Sie sind auf Seite 1von 10

MINI MCR-SL-R-UI

Widerstands-/Potimessumformer

Datenblatt
102807_de_08 © PHOENIX CONTACT 2013-12-13

1 Beschreibung
Der 6,2 mm schmale Potipositionsmessumformer MINI Merkmale
MCR-SL-R-UI... wandelt Potenziometerpositionen prozen-
– Konfigurierbarer Potipostionsmessumformer
tual in ein analoges Normsignal um. Wenn eine Vollausnut-
zung des Potenziometerbereichs nicht möglich ist, sorgt ein – Ausgangssignalbereich über DIP-Schalter konfigurier-
extern zugänglicher Schiebetaster für die Festlegung des bar
oberen und unteren Potenziometerendwerts. Auf diesen – Zulassung für Ex-Zone 2 (nA)
eingestellten Endwert wird das Ausgangssignal von 0 % bis – Schraub- oder Federkraftanschluss lieferbar
100 % bezogen.
Die an der Gehäuseseite zugänglichen DIP-Schalter erlau-
ben die Konfiguration folgender Parameter:
– Ausgangsignal
– automatische Potenziometerkennung
– Drahtbrucherkennung Schleifer sowie
– Art der Fehlersignalisierung.
Die Spannungsversorgung (19,2 V DC bis 30 V DC) kann
wahlweise über die Anschlussklemmen der Module oder im
Verbund über den Tragschienen-Busverbinder erfolgen.

ACHTUNG: Bestimmungsgemäße Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen


Das Modul ist ein elektrisches Betriebsmittel der Kategorie 3. Folgen Sie den hier beschriebenen Anweisun-
gen beim Einbau und beachten Sie unbedingt die "Sicherheitsbestimmungen und Errichtungshinweise".
Stellen Sie sicher, dass Sie immer mit der aktuellen Dokumentation arbeiten.
Diese steht unter der Adresse phoenixcontact.net/products am Artikel zum Download bereit.

Dieses Datenblatt gilt für die auf der folgenden Seite aufgelisteten Produkte:
MINI MCR-SL-R-UI

2 Inhaltsverzeichnis
1 Beschreibung .......................................................................................................................... 1
2 Inhaltsverzeichnis .................................................................................................................... 2
3 Bestelldaten............................................................................................................................. 3
4 Technische Daten.................................................................................................................... 3
5 Sicherheitsbestimmungen und Errichtungshinweise ............................................................... 5
5.1 Errichtungshinweise ............................................................................................................. 5
5.2 Installation im Ex-Bereich (Zone 2) ........................................................................................... 5

6 Installation ............................................................................................................................... 6
6.1 Anschlusshinweise .............................................................................................................. 6
6.2 Aufbau .............................................................................................................................. 6
6.3 Blockschaltbild .................................................................................................................... 6
6.4 Spannungsversorgung .......................................................................................................... 6
6.5 Montage ............................................................................................................................ 7
6.6 Anschluss der Leitungen ....................................................................................................... 7

7 Konfiguration ........................................................................................................................... 8
7.1 Konfigurationstabellen .......................................................................................................... 9

8 Diagnose-LED ......................................................................................................................... 9
9 Teach In................................................................................................................................. 10
10 Anschluss-/Applikationsbeispiel ............................................................................................ 10

102807_de_08 PHOENIX CONTACT 2


MINI MCR-SL-R-UI

3 Bestelldaten

Beschreibung Typ Art.-Nr. VPE


MCR-Potipositionsmessumformer zur Umwandlung von Potenziometer- MINI MCR-SL-R-UI 2864095 1
positionen auf ein analoges Normsignal, Eingang 0 Ω ... 100 Ω bis 0 kΩ ...
100 kΩ
MCR-Potipositionsmessumformer zur Umwandlung von Potenziometer- MINI MCR-SL-R-UI-SP 2810256 1
positionen auf ein analoges Normsignal, Eingang 0 kΩ ... 100 Ω bis 0 kΩ ...
100 kΩ

Zubehör Typ Art.-Nr. VPE


Tragschienen-Busverbinder zur Montage in der Tragschiene. Universell ME 6,2 TBUS-2 1,5/5-ST-3,81 GN 2869728 10
für TBUS-Gehäuse. Vergoldete Kontakte, 5-polig.
MCR-Einspeiseklemme zur Versorgung mehrerer MINI Analog-Module MINI MCR-SL-PTB 2864134 1
über den T-Connector, mit Schraubanschluss, Stromaufnahme bis max.
2 A
MCR-Einspeiseklemme zur Versorgung mehrerer MINI-Analog Module MINI MCR-SL-PTB-SP 2864147 1
über den T-Connector, mit Federkraftanschluss, Stromaufnahme bis max.
2 A
Tragschienen-Stromversorgung, primär getaktet, schmale Bauform, Aus- MINI-SYS-PS-100-240AC/24DC/1.5 2866983 1
gang: 24 V DC / 1,5 A
Tragschienen-Stromversorgung, primär getaktet, schmale Bauform, Aus- MINI-PS-100-240AC/24DC/1.5/EX 2866653 1
gang: 24 V DC / 1,5 A, ATEX-Zulassung
Acht MINI Analog-Signalkonverter mit Schraubanschlusstechnik können MINI MCR-SL-V8-FLK 16-A 2811268 1
mittels Systemadapter und Systemverkabelung mit niedrigstem Verkabe-
lungsaufwand und niedrigstem Verdrahtungsfehlerrisiko an eine Steue-
rung angebunden werden.
Schwenkbarer Klarsichtdeckel für MINI MCR-Module mit zusätzlicher Be- MINI MCR DKL 2308111 10
schriftungsmöglichkeit über Einsteckstreifen und Zackband flach 6,2 mm
Etikett zur erweiterten Kennzeichnung von MINI MCR Modulen in Verbin- MINI MCR-DKL-LABEL 2810272 10
dung mit dem MINI MCR-DKL

4 Technische Daten

Eingang
Widerstandsbereich Potenziometer 100 Ω ... 100 kΩ
Referenzspannungsquelle < 3,6 V

Ausgang
Ausgangssignal Spannung 0 V ... 5 V
0 V ... 10 V
1 V ... 5 V
10 V ... 0 V
Ausgangssignal Spannung maximal 12,5 V
Leerlaufspannung ca. 12,5 V
Ausgangssignal Strom 0 mA ... 20 mA
4 mA ... 20 mA
20 mA ... 0 mA
20 mA ... 4 mA
Ausgangssignal Strom maximal 23 mA
Kurzschluss-Strom ca. 10 mA
Bürde/Ausgangslast Spannungsausgang > 10 kΩ
Ripple < 20 mVSS (an 500 Ω)
Bürde/Ausgangslast Stromausgang < 500 Ω (20 mA)
Verhalten bei Sensorfehler 0 % ... 105 % (konfigurierbar)

102807_de_08 PHOENIX CONTACT 3


MINI MCR-SL-R-UI

Versorgung
Versorgungsnennspannung 24 V DC
Versorgungsspannungsbereich 19,2 V DC ... 30 V DC (Zur Brückung der Versorgungsspannung kann der T-Con-
nector (ME 6,2 TBUS-2 1,5/5-ST-3,81 GN, Artikel-Nr. 2869728) eingesetzt wer-
den, aufschnappbar auf 35-mm-Tragschiene nach EN 60715)
Stromaufnahme typisch < 25 mA (bei 24 V DC)
Leistungsaufnahme < 500 mW

Allgemeine Daten
Übertragungsfehler maximal < 0,2 %
Temperaturkoeffizient maximal < 0,02 %/K
Sprungantwort (0-99%) < 30 ms
Galvanische Trennung Basisisolierung nach EN 61010
Überspannungskategorie II
Einbaulage beliebig
Schutzart IP20
Verschmutzungsgrad 2
Bemessungsisolationsspannung 50 V AC/DC
Prüfspannung Eingang/Ausgang/Versorgung 1,5 kV (50 Hz, 1 min.)
Abmessungen B / H / T 6,2 mm / 93,1 mm / 102,5 mm
Ausführung des Gehäuses PBT grün

