Sie sind auf Seite 1von 11

HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.

Industriestr. 2b, 02692 Obergurig


www.HandlingProfi.de

Betriebs- und Instandhaltungsanleitung

Abbildung 1: LAM AutomatikHaken

Bezeichnung: AutomatikHaken (AHKN)

Zusatzsperre vorhanden: ja / nein

Seriennummer: _______________________

Baujahr: 03/2018

BM-Nr. des Betreibers: _______________________

Mindestlast / Tragfähigkeit: min. 10 kg / max. 250 kg

Eigengewicht: 6 kg

Einsatztemperatur: 0° bis +80°C

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

Inhaltsverzeichnis

1 Beschreibung ........................................................................................................................................ 3
2 Bestimmungsgemäße Verwendung ..................................................................................................... 4
3 Missbräuchliche Verwendung .............................................................................................................. 5
4 Befestigung am Hebezeug / Kran ......................................................................................................... 5
5 Bedienung............................................................................................................................................. 5
6 Handhabung und Lagerung des Lastaufnahmemittels......................................................................... 7
7 Einstellarbeiten..................................................................................................................................... 7
8 Sicherheitshinweise .............................................................................................................................. 7
9 Prüfungen ............................................................................................................................................. 9
10 Instandhaltung ............................................................................................................................... 10

Anhang: EG-Konformitätserklärung

Seite 2 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

1 Beschreibung

Der AutomatikHaken ist ein universelles Lastaufnahmemittel mit einer selbsttätig schließenden
Sicherung.

Durch das Gewicht der Last schließt seine Sicherung beim Anheben von selbst und sorgt dafür, dass
nichts verloren geht. Beim Entlasten sorgt eine Feder dafür, dass sich die Sicherung von allein wieder
öffnet.

Optional verhindert eine zusätzliche Sperre ein ungewolltes Öffnen beim Entlasten des
AutomatikHakens. Damit ist der Automatik-Haken auch für den Einsatz auf Baustellen gerüstet.

Der allgemeine Aufbau ist in Abbildung 2 zu entnehmen.

Abbildung 2: Allgemeiner Aufbau

Seite 3 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

2 Bestimmungsgemäße Verwendung

Das Lastaufnahmemittel darf nur verwendet werden:


 zum Aufnehmen einer Last an einem dafür geeigneten Anschlagpunkt oder einem geeigneten
Anschlagmittel.
 in einer geeigneten Öffnung der Last. Die Last muss insbesondere im Bereich dieser Öffnung
ausreichend fest, stabil und frei von Schäden sein, welche die Sicherheit der Lastaufnahme
beeinträchtigen könnten. Andernfalls könnte die Last durch Brechen oder übermäßiges
Verformen verloren gehen, beschädigt werden oder andere Gefährdungen für Ihre Umgebung
hervorrufen. Die Öffnung der Last muss so beschaffen sein, dass die Last in keiner Situation
Kräfte auf die Sicherung ausübt. Zwischen dem C-Haken und der Sicherung kann im
geschlossenen Zustand ein geringer Spalt bleiben. Die Öffnung der Last muss so beschaffen sein,
dass die Last nicht durch diesen Spalt herausrutschen kann.
 wenn der Anschlagpunkt, das Anschlagmittel bzw. die Öffnung der Last so beschaffen sind, dass
sie die Bewegung der Sicherung nicht behindern.
 unter Beachtung der angegebenen Mindestlast und der Tragfähigkeit.
 an einem dafür geeigneten Hebezeug. Der AutomatikHaken muss so mit dem Hebezeug
verbunden sein, dass ein Entlasten nicht zum Lösen der Verbindung führen kann, z.B. durch
Kranhaken mit Maulsicherung oder einen Schäkel.
 gemäß den zum Zeitpunkt des Einsatzes gültigen BG-Bestimmungen.
 von Bedienern, welche mit der vorliegenden Anleitung vertraut sind, diese verstanden haben
und befähigt sind diese zu befolgen. Außerdem müssen Sie in der Anwendung der einschlägigen
berufsgenossenschaftlichen Vorschriften (z.B. BGR 500 Kapitel 2.8) geschult sein und diese
befolgen.
 für eine Lastwechselzahl von weniger als 20.000, gemäß DIN EN 13155. Danach muss das
Lastaufnahmemittel außer Betrieb gesetzt oder komplett überholt werden.

Die Wartung und Instandhaltung muss durch sachkundiges Personal erfolgen!

Für Ausführung ohne Zusatzsperre:

 Zwischen dem AutomatikHaken ohne Zusatzsperre und der Last dürfen sich keine schlaffen
Anschlagmittel (Seile, Gurte, Ketten, …) oder weitere Lastaufnahmemittel (Zangen, C-Haken,
Krangabeln, Magnete, Traversen,…) befinden. Sonst könnte es z.B. passieren, dass der Bediener
seine Aufmerksamkeit auf diese Teile richtet und es nicht bemerkt, wenn der AutomatikHaken
entlastet wird und sich öffnet. Oder es könnte vorkommen, dass ein Anschlagmittel oder
Lastaufnahmemittel herabfällt, wenn sich der AutomatikHaken öffnet.
 Um Gefahren vorzubeugen, darf der AutomatikHaken ohne Zusatzsperre nicht mobil, auf
Baustellen oder in anderen Bereichen verwendet werden, die einem regelmäßigem Wandel
unterworfen sind. Durch eine sich ändernde Umgebung ist die Gefahr groß, dass sich die Last
versehentlich oder unbemerkt auf etwas abstützt. Durch die sich plötzlich öffnende Sicherung,
könnte es zu unerwarteten Bewegung (z.B. Pendeln) des Hebezeuges, des Tragmittels, des
AutomatikHakens oder anderer Teile kommen. Wenn der AutomatikHaken schlaff aufgehängt
ist, könnte es auch zu einem Herabfallen des AutomatikHakens kommen.
Bei einer instabilen Abstützung könnte es zum Herabfallen der Last kommen, da sie beim
Aufsetzen plötzlich nicht mehr von der Sicherung gegen Umkippen gesichert wird. Wird das
Entlasten nicht bemerkt und der Hebevorgang fortgeführt, könnte es auch sein, dass die
Seite 4 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

Sicherung nicht wirksam geschlossen ist oder der AutomatikHaken auf andere Weise falsch an
der Last sitzt und es in Folge dessen zu Gefährdungen kommt.
 Außerdem muss gewährleistet sein, dass die Last immer stabil stehend bzw. liegend abgesetzt
wird, denn der entlastete AutomatikHaken kann die Last nicht gegen Umkippen sichern.

3 Missbräuchliche Verwendung

Das Lastaufnahmemittel darf nicht verwendet werden:

 für den Transport von Menschen oder Tieren.


 für den Transport über Menschen oder Tiere hinweg.
 Kippen, Drehen, Wenden, Schwenken, Aufrichten oder Über-Eck-Kippen der Last
 wenn Mängel an ihm auftreten, insbesondere Risse, plastische Verformungen, lockere
Schrauben oder andere Teile, fehlende Teile, Kerben an tragenden Teilen, scharfe Kanten oder
Grate.
 das Aufnehmen von anderen Lasten als der bestimmungsgemäßen oder von mehreren Lasten
gleichzeitig.
 zum Anheben / Losreißen von festsitzenden Lasten.
 in Umgebungen mit besonderer Atmosphäre (hohe Feuchtigkeit, Explosionsgefahr, salzig,
ätzend, basisch,…).
 zur Handhabung gefährlicher Güter (feuerflüssige Massen, radioaktive Materialien,…).
 auf Baustellen.

Am AutomatikHaken dürfen keine Veränderungen ohne ausdrückliche Zustimmung des Herstellers


durchgeführt werden.

4 Befestigung am Hebezeug / Kran


Der AutomatikHaken muss so mit dem Hebezeug / Kran verbunden sein, dass ein Entlasten nicht zum
Lösen der Verbindung führen kann, z.B. durch Kranhaken mit Maulsicherung oder einen Schäkel.

5 Bedienung
Abstellen des LAM:
Es ist liegend oder an der Öse hängend zu lagern. Das LAM ist nicht standsicher!

Aufnehmen einer Last:


Der Bediener muss sich vergewissern, dass die aufzunehmende Last frei ist und nicht festsitzt oder von
anderen Gegenständen an der Hubbewegung gehindert wird.

