Sie sind auf Seite 1von 17

Synthesizer

Synthesizer Guide 2009/10

1
Guide 2009/10
w w w. h i e b e r- l i n d b e r g . d e
s t u d i o @ h i e b e r- l i n d b e r g . d e

Sonnenstraße 15 Tel: 0049/(0)89/55146-116


D-80331 München www.hieber-lindberg.de
www.hieber-lindberg.de
Index Vorwort

Liebe Synthesizer-Freunde!
2 Dark Energy 3
Analoger Synthesizer S. 4 Der Trend zum kreativen Sound-Design hat in den letzten Jahren
einen beachtlichen Vintage-Boom ausgelöst und gleichzeitig eine
MFB 522 Vielzahl neuer, innovativer Synthesizer bzw. Klangmodule hervorge-
Drumcomputer S. 10 bracht. Um einen Überblick zu den aktuell interessantesten Produk-
ten geben zu können, haben wir für Euch diesen Synthesizer-Guide
Surfin Kangaroo Studio erstellt. Gleichzeitig wird unsere einzigartige Vintage-Ausstellung
MIDI & CV Step Sequencer S. 12 im Shop eröffnet, die allen Synthesizer-Enthusiasten Zugang zu
seltenen „Klassikern“ der analogen und digitalen Klangerzeugung
Waldorf Blofeld ermöglichen soll. So erfolgt ein Brückenschlag zwischen Tradition
Wavetable Synthesizer S. 14 und Gegenwart, bietet die Ausstellung doch die einmalige Gelegen-
heit, Synthesizer-Meilensteine wie etwa ARP-2600 und MacBeth
Hieber-Lindberg M5 oder Minimoog und Moog Voyager Seite an Seite zu testen.
Vintage Ausstellung S. 15
Für Fragen rund um analoge, virtuell-analoge oder digitale Synthe-
Hieber-Lindberg sizer steht euch unser Team jederzeit gerne zur Verfügung. In die-
Synthesizer Preisliste S. 16 sem Sinne: Viel Spaß mit dem Hieber-Lindberg Synthesizer Guide!

GRP A8 Euer
Studio-Synthesizer S. 20 Martin Machwitz

Vintage Synthesizer Ecke


Monophone Instrumente S. 28

Vintage Synthesizer Ecke


Polyphone Instrumente S. 30

Hieber-Lindberg Synthesizer Guide, Ausgabe 2009/10

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich: Peter Knoll, Martin Machwitz


Grafische Gestaltung: Theo Bloderer, Yvonne Richter
Alle Fotos: © Theo Bloderer, außer Abbildung Surfin
Step Sequencer (© Wolfgang Michalowicz)
Stefan Theo Martin
Herstellung: Druckerei Kaiser GmbH, München
Leberfinger Bloderer Machwitz
Copyright für alle Beiträge bei Musikhaus Hieber-Lindberg.

www.hieber-lindberg.de
Doepfer Dark Energy Doepfer Dark Energy

4
Das Ding aus einer dem Gehäuse verschraubt sind. dioumgebung. Hierfür stehen
5
Anders als bei Doepfers Modu- zum Einen die Midi-DIN-Buchse
anderen Welt larsystemen werden hier Knöp- als auch USB (Mac/OSX/WinXP
fe im Vintage-Look verwendet oder Vista) zur Verfügung, eine
- sie vermitteln einen angeneh- zusätzliche Treibersoftware ist
men Widerstand beim Drehen. hier nicht erforderlich.
Der Abstand zwischen den Be-
dienelementen wurde vergrö- Zur Einbindung in die analo-
ßert. Wem diese immer noch ge Welt bietet der Dark Energy
zu eng aneinander liegen, muss sowohl CV für die Tonhöhen-
mit dünneren, handelsüblichen steuerung als auch Gate für das
Potikappen vorlieb nehmen. Triggern der Hüllkurve. Diese
Dank der weißen Beschriftun- Komponenten eignen sich na-
gen auf dem Bedienfeld ist ein türlich auch zur Steuerung ex-
Arbeiten in dunkler Umgebung, terner Analogsynthesizer ohne
wie etwa auf der Bühne, sehr Midischnittstelle und ersparen
gut möglich. somit die (hohen) Kosten für
ein externes MIDI-to-CV/Gate
Die Vielzahl der vorhandenen Interface. Zusätzliche Steuer-
Schnittstellen bietet eine opti- spannungen, die über empfan-
male Anbindung an jede Stu- gene Midi-Velocity und Cont-

Die unerschöpfliche Klangsch- Roland SH-101). Das Instrument


miede am Ende des Universums ist ein auf Grund seines charak-
hat uns einen neuen vollanalo- tervollen Klanges und seiner
gen und monophonen Synthe- zahlreichen Anbindungen an die
sizer spendiert, den Doepfer digitale und analoge Umgebung
„Dark Energy“. schon jetzt ein Unikat.

Wer glaubt, der Markt an mo- Aufbau


nophonen Synthesizern sei ge- Weg vom typischen Doepfer-
sättigt, hat sich getäuscht. Der Hellgrau, ist der Dark Energy in
Dark Energy ist weder die Fort- einem stabilen, schwarzen Me-
setzung des erfolgreichen MS- tallgehäuse mit Holzseitenteilen
404 aus eigenem Hause, noch untergebracht. Hinzu kommen
ein Klone altbekannter Mono- hochwertige Potentiometer mit
klassiker (wie Korg MS-10 oder Metallachsen, die einzeln mit Abb: Angesichts seiner Größe besitzt der Dark Energy vorbildliche Anschlussmöglichkeiten

www.hieber-lindberg.de
Doepfer Dark Energy Doepfer Dark Energy

roller-Daten generiert werden, System abgeleitet) und einem


6 können an der Geräterückseite extrem schnellen Hüllkurvenge- 7
über die CV-Ausgängen abge- nerator, wodurch sich auch die
griffen und mit Hilfe von Patch- knackigsten Bässe und Drums
kabeln an den Moduleingängen generieren lassen.
der Frontseite verbunden wer-
den, oder lassen sich zur Steu- VCO
erung externer Modularsysteme Für das klanglich kräftige Fun-
verwenden. CV4 kann übrigens dament sorgt ein dreieckbasier-
wahlweise auch als Audioaus- ter Oszillator mit den Grundwel-
gang genutzt werden. lenformen Dreieck, Sägezahn,
und Rechteck mit variabler
Zu guter Letzt gehört ein einfa- Pulsbreite, einem Frequenz-
cher Arpeggiator zur Standard- gang von 10Hz-12kHz, womit
austattung des Dark Energy. er auch als LFO einsetzbar ist.
Die Voreinstellungen erfolgen Abb: Exponentielle (XFM) und lineare (LFM) Frequenzmodulation des Filters (Bildmitte)
über Programm Change Be- Neben dem Tuneregler kann
fehle eines angeschlossenen mit Hilfe des Bereichsschalters zern und Sequencern (1V/Okt.) lineare Frequenzmodulation.
Midicontrollers oder Softwa- die Oktavlage verändert wer- dient die Eingangsbuchse zur Bei ersterer stehen LFO2 und
re Sequencers und der Learn den. Die Pulsbreite des Recht- Steuerung der VCO-Frequenz. ADSR als Modulationsquelle zur
Funktion des Dark Energy, mit ecks kann entweder manuell Verfügung. Mit dem XFM-Regler
Hilfe dessen auch die Tonhö- über den PW-Regler oder über VCF stellt man die Modulationstiefe
he und CV Ausgangsdaten be- eine externe Modulationsquel- Das zentrale Klangformungsele- ein. Der Regler arbeitet expo-
stimmt werden. Schon hier wird le (LFO2/ADSR) verändert wer- ment, dem ein Audiosignal zuge- nentiell, womit sehr fein dosier-
klar, was für klangformende den, die Intensität erfolgt über führt werden kann, ist ein reso- te Einstellungen möglich sind.
Möglichkeiten in dieser kleinen den PWM-Regler. Für die Ton- nanzfähiges 24db Tiefpassfilter, Die zweite Modulationsquelle
Kiste stecken. höhenmodulation sorgt entwe- das kräftig zupackt. Selbst bei bedient sich der Dreieckwelle
der der Hüllkurvengenerator höheren Resonanzwerten bricht des Oszillators und moduliert
Module oder LFO1 - schwingt dieser im das Bass-Fundament nicht so- das Filter mit dem LFM-Regler
Die klangerzeugenden Module Audiobereich, sind auch noise- fort ein. Bei hoher Resonanz linear. Im Gegensatz zur expo-
des Dark Energy mit jeweils ei- artige Klänge möglich. kann das Filter auch als Sinus- nentiellen FM ermöglicht die
nem VCO, VCF und VCA, basie- Oszillator genutzt werden: Tonal lineare FM (bei bestimmten Fre-
ren auf dem bekannten Curtis Als weitere ergiebige Tonquelle ist es „spielbar“, wenn sich der quenzverhältnissen zwischen
Chip CEM 3394, wie er schon steht ein Audioeingang bereit. Keytracking-Schalter in der Po- Cutoff und VCO-Signal) tonal
bei Sequential Circuits Verwen- Der VCO kann zu diesem Zweck sition „full“ befindet. spielbare Klänge.
dung fand. Die Steuermodule beigemischt, bzw. ausgeschal-
bestehen aus zwei identischen tet werden. Im Verbund mit an- Weiteres Highlights des Dark Für Effektsounds ist die lineare
LFOs (eher dem Doepfer A-100 deren CV gesteuerten Synthesi- Energy sind exponentielle und FM-Modulation eine ergiebige

www.hieber-lindberg.de
Doepfer Dark Energy Doepfer Dark Energy

Quelle (und leider nur bei sehr den. Wird die VCA-A Eingangs- Percussion-Sounds hervorra- und etwas Filter-Resonanz be-
8 wenigen analogen Synthesizern buchse beschaltet, dient eine gend generieren, beständige wegende Tiefbässe. Wer es 9
anzutreffen). Über die VCF-F externe Steuerspannung (an- Lead-Sounds oder flächenarti- böser mag, erhöht einfach den
Eingangsbuchse kann das Filter stelle von ADSR oder LFO) als ge Klänge erzielt man über den Resonanzwert. Den Klang des
mit externer Steuerspannung Modulationsquelle. Geschwindigkeitsmodus long. 24dB Filters kann man getrost
oder einem Audiosignal modu- als dirty charakterisieren. Dank
liert werden. ADSR/LFO Beide LFOs sind identisch der sehr schnellen Hüllkur-
Eine weitere Besonderheit bei- aufgebaut und verfügen über ve sind knackige Bass Drums
VCA der Steuermodule (ADSR/LFO) die Wellenformen Dreieck und und perkussive Sounds kein
Für die dynamische Änderung des Dark Energy ist eine grobe Rechteck sowie über einen Problem für den Dark Energy.
der Lautstärke sorgt ein hoch- Wahlmöglichkeit bzw. Vorein- Frequenzregler. Der umfang- Kommen dann noch die vielsei-
wertiger VCA. Ein großes Man- stellung der Geschwindigkeit reiche Frequenzgang der LFOs tigen Modulations- und Patch-
ko vieler analogen Synthesizer (long-short-medium), wie sie ermöglicht eine Periodendauer möglichkeiten hinzu, sind dem
ist ein starkes Rauschen am auch in A-100 Modularsyste- von Minuten bis hinauf in den experimentierfreudigen Musiker
Audioausgang, das hier beim men für Hüllkurvengenerato- Audio-Bereich. Gerade im ho- keine (oder zumindest wenige)
Dark Energy sehr gering aus- ren und LFOs verwendet wird. hen Frequenzbereich lassen Grenzen mehr gesetzt.
fällt. Dem VCA stehen zwei Mo- Dies ermöglicht schon im Vor- sich interessante FM-Effekte
dulationsquellen zur Auswahl, feld, schnelle oder langsamere erzielen. Die Ausgangsbuchse Wegen seiner geringen Aus-
entweder LFO1 oder ADSR. Sie Klangverläufe zu bestimmen. des LFO1 kann für Modulatio- maße findet der Dark Energy
können in ihrer Intensität über Dank der sehr schnellen Hüll- nen auf einen externen Eingang sowohl im Studio als auch auf
den AM-Regler verändert wer- kurve lassen sich Drum- und adressiert werden. der Bühne einen festen Platz.
Er besticht durch seine flexible
Fazit Architektur: Die Einbindung in
Schon nach kurzer Einarbei- Rechner- oder Modularsysteme
tungszeit erweist sich der klas- ist ebenso wenig ein Problem
sisch aufgebaute Dark Energy, wie das „Stacken“ (Schichten,
als ergiebiger Klangerzeuger. Hintereinanderschalten) mehre-
man behält stets die Übersicht, rer Dark Energy für polyphones
die Module sind sinnvoll ange- Spiel.
ordnet und die hochwertige Ver-
arbeitung des „Dunklen“, lädt Schließlich aber besitzt der Dark
zum Schrauben ein. Die vorbild- Energy einen eigenen, charak-
liche Dokumentation ermöglicht tervollen Klang, der ihn schon
übrigens auch Einsteigern ein jetzt zu einem Klassiker macht.
schnelles Erlernen dieses Syn-
thesizers. Martin Machwitz

Trotz des nur einen VCOs erzielt


Abb: Externe Kontrolle von VCO Frequenz, PW, Filter Frequenz und VCA Gain man mit Pulsbreitenmodulation

www.hieber-lindberg.de
MFB-522 Drumcomputer MFB-522 Drumcomputer

Problem mehr darstellt. Damit bis hin zu kurz und prägnant


10 die Rhythmen einen natürli- editieren. Tom und Conga tei- 11
cheren „Groove“ bekommen, len sich wieder einen Kanal und
hat Herr Fricke drei verschie- können über drei Tonhöhen pro-
dene Shufflevariationen einge- grammiert werden, wobei sich
baut. Sie können leider nicht allerdings lang ausklingende
abgespeichert werden können Sounds gegenseitig abschnei-
und verfügen über keine visu- den. Die Cowbell lässt sich ver-
elle Kontrolle, welches Shuffle- stimmen und in der Abklingzeit
Drum- Muster gerade verwendet wird. regeln. Für die Claves ist nur die
computer Die Steps lassen sich übrigens Lautstärkeregelung vorgesehen.
auch akzentuieren, was sich pro Cymbal, Open- und Closed Hi-
Step immer auf alle Instrumen- Hat teilen sich zwar nicht die
MFB-522 te und dabei wahlweise lauter
oder leiser auswirkt.
Kanäle, sehr wohl allerdings die
Klangerzeugung - womit sich
das Tuning der Cymbal auf alle
Auspacken Anfassen Rumdrehen drei Instrumente auswirkt.
Sobald man den Drumcomputer Der eingebaute Sequenzer des Zum Editieren der Drumsounds
aus der Verpackung befreit hat, MFB-522 bietet 72 Speicher- stehen 25 Drehregler zur Ver- Beurteilen
erstrahlt einem ein weinrotes plätze für Patterns und 8 für fügung, welche konstruktions- Klar, der MFB 522 klingt irgend-
Bedienfeld mit 26 Drehreglern, fertig arrangierte Songs. Pro bedingt relativ nah beieinander wo ähnlich der TR-808, was
15 Tastern und einem Schalter Pattern lässt sich zusätzlich stehen und somit etwas heikel aber für das Argument eines
an, das in ein hosentaschenfä- noch ein Fill programmieren, zu bedienen sind. Mit der Bass- Klons meiner Meinung nach
higes Gehäuse eingefasst ist. welches abwechselnd mit dem drum lassen sich sowohl kna- nicht ausreicht. Wenn man ver-
Auf der Rückseite befinden sich Grundrhythmus gespielt wird, ckige, als auch tief und lang sucht die beiden zu vergleichen,
neben dem Anschluss für das wodurch man Sequenzen mit ausklingende Kicks erzielen. Die wird man auf sehr viele klangli-
Netzteil eine Midi-In-Buchse bis zu 32 Steps programmieren Snare bietet einerseits ein sehr che Unterschiede treffen. Man
(für externe Eingabe und Syn- kann. Natürlich lässt sich die schön betontes und durchset- sollte daher den 522 als klei-
chronisation), Stereo-Out sowie Stepanzahl pro Pattern auch auf zungsfähiges Timbre, anderer- nen, eigenständigen Drummie
Einzelausgänge für Bassdrum, weniger als 16 verkürzen. Die seits - ohne Noise - einen Klang, sehen, der durchaus seinen ei-
Snaredrum, Clap und Hi-Hat. Programmierung erfolgt über den man als High-Tom nutzen genen Charakter besitzt. Unter
Die Ausgänge sind Miniklinken, die 8 weißen Taster, mit welchen kann. Auf demselben Kanal liegt diesem Gesichtspunkt betrach-
weshalb man bei der Anschaf- 16 Steps pro Pattern eingege- auch noch das Rimshot (das ir- tet macht das Instrument or-
fung eines MFB gleich an Ad- ben werden können. Um an die gendwie an ein Metronom erin- dentlich Spaß und bringt auch
apterkabel denken sollte, sonst „geraden“ 1/16 Steps zu kom- nert, sich aber dennoch kreativ einiges an Druck in die Produk-
könnte es zu Hause zur Enttäu- men, muss man die Shifttaste einsetzen lässt). Die Claps las- tion.
schung kommen sobald man drücken, was nach kurzer Ein- sen sich über Decay, Filter und
Stefan Leberfinger
den MFB anschließen möchte. arbeitungszeit allerdings kein Attack von sehr lang rauschend

www.hieber-lindberg.de
Surfin Kangaroo Studio Step Sequencer Surfin Kangaroo Studio Step Sequencer

Surfin Tracks mit wiederum jeweils auch Synchron-Spur fungiert, Program Change, Mode, Delay,
12
Step 16 Step bestehen. So weit zu
seinem „Gedächtnis“. Der Se-
gefolgt von 8 Subtracks. Der
Polytrack hat maximal 4 Noten
Length, CV. Transponierungen
per Software oder per Keyboard
13

Sequencer quencer besitzt insgesamt per Step, so dass auch poly- sind natürlich ebenfalls möglich
phone (!) Sequencen möglich (pro Track und CV-Ausgang ge-
sind. Die Zuordnungen der CVs trennt bestimmbar). Manchmal
und Gates sind frei wählbar. Es ist es z.B. zwingend, eine Bass-
können z.B. alle CV-Ausgänge Sequence nicht zu transponie-
auf einen Track gelegt oder je- ren. Ferner lassen sich einzelne
dem Track eine eigene CV-Spur Tracks zusammenfassen und so
gewidmet werden. Die Gate- kann auch ein Track mit bis zu
Ausgänge lassen sich für jeden 128 Steps erzeugt werden.
Step separat programmieren.
Flexible Clock und USB
Optisch sehr markant sind die „Taktgeber“ können sein: In-
16 Drehschalter. Sie dienen terne Clock (1-250 BPM), ex-
dazu, eine Sequence während terner Trigger, Midi Clock oder
des Ablaufs individuell zu ver- auch Midi Time Code. Ein eige-
ändern. Man hat hier die Mög- ner Start/Stop Mode erlaubt es
lichkeit, an jeder beliebigen - unabhängig vom Taktgeber -
Stelle die Sequence zu stoppen die Sequence zu steuern. Z.B.
Für all jene, die dem surfenden zwei Midi-Eingänge und drei (Stop), sie zu Step 1 zu zwingen kann mit Midi Start- und Stop-
Sequencer bisher noch nicht Midi-Ausgänge (von denen (Return), eine Note nicht spielen Commands die Sequence kon-
begegnet sind haben wir das zwei zur Tonausgabe und ei- zu lassen (Pause) oder den Step trolliert werden, während der
Ausnahme-Gerät etwas näher ner als separater Clock-Aus- zu überspringen (Skip). Taktgeber die interne Clock ist.
durchleuchtet. Der in Deutsch- gang funktioniert). Parallel zu Alle Clock-Kombinationen und
land entwickelte und gefertigte den Midi-Ausgängen sind noch Direkte Noteneingabe -Variationen sind denkbar.
Surfin Step Sequencer verbirgt 8 CV-Ausgänge (0-10V) und 4 Die Noteneingabe kann am Se- Der Sequencer ist für Studio-
in seinem eleganten Äußeren Gate-Ausgänge (5V) vorhanden. quencer selbst (über den Enco- anwendungen im Synchronver-
Handhabung und Feeling der Vier der CV-Ausgänge sind als der mit Druckfunktion) erfolgen bund als auch im Live-Betrieb
klassischen Vintage Sequencer Gate konfigurierbar. Ein Clock- oder ganz einfach via Midi-Key- einsetzbar. Die Möglichkeit des
- natürlich mit allen Vorzügen Ein/Ausgang und Start/Stop- board, indem man die Notenli- Software-Updates über USB si-
moderner Technik. Eingang runden das Bild ab. nie direkt einspielt. Dabei wer- chert schließlich alle Neuerun-
den Noten und (!) Velocitywerte gen für die Zukunft.
100 Sequencen speicherbar 9 Tracks pro Sequence abgespeichert. Alle Tracks sind Für weitere Informationen siehe
Es können 100 Sequencen Insgesamt hat der Sequencer unabhängig voneinander - fol- www.surfin-kangaroo-studio.de.
abgespeichert werden: Jede 9 interne Tracks. Basis ist der gende Werte lassen sich indivi-
Sequenz kann aus maximal 9 Polytrack, der als Master oder duell einstellen: Midi Channel, Wolfgang Michalowicz

www.hieber-lindberg.de
Waldorf Blofeld Hieber-Lindberg Synthesizer Ausstellung
Oktober 2009 - September 2010
14 15
Vintage Synthesizer Ausstellung
Die Vintage Synthesizer Ausstellung im Musikhaus Hieber-
Lindberg ist von Oktober 2009 bis September 2010 geöffnet.
Sie ist kostenlos zugänglich und umfasst pro Quartal 15 Synthesizer,
die vom Besucher via Kopfhörer gespielt bzw. getestet werden dürfen.
Da der Ausstellungsbereich Teil der Synthesizer-Abteilung im 1. Stock
ist, sind interessante Vergleiche zwischen „alten“ und „neuen“ Instru-
menten möglich. Als besonderes Highlight ist ab Januar 2010 auch der
große GRP A8 Studio-Synthesizer vor Ort.
Jeden ersten Samstag im Monat wird die Synthesizer Ausstellung von
Theo Bloderer betreut, der für spezielle Fragen sowie für Informationen
und Tipps gerne zur Verfügung steht.
• 60 MB Sample-Speicher
• Virtuell-Analog-, Wavetable- Synthesizer Ausstellung - Instrumente (Änderungen vorbehalten)
und Sample-Oszillatoren Okt-Dez 2009 Jan-Mär 2010 Apr-Jun 2010 Jul-Sep 2010
• Hochwertiges leicht gewichtetes 49- ARP-2600 ARP Odyssey ARP Axxe Access Virus KB
Tasten-Keyboard mit Anschlagdynamik und Casio CZ-1 Crumar Spirit Casio VZ-1 Chroma Polaris
Aftertouch, Pitchbendrad, Modulationsrad Elka Synthex GEM S3 Turbo Crumar Trilogy Ensoniq TS-12
Kawai K3 GRP A8 GRP A8 GRP A3
• Octave Up / Down-Taster, 7 Endlosregler Korg 800 DV Kawai K4 Korg 700S GRP A8
• Grafikanzeige 128 x 64 Pixel, s/w, weiße LEDs Korg PS-3100 Korg 770 Korg DW-8000 MacBeth M5
Korg Wavestation Korg MS-20 MacBeth M5 Moog Sonic Six
• 3 Oszillatoren pro Stimme MacBeth M5 Korg Sigma Moog Multimoog Oberheim Xpander
• Frequenzmodulation zwischen den Oszillatoren Moog Minimoog MacBeth M5 Oberheim OB-SX PPG 1002
Oberheim OB-1 Moog Micromoog Oberheim 4-Voice PPG Wave 2.3
• Alle Q Oszillatormodelle, alle Microwave II/XT/XTk Wavetables Roland MKS-80 Novation KS-4 Roland JD-800 Roland Juno-60
• 2 unabhängige Multimode-Filter pro Stimme, Filter FM Sequ. Prophet VS Roland Jupiter-6 Roland Jupiter-4 Roland SH-5
• 3 schnelle LFOs und 4 schnelle Hüllkurven pro Stimme Teisco S-60F Sequ. Pro-One Sequ. Prophet-5 Roland System 100
Yamaha CS-60 Yamaha VL-7 Teisco SX-400 Waldorf MicroQ Kbd
• leistungsfähiger Arpeggiator, u.v.m. Yamaha SY-99 Yamaha DX-7 Yamaha CS-40M Yamaha SY-2

