Sie sind auf Seite 1von 9

Vielen Dank für deine Bestellung bei Sparhandy

Deine Bestellung
Kundennummer D57615725
Auftragsnummer 7615725
Tarif otelo Allnet-Flat Classic CH24
Netz Vodafone
Grundgebühr (monatlich) € 19,99
Zuzahlung Hardware € 159,-
Anschlusspreis € 39,99 7615725

Artikel
Huawei P30 Dual SIM in black

Deine persönlichen Daten


Antragseingang: 02.10.2019 Bankname: Sparkasse Nürnberg
BIC: SSKNDE77XXX
IBAN: xxxxxxxxxxxxxxxxxxx845
Kontoinhaber: Marin Ancic

Kundenname: Marin Ancic


Straße und Hausnummer: Krefelder Str. 12
PLZ / Ort: 90425 Nürnberg

Geburtsdatum: 11.11.1996
Rufnummer: 01577 4099456
E-Mail: mobilfunk.28247350.379@check24.de

Tarifdetails
Anschlussgebühr: Ihr Vertragspartner Otelo stellt Ihnen einen einmaligen Anschlusspreis in Höhe von ? 39,99 in Rechnung.

Die folgenden Inhalte werden teilweise nicht direkt von uns verantwortet, sondern stammen von deinem Mobilfunkanbieter. Wir haben keinen Einfluss auf die
Textgestaltung ? wundere dich also nicht, wenn hier anders kommuniziert wird als du es normalerweise von uns gewohnt bist. Mobilfunkvertrag: Gilt bei
Abschluss eines OTELO Mobilfunkvertrages im Tarif otelo Allnet-Flat Classic CH24 (Originaltarif: otelo Allnet-Flat Classic) mit Online-Rechnung. OTELO nutzt
das Netz der Vodafone GmbH. Mindestlaufzeit: Unbefristeter Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Anschlussgebühr: Ihr Vertragspartner
Otelo stellt Ihnen einen einmaligen Anschlusspreis in Höhe von Euro 39,99 in Rechnung. Grundgebühr, Rabatte, Erstattungen: Basispreis 19,99
Euro/Mon. Datenvolumen: Im Basispreis enthalten ist eine LTE-Datenflat mit mtl. 2 GB Datenvolumen mit einer max. Bandbreite von 21,6 Mbit/s im
Download und 3,6 Mbit/s im Upload, danach max. 64 kbit/s im Up-/Download. Aktionsbedingt erhalten Sie während der Mindestvertragslaufzeit weitere 5
GB, so dass sich Ihr Gesamtdatenvolumen während der Mindestvertragslaufzeit auf 7 GB erhöht. Ab dem 25. Vertragsmonat haben Sie dann wieder ein
Datenvolumen von 2 GB je Monat. Sollten Sie sich im Bestellvorgang für die optional zubuchbare LTE 50-Option entschieden haben, gilt das Folgende: Die
neue LTE 50-Option ermöglicht das Surfen mit einer max. Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s im Download und 25 Mbit/s im Upload (örtliche
Verfügbarkeit und 4G-fähiges Mobilfunkendgerät vorausgesetzt). Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens gelten 64 kbit/s im Up-/Download. Die
erhöhte Geschwindigkeit gilt auch für ggf. zugebuchte Upgrade-Optionen und Extra-Data. Zur Aktivierung der gebuchten Option ist einmalig der Neustart
des Endgeräts erforderlich. Die LTE 50-Option ermöglicht kein VoLTE und kein WiFi Calling. Optionspreis: 5,- Euro/Mon. Mindestlaufzeit: 24 Monate. Die
Option ist mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende - erstmalig 6 Wochen vor Ablauf der Mindestlaufzeit - bei Ihrem Vertragspartner OTELO kündbar.
Danach ist eine Kündigung jederzeit mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende möglich. UMTS ist bereits in 2500 dt. Städten/Gemeinden
verfügbar. Nicht verbrauchtes Inklusivvolumen entfällt am Monatsende. Telefonie/SMS: Zusätzlich erhalten Sie eine Sprach- und SMS-Flat in alle dt.
Netze (keine Sondernummern, Rufumleitungen, Konferenzverbindungen u. Videotelefonie). Die Kosten für diese Sondernummern und Mehrwertdienste
entnehmen Sie bitte den Preislisten Ihres Mobilfunkanbieters. Keine weitere Berechnung von nationaler paketvermittelter Datenübertragung (APN
web.vodafone.de). EU-Roaming: Die genannte Inklusiv-Leistung ist auch innerhalb des EU-Auslands inkl. nach Deutschland nutzbar. Weitere Infos siehe
otelo Preisliste. Sonstige Hinweise: Auf Ihrer ersten Rechnung berechnet Ihnen Otelo den Basispreis, sowie ggf. gebuchte kostenpflichtige Optionen für
den 1. Vertragsmonat nur anteilig. Zu Beginn des Folgemonates erhalten Sie dann die erste reguläre Rechnung, welche die Nutzungskosten des
Aktivierungsmonats, sowie die monatliche Gebühren für den Folgemonat enthält. Ausnahme: Findet die Aktivierung ? 3 Tage vor Monatsende statt,
wird keine separate Erst-Rechnung erstellt. Sie erhalten in diesem Fall eine ?Kombi-Rechnung?, bei der die Erst-Rechnung und die erste reguläre
Monatsabrechnung zusammengefasst werden. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Weitere Preise, Infos und AGB unter www.otelo.de. Alle Preise
enthalten die zurzeit gültige Mehrwertsteuer. Kündigung Mobilfunkvertrag: Das Vertragsverhältnis ist mit einer Frist von drei Monaten frühestens zum
Ablauf der Mindestlaufzeit in Textform bei Ihrem Vertragspartner OTELO - eine Marke der Vodafone GmbH c/o Vodafone GmbH, 40875 Ratingen, kündbar.
Wird der Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt, verlängert er sich jeweils automatisch um ein weiteres Jahr.

Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen


Die nachfolgende Widerrufsbelehrung gilt nur für Verbraucher, d.h. natürliche Personen, die den Kaufvertrag zu einem Zweck abschließen, der
überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB). Widerrufsbelehrung für
Kaufverträge Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist
beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben
bzw. hat. Sollten Sie mehrere Waren im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und diese Waren getrennt geliefert werden, so beginnt die
Widerrufsfrist erst ab dem Tag zu laufen, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen
haben bzw. hat. Sollte ein Vertrag über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken vorliegen, so beginnt die Widerrufsfrist ab dem
Tag zu laufen, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz
genommen haben bzw. hat. Im Falle eines Vertrags zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg beginnt die
Widerrufsfrist ab dem Tag zu laufen, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen
haben bzw. hat. Die Widerrufsfrist beginnt in allen oben aufgeführten Fällen jedoch nicht zu laufen bevor Sie diese Belehrung in Textform erhalten haben
und nicht bevor Sie von uns entsprechend den Anforderungen des Artikels 246a § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 unterrichtet wurden. Wertersatz: Wir weisen
Sie darauf hin, dass Sie als Verbraucher für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der
Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweisen der Waren nicht notwendigen Umgang von Ihnen zurückzuführen ist. Um Ihr Widerrufsrecht
auszuüben, müssen Sie uns: SH Telekommunikation Deutschland GmbH Porschestraße 7 44809 Bochum Fax: 0234 - 298 29 91 E-Mail-Adresse:
widerruf@sparhandy.de mittels einer eindeutigen Erklärung (zum Beispiel ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss,

