Sie sind auf Seite 1von 48

ISSN 1864-1725 1/2020

BiblioTheke 1/2020 x 1

BiblioTheke
Zeitschrift für katholische Bücherei- und Medienarbeit

Spielen Sie die erste Geige


Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Ohne Einschränkung empfehlenswert


Kinderbücher zum Thema Behinderung

Bildung durch Erinnerung.


Kinder- und Jugendliteratur

Kennst du das Land...


Die Bibliotheken der Goethe-Institute
37 Inhalt
2 x BiblioTheke 1/2020

4 Spielen Sie die erste Geige Janina Mogendorf

7 Ohne Einschränkung empfehlenswert Beate Menge

12 Bildung durch Erinnerung Anette Sosna

16 Kennst du das Land... Brigitte Döllgast

22 And the winner is... Bianca Riediger

24 Praxisberichte

24 - Müll – Themenreihe Projekt „Wir sind Lesehelden" Verena Kaster

26 - Preisverdächtig – Praxisseminar Inka Beisheim, Jörn Figura-Buchner

29 - Wir haben richtig Spaß – Bibfit-Projekt Severine Höing, Kristin Baumeister

31 - Vorlesen auf der Stroke-Unit? Maria Meyer

33 - Die Bibliothek als Lernraum Dewi Britz, Sofia Tesfai, Volker Wierum

34 - Frisch gedruckt und gern gelesen Dorothee Steuer

36 - Bestand auf Stand – Bestandspflege Ulf Weber

39 - Es war einmal..., Märchenrallye Gabriele Herrmann-Hendricks

40 - Büchereirallye 2.0, Actionbound Karin Hackling

41 - Gutes Klima Barbara Wollbrecht

42 - Forever young mit den Olchis Marion Boes

43 - Bar oder mit Karte Tanja Schnetlage

43 - Leserbrief Ernst Adden

44 - Positive Bilanz für die Büchereien Bistum Speyer

45 - Alles Gute! Jubiläumsjahr 175 Jahre Borromäusverein

46 - Borromäusverein / Impressum
© www.pixabay.com
BiblioTheke 1/2020 Editorial 3

Liebe Leserin, lieber Leser,


„Wir wollen uns der Belebung 175 Jahre, in denen Katho-
christlicher Gesinnung und der lische Öffentliche Büchereien
Anregung zu einer entspre- Orientierung im Buch- und
chenden Werktätigkeit wid- Medienmarkt geben, über Li-
men.“ Heute, da es in der Kir- teraturveranstaltungen zum
che in Deutschland den „Syno- Nachdenken und zur Diskus-
dalen Weg“, die „Pfarreien neu- sion über Glaubens- und Le-
en Typs“, den „Pastoralen Zu- bensfragen anregen, über Le-
kunftsweg“, die „Bistums-Syno- seförderung Kinder und Er-
de“, die Kirchenentwicklung 2030 u.v.m. wachsene an die Welt der Bücher heran-
gibt, ist der erste Satz oben ganz aktuell. Ich führen, durch Dasein für die Menschen
denke, auf all den bezeichneten Wegen will Orte der Begegnung anbieten und Kirche
die Kirche die christliche Gesinnung bele- so lebendig werden lassen. Wie vielfältig
ben und praktische Konsequenzen im Le- dies sein kann, davon gibt auch die vorlie-
ben bewirken. Der erste Satz oben stammt gende BiblioTheke wieder einen Eindruck.
aus dem Jahr 1845. Er fasst die Gründungs- Dank an alle in den Büchereien und in den
idee des Borromäusvereins zusammen und unterstützenden Fachstellen, die all dies
findet sich in seiner ersten Satzung wieder. möglich machen!
In diesem Jahr 2020 feiert der Borromäus-
verein sein 175-jähriges Jubiläum (siehe Ihr
dazu auch Seite 45). Guido Schröer
4 BiblioTheke 1/2020

© Andrii Yalanskyi / www.shutterstock.com


Spielen Sie die erste Geige
Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit durch Kooperation

Janin a M o g e n d o r f die Stärken und Vorlieben aller Mitarbeitenden aus, da-


mit diese sie einbringen können. Und feiern Sie: bewäl-
Mit den Instrumenten der Öffentlichkeitsarbeit könnte man tigte Aufgaben, erreichte Ziele oder auch einfach mal so.
ein ganzes Orchester bestücken. Wer regelmäßig die Trom-
mel für seine Bücherei rührt, kann ein Lied davon singen. Wo die Zusammenarbeit im Kleinen funktioniert, wird
Es werden sämtliche Register gezogen, um Events und Akti- sie ihre Wirkung auch im Großen entfalten. Partner für
onen zu bewerben und das Büchereiangebot per Flyer, Pla- die Öffentlichkeitsarbeit finden sich im Umfeld der Bü-
kat oder Pressemeldung sichtbar zu machen. Dazu braucht cherei – EntscheidungsträgerInnen und Förder(er)In-
es ein starkes Team. Fehlen jedoch personelle und finanzi- nen, Institutionen, Firmen, Gruppen und Einzelper-
elle Mittel, pfeifen selbst die eifrigsten Öffentlichkeitsarbei- sonen, mit denen Sie in den Austausch treten können.
tenden irgendwann auf dem letzten Loch. Spätestens dann Eine Bücherei kann auf drei Ebenen kooperieren: Mit
ist es Zeit, sich auf die ureigenste Qualität eines Orchesters übergeordneten Stellen (zum Beispiel Kommunen oder
zu besinnen: das Zusammenspiel mit anderen. Fachstellen), auf Augenhöhe (zum Beispiel Volkshoch-
schulen) oder als Dienstleisterin für Kitas, Gruppen
Kooperation ist der Kern der Öffentlichkeitsarbeit – oder Vereine.
egal, ob ich ein Unternehmen, einen Sportverein oder
eine katholische Bücherei ins Gespräch bringen will. Gesucht: Die persönliche Note
Gute Zusammenarbeit beginnt im Büchereiteam. Neh-
men Sie sich Zeit für gemeinsame Gespräche. Schaffen Wie genau die Kooperation aussieht, leitet sich vom Hin-
Sie eine Atmosphäre, in der Fragen und Probleme offen tergrund der einzelnen Partner ab sowie von Rahmenbe-
angesprochen werden können. Loten Sie gemeinsam dingungen, Ressourcen und Zielen. „Es ist wichtig, sich
BiblioTheke 1/2020 Öffentlichkeitsarbeit 5

