Sie sind auf Seite 1von 3

Hallo NASCH-PASCH!

Ich bin Marko und ich bin Rada.


Marko: Heute sind wir im Gymnasium "Filip Višnjiċ“.
(Рада): Wir wollen herausfinden, wie unsere Mitschüler über die Umwelt und Umweltprobleme
denken.

(питање 1) Bist du Mitglied der Öko-AG?

(Јелена): Ich bin erst kürzlich der Öko - AG beigetreten, aber wir haben es geschafft, innerhalb
kurzer Zeit ein paar umweltfreundliche Aktionen in und um die Schule herum durchzuführen.
Außerdem planen wir für die Zukunft weitere Aktionen.

(питање 2) Sind wir uns der Situation bewusst, in der wir uns befinden?

(Лана): Ich finde, die Leute sind sich dessen nicht bewusst, in welcher Situation wir uns
befinden und wie stark unser Planet bedroht ist von Menschen, die nichts mit dem
Umweltschutz am Hut haben. Hinzu kommt, dass wir einem Wirrwar an widersprüchlichen
Informationen ausgesetzt sind, denen Glauben zu schenken uns nicht leicht fällt.

(питање 3) Was können wir tun, um Ökosysteme zu verbessern?

(Иван) Um Ökosysteme zu verbessern und zu retten sollen wir damit aufhören, Umwelt zu
verschmutzen. Wir sollen den Müll in die Mülltonnen werfen und den Gebrauch von fossilen
Brennstoffen wie Kohle und Benzin reduzieren. Wir sollen sorgsam mit der Umwelt umgehen,
d.h. Bäume pflanzen, Verschmutzungen vermeiden und hinter uns aufräumen, um unseren
Planeten zu retten.

(питање 4) Inwieweit ist das Umweltbewusstsein entwickelt?

(Данијела) Das Umweltbewusstsein ist bei den Menschen kaum vorhanden. Jedesmal, wenn wir
im Geschäft eine Plastiktüte nehmen oder unser Auto starten, schaden wir der Umwelt.
(Николина) Man sollte es darauf anlegen, dass sich das Umweltbewusstsein bei jungen
Menschen einstellt, weil von deren Verhalten und Einstellung zur Umwelt unsere Zukunft
abhängt.

(питање 5) Welche Maßnahmen ergreifst du, um Umweltprobleme zu lösen?

(Данило) Ich gebe mir Mühe, so wenig wie möglich Plastik zu verwenden. Ich versuche auch,
meine Freunde über Probleme aufzuklären. Ich für meinen Teil benutze im Alltag, wo immer
möglich, biologisch abbaubare Stoffe.

(питање 6) Was denken Sie über die globale Erwärmung und Wasserknappheit?

* Die ökologische Katastrophe und globale Erwärmung sind darauf zurückzuführen, dass die
Natur in menschlischer Kultur ihre Heiligkeit eingebüßt hat.

* Immer öfter werden die Menschen mit den Problemen der Umweltverschmutzung
konfrontiert, die eine große Gefahr für ihre Gesundheit darstellt.

* Um Veränderung herbeizuführen, muss der politische Wille vorhanden sein und der
entsprechende Rahmen geschaffen werden, innerhalb dessen diese Veränderungen umgesetzt
werden können. Generell klafft die Schere zwischen Wirtschaft und Politik immer weiter
auseinander.
* Heutzutage kommt man um das Problem der globalen Erwärmung nicht herum. Zu deren
größtem Verursacher zählt die Energiewirtschaft bzw. der durch sie angestoßene Ausstoß von
Kohlendioxid und anderen Gasen, z.B. Freon-Gasen.

* Dieses Phänomen nimmt zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte globale Ausmaße an.

* Von mir aus besteht kein Zweifel daran, dass den Menschen die Ausmaße des Problems gar
nicht bewusst sind. Dies rührt daher, dass die Natur abgewertet und zum bloßen Werkzeug des
menschlichen Geistes herabgewürdigt wird. Der moderne Mensch – meine Mitmenschen sind
leider Gottes auch nicht dagegen gefeit –lässt sich von belanglosen, ja manchmal bizzaren
Dingen umtreiben, so dass fundamentale Probeme des Anthropozäns immer noch außen vor
bleiben.

* Wir sollten alle unsere Kräfte und Gedanken darauf richten, nach alternativen Energiequellen
zu suchen, sparsam mit Trinkwasser umzugehen, kleine auf Naturschutz abzielende
Veränderungen in unserem persönlichen Umfeld anzustoßen und durchzuführen. Um dies zu
bewirken, müsste aber die Einstellung zur Natur grundlegend verändert, eine großangelegte
Kampagne angestoßen werden.

* Die Umweltverschmutzung entsteht u.a. auch durch den übermäßigen Verbrauch von Kohle
bzw. fossilen Brennstoffen, die heutzutage immer noch in den Heizanlagen verfeuert werden.

* Eine Politik muss her, die der Natur gegenüber nicht feindlich eingestellt ist, um Mensch und
Natur in Einklang zu bringen.

* Zu den Folgen der Umweltverschmutzung zählt auch der Meeresspiegelanstieg, der langfristig
dazu beitragen wird, dass z.B. einige Inseln und niedrig gelegene Küstenbereiche untergehen
und verschwinden werden.

* Wir sind zutiefst betroffen und verwirrt von dem, was auf uns zukommt. Fest steht auf jeden
Fall: sollten nicht schnellstmöglich epochale Änderungen und Schritte vorgenommen werden,
steht uns epochaler Untergang bevor.

* Da wir die Natur als permanentes Präsens betrachten, laufen wir Gefahr, unserer Zukunft
beraubt zu werden.

* Neue Gesetze müssen her, die auf Erhaltung der Natur abzielen und dazu beitragen,
umweltschädigendes Verhalten abzubauen. Wir werden tagtäglich bombardiert und regelrecht
überschüttet von Nachrichten, die so angelegt sind, dass unser Blick auf das Wesentliche
verloren geht. Dem modernen Menschen bleibt kaum noch Zeit übrig, sich den wahren
Problemen zu stellen weil er stets um die Befriedigung existenzieller Bedürfnisse bemüht ist und
im Hamsterrad gefangen ist. Das Problem der Umweltverschmutzung, kann erst dann als gelöst
erscheinen, wenn es uns gelingt, es zu einem globalen Problem zu machen.

* Als problematisch erweist sich der Umstand, dass einige Tierarten, die in der Nordpolarregion
beheimatet sind, durch die zunehmende Eisschmelze ihren Lebensraum verlieren. Großes
Problem stellt auch die Erhöhung der UV-Strahlung dar, die nachweislich Krebs auslösen kann.

* Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganization sterben jedes Jahr um 1.7 Millionen
Kinder unter fünf Jahren an den Folgen der Umweltverschmutzung.

* Der Ausgangspunkt für etwaige Veränderungen da draußen in der Welt ist einzig und allein
der Mensch. Erst das veränderte Umweltbewusstsein ist in der Lage, Veränderungen in die
richtige Richtung in der Außenwelt herbeizuführen.
* Durch Klimawandel verursachte Katastrophen wirken sich negativ auf die Natur aus und
verursachen immense Schäden.

* Die Umrisse dringend norwendiger Veränderungen lassen sich leider noch immer nicht
ausmachen. Der Mensch gibt sich mit kleinen, belanglosen Dingen ab und hat wenig übrig für
Sachen, die wirklich zählen. Der im Alltagstrott gefangene Mensch von heute lässt sich allzu
leichtfertig von kleinen, eigennützigen Interessen leiten, was ihn daran hindert, den Blick auf das
Wesentliche zu richten und sich damit auseinanderzusetzen.

-4:18-може ли се „сирена“ избацити?


-4:50-4:56 може ли се избацити ових шест секунди? Завршава са ..."понашају
неосвијештено".(4:50) Па рез, ако може. Па да почне од (4:56)....“ми смо појединци,
затрпани вијестима....“
И некад на крају вас подпиши:

Ивана Пијетловић
Рада Миловановић
Горана (не сјећам се презимена)
Твоја маленкост