Sie sind auf Seite 1von 1

Einwände gegen das Impfen – und die

passenden Antworten!
Zusammengestellt von: Fachgebiet Impfprävention, Robert Koch-Institut, Berlin

Keiner der behaupteten


krankmachenden Erreger
Die Wirksamkeit von wurde bisher gesehen, isoliert
Impfungen wurde nie und als existent bewiesen.
belegt.

Ohne Erreger keine Impfung:


Viele Erfolgsgeschichten beweisen Impfstoffe werden meist auf
das Gegenteil. Zum Beispiel die Basis abgeschwächter oder
Kinderlähmung: inaktivierter Krankheitserreger
Die Impfung wurde Anfang der gewonnen. Ohne ein spezifisches
1960er Jahre eingeführt. 1961 Wissen um diese Erreger wäre
erkrankten in der BRD noch fast eine systematische
4700 Kinder, 1965 weniger als 50 Impfentwicklung nicht möglich
Kinder. gewesen.

Der Rückgang von Die meisten Krankheiten,


Erkrankungen ist eine Folge gegen die geimpft wird, treten
verbesserter Hygiene und in Deutschland gar nicht
Ernährung und hat nichts mit mehr auf.
Einige Infektionen wie
Impfungen zu tun. Kinderlähmung kommen seit vielen
Jahren in Deutschland nicht mehr vor
oder sind, wie Diphtherie, hierzulande
eine Rarität geworden. Allerdings ist dies
bereits das Resultat von
Es ist zwar richtig, dass beispielsweise Impfprogrammen. Sinkende Impfquoten
Masernerkrankungen bei unterernährten bergen prinzipiell auch die Gefahr neuer
Kindern oft besonders schwer verlaufen. Eine Epidemien. Durch den internationalen
Erkrankung entwickelt aber fast jeder, der Reiseverkehr können zum Beispiel
ungeschützt ist und das Masernvirus Mit Impfungen will die Infektionen wieder nach Deutschland
aufnimmt. Je mehr Menschen in der Pharmaindustrie nur eingeschleppt werden.
Umgebung vor Masern geschützt sind, desto Geschäfte machen.
stärker sinkt die Wahrscheinlichkeit, mit dem
Virus in Berührung zu kommen – weil
Infektionsketten unterbrochen werden Von den knapp 194 Mrd. Euro, die die
(„Herdenschutz“). Wenn über 95% der Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) im
Bevölkerung einen Immunschutz gegen die Jahr 2014 ausgegeben hat, entfielen 33 Mrd.
Masern haben, lassen sich die Masern Euro (17%) auf Arzneimittel und lediglich
gänzlich ausrotten. etwas mehr als 1 Mrd. Euro (0,65%) auf
Impfstoffe. Ein Grund dafür ist, dass
Medikamente etwa von chronisch Kranken ein
Impfungen fördern Allergien. Leben lang eingenommen werden müssen,
während Impfstoffe in der Regel nur wenige
Male verabreicht werden.

In der DDR, wo eine gesetzliche


Impfpflicht bestand und fast alle Die Nebenwirkungen und Immer wieder ist in den
Kinder geimpft wurden, gab es kaum Risiken von Impfungen sind vergangenen Jahren darüber gestritten
Allergien. Diese nahmen in unkalkulierbar. worden, ob Autismus, Diabetes oder
Ostdeutschland erst nach der Wende selbst Multiple Sklerose durch Impfungen
zu, während gleichzeitig die ausgelöst werden könnten. Einen
Impfquoten sanken. Nachweis dafür gibt es allerdings bis
heute nicht, vielmehr sprechen die
Ergebnisse zahlreicher Studien gegen
einen Zusammenhang zwischen
Weitere Informationen zu den 20 häufigsten Einwänden gegen das Impfen, gemeinsam Impfungen und den genannten
zusammengestellt vom Paul-Ehrlich-Institut und dem Robert Koch-Institut, finden Sie
Krankheiten.
unter: www.rki.de/impfeinwaende
© 2018 RKI, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet