Sie sind auf Seite 1von 21

Десета гимназија ,,Михајло Пупин”

Нови Београд

Матурски рад
Тема
Die Sehenswürdigkeiten von München

Кандидат: Ментор:
Ања Радојчић Виолета Марковић

Београд, јун 2019.


Inhaltsverzeichnis
Die Einleitung ………………………………………………………………....…………. 2
1. Die Grunddaten über München ………………………………………………….... 3
1.1 Geschichte …………………………………………………………………….. 3
1.2 Geographie ……………………………………………………………………. 3
1.3 Stadtgliederung ……………………………………………………………….. 5
2. Die Altstadt ……………………………………………………………………….. 6
3. Maxvorstadt ………………………………………………………………………. 9
3.1 Die Pinakotheken …………………………………………………………...… 9
3.2 Die Universitäten ……………………………………………………………..11
4. Münchens Westen und Rechts der Isar ...…….………………………………….. 12
4.1 Münchens Westen …………………………………………………………… 12
4.2 Rechts der Isar ……………………………………………………………….. 13
5. Aussenbezirke ………………………………………………………………….... 14
5.1 Erholungsstätte ………………………………………………………………. 14
5.1.1 Biergärten ………………………………………………………………… 14
5.1.2 Schlösser …………………………………………………………………. 14
5.2 Sportzentren …………………………………………………………………. 15
5.3 Museen ………………………………………………………………………. 17
Das Fazit ………………………………………………………………………....……… 18
Die Literatur ……………………………………………………………………….…….. 19

1
Die Einleitung

In dieser Maturarbeit geht es um die Sehenswürdigkeiten von einer den schönsten


und ältesten deutschen Städten mit reicher Tradition – München. Sie liegt im südöstlichen
Gebiet des Freistaates Bayern, dessen Landeshauptstadt sie ist. Ich habe dieses Thema
ausgewählt, denn ich bin mit der Landeshauptstadt stark verbunden. Nämlich habe ich hier
ein Jahr verbracht und dort ans Gymnasium gegangen. Dieses Jahr habe ich nochmal
München besucht und darüber hinaus die Daten für diesen Text gesammelt. Ich habe
meinen Vortrag in fünf Teile gegliedert1. Zuerst schreibe ich über die Grunddaten, im
zweiten Teil ist mein Thema die Altstadt und dann komme ich zu Maxvorstadt, Münchens
Westens und Rechts der Isar und zum Schluss Aussenbezirke. Jeden Teil werde ich anhand
von Beispielen erläutern. Da gibt es unzählbare Sehenswürdigkeiten, von denen ich nur die
wichtigsten ausgewählt habe.
Meiner Ansicht nach ist München die Metropole, die jemandem etwas zu bieten
hat. Die kosmopolitische Landeshauptstadt ist der Sitz zahlreicher nationaler und
internationaler Behörden sowie wichtiger Universitäten und Hochschulen, als auch
bedeutender Museen und Theater. Klangreich sind die Wörter der Bundeskanzlerin Angela
Merkel aus dem Jahr 2009, als sie im Schloss Oberschleißheim mit dem damaligen
russischen Präsident geredet hat:
“Wenn es Ihnen in München nicht gefällt, dann weiß ich nicht, wo es Ihnen in Deutschland
gefallen soll.”2
Das Ziel dieses Vortrages ist diese Aussage überzuprüfen und das Interesse auf die
Landeshauptstadt bei den Menschen zu wecken.

1
Die Ideen für die Untertitel sind aus dem Buch von Norbert Lewandowski, ​Faszination Deutschland:
München,​ Verlag Wolfgang Kunth Gmbh & Co KG, München, 2007.
2
https://www.bunte.de/lifestyle/leben/sprueche-und-sprichworte/promi-zitate-ueber-muenchen-wenn-es-ihne
n-muenchen-nicht-gefaellt.html2

2
1. Die Grunddaten über München

1.1 Geschichte

München ist seit dem Mittelalter das Zuhause vielen Zivilisationen und gilt für eine
Weltstadt. Sie ist 1158 von Heinrich der Löwe, der Herzog von Bayern und Sachsen,
gegründet. München wurde zum ersten Mal im gleichen Jahr im Augsburger Schied von
Kaiser Friedrich I. Barbarossa genannt. 1175 wurde München zur Stadt ernannt. Das
Symbol der Stadt ist „Münchner Kindl“ - ein Mönch, weil der Name „München“ aus dem
Begriff „bei den Mönchen“ abgeleitet wurde. Am Anfang des dreizehntes Jahrhunderts
entstand die erste Stadtbefestigung. Manche Überreste der Befestigung sind in der
Gegenwart sichtbar ― die drei Tore: Karlstor, Isartor und Sendlinger Tor. 1285 war der
erste Judenpogrom—während einer Krise wurden 180 Juden getötet und zahllose Häuser
zerstört.3

Nachdem Bayern 1505 endlich vereint worden war, wurde München die
Landeshauptstadt des Freistaates genannt. Ab Mitte des 16. Jahrhunderts wandelt sich das
Bild der Stadt, indem München zum „Deutschen Rom“ wurde. 1555 wurde die
protestantische Lehre verboten. In ganz Deutschland wütet der Dreißigjährige Krieg
(1618–1648), ein Religionskrieg der katholischen und der protestantischen Partei. Das 19.
Jahrhundert zählt für die bayerische Hauptstadt in industrieller, politischer und kultureller,
vor allem auch in städtebaulicher Hinsicht zu den bedeutendsten Jahrhunderten.4 1819
findet das "Oktoberfest" zum ersten Mal unter städtischer Leitung statt. Im Zeitraum von
1933 bis 1945 war die Metropole „die Hauptstadt der Bewegung“. Auf der Münchner
Konferenz 1939 ist das Münchner Abkommen, das die Abtrennung des Sudetenlandes von
der Tschechoslowakei vorsieht, unterzeichnet worden.5 Während des Krieges hat die
Gemeinde gegen siebzig Luftangriffe der britischen Armee überlebt. Nach dem Zweiten
Weltkrieg hat die Stadt sich erholt. 1957 ist München eine Millionenstadt geworden. Die

3
Norbert Lewandowski, ibid.(ibidem), S. 12-18
4
​Zierer, Otto; Kammerl, Anton, München - eine Stadt und ihre Geschichte aus 850 Jahren,​ Langen Müller,
München, 2007, S. 89
5
Robert Harris, ​Munich: A novel​, ​W F Howes Limited, New York, 2017, S. 10

3
Olympischen Sommerspiele fanden sich 1972 statt. Zu diesem Zweck wurde das
Olympiagelände ausgebaut. Zwanzig Jahre später ist der Großflughafen
Franz-Josef-Strauß eröffnet. 2008 feierte München sein 850-jähriges Stadtjubiläum.6

1.2 Geographie
München ist in der heutigen Zeit die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. In
der Stadt wohnen 1,5 Millionen Menschen, während der Ballungsraum München fast drei
Millionen und die Metropolregion München sechs Millionen Leute umfassen. Mit ca.
4.700 Einwohnern je Quadratkilometer hat München die höchste Bevölkerungsdichte aller
deutschen Gemeinden. München gehört zum Bezirk Oberbayern. In München spricht man
bayrisch. Dieser Dialekt unterscheidet sich von anderen deutschen Dialekten und ist vom
Aussterben bedroht. München wird zu den Weltstädten gezählt und gilt als ein Zentrum
der Kultur, Politik, Wissenschaften und Medien. Die Metropole ist eine der wirtschaftlich
erfolgreichsten und am schnellsten wachsenden in Europa und zählt zu den
fortschrittlichsten Städten Deutschlands. Obwohl sie sichtbare Vorteile hat, gibt es leider
auch die Nachteile. Zwar ist sie berüchtigt für die teuerste Stadt Deutschland, was ein
Problem vorliegen kann. Schon mehr als ein Viertel der Anzahl der Einwohner sind die
Ausländer ohne deutsche Staatsangehörigkeit, von denen die Mehrheit aus der Türkei
kommt. Laut Zensus 2011 wohnen in München etwa 13.000 Serben.7

Die Isar fließt durch die Stadt und in derjenigen Fluß liegen zwei befestigte und
bebaute Inseln—die Museumsinsel mit Deutschem Museum und die Praterinsel. Die Stadt
liegt im Übergangsbereich zwischen dem feuchten atlantischen Seeklima und dem
trockenen Kontinentalklima, während die wesentliche wetterbestimmende Faktoren die
Alpen und die Donau sind. Das Münchner Klima findet die Mehrheit der Touristen
unangenehm.
In der heutigen Zeit ist die bayerische Metropole dank internationalen Ereignisse
wie Messen, Ausstellungen und das Oktoberfest, die dort stattfinden, ein Anziehungspunkt
für den internationalen Tourismus. Die Teilnahme der Besucher in der Landeshauptstadt
zunimmt, trotzdem ist „Overturismus“ kein Problem.

6
​Zierer, Otto; Kammerl, Anton, ibid.(ibidem), S. 6
7
https://ergebnisse.zensus2011.de

4
1.3 Stadtgliederung

Das Stadtgebiet ist in Stadtbezirke gegliedert. Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es
41 Stadtbezirke, aber diese Anzahl wurde durch die Neugliederungen 1992 und 1996
verringert und heute kann man fünfundzwanzig von ihnen zählen. Im Alltag benutzen die
Münchner eher die Namen der historisch gewachsenen Stadtteile und Quartiere. Die
Stadtbezirke sind in 105 Stadtbezirksteile untergliedert, sodass statistische Daten auf eine
einfachere Weise versammelt und bearbeitet seinen könnten.8

Bild 1: ​Die Karte der Stadtbezirke von München

8
Ibidem (ibid.)

5
2. Die Altstadt

Marienplatz ist der Hauptplatz Münchens. Der Platz ist bekannt für ihre zwei
Rathäuser, aber in der Vergangenheit sah der Ort ganz anders. Bis der Mitte des
neunzehnten Jahrhunderts gab es nur ein Rathaus. ​Mit dem Bau des Neues Rathauses
sorgte Architekt Georg von Hauberrisser für Verwirrung darüber, welches denn nun das
alte und welches das neue Rathaus ist. Letzteres dominiert den Marienplatz heute, wurde
aber erst um 1900 im älter wirkenden neugotischen Stil erbaut. Das Alte Rathaus, das den
Marienplatz im Osten Richtung Tal abschließt, ist jedoch knapp 400 Jahre älter. Das Neue
Rathaus ist seit seiner Fertigstellung Sitz des Oberbürgermeisters, des Stadtrats und der
Stadtverwaltung. Das kleinere Alte Rathaus dient noch als Repräsentationsgebäude, der
große gotische Festsaal wird für Festakte wie Symposien, Gedenkfeiern oder
Preisverleihungen genutzt. Im Turm gleich daneben befindet sich das Münchner
Spielzeugmuseum mit alten Modelleisenbahnen, Plüschtieren, Puppen, Puppenstuben und
Blechspielzeug. Es gibt noch eine Weise, auf die der Marienplatz eng mit der Münchner
Geschichte verbunden ist. Nämlich erinnert täglich ein besonderes Spektakel in luftiger
Höhe an die bewegte Münchner Stadtgeschichte seit 1158. Seit 1908 stellt das
Glockenspiel mit 16 Figuren und 43 Glocken die Hochzeit von Herzog Wilhelm V. mit
Renata von Lothringen 1568 nach, bei der der bayerische Ritter seinen lothringischen
Gegner im Ritterturnier besiegte.​Auch die eher Münchner treffen sich dort in ihrer
Freizeit, um etwas zu tun, weil da zahllose Möglichkeiten zum Spaß gibt: ​Kundgebungen,
Demos, Märkte oder Feste statt und Besucher starten spannende Erkundungstouren durch
München.9 In der Nähe des Marienplatzes ist die Frauenkirche, das höchste Gebäude der
Stadt, gelegen. Kein Gebäude im Münchner Stadtkern darf höher als die Frauenkirche sein,
das heißt das Limit liegt also bei 100 Metern. Wenn man geradeaus vom Marienplatz geht
und an der Kirche vorbeigeht, kommt man zum Karlsplatz, der oftmals “Stachus” genannt
wird. Der Platz ist verbreiteter Treffpunkt, denn dort gibt es Geschäfte und Restaurants
und gehört zur Fußgängerzone.

Man kann versichern, dass der Viktualienmarkt der bekannteste und einen Besuch
wert Markt der Landeshauptstadt ist. Er befindet sich in der Nähe von dem Marienplatz

9
​Zierer, Otto; Kammerl, Anton, ibid. (ibidem), S. 46

6
und steht für einen Kammer sowohl von lokalen Geschmacksvorlieben als auch von
exotischen Früchten und Spezialitäten. Neben den Theken gibt es Imbissstände und ein
kleines Biergarten. “Die Stube der Stadt”10, als der Ort häufig bezeichnet wird, zieht viele
Menschen durch den ganzen Tag an und gilt als Feinschmeckerparadies, deswegen wird
sie zu den Wahrzeichen der Gemeinde gezählt. Im Faschingssaison, die im entweder
Februar oder März ist, findet sich der “Tanz der Marktweiber” statt, wenn die Frauen die
einstudierte Tänze in ihren traditionellen und handgefertigten Kleider anzeigen. In der
Nähe des Marktes sind elitäre Restaurants, wie Eataly, wo ich meine Geburtstage gefeiert
habe und Erinnerungen gemacht habe.

Bild 2: ​Das Luftbild des Marienplatzes mit Frauenkirche und Odeonsplatz

Der Odeonsplatz liegt hinter dem Marienplatz und ist eine der wichtigsten
Sehenswürdigkeiten Münchens. Der Platz ist der Zuhause von manchen Landmarken der
Architektur in Mitteleuropa: das Odeon, die Feldherrnhalle, Theatinerkirche, Residenz
und der Hofgarten. Der Name des Wahrzeichens wurde von dem Odeon, das Konzertsaal
bis zum Zweiten Weltkrieg, abgeleitet. Während des Kampfes fiel es zum Opfer, aber es
ist später renoviert und ist heutzutage der Sitz des bayerischen Innenministeriums. Die
Feldherrnhalle ist das zentrale und leicht erkennbare Gebäude, vor dem die Leute sich
gerne treffen, um Kaffee zu trinken, Eis zu essen oder nur zu reden. Während an der
Treppe zwei große marmorne Löwen die Touristen willkommen, ist in der Halle das

10
​Franz Kottelder, ​Kulturverführer München,​ Helmut Metz Verlag, Hamburg, 2012, S. 37

7
Bayerische Armeedenkmal aufgestellt. Neben der Feldherrnhalle ist die Theatinerkirche,
ein religiöses Objekt mit zwei hohen Türmen aus dem siebzehnten Jahrhundert, das im
Stile des italienischen Barocks entstand wird. Die Residenz ist das größte
Innenstadtschloss in der ganzen Bundesrepublik. Neben dem Odeonsplatz ist der
Hofgarten, in dessen Zentrum der Dianatempel steht. Am Odeonsplatz kann man wirklich
die Stadt erleben, denn er ist der Veranstaltungsort der zahlreiche Events, wie
beispielsweise Open-Air Konzerte von Klassik im Juli oder der Handwerkermarkt beim
Stadtgründungsfest. Außerdem findet sich zweimal pro Jahr ein Streetlife-Festival in der
Altstadt, das die Jugendliche besonders interessant finden, weil sie die Gelegenheit haben,
sich auszudrücken.
Das Hofbräuhaus ist die berühmste Brauerei auf der Welt, die jedes Jahr von den
Leuten aus dem ganzen Erdball besucht ist. Sie befindet am Münchner Platzl seit dem 16.
Jahrhundert und dient traditionsreiches Bier, das die Vernunft für die häufige Besichtigung
ist. Das bayerische Nationalgetränk vertreten nicht der einzige Grund für die
Besuchshäufigkeit. Nämlich hat 1920 Adolf Hitler dort eine Rede über das Programm
seiner Nationalsozialistischer Deutscher Arbeiterpartei (NSDAP) gehaltet und Fans
gesammelt.11

Bild 3:​ Der Innenteil des Hofbräuhauses

11
Jeffrey S. Gaab, ​Munich: Hofbräuhaus & History : Beer, Culture, & Politics​, Peter Lang, Bern, 2006, S.
25-28

8
3. Maxvorstadt

Die Maxvorstadt zeichnet den dritten Stadtbezirk. Sie ist im Stadtzentrum, nicht
weit vom Odeonsplatz. Englischer Park, eine der größten Parkanlagen auf der Welt, ist
größer als der Central Park in New York und besteht aus zwei Teile ― Hirschau, der im
Norden ist und Englischer Garten in engere Sinne, der in der Maxvorstadt ist und wo die
Mehrheit der Gebäude ist. Der Eisbach fließt durch den Park und ist Lieblingsplatz der
Surfer, die dorthin auch im Winter Sport treiben. Die Maxvorstadt ist der Standort der
Universitäten und des Kunstareals.

3.1 Die Pinakotheken

Die Eröffnungen der zwei Museen, die Neue Pinakothek und der Pinakothek der
Moderne, standen hoch im Kurs für die Münchner Kultur. Sie gehören zum Kunstareal
zusammen mit der Alten Pinakothek, der Pinakothek der Moderne und der Glyptothek, den
Staatlichen Antikensammlungen und Sammlungen für Ägyptische Kunst, dem
Lenbachhaus und dem Museum Brandhorst. Die Alte Pinakothek war zur Zeit ihrer
Fertigstellung der größte Museumsbau der Welt. In den Bombennächten des Zweiten
Weltkriegs wurde das Gebäude schwer beschädigt. Noch heute wird die Art des
Wiederaufbaus kontrovers diskutiert. Schäden der Bombentreffer wurden teilweise
sichtbar gelassen: In der Südfassade sind die Wunden des Krieges noch deutlich
erkennbar.12 Die ausgestellte Maler spielen eine wichtige Rolle in der Kunstgeschichte und
die Liste enthält: Dürer, Botticelli, da Vinci, Raffael, Tizian, Rembrandt und Rubens.
Mehr als 700 Gemälde sind in der Alten Pinakothek ständig ausgestellt. Ein Höhepunkt ist
der Rubenssaal, mit seinen über sechs Meter hohen Gemälden.13

Die Neue Pinakothek beginnt thematisch auf derjenigen Platz, wo die Alte
Pinakothek aufhört. Die Neue Pinakothek beginnt thematisch dort, wo die Alte
Pinakothek aufhört: Ende des 18. Jahrhunderts. Sie bietet einen Überblick über die
Epochen der Europäischen Kunst von der Aufklärung bis zum Beginn der Moderne und

Gavrel D. Rosenfeld, ​Munich and Memory: Architecture, Monuments, and the Legacy of the Third Reich,
12

University of California Press, Los Angeles, 1967, S. 54

13
​Franz Kottelder, ibid. (ibidem), S. 70-73

9
setzt Schwerpunkte auf den Klassizismus, die Romantik, den Jugendstil und den
Impressionismus.14 Die bekanntesten ausgestellten Künstler sind Goya, Turner, Renoir,
Monet, van Gogh und Klimt. Das ursprüngliche Gebäude ähnelte der Alten Pinakothek,
erlitt jedoch im Krieg mehr noch als diese schwerste Bombentreffer. Die Ruine wurde
einige Jahre später abgetragen und erst 1981 an ihrer Stelle ein Neubau eingeweiht.15

Die Pinakothek der Moderne spannt den Bogen bis in das 20. Jahrhundert. Doch
nicht nur die Sammlung für moderne Kunst der Staatsgemäldesammlung hat hier eine
dauerhafte Heimat gefunden. Das Haus deckt noch drei weitere Bereiche der Kunst ab:
Auch die neue Sammlung des Münchner Designmuseums, das Architekturmuseum der
Technischen Universität München und die Staatliche Graphische Sammlung befinden sich
in dem Gebäude gleich gegenüber der Alten Pinakothek. Dabei war das Gelände eigentlich
schon für Universitätsinstitute verplant. Alle Richtungen der modernen Kunst sind mit
ihren wichtigsten Protagonisten vertreten und es gibt wohl keinen Besucher, der die
Ausstellung enttäuscht verlässt.

Bild 4: ​Pinakothek der Moderne

14
​Franz Kottelder, ibid. (ibidem), S. 74-76

15
Gavrel D. Rosenfeld, ibid. (ibidem), S. 54

10
3.2 Die Universitäten

Die Ludwig-Maximilians-Universität München ist derzeit die beste Hochschule


Deutschlands, wo fast 50.00 Studierende an den achtzehn Fakultäten rund 150
verschiedene Studiengänge studieren. Der Geschwister-Scholl-Platz vor dem
Hauptgebäude sowie der Professor-Huber-Platz vor der juristischen Fakultät erinnern an
den Widerstand der „Weißen Rose“ gegen das NS-Regime. Die Geschwister Hans und
Sophie Scholl, Professor Kurt Huber und weitere Studenten wurden 1943 von den Nazis
hingerichtet. Seit 1997 erinnert auch im Lichthof des Hauptgebäudes eine Gedenkstätte an
die Widerstandskämpfer der "Weißen Rose". Ein Großteil der Fakultäten ist jedoch nicht
in dem prunkvollen Hauptgebäude untergebracht, sondern in Nebengebäuden im
Uni-Viertel oder ausgelagert nach Großhadern und Oberschleißheim. Im Hauptgebäude
befinden sich vor allem große Hörsäle für besonders beliebte Vorlesungen sowie die große
Aula, die für festliche Anlässe wie Konzerte und Zeugnisverleihungen genutzt wird.

Die Technische Universität München (TUM) ist vor genau 150 Jahren gegründet.
Neben dem Kernbereich in der Innenstadt hat die TUM auch einen Campus in Garching,
ein Klinikum rechts der Isar und in Weihenstephan bei Freising. TUM ist die einzige
technische Universität im Bundesland Bayern und umfasst dreizehn Fakultäten, wo mehr
als 30.000 junge Leute studieren, aus denen fast ein Fünftel Ausländer sind. Die
Studierenden an der TU München haben dank der Partnerhochschulen zahlreiche
Gelegenheiten, ins Ausland zu gehen und sich weiterzubilden. Das Hauptgebäude der
TUM mit Studiengängen wie Architektur, die Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt,
Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Wirtschaftswissenschaften liegt gegenüber
den Pinakotheken. In der Nähe befindet sich zudem die TUM School Of Education, die
sich der Lehrerbildung und der Bildungsforschung verschrieben hat. Im Olympiapark ist
die Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften angesiedelt. Was den Studierenden
besonders aufgefallen ist der Campus in Garching, weil sie dort dank zwei Rutschen, die in
Form einer Parabel platziert sind, zwischen den Klassenzimmern reisen können.

11
4. Münchens Westen und Rechts der Isar

4.1 Münchens Westen

Schloss Nymphenburg gilt mit seinem weitläufigen Park als Höchstleistung


höfischer Kunst in Europa. Das Schloss war Sommerresidenz und Wohnsitz der
bayerischen Kurfürsten und Könige, 1845 wurde der Märchenkönig Ludwig II. hier
geboren. Noch heute dienen einzelne Bereiche des Schlosses der Familie Wittelsbach als
Wohn- und Repräsentationsräume.16 Schloss Nymphenburg bietet den Besuchern aus der
ganzen Welt neben einer unversehrten Gesamtanlage viele wunderbare künstlerische und
architektonische Details.

Das Oktoberfest auf der Theresienwiese beginnt jedes Jahr Mitte September und
dauert rund zwei Wochen. Der Aufbau für das größte Volksfest der Welt ​startet allerdings
schon Mitte Juli. Das Frühlingsfest, das auch die “kleine Wiesn” genannt wird, ist das
erste Festival im Jahr, der im April stattfindet und zwei Wochen dauert. In dessen
Rahmenprogramm lädt der größte Riesenflohmarkt im Freistaat. Das spektakuläre
Oldtimerfestival mit mehr als 1000 historischen Fahrzeugen findet am ersten Sonntag des
Festivals statt. Im Dezember sind eine Menge von Zelten für die Bedürfnisse eines
alternativen Kulturfestivals aufgebaut.

Bild 5: ​Schloss Nymphenburg

16
​Franz Kottelder, ibid. (ibidem), S. 73

12
4.2 Rechts der Isar

In diesem Gebiet gibt es keine Debatte, wenn es um das namhafteste Wahrzeichen


geht. Alle stimmen zu, dass es Deutsches Museum auf der Museuminsel ist, weil es das
größte naturwissenschaftliche Museum vor jedem Ort der Welt ist. Es hat ungeheure
Ausstellungsfläche, die ein idealer Platz für das Zusammentreffen der Technik und
ordentlichen Menschen ist. Jeder, der die Sehenswürdigkeiten von München beobachten
möchte, muss sich Zeit nehmen, um Deutsches Museum zu erforschen, weil ein Tag nicht
genug ist, es zu erreichen. Im Museum gibt es Tausende von Funden, die in fünfzig
Wissenzweigen gegliedert sind. Verschiedene wissenschaftliche Institutionen organisieren
Werkstätten und Veranstaltungen für alle Kategorien der Gäste, deswegen kann man da
auch kleine Kinder sehen.

Bild 6:​ Deutsches Museum

13
5. Aussenbezirke

Manche Sehenswürdigkeiten von München befinden sich weit von dem


Stadtzentrum, in den sogenannten Aussenbezirken. Die Gründe dafür sind
verschiedenartig, aber der Hauptgrund ist in meisten Fällen die Fläche. Nämlich gehören
zu diesem Typ der Objekte die Erholungsstätte, Schlösser und Museen.

5.1 Erholungsstätte

5.1.1 Biergärten

München lockt sowohl die Touristen als auch die Eingeborene dank ihren
Biergärten, für die die Münchner sagen, dass sie nicht nur Objekte, sondern auch das
einzigaritge Lebensgefühl und Institutionen abbilden17. Das Angebot des Bieres in der
Landeshauptstadt ist breit, weil das Heimatland zahlreichen Brauereien (bspw. Löwenbräu,
Hofbräu und Paulaner) Deutschland ist. Jahrzehntelang sind sie während der Sommerhitze
das beliebteste Reiseziel, denn ihre Lage ideal ist — obwohl sie in der Natur liegen, sind
sie leicht mit irgendeinem Verkehrsmittel erreichbar. Trotzdem liegt die Mehrheit von
diesen Aufenthaltsräume weit von dem Stadtzentrum, natürlich gibt es Ausnahmen —
Augustiner Keller und Augustiner Schützengarten, die beide im Innenraum Münchens
sind. Andere prominente Beispiele von dieser Art der Gastfreundschaft sind Aumeister,
Wirtshaus am Bavariapark und der Biergarten am Wiener Platz.

5.1.2 Schlösser

Der Freistaat Bayern ist hervorragend für ihre Schlösser. Zwei von denen sind im
Vorort von München gelegen: Lustheim und Schleißheim.

Herzog Wilhelm V. von Bayern (lebte 1548–1626) hat die Gründung der
Schlossanlage Schleißheim im Jahre 1597 begonnen. Das Museum im Alten Schloss
Schleißheim, ein Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums, beherbergt zwei
Sammlungen unter einem Dach: im Nordflügel "Das Gottesjahr und seine Feste" und im
Südflügel "Es war ein Land …". Der Aufbau des Neues Schlosses dauerte von 1701 bis

17
Jeffrey S. Gaab, ibid. (ibidem), S. 81

14
1719. Von der ursprünglich geplanten monumentalen Vierflügelanlage ist nur der
Hauptflügel realisiert worden. Gleichwohl entstand eines der schönsten Barockschlösser.
In den Galerieräumen präsentieren die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen
Meisterwerke der europäischen Barockmalerei.18

Der Ausbau des Schlosses Lustheim hat am Ende des siebzehnten Jahrhunderts
begonnen. Damals hat der junge Kurfürst Max Emanuel (reg. 1680–1726) ihrem
italienischen Hofarchitekt Henrico Zucalli angefordert, eine Unterkunft für seinen Sohn
und ihre zukünftige Frau, die Kaisertochter Maria Antonia zu beabsichtigen. Mit einer
Distanz von etwa 1300 Metern zum Alten Schloss in dessen Mittelachse platziert, sollte
Lustheim das Zentrum einer eigenen Gartenanlage bilden. Im Inneren erstreckt sich ein
Festsaal über zwei Geschosse für die Kurfürsten. Im Obergeschoss befanden sich ehemals
schlichte Wohnräume für das Gefolge, im Keller die Küche und Aufenthaltsräume des
Gesindes. Den Festsaal und die kurfürstlichen Appartements schmücken kunsthistorisch
bedeutende Deckenfresken, die Diana, die Göttin der Jagd, verherrlichen.19

5.2 Sportzentren

Der Olympiapark in München war der Veranstaltungsort der XX. Olympischen


Sommerspiele 1972 und befindet sich auf dem Oberwiesenfeld. Das Konzept dieser
„Olympischen Spiele im Grünen" hatte zur Folge, dass die Architektur der Bauten vom
Standpunkt der Grünanlagen bestimmt wurde. Bevor das Complex ausgebaut ist, war dort
das Verkehrsflughafen München-Oberwiesenfeld geworden. Mit mehr als 150 Hektar
gehört der Olympiapark zu den größten Grünanlagen Münchens. Während der Aufbau
wurde der Anspruch an Ökologie und Gestaltung gestellt. Der Olympiasee wird durch das
bei Regen von den Dächern durch Rohrleitungen gesammelte Wasser gespeist. Das
Olympische Dorf war ein städtebauliches Experiment, das als „Stadt in der Stadt"
entworfen wurde und auch nach der Nutzung während der Olympischen Spiele alle
Funktionen des täglichen Lebens erfüllen sollte. Das Olympiagelände ist das Areal der
Sportstätten. Im dergleichen Gebiet liegen mehrere Sehenswürdigkeiten, von denen die
bedeutendste das Olympiastadion, die Olympiahalle und Schwimmhalle, das

18
Norbert Lewandowski, ibid. (ibidem), S. 142-144
19
Ibidem (ibid.), S. 144-146

15
Eissportzentrum, die Werner-von-Linde-Halle (für Leichtathletik) und der Olympiaturm.
Heutzutage gibt es da ein beliebtes Einkaufszentrum und unheimlich große
Studentenheime. Bis heute ist er Austragungsort für sportliche Veranstaltungen sowie
Veranstaltungsort für kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen. Auf dem
Olympiapark fanden bereits weit über 10.000 Veranstaltungen statt: insgesamt mehr als
100 Europa-, Welt- und deutsche Meisterschaften sowie zahlreiche weitere Events wie
Konzerte, Messen, Ausstellungen, usw.

Bild 7:​ Olympiapark

Allianz Arena ist reines Sitzplatzstadion des Fußballvereins Bayern München und
liegt im Norden von München. Das Fußballstadion wurde nach dreijährigem Aufbau im
Jahre 2005 eröffnet und das erste Fußballspiel wurde ein Monat später organisiert. Das
Stadion bietet circa 75.000 Plätze. Die Arena hat eine charakteristische Fassade, die bei
den Heimspielen von FC Bayern München rote und bei Länderspielen weiße Beleuchtung
hat. Als TSV 1860 auch in der Arena bis 2017 trainierte, erstrahlte sie in blau und weiß.
Die Arena ist eine der erstklassigen Besonderheiten Münchens, die jedes Jahr Tausende
Besucher begrüßt. Während der Weltmeisterschaft 2006 war es ein maßgeblicher und der
zweitgrößte Spielort. Das UEFA-Champions-League-Finale am 19. Mai 2012 zwischen
dem FC Bayern München und dem FC Chelsea fand in der Allianz Arena statt.

16
Bild 8: ​Allianz Arena

5.3 Museen

Die Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG) ist die


Muttergesellschaft der BMW Group, eines weltweit operierenden deutschem Automobil-
und Motorradherstellers mit Sitz in München. Die Produktpalette umfasst die Automobil-
und Motorrad-Marke BMW mit ihren Submarken BMW M und BMW i, sowie die Marken
Mini und Rolls-Royce. Die Hauptgeschäftsstelle besteht aus dem BMW-Vierzylinder, dem
BMW Museum und der BMW Welt. Der BMW-Vierzylinder (auch: BMW-Turm,
BMW-Hochhaus) ist das Hauptverwaltungsgebäude und Wahrzeichen der Firma. Das
BMW Museum ist der Ausstellungsraum der Marke BMW, der sich neben dem Turm
befindet und derjenige Ort, in dem die technische Entwicklung von den verschiedenen
Typen der Maschinen durch die Zeit dargestellt wird. Fast eine halbe Million Ausflüger
besichtigen das Museum. Deswegen gehört er zusammen mit dem Deutschen Museum,
Schloss Nymphenburg und der Pinakothek der Moderne zu den beliebtesten Museen in
München. Die BMW Welt ist eine kombinierte Ausstellungs-, Museums- und Eventstätte,
dessen Verortung neben dem Olympiaturm ist. Sie ist die meistbesuchte
Touristenattraktion in Bayern.

17
Das Fazit

Die Hauptpunkte meiner Maturarbeit sind die prominentesten Sehenswürdigkeiten


von München, die in fünf Stadtgebieten gegliedert sind. Deswegen möchte ich nochmal
den Leser erinnern, dass München noch viele Wahrzeichen hat, von denen ich leider nicht
geschrieben habe.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Landeshauptstadt wirklich eine


Metropole ist, wo man sich nie langweilen wird, weil der Angebot der Aktivitäten breit ist.
Als ich dort gewohnt habe, hatte ich die Gelegenheit, viel über die Stadt zu lernen und
meine Kenntnisse jetzt zu vermitteln. Wenn es um die Kunst geht, kann man sicherlich
sagen, dass München viel zu bieten hat. Ich bin davon überzeugt, dass München die Stadt
der Malereien ist und dass sie die ebenso wichtige Rolle wie Paris oder New York in der
Welt der Kunstmeister, Galerien und Architektur spielt. Deutsches Museum bedeutet für
die Wissenschaftler Himmel, während die Person, die nur in Ruhe gelassen sein möchte,
einen Biergarten oder Englischen Garten besuchen soll. Die Sportler decken sein Bedarf
im entweder Olympiapark oder Englischen Garten. Abschließend möchte ich sagen, ich
hoffe, dass das Interesse auf München nach diesem Text zugenommen hat.

18
Die Literatur

Norbert Lewandowski, ​Faszination Deutschland: München​, Verlag Wolfgang Kunth


Gmbh & Co KG, München, 2007.

Robert Harris, ​Munich: A novel,​ ​W F Howes Limited, New York, 2017.

Jeffrey S. Gaab, ​Munich: Hofbräuhaus & History : Beer, Culture, & Politics,​ Peter Lang,
Bern, 2006.

Gavrel D. Rosenfeld, ​Munich and Memory: Architecture, Monuments, and the Legacy of
​ niversity of California Press, Los Angeles, 1967.
the Third Reich, U

Zierer, Otto; Kammerl, Anton, München - eine Stadt und ihre Geschichte aus 850 Jahren,​
Langen Müller, München, 2007.

Franz Kottelder, ​Kulturverführer München,​ Helmut Metz Verlag, Hamburg, 2012.

https://www.bunte.de/lifestyle/leben/sprueche-und-sprichworte/promi-zitate-ueber-muench
en-wenn-es-ihnen-muenchen-nicht-gefaellt.html2
https://ergebnisse.zensus2011.de

Bilder

Bild 1: © https://images.app.goo.gl/WZMkBEktTnQfFPRM6

Bild 2: © https://images.app.goo.gl/SatXPLhVeznPUi9a7

Bild 3: © https://images.app.goo.gl/TGP7C5VPVaVbBA5A7

Bild 4: © https://images.app.goo.gl/hUyf6Mo6vjG147o96

Bild 5: © https://images.app.goo.gl/kReKvNLLeXDPbgx49

Bild 6: © https://images.app.goo.gl/VW3ynfCE9cb8iyg4A

Bild 7: © https://images.app.goo.gl/ef58yYbjj7Jk8YA66

Bild 8: © https://images.app.goo.gl/8n4RmH9Ma5tkE3pL8

19
20