Sie sind auf Seite 1von 12

Ausgabe vom 1. bis 31.

Januar 2020
Jahrgang LXVIII
Nr. 1
POSTE ITALIANE SPA - SPEDIZIONE IN ABBONAMENTO POSTALE - 70 % - CNS BOLZANO - STAMPA MENSILE - TAXE PERCUE - TASSA PAGATA

Urkunde Kaiser Maximilians zur Verleihung


des Siegelrechtes und Wappens an die Dompfarrei
Liebe Pfarrgemeinde

E s war ein beeindruckendes Bild, das DDr. Helmut


Rizzolli den Gottesdienstbesuchern bei der Patroziniums-
messe in der Kapelle von Schloss Runkelstein (25.11.19)
von „Kaiser Maximilian als Christ“ zeichnete. Anlass dafür
war das 500jährige Todesjubiläum dieses prominenten
Schlossherrn, dem u.a. auch die bis zum 6.1.2020 geöffnete
Ausstellung „Maximilian I. und seine Bilderburg Runkel-
stein“ gewidmet ist.
Das „gedächtnus“, das Andenken über den Tod hinaus und
der Sinn für Werte, die das Zeitliche überdauern und auch
dann noch Bedeutung haben, wenn die Totenglocke längst verklungen ist, sei -so
der Redner- diesem Kaiser zeitlebens ein großes Anliegen gewesen. Er habe wohl
auch vor den Fresken dieser Kapelle, die bereits 100 Jahre zuvor entstanden sind,
verweilt und gebetet. Vor allem aber hätte es ihm der profane Freskenzyklus ange-
tan, von denen er sich inspirieren ließ und für dessen „Verneuen“ er sich sehr einge-
setzt hat.
Besonders bemerkenswert sei es, wie dieser Kaiser sich auf das Sterben vorbereitet
hat. An Darmkrebs leidend, habe er bereits 1514 seinen Sarg anfertigen lassen, den
er seither -mit Büchern gefüllt- stets mit sich führte. Als sich dann auf seiner letzten
Reise von Innsbruck nach Linz im Dezember 1518 sein Tod abzeichnete, zog er
sich auf die Burg Wels zurück, in der er seine letzten Wochen verbrachte.
Er ließ den Beichtvater rufen und empfing die Sterbesakramente. Dann legte er vor
den Augen der Umstehenden das kaiserliche Siegel aus der Hand und den Besu-
chern verbot er fortan, ihn mit seinen Titeln anzureden. Er ordnete an, dass ihm
nach dem Tod die Haare geschoren, die Zähne ausgebrochen und dass sein Leich-
nam gegeißelt und in Asche gehüllt werden solle. So wolle er vor seinen Schöpfer
hintreten: in demütiger Bescheidenheit, als schuldbeladener Sünder, als Büßer. Auch
im Testament kommen seine christliche Einstellung und seine sozial caritative Ge-
sinnung in schöner Weise zum Ausdruck.

2
Neujahr
DDr. Rizzolli schloss mit dem Lieblingsspruch des Kaisers, der an einer Wand in
der sog. Maximilianstube von Schloss Tratzberg, der Jagdresidenz des Herrschers,
heute noch zu lesen ist: „Ich leb, waiss nit wie lang und stürb waiss nit wann, muess faren,
waiss nit wohin, mich wundert, das ich so frelich bin!“
Kaiser Maximilian ist es übrigens auch, der zwei Jahre vor seinem Tod der Bozner
Pfarrkirche das Siegelrecht und das damit verbundene Wappen verlieh, das heute
noch als Pfarrstempel verwendet wird und in dessen Herzmitte die Gottesmutter
Maria mit Kind abgebildet ist.
Sie, deren Hochfest als Gottesmutter die Kirche am Neujahrstag -von Papst Paul
VI. vor exakt 50 Jahren im Zuge der Liturgiereform auf diesen Tag festgelegt- feiert,
möge unseren Weg durch das neue Jahr begleiten und uns viel Zuversicht, Gelassen-
heit und Gottvertrauen schenken.
Bernhard Holzer, Dekan

Leben im Jetzt
Ein Jahr hinter uns.
Ein Jahr vor uns.
Das ist die Perspektive des neuen Jahres.
Das ist unsere Perspektive.
Auch im März, Juni oder September.
Die Zeit hinter uns.
Die Zeit vor uns.
Immer im Blick:
Oben und unten der Sanduhr.
Die Zeit eine diffuse Menge von Sandkörnern.
Was aus dem Blick gerät:
Die kleine Mitte dazwischen,
die einzelnen Sandkörner, die von oben nach unten
rieseln.
Die Gegenwart.
Wir laufen Gefahr, das was aus dem Blick gerät,
zu verpassen.
Zwischen gestern und morgen – kein heute?
Jesus – so glaube ich – war ein Mensch der Gegenwart.
Sorgt euch nicht um morgen, sagt er uns.
Und der Ehebrecherin eröffnet er eine neue Perspektive
für das Jetzt:
Ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an
nicht mehr.
Nicht was war, nicht was sein wird, ist das Wichtigste,
sondern das, was jetzt ist.
Leben im Jetzt.
7
3
Marienklinik - Gebetswoche
Herzliche Glückwünsche dem wiederernannten
Führungsduo in der Marienklinik!
Welch großes Vertrauen die zwei Schwestern
M. Veronika Leiter und M. Fidelis Gasser in ihrer
Gemeinschaft genießen, zeigt die neuerliche Beauftra-
gung der Beiden. Weil nach drei Amtsperioden als
Oberin für Sr. M. Veronika vom Statut her eine weite-
re nicht mehr möglich war, ernannte die Provinzlei-
tung für die kommenden drei Jahre Sr. M. Fidelis Gasser, seit neun Jahren Vikarin,
zur neuen Oberin und Sr. M. Veronika Leiter zu deren Vikarin. Eine Ernennung,
mit der -wie man unisono hört- die gut zwei Dutzend Schwestern in der Marien-
klinik sehr glücklich sind.
Für weitere drei Jahre als Hausoberin in der Marienschule bestätigt wurde auch
Sr. Reinhilde Oberparleiter, unsere professionelle und stets einsatzbereite Kanto-
rin und treue Sängerin im Domchor.
Als Pfarrgemeinde wünschen wir allen Dreien weiterhin viel Kraft, Ausdauer und
Gesundheit, um so ihrer Aufgabe und dem großen ihnen entgegengebrachten Ver-
trauen gerecht zu werden. Ein Dank geht nicht zuletzt auch an Sr. Monika Moling,
welche anstelle der neuen Provinzoberin Sr. Mirjam Volgger im Pfarrgemeinderat als
Vertreterin der Frauenorden nachrückt.
Allen Schwestern in der Marienklinik ein herzliches Vergelt’s Gott für ihr Dasein,
für ihr Gebet und ihr segensreiches Wirken!
Bernhard Holzer, Dekan

„Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich“


Gebetswoche für die Einheit der Christen
vom 18. bis 25. Januar 2020
Das Motto der Gebetswoche 2020 nimmt Bezug auf ei-
nen Text aus der Apostelgeschichte (Apg 28,2). Dieser
biblische Text schildert, wie der Apostel Paulus und seine
Mitreisenden Schiffbruch auf Malta erlitten und wie die Schiffbrüchigen von der
einheimischen Bevölkerung gastfreundlich aufgenommen und versorgt wurden.
Auch in unserer Zeit sehen sich viele Menschen auf demselben Meer denselben
Schrecken gegenüber. Dieselben Orte, die in dieser Bibelstelle genannt werden,
kommen in den Geschichten heutiger Flüchtlinge vor.
In der Gebetswoche geht es um die Einheit der Christen. Diese wird nicht nur
dadurch entdeckt, dass man einander Gastfreundschaft gewährt, so wichtig dies ist,
sondern auch durch liebevolle Begegnungen mit denen, die unsere Sprache, unsere
Kultur oder unseren Glauben nicht teilen.
Ökumenische Gebete in der Gebetswoche für die Einheit der Christen:
21. Jänner um 17.30 Uhr in Brixen (Pfarrkirche St. Michael)
23. Jänner um 20 Uhr in Meran (Maria Trost)
24. Jänner um 20 Uhr in der Evangelischen Kirche in Bozen

4
Dienste in der Dompfarre - Spenden

Petra Zöschg Obrist


Taufbegleiterin

Welchen Dienst führen Sie aus und was können


Sie davon erzählen?
Ich bin seit einigen Jahren mit anderen Frauen in
der Taufbegleitung tätig. Wir gestalten dabei einen
Nachmittag mit den Eltern und Paten um ihnen den
Ablauf der Taufe und die vielfältigen Symbole der
Tauffeier nahe zu bringen.
Was hat Sie dazu motiviert, diesen Dienst zu übernehmen?
Ich habe in der Dompfarre ein Stück Heimat gefunden, vielleicht gerade auch des-
halb, weil ich im Laufe meines Lebens bereits verschiedene Dienste übernehmen
durfte und hier wichtige Schritte meines Glaubensweges gehen durfte. Deshalb ist
es für mich nur selbstverständlich, dass ich einen Teil meiner Freizeit und Energie
der Pfarre zur Verfügung stelle.
Was bedeutet Ihnen Ihre Tätigkeit in der Dompfarre?
Die Beschäftigung mit dem Sakrament der Taufe in Fortbildungen und Gesprä-
chen ermöglicht es mir, mehr über den christlichen Glauben zu erfahren; gleichzei-
tig habe ich durch diese Tätigkeit das Gefühl, ein lebendiger Teil der Pfarrgemein-
de zu sein.
Möchten Sie einen Wunsch, eine Bitte oder einen Dank anbringen?
Bedanken möchte ich mich beim Herrn Dekan, der unsere Arbeit stets wohlwol-
lend begleitet und bei den vielen Menschen, denen ich im Rahmen dieser Tauf-
nachmittage begegnet bin. Auch die Treffen innerhalb unserer Arbeitsgruppe sind
immer sehr bereichernd für mich.
Gleichzeitig wünsche ich mir, dass auch weiterhin viele Kinder, Jugendliche und
Erwachsene ihre Fähigkeiten bei den verschiedenen Diensten einbringen, denn nur
so bleiben wir eine lebendige Pfarrgemeinde!

Spenden für die Priesterbesoldung


Neben den „8 Promille“ der Steuererklärung und den Über-
schüssen des DIUK sind die Spenden für den Unterhalt unse-
rer Priester die dritte Säule der Priesterbesoldung. Je mehr an
Spenden im Jahr eingenommen wird, umso mehr können die
Gelder aus dem 8 Promille – Fond anderen Zwecken zuge-
wandt werden, z. B. Soziales oder Pfarrhaushälterinnen.
Mit einer Spende können wir das System der Priesterbesoldung unterstützen und ein
DANKE sagen.
Weitere Informationen dazu gibt es in der Pfarrei oder direkt beim Diözesaninstitut
für den Unterhalt des Klerus/DIUK, Domplatz 3, 39100 Bozen, Tel. 0471/306300
E-Mail: diuk.idsc@bz-bx.net, www.bz-bx.net
7
5
GOTTE SDIENSTORDNUNG
Sonn- und Festtage: Dom: 18 Uhr (VA*), 10 Uhr (19 Uhr ital.)
Franziskanerkirche: 7; 8.30; 10; (11.15 Uhr ital.); Kapuzinerkirche: 8 Uhr;
Deutschhaus: 19 Uhr und jeden 3. So um 18 Uhr im tridentinischen Ritus;
Herz-Jesu-Kirche: 19.30 Uhr (VA), 7.30; 9; 10.30 Uhr
Dominikanerkirche (ital.): 18.30 Uhr (VA), 8.30; 10.30 Uhr
Werktage: Dom: 8 Uhr (ital.), 9 Uhr (Radioübertragung im Kirchensender RGW)
Franziskanerkirche: 6.30; 9 Uhr; Kapuzinerkirche: 7 Uhr; 18 Uhr
Herz-Jesu-Kirche: 8; 19.30 Uhr; (8.30 Uhr ital.); Deutschhaus: Di - Fr um 18.15 Uhr
Täglich: Andacht in Propsteikapelle um 17 Uhr (Radioübertragung im Kirchensender RGW)
Beichtgelegenheiten im Territorium der Dompfarre:
Dom: täglich von 17-18 Uhr, jeden Di von 7.30-7.55 Uhr und jeden Do von 8.15-8.45 Uhr
Herz-Jesu-Kirche: täglich von 9 -11.30 Uhr und von 15 –18 Uhr
Franziskanerkirche: täglich von 8 -10 Uhr
(*VA = Vorabend; ital. = italienische Sprache; m.G. = mit Gedenken)
___________________________________________________________________
Mi 01.01.2020 HOCHFEST DER GOTTESMUTTER MARIA
Neujahr - Weltfriedenstag
10:00 Eucharistiefeier
17:00 Friedensgebet - Preghiera per la pace
___________________________________________________________________
Do 02.01.2020 Hl. Basilius der Große und hl. Gregor von Nazianz
Monatlicher Gebetstag um geistliche Berufungen
09:00 Hl. Messe m.G. an Anselm Pernthaler
___________________________________________________________________
Fr 03.01.2020 Heiligster Name Jesu
09:00 Hl. Messe m.G. an Dekan Josef Rier als Jahrtag (+03.01.2003),
m.G. an Peter und Franz Riegler, an Leb. und Verst. der
Fam. Burger und Niederbacher sowie m.G. an
Leb. und Verst. der Fam. Gruber-Kirchler und Peter Sitzmann
___________________________________________________________________
Sa 04.01.2020
09:00 Hl. Messe m.G. an Albina und Josef Gruber als Jahrtag,
m.G. an Anna Pixner Gall als Jahrtag sowie
m.G. an Gilbert Czuchin-St. Felix
18:00 Eucharistiefeier (VA)
___________________________________________________________________
So 05.01.2020 2. SONNTAG NACH WEIHNACHTEN
10:00 Eucharistiefeier
17:00 Andacht
Keine Vorabendmesse im Dom
___________________________________________________________________
Mo 06.01.2020 ERSCHEINUNG DES HERRN
10:00 Festgottesdienst (Domchor und Domorchester)
17:00 Feierliche Vesper in der Propsteikapelle
___________________________________________________________________
Di 07.01.2020 Hl. Valentin und hl. Raimund von Peñafortt
09:00 Hl. Messe m.G. an Maria Taschler und Maria Pfeifer-Pfannenstiel,
beide als Jahrtag und m.G. an Eduard Pfeifer und Sohn Michael
6
Mi 08.01.2020 Hl. Severin, Mönch
09:00 Hl. Messe m.G. an Theresia Augschöll als Jahrtag sowie
m.G. an Emilia Laner und Josef Fischnaller
___________________________________________________________________
Do 09.01.2020
09:00 Hl. Messe m.G. an Anna Tutzer als Jahrtag sowie
m.G. an Oswald Greif, an Luise Geier und an Rosa Lang
___________________________________________________________________
Fr 10.01.2020
09:00 Hl. Messe m.G. an Rosmarie Unterhofer Gallmetzer und Herta
Santa Klotz, beide als Jahrtag sowie m.G. an Heinrich Gojer
___________________________________________________________________
Sa 11.01.2020
09:00 Hl. Messe nach Meinung
18:00 Eucharistiefeier (VA)
___________________________________________________________________
So 12.01.2020 TAUFE DES HERRN
10:00 Familiengottesdienst mit Taufe und Erneuerung des
Taufversprechens für die Schüler der Grundschule
17:00 Andacht
___________________________________________________________________
Mo 13.01.2020 Hl. Hilarius, Bischof und Kirchenlehrer
09:00 Hl. Messe m.G. an Hans Wieland als Jahrtag und
m.G. an Anselm Pernthaler
___________________________________________________________________
Di 14.01.2020
09:00Hl. Messe m.G. an Prof. Max Ploner als Jahrtag und
m.G. an Theresia Augschöll
___________________________________________________________________
Mi 15.01.2020 Hl. Romedius von Thaur
09:00 Hl. Messe m.G. an Norbert Deutsch und an Stefan und Leo
Aichberger, alle als Jahrtag sowie m.G. an Hans Klotzner
___________________________________________________________________
Do 16.01.2020
09:00 Hl. Messe m.G. an Josef Rainer
___________________________________________________________________
Fr 17.01.2020 Hl. Antonius, Mönchsvater
09:00 Hl. Messe m.G. an Sr. Agatha und Alois Niederbrunner
___________________________________________________________________
Sa 18.01.2020 Marien-Samstag
09:00 Hl. Messe m.G. an Hildegard Thurner Daum und
an Christl und Martin Maffei, alle als Jahrtag
18:00 Eucharistiefeier (VA)
___________________________________________________________________
So 19.01.2020 2. SONNTAG IM JAHRESKREIS
10:00 Eucharistiefeier
17:00 Andacht

7
Mo 20.01.2020 Hl. Fabian und hl. Sebastian, Märtyrer
09:00 Hl. Messe mit der Frauenkongregation;
m.G. an die lebenden und verstorbenen Mitglieder der
"Schützenkonföderation unter dem Schutz des hl. Sebastian"
und m.G. an Armin Loacker als Jahrtag
___________________________________________________________________
Di 21.01.2020 Hl. Meinrad, Märtyrer und hl. Agnes, Märtyrin
09:00 Hl. Messe m.G. an Theresia Augschöll
___________________________________________________________________
Mi 22.01.2020 Hl. Vinzenz, Diakon und Märtyrer
09:00 Hl. Messe m.G. an Agnes und Franz Huber
___________________________________________________________________
Do 23.01.2020 Sel. Heinrich Seuse, Mystiker
09:00 Hl. Messe m.G. an Leb. und Verst. der Fam. Seeber - Kolhaupt
___________________________________________________________________
Fr 24.01.2020 Hl. Franz von Sales, Bischof und Kirchenlehrer
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Sa 25.01.2020 BEKEHRUNG DES HL. APOSTELS PAULUS
09:00 Hl. Messe m.G. an Siegfried Schenk als Jahrtag
18:00 Eucharistiefeier (VA)
19:30 Festgottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche zum Abschluss der
Gebetswoche um die Einheit der Christen
___________________________________________________________________
So 26.01.2020 3. SONNTAG IM JAHRESKREIS
Sonntag des Wortes Gottes
10:00 Familiengottesdienst mit anschließender Beichtmöglichkeit für
Erstkommunionkinder
17:00 Andacht
___________________________________________________________________
Mo 27.01.2020 Hl. Angela Merici - Gedenktag an den Holocaust
(27.01.1945 Befreiung des Vernichtungslagers in Auschwitz)
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Di 28.01.2020 Hl. Thomas von Aquin, Kirchenlehrer
09:00 Hl. Messe m.G.an Ida Ritz und Angeh. und an Anton Vigl, alle
als Jahrtag sowie m.G. an Theresia Augschöll
___________________________________________________________________
Mi 29.01.2020 Hl. Josef Freinademetz
09:00 Hl. Messe m.G. an Martha Lechner Dietl und an Wilhelm Frass,
beide als Jahrtag
20:00 Taizégebet im Kinder-&Jugendzentrum, Silvius-Magnago-Platz 7
___________________________________________________________________
Do 30.01.2020
09:00 Hl. Messe nach Meinung
___________________________________________________________________
Fr 31.01.2020 Hl. Johannes Bosco, Ordensgründer
09:00 Hl. Messe m.G. an Hedi und Trude Brenn als Jahrtag
8
Ministranten
Ministranten-Aufnahme am 24. November 2019

D ie Aufnahmefeier unserer neuen Ministranten


am Christkönigssonntag ist jedes Jahr ein großes Fest
für unsere Pfarrgemeinde.
Chiara, Olivia, Valentin, Leopold, Paul und Elisa ge-
hören nun offiziell zu unserer großen Ministranten-
gruppe dazu. In „Trainingsstunden“ haben sie das
Ministrieren und die kirchlichen Handgriffe gelernt.
Möge der Dienst rund um den Altar ihr Leben
positiv prägen und ihre Beziehung zu Jesus Christus
stärken.