Anschlussdaten Schraubanschluss Federkraftanschluss


Leiterquerschnitt starr 0,2 mm² ... 2,5 mm² 0,2 mm² ... 2,5 mm²
Leiterquerschnitt flexibel 0,2 mm² ... 2,5 mm² 0,2 mm² ... 2,5 mm²
Abisolierlänge 12 mm 8 mm

Umgebungsbedingungen
Umgebungstemperatur (Betrieb) -20 °C ... 65 °C
Umgebungstemperatur (Lagerung/Transport) -40 °C ... 85 °C

Konformität zur EMV-Richtlinie 2004/108/EG


Störfestigkeit nach EN 61000-6-2
Während der Störbeeinflussung kann es zu geringen Abweichungen kommen.
Störabstrahlung nach EN 61000-6-4

Konformität / Zulassungen
Konformität CE-konform
ATEX  II 3 G Ex nA IIC T4 Gc X
UL, USA / Kanada UL 508 Recognized
UL, USA / Kanada Class I, Div. 2, Groups A, B, C, D T5, beantragt
Schiffbau GL EMC 2 D

102807_de_08 PHOENIX CONTACT 4


MINI MCR-SL-R-UI

5 Sicherheitsbestimmungen und Errichtungshinweise


5.1 Errichtungshinweise 5.2 Installation im Ex-Bereich (Zone 2)
– Das Gerät der Kategorie 3 ist zur Installation in dem ex- – Halten Sie die festgelegten Bedingungen für den Ein-
plosionsgefährdeten Bereich der Zone 2 geeignet. Es satz in explosionsgefährdeten Bereichen ein!
erfüllt die Anforderungen der EN 60079-0:2009 und – Das Gerät ist in ein Gehäuse (Schalt- oder Verteilerkas-
EN 60079-15:2010. ten) einzubauen, dass die Anforderungen der EN
– Die Installation, Bedienung und Wartung ist von elektro- 60079-15 und mindestens die Schutzart IP54 (EN
technisch qualifiziertem Fachpersonal durchzuführen. 60529) erfüllt.
Befolgen Sie die beschriebenen Installationsanweisun- – Beachten Sie bei der Installation und beim Anschluss
gen. Halten Sie die für das Errichten und Betreiben gel- der Versorgungs- und Signalstromkreise die Anforde-
tenden Bestimmungen und Sicherheitsvorschriften rungen der EN 60079-14. An Stromkreise in der Zone 2
(auch nationale Sicherheitsvorschriften), sowie die all- dürfen nur Geräte angeschlossen werden, welche für
gemeinen Regeln der Technik ein. Die technischen Da- den Betrieb in der Ex-Zone 2 und die am Einsatzort vor-
ten sind dieser Packungsbeilage und den Zertifikaten liegenden Bedingungen geeignet sind.
(Konformitätsbewertung, ggf. weitere Approbationen) – Das Auf- und Abrasten auf den T-Connector bzw. der
zu entnehmen. Anschluss und das Trennen von Leitungen im explosi-
– Öffnen oder Verändern des Gerätes ist nicht zulässig. onsgefährdeten Bereich ist nur im spannungslosen Zu-
Reparieren Sie das Gerät nicht selbst, sondern erset- stand zulässig.
zen Sie es durch ein gleichwertiges Gerät. Reparaturen – Das Gerät ist außer Betrieb zu nehmen und unverzüg-
dürfen nur vom Hersteller vorgenommen werden. Der lich aus Ex-Bereich zu entfernen, wenn es beschädigt
Hersteller haftet nicht für Schäden aus Zuwiderhand- ist bzw. unsachgemäß belastet oder gelagert wurde
lung. bzw. Fehlfunktionen aufweist.
– Die Schutzart IP20 (IEC 60529/EN 60529) des Gerätes – Aktuelle Dokumente können über die Adresse phoenix-
ist für eine saubere und trockene Umgebung vorgese- contact.net/products am Artikel heruntergeladen wer-
hen. Setzen Sie das Gerät keiner Beanspruchung aus, den.
die die beschriebenen Grenzen überschreitet.
– Das Gerät ist nicht für den Einsatz in staubexplosions-
gefährdeten Atmosphären ausgelegt.