klar darüber zu werden, was die Bücherei zu bieten hat“, „Wir haben diese Veranstaltung von Anfang an gemein-
sagt Thomas Patzner, Leiter der Stadtbücherei Ahrens- sam beworben“, erzählt Patzner. In Presseartikeln des
burg. Zum Beispiel Räumlichkeiten, Medien, engagierte örtlichen Wochenblatts wiesen die Partner immer auch
MitarbeiterInnen, Drucker, um Handzettel und Plakate auf den anderen hin. Und egal, wo der Spielenachmit-
zu erstellen, oder bestehende Kontakte, die für einen an- tag stattfand, auf Plakaten und Handzetteln war immer
deren Gold wert sein können. Laden Sie Ihr Bücherei- klar ersichtlich, dass es sich um eine Kooperation beider
team zu Kaffee und Kuchen ein und überlegen Sie ge- Einrichtungen handelte. „Dank unserer Zusammenar-
meinsam. Denken Sie dabei auch gerne mal um die Ecke. beit sind die Nachmittage immer gut besucht, denn es
kommen Schüler und Büchereikunden zusammen.
In einem zweiten Schritt sollte klar werden, was genau 2019 ist noch eine weitere Gruppe dazugestoßen, die
sich das Team von der Öffentlichkeitsarbeit erhofft. Kinder des städtischen AWO-Horts.“
Mehr KundInnen, mehr gut besuchte Veranstaltungen,
eine bessere Sichtbarkeit und Integration im Ort? Oder Als weitere Partner der Aktion kamen die „Spieloffen-
vielleicht einfach mehr Freude an der Arbeit? „Spaß ist sive“ dazu, die kostenlos Spiele an Spielekreise verleiht,
ein wichtiger Faktor, wenn man erfolgreich Öffentlich- „die SpielTruhe“ – ein Spiele-Dienstleister für Büche-
keitsarbeit betreiben will. Denn nur dann bringt man reien in Deutschland – und die Brettspielabteilungen
auch die Ausdauer, Kreativität und zweier Ahrensburger Geschäfte. Das
Energie mit, die es dafür braucht“, Spielevent wird mittlerweile vom
sagt Patzner. Und schließlich geht bundesweiten Programm „Stadt-
es um die Frage, welche Kooperati- Land-Spielt!“ unterstützt und be-
on welche Gewinne bringen kann. worben. Und im Herbst letzten Jah-
Wollen Sie Kosten und Verantwor- res nahm die Bücherei Ahrensburg
tung auf mehrere Schultern vertei- auch zum ersten Mal an der Ham-
len? Wollen Sie AutorInnen zu burger Spielemesse teil.
günstigen Konditionen auf Lese-
tour durch verschiedene Partner- Solo für Zwei
Einrichtungen schicken oder Ih-
ren KundInnenstamm durch die Ein Paradestück, das zeigt, wie gute
Hortgruppe oder den örtlichen Zusammenarbeit langfristig Früchte
Karnevalsverein erweitern? Geht tragen kann. Aber auch kleinere, ein-
es darum, Sponsoren für eine Akti- zelne oder kurzfristige Kooperati-
on oder Veranstaltung zu finden? onen bringen Erfolg. Da ist die Musi-
Oder wollen Sie Synergie-Effekte kerin, die zu einem Klaviernachmit-
rund um die PR nutzen, also beste- tag in die Bücherei einlädt: Handzet-
hende Pressekontakte teilen? tel und Plakate werden gemeinsam
erstellt und auf dem Bücherei-Dru-
Im gleichen Rhythmus spielen cker ausgedruckt. Die Bücherei stellt
den Raum und die Stühle, die Pianistin sorgt für die Ver-
Wie öffentlichkeitswirksam gute Zusammenarbeit teilung der Plakate und im Idealfall für ein volles Haus
sein kann, zeigt ein Beispiel der Stadtbücherei Ahrens- und potentielle neue KundInnen am Veranstaltungstag.
burg. Vor sieben Jahren lud Thomas Patzner erstmals
zu einem Brettspielenachmittag in seine Räume ein. Thomas Patzner arbeitet gerne mit Menschen mit beson-
Kurz darauf regte ein Lehrer, der einen Spielekreis am deren Hobbys oder Berufen zusammen. „Wir haben hier
örtlichen Gymnasium leitet, an, beide Veranstal- vor Ort eine Star-Wars-verrückte Familie, die ganze Sze-
tungen zusammen zu legen. Seither finden die Spie- nerien aus Legosteinen baut. Im Rahmen einer Lego-
lenachmittage im Wechsel in der Schule und in der veranstaltung in unserer Bücherei haben wir diese bei
Bücherei statt. uns ausgestellt. Und das war ein voller Erfolg.“ Ebenfalls
6 Ö f f e n tl i c h ke its a rbe it BiblioTheke 1/2020

gut gelaufen sind die Gesundheitswochen: „Dazu habe und je klarer die Verwendung des Geldes, desto erfolg-
ich Heilpraktiker als Referenten eingeladen. Sie dürfen reicher die Anfrage. „Wenn Sie zum Pfarrer gehen und
nicht werben, aber Vorträge halten, und haben die Ge- sagen, Sie brauchen Mittel für eine spezielle Einzelver-
legenheit gerne genutzt. Für die Veranstaltungsreihe anstaltung, werden Sie diese eher erhalten als für allge-
habe ich Sponsoren gewonnen, die dann wiederum auf meine Öffentlichkeitsarbeit“, sagt Thomas Patzner.
Flyern, Plakaten und im Presseartikel genannt wurden.“ Grundsätzlich sei es ratsam, das persönliche Gespräch
zu suchen. „Mailen kann ja jeder.“
Gute Pressearbeit ist die Königsdisziplin der Öffentlich-
keitsarbeit. Bauen Sie sich einen Presseverteiler auf oder Es lohne sich, die größten Unternehmen in der Umge-
fragen Sie Ihre KooperationspartnerInnen nach Kon- bung ausfindig zu machen und um einen Termin mit
taktlisten. „Ich habe den Presseverteiler der Stadt be- der Geschäftsführung zu bitten. Auch hier ebnet ein
kommen und wusste so, wen ich ansprechen kann“, konkretes Anliegen den Weg: Wer einen Sponsor für
erzählt Patzner. Mit den RedakteurInnen steht er per- eine Lesebank vor der Bücherei sucht, bringt am besten
sönlich in Kontakt und sendet seine Pressemitteilungen Modellfotos und eine Kostenaufstellung mit sowie
fristgerecht, kurz und bündig, fehlerfrei und mit einem Gründe, weshalb sich die Investition für die Firma loh-
Foto in der gewünschten Auflösung. „So hat man gute nen würde – etwa wegen der prominent angebrachten
Chancen, dass die Zeitung die Meldung bringt. Das ist Sponsorenplakette und der feierlichen Übergabe der
wichtig, weil eine Nachricht im redaktionellen Teil Bank, inklusive Foto und Presseartikel im Wochenblatt.
ganz anders wahrgenommen wird als eine Anzeige.“
Schlussakkord: Fazit
Im Konzert mit den Medien
Wer erfolgreich kooperieren will, braucht konkrete
Auch die Medien selbst können zum Partner werden. Ideen und gute Kontakte. Er sollte offen, freundlich und
Medienkooperationen kennen verschiedene Spielarten. tatkräftig auf potentielle PartnerInnen zugehen und
So kann eine Zeitung eine Aktion medial begleiten und wissen, was er will und was er geben kann. Wer an-
taucht dafür mit ihrem Logo auf den Promotionsmate- sprechbar und zuverlässig ist, sich an Absprachen hält
rialien oder der Bücherei-Homepage auf. Schön sind und sein Gegenüber ernst nimmt, ist ein gern gesehener
auch Gewinnspiele oder Mitmachaktionen in der Zei- Kooperationspartner. Trotz allem kann sich eine Zusam-
tung, bei denen die Bücherei den Gewinn stellt, etwa menarbeit auch einmal als Misserfolg erweisen. „Manch-
eine Einladung zum Krimidinner. Das generiert Lese- mal muss man einsehen, dass die Vorstellungen und
rInnen und KundInnen gleichermaßen. Vorgehensweisen nicht zusammenpassen“, so Patzner.
Verbrannte Erde sollte man nicht hinterlassen. Denn
Wer eine Medienkooperation arrangieren möchte, selbst ein Kontakt, der in der aktuellen Situation nichts
sollte sich vorher ein paar Gedanken dazu machen. bringt, kann irgendwann wieder wichtig werden.
Welches Thema eignet sich und welches Medium? Was
will ich haben und was kann ich der Redaktion im Aus- Zur Person
tausch anbieten? Wieviel kann ich investieren, etwa in Thomas Patzner studierte an der Fachhochschule des Bor-
Gewinne – Buchpakete, Eintrittskarten, eine VIP-Aktion romäusverein e.V. Bonn Bibliothekswesen und übernahm
oder eine zusätzlich geschaltete Anzeige? Was braucht danach die Leitung einer großen KÖB in Neuhausen auf
die Redaktion von uns (Texte, Fotos, Logos), und was den Fildern. Dann wechselte er zur Fachstelle für kirch-
brauchen wir von der Redaktion (Mediadaten, Fristen, liche Büchereiarbeit nach Freiburg, bevor er in den Norden
Logos, Crossverlinkungen)? zog und seine Familie gründete. Seit sieben Jahren leitet er
die Stadtbücherei Ahrensburg.
So finden Sie Förderer
© www.pixabay.com

Die Erfahrung hat gezeigt – egal ob man Zuschüsse bei Janina Mogendorf ist freie Journalistin und lebt mit
seinem Träger beantragen oder örtliche Unternehmen als Mann und Tochter in Königswinter bei Bonn.
Sponsoren gewinnen möchte: Je konkreter das Projekt Kontakt über www.janina-mogendorf.de
© Denis Kuvaev / www.shutterstock.com B u1/2020
BiblioTheke c h b es p re c h un g x 7

Ohne Einschränkung empfehlenswert


Aktuelle Kinderbücher zum Thema "Behinderung"

Beat e M en g e Inklusion immer noch ein Fremdwort, denn eine ein-


heitliche Definition fehlt nach wie vor. In Zeiten, in
„Es ist normal, verschieden zu sein. Es gibt keine Norm für denen Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit
das Menschsein.“ Diese kurzen Sätze, bis heute „geflügel- Behinderung gemäß der seit 2009 in Deutschland gel-
te“ Worte, sind die Quintessenz der Rede, die der damalige tenden UN-Konvention in Schulen eigentlich gewähr-
Bundespräsident Richard von Weizsäcker 1993 anlässlich leistet werden sollte, stellt sich mit Blick auf die gän-
der Eröffnungsveranstaltung der Tagung der Bundesar- gige Praxis die Frage, wie aktuelle Kinderbücher mit
beitsgemeinschaft „Hilfe für Behinderte“ hielt. In seinen dem Thema umgehen.
weiteren Ausführungen erläuterte er: „Menschen sind
blind oder taub, andere haben Lernschwierigkeiten, eine „Alle behindert!“
geistige oder körperliche Behinderung –
aber es gibt auch Menschen ohne Hu- Von Weizsäckers seinerzeit formu-
mor, ewige Pessimisten, unsoziale oder lierte Wunschvorstellung erfüllt
sogar gewalttätige Männer und ALLE BEHINDERT! (Klett Kinder-
Frauen.“ buch 2019) bereits auf dem Cover
plakativ und unmissverständlich
Sein vor über einem Vierteljahrhun- in Wort („Und Du kommst auch
dert gefordertes Ziel, Behinderung drin vor!“") und Bild. Insgesamt
nur als Verschiedenheit aufzufassen, werden 25 „beeinträchtigte“ Kin-
scheint mittlerweile erreicht. Einst- der mittels Steckbriefen vorge-
mals als Behinderungen angesehene stellt: Anna hat das Down-Syn-
Besonderheiten werden anderen he- drom, Julien ist ein typischer Ver-
terogenen Merkmalen bzw. Auffäl- treter der Spezies „Gernegroß“, Je-
ligkeiten – wie z.B. unterschied- remias leidet an Bildschirmsucht,
lichen Sprachen und Religionen – Max ist Spastiker. Auf der linken
gleichgestellt. Trotzdem ist für viele Hälfte einer jeden Seite werden je-
8 B u c h em p fe hlun g BiblioTheke 1/2020

weils Angaben zur Person aufgeli- „Die bunte Bande. Das gestohlene Fahrrad“
stet: Sophia mag gerne schaukeln
und Nutella-Brot, Alfredo hinge- Auch bunt und ganz aus dem Rahmen
gen Nudeln, Fußball spielen und fällt DIE BUNTE BANDE. DAS GESTOH-
Comics lesen. Im Anschluss wer- LENE FAHRRAD (Carlsen 2018) – schon
den rechts Fragen aufgeführt, die auf den ersten Blick: Das Format ist grö-
nicht anders von Kindern hätten ßer als DIN A4, das Buch hat eine Spiral-
gestellt werden können: „Wie oft bindung, und der Titel ist auch in Braille-
kommt das vor?“/„Geht das wie- Schrift gedruckt. Erzählt wird sukzessive
der weg?“/„Kann ich mit ... spie- auf drei verschiedene Arten (in „norma-
len?“ ler“, in „leichter“ Sprache und in Braille)
ein neues Abenteuer der „Bunten Bande“
In der Mitte posiert die beschrie- für Kinder im Grundschulalter.
bene Person, ergänzt durch wei-
tere Details, die kleine Leser ga- Das fünfköpfige Team muss sich einer
rantiert interessieren werden. neuen Herausforderung stellen. Als einem
Ihre Antworten auf die insgesamt 13 Fragen verdeutli- Freund sein Fahrrad gestohlen wird, zögert man nicht,
chen authentisch und ohne Umschweife zum einen ihm sofort zu helfen. Obwohl oder gerade weil sie un-
das für ihre „Behinderung“ Typische, zum anderen terschiedlicher nicht sein könnten, gelingt es ihnen ge-
Vergleichbares bis hin zu Übereinstimmungen mit meinsam, für Ersatz zu sorgen. Die kindgerechte Erzähl-
einem jeden von uns. Jede Seite schließt mit dem Auf- weise – auch dank des hohen Anteils an wörtlicher Rede
zeigen des Vorteils (!) der jeweiligen Beeinträchtigung sowie der sehr farbenfrohen Illustrationen – animiert
und einem Barometer, dem so genannten „Mitmach- die angesprochene LeserInnengruppe zum Mitfühlen
Level“, der Mut macht, aufeinander zuzugehen. bis hin zum Grübeln über Lösungsmöglichkeiten.
Schließlich sind streng genommen alle in irgendeiner
Form beeinträchtigt – diese Botschaft wird spätestens Aber nicht nur mit dem Inhalt der Geschichte, son-
am Ende deutlich, wenn aufgefordert wird, den ange- dern vor allem durch das Gesamtkonzept ist dem Carl-
fügten, noch leeren Steckbrief auszufüllen, dessen sen-Verlag zusammen mit der „Aktion Mensch“ ein
Format an die immer wieder kursierenden Freund- integratives Kinderbuch gelungen, das zu Recht in die
schaftsbücher erinnert. Liste der „Outstanding Books for Young People with
Disabilities 2019“ des IBBY (International Board on
Wissensvermittlung auf diese Weise häppchenweise Books for Young People) aufgenommen wurde. Auf je-
präsentiert, ist Kindern bestens vertraut. Wobei es in weils einer Doppelseite erscheint der Text in überpro-
diesem Fall nicht um reines Sachwissen geht, sondern portionierten Buchstaben in großem Zeilenabstand
vornehmlich darum, Verständnis füreinander zu we- für sehende und in tastbarer Punktschrift für blinde
cken („Was ist daran einfach nur doof?“). An das auf Kinder. Es folgen zwei Seiten, auf welchen die selbe
den ersten Blick wuselig wirkende Layout (wechselnde Geschichte in einfacher Sprache (d.h. in kurzen Sätzen
Schriftarten, Hintergrund der vorgestellten Kinder in im Präsens, ohne „Gänsefüßchen“ usw., teils mit Er-
jeweils einer anderen Farbe, Ergänzung weiterer Infor- klärungen, z.B. Tacho, Katzen-Augen) für Kinder mit
mationen in Form von launigen und zugleich geist- Lernschwierigkeiten oder geringen Deutschkenntnis-
reichen Comics an wechselnden Stellen usw.) hat der sen erzählt wird. Auffällig ist hier, dass die Illustrati-
Betrachtende sich schnell gewöhnt. Im Gegenteil, es onen nicht so großflächig gehalten sind wie auf den
trägt nicht unerheblich dazu bei, dass der Verlag, der „normalen“ Seiten und leider auch auf dem blauen
sich in seinen Kinderbüchern immer wieder auch we- Hintergrund etwas an Zauber einbüßen.
niger populären, sensiblen Themen widmet, in seiner
Ankündigung „ein kunterbuntes Erzählbuch .. Witzig, In der Gesamtbetrachtung handelt es sich nicht nur
wild und voller Liebe“ nicht zuviel versprochen hat. um ein inklusives, sondern auch um ein exklusives
BiblioTheke 1/2020 Buchempfehlung 9

Buch, das einen wichtigen Beitrag dazu leisten kann, Jeweils links ist die real-nüchterne Sichtweise des
„Lesen und Vorlesen zu einem gemeinsamen Erlebnis Herrn Soundso abgebildet, zusätzlich betont durch
(zu) machen und Kinder mit verschiedenen Stärken scharf konturierte Bilder vor einem weißen, steril wir-
und Schwächen voneinander lernen (zu) lassen“, wie kenden Hintergrund. Beim Aufklappen der rechten
es in der Information für Eltern und PädagogInnen im Seiten hebt sich Neles Wahrnehmung der Welt deut-
Anhang nachzulesen ist. Dieser enthält übrigens auch lich davon ab, die trotz ihrer Blindheit lebendiger und
eine kleine Anleitung zur Braille-Schrift zum Auspro- farbenfroher – sowohl in der Wortwahl als auch in der
bieren – selbstredend in allen drei Lesevarianten. Illustration – deutlich spürbar wird.

