Sie sind auf Seite 1von 1

34 Sportjournal Dienstag, 9.

Januar 2018

Ehrenplätze in
Perth und Aarau
Curling In Schottland bestätigten
Nun will er sich national etablieren
die EM-Medaillengewinner von Ski nordisch Die Swisscup-Rennen in Campra waren für den 18-jährigen Sportmittelschüler Patrick Marbacher
St. Gallen ihre Vormachtstellung. eine nationale Standortbestimmung. Trotz durchzogener Bilanz blickt er zuversichtlich in die Zukunft.
Niklas Edin führte im Final des
Mercury Masters die frischge-
backenen Europameister aus Roland Bösch denschaft, dem Langlaufsport,
Schweden gegen die EM-Bronze- regionalsport@luzernerzeitung.ch zu tun hat. Der 18-Jährige hat
gewinner um den Genfer Skip mit seinen Teamkollegen ein
Peter De Cruz zum Sieg. Sechs Für Patrick Marbacher, den U20- Höhentraining geplant, durch-
Erfolge gegen vorwiegend schot- Seriensieger bei den regionalen geführt und ausgewertet. Klas-
tische Gegner führten die Rennen des ZSSV-Concordia- sische Höhentrainings bestehen
Schweizer Olympiaequipe auf di- Langlaufcups, sind Swisscup- normalerweise auch aus Schlaf-
rektem Weg in den Final, der bis Rennen von grosser Bedeutung. einheiten in der Höhe. «Bei mir
zum Schlussabschnitt ausgegli- Er kann sich so mit den gleichalt- haben die Athleten Intervalltrai-
chen verlief. rigen Athleten der Schweiz mes- nings auf mehr als 2000 Meter
Nur wenig hatten die fünf wei- sen. Anlässlich der Rennen in über Meer absolviert, aber nicht
teren Schweizer Vertretungen zu Campra TI war für den Entlebu- in dieser Höhe geschlafen. Die
bieten. Zugs überraschend erfolg- cher sogar ein internationaler Resultate sind sehr individuell
reich in die Schweizer Meister- Vergleich möglich. Patrick Mar- ausgefallen», blickt er zurück.
schaft gestartete bacher, der am Ende der letzten Bei ihm selber hätten sich die
Formation von Saison an den Schweizer Meister- Blutwerte nicht verändert, doch
Skip Jan Hess schaften die Bronzemedaille im konnte er im Leistungstest eher
(Bild) musste Sprint bei den U18 gewann, zulegen.
sich wie die möchte sich in diesem Jahr natio-
Klubkollegen nal etablieren. Schweizer Meisterschaft
um Yves Hess Abhaken und nach vorne ist ein weiterer Prüfstein
mit nur einem Sieg abfinden. Dem schauen, lautete die Campra-Bi- Zulegen will Patrick Marbacher
Adelbodner Marc Pfister gelangen lanz von Patrick Marbacher den- leistungsmässig auch am kom-
gegen Dübendorf (Attinger) und noch: «Ich bin bei allen drei an- menden Wochenende anlässlich
Bern (Schwaller) Siege gegen ge- spruchsvollen Rennen mit den der Schweizer Meisterschaften in
fährliche Mitstreiter im nationa- steilen Aufstiegen einfach nicht der Kurzdistanz im liechtenstei-
len Championat, das am Freitag auf Touren gekommen und nischen Steg. Er will beweisen,
in Arlesheim fortgesetzt wird. unter meinen Erwartungen ge- dass der Zentralschweizer
blieben», erklärt er nüchtern. Schneesportverband nebst den
Fünf Siege bei Am Samstag und Sonntag hat es bisherigen Schlagzeilenträgern
acht Auftritten im Tessin viel geregnet, und ent- Janik Riebli, Cyril Fähndrich und
In Aarau setzte sich der Zuger Ke- sprechend tief und schwierig Avelino Näpflin noch weitere
vin Wunderlin mit Daniela Rupp war der Schnee auch bei den Ab- Trümpfe im Ärmel hat.
bei der Premiere der Mixed fahrten. Am meisten bedauert Der Einsatz des Sprintspezia-
Doubles Trophy bestens in Szene. der Sportmittelschüler, dass er listen ist gross. Patrick Marbacher
Fünf Siege in acht Auftritten tru- in seiner Lieblingsdisziplin, dem Patrick Marbacher kämpft mit dem schwierigen Schnee im Tessin. Bild: Martin Arnold (Campra, 26. Februar 2017) blickt beispielsweise auf intensi-
gen das gut funktionierende Duo Sprint, am Freitag den Einzug in ve Ausdauertrainingstage zwi-
in die Halbfinals. Der Sieg im die Finalläufe der besten 30 des schen Weihnachten und Neujahr
kleinen Final gegen Estland krön- Continentalcup-Rennens nicht einfach.» Selber blickt das Mit- trieb im Entlebuch, schlägt der habe ich meine Maturaarbeit im Goms zurück. «Pro Tag stan-
te Wunderlins erste Vorstellung geschafft hat. Nach Ausreden glied des Langlaufkaders des Naturmensch mindestens unter präsentiert, und im Frühling ste- den jeweils zwei rund zweistün-
im neuen Jahr. sucht Patrick Marbacher trotz al- Zentralschweizer Schneesport- der Woche Wurzeln in Engel- hen die Abschlussprüfungen dige Trainings auf dem Pro-
lem nicht: «Ich bin eigentlich verbandes auf intensive Dezem- berg. Er absolviert dort zurzeit an», erklärt Marbacher. Es er- gramm. Teilweise habe ich diese
Frank Marti überzeugt, dass meine Form bertage zurück. Aufgewachsen das letzte Jahr an der Sportmit- staunt wenig, dass seine Arbeit mit intensiven Intervalleinheiten
regionalsport@luzernerzeitung.ch stimmt. Solche Phasen gibt es auf einem kleinen Bauernbe- telschule. «Vor Weihnachten direkt mit seiner grossen Lei- angereichert.»

Perth SCO. Mercure Perth Masters (19 000


GBP/32 Teams/Triple Knock-out). Viertel-

Vier Siege für drei Innerschweizer


finals: Schweden (Edin) s. Dänemark (Stjer-
ne) 8:4. Norwegen (Ulsrud) s. Stirling SCO
(Cameron) 5:3. Deutschland (Baumann) s.
Winnipeg (Simmons) 6:2. Schweiz (De Cruz)
s. Perth (Smith) 6:3. – Halbfinals: Schweden
(Edin) s. Norwegen (Ulsrud) 7:2. Schweiz (De Continentalcup In Campra (TI) Einzellauf über 15 km Skating Besonders hervorzuheben ist die Eine durchzogene Bilanz zieht bacher (Entlebuch). 28. Alex Scheidegger
Cruz) s. Deutschland (Baumann) 7:3. – Final: fanden am Wochenende drei auf den Sieger nur 4,7 Sekun- Leistung von Riebli und dem zwei Cyril Fähndrich. Nach dem er- (Marbach).
Schweden (Edin) s. Schweiz (De Cruz) 7:4.
internationale Rennen statt, die den. Als Vierter verpasste er das Jahre jüngeren Avelino Näpflin freulichen 15. Rang im Sprint Skating, Einzel (Samstag). Frauen (9 Klas-
Resultate der ZugerTeams. Zug I (SkipYves sierte): 1. Lydia Hiernickel (Grenzwacht-
Hess, Rainer Kobler, Michael Müller, Lead
zugleich zum Swiss Cup gewertet Podest lediglich um 6 Zehntel. im Skiathlon. Nach der klassi- kämpfte Fähndrich am Samstag
korps). Ferner: 4. Stefanie Arnold. – Frauen
Fabian Schmid): u. Norwegen (Ulsrud) 3:7, wurden. In der nationalen Wer- Im Skiathlon belegte Schnider schen Distanz lagen sie gemein- mit schweren Beinen (Rang 23), U20 (31): 1. Desiree Steiner (Davos). Ferner:
u. Holland (Van Dorp) 6:7 ZE, s. Edinburgh tung resultierten für die Zentral- den 8. Rang. sam auf Rang 32 und starteten und am Sonntag im Skiathlon 4. Nadine Matter. 15. Laura Bütler. 20. Celine
(Mouat) 4:2, u. Winnipeg (Simmons) 2:8. schweizer insgesamt neun eine erfolgreiche Aufholjagd. zehrte ein Sturz an den Kräften Arnold. 23. Madlen Duss. – Männer (30):
Zug II (Skip Jan Hess, Simon Gloor, Simon Podestplätze, davon zwei Siege Riebli überspurtet Näpflin «Ich hatte beim Skatingrennen (Rang 28). (rb) 1. Ueli Schnider. Ferner: 5. Roman Schaad.
Hoehn, Lead Reto Schönenberger): und siegt 17. Andrin Näpflin (Beckenried), 21. Pascal
u. Schweden (Edin) 1:11, u. Aberdeen SCO von Ueli Schnider (Flühli) bei den von Beginn weg ein gutes Gefühl
Christen. 25. Fabian Schaad (Drusberg). –
(Brewster) 4:8, s. Lockerbie (McNay) 8:3, Männern und je ein Erfolg von Ja- Trotz zwei Stürzen im Sprint, und konnte auf das Gaspedal drü- Swiss Cup (Freitag). Sprint klassisch. Frau- Männer U20 (33): 1. Maurus Lozza (Zuoz).
u. Stirling (Drummond) 5:6. nik Riebli (Schwendi-Langis) bei einem Stockbruch am Samstag cken. Die Führungsarbeit hat en (8 Klassierte): 1. Alina Meier (Davos). 2. Valerio Grond (Davos). 3. Janik Riebli.
Aarau. Mixed-DoublesTrophy Aarau (7000 den U20 und Avelino Näpflin über 10 km im freien Stil und Spass gemacht», schilderte Näpf- Ferner: 7. Stefanie Arnold (Unterschächen). 4. Cyril Fähndrich. 7. Avelino Näpflin. 27. Pa-
Franken/18 Teams). Final: Russland (Anas- (Beckenried) bei den U18. einem erneuten Sturz beim Ski- lin die Ereignisse. Es störte ihn – Frauen U20 (30): 1. Desiree Steiner (Da- trick Marbacher. 28. Alex Scheidegger.
tasia Bryzgalova/Alexander Krushelnitokiy) vos). Ferner: 4. Nadine Matter (Engelberg). Skiathlon. Massenstart (Sonntag). Frauen
Wichtiger als die nationale athlon am Sonntag zieht Janik letztlich nicht, dass ihn Riebli auf 5. Laura Bütler (Engelberg). 15. Celine Arnold
s. Schweiz (Jerry Perret/Martin Rios) 6:5. – (7 Klassierte): 1. Lydia Hiernickel. Ferner:
Spiel um Rang 3: Schweiz/Zug (Daniela Wertung war der Vergleich mit Riebli eine positive Bilanz: «Ich der Zielgerade noch überspurte- (Unterschächen). 24. Madlen Duss (Entle- 7. Stefanie Arnold. – Frauen U20 (28): 1. De-
Rupp/Kevin Wunderlin) s. Tallin EST (Marie der internationalen Konkurrenz. konnte in der bisherigen Saison te. Riebli wurde 18. und Näpflin buch). siree Steiner. Ferner: 10. Nadine Matter.
Turmann/Harri Lill) 5:3. Der B-Kader-Athlet Ueli Schni- und auch in Campra konstante 20., was ihnen je zum Swiss-Cup- Männer (26): 1. Ueli Schnider (Flühli). Ferner: 15. Laura Bütler. 19. Celine Arnold. 22. Mad-
Resultate, Team Daniela Rupp/Kevin der verpasste dabei auf seinem Leistungen zeigen, was mir in Sieg bei den U20 und U18 verhol- 5. Roman Schaad (Drusberg). 19. Pascal len Duss. – Männer (18): 1. Livio Bieler
Wunderlin: u. Russland (Bryzgalova) 4:9, Weg zurück an die Weltspitze den Jahren zuvor nie gelang. fen hatte. Am Samstag resultier- Christen (Wolfenschiessen). 21. Andrin Näpf- (Grenzwachtkorps). 2. Ueli Schnider. Ferner:
s. Schweiz (Gribi) 9:3, s. Slowakei (Matulova) lin (Beckenried). – Männer U20 (34): 1. Flurin 12. Pascal Christen. 16. Andrin Näpflin. –
das Podest nur knapp. Nach Ohne Stürze wäre im Sprint noch ten über 10 Kilometer im freien Grond (Davos). 3. Cyril Fähndrich (Horw). Männer U20 (27): 1. Janik Riebli. 2. Avelino
9:2, u. Tschechien (Smska) 7:8, s. Spanien
(Otaegi) 9:7, s. Schweiz (Barbezat) 10:3, Rang 5 im Sprint betrug der mehr drin gewesen als der Stil die Ränge 19 (Riebli) und 33 4. Avelino Näpflin (Beckenried). 5. Janik Näpflin. 3. Marus Lozza. 4. Cyril Fähndrich.
u. Russland (Bryzgalova) 3:6, s. Estland Rückstand des Entlebuchers im 26. Gesamtrang.» (Näpflin). Riebli (Schwendi-Langis). 15. Patrick Mar- 18. Patrick Marbacher.
(Turmann) 5:3.

ANZEIGE

Total-Liquidation
Total Liq idation 30 bis 7
Nur noch wenige
e
70% Jetzt heisst es
Wochen
n Möbel, Teppiche, Betten,
z i ert !
Accessooires Endspurt
r e d u
m a l s
Noch
Schwarz Wohnen AG Telefon 041 854 10 70
ALLES MUSS Luzernerstrasse 1 info@schwarzwohnen.ch

RAUS 6403 Küssnacht am Rigi www.schwarzwohnen.ch