Sie sind auf Seite 1von 5

X.1.

Spezielle Messtechnik > Näherungssensoren

Pepperl+Fuchs
UC1000
• Ultraschall: Schallwellen im
Frequenzbereich 16kHz – 1GHz

• Erzeugung über piezoelektrische


Wandler
o Piezoelektrischer Effekt
Kraft auf einen Kristall mit
asymmetrischer
Ladungsverteilung führt zu
Ladungsverschiebung und damit
messbarer Spannung an den
Oberflächen Mikrofon
Umkehrung – Spannung anlegen
Lautsprecher
• Näherungssensoren: wechselnder
Betrieb als Mikrofon und
Lautsprecher; Reflektion am Objekt
• Große Distanzen in Luft – niedrige
Frequenzen (60kHz für 10m Sensor)
3. Messen elektrischer Größen > Strom, Spannung

Strom Spannung

Rb RM
U Rb
RM
U
• Strommessung „in Reihe“ • Spannungsmessung erfolgt parallel
Messgerät mit niedrigem Messgerät mit hohem
Innenwiderstand Innenwiderstand
• Messbereichserweiterung durch • Messbereichserweiterung durch
Widerstand parallel zum Messgerät Widerstand vor dem Messgerät

IM Ub − UM
RP = RM RV =
Ib − IM I
3. Messen elektrischer Größen > Strom, Spannung

Messung sehr hoher Ströme


Leiter
(Primärspule) Sekundärspule
• Strommesszangen für
(Ns-Windungen)
Wechselstrom
I
= Ns Is
Is
Kern

• Strommesszangen für
Gleichstrom Leiter
Messung des vom
Leiter im Kern erzeugten I
Magnetfelds mittels Hall-
Sensor UH
Kern

Lorentzkraft auf Elektronen führt zu


UH I Ladungsverschiebung – entstehende
Hallspannung ist bei festem Strom
proportional zum Magnetfeld
e- B
FL
3. Messen elektrischer Größen > ohmsche Widerstände

Ohmsche Widerstände

• Gleichzeitige Messung von Strom


und Spannung
• Nutzung des ohmschen Gesetzes Rx
R=U/I RMA

• Problem der gegenseitigen


Beeinflussung von Strom- und
Spannungsmessung RMV
Bsp: korrekte Strommessung
Spannungsmessung durch
Strommessgerät verfälscht

• Alternativverfahren:

o Vergleich mit Referenzwiderständen

o Verwendung von Konstantstrom- oder Konstantspannungsquellen


3. Messen elektrischer Größen > Brückenschaltungen

Verhältnisse in der Wheatstonebrücke


unmarkierte Widerstände: R0 Widerstände mit „+“ Markierung: R0+∆R

U0 U0
1 2
U0 ∆R U0 ∆R
+ Ud ≈ + Ud ≈ −
3 Ud 4 4 R0 Ud 4 R0

U0 U0
U ∆R U0 ∆R
- Ud ≈ − 0 + Ud ≈
Ud 4 R0 Ud 2 R0
+

U0 U0
U0 ∆R U0 ∆R
+ Ud ≈ + - Ud ≈
Ud 2 R0 Ud 2 R0
-

U0 U0
U  ∆R 
2
∆R
+
Ud ≈ − 0   + - Ud ≈ U0
Ud 4 Ud R0
-  R0 
- +