- Anstriche, insbesondere für solche
bausatz mit Wandablauf). Passend 9. ALLGEMEIN Bauteile, die der Witterung ausgesetzt
hierzu wird eine, vom Glaserfachbe- Sofern in dieser Baubeschreibung dem sind, sind entsprechend der Zeitvor-
trieb, individuell angepasste und pro- Käufer Wahlmöglichkeiten eingeräumt gaben der Farbhersteller durch die
fillose Duschabtrennung mit klarem werden, können diese Wahlmöglich- Eigentümergemeinschaft durchzufüh-
Einscheibensicherheitsglas installiert. keiten nur dann ausgeübt werden, ren. Die Lastverteilungsschicht (Estri-
Die verchromte Wandstange mit wenn dadurch der Bauablauf nicht che etc.) und die Dämmschicht unter-
Brauseschlauch und Brausekopf sowie beeinträchtigt/verzögert wird. Insbe- liegen Formveränderungen, die zum
eine Unterputzmischbatterie mit ver- sondere bestehen diese Wahlmög- Abreißen der dauerelastischen Fugen
chromten Einhandhebelmischer der lichkeiten dann nicht mehr, wenn die führen können. Diese Vorgänge sind
Marke Hansa runden die Einrichtung entsprechende Leistung bereits ausge- unvermeidbar und unterliegen keiner
ab. führt oder zur Ausführung disponiert Gewährleistungspflicht. Generell gilt,
dass jedwede dauerelastische Verfu-
In jedem Bad / Duschbad wird – sofern 10. SCHLUSSBEMERKUNG gungen vom Käufer in entsprechenden
es die Platzverhältnisse ermöglichen Um ein harmonisches und einheit- Zeitabständen zu prüfen ggf. zu erneu-
– ein Badheizkörper für reinen Elek- liches Erscheinungsbild der gesamten ern sind, um deren Tauglichkeit zu ge-
trobetrieb in weiß (RAL 9016); Fabrikat Wohnanlage zu gewährleisten, wer- währleisten (Wartungsfugen).
KERMI – Typ Basic-E eingebaut; Bauhö- den alle gemeinschaftlichen Bauteile
he ca. 1172 mm / ca. Baulänge 599 mm wie Fassaden, Fenster, Geländer, Die Bauausführung erfolgt bezügl.
/ ca. Bautiefe 35 mm; Brüstungen, Balkone etc. inkl. Boden- des baulichen Wärmeschutzes nach-
beläge für Gemeinschaftsräume und dem für diesen Zweck erstellten Wär-
Der Wasserverbrauch wird in der je- Wege, sowie auch die Außenanlagen meschutznachweis Stand ENEV 2014
weiligen Wohnung über geeichte und ausschließlich nach dem Entwurf und (Stand 31.10.2014).
gemietete Kalt- und Warmwasserzäh- Farbvorschlag des Architekten ausge-
ler erfasst. führt. Es gelten die gesetzlichen Gewährlei-
stungsvorschriften.
6. HEIZUNG Fachplaner für Statik, Heizung/Lüf-
Die Beheizung sowie die Warmwasser- tung/Sanitär, Elektro, Brandschutz so- Bad Reichenhall, den 31. Oktober 2014
versorgung erfolgt durch das örtliche wie Schall- und Wärmeschutz sind für
Fernwärmenetz. Hierfür wird eine ent- die entsprechenden Projektierungen,
sprechend dimensionierte Übergabe- Planungen und Nachweise verant-
station vorgesehen. wortlich. Darüber hinaus übernehmen
sie die baubegleitende Betreuung
Alle zu beheizenden Flächen in den während der Ausführungsphasen.
Wohnungen werden über ein Fußbo-
denheizungssystem mit Raumthermo- Abweichende Ausführungen gegen-
statregelung je Wohnraum und Bad/ über dieser Baubeschreibung bleiben
Dusche versorgt. Ausführung gem. vorbehalten, falls dies aufgrund von
der Projektierung des Fachplaners. behördlichen Auflagen, aus Gründen
Der Einbau der entsprechenden Zähler des wirtschaftlichen Bauablaufs, oder
und die Verbrauchserfassung erfolgen technisch sinnvoll und/oder notwen-
dezentral über gemietete Wärmemen- dig ist, sowie bedingt durch Ände-
genzähler je Einheit, gleiches gilt für rungen von Lieferprogrammen erfor-
die jeweiligen Gemeinschaftsbereiche. derlich ist.

7. ERSCHLIESSUNG Ebenso können in Bädern konstrukti-


Die Erschließung ist im Kaufpreis er- onsbedingt die einzelnen Mindestab-
halten, einschließlich aller öffentlichen stände von der DIN-Norm abweichen.
und privaten Kosten und Gebühren,
mit Ausnahme der Anschlussgebühren In den Sanitärräumen, WC´s und
für Breitbandkabel und Telefon. Die Küchen sind aufgrund der einzuhal-
Leistung umfasst die Neuerrichtung tenden Schallschutzanforderungen
sämtlicher Anschlüsse gem. den Vor- Vorwände – bedarfsweise halbhoch
gaben der Planung. oder raumhoch – einzubauen. Die

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


44
RATENZAHLUNGSPLAN

Kaufpreisraten nach MaBV


30,0 % nach Beginn der Erdarbeiten

28,0 % nach Rohbaufertigstellung einschließlich Zimmererarbeiten

11,9 % nach der Herstellung der Dachrinnen und Dachflächen, für die Rohinstallation
der Heizungsanlagen, der Sanitäranlagen, der Elektroanlagen

11,2 % nach Fenstereinbau einschließlich Verglasung, Innenputz, ausgenommen Beiputzarbeiten

 7,0 % für den Estrich, für die Fliesenarbeiten, für die Fassadenarbeiten

8,4 % nach Bezugsfertigkeit und Zug im Zug gegen Besitzübergabe

3,5 % nach vollständiger Fertigstellung

„WOHNEN IN BERCHTESGADEN“ – VILL A AMALIA


45
V illa

A
Amali

BAUTRÄGER
SinVest GeWoBau GmbH & Co. KG
Thumseestraße 44, D-83435 Bad Reichenhall
Tel.: +49 (0)8651/7007-0, Fax: DW -10
Email: info@villa-amalia.bayern
Homepage: www.villa-amalia.bayern

FINANZIERUNGSPARTNER

Oberbank AG
Zweigniederlassung Salzburg
Alpenstraße 98, A- 5020 Salzburg
Tel.: +43 (0)662 / 63 84 0
www.oberbank.at