Sie sind auf Seite 1von 48

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk

(DT Technik/DFMG/Huawei)
Version 2.0

Ansprechpartner DT Technik: Matthias Bartz


matthias.bartz@telekom.de
0228-181 31389

Ansprechpartner DFMG: Andreas Christ


andreas.christ@dfmg.de
0251-1338 1213

Ralf Skrabar
Ralf.skrabar@dfmg.de
0251-1338 1216

Ansprechpartner Huawei: Werner Höfer


werner.hoefer@huawei.com
0160-98980245
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 1 von 48
Änderungsverzeichnis
Version Date Editor Change Reason
1.1 22.07.2011 M.Bartz  BTB-Protokoll Update
 2.1 Indoorunit (nur noch IDU 950!!)
 2.2.1 Slot Konfiguration
 3.3 Plan Beschriftung Verkabelung ergänzt
 3.5 Interne / Externe Alarme ergänzt
1.2 27.01.2012 M.Bartz  1.1.1 Update BTB Protokoll (zusätzliche
Arbeitshilfe Hohlleiter +
Entscheidungsmatrix)
 2.2 Zusatz Rohrdurchmesser bei abgesetzter
Antenne
 3.2.1 Aufbauort Outdoor Update
 3.2.1.3 Alternatves Outdoorgehäuse OMB
 4.2 Überarbeitung Standortvarianten
(Löschung veralteter Szenarien, z.B. Ultrasite),
Zusatzhinweis Patchkabel Outdoor
1.3 25.07.2012 M.Bartz  1.1.1 BTB Protokoll Update (V2.0)
 2.1.3 IDU RTN 980
 2.2.2 ODU RTN XMC
 2.3 ZF-Kabel Ergänzung Erdung Outdoor
 3. Infrastrukturvorgaben Aufbauort IDU
(Einsatz Infrarack für OD-Technik ab
01/2013)
 4. Infrastrukturvorgaben Aufbau ODU (neu!)
 5.1 + 5.2 Funktionstest Verbindung IDU-
Systemtechnik
 5.3 Übertragung einer E1 über Richtfunk
1.4 18.04.2013 M.Bartz  1.1.1 BTB Protokoll Update
 2.1.1 IDU RTN 910 entfernt
 3.1 Infrastrukturvorgaben Aufbauort IDU
Indoor
o Zwischengestell entfernt
o Aktualisierte Rackbelegungen
o Stromversorgung: Ersatz der
Geräteanschlussdosen durch DC-
Verteileinheit

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 2 von 48
 3.2 Infrastrukturvorgaben Aufbauort ODU
Outdoor
o Aktualisierte Rackbelegungen
o OD-Gehäuse OMB und APM30
entfernt
o Stromversorgung: Huawei AC/DC
Wandler entfernt
 4.1.3 Montagehinweis Freiräume bei 1+1
Montage
 5.3 Bei EVT Bereitstellung durch Huawei 3
LSAplus Leisten
 5.3 max. Kabellänge IDU – EVT 5m

2.0 13.01.2014 M.Bartz  3.1.2/3.2.2 Aktualisierung Sicherungsbelegung +


Position DC-Distribution im Infrarack  Anpassung
der Racklayouts ohne Impact auf die
Einbaupositionen der IDU`s!!
 5.1.2 Beschaltung 4-Port NT bei Einsatz MSRBS
 5.3 Ergänzungen für EVT-Montageort und -
Beschaltung

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 3 von 48
Inhalt

1 EINLEITUNG ....................................................................................................... 6
1.1 Bautechnische Begehung (BTB) ............................................................................................................. 6
1.1.1 BTB Protokoll Richtfunk (Infrastruktur-Check) ................................................................................... 7

2 SYSTEMTECHNIK ............................................................................................ 13
2.1 Indoorunit............................................................................................................................................... 13
2.1.1 IDU RTN 950 ...................................................................................................................................... 13
2.1.2 IDU RTN 980 ...................................................................................................................................... 14

2.2 Outdoorunit............................................................................................................................................ 15
2.2.1 RTN 600 (HP-ODU) ........................................................................................................................... 15
2.2.2 RTN XMC ........................................................................................................................................... 15

2.3 ZF-Kabel................................................................................................................................................. 16
2.3.1 RG8-Kabel........................................................................................................................................... 17
2.3.1.1 Andrew CNT 400-500M............................................................................................................. 17
2.3.1.2 Leoni L 50Ω NC......................................................................................................................... 19

2.4 Antennen................................................................................................................................................. 20
2.4.1 0,3m Antenne Single (VHLP) / Dual (VHLPX).................................................................................. 20
2.4.2 0,6m Antenne Single (VHLP) / Dual (VHLPX).................................................................................. 21
2.4.3 1,0m Antenne Single (VHLP) / Dual (VHLPX).................................................................................. 22
2.4.4 1,2m Antenne Single (VHLP) / Dual (VHLPX).................................................................................. 23
2.4.5 Übersicht Windlasten aller Antennentypen ......................................................................................... 24
2.4.6 Auslenkung der Antennen .................................................................................................................... 24

2.5 Hohlleiter ................................................................................................................................................ 25


2.5.1 Kabeltypen (4 Beispiele) ..................................................................................................................... 25
2.5.1.1 Frequenzband 7,5 GHz ............................................................................................................... 25
2.5.1.2 Frequenzband 15 GHz ................................................................................................................ 25
2.5.1.3 Frequenzband 18,7 GHz ............................................................................................................. 26
2.5.1.4 Frequenzband 38 GHz ................................................................................................................ 26
2.5.2 Besonderheiten bei Hohlleitereinsatz .................................................................................................. 27
2.5.3 Belüftung des Hohlleiters .................................................................................................................... 27

3 INFRASTRUKTURVORGABEN AUFBAUORT IDU ......................................... 27


3.1 Indoor...................................................................................................................................................... 27
3.1.1 Aufbauort............................................................................................................................................. 28
3.1.1.1 19“ Gestell Indoor (Mögliche Varianten/Rack Layouts) ............................................................ 28
3.1.1.2 DFMG Infra Rack....................................................................................................................... 29
3.1.1.3 Richtfunksammler Indoor ........................................................................................................... 30
3.1.2 Stromversorgung ................................................................................................................................. 32
3.1.3 Kabelführung....................................................................................................................................... 33

3.2 Outdoor................................................................................................................................................... 34
3.2.1 Aufbauort............................................................................................................................................. 34
3.2.1.1 Richtfunksammler Outdoor ........................................................................................................ 35
3.2.2 Stromversorgung ................................................................................................................................. 36
3.2.3 Kabelführung....................................................................................................................................... 36
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 4 von 48
3.3 Beschriftung der Verkabelung.............................................................................................................. 37

3.4 Upgrade IDU910 auf IDU950................................................................................................................ 38

3.5 Signalisierung / Externe Alarme........................................................................................................... 38

4 INFRASTRUKTURVORGABEN AUFBAU ODU............................................... 40


4.1 Integrierte Montage ............................................................................................................................... 40
4.1.1 1 ODU ................................................................................................................................................. 40
4.1.2 2 ODU (1+1 bzw. Gleichkanalbetrieb mit XPIC) ............................................................................... 40
4.1.3 Hybrid Coupler.................................................................................................................................... 41

4.2 Abgesetzte Montage ............................................................................................................................... 42


4.2.1 1 ODU ................................................................................................................................................. 42
4.2.2 2 ODU 1+1 .......................................................................................................................................... 42
4.2.3 2 ODU Gleichkanalbetrieb mit XPIC.................................................................................................. 42

5 ANBINDUNG ..................................................................................................... 43
5.1 Ethernet Verbindung B-Standort  Ethernet-NT* ........................................................................... 43
5.1.1 Anschluss 2 Port NT............................................................................................................................ 44
5.1.2 Anschluss 4 Port NT............................................................................................................................ 44

5.2 Ethernet-Verbindung A-Standort  Systemtechnik*........................................................................ 45


5.2.1 Neubaustandorte NSN (UMTS+LTE) und Huawei (LTE).................................................................. 46
5.2.2 Bestandsstandorte (Aufrüstung Best Broadband)................................................................................ 46
5.2.3 Ausnahme ............................................................................................................................................ 46

5.3 Übertragung einer E1 über RiFu.......................................................................................................... 47

SCHLUSSBEMERKUNG ......................................................................................... 48

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 5 von 48
1 Einleitung
Dieses Dokument dient als Leitfaden zur Planung und Errichtung von Richtfunk-
Equipment der Firma Huawei.

1.1 Bautechnische Begehung (BTB)

Die BTB wird prinzipiell nicht herstellerneutral durchgeführt. Der Supplier steht mit
Beginn der Planungen durch DFMG fest und ist verbindlich benannt.
Auf der BTB ist wie folgt vorzugehen:
 Auf der A-Site des RF-Links müssen 1-3 Höheneinheiten Platz für den Einbau der
IDU vorhanden sein (s. Kapitel 3.1 und 3.2).
 Auf der B-Site des RF-Links müssen drei Höheneinheiten Platz für den Einbau der
IDU vorhanden sein (s. Kapitel 3.1 und 3.2).
 Bei Erweiterung von Richtfunkstandorten ist prinzipiell folgendes zu beachten:
o Wenn 2 Links auf der AMM2p / IDU910 belegt sind, erfolgt ein Upgrade
auf eine große IDU  keine zweite kleine IDU!!!
o Wenn eine AMM6p / IDU 950 bereits komplett genutzt wird, ist der Platz
für eine weitere große IDU AMM6p / IDU 950 einzuplanen keine kleine
IDU!!!
 Bei der Planung des Aufbauplatzes der Antenne ist per Sichtprüfung (ohne Statik)
zu ermitteln, ob die Installation der nächstgrößeren Antenne möglich ist (20cm
Platz zu jeder Seite)

Das Ergebnis der BTB wird pro Site des RF-Links in das Excel Dokument „IC_Rifu“ inkl.
Fotos eingetragen. Das bedeutet, bei einem Einfachhop zwei Dokumente und bei einem
Doppelhop drei Dokumente. Hierbei sind im Einzelnen auf der BTB die Punkte im
Arbeitsblatt „Merkblatt“ zu beachten.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 6 von 48
1.1.1 BTB Protokoll Richtfunk (Infrastruktur-Check)

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 7 von 48
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 8 von 48
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 9 von 48
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 10 von 48
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 11 von 48
Das BTB-Protokoll ist zur Veranschaulichung eingefügt. Die aktuell gültige Version des
BTB-Protokolls kann von der in der Guideline dargestellten Version abweichen.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 12 von 48
2 Systemtechnik
2.1 Indoorunit
2.1.1 IDU RTN 950

An neu zu errichtenden Links werden sowohl an A- als auch B-Stellen ausschließlich


IDU950 eingesetzt (bzw. RTN 980 bei RiFu-Sammlern, s. 2.1.3). Die IDU 910 wurde
lediglich an den Pilotstandorten zur Systemintegration verwendet und ist nicht mehr
abrufbar.

Sollten in Ausnahmefällen aufgrund unzureichenden Platzbedarfs


überdurchschnittlich hohe Infrakosten aufgrund des Fehlens einer zweiten HE
notwendig sein, ist in Abstimmung mit den Fachseiten der DTNP eine Einzelfalllösung
abzustimmen.

Systemtechnik für 4 Links,


19“ Bauweise,
Platzbedarf: 2 HE (Be- und Entlüftung erfolgt seitlich)

Standard Slot-Konfiguration

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 13 von 48
2.1.2 IDU RTN 980

Systemtechnik für 11 Links,


19“ Bauweise,
Platzbedarf: 5 HE + 2HE oberhalb für Abwärme

Standard Slot-Konfiguration

PIU (slot 26) PIU (slot 27)


slot 13 slot 14
slot 11 slot 12
EM6TA (slot 9) slot 10
FAN 8 CSHN (slot 20)
(slot 28) EM6TA (slot 7) SP3SA01 (slot 8)
CSHN (slot 15)
slot 5 slot 6
slot 3 slot 4
slot 1 slot 2

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 14 von 48
2.2 Outdoorunit

Im Regelfall ist die ODU an der Antenne installiert. An Standorten, an denen die ODU
abgesetzt montiert werden muß (Statik, Erreichbarkeit, etc.), werden Antenne und
ODU mit Hohlleiter verbunden.

Bei der Verwendung eines Hohlleiters ist zu beachten, dass:


1. die max. Länge des Hohlleiters 10m nicht überschreitet!
2. eine Führung des Kabels vom Innen- in den Außenbereich nicht möglich ist.
3. Bei abgesetzter Antenne der maximale Rohrdurchmesser 114 mm ist - an
grössere Durchmesser passen die Halterungen nicht

2.2.1 RTN 600 (HP-ODU)

ODU RTN 600


H/B/T: 280/280/92mm
Gewicht: 4.6kg

2.2.2 RTN XMC

ODU RTN XMC


H/B/T: 228/228/75mm
Gewicht: 4.5kg
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 15 von 48
2.3 ZF-Kabel

Zwischen IDU und ODU wird bei Längen <180m ein 10mm-Koaxialkabel vom Typ RG8
(s. 2.3.1) verlegt. In dieses Kabel wird neben dem Traffic auch die 48V Spannung für
die ODU eingespeist.
Bei Abständen >180m bis 300m zwischen IDU und ODU wird ein ½“ (16mm) Kabel
verwendet.
Zur Montage sind etwa 20mm Platzbedarf zu berücksichtigen. Die Kabelführungen
(z.B C-Profile) sind bis unmittelbar zum Einbauort der IDU zu bauen, dabei ist die letzte
C-Schiene zu erden (16mm²).

Bei Installation einer RTN950 bzw. RTN980 am Outdoorstandort im Infrarack ist die
Erdung der RG8-Kabel bei Gehäuseeintritt über einen CCP (Cable Connection Panel,
s. Abbildungen u.) sicherzustellen.
Der CCP ist in 19“ Bauweise ausgeführt und belegt eine HE. Dieser ist bei Einsatz der
RTN950 oberhalb der IDU (HE18) zu installieren, bei der IDU980 unterhalb (HE13).

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 16 von 48
2.3.1 RG8-Kabel
2.3.1.1 Andrew CNT 400-500M

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 17 von 48
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 18 von 48
2.3.1.2 Leoni L 50Ω NC

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 19 von 48
2.4 Antennen

Im Regelfall werden Antennengrößen von 0,3m bzw. 0,6m zum Einsatz kommen.
Diese werden an Halterohren 114,3 montiert, die durch die DFMG bereitgestellt
werden.
Bei größeren Entfernungen zwischen A-und B-Stelle ist auch der Einsatz von
Antennen mit Durchmessern von 0,9m bzw. 1,2m möglich.

2.4.1 0,3m Antenne Single (VHLP) / Dual (VHLPX)

Gewicht: 7,0 kg (netto)


Single (VHLP) Dual (VHLPX)

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 20 von 48
2.4.2 0,6m Antenne Single (VHLP) / Dual (VHLPX)

Gewicht Single (VHLP): 12,7 – 18,0kg (je nach Frequenzband)


Dual (VHLPX): 17,4 – 20,0kg (je nach Frequenzband)

Single (VHLP) Dual (VHLPX)

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 21 von 48
2.4.3 1,0m Antenne Single (VHLP) / Dual (VHLPX)

Gewicht: 20 – 25kg (je nach Frequenzband)

Single (VHLP) Dual (VHLPX)

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 22 von 48
2.4.4 1,2m Antenne Single (VHLP) / Dual (VHLPX)

Gewicht: 54 – 63kg (je nach Frequenzband)

Single (VHLP) Dual (VHLPX)

Achtung: Befestigungspunkt für den


Sidestripe sicherstellen!

Hinweis: Bei 1,8m-Antennen werden


zwei Sidestripes verwendet.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 23 von 48
2.4.5 Übersicht Windlasten aller Antennentypen

2.4.6 Auslenkung der Antennen

Für die Auslenkung der Antennen gelten in Abhängigkeit der Durchmesser folgende
Werte:

Ø ≤ 0,3 m: ± 1,25°
Ø = 0,6 m: ± 0,80° Werte sind stark frequenzabhängig!
Ø > 0,6 m: ± 0,50°

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 24 von 48
2.5 Hohlleiter

Kann die Outdoor Unit nicht direkt an der Antenne montiert werden (Erreichbarkeit,
Statik, etc.), wird diese mittels Hohlleiter mit der Antenne verbunden. Die Größe und
die Kabeldämpfung des Hohlleiters sind abhängig vom verwendeten Frequenzband.

2.5.1 Kabeltypen (4 Beispiele)


2.5.1.1 Frequenzband 7,5 GHz

Kabeltyp RFS E78

Kabeldämpfung: ca. 6dB/100m

2.5.1.2 Frequenzband 15 GHz

Kabeltyp RFS E150

Kabeldämpfung: ca. 14dB/100m

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 25 von 48
2.5.1.3 Frequenzband 18,7 GHz

Kabeltyp RFS E185

Kabeldämpfung: ca. 20dB/100m

2.5.1.4 Frequenzband 38 GHz

Kabeltyp RFS E380

Kabeldämpfung: ca. 60dB/100m

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 26 von 48
2.5.2 Besonderheiten bei Hohlleitereinsatz

1. Es werden Hohlleiter nur bis zu einer maximalen Länge von 10m aufgebaut!

2. An (schlecht zugänglichen) Standorten, an denen Hohlleiter mit einer Länge von


mehr als 10m erforderlich wären, wird man die ODU näher an der Antenne aufbauen.
Dies bedeutet, dass man im Service-Fall für den Austausch der ODU einen Hubsteiger
benötigt. Um die Anforderungen an die Reparaturzeit (MTTR) zu entspannen, wird an
solchen Standorten die Richtfunkstrecke mit 1+1 Redundanz aufgebaut.
- Eine Antenne
- Eine IDU mit 2 MMU2-H-1-Karten
- 2 ODU
- 2 ZF-Kabel IDU-ODU

2.5.3 Belüftung des Hohlleiters


Es werden keine Hohlleiterlüfter geplant bzw. installiert. In kritischen Fällen wird
grundsätzlich die 1+1 Redundanz-Variante aufgebaut!

