Sie sind auf Seite 1von 80

20

19
Der Tarif im Überblick
Für die Fahrt mit Bus und Bahn

www.vrr.de
Tarifinformationen kompakt
Mit der vorliegenden Ausgabe von „Der Tarif im Überblick“
halten Sie eine Broschüre in den Händen, die sich insbe­
sondere an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrs­
unternehmen im gesamten VRR-Raum sowie an interessierte
Kundinnen und Kunden richtet.

Die Broschüre vermittelt die wesentlichen Basisinformationen


rund um den Öffentlichen Personennahverkehr im Verbund­
raum, beantwortet die regelmäßig wiederkehrenden Fragen
zum Tarifsystem und soll damit den grundlegenden Infor­
mationsbedarf des Personals in Bussen und Bahnen
abdecken.

Weiterführende Informationen zum VRR-Tarif werden im


„Handbuch für Tarif und Vertrieb“ dargestellt. Dieses liegt
den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verkehrsunter­
nehmen in ihrer Verwaltung vor und behandelt alle in die­
ser Broschüre aufgeführten Themen detailliert und in vol­
lem Umfang.

Während „Der Tarif im Überblick“ zur schnellen Information


für unterwegs genutzt werden kann, dient das Handbuch
als umfassendes Nachschlagewerk. Zusätzlich finden Sie
alle tariflichen Details auch im Internet unter www.vrr.de.

2
Inhaltsverzeichnis
Der Verbundraum 4–5

Das Tarifsystem
Die Preisstufen 6–9
Die Geltungsbereiche der
Preisstufe B für Zeittickets 10 – 21
Die Geltungsbereiche der
Preisstufe C für Zeittickets 22 – 31

Die Tickets im Überblick


Bartickets 32– 38
Die Ticketprüfung und das eTicket 39
Zeittickets 40 – 48
Kurzinformation zu weiteren
VRR- und sonstigen Tarifangeboten 49 – 52
Die Preise im Überblick 53 – 56
Die Kragenbereiche 56 – 57
Service 58
Beförderungsbedingungen 59 – 75
Auszüge aus den Tarifbestimmungen 75 – 79

3
Der Verbundraum

57
Arnhem

87
Zevenaar
59
Millingen
a. d. Rijn 07
’s-Heeren-
berg
60
71 5
Nijmegen/ Emmerich 57670 B
Groesbeek 57440
80 Isselburg Bocholt
81
Kranen- Kleve 57660
burg 79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hau 5
78 88 Ra
Kalkar Hamminkeln

86 77 83
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Scherm
Weeze Wesel Hün
84
Sons-
beck 13
16 Dinslaken/
9292ov 85
Kevelaer
Alpen Voerde

(Niederlande) 12
04 Rheinberg
Mehr Infos unter 02
Geldern/ Kamp-
www.9292ov.nl Issum Lintfort 23
Duisburg
11 Nord
10 01 Neukirchen-
Straelen Kerken/ Vluyn/ 22
Wachtendonk Rheurdt Moers
33
69 Duisburg
Venlo Mitte/Süd
21
Kempen/ 32
Grefrath/ Krefeld
Tönisvorst
20
Nettetal/ 42
Brüggen Meerbusch
31 41 43
Viersen Willich Düsseldo
30 Mitte/Nor
Schwalmtal/
Niederkrüchten 51
Korschen- 52
50 broich Neuss/ Düs
Mönchengladbach Kaarst
70
Wegberg
72 62
Jüchen 61 Dormagen
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen

Aachener
Verkehrsverbund (AVV)
Mehr Infos unter www.avv.de

4
WestfalenTarif
Mehr Infos unter www.westfalentarif.de
57650
Borken 57590
Heiden 57580
Reken

57690 06
aesfeld Haltern

05 55080
Dorsten Olfen
18
4
mbeck/ 15 Oer-Erken-
nxe Marl schwick/Datteln
42400
29 Bergkamen
17 42190
Waltrop
Recklinghausen/ Lünen
25 Herten 28 42390
Bottrop/ Castrop- Kamen
Gladbeck 26
Gelsen- Rauxel
27 38 42490
kirchen 37 Dortmund
24 Herne Unna
Dortmund Ost
Ober- Mitte/West
hausen 35
Essen 36
Mitte/Nord Bochum
42480
47 42150 Holzwickede
34
Mülheim/ 45
Witten/
Wetter/
Schwerte
VRR-T
Ruhr Essen
Süd 46
Herdecke Linien
57650
58
Borken 57590
Hattingen/ Hagen
Heiden 57580 55 Sprockhövel
44 Reken

Ratingen/
Velbert 67
Schwelm/
VRR-T
Heiligenhaus
57690
Raesfeld
54 Haltern
06
Ennepetal/
Gevelsberg/
Linien
05Mettmann/
orf Wülfrath
Dorsten 6518
55080
Olfen
66 Breckerfeld
Komb
Oer-Erken- Wuppertal
14
rd
mbeck/ 15 Wuppertal
ünxe Marl schwick/Datteln
West Ost 42400
64 29
42190 Bergkamen

VRR-T
17
53 Erkrath/ Recklinghausen/ Waltrop

sseldorf25 Haan/ Herten 28


75 Lünen 42390

Süd GladbeckHilden26 Castrop- Remscheid Kamen


Bottrop/ 74
24
Gelsen- Solingen
kirchen
27
Herne
Rauxel
37
38
Dortmund
42490
Unna
Linien
Dortmund Ost
Ober-
7335 Mitte/West

Preiss
hausen
Langenfeld/
Essen 36
Mitte/Nord Bochum
n Monheim 47 42150
42480
Holzwickede
34
Mülheim/ 45
Witten/
Wetter/
Schwerte
VRR-Tarif gilt nur auf bestimmten
Ruhr Essen
Süd 46
Herdecke Linien und nur im Übergang.
58
Hattingen/ Hagen
55 Sprockhövel
44
Ratingen/
Velbert 67
Schwelm/
VRR-Tarif gilt auf allen
Heiligenhaus
54
Ennepetal/ Linien nur im Übergang.
orf
Mettmann/
Wülfrath 65 Verkehrsverbund
66
Gevelsberg/
Breckerfeld
KombiTickets gelten nicht.
Wuppertal Wuppertal
ord
64
West Rhein-Sieg (VRS)
Ost
53 Erkrath/
75 VRR-Tarif gilt auf allen
üsseldorf Haan/
Hilden 74 Mehr Infos unter www.vrsinfo.de
Remscheid
Süd
Solingen Linien nur im Übergang.
73
Langenfeld/ Preisstufe D
en Monheim

5
Die Preisstufen
Grundlage der Preisberechnung im Verbundraum sind die
Tarifgebiete, Waben und Kurzstrecken. Ein Tarifgebiet um­
fasst in der Regel eine Stadt oder mehrere kleine Städte/
Gemeinden. Jedes Tarifgebiet setzt sich aus einer oder
mehreren Waben zusammen.

Jeder Verbindung innerhalb des VRR-Raums ist eine Preis­


stufe zugeordnet. Neben der Kurzstrecke gibt es die vier
Preisstufen A, B, C und D. Kinder unter sechs Jahren fahren
grundsätzlich kostenlos und müssen stets begleitet wer­
den. Für Kinder von sechs bis unter 15 Jahren gelten die in
den Übersichten aufgeführten ermäßigten Ticketpreise.

Kurzstrecke
Die Kurzstrecke ist das Angebot für den Nahbereich bis zu ­
einer Entfernung von 1,5 Kilometern. Sie gilt in der Regel
für bis zu drei Haltestellen. An jeder Haltestelle ist aufge­
führt, welche Reichweite das jeweilige Kurzstrecken­­ticket hat.
Mit einem Kurzstreckenticket ist das Umsteigen und ebenso
das Nutzen von SPNV-Verbindungen, z. B. S-Bahn-Fahrten,
nicht erlaubt.

Preisstufe A
Die Preisstufe A gilt für Fahrten innerhalb eines Tarifgebiets.
In den aus je zwei Tarifgebieten bestehenden Städten Dort­
mund, Düsseldorf, Duisburg, Essen und Wuppertal gelten
Tickets der Preisstufe A stets für das gesamte Stadtgebiet.
Zudem gilt die Preisstufe A auch bei Fahrten in zwei benach­
barten Waben angrenzender Tarifgebiete mit direkter verkehr­
licher Anbindung.

Bei Zeittickets (Wochen-, Monats- und Jahrestickets) wird


zwischen den Preisstufen A1, A2 und A3 unterschieden: In
kleineren Städten und Gemeinden gilt die Preisstufe A1. In elf
größeren Städten bzw. Großstädten mit gut ausgebautem öf­
fentlichem Verkehrsnetz gilt die Preisstufe A2. Im Bereich der
Bartickets wird beim EinzelTicket zwischen den Preisstufen
A1/ A2 und A3 differenziert.

6
In fünf Großstädten mit sehr dichtem und qualitativ beson­

Preisstufen
ders hochwertigem Nahverkehrsangebot gilt die Preisstufe
A3. Der Öffentliche Nahverkehr in diesen Städten zeichnet
sich u. a. durch ein überaus umfangreiches Linienangebot,
79
eine dichte Taktung, eine sehr gute S-Bahn- und Regional-
Rees Anbindung sowie mehrere NachtExpress-Linien aus.
78 06
88 Haltern
alkar Hamminkeln
05 Städte mit der Preisstufe A
83 Dorsten
18
m Xanten 14
03 71 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Wesel Emmerich Hünxe Marl schwick/Datteln
84
80
Sons- 81
Kleve 29
beck Kranen- 17
13 79 Waltrop
16burg
82 Dinslaken/ Rees Recklinghausen/
Alpen Voerde
Bedburg-Hau 78 88 25 Herten 06
Kalkar 28
Haltern
12 Bottrop/
Hamminkeln
Castrop-
Gladbeck 26
Rheinberg 77 Gelsen- Dorsten 27
05 Rauxel
04 02 86 83 38
Geldern/ 14kirchen
18 37 Dortmund
Goch/
Kamp- Weeze
Uedem Xanten
24 03 Schermbeck/ Herne 15 Oer-Erken-
Issum Wesel Hünxe Marl Dortmund
schwick/Datteln Ost
Lintfort 23 84 Ober- Mitte/West
Sons- 29
Duisburg
beck hausen 13 35 17 Waltrop
16 Dinslaken/
11 85 Nord Alpen Voerde Essen 36 Recklinghausen/
Herten
25
01 Neukirchen- Kevelaer Bochum 28
Vluyn/ 12 Mitte/Nord Bottrop/
26 Castrop-
Kerken/ Gladbeck
Rheurdt 22
Rauxel
04 Rheinberg Gelsen- 27 47 38
Wachtendonk 02 37
Moers Kamp- 34
Geldern/ kirchen Herne Dortmund
Issum
24 Witten/ Dortmund
33 Mülheim/
Lintfort 23
45 Ober-
Wetter/ Mitte/West
Ost
Duisburg hausen
Duisburg 11
Ruhr Essen
Nord
35
Herdecke
36
Essen
10 Mitte/Süd
01 Neukirchen- Süd Mitte/Nord46 Bochum
21 Kerken/ Vluyn/ 58
Kempen/
Straelen
Wachtendonk Rheurdt 22 Hattingen/ 47
32 Moers 34 Witten/ Hagen
Grefrath/ 33 55
Mülheim/ Sprockhövel
45 Wetter/
Krefeld 44 Duisburg Velbert Essen
Ruhr
Tönisvorst 67 Herdecke
21 Ratingen/ Mitte/Süd Süd 46
Schwelm/ 58
Hattingen/
42
Kempen/ Heiligenhaus
32 55 Ennepetal/
Sprockhövel
Hagen
Grefrath/ Krefeld
Tönisvorst 54 44 Velbert
Gevelsberg/ 67
41 Meerbusch
20 Ratingen/
31 43 Mettmann/ Heiligenhaus Breckerfeld Schwelm/
Willich Nettetal/ 42 65 54 66 Ennepetal/
ersen Brüggen Düsseldorf 41 MeerbuschWülfrath Wuppertal Gevelsberg/
31 Mitte/Nord
Willich
43 Wuppertal Mettmann/
65 66 Breckerfeld

30
Viersen Düsseldorf
Mitte/Nord
West Wülfrath Ost Wuppertal Wuppertal
51Schwalmtal/ 64 West Ost
Niederkrüchten 52
Korschen- 5351 Erkrath/ 64
Korschen-
Düsseldorf Haan/
52 53 Erkrath/ 75 75
50 broich Neuss/ 50 Düsseldorf Haan/
broich
Süd Hilden
Neuss/
74
Süd Hilden Remscheid
74 Remscheid
KaarstMönchengladbach Kaarst
önchengladbach Solingen Solingen
73
Preisstufe A1
73 62 Langenfeld/
72
62Jüchen
61
Langenfeld/Dormagen Monheim Preisstufe A1
Preisstufe A2
72 Greven-
63
Jüchen 61 Dormagen broichMonheim
Greven-
Rommers-
kirchen
Preisstufe
Preisstufe A2
A3
63
broich
Rommers- Preisstufe A3
kirchen

Für Fahrten zwischen zwei benachbarten Waben, deren Tarif­


gebiete unterschiedlichen Preisniveaus zugeordnet sind, wird
ein Zeitticket der jeweils höheren Preisstufe benötigt.

Preisstufe B
In der Preisstufe B unterscheidet sich die Darstellung des
Geltungsbereichs nach der Art der Tickets: Bei Bartickets
gilt die Preisstufe B grundsätzlich für Fahrten in das Nach­
bartarifgebiet und in der Regel für ein dahinterliegendes
Tarifgebiet.

Bei Zeittickets der Preisstufe B ist ein frei wählbares Zen­


traltarifgebiet zu definieren. Jedem Zentraltarifgebiet ist ein
festgelegter Geltungsbereich zugeordnet (siehe Abbildun­
gen auf den Seiten 10 – 21).

7
Preisstufe C
In der Preisstufe C ist der VRR-Verbundraum in 19 unter­
schiedliche Regionen aufgeteilt, die der Kunde frei wählen
kann. Jede Region besteht aus fest vor­gegebenen Tarifge­
bietskombinationen. Die genaue Aufteilung der Regionen
finden Sie auf den Seiten 22 bis 31.

57
Arnhem

87
Zevenaar
59
Millingen
a. d. Rijn 07
’s-Heeren-
berg
60
71 576
Nijmegen/ Emmerich 57670 Bor
Groesbeek 57440
80 Isselburg Bocholt
81
Kranen- Kleve 57660
burg 79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hau 576
78 88 Raes
Kalkar Hamminkeln

86 77 83
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermb
Weeze Wesel Hünxe
84
Sons-
beck 13
16 Dinslaken/
85 Alpen Voerde
Kevelaer
12
04 Rheinberg
02
Geldern/ Kamp-
Issum Lintfort 23 O
Duisburg ha
11 Nord
10 01 Neukirchen-
Straelen Kerken/ Vluyn/ 22
Wachtendonk Rheurdt Moers
33 M
69 Duisburg
Venlo Mitte/Süd
21
Kempen/ 32
Grefrath/ Krefeld
Tönisvorst
20
Nettetal/ 42 H
Brüggen Meerbusch
31 41 43
Viersen Willich Düsseldorf
30 Mitte/Nord
Schwalmtal/
Niederkrüchten 51
Korschen- 52 5
50 broich Neuss/ Düsse
Mönchengladbach Kaarst Sü
70
Wegberg
72 62
Jüchen 61 Dormagen
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen

8
Preisstufe D

Preisstufen
Die Tickets der Preisstufe D gelten im ganzen Verbundraum
und in manchen angrenzenden Tarifgebieten. Bitte beach­
ten Sie hierzu die Karte und die Legende auf den Seiten
4 und 5.

Tipp: Weitere Infos zu diesen Preisstufen finden Sie


im Internet unter www.vrr.de.

Preisstufe C

650
rken 57590
Heiden 57580
Reken

690 06
sfeld Haltern

05 55080
Dorsten Olfen
18
eck/ 15 Oer-Erken-
e Marl schwick/Datteln
42400
29 Bergkamen
17 Waltrop 42190
Recklinghausen/ Lünen
25 Herten 28 42390
Bottrop/ Castrop- Kamen
Gladbeck 26
Gelsen- Rauxel
27 38 42490
kirchen 37 Dortmund
24 Herne Unna
Dortmund Ost
Ober- Mitte/West
ausen 35
Essen 36
Mitte/Nord Bochum
42480
47 42150 Holzwickede
34 Witten/ Schwerte
Mülheim/ 45 Wetter/
Ruhr Essen Herdecke
Süd 46 58
Hattingen/ Hagen
55 Sprockhövel
44 Velbert 67
Ratingen/ Schwelm/
Heiligenhaus Ennepetal/
54 Gevelsberg/
Mettmann/ Breckerfeld
Wülfrath 65 66
Wuppertal Wuppertal
West Ost
64
53 Erkrath/
eldorf Haan/ 75
üd Hilden 74 Remscheid
Solingen
73
Langenfeld/
Monheim

9
Die Geltungsbereiche der
Preisstufe B für Zeittickets
Bei Tickets mit unbeschränkter Fahrtenzahl (Zeittickets)
der Preisstufe B kann der Kunde sein Zentraltarifgebiet frei
wählen. Die Geltungsbereiche sind in der nachfolgenden
Übersicht dargestellt.

Folgende Zentraltarifgebiete und Geltungsbereiche werden


nicht dargestellt, weil sie bereits in anderen Darstellungen
enthalten sind:

K 61 Grevenbroich K 62 Dormagen K 63 Rommerskirchen


K 72 Jüchen K 73 Langenfeld/Monheim K 75 Remscheid
K 82 Bedburg-Hau

01 Kerken/Wachtendonk 02 Kamp-Lintfort

04
Geldern/
Issum 16
Alpen
11
01 Neukirchen- 12
10 Vluyn/ Rheinberg
Straelen Kerken/ 04 02
Wachtendonk Rheurdt Geldern/ Kamp-
Issum Lintfort

21 11
Kempen/ Neukirchen-
Vluyn/
Grefrath/ Rheurdt 22
Tönisvorst Moers
20
Nettetal/
Brüggen

03 Wesel 04 Geldern/Issum

84
Sons-
beck
16
85 Alpen
88 Kevelaer
Hamminkeln
04 02
83 Geldern/ Kamp-
Xanten 14 Issum
03 Schermbeck/ Lintfort
Wesel Hünxe
11
13 10 01 Neukirchen-
16 Dinslaken/ Kerken/ Vluyn/
Alpen Voerde Straelen Rheurdt
Wachtendonk
12
Rheinberg

10
05 Dorsten 06 Haltern

57650 57580
Borken 57590 Reken
57580

Preisstufe B
Heiden
Reken

06
57690 06 Haltern
Raesfeld Haltern
05 55080
05 Dorsten
18 Olfen
Dorsten
14 15 Oer-Erken-
Schermbeck/ 15
Hünxe Marl
Marl schwick/Datteln

17 17
Recklinghausen/ Recklinghausen/
25 Herten Herten
Bottrop/
Gladbeck 26
Gelsen-
kirchen

10 Straelen 11 Neukirchen-Vluyn/Rheurdt

04
Geldern/ 04
Issum 02
Geldern/ Kamp-
Issum Lintfort
10 01 11
Straelen Kerken/ 01 Neukirchen-
Wachtendonk Kerken/ Vluyn/
Rheurdt 22
69 Wachtendonk Moers
Venlo
21
Kempen/ 21
Grefrath/ Kempen/ 32
Tönisvorst Grefrath/
20 Krefeld
Tönisvorst
Nettetal/
Brüggen

12 Rheinberg 13 Dinslaken/Voerde

03
Wesel
14
03 Schermbeck/
16 Wesel Hünxe
Alpen
13
12 Dinslaken/
Voerde 25
Rheinberg Bottrop/
02
Kamp- Gladbeck
Lintfort 23
24
Duisburg 23 Ober-
Nord Duisburg hausen
Nord
22
Moers

11
14 Schermbeck/Hünxe 15 Marl

57690 06
88 Raesfeld Haltern
Hamminkeln
05 05
Dorsten Dorsten
18
14 15 Oer-Erken-
03 Schermbeck/ Marl schwick/Datteln
Wesel Hünxe

17
13 Recklinghausen/
Dinslaken/
Voerde 25 Herten
25
Bottrop/ Bottrop/
Gladbeck 26
Gladbeck Gelsen- 27
kirchen Herne

16 Alpen 17 Recklinghausen/Herten

06
Haltern

83 05
Xanten Dorsten
03 18
Wesel 15 Oer-Erken-
84 Marl schwick/Datteln
Sons-
beck 29
16 17 Waltrop
Alpen Recklinghausen/
Herten 28
12 26 Castrop-
Rheinberg Gelsen- Rauxel
04 02 27
Geldern/ kirchen Herne
Kamp-
Issum Lintfort
36
Bochum

18 Oer-Erkenschwick/Datteln 20 Nettetal/Brüggen

06 10 01
Haltern Straelen Kerken/
Wachtendonk
55080 69
Olfen Venlo
18 21
15 Oer-Erken- Kempen/
Marl schwick/Datteln Grefrath/
Tönisvorst
29 20
17 Waltrop Nettetal/
Recklinghausen/ Brüggen
Herten 28 31
Castrop- Viersen
Rauxel 30
Schwalmtal/
Niederkrüchten

12
21 Kempen/Grefrath/Tönisvorst 22 Moers

11 12
10 01 Neukirchen- Rheinberg
Kerken/ Vluyn/ 02
Straelen

Preisstufe B
Wachtendonk Rheurdt Kamp-
Lintfort 23
Duisburg
11 Nord
21 Neukirchen-
Kempen/ 32 Vluyn/
Grefrath/ Krefeld Rheurdt 22
Tönisvorst Moers
20 33
Nettetal/
Brüggen Duisburg
31 41 Mitte/Süd
Viersen Willich
32
Krefeld

23 Duisburg Nord 24 Oberhausen

13 13
Dinslaken/ Dinslaken/
Voerde Voerde 25
Bottrop/
12 Gladbeck
Rheinberg
24
24 23 Ober-
23 Ober- Duisburg hausen 35
Duisburg hausen Nord Essen
Nord Mitte/Nord
34
22 33 Mülheim/
Moers 34 Duisburg Ruhr
33 Mülheim/ Mitte/Süd
Duisburg Ruhr
Mitte/Süd

25 Bottrop/Gladbeck 26 Gelsenkirchen

05 05
Dorsten Dorsten
14 15
Schermbeck/ 15
Hünxe Marl Marl

17
13 Recklinghausen/
Dinslaken/
Voerde 25 Herten
25
Bottrop/ Bottrop/
26 Gladbeck 26
Gladbeck Gelsen- 27
Gelsen-
kirchen kirchen Herne
24
Ober-
hausen 35 35
Essen 36
Essen Bochum
Mitte/Nord
Mitte/Nord

13
27 Herne 28 Castrop-Rauxel

18
Oer-Erken-
15 schwick/Datteln
Marl
29
17 Waltrop
17 Recklinghausen/
Recklinghausen/
Herten Herten 28
28
Castrop- Castrop-
26
Rauxel Rauxel
Gelsen- 27 27
kirchen Herne
37 37
Dortmund Herne
Dortmund
Mitte/West Mitte/West
35
Essen 36
Bochum
36
Mitte/Nord Bochum
47
Witten/
Wetter/
Herdecke

29 Waltrop 30 Schwalmtal/Niederkrüchten

55080
18 Olfen
Oer-Erken- 20
schwick/Datteln Nettetal/
29 Brüggen
17 Waltrop 52190 31
Recklinghausen/ Lünen Viersen
Herten 28 30
Castrop- Schwalmtal/
Rauxel Niederkrüchten
38
37 Dortmund
Dortmund 50
Ost Mönchengladbach
Mitte/West 70
Wegberg

31 Viersen 32 Krefeld

21
Kempen/
11
Neukirchen-
Grefrath/ Vluyn/
Tönisvorst Rheurdt 22
20 Moers
Nettetal/ 33
Brüggen Duisburg
31 41
Willich Mitte/Süd
Viersen 21
30 Kempen/ 32
Schwalmtal/ Grefrath/ Krefeld
Niederkrüchten 51
Korschen- Tönisvorst
50 broich
Mönchengladbach 42
41 Meerbusch
Willich

14
33 Duisburg Mitte/Süd 34 Mülheim an der Ruhr

24
23 Ober-

Preisstufe B
24
Duisburg hausen 23 Ober-
Nord Duisburg hausen 35
Nord Essen
22
34 Mitte/Nord
Moers
33 Mülheim/ 34
Duisburg Ruhr 33 Mülheim/ 45
Mitte/Süd
Duisburg Ruhr Essen
32 Mitte/Süd Süd
Krefeld 44
Ratingen/
Heiligenhaus 44
Ratingen/
43 Heiligenhaus
Düsseldorf
Mitte/Nord

35 Essen Mitte/Nord 36 Bochum

17
25 Recklinghausen/
Bottrop/ Herten 28
Gladbeck 26 Castrop-
Gelsen- 26
27 Gelsen- Rauxel
kirchen Herne 27
24 kirchen 37
Herne
Ober- Dortmund
hausen Mitte/West
35 35
Essen 36 36
Bochum Essen
Mitte/Nord Mitte/Nord Bochum
34 47
Mülheim/ Witten/
45 Wetter/
Ruhr Essen Herdecke
Süd 46 46
Hattingen/ Hattingen/
55 Sprockhövel Sprockhövel
Velbert

37 Dortmund Mitte/West 38 Dortmund Ost

29 42400
42190 29 Bergkamen
Waltrop
Waltrop 42190
Lünen
Lünen
28 42390
Castrop- Kamen
Rauxel
27 38
37 Dortmund 38
Herne 37 42490
Dortmund Ost Dortmund
Dortmund Unna
Mitte/West Ost
Mitte/West
36
Bochum 42480
47 42150 Holzwickede 42480
Witten/ Schwerte 42150 Holzwickede
Wetter/ Schwerte
Herdecke
58
Hagen 58
Hagen

15
41 Willich 42 Meerbusch

21
Kempen/ 32 32
Grefrath/ Krefeld Krefeld
Tönisvorst

42 42
41 Meerbusch Meerbusch
31 41 43
Viersen Willich Willich Düsseldorf
Mitte/Nord
51 51
Korschen- 52
Korschen- 52
50 broich Neuss/
Kaarst broich Neuss/
Mönchengladbach
Kaarst

43 Düsseldorf Mitte/Nord 44 Ratingen/Heiligenhaus

33
Duisburg
Mitte/Süd 34
33 Mülheim/ 45
Duisburg Ruhr Essen
44 Mitte/Süd Süd
Ratingen/
42 Heiligenhaus 55
54 44 Velbert
Meerbusch
43 Mettmann/ Ratingen/
Düsseldorf Wülfrath Heiligenhaus
Mitte/Nord 54
64 43 Mettmann/
52 53 Erkrath/ Düsseldorf Wülfrath
Neuss/ Düsseldorf Haan/ Mitte/Nord
Hilden
Kaarst Süd

45 Essen Süd 46 Hattingen/Sprockhövel

35
35 Essen 36
Essen Mitte/Nord Bochum
Mitte/Nord 47
Witten/
34 45 Wetter/
Mülheim/ 45 Essen Herdecke
Ruhr Süd 46
Essen Hattingen/
Süd 46 55 Sprockhövel
Hattingen/ Velbert 67
55 Sprockhövel Schwelm/
44 Velbert Ennepetal/
Ratingen/ Gevelsberg/
Heiligenhaus 66 Breckerfeld
Wuppertal
Ost

16
47 Witten/Wetter/Herdecke 50 Mönchengladbach

28
Castrop-
Rauxel
37

Preisstufe B
Dortmund
Mitte/West 31 41
Viersen Willich
36
30
Bochum Schwalmtal/
Niederkrüchten 51
47
Korschen-
Witten/
50 broich
Wetter/ Mönchengladbach
Herdecke 70
46 Wegberg
58
Hattingen/ Hagen
Sprockhövel 72
Jüchen
67
Schwelm/
Ennepetal/
Gevelsberg/
Breckerfeld

51 Korschenbroich 52 Neuss/Kaarst

42
42 Meerbusch
Meerbusch 41 43
31 41 Willich Düsseldorf
Viersen Willich
Mitte/Nord
51
51 Korschen- 52 53
Korschen- 52 broich Neuss/ Düsseldorf
50 broich Neuss/ Kaarst Süd
Mönchengladbach Kaarst

72 62
72 Jüchen 61 Dormagen
Jüchen 61 Greven-
Greven- 63
broich
broich Rommers-
kirchen

53 Düsseldorf Süd 54 Mettmann/Wülfrath

55
44 Velbert
43 Ratingen/
Düsseldorf Heiligenhaus
Mitte/Nord 54
43 Mettmann/
64 Düsseldorf Wülfrath 65
52 53 Erkrath/ Wuppertal
Düsseldorf Haan/ Mitte/Nord
Neuss/ Hilden West
Süd 64
Kaarst Erkrath/
Haan/
Hilden 74
73
Solingen
62 Langenfeld/
Dormagen Monheim

17
55 Velbert 58 Hagen

35 38
Essen 37 Dortmund
Dortmund Ost
Mitte/Nord
Mitte/West

45 42480
Essen 42150 Holzwickede
47
Süd 46 Schwerte
Witten/
Hattingen/ Wetter/
55 Sprockhövel
44 Velbert Herdecke
Ratingen/ 58
Heiligenhaus Hagen
54
Mettmann/ 67
Wülfrath 65 66 Schwelm/
Wuppertal Wuppertal Ennepetal/
West Ost Gevelsberg/
Breckerfeld

64 Erkrath/Haan/Hilden 65 Wuppertal West

55
Velbert
54
43 Mettmann/ 54
Düsseldorf Wülfrath 65 Mettmann/
Mitte/Nord Wuppertal
Wülfrath 65 66
West Wuppertal Wuppertal
64
53 Erkrath/ West Ost
Düsseldorf Haan/ 64
Süd Hilden 74 Erkrath/
Haan/ 75
Solingen
Hilden 74 Remscheid
73 Solingen
Langenfeld/
Monheim

67 Schwelm/Ennepetal/
66 Wuppertal Ost Gevelsberg/Breckerfeld

47
46 Witten/
Hattingen/ Wetter/
55 Sprockhövel Herdecke
Velbert 67 46 58
Schwelm/ Hattingen/ Hagen
Ennepetal/ Sprockhövel
Gevelsberg/ 67
66 Breckerfeld Schwelm/
65
Wuppertal Wuppertal Ennepetal/
West Ost Gevelsberg/
66 Breckerfeld
75 Wuppertal
Remscheid Ost

18
71 Emmerich 74 Solingen

54
Mettmann/
87 Wülfrath 65
Zevenaar Wuppertal

Preisstufe B
West
64
07 Erkrath/
’s-Heeren- Haan/ 75
berg Hilden Remscheid
74
71 Solingen
Emmerich
80 73
Kleve Langenfeld/
79 Monheim
82 Rees
Bedburg-Hau 78
Kalkar

77 Uedem 78 Kalkar

71
Emmerich
82
Bedburg-Hau 78 80
Kalkar Kleve
79
82 Rees
Bedburg-Hau 78
86 77 83 Kalkar
Goch/ Uedem Xanten
Weeze
84
Sons- 86 77 83
beck Goch/ Uedem Xanten
85 Weeze
Kevelaer

79 Rees 80 Kleve

59
Millingen
a. d. Rijn

71
Emmerich
71 81 80
Emmerich Kleve
57440 Kranen-
Isselburg burg
82
Bedburg-Hau 78
79
Rees Kalkar
78 88
Kalkar Hamminkeln
86
Goch/
Weeze

19
81 Kranenburg 83 Xanten

59
Millingen
a. d. Rijn
78
Kalkar
60
Nijmegen/
Groesbeek 77 83
81 80 Uedem Xanten
03
Kranen- Kleve Wesel
84
burg Sons-
beck
16
Alpen

84 Sonsbeck 85 Kevelaer

77 83 86 77
Uedem Xanten Goch/ Uedem
Weeze
84 84
Sons- Sons-
beck beck
16
85 85
Alpen
Kevelaer Kevelaer

04 04
Geldern/
Geldern/
Issum
Issum

86 Goch/Weeze 87 Zevenaar

80
Kleve

82 57
Bedburg-Hau Arnhem
78
Kalkar
87
Zevenaar
86 77
Goch/ Uedem
07
Weeze ’s-Heeren-
berg
71
Emmerich
85
Kevelaer

20
88 Hamminkeln

57440 57670

Preisstufe B
Isselburg Bocholt
57660
79 Rhede
Rees 57690
88 Raesfeld
Hamminkeln

14
03 Schermbeck/
Wesel Hünxe

21
Die Geltungsbereiche der
Preisstufe C für Zeittickets
Folgende regionale Geltungsbereiche (Regionen) sind für
die Preisstufe C festgelegt worden:

Region 1

577
Arn
Arnhem
A rnhhem
em
m

8
87
Zev
ZZevenaar
eve
vennaa
aar
ar
59
Millingen
a. d. Rijn 07
07
’s-Heeren-
’’s-
s-He
s Heeren
Hee
eere
ren
en-
b rgg
be
berg
600
71 7650
Nijmegen/
N
Nij
Nijmmeggen
mege en// Emmerich
574400 7670 Borken 7590
Groesbeek
Gr
Gro
roes
esb
sbeeek
ekk 75
Isselburg Bocholt Heiden
81 80 Re
Kranen- Kleve 7660
burg 79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hau 7690
78 88 Raesfeld
Kalkar Hamminkeln
05
86 77 83 Dorsten
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/
Weeze Wesel Hünxe
84
Sons-
beck 13
16 Dinslaken/
85 Alpen Voerde 25
Kevelaer
12 Bottrop/
Rheinberg Gladbeck
04 Ge
02
Geldern/ 24 ki
Kamp-
Issum Lintfort 23 Ober-
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen
577 10 01 Neukirchen- Mitte/Nord
Arnhem
A
Arn
rnhhem
em
m Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk Rheurdtt Moers 34
8
87
Region 2 Zev
Zevenaar/
Ze
even
vena
naa
aar/
r// 69
69 33 Mülheim/ 45
Duiven/
D
Du
Duiviven
ven/
n// Ven
Venlo
Ve
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen
59 Westervoort
W
Wes
este
ter
ervo
voo
oortrtt Mitte/Süd Süd
21
Millingen Kempen/ 32
a. d. Rijn 07
07 Grefrath/ Krefeld
’s-He
’s
’s-
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en- 44 V
Tönisvorst Ratingen/
20 berg
b rgg
be
600 Nettetal/ 42 Heiligenhaus
71 7650 54
Nijmegen/
N
Nij
Nijmmeggen
mege en// Brüggen
Emmerich Meerbusch
31 7440 41 7670 Borken
43 7590 Mettmann/
Groesbeek
Gr
Gro
roes
esb
sbeeek
ekk 7580
81 80 Viersen Isselburg Willich
Bocholt Düsseldorf Heiden Wülfrath
Reken
Kleve 30 7660 Mitte/Nord
Kranen- Schwalmtal/
burg 79 51 Rhede 64
Niederkrüchten
82 53 Erkrath/
Rees Korschen- 52 7690
Bedburg-Hau 78 50 broich Neuss/ Düsseldorf Haan//
88 Raesfeld Hilden 7
KalkarMönchengladbach Hamminkeln Kaarst Süd
7
70 Solin
Wegberg
W
We
Weg
egbe
ber
ergg 05
73
86 77 83 72 62 Dorsten
Langenfeld/
Goch/ Uedem Xanten Jüchen 03 61 14
Dormagen Monheim
Schermbeck/ 15
Weeze Greven-
Weselbroich 63 Hünxe Mar
84
Sons- Rommers-
beck 13 kirchen
16 Dinslaken/ Rec
85 Alpen Voerde 25
Kevelaer
12 Bottrop/
Gladbeck 26
04 Rheinberg Gelsen-
02
Geldern/ 24 kirchen
Kamp-
Issum Lintfort 23 Ober-
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen
10 01 Neukirchen- Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk R
Rheurdt Moers 34
69
69 33 Mülheim/ 45
Ven
Venlo
Ve
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen
Mitte/Süd Süd
21
Kempen/ 32
Grefrath/ 55
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst Ratingen/
20
Nettetal/ 42 Heiligenhaus
54
22 Brüggen
31 41 Meerbusch
43 Mettmann/
Willich Düsseldorf Wülfrath 65
Viersen
Wuppe
577
Arn
Arnhem
A rnhhem
em
m
8
87
Zev
Zevenaar/
Ze
even
vena
naa
aar/
r//
Duiven/
D
Du
Duiviven
ven/
n//
59 Westervoort
W
Wes
este
ter
ervo
voo
oortrtt
Millingen
a. d. Rijn 07
07
’s-He
’s
’s-
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en-
b rgg
be
berg
600
71 7650
Nijmegen/
N
Nij
Nijmmeggen
mege en// Emmerich
7440 7670 Borken 7590
Groesbeek
Gr
Gro
roes
esb
sbeeek
ekk
Region 3 81 80 Isselburg Bocholt Heiden 7580
Reken
Kranen- Kleve 7660
burg 79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hau 7690 06
78 88 Raesfeld
Kalkar Haltern
Hamminkeln
05
86 77 83 Dorsten
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15
Weeze Wesel Hünxe Marl sch
84

Preisstufe C
Sons-
beck 13 17
16 Dinslaken/ Recklinghausen
85 Alpen Voerde Herten
25
Kevelaer
12 Bottrop/
Gladbeck 26
04 Rheinberg Gelsen- 27
02
Geldern/ 24 kirchen Herne
Kamp-
Issum Lintfort 23 Ober-
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
10 01 Neukirchen- Bochum
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk Rheurdtt Moers 34
69
69 33 Mülheim/ 45
Ven
Venlo
Ve
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen
Mitte/Süd Süd 46
21
Kempen/ 32 Hatting
Grefrath/ 55 Sprockh
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst Ratingen/
20
Nettetal/ 42 Heiligenhaus
Brüggen 54
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/
Willich Wülfrath 65 66
Viersen Düsseldorf
30 Mitte/Nord Wuppertal Wuppe
Schwalmtal/ West Ost
Niederkrüchten 51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
50 broich Neuss/ Hilden 74 Remsch
Mönchengladbach Kaarst Süd
7
70 Solingen
Wegberg
W
We
Weg
egbe
ber
ergg
73
72 62 Langenfeld/
Region
57
7 4 Jüchen 61 Dormagen Monheim
Arnhem
A
Arn
rnhhem
em
m Greven-
63
8
87 broich
Zev
Zevenaar/
Ze
even
vena
naa
aar/
r//
Rommers-
Duiven/
D
Du
Duiviven
ven/
n// kirchen
59 Westervoort
W
Wes
este
ter
ervo
voo
oortrtt
Millingen
a. d. Rijn 07
07
’s-He
’s
’s-
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en-
b rgg
be
berg
600
71 7650
Nijmegen/
N
Nij
Nijmmeggen
mege en// Emmerich
7440 7670 Borken 7590
Groesbeek
Gr
Gro
roes
esb
sbeeek
ekk 7580
Isselburg Bocholt Heiden
81 80 Reken
Kranen- Kleve 7660
burg 79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hauu 7690 06
78 88 Raesfeld
Kalkar Haltern
Hamminkeln
05 5080
5
50
508 80
0
86 77 83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Weeze Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84
Sons- 29
beck 13 17 Waltro
16 Dinslaken/ Recklinghausen/
85 Alpen Voerde Herten
25 28
Kevelaer
12 Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Rheinbergg Gelsen- Rauxel
04 02 27
Geldern/ kirchen 3
Kamp- 24 Herne
Issum Dort
Lintfort 23 Ober- Mitte
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
10 01 Neukirchen- Bochum
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk RRheurdtt Moers 47
34 Witten/
699
6 33 Mülheim/ 45 Wetter/
Venlo
Ve
Ven
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21
Kempen/ 32 Hattingen/
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst 67
20 Ratingen/ Schwelm/
Nettetal/ 42 Heiligenhaus Ennepetal/
Brüggen 54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich 65 66
30
Viersen Düsseldorf
Mitte/Nord
Wülfrath
23
Wuppertal Wuppertal
Schwalmtal/ West Ost
Niederkrüchten 51 64
53 Erkrath/
577
Region 5
Arn
Arnhem
A rnhhem
em
m
8
87
Zevenaar/
Ze
Zev
even
vena
naa
aar/
r//
Duiven/
D
Du
Duiviven
ven/
n//
Westervoort
W
Wes
este
ter
ervo
voo
oortrtt

07
07
’s-He
’s
’s-
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en-
b rgg
be
berg
600
71 7650
Nijmegen/
N
Nij
Nijmmeggen
mege en// Emmerich
57440 57670 Borken 7590
Groesbeek
Gr
Gro
roes
esb
sbeeek
ekk 7580
Isselburg Bocholt Heiden
81 80 Reken
Kranen- Kleve 57660
burg 79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hauu 57690 06
78 88 Raesfeld
Kalkar Haltern
Hamminkeln
05 55080
50
50880
0
86 77 83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Weeze Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84
Sons- 29
beck 13 17 Waltrop
16 Dinslaken/ Recklinghausen/
85 Alpen Voerde Herten
25 28
Kevelaer
Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Gelsen- Rauxel
04 02 27
Geldern/ kirchen 37
Kamp- 24 Herne
Issum Dortm
Lintfort 23 Ober- Mitte/W
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
10 01 Neukirchen- Bochum
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/
699
6 33 Mülheim/ 45 Wetter/
Venlo
Ve
Ven
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21
Kempen/ 32 Hattingen/
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44
Region 6 Tönisvorst Ratingen/
Velbert 67
8
87 20 Schwelm/
Nettetal/ 42 Heiligenhaus Ennepetal/
ev
eevenaar/
even
vena
naa
aar/
r// 54
Duiven/
D
Du
Duiv iven
ven/
n// Brüggen Meerbusch Gevelsberg/
31 41 43 Mettmann/ Breckerfeld
stervoort
sste
ter
ervo
voo
oortrtt Willich 65 66 Wülfrath
Viersen Düsseldorf
30 Wuppertal Wuppertal
Mitte/Nord
07Schwalmtal/
07 West Ost
’s-He
’s
’s-
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en-
Niederkrüchten 51 64
b rgg
be
berg 52 Korschen- 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
50 Neuss/ broich Hilden 74 Remscheid
71 Mönchengladbach 57650
Kaarst Süd
Emmerich 7
70 7670 Borken 57590 Solingen
Wegberg
W
We
Weg
egbe
ber
ergg 7440 57580
Isselburg Bocholt Heiden
81 80 Reken73
anen- Kleve 72 7660 62 Langenfeld/
burg 79 Jüchen Rhede61 Dormagen Monheim
82 Rees Greven-
Bedburg-Hau 57690
63 06
78 broich
88 Raesfeld
Rommers- Haltern
Kalkar Hamminkeln kirchen
05 55080
50
50880
0
86 77 83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Weeze Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84
Sons- 29 B
beck 13 17 Waltrop 2190
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
85 Alpen Voerde Herten
25 28
Kevelaer
12 Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Rheinberg Gelsen- Rauxel
04 02 27 38
Geldern/ kirchen 37 Dortmund
Kamp- 24 Herne
Issum Dortmund Ost
Lintfort 23 Ober- Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
10 01 Neukirchen- Bochum
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22 2150
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwer
699
6 33 Mülheim/ 45 Wetter/
Venlo
Ve
Ven
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
Kempen/ 32 Hattingen/ Hagen
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst 67
20 Ratingen/ Schwelm/
Nettetal/ 42 Heiligenhaus Ennepetal/
Brüggen 54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich Wülfrath 65 66
Viersen Düsseldorf
30 Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
Schwalmtal/ West Ost
Niederkrüchten 51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
50 broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
Mönchengladbach Kaarst Süd
7
70 Solingen
Wegberg
W
We
Weg
egbe
ber
ergg
73
72 62 Langenfeld/
24 Jüchen 61 Dormagen Monheim
Greven-
63
broich
Region 7

57650
7440 7670 Borken 57590
Heiden 57580
Isselburg Bocholt
Reken
7660
79 Rhede
Rees 57690 06
88 Raesfeld Haltern
Hamminkeln
05 5080
5
50
508 80
0
83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
4 2400
ns- 29 Bergkamen
ck 13 17 Waltrop 2190
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen

Preisstufe C
Alpen Voerde 25 Herten 2390
28
Bottrop/ Castrop- Kamen
12 26
Rheinberg Gladbeck Rauxel
Gelsen- 27 38
02 37 2490
n/ 24 kirchen Herne Dortmund
Kamp- Dortmund Unna
Lintfort 23 Ober- Ost
Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
1 Neukirchen- Bochum 2480
Mitte/Nord
en/ Vluyn/
y 22 2150 Holzwickede
ndonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
33 Mülheim/ 45 Wetter/
Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
mpen/ 32 Hattingen/ Hagen
rath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
svorst 67
Ratingen/ Schwelm/
42 Heiligenhaus Ennepetal/
54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich Wülfrath 65 66
Düsseldorf
Region 8 Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
West Ost
51 64
en
en-
e 53 Erkrath/
g Korschen- 52 75
0 broich Neuss/ Düsseldorf Haan//
Süd Hilden 74 Remscheid
1gladbach Kaarst 7650 Solingen
rich 7670 Borken 7590
7440 7580
Bocholt 73 Heiden
Isselburg Langenfeld/ Reken
72 62
Jüchen 61 Dormagen7660 Monheim
79
Greven- Rhede
Rees 63
broich 7690
Rommers- 06
78 kirchen 88 Raesfeld
Kalkar Haltern
Hamminkeln
05 55080
50
50880
0
77 83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
edem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84 2400
Sons- 29 Bergkamen
beck 13 17 Waltrop 2190
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
Alpen Voerde 25 Herten 2390
aer 28
Bottrop/ Castrop- Kamen
12 26
Rheinberg Gladbeck Rauxel
04 Gelsen- 27 38
02 37 2490
Geldern/ 24 kirchen Herne Dortmund
Kamp- Dortmund Unna
Issum Lintfort 23 Ober- Ost
Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
01 Neukirchen- Bochum 2480
Mitte/Nord
n Kerken/ Vluyn/
y 22 2150 Holzwickede
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
33 Mülheim/ 45 Wetter/
Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
Kempen/ 32 Hattingen/ Hagen
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst 67
Ratingen/ Schwelm/
42 Heiligenhaus Ennepetal/
54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich Wülfrath 65 66
Viersen Düsseldorf
Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
West Ost
51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
50 broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
Mönchengladbach Kaarst Süd
Solingen
73
72 62 Langenfeld/
Jüchen 61 Dormagen Monheim
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen
25
Region 9
7650
7670 Borken 7590
Heiden 7580
rg Bocholt
Reken
7660
Rhede
7690 06
88 Raesfeld Haltern
Hamminkeln
05 555080
550
508
080
80
Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
42400
29 Bergkamen
13 17 Waltrop 42190
Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
Voerde 25 Herten 42390
28
Bottrop/ Castrop- Kamen
12 26
Rheinberg Gladbeck Rauxel
Gelsen- 27 38
02 37 42490
24 kirchen Herne Dortmund
amp- Dortmund Unna
ntfort 23 Ober- Ost
Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
ukirchen- Mitte/Nord Bochum 42480
Vluyn/
y 22 42150 Holzwickede
heurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
33 Mülheim/ 45 Wetter/
Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46 58
32 Hattingen/ Hagen
55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert 67
Ratingen/ Schwelm/
42 Heiligenhaus Ennepetal/
54 Gevelsberg/
1 Meerbusch
43 Mettmann/ Breckerfeld
ch Wülfrath 65 66
Düsseldorf
Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
West Ost
51 647650
rschen- 52 53 Erkrath/
7670 Borken
Haan/ / 7590 75
broich 7440Neuss/ BocholtDüsseldorf Hilden 74Heiden
7580
Remscheid
Isselburg
Kaarst Region Süd 10
7660 Solingen
Reken
79 Rhede 73
Rees 62 7690
Langenfeld/ 06
61 88
Dormagen Raesfeld
Monheim Haltern
Greven- Hamminkeln
63
broich
Rommers- 05 55080
50
508 80
0
kirchen Dorsten
83 18 Olfen
O
Olfe
lfen
en
Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84 2400
ons- 29 Bergkamen
eck 13 17 Waltrop 2190
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
Alpen Voerde 25 Herten 2390
28
Bottrop/ Castrop- Kamen
12 26
Rheinberg Gladbeck Rauxel
Gelsen- 27 38
02 37 2490
rn/ 24 kirchen Herne Dortmund
Kamp- Dortmund Unna
m Lintfort 23 Ober- Ost
Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
01 Neukirchen- Bochum 2480
Mitte/Nord
ken/ Vluyn/
y 22 2150 Holzwickede
endonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
33 Mülheim/ 45 Wetter/
Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
mpen/ 32 Hattingen/ Hagen
efrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
nisvorst 67
Ratingen/ Schwelm/
42 Heiligenhaus Ennepetal/
54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich Wülfrathh 65 66
Düsseldorf
Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
West Ost
51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
50 broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
ngladbach Kaarst Süd
Solingen
73
72 62 Langenfeld/
Jüchen 61 Dormagen Monheim
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen

26
7650
0 7670 Borken 7590
Heiden 7580
burg Bocholt
Reken
7660
Rhede
Region 117690 06
88 Raesfeld Haltern
Hamminkeln
05 55080
50
50880
0
Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
2400
29 Bergkamen
13 17 Waltrop 2190
6 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
en Voerde 25 Herten 2390
28
Bottrop/ Castrop- Kamen
12 26
Rheinberg Gladbeck Rauxel
Gelsen- 27 38
02 37 2490
24 kirchen Herne Dortmund
Kamp- Dortmund Unna
Lintfort 23 Ober- Ost
Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
eukirchen- Mitte/Nord Bochum 42480
Vluyn/
y 22 42150 Holzwickede
Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
33 Mülheim/ 45 Wetter/
Duisburg Ruhr

Preisstufe C
Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46 58
32 Hattingen/ Hagen
55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert 67
Ratingen/ Schwelm/
42 Heiligenhaus Ennepetal/
54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
43 Mettmann/ Breckerfeld
illich Wülfrath 65 66
Düsseldorf
Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
West Ost
51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
07
07 Kaarst Süd
He
Heeren-
Hee
eere
ren
en- Solingen
b rgg
be
berg
73
71 62 Langenfeld/ 7650
mmerich
n 61 Dormagen 7670 Monheim Borken 7590
7440 7580
Greven- Bocholt Heiden
Isselburg
63 Reken
broich
Region 12
Rommers-
kirchen
79
7660
Rhede
Rees 7690
au 78 06
88 Raesfeld Haltern
Kalkar Hamminkeln
05 55080
50
50880
0
77 83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84 2400
Sons- 29 Bergkamen
beck 13 17 Waltrop 2190
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
85 Alpen Voerde Herten 2390
25 28
evelaer Kamen
12 Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Rheinberg Gelsen- Rauxel
04 02 27 38 2490
Geldern/ kirchen 37 Dortmund
Kamp- 24 Herne Unna
Issum Dortmund Ost
Lintfort 23 Ober- Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
0 01 Neukirchen- Bochum 2480
Mitte/Nord
elen Kerken/ Vluyn/
y 22 2150 Holzwickede
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
33 Mülheim/ 45 Wetter/
Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
Kempen/ 32 Hattingen/ Hagen
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst 67
Ratingen/ Schwelm/
42 Heiligenhaus Ennepetal/
54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich Wülfrath 65 66
Viersen Düsseldorf
Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
West Ost
51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
50 broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
Mönchengladbach Kaarst Süd
Solingen
73
72 62 Langenfeld/
Jüchen 61 Dormagen Monheim
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen

27
07
07
’s-He
’s
’s-
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en-
b rgg
be
berg
71 7650
Emmerich 7670 Borken 7590
7440 7580
Isselburg Bocholt Heiden
80 Reken
leve 7660
79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hau 7690 06
78 88 Raesfeld Haltern
Kalkar Region 13 Hamminkeln
05 55080
50
50880
0
86 77 83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Weeze Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84 2400
Sons- 29 Bergkamen
beck 13 17 Waltrop 2190
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
85 Alpen Voerde Herten 2390
25 28
Kevelaer Kamen
12 Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Rheinbergg Gelsen- Rauxel
04 02 27 38 249
Geldern/ kirchen 37 Dortmund
Kamp- 24 Herne Unn
Issum Dortmund Ost
Lintfort 23 Ober- Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
10 01 Neukirchen- Bochum 248
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22 2150 Holzwic
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
33 Mülheim/ 45 Wetter/
o Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
Kempen/ 32 Hattingen/ Hagen
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst 67
20 Ratingen/ Schwelm/
ettetal/ 42 Heiligenhaus Ennepetal/
rüggen 54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich 65
Wülfrath 66
Viersen Düsseldorf
Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
0730
07 Ost
hwalmtal/
He
Heeren-
Hee
eereren
en- West
51 64
berkrüchten
be
berg
rgg 53 Erkrath/
Korschen- 52 75
71 50 broich Neuss/7650 Düsseldorf Haan//
Süd Hilden 74 Remscheid
mmerich Mönchengladbach 7670 KaarstBorken 7590 Solingen
7
70 7440 7580
Wegberg
W
We
Weg
egbe
ber
ergg Isselburg Bocholt Heiden
Reken
73
7660
79 72 Rhede 62 Langenfeld/
Jüchen 61 Dormagen Monheim
Rees Greven- 7690
au 78 63Raesfeld 06
88 broich Haltern
Kalkar Rommers-
Hamminkeln
kirchen
05
77 83
Region 14 Dorsten
55080
50
50880
Olfen
O
Olfe
0
lfen
en
18
Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84 2400
Sons- 29 Bergkamen
beck 13 17 Waltrop 2190
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
85 Alpen Voerde Herten 2390
25 28
evelaer Kamen
12 Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Rheinberg Gelsen- Rauxel
04 02 27 38 2490
Geldern/ kirchen 37 Dortmund
Kamp- 24 Herne Unna
Issum Dortmund Ost
Lintfort 23 Ober- Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
0 01 Neukirchen- Bochum 2480
Mitte/Nord
elen Kerken/ Vluyn/
y 22 2150 Holzwickede
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
33 Mülheim/ 45 Wetter/
Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
Kempen/ 32 Hattingen/ Hagen
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst 67
Ratingen/ Schwelm/
42 Heiligenhaus Ennepetal/
54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich Wülfrath 65 66
Viersen Düsseldorf
Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
West Ost
51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
50 broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
Mönchengladbach Kaarst Süd
Solingen
73
72 62 Langenfeld/
Jüchen 61 Dormagen Monheim
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen

28
71 7650
Emmerich 7670 Borken 7590
7440 7580
Isselburg Bocholt Heiden
80 Reken
Kleve 7660
79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hau 7690 06
78 88 Raesfeld
Kalkar Haltern
Hamminkeln
05 55080
50
50880
0
86 77 83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
Goch/ Uedem Xanten 14
Weeze Region 15 03
Wesel
Schermbeck/
Hünxe
15
Marl
Oer-Erken-
schwick/Datteln
84 2400
Sons- 29 Bergkam
beck 13 17 Waltrop 2190
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lünen
85 Alpen Voerde Herten 23
25 28
Kevelaer Kam
12 Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Rheinbergg Gelsen- Rauxel
04 02 27 38
Geldern/ kirchen 37 Dortmund
Kamp- 24 Herne
Issum Dortmund Ost
Lintfort 23 Ober- Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
10 01 Neukirchen- Bochum
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22 2150 H
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/ Schwerte
6699 33 Mülheim/ 45 Wetter/
Venlo
Ve
Ven
enloloo Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
Kempen/ 32 Hattingen/ Hagen
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst 67
20 Ratingen/ Schwelm/
Nettetal/ 42 Heiligenhaus Ennepetal/
54

Preisstufe C
Brüggen Meerbusch Gevelsberg/
31 41 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich Wülfrath 65 66
Viersen Düsseldorf
30 Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
Schwalmtal/ West Ost
Niederkrüchten 51 64
m Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
8
87 50 broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
Mönchengladbach Kaarst Süd
Zevenaar/
Ze
Zev
even
vena
naa
7aar/
70 r// Solingen
Duiven/
D
Du
Duiviven
ven/
Wegberg
W
We
Wegegben/
/g
ber
erg
Westervoort
W
Weseste
ter
ervo
voo
oort
rtt 73
72 62 Langenfeld/
61 Dormagen Monheim
077Jüchen
0 Greven-
’s-He
’s
’s-
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en- 63
b rgg
be
berg broich
Rommers-
71 kirchen 7650
n/
n/ Emmerich
7440 7670 Borken 7590
ekk 7580
Isselburg Bocholt Heiden
81 80 Reken
Kranen- Kleve 7660
burg 79 Rhede
82 Rees
Region 16
Bedburg-Hau 78
7690 06
88 Raesfeld Haltern
Kalkar Hamminkeln
05 55080
50
50880
0
86 77 83 Dorsten Olfen
O
Olfe
lfen
en
18
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Weeze Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
84
Sons- 29
beck 13 17 Waltrop 219
16 Dinslaken/ Recklinghausen/ Lün
85 Alpen Voerde Herten
25 28
Kevelaer
12 Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Rheinberg Gelsen- Rauxel
04 02 27
Geldern/ kirchen 37 Do
Kamp- 24 Herne
Issum Dortmund
Lintfort 23 Ober- Mitte/West
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
10 01 Neukirchen- Bochum
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/
69
69 33 Mülheim/ 45 Wetter/
Ven
Venlo
Ve
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21 58
Kempen/ 32 Hattingen/ Hagen
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst 67
20 Ratingen/ Schwelm/
Nettetal/ 42 Heiligenhaus Ennepetal/
Brüggen 54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich Wülfrathh 65 66
Viersen Düsseldorf
30 Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
Schwalmtal/ West Ost
Niederkrüchten 51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
Düsseldorf Haan// 75
50 broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
Mönchengladbach Kaarst Süd
7
70 Solingen
Wegberg
W
We
Weg
egbe
ber
ergg
73
72 62 Langenfeld/
Jüchen 61 Dormagen Monheim
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen

29
71 7650
Nijmegen/
N
Nij
Nijmmeggen
megeen// Emmerich
7440 7670 Borken 7590
Gro
Groesbeek
Gr
roes
esb
sbeeek
ekk 7580
Isselburg Bocholt Heiden
81 80 Reken
Kranen- Kleve 7660
burg 79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hau 7690 06
78 88 Raesfeld
Kalkar Haltern
Hamminkeln
05 5 8
50
508
86 77 83 Dorsten Olfee
Olfe
18
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15 Oer-Erken-
Weeze Wesel Hünxe Marl schwick/Datteln
Region 17 84
Sons- 29
beck 13 17 Waltr
16 Dinslaken/ Recklinghausen/
85 Alpen Voerde Herten
25 28
Kevelaer
12 Bottrop/ Castrop-
Gladbeck 26
Rheinbergg Gelsen- Rauxel
04 02 27
Geldern/ 24 kirchen Herne
Kamp- Dor
Issum Lintfort 23 Ober- Mit
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 36
10 01 Neukirchen- Bochum
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk Rheurdtt Moers 47
34 Witten/
699
6 33 Mülheim/ 45 Wetter/
Venlo
Ve
Ven
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen Herdecke
Mitte/Süd Süd 46
21
Kempen/ 32 Hattingen/
Grefrath/ 55 Sprockhövel
Krefeld 44 Velbert
577 20 Tönisvorst 67
Ratingen/ Schwelm/
Arn
Arnhem
A rnhhem
em
m
Nettetal/ Heiligenhaus Ennepetal/
42
Brüggen 8
87 54 Gevelsberg/
41 Meerbusch
Zevenaar/
Ze
Zev
even
vena
naa
aar/
r// 31 43 Mettmann/ Breckerfeld
Willich 65 66
Wülfrathh
Duiven/
D
Du
Duiviven
ven/
n//Viersen Düsseldorf
30 Wes
Westervoort
W este
ter
ervo
voo
oortrtt Mitte/Nord Wuppertal Wuppertal
59 Ost
Schwalmtal/ West
Millingen 51 64
Niederkrüchten 53 Erkrath/
a. d. Rijn 07Korschen-
07 52
Düsseldorf Haan// 75
50 ’s-
’s-He
’s
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en-
broich Neuss/ Hilden 74 Remscheid
b rgg
be
berg Kaarst Süd
7
70 Mönchengladbach Solingen
600
71 7650
Nijmegen/
N
Nij
Nijm en// Weg
meggen
mege Wegberg
W
Weegbe
ber
ergg
Emmerich 73
7440 7670 Borken 7590
Groesbeek
Gr
Gro
roes
esb
sbeeek
ekk Langenfeld/ 7580
81 80 72
61 Isselburg 62 Bocholt Heiden
Reken
Jüchen Dormagen Monheim
Kranen- Kleve Greven- 7660
63 Rhede
burg broich 79
82 Rommers-
Rees
Bedburg-Hau 7690 06
78 kirchen
88 Raesfeld Halter
Kalkar Hamminkeln
05
86 77 83 Dorsten
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15
Weeze Wesel Hünxe Marl
Region 18 84
Sons-
beck 13 17
16 Dinslaken/ Recklinghau
85 Alpen Voerde Herten
25
Kevelaer
12 Bottrop/
Gladbeck 26
04 Rheinberg Gelsen- 2
02
Geldern/ 24 kirchen He
Kamp-
Issum Lintfort 23 Ober-
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen
10 01 Neukirchen- Bo
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk Rheurdtt Moers 34
69
69 33 Mülheim/ 45
Ven
Venlo
Ve
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen
Mitte/Süd Süd
21
Kempen/ 32 Hat
Grefrath/ 55 Spro
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst Ratingen/
20
Nettetal/ 42 Heiligenhaus
Brüggen 54
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/
Willich Düsseldorf Wülfrath 65
Viersen
30 Mitte/Nord Wuppertal Wu
Schwalmtal/ West
Niederkrüchten 51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
50 broich Neuss/ Düsseldorf Haan//
Süd Hilden 74 Rem
Mönchengladbach Kaarst Solingen
7
70
Wegberg
W
We
Weg
egbe
ber
ergg
73
72 62 Langenfeld/
Jüchen 61 Dormagen Monheim
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen

30
59 Westervoort
W
Wes
este
ter
ervo
voo
oort
rtt
Millingen
a. d. Rijn 07
07
’s-He
’s
’s-
s-Heeren-
Hee
eere
ren
en-
b rgg
be
berg
600
71 7650
Nijmegen/
N
Nij
Nijmmeggen
mege en// Emmerich
7440 7670 Borken 7590
Groesbeek
Gr
Gro
roes
esb
sbeeek
ekk 7580
Isselburg Bocholt Heiden
81 80 Reken
Kranen- Kleve 7660
burg 79 Rhede
82 Rees
Bedburg-Hau 7690 06
78 88 Raesfeld
Region 19 Kalkar Hamminkeln
Halter

05
86 77 83 Dorsten
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/ 15
Weeze Wesel Hünxe Marl
84
Sons-
beck 13 17
16 Dinslaken/ Recklinghau
85 Alpen Voerde Herten
25
Kevelaer
12 Bottrop/
Gladbeck 26
04 Rheinberg Gelsen- 2
02
Geldern/ 24 kirchen Her
Kamp-
Issum Lintfort 23 Ober-
Duisburg hausen 35
11 Nord Essen 3
10 01 Neukirchen- Boc
Mitte/Nord
Straelen Kerken/ Vluyn/
y 22
Wachtendonk Rheurdtt Moers 34
69
69 33 Mülheim/ 45
Ven
Venlo
Ve
enlo
loo Duisburg Ruhr Essen
Mitte/Süd Süd
21

Preisstufe C
Kempen/ 32 Hatt
Grefrath/ 55 Spro
Krefeld 44 Velbert
Tönisvorst Ratingen/
20
Nettetal/ 42 Heiligenhaus
Brüggen 54
41 Meerbusch
31 43 Mettmann/
Willich Düsseldorf Wülfrath 65
Viersen
30 Mitte/Nord Wuppertal Wu
Schwalmtal/ West
Niederkrüchten 51 64
Korschen- 52 53 Erkrath/
50 broich Neuss/ Düsseldorf Haan//
Süd Hilden 74 Rem
Mönchengladbach Kaarst Solingen
7
70
Weg
Wegberg
W
Weegbe
ber
ergg
73
72 62 Langenfeld/
Jüchen 61 Dormagen Monheim
Greven-
63
broich
Rommers-
kirchen

31
Bartickets
EinzelTicket (alle Preisangaben in Euro)

Preisstufen
Kurz-
Ticket strecke A1/A2 A3 B C D

EinzelTicket 1,70 2,80 2,90 6,00 12,80 15,70


Erwachsene

EinzelTicket 1,70
Kinder

Geltungsdauer bis bis bis bis bis bis


ab Entwertung 20 90 90 2 3 5
Min. Min. Min. Std. Std. Std.

K gültig nur für eine Fahrt in der jeweiligen


Preis­stufe ab dem Start bis zum Ziel mit
beliebig häufigem Umsteigen (in der Kurz­
Geltungsbereich strecke ist das Umsteigen sowie die Nutzung
von SPNV-Verbindungen, wie S-Bahnen,
Regionalbahnen, etc., ausgeschlossen)
K Rund- und Rückfahrten nicht erlaubt

Übertragbarkeit nein

Personenmitnahme nein

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Person und Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

Fahrerinnen und Fahrer, KundenCenter,


Verkauf Vertriebs­stellen, Handy, Internet, Ticket­
automaten

32
Bartickets
4erTicket (alle Preisangaben in Euro)

Preisstufen
Kurz-
Ticket A B C D
strecke

4erTicket 6,10 10,50 22,00 45,70 55,60


Erwachsene

4erTicket 6,10
Kinder

Geltungsdauer bis 20 bis 90 bis bis bis


ab Entwertung Min. Min. 2 Std. 3 Std. 5 Std.

K gültig für vier Fahrten in der jeweiligen


Preisstufe ab dem Start bis zum Ziel mit
beliebig häufigem Um­steigen (in der Kurz­
strecke ist das Umsteigen sowie die Nutzung

Bartickets
Geltungsbereich von SPNV-Verbindungen, wie S-Bahnen,
Regionalbahnen, etc., ausgeschlossen) oder
eine gemeinsame Fahrt für bis zu
vier Personen
K Rund- und Rückfahrten nicht erlaubt

Übertragbarkeit nein

Personenmitnahme nein

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Person und Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

Fahrerinnen und Fahrer, KundenCenter,


Verkauf Vertriebs­stellen, Handy, Internet, Ticket-
automaten

33
Bartickets
24-/48-StundenTicket (alle Preisangaben in Euro)

Preisstufen
Ticket A B C D
24-StundenTicket
7,10 14,50 24,90 29,90
Einzel
24-StundenTicket
10,50 18,40 29,50 35,20
2 Personen
24-StundenTicket
13,90 22,30 34,10 40,50
3 Personen
24-StundenTicket
17,30 26,20 38,70 45,80
4 Personen
24-StundenTicket
20,70 30,10 43,30 51,10
5 Personen
48-StundenTicket
13,50 27,60 47,30 56,80
Einzel
48-StundenTicket
20,00 35,00 56,10 66,90
2 Personen
48-StundenTicket
26,40 42,40 64,80 77,00
3 Personen
48-StundenTicket
32,90 49,80 73,50 87,00
4 Personen
48-StundenTicket
39,30 57,20 82,30 97,10
5 Personen

Geltungsdauer
ab Entwertung 24 bzw. 48 Stunden

Geltungsbereich gültig für beliebig viele Fahrten (auch Rund- und


Rückfahrten) im gewählten Geltungs­bereich

Übertragbarkeit nein

Personenmitnahme
(inkl. Ticketinhaber) gültig für bis zu fünf Personen

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Person und Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

Verkauf Fahrerinnen und Fahrer, KundenCenter, Vertriebs­


stellen, Handy, Internet, Ticket­automaten

34
Bartickets
Für bestimmte Strecken oder Leistungen innerhalb des VRR
benötigt man ein ZusatzTicket, das immer nur zusammen
mit einem weiteren gültigen VRR-Ticket verwendet wird. Das
ZusatzTicket gilt für alle Preisstufen. Bei der Erweiterung des Gel­
tungsbereichs eines Zeittickets, mit Ausnahme des 7-TageTickets,
richtet sich die zeitliche Gültigkeit nach der erweiterten Strecken­
relation (s. EinzelTicket).

Grundsätzlich gilt: P ro Person, Fahrt und Zusatznutzen


benötigt man jeweils ein ZusatzTicket.

ZusatzTicket (alle Preisangaben in Euro)

Ticket

ZusatzTicket 3,60

Bartickets
4er ZusatzTicket 13,00 Rabatt-Tipp

Verkauf Fahrerinnen und Fahrer, KundenCenter, Vertriebs­


stellen, Handy, Internet, Ticketautomaten

KErweiterung des Geltungsbereichs für einzelne


Fahrten, bei Zeittickets, mit Ausnahme des
7-TageTickets, bis einschließlich auf Preisstufe D
(pro Person und Fahrt)
oder
Kfür mitgenommene Personen in erweiterte
Geltungsbereiche
Aufwertbarkeit
oder
Kfür die Fahrradmitnahme, sofern nicht im
Ticketnutzen enthalten
oder
K1.-Klasse-Nutzung (von der 1.-Klasse-Nutzung
sind ausgenommen: SchokoTicket und
Young­TicketPLUS)

35
Bartickets
Nur online
10erTicket (alle Preisangaben in Euro)

Preisstufen
Kurz-
Ticket A B C D
strecke

10erTicket
Erwachsene 14,00 22,60 45,30 91,60 102,90
Rabatt-Tipp

Geltungsdauer bis 20 bis 90 bis bis bis


ab Entwertung Min. Min. 2 Std. 3 Std. 5 Std.

K gültig für zehn Fahrten in der jeweiligen


Preisstufe ab dem Start bis zum Ziel mit
beliebig häufigem Um­steigen (in der
Kurzstrecke ist das Umsteigen sowie die
Geltungsbereich Nutzung von SPNV-Verbindungen, wie
S-Bahnen, Regionalbahnen, etc., ausge­
schlossen) oder eine gemein­same Fahrt
für bis zu zehn Personen
K Rund- und Rückfahrten nicht erlaubt

Übertragbarkeit nein

Personenmitnahme nein

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Person und Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Rad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

Verkauf Internet, Handy

36
Bartickets
Nur online
HappyHourTicket (alle Preisangaben in Euro)

Ticket

HappyHourTicket 3,19

Geltungsbereich beliebig viele Fahrten in der Preisstufe


A für eine Person

Geltungsdauer gilt von 18 Uhr bis 6 Uhr

Bartickets
Tickettyp online über die App oder den PC erhältlich

Übertragbarkeit nein

Personenmitnahme nein

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

Verkauf Internet, Handy

Aufwertbarkeit nein

37
Bartickets
4-StundenTicket (alle Preisangaben in Euro)

Ticket

4-StundenTicket 4,20

in einem Tarifgebiet der Preisstufe A1, A2


Geltungsbereich oder in den beiden Tarifgebieten Duisburgs;
gilt nicht im 2-Waben-Tarif

montags bis freitags zwischen 9 Uhr und


3 Uhr des Folgetages; samstags, sonn- und
Geltungsdauer
feiertags ganztägig ab Entwertung jeweils
4 Stunden lang

Tickettyp Barticket

Übertragbarkeit nein

Personenmit-
nein
nahme

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Mobilitätsgarantie Kostenerstattung bei Verspätung


K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

Fahrerinnen und Fahrer, KundenCenter,


Verkauf Vertriebsstellen,Handy, Internet,
Ticketautomaten

Aufwertbarkeit nein

38
Die Ticketprüfung
Im VRR werden immer mehr Tickets fälschungs- und manipula­
tionssicher ausgegeben und automatisch kontrolliert. Der
Kunde hält beim Einstieg in den Bus sein Ticket an das
Kontrollgerät und erhält sofort die Mitteilung, ob er ein
gültiges Ticket besitzt. Bei persönlichen Tickets kann sowohl
der Busfahrer als auch das Prüfpersonal einen amtlichen
Lichtbildausweis oder das angegebene Kontrollmedium
verlangen.

Das eTicket
Abotickets werden im VRR als eTicket auf Chipkarten heraus-
gegeben. Die Ticketmerkmale sind verschlüsselt auf dem
Chip abge­legt und können nur von entsprechenden Kontroll­
geräten ausge­lesen und automatisch auf Gültigkeit geprüft
werden. Diese Kontrollgeräte sind in den Einstiegskontroll­
systemen in den Bussen integriert und werden auch vom
Prüfpersonal verwendet.
Zugelassene Chipkarten
tragen das e-Symbol. Des
Weiteren erfolgt die Kont­
rolle der Tickets über den VDV-
VDV-Barcode. Dieser ist Barcode
beispielsweise bei allen
Onlinetickets zum Selbst­
Zeittickets

ausdruck vorgeschrieben.

In dem Bar­code sind die­gleichen Informationen für die


Fahrtberechtigung gespeichert wie auf dem Chip. Damit
können auch diese Tickets automatisch beim Einstieg oder
durch das Prüfpersonal geprüft werden. Bei der Nutzung
von Onlinetickets ist es notwendig, sich abhängig von der
Ausgabeart durch einen gültigen Lichtbildausweis oder ein
vom Kunden zuvor definiertes Kontrollmedium auszuweisen.
Folgende Zeittickets werden als Chipkarten ausgegeben:

39
Zeittickets
Ticket2000/Abo, Ticket2000 9 Uhr/Abo
(alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Preisstufen
Ticket A1 A2 A3 B C D

Ticket2000 79,20 83,70 87,15 121,65 160,00 203,55

Ticket2000 Abo 70,29 74,28 77,35 107,96 142,00 180,65

Ticket2000 9 Uhr 59,15 62,20 64,70 92,50 120,25 154,10

Ticket2000 9 Uhr 52,50 55,21 57,42 82,09 106,72 136,76


Abo

Geltungsbereich beliebig viele Fahrten im gewählten


Geltungsbereich/-zeitraum

Erweiterter  ontags bis freitags nach 19 Uhr, ganztägig


m
Geltungs­bereich an Wochenenden, gesetzlichen Feiertagen
für die Preisstufen sowie am 24.12. und 31.12.: verbundweit
A1/A2/A3, B und C gültig

Ticket2000: ganztägig; Ticket2000 9 Uhr:


montags bis freitags ab 9 Uhr, ganztägig an
Wochenenden, gesetzlichen Feiertagen;
Monatsticket: letzter Werktag des Vormonats
Geltungsdauer bis erster Werktag des Folgemonats;
Abo: Ausstellung taggenau

Online erhältlich als 30-TageTicket mit frei


wählbarem 30-Tage-Zeitraum

Abo: eTicket auf Chipkarte


Monatsticket: Wertmarke und Trägerkarte mit
Tickettyp gleicher Preisstufe und gleicher Kundennum­
mer; persönliches Ticket: Lichtbildausweis
mitführen
30-TageTicket: nur als persönliches Ticket

Übertragbarkeit ja, wahlweise auch persönliche Ausstellung

montags bis freitags nach 19 Uhr, ganztägig


an Wochenenden, gesetzlichen Feiertagen
Personenmitnahme sowie am 24.12. und 31.12. im Geltungsbe­
reich (max. ein Erwachsener und bis zu drei
Kinder unter 15 Jahren)

40
1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Fahrt und Person

ganztägige Fahrradmitnahme für


Fahrradmitnahme den Ticketinhaber im jeweiligen
Geltungsbereich

Mobilitätsgarantie ganztägig bis zu 50,00 Euro

Abo: KundenCenter, Internet


Verkauf Monatsticket: KundenCenter, Vertriebsstellen,
HandyTicket, Internet, Ticketautomaten

ZusatzTicket
Aufwertbarkeit K montags bis freitags vor 19 Uhr: Erweiterung
Pro Person, Fahrt des Geltungs­bereichs auf den gesamten
und Zusatznutzen Verbundraum
jeweils ein
ZusatzTicket o der
KF ahrradmitnahme für mitgenommene
Personen
Zeittickets

Bei Mitnahme eines Fahrrads in den erweiterten


Geltungsbereich werktags vor 19 Uhr benötigt der
Ticketinhaber ein zweites ZusatzTicket für das Rad.

41
Zeittickets
Ticket1000/Abo, Ticket1000 9 Uhr/Abo
(alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Preisstufen
Ticket A1 A2 A3 B C D
Ticket1000 69,80 73,95 77,35 110,65 149,35 188,25

Ticket1000 Abo 61,95 65,63 68,65 98,20 132,55 167,07

Ticket1000 9 Uhr 51,85 54,90 57,25 82,10 110,25 140,85

Ticket1000 9 Uhr 46,02 48,72 50,81 72,86 97,85 125,00


Abo
beliebig viele Fahrten im gewählten
Geltungsbereich
Geltungsbereich/-zeitraum

Ticket1000: ganztägig; Ticket1000 9 Uhr: montags


bis freitags ab 9 Uhr, ganztägig an Wochenenden,
gesetzlichen Feiertagen; Monatsticket: letzter
Werktag des Vormonats bis erster Werktag des
Geltungsdauer
Folgemonats; Abo: Ausstellung taggenau

Online erhältlich als 30-TageTicket mit frei


wählbarem 30-Tage-Zeitraum

Abo: eTicket auf Chipkarte


Monatsticket: Wertmarke und Trägerkarte mit glei­
Tickettyp
cher Preisstufe und gleicher Kundennummer;
persönliches Ticket: Lichtbildausweis mitführen

Übertragbarkeit nein

montags bis freitags nach 19 Uhr, ganztägig an


Wochenenden, gesetzlichen Feiertagen sowie am
Personenmitnahme
24.12. und 31.12. im Geltungsbereich: bis zu drei
Kinder unter 15 Jahren

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Person und Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr
Abo: KundenCenter, Internet
Verkauf Monatsticket: KundenCenter, Vertriebsstellen,
Handy, Internet, Ticketautomaten

Aufwertbarkeit ZusatzTicket
Pro Person, Fahrt K Erweiterung
 des Geltungsbereichs auf den
und Zusatznutzen
jeweils ein gesamten Verbundraum
Zusatz­Ticket

42
Zeittickets
BärenTicket
(alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Preisstufe
Ticket D

BärenTicket 88,70

beliebig viele Fahrten mit allen Bussen,


Bahnen und Nahverkehrszügen im gesamten
Geltungsbereich
Verbundraum und in manchen angrenzenden
Tarifgebieten für Personen ab 60 Jahren

Geltungsdauer ganztägig

Abo: eTicket auf Chipkarte


Tickettyp persönliches Ticket: Lichtbildausweis
mitführen

Übertragbarkeit nein

montags bis freitags nach 19 Uhr, ganztägig


an Wochenenden, gesetzlichen Feiertagen
Personenmitnahme sowie am 24.12. und 31.12. im Geltungsbe­
reich (max. ein Erwachsener und bis zu drei
Zeittickets

Kinder unter 15 Jahren)

1.-Klasse-Zug inklusive

ganztägige Fahrradmitnahme für den Ticket­


Fahrradmitnahme
inhaber im Geltungsbereich

Mobilitätsgarantie ganztägig bis zu 50,00 Euro

Verkauf KundenCenter

Aufwertbarkeit ZusatzTicket
Pro Person, Fahrt
und Zusatznutzen K Fahrradmitnahme für mitgenommene
jeweils ein Personen
ZusatzTicket

43
Zeittickets
YoungTicketPLUS
(alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Ticket Preisstufe D

YoungTicketPLUS
71,30
(Monatsticket)

YoungTicketPLUS
61,10
(Aboticket)

beliebig viele Fahrten mit allen Bussen,


Geltungsbereich Bahnen und Nahverkehrszügen im gesamten
Verbundraum

Geltungsdauer ganztägig

Abo: eTicket auf Chipkarte; persönliches


Ticket; Lichtbildausweis mitführen
Monatsticket: YoungTicketPLUS-Trägerkarte
Tickettyp
mit Wertmarke und identischer Kundennum­
mer; persönliches Ticket; Lichtbildausweis
mitführen

Übertragbarkeit nein

 ontags bis freitags nach 19 Uhr, ganztägig


m
Personenmit- an Wochenenden, gesetzlichen Feiertagen
nahme sowie am 24.12. und 31.12. (eine Person im
gesamten Verbundraum)

1.-Klasse-Zug nein

ganztägige Fahrradmitnahme für den Ticket­


Fahrradmitnahme
inhaber im Geltungsbereich

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

KundenCenter (Wertmarken für den monat­


lichen Erwerb auch bei unseren Vertriebs­
Verkauf
stellen und an den meisten Ticketautomaten
erhältlich)

44
Aufwertbarkeit ZusatzTicket

Pro Fahrt und K Fahrradmitnahme für mitgenommene


Rad jeweils ein Personen
ZusatzTicket

Zeittickets

Verbundweit gültig!
Rund um die Uhr.
Mehr Infos unter www.YoungTicketPLUS.de

45
Zeittickets
SchokoTicket
(alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Preisstufe
Ticket D

Selbstzahler 36,70

Eigenanteil
12,00
1. Kind
Eigenanteil
6,00
2. Kind
Eigenanteil
-
3. Kind

beliebig viele Fahrten mit allen Bussen,


Geltungsbereich Bahnen und Nahverkehrszügen im gesamten
Verbundraum

Geltungsdauer ganztägig

Abo: eTicket auf Chipkarte; persönliches


Tickettyp
Ticket: Lichtbildausweis mitführen

Übertragbarkeit nein

Personenmitnahme nein

1.-Klasse-Zug nein

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

KundenCenter bzw. Schulträger

Hinweis: Ein Kind kann das SchokoTicket


Verkauf
nur bekommen, wenn die zuständige Schule
einen Vertrag mit dem ortsansässigen Ver­
kehrsunternehmen hat

Aufwertbarkeit nein

46
Zeittickets
SozialTicket – nur mit Berechtigtenausweis
(alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Ticket

SozialTicket 38,65

erhältlich in zwei Geltungsbereichen:


K Kreisfreie Städte: Gültigkeit Preisstufe A
K Kreise: kreisweite Gültigkeit
Geltungsbereich
beliebig viele Fahrten mit allen Bussen,
Bahnen und Nahverkehrszügen im Geltungs­
bereich

Chipkarte: ganztägig im angegebenen Monat


Trägerkarte: mit Wertmarke und identischer
Geltungsdauer Kundennummer vom letzten Werktag des
Vormonats bis zum ersten Werktag des
Folgemonats

Tickettyp persönliches Ticket: Lichtbildausweis und


Berechtigtenausweis mitführen

Übertragbarkeit nein
Zeittickets

montags bis freitags nach 19 Uhr, ganztägig


Personenmitnahme an Wochenenden, gesetzlichen Feiertagen
sowie am 24.12. und 31.12. im Geltungsbe­
reich (bis zu drei Kinder unter 15 Jahren)

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Person und Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

Verkauf KundenCenter, Ticketautomaten

Aufwertbarkeit
ZusatzTicket
Pro Person, Fahrt
und Zusatznutzen K Erweiterung des Geltungsbereichs

jeweils ein Zusatz­ auf den gesamten Verbundraum
Ticket

47
Zeittickets
Nur online
7-TageTicket
(alle Preisangaben in Euro)

Preisstufen
Ticket A1 A2 A3 B C D

7-TageTicket 22,50 27,55 28,80 41,65 55,75 70,30

Geltungsbereich K  eliebig viele Fahrten im gewählten


b
Geltungsbereich

Geltungsdauer 7 Tage

Tickettyp persönliches Ticket: Lichtbildausweis


mitführen

Übertragbarkeit nein

Personenmitnahme nein

1.-Klasse-Zug ZusatzTicket je Fahrt

Fahrradmitnahme ZusatzTicket je Fahrrad und Fahrt

Kostenerstattung bei Verspätung


Mobilitätsgarantie K bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr
K bis zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr

K Internet
(Ausnahme: Papierticketvariante im Tarif­
raum Unterer Niederrhein über Fahrerinnen
Verkauf und Fahrer, KundenCenter, Vertriebsstellen
und Ticketautomaten, dies jedoch nur in den
Preisstufen A und B)
K Handy

Aufwertbarkeit nein

48
Kurzinformation zu weiteren VRR- und
sonstigen Tarifangeboten
Tarifangebote ausschließlich
für den Tarifraum Unterer Niederrhein

Aufgrund regionaler Besonderheiten wird ausschließlich


im Tarifraum Unterer Niederrhein, dem ehemaligen Bedie­
nungsgebiet der Verkehrs­gemeinschaft Niederrhein, das
7-TageTicket auf Papier in den Preisstufen A und B angeboten.

Tarifraum Unterer Niederrhein

59
Millingen
a. d. Rijn 07
‘s-Heeren-
berg
60
71
Nijmegen/ Emmerich
Groesbeek 57440 57670
80 Isselburg Bocholt
81
Kranen- Kleve
burg 79
82 Rees
Bedburg-Hau 57690
78 88 Raesfeld
Kalkar Hamminkeln

86 77 83
Goch/ Uedem Xanten 14
03 Schermbeck/
Weeze Wesel Hünxe
84
Sons-
beck 13
16 Dinslaken/
85 Alpen Voerde
Kevelaer
12
04 Rheinberg
02
Geldern/ Kamp-
Issum
Tarifangebote

Lintfort
sonstige

11
10 01 Neukirchen-
Straelen Kerken/ Vluyn/ 22
Wachtendonk Rheurdt Moers
69
Venlo

VRR-Tarif gilt nur auf bestimmten Linien.


VRR-Tarif gilt auf allen Linien nur im Übergang.
Region Unterer Niederrhein.

49
Kurzinformation zum NRW-Tarif und
sonstigen Tarifangeboten
Schönes-Wochenende-Ticket
Berechtigt bis zu fünf Personen mit einem Ticket zu fahren,
wobei der Preis von der Gruppengröße abhängig ist.
Das Ticket gilt an einem Tag (samstags oder sonntags)
bis 3 Uhr des Folgetages bundesweit in allen Zügen des
Nahverkehrs (RE/RB/S-Bahn). Die Nutzung der Verbund­
verkehrsmittel im VRR sowie bundesweit in fast allen
übrigen Verbünden ist mit diesem Ticket uneingeschränkt
möglich. Familienkinder unter 15 Jahren werden stets
unentgeltlich mitgenommen und werden bei der Gruppen­
größe nicht mitgezählt. Werden diese Kinder mitgenom­
men, ist die Gruppengröße des Tickets auf zwei zahlende
Personen beschränkt.
Preis für eine Person: 44,00 Euro*,**
Preis je zusätzlich mitgenommene Person: 6,00 Euro

SchönerTagTicket NRW 5 Personen


Für bis zu fünf Personen – gilt von montags bis freitags
ab 9 bis 3 Uhr des Folgetages, samstags, sonntags und
an gesetzlichen Feiertagen ganztägig, in Zügen des Nah­
verkehrs (S-Bahn/RB/RE) und im lokalen Personennah­
verkehr in NRW.
Preis: 46,00 Euro*,**

SchönerTagTicket NRW Single


Für eine Person – gilt von montags bis freitags ab 9 bis
3 Uhr des Folgetages, samstags, sonntags und an gesetz­
lichen Feiertagen ganztägig, in Zügen des Nahverkehrs
(S-Bahn/RB/RE) und im lokalen Personennahverkehr in NRW.
Preis: 31,00 Euro*,**

SchöneFahrtTicket NRW
Für einen Erwachsenen oder Kinder von sechs bis unter 15
Jahren – gilt für zwei Stunden ab Entwertung für eine Fahrt
in NRW.
Preis: 20,40 Euro für Erwachsene**
10,20 Euro für Kinder (sechs bis unter 15 Jahre)**
* Einzelpreis bei Kauf in DB-Vorverkaufsstellen jeweils zuzüglich 2,00 Euro.
** Voraussichtlich gültig bis 31.12.2019.

50
EinfachWeiterTicket
K ist ein pauschales Zusatzticket für Zeitkarteninhaber,
das 4 Stunden ab Entwertung gültig ist
K gilt für Zeitkarteninhaber im VRR, VRS und AVV
K erweitert die gültige Zeitkarte für Fahrten vom

VRR in den VRS und AVV bzw. umgekehrt

EinfachWeiterTicket

Erwachsene 2. Klasse 6,80


Kind 2. Klasse 3,40
Erwachsene 1. Klasse 10,20
Kind 1. Klasse 5,10
alle Preisangaben in Euro

SchöneFerienTicket NRW
Dieses Ticket wird für die Oster-, Herbst- und Weihnachts­
ferien 2019 zum Preis von je 31,00 Euro* und in den
Sommerferien für 62,00 Euro* angeboten. Es gilt in allen
Bussen, Bahnen und zuschlagfreien Zügen der Eisenbahn­
verkehrsunternehmen in Nordrhein-Westfalen. Das Ticket gibt
es für alle Personen unter 21 Jahren.

Fällt der Ferienbeginn auf einen Montag, so gilt das Schöne­


FerienTicket NRW bereits vom vorhergehenden Samstag an.
Fällt das Ferienende auf einen Freitag oder einen Samstag, so
gilt das SchöneFerienTicket NRW bis 3 Uhr des auf den Sonn-
oder Feiertag vor Schulbeginn folgenden Tages.

Ferientermine:
Weihnachten 21.12.2018 bis 04.01.2019
Tarifangebote
sonstige

Ostern 15.04.2019 bis 27.04.2019


Sommer 15.07.2019 bis 27.08.2019
Herbst 14.10.2019 bis 26.10.2019
Weihnachten 23.12.2019 bis 06.01.2020

FahrradTagesTicket NRW
Das FahrradTagesTicket NRW kostet 5,00 Euro* pro Gel­tungs­
tag und Fahrrad und gilt in Kombination mit jedem anderen
Ticket des NRW-Tarifs sowie mit den Bartickets und Zeittickets
des VRR.

NRW-Semesterticket
Über eine Zusatzvereinbarung der jeweiligen AStA kann
der Geltungsraum des Semestertickets auf ganz NRW
ausgedehnt werden.
* Voraussichtlich gültig bis 31.12.2019.

51
IC/EC
In den DB-Verkaufsstellen sind die passenden Zuschläge erhältlich.
Kunden mit Ticket1000, Ticket2000, FirmenTicket oder BärenTicket
können auch IC/EC-Züge mit den unten genannten Zuschlägen be­
nutzen.
Weitere Infos bei der DB-Auskunft unter 01806/ 99 66 33.**
Preisstufe A B/C D

IC/EC-Monatszuschlag 67,70* 70,40* 74,00*

IC/EC-Monatszuschlag im Abo 57,40* 59,70* 62,90*

* Gültig bis 31.12.2019.


Einzelpreis bei Kauf in DB-Vorverkaufsstellen jeweils zuzüglich 2,00 Euro.
** Festnetzpreis 0,20 €/Anruf; mobil max. 0,60 €/Anruf.

KombiTicket
Der VRR und die Verkehrsunternehmen haben vertraglich mit externen
Partnern (Messen, Sportvereinen, Reiseveranstaltern, Freizeit- und
Großveranstaltern) vereinbart, dass Eintrittskarten gleichzeitig als Fahr­
ausweise für die Hin- und Rückfahrt mit VRR-Verkehrsmitteln zum und
vom Veranstaltungsort am Veranstaltungstag gelten. Dies ist auf den
Eintrittskarten vermerkt. Diese KombiTickets berechtigen zur Fahrt mit
allen Bussen, Straßenbahnen, Stadtbahnen, S-Bahnen, der Wuppertaler
Schwebebahn sowie den zuschlagfreien Zügen der Eisenbahnverkehrs­
unternehmen für den jeweiligen Geltungsbereich.

Semesterticket
Die Verkehrsunternehmen im VRR haben mit Hochschulen und Fach­
hochschulen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Ver­träge über die Abnah­
me von Semestertickets geschlossen. Das Semesterticket ist kein frei
käufliches Ticket. Das Fahrgeld wird von jedem ordentlich Studierenden
einer Hochschule mit dem Semesterbeitrag eingezogen. Mit dem Se­
mesterticket können Studierende für ein Semester im Verbundraum in
der Region Nord oder Süd zu jeder Zeit fahren. Montags bis freitags ab
19 Uhr, an Samstagen, Sonntagen und an gesetzlichen Feiertagen sowie
am 24.12. und 31.12. ganztägig bis Betriebsschluss kann der Inhaber
eines Semestertickets eine Person im gesamten Verbundraum mitneh­
men, sofern er eine verbundweite Fahrtberechtigung hat. Ein Fahrrad
kann, soweit im Rahmen der betrieblichen Belange möglich, ganztägig
unentgeltlich mitgenommen werden. Das Semesterticket ist ein persön­
liches Ticket und nur gültig in Verbindung mit einem Lichtbildausweis.

VorkursTicket
Studierende, die für das erste Semester eingeschrieben sind und vor
Studienbeginn bereits sogenannte Vorkurse besuchen, können hierfür
ein VorkursTicket erwerben. Das Ticket gilt 30 Tage für beliebig viele
Fahrten im gesamten Verbundgebiet. Der erste Geltungstag ist frei wähl­
bar. Es ist auf die Person ausgestellt und nicht übertragbar. Das Vorkurs­
Ticket bietet denselben Zusatznutzen wie das Semesterticket.

52
Die Preise ab 01.01.2019
Zeittickets (alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Preisstufen
Ticket A1 A2 A3 B C D
Ticket1000
69,80 73,95 77,35 110,65 149,35 188,25
im Einzelkauf*
Ticket1000
61,95 65,63 68,65 98,20 132,55 167,07
im Abo
Ticket1000 9 Uhr
51,85 54,90 57,25 82,10 110,25 140,85
im Einzelkauf*
Ticket1000 9 Uhr
46,02 48,72 50,81 72,86 97,85 125,00
im Abo
Ticket2000
79,20 83,70 87,15 121,65 160,00 203,55
im Einzelkauf*
Ticket2000
70,29 74,28 77,35 107,96 142,00 180,65
im Abo
Ticket2000 9 Uhr
59,15 62,20 64,70 92,50 120,25 154,10
im Einzelkauf*
Ticket2000 9 Uhr
52,50 55,21 57,42 82,09 106,72 136,76
im Abo

BärenTicket - - - - - 88,70

SozialTicket 38,65 38,65 38,65 - - -

Nur online erhältlich

Ticket A1 A2 A3 B C D

7-TageTicket 22,50 27,55 28,80 41,65 55,75 70,30

*Online als 30-TageTicket mit flexiblem Startzeitpunkt erhältlich.

ZusatzTickets (alle Preisangaben in Euro)


Preise

ZusatzTicket 3,60

4er ZusatzTicket
Rabatt-Tipp 13,00

53
Die Preise ab 01.01.2019
1.-Klasse-Zusatzwertmarken (alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Preisstufen
Ticket A/B C/D
1.-Klasse-
47,00 84,40
Monatsticket
1.-Klasse-Monatsticket
41,71 74,91
im Abo

Bartickets (alle Preisangaben in Euro)


Preisstufen
Kurz­
Ticket A1/A2 A3 B C D
strecke
EinzelTicket
1,70 2,80 2,90 6,00 12,80 15,70
Erwachsene
EinzelTicket
1,70
Kinder

Preisstufen
Kurz­
Ticket A B C D
strecke
4erTicket
6,10 10,50 22,00 45,70 55,60
Erwachsene

4erTicket
6,10
Kinder

Nur online
Preisstufen
Kurz­
Ticket A B C D
strecke
10erTicket 14,00 22,60 45,30 91,60 102,90

HappyHourTicket - 3,19 - - -

Ticket Preiststufe A1/A2

4-StundenTicket 4,20

54
Die Preise ab 01.01.2019
24-/48-StundenTicket (alle Preisangaben in Euro)
Preisstufen
Ticket A B C D
24-StundenTicket
7,10 14,50 24,90 29,90
Einzel
24-StundenTicket
10,50 18,40 29,50 35,20
2 Personen
24-StundenTicket
13,90 22,30 34,10 40,50
3 Personen
24-StundenTicket
17,30 26,20 38,70 45,80
4 Personen
24-StundenTicket
20,70 30,10 43,30 51,10
5 Personen
48-StundenTicket
13,50 27,60 47,30 56,80
Einzel
48-StundenTicket
20,00 35,00 56,10 66,90
2 Personen
48-StundenTicket
26,40 42,40 64,80 77,00
3 Personen
48-StundenTicket
32,90 49,80 73,50 87,00
4 Personen
48-StundenTicket
39,30 57,20 82,30 97,10
5 Personen

SchöneFerienTicket NRW (alle Preisangaben in Euro)

Weihnachtsferien 2018/2019 30,00


Preise

Osterferien/Herbstferien 2019 31,00

Sommerferien 2019 62,00

Weihnachtsferien 2019/2020 31,00

55
Die Preise ab 01.01.2019
Schüler- und Azubitarife (alle Preisangaben in Euro pro Monat)

Preisstufe
Ticket D

YoungTicketPLUS als Monatsticket 71,30

YoungTicketPLUS im Abo 61,10

SchokoTicket 36,70

Eigenanteil 1. Kind 12,00

Eigenanteil 2. Kind 6,00

Eigenanteil 3. Kind -

Die Kragenbereiche
Bei Fahrten, die über den VRR hinausgehen (siehe auch
Seite 4 – 5), gelten vom VRR-Tarif abweichende Regelungen.
Hier hat der VRR mit angrenzenden Partnern Übergangs-
regelungen in Form von Kragentarifen eingerichtet:

K Aachener Verkehrsverbund (AVV)


K Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS)
K WestfalenTarif

Die Kragentarife umfassen dabei nicht grundsätzlich die


gesamten Verbundräume, sondern sind nach relevanten
Verkehrsströmen zugeschnitten.

Einige Grundsätze gelten dabei für alle Kragenregelungen:


K Für Fahrten, die innerhalb eines Tarifraums bleiben,

gilt nur der Tarif des entsprechenden Verbundes oder


der Verkehrsgemeinschaft.
K In beiden aneinandergrenzenden Tarifräumen werden

die Tickets über die bestehenden Vertriebswege verkauft.

Fahrten über den Verbund hinaus


Inhaber von VRR-Zeitkarten können ihr Ticket mit dem Ein­
fachWeiterTicket NRW aufwerten. Details hierzu siehe Seite 51.

56
Im Einzelnen gelten folgende Regelungen:

Aachener Verkehrsverbund (AVV)


Es gilt der AVV-Tarif für grenzüberschreitende Fahrten im
definierten Kragenbereich. Abotickets werden auf Papier­
tickets des AVV ausgegeben.

Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS)


Es gilt der VRS-Tarif für grenzüberschreitende Fahrten im
definierten Kragenbereich. Abotickets werden auf Chipkarten
des VRS ausgegeben.

WestfalenTarif
Der VRR-Tarif gilt für verbundüberschreitende Fahrten
zwischen dem gesamten VRR und folgenden Tarifgebieten
des WestfalenTarifs:

K Isselburg
K Bocholt
K Rhede
K Raesfeld
K Borken
K Heiden
K Reken
K Lünen
K Bergkamen
K Kamen
K Unna
K Holzwickede
K Schwerte

Der WestfalenTarif gilt für verbundüberschreitende


Fahrten zwischen dem gesamten WestfalenTarif und
folgenden VRR-Tarifgebieten:

K Dortmund Mitte/West
K Dortmund Ost
K Hagen
Kragenbereiche

K Haltern am See
K Datteln/Oer Erkenschwick
K Waltrop
K Witten/Wetter/Herdecke
K Schwelm/Ennepetal/Gevelsberg/Breckerfeld

57
Service
Die Hundemitnahme
Die Hundemitnahme ist verbundweit kostenlos.

Die Mobilitätsgarantie
Die Mobilitätsgarantie gilt für alle Tickets des VRR-Verbund­
tarifs und des NRW-Tarifs. Dabei erhalten Ticket2000- und
BärenTicket-Kunden im Verspätungsfall IC/EC- oder ICE- so­
wie Taxikosten ganztägig bis zu 50,00 Euro erstattet, Nutzer
aller anderen Tickets bis zu 25,00 Euro zwischen 5 und 20
Uhr bzw. 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr. Die Mobilitäts­
garantie greift, wenn das vom Kunden gewählte Verkehrs­
mittel an der Haltestelle 20 Minuten später als im Fahrplan
angegeben abfährt und keine andere offensichtliche Fahr­
alternative mit Bus und Bahn zum Zielort besteht. Innerhalb
von 14 Tagen nach dem Verspätungsfall benötigt das Ver­
kehrs­unternehmen einen Erstattungsantrag. Den Antrag gibt
es im KundenCenter oder unter www.vrr.de. Von der Erstat­
tung ausgenommen sind Verspätungen infolge von Streik,
Unwetter, Naturgewalten und Bombendrohungen.

Die Fahrradmitnahme
In den Verkehrsmitteln im Verbundraum ist es generell
möglich, ein Fahrrad mitzunehmen. Pro Fahrrad und Fahrt
wird für die Mitnahme ein ZusatzTicket benötigt, sofern
nicht bereits im Ticket enthalten. In den Fahrzeugen der
kommunalen Verkehrsunternehmen können Fahrräder zu
bestimmten Zeiten transportiert werden. Diesbezügliche
Regelungen oder Erweiterungen können beim jeweiligen
Verkehrsunternehmen erfragt werden. Bei der Fahrradmit­
nahme gilt allgemein auch, dass das FahrradTagesTicket
NRW anerkannt wird.

Die Überleitungsregeln
Einzel-, 4er-, 24-/48-Stunden-, Gruppen- und ZusatzTickets
mit Tarif­stand Dezember 2018 sind noch bis zum 31. März
2019 gültig. Des Weiteren können die Tickets bis zum
31.12.2021 umgetauscht werden. Die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter in den KundenCentern und Vertriebsstellen Ihres
Verkehrsunternehmens helfen Ihnen gerne weiter.

58
Beförderungsbedingungen
(1) Grundlagen
(1) Die Beförderungsbedingungen regeln das Zusammen­
spiel zwischen Verkehrsunternehmen und Fahrgästen,
ihre jeweiligen Rechte und Pflichten sowie die Benut­
zungsmöglichkeiten der öffentlichen Verkehrsmittel.
Die Beförderungsbedingungen werden durch separate
Tarifbestimmungen der nordrheinwestfälischen Verbund-
und Gemeinschaftstarife sowie des NRW-Tarifs ergänzt,
in denen weitere Regelungen zu Fahrausweisen und
Tarifen festgeschrieben sind. Beförderungsbedingungen
und die jeweiligen Tarifbestimmungen gelten zusammen.

(2) Mit dem Betreten eines Fahrzeuges bzw. dem Betreten


der Betriebsanlagen der Verkehrsunternehmen akzep­
tiert der Fahrgast die Beförderungsbedingungen und
Tarifbestimmungen als Bestandteil des Beförderungs­
vertrages.

(2) Geltungsbereich
Die Beförderungsbedingungen gelten für die Beförde­
rung von Personen, Gegenständen und Tieren auf allen
Linien der Verkehrsunternehmen, die in den folgenden
Verkehrsverbünden/-gemeinschaften zusammenge­
schlossen sind:

K  Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)


K  Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS)
K Aachener Verkehrsverbund (AVV)

K Verkehrsgemeinschaft Ruhr-Lippe (VRL)

K Verkehrsgemeinschaft Münsterland (VGM)

K OWL Verkehr (OWL V)

K Verkehrs-Servicegesellschaft Paderborn/Höxter (VPH)

K Verkehrsgemeinschaft Westfalen-Süd (VGWS)

einschließlich der Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU)

sowie bei kooperationsraumüberschreitenden Fahrten mit


dem Nahverkehr im Rahmen des NRW-Tarifs. Die vorliegen­
den Beförderungsbedingungen gelten auch für Fahrten im
Rahmen der jeweiligen Verbund- und Gemeinschaftstarife.

(3) Verhalten der Fahrgäste

(3.1) Rechte der Fahrgäste


Beförderungs-
bedingungen

(1) Der Fahrgast hat einen Anspruch auf Beförderung, wenn


nach den gesetzlichen Bestimmungen eine Beförde­
rungspflicht besteht bzw. er einen gültigen Fahrausweis
vorzeigen kann. Die Angaben auf dem Fahrausweis bzw.
59
beim elektronischen Ticket die auf dem Chip befindlichen
Angaben sind maßgeblich für die Beförderung. Ein An­
spruch auf einen Sitzplatz besteht grundsätzlich nicht.

(2) Rechtsbeziehungen, die sich aus einer Beförderung


ergeben, kommen nur mit den Verkehrsunternehmen
zustande, deren Verkehrsmittel der Fahrgast benutzt.
Beschwerden richten Fahrgäste daher an die Verwaltung
des jeweiligen Verkehrsunternehmens.

(3) Bei Beanstandungen des Fahrausweises oder des Wech­


selgeldes sollte sich der Fahrgast direkt an das Betriebs­
personal (im Folgenden Personal genannt) im Fahrzeug
oder vor Ort wenden, um die Sachlage zu klären.

(3.2) Pflichten der Fahrgäste


(1) Jeder Fahrgast muss sich bei der Benutzung der Betriebs­
anlagen und der Fahrzeuge so verhalten, wie es die Sicher­
heit und Ordnung des Betriebes, seine eigene Sicherheit
und die Rücksicht auf andere Personen erfordern.

(2) Dabei müssen die Fahrgäste den Anweisungen des


Personals Folge leisten. So kann das Personal Fahrgäste
beispielsweise auf bestimmte Wagen bzw. Plätze ver­
weisen, wenn dies aus betrieblichen Gründen oder zur
Erfüllung der Beförderungspflicht notwendig ist.

(3) Schwerbehinderte, in der Gehfähigkeit beeinträchtigte,


ältere oder gebrechliche Personen, werdende Mütter
und Fahrgäste mit kleinen Kindern benötigen Sitzplätze:
Bei Bedarf müssen andere Fahrgäste aufstehen. Mitge­
führte Kinderwagen, Fahrräder und andere Sachen sind
zu beaufsichtigen bzw. so zu sichern, dass andere Fahr­
gäste nicht gefährdet oder belästigt werden. Zudem ist
jeder Fahrgast verpflichtet, sich im Fahrzeug stets einen
festen Halt zu verschaffen.

(4) Weiterführende Bestimmungen auf Grundlage des je­


weiligen Hausrechts (z. B. Ess- und Trinkverbote) bleiben
von diesen Beförderungsbedingungen unberührt.

(4) Ausschluss von der Beförderung


(1) Die Verkehrsunternehmen können Personen, die eine
Gefahr für die Sicherheit oder Ordnung des Betriebes
oder auch für andere Fahrgäste darstellen, von der Be­
förderung ausschließen.

60
(2) Kinder unter sechs Jahren müssen, wenn sie nicht
bereits eine Schule besuchen, von einem Erwachsenen
oder einem anderen Kind begleitet werden, das mindes­
tens sechs Jahre alt ist.

(3) Über den Ausschluss von Personen entscheidet das


Personal. Personal im Sinne dieser Beförderungsbedin­
gungen sind alle von dem Verkehrsunternehmen zur
Erfüllung seiner Aufgaben beauftragten Personen. Diese
üben auch das Hausrecht für das Verkehrsunternehmen
aus.

(4) Der rechtmäßige Ausschluss von der Fahrt bzw. der


rechtmäßige Verweis einer Person aus dem Fahrzeug
bzw. von der Betriebsanlage begründet keinen Anspruch
auf Schadensersatz.

(5) Ansprüche des Verkehrsunternehmens

(5.1) Verunreinigungen und Beschädigungen


von Fahrzeugen und Betriebsanlagen
Wenn der Fahrgast ein Fahrzeug bzw. die Betriebsanlagen
verschmutzt/verunreinigt oder beschädigt, kann das Ver­
kehrsunternehmen ein Reinigungs- bzw. Instandhaltungs­
entgelt in Höhe von 20,00 Euro verlangen. Ist der Schaden
höher, kann das Verkehrsunternehmen weitergehende
Ansprüche geltend machen. Dem Fahrgast bleibt dabei der
Nachweis möglich, dass kein oder ein geringerer Schaden
entstanden ist.

(5.2) Missbrauch von Nothilfemitteln


Der Fahrgast darf die Notbremse oder andere Sicherungs­
einrichtungen nur dann betätigen, wenn Gefahr für seine
Sicherheit, die Sicherheit anderer oder des Fahrzeuges bzw.
der Betriebsanlagen besteht. Bei Missbrauch muss er einen
Betrag in Höhe von 30,00 Euro, im Bereich des Schienen­
personennahverkehrs von 200,00 Euro zahlen; weiterge­
hende Ansprüche bleiben davon unberührt. Gleiches gilt
für die missbräuchliche Auslösung eines Rauchmelders im
Zug (insbesondere durch unerlaubtes Rauchen auf der Toi­
lette), wenn es hierdurch zu einer Notbremsung oder einem
außerplanmäßigen Halt des Zuges kommt. Dem Fahrgast
bleibt dabei der Nachweis möglich, dass kein oder ein
geringerer Schaden entstanden ist.
Beförderungs-
bedingungen

61
(5.3) Rauchen in Fahrzeugen und auf Bahnsteiganlagen
(1) Das Rauchen ist nur in besonders gekennzeichneten
Fahrzeugen und in den Raucherbereichen von Bahn­
steiganlagen erlaubt. Raucht ein Fahrgast dort, wo es
ausdrücklich nicht erlaubt ist, wird ihn das Personal zu­
nächst darauf aufmerksam machen.

(2) Falls der Fahrgast trotz eines solchen Hinweises weiter­


hin raucht, kann das Personal einen Betrag in Höhe von
15,00 Euro verlangen.

(6) Pflichten des Verkehrsunternehmens


Das Verkehrsunternehmen ist im Rahmen des Personen­
beförderungsgesetzes bzw. des Allgemeinen Eisenbahn­
gesetzes und der auf diesen Grundlagen erlassenen
Rechtsvorschriften sowie des durch den Fahrplan definier­
ten Leistungsangebotes zur Beförderung von Fahrgästen
verpflichtet – es sei denn, die Beförderung wird durch
Umstände verhindert, die das Verkehrsunternehmen nicht
abwenden und denen es nicht abhelfen kann.

(7) Fahrausweise, deren Vertrieb und Gültigkeit

(7.1) Fahrpreise, Fahrausweise


(1) Fahrausweise werden im Namen und auf Rechnung
der Verkehrsunternehmen, die sich in den unter Ziffer 2
genannten Verkehrsverbünden/-gemeinschaften zusam­
mengeschlossen haben, verkauft.

(2) Beim Einsteigen muss der Fahrgast einen für die ge­
samte Fahrt gültigen Fahrausweis haben. Falls nicht,
muss er diesen unverzüglich und unaufgefordert lösen.
Ein Fahrausweiskauf in den Zügen der EVU bzw. Stadt-
und Straßenbahnen ist dabei nur ausnahmsweise dort
möglich, wo mobile Fahrausweisautomaten eingesetzt
werden oder ein Fahrausweisverkauf beim Fahrer von
Stadt- und Straßenbahnen stattfindet; ansonsten ist er
ausgeschlossen.

(3) Fahrausweise mit dem Hinweis „nur gültig mit Entwer­


teraufdruck“ sind entweder bereits vor Fahrtantritt oder,
sofern Entwerter an den Betriebsanlagen bzw. im Fahr­
zeug vorhanden sind, unverzüglich nach Betreten der
Betriebsanlagen bzw. des Fahrzeuges zu entwerten. Der
Fahrgast hat sich von der Entwertung zu überzeugen.

62
Bereits beim Kauf entwertete Fahrausweise sind hiervon
ausgenommen. Sollte eine Entwertung technisch nicht
möglich sein, so hat sich der Fahrgast unverzüglich und
unaufgefordert an das Personal zu wenden, damit dieses
seinen Fahrausweis entwerten kann.

(4) Der Fahrausweis muss so lange aufbewahrt werden,


bis die Fahrt endet. Das Personal kann den Fahrgast
jederzeit dazu auffordern, den Fahrausweis zur Kontrolle
auszuhändigen – der Fahrgast ist verpflichtet, dieser
Aufforderung zu folgen.

(5) Der Fahrgast kann von der Beförderung ausgeschlossen


werden, wenn er der Aufforderung des Personals nicht
nachkommt, den Fahrausweis zur Kontrolle auszuhän­
digen, ein erhöhtes Beförderungsentgelt zu zahlen oder
die hierfür notwendigen Angaben zu machen. Das Glei­
che gilt, wenn ihm angeboten wird, einen Fahrausweis
nachzulösen, und er dieses ablehnt. Dabei muss das
Personal die Umstände des jeweiligen Einzelfalls prüfen
und dafür Sorge tragen, dass insbesondere junge oder
ältere Fahrgäste sowie hilflose Personen danach keinen
Gefahren ausgesetzt sind.

(6) Der Fahrgast muss dem vor Ort erreichbaren Personal Be­
anstandungen des Fahrausweises unverzüglich mitteilen.
Das Verkehrsunternehmen ist ansonsten nicht verpflich­
tet, spätere Beanstandungen zu berücksichtigen.

(7.2) Zahlungsmittel
(1) Das Personal ist nicht verpflichtet, Geldscheine über
10,00 Euro zu wechseln oder erheblich beschädigte
Geldscheine und Münzen anzunehmen.

(2) W
 enn das Personal Geldscheine über 10,00 Euro nicht
wechseln kann, wird es dem Fahrgast eine Quittung über
den ausstehenden Betrag ausstellen. Der Fahrgast kann
das Wechselgeld dann – unter Vorlage der Quittung – bei
der Verwaltung des jeweiligen Verkehrsunternehmens
abholen. Ist der Fahrgast mit dieser Regelung nicht einver­
standen, kann er die Fahrt nicht antreten bzw. muss sie
abbrechen.
Beförderungs-
bedingungen

63
(7.3) Ungültige Fahrausweise
(1) Fahrausweise sind ungültig, wenn sie nicht den Vor­
schriften der Beförderungsbedingungen oder der
Tarifbestimmungen entsprechen bzw. entgegen den
Vorschriften eingesetzt werden.

(2) Das gilt insbesondere auch für Fahrausweise, die


a) nicht vorschriftsmäßig ausgefüllt sind und trotz
Aufforderung des Personals nicht unverzüglich
ausgefüllt werden,
b) nicht mit einer gültigen Wertmarke – falls erforderlich –
versehen sind,
c) zerrissen, zerschnitten oder sonst stark beschädigt,
stark verschmutzt, unleserlich oder unerlaubt ein­-
geschweißt bzw. laminiert sind, sodass sie nicht mehr
geprüft werden können,
d) eigenmächtig geändert oder unrechtmäßig erworben
oder hergestellt sind,
e) von Nichtberechtigten benutzt werden,
f) zu anderen als den zulässigen Fahrten benutzt werden,
g) wegen Zeitablaufs oder aus anderen Gründen verfallen
bzw. gesperrt oder als ungültig gekennzeichnet sind,
h) ohne den ggf. erforderlichen Lichtbildausweis bzw.
das erforderliche Lichtbild benutzt werden.

(3) Das Personal kann ungültige Fahrausweise nach Absatz


2 a bis h einziehen, das Fahrgeld wird in den Fällen a bis
g nicht erstattet.

(4) Fahrausweise, die nur in Verbindung mit einem be­


stimmten Ausweis gelten, können vom Personal einge­
zogen werden, wenn der Fahrgast diesen Ausweis nicht
zur Prüfung aushändigen kann. Fahrausweise, die auf
eine bestimmte Person ausgestellt sind, gelten nur in
Verbindung mit einem amtlichen Ausweis mit Lichtbild.
Dies gilt nicht für übertragbare Fahrausweise. Für den
Schülerverkehr können in den jeweiligen Tarifbestim­
mungen gesonderte Regelungen hinterlegt sein.

(5) Wenn das Personal den Fahrausweis einzieht, erhält der


Fahrgast darüber eine schriftliche Bestätigung.

(6) Wird ein Fahrausweis zu Unrecht eingezogen, erstattet


das Verkehrsunternehmen dem Fahrgast den Preis für
den neu gelösten Fahrausweis sowie eventuelle Mehr­
kosten für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel,
einschließlich einfacher Portoauslagen. Der Fahrgast
muss dem Verkehrsunternehmen die entsprechenden

64
Fahrausweise vorlegen bzw. zuschicken. Ein zu Unrecht
eingezogener Fahrausweis wird zurückgegeben, wenn
der Fahrgast ihn noch für weitere Fahrten verwenden
kann. Weitere Ersatzansprüche, insbesondere für Zeit­
verlust oder Verdienstausfall, sind ausgeschlossen.

(7.4) Nicht lesbare Chipkarten


(1) Ist ein elektronisches Ticket mit dem Kontrollgerät nicht
auslesbar und trifft keiner der unter 7.3 Absatz 1 und
2 beschriebenen Punkte zu, so sind die persönlichen
Daten des Fahrgastes und die Chipkartennummer zu
erheben. Der Fahrgast ist aufzufordern, die Chipkarte
durch das ausgebende Verkehrsunternehmen ersetzen
zu lassen.

(2) Die aufgenommenen Daten werden an das zuständige


Verkehrsunternehmen übermittelt.

(7.5) Erhöhtes Beförderungsentgelt


(1) Ein Fahrgast muss dann ein erhöhtes Beförderungsent­
gelt zahlen, wenn er
a) keinen gültigen Fahrausweis hat – und zwar auch
dann, wenn er den entsprechenden Fahrausweis zwar
besitzt oder gekauft hat, ihn bei einer Kontrolle jedoch
nicht zur Prüfung aushändigen kann,
b) den Fahrausweis nicht oder nicht unverzüglich ent­-
wertet hat oder entwerten ließ,
c) den Fahrausweis bei Kontrollen nicht vorzeigt oder
dem Personal aushändigt.

(2) In den Fällen des Absatzes 1 kann das Verkehrsun­


ternehmen ein erhöhtes Beförderungsentgelt bis zu
60,00 Euro erheben. Es kann jedoch das Doppelte des
Beförderungsentgelts für die einfache Fahrt auf der vom
Fahrgast zurückgelegten Strecke erheben, sofern sich
hiernach ein höherer Betrag als nach Satz 1 ergibt. Das
Verkehrsunternehmen kann weitergehende Ansprüche
geltend machen, wenn der Fahrgast einen ungültigen
Zeitfahrausweis benutzt hat. Eine Verfolgung im Straf-
oder Bußgeldverfahren bleibt von der Zahlung eines
erhöhten Beförderungsentgeltes unberührt.

(3) Der Fahrgast muss kein erhöhtes Beförderungsentgelt


zahlen, wenn er sich aus Gründen, die außerhalb seiner
Verantwortung liegen, keinen Fahrausweis beschaffen
Beförderungs-
bedingungen

bzw. diesen nicht entwerten konnte. In Zweifelsfällen


liegt die Nachweispflicht beim Fahrgast.

65
(4) Kann der Fahrgast nachweisen, dass er zum Zeitpunkt
der Kontrolle einen gültigen persönlichen Zeitfahraus­
weis besessen hat, wird statt des erhöhten Beförde­
rungsentgeltes nach Absatz 2 nur ein Betrag in Höhe
von 7,00 Euro fällig. Den Nachweis über den gültigen
Fahrausweis muss der Fahrgast innerhalb von 14 Ta­
gen ab dem Tag der Kontrolle bei der Verwaltung des
Verkehrsunternehmens erbringen. Dem Verkehrsunter­
nehmen ist es freigestellt, auch weniger als 7,00 Euro zu
verlangen. Dies gilt auch für Fahrgäste, die im Zuge einer
Mitnahmeregelung gemeinsam mit dem Ticketinhaber
befördert werden. In diesem Fall müssen beide Personen
zeitgleich bei der Verwaltung des Verkehrsunternehmens
vorstellig werden.

(5) Hat der Fahrgast ein erhöhtes Beförderungsentgelt ge­


zahlt bzw. eine entsprechende Zahlungsaufforderung
erhalten, kann er noch bis zum Ausstiegshaltepunkt
weiterfahren. Der Ausstiegshaltepunkt ist dabei der Hal­
tepunkt, an dem der Kunde das Verkehrsmittel, in dem
er das erhöhte Beförderungsentgelt gezahlt bzw. die
Zahlungsaufforderung erhalten hat, verlässt.

(8) Erstattung, Umtausch


(1) Generelle Bestimmungen zu Erstattung und Umtausch
von Fahrausweisen sind in den jeweiligen Tarifbestim­
mungen hinterlegt.

(2) Ergänzend zu Absatz 1 werden im Vorverkauf erworbene,


unentwertete Fahrausweise nach altem Tarifstand ab
Inkrafttreten der jeweiligen Tarifmaßnahme noch drei
Monate anerkannt. Ein Umtausch dieser Fahrausweise
ist bis zu drei Jahre nach Inkrafttreten der jeweiligen
Tarifmaßnahme beim verkaufenden Verkehrsunternehmen
möglich. Beim Umtausch dieser Fahrausweise wird kein
Bearbeitungsentgelt erhoben.

(9) Besondere Beförderungsregelungen

(9.1) Kinder
Kinder unter sechs Jahren werden unentgeltlich befördert. Für
Schul- und Kindergartenverkehre können in den jeweiligen
Tarifbestimmungen gesonderte Regelungen hinterlegt sein.

(9.2) Polizeivollzugsbeamte
Vollzugsbeamte des Polizeidienstes des Bundes und der
Länder in Uniform werden im Geltungsbereich nach Ziffer 2
in der 2. Wagenklasse unentgeltlich befördert. Als Fahrtbe­
rechtigung gilt der Dienstausweis.

66
(9.3) Tiere
(1) Fahrgäste können, ohne hierauf einen Rechtsanspruch
zu haben, Tiere unentgeltlich mitnehmen, wenn dadurch
die Sicherheit und Ordnung des Betriebes nicht gefähr­
det ist und andere Fahrgäste nicht belästigt werden.

(2) Hunde bedürfen grundsätzlich der Aufsicht durch eine


geeignete Person. Sie müssen kurz angeleint werden.
Hunde, die Mitreisende gefährden können, müssen zu­
dem einen Maulkorb tragen.

(3) Hunde dürfen nicht auf Sitzplätzen untergebracht wer­


den, sonstige Tiere dürfen nur in geeigneten Behältern
mitgenommen werden, die ebenfalls keine Sitzplätze
blockieren dürfen.

(4) Blindenführhunde, die einen Blinden begleiten, sind im­


mer zur Beförderung zugelassen.

(9.4) Fahrräder
(1) Ein Fahrrad ist ein mit Muskelkraft betriebenes Radfahr­
zeug. Gleichgestellt sind sowohl versicherungsfreie als
auch versicherungspflichtige „schnelle“ Radfahrzeuge
mit elektrischer Tretunterstützung (sogenannte Pedelecs
und E-Bikes). Bei allen anderen motorbetriebenen Fahr­
zeugen, insbesondere solchen mit Verbrennungsmotor,
handelt es sich nicht um Fahrräder nach diesen Beförde­
rungsbedingungen; die Mitnahme im ÖPNV ist generell
ausgeschlossen.

(2) Im SPNV (Schienenpersonennahverkehr) ist die Mit­


nahme von Fahrrädern im Sinne des Absatzes 1, Satz 1
sowie gleichgestellter Radfahrzeuge im Sinne des Absat­
zes 1, Satz 2 grundsätzlich nur in den gekennzeichneten
Abstellbereichen (z. B. Mehrzweckabteile) erlaubt. Für
Fahrzeuge ohne gekennzeichnete Abstellbereiche gelten
die Bestimmungen gemäß Absatz 3.

(3) Im ÖSPV (öffentlicher straßengebundener Personenver­


kehr) dürfen nur durch Muskelkraft betriebene einspuri­
ge Fahrräder im Sinne des Absatzes 1, Satz 1 und Satz 2
mitgeführt werden, sofern die räumlichen Verhältnisse
dies zulassen. Konstruktionen, deren Abmessungen das
übliche Fahrradmaß überschreiten (z. B. Tandems, Lie­
geräder, Dreiräder), sowie Fahrräder mit Verbrennungs­
motor sind von der Beförderung im ÖSPV grundsätzlich
Beförderungs-
bedingungen

ausgeschlossen. Abweichend hiervon ermöglichen die

67
ÖSPV-Unternehmen schwerbehinderten Menschen mit
Ausweisen nach § 69 des Sozialgesetzbuchs IX auf Ku­
lanzbasis auch die Mitnahme aller anderen Fahrrad­typen
des Absatz 1, Sätze 1 und 2, soweit die räumlichen Ver­
hältnisse dies zulassen. Soweit Schienenersatzverkehr
mit Verkehrsmitteln des ÖSPV durchgeführt wird, gelten
die Bestimmungen sinngemäß.

(4) Fahrräder werden generell nur dann befördert, wenn


die vorhandenen Kapazitäten und die Platzsituation
dies zulassen. Sind die vorgesehenen Fahrradstellplätze
eines Fahrzeuges besetzt, können weitere Fahrgäste mit
Fahrrädern nicht mehr zusteigen. In der Mobilität einge­
schränkte Personen (z. B. Rollstuhlfahrer oder Personen
mit Kinderwagen) haben Vorrang vor Radfahrern. Dem
Personal ist die Entscheidung vorbehalten, ob noch Platz
zur Verfügung steht. Ein Anspruch auf Beförderung von
Fahrrädern besteht nicht.

(5) Jeder Fahrgast darf nur ein Fahrrad mitnehmen und


muss dieses selbst ein- und ausladen. Kinder unter 6
Jahren, die ein Fahrrad mitnehmen wollen, müssen von
einem Erwachsen begleitet werden. Falt- oder Klapprä­
der, die handelsüblich vollständig im kleinstmöglichen
Packmaß gefaltet bzw. zusammengeklappt sind, zählen
als Handgepäck. Separat genutzte Kinderanhänger wer­
den einem Kinderwagen gleichgestellt.

(6) Der Fahrgast ist verpflichtet, sein Fahrrad so zu sichern,


dass es keine Gefahr für die Sicherheit oder Ordnung
im Fahrzeug darstellt. Insbesondere muss der Fahrgast
Sorge dafür tragen, dass andere Fahrgäste nicht gefähr­
det oder beschmutzt werden und es durch sein Fahrrad
zu keinen Beschädigungen des Fahrzeuges kommt. Für
entstehende Schäden haftet der Fahrgast.

(7) Je nach Region kann es Einschränkungen bei den Nut­


zungszeiten geben; die genauen Zeiten können Fahrgäs­
te den Informationen bzw. Aushängen der Verkehrsun­
ternehmen vor Ort entnehmen.

(9.5) E-Scooter
(1) E-Scooter werden in Kraftomnibussen zusammen mit
dem Fahrer nach Maßgabe des einheitlichen Erlasses
der Bundesländer (Verkehrsblatt 2017, Heft 6,
Seite 237 ff.) befördert.

68
(2) Entsprechend müssen insbesondere folgende Voraus­
setzungen erfüllt sein:
a) Der Fahrgast hat einen Schwerbehindertenausweis
mit dem Merkzeichen G bzw. aG (§ 3 Abs. 1 Nr. 1 oder
7 SchwbAwV) oder für den E-Scooter eine Kostenüber­
nahme durch die Krankenkasse erhalten.
b) Der E-Scooter ist nach Angaben des Herstellers nach
Maßgabe des in Satz 1 genannten Erlasses für die Mit­
nahme mit aufsitzender Person freigegeben.
c) Der Kraftomnibus ist für den Transport geeignet und
entsprechend mit Piktogrammen gemäß der Abbil­
dung im Verkehrsblatt 2017, Heft 21, Seite 935 gekenn­
zeichnet.

(3) Weitere Voraussetzungen für die Mitnahme sind, dass


a) der Schwerbehindertenausweis oder die Kosten­
übernahme auf Verlangen dem Betriebspersonal zur
Prüfung vorgezeigt oder, wenn gewünscht, auch aus­
gehändigt wird,
b) der Grenzwert für die Gesamtmasse des E-Scooters
(Leergewicht plus Körpergewicht der Nutzerin bzw.
des Nutzers plus weitere Zuladung) 300 kg nicht über­
steigt,
c) die Eignung des E-Scooters für die Mitnahme durch
ein gut sichtbares Piktogramm gemäß der Abbildung
im Verkehrsblatt 2017, Heft 21, Seite 936 erkennbar
ist und
d) der Fahrgast den E-Scooter selbstständig rückwärts
in den Bus einfährt, den E-Scooter nach den vom
Verkehrsunternehmen mitgeteilten Vorgaben im Fahr­
zeug aufstellt und die Ausfahrt aus dem Kraftomnibus
selbstständig bewerkstelligen kann.

(4) Ein Aufladen der Batterie des E-Scooters ist auch bei
Mitnahme im Fahrzeug unzulässig.

(9.6) Sonstige Gegenstände


(1) Der Fahrgast darf Gegenstände mitnehmen, wenn da­
durch die Sicherheit und Ordnung des Betriebs nicht
gefährdet werden. Andere Fahrgäste dürfen durch die
Mitnahme ebenfalls weder gefährdet noch belästigt wer­
den. Der Fahrgast muss seine Gegenstände dementspre­
chend unterbringen und beaufsichtigen. Dabei dürfen
die Gegenstände keinen eigenen Sitzplatz blockieren.
Der Fahrgast haftet für jeden Schaden, der durch die Mit­
Beförderungs-
bedingungen

nahme der Gegenstände verursacht wird.

69
(2) Von der Beförderung ausgeschlossen sind gefährliche
Stoffe und gefährliche Gegenstände, insbesondere
a) explosionsfähige, leicht entzündliche, radioaktive,
übelriechende oder ätzende Stoffe,
b) unverpackte oder ungeschützte Gegenstände,
durch die Fahrgäste verletzt werden können,
c) Gegenstände, die über die Wagenumgrenzung
hinausragen.

(3) Das Personal entscheidet im Einzelfall, ob Gegenstände


zur Beförderung zugelassen werden und an welcher Stel­
le sie unterzubringen sind. Vermutet das Personal, dass
sich in einem Gepäckstück oder Frachtgut gefährliche
Stoffe befinden, so kann es vom Fahrgast Angaben zum
Inhalt verlangen. Verweigert der Fahrgast die Auskunft,
so wird das Gepäckstück von der Beförderung ausge­
schlossen.

(4) Das Personal muss alle Möglichkeiten ausschöpfen,


damit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer mitgenommen
werden können. Dabei bleibt dem Personal die letztliche
Entscheidung über Mitnahmemöglichkeiten und Unter­
bringung vorbehalten.

(5) Ein Anspruch auf die Beförderung von Gegenständen


besteht nicht.

(10) Fundsachen
(1) Der Fahrgast muss Fundsachen aus Fahrzeugen oder von
Betriebsanlagen unverzüglich dem Personal übergeben.

(2) Fundsachen, von denen unter Umständen eine Gefähr­


dung für die Sicherheit ausgeht, können entsprechend
kontrolliert bzw. zuständigen Stellen übergeben werden.
Über Fundsachen, deren Aufbewahrung nicht zumutbar
ist (z. B. leicht verderbliche Sachen), kann das Verkehrs­
unternehmen frei verfügen.

(3) Sonstige Fundsachen liegen im Fundbüro zur Abholung


bereit. Beansprucht ein Kunde die Fundsache, muss er
glaubhaft machen, dass diese sich in seinem Eigentum
oder Besitzrecht befindet. Der Kunde erhält die Fund­
sache dann zurück. Das Verkehrsunternehmen kann für
das Aufbewahren einen Betrag von bis zu 15,00 Euro
erheben. Wird die Fundsache vom Verkehrsunternehmen
an das örtliche Fundbüro weitergegeben, gilt für die
Herausgabe die Gebührenordnung des jeweiligen Fund­
büros. Bei Rücksendung kann der Verpackungs- und
Versandkostenaufwand berechnet werden.
70
(4) Fundsachen werden sechs Wochen aufbewahrt, nach
Ablauf der Zeit können sie nach vorheriger Bekanntma­
chung versteigert werden.

(5) Erhebt der Eigentümer Anspruch auf die Fundsache, so


hat er diese innerhalb einer Frist von drei Monaten ab­
zuholen. Nach Ablauf der Frist kann die Fundsache nach
vorheriger Bekanntmachung versteigert werden.

(6) Das Personal kann dem Verlierer eine Fundsache auch


an Ort und Stelle zurückgeben, wenn dieser glaubhaft
machen kann, dass sie ihm gehört.

(11) Mobilitätsgarantie
(1) Die Mobilitätsgarantie NRW tritt bei einer Abweichung
von der fahrplanmäßigen Abfahrt des zur Fahrt geplan­
ten Nahverkehrsmittels von mehr als 20 Minuten an der
Einstiegshaltestelle in Kraft, sofern keine Möglichkeit be­
steht, ein anderes das Ziel erreichendes Verkehrsmittel,
das mit einem der unter Ziffer 2 definierten Tarife genutzt
werden kann, vom selben Bahnhof bzw. derselben Hal­
testelle zu nutzen.
Die Mobilitätsgarantie NRW kann im Geltungsbereich
aller neun nordrhein-westfälischen Verbund- und Ge­
meinschaftstarife sowie des NRW-Tarifs beansprucht
werden. Davon ausgenommen sind Linien, die von den
Verkehrsunternehmen
K PaderSprinter im Stadtgebiet Paderborn,

K Firma Brüggemeier Reisebüros und Omnibusse

GmbH & Co. KG,


K Firma Weserbergland-Express, Dipl.-Ing. W. Ladleif,

K Firma Pollmann Reisen GmbH und

K Firma Auto Risse Reiseunternehmen GmbH & Co. KG

bedient werden, sowie der ÖSPV (Öffentliche straßen­


gebundene Personennahverkehr) im Stadtgebiet Osna­
brück.

Für in Niedersachsen gelegene Streckenabschnitte bzw.


Haltepunkte kommt die Mobilitätsgarantie NRW zur An­
wendung, wenn und soweit es sich um SPNV (Schienen­
personennahverkehr) handelt. Darüber hinausgehende
ein- und ausbrechende Verkehre nach/aus Nordrhein-
Westfalen bzw. über Satz 2 und 3 hinausgehende ÖSPV-
Verkehre in Niedersachsen sowie Tarife des Fernverkehrs
Beförderungs-
bedingungen

unterliegen nicht dem Anwendungsbereich der Mobili­


tätsgarantie NRW.

71
(2) Der Fahrgast kann alternativ zu seinem gewählten Ver­
kehrsmittel unter Berücksichtigung der Bedingungen
nach Ziffer 11 Absatz 1 entweder ein Taxi oder einen
Fernverkehrszug (IC/EC/ICE) zur Erreichung seines Ziels
benutzen. Dies gilt einschließlich für laut den jeweiligen
Tarifbestimmungen unentgeltlich mitgenommene Per­
sonen. Für die Nutzung des Fernverkehrsangebotes ist
ein gültiger Fahrausweis zu erwerben. Dieser sollte vor
Fahrtantritt gelöst werden. Sowohl bei der Taxinutzung
als auch beim Übergang in den Fernverkehr tritt der Kun­
de in finanzielle Vorleistung.

(3) Die einem Anspruchsberechtigten gemäß Ziffer 11 Ab­


satz 1 und 2 entstandenen Kosten werden im folgenden
Umfang erstattet:
a) Bei Nutzung eines Taxis beläuft sich die Obergrenze
bei einer planmäßigen Abfahrtszeit zwischen 5
und 20 Uhr auf 25,00 Euro je Fahrgast, bei einer
planmäßigen Abfahrtszeit zwischen 20 und 5 Uhr
auf 50,00 Euro je Fahrgast. Dabei können mehrere
Fahrgäste ein Taxi gemeinsam nutzen. Die jeweiligen
separaten Taxiquittungen werden pro Person in Höhe
von bis zu 25,00 bzw. 50,00 Euro erstattet.
b) Bei Nutzung von Zügen des Fernverkehrs werden
die hierdurch entstehenden zusätzlichen Kosten
erstattet. Gegen Vorlage eines Nahverkehr-Fahraus-
weises für die betreffende Relation wird der Gesamt-
betrag des Fernverkehr-Fahrausweises erstattet. Kann
der Fahrgast keinen Nahverkehr-Fahrausweis für die
betreffende Relation vorlegen, so wird ihm nur der
Differenzbetrag zwischen Fernverkehrs- und Nahver-
kehrstarif erstattet.

(4) Der Fahrgast hat die vom Taxiunternehmen vollständig


mit Name, Datum, Uhrzeit und Wegeangabe ausgestellte
Quittung bzw. den Original-IC/EC/ICE-Fahrausweis sowie
ggf. den korrespondierenden Nahverkehr-Fahrausweis
und den ausgefüllten Erstattungsantrag innerhalb von
14 Kalendertagen bei der Verwaltung oder einem Kunden-­
Center/ReiseCenter des die Verspätung verursachenden
Verkehrsunternehmens einzureichen. Die Erstattungen
werden durch das die Verspätung zu vertretende Ver­
kehrsunternehmen grundsätzlich durch Banküberwei­
sung vorgenommen.

(5) Abweichend von Ziffer 11 Absatz 1 kommt die Mobilitäts­


garantie NRW in folgenden Fällen nicht zur Anwendung:

a) Streik
b) Unwetter
72
c) Naturgewalten
d) Bombendrohungen

Die Verkehrsunternehmen kommunizieren soweit möglich


auch in diesen Fällen vorab, dass die Zuverlässigkeit des
Fahrtenangebotes nicht gewährleistet werden kann, um
dem Fahrgast Planungssicherheit zu geben.

(6) Die Mobilitätsgarantie NRW gilt nur, soweit keine An­


sprüche nach § 17 EVO oder nach Artikel 15 bis 17 der
Verordnung (EG) 1371/2007 geltend gemacht werden.

(7) Weiterführende Regelungen über die Mobilitätsgarantie


NRW hinaus werden lokal bekannt gegeben.

(12) Fahrgastrechte
(1) Soweit das nationale Fahrgastrechteverordnungs-
Anwendungsgesetz, das Allgemeine Eisenbahngesetz
(AEG), die Eisenbahn-Verkehrsordnung (EVO) bzw. die
Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 zu den Rechten und
Pflichten des Fahrgastes im Eisenbahnverkehr den Ei­
senbahnverkehrsunternehmen Ermessensspielräume
einräumen, werden diese wie in Absatz 2 und 3 festge­
legt ausgeübt.

(2) Entschädigungen werden nur vorgenommen, sofern der


Entschädigungsbetrag mindestens 4,00 Euro beträgt.

(3) Bei Fahrscheinen mit einer Gültigkeit von einem Tag


oder länger hat der Fahrgast Anspruch auf Entschädi­
gung, wenn er im Gültigkeitsbereich seiner Zeitkarte wie­
derholt Verspätungen (mindestens 3) von mindestens
60 Minuten erlitten hat. Die Entschädigung beträgt:
a) 1,50 Euro je Verspätungsfall bei Fahrkarten für die
2. Wagenklasse
b) 2,25 Euro je Verspätungsfall bei Fahrkarten für die
1. Wagenklasse

(13) Haftung
(1) Das Verkehrsunternehmen haftet für die Tötung oder
Verletzung eines Fahrgastes und für Schäden an Sachen,
die der Fahrgast an sich trägt oder mit sich führt, nach
den allgemein geltenden Bestimmungen. Für Sachschä­
den haftet das Verkehrsunternehmen gegenüber jeder
beförderten Person nur bis zu einem Höchstbetrag von
1.000,00 Euro. Die Begrenzung der Haftung gilt nicht,
Beförderungs-
bedingungen

wenn die Sachschäden auf Vorsatz oder grobe Fahrläs­


sigkeit zurückzuführen sind.

73
Abweichend von Satz 2 haften Betreiber von Busverkehren
für von ihnen verursachte Verluste oder Beschädigungen
von Rollstühlen und anderen Mobilitätshilfen oder Hilfsge­
räten in Höhe des Wiederbeschaffungswertes oder der Re­
paraturkosten der verloren gegangenen oder beschädigten
Ausrüstung oder Geräte.

(2) Die Verkehrsunternehmen haften nicht für Schäden,


die durch einen Fahrgast oder von diesem mitgeführte
Gegenstände oder Tiere verursacht werden.

(14) Datenerhebung bei Bedarfsverkehren


(1) Bei telefonisch oder elektronisch gebuchten Verkehrs­
mitteln werden von der Dispositionszentrale des zustän­
digen Verkehrsunternehmens – soweit erforderlich –
nachstehende Daten abgefragt, damit ein Fahrtauftrag
erstellt werden kann: Name, Abfahrtzeit, Einstiegshalte­
stelle, Fahrtziel, ggf. Personenzahl, Preisstufe und Ermä­
ßigungen bzw. ggf. vorhandener Fahrausweis.
Bei regelmäßig fahrenden Fahrgästen wird auf Wunsch
die Telefonnummer gespeichert, damit die Fahrgäste
über evtl. Fahrplanänderungen und Abweichungen infor­
miert werden können.

(2) Die erhobenen Daten werden zur Abwicklung des Fahrt-


auftrages verarbeitet und zu Abrechnungszwecken
gespeichert. Die Fahrtbelege werden nach den gesetzli­
chen Vorschriften zehn Jahre aufbewahrt.

(15) Videoaufzeichnung im Fahrgastraum


Zum Schutz vor Angriffen auf Leben und Gesundheit der
Fahrgäste und des Personals sowie zur Abwendung von
Sachbeschädigung jeglicher Art in und an Verkehrsmitteln
behalten sich die Verkehrsunternehmen vor, Fahrgasträume
mit Videogeräten zu überwachen. Durch die Betriebe wird
eine missbräuchliche Nutzung der Daten ausgeschlossen.
Die Fahrzeuge, in denen Videoaufzeichnung erfolgt, sind
besonders gekennzeichnet.

(16) Verjährung
Die Frist zur Verjährung von Ansprüchen aus dem Beför­
derungsvertrag beträgt drei Jahre. Sie beginnt mit dem
kalendarischen Schluss des Jahres, in dem der Anspruch
entstanden ist. Im Übrigen richtet sich die Verjährung nach
den allgemeinen Vorschriften.

74
(17) Ausschluss von Ersatzansprüchen
(1) Abweichungen von Fahrplänen durch Verkehrsbehinde­
rungen, Betriebsstörungen oder -unterbrechungen sowie
Platzmangel in den Fahrzeugen begründen keine Er­
satzansprüche. Insoweit wird auch keine Gewähr für das
Einhalten von Anschlüssen übernommen. Dies betrifft
nicht die Anschlüsse, für die von einzelnen Verkehrsun­
ternehmen Ersatzansprüche zugesichert worden sind.
Weitergehende Ansprüche aus § 17 EVO bei einer Beför­
derung mit der Eisenbahn bleiben unberührt.

(2) Ein Anspruch auf die Beförderung in der 1. Wagenklasse


ist ausgeschlossen, wenn keine 1. Wagenklasse vorge­
halten wird.

(18) Gerichtsstand
Der ausschließliche Gerichtsstand für alle Streitigkeiten, die
sich aus dem Beförderungsvertrag ergeben, ist der Sitz des
Verkehrsunternehmens.

Auszüge aus den Tarifbestimmungen


(15) Ergänzung der NRW-Beförderungsbedingungen
(15.1) Geltungsbereich
In Ergänzung der NRW-Beförderungsbedingungen zu
Ziffer 2 gilt folgende Regelung:
Die Beförderungsbedingungen gelten für die Beför­
derung von Personen, Sachen und Tieren auf allen
Linien der Verkehrsunternehmen, die im Verkehrsver­
bund Rhein-Ruhr (VRR) zusammengeschlossen sind.
Außerdem werden die Beförderungsbedingungen
auf den im VRR-Verbundraum verlaufenden Linien
und Linienabschnitten der Verkehrsunternehmen an­
gewendet, die nicht dem VRR angehören.
Außerhalb der kommunalen Grenzen des Ver­
bundraums werden auf bestimmten Linien und
Linienabschnitten die Beförderungsbedingungen
angewendet. Ebenfalls sind dort die Linien und Li­
nienabschnitte aufgeführt, auf denen innerhalb der
kommunalen Grenzen des Verbundraums die Beför­
derungsbedingungen nicht angewendet werden.

(15.2) E
 rhöhtes Beförderungsentgelt
Tarifbestimmungen

In Ergänzung der NRW-Beförderungsbedingungen


zu Ziffer 7.5 Absatz 5 gilt für VRR-Verbundverkehre
folgende Regelung: „Die Quittung oder die Zahlungs­

75
aufforderung zum erhöhten Beförderungsentgelt gilt
bis zur Beendigung der Fahrt innerhalb der auf der
Quittung oder der Zahlungsaufforderung angegebe­
nen Preisstufe des Verbundtarifs als gültiges Ticket im
Sinne des VRR-Verbundtarifs.“

(15.3) Mobilitätsgarantie
In Ergänzung der NRW-Beförderungsbedingungen zu
Ziffer 11 Absatz 3 gilt für VRR-Verbundverkehre folgen­
de Regelung: „Die dem Inhaber entstandenen Kosten
werden für Inhaber von Ticket2000 und BärenTickets
ganztägig in Höhe von bis zu 50,00 Euro, ansonsten
für Inhaber anderer zugelassener Tickets bis zu einer
Höhe von 25,00 Euro zwischen 5 und 20 Uhr und bis
zu 50,00 Euro zwischen 20 und 5 Uhr ersetzt.“

(15.4) Erstattung von Beförderungsentgelt


In Ergänzung der NRW-Beförderungsbedingungen zu
Ziffer 8 Absatz 1 gilt für VRR-Verbundverkehre folgen­
de Regelung:

(1) D
 er Preis für unbenutzte Fahrausweise wird auf
Antrag gegen Vorlage des Fahrausweises erstattet.
Der Fahrgast muss dabei den Nachweis erbringen,
dass er den Fahrausweis nicht benutzt hat. Ein
bereits entwerteter Fahrausweis gilt als benutzt.

(2) Wird ein Zeitfahrausweis während seiner Geltungs-


dauer nicht oder nur teilweise benutzt, so wird das
Beförderungsentgelt auf Antrag und gegen Vorlage
der Kundenkarte und der Wertmarke anteilig erstat­
tet. Eine Erstattung kann dabei nur erfolgen, wenn
die Zeitkarte dem entsprechenden Verkehrsunter­
nehmen zurückgegeben oder dort hinterlegt wird.
Maßgeblich für die Erstattung ist der Tag der
Rückgabe bzw. der Hinterlegung oder das Datum
des Poststempels, wenn der Fahrgast den Fahr­
schein per Post schickt. Ein früherer Zeitpunkt
kann nur bei persönlichen, nicht übertragbaren
Zeitfahrausweisen berücksichtigt werden, wenn die
Bescheinigung eines Arztes, eines Krankenhauses
oder einer Krankenkasse über Krankheit, Unfall
oder Tod des Fahrgastes vorgelegt wird.

(3) Je Benutzungstag werden von dem Preis des Zeitfahr­


ausweises abgezogen: bei einem Zeitfahrausweis mit
monatlicher Geltungsdauer 5 %,bei einem Zeitfahr­
ausweis mit wöchentlicher Geltungsdauer 25 %.

76
(4) Anträge nach Absatz 1 und Absatz 2 sind unver-
züglich, spätestens jedoch innerhalb eines Mo­
nats nach Ablauf der Geltungsdauer des Fahraus­
weises bei der Verwaltung des Verkehrsunterneh­
mens zu stellen.

(5) Von dem zu erstattenden Betrag behält das Ver-


kehrsunternehmen ein Bearbeitungsentgelt in Hö­
he von 2,00 Euro sowie ggf. eine Überweisungsge­
bühr ein. Das Bearbeitungsentgelt und die Über­
weisungsgebühr werden nicht abgehen, wenn die
Erstattung aufgrund von Umständen beantragt
wird, die das Verkehrsunternehmen zu vertreten
hat.

(6) Für Zeitfahrausweise, die vor dem ersten Gel­


tungstag zurückgegeben bzw. umgetauscht
werden, wird kein Bearbeitungsentgelt erhoben.
Fahrgeld für verlorene oder abhandengekommene
Fahr­ausweise wird nicht erstattet.

(7) Eine Erstattung von Fahrgeld bei Nichtausnutzung


von übertragbaren Zeitfahrausweisen ist rückwir-
kend nicht möglich.

(8) Wird ein Fahrgast von der Beförderung ausgeschlos­


sen, hat er keinen Anspruch auf Erstattung. Eine
Ausnahme besteht dann, wenn der Fahrgast wegen
einer ansteckenden Krankheit nicht befördert wurde.

(15.5) U
 mgang mit nicht lesbaren Chipkarten
In Ergänzung zu 7.4 der NRW-Beförderungsbedin­
gungen gilt Folgendes:

(15.5.1) K
 ontrollierter elektronischer Vordereinstieg
Bei Bussen werden beim Vordereinstieg eTickets
elektronisch geprüft. Wird eine Chipkarte beim
kontrollierten elektronischen Vordereinstieg als
nicht lesbare Chipkarte (Ticket) erkannt, so muss
der Kunde ersatzweise ein Ticket für die Fahrt ab
Einstiegshaltestelle beim Fahrpersonal erwerben.
Nimmt der Kunde die Mitnahmeregelung seines
Abonnements für Personen und Fahrrad in An­
spruch, so muss für jeden Mitfahrer bzw. jedes
Fahrrad ein entsprechendes Ticket für die Fahrt
Tarifbestimmungen

erworben werden.

77
Der Kunde erhält durch das Fahrpersonal einen
Beleg, aus welchem hervorgeht, zu welchem Zeit­
punkt und an welcher Haltestelle der Kunde mit
einer nicht lesbaren Chipkarte zugestiegen ist. Das
für die Fahrt ersatzweise erworbene Ticket wird
durch das Verkehrsunternehmen, bei welchem
der Abonnementvertrag besteht, nach positiver
Prüfung des Abonnements und Vorlage des für die
Fahrt ersatzweise erworbenen Tickets sowie des
erhaltenen Belegs erstattet.

(15.5.2) Prüfung durch Kontrollpersonale

a) Verkehrsunternehmenseigene Chipkarten
Wird bei der Kontrolle ein Kunde mit einer nicht
lesbaren Chipkarte (Ticket) angetroffen, das durch
ein Verkehrsunternehmen im VRR ausgegeben
wurde, so wird dem Kunden angeboten, die nicht
lesbare Chipkarte gegen ein Ersatzticket auszu­
tauschen. Die nicht lesbare Chipkarte wird durch
das Kontrollpersonal einbehalten. In jedem Fall
werden die Daten des Kunden sowie ggf. mitge­
nommener Personen durch das Kontrollpersonal
aufgenommen.

Das Ersatzticket wird auf die Person des Kunden


ausgestellt. Weitere Zusatznutzen, wie etwa die
unentgeltliche Personen- oder Fahrradmitnahme,
sind mit dem Ersatzticket nicht verbunden. Werden
durch den Kunden bei der Kontrolle ansonsten
gemäß den Tarifbestimmungen entsprechend
unentgeltlich Personen mitgenommen, so haben
diese Personen ein Ticket für die Fahrt zu erwer­
ben. Das Ersatzticket ist 14 Tage ab Ausstellung im
Geltungsbereich des VRR in der Preisstufe D gültig.
Der Kunde erhält durch das Kontrollpersonal einen
Beleg, aus welchem hervorgeht, wann der Kunde
mit einer nicht lesbaren Chipkarte angetroffen
wurde, sowie weitere Hinweise zum Verfahren.

Das kontrollierende Verkehrsunternehmen wird


die einbehaltene nicht lesbare Chipkarte an das
ausgebende Vertrags-Verkehrsunternehmen über­
senden. Nach Prüfung der Gültigkeit des Tickets
wird das Vertrags-Verkehrsunternehmen dem
Abonnementkunden innerhalb von 14 Tagen eine
neue gültige Chipkarte übersenden. Ersatzweise
kann der Abonnementkunde im KundenCenter
des Vertrags-Verkehrsunternehmens eine neue

78
gültige Chipkarte gegen Vorlage des Ersatztickets
und des Belegs erhalten. Das Fahrgeld für die
Fahrt mitgenommener Personen wird dem Kunden
nach Vorlage des Belegs und der Tickets durch das
Vertrags-Verkehrsunternehmen erstattet.

Wird bei der nachträglichen Prüfung durch das


Vertrags-Verkehrsunternehmen festgestellt, dass
der Kunde nicht im Besitz eines gültigen Tickets
war, wird ein erhöhtes Beförderungsentgelt ge­
mäß Ziffer 7.5 der Beförderungsbedingungen er­
hoben. Gleiches gilt für mitgenommene Personen.
Darüber hinaus wird vom Kunden für die Nutzung
des Ersatztickets während der 14-tägigen Gel­
tungsdauer ein Fahrgeld in Höhe von 14/360 der
Monatskarte Ticket1000 der Preisstufe D erhoben.

b) Chipkarten Dritter oder NFC-Smartphones


Wird bei der Prüfung der Chipkarte als Träger-
medium des Tickets eine Chipkarte Dritter
(z. B. Semesterticket) oder ein NFC-Smartphone
angetroffen, das nicht lesbar ist, so werden die
Daten des Kunden und ggf. mitgenommener Per­
sonen aufgenommen. Ein Ersatzticket wird nicht
ausgestellt. Der Kunde und ggf. mitgenommene
Personen können die Fahrt fortsetzen. Zur Prüfung
der Gültigkeit des Tickets werden die Daten des
Kunden an das Vertrags-Verkehrsunternehmen
bzw. an die das Ticket ausgebende Stelle übermit­
telt. Das Vertrags-Verkehrsunternehmen oder die
Ticket ausgebende Stelle prüft die Angaben auf
ihre Richtigkeit.

Das Vertrags-Verkehrsunternehmen bzw. die Ticket


ausgebende Stelle hat darauf hinzuwirken, dass
der Kunde ein gültiges Ticket erhält. In jedem Fall
muss der Kunde sich mit der Ticket ausgebenden
Stelle in Verbindung setzen.

Wird bei der nachträglichen Prüfung festgestellt,


dass der Kunde nicht im Besitz eines gültigen
Tickets war, so wird ein erhöhtes Beförderungsent­
gelt gemäß Ziffer 7.5 der Beförderungsbedingun­
gen erhoben. Gleiches gilt für ggf. mitgenommene
Personen.
Tarifbestimmungen

79
Haben Sie noch Fragen?
Unsere Mi­­­­­t­­­arbeiter/-innen helfen Ihnen gern weiter:

Schlaue Nummer 0 180 6/50 40 30


(Festnetzpreis 0,20 €/Anruf; mobil max. 0,60 €/Anruf)

Online-Fahrplanauskunft
www.vrr.de

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
Augustastraße 1
45879 Gelsenkirchen

Gute Fahrt wünscht Ihnen


Ihr Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Fahrplanauskunft
mobil mit der VRR-App
Stand: Januar 2019