102807_de_08 PHOENIX CONTACT 5


MINI MCR-SL-R-UI

6 Installation 6.3 Blockschaltbild

6.1 Anschlusshinweise Sensor / Field IN OUT PLC / DCS

ACHTUNG: Elektrostatische Entladung! IN OUT U,I


1 1 5 + 5
Das Gerät enthält Bauelemente, die durch active passive
elektrostatische Entladung beschädigt oder 2 2
IN GND 1
6 – 6
zerstört werden können. Beachten Sie beim
Umgang mit dem Gerät die notwendigen Si- IN +24V
3 3 7 +
cherheitsmaßnahmen gegen elektostatische
Entladung (ESD) gemäß EN 61340-5-1 und 4 GND 2
8 –
EN 61340-5-1.

+24V
6.2 Aufbau GND 2

3 2 Zone 2
5 4
Bild 2 Blockschaltbild
Warning – Do n ot seperate

erm L–
, G R–S 4 09
y
an R–U5
I
1
lo
erg
mb I MC 28
5 B MIN No
.:
6 6.4 Spannungsversorgung
82
when energized

32 1 2 Ord
.– r V
ce ...0
du , 10
ns mA
ON Tra .(4)0
tor 20..
6 2
S FF
O

sitio
n
Po kΩ 0(1)...
In dic
a

5V,
0 .. .1 0V,
Sen
sor
/ Fie
ld
ACHTUNG:
00 A,
0...1 ..20mDC 4°...+
(4). V / –
IN: : 0 ,2...30 5°C
149
°F
10
T 9
OU 1 0°...+
–2
6
IN 1
+
1 Schließen Sie niemals die Versorgungsspan-
2
Tamb
S OU
TU
,I
IN 2
-

+ 3
nung direkt an den Tragschienen-Busverbin-
/ DC 5 active IN 3
PLC +
5
GN
D2 -
G Gc X
der an! Die Ausspeisung von Energie aus
II 3 A II C T4
6 D3 4
ive - GN
pass
Ex n
6 V

+
7
+24
dem Tragschienen-Busverbinder oder einzel-
www.phoenixcontact.com

D2 D2
GN GN

 ner Module ist nicht erlaubt!


- 8 V
+24

ON 8
S1

7 OF
F
1

Einspeisung über das MINI-Analog-Modul


. 11
Ser
ial No 9 Bei einer Gesamtstromaufnahme der angereihten Module
8 bis 400 mA kann die Einspeisung direkt an den Anschluss-
klemmen des Moduls erfolgen.
Wir empfehlen, eine 400-mA-Sicherung vorzuschalten.
Bild 1 Aufbau
Einspeisung über eine Einspeiseklemme
1. Eingang: Potenziometer
Die konturgleiche Einspeiseklemme MINI MCR-SL-PTB
2. Abdeckung
(Artikel-Nr. 2864134) bzw. MINI MCR-SL-PTB-SP (Artikel-
3. Druck-Schiebe-Taster für Teach In Nr. 2864147) wird zur Einspeisung der Versorgungsspan-
4. Diagnose-LED nung auf den Tragschienen-Busverbinder eingesetzt.
5. Nut für Zackband ZBF 6 Wir empfehlen, eine 2-A-Sicherung vorzuschalten.
6. Ausgang: Normsignale
7. Versorgungsspannung Einspeisung über eine Systemstromversorgung
8. Anschlussmöglichkeit für Tragschienen-Busverbinder Die Systemstromversorgung mit 1,5 A Ausgangsstrom kon-
9. DIP-Schalter S1 taktiert den Tragschienen-Busverbinder mit der Versor-
10. DIP-Schalter S2 gungsspannung und ermöglicht damit die Versorgung von
mehreren Modulen aus dem Netz.
11. Universal-Rastfuß für EN-Tragschienen
– MINI-SYS-PS-100-240AC/24DC/1.5 (Artikel-Nr.
2866983)
– Explosionsgefährdeter Bereich:
MINI-PS-100-240AC/24DC/1.5/EX (Artikel-Nr. 2866653)