„Schau!: Staunen mit allen Sinnen“ Für viele, vor allem für Kinder, ist es unvorstellbar,
was es heißt, blind zu sein. In diesem Buch werden sie
Wie lohnenswert und bereichernd es sein kann, in von der Protagonistin an die Hand genommen und
andere Welten einzutauchen, macht SCHAU!: STAU- spielerisch durch ihre Welt geführt. So werden sie
NEN MIT ALLEN SINNEN (Tyrolia 2017) auf geniale gleichzeitig dazu angeregt, die eigenen Sinne zu schär-
und zugleich simple Weise erfahrbar: Im Buch stehen fen, und erfahren, dass die selben Dinge unterschied-
sich zwei Personen gegenüber. Auf der einen Seite lich wahrgenommen werden können. Und anders als
lernt der Betrachter Herrn Soundso kennen, stellver- Herr Soundso werden sie viel schneller Nele zustim-
tretend für alle, die wie er die These vertreten, dass men, dass man nicht nur mit den Augen gut sehen
man nur mit den Augen gut sehen könne. Ihm gegen- kann.
über behauptet Nele, ein blindes Mädchen, auch se-
hen zu können, indem sie Dinge hört, riecht, schme- „Prinz Seltsam und die Schulpiraten“
ckt, fühlt und diese Eindrücke mit Hilfe ihrer Fantasie
zu einem Bild formt. Der Protagonist mit Down-Syndrom in PRINZ SELT-
SAM UND DIE SCHULPIRATEN (Neufeld 2. Aufl.
Um das zu beweisen, werden alltägliche Beispiele an- 2019) wird vielen sicherlich kein Unbekannter sein.
geführt. So führt Herr Soundso ganz sachlich und Auch wenn sein neues Abenteuer bereits 2011 er-
pragmatisch aus, was beispielsweise ein Baum, die schien und jetzt als Erstlesebuch wieder aufgelegt
Sonne, der Schnee („Der Schnee bringt Stille und Näs- worden ist, bleibt die zugrundeliegende Idee der In-
se.“) ist. Nele hingegen erweitert die beschriebenen klusion aktueller denn je. Alle, denen „Die Geschichte
Dinge aus ihrer Sicht (!) und macht sie auf diese Weise von Prinz Seltsam“ nicht vertraut ist, werden eine ty-
anders er-lebbar: Bei ihr wird der Baum zu einem pische Geschichte mit den obligatorischen Piraten für
„knorrigen Kobold“, die Sonne zu einer „strahlenden Kinder im Grundschulalter erwarten.
Königin“ und der Schnee
„ein ruhiger Maler“. Denn Seit dem ersten Band ist Prinz Seltsam älter geworden
dieser „tupft lautlos kalte und wird eingeschult. Aber er besucht keine „norma-
Punkte auf das Land und le“ Schule in einem Gebäude, sondern sticht auf
verzaubert es“. Ihre völlig einem von fünf Schulschiffen in See. Eigentlich be-
gegensätzlichen Darstel- neidenswert, aber auf jedem befinden sich unter-
lungsweisen werden schiedliche Kinder: ein rosa Schiff für Mädchen, ein
durch die aufklappbaren cooles für Jungen und drei für Kinder mit Handicap,
Seiten noch deutlicher z.B. können einige nicht so gut sehen, dafür aber
und demonstrieren zu- umso besser hören. So landet Prinz Seltsam auf einem
© aShatilov / www.shutterstock.

gleich, dass es durchaus kunterbunten Schiff, „das etwas anders aussah und et-
bereichernd sein kann, was anders fuhr als die anderen“. Sie geraten durch
wie Nele die Umwelt mit schweres Unwetter in das Hoheitsgebiet von Piraten,
allen Sinnen wahrzuneh- werden von ihnen gekapert und auf deren Insel in ei-
men. nen Gefängnisturm verbracht.
10 B u c h e m p f e hlun g BiblioTheke 1/2020

Nur dank unterschied- Geschichte über einen solchen Vertrauensvorschuss,


licher Fähigkeiten und aber der Erzähler lässt von Anfang an durchblicken,
Begabungen, die auf- dass Kay zu Recht eine letzte Chance bekommen hat.
grund ihrer Behinderung
besonders stark ausge- Früher war er ein guter Schüler, fast Streber mit Mathe
prägt sind, gelingt allen und Musik als Lieblingsfächern. Zum Schläger wurde
die Flucht. Und wieder er erst, als infolge der Arbeitslosigkeit seines Vaters sei-
ist es Prinz Seltsam, der ne heile Welt aus den Fugen geriet. Greta gelingt es mit
gerade durch seine Ei- ihrer direkten und unschuldigen Art - mal gepaart mit
genart, im Augenblick ausgeprägter Sturheit, mal mit unbändiger Fröhlich-
zu leben und völlig naiv keit - bis zum harten Kern ihres Buddys vorzudringen
auf andere zuzugehen, und in ihm ein Gefühl zu wecken, das er schon lange
entscheidend zum Hap- nicht mehr gehabt hat: "..., sie (Greta) scheint sich au-
py End beiträgt, indem er durch wildes Tanzen und ßerdem richtig auf ihn zu freuen! Ganz komisch fühlt
lautes Singen die Wachen ablenkt. Und da sie von da Kay sich plötzlich, irgendwie verwirrt". Und peu à peu
an nur noch ein Schiff haben, werden sie nun ge- entwickelt sich zwischen ihnen, die eigentlich unter-
meinsam unterrichtet. "Und wisst ihr was? Das klappt schiedlicher nicht sein können, eine ungewöhnliche
richtig gut!" Freundschaft á la Antoine de Saint-Exupéry, die zu
guter Letzt beide beschützt und darüber hinaus Kay er-
Dieses Buch bietet viel mehr als eine Piratengeschich- mutigt, offen gegen seinen gewaltätigen Vater und die
te mit liebevoll und kindgerecht gestalteten farbenfro- schwache Mutter aufzubegehren. So wird der Ausgang
hen Illustrationen. Es lehrt, Behinderungen nicht mit der Geschichte für ihn zum Neuanfang.
Schwäche gleichzusetzen. Im Gegenteil, mitunter sind
ganz neue Lösungswege möglich, so dass vom Mitei- In diesem Buch kommen gleich mehrere sensible
nander aller, d.h. sowohl derer mit als auch ohne Ein- Themen zur Sprache: Behinderung und Inklusion,
schränkung, alle profitieren können. Übrigens wird aber auch häusliche Gewalt und Mobbing. Dass de
der kleine Prinz auch in seinem Schulabenteuer von facto sicherlich ein "besonderes" Mädchen nicht un-
einem rosa Schmetterling begleitet, über dessen Be- ter die Obhut eines für seine Gewaltausbrüche be-
deutung es sich lohnt, im Anschluss zu reflektieren. rüchtigten Mitschülers gestellt würde, ist in diesem
Fall nebensächlich und schmälert auch nicht die Bot-
„Schlägerherz“ schaft des Buches. Die Geschichte von Kay und Greta
schockiert und berührt umso mehr, denn sie wird aus
Dieselbe Grundidee, aber realistisch der Sicht des männlichen Protagonisten
und ungeschönt verpackt liegt eindrucksvoll (auch in den wenigen
SCHLÄGERHERZ (Tulipan 2019) zu- wohl dosiert gesetzten Schwarz-Weiß-Il-
grunde, mehr als deutlich ablesbar lustrationen) und spannend geschildert.
am Titel und ersten Satz: "Es tut gut, Eine filmreife Story, die Leser ab 10 Jahre
als Pauline schreit". An ihr, der Erst- bestimmt nicht so schnell loslassen wird.
klässlerin, hat der 10-jährige Kay dies-
mal seine Wut ausgelassen. Um nicht „Lars, mein Freund"
der Schule verwiesen zu werden,
lässt er sich zähneknirschend darauf Auch in LARS, MEIN FREUND (dtv, Reihe
ein, sich künftig um Greta, seine Hanser 2018) steht nicht die Titelfigur, der
neue Mitschülerin, die offensicht- neue Mitschüler mit Down-Syndrom, im
lich das Down-Syndrom hat, zu Mittelpunkt, vielmehr Amanda, im besten
kümmern. Als Leser wundert man Teenager-Alter und heimlich bis über beide
sich nach dem harten Auftakt der Ohren in einen ihrer Mitschüler verknallt.
BiblioTheke 1/2020 Buchempfehlung 11

So hat sie eigentlich nach den Som- scheint, sie am Ende aber über sich hi-
merferien mehr als genug mit sich naus wachsen lässt.
selbst zu tun. Stattdessen wird sie von
der Klassenlehrerin als bevorzugt ge- Fazit:
eignet ausgeguckt, die Patenschaft für
Lars zu übernehmen. Die 11 Jährige Bei der Suche nach aktuellen Titeln zum
fühlt sich gänzlich überfordert und Thema "Behinderung" fällt auf, dass ihr
sieht ihr Leben ruiniert: "Die Anteil an der Gesamtproduktion der Kin-
schlimmsten Bilder zeigen einen Jun- der- und Jugendliteratur fast keine Rolle
gen, der brüllt und schreit und sab- spielt. Gleichzeitig bleibt festzustellen,
bert und schielt und mich am Pullo- dass viele unserer europäischen Nachbarn
ver oder an den Haaren zieht." es besser schaffen, Kinder mit und ohne
Behinderung gemeinsam zu unterrich-
Schließlich ist es ihr Patenkind, das den ersten Schritt ten, während in Deutschland der Ruf nach einem
auf sie zugeht. Während sie ihren Schützling in der Comeback der Förderschulen immer lauter wird. Hier
Schule weitestgehend ignoriert, genießen beide zu- herrscht immer noch Aufklärungs- und Handlungsbe-
hause bei Lars und dessen alleinerziehendem Vater lu- darf. Es ist ein Markenzeichen unserer Zeit, sich ex-
stige und unbeschwerte Stunden und werden zu trem auf frühere Tabuthemen zu fokussieren. Dabei
Freunden. Dieses Doppelleben findet ein jähes Ende, wird oft das Anderssein zu positiv dargestellt oder gar
als Amanda entdeckt, dass zwei Mitschülerinnen in zum schmückenden Aushängeschild im Vergleich
ihrem Blog "retardedmuch"(!) Bilder und Videos po- zum "Normalen". So läuft man Gefahr, mit der durch-
sten, die ihren neuen Mitschüler in wenig schmei- aus ehrenwerten Idee über das Ziel hinauszuschießen.
chelhaften Posen zeigen. Die Situation eskaliert: Denn nicht die Überhöhung des von der Norm Abwei-
Amanda nun selbst im Ruf, Mobberin zu sein, plagen chenden nützt der Sache, sondern der sachliche, kor-
große Schuldgefühle. So wächst sie am Schluss über rekte Umgang.
sich hinaus, als sie sich in Lars` Sprache vor der
ganzen Schulgemeinde "übersichtbar" macht und so- Eine moderne, pluralistische Gesellschaft sollte An-
mit "klare Kante" zeigt. dersartigkeit akzeptieren, ohne das früher als "nor-
mal" und traditionell Bezeichnete abzuqualifizieren.
Ein vielschichtiger Themenkomplex (Behinderung, Die vorgestellten Buchtitel sind sicherlich kein Ga-
Inklusion, Freundschaft, Liebe, Mobbing) macht rant für Lösungen und können natürlich keine realen
"Lars, mein Freund" zu einem äußerst realitätsnahen Erfahrungen ersetzen. Allesamt zeigen sie, dass es sich
und glaubwürdigen Jugendroman. Dazu bei tragen lohnt, sich auf seine Mitmenschen einzulassen, insbe-
u.a. eine Klassenlehrerin, chaotisch, sympathisch, sondere dann, wenn sie anders sind. Im Kontext einer
anfänglich wie Amanda leicht überfordert, die bei- vorurteilsbewussten Pädagogik können sie helfen,
den bloggenden Mobberinnen, die sich über alle Re- Ressentiments zu entkräften, und einen Beitrag lei-
geln hinwegsetzen, und ihre Mutter, die stolz ob des sten zur Entwicklung von Sensibiltät, Verbundenheit
ihrer Tochter zugedachten Zöglings ihr einen Vor- und schließlich Veränderung. Darüber hinaus ma-
trag über das Down-Syndrom an sich und die Vor- chen sie Betroffenen Mut, indem sie Lösungswege
teile von Inklusion hält. Letzteres wirkt etwas sehr aufzeigen und/oder verdeutlichen, dass ihre Situation
gestelzt und ist sicher der gut gemeinten Intention nicht ausweglos ist.
geschuldet, zusätzlich Sachinformationen zu liefern.
Der Leser durchlebt mit den Augen der Heldin wider
Beate Menge ist Lehrerin, Büchereileiterin der KÖB
Willen (Ich-Perspektive) hautnah ihren Schulalltag,
Beverungen und freie Journalistin mit den Schwer-
der durch eine besondere Patenschaft und mittler-
punkten Bilderbuch und Literacy.
weile an Schulen gängige perfide (Cyber-)Mobbing-
https://www.buecherei-beverungen.de/beverungen
Kampagnen gänzlich unbeherrschbar zu werden
12 x BiblioTheke 1/2020

© hanohiki / www.shutterstock.com
Bildung durch Erinnerung
Zur aktuellen Relevanz von Kinder- und Jugendliteratur über
Holocaust und Nationalsozialismus

Anet te So sn a den Bereichen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit


und Rassismus.“ (BMI, 14.05.2019).
Der Anschlag auf die jüdische Synagoge in Halle am 9.
Oktober 2019 und dessen Folgetaten erschütterten die Das veränderte gesellschaftliche Klima geht auch an
Bundesrepublik Deutschland. Schon kurz danach wurde Jugendlichen nicht spurlos vorüber. So ergibt die 18.
deutlich, dass es sich um antisemitisch und rechtsextre- Shell Jugendstudie zwar noch immer ein hohes Inte-
mistisch motivierte Straftaten handelte – der Täter selbst resse der Jugendlichen an Politik und Demokratie.
legte ein entsprechendes Geständnis ab. Das Ausmaß der Immerhin 39% der Befragten würden sich selbst als
Tat, deren Motivation und die damit verbundene Gewalt- eher weltoffen bezeichnen. 33% aber sind eher popu-
bereitschaft zeigen, dass Antisemitismus in Deutschland listisch orientiert, darunter 9% der Jugendlichen, die
eine neue Dimension angenommen hat. als Nationalpopulisten bezeichnet werden können
(Shell 2019, S. 3f). Viele junge Deutsche zwischen 18
Antisemitische Straftaten in der Bundesrepublik und 34 Jahren wissen laut einer CNN-Umfrage kaum
Deutschland sind im Jahr 2018 um 19,6% gegenüber etwas über den Holocaust. Von den Befragten gaben
dem Jahr 2017 angestiegen (vgl. PMK, S. 5). Mit 89,1% rund 40 Prozent an, „wenig“ oder „gar nichts“ darü-
sind antisemitische Straftaten weit überwiegend nach ber zu wissen (Die Zeit online, 28.11.2018).
wie vor dem Phänomenbereich rechtsgerichteter poli-
tisch motivierter Kriminalität zuzuordnen (ebd.). Der Erinnerungskultur in Zeiten gesellschaftlichen Wandels
Präsident des Bundeskriminalamtes Holger Münch er-
klärte dazu: „Besorgniserregend ist vor allem der An- Das wirft Fragen auf in einem Land, in dessen Ge-
stieg von Gewaltdelikten und Propagandadelikten in schichte der Nationalsozialismus den Holocaust tief
BiblioTheke 1/2020 Öffentlichkeitsarbeit 13