SH Telekommunikation Deutschland GmbH | Geschäftsführer: Wilke Stroman, Jens Barth | Köln, HRB 64068 | USt-IdNr.: DE261788342 |
Web: www.sparhandy.de | E-Mail: kundenservice@sparhandy.de | Service: 0221 - 960 700 02 | Fax: 0221 - 960 700 03
Seite 1/3
Deine Bestellung
Kundennummer D57615725
Auftragsnummer 7615725
Tarif otelo Allnet-Flat Classic CH24
Netz Vodafone
Grundgebühr (monatlich) € 19,99
Zuzahlung Hardware € 159,-
Anschlusspreis € 39,99 7615725

diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das unter http://www.sparhandy.de/download/widerrufsformular.pdf hinterlegte Muster-
Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die
Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Wenn Sie in Verbindung mit einem Dienstleistungsvertrag vergünstigte
Endgeräte bzw. Zubehör erworben haben, ist nur der gleichzeitige Widerruf beider Verträge möglich. In diesem Fall senden Sie bitte sowohl das
Endgerät und/oder das Zubehör als auch den Widerruf an: Volt Venture GmbH, c/o SH Telekommunikation Deutschland GmbH Siemensstr. 59 48153
Münster Fax: 0234 - 298 29 91 E-Mail-Adresse: widerruf@sparhandy.de Folgen des Widerrufs Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle
Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, ein-schließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie
eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn
Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung
verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas
anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die
Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der
frühere Zeit-punkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den
Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an: Volt Venture GmbH, c/o SH Telekommunikation Deutschland GmbH Siemensstr. 59 48153 Münster
zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Wir tragen die Kosten
der Rücksendung der Waren. Widerrufsbelehrung für Dienstleistungsverträge Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne
Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses, jedoch nicht bevor Sie
diese Belehrung in Textform erhalten haben und nicht bevor Sie von uns entsprechend den Anforderungen des Artikels 246a § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1
unterrichtet wurden. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns: SH Telekommunikation Deutschland GmbH, Porschestraße 7, 44809 Bochum,
Fax: 0234 - 298 29 91, E-Mail-Adresse: widerruf@sparhandy.de mittels einer eindeutigen Erklärung (zum Beispiel ein mit der Post versandter Brief, Telefax
oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das unter
http://www.sparhandy.de/download/wider-rufsformular.pdf hinterlegte Muster- Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur
Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Wenn
Sie in Verbindung mit einem Dienstleistungsvertrag vergünstigte Endgeräte bzw. Zubehör erworben haben, ist nur der gleichzeitige Widerruf beider
Verträge möglich. In diesem Fall senden Sie bitte sowohl das Endgerät und/oder das Zubehör als auch den Widerruf an: Volt Venture GmbH, c/o SH
Telekommunikation Deutschland GmbH Siemensstr. 59 48153 Münster Fax: 0234 - 298 29 91 E-Mail-Adresse: widerruf@sparhandy.de Folgen des
Widerrufs Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit
Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste
Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über
Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen
Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser
Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufs-frist beginnen soll, so haben Sie uns einen
angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses
Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Deine Einverständniserklärungen
Sparhandy AGB
Hiermit erkläre ich, dass ich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der SH Telekommunikation Deutschland GmbH einverstanden bin und
dass ich die Informationen zur Kenntnis genommen habe.

Vodafone AGB
Hiermit erkläre ich, dass ich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Vodafone einverstanden bin und dass ich die Informationen zur
Kenntnis genommen habe.

SCHUFA Auskunft
Ich bin damit einverstanden, dass der Diensteanbieter vor einer Freischaltung Auskünfte bei der für meinen Wohnsitz zuständigen
SCHUFA-Gesellschaft (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherheit) bzw. dem Fraud Prevention Pool (FPP), Börgel
Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG. Hamburg, über nicht vertragsgemäßes Verhalten einholt und während der Laufzeit des Vertrages
entsprechende Daten der SCHUFA meldet. Aufgabe des FPP ist es, den Vertragspartnern Informationen zu geben, um sie vor Forderungsausfällen
zu schützen und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit zu eröffnen, den Kunden bei Verlust der TK-Karte und/oder Missbrauch vor weitergehenden
Folgen zu bewahren. Die übermittelten Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck erhoben und genutzt. Ich bestätige die Kenntnisnahme der
Einwilligungsklausel zum Datenaustausch mit der SCHUFA und Wirtschaftsauskunfteien. Ich habe insbesondere die Hinweise zur Übermittlung von
Daten an die Schufa, auch aufgrund nicht vertragsgemäßer Abwicklung des Vertrages, zur Kenntnis genommen.

SH Telekommunikation Deutschland GmbH | Geschäftsführer: Wilke Stroman, Jens Barth | Köln, HRB 64068 | USt-IdNr.: DE261788342 |
Web: www.sparhandy.de | E-Mail: kundenservice@sparhandy.de | Service: 0221 - 960 700 02 | Fax: 0221 - 960 700 03
Seite 2/3
Deine Bestellung
Kundennummer D57615725
Auftragsnummer 7615725
Tarif otelo Allnet-Flat Classic CH24
Netz Vodafone
Grundgebühr (monatlich) € 19,99
Zuzahlung Hardware € 159,-
Anschlusspreis € 39,99 7615725

Werbung / Kundenberatung / Marktforschung


Ich stimme der Verwendung meiner Bestandsdaten durch die SH Telekommunikation Deutschland GmbH für Zwecke der eigenen Marktforschung,
Produktgestaltung, Kundenberatung und Werbung zu. Die Informationen zu eigenen Produkten kann ich per Post, MMS, SMS oder telefonisch erhalten,
Infos zu fremden Produkten nur auf dem Postweg. Ich bin damit einverstanden, dass ich zu allen oben genannten Zwecken auch telefonisch und per
E-Mail informiert werde. Diese Einwilligungen kann ich jederzeit schriftlich oder elektronisch widerrufen.

Newsletter
Ich möchte regelmäßig interessante Angebote per E-Mail erhalten. Meine E-Mail-Adresse wird nicht an andere Unternehmen weitergegeben. Diese
Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse für Werbezwecke kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Einzugsermächtigung SH Telekommunikation Deutschland GmbH


Ich ermächtige die SH Telekommunikation Deutschland GmbH widerruflich, die einmalige Zuzahlung für Hardware von dem genannten Konto oder
von einem anderen Konto, das ich der SH Telekommunikation Deutschland GmbH zukünftig benennen werde, im Lastschriftverfahren abzubuchen.
Die Bedingungen für die Teilnahme am Lastschriftverfahren (Allgemeine Geschäftsbedingungen der SH Telekommunikation Deutschland GmbH)
erkenne ich an.

Einzugsermächtigung Vodafone
Ich ermächtige Vodafone widerruflich, die Rechnungsbeträge von dem genannten Konto oder von einem anderen Konto, das ich Vodafone
zukünftig benennen werde, im Lastschriftverfahren abzubuchen. Die Bedingungen für die Teilnahme am Lastschriftverfahren (Allgemeine
Geschäftsbedingungen von Vodafone) erkenne ich an.

SH Telekommunikation Deutschland GmbH | Geschäftsführer: Wilke Stroman, Jens Barth | Köln, HRB 64068 | USt-IdNr.: DE261788342 |
Web: www.sparhandy.de | E-Mail: kundenservice@sparhandy.de | Service: 0221 - 960 700 02 | Fax: 0221 - 960 700 03
Seite 3/3
Auftrag für otelo Mobilfunk-Dienstleistungen (Kopie für den Kunden) Contractid;+49
174
1. Angaben zur beauftragenden Person 8. Tarifinformationen zum Vertrag 8364544;131;Ancic
Anrede: Herr
Name: Ancic Ihr gewünschter Tarif
Vorname: Marin otelo Allnet-Flat Classic
Geburtsdatum: 11.11.1996 Datenflat mit monatlich 5 GB mit einer max./beworbenen Bandbreite von
Hinweis: Name und Vorname sind vollständig, gemäß 21,6 Mbit/s im Download und 3,6 Mbit/s im Upload, danach
Personalausweis anzugeben. max./beworbenen 64 kbit/s im Up-/Download. Die individuelle Bandbreite
hängt unter anderem von Ihrem Standort und der Anzahl gleichzeitiger
Reisepass Nr.: 112781130 Nutzer in Ihrer Funkzelle ab. Das eingesetzte Endgerät muss die technischen
Voraussetzungen haben, diese Bandbreiten zu unterstützen. Nicht
Straße, Nr.: Krefelder Str., 12
verbrauchtes Inklusivvolumen entfällt am Monatsende. Zusätzlich erhalten
Adresszusatz: Sie eine Sprach- und SMS-Flat in alle dt. Netze (keine Sondernummern).
PLZ, Ort: 90425, Nürnberg Weitere Infos siehe otelo Preisliste.

Hinweis: Die Vodafone GmbH darf meine Telefonnummer sowie meine Post- Datum der Einführung des Produkts: 01.10.2019
und E-Mail-Adresse nutzen, um mir per Messenger, SMS, MMS, Post und E-Mail
Infos zur Beratung, zur Werbung für eigene ähnliche Angebote und zur Mtl. Grundgebühr: 19,99 € mit Substufe 0 + 0,00 €
Marktforschung zu schicken. Ich kann der Nutzung meiner Telefonnummer
Einmaliger Anschlusspreis: 39,99 €
und Adressen zu diesem Zwecke jederzeit ganz oder teilweise schriftlich
oder elektronisch für die Zukunft widersprechen.

2. Kunden-Identifikation
Passwort: 99321481

3. Ihre otelo Mobilfunk-Nummer Ihre Promotion(en) / Vorteil(e)


Mobilfunknummer: +49 174 8364544 2 GB zusätzlich
Im Falle eines Antrages auf Rufnummernmitnahme, erfolgt die endgültige Sie erhalten monatlich zusätzlich 2 GB für die Dauer der Vertragslaufzeit Ihres Tarifs.
Zuteilung Ihrer Mobilfunknummer nach erfolgreicher Portierung.

4. Vertragslaufzeiten
Vertragsbeginn: 03.10.2019
Mindestvertragslaufzeit: 24 Monat(e)
Frühestmögliche 3 Monat(e) vor Ende
Verlängerung: der Mindestvertragslaufzeit
Spätestmöglicher Termin für 3 Monat(e) vor Ende
eine Kündigung: der Mindestvertragslaufzeit
Dauer der automatischen 12 Monat(e)
Verlängerung:
Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Der Vertrag ist erstmalig zum Ende der
Mindestlaufzeit kündbar. Wird nicht gekündigt, verlängert sich der Vertrag jeweils
automatisch um ein weiteres Jahr.

5. Einzelverbindungsnachweis (Verbindungsübersicht)
Einzelverbindungsnachweis mit vollständiger Zielrufnummer

6. Rechnung
Bereitstellung der Rechnung im Kundenbereich Mein otelo (online/App). Über
neue Rechnungen werde ich per SMS informiert.

7. Auftrag für otelo Mobilfunk-Dienstleistungen


Der Vertrag wird mit der Vodafone GmbH als Vertragspartner für Mobilfunk-
Dienstleistungen unter der Marke otelo abgeschlossen.

Eine Einbringung der SIM-Karte in eine stationäre Telefonanlage, die Nutzung


zur Erbringung von Call Center-Dienstleistungen sowie eine Nutzung für die
Kommunikation zwischen Automaten sind unzulässig. Unzulässig ist ferner
der Aufbau von Verbindungen, bei denen der Kunde oder ein Dritter aufgrund
der Verbindung von der Dauer der Verbindung abhängige Vermögensvorteile
erhält (z.B. Verbindungen zu Werbehotlines). Wird die SIM-Karte in einem
Abrechnungszeitraum mehr als 15.000 Minuten für Standardgespräche
genutzt (Abrechnung minutengenau), ist Vodafone berechtigt, das
Vertragsverhältnis außerordentlich zu kündigen.

Hinweis: Sie können Ihre Daten in ein öffentliches Teilnehmerverzeichnis


aufnehmen lassen.

Infos zum Netzausbau und zur Bandbreite vor Ort erhalten Sie unter
www.vodafone.de/netz.

Die Geschwindigkeit Ihrer Internet-Verbindung können Sie mit der otelo


SpeedTest-App (www.otelo.de/speedtest) überprüfen.
Auftrag für otelo Mobilfunk-Dienstleistungen (Kopie für den Kunden) Contractid;+49
174
8364544;131;Ancic
9. Beratungseinwilligung
Keine Beratungseinwilligung

10. Vertragsbedingungen
1. 1. Auftrag für otelo Mobilfunk-Dienstleistungen: Bestandteil des Vertrages
2. sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Vodafone-Dienstleistungen
(AGB), das Informationsblatt zu Internetzugangsdiensten, das
Produktinformationsblatt für den Tarif otelo Allnet-Flat Classic Version 10.0 vom
3. 01.10.2019, sowie die Preisliste für otelo-Mobilfunk-Dienstleistungen.
4.
2.Vodafone Kabel Deutschland/Vodafone tauscht Ihre personenbezogenen
Daten zur Durchführung von Bonitätsprüfungen („Bonitätsdaten“) vor
Auftragsannahme mit der Schufa GmbH sowie mit sonstigen Auskunfteien
gem. Ziff. 7 der Datenschutz-Hinweise aus.

Name und ladungsfähige Anschrift des Anbieters:


Vodafone GmbH
Ferdinand-Braun-Platz 1
D-40549 Düsseldorf

Unterschrift X _______________________________________

11. Vertriebsorganisation
VO-Nummer: 43848996
Datum: 03.10.2019

Wir bestätigen hiermit die Richtigkeit der Kundenangaben.


Unterschrift der Vertriebsorganisation.

Unterschrift X _______________________________________
SEPA-Lastschriftmandat (Kopie für den Kunden)

1. Mandatsdetails
Mandatsreferenz OTPL05649419
Gläubiger-ID DE26ZZZ00000006194

2. Kontoinformationen
IBAN DE08760501010013144845

3. Kontoinhaber
Anrede Herr
Name, Vorname Ancic, Marin
Straße, Nr. Krefelder Str., 12
Adresszusatz
PLZ, Ort 90425, Nürnberg

3.1 Abweichender Kontoinhaber (optional)


Sollte der Name des Kontoinhabers abweichen, füllen Sie die untenstehenden
Felder aus und lassen Sie den Kontoinhaber dieses Mandat unterschreiben.

Name, Vorname _______________________________________


Straße, Nr. _______________________________________
Adresszusatz _______________________________________
PLZ, Ort _______________________________________

4. Bevollmächtigung
Ich ermächtige die Vodafone GmbH, Zahlungen von meinem Konto mittels
Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der
Vodafone GmbH auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.

Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem
Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten
dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Datum: 03.10.2019

Ort _____________________________________

Unterschrift des Kontoinhabers

X _______________________________________

5. Vertriebsorganisation
VO-Nummer: 43848996
Datum: 03.10.2019
Wir bestätigen hiermit die Richtigkeit der Kundenangaben.
Unterschrift der Vertriebsorganisation

_______________________________________

Hinweis: Meine Rechte zu dem obigen Mandat sind in einem Merkblatt enthalten,
das ich von meinem Kreditinstitut erhalten kann.
Information gem. Art. 14 EU-DSGVO
über die infoscore Consumer Data GmbH („ICD“)
1. Name und Kontaktdaten der ICD (verantwortliche Stelle) sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten
infoscore Consumer Data GmbH, Rheinstr. 99, 76532 Baden-Baden
Der betriebliche Datenschutzbeauftragte der ICD ist unter der o.a. Anschrift, zu Hd. Abteilung Datenschutz, oder per E-Mail unter:
datenschutz@arvato-infoscore.de erreichbar.

2. Zwecke der Datenverarbeitung der ICD


Die ICD verarbeitet und speichert personenbezogene Daten, um ihren Vertragspartnern Informationen zur Beurteilung der
Kreditwürdigkeit von natürlichen und juristischen Personen sowie zur Prüfung der Erreichbarkeit von Personen unter den von diesen
angegebenen Adressen zu geben. Hierzu werden auch Wahrscheinlichkeitsbzw. Scoringwerte errechnet und übermittelt. Solche
Auskünfte sind notwendig und erlaubt, um das Zahlungsausfallrisiko z.B. bei einer Kreditvergabe, beim Rechnungskauf oder bei
Abschluss eines Versicherungsvertrages vorab einschätzen zu können. Die Datenverarbeitung und die darauf basierenden
Auskunftserteilungen der ICD dienen gleichzeitig der Bewahrung der Auskunftsempfänger vor wirtschaftlichen Verlusten und schützen
Verbraucher gleichzeitig vor der Gefahr der übermäßigen Verschuldung. Die Verarbeitung der Daten erfolgt darüber hinaus zur
Betrugsprävention, zur Risikosteuerung, zur Festlegung von Zahlarten oder Konditionen sowie zur Tarifierung.

3. Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung der ICD


Die ICD ist ein Auskunfteiunternehmen, das als solches bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde gemeldet ist. Die
Verarbeitung der Daten durch die ICD erfolgt auf Basis einer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1a i.V.m. Art. 7
Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) oder auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 f DSGVO, soweit die Verarbeitung zur Wahrung der
berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist und sofern die Interessen und Grundfreiheiten der
betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, nicht überwiegen. Die ICD stellt ihren Vertragspartnern die
Informationen nur dann zur Verfügung, wenn eine Einwilligung des Betroffenen vorliegt oder von den Vertragspartnern ein berechtigtes
Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde und eine Verarbeitung nach Abwägung aller Interessen zulässig ist. Das Information nach Art. 14 EU-DSGVO
berechtigte Interesse ist insbesondere vor Eingehung von Geschäften mit wirtschaftlichem Risiko gegeben (z.B. Rechnungskauf,
Kreditvergabe, Abschluss eines Mobilfunk-, Festnetz- oder Versicherungsvertrages). der CRIF Bürgel GmbH
4. Kategorien der personenbezogenen Daten der ICD
Von der ICD werden personenbezogene Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, frühere Anschriften), Informationen zum
1. Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten
vertragswidrigen Zahlungsverhalten (siehe auch Ziff. 5), zu Schuldnerverzeichniseintragungen, (Privat-) Insolvenzverfahren und zur
CRIF Bürgel GmbH, Radlkoferstraße 2, 81373 München, Tel.: +49 40 89803-0
(Nicht-)Erreichbarkeit unter der angegebenen Adresse sowie entsprechende Scorewerte verarbeitet bzw. gespeichert.

5. Herkunft der Daten der ICD Der betriebliche Datenschutzbeauftragte der CRIF Bürgel GmbH ist unter der o. g. Anschrift, zu Hd. Abteilung Datenschutz oder per E-
Die Daten der ICD stammen aus den amtlichen Insolvenzveröffentlichungen sowie den Schuldnerverzeichnissen, die bei den zentralen Mail unter datenschutz@buergel.de erreichbar.
Vollstreckungsgerichten geführt werden. Dazu kommen Informationen von Vertragspartnern der ICD über vertragswidriges
2. Datenverarbeitung durch die CRIF Bürgel GmbH
Zahlungsverhalten basierend auf gerichtlichen sowie außergerichtlichen Inkassomaßnahmen. Darüber hinaus werden
2.1 Zwecke der Datenverarbeitung und berechtigte Interessen, die von der CRIF Bürgel GmbH oder einem Dritten verfolgt
personenbezogene Daten (Name, Vorname,
werden
6. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten der ICD Die CRIF Bürgel GmbH verarbeitet personenbezogene Daten, um berechtigten Empfängern Informationen zur Beurteilung der
Empfänger sind ausschließlich Vertragspartner der ICD. Dies sind insbesondere Unternehmen, die ein wirtschaftliches Risiko tragen Kreditwürdigkeit von natürlichen und juristischen Personen zu geben. Hierzu werden auch Scorewerte errechnet und übermittelt. Die
und ihren Sitz im europäischen Wirtschaftsraum, in Großbritannien und in der Schweiz haben. Es handelt sich dabei im Wesentlichen CRIF Bürgel GmbH stellt die Informationen nur dann zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft
um Versandhandels- bzw. eCommerce-, Telekommunikations- und Versicherungsunternehmen, Finanzdienstleister (z.B. Banken, dargelegt wurde und eine Verarbeitung nach Abwägung aller Interessen zulässig ist. Das berechtigte Interesse ist insbesondere vor
Kreditkartenanbieter), Energieversorgungs- und Dienstleistungsunternehmen. Darüber hinaus gehören zu den Vertragspartnern der Eingehung von Geschäften mit finanziellem Ausfallrisiko gegeben. Die Kreditwürdigkeitsprüfung dient der Bewahrung der Empfänger
ICD Unternehmen, die Forderungen einziehen, wie etwa Inkassounternehmen, Abrechnungsstellen oder Rechtsanwälte. vor Verlusten im Kreditgeschäft und eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit, Kreditnehmer durch Beratung vor einer übermäßigen
Verschuldung zu bewahren. Die Verarbeitung der Daten erfolgt darüber hinaus zur Betrugsprävention, Geldwäscheprävention,
7. Dauer der Datenspeicherung der ICD Identitätsprüfung, Anschriftenermittlung, Kundenbetreuung, Risikosteuerung und zum Direktmarketing. Über etwaige Änderungen der
Die ICD speichert Informationen über Personen nur für eine bestimmte Zeit, nämlich solange, wie deren Speicherung i.S.d. Art. 17 Abs. Zwecke der Datenverarbeitung wird die CRIF Bürgel GmbH gemäß Art. 14 Abs. 4 DS-GVO informieren.
1 lit. a) DSGVO notwendig ist.
2.2 Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung
Die bei ICD zur Anwendung kommenden Prüf- und Löschfristen entsprechen einer Selbstverpflichtung (Code of Conduct) der im Die CRIF Bürgel GmbH verarbeitet personenbezogene Daten auf Grundlage der Bestimmungen der Datenschutz- Grundverordnung.
Verband „Die Wirtschaftsauskunfteien e.V.“ zusammengeschlossenen Auskunfteiunternehmen. Die Verarbeitung erfolgt auf Basis von Einwilligungen sowie auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO, soweit die
Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist und nicht die Interessen
• Informationen über fällige und unbestrittene Forderungen bleiben gespeichert, so lange deren Ausgleich nicht bekannt gegeben oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Das
wurde; die Erforderlichkeit der fortwährenden Speicherung wird jeweils taggenau nach vier Jahren überprüft. Wird der Ausgleich der berechtigte Interesse ist insbesondere vor Eingehung von Geschäften mit finanziellem Ausfallrisiko gegeben. Einwilligungen können
Forderung bekannt gegeben, erfolgt eine Löschung der personenbezogenen Daten taggenau drei Jahre danach. jederzeit gegenüber dem betreffenden Vertragspartner widerrufen werden. Dies gilt auch für Einwilligungen, die bereits vor Inkrafttreten
der DS-GVO erteilt wurden. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten
• Daten aus den Schuldnerverzeichnissen der zentralen Vollstreckungsgerichte (Eintragungen nach § 882c Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 – 3 personenbezogenen Daten.
ZPO) werden taggenau nach drei Jahren gelöscht, jedoch vorzeitig, wenn der ICD eine Löschung durch das zentrale
Vollstreckungsgericht nachgewiesen wird. 2.3 Herkunft der Daten
Die CRIF Bürgel GmbH erhält ihre Daten von ihren Vertragspartnern. Dies sind im Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweiz
• Informationen über Verbraucher-/Insolvenzverfahren oder Restschuldbefreiungsverfahren werden taggenau drei Jahre nach ansässige Unternehmen aus den Bereichen Handel, Dienstleistung, Vermietung, Energieversorgung, Telekommunikation,
Beendigung des Insolvenzverfahrens oder nach Erteilung oder Versagung der Restschuldbefreiung gelöscht. Versicherung oder Inkasso sowie Kreditinstitute, Finanz- und Zahlungsdienstleister und weitere Vertragspartner, die zu den unter Ziffer
2.1 genannten Zwecken Produkte der CRIF Bürgel GmbH nutzen. Darüber hinaus verarbeitet die CRIF Bürgel GmbH Informationen
• Informationen über die Abweisung eines Insolvenzantrages mangels Masse, die Aufhebung der Sicherungsmaßnahmen oder über die aus allgemein zugänglichen Quellen wie öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen (Handelsregister,
Versagung der Restschuldbefreiung werden taggenau nach drei Jahren gelöscht. Schuldnerverzeichnisse, Insolvenzbekanntmachungen).

• Angaben über Anfragen werden spätestens taggenau nach drei Jahren gelöscht. 2.4 Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
• Personendaten, z. B. Name (ggf. auch vorherige Namen, die auf gesonderten Antrag beauskunftet werden), Vorname, Geburtsdatum,
• Voranschriften bleiben taggenau drei Jahre gespeichert; danach erfolgt die Prüfung der Erforderlichkeit der fortwährenden Geburtsort, Anschrift, frühere Anschriften
Speicherung für weitere drei Jahre. Danach werden sie taggenau gelöscht, sofern nicht zum Zwecke der Identifizierung eine länger
währende Speicherung erforderlich ist. • Informationen über unbestrittene, fällige und mehrfach angemahnte oder titulierte Forderungen sowie deren Erledigung

8. Betroffenenrechte gegenüber der ICD • Hinweise auf missbräuchliches oder sonstiges betrügerisches Verhalten wie Identitäts- oder Bonitätstäuschungen im Zusammenhang
Jede betroffene Person hat gegenüber der ICD das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 mit Verträgen über Telekommunikationsleistungen oder Verträgen mit Kreditinstituten oder Finanzdienstleistern (Kredit- oder
DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO. Darüber Anlageverträge, Girokonten)
hinaus besteht die Möglichkeit, sich an die für die ICD zuständige Aufsichtsbehörde – Der Landesdatenschutzbeauftragte für den
Datenschutz Baden-Württemberg, Königstr. 10a, 70173 Stuttgart – zu wenden. Einwilligungen können jederzeit gegenüber dem • Informationen aus öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen
betreffenden Vertragspartner widerrufen werden. Dies gilt auch für Einwilligungen, die bereits vor Inkrafttreten der DSGVO erteilt
wurden. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten personenbezogenen Daten. • Wahrscheinlichkeitswerte

Nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO kann der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus der besonderen Situation der 2.5 Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten
betroffenen Person ergeben, gegenüber der ICD widersprochen werden. Empfänger sind Vertragspartner der in Ziffer 2.3 genannten Branchen. Die Übermittlung von Daten in Länder außerhalb des
Europäischen Wirtschaftsraumes erfolgt gemäß den Anforderungen der Europäischen Kommission. Weitere Empfänger können
Sofern Sie wissen wollen, welche Daten die ICD zu Ihrer Person gespeichert und an wen sie welche Daten übermittelt hat, teilt Ihnen Auftragnehmer der CRIF Bürgel GmbH nach Art. 28 DS-GVO sein.
die ICD das gerne im Rahmen einer – unentgeltlichen – schriftlichen Selbstauskunft mit. Die ICD bittet um Ihr Verständnis, dass sie aus
datenschutzrechtlichen Gründen keinerlei telefonische Auskünfte erteilen darf, da eine eindeutige Identifizierung Ihrer Person am 2.6 Dauer der Datenspeicherung
Telefon nicht möglich ist. Um einen Missbrauch des Auskunftsrechts durch Dritte zu vermeiden, benötigt die ICD folgende Angaben von Die CRIF Bürgel GmbH speichert Informationen über Personen nur für eine bestimmte Zeit. Maßgebliches Kriterium für die Festlegung
Ihnen: dieser Zeit ist die Erforderlichkeit. Im Einzelnen sind die Speicherfristen in einem Code of Conduct des Verbandes „Die
Wirtschaftsauskunfteien e. V.“ festgelegt. Danach beträgt die grundsätzliche Speicherdauer von personenbezogenen Daten jeweils drei
Name (ggf. Geburtsname), Vorname(n), Geburtsdatum, Aktuelle Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort), ggf. Jahre auf den Tag genau nach deren Erledigung. Davon abweichend werden z. B. gelöscht:
Voranschriften der letzten fünf Jahre (dies dient der Vollständigkeit der zu erteilenden Auskunft)
• Daten aus den Schuldnerverzeichnissen der zentralen Vollstreckungsgerichte nach drei Jahren auf den Tag genau, jedoch vorzeitig,
Wenn Sie – auf freiwilliger Basis – eine Kopie Ihres Ausweises beifügen, erleichtern Sie der ICD die Identifizierung Ihrer Person und wenn der CRIF Bürgel GmbH eine Löschung durch das zentrale Vollstreckungsgericht nachgewiesen wird.
vermeiden damit mögliche Rückfragen. Sie können die Selbstauskunft auch via Internet unter https://www.arvato.com/finance/de/
verbraucher/selbstauskunft/selbstauskunft-anfordern.html beantragen. • Informationen über Verbraucher-/Insolvenzverfahren oder Restschuldbefreiungsverfahren auf den Tag genau drei Jahre nach
Beendigung des Insolvenzverfahrens oder Erteilung der Restschuldbefreiung. In besonders gelagerten Einzelfällen kann auch
9. Profilbildung/Profiling/Scoring abweichend eine frühere Löschung erfolgen.
Die ICD-Auskunft kann um sogenannte Scorewerte ergänzt werden. Beim Scoring der ICD wird anhand von Informationen und
Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Prognose insbesondere über Zahlungswahrscheinlichkeiten erstellt. Das Scoring basiert • Informationen über die Abweisung eines Insolvenzantrags mangels Masse, die Aufhebung der Sicherungsmaßnahmen oder über die
primär auf Basis der zu einer betroffenen Person bei der ICD gespeicherten Informationen. Anhand dieser Daten, von Versagung der Restschuldbefreiung auf den Tag genau nach drei Jahren.
adressbezogenen Daten sowie von Anschriftendaten erfolgt auf Basis mathematisch-statistischer Verfahren (insbes. Verfahren der
logistischen Regression) eine Zuordnung zu Personengruppen, die in der Vergangenheit ähnliches Zahlungsverhalten aufwiesen. • Voranschriften bleiben auf den Tag genau drei Jahre gespeichert; danach erfolgt die Prüfung der Erforderlichkeit der fortwährenden
Speicherung für weitere drei Jahre. Danach werden sie auf den Tag genau gelöscht, sofern nicht zum Zwecke der Identifizierung eine
Folgende Datenarten werden bei der ICD für das Scoring verwendet, wobei nicht jede Datenart auch in jede einzelne Berechnung mit länger währende Speicherung erforderlich ist.
einfließt: Daten zum vertragswidrigen Zahlungsverhalten (siehe Ziff. 4. u. 5.), zu Schuldnerverzeichnis- Eintragungen und
Insolvenzverfahren (siehe Ziff. 4. u. 5.), Geschlecht und Alter der Person, adressbezogene Daten (Bekanntsein des Namens bzw. des 3. Betroffenenrechte
Haushalts an der Adresse, Anzahl bekannter Personen im Haushalt (Haushaltsstruktur), Bekanntsein der Adresse), Anschriftendaten Jede betroffene Person hat gegenüber der CRIF Bürgel GmbH das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf
(Informationen zu vertragswidrigem Zahlungsverhalten in Ihrem Wohnumfeld (Straße/Haus)), Daten aus Anfragen von Vertragspartnern Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO und das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
der ICD. nach Art. 18 DS-GVO. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich an die für die CRIF Bürgel GmbH zuständige Aufsichtsbehörde,
das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht zu wenden. Einwilligungen können jederzeit gegenüber dem betreffenden
Besondere Kategorien von Daten i.S.d. Art. 9 DSGVO (z.B. Angaben zur Staatsangehörigkeit, ethnischen Herkunft oder zu politischen Vertragspartner widerrufen werden.
oder religiösen Einstellungen) werden von ICD weder gespeichert noch bei der Berechnung von Wahrscheinlichkeitswerten
berücksichtigt. Auch die Geltendmachung von Rechten nach der DSGVO, also z.B. die Einsichtnahme in die bei der ICD gespeicherten Nach Art. 21 Abs. 1 DS-GVO kann der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus der besonderen Situation der
Informationen nach Art. 15 DSGVO, hat keinen Einfluss auf das Scoring. betroffenen Person ergeben, widersprochen werden. Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und ist zu richten an die CRIF
Bürgel GmbH, Datenschutz, Radlkoferstraße 2, 81373 München.
Die ICD selbst trifft keine Entscheidungen über den Abschluss eines Rechtsgeschäfts oder dessen Rahmenbedingungen (wie z.B.
angebotene Zahlarten), sie unterstützt die ihr angeschlossenen Vertragspartner lediglich mit ihren Informationen bei der 4. Profilbildung (Scoring)
diesbezüglichen Entscheidungsfindung. Die Risikoeinschätzung und Beurteilung der Kreditwürdigkeit sowie die darauf basierende Vor Geschäften mit einem wirtschaftlichen Risiko möchten Geschäftspartner möglichst gut einschätzen können, ob den eingegangenen
Entscheidung erfolgt allein durch Ihren Geschäftspartner. Zahlungsverpflichtungen nachgekommen werden kann. Durch die Auskunft und mittels sogenannter Wahrscheinlichkeitswerte
unterstützt die CRIF Bürgel GmbH Unternehmen bei der Entscheidungsfindung und hilft dabei, alltägliche (Waren-)Kreditgeschäfte
rasch abzuwickeln.

Hierbei wird anhand von gesammelten Informationen und Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Prognose über zukünftige
Ereignisse erstellt. Die Berechnung der Wahrscheinlichkeitswerte erfolgt bei der CRIF Bürgel GmbH primär auf Basis der zu einer
betroffenen Person bei der CRIF Bürgel GmbH gespeicherten Informationen, die auch in der Auskunft gemäß Art. 15 DSGVO
ausgewiesen werden. Zudem finden Anschriftendaten Verwendung. Anhand der zu einer Person gespeicherten Einträge und der
sonstigen Daten erfolgt eine Zuordnung zu statistischen Personengruppen, die in der Vergangenheit ein ähnliches Zahlungsverhalten
aufwiesen. Das verwendete Verfahren wird als „logistische Regression“ bezeichnet und ist eine fundierte, seit Langem praxiserprobte,
mathematisch-statistische Methode zur Prognose von Risikowahrscheinlichkeiten.

Folgende Daten werden bei der CRIF Bürgel GmbH zur Scoreberechnung verwendet, wobei nicht jede Datenart auch in jede einzelne
Scoreberechnung mit einfließt: Geburtsdatum, Geschlecht, Warenkorbwert, Anschriftendaten und Wohndauer, bisherige
Zahlungsstörungen, öffentliche Negativmerkmale wie Nichtabgabe der Vermögensauskunft, Gläubigerbefriedigung ausgeschlossen,
Gläubigerbefriedigung nicht nachgewiesen, Inkassoverfahren und Inkassoüberwachungsverfahren.

Die CRIF Bürgel GmbH selbst trifft keine Entscheidungen, sie unterstützt die ihr angeschlossenen Vertragspartner lediglich mit ihren
Informationen bei der Entscheidungsfindung. Die Risikoeinschätzung und Beurteilung der Kreditwürdigkeit erfolgt allein durch den
direkten Geschäftspartner, da nur dieser über zahlreiche zusätzliche Informationen verfügt. Dies gilt auch dann, wenn er sich allein auf
die Informationen und Wahrscheinlichkeitswerte der CRIF Bürgel GmbH verlässt.
SCHUFA-Information
1. Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten
SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden, Tel.: +49 (0) 6 11-92 78 0

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte der SCHUFA ist unter der o.g. Anschrift, zu Hd. Abteilung Datenschutz oder per E-Mail unter
datenschutz@schufa.de erreichbar.

2. Datenverarbeitung durch die SCHUFA


2.1 Zwecke der Datenverarbeitung und berechtigte Interessen, die von der SCHUFA oder einem Dritten verfolgt werden
Die SCHUFA verarbeitet personenbezogene Daten, um berechtigten Empfängern Informationen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit
von natürlichen und juristischen Personen zu geben. Hierzu werden auch Scorewerte errechnet und übermittelt. Sie stellt die
Informationen nur dann zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde und eine
Verarbeitung nach Abwägung aller Interessen zulässig ist. Das berechtigte Interesse ist insbesondere vor Eingehung von Geschäften
mit finanziellem Ausfallrisiko gegeben. Die Kreditwürdigkeitsprüfung dient der Bewahrung der Empfänger vor Verlusten im
Kreditgeschäft und eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit, Kreditnehmer durch Beratung vor einer übermäßigen Verschuldung zu
bewahren. Die Verarbeitung der Daten erfolgt darüber hinaus zur Betrugsprävention, Seriositätsprüfung, Geldwäscheprävention,
Identitäts- und Alters-prüfung, Anschriftenermittlung, Kundenbetreuung oder Risikosteuerung sowie der Tarifierung oder
Konditionierung. Über etwaige Änderungen der Zwecke der Datenverarbeitung wird die SCHUFA gemäß Art. 14 Abs. 4 DS-GVO
informieren.

2.2 Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung


Die SCHUFA verarbeitet personenbezogene Daten auf Grundlage der Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung. Die
Verarbeitung erfolgt auf Basis von Einwilligungen sowie auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO, soweit die Verarbeitung
zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich ist und nicht die Interessen oder
Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen.
3. Betroffenenrechte
Einwilligungen können jederzeit gegenüber dem betreffenden Vertragspartner widerrufen werden. Dies gilt auch für Einwilligungen, die
Jede betroffene Person hat gegenüber der SCHUFA das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach
bereits vor Inkrafttreten der DS-GVO erteilt wurden. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum
Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO und das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DS-
Widerruf verarbeiteten personenbezogenen Daten.
GVO. Die SCHUFA hat für Anliegen von betroffenen Personen ein Privatkunden ServiceCenter eingerichtet, das schriftlich unter
SCHUFA Holding AG, Privatkunden ServiceCenter, Postfach 10 34 41, 50474 Köln, telefonisch unter +49 (0) 6 11-92 78 0 und über ein
2.3 Herkunft der Daten
Internet-Formular unter www.schufa.de erreichbar ist. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich an die für die SCHUFA zuständige
Die SCHUFA erhält ihre Daten von ihren Vertragspartnern. Dies sind im europäischen Wirtschaftsraum und in der Schweiz sowie ggf.
Aufsichtsbehörde, den Hessischen Datenschutzbeauftragten, zu wenden. Einwilligungen können jederzeit gegenüber dem betreffenden
weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein entsprechender Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission existiert)
Vertragspartner widerrufen werden.
ansässige Institute, Finanzunternehmen und Zahlungsdienstleister, die ein finanzielles Ausfallrisiko tragen (z.B. Banken, Sparkassen,
Genossenschaftsbanken, Kreditkarten-, Factoring- und Leasingunternehmen) sowie weitere Vertragspartner, die zu den unter Ziffer 2.1
genannten Zwecken Produkte der SCHUFA nutzen, insbesondere aus dem (Versand-)Handels-, eCommerce-, Dienstleistungs-, Nach Art. 21 Abs. 1 DS-GO kann der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus der besonderen Situation der betroffenen
Vermietungs-, Energieversorgungs-, Telekommunikations-, Versicherungs- oder Inkassobereich. Darüber hinaus verarbeitet die Person ergeben, widersprochen werden. Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und ist zu richten an SCHUFA Holding AG,
SCHUFA Informationen aus allgemein zugänglichen Quellen wie öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen Privatkunden ServiceCenter, Postfach 10 34 41, 50474 Köln.
(Schuldnerverzeichnisse, Insolvenzbekanntmachungen).
4. Profilbildung (Scoring)
2.4 Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden (Personendaten, Zahlungsverhalten und Vertragstreue) Die SCHUFA-Auskunft kann um sogenannte Scorewerte ergänzt werden. Beim Scoring wird anhand von gesammelten Informationen
• Personendaten, z.B. Name (ggf. auch vorherige Namen, die auf gesonderten Antrag beauskunftet werden), Vorname, Geburtsdatum, und Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Prognose über zukünftige Ereignisse erstellt. Die Berechnung aller Scorewerte erfolgt bei
Geburtsort, Anschrift, frühere Anschriften der SCHUFA grundsätzlich auf Basis der zu einer betroffenen Person bei der SCHUFA gespeicherten Informationen, die auch in der
Auskunft nach Art. 15 DS-GVO ausgewiesen werden. Darüber hinaus berücksichtigt die SCHUFA beim Scoring die Bestimmungen §
• Informationen über die Aufnahme und vertragsgemäße Durchführung eines Geschäftes (z.B. Girokonten, Ratenkredite, Kreditkarten, 31 BDSG. Anhand der zu einer Person gespeicherten Einträge erfolgt eine Zuordnung zu statistischen Personengruppen, die in der
Pfändungsschutzkonten, Basiskonten) Vergangenheit ähnliche Einträge aufwiesen. Das verwendete Verfahren wird als „logistische Regression“ bezeichnet und ist eine
fundierte, seit langem praxiserprobte, mathematisch-statistische Methode zur Prognose von Risikowahrscheinlichkeiten.
• Informationen über unbestrittene, fällige und mehrfach angemahnte oder titulierte Forderungen sowie deren Erledigung
Folgende Datenarten werden bei der SCHUFA zur Scoreberechnung verwendet, wobei nicht jede Datenart auch in jede einzelne
• Informationen zu missbräuchlichem oder sonstigen betrügerischem Verhalten wie Identitäts- oder Bonitätstäuschungen Scoreberechnung mit einfließt: Allgemeine Daten (z.B. Geburtsdatum, Geschlecht oder Anzahl im Geschäftsverkehr verwendeter
Anschriften), bisherige Zahlungsstörungen, Kreditaktivität letztes Jahr, Kreditnutzung, Länge Kredithistorie sowie Anschriftendaten (nur
• Informationen aus öffentlichen Verzeichnissen und amtlichen Bekanntmachungen wenn wenige personenbezogene kreditrelevante Informationen vorliegen). Bestimmte Informationen werden weder gespeichert noch
bei der Berechnung von Scorewerten berücksichtigt, z.B.: Angaben zur Staatsangehörigkeit oder besondere Kategorien
• Scorewerte personenbezogener Daten wie ethnische Herkunft oder Angaben zu politischen oder religiösen Einstellungen nach Art. 9 DS-GVO.
Auch die Geltendmachung von Rechten nach der DS-GVO, also z.B. die Einsichtnahme in die bei der SCHUFA gespeicherten
2.5 Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten Informationen nach Art. 15 DS-GVO, hat keinen Einfluss auf die Scoreberechnung.
Empfänger sind im europäischen Wirtschaftsraum, in der Schweiz sowie ggf. weiteren Drittländern (sofern zu diesen ein
entsprechender Angemessenheitsbeschluss der Europäischen Kommission existiert) ansässige Vertragspartner gem. Ziffer 2.3. Die übermittelten Scorewerte unterstützen die Vertragspartner bei der Entscheidungsfindung und gehen dort in das Risikomanagement
Weitere Empfänger können externe Auftragnehmer der SCHUFA nach Art. 28 DS-GVO sowie externe und interne SCHUFA-Stellen ein. Die Risikoeinschätzung und Beurteilung der Kreditwürdigkeit erfolgt allein durch den direkten Geschäftspartner, da nur dieser über
sein. Die SCHUFA unterliegt zudem den gesetzlichen Eingriffsbefugnissen staatlicher Stellen. zahlreiche zusätzliche Informationen – zum Beispiel aus einem Kreditantrag - verfügt. Dies gilt selbst dann, wenn er sich einzig auf die
von der SCHUFA gelieferten Informationen und Scorewerte verlässt. Ein SCHUFA-Score alleine ist jedenfalls kein hinreichender Grund
2.6 Dauer der Datenspeicherung einen Vertragsabschluss abzulehnen.
Die SCHUFA speichert Informationen über Personen nur für eine bestimmte Zeit. Maßgebliches Kriterium für die Festlegung dieser Zeit
ist die Erforderlichkeit. Für eine Prüfung der Erforderlichkeit der weiteren Speicherung bzw. die Löschung personenbezogener Daten Weitere Informationen zum Kreditwürdigkeitsscoring oder zur Erkennung auffälliger Sachverhalte sind unter www.scoring-wissen.de
hat die SCHUFA Regelfristen festgelegt. Danach beträgt die grundsätzliche Speicherdauer von personenbezogenen Daten jeweils drei erhältlich.
Jahre taggenau nach deren Erledigung. Davon abweichend werden z.B. gelöscht:

• Angaben über Anfragen nach zwölf Monaten taggenau

• Informationen über störungsfreie Vertragsdaten über Konten, die ohne die damit begründete Forderung dokumentiert werden (z. B.
Girokonten, Kreditkarten, Telekommunikationskonten oder Energiekonten), Informationen über Verträge, bei denen die Evidenzprüfung
gesetzlich vorgesehen ist (z.B. Pfändungsschutzkonten, Basiskonten) sowie Bürgschaften und Handelskonten, die kreditorisch geführt
werden, unmittelbar nach Bekanntgabe der Beendigung.

• Daten aus den Schuldnerverzeichnissen der zentralen Vollstreckungsgerichte nach drei Jahren taggenau, jedoch vorzeitig, wenn der
SCHUFA eine Löschung durch das zentrale Vollstreckungsgericht nachgewiesen wird

• Informationen über Verbraucher-/Insolvenzverfahren oder Restschuldbefreiungsverfahren taggenau drei Jahre nach Beendigung des
Insolvenzverfahrens oder Erteilung der Restschuldbefreiung. In besonders gelagerten Einzelfällen kann auch abweichend eine frühere
Löschung erfolgen.

• Informationen über die Abweisung eines Insolvenzantrages mangels Masse, die Aufhebung der Sicherungsmaßnahmen oder über die
Versagung der Restschuldbefreiung taggenau nach drei Jahren

• Personenbezogene Voranschriften bleiben taggenau drei Jahre gespeichert; danach erfolgt die Prüfung der Erforderlichkeit der
fortwährenden Speicherung für weitere drei Jahre. Danach werden sie taggenau gelöscht, sofern nicht zum Zwecke der Identifizierung
eine länger währende Speicherung erforderlich ist.
Informationsblatt zu Internetzugangsdiensten

Infos zum Netzausbau und zur Bandbreite vor Ort erhalten Sie unter www.vodafone.de/netz. Ihre individuelle Bandbreite
hängt z. B. von Ihrem Standort, Ihrem Gerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Ihrer Funkzelle ab. Die
Geschwindigkeit Ihrer Internet-Verbindung können Sie mit der Vodafone SpeedTest-App (http://myspeedtest.vodafone.de/
myspeedtest/speedtest-app/) überprüfen.

Bei erheblichen Abweichungen von der jeweiligen beworbenen Download- oder Upload-Geschwindigkeit kann die
Nutzung des Internets deutlich verlangsamt sein. Z. B. sind Downloads und das Laden von Internet-Seiten deutlich
verlangsamt oder nicht möglich. Audio- und Video-Streaming Dienste sind nicht oder nur mit erheblichen
Einschränkungen nutzbar. Inwieweit Sie Apps nutzen können, hängt von den Anforderungen der jeweiligen App ab.

Werden die vertraglich zugesicherten Up- und Download-Geschwindigkeiten im deutschen Vodafone-Netz anhaltend oder
dauerhaft wiederholt erheblich unterschritten, kann der Kunde eine Beschwerde an Vodafone richten. Oder er kann eine
angemessene Frist zur Nacherfüllung setzen. Wird die Leistung dann weiterhin nicht vertragsgemäß erbracht, kann er
kündigen.

Vodafone nimmt keine Verkehrs-Management-Maßnahmen vor, durch die die Qualität des Internet-Zugangs, die
Privatsphäre oder der Schutz personenbezogener Daten beeinträchtigt wird. Um Engpass-Situationen zu vermeiden,
behält Vodafone sich vor, Verkehrs-Management-Maßnahmen einzuführen, um den Verkehrsfluss zu optimieren. Gleiches
gilt für Maßnahmen zur Sicherung der Integrität und Sicherheit des Netzes sowie aufgrund gesetzlicher Bestimmungen
erforderlicher Maßnahmen, z. B. für Katastrophenfälle.

Zur Sicherung der Integrität und Sicherheit des Netzes können z. B. Portsperren eingerichtet werden, wodurch einzelne
Anwendungen oder Dienste, die die geblockten Ports nutzen, beeinträchtigt werden bzw. nicht über diese Ports nutzbar
sind. Angaben zu den dauerhaft gesperrten Ports und zu den Auswirkungen auf die Anwendungs- bzw. Dienstenutzung
finden Sie unter www.vodafone.de/portsperren. Es können darüber hinaus kurzfristige Sperrungen eingerichtet sein.

Erwirbt der Kunde zusätzlich zum Internet-Zugang weitere Zusatzdienste wie z. B. Sprach-Dienste, können diese
priorisiert behandelt sein, um Qualitätsparameter zu erfüllen. Aus der Nutzung der Dienste resultierende Einschränkungen
für den Internet-Zugang des Kunden ergeben sich bei Buchung der Dienste aus der jeweiligen Dienste-Beschreibung.

Wenn Sie das vereinbarte Datenvolumen erreicht haben, surfen Sie mit geringerer Geschwindigkeit weiter. Instant
Messaging Dienste, E-Mails oder vergleichbare Dienste können Sie weiterhin nutzen. Bei großem Datenumfang, z. B.
durch Bilder oder Videos, ist die Nutzung aber deutlich langsamer. Downloads und das Laden von Internet-Seiten sind
deutlich verlangsamt oder nicht möglich. Audio- und Video-Streaming-Dienste sind nicht oder nur mit erheblichen
Einschränkungen nutzbar. Inwieweit Sie Apps nutzen können, hängt von den Anforderungen der jeweiligen App ab.