www.hieber-lindberg.de
Produktübersicht und Preisliste - VM-1 (Voice-Module) 599.- €
- VCO-2RM (3HE-Modul) 559.- €
16 Synthesizerabteilung Hieber-Lindberg - VCA-2P (3HE-Modul) 379.- €
17

Änderungen und Druckfehler vorbehalten. Preise in Euro inkl. 19% MwSt, Stand 09/2009. - sonstige Cwejman-Module:
Verfügbarkeit und Preise a. A. bzw. in unserem Internetshop
Alesis
- Andromeda A6 2.280.- € Dave Smith Instruments
- Mopho (monophoner Synthesizer) 333.- €
Access - Prophet 08 Keyboard 1.899.- €
- Virus TI2 Keyboard (virtuell-analoger Synthesizer) 2.259.- € - Prophet 08 Rack 1.385.- €
- Virus TI2 Desktop (virtuell-analoger Synthesizer) 1.699.- € - Mono Evolver Keyboard (MEK) 1.099.- €
- Virus TI2 Polar (virtuell-analoger Synthesizer) 2.259.- € - Mono Evolver Rack 499.- €

Analogue Solutions Doepfer


- Leipzig Keyboard (monophoner Synthesizer) 1.190.- € - Dark Energy (monophoner Synthesizer) 398.- €
- Leipzig Rack Version (monophoner Synthesizer) 869.- € - Dark Energy A-111-5 (Modulversion für A-100) 298.- €
- Semblance (monophoner Synthesizer) 649.- € - A-100 Basissystem 1 1.650.- €
- Telemark (monophoner Synthesizer) Preis a. A. - A-100 Basissystem 2 1.690.- €
- Vostok (monophoner Synthesizer) 2.349.- € - A-100 System Mini 1.029.- €
- sonstige Analogue Solutions-Module: - A-155 (Analog/Trigger Sequencer) 260.- €
Verfügbarkeit u. Preise a. A. bzw. in unserem Internetshop - A-129-1/2 Vocoder Analysis+Synthesis 350.- €
- MAQ 16-3 (Midi und CV/Gate Step Sequencer) 679.- €
Analogue Systems - MCV4 (Midi-to-CV/Gate Interface) 110.- €
- RS Integrator (Modulsysteme od. einzelne Module) Preis a. A. - sonstige Doepfer-Module:
Verfügbarkeit und Preise a. A. bzw. in unserem Internetshop
Arturia
- Origin (virtuell-analoger Synthesizer) 2.390.- € Future Retro
- XS (monophoner Synthesizer) 1.349.- €
Clavia - Orb (Stepsequencer) 549.- €
- Nord Lead 2X (virtuell-analoger Synthesizer) 1.099.- €
- Nord Rack 2X (virtuell-analoger Synthesizer) 699.- € GenoQs machines
- Nord Wave (virtuell-analoger Synthesizer) 1.998.- € - Nemo (Stepsequencer) 1.399.- €
- Octopus (Stepsequencer) 2.399.- €
Curetronic
- Modularsysteme, Verfügbarkeit a. A Preis a. A. GRP
- A8 (duophoner Synthesizer/Stepsequ./CV + MIDI) Preis a. A.
Cwejman
- S1 MK-2 (Semi-Modular-Synthesizer) 2.759.- €

www.hieber-lindberg.de
Jomox - Moogerfooger, alle Modelle MF101-107 Preis a. A.
18 - Mbase11 (Bassdrum Modul) 249.- € 19
- Xbase888 (Drum Synthesizer) 1.049.- € Radikal Technologies
- Xbase999 (Drum Synthesizer) 1.399.- € - Spectralis 2 (Hybrid Synthesizer) 2090.- €

Korg Roland
- Microkorg (virtuell-analoger Synthesizer) 395.- € - V-Synthesizer GT 2.999.- €
- Microkorg XL (virtuell-analoger Synthesizer) 490.- € - V-Synthesizer XT (Rack) 1.898.- €

Kenton Sherman
- Pro-Solo (Midi-CV-Converter) 199.- € - Restyler (Filterbank) 649.- €
- Pro-2000 (Midi-CV-Converter) 449.- € - Filterbank II Classic (Filterbank) 649.- €

LL Electronics SND
- Rozzbox (Hybridsynthesizer) 1.199.- € - SAM-16 (Stepsequencer) 2.399.- €