eingeschrieben hat und wo dieser deshalb nicht nur und Förderung als eigenständiges pädagogisches
in unterschiedlichen kulturellen und medialen For- Handlungsfeld gehört (vgl. UEA, S. 272).
men präsent ist, sondern auch einen festen Platz in
den Bildungsplänen der Bundesländer hat. Gerade Literatur über Holocaust und Nationalsozialismus als
Deutschland hat angesichts der bestehenden histo- Bildungsanlass
rischen Gegebenheiten sowohl Anlass wie auch die
Voraussetzungen für erfolgreiche Antisemitismusprä- Die Auseinandersetzung mit Holocaust und Natio-
vention insbesondere bei Jugendlichen und jungen nalsozialismus im Literaturunterricht gilt als ein
Erwachsenen. wichtiger und inzwischen selbstverständlicher Be-
standteil des Umgangs mit der deutschen Geschich-
Diese treffen auf Holocaust und Nationalsozialismus te. So selbstverständlich, dass in der Didaktik bereits
im Geschichts- und Deutschunterricht; schulische gelegentlich vor der Erzeugung von Überdruss ge-
Exkursionen führen zu Gedenkstätten und Konzen- warnt wird (z.B. Köster 2001). Was „als Status Quo
trationslagern; Verlage bringen immer neue Kinder- ein Stück Selbstverständlichkeit geworden ist“ (Ass-
und Jugendliteratur zur Thematik heraus; Filme und mann 2013, S. 67) scheint an gesellschaftlicher Wirk-
andere unterrichtsrelevante mediale Formen befas- kraft verloren zu haben, wie die eingangs genannten
sen sich damit – um nur einige Beispielbereiche zu Studienergebnisse vermuten lassen.
nennen. All dies ist Teil einer – so umstritten der Be-
griff auch sein mag – Erinnerungskultur, die die Erinnern – auch in Form einer komplexen und mul-
Schrecken des Nationalsozialismus im kulturellen tidimensionalen Erinnerungskultur, die im Ausland
Gedächtnis dieses Landes wachhält und über Genera- als beispielhaft gilt (vgl. Assmann 2013, S. 59) –
tionen hinweg weiter transportiert. scheint nicht auszureichen, um eine reflektierte und
kritische Positionierung zu den verschiedenen For-
Das zunehmende Aufkeimen antisemitischen Ge- men des Antisemitismus dauerhaft gesellschaftlich
dankenguts in der Gesellschaft stellt die Tragfähig- zu verankern. Wenn Erinnerung zur Selbstverständ-
keit dieser Erinnerungskultur jedoch auf den Prüf- lichkeit wird, dann geht das zu Lasten jener emotio-
stand. Sie erweist sich als anfällig in Zeiten zuneh- nalisierenden Irritationserfahrung, die individuelle
mender gesellschaftlicher Herausforderungen wie und gesellschaftliche Weiterentwicklungen und Bil-
Migration, sozialer Ungleichheit oder Globalisie- dungsprozesse ermöglicht.
rung, die mit dem Schwinden von Zeit-
zeugInnen des Holocaust und National- Kinder- und Jugendliteratur zu Nati-
sozialismus zusammentreffen. Nicht onalsozialismus und Holocaust
nur renommierte Wissenschaftlerinnen kommt daher mehr denn je eine
und Wissenschaftler wie beispielsweise zentrale Bedeutung in der Antisemi-
Aleida Assmann in ihrer 2013 erschie- tismusprävention zu, weil aktuelle
nenen Schrift „Das neue Unbehagen an Entwicklungen vor dem Hinter-
der Erinnerungskultur: Eine Interventi- grund historischer Ereignisse an Pla-
on“ fragen deshalb nach der zukünf- stizität und Emotionalität gewin-
tigen Rolle und weiterentwickelten For- nen. „Die Texte“, so Juliane Köster,
men von Erinnerungskultur in unserer „[…] müssen ein Schmerzmoment
Gesellschaft. Auch Gremien wie der bereitstellen, etwas, das – ohne zu
Unabhängige Expertenkreis Antisemi- überwältigen – Leseraktivitäten er-
tismus (UEA), eingesetzt durch das fordert, die sowohl Perspektiven-
Bundesinnenministerium, fordern wechsel und Perspektivenübernah-
Maßnahmen zur Neuorientierung und me als auch die rationale Auseinan-
Verstärkung von Antisemitismusprä- dersetzung […] und Debatte einbe-
vention, zu denen auch deren Ausbau ziehen“ (Köster 2008, S. 121).
14 Ö f f e n tl i c h ke its a rbe it BiblioTheke 1/2020

Kinder- und Jugendliteratur zu Holocaust und Natio- ausdrücklich für den


nalsozialismus ist damit nicht nur ein Teil spezifisch didaktischen Gebrauch
deutscher Erinnerungskultur, sondern auch insge- konzipiert wurde? Ist
samt relevant für Bildungsprozesse von Kindern und die Gattung der Tragi-
Jugendlichen. Bildungstheorien wie beispielsweise komödie, wie zum Bei-
Hans-Christoph Kollers Theorie transformatorischer spiel Roberto Benignis
Bildungsprozesse begreifen Bildung als Reaktion auf Film „Das Leben ist
Krisenerfahrungen: „Bildungsprozesse werden dem- schön“, geeignet für
zufolge durch die Konfrontation mit Problemen aus- eine sachgerechte
gelöst, für deren Bewältigung die Figuren des bishe- Auseinandersetzung
rigen Welt- und Selbstverhältnisses nicht mehr aus- mit der Deportation
reichen“ (Koller 2010, S. 289) – eine Grenzerfahrung, von Juden in Kon-
die fast jeder in der Auseinandersetzung mit dem zentrationslager?
Holocaust erlebt.
Provokationen und Irritationen wie diese regen die
Bedeutsam sind in diesem Zusammenhang drei Ebe- von Köster geforderte emotionale und rationale Aus-
nen der literarischen Aufbereitung: Erstens themati- einandersetzung mit der Repräsentation der Vergan-
sieren zahlreiche Texte dieses Genres die Schrecken genheit und den damit verbundenen medialen
von Holocaust und Nationalsozialismus auf der Fi- Transformationen an (vgl. Assmann 2013, S. 206) –
guren- und Handlungsebene; durch die Rezeption und können damit Bildungsprozesse in Gang setzen.
der Texte treten zweitens auch die LeserInnen in eine
Auseinandersetzung mit dem Dargestellten ein. Aktualität der Geschichte profilieren
Schließlich ist es drittens die Art und Weise der Ver-
mittlung selbst – also die ‚Darstellung des Undarstell- Die Funktion von Kinder- und Jugendliteratur kann
baren‘ –, die für Bildungsprozesse relevante Irritati- in diesem Zusammenhang jedoch nicht bei einem
onspotenziale bietet. Dürfen etwa Holocaust und Blick auf historische Perspektiven stehen bleiben,
Nationalsozialismus mithilfe von Comics themati- der die Aktualität des Phänomens Antisemitismus
siert werden, wie zum Beispiel Art Spiegelmans verfehlen würde. Der unabhängige Expertenkreis
MAUS oder der Geschichtscomic DIE SUCHE, der Antisemitismus empfiehlt der Kultusministerkonfe-
renz „eine dringend erforderliche, fachübergreifen-
de Überarbeitung der Schulbücher zu
initiieren“, da „Antisemitismus nach
wie vor mehrheitlich und v. a. be-
schreibend im Kontext des Mittelal-
ters und des Nationalsozialismus be-
handelt [wird]“ (UEA, S. 273). Auch
der Einsatz von Kinder- und Jugendli-
teratur in der schulischen und außer-
schulischen Bildung bedürfte einer
länderübergreifenden orientierenden
Gestaltung des Spektrums geeigneter
Texte (z.B. in Form von Lektüre-Emp-
fehlungen) sowie eine Weiterentwick-
lung theoretischer und methodischer
Grundlagen, die verstärkt Verbin-
dungen zwischen Gegenwart und Ver-
gangenheit herstellen und dabei die
© gmstockstudio / www.shutterstock.com BiblioTheke 1/2020 Öffentlichkeitsarbeit 15

Aktualität der geschichtlichen Ereignisse profilieren. Literaturverzeichnis:


Notwendig dafür ist es, auch bereits bewährte Texte Assmann, Aleida: Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur. Eine In-
der Kinder- und Jugendliteratur zu Holocaust und tervention. 2. Aufl. 2016. München 2013.
Nationalsozialismus aktualisierend – also auf die Ge- BMI: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Presse. https://
genwart bezogen – zu lesen und autoren- wie verlags- www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2019/05/pmk-
2018.html, aufgerufen am 27.10.2019.
seitig intendierte Kinder- und Jugendliteratur ent- Die Zeit online: Viele junge Deutsche wissen nichts oder wenig über den
sprechend zu konzipieren. Holocaust (28.11.2018). https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesche-
hen/2018-11/cnn-studie-holocaust-antisemitismus-deutsche-geschichte-
wissen-bildung, aufgerufen am 27.10.2019.
Kulturelles Gedächtnis bewusst stärken
Koller, Hans-Christoph: Grundzüge einer Theorie transformatorischer Bil-
dungsprozesse. In: Gesellschaftliche Bedingungen von Bildung und Erzie-
„In westlichen Kulturen wird Vergangenheit arbeits- hung. Eine Einführung. Hg. v. Andrea Liesner und Ingrid Lohmann. Stutt-
teilig verwaltet“ – mit diesen Worten beschreibt Alei- gart 2010, S. 288–300.
da Assmann (ebd., S. 25) eine Erinnerungslandschaft, Köster, Juliane: Treffen, wo es wehtut – die Nachgeschichte des Holocaust
die sich in Deutschland in ein breites Spektrum kul- in der aktuellen Jugendliteratur und ihre didaktische Relevanz. In: Jens Birk-
meyer (Hrsg.), Holocaust-Literatur und Deutschunterricht. Baltmannswei-
tureller Praktiken und Institutionen wie Biblio-
ler 2008, S. 119–128.
theken, Archive oder Museen mit ihren jeweiligen
Köster, Juliane: Archive der Zukunft. Der Beitrag des Literaturunterrichts
Pädagogiken parzelliert. Strukturen der Partizipation zur Auseinandersetzung mit Auschwitz. Augsburger Studien zur Deutsch-
spielen dabei eine wichtige Rolle, ist die Teilhabe an didaktik. Augsburg 2001.
einem kulturellen Gedächtnis dieser (demokratisch PMK: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat: Politisch moti-
organisierten) Form doch eher Angebot als Verpflich- vierte Kriminalität im Jahr 2018. Bundesweite Fallzahlen Stand 14. Mai
tung (ebd., S. 26). 2019. https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffent-
lichungen/2019/pmk-2018.pdf;jsessionid=E4CAB7C3015E13667284A46
E05B7C193.2_cid295?__blob=publicationFile&v=3, aufgerufen am
Fernab aller staatlichen Vorgaben, die sicherlich ei- 27.10.2019.
nen gegenteiligen Effekt auf eine erfolgreiche Antise- Shell 2019: 18. Shell Jugendstudie. Jugend 2019. Eine Generation meldet
mitismusprävention hätten, ist deshalb zu fragen, ob sich zu Wort. https://www.shell.de/ueber-uns/shell-jugendstudie/_jcr_
content/par/toptasks.stream/1570810209742/9ff5b72cc4a915b9a6e7a7
(bildungs-)politische Verantwortung in diesen Zeiten
a7b6fdc653cebd4576/shell-youth-study-2019-flyer-de.pdf, aufgerufen
nicht auch konzeptionelle Arbeit am kulturellen Ge- am 27.10.2019.
dächtnis bedeutet, die in einem neuen Bewusstsein UEA: Unabhängiger Expertenkreis Antisemitismus: Antisemitismus in
Vergangenheitsbewahrung, Gegenwartsbezug und Deutschland – Aktuelle Entwicklungen. Hg v. Bundesministerium des In-
Zukunftsorientierung gleichermaßen in den Blick nern. April 2017. https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/
DE/publikationen/themen/heimat-integration/expertenkreis-antisemi-
nimmt und sich damit den veränderten gesellschaft- tismus/expertenbericht-antisemitismus-in-deutschland.pdf?__
lichen Herausforderungen stellt: als – auch staatlich blob=publicationFile&v=4, aufgerufen am 28.10.2019.
konturierter – demokratischer Bildungsauftrag, der
Erinnerung und Prävention wirksam zusammen-
führt. Grundlagen dafür können in der schulischen
und außerschulischen Bildung gelegt werden, die Dr. Anette Sosna ist Ausbilderin am Seminar für Aus-
über das Medium der Kinder- und Jugendliteratur bildung und Fortbildung der Lehrkräfte Esslingen
Anlässe für (auch präventive) Bildungsprozesse schaf- (Gymnasium).
fen und fruchtbar machen kann.
16 x BiblioTheke 1/2020

© Christine Skowski / Goethe Institut


Kennst du das Land...
Die Bibliotheken der Goethe-Institute

Brigit te Dö llg a st Bibliothekskonzepte aus aller Welt

Gesprächsrunden mit deutschen AutorInnen, Leseförde- So entstand in Bratislava eine „Bibliothek der Dinge“.
rung mit deutschen ExpertInnen, Diskussion über neue In Warschau, Prag und an anderen Orten werden „The-
Bibliothekskonzeptionen mit Fachleuten aus Deutsch- menräume“ angeboten. Windhoek entwickelte ein
land, Unterstützung für Deutschlernende und Kulturinte- ganz besonderes Angebot für Kinder. In Istanbul,
ressierte und natürlich ein aktuelles und sorgfältig auf die Amsterdam und Rotterdam gab es temporäre Cafés und
Zielgruppen abgestimmtes Angebot an Medien – all das Bookstores, betrieben von syrischen ImmigrantInnen
und mehr bieten die 95 Bibliotheken der Goethe-Institute für KünstlerInnen, Literaturinteressierte und alle ande-
in aller Welt. Insgesamt stehen über 720.000 Medien in ren in der Bibliothek. Johannesburg hat neben einer
den Regalen bereit, ergänzt durch ein breites Angebot „Gamebox“ auch einen „Hub“, in dem junge Start-ups
(über 20.000 Titel) der Onleihe, das kostenfrei allen Inte- an ihren Entwicklungen arbeiten können, und Belgrad
ressierten im Ausland zur Verfügung steht. beherbergt in der Bibliothek eine kuratierte Kunstgale-
rie.
In den letzten Jahren hat sich viel bei den Biblio-
theken der Goethe-Institute getan. Über ein Drittel Bibliotheken entwickeln weltweit innovative Konzepte,
der Bibliotheken wurden neu konzipiert und neu aus- um für ihre Zielgruppen attraktive „dritte Orte“ zu wer-
gestattet. Dabei ging es immer darum, ortsspezifische den, die neben den beiden anderen Orten (Arbeit und
Konzeptionen und Angebote für die Bedürfnisse der Zuhause) als kommerzfreie und vielseitig gestaltete
Zielgruppen der Informations- und Bibliotheksarbeit Stätten der Begegnung und der individuellen Fortbil-
zu entwickeln. dung dienen. Im Folgenden werden nach Kairo und
Warschau in der BiblioTheke 3/2019 zwei weitere Bibli-
otheken der Goethe-Institute etwas näher vorgestellt.
BiblioTheke 1/2020 5 Fragen an... 17

5 Fragen an ... die Bibliothek des Goethe-Instituts in


Windhoek, Namibia

1. Welche Zielgruppen wollen Sie mit Ihren Angeboten be-


sonders ansprechen?
Zu Beginn des Umgestaltungsprozesses stand diese Fra-
ge im Mittelpunkt aller Planungen und diente deshalb
auch als Ausgangspunkt der Gestaltungsarbeit. Die par-

© Christian Stiebahl / Goethe Institut


allel dazu erstellte Standortanalyse erbrachte wichtige
Informationen unseres Kundenpotenzials. Mit vier
Schulen, an denen Deutsch als Fremd- oder sogar als
Muttersprache angeboten wird, bildete sich schnell
eine wichtige Zielgruppe heraus.

Selbstverständlich sollten auch unsere Sprachschüler-


Innen im Hause angesprochen werden, die bisher eher
selten den Weg in die Bibliothek fanden. namibische Kinderbücher, die dann von drei nami-
bischen Studenten in Berlin während einer Computer
Als neue Zielgruppe wurden Jugendliche und junge, dy- & Cultural Conference vorgestellt wurde.
namische NamibierInnen ausgemacht, die die Biblio-
thek als Treff- und Lernort erfahren sollen. 3. Mit welchem Ihrer Angebote haben Sie ein Alleinstel-
lungsmerkmal in Ihrem Land?
Deshalb war es auch besonders wichtig, nicht nur die Größter Blickfang und Anziehungspunkt für alle Kinder
Räumlichkeiten zu verändern, sondern auch den Be- in der Bibliothek ist die Kinderecke mit ihrer zweiten
stand entsprechend anzupassen. Es wurde eine Video- Ebene. Die untere Ebene mit einer Malbox lädt zum
spielkonsole angeschafft, eine Musikecke eingerichtet, Rollenspiel ein, und über eine Treppe gelangen sie in
und eine Graphic Novel Collection wurde ebenfalls Be- die zweite Ebene, um Bücher zu schmökern oder ein-
standteil der neuen Bibliothek. Internetzugang gibt es fach nur ein wenig auszuruhen. Ein weiteres Alleinstel-
nun gratis. lungsmerkmal ist unser Download Touchscreen, mit
dem man sich kostenlos online E-Bücher, CDs oder so-
2. Welche Projekte haben Sie entwickelt, um die internatio- gar Filme auf die eigene Mailadresse schicken kann.
nale Vernetzung im Bibliotheks- und Informationsbereich Aber auch eine Handyladestation ist sonst nirgends in
voranzutreiben? Namibia zu finden.
Das Goethe-Institut Windhoek beteiligt sich an einem
Regionalprogramm „Literary Crossroads“, dass AutorInnen Alles in allem besticht aber die gelungene Kombination
aus anderen afrikanischen Ländern mit namibischen der unterschiedlichen Aktionsbereiche auf relativ
AutorInnen zusammenbringen soll. Während einer Po- kleinem Raum, das – wenn auch manchmal etwas lau-
diumsdiskussion geht es dann um ein gemeinsames, ter als in einer Bibliothek gewohnt – harmonische Ne-
verbindendes Thema ihrer literarischen Arbeit. Der Be- beneinander der verschiedenen Aktionsbereiche.
such wird aber auch meist mit einer Lesung und einem
Workshop für namibische AutorInnen und Schreibinte- 4. Wie gliedert sich die Bibliothek des Goethe-Instituts in die
ressierte im Goethe-Institut verbunden. Bibliotheksszene Ihres Landes ein?
Durch die Neugestaltung kann man schon sagen, dass
In diesem Jahr hatten wir ein schönes Projekt mit Stu- unsere Bibliothek für Namibia eine „State of Art Libra-
dentInnen der THW Berlin, TU Namibia und der Uni- ry“ ist, die gerne von Schulen und anderen Biblio-
versity of Namibia. 25 StudentInnen aus verschiedenen theken besucht wird. Hier holen sich KollegInnen An-
Nationen entwickelten eine Augmented Reality App für regungen zur Gestaltung ihrer eigenen Bibliothek.
18 5 Fr a g en an . . . BiblioTheke 1/2020

© Imelda Taurina Mandala


Eröffnung Goethe-Institut Myanmar

Außerdem ist das Goethe-Institut Mitglied der Namibia Die Geschichte des Goethe-Instituts in Myanmar
Information Workers Association (NIWA). Beide Mitar-
beiter sind aktiv in den Gremien der Vereinigung ver- Mit der politischen Öffnung Myanmars unter der Re-
treten. Oft finden Versammlungen der NIWA im Haus formregierung Präsident Thein Seins im Jahre 2011 be-
des Goethe-Instituts statt. kam das Goethe-Institut die Chance, im Land wieder
Seit einigen Jahren beteiligt sich das Goethe-Institut am aktiv zu werden und ein Institut zu eröffnen. Schon
Readathon, einer Leseförderungsveranstaltung des Edu- 1959 gab es ein erstes deutsches Kulturzentrum, das
cational Library Services des Ministeriums. Wir bieten aber nur wenige Jahre nach Ne Wins Militärputsch im
dazu mehreren Workshops für ca. 200 Kinder an. Herbst 1962 wieder schließen musste. 50 Jahre später
war der Weg frei für die Verhandlungen über ein Kultur-
5. Was war Ihr schönstes Erlebnis im Kontext Ihrer Arbeit in abkommen zwischen Myanmar und Deutschland – die
der Bibliothek? Voraussetzung zur erneuten Eröffnung eines Goethe-
Meine schönsten Erlebnisse sind jedes Jahr unsere „Spoo- Instituts. Im Laufe der Verhandlungen bot das Kultur-
ky Reading Night“-Veranstaltungen rund um Halloween. ministerium Myanmars dem Goethe-Institut eine 100
Zwischen 50 und 70 Kinder übernachten jedes Jahr in Jahre alte, stark renovierungsbedürftige Villa als künf-
der Bibliothek des Goethe-Instituts. Auch wenn es für tiges Domizil in Yangon an.
das Personal anstrengend ist, ist es doch immer wieder
ein Highlight unserer jährlichen Programmarbeit. Am 11. Februar 2014 fand auf dem Rasen vor der – noch
nicht restaurierten – Villa die feierliche Eröffnung des
Die Fragen beantwortete Detlef Pierre Pfeifer, Leiter des Bereichs Instituts durch den damaligen Bundespräsidenten
„Bibliothek und Information“ am Goethe-Institut Windhoek. Gauck statt. Anschließend wurde versucht, die Geneh-
migung für die Renovierung und Restaurierung des 100
Jahre alten historischen Bauwerks zu erhalten. Die Villa
wurde in den 1920er Jahren als Wohnsitz eines wohlha-
benden Privatmannes erbaut. Nach dem japanischen
Angriff auf Yangon im Jahr 1942 wurde das prächtige
© Christine Skowski / Goethe Institut

Gebäude zum Hauptquartier der burmesischen Unab-


hängigkeitsbewegung General Aung San und U Nus An-
tifascist People's Freedom League (AFPFL) umfunktio-
niert.

Am ersten November 2016 war es endlich soweit: Die


Bauarbeiten konnten beginnen. