Sie sind auf Seite 1von 21

UIC-KODEX 170

10. Ausgabe, Juli 2002


Übersetzung V

Vorschriften für die Erstellung manueller Reservierungen


Regulations governing production of manual reservation vouchers
Prescriptions applicables à l’établissement de titres de réservation manuels
Merkblatt einzuordnen in den Abschnitt:
1 - Personenverkehr und Gepäckförderung

Gültig :
Ab 1. Juni 2002
Für alle Mitglieder des Internationalen Eisenbahnverbandes

Liste der Änderungsanzeigen :


1. Ausgabe, Januar 1949 Erstfassung, erschien unter dem Titel: "Vorbestellung von Plätzen
für internationale Züge" und mit der Kode Nummer 195; wurde vom
ersten Ausschuss für die Überarbeitung der Merkblätter im Mai 1952
neu codiert.

9. Ausgabe, Juli 1984 einschließlich 2 Änderungen, mit dem Titel: "Reservierungen bis zu
24 Plätzen im internationalen Verkehr"

10. Ausgabe, Juli 2002 Überarbeitung des Merkblattes

Der Merkblattverantwortliche ist im UIC-Kodex angegeben.

170
V
Inhalt

Zusammenfassung ..............................................................................................................1

1- Definitionen ................................................................................................................. 2

2- Gegenstand ................................................................................................................. 3

3- Anwendungsbereich................................................................................................... 4

4- Interne Organisation der vertreibenden Unternehmen ........................................... 5

5- Reservierungsübersicht ............................................................................................. 6

6- Reservierungs- und Zuteilungsverfahren................................................................. 7

7- Verwendung des Antragsformulars "Reservierungsausweis/Zuschlag" .............. 8

7.1 - Ausfüllen des Vordrucks ....................................................................................... 8


7.2 - Bearbeitung durch die beantragende und die zuteilende Stelle ........................... 9
7.3 - Annullierung.......................................................................................................... 9

8- Kennzeichnung der reservierten Plätze .................................................................. 11

9- Sonderbestimmungen .............................................................................................. 12

Anlage A - Mitgliedsunternehmen der UIC, die als "leistungserbringendes


Unternehmen" und/oder "vertreibendes Unternehmen"
anerkannt sind .............................................................................................13

Anlage B - Beschreibung des Antragsformulars für die Ausstellung des


manuellen Reservierungsausweises .........................................................14

Glossar ...............................................................................................................................15

Liste der Abkürzungen ......................................................................................................16

Bibliographie ......................................................................................................................17

170
V
Zusammenfassung

Vorliegendes Merkblatt betrifft Beförderungsleistungen, für die eine manuelle Reservierung vorge-
nommen wird und enthält Vorschriften für die manuelle Ausstellung der entsprechenden Reservie-
rungsausweise. Es gilt für Läufe, an denen mindestens zwei Eisenbahnunternehmen beteiligt sind,
sowie für Läufe, die gänzlich auf dem Netz eines anderen Eisenbahnunternehmens als desjenigen,
das den Antrag erhält, abgewickelt werden. Es behandelt nicht die elektronische Ausgabe von Reser-
vierungsausweisen, die in UIC-Merkblätter Nr. 918-0, 918-1 und 918-2 "Elektronische Platzbuchung
und elektronische Erstellung der Reisedokumente" erörtet wird.

Dieses Merkblatt wird ergänzt durch das UIC-Merkblatt Nr. 171 "Vorschriften für die Erstellung der Re-
servierungsübersichten".

1 170
V
1 - Definitionen

Vorliegendes Merkblatt enthält die Begriffe "vertreibendes Unternehmen", "leistungserbringendes Un-


ternehmen", "zuteilende Stelle" und "beantragende Stelle".

Die Definition dieser Termini befindet sich in einem Glossar (siehe Seite 15) am Ende des Merkblatts.

2 170
V
2 - Gegenstand

Die UIC-Merkblätter Nr. 170 und 171 betreffen nur die Transportleistungen, für die eine Reservierung
vorgenommen wurde (manuell für das Merkblatt 170, manuell oder elektronisch für das Merkblatt
171).

Vorliegendes Merkblatt legt die gemeinsamen Modalitäten fest, die einzuhalten sind, damit sich die
Reisenden an die von einem vertreibenden Unternehmen zugelassenen Stellen wenden und im Vor-
aus Plätze jeder beliebigen Kategorie in Zügen und Reisezugwagen reservieren können, die in die-
sem Bereich von einem leistungserbringenden Unternehmen verwaltet werden.

Anlage A - Seite 13 gibt an, wie man die Liste dieser Unternehmen erhalten kann.

Das Merkblatt 170 betrifft somit die Reservierungsvorgänge, die außerhalb elektronischer Verbindun-
gen für Läufe vorgenommen werden, an denen mindestens zwei Eisenbahnunternehmen beteiligt
sind, sowie solche für Läufe, die sich gänzlich auf dem Netz eines anderen Eisenbahnunternehmens
als desjenigen, das den Antrag erhält, befinden.

Das Merkblatt gilt sowohl für Einzelreisende und Kleingruppen als auch für große Gruppen. Die in die-
sem Bereich vom leistungserbringenden Unternehmen festgelegten Einschränkungen sind in der Re-
servierungsübersicht erwähnt.

Das Merkblatt 170 betrifft außerdem Reservierungsvorgänge auf denjenigen Relationen, auf denen
unter anderem auch Seeverkehrsstrecken benutzt werden, wenn das betreffende Schifffahrtsunter-
nehmen von der UIC als leistungserbringendes Unternehmen anerkannt ist.

Die Besonderen Anhänge des TCV "Platzreservierung" und "Liege- und Bettplätze" enthalten die
kommerziellen Aspekte im Zusammenhang mit der Anwendung dieses Merkblatts. Die abrechnungs-
technischen Bestimmungen sind in UIC-Merkblatt Nr. 301 (oder, vorübergehend, in den UIC-Merk-
blätter Nr. 301-0 und 301-2) enthalten.

Vorliegendes Merkblatt gilt für Platzanfrage und -zuteilung

- zwischen zwei Eisenbahnunternehmen, von denen mindestens eines ein manuelles Reservie-
rungsverfahren benutzt,

- zwischen zwei Eisenbahnunternehmen, die nicht-zusammengeschaltete elektronische Systeme


verwenden.

Es gilt nicht automatisch für die Reservierung von Marktpreisangeboten gemäß Punkt 11 des TCV-
Heftes I.

Hinweis: Wenn zwei oder mehr Eisenbahnunternehmen zusammengeschaltete elektronische Syste-


me für die Platzreservierung verwenden, die keine "host-to-host"-Verbindungen sind, sind
die Bestimmungen der UIC-Merkblätter Nr. 918-0, 918-1 und 918-2 anzuwenden.

3 170
V
3 - Anwendungsbereich

Das leistungserbringende Unternehmen kann sich selbst aus dem Anwendungsbereich des vorlie-
genden Merkblatts ausschließen, z.B. durch Verweigerung der Annahme von elektronisch ausgestell-
ten Reservierungen. In diesem Fall muss diese Besonderheit klar und deutlich auf der Reservierungs-
liste stehen, die gemäß den Bestimmungen von UIC-Merkblatt Nr. 171 erstellt wurde.

Alle leistungserbringenden Unternehmen, die nach identischen Bedingungen vorgehen, müssen


gleich behandelt werden, und es ist keine unbegründete Diskriminierung zulässig.

Es ist dem leistungserbringenden Unternehmen auch freigestellt, Anträge zu akzeptieren, die vor Öff-
nung der elektronischen Reservierung eingebracht wurden, sei es für Einzel- oder Gruppenreisende.
Diese Informationen sind in der Reservierungsübersicht enthalten.

4 170
V
4 - Interne Organisation der vertreibenden Unternehmen

Jedes Eisenbahnunternehmen bestimmt die Bahnhöfe, Eisenbahnbüros oder sonstige Stellen, die
befugt sind, die beantragte Reservierung entgegenzunehmen und zu bearbeiten, und legt die Um-
setzungsmodalitäten fest (z.B. Verwendung von Musterformularen gemäß Anlage B - Seite 14 oder
sonstigen Unterlagen).

Für diejenigen Anträge hingegen, die von der Zentralstelle eines Eisenbahnunternehmens bzw. einer
Gesellschaft an die Zentralstelle eines anderen Eisenbahnunternehmens bzw. einer anderen Gesell-
schaft gerichtet werden, ist die Verwendung der in Anlage B genannten Musterformulare verbindlich.

5 170
V
5 - Reservierungsübersicht

Jedes "leistungserbringende Unternehmen" gibt eine Reservierungsübersicht gemäß dem in UIC-


Merkblatt Nr. 171 enthaltenen Muster heraus. Mehrere Eisenbahnunternehmen können sich zusam-
menschließen, um eine gemeinsame Liste herauszugeben.

Die Reservierungsübersicht muss den benutzenden Eisenbahnunternehmen ("vertreibendes Unter-


nehmen") spätestens acht Tage vor Öffnung der elektronischen Reservierung zugehen.

Im Allgemeinen werden diese Listen bei jedem Fahrplanwechsel aktualisiert. Um den Großteil der An-
träge termingerecht bearbeiten zu können, kann die Liste mit den bis dahin bekannten Elementen
übermittelt werden, wenn sie noch nicht 100% vollständig ist. Bei Bedarf wird sie nach den Vorgaben
von UIC-Merkblatt Nr. 171 ergänzt/korrigiert.

Jede Zentralstelle des Eisenbahnunternehmens, das als vertreibendes Unternehmen agiert, sorgt für
Veröffentlichung, Weitergabe und Aktualisierung der Informationen und Anweisungen für seine Mitar-
beiter und Reisebüros.

6 170
V
6 - Reservierungs- und Zuteilungsverfahren

Die Platzanträge werden ausschließlich von der Zentralstelle des Eisenbahnunternehmens bzw. der
Gesellschaft, das den Antrag erhält, an die vom leistungserbringenden Unternehmen benannte Zent-
ralstelle weitergeleitet (Anschrift siehe Reservierungsübersicht).

Für den Austausch der Anträge und Antworten zwischen diesen Stellen ist die Verwendung der in
Anlage B - Seite 14 beschriebenen Musterformulare (Benutzungsbedingungen siehe Punkt 7 -
Seite 8) verbindlich. Die Formulare werden elektronisch (Fax, E-Mail,…) übermittelt.

Die zuteilende Stellen ergänzen die Antragsformulare durch die entsprechenden Angaben über die
zugeteilten Plätze sowie die Referenznummer (Vorgangsnummer) bei Verwendung elektronischer
Systeme. Diese Angaben (ohne Preis) können jedoch direkt von der Maschine ausgedruckt werden.

Unabhängig von dem Zeitpunkt der Antragstellung muss das leistungserbringende Unternehmen so
früh wie möglich eine definitive Antwort geben. Kann eine solche Antwort jedoch nicht vorgelegt wer-
den, teilt das leistungserbringende Unternehmen dies dem vertreibenden Unternehmen mit, das sich
zur Klärung der Situation mit dem Kunden in Verbindung zu setzen hat. Das leistungserbringende Un-
ternehmen darf dem vertreibenden Unternehmen in keinem Fall eine Antwort schuldig bleiben.

Ein acht Monate vor Reiseantritt eingereichter Platzreservierungsantrag für 300 Reisende ist ohne
Klärung der Frage der "Machbarkeit" (ohne Preisgarantie) zu berücksichtigen, damit der Kunde kor-
rekt informiert ist.

7 170
V
7 - Verwendung des Antragsformulars
"Reservierungsausweis/Zuschlag"

7.1 - Ausfüllen des Vordrucks

Die Reservierungsanträge werden entsprechend dem Wortlaut des Formulars ausgefüllt. Hierbei ist
folgendes zu beachten:

Bedeutung der Piktogramme:

- Hand und Stempel: Tagesstempel der beantragenden Stelle


- Zigarette: Raucherplatz
Gewünschtes gemäß den An-
- Durchkreuzte Zigarette: Nichtraucherplatz gaben des Reisenden ankreu-
zen
- Die beiden letzten Piktogramme: kein besonderer Wunsch
- Messer und Gabel: Essen am Platz

- Personen: Anzahl der beantragten Plätze

Der Reservierungsausweis kann für eine Höchstzahl an Reisenden ausgestellt werden, die je
nach leistungserbringendem Unternehmen und Platzart (Sitz-, Liege- oder Schlafplatz) variieren
kann. Hier sind die Angaben der von jedem leistungserbringenden Unternehmen veröffentlichten
Reservierungsübersicht heranzuziehen. Je nach der entsprechenden Anzahl wird eines der bei-
den in Anlage B - Seite 14 aufgeführten Antragsformulare verwendet.

Auf Wunsch können für Personen, die zusammen reisen, getrennte Karten ausgefüllt werden, die
zusammen zu übermitteln sind. Eine Karte kann nur Plätze in ein und demselben Reisezugwagen
enthalten. In diesem Fall wird in das Feld "Bemerkungen" eine Bruchzahl eingetragen, deren Zäh-
ler die laufende Nummer der Karte und deren Nenner die Anzahl der Karten darstellt.

- Kalender, Uhr, Zug: Abfahrtsdatum und -zeit sowie Nummer des Zuges beim Abgang von dem
Bahnhof, ab dem der Platz reserviert ist.

"Ersatzbestellung" gegebenenfalls auch ausfüllen, vor allem in Spitzenverkehrszeiten.

Wird für eine Nachtfahrt ein Platz reserviert, den der Reisende laut Fahrplan erst ab null Uhr be-
legt, müssen beide Tage (mit Schrägstrich) in den Vordruck eingetragen werden (Beispiel: Abfahrt
des Zuges am 10. Mai um 0 Uhr 25 = 09/10.05).

Bei Liegeplatzreservierungen für eine Reise mit zwei Nachtfahrten muss für beide Nachtstrecken
eine einzige Liegekarte ausgestellt werden. In das Feld "Bemerkungen" wird "zwei Nächte" ein-
getragen. Wenn die Reservierungsstelle nur für die erste Nacht den (die) Platz (Plätze) zuteilen
kann,

• nimmt sie die entsprechende Reservierung vor, schickt die Referenzen der zugeteilten Plätze
an den Antragsteller und
• schickt gleichzeitig eine Kopie des Antragsformulars für die zweite Nacht an die zuständige zu-
teilende Stelle.

8 170
V
Wagentyp:

- G/G: Großraumwagen,
Gewünschtes ankreuzen
- C/A: Abteilwagen.

"Ermäßigung" und Anzahl der Reisenden:

Je nach Anweisung des Vertriebsunternehmens in das Feld "Bemerkungen" eintragen

Name, Adresse, Telefonnummer des Reisenden, der die Reservierung beantragt.

Preis und/oder Zuschlag:

Bei Reservierung für mehrere Personen muss der Gesamtpreis angegeben werden.

Eingerahmtes Feld:

Wird in der Regel von der zuteilenden Zentralstelle ausgefüllt, das das Reservierungs-Antragsformu-
lar auf dem gleichen Wege zurückschickt, auf dem es dieses erhalten hat (Fax, E-Mail).

Feld über dem Code des vertreibenden Unternehmens:

Dieses Feld enthält den vorgedruckten oder handschriftlich eingetragenen Vermerk AG auf allen Kar-
ten, die von Reisebüros oder -stellen ausgegeben wurden.

7.2 - Bearbeitung durch die beantragende und die zuteilende Stelle

Wenn die beantragende Stelle innerhalb der erwarteten Frist keine Antwort erhält, kann es der zutei-
lenden Stelle ein neues Antragsformular mit den gleichen Angaben wie auf dem Ersten sowie dem
Hinweis "WIEDERHOLUNG DES ANTRAGS: Kopie des Formulars Nr. …" zusenden.

Nach Möglichkeit sind die Anträge, die aus mehreren Karten bestehen oder für die mehrere Karten
ausgefüllt werden müssen, gemeinsam zu bearbeiten, um den Reisenden zusammenhängende Plät-
ze zuzuteilen.

Konnte dem Antrag auf Reservierung nicht entsprochen werden, trägt die zuteilende Stelle auf dem
Antragsformular den Vermerk "Ausverkauft" ein. Dieser Vermerk wird in der Landessprache der platz-
zuteilenden Stelle angebracht. Ist diese weder Deutsch, Englisch, Französisch noch Italienisch, muss
der Vermerk auch in einer dieser vier Sprachen angegeben werden.

7.3 - Annullierung

Die beantragende Stelle geht bei Voll- oder Teilannullierung gegen Vorlage der Quittung durch den
Reisenden und eventuell des Teils A des ersten Antrags, sofern der Reisende diesen Teil hat, folgen-
dermaßen vor:

- es trägt den Vermerk "ANNULLIERT AM (DATUM)" in das erste Formular ein, wenn es sich um
eine Vollannullierung handelt;

- es füllt ein neues Antragsformular aus, wenn es sich um eine Teilannullierung handelt.

9 170
V
Es wird wie folgt vorgegangen:

7.3.1 - Vollannullierung

Wurden die Plätze manuell zugeteilt:

trägt die beantragende Stelle in das erste Antragsformular den Vermerk "ANNULLIERT AM (DATUM)"
ein.

Wurden die Plätze elektronisch zugeteilt (d.h. in dem dafür vorgesehenen Feld steht die 12-stellige
Referenznummer):

trägt die beantragende Stelle in das erste Antragsformular den Vermerk "ANNULLIERT AM (DATUM)"
ein, der unbedingt durch die 12-stellige Referenznummer zu ergänzen ist.

7.3.2 - Teilannullierung

Unabhängig davon, ob die Plätze manuell oder elektronisch zugeteilt wurden:

trägt die beantragende Stelle die unveränderten Angaben des ersten Antrags sowie die Anzahl der
beibehaltenen Plätze und den deutlich sichtbaren Vermerk "Ersetzt Formular Nr. …" (Nummer des
ersten Formulars) ein.

Wurden die Plätze ursprünglich manuell zugewiesen:

trägt die beantragende Stelle in das Feld "Wir haben für Sie reserviert" die Angaben der beibehaltenen
Plätze ein, bringt den Vermerk "Platz Nr. …. freigeben" an und schickt der zuteilenden Stelle das neue
Formular, das dann die Plätze auf der Laufkarte freigibt und der beantragenden Stelle die Bestätigung
der Annullierung zurücksendet, nachdem es Datum und Stunde der Freigabe eingetragen hat.

Wurden die Plätze ursprünglich elektronisch zugewiesen (d.h. in dem dafür vorgesehenen Feld steht
die 12-stellige Referenznummer):

- trägt die beantragende Stelle in das Feld "Bemerkungen" des neuen Formulars die Referenznum-
mer der ursprünglich zugeteilten Plätze ein und vermerkt die Wünsche des Reisenden bezüglich
Anzahl und Anordnung der beizubehaltenden Plätze;

- schickt die beantragende Stelle der zuteilenden Stelle dieses neue Formular. Letzteres stellt alle
Plätze wieder zur Verfügung, nimmt eine neue Reservierung vor und sendet der beantragenden
Stelle die Angaben zu den zugeteilten Plätzen, nachdem es Datum und Uhrzeit der Annullierung
eingetragen hat.

10 170
V
8 - Kennzeichnung der reservierten Plätze

8.1 - In Abteilwagen:

Reservierungszettel in dem dafür vorgesehenen Rähmchen an jedem Platz oder in einem Zettelhalter
in Augenhöhe neben der Abteiltür.

8.2 - In Großraumwagen:

Reservierungszettel in dem dafür vorgesehenen Rähmchen an jedem Platz.

11 170
V
9 - Sonderbestimmungen

Die Besonderheiten bestimmter Transportunternehmen sind in das Vorwort der entsprechenden Re-
servierungsübersichten in der bzw. den Landessprache(n) sowie in mindestens einer UIC-Amtsspra-
che aufzunehmen.

12 170
V
Anlagen

Anlage A - Mitgliedsunternehmen der UIC, die als


"leistungserbringendes Unternehmen" und/
oder "vertreibendes Unternehmen"
anerkannt sind

Einschließlich von o.g. Unternehmen abhängigen Filialen und EWIV sowie am TCV beteiligte
Schifffahrtsunternehmen.

Diese Übersicht wird auf der UIC-Webseite Bereich Personenverkehr laufend aktualisiert und ist dort
unter folgender Adresse abrufbar:

http://www.uic.asso.fr/d_passagers/passagers_de.html

Um die Seite aufzurufen, klicken Sie auf "Nur für Mitglieder" (geben Sie Ihr Passwort ein), klicken Sie
anschließend auf Reservierung.

13 170
V
Anlagen

Anlage B - Beschreibung des Antragsformulars für die


Ausstellung des manuellen
Reservierungsausweises

Arten von Formularen

1. Wenn alle zugeteilten Plätze auf einem einzigen Reservierungsausweis angegeben werden kön-
nen (Einzelreisende und Kleingruppen), wird der manuelle Reservierungsausweis verwendet,
dessen Muster und Zusammensetzung im MDI des CIT veröffentlicht ist.

2. Große Gruppen (früherer Schnellbrief):

14 170
V
Glossar

Ausführender Beförderer (siehe unten "leistungserbringendes Unternehmen")


Im Sinne der künftigen Einheitlichen Rechtsvorschriften CIV, ein Beför-
derer, der mit dem Reisenden den Beförderungsvertrag nicht geschlos-
sen hat, dem aber das leistungserbringende Unternehmen die Durch-
führung der Beförderung ganz oder teilweise übertragen hat.

Beantragende Stelle Vom vertreibenden Unternehmen abhängige Stelle, die dem leistungs-
erbringenden Unternehmen die Anfrage des Kunden übermittelt.

Leistungserbringendes Unternehmen Jedes private oder öffentliche Unternehmen, das Mitglied der
UIC und des CIT und für die Beförderung von Reisenden im internationa-
len Personenverkehr zugelassen ist. Hierunter fallen insbesondere Eisen-
bahnunternehmen und Schifffahrtsgesellschaften. Dieses leistungserbrin-
gende Unternehmen akzeptiert die Fahrausweise, die von einer durch ein
vertreibendes Unternehmen akkreditierten Verkaufsstelle ausgegeben
wurden. Es tritt als vertragliches Transportunternehmen auf, mit dem der
Reisende den Beförderungsvertrag abgeschlossen hat. Die Beförderung
kann ggf. auch ganz oder teilweise einem ausführenden Beförderer über-
tragen werden.

Vertreibendes Unternehmen (auch "Ausgabe-Unternehmen" genannt)


Eisenbahnunternehmen, das Mitglied der UIC und des CIT ist und über
die einzelnen Verkaufskanäle (Bahnhöfe, Tour Operators, Reisebüros)
nach den UIC- und CIT-Bestimmungen Fahrausweise für Leistungen ei-
nes Unternehmens verkauft, das als leistunserbringendes Unternehmen
fungiert.

Zuteilende Stelle Vom leistungserbringenden Unternehmen abhängige Stelle, die die vom
vertreibenden Unternehmen angefordeten Plätze manuell oder anhand
eines elektronischen Systems (zuteilendes System) zuteilt.

Zuteilendes System Elektronisches System, in dem das "leistungserbringende Unterneh-


men" die Verkehrsleistungen aufführt, für die es den "vertreibenden Un-
ternehmen" gestattet, Fahrscheine gemäß den UIC- und CIT-Normen
auszugeben.

15 170
V
Liste der Abkürzungen

CIT Internationales Eisenbahntransportkomitee

CIV Einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale


Eisenbahnbeförderung von Personen und Gepäck

16 170
V
Bibliographie

1. UIC-Merkblätter

Internationaler Eisenbahnverband
Merkblatt Nr. 171: Vorschriften für die Erstellung der Reservierungsübersichten, 7. Ausgabe, Juli 2002

Merkblatt Nr. 301: Abrechnungsvorschriften für den internationalen "Personen"-Verkehr, Erstausga-


be in Vorbereitung

Merkblatt Nr. 301-0: Abrechnungsvorschriften: - im internationalen Reservierungs-Verkehr - im inter-


nationalen Personen-Verkehr für die Leistungen, die in ein elektronisches Angebot eingestellt werden,
das durch Meldung in Echtzeit fremden Bahnen zugänglich ist, 4. Ausgabe, Mai 2002

Merkblatt Nr. 301-2: Abrechnungsvorschriften für den internationalen "Reservierungsverkehr", 2.


Ausgabe vom 01.01.86 einschließlich Änderungen Nr. 1 bis 11

Merkblatt Nr. 918-0: Elektronische Platzreservierung und elektronische Ausfertigung der Beförde-
rungsdokumente: Allgemeine Bestimmungen, Erstausgabe in Vorbereitung

Merkblatt Nr. 918-1: Elektronische Platzreservierung und elektronische Ausfertigung der Beförde-
rungsdokumente: Meldungsaustausch, Erstausgabe in Vorbereitung

Merkblatt Nr. 918-2: Elektronische Platzreservierung und elektronische Ausfertigung der Beförde-
rungsdokumente: Beförderungsdokumente (RCT 2 Standard), Erstausgabe in Vorbereitung

17 170
V
Hinweis

Die vollständige oder auszugsweise Wiedergabe, der Nachdruck sowie die Verteilung jeglicher, einschließlich
elektronischer Art, zu anderen als rein privaten und eigenen Zwecken ohne die ausdrückliche vorherige Zustim-
mung des Internationalen Eisenbahnverbandes, sind untersagt. Die Übersetzung, Anpassung oder das
Umschreiben bzw. die Umgestaltung oder Vervielfältigung durch technische oder sonstige Verfahren sind eben-
falls urheberrechtlich geschützt. Lediglich zugelassen sind, unter Nennung des Autoren und der Quelle, "Analy-
sen und kurze Zitate, die durch den kritischen, polemischen, pädagogischen, wissenschaftlichen oder
informativen Charakter des Werkes, aus dem sie stammen, gerechtfertigt sind". (Art. L 122-4 und L 122-5 des
französischen Gesetzes über geistiges Eigentum)
© Internationaler Eisenbahnverband (UIC) - Paris, 2002
Druck: Internationaler Eisenbahnverband (UIC)
16, rue Jean Rey
F - 75015 Paris - Frankreich, Juli 2002
Dépot légal Juli 2002

ISBN 2-7461-0466-0 (französische Fassung)


ISBN 2-7461-0467-9 (deutsche Fassung)
ISBN 2-7461-0468-7 (englische Fassung)

170
V