3 Infrastrukturvorgaben Aufbauort IDU


Ab 01.01.2013 stellt die DFMG für jede Richtfunk-Erstinstallation (BB oder E1) an
Indoor- und Outdoorstandorten den Einbauplatz der IDU, die -48V SV-Anlage sowie
einen EVT zur Verfügung.

3.1 Indoor

Es gibt 2 Varianten zum Aufbau der Richtfunk-IDU.

 Installation im 19“ Indoor-Gestell (800mm bzw. 1000mm)


 Installation im Infrarack DFMG (1800mm Standardhöhe)

An Standorten, an denen o.g. Varianten nicht vorhanden sind (Nokia-Systemtechnik,


kein BB), wird (wenn keine -48V DC-Anlage am Standort ist) durch DFMG ein Infra-
Rack bereitgestellt bzw. muß (bei vorhandener Unterbau-SV) ein 19“ Indoor Gestell
1000mm aufgebaut werden.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 27 von 48
3.1.1 Aufbauort
3.1.1.1 19“ Gestell Indoor (Mögliche Varianten/Rack Layouts)

Aufgrund der Vielzahl der möglichen Aufbauvarianten für UMTS und/oder LTE in
Indoor Racks von Rittal btw. Eltek Valere ist es nicht möglich, jede Variante detailliert
zu beschreiben.
Im Regelfall steht sowohl an A- als auch an B-Stellen der Platz für den Einbau der IDU
zur Verfügung.
Die IDU950 ist an A-Stellen in die HE 3-4 bzw. an B-Stellen in die HE 5-6 (vorbehaltlich
bestehender Planungen) einzubauen.
Sollte im Indoor Rack an der B-Stelle ein Flexi-Modul mehr als in der Abbildung
eingebaut sein, ist für das Richtfunk Equipment (inkl. ggf EVT) ein separates Indoor-
Rack einzuplanen.

20 HF-Jumper 20 HF-Jumper
19 19
18 NSN Flexi 18 NSN OVP
17 17
16 16
15 NSN Flexi 15 NSN Flexi
14 14
13 13
12 NSN Flexi 12 NSN Flexi
11 11
10 10 FO Patch Panel (RRH)
9 NSN Flexi 9
8 8
7 7 EVT E/// optional
6 6
RTN950
5 EVT E/// optional 5
4 4 Ethernet NT
RTN950
3 3 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel)
2 2
AC-DC Verteilung AC-DC Verteilung
1 1

A-Stelle B-Stelle

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 28 von 48
3.1.1.2 DFMG Infra Rack

Ab Januar 2013 wird die DFMG zur Unterbringung am Funkstandort vermehrt ein Infra
Rack von Eltek bzw. Delta einsetzen. Wird dieses am Standort geplant bzw. ist dieses
aufgebaut, ist die RTN 950 in HE21-22 zu installieren.

Infra Rack Delta (Bsp. 1800mm) Infra Rack Eltek (Bsp. 1800mm)

39
38 AC distribution
36 37
35 AC Distribution 36 DCDU Huawei (optional)
34 35
33 DCDU Huawei (optional) 34 TD Option
32 TD Option 33
für zukünftige Erweiterungen des
31 für zukünftige Erweiterungen des 32
30 Infra-Equipments (z.B. Richtfunk, 31 Infra-Equipments (z.B. Richtfunk,
29 Ethernet-NT, EVT, E1-NT usw.) 30 Ethernet-NT, EVT, E1-NT usw.)
28 29
EVT 28
27 EVT
27
26 26
25 25
TD option wie HE 29-35 TD option wie HE 29-35
24 24
23 23
22 22
RTN950 RTN950
21 21
20 20
E1 NT E1 NT
19 19
18 Ethernet NT 18 Ethernet NT
17 Horizontales Kabelmanagement 17 Horizontales Kabelmanagement
16 FO Patch Panel (RRH) 16 FO Patch Panel (RRH)
15 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel) 15 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel)
14 DFMG Option 14
13 13 DFMG Option
DC Distribution 12
12
11 11
PSU PSU
10 10
9 9
Battery Connection DC Distribution
8 8
7 7 Battery Connection
6 6
5 5
4 Battery Space 4
Battery Space
3 3
2 2
1 1

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 29 von 48
3.1.1.3 Richtfunksammler Indoor

Wird an Indoor-Standorten mehr als eine IDU950 aufgebaut, ist grundsätzlich durch
die DFMG ein zusätzliches 3rd Party Indoor Rack (1000mm) bereitzustellen.
Die Bestückung des Racks mit der Richtfunk IDU erfolgt von oben nach unten (HE 18-
19, HE 16-17 usw.)
Achtung: Pro zusätzlicher IDU950 ist auch die Bereitstellung einer weiteren
Glasfaserstrecke incl. zusätzlichem Ethernet-NT notwendig. Die zusätzlichen Ethernet-
NT (`s) werden ebenfalls in dem Rack ab HE 4 aufsteigend installiert (erstes NT HE 4,
zweites NT HE 5 usw.). s. Abb.1
Alternativ kann auch der Aufbau einer RTN 980 in Betracht kommen. Hier ist dann wie
in Abb. 2 beschrieben vorzugehen.

20 20
19 19 2 HE free (heat dissipation)
RTN950
18 18
17 17
RTN950
16 16 RTN980
15 15
RTN950
14 14
13 13
12 12
11 11
10 10
9 9
8 8
7 EVT E/// optional 7 EVT E/// optional
6 Ethernet NT 6 Ethernet NT
5 Ethernet NT 5 Ethernet NT
4 Ethernet NT 4 Ethernet NT
3 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel) 3 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel)
2 2
AC-DC Verteilung AC-DC Verteilung
1 1

B-Stelle für RiFu-Sammler (Variante 1) B-Stelle für RiFu-Sammler (Variante 2)

Abb. 1 Abb. 2

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 30 von 48
Werden Standorte mit Infrarack als Richtfunksammler erweitert/neu beplant, ist die
IDU RTN 980 (alternativ zweite RTN 950) in den HE 21-25 (bei RTN 950 23-24) zu
installieren.
Der Einbau ggf. notwendiger zusätzlicher Ethernet-NT`s erfolgt in den HE 29-31.
s. Abb. 3 + 4

39
38 AC distribution
36 37
35 AC Distribution 36 DCDU Huawei (optional)
34 35
33 DCDU Huawei (optional) 34 TD Option
33
32 TD Option für zukünftige Erweiterungen des
32
31 für zukünftige Erweiterungen des
31 Infra-Equipments (z.B. Richtfunk,
30 Infra-Equipments (z.B. Richtfunk,
30 Ethernet-NT, EVT, E1-NT usw.)
29 Ethernet-NT, EVT, E1-NT usw.)
29
28
EVT 28
27 EVT
27
26 TD Option 26 TD Option
25 25
24 24
23 RTN980 23 RTN980
22 22
21 21
20
20 E1 NT
E1 NT 19
19
18 Ethernet NT
18 Ethernet NT
17 Horizontales Kabelmanagement
17 Horizontales Kabelmanagement
FO Patch Panel (RRH) 16 FO Patch Panel (RRH)
16
15 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel) 15 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel)
14 DFMG Option 14
13 DFMG Option
13
DC Distribution 12
12
11 11
PSU PSU
10 10
9 9
Battery Connection DC Distribution
8 8
7 7 Battery Connection
6 6
5 5
4 Battery Space 4
Battery Space
3 3
2 2
1 1

Abb. 3 Infrarack Delta 1800mm Abb. 4 Infrarack Eltek 1800mm

An Richtfunksammlern ist unbedingt sicherzustellen, dass die Ethernet-NT`s mit -48V


betrieben werden, da an diesen Standorten (>5 Links) eine Batteriereserve für 30min
sowohl für das Richtfunk-Equipment als auch für die Ethernet-NT`s bereitgestellt wird
(s. auch 3.1.2).
Der Anschluss an die Stromversorgung ist in Abschnitt 3.1.2 beschrieben.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 31 von 48
3.1.2 Stromversorgung

Die Richtfunk IDU werden grundsätzlich mit -48 V DC versorgt. Diese Versorgung
übernimmt die SV-Anlage der DFMG. Falls keine SV-Anlage der DFMG vorhanden
sein sollte, wird diese durch die DFMG nachgerüstet. Wenn eine alte 60V-SV Anlage
der DFMG vorhanden ist, wird zusätzlich eine 48V Unterbau SV bereitgestellt.
An Knotenpunkten (>5 Hop`s bzw. >1 IDU950) ist eine Batteriereserve vorzusehen. Hier
ist sicherzustellen, dass auch das bzw. die Ethernet-NT`s mit -48V betrieben werden.
Das Battery Backup für das Richtfunk-Equipment und die Ethernet-NT`s ist für 30min zu
planen.

Im Infra Rack der DFMG befindet sich in den HE 8-9 (Eltek) bzw. 12-13 (Delta) die DC-
Distribution. Die für den Anschluss einer RTN 950 zu nutzende 15A- (Infra-Rack Eltek)
bzw. 16A- (Infra Rack Delta) Sicherung befindet sich an der dritten Positionen von
rechts (vierte von rechts Reserve 15/16A).

Die für den Anschluss einer RTN 980 zu nutzende 30A-Sicherung befindet sich an
zweiten Positionen von rechts (ganz rechts Reserve 30A). (s.Abbildungen)

Anschlussbedingungen

IDU950
Absicherung: 16A
Leistungsaufnahme: 370W
Kabelquerschnitt: 6mm²

IDU980
Absicherung: 30A*
Leistungsaufnahme: ~1100W
Kabelquerschnitt: 6mm²

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 32 von 48
An Standorten, an denen eine Unterbau-SV und ein leeres Indoorrack (kein
Infrarack) aufgebaut sind, werden die Geräteanschlussdosen künftig durch eine
neue AC/DC-Verteilung ersetzt. Hier ist der Anschluss der IDU 950/980 wie folgt
vorzunehmen:

RTN 950 (1): X71 (15A)


RTN 950 (2): X72 (15A)
RTN 980: X73 (30A)

*DFMG sichert zu, dass die -48V am Standort nicht unterschritten werden

3.1.3 Kabelführung

Die Kabelwege für Strom-, ZF- und ggf. HF-Kabel (Hohlleiter) werden durch die DFMG
bereitgestellt.
Bei geschlossenen Kabelwegen (z.B. Kabelkanal mit Deckel) ist das Öffnen und
Verschließen Aufgabe des Rifu Suppliers. Dies betrifft auch verschlossene
Wanddurchführungen (Roxtec, Brandschutzdurchführungen etc.)

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 33 von 48
3.2 Outdoor

3.2.1 Aufbauort

Ab Januar 2013 wird für die Erstinstallation von Richtfunk an OD Standorten durch die
DFMG grundsätzlich ein Infra Cabinet aufgestellt (sofern nicht schon durch eine NBM
am Standort vorhanden!). Dies gilt für die A- und B-Stelle. Die Infraracks beinhalten
eine -48V SV-Anlage sowie eine DC Distribution, an der die IDU direkt angeschlossen
werden kann. Es ist keine separate Huawei PSU erforderlich!

Die Installation der IDU im Infra Cabinet erfolgt:


 Bei Delta in den HE 16 + 17 / CCP (s. 2.3) in HE 18
 Bei Eltek in den HE 13 + 14 / CCP (s. 2.3) in HE 15
Diese HE sind grundsätzlich für Richtfunk reserviert. (s. Grafik).

19
18
17
TD Option *
20
19
TD Option * 16
18 CCP (RG8-Kabelerdung) 15 CCP (RG8-Kabelerdung)
17 14
RTN950 RTN950
16 13
15 12
E1 NT E1 NT
14 11
13 Ethernet NT 10 Ethernet NT
12 FO Patch Panel (RRH) 9 FO Patch Panel (RRH)
11 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel) 8 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel)
10 7
DC Distribution PSU
9 6
8 5
PSU DC Distribution
7 4
6 Dokumentenablage 3
5 2 Battery Connection
Battery Connection
4 1
3
2 AC-Dsitribution AC-Distribution
1

OD-Infrarack Delta OD-Infrarack Eltek

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 34 von 48
3.2.1.1 Richtfunksammler Outdoor

Wird ein Outdoorstandort als Richtfunksammler erweitert bzw. neu beplant, stellt die
DFMG in diesen Fällen ein separates Infrarack zur Verfügung. Dieses bietet dann
ebenfalls den Einbauplatz für weitere zusätzliche Ethernet-NT`s.
Bei Richtfunksammlern können x RTN 950 bzw.eine RTN980 zum Einsatz kommen, die
mit Sicherheitsplatz 7 HE belegt. Die Installation in die Infraracks ist wie folgt
vorzunehmen:

19
18
TD Option *
20 CCP (RG8-Kabelerdung) 17 CCP (RG8-Kabelerdung)
19 Freiraum 16 Freiraum
18 15
17 14
16 RTN980 13 RTN980
15 12
14 11
13 Ethernet NT 10 Ethernet NT
12 Ethernet NT 9 Ethernet NT
11 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel) 8 Splice Box (Eingehende LWL-Kabel)
10 7
DC Distribution PSU
9 6
8 5
PSU DC Distribution
7 4
6 Dokumentenablage 3
5 2 Battery Connection
Battery Connection
4 1
3
2 AC-Distribution AC-Distribution
1

OD-Infrarack Delta OD-Infrarack Eltek

Infrarack Delta Infrarack Eltek


RTN 980: in HE 14-18 RTN 980: in HE 11-15
RTN 950: erste in HE 14-15, RTN 950: erste in HE 11-12,
zweite in HE 16-17 zweite in HE 13-14
CCP: HE 20 CCP: HE 17

Das Thema Batteriereserve am OD-Standort ist noch nicht final technisch gelöst.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 35 von 48
3.2.2 Stromversorgung

Im Infra Rack der DFMG befindet sich in den HE 9-10 (Delta) bzw. HE 4-5 (Eltek) die
DC-Distribution. Die für den Anschluss einer RTN 950 zu nutzende 15A- (Infra-Rack
Eltek) bzw. 16A- (Infra Rack Delta) Sicherung befindet sich an den in unten
angefügten Bildern beschriebenen Positionen (dritte von rechts, vierte von rechts
Reserve 15/16A).

Bei Einsatz einer RTN 980 ist die in der unteren Abbildug gezeigte 30A-Sicherung
(zweite von rechts, erste rechts Reserve 30A) zu nutzen.

Anschluss an DCDU 30A-Sicherung (zweite von rechts)

3.2.3 Kabelführung

Die Kabelwege für Strom-, ZF- und ggf. HF-Kabel (Hohlleiter) werden durch die DFMG
bereitgestellt.
Bei geschlossenen Kabelwegen (z.B. Kabelkanal mit Deckel) ist das Öffnen und
Verschließen Aufgabe des Rifu Suppliers. Dies betrifft auch verschlossene
Wanddurchführungen (Roxtec, Brandschutzdurchführungen etc.)

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 36 von 48
3.3 Beschriftung der Verkabelung
A-Stelle mit NodeB

B-Stelle mit NodeB und Ethernet NT

Bei 1+1 Montage werden die Label der RG8-Kabel ergänzt um „main“ und „spare“.
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 37 von 48
Bei Erweiterungen bestehender Links (z.B. über X-Pol) ist das erste Label zu wechseln
und mit -01 zu erweitern, die Erweiterung mit der gleichen Linkbezeichnung erhält
den Zusatz -02.

3.4 Upgrade IDU910 auf IDU950

Bei Notwendigkeit eines Upgrades von einer IDU910 auf eine IDU950 an einem B-
Standort sind die in den Kapiteln 3.1.1, 3.1.2, 3.2.1 und 3.2.2 beschriebenen
Rahmenbedingungen einzuhalten.
Die DFMG stellt an diesen Standorten die notwendigen Anpassungen der
Stromversorgung sicher (Sicherung und ggf. Leitungsquerschnitt).
Für den Tausch der Baugruppe an sich ist durch HUAWEI eine Abschaltgenehmigung
der betroffenen Netzelemente beim regionalen Auftragsplatz einzuholen.
Das Formblatt für die Beantragung der Abschaltgenehmigung wird HUAWEI separat
zur Verfügung gestellt.
Die Information über die Notwendigkeit der Außerbetriebnahme eines
Netzelementes informiert FAND/WA parallel zur PO die Firma Huawei.

3.5 Signalisierung / Externe Alarme

Im Regelfall erfolgt die Signalisierung der externen Alarme (Türkontakt,


Übertemperatur, Rauchmelder etc.) über die E1- bzw. BB-Anbindung der am
Standort vorhandenen Systemtechnik.
Die Ausnahme bilden Standorte, an denen ausschließlich Richtfunk ohne Funktechnik
der TDG (nur an Gegenstellen) betrieben wird.

Die DFMG stellt an diesen Standorten einen EVT zur Verfügung, der sich in
unmittelbarer Nähe des Racks befinden muss (max. 2m Abstand) und nach EVT-
Belegungskonzept mit den externen Alarmen beschaltet wird.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 38 von 48
Innerhalb des Huawei-Equipments schließt ein AUX-Board die Alarme am RTN ab.
Diese Baugruppe gehört nicht zur Standardkonfiguration und muss im Bedarfsfall
gesondert bestellt werden!

1 AUX-Board kann 4 Alarme übertragen, bis zu 4 Boards können in der RTN 950
installiert werden.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 39 von 48
4 Infrastrukturvorgaben Aufbau ODU
Bei integrierter Montage der ODU an der Antenne ist sicherzustellen, dass die ODU
von der Leiter aus erreichbar ist. Kann das nicht sichergestellt werden, ist die ODU
abgesetzt zu installieren.

Wichtig: Ab einer Funkfeldlänge >13km ist in jedem Fall der Freiraum für eine 1+1
(bzw. 2x 1+0) Installation einzuplanen (s. 4.1.2 und 4.2.2).

4.1 Integrierte Montage


4.1.1 1 ODU

4.1.2 2 ODU (1+1 bzw. Gleichkanalbetrieb mit XPIC)

Bsp. RTN 600 ODU

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 40 von 48
4.1.3 Hybrid Coupler

Bei integrierter 1+1 Montage (gilt auch bei Gleichkanalbetrieb in integrierter


Bauweise) wird für die Zusammenschaltung der ODU`s sowohl bei XMC als auch bei
RTN 600 ein Hybrid-Koppler mit Waveguide Interface verwendet. Diese haben
folgende Abmaße:

RTN 600 (HP-ODU)

Bei zwei aufmontierten ODU`s RTN 600 ergibt sich eine Gesamtbreite von ca. 300mm.
Gesamtgewicht: ca. 15 kg + Antenne (typabhängig)

XMC

Bei zwei aufmontierten ODU`s XMC ergibt sich eine Gesamtbreite von ca. 250mm.
Gesamtgewicht: ca. 14 kg + Antenne (typabhängig)

WICHTIG: Bei integrierter 1+1 Montage sind in jedem Fall hinter der Antenne je
500mm Freiraum (Abstand Rohr / Wand bzw. im Schwenkbereich) in Breite und Tiefe
einzuplanen!
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 41 von 48
4.2 Abgesetzte Montage
4.2.1 1 ODU

Bsp. RTN 600 Bsp. RTN XMC

4.2.2 2 ODU 1+1


Platz zur Befestigung einer zweiten ODU muss vorhanden sein. Ein Hohlleiter für beide
ODU`s.

4.2.3 2 ODU Gleichkanalbetrieb mit XPIC


Platz zur Befestigung einer zweiten ODU muss vorhanden sein. Unterschied zu 4.2.2 ist
Notwendigkeit eines zweiten Hohlleiters (von jeder ODU zur Antenne)

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 42 von 48
5 Anbindung
5.1 Ethernet Verbindung B-Standort  Ethernet-NT*

Die Verbindung vom Ethernet-NT zur Richtfunk-Unit wird durch Firma Huawei bereit-
und hergestellt. Beim 2-Port NT wird Port 2 benutzt, am 4-Port NT (ab Q2/2012 im
Einsatz) ist Port 4 für Richtfunk zu verwenden. Die Kabellänge (max. 50m) wird auf der
BTB ermittelt und festgelegt.
Hierzu wird ein Kabel mit folgenden Steckverbindern benötigt:
Elektrisches Ethernet-Kabel* für eine 1000 BaseT Schnittstelle mit RJ45 Steckern. (*bei
Outdoor Kabeltyp s. Kapitel 4.2

4-Port NT 4-Port NT
Migration Neu
2-Port NT 2-Port => 4Port
Kunden-
schnittstelle 1 3 3G 3 3G 3 3G
Kunden-
schnittstelle 2 2 Rifu 4 Rifu 4 Rifu
LTE Umschaltung und 5 LTE 1 5 LTE 1
Umkonfiguration
der eNodeB 6 LTE 2 6 LTE 2
erforderlich
2G 2G

Für den Fall, daß 3G und/oder 4G Systemtechnik am Standort von der Umschaltung
betroffen ist, veranlasst Huawei zusätzlich einen Funktionstest der Verbindung
zwischen der IDU und der Systemtechnik über das BB-OMC in Nürnberg

Rufnr.: 0911/9669-315,
erreichbar Mo.- Fr. von 08:00 – 18:00 Uhr
.
Das Ergebnis

 Test OK
 Test NOK
 OMC nicht erreichbar

wird durch Huawei im Abnahmeprotokoll an DT-Technik übermittelt.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 43 von 48
5.1.1 Anschluss 2 Port NT

Port 2

5.1.2 Anschluss 4 Port NT

Port 4

WICHTIGER HINWEIS!!
Ausnahme(n):
Wenn am 4-Port NT Port 4 mit einer MSRBS beschaltet ist, wird der Richtfunk auf Port 5
gelegt (Abb. 1). In diesem Fall beginnt der CTag mit „2“ statt mit „1“ (Beispiel 299 statt
199).
Ist Port 5 ebenfalls mit einer MSRBS beschaltet, wird der Richtfunk auf Port 6 gelegt
(Abb. 2). Der CTag beginnt in diesem Fall mit „3“. (399)
Diese Information zum CTag mit den Konfigurationsdaten geliefert.

3 3G 3 3G

4 MSRBS 4 MSRBS

5 RiFu 5 MSRBS 2

6 6
LTE 2 2G RiFu
Abb. 1 Abb. 2

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 44 von 48
5.2 Ethernet-Verbindung A-Standort  Systemtechnik*

Folgendes Kabel wird für die Verbindung RiFu-Equipment  Sytemtechnik benötigt:


Elektrisches Ethernet-Kabel* für eine 1000 BaseT Schnittstelle mit RJ45 Steckern mit
IP55 Standard an der Systemtechnikseite.

* Bei Outdoor wird folgender Kabeltyp verwendet:

Zusatz: Bei Verbindung der IDU mit der NSN-Systemtechnik an OD-Standorten mit
separatem Gehäuse ist das vorkonfektionierte Kabel von NSN zu nutzen. Sollte dieses
zu kurz sein, ist Huawei für die Verlängerung verantwortlich. Die Verbindung wird
über einen RJ45 Buchse-Buchse Adapter im IP55 Cabinet realisiert.
Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei
Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 45 von 48
5.2.1 Neubaustandorte NSN (UMTS+LTE) und Huawei (LTE)

Die Verbindung von der Richtfunk-Unit zur Systemtechnik wird durch den
Systemtechniklieferanten bereit- und hergestellt. An MBL-Standorten kann das
Standardkabel (4m)* genutzt werden.
Bei Kabelwegen >4m* ist durch Huawei die entsprechende Verlängerung
sicherzustellen.

5.2.2 Bestandsstandorte (Aufrüstung Best Broadband)

An Standorten, an denen die Systemtechnik vor dem RiFu-Equipment schon


aufgebaut ist, wird das LAN-Kabel durch den Systemtechniklieferanten bereitgestellt.
Bei Kabelwegen >4m ist durch Huawei die entsprechende Verlängerung
sicherzustellen.
Die Verbindung zwischen Systemtechnik und RiFu-Equipment stellt Huawei her.

5.2.3 Ausnahme

Ein co-lokierter UMTS/LTE Standort wird zusätzlich zu einer Richtfunk-Gegenstelle:

Im Regelfall ist an co-locierten UMTS/LTE Standorten der Ethernet Port 1 mit der UMTS-
Technik und der Ethernet Port 2 mit der LTE-Technik verbunden. Bei zusätzlicher
Nutzung des Standortes als Richtfunk-Gegenstelle muss die Ethernetverbindung
zwischen Ethernet NT Port 2 und der LTE-Technik unterbrochen werden. Hierfür ist das
Einholen einer Abschaltgenehmigung erforderlich! Anschließend wird der Ethernet
Port 2 des NT mit dem Ethernet Port 1 der Richtfunk-IDU verbunden. Das Signal wird
über Port 2 der Richtfunk IDU auf das LTE-Equipment geschaltet. Für die Herstellung
der entsprechenden Verbindung ist derjenige (NSN bzw. HUAWEI) verantwortlich,
dessen Dienst zuletzt am Standort installiert wird.

Für die Fälle 5.2.2 und 5.2.3 (es ist bereits 3G und/oder 4G Systemtechnik am
Standort) veranlasst Huawei zusätzlich einen Funktionstest der
Verbindung/Verlängerung zwischen der IDU und der Systemtechnik über das BB-
OMC in Nürnberg

Rufnr.: 0911/9669-315,
erreichbar Mo.- Fr. von 08:00 – 18:00 Uhr
.
Das Ergebnis

 Test OK
 Test NOK
 OMC nicht erreichbar

wird durch Huawei im Abnahmeprotokoll an DT-Technik übermittelt.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 46 von 48
5.3 Übertragung einer E1 über RiFu

Bei Richtfunk Neubaumaßnahmen für die E1-Übertragung wird an der A- und B-Stelle
(Netzeinstieg) ein EVT benötigt.* Dieser kann entweder an der Wand bzw. im Rack
installiert sein. Hier werden je 4x E1 aufgelegt. Sind am Standort durch die
Neuinstallation eines Infraracks EVT`s sowohl in Wand- als auch Rackmontage
vorhanden, ist in diesem Fall der EVT im Infrarack zu nutzen!

*Bei Mehrfachhops wird der EVT am Netzeinstieg (B-Stelle) und an der A-Stelle
benötigt. Am Hop-Standort wird kein EVT benötigt.

Die DFMG ist zuständig für:

 die Bereitstellung der Stromversorgung/Aufbauplatz des NT (B-Stelle)


 die Bereitstellung und Installation eines EVT an der A- Stelle mit mind. einer
freien LSA plus Leiste für RiFu, anderenfalls ist ein zusätzlicher EVT zu installieren
 die Bereitstellung und Installation eines EVT an der B-Stelle (Netzeinstieg) mit
mind. drei freien LSA plus Leisten für RiFu*, anderenfalls ist ein zusätzlicher EVT
zu installieren

* gilt für alle neuen Standorte mit Planungsbeginn 02/2014

HUAWEI ist verantwortlich für die Verbindungen:

 Von der Richtfunk-IDU zum EVT an der B-Stelle (Anea  offen  Auflegen an EVT)
 Von der Richtfunk-IDU zum EVT an der A-Stelle (Anea  offen  Auflegen an EVT)

Anea-Stecker

Die Verbindung der E1 vom EVT zur Systemtechnik wird durch den 2G Supplier
(Alcatel, Huawei, Ericsson) sichergestellt
EVT (offen) zur BTS (RJ45)

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 47 von 48
An den Standorten, an denen bestehender Breitbandrichtfunk um E1-Übertragung
erweitert wird, ist durch Huawei sowohl an der A-Stelle als auch an der B-Stelle ein
EVT mit mindestens drei LSA plus Streifen 2x10 zu installieren. An Indoor- und Outdoor
Standorten ist der EVT als 19“ Einsatz in den vorhandenen Rittal-, Delta- bzw. Eltek-
Cabinets vorzusehen (s.Abbildungen).
Sollte am Standort kein Einbauplatz für die Installation des EVT im Rack vorhanden
sein, ist eine standortspezifische Sonderlösung abzustimmen.
Für die Verbindung IDU (Anea)  EVT (offen) ist die max. Kabellänge von 5m
einzuplanen.

19“ EVT-Einsatz im 3rd Party Cabinet Eltek, Rittal*

*In den Cabinets der neueren Generation sind die LSA plus Streifen bereits integriert.

Bsp. EVT von Huawei (Bestückung mit 3 LSAplus Leisten) oder vergleichbar

Schlussbemerkung
Von den in der Deployment-Leitlinie beschriebenen Fällen kann es im Einzelfall
Abweichungen geben. Diese müssen dann spezifisch mit den zentralen
Fachabteilungen der DT-Technik / DFMG bzw. dem regionalen Deployment zeitnah
geklärt und zu einer einvernehmlichen Lösung geführt werden.

Projektierungsvorgabe Deployment Richtfunk Huawei


Version 2.0 Stand: 13.01.2014
Matthias Bartz, PMS
S. 48 von 48