Der C-Haken des AutomatikHakens wird in die Öffnung bzw. den Anschlagpunkt oder in das das
Anschlagmittel bis zum Anschlag eingeführt. Anschließend wird angehoben. Dabei schließt sich die
Sicherung selbsttätig unter Einwirkung des Lastgewichtes. Die Zusatzsperre wird, soweit vorhanden,
selbsttätig wirksam. Sie verhindert, dass sich die Sicherung des AutomatikHakens beim Entlasten wieder

Seite 5 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

öffnet. Ist die Last angehoben, ist zu prüfen, ob sich die Sicherung in der geschlossenen Position
befindet. Dies ist der Fall, wenn die beiden Markierungspfeile gegenüberstehen (s. Abbildung 3).

Abbildung 3: Aufgenommene Last

Anheben / Transport :
Es ist darauf zu achten, dass es dabei zu keinen Kollisionen der Last oder des AutomatikHakens mit
Personen, anderen Gegenständen oder Gebäudeteilen kommt! Die Last darf sich dabei niemals über
Personen befinden.

Absetzen der Last:


Die Last wird mit dem AutomatikHaken in eine Position gebracht in der sie sicher steht bzw.
aufgenommen ist, also nicht verrutschen oder Kippen kann, wenn Sie frei wird. Sie darf erst abgesetzt
werden, wenn sichergestellt ist, dass es nach dem Lösen zu keinen unkontrollierten Bewegungen der
frei werdenden Last kommen kann. Der AutomatikHaken wird soweit abgesenkt bis er entlastet ist. Bei
Ausführungen ohne Zusatzsperre öffnet sich die Sicherung dabei von selbst. Bei Ausführungen mit
Zusatzsperre bleibt der AutomatikHaken weiterhin geschlossen. Durch Ziehen am Zugseil wird die
Zusatzsperre deaktiviert und die Sicherung des AutomatikHakens öffnet sich. Der AutomatikHaken kann
von der Last entfernt werden.

Seite 6 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

6 Handhabung und Lagerung des Lastaufnahmemittels

Der AutomatikHaken ist an der Lastöse hängend aufzubewahren. Alternativ kann er auf andere Art
gelagert werden, wenn dadurch keine zusätzlichen Gefährdungen entstehen oder Beschädigungen des
AutomatikHakens zu befürchten sind. Das AutomatikHaken ist in geschlossenen Räumen bei einer
Temperatur von 0° bis +80°C zu lagern. Eine Lagerung in Umgebungen mit besonderer Atmosphäre
(hohe Feuchtigkeit, Explosionsgefahr, salzig, ätzend, basisch,…) ist nicht zulässig.

7 Einstellarbeiten
Die Länge des Seils der der Zusatzsperre kann je nach Bedarf gekürzt werden. Es kann auch ein längeres
Seil verwendet werden. Überschüssiges Seil kann im Bereich der Zugkugel zusammengewickelt werden.
Es darf niemals so zusammengewickelt werden, dass es sich irgendwo verhaken kann. Andernfalls
könnte sich die Sicherung dadurch versehentlich von selbst entriegeln.

Die Drehstellung des Rastriegels sollte so eingestellt sein, dass ein Zug am Seil ein Verdrehen und somit
Öffnen des Rastriegels bewirkt. Dazu wird der Gewindestift gelockert und anschließend der Rastriegel
im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag hineingedreht. Anschließend wird der Rastriegel durch Drehen gegen
den Uhrzeigersinn in die gewünschte Drehstellung gebracht. Dabei muss mindestens eine halbe
Umdrehung gemacht werden. Andernfalls könnte sich der Mechanismus im Betrieb unbemerkt
verklemmen und nicht richtig funktionieren, Gefährdungen wären die Folge. Anschließend wird der
Gewindestift wieder angezogen. Im Anschluss ist zu prüfen, ob sich der AutomatikHaken leichtgängig
bewegen lässt und ob die Sperre noch zuverlässig funktioniert.

Gewindestift

Rastriegel

Abbildung 4: Gewindestift am Rastriegel

8 Sicherheitshinweise

Bei der Arbeit sind grundsätzlich die einschlägigen berufsgenossenschaftlichen Vorschriften (z.B. BGR
500 Kapitel 2.8) einzuhalten. Der Bediener muss in deren Anwendung geschult sein und diese befolgen.
Seite 7 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

Mechanische Gefahren:
Am Lastaufnahmemittel gibt es bewegliche Teile, welche Gefahren des Quetschens, Scherens und
Stoßens hervorrufen können. Außerdem ist die Gefahr des Quetschens zwischen aufzunehmender Last
und Lastaufnahmemittel und des Quetschens, Scherens und Stoßens durch die Bewegung der Last bzw.
des Lastaufnahmemittels vorhanden. Deshalb ist ein aufmerksamer Umgang bei der Bedienung
erforderlich. Das Hineingreifen in den Mechanismus ist verboten! Beim Umgang mit dem LAM sind
grundsätzlich die vorgesehenen Griffe zu nutzen. So vermeiden Sie unnötige mechanische Gefahren.

Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung


Die Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um
Ihre Gesundheit! Sie ist jeder Zeit leicht erreichbar am Einsatzort des Lastaufnahmemittels
aufzubewahren!

Sicherheitsschuhe:
Bei der Benutzung des Lastaufnahmemittels kann es zum Herabfallen von Lasten oder anderen
Gegenständen kommen. Um die Gefahr für den Bediener zu vermindern, sind zwingend
Sicherheitsschuhe mit Schutzkappen zu tragen!

Personen im Gefahrenbereich:
Beim Transport von Lasten mittels Kränen oder Manipulatoren, kann es zu unvorhergesehenen
Bewegungen der Last und des Lastaufnahmemittels und somit zu Zusammenstößen oder zum
Herabfallen von Lasten oder anderen Gegenständen kommen. Das kann zu mechanischen Gefahren
durch Stoßen, Quetschen, Scheren usw. führen. Deshalb handelt es sich bei der Umgebung der Last um
einen Gefahrenbereich. Dieser darf nur vom Bediener und nur soweit nötig betreten werden. Der
Bediener muss während seiner Tätigkeit darauf achten, dass sich keine weiteren Personen im
Gefahrenbereich aufhalten! Insbesondere ist darauf zu achten, dass sich niemals Personen unter Lasten
befinden dürfen!

Piktogramme:
Am Lastaufnahmemittel können Piktogramme angebracht sein, die strikt zu befolgen sind. Sie haben
folgende Bedeutung:

Vor der Benutzung muss die Bedienungsanleitung gelesen werden!


Sie ist am Einsatzort gut zugänglich aufzubewahren und während der
Benutzung strikt zu befolgen!
weiß auf blauem Grund

Seite 8 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

Achtung! Hineinfassen verboten!

rot umrandet

Vorsicht! Quetschgefahr!

schwarz auf gelbem Grund

9 Prüfungen
Die Wartung und Instandhaltung muss durch sachkundiges Personal erfolgen.

Lastaufnahmemittel sind gemäß BGR 500 zu prüfen!

Vor der ersten Inbetriebnahme:

…ist das Lastaufnahmemittel von einem Sachkundigen zu prüfen und etwaige Mängel zu beseitigen.
Dabei sind alle beweglichen Teile (Haken, Bolzen, Splinte, Federn, Achsen, Rollen, Umlenkrollen,
Dämpfer usw.) und die Sicherungseinrichtungen auf Vollständigkeit und Funktion zu prüfen. Außerdem
ist die äußere Beschaffenheit auf Risse, Verformungen, starke Korrosion und sonstigen Verschleiß und
die Kennzeichnung (Typenschild, Piktogramm „Betriebsanleitung beachten“, ggf. weitere Piktogramme
oder Farbmarkierungen) zu kontrollieren.

Regelmäßige Prüfungen:

…sind jährlich von einem Sachkundigen durchzuführen, mit dem gleichen Inhalt wie vor der ersten
Inbetriebnahme. Bei besonderen Einsatzbedingungen, die einen höheren Verschleiß bewirken können,
können verkürzte Prüfzyklen erforderlich werden. Beschädigte oder verschlissene Teile sind zu ersetzen.
Die Prüfung ist mindestens durch eine Plakette am Lastaufnahmemittel zu dokumentieren, welche den
durchführenden Betrieb der letzten Prüfung und das späteste Datum der nächsten Prüfung angibt. Eine
zusätzliche schriftliche Dokumentation ist sinnvoll.

Außerordentliche Prüfungen:

…sind nach Schadensfällen oder besonderen Vorkommnissen und nach durchgeführten


Instandsetzungsarbeiten durchzuführen, mit dem gleichen Inhalt wie vor der ersten Inbetriebnahme.

Seite 9 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

10 Instandhaltung
Folgende Tätigkeiten sind regelmäßig durchzuführen:

Tätigkeit Zyklus / Zuständigkeit


Zeitpunkt
Kontrolle auf augenfällige Mängel Arbeitsbeginn Bediener
Kontrolle auf augenfällige Mängel, Kontrolle auf Leichtgängigkeit monatlich Facharbeiter
und Funktion der Zusatzsperre Metallberuf
Kontrolle auf Festsitz aller Schraubverbindungen monatlich Facharbeiter
Metallberuf
Schmieren aller beweglichen Teile (Rastbolzen, Lagerstellen, monatlich Facharbeiter
Führungen,…) und blanker Teile mit Schmieröl, Entfernen von Metallberuf
Verunreinigungen
Kontrolle auf Verformung durch: jährlich Sachkundiger
a) Inaugenscheinnahme

Kontrolle auf Abnutzung, Beschädigung und Verschleißkerben jährlich Sachkundiger


durch:
a) Inaugenscheinnahme
b) Prüfung mittels Messschieber zul. Querschnittsmind. 5%
Kontrolle auf Oberflächenrisse bei aufgetretener Sachkundiger
Verformung
Kontrolle auf Korrosionskerben jährlich Sachkundiger
Kontrolle aller beweglichen Teile (Haken, Bolzen, Splinte, Federn, jährlich Sachkundiger
Achsen, Rollen, Umlenkrollen, Dämpfer, Sicherungsringe usw.)
und Sicherungseinrichtungen auf Vollständigkeit und Funktion
Kontrolle der Kennzeichnung (Typenschild, Piktogramm jährlich Sachkundiger
„Betriebsanleitung beachten“, ggf. weitere Piktogramme oder
Farbmarkierungen)
Kontrolle der Wirksamkeit der Reibbremse monatlich Facharbeiter
Metallberuf

Die Zyklen sind bei Bedarf, insbesondere bei besonderen Einsatzbedingungen (z.B. Staub,
Verschmutzungen, besonders häufige Nutzung,…), so zu verkürzen, dass zu jeder Zeit ein sicherer
Betriebszustand gewährleitet ist und es zu keinem übermäßigem Verschleiß kommt. Diese Einschätzung
ist von einem Sachkundigen zu treffen.

Anziehdrehmoment MA der Schrauben mit Regelgewinde, Festigkeitsklasse 8.8:

M4 M5 M6 M8 M10 M12 M14 M16 M20


MA / Nm 2,4 4,8 8,3 20 40 69 110 170 340

Seite 10 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.
HandlingProfi Inh. Clemens Mildner e.K.
Industriestr. 2b, 02692 Obergurig
www.HandlingProfi.de

Reparaturarbeiten:

Alle Montage-, Demontage- und Reparaturarbeiten sind bei sicher gelagertem möglichst fest
eingespanntem Lastaufnahmemittel vorzunehmen.

Bei Reparaturen dürfen nur Original-Ersatzteile des Herstellers bzw. Normteile gemäß der Ersatz-/
Verschleißteilliste genutzt werden. Schrauben und Muttern dürfen nur durch entsprechende Normteile
der Festigkeitsklasse 8.8 ersetzt werden. Es sind vorzugsweise selbstsichernde Muttern zu verwenden.

Sind am Lastaufnahmemittel unzulässige Verformungen vorhanden, sind diese durch Auswechseln der
betreffenden Teile zu beheben.

Abnutzungen, Beschädigungen, Verschleißkerben, Oberflächenrisse und Korrosionskerben dürfen bis zu


einer Querschnittsminderung von max. 5% kerbfrei nachgearbeitet werden, wenn dadurch die sichere
Lastaufnahme nicht beeinträchtigt wird. Z.B. dürfen Teile deren Kontur zur formschlüssigen Sicherung
der Last vorgesehen ist nicht nachgearbeitet werden. Andernfalls und im Zweifelsfall ist der Schaden
durch Auswechseln der betreffenden Teile zu beheben.

Es empfiehlt sich, bei Demontagearbeiten den Aufbau des LAM schrittweise zu fotografieren.

Seite 11 von 12

Die Betriebs- und Instandhaltungsanleitung ist unbedingt zu lesen und strikt zu befolgen! Es geht um Ihre Gesundheit!
Bei Nichtbeachtung der vorliegenden Anleitung können Ansprüche im Rahmen der Produkthaftung oder Gewährleistung verloren gehen.