Sie sind auf Seite 1von 3

1

Deeper Lehre Exzellenz - Teil 1

Folie 1 - Einführung

Praktikant Stefan Rudhart, Physiotherapeut, ein exzellenter Meister seines Fachs. Sofort die
kritischen Punkte im Muskelapparat erkannt, die richtigen Fragen gestellt.
Exzellente Beter, die entscheidenden Punkte sofort erspüren, die richtigen Fragen stellen.

( Warum die Geige im Bild? Teil 2 Antonio Stradivari )

Folie 2 - Definition

Ausgezeichnet, bestens, brillant, erstklassig, exquisit, fabelhaft, genial, grandios, herrlich,


hervorragend, vortrefflich, vorzüglich… superb, exquisite, finest, first-rate, magnificent, outstanding,
skillful...

Das, was wir machen, richtig richtig gut und mit Herzblut machen.

Folie 3 - Die Pflanze in der guten Erde

Nicht die giftige und überdüngte Erde des Kampfes um Anerkennung damit die Menschen uns
beachten und unser Werk 'anbeten'. Im Kontext dieser Welt geht es oft um Konkurrenzkampf. (Wer
ist der Beste?) und daraus folgend Neid und Eifersucht auf der einen, Stolz und Überheblichkeit auf
der anderen Seite.

Wir pflanzen das kostbare Gewächs der Exzellenz in die gute Erde der Liebe zu Jesus Christus , in den
Grund der Gnade und Freundlichkeit Gottes. In die Erde gegenseitiger Hochachtung und
Wertschätzung unter denen die Jesus nachfolgen.

Erfolgsstreben will dass du dich mühst der Beste zu sein, Exzellenz will dass du selbst das Beste bist,
die volle Verwirklichung, wie Gott dich gemeint hat.

Folie 4 - Den Herrn unseren Gott lieben. (und unseren Nächsten wie uns selbst)

Welches ist das wichtigste Gebot? Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit
ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand! Matthäus 22,37

Folie 5 - Gen 1,31a

Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr (exzellent) gut. (Hebräisch: towb,
exzellent, wohlgelungen ) Es geht darum unseren Anteil, unser Teilhabe an Gottes gutem Werk
wahrzunehmen und anzunehmen.

Folie 6 - Zieh mich dir nach

Was hat das mit Exzellenz zu tun? Es geht darum dem König Jesus mit aller Kraft nachzulaufen,
unsere Existenz als mittelmäßige und gelangweilte Couchpotato zu beenden. Er führt uns in eine
Königskammer voll mit wertvollen und exzellenten Handwerkern gemachten Dingen. Es geht darum
2

dass die Wasser der Widerstände und Schwierigkeiten den Liebesbrand und den Wunsch das Beste
für Jesus zu geben nicht löschen kann.

Folie 7 - Königkammer

Folie 8 - Er will bei uns wohnen. Dazu werden wir aufgefordert ein Heiligtum, eine würdige
Behausung für den König zu bauen. Exodus 25,1-8

Der Herr sprach zu Mose: »Sag den Israeliten, sie sollen für mich eine Abgabe entrichten! Jeder, dem
es am Herzen liegt, soll etwas von den folgenden Dingen für mich geben: Gold, Silber und Bronze,
violette, purpurrote und karmesinrote Wolle, feines Leinen, Ziegenhaar, rot gefärbte Felle von
Schafböcken, Tachasch-Leder, Akazienholz, Öl für den Leuchter, wohlriechende Gewürze für das
Salböl und die Weihrauchmischung, Onyx-Steine und andere Edelsteine, die auf dem Schurz und der
Brusttasche des Priesters eingesetzt werden können. (Das sind Bilder auf unseren Dienst des Gebets
und der Anbetung im GBH)

Die Israeliten sollen mir aus diesen Materialien ein Heiligtum bauen, denn ich will bei ihnen
wohnen.“ (Wert: angeblich über 13 Millionen Dollar, 8600 Kilo )

Das Tabernakel nach den Bauvorgaben Gotte war ein Einblick, eine Vorausschau, eine Verwirklichung
der Dinge des Himmels.

Die deutsche Bezeichnung „Stiftshütte“, aus der Lutherbibel bekannt, ist eine Entlehnung aus der
lateinischen Bezeichnung tabernaculum, die von dem Wort taberna abgeleitet ist, das „Hütte“ oder
„Gasthaus“ bedeutet. Sprachlich ist Mischkan mit Schechina verwandt, dem Inbegriff der Gegenwart
Gottes.

Folie 9 - nicht den Menschen sondern dem Herrn - Kolosser 3,23

Worin auch immer eure Arbeit besteht – tut sie mit ganzer Hingabe, denn letztlich dient ihr nicht
Menschen, sondern dem Herrn.

Folien 10 - 13 Ein erschreckendes und faszinierendes Beispiel wenn viele Menschen zusammen
arbeiten und ein 'Heiligtum' für einen Herrscher erstellen.

Ursprünglich wurde das Bauwerk Casa Poporului (deutsch Haus des Volkes) genannt, von den
Bukarestern damals spöttisch als „Haus des Sieges über das Volk“ bezeichnet, heute Palast des
Parlaments.

Das Gebäude wurde von 1983 bis 1989 nach den Vorstellungen des diktatorisch regierenden
rumänischen Staatspräsidenten Nicolae Ceaușescu errichtet. Um Platz für das Bauwerk der
Superlative zu schaffen, zu dessen Gesamtkomplex auch weite Teile neuer Plätze und Alleen
gehören, wurden Ende der 1970er Jahre teilweise historische Wohnhäuser mit rund 40.000
Wohnungen, ein Dutzend Kirchen und drei Synagogen abgerissen sowie Teile der Altstadt
zwangsgeräumt. Rund 20.000 Arbeiter, errichteten im Dreischichtbetrieb den Palast. Nach dem
Pentagon ist der Palast das zweitgrößte Verwaltungsgebäude der Welt. Die Baukosten sind nur
schwer zu beziffern, in einer Schätzung ist von 3,3 Milliarden Euro die Rede, was bis zu 40 Prozent
des jährlichen Bruttosozialprodukts Rumäniens entsprach. 5.100 Räume, 480 Kronleuchter, 150.000
Glühlampen, 52.000 m² an Teppichen.1.000.000 m³ Marmor aus Siebenbürgen 3500 t Kristallglas,
3

aus denen 480 Kronleuchter, 1409 Deckenleuchten sowie Spiegel hergestellt wurden 700.000 t Stahl
und Bronze für monumentale Türen, Fenster und Kronleuchter 900.000 m³ Holz (Walnuss, Eiche,
Kirsche, Ulme, Platane, Ahorn) 200.000 m² gold- und silberbestickte Samt- und Brokatvorhänge.

Ceausescu wollte sich als "Conducator", als "Führer" gerieren - und wie einst Hitler mit seinen Plänen
für Berlins Umgestaltung zu "Germania" - das Gesicht seiner Hauptstadt neu formen. Neues
Gravitationszentrum von Bukarest sollte eine säkulare Kathedrale werden, der gigantische "Palast
des Volkes". Der Diktator presste seinem Land die letzten Ressourcen ab: Alle im Palast verwendeten
Materialien, von technischen Einrichtungen abgesehen, stammten aus Rumänien. Und Ceausescus
Geschmack war edel: Kristallleuchter, riesige Wandteppiche, Türen und Wände aus Kirschbaum- und
Nussholz. Und dann der Marmor: Die komplette rumänische Produktion von zehn Jahren wurde in
der Kitschkathedrale verbaut.

Doch Ceausescu konnte sein monströses Spielzeug nicht genießen. Er hat niemals in dem Palast
residiert. Als er Ende Dezember 1989 von einem Exekutionskommando zusammen mit seiner Frau
Elena erschossen wurde, war der Bau nur zu einem Teil fertig.

Folie 14 - Psalm 127,1

Wenn der HERR nicht das Haus baut, dann ist alle Mühe der Bauleute umsonst. Die Mühe der
Bauleute bauen das Haus, doch wenn Gott nicht darin oder dabei ist, dann ist es umsonst. Das
Gebetshaus in der B5 ist nicht vom Himmel gefallen.

Folie 15 - 1.Kor3,11-12

Das Fundament, (die gute Erde) das bei euch gelegt wurde, ist Jesus Christus. Niemand kann ein
anderes legen. Allerdings kann man mit den unterschiedlichsten Materialien weiterbauen. Manche
verwenden Gold, Silber, kostbare Steine, andere nehmen Holz, Schilf oder Stroh. ... das Feuer wird
offenbaren von was für einer Substanz und Qualität unser Werk ist.

Folie 16 - Keys, MyMix, Loops

Ein persönliches Beispiel. Als Handwerker am Bau der Stiftshütte mitarbeiten.

Folie 17 - Outro