102807_de_08 PHOENIX CONTACT 6


MINI MCR-SL-R-UI

6.5 Montage Schraubanschluss:

A B B

A
C

www.interface.phoenixcontact.com
D E XXX
X
XXX
o. X
al N
Seri

Bild 4 Schraubanschluss

• Stecken Sie den Leiter in die entsprechende An-


schlussklemme.
• Drehen Sie die Schraube in der Öffnung über der An-
schlussklemme mit einem Schraubendreher fest.
Bild 3 Montage und Demontage Federkraftanschluss:
– Montieren Sie das Modul auf eine 35 mm-Tragschiene


nach EN 60715.
Beim Einsatz des Tragschienen-Busverbinders legen
A
Sie diesen zuerst in die Tragschiene ein (siehe A – C).
Er dient zur Brückung der Spannungsversorgung. Be-
achten Sie in diesem Fall unbedingt die Aufrastrichtung B
von Modul und Tragschienen-Busverbinder: Rastfuß
unten und Steckerteil links!

6.6 Anschluss der Leitungen


www.interface.phoenixcontact.com

Es gibt den MINI MCR-SL-R-UI... in zwei Anschlussvarian-


ten:
X
– Schraubklemmen (bei MINI MCR-SL-R-UI) o. X
XXX
XXX
al N
Seri
– Federkraftklemmen (bei MINI-MCR-SL-R-UI-SP)

Bild 5 Federkraftanschluss

• Stecken Sie einen Schraubendreher in die Öffnung


über der Anschlussklemme.
• Stecken Sie den Leiter in die entsprechende An-
schlussklemme.

102807_de_08 PHOENIX CONTACT 7


MINI MCR-SL-R-UI

7 Konfiguration
Bei unkonfigurierten Modulen (alle DIP-Schalter auf Pos. 0)
hat das Modul erst nach der Einstellung der DIP-Schalter
eine definierte Funktion.
Mit dem DIP-Schalter geben Sie Ausgangssignalbereich,
Potenziometererkennung/Drahtbrucherkennung und Feh-
lerauswertung vor.
Für ein optimales Messergebnis sollten Sie die automati-
sche Potenziometererkennung eingeschaltet lassen.
Mit dem DIP-Schalter S2 wählen Sie Spannungs- oder
Stromausgang.

UI
-R- 9 5
-SL 0 cer
CR 64 du
I M .: 28 T rans V
IN
M .-N o .10
- , 0..
Ord tance
...5 k W
V
on sis
Re k W, 0(1) ³ 10
S2 off 1 00 mA U . °F
0...1)...20 W / , 1min.+149
ge: 0(4 500 0 Hz -4°.. S2
ran I £ kV , 5°C /
as. 1,5 °..+65
Met:
u
O d: age: -20
1
Loat volt mp.:
Tesb. Te
2
www.interface.phoenixcontact.com

Am 5 T
U O
3
U,I 6
O ut IN 4
1
GN
D 7+ ER
W
PO
C
VD 8-
.. .30
,2 2
19 D
GN
8
on S1
off
X X 1
XX
X XX
o. X
l N
ria
Se
S1

Bild 6 Lage der DIP-Schalter

102807_de_08 PHOENIX CONTACT 8


MINI MCR-SL-R-UI

7.1 Konfigurationstabellen

DIP S1 Ausgangssignalbereich Automatische Drahtbrucherkennung


1 2 3 OUT 4 Potenziometererkennung 5 Schleifer 6 Übertragungsverhalten
0...20 mA an • an Fehlerauswertung gemäß
• 20...0 mA • aus aus DIP 1 (7+8)
• 4...20 mA Ausgang gemäß NE 43
• • 20...4 mA Drahtbruch 0 mA (0 V)
• 0...10 V • Lineares Verhalten
• • 10...0 V 3,8 mA ... 20,5 mA
• • 0...5 V (0,95 V ... 5,12 V)
• • • 1...5 V Nur wirksam für 4...20 mA
(1...5 V) OUT

Messbereichs- Messbereichs-
7 8 Drahtbruch
überschreitung unterschreitung
Messbereichsende Messbereichsende
A Messbereichsanfang
+5 % +2,5 %
Messbereichsende Messbereichsende Messbereichsanfang
B •
+5 % +2,5 % -12,5 %
Messbereichsende
C • Messbereichsende Messbereichsanfang
+5 %
D • • Messbereichsanfang Messbereichsende Messbereichsanfang

DIP S2 Ausgangssignal
1 2 OUT
• 0...20 mA, 4...20 mA, 20...0 mA, 20...4 mA
• 0...10 V, 10...0 V, 0...5 V, 1...5 V • = ON
• • Nicht erlaubt! = OFF

8 Diagnose-LED
Die LED zeigt folgende Fehlerzustände an:
– LED leuchtet: Bei Leitungsbruch auf der Sensorseite,
Messbereichsüberschreitung oder Messbereichsunter-
schreitung

102807_de_08 PHOENIX CONTACT 9


MINI MCR-SL-R-UI

9 Teach In 10 Anschluss-/Applikationsbeispiel
Die Funktion " Teach In" dient zur Anpassung des Potenzio- Höhenverstellung einer Hebebühne mit Soll- und Istwertre-
meterbereichs, wenn eine Ausnutzung des gesamten Be- gelung
reichs nicht gewünscht oder möglich ist, jedoch das Aus-
Hebebühne
gangssignal voll genutzt werden soll. Die Einstellungen
werden mit dem Druck-Schiebe-Taster vorgenommen, der
sich unter der Abdeckung befindet.
M
Stellmotor IST SOLL
Setzen auf den unteren Teach-In-Wert Potenziometer 0...10V 0...10V

Stellen Sie das Potenziometer auf den untersten Teach-In- Regler

Wert und schieben Sie den Taster für ca. 1 Sekunde nach
1 OUT 5
unten (Richtung Klemme 1). Wenn der Wert erfolgreich ge- Steuerung
speichert wurde, blinkt die LED einmal auf. 2 GND1 6

Setzen auf den oberen Teach-In-Wert 3 UB + 7

Stellen Sie das Potenziometer auf den obersten Teach-In- 4 GND2 8

Wert und schieben Sie den Taster für ca. 1 Sekunde nach MINI MCR-SL-R-UI 24V
oben (Richtung Klemme 5). Wenn der Wert erfolgreich ge-
speichert wurde, blinkt die LED einmal auf. Netzspannung

Bild 8 Anschlussbeispiel
Rücksetzen auf den unteren Potenziometerwert
Wenn der Taster für länger als 3 Sekunden nach unten
(Richtung Klemme 1) geschoben wird, wird der untere
Teach-In-Wert wieder auf den unteren Potenziometerwert
zurückgestellt. Nach erfolgreichem Löschen der Werte
blinkt die LED zweimal auf.
Wenn der Taster für länger als 3 Sekunden gedrückt wird,
werden beide Teach In-Werte zurückgestellt und es wird der
volle Potenziometerbereich (0 % bis 100 %) genutzt.

Rücksetzen auf den oberen Potenziometerwert


Wenn der Taster für länger als 3 Sekunden nach oben
(Richtung Klemme 5) geschoben wird, wird der obere
Teach-In-Wert wieder auf den oberen Potenziometerwert
zurückgestellt. Nach erfolgreichem Löschen der Werte
blinkt die LED zweimal auf.
Wenn der Taster für länger als 3 Sekunden gedrückt wird,
werden beide Teach In-Werte zurückgestellt und es wird der
volle Potenziometerbereich (0 % bis 100 %) genutzt.

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 kΩ
0% 100 %
0V 2V 8V 10 V

0% 100 %
0V 10 V

Bild 7 Beispiel, Festlegung Potenziometerbereich

102807_de_08 PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG • 32823 Blomberg • Germany 10


phoenixcontact.com