Livewire Spectral Audio


- Audio Frequency Generator (3HE-Modul) 398.- € - Neptune 2 (monophoner Synthesizer) 549.-€
- FrequenSteiner (3HE-Modul) 248.- €
- Vulcan Modulator und weiter Module Preis a. A. Studio Electronics
- ATC-Xi (monophoner Synthesizer) 1.499.- €
Macbeth - SE1X (monophoner Synthesizer) 1.659.- €
- M5 (Semi-Modular Synthesizer), Verfügbarkeit a. A Preis a. A. - SE1X nova rede eye (monophoner Synthesizer) 1.749.- €
- X-Series (Module), Verfügbarkeit a. A Preis a. A.
Surfin Kangaroo Studio
MFB - Surfin Step Sequencer 1.599.- €
- Kraftzwerg (Semi-Modular-Synthesizer) 579.- €
- 522 (Drumcomputer/808-Clone) 279.- € TipTop Audio
- 503 (Drumcomputer/Sequencer) 279.- € - Z-3000 Smart VCO (3HE-Modul) 229.- €
- Schlagzwerg (DrumSynthesizer/Sequencer) 680.- € - Z-2040 Prophet 5 Filter (3HE-Modul) 189.- €
- Module im Eurorack-Format Preis a. A.
Vermona
Moog - Perfourmer (monophoner Synthesizer) 999.- €
- Minimoog Voyager (monophoner Synthesizer) 2.849.- € - DRM 1 MK III (DrumSynthesizer) 569.- €
- Minimoog RME (monophoner Synthesizer, Rack) 2.049.- €
- Minimoog Voyager Old School 2.290.- € Waldorf
- Little Patty Stage II (monophoner Synthesizer) 1.190.- € - Blofeld Keyboard (virtuell-analoger Synthesizer) 795.- €
- New Taurus Bass Pedal (monophoner Synthesizer) Preis a. A. - Blofeld Desktop (virtuell-analoger Synthesizer) 395.- €

www.hieber-lindberg.de
GRP A8
20 21

Studio-Synthesizer und analoger Klangkünstler


GRP A8 Studio-Synthesizer GRP A8 Studio-Synthesizer

In den 70er Jahren gab es sie, den A8 ebenso ein Kinderspiel Besonderheiten klangliche Möglichkeiten. Der
22 die „großen“ Analogen. Zum wie ausgefallenste, schrägste Es sind verschiedene Aspekte, A8 lässt sich als monophones 23
Beispiel Modularsysteme vom Effektsounds der obersten Liga. die den GRP A8 vom Meer der Instrument mit 6 VCOs oder als
Feinsten. Zum ebenso „feinen“ Gleichzeitig bietet das Instru- analogen Klangerzeuger abhe- duophoner Synthesizer mit je 3
Preis, versteht sich. Dann geriet ment mit CV/Gate und (!) MIDI ben. Zunächst ist es das schon VCOs einsetzen. „Upper“ und
die Ära der hochwertigen ana- flexible Möglichkeiten zur An- angedeutete „Lower“ können beliebig und
logen Klangerzeuger etwas in bindung an analoge, wie auch unabhängig über MIDI (separa-
Vergessenheit und wurde erst digitale Welten. Konzept ter MIDI Kanal für beide Seiten
in den späten 80er / frühen 90er selbst. Anstelle beliebig zusam- anwählbar), CV/Gate oder dem
Jahren wieder zum Leben er- Aufbau menfügbarer Module sind Aus- integrierten Sequenzer gesteu-
weckt. Doch die am Gebraucht- Der GRP A8 ist ein mono- oder wahl und Anzahl der Elemente ert werden. Weiters ist die
markt angebotenen Systeme à duophoner Studio-Synthesizer, von Werk aus vorgegeben. Statt
la Moog 55, Roland System 700 der aus zwei identischen, ana- Patchkabel kommen Mehrfach- Synchronisation
oder ARP 2500 waren schnell logen Klangeinheiten besteht. Schalter zum Einsatz, die das aller „rhythmischer“ Kompo-
vergriffen und erreichten - je Zuweisen der umfangreichen nenten (mit einer Ausnahme)
nach Verfügbarkeit - ein Preis- Das Instrument verfügt über: Modulationsquellen erlauben. möglich. So lassen sich z.B.
niveau jenseits von Gut und die LFOs zum Sequenzer clo-
Böse. Die Lösung lag nun in . 6x VCOs Dadurch bleibt der GRP A8 cken, derselbige wiederum über
der Gegenwart: Neue Instru- . 6x Sub-Oszillatoren sehr übersichtlich, bietet aber MIDI synchronisiert wird. Auch
mente wurden gebaut, junge . 2x Noise dennoch - ähnlich einem „rich- Sample/Hold und Autopan las-
Unternehmen widmeten (und . 2x Ring Modulator tigen“ Modularsystem - enorme sen sich an das Timing anpas-
widmen) sich wieder den hoch- . 2x 24dB LowPass Filter
wertigen analogen Klangerzeu- . 2x 12dB Multimode Filter
gern. In vielen Fällen sind die . 2x Fixed Filter Bank
Instrumente Neuauflagen des . 8x VCAs
„klassischen“ Konzeptes analo- . 4x DAHDSR Hüllkurven
ger Modularsysteme oder semi- . 3x ADSR Hüllkurven
modularer Synthesizer. . 2x VC LFO (+ MIDI Sync)
Nicht so beim GRP A8: Das . 1x globaler LFO
Instrument spricht als Studio- . 3x Audio-Mixer
Synthesizer all jene Musiker an, . Sample & Hold (+ MIDI Sync)
die klassischen analogen Sound . 1x Auto-Pan Modul
und vielfältigste Modulations- . 1x 16 (2x8) Step CV- & Trigger
möglichkeiten suchen, ohne Sequenzer (+ MIDI Sync)
dabei jedoch auf Patchcords . Referenzton (A=440 Hz)
und Kabelstränge angewiesen . 2x Portamento
zu sein. Satteste Leadsound à . CV/Gate
la Moog oder Oberheim sind für . MIDI Abb: Sample & Hold kann (unter anderem) mit dem Sequenzer synchronisiert werden

www.hieber-lindberg.de
GRP A8 Studio-Synthesizer GRP A8 Studio-Synthesizer

sen sich die LFOs für OSC FM MIDI und Stepsequenzer


24 und Filter FM verwenden, wo- eröffnen der rein analogen 25
bei wiederum der enorme Fre- Klangerzeugung völlig neue
quenzbereich ungewöhnlichste Welten. Das Instrument emp-
Klänge erlaubt. fängt Note, Pitchbend, Wheel,
Velocity, Aftertouch und Clock
VCOs Informationen. Anschlagdyna-
Als „Klangbasis“ stehen sat- mik und Aftertouch lassen sich
te 6 VCOs und (!) zugehörig 6 z.B. auf die 4 Filter völlig frei (mit
Sub-Oszillatoren zur Verfügung individuell einstellbarem Wert)
(3 VCOs und 3 Sub-Oszillato- zuweisen. Eine spezielle (und
ren pro Synthesizer-Einheit). definitiv elegante) Trigger-Mög-
Jeder VCO kann (unter ande- lichkeit von LFO 1/2 sowie S/H
rem) durch die jeweils ande- und dem Sequenzer ist GATE.
ren 5 VCOs frequenzmoduliert Mit GATE werden alle via MIDI
Abb: Jede der beiden Synthesizer-Einheiten verfügt über 2 Filter und eine Filterbank
werden (Cross-Modulation). Die eintreffenden Noten als „Clock“
VCOs lassen sich natürlich zu- gewertet. Ob man nun live am
sen, nur der dritte (globale) LFO Filter-Abteilung nachgeschaltet einander synchronisieren und Keyboard spielt, einen externen
ist nicht synchronisierbar. Die ist und für weitere Feinheiten im werden - zusammen mit Ring- Software-Sequenzer als Haupt-
Stereo-Klangbild sorgt. Ebenso Modulation und Noise - in zwei Taktgeber verwendet oder z.B.
Filterabteilung ungewöhnlich sind die Audio-Mixern gemischt. den alten Hardware-Sequenzer
ist in der vorliegenden Art durch-
aus einmalig. Es stehen - für VC LFOs
beide Synthesizer-Einheiten - Die beiden VC LFOs (1/2) bieten
jeweils ein 24dB LowPass Filter einen enormen Frequenzumfang
und ein 12dB Multimode Filter und gehen bis über 2 kHz! Das
(HP, BP, LP und Notch) zur Ver- ist gerade für experimentelle
fügung. Dem nicht genug: Jedes Klänge unerlässlich wichtig. Die
Filter verfügt über eigenständi- LFOs können zum Sequenzer
ge Modulationsmöglichkeiten oder via MIDI getaktet werden,
und kann nur für sich oder aber oder aber umgekehrt als Clock
in Kombination zum anderen für den Sequenzer dienen. Da-
Filter (seriell bzw. parallel) ge- bei lässt sich das Clock-Ver-
nützt werden. Das steigert die hältnis in einem weiten Bereich
klanglichen Möglichkeiten um festlegen (z.B. kann pro kom-
ein Vielfaches. Schließlich gibt pletter LFO-Schwingung der
es noch pro Sektion eine Fest- Sequenzer exakt einmal 8 Steps
filterbank, die der doppelten abspielen, etc.). Natürlich las- Abb: Die Oszillatoren sind (mit kleinen Ausnahmen) sehr üppig ausgestattet

www.hieber-lindberg.de
GRP A8 Studio-Synthesizer GRP A8 Studio-Synthesizer

des Elka Synthex (der defini- rhythmische Strukturen lassen


26 tiv „nicht“ MIDI Clock senden sich ebenso programmieren 27
kann) abgreift: Der GRP A8 (und den Hüllkurven individu-
übernimmt einfach jegliche ein- ell zuweisen) wie sich jede Se-
treffende Note bzw. GATE Infor- quenzer-Spur (bei Bedarf) in 12
mation und lässt diese als Clock Halbtonschritte quantisieren
gelten. Dies hat nun den Vorteil, lässt (was schnelle, harmonisch
dass man auf keine „echte“ „korrekte“ Ergebnisse erlaubt).
MIDI Clock angewiesen ist, was Laufrichtungen gibt es unzählige
jene Musiker freuen dürfte, die verschiedene und sogar mathe-
im Studio zuweilen gerne den matische Formeln sind anwähl-
Computer ausgeschaltet las- bar, um „automatische Rhyth-
sen und lieber spontan Musik men mit Wiederholungsmuster“
machen (mit synchronisierten abzuspielen. MIDI Clock, MIDI
Klangerzeugern, wohlgemerkt). GATE, eine ext. analoge CLOCK
oder LFO 1/2 können zur Trigge- Abb: Die CV/Gate und Audio-Anschlüsse; Rückseitig gibt‘s MIDI und nochmals Audio-Out
Sequenzer rung des Sequenzers dienen, ja
Er ist ein echtes Juwel: Der Se- sogar die beiden Spuren lassen Viel Licht, etwas Schatten Fazit
quenzer bietet 2x8 oder 1x16 sich analog abgreifen (CV/Gate) Der GRP A8 ist in vielerlei Hin- Als „analoger Studio-Synthe-
Schritte und dient als CV- und und zur Ansteuerung weiterer sicht sehr beeindruckend, doch sizer mit vorgegebener Mo-
Trigger-Sequenzer. Pausen bzw. Synthesizer verwenden. zwei Punkte gibt es zur Kritik. dulauswahl“ setzt der GRP A8
Erstens kann Velocity / After- neue musikalische Maßstäbe.
touch nicht als Modulations- Das Instrument dürfte jene Mu-
quelle für die VCOs genützt siker ansprechen, die hoch-
werden. Das wäre unter ande- wertigsten analogen Klang und
rem zur Erstellung und Kontrolle enormes kreatives Potenzial su-
bestimmter Sync-Sounds wich- chen, zugleich aber die Mühen
tig. Zweitens sind die (meisten) und Zeitaufwendungen rund um
Regler für Modulationsquellen Modularsysteme meiden möch-
nicht bi-polar. Zwar erlaubt der ten. Seiner Clock-, Trigger- und
vorhandene, weite Regelbe- Synchronisationsmöglichkeiten
reich von 0-10 sehr nuancierte wegen ist der GRP A8 schließ-
Einstellungen, doch mit -5 bis lich auch ein ideales Werkzeug
+5 könnte man z.B. mit nur ei- für pattern-orientierte, rhyth-
nem einzigen LFO elegante ge- misch-experimentelle Musik.
gengleiche (Stereo-) Modulati-
onen für „Upper“ und „Lower“ Theo Bloderer
Abb: Mit „GATE“ (rechts außen) passt sich der Sequenzer allen eingehenden MIDI Noten an erzielen.

