Sie sind auf Seite 1von 6

1

Deeper Lehren - Gebete biblischer Gestalten - Teil1 - Moses

1-Einführung

Entdeckung dass die Bibel neben der Weisheitsliteratur (Psalmen, Sprüche) und den Lehrbriefen
(Paulus) vor allem eine Darstellung und Erzählung von Personen ist, wir können die ENTWICKLUNG
biblischer Gestalten verfolgen. Es zeigt sich also an einer realen Person eine Dynamik in der
Gotteserfahung und Begegnung.

Für uns als GBH ist es vielleicht hilfreich zu sehen WIE diese Gestalten BETEN. Wenn wir die
Lebensgeschichte mit einem Gebet in Verbindung bringen können.

Die Gestalten in der Bibel haben immer verschiedene Ebene,

1- Die ganz reale historische Gestalt. Für uns als Christen im GBH sind das nicht nur Mythen,
Symbole und Archetypen wie manche exegetische Strömungen es vielleicht sehen.

2- Dann ist die ganze Schrift eine Hinführung und ein Gleichnis auf Christus selbst. Z.B. führt Mose
das Volk Gottes aus der Knechtschaft in ein verheißenes Land. Das ist ein Bild auf Jesus. Daniel ist ein
mit dem Geist Gottes erfüllter Mann ( siehe der Geist des Herrn ist auf mir ) David ist König über das
Volk Gottes.

3- Dann die tiefenpsychologische Ebene, also der Moses, der Daniel und der Daniel in dir.
Charaktereigenschaften die wir bei uns wiederfinden da wir alle Menschen sind, sonst würde es uns
nicht ansprechen. Die Demut des Mose in dir, die Weitsicht des Daniel in dir, die Poesie das David in
dir, wir sind angesprochen. Wir wollen uns PRÄGEN lassen.

Vielleicht lehrt uns die Betrachtung der Gebete der biblischen Gestalten etwas.

2- Die Lebensgeschichte von Moses ( geboren vor etwa 3300 Jahren )

Folie Baby Mose im Korb:

Moses was the son of Amram and Yochebed of the tribe of Levi.

Miriam and Aaron were his brother and sister. He was born in Egypt during the period in which the
Israelites (Hebrews) had become a threat to the Egyptians simply because of their large population.

-The Pharaoh had ordered that all newborn male Hebrew children be cast into the Nile to drown.
Amram and Yochebed took their newborn son and placed him in a waterproof basket and hid him in
the tall grasses of the Nile. The Pharaoh's daughter, hearing the baby cry, found and rescued him.
She named him "Moses," meaning "drawn from the water." Der aus dem Wasser gezogene.

-Moses was brought up in the splendor of the Egyptian court as the Pharaoh's daughter's adopted
son. APG 7,22 Rede des Stephanus 'erzogen als Prinz in der Weisheit der Ägypter'

Folie Lehmgrube

Grown to manhood, he was aware of his Hebraic roots and shared a deep compassion for his
confined kinsmen. He became furious while witnessing an Egyptian master brutally beating a Hebrew
slave, and he impulsively killed the Egyptian.
2

Folie Moses allein in der Wüste

-Fearing the Pharaoh's punishment, he fled into the desert of Midian, becoming a shepherd for
Jethro, a Midianite priest whose daughter Zipporah he later married.

Folie brennender Dornbusch ( Mit dem Finger Gottes geschrieben )

While tending the flocks on Horeb Mountain in the wilderness, he saw a bush burning yet not turning
to ash. He heard a voice from within the bush telling him that he had been chosen to serve as one to
lead the children of Israel out of Egypt. He was also told to declare the unity of God to his people. At
that time most Israelites were worshipping many gods. Moses was to tell them that there was only
one God.

-The tremendous responsibility of Moses's task, his shyness, and his own feeling of unworthiness
brought forth a hesitancy and lack of confidence. He was then assured that Aaron, his more talkative
brother, would serve as his spokesman both to the children of Israel and to the Pharaoh. The
promised destination for the Israelites' journey was a "land rich with milk and honey."

Folie Moses und Aaron vor dem Pharao

-Moses returned to Egypt and persuaded the Hebrews to organize for a quick trip from their Egyptian
slave drivers. With Aaron, Moses informed the Pharaoh that the God of the Hebrews demanded that
Pharaoh free God's people. The Pharaoh refused to obey, bringing upon himself and his people nine
terrible plagues that Moses produced upon Egypt by using the miraculous staff he had received from
God as a sign of his authority. The Israelites protected their households by putting lamb's blood on
their doorway, so that the Angel of Death would know to pass over their homes. This last plague
broke the Pharaoh's resistance and moved him to grant the Hebrews permission to leave
immediately. Moses thus found himself the leader of an undisciplined collection of slaves, Hebrew
as well as non-Hebrew, escaping from Egyptian territory toward freedom.

Folie Zug durch das rote Meer ( Nur was aus Gott geboren ist kommt ins neue Land )

Folie die 10 Gebote

-Moses' immediate goal was Mt. Horeb, called Mt. Sinai, where God had first revealed Himself to
Moses. The Hebrews came to the sacred mountain encouraged by the power they sensed in Moses.
Summoned by God, Moses ascended the mountain and received the tablets of stone while the
children of Israel heard the thundering forth of the Ten Commandments. Inspired, the people agreed
to the conditions of the Covenant

5.Mose 9,10 ...und mir der HERR die zwei steinernen Tafeln gab, mit dem Finger Gottes
beschrieben waren...

Folie das goldene Kalb

-Through forty years in the wilderness of Sinai, overcoming many obstacles, Moses led the horde of
former slaves, shaping them into a nation. Many miracles happened along the way. When food
supplies ran out, God sent down what was called "manna" (spiritual food) everyday for the
nourishment of the Israelites. Moses had to hear the Israelites complain about the food, the climate,
3

and the slowness of their progress. Moses even had to hear the Israelites claim that Egypt had been
better than this wilderness trip.

-With the help of his brother Aaron, Moses was able to hold together his ragtag band of ex slaves for
forty years. Only a man with tremendous will, patience, compassion, humility, and great faith could
have forged the bickering and scheming groups who constantly challenged his wisdom and authority
into a nation.

-Throughout the forty years Moses was in constant communication with his Lord, the God of Israel.
These were protected in a specially designed box called the Ark of the Covenant. All of the specific
details were spoken through Moses by the God of the Israelites.

Folie alter Mose mit Josua

-Moses, however, was not permitted to lead the children of Israel into Canaan, the Promised Land,
because he had been disobedient to God during the period of wandering in the desert. His regular
meetings with God had fulfilled him in ways that even his fellow Israelites could detect. His face was
always radiant when he exited any interview with his Almighty. Moses, 120 years old, died in the land
of Moab and was buried opposite Bet Peor.

4.Mose 12

Und sie sprachen: Redet denn der Herr allein durch Mose? Redet er nicht auch durch uns?
Und der Herr hörte es. Der Mann Mose war sehr demütig, mehr als alle Menschen auf
Erden. Und sogleich sprach der Herr zu Mose und zu Aaron und zu Mirjam: Geht hinaus, ihr
drei, zu der Stiftshütte! Und sie gingen alle drei hinaus. Da kam der Herr hernieder in der
Wolkensäule und trat in den Eingang der Stiftshütte und rief Aaron und Mirjam und die
gingen beide hin. Und er sprach: Hört meine Worte: Wenn unter euch ein Prophet ist, dann
will ich, der Herr, mich ihm kundmachen in Gesichten oder mit ihm reden in Träumen. Aber
so steht es nicht mit meinem Knecht Mose; ihm ist mein ganzes Haus anvertraut. Von
Mund zu Mund rede ich mit ihm, offen und nicht in dunklen Worten, und er sieht den
Herrn in seiner Gestalt. Warum habt ihr euch denn nicht gefürchtet, gegen meinen Knecht
Mose zu reden? Und der Zorn des Herrn entbrannte gegen sie, und er wandte sich weg;
auch wich die Wolke von der Stiftshütte. Und siehe, da war Mirjam aussätzig wie Schnee.
Und Aaron wandte sich zu Mirjam und wird gewahr, dass sie aussätzig ist, und sprach zu
Mose: Ach, mein Herr, lass die Sünde nicht auf uns bleiben, mit der wir töricht getan und uns
versündigt haben. Lass Mirjam nicht sein wie ein Totgeborenes, das von seiner Mutter Leibe
kommt und von dem schon die Hälfte seines Fleisches geschwunden ist. Mose aber schrie zu
dem Herrn: Ach, Gott, heile sie! Der Herr sprach zu Mose: Wenn ihr Vater ihr ins Angesicht
gespien hätte, würde sie nicht sieben Tage sich schämen? Lass sie abgesondert sein sieben
Tage außerhalb des Lagers; danach soll sie wieder aufgenommen werden.
4

4.Mose 20

...Warum habt ihr die Gemeinde des HERRN in diese Wüste gebracht, dass wir hier sterben mit
unserm Vieh? Und warum habt ihr uns aus Ägypten geführt an diesen bösen Ort, wo man nicht säen
kann, wo weder Feigen noch Weinstöcke noch Granatäpfel sind und auch kein Wasser zum Trinken
ist? Da gingen Mose und Aaron von der Gemeinde hinweg zum Eingang der Stiftshütte und fielen auf
ihr Angesicht, und die Herrlichkeit des HERRN erschien ihnen.Und der HERR redete mit Mose und
sprach: Nimm den Stab und versammle die Gemeinde, du und dein Bruder Aaron, und redet zu
dem Felsen vor ihren Augen; der wird sein Wasser geben. So sollst du ihnen Wasser aus dem Felsen
hervorbringen und die Gemeinde tränken und ihr Vieh. Da nahm Mose den Stab, der vor dem HERRN
lag, wie er ihm geboten hatte. Und Mose und Aaron versammelten die Gemeinde vor dem Felsen,
und er sprach zu ihnen: Höret, ihr Ungehorsamen, werden wir euch wohl Wasser hervorbringen
können aus diesem Felsen? Und Mose erhob seine Hand und schlug den Felsen mit dem Stab
zweimal. Da kam viel Wasser heraus, sodass die Gemeinde trinken konnte und ihr Vieh. Der HERR
aber sprach zu Mose und Aaron: Weil ihr nicht an mich geglaubt habt und mich nicht geheiligt habt
vor den Israeliten, darum sollt ihr diese Gemeinde nicht ins Land bringen, das ich ihnen geben
werde. Das ist das Haderwasser, wo die Israeliten mit dem HERRN haderten und er sich heilig an
ihnen erwies.

Psalm 90 (NGÜ): GELESEN IM FREUNDLICHEN LICHT DES EVANGELIUMS

Ein Gebet von Mose, dem Mann Gottes.

Herr, eine Zuflucht bist du uns gewesen, wo man sicher wohnen kann, du warst es für uns durch
alle Generationen. Ehe die Berge geboren wurden, ehe du die Erde mit ihren Lebensräumen
hervorbrachtest – da warst du, Gott, schon da von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Es geht natürlich zuerst um Gott. Kein: Hi Gott, du und ich Paps, wie geht's und so weiter... ( Leben
mit für das binäre Denken paradoxen Aussagen, vertraute Nähe und Ehrfurcht, warmes Vaterhaus
und Staunen im riesigen Tempel, das eine schließt das andere nicht aus )

Was ein starkes Grundvertrauen spricht aus diesen ersten Worten: Gott, Du bist unsere Zuflucht für
und für. Gott ist unser Bunker. In Dir bin ich geborgen. Immer. Da kann die Welt um mich
untergehen – bei Dir, Gott, finde ich Schutz. Da kann mir mein Liebster aus dem Leben gerissen
werden. Der Boden unter den Füßen weggezogen werden vor lauter Trauer. Bei Dir finde ich Zuflucht
für und für! Und Du bist nicht irgendein Gott: Du bist der Schöpfer des gesamten Universums. Du
warst, bevor die Berge, die Erde, das Universum waren. Und Du wirst immer sein. Du sprengst die
Zeit – Du bist der Zeit entbunden. So ganz anders als ich (HEILIG). Du hast den Überblick. Du weißt,
wie alles enden wird. Du siehst den Sinn, den ich oft nicht sehe. Denn 1000 Tage sind vor Dir wie ein
Tag.
5

Die sterblichen Menschen lässt du zu Staub werden und sprichst: »Kehrt ´zum Staub` zurück, ihr
Menschenkinder!« Denn tausend Jahre sind in deinen Augen so kurz wie ein gerade vergangener
Tag – sie sind nicht länger als ein paar Stunden in der Nacht. Du reißt die Menschen aus dem
Leben, sie entschlafen, sie sind so vergänglich wie frisch emporgewachsenes Gras, das am Morgen
sprießt und blüht und am Abend welkt und verdorrt. Ja, wir vergehen durch deinen Grimm, wir
erschrecken, wenn dein Zorn uns trifft. Du führst dir unsere Vergehen vor Augen, selbst unsere
verborgenen Sünden kommen vor dir ans Licht. Ach, alle unsere Tage schwinden dahin, weil dein
Zorn auf uns lastet, wir durchleben unsere Jahre so rasch, als wären sie ein kurzer Seufzer. Unser
Leben dauert siebzig Jahre, und wenn wir noch Kraft haben, dann auch achtzig Jahre. Und was uns
daran so wichtig erschien, ist letztlich nur Mühe und trügerische Sicherheit. Denn schnell eilen
unsere Tage vorüber, als flögen wir davon. Wer aber erkennt wirklich, wie gewaltig dein Zorn und
dein Grimm ist? Wer begreift, welche Ehrfurcht dir gebührt? Lehre uns zu bedenken, wie wenig
Lebenstage uns bleiben, damit wir ein Herz voll Weisheit erlangen!

...ein Tropfen auf dem Weg zum heißen Stein...

Gesundes beten geschieht nur in dem Bewußtsein der eigenen Zerbrechlichkeit und
Vergänglichkeit und der Gerechtigkeit Gottes.

Aber dann lese ich „Du lässt die Menschen sterben“. Wirklich, Gott? Du bist verantwortlich für den
Tod? Und mehr noch. Wörtlich steht da: Du machst den Menschen wieder zu Zermalmten. Zu
Staub. Der Psalmist ist hier ganz nüchtern. Sterben – das ist wie zermalmt werden. Zu Staub werden.
Mein Leib wird in seine Elemente aufgelöst, zu Staub zermahlen. Tod hat etwas Gewalttägiges. Und
es ist nicht irgendein Schicksal, nicht das Naturgesetz, nicht das Böse, das mich zermalmt. Es ist Gott.

Es ist nicht irgendeine böse Macht, nicht eine unpersönliche Naturgewalt, die uns aus dem Leben
reißen kann. Sondern der Gott, der unsere Zuflucht ist für und für. Und der spricht: Kommt wieder
Menschenkinder. auch wenn diese Seite Gottes vor allem Dunkel für mich ist.

Mein Leben soll sein wie ein Tropfen, so unwirklich wie ein Traum, ein Grashalm, das am Morgen
sprosst und am Abend welkt uns verdorrt? Gott, Du bist der unendliche, ewige, der Zeit und dem
Raum enthobene – und ich, ich bin nur so ein? Die

Mir fällt es schwer an einen zornigen Gott zu glauben. Ich folge lieber Jesus, der mit den liebenden
Gott vorgestellt hat. Gott ist Liebe, sagt die Bibel. Nie: Gott ist Zorn. Auf der anderen Seite kann ich
aber auch nicht glauben, dass Gott all das Leid, dass wir uns gegenseitig antun, nur milde
weglächelt. ... kein zahnloser, himmlischer Opa mit Rauschebart Gottes Zorn richtet sich gegen
alles, was das Leben schädigt: gegen Unrecht und Unterdrückung, gegen Ausbeutung und Betrug,
gegen willkürliche Machtausübung und Gewalt und vor allem gegen jede Unterdrückung der
Schwachen. Gottes Zorn dient der Herstellung von Gerechtigkeit und der Vernichtung von
Ungerechtigkeit, „Zorn einen Augenblick, dessen Gnade aber lebenslang währt“ (Ps 30,5 ),
6

Herr, wende dich uns wieder zu! Wie lange ´hält dein Zorn noch an`? Erbarme dich über alle, die dir
dienen! Schenk uns schon am Morgen deine reiche Gnade! Dann werden wir jubeln und uns freuen
unser Leben lang. Erfreue uns nun eben so viele Tage, wie du uns ´bisher` gedemütigt hast – für die
Jahre, in denen wir Schlimmes erleben mussten, gib uns nun gute Jahre! Lass deine Diener dein
mächtiges Handeln erleben, über ihren Kindern lass deine Herrlichkeit sichtbar werden! So zeige
sich nun an uns die Freundlichkeit des Herrn, unseres Gottes! Gib dem Bestand, was wir mit
eigenen Händen tun, ja, fördere unserer Hände Arbeit!

Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende und wir dürfen
BETEN: Wende dich uns zu mit deiner Gnade und deiner Freundlichkeit. Gib dem was wir tun
Bestand. ( Nachdem wir 1- festgestellt haben wie gross DU bist und 2- wie vergänglich und flüchtig
alles ist )

Und wenn es noch nicht gut ist, und noch nicht das Ende, dann kann ich noch zu Dir Gott, kommen
mit meinen Bitten, und beten: Gott, wende Dich uns doch endlich wieder zu – und zwar mit Deiner
Gnade, nicht mit Deinem Zorn. Wende Dich jenen zu, die den Sinn ihrer Arbeit, den Sinn ihrer
Existenz nicht mehr erkennen. Schenke Sinn. Fördere Du das Werk unserer Hände.

Mt. 17,1 Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen
Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg. Und er wurde verklärt vor ihnen, und sein
Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht. Und siehe, da
erschienen ihnen Mose und Elia; die redeten mit ihm.

Gott redet mit Mose, das ist nichts neues, der vertraute Umgang im 4.Buch Mose. Er SIEHT den
Herrn in seiner GESTALT...

Offb. 15,1 Und ich sah ein andres Zeichen im Himmel, das war groß und wunderbar: sieben Engel, die
hatten die letzten sieben Plagen; denn mit ihnen ist vollendet der Zorn Gottes. Und ich sah, wie sich
ein gläsernes Meer mit Feuer vermengte, und die den Sieg behalten hatten über das Tier und sein
Bild und über die Zahl seines Namens, die standen an dem gläsernen Meer und hatten Gottes Harfen
und sangen das Lied des Mose, des Knechtes Gottes, und das Lied des Lammes: Groß und
wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege,
du König der Völker. Wer sollte dich, Herr, nicht fürchten und deinen Namen nicht preisen? Denn
du allein bist heilig! Ja, alle Völker werden kommen und anbeten vor dir, denn deine Urteile sind
offenbar geworden.

'Die himmlische Ebene' ...catch me up in YOUR story...

Kolosser 3,2-4

Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist. Denn
ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott. Wenn
aber Christus, euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch
offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit.