Sie sind auf Seite 1von 3

Seminar: Positive Persönlichkeitspsychologie, Was bedeutet „alternativ“?

➢ Verbessertes Gemeinschaftsgefühl,
gesteigerte Wohnqualität, Rückzugsorte
T. Schnell, SW 17/18 ❖ „eine andere Möglichkeit darstellend“, „im
trotz Urbanisierung, Selbstversorgung,
Gegensatz zum Herkömmlichen stehend“
interkultureller Austausch, besseres
❖ auch: „nonkonformistisch“, „antibürgerlich“,
städtisches Mikroklima, ...
„umweltbewusst“; politisch: „grün“

Warum gehen Menschen alternative Wege?

 Unzufriedenheit mit gängigem System und


Hoffnung, einen besseren Gegenentwurf zu
Transition: Alternativ leben haben

❖ Permakultur (= erdöl- & maschinenfreie Form


Gründe für Unzufriedenheit/ Neuentwürfe sind Landwirtschaft zu betreiben, die sich das Prinzip
vielfältig: der Biodiversität zunutze macht)
➢ Nachhaltiger als industrielle Form, da alle
❖ Ablehnung gesellschaftlich etablierter
Ressourcen im System bleiben
Vorgehensweisen & Werte
➢ Gegenmaßnahme zur Urbanisierung,
(Wirtschaftswachstum, Technisierung,
wachsenden Abhängigkeit von der
umweltschädigendes Verhalten, ...)
Agrarindustrie & Entfremdung von
❖ Autonomiebestreben
Lebensmitteln/ natürlichen Kreisläufen
❖ Naturverbundenheit/ Umweltschutzgedanke
❖ Ressourcenknappheit
Nadia Brommer & Tanja Egeter
❖ ... 2. Bildungssysteme
22.01.2018
❖ Waldorfschulen:
Worin unterscheiden sie sich von anderen
In welchen Lebensbereichen kann man „alternativ“
Schulen?
sein?
➢ Starker Fokus auf die Entwicklung des
Menschen finden überall Alternativen, z.B.: Kindes
➢ Selbstentdecken, das Schöpferische und
1. Landwirtschaftsformen
Musische gelegt.
❖ Urban Gardening (= städtische Flächen als ➢ Statt Noten gibt es schriftliche
Garten/ Beete genutzt, z.B. Gemeinschafts- Beurteilungen
oder Schrebergärten) ➢ diverse Praktika
➢ Epochen-Unterricht
➢ Förderung von Gemeinschaft anstelle von ❖ Fördert lokale Unternehmen Nachhaltiges
Rivalität Handeln
5. Beziehungs- & Rollenkonzepte
❖ Motive:
❖ Montessori Schulen: ➢ Viele Probleme lassen sich im kleinen ❖ Im Gegensatz zum westlichen Muster-Modell
Worin unterscheiden sie sich von anderen Rahmen viel besser lösen (monogam, patriarchalisch) stehend:
Schulen? ➢ Stärkt das Gemeinschaftsgefühl  ❖ Hausmann/ Polygamie/ Polyamorie/ offene
➢ Bedeutung der sinnlichen Erfahrung Verantwortungsgefühl Engagement Beziehungen/...
➢ Freiarbeit mit Montessori-Materialien ➢ Autonomie ➢ Motivation: oft die Vorstellung von Liebe
➢ Prinzip der „sensible Phasen“ ❖ Heute mehrere hundert Regionalwährungen als nicht-limitiertes Gut,
➢ Jahrgangsübergreifende „Klassen“ weltweit Selbstentfaltungswunsch,
➢ Lehrkraft= Begleitende Rolle ❖ Beispiele: Waldviertler Regionalwährung (2005- Autonomiebestreben, ...
2017), Bitcoins (online), WIR (Schweiz), Frei-
❖ Finnisches Schulsystem: geld (Wörgl, 1932/33) 6. und viele mehr:
Was sind die Unterschiede zu unserem Ernährungsarten, medizinische Optionen,
Schulsystem? Kommunikationsstile, …
➢ Keine standardisierten Tests und
einheitlicher Lernmethoden
➢ Individualität
➢ Vielfalt
➢ Gemeinschaft
➢ Gute Ausbildung und Wertschätzung der
Lehrkräfte
 stärkt Selbstwertgefühl
 hohe Motivation Ron Hopkins mit dem „Totnes Pound“

4. Energiegewinnung
3. Alternativwährung ❖ Wasserkraft
Eine Währung, die parallel zum offiziellen Geld, ❖ Windenergie
gebunden an eine bestimmte Region, als ❖ Solarenergie
Zahlungsmittel verwendet wird. ❖ Biomasse
❖ Motive:
❖ Besonderheit: Keine Zinsen, Rückhaltegebühr, ➢ Interaktion Mensch-Umwelt
Rücktauschgebühr („Reziprozität“)
❖ Verhindert das Geld gehortet wird ➢ Naturverbundenheit
❖ Geld bleibt im Umlauf ➢ Alternative zu fossilen Brennstoffen
❖ Erhöht Wirtschaftliche Stabilität ➢ Autonomie
Fazit: Weiterführende Literatur & Links:

Alternative Vorschläge gibt es... Begleitmaterial zum Film Tomorrow:


❖ ...in „kleinem“ & „großem Stil“ http://www.wwf.de/fileadmin/fmwwf/Publikatione
n-PDF/Film-Tomorrow-paedagogisches
(second-hand kaufen ↔ CO2-neutrales Land)
Begleitmaterial.pdf
❖ ...in unterschiedliche Richtungen divergierend
(Isolation ↔ Kommune)
Urban Gardening in Innsbruck:
https://freipflanzen.at/innsgartl/
Was alle verbindet ist die Vision einer positiven
Veränderung für Mensch &/o. Umwelt
Transition Bewegung Tirol:
 Motive dahinter sind aber vielfältig (von http://www.transition-tirol.net/
Hedonismus über Generativitäts-Gedanken)
 Alternative Lebensstile sind oft in
Kombination präsent: fließende Übergänge Alternativwährung:
In Österreich:
http://www.allmenda.com/regionalwaehrungen
https://unterguggenberger.org/?navigation=MQ%3
D%3D
Talente als Währung:
http://www.talente.cc/

Film: The Economics of Happiness:


https://www.localfutures.org/programs/the-economics
-of-happiness/the-film/

Buch:
Welzer, H., & Sommer, B. (2014).
Transformationsdesign: Wege in eine zukunftsfähige
Moderne. Oekom Verlag.