Sie sind auf Seite 1von 4

Bau- und Bedienungsanleitung

Technische Daten:
Leitungssuchgerät Empfänger
LS-E 100
Eingang: ............. vergoldete Tastspitze
Eingangswiderstand: ............... 4,7 MΩ
(FET-Eingang)
Signaleinkopplung: .............. Kapazitiv
Lautstärke: ........... stufenlos einstellbar
Betriebsanzeige: ........................... LED
Spannungsversorgung:
9V-Blockbatterie
Stromaufnahme: ..... je nach Lautstärke
(10-150mA)
Abmessungen (LxBxH):
130x42x22mm

gnalleitungen und schwierigen Umgebungs-


bedingungen. Selbst bei stromführenden
Leitungen in unmittelbarer Nähe ist die
Leitungsverfolgung kein Problem.
Ein Widerstandsprüfgerät, integriert im
Gehäuse des Tongenerators, ermöglicht
zusätzlich die Überprüfung der Leitungen
auf Kurzschluß oder Unterbrechung. Ange-
zeigt wird dabei, ob der Widerstandswert
< 1 kΩ, 1 kΩ bis 100 kΩ oder > 100 kΩ ist.
Isolationsfehler lassen sich dadurch schnell
und einfach aufspüren.
Geringe Gehäuseabmessungen sorgen
für eine einfache Handhabung der beiden
batteriebetriebenen Gerätekomponenten.

Leitungs-Suchgerät Das kleine Tastkopfgehäuse des Empfän-


gers (LS-E 100) ermöglicht dabei auch die
Leitungsverfolgung an schwer zugängli-
chen Stellen.

LS 100 Bedienung und Funktion

Wie bereits erwähnt, besteht das hier


Das aus zwei Gerätekomponenten bestehende Leitungs- vorgestellte Leitungssuchgerät aus den
beiden batteriebetriebenen Gerätekompo-
Suchgerät LS 100 spürt problemlos dünne unter Putz oder nenten Sender und Empfänger. Für die
Verkleidungen verlegte Signal- und Datenleitungen auf, die weitere Beschreibung betrachten wir zu-
mit herkömmlichen Leitungs- und Metallsuchgeräten kaum erst die Sendeeinheit, in dessen Gehäuse
zu orten sind. sich der Tongenerator und das Widerstands-
prüfgerät befinden.
Signalkabel zusammenlaufen, deren Lei- An Bedienelementen ist beim Sender
Allgemeines tungsverlauf im Haus unbekannt ist. (LS-S 100) lediglich ein Schiebeschalter
Das aus einem speziellen Tongenerator vorhanden, mit dem, beginnend bei der
In einem modernen Haus werden viele (LS-S 100) und einem sehr empfindlichen Schalterstellung „Aus”, zuerst das Wider-
Leitungen unter Putz oder hinter Verklei- Empfänger (LS-E 100) bestehende Lei- standsprüfgerät aktiviert wird.
dungen verlegt, die nicht zur Netzspannungs- tungssuchgerät erlaubt das Aufspüren und Mit Hilfe von drei Leuchtdioden wird
versorgung dienen. Angefangen bei dünnen die Verfolgung auch bei sehr dünnen Si- dann angezeigt, ob der Widerstand zwi-
Leitungen für Alarmanlagen, über die Ver-
kabelung von Telekommunikationseinrich- Technische Daten:
tungen bis hin zu Signal- und Datenleitun- Leitungssuchgerät Sender LS-S 100
gen für unterschiedlichste Steueraufgaben, Funktionen: ............. Widerstandsprüfung und Tongenerator zur Leitungsverfolgung
können sich unter Putz befinden. Testsignal: ................................................. alternierend 1300 Hz,750 Hz (Rechteck)
Häufig ist der Kabelverlauf im Haus Betriebsanzeige: ................................................................................ blinkende LED
nicht mehr genau bekannt und das Aufspü- Widerstandsprüfung: . 3 Bereiche mit LED-Anzeige (< 1 kΩ, 1 kΩ-100 kΩ, > 100 kΩ)
ren mit herkömmlichen Metall- und Lei- Signalanschluß: ......................................... isolierte Abgreifklemmen (rot, schwarz)
tungs-Suchgeräten unmöglich, da die Me- Spannungsversorgung: ................................................................... 9V-Blockbatterie
tallflächen zu klein sind. Problematisch Stromaufnahme: ........................ <10 mA Sendebetrieb, < 8mA-Widerstandsprüfung
ist auch die Leitungszuordnung, wenn in Abmessungen (L x B x H): .......................................................... 115 x 65 x 26 mm
einer zentralen Verteilung mehrere gleiche

1
Bau- und Bedienungsanleitung

schen den beiden Meßklemmen des Gerä- bild dargestellten Tongenerator, der mit dem Ab ca. 1 kΩ zwischen ST 3 und ST 4
tes < 1 kΩ, 1 kΩ bis 100 kΩ oder > 100 kΩ 14poligen Binärzähler IC 1 und internem übersteigt die Spannung an IC 3 (Pin 5) die
ist. Kurzschlüsse, z. B. durch Isolations- Oszillator, den in IC 2 integrierten Logik- an Pin 6 eingestellte Komparatorschwelle.
fehler und Leitungsunterbrechungen, las- Gattern und wenigen externen Komponen- Nun wechselt der Ausgang (Pin 7) von
sen sich mit dieser Funktion schnell und ten realisiert wurde. Die frequenzbestim- Low nach High, so daß die LED D 3 erlischt
einfach finden. menden Bauelemente des auf ca. 20 kHz und D 4 aufleuchtet. Die Komparatorschwel-
Der eigentliche Sender des Leitungs- schwingenden Oszillators sind der Konden- le von IC 3 A wird erst bei Widerständen von
Suchgerätes ist in der obersten Schalter- sator C 1 und die Widerstände R 1 und R 2. mehr als 100 kΩ (z. B. offener Eingang)
stellung eingeschaltet, signalisiert durch Mit Hilfe des an Q 13 anstehenden Recht- erreicht. In diesem Fall wechselt der Aus-
Blinken der zugehörigen Kontroll-LED. ecksignals werden die beiden Gatter IC 2 B gang des Komparators IC 3 A von High nach
In dieser Funktion wird ein Tonsignal, und IC 2 D gesteuert. Wechselweise erhal- Low und die Leuchtdiode D 2 leuchtet auf.
bestehend aus zwei sich wiederholenden ten wir dadaurch für jeweils ca. 200 ms ein Zur Spannungsversorgung dient eine an
Rechteck-Signalen im Audio-Frequenzbe- Rechtecksignal mit 1300 Hz oder 750 Hz ST 1 und ST 2 angeschlossene 9V-Blockbat-
reich über die rote Anschlußleitung des am Ausgang des Gatters IC 2 C. Dieses terie, die über den Schiebeschalter S 1 entwe-
Gerätes ausgegeben. Signal wird direkt auf die Basis von T 1 und der den Tongenerator oder die Schaltung zur
Zur Aufschaltung des Prüfsignals auf T 2 gekoppelt, die zur Impedanzwandlung Widerstandsmessung mit Spannung versorgt.
die zu verfolgende Leitung ist dann aus- dienen und wechselweise durchschalten.
schließlich die rote Abgreifklemme des An den Emittern der Transitoren steht Schaltung des Empfängers
Senders anzuschließen. Der zur Leitungs- das Prüfsignal dann niederohmig zur Ver- LS-E 100
verfolgung dienende hochempfindliche fügung, das über R 5 und den zur galvani-
Empfänger ist in einem Tastkopfgehäuse schen Entkopplung dienenden Kondensa- Die im Tastkopfgehäuse untergebrachte
mit vergoldeter Tastspitze eingebaut. Ne- tor C 2 an ST 3 ausgekoppelt wird. Die Schaltung des Empfängers ist in Abbildung 2
ben dem Einschalter mit zugehöriger Kon- Leuchtdiode D 1 dient zur Betriebsanzeige zu sehen, die im wesentlichen aus einem
troll-LED steht hier an Bedienelementen und wird von IC 1, Pin 3 mit einem Blink- Operationsverstärker mit FET-Eingang und
noch ein Einstellregler zur individuellen signal angesteuert. einem integrierten NF-Verstärker besteht.
Lautstärkeeinstellung zur Verfügung. Das rechts im Schaltbild eingezeichnete Auch beim Empfänger dient eine 9V-Block-
Zur Leitungsverfolgung ist die abge- Widerstandsprüfgerät ist mit den beiden in batterie zur Spannungsversorgung.
winkelte Prüfspitze des Empfängers, mög- IC 3 integrierten Komparatoren aufgebaut, Wichtig ist bei der Empfängerschaltung
lichst ohne Berühren, parallel zur Wand zu wobei die Komparator-Schwellen durch ein hoher Eingangswiderstand, da die Si-
führen. Je näher die Prüfspitze an die mit die mit R 9 bis R 11 eingestellten Spannun- gnalflanken nur durch eine kapazitive
dem Tonsignal beaufschlagte Leitung gen am positiven Eingang von IC 3 A und Kopplung vom Signalkabel auf die Tast-
kommt, desto lauter ist das Prüfsignal des am negativen Eingang von IC 3 B be- spitze und somit zum Eingang der Schal-
Tongenerators im Lautsprecher des Emp- stimmt werden. tung gelangen. Von ST 3 wird das detek-
fängers zu hören. Bei unbekannter Kabel- Das Prüfobjekt (z. B. Kabelverbindung) tierte Audiosignal über den zur galvani-
führung ist meistens durch kreuzweises wird über die Abgreifklemmen ST 3 und schen Entkopplung dienenden Kondensa-
Führen der Tastspitze an der Wand das ST 4 angeschlossen und bildet mit dem tor C 1 und den Widerstand R 1 auf den
Prüfsignal zu lokalisieren. Widerstand R 6 einen Spannungsteiler. positiven FET-Eingang des Operations-
Bei Widerstandswerten < 1 kΩ liegt die verstärkers IC 1 gekoppelt. Gleichspan-
Schaltung des Senders LS-S 100 Spannung an ST 3 unterhalb der an IC 3 nungsmäßig wird der Eingang des OPs
(Pin 6 ) und an IC 3 (Pin 3) eingestellten über R 4 auf die am Spannungsteiler R 2, R 3
In Abbildung 1 ist die ausschließlich mit Komparatorschwellen, so daß wir am Aus- anliegende halbe Betriebsspannung gelegt.
Standard-Bauelementen realisierte Schal- gang von IC 3 B (Pin 7) ein Low-Signal Im wesentlichen bestimmt R 4 auch den
tung des Senders dargestellt, die genau ge- und am Ausgang von IC 3 A (Pin 1) ein Eingangswiderstand der Schaltung.
nommen aus zwei voneinander unabhängi- High-Signal erhalten. Dadurch wird die Der im Rückkopplungszweig liegende
gen Teilschaltungen besteht. Wir beginnen Leuchtdiode D 3 mit Spannung versorgt Widerstand R 6 bestimmt in Verbindung
die Beschreibung mit dem links im Schalt- und die LEDs D 2 und D 4 bleiben dunkel. mit R 5 die Verstärkung der Eingangsstufe.
Aus
S1 Endstufe
R12

R13
18k

27k

2k2

2k2
R6

R9

Widerstands-
messung
Signal-Generator IC2 R7
Sender IC3
D2

5 100k
IC1
100kΩ

4 IC2 T1 C3
12 7 6 2
RESET Q4
5 B 8 -
ST1 Q5 10 1
A+
1kΩ

4 CD4001 100p
R1 Q6 9 ker 3
4k7
10
FY0 Q7
6
IC2 C +
D3

14
1N4148

IC2
1k bis 100kΩ

Q8 CD4001 BC548 LM393


D6

C1 13 12
Q9
150k
R10

9V 9 15 1 11
Block FY0 Q10 Komparator
3n9 1 3 13 R5 C2
ST2
Q12
2 2 D 100
R2 Q13 A IC3
D4

11 3
1N4148

47k FYI Q14 CD4001 470n


D7

CD4001 C4
CD4060 6
-
Sender Widerstandsmessung 100p 7
R8 ker B+
T2 5
R3
1k

16 14 8 ST3 100k +
C5 C6 C7 C8 LM393
IC1 IC2 IC3 Ausgang
R11
10k

CD460 CD4001 LM393 D1


100u 100n 100n 100n ST4
8 16V ker 7 ker 4 ker Sender BC558
Ein

Bild 1: Schaltbild des Senders mit Möglichkeit zur Widerstandsprüfung 995174101A

2
Ein
Bild 2: Schaltbild des
S1 7
empfindlichen Empfän- C11 C12 C13

47k

2k2
R2

R9
gers LS-E 100 IC1
ST1 TLC271
C 3 dient dabei zur gleich- 100n 100n 100u
4 ker ker 16V
C4
spannungsmäßigen Entkopp-

4M7

47k
9V D2

R4

R3
lung und C 5 zur Schwing- ST2 Block 100n
Vorverstärker
neigungsunterdrückung. ker IC1 NF-Verstärker
Ein
Gleichzeitig sorgen die IC2 2
C1 2
R1 -
Kondensatoren für ein Band- 4k7
3
+ 6 7 C9
C2 1 +
paßverhalten der Schaltung, ST3
1n 5 C6 1
8
so daß die größte Verstär- Eingang 8 470u
100p 10V
kung im Frequenzbereich des ker TLC271 100n
ker
TDA2822M
D1 1
Nutzsignals liegt. R6 6

10k
R7

4,7 Ω
Das an Pin 6 ca. um den

R10
4,7
100k 3 LS

R5
1k
5
Faktor 100 verstärkt zur Ver- C5

BZW06-15
2
fügung stehende NF-Signal C3 100p
ker
C7 C8 C10

10k
4
wird über C 6, R 7 auf das zur

R8
Lautstärkeeinstellung die- 100n 10u 10u 100 n
Lautstärke 25V 25V
nende Poti R 8 gegeben. Das 995174201A
Signal gelangt dann von des-
sen Schleifer-Abgriff auf den Eingang des ten bestehenden Leitungssuchgerätes ist bild) ist durch einen Ring gekennzeichnet.
in IC 2 integrierten Audio-Verstärkers. einfach, da ausschließlich konventionell Danach werden vier Lötstifte mit Öse in
Für Stereo-Anwendungen ist dieses IC bedrahtete Bauelemente zum Einsatz kom- die zugehörigen Platinenbohrungen (ST 1
mit zwei integrierten Audio-Verstärkern aus- men. bis ST 4) gepreßt und an der Platinenun-
gestattet, von denen in unserer Schaltung Zuerst wird die Leiterplatte des Senders terseite mit viel Lötzinn festgesetzt. Es fol-
jedoch nur ein Verstärker benötigt wird. bestückt, wobei es sinnvoll ist, mit den
Da die Verstärkung des TDA 2822 M niedrigsten Komponenten zu beginnen. Stückliste: LS-S 100
intern fest auf ca. 40 dB eingestellt ist, ist Daher sind zuerst die Anschlußdrähte der Widerstände:
keine weitere externe Beschaltung erforder- 1 %igen Metallfilmwiderstände auf Ra- 100Ω ...............................................R5
lich. Über den Koppel-Elko C 9 wird das stermaß abzuwinkeln, von der Bestük- 1kΩ .................................................R3
Ton-Signal letztendlich auf den Lautspre- kungsseite durch die zugehörigen Plati- 2,2kΩ ................................... R12, R13
cher gegeben. Die RC-Kombination R 10, nenbohrungen zu führen und an der Lötseite 4,7kΩ ..............................................R1
C 10 dient in diesem Zusammenhang zur leicht anzuwinkeln. Alsdann wird die Plati- 10kΩ ............................................. R11
Schwingneigungsunterdrückung. ne vorsichtig umgedreht und alle Anschluß- 18kΩ ...............................................R6
Eine Pufferung der Batteriespannung er- beinchen in einem Arbeitsgang verlötet. 27kΩ ...............................................R9
folgt mit C 13. C 11 und C 12 dienen zur Mit einem scharfen Seitenschneider sind 47kΩ ...............................................R2
Störunterdrückung. Die zur Betriebsanzei- im Anschluß hieran die überstehenden 100kΩ ...................................... R7, R8
ge dienende Leuchtdiode D 2 wird über R 9 Drahtenden direkt oberhalb der Lötstelle 150kΩ ........................................... R10
mit Spannung versorgt. abzuschneiden, ohne die Lötstelle selbst
dabei zu beschädigen. Die Verarbeitung Kondensatoren:
Nachbau des Senders der beiden Dioden erfolgt in der gleichen 100pF/ker ................................ C3, C4
Weise. Dabei ist jedoch unbedingt die kor- 3,9nF ...............................................C1
Der praktische Aufbau des aus zwei von- rekte Polarität zu beachten. Die Katoden- 100nF/ker ................................. C6-C8
einander unabhängigen Gerätekomponen- seite (Pfeilspitze des Symbols im Schalt- 470nF ..............................................C2
100µF/16V .....................................C5
Halbleiter:
CD4060 ........................................ IC1
CD4001 ........................................ IC2
LM393 .......................................... IC3
BC548 ............................................ T1
BC558 ............................................ T2
1N4148 ................................... D6, D7
LED, 3mm, rot ........................ D1-D4
Sonstiges:
Print-Schiebeschalter, 2 x 4fach um S1
1 9V-Batterieclip
4 Knippingschrauben, 2,9 x 6,5mm
1 Abgreifklemme, isoliert, rot
1 Abgreifklemme, isoliert, schwarz
2 Kabelbinder, 90mm
1 Gehäuse, bearbeitet und bedruckt,
komplett, schwarz
30cm flexible Leitung, 0,22mm2, rot
30cm flexible Leitung, 0,22mm2, schwarz
4 Lötstifte mit Öse ...............ST1-ST4
Ansicht der fertig bestückten Senderplatine mit zugehörigem Bestückungsplan.

3
Bau- und Bedienungsanleitung

gen im nächsten Arbeitsschritt die Keramik- entierungshilfe. Sämtliche Elek-


und Folienkondensatoren, die mit möglichst trolyt-Kondensatoren sind in lie-
kurzen Anschlußbeinchen einzulöten sind. gender Position zu verarbeiten.
Auch die Anschlußbeinchen der beiden Beim Abwinkeln der Anschluß-
Transistoren sind vor dem Verlöten soweit beinchen ist auf die korrekte Pola-
wie möglich durch die zugehörigen Plati- rität zu achten.
nenbohrungen zu führen, und bei den am Das Einstell-Poti muß plan auf
Minuspol gekennzeichneten Elektrolyt- der Platinenoberfläche aufliegen
Kondensatoren ist die korrekte Polarität zu und darf beim Lötvorgang nicht zu
beachten. Der Schiebeschalter muß vor heiß werden. Gleich nach dem Ein-
dem Verlöten der Anschlußpins plan auf löten wird die Einstellachse bis zum
der Leiterplattenoberfläche aufliegen. Einrasten in die Mittelbohrung des
Danach folgen die drei integrierten Schalt- Potis gepreßt. Auch der Schiebe-
kreise, die so einzulöten sind, daß die Ge- schalter des Empfängers muß vor
häusekerbe des Bauelements und das Sym- dem Verlöten plan auf der Plati-
bol im Bestückungsdruck übereinstimmen. nenoberfläche aufliegen.
Die Leuchtdioden sind unbedingt mit Die zur Betriebsanzeige dienen-
der korrekten Polarität einzulöten und be- de Leuchtdiode ist an der Anoden-
nötigen eine Einbauhöhe von 18 mm, ge- seite (+) durch ein längeres An-
messen von der LED-Spitze bis zur Plati- schlußbeinchen gekennzeichnet
nenoberfläche. Bei den LEDs ist die Polari- und benötigt eine Einbauhöhe von 12 mm
tät durch ein geringfügig längeres Anoden- (gemessen von der Bauteilspitze bis zur
Anschlußbeinchen (+) gekennzeichnet. Platinenoberfläche).
Nun wird eine einadrig isolierte schwarze Nun kommen wir zum Anschluß des
Leitung an ST 4 und eine einadrig isolierte Miniatur-Lautsprechers, der über zwei ein-
rote Leitung an ST 3 angelötet (je 30 cm adrig isolierte Leitungen von 20 mm Länge
lang) und zur Zugentlastung jeweils mit ei- mit den zugehörigen Platinenanschluß-
nem kleinen Kabelbinder auf der Leiterplatte punkten (LS) zu verbinden ist. Zur mecha-
befestigt. Die beiden freien Leitungsenden nischen Befestigung ist der Lautsprecher
sind im Anschluß hieran mit Abgreifklem-
men, entsprechender Farbe, zu bestücken. Stückliste: LS-E 100
Zur Spannungsversorgung ist ein 9V-Bat- Widerstände:
terieclip mit der roten Ader an ST 1 und mit 4,7Ω .............................................. R10 Ansicht der fertig bestückten Empfän-
der schwarzen Ader an ST 2 anzuschließen gerplatine des LS-E 100 mit zugehöri-
1kΩ .................................................R5
(Leitungen durch die Bohrungen der Lei- gem Bestückungsplan.
2,2kΩ ..............................................R9
terplatte führen). 4,7kΩ ..............................................R1
Bevor die Platine nun mit 4 Knipping- 10kΩ ...............................................R7 an der vorgesehenen Stelle auf die Leiter-
schrauben 2,9 x 6,5 mm in der Gehäuseun- 47kΩ ........................................ R2, R3 platte zu kleben. Der Batterie-Clip ist mit
terhalbschale befestigt wird, ist eine gründ- 100kΩ ............................................. R6 der roten Leitung an ST 1 und mit der
liche Überprüfung hinsichtlich Löt- und 4,7MΩ ............................................R4 schwarzen Leitung an ST 2 anzulöten.
Bestückungsfehlern vorzunehmen. PT15, liegend, 10kΩ ......................R8 Zum berührungslosen Abtasten des Si-
Als letzter Arbeitsschritt folgt nur noch gnals dient eine vergoldete Tastspitze, die
das Aufsetzen und das Verschrauben der Kondensatoren: vor dem Einbau leicht anzuwinkeln ist. Die
Gehäuseoberhalbschale. Nach dem Ein- 100pF/ker ................................ C2, C5 Testspitze wird an eine mit ST 3 verbunde-
setzen einer 9V-Blockbatterie ist die Sen- 1nF ..................................................C1 ne Drahtbrücke angelötet.
deeinheit betriebsfertig. 100nF ..................................... C3, C10 Nun, wo alle Bauelemente der Empfän-
100nF/ker .............. C4, C6, C11, C12 gerplatine bestückt sind, ist eine gründli-
Nachbau des Empfängers 10µF/25V ................................ C7, C8 che Überprüfung hinsichtlich Löt- und
100µF/16V ...................................C13 Bestückungsfehlern anzuraten. Wenn die
Der praktische Aufbau des im Tastkopf- 470µF/10V .....................................C9 optische Überprüfung zur Zufriedenheit
gehäuse untergebrachten Empfängers ist Halbleiter: ausgefallen ist, wird die 9V-Blockbatterie
ebenfalls einfach und in ca. 30 Minuten zu TLC271 ........................................ IC1 angeschlossen und mit der fertig aufgebau-
bewerkstelligen. Entsprechend der Stück- TDA2822M .................................. IC2 ten Leiterplatte in die Gehäuseunterhalb-
liste und des Bestückungsplans beginnen BZW06-15B .................................. D1 schale gesetzt. Danach wird die Gehäuse-
wir auch beim Empfänger mit dem Einlö- LED, 3mm, rot .............................. D2 oberhalbschale aufgesetzt und das Gehäuse
ten der Widerstände in der gleichen Art Sonstiges: im Bereich der Tastspitze mit den Fingern
und Weise wie beim Sender. Schiebeschalter, 2 x um .................. S1 zusammengepreßt. Durch vorsichtiges Er-
Alsdann sind die Transil-Schutzdiode Lautsprecher, 28mm ø, 8Ω/0,1W.LS1 hitzen der Tastspitze, z. B. mit einem Feuer-
und die Folien- und Keramikkondensato- 1 9V-Batterieclip zeug, wird ein besonders fester Sitz der
ren mit beliebiger Polarität einzulöten. Da- 1 Kunststoff-Steckachse, 6mmø x 23mm vergoldeten Tastspitze im Gehäuse erreicht.
bei ist unbedingt auf kurze Anschlußbein- 1 Tastkopf-Gehäuse, bearbeitet und be Abschließend sind nur noch die beiden
chen zu achten. druckt, komplett Gehäuseschrauben einzusetzen und fest-
Danach sind die beiden integrierten 3 cm flexible Leitung zuziehen. Das Verfolgen des Leitungsver-
Schaltkreise an der Reihe. Auch hier dient 4 cm flexible Leitung, 0,22mm2, schwarz laufs von unter Putz oder hinter Verkleidun-
das Symbol im Bestückungsplan bzw. im 2 Lötstifte mit Öse gen verlegten Signal- und Datenleitungen
Bestückungsdruck der Leiterplatte als Ori- ist nun kein Problem mehr.