Sie sind auf Seite 1von 4

Grundlagen der Mess- und Automatisierungstechnik 1 (WS 2019/20)

2. Rechenübung: 46. und 47. KW


Signalflusspläne. Strom- und Spannungsmessung.
Wheatstone-Brücke.

Signalflusspläne

Aufgabe 1L: Federpendel


Ein Federpendel oder Federschwinger ist ein harmonischer Oszillator, der aus einer Schraubenfe-
der und einer daran befestigten Masse m besteht. Während das Massestück zu einer Dehnung der
Feder führt, bewirkt die Spannung der Feder (charakterisiert durch die Federkonstante k) deren
Kontraktion. Beim Loslassen der aus ihrer Ruhelage ausgelenkten Masse beginnt eine harmoni-
sche Schwingung, deren Amplitude durch die Anwesenheit einer Dämpfung (mit der Dämpfungs-
konstante γ) mit der Zeit abnimmt. Eingangsgröße ist die auf die Masse m wirkende resultierende
Kraft, die Ausgangsgröße die zeitveränderliche Position x der Masse. Zeichnen Sie für dieses Sys-
tem den Signalflussplan und charakterisieren Sie jedes Übertragungsglied durch eine Formel bzw.
eine mathematische Operation. Hinweis: Die Wirkung der Gravitation kann vernachlässigt werden,
da diese nur die Position der Ruhelage beeinflusst.

Strom- und Spannungsmessung

Aufgabe 2: Referenzwiderstand bei Stromspeisung


Mit Hilfe eines Referenzwiderstandes Rr soll ein unbekannter Widerstand Rx gemessen werden.
Dafür soll eine stromspeisende Schaltung benutzt werden, wobei als Messgeräte nur Voltmeter
vorhanden sind.
a) Skizzieren Sie die dafür nötige Schaltung.
b) Welche beiden Bedingungen müssen von den Innenwiderständen RMV der Spannungs-
messgeräte erfüllt werden?
c) Wie berechnet sich der unbekannte Widerstand Rx?

Aufgabe 3H: Vier Widerstände


Um die Herstellung einer elektronischen Baugruppe zu vereinfachen, soll das im Bild angege-
bene Widerstandsnetzwerk durch einen Ersatzwiderstand RE ersetzt werden.

1
Grundlagen der Mess- und Automatisierungstechnik 1 (WS 2019/20)
2. Rechenübung: 46. und 47. KW
Signalflusspläne. Strom- und Spannungsmessung.
Wheatstone-Brücke.

a) Berechnen Sie den Ersatzwiderstand RE für den Fall, dass alle Ri=5 Ω (i=1...4) sind.
b) Für zwei Modifikationen, Ri=5 Ω (i=1, 3, 4) und R2=10 Ω bzw. Ri=5 Ω (i=1, 2, 3) und
R4=10 Ω, soll das Netzwert durch einen Ersatzwiderstand RE=4 Ω ersetzt werden. Für
welche der beiden Widerstandsbelegungen ist das möglich?

Aufgabe 4B: Zweipol


Gegeben ist eine Schaltung mit zwei Anschlüssen A und B (aktiver Zweipol), siehe Bild a).

Bild a) Bild b) Bild c)

a) Wie groß ist die Änderung der Spannung über den Klemmen A und B durch Anschluss eines
Spannungsmessgerätes mit dem Widerstand RM?
b) Wie groß muss der Widerstand RM sein, damit durch die Zuschaltung des Spannungsmessge-
rätes die Spannungsänderung über den Klemmen A und B < 5 % beträgt?

Hinweis: Der aktive Zweipol kann durch die Reihenschaltung einer Spannungsquelle UL
und eines Widerstandes Ri (dem Innenwiderstand), ersetzt werden [Ersatzschaltbild, siehe Bild b)].
Für die Berechnung des Innenwiderstandes Ri des Zweipols wird die Spannungsquelle E kurzge-
schlossen [Bild c)].

Aufgabe 5: Zweipol mit Strommessgerät


Der Strom I in der Schaltung (siehe Bild) soll mittels eines Strommessgerätes mit einem Innenwi-
derstand RM, das zwischen den Klemmen A und B angeschlossen wird, gemessen werden. Welcher
prozentuale Fehler entsteht durch die Zuschaltung des Strommessgerätes? (R1 = 5 Ω, R2 = 7,5 Ω,
R3 = 7 Ω, RM = 0,5 Ω). Beachten Sie den Hinweis aus Aufgabe 4B.

2
Grundlagen der Mess- und Automatisierungstechnik 1 (WS 2019/20)
2. Rechenübung: 46. und 47. KW
Signalflusspläne. Strom- und Spannungsmessung.
Wheatstone-Brücke.

Wheatstone-Brücke

Aufgabe 6B: Wheatstone-Brücke mit konstantem Strom


Die im Bild dargestellte Brücke wird mit einem konstanten Strom I0 gespeist.

a) Bestimmen Sie Ud = f(I0) .


b) Welche Unterschiede bestehen zu einer mit konstanter Spannung gespeisten Brücke?

Aufgabe 7L: Wheatstone-Brücke mit variablem R3


Ein veränderlicher Widerstand R3 = R0⋅α wird in einer Wheatstone-Brücke wie folgt verschaltet:

R1= 200 Ω, R2 = 1 kΩ, R4 = 600 Ω, U0 = 10V, α - Änderungsfaktor

a) Berechnen Sie den Nennwiderstand R0 von R3, wenn die Brücke für den Fall α= 1 abgeglichen
ist.
b) Berechnen Sie α und geben Sie die Änderung in % an, wenn sich bei der Speisespannung U0
die Differenzspannung Ud = 3 mV einstellt.

3
Grundlagen der Mess- und Automatisierungstechnik 1 (WS 2019/20)
2. Rechenübung: 46. und 47. KW
Signalflusspläne. Strom- und Spannungsmessung.
Wheatstone-Brücke.

Aufgabe 8: Wheatstone-Brücke mit variablem R1, R4


In einer Wheatstone-Brücke, deren 4 Widerstände ursprünglich alle gleich einem Grundwider-
stand R 0 sind, wird der Widerstand R 1 um einen kleinen Betrag erhöht, R 1 → R 1 + ∆R , und der
Widerstand R 4 um den gleichen Betrag erniedrigt, R 4 → R 4 − ∆R . Es gilt: ∆R << (R 1 , R 4 ) . Be-
stimmen Sie die Diagonalspannung Ud als Funktion von ∆R . Hinweis: Nutzen Sie die Linearisie-
rung von Ausdrücken der Form (1 ± x )
−1
≈ 1  x , wenn x << 1 ist.

____________________________________________________________________________________
Anmerkung: Aufgaben mit B sind Beispielaufgaben, Aufgaben mit H sind als Hausaufgaben zu
lösen und Aufgaben mit L sind Aufgaben für den Lerngruppenbrief.