Ein großer Dank gilt allen Ministrantinnen und Ministranten, die das ganze Jahr hin-
durch mit Freude und Fleiß im Einsatz sind und an der festlichen Gestaltung der
kirchlichen Feiern mitwirken.
Ein besonderer Dank ergeht auch an alle Ministrantenleiter und –leiterinnen, die in
den Gruppenstunden auf diesen Dienst vorbereiten und dabei ihr Wissen und ihre
Erfahrung weitergeben.

Ministrantengebet
Herr Jesus Christus,
du hast uns zum Dienst am Altar gerufen.
Unsere Ehre und Aufgabe ist es,
dir zu dienen, denn du bist unsere Mitte.
Gib uns die Kraft, dass wir diesen Dienst
mit Ehrfurcht und Freude erfüllen,
und lass uns im Guten wachsen und reifen.
Lass uns stets eine frohe Gemeinschaft sein,
in der du die Mitte bist.
Amen

9
Rorate 2019 - Alpha

Das Montagsteam
Rorate im Advent 2019
In festlicher und stimmungsvoller Weise wurden im vergangenen Advent an allen
Wochentagen um 6.30 Uhr und am Samstagabend um 18 Uhr die Rorate-
Gottesdienste im Dom gefeiert. Es ist mittlerweile eine schöne Tradition, dass ver-
schiedene Gruppen der Dompfarre die Rorate inhaltlich und musikalisch mitgestal-
ten und auch mehrere Priester zum Zelebrieren eingeladen sind. Einmal in der Wo-
che steht immer Bischof Ivo der Messe vor. Ein herzliches Vergelt’s Gott an alle
Zelebranten, an die Gestaltungs- und Musikgruppen und an die fleißigen Minis für
die würdige und feierliche Gestaltung der Rorate.
Gerne angenommen wurde auch das gemeinsame Frühstück, das im Anschluss im
Pfarrheim angeboten wird. Ein großes Dankeschön an die Verantwortlichen des
Pfarrheims und an alle Helferinnen und Helfer, die mit großem Einsatz für das ge-
meinsame Frühstück gesorgt haben.

ALPHA BOZEN Erstes Treffen:


Mo, 27.01.2020
um 19.30 Uhr
im Deutschhaus/
Marianum bei der
Deutschhauskirche,
Weggensteinstraße 10
Beginn mit einem gemein-
samen Abendessen.
Der Abend endet pünkt-
lich um 22.00 Uhr
Info & Anmeldung:
Handy 335 529 9249

10
Mitteilungen
Rosenkranz täglich um 17 Uhr in der Propsteikapelle
Gebetskreis im Propsteizimmer jeden Mittwoch von 20 bis 21.30 Uhr
Kontemplation mit Sr. Reinhilde Platter im Turm der Landkommende Weggenstein,
jeden Dienstag um 18.30 Uhr
Eucharistische Anbetung in der Herz-Jesu-Kirche:
Gebet um Frieden jeden Sonntagnachmittag um 15 Uhr
Gebet für Priester und um Berufungen jeden Montag von 20 bis 21 Uhr
Elterngebet am Do, 09.01.2020 von 20 bis 21 Uhr
Anbetungsstunde in der Johanneskapelle/Franziskaner jeden Fr von 20-21 Uhr
Gesprächsrunde Kath. Frauenbewegung: Mo, 13.01.2020, 17 Uhr im Pfarrheim.
Mittwochsrunde der Seniorinnen immer ab 15 Uhr im Pfarrheim
08.01.2020: Erstes Wiedersehen im Jahr 2020
15.01.2020: Wir schauen einen Spielfilm
22.01.2020: Wir halten uns fit
29.01.2020: Spielenachmittag
Arbeitsgemeinschaft Senioren Bozen:
Männerclub 60+: Treffen am 16. und 30.01.2020 jeweils von 15-17 Uhr
Filmtreff für Senioren im Filmclub Bozen ab 10. Jänner jeden Freitag. Programme
findet man ab Ende Dezember an der Anschlagtafel beim Modehaus Globus
Erstkommunion: 2. Elternabend mit Vorstellung der Gruppenstunden und Module
am Mi, 15.01.2020 um 20 Uhr im Pfarrheim
Möglichkeit zur Beichte am So, 26.01.2020 im Anschluss an den Familiengottesdienst
um 10 Uhr.
Pfarrgemeinderat: Sitzung am Do, 09.01.2020 um 20 Uhr im Propsteisaal
Klausurtagung des deutschen und italienischen Pfarrgemeinderates am 11.01.2020
um 13 Uhr
Taizégebet am Mi, 29.01.2020 um 20 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum
Josef Mayr-Nusser am Silvius-Magnago-Platz 7
Ehevorbereitung: Lichtenburg Nals (1/057100): vom 31.01.-02.02. und
vom 28.02.-01.03.2020
Haus der Familie Lichtenstern - Ritten (1/345172): vom 31.01.-02.02.,
vom 07.-09.02. und vom 21.-23.02.2020
Cusanus Akademie Brixen (2/832204): vom 14.-16.02.2020 (St. Georg/Sarns)
Sprachlounge:
Di 07.01. und 21.01.2020 im Jugendzentrum papperlapapp, Pfarrheim
Di 14.01.2020 in der Stadtbibliothek Oberau
Di 28.01.2020 in der Gemeindebibliothek Ortler, A.-Frank-Platz 23

23.11.2019 Sophie Marie Peer, Sel.-Heinrich-Straße 34

25.11.2020 Sr. Bruna, Anna Maria Hofer, 86 Jahre, Marienklinik


01.12.2019 Antonia Scalco Wwe. Espen, 92 Jahre, Oswaldweg 89

11
Kinderseite

Die allermeisten von euch sind getauft. Viele kurz nach der Geburt, sodass ihr euch
nicht erinnern könnt. Doch vielleicht gibt es Fotos oder eure Eltern können euch
von eurer Taufe erzählen. Manche können sich vielleicht auch an die eigene Taufe
erinnern oder haben die Taufe eines anderen Kindes miterlebt: Wie das Kind über
dem Taufbecken mit Wasser besprengt und gesegnet wird und einen Namen erhält.
Doch was bedeutet das eigentlich, getauft zu sein?
Durch die Taufe wird ein Mensch zum Christen oder zur Christin. Das heißt, er
oder sie wird in die Gemeinschaft der Christen, in die Kirche, in die Gemeinde auf-
genommen. Das ist eine schöne Sache, denn so ist der Getaufte nie allein, auch spä-
ter als Erwachsener nicht.
Doch noch wichtiger als die Gemeinschaft der Christen ist die Gemeinschaft mit
Gott. Bei der Taufe heißt es: „Ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und
des Heiligen Geistes.“ Gott nimmt mich in der Taufe an als ein geliebtes Kind. So
war es auch bei der Taufe Jesu. Dort sagt Gott zu seinem Sohn: „Du bist mein ge-
liebter Sohn.“ Und durch die Taufe wird auch heute jeder Mensch – also auch ihr –
ein Kind Gottes. Das ist wunderbar, denn so sind wir immer bei Gott geborgen, wie
ihr Kinder bei euren Eltern geborgen seid. Auch dann noch, wenn ihr längst er-
wachsen seid und vielleicht eigene Kinder habt – wir bleiben immer Kinder Gottes,
egal, wie alt wir sind.

Impressum
Herausgegeben von: Dompfarrei Maria Himmelfahrt Bozen
Presserechtlich verantwortlich: Martin Lercher
Druck und Verlag: Karo Druck KG, Frangart
Ermächtigung: Landesgericht Bozen, 30.01.1949, Nr. 34
Nächster Erscheinungstermin: Februar 2020
Redaktionsschluss: jeweils am 5. des Vormonats
Redaktionsteam: Helga Frass, Walter Mayr, Gabi Pichler, Anna Silbernagl
Pfarrplatz 27, Bozen; Telefon 0471 978676; Fax 0471 978107
E-Mail: redaktion@dompfarre.bz.it
Bilder u. Texte entnommen aus: eigenem Archiv, image
Bankverbindung: Sparkasse: IT37 B060 4511 6010 0000 0993 400
Homepage: www.dompfarre.bz.it

12