Sie sind auf Seite 1von 2

Der Arbeitsmedizinische Dienst informiert

Informationsblatt für Praktikanten und Auszubildende im Gesundheitsdienst

In Kürze beginnen Sie ein Praktikum im Gesundheitsdienst. Diese Tätigkeit ist mit Infektionsrisiken
verbunden. Sie sollten folglich wie andere Beschäftigte im Gesundheitsdienst auch geschützt sein
gegen gefährliche Infektionen, die beim Umgang mit Patienten erworben werden können.

Der Gesetzgeber schreibt jeder Einrichtung im Gesundheitsdienst vor, sich zu vergewissern, dass Sie
beim Umgang mit Patienten kein vermeidbares Erkrankungsrisiko eingehen. Um Ihnen das Praktikum
ermöglichen zu können, benötigen wir eine Bestätigung eines aktuellen Impfschutzes gegen
Infektionserkrankungen.

Dies bedeutet für Sie:

Bitte legen Sie vor Beginn des Praktikums bei der einstellenden Stelle beigefügtes ärztliches Attest
ausgefüllt vor, in dem bei angestrebter pflegerischer Praktikumstätigkeit und Praktikumstätigkeit mit
direktem Patientenkontakt ein ausreichender Schutz gegen Hepatitis A und B , sowie je nach
Einsatzbereich ein ausreichender Schutz gegen Masern, Mumps, Röteln, Windpocken und
Keuchhusten bescheinigt wird.

Für jede dieser Krankheiten gibt es gut verträgliche Impfungen und für die Mehrzahl dieser
Impfungen gibt es altersabhängig eine Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung.
Die Prüfung und ggf. Vervollständigung des Impfstatus kann sowohl durch Ihren betreuenden
Hausarzt, als auch durch andere Fachärzte (z.B. Kinderärzte, Gynäkologen) erfolgen. Bitte denken
Sie daran, dass dies mindestens 8 Wochen vor Beginn des Praktikums geschehen sollte. 8 Wochen
sind notwendig, um durch mindestens zwei Impfungen einen ausreichenden Impfschutz gegen die
Hepatitis A und B aufzubauen.

Zu Beginn Ihres Praktikums müssen Sie über die spezifische Gefährdung bei der Tätigkeit im
Gesundheitsdienst unterwiesen werden. Dies ist durch die Biostoffverordnung gesetzlich
vorgeschrieben. Bei der Unterweisung geht es vorwiegend um die Infektionsgefährdung. In der Regel
übernimmt diese Aufgabe die ärztliche oder pflegerische Stationsleitung. Durch Ihre Unterschrift
bestätigen Sie, dass die Unterweisung stattgefunden hat.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die ärztliche oder pflegerische
Stationsleitung oder an den Betriebsarzt.

Version 2.1
Ärztliches Attest

Name, Vorname Geburtsdatum

Hiermit wird bestätigt, dass sich keine Hinweise auf eine körperliche oder
geistige Einschränkung ergaben, die der Durchführung eines
Praktikums/Einsatzes im Gesundheitsdienst entgegenstehen. Es ergaben sich
aktuell keine Hinweise auf eine ansteckende Erkrankung.

Hepatitis A+B bei jeder Art von pflegerischer Tätigkeit


Mindestens zwei Impfungen Hepatitis A/B oder
zwei Impfungen Hepatitis B und eine Impfung Hepatitis A sind erfolgt
(mindestens zwei Wochen vor Antritt des Einsatzes)
Serologischer Schutznachweis liegt vor (Anti HBs >100 U/l oder Anti HBc positiv)

Masern/Mumps/Röteln in der Kinderheilkunde, Gynäkologie, Infektiologie


Mindestens zwei Impfungen sind erfolgt
Serologischer Nachweis eines Schutzes gegen Masern, Mumps und Röteln
liegt vor.

Windpocken in der Kinderheilkunde, Gynäkologie, Onkologie, Infektiologie und in der


Hämatalogie und Onkologie
Mindestens zwei Impfungen sind erfolgt
Serologischer Nachweis eines Schutzes gegen Windpocken liegt vor
Anamnestisch gesicherte Erkrankung

Tetanus/Diphtherie/Keuchhusten
Mindestens vier Impfungen sind erfolgt

Poliomyelitis
vollständige Grundimmunisierung

Datum, Unterschrift,
Stempel
Hausarzt