Sie sind auf Seite 1von 2

September 2019 – Februar 2020

La finta giardiniera
Foto: Jeff Davies fotolia.com

Opera buffa in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart in semikonzertanter Aufführung

Bereits zum vierten Mal organisiert die Angelika- Do, 26. September 2019, 19.30 Uhr
Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker
in Zusammenarbeit mit dem Masterstudium Oper Kartenpreise: € 26,–/24,–/22,–/19,–
der MUK die Produktion einer Mozart-Oper. Sänger- (50% Ermäßigung für Jugendliche bis 26 Jahre)
innen und Sänger – alle ausgewählte Studierende Karten beim Wiener Konzerthaus erhältlich unter
österreichischer Musikuniversitäten – präsentieren +43 1 242002, ticket@konzerthaus.at oder
La finta giardiniera KV 196 in semikonzertanter www.konzerthaus.at
Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen
Übertiteln. Diese Darbietung verlangt vom ge- Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal
samten Ensemble einen besonderen kammer- Lothringerstraße 20, 1030 Wien
musikalischen Zugang beim Zusammenspiel.
Es spielen Mitglieder der Angelika-Prokopp- Weitere Termine:
Sommerakademie der Wiener Philharmoniker. So, 22. September 2019, 15.30 Uhr | Schloss Thalheim
Di, 24. September 2019, 19.30 Uhr | Congress Graz
Dirigent: Sándor Károlyi Sa, 28. September 2019, 19.30 Uhr | Kulturzentrum
Regie: Iliya Roitman Lenzing
Gesamtleitung: Michael Werba, Niels Muus
Weitere Details siehe www.muk.ac.at!

Schorny in the MuTh


Ohne Klarinette wär’ alles nichts: Matthias Schorn Sa, 15. Februar 2020, 19.30 Uhr: The Benny Goodman
inszeniert im MuTh einen Clarinet Mob, führt die Story
Benny Goodman Story auf und erweist sich überdies
als Schubert-Fan und einfühlsamer Liedbegleiter. Kartenpreise: € 38,–/33,–/28,–/Loge € 48,–
Schorn ist Soloklarinettist der Wiener Philharmo- Ermäßigungen für Studierende, Kinder und
niker, Ensemble- und Festival-Gründer sowie Jugendliche: € 20,–/15,–/9,–/Schulklassen € 7,–
Lehrender an der Musik und Kunst Privatuniversität Karten beim MuTh erhältlich unter +43 1 347 80 80,
der Stadt Wien. Er lässt seine ganze Erfahrung in tickets@muth.at oder www.muth.at
die neuen MuTh-Programme einfließen und prä-
sentiert dabei herausragende MUK-Studierende. MuTh – Konzertsaal der
Wiener Sängerknaben
Di, 1. Oktober 2019, 19.30 Uhr: Schubertiade Am Augartenspitz 1
1020 Wien Foto: Moritz Schell
Sa, 23. November 2019, 19.30 Uhr: Big Fat Clarinet Mob

Absolvent*innenvorsprechen …
… Schauspiel
Nach drei intensiven Ausbildungsjahren präsentiert Szenische Einrichtung: Estera Stenzel
sich der nunmehrige Abschlussjahrgang des Studien- Musikalische Leitung: Erke Duit
gangs Schauspiel im jährlichen Vorsprechen. Das
aussagekräftige Programm wird an mehreren Orten Mi, 23. Oktober 2019
vor Dramaturg*innen, Regisseur*innen, Caster*innen 19.00 Uhr (Studierende der MUK)
und Kulturschaffenden gezeigt. Nach der Premiere in Do, 24. Oktober 2019
Wien sind die jungen Schauspieler*innen im Rahmen 11.00 Uhr (Studierende der MUK)
der Kooperation mit der Anton Bruckner Privatuniver- 13.00 Uhr (Studierende der Bruckneruni)
sität (Bruckneruni) auch in Linz zu sehen sowie
Mitte November in Berlin, München und Neuss Eintritt frei (Zählkarten*)
und abschließend im Theater in der Josefstadt.
MUK.theater, Johannesgasse 4a, 1010 Wien
Mit Felix Erdmann, Zelal Kapcik, Anna Kiesewetter,
Foto: Marco Sommer Stefan Kuk, Helena Gossmann, Tobias Resch, Weitere Termine siehe www.muk.ac.at!
Enrico Riethmüller und Helena Sigal.

Entente Musicale
Gustav Mahler und seine 4. Sinfonie
„Wie ein altes Bild auf goldenem Grund…“ Diesen Sinfonieorchester der MUK
poetischen Vergleich meinte Gustav Mahler (1860− Sopran: Tina Josephine Jäger
1911) ziehen zu müssen, als seine Frau Alma auf Musikalische Leitung: Andreas Stoehr
die ästhetische Ambivalenz der 4. Sinfonie hinwies − Einführungsvortrag: Constantin Floros
einem Werk, das in Form und Gehalt im Schaffen
des Komponisten eine deutliche Sonderstellung Do, 7. November 2019, 19.30 Uhr
einnimmt. Denn mit ihr schließt sich ein program-
matischer Themenkreis, der bereits in den ersten Kartenpreis: € 15,– (ermäßigt € 9,–)
drei Sinfonien Mahlers dominierte: das komplexe Karten beim RadioKulturhaus erhältlich unter
Verhältnis des Menschen zu Natur und Religion. +43 1 501 70 377, radiokulturhaus@orf.at oder
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Wissen- radiokulturhaus.orf.at
schaft und Forschung (IWF) hält Constantin Floros
zu Beginn des Konzerts ein Einführungsgespräch RadioKulturhaus, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
zu Mahlers 4. Sinfonie mit Musikbeispielen.

Miniaturen für Soloinstrumente


Ausgewählte Werke des Calls for scores der MUK im Rahmen von Wien Modern

Erneut ist die MUK beim Festival Wien Modern, das de Devise in aller Welt zu lauten; für die Ohren
heuer dem Thema „Wachstum“ gewidmet ist, ver- tun sich allerdings ganz andere Dimensionen auf:
treten. Dieses Mal werden Werke von Kompositions- Zeitabläufe, Entwicklungen, Balance, Dauer, Dichte
studierenden für Instrumental- und Gesangssolist*innen und Dosierung werden in der Musik fast körper-
uraufgeführt. Mit der Reduktion auf den einen Klang- lich spürbar – unendliche Längen und winzige
körper wird ein Kontrapunkt zur Dichte und Überfor- Augenblicke, dramatische Steigerungen, abstrakte
derung unserer Zeit gesetzt. Ein Balanceakt zwischen Flächen, steter Wandel und ein Verschwinden ins
dem Zuviel und dem Zuwenig, der uns auch dazu an- Nichts“ (Textausschnitt: Wien Modern 2019).
regen soll, über Maximalismus und Minimalismus,
Wachstum und Abstraktion zu reflektieren. Do, 14. November 2019, 18.00 Uhr & 20.00 Uhr

„Musik als Kunst der Gegenwart horcht mit ihren ganz Eintritt frei (Zählkarten*)
eigenen Mitteln auf den Herzschlag unserer Zeit.
Bild: Florijan Lörnitzo
Schneller, höher, stärker scheint die herrschen- MUK.theater, Johannesgasse 4a, 1010 Wien

Akademische Feier …
… der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
Um den Studienabschluss gebührend zu feiern, werden können sich die diesjährigen Absolventinnen und
den Studierenden die Urkunden der akademischen Absolventen beim anschließenden Sektempfang von
Grade im exklusiven Rahmen überreicht. Im Festsaal Familie, Freunden und Lehrenden feiern lassen.
des Wiener Rathauses gratulieren Vertreter*innen der
MUK und der Stadt Wien zum erfolgreichen Abschluss Fr, 29. November 2019, 10.00 Uhr
einer qualifizierten und international renommierten
Ausbildung. Ein künstlerisches Rahmenprogramm Eintritt frei (für Gäste und Angehörige der MUK)
verleiht der Feier ihren festlichen Charakter. Foto: Wolfgang Simlinger
Um diesem besonderen Anlass gerecht zu werden, Wiener Rathaus, Festsaal, Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien

18. Fidelio-Wettbewerb 2019


Der Fidelio-Wettbewerb bietet Studierenden der MUK die Möglichkeit, ihre künstlerische und kreative Überzeugungskraft unter Beweis zu stellen. Den erfolgreichen
Künstler*innen winken Stipendien der Hugo-Breitner-Gesellschaft, von HFP Steuerberater sowie weitere Sonderpreise.

Foto: Armin Bardel Preisträger*innenpräsentation der Sparte Fidelio.Kreation


Die Sparte Fidelio.Kreation fördert den interdiszipli- Do, 5. Dezember 2019, 19.30 Uhr
nären Charakter des Wettbewerbs. In Vorausschau auf
das Beethoven-Jahr 2020 hat sich das künstlerische Kartenpreis: € 15,– (ermäßigt € 9,–)
Programm in diesem Jahr in freier Assoziation mit Karten beim Theater Akzent erhältlich unter
einem vorgegebenen Zitat von Ludwig van Beethoven +43 1 501 65 13306 oder www.akzent.at
zu befassen. Die erfolgreichen Performances der
Stipendiat*innen sind im Theater Akzent zu sehen. Theater Akzent, Theresianumgasse 18, 1040 Wien

Preisträger*innenpräsentation der Sparte Fidelio.Interpretation Foto: Wolfgang Simlinger

In der Sparte Fidelio.Interpretation wird die künstle- Di, 10. Dezember 2019, 19.30 Uhr
rische Interpretation von repräsentativen Werken der
Kammermusik bewertet, wobei die jungen Talente ein Kartenpreis: € 15,– (ermäßigt € 9,–)
Programm freier Wahl mit selbstgewähltem Titel, be- Karten beim RadioKulturhaus erhältlich unter
stehend aus zwei Werken bzw. Sätzen aus zwei Werken +43 1 501 70 377, radiokulturhaus@orf.at oder
vortragen sollen. Im Rahmen eines Konzertabends prä- radiokulturhaus.orf.at
sentieren die jungen Musiker*innen ihre mit Stipen-
dien ausgezeichneten Beiträge im RadioKulturhaus. RadioKulturhaus, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

Arte De Athletica © Paulus Hector Mair


Daphnis und Chloe / Bagatelle
Frauen – das starke Geschlecht! Von Jacques Offenbach
Sind es in Daphnis und Chloe die Frauen, die Daphnis Regie: Isabella Gregor
verführen und ihm die Liebe näherbringen, so ist es in Musikalische Leitung: Michael Schnack
Bagatelle zwar der Mann, der agiert, aber dennoch die Choreografie: Anita Holm
Frau, die verführt und entscheidet. In Daphnis und Chloe Ausstattung: Vanessa Achilles-Broutin
ist das Verliebtsein zart, unschuldig, naiv und idyllisch;
in Bagatelle gehen die Personen direkt, zielstrebig und Fr, 13. Dezember 2019, 19.00 Uhr (Premiere)
nahezu gekonnt mit ihren Hoffnungen und irritierten Sa, 14. Dezember 2019, 19.00 Uhr
Gefühlen um. Doch beide Einakter eint das Empfinden Di, 17. Dezember 2019, 19.00 Uhr
von Verlangen und die Sehnsucht nach Erfüllung. Mi, 18. Dezember 2019, 19.00 Uhr
Jacques Offenbach stützt sich ganz auf die Entdeckung Do, 19. Dezember 2019, 19.00 Uhr
der Wahrnehmung zwischen Realität, Einbildung,
Bewusstsein, Sein und Schein, allerdings nicht ohne Kartenpreis: € 15,– (ermäßigt € 9,–)
das berühmte Quäntchen Parodie. Karten an der Kassa der MUK erhältlich unter
Mit Studierenden des 3. und 4. Jahrgangs Musika- +43 1 512 77 47-255 oder kassa@muk.ac.at
lisches Unterhaltungstheater und Instrumental-
studierenden der MUK. MUK.theater, Johannesgasse 4a, 1010 Wien

Beethoven-Jahr 2020
Eröffnungsfest
2020 feiert Wien den 250. Geburtstag Ludwig van Beet- Mit Studierenden der Studiengänge Jazz und Musika-
hovens − der Komponist und Musiker ist aus der Wie- lisches Unterhaltungstheater sowie des Universitäts-
ner Kulturgeschichte nicht wegzudenken, er macht(e) lehrgangs Klassische Operette.
Wien ein Stück zu dem, was es ist: Welthauptstadt der
Musik. In Bonn geboren, übersiedelte Beethoven als Mo, 16. Dezember 2019
22-Jähriger nach Wien und sah sich seither selbst als
„Wiener“. Ein guter Grund, um am 16. Dezember 2019 – Eintritt frei
dem wahrscheinlichen Geburtstag des Komponisten-
stars – mit einem fulminanten Fest unter dem Motto Wiener Rathaus © WienBeethoven2020
„Beethoven für alle!“ in das Jubiläumsjahr zu starten. Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien

Chorkonzert
Mit Werken von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach u. a.
Das traditionelle Weihnachtskonzert des Chors der Künstlerische Leitung: Guido Mancusi
MUK wird heuer wieder gemeinsam mit Musiker*innen
des Studiengangs Alte Musik gestaltet. Mit Der Geist Do, 19. Dezember 2019, 19.00 Uhr
hilft unser Schwachheit auf wird es auch in diesem Jahr
eine Motette von Bach geben, als Hauptwerk steht Eintritt frei
Vivaldis Magnificat im Mittelpunkt des Abends. Dazu
gesellen sich A cappella-Chorwerke des 20. und 21. Franziskanerkirche
Jahrhunderts. Geleitet wird das Konzert von Gunwoo Franziskanerplatz 4, 1010 Wien
Yoo und Rafael Salas Chia (Bachelorstudium Dirigieren).
Weihnachtsferien: Sa, 21. Dezember 2019 bis Mo, 6. Jänner 2020

Podium Operette
150 Jahre Franz Lehár & Oscar Straus | 140 Jahre Leo Ascher & Robert Stolz
2020 ist (auch) ein Jahr der Wiener Operette. Der Manning, Kwangchul Park, Paul Skalicky, Jonathan
Lehrgang Klassische Operette freut sich, im Rahmen Schechner und Marie-Luise Schottleitner.
seiner Forschungs- und Interpretationsarbeit den
Lebensspuren und der Musik vier großer Meister Regie: Wolfgang Dosch
des Genres nachzuspüren: Franz Lehár, Oscar Straus, Klavier: Christian Koch
Leo Ascher und Robert Stolz. Für alle diese Wiener Musikalische Leitung, Klavier: László Gyükér
(-ischen) Meister bedeutete die Machtübernahme der Choreografie: Gabriel Wanka
Nationalsozialisten einen zerstörerischen Lebensein-
schnitt: Lehár, mit einer Jüdin verheiratet, verstumm- Fr, 10. Jänner 2020, 18.30 Uhr
te. Oscar Straus floh in die USA, sein Sohn starb im
Konzentrationslager. Robert Stolz, obwohl „arisch“, Kartenpreis: € 9,– (ermäßigt € 5,–)
ging freiwillig in Emigration und Leo Ascher starb an Karten an der Kassa der MUK erhältlich unter
Satirische Zeichnung von Alfred Gerstenbrand: Oskar Straus, Herzversagen im Exil. Wiener Operetten-Schicksale. +43 1 512 77 47-255 oder kassa@muk.ac.at
Edmund Eysler, Franz Lehar, Leo Ascher auf der Kurpromenade
in Bad Ischl
Mit Anna Buchal, Minhyeok Choi, Xinzi Hou, Leah MUK.podium, Johannesgasse 4a, 1010 Wien

MUK.classic.festival
Beim MUK.classic.festival präsentieren die Master- die Stars von morgen live zu hören, bevor sie nach
studierenden der Fakultät Musik ihre künstlerischen Abschluss ihrer Ausbildung an der MUK an die
Abschlussprogramme vor Publikum und Jury. großen Bühnen und Orchester engagiert werden.
Inspiration, Fantasie, instrumentale Exzellenz und
forschungsgeleitete Aufführungspraxis verdichten Mo, 13. – Mi, 22. Jänner 2020
sich dabei zu persönlichen künstlerischen Statements
der jungen Musiker*innen. Den Besucher*innen Weitere Details siehe www.muk.ac.at
wird so ein kompakter, spannungsgeladener Bogen
über das breite Ausbildungsspektrum an der MUK Eintritt frei
geboten, quer durch die Studiengänge Tasten-,
Saiten-, Blasinstrumente und Schlagwerk sowie MUK.podium, Johannesgasse 4a, 1010 Wien
Bild: Florijan Lörnitzo
Alte Musik. Die Zuhörer*innen haben die Chance, Konzertsaal, Singerstraße 26, 1010 Wien

Poème électronique
Mit Studierenden von Christian Fennesz, Alfred Reiter-Wuschko und Martin Siewert

Aktuelle Musik an den Schnittstellen von Live-Elektro- Mi, 15. Jänner 2020, 19.00 Uhr (Strenge Kammer)
nik, Multimedia-Performance und Improvisation ist Do, 16. Jänner 2020, 19.00 Uhr (Echoraum)
ein Fixpunkt in der Entwicklung und Erschließung der Do, 23. Jänner 2020, 19.00 Uhr (MUK.studio)
Künste an der MUK. Die Ergebnisse dieser künstlerischen
Forschung manifestieren sich in einem ungezwungenen Eintritt frei
Setting aus Musik und Moderation. Dreh- und Angel-
punkt dafür sind das hauseigene MUK.studio in der Strenge Kammer, Riemergasse 11, 1010 Wien
Johannesgasse sowie die Strenge Kammer im Porgy & Echoraum, Sechshauser Straße 66, 1150 Wien
Foto: Michele Turknot Bess und der Wiener Echoraum, beides Hotspots der MUK.studio, Johannesgasse 4a, 1010 Wien
jungen Wiener Kreativszene abseits des Mainstreams.

Der akustische Photoshop


Mahlers Instrumental-Retuschen in Schumanns 4. Sinfonie
Einer speziellen Form der historischen Aufführungs- fast sportlich anmutenden Wettstreit zwischen Klavier-
praxis widmet sich das Sinfonieorchester der MUK trio und Orchester bei der Aufführung des Beethoven-
unter der Leitung von Andreas Stoehr: Anhand Robert Tripelkonzerts für Violine, Violoncello, Klavier und
Schumanns 4. Sinfonie (1851) in der selten aufge- Orchester op. 56.
führten Fassung von Gustav Mahler geht man der
Frage nach, inwiefern instrumentale Veränderungen Musikalische Leitung: Andreas Stoehr
einer „originalen“ Vorlage förderlich sind, oder – im
Gegenteil – die ursprüngliche Idee des Komponisten Do, 16. Jänner 2020, 19.30 Uhr
verfälschen. Im Falle Mahlers, der für seine Eingriffe
in Partituren von Mozart und Beethoven ebenso be- Kartenpreis: € 15,– (ermäßigt € 9,–)
rühmt wie berüchtigt war, darf man auf das Resultat Karten beim RadioKulturhaus erhältlich unter
gespannt sein. Die Aufführung wird, gleichsam als +43 1 501 70 377, radiokulturhaus@orf.at oder
„akustischer Photoshop“, die Unterschiede heraus- radiokulturhaus.orf.at
arbeiten – auch ohne Mitlesen der Partitur.
Zum Auftakt des Beethoven-Jahres 2020 stellen sich RadioKulturhaus Foto: Stephan Doleschal
Studierende der MUK und das Sinfonieorchester dem Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

Fragmentabend Oper
Ensembleszenen von Beethoven bis Zimmermann
Anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Musikalische Leitung: Niels Muus
Beethoven widmet sich der Masterstudiengang Oper Regie: Wolfgang Dosch, Leonard Prinsloo
dem Thema „Einzelmensch in Staat und Gesellschaft“. Musikalische Einstudierung: Greta Benini,
In einem Gefängnis beschwört Fidelio Mut und Liebe Daniel Sarge, Michaela Wang
gegen Terror und Diktatur. Die Höllenfahrt des (selbst-)
zerstörerischen Don Giovanni, von Mozart als opera Di, 21. Jänner 2020, 19.00 Uhr
buffa bezeichnetes „Welttheater“, ist für diesen selbst Mi, 22. Jänner 2020, 19.00 Uhr
vermutlich mehr Erlösung als für die Welt, die er in
Scherben verlässt. Verdis Falstaff hält mit anarchischem Eintritt frei (Zählkarten*)
Humor einer Liebe verhindernden, spießbürgerlichen
Welt den Spiegel vor, Die Soldaten von Bernd Alois MUK.theater
Foto: Armin Bardel Zimmermann führen unschuldig und unentrinnbar ihren Johannesgasse 4a, 1010 Wien
eigenen und den Untergang der Menschheit herbei.

UNI kate
Konzert des Barockorchesters der MUK
In Kooperation mit dem Festival Resonanzen im Jährliche Editionen zeigen Forschungsergebnisse
Wiener Konzerthaus, dem renommiertesten Festival des Studiengangs Alte Musik und tragen wesentlich
für Alte Musik in Wien, präsentiert sich das Barock- zum Aufbau einer eigenen Schriftenreihe am Insti-
orchester der MUK auch in diesem Jahr mit einem tut für Wissenschaft und Forschung der MUK bei.
einzigartigen Programm. Zu den Besonderheiten des
Festivals zählen u. a. Aufführungen von uneditierten Inhaltliche Konzeption: Michael Posch, Peter Reichelt
bzw. neu entdeckten Werken des Barock – heuer Aus- Musikalische Leitung: Jörg Zwicker
schnitte aus dem Oratorium Il martirio di S. Giovanni
Nepomuceno von Nicola Porpora aus der Österreichi- Mi, 22. Jänner 2020, 18.00 Uhr
schen Nationalbibliothek in Wien. Gemeinsam mit
den Preisträger*innen des Gesangswettbewerbes der Eintritt frei
Innsbrucker Festwochen für Alte Musik bringt das
Barockorchester unter dem Motto UNIkate Einmaliges Wiener Konzerthaus, Berio-Saal Foto: Wolfgang Simlinger
und bisher Ungehörtes zur Aufführung. Lothringerstraße 20, 1030 Wien

Louange à l’éternité
Kammermusikkonzert
Spiritualität und Transzendenz spielen im Schaffen musikalisch die Offenbarung des Geheimnisses Gottes
Galina Ustwolskajas (1919–2006) und Olivier Messiaens heraufbeschworen.
(1908–1992) jeweils eine sehr persönliche Rolle. Die Gegenüberstellung von Kammermusikwerken
Ustwolskajas Werk besticht durch eine beinahe kathar- Ustwolskajas und Messiaens wird zu einem transzen-
tische Tonsprache, die mit reduzierten Mitteln und dentalen Lobgesang auf die Ewigkeit.
außergewöhnlichen Kombinationen und Besetzungen
eine sogartige Radikalität entwickelt. Viele ihrer Werke Di, 28. Jänner 2020, 20.00 Uhr
tragen Titel wie Gebet, Dies Irae oder Benedictus,
werden von der Komponistin selbst aber nicht als Kartenpreise: € 23,–/19,–/Stehplatz € 6,–
religiös, sondern spirituell bezeichnet. Abendkassa für Studierende € 11,–
Liturgische und christliche Themen liegen oftmals Karten beim Wiener Musikverein erhältlich unter
auch den Kompositionen Messiaens zugrunde, etwa +43 1 505 81 90, tickets@musikverein.at oder
seinem apokalyptischen Kammermusikwerk Quatour www.musikverein.at
pour la fin du temps, das er 1940 in deutscher Kriegs-
gefangenschaft schrieb. Mit aller Intensität und Wiener Musikverein, Gläserner Saal/Magna Auditorium
der für Messiaen typischen Farbenpracht wird hier Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien

MUK.jazz.afternoons I, II & III


MUK.finals mit Bachelor- und Masterkonzerten, 14 Ensembles inkl. dem MUK.jazz.composers
Ensemble, Jazz-Chor, MUK.wien.stageband & MUK.wien.jazzorchestra

Der Studiengang Jazz präsentiert sich zum Semester- studien (MUK.finals) statt, bei denen die Kandidat*innen
ausklang an drei Nachmittagen mit einer opulenten mit ihren eigenen Bands auftreten.
Werkschau: Zu hören sind insgesamt vierzehn
Ensembles inklusive des MUK.jazz.composers En- Mi, 29. Jänner 2020
sembles von Andy Middleton, der Jazz-Chor unter der Do, 30. Jänner 2020
Leitung von Ines Dominik Reiger, das MUK.wien. Fr, 31. Jänner 2020
jazzorchestra unter der Leitung von Lars Seniuk und jeweils 13.00 Uhr
die MUK.wien.stageband unter der Leitung von
Johannes Herrlich. Die jungen Jazzmusiker*innen Kartenpreis: € 7,—
präsentieren das erarbeitete Repertoire der ver- Freier Eintritt für alle Studierenden der MUK gegen
gangenen Monate in verschiedenen Besetzungen Vorlage eines gültigen Studierendenausweises.
und Stilrichtungen. Das Programm wird speziell Karten beim Porgy & Bess erhältlich unter
für diese Auftritte von Lehrenden und Studieren- +43 1 512 88 11, porgy@porgy.at oder www.porgy.at
den ausgesucht und arrangiert. Zusätzlich finden Foto: Wolfgang Simlinger
die Abschlusskonzerte der Bachelor- und Master- Porgy & Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien

Semesterferien: Sa, 1. bis So, 16. Februar 2020

Foto: Armin Bardel


EMBODIMENT
1.—3. Jahrgang Zeitgenössischer und Klassischer Tanz
Das mehrteilige Programm EMBODIMENT wird von mit den Lehrenden Christina Medina, Virginie Roy
Tänzer*innen des 1. bis 3. Jahrgangs der Tanzaus- und Marijke Wagner entwickelt und einstudiert.
bildung an der MUK präsentiert. Basierend auf
der Schulung in unterschiedlichen Methoden des Mi, 19. Februar 2020, 19.00 Uhr (Premiere)
zeitgenössischen und klassischen Tanzes lernen die Do, 20. Februar 2020, 19.00 Uhr
Studierenden im Laufe der Ausbildung vielfältige Fr, 21. Februar 2020, 19.00 Uhr
künstlerische Arbeitsweisen des zeitgenössischen
Tanzschaffens kennen. Künstlerische Pluralität im Kartenpreis: € 15,— (ermäßigt € 9,—)
Lehrendenteam, die Zusammenarbeit mit Gastleh- Karten an der Kassa der MUK erhältlich unter
renden und die Mitwirkung bei interdisziplinären +43 1 512 77 47-255 oder kassa@muk.ac.at
Projekten fördern die Entwicklung von Eigenständig-
keit und Kreativität der Studierenden. Die Choreogra- MUK.theater, Johannesgasse 4a, 1010 Wien
fien werden von den Studierenden in Zusammenarbeit

Beethoven 2.0.2.0
Variationen von, zu und über Beethoven
Die Suche nach neuen Klängen war schon immer darem la mano für zwei Oboen und Englischhorn.
Inspiration für Kompositionen und zugleich Motor Mallinger extrahiert den Geist dieser drei Werke, um
für die Entwicklung der Instrumente. Die MUK neue kompositorische Ausdrucksmöglichkeiten zu
widmet sich dieser der Musik zu Grunde liegenden finden, und Schuller stellt sich mit dem Studiengang
Energie und setzt unter Einbeziehung aller Jazz die Frage „Does Beethoven swing?“
instrumentalen Studiengänge einen einzigartigen
Schwerpunkt für das Beethoven-Jahr 2020 – die Mi, 26. Februar 2020, 20.00 Uhr
Suche nach dem außergewöhnlichen Klang.
Neben einer zeitgenössischen Komposition von Bernie Kartenpreise: € 23,–/19,–/Stehplatz € 6,–
Mallinger und Jazzarrangements von Geri Schuller Abendkassa für Studierende € 11,–
für Bigband ist es insbesondere auch die historisch Karten beim Wiener Musikverein erhältlich unter
informierte Aufführungspraxis, die ungewohnte +43 1 505 81 90, tickets@musikverein.at oder
klangliche Ereignisse ermöglicht. Der Studiengang www.musikverein.at
Alte Musik präsentiert den ersten Satz des Bläserok-
tetts Parthia in Es-Dur op. 103, die Variationen über Wiener Musikverein
ein Thema des Grafen Waldstein für Klavier zu vier Gläserner Saal/Magna Auditorium
Händen WoO 67 und das Variationstrio über Là ci Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien

Änderungen vorbehalten. Ermäßigte Karten für Student*innen und Senior*innen. Ein Unternehmen der Partnerin von:
* Zählkarten ab einer Woche vor der Veranstaltung bei den Portier*innen der MUK in der Johannesgasse 4a erhältlich. Wien Holding:
Kostenlose Bestellung des Veranstaltungskalenders unter presse@muk.ac.at oder www.muk.ac.at
Impressum: Herausgeberin, Eigentümerin & f.d.I.v.: Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien,
Johannesgasse 4a, 1010 Wien. Redaktion & Produktion: Magdalena Denk; Grafik: Esther Kremslehner;
Lektorat: Gabriele Waleta, Wolfgang Lerner, Stephanie Pick-Eisenburger, Antonia Schmidt-Chiari; Druck: mfg, Graz