www.hieber-lindberg.de
Vintage Synthesizer Ecke Vintage Synthesizer Ecke

28
FBT Synther 2000 Synton Syrinx 29
Hersteller: FBT Elettronica, Italien Hersteller: Synton, Holland
3 VCO Monosynthesizer 2 VCO Monosynthesizer
Baujahre 1973-1975 Baujahre 1982-1985

Besonderheiten: Besonderheiten:
 „Percussion“ Auto-  2 VCOs, Sub-Osc,
Repeat Funktion der Hüllkurve Ring-Modulator und Noise
 VCO1 lässt sich „entkoppeln“ und  „Voltage Controlled Formant Filter“:
über CONT. FREQ. manuell „sliden“ 2 BandPass Filter und 1 LowPass Filter
 KB Sweep: Auto-Glide (nur von oben)  Verschiedene Filter-Routings möglich
 sehr „eigenwillige“ Benutzerführung und  Geschwindigkeit von LFO2 via Touch-Pad modulierbar
auch ebenso „eigenwilliger“ Klangcharakter  Kraftvoller Analogsound, Spezialität: sehr „lebendige“ Effektklänge

Oberheim OB-1 ARP AXXE


Hersteller: Oberheim, USA Hersteller: ARP, USA
2 VCO Monosynthesizer 1 VCO Monosynthesizer
Baujahre 1978-1981 Baujahre 1975-1981

Besonderheiten: Besonderheiten:
 Cross-Modulation  1 VCO - Sägezahn
 Noise-Modulation und Puls beliebig mischbar
 Noise und Sample/Hold  Noise und Sample/Hold
 2 VCOs + 2 Sub-Oszillatoren  Exzellente PWM-Sounds (MKI)
 Schaltbares 12dB bzw. 24dB LPF  PPC Pads für sehr natürliche Soli (MKII)
 Wellenformen stufenlos überblendbar  Deutlich abgespeckte Version des ARP Odyssey,
 Satter "Oberheim-Sound" der Extraklasse aber dennoch 100% ARP-Klang, sehr warmer Analogsound

www.hieber-lindberg.de
Vintage Synthesizer Ecke Vintage Synthesizer Ecke

30
ELKA SYNTHEX Rhodes Chroma 31
30
Hersteller: Elka, Italien Entwickler: ARP; Hersteller: Rhodes, USA
8-stimmiger 16 DCO Synthesizer 16-stimmiger 16 VCO Synthesizer
Baujahre 1983-1985 Baujahre 1982-1983

Besonderheiten: Besonderheiten:
 Multimode Filter (LP / BP1 / BP2 / HP)  Flexible Verknüpfung
 Noise, 2x digit. Ring-Modulator, Chorus, 2x LFO der Signalbausteine möglich
 Leistungsfähiger 4-Track Sequenzer (ext. Sync möglich)  Anschlagdynamische Holztastatur
 40 Presets und 40 Memories; Single oder Split / Layer Sounds  Spannungssteuerbare Attack / Decayzeit
 Zählt zu den besten vintage Polysynthesizern; Professioneller, warmer  Umfangreiche Keyboard-Modes inkl. Arpeggiator
Analog-Sound; Besonders „dickes“ Stereo-Klangbild; Sequenzer komfortabel  Spannungssteuerbarer LFO mit 16 Wellenformen, u.v.m.
und intuitiv bedienbar; Service u. U. schwierig (1000 ICs); Geräte ab 1984 mit MIDI  ARPs letzte Synthesizer-Entwicklung; heute ein „Klassiker“

Sequential Prophet-5 Roland Juno-60


Hersteller: Sequential Circuits, USA Hersteller: Roland, Japan
5-stimmiger 10 VCO Synthesizer 6-stimmiger 6 DCO Synthesizer
Baujahre 1978-1985 Baujahre 1983-1985

Besonderheiten: Besonderheiten:
 Unisono-Mode  1 DCO + Sub-Osc pro Stimme
 Poly-Modulation  Analoger Stereo-Chorus (2 Stufen)
 Osc 2 als VCO oder LFO einsetzbar  Arpeggiator (ext. Synchronisation möglich)
 Osc FM und Filter FM via Osc 2 möglich  Filter CV-IN, DCB-Schnittstelle (für Anschluss MIDI/DCB Interface)
 Exzellente Hardware; Klanglich noch immer "State Of The Art";  Rolands Low-Cost Klassiker; Extrem „erdiger“ und warmer Klangcharakter;
„Ausgewogener“ Analog-Sound (über den gesamten Audio-Bereich); Obwohl sein Nachfolger Juno-106 fast identisch aufgebaut ist, bleibt der Juno-60 in
Kompakt verbaute Elektronik, technisch etwas anfällig; Ab Rev. 3.3 mit MIDI punkto Ausdrucksstärke ein Unikat. MIDI/DCB Interfaces sind u.a. von Kenton erhältlich

www.hieber-lindberg.de
Sonnenstraße 15
D-80331 München
www.hieber-lindberg.de
Guide 2009/10

Tel: 0049/(0)89/55146-116
Synthesizer

s t u d i o @ h i e b e r- l i n d b e r g . d e w w w. h i e b e r- l i n d b e r g . d e Synthesizer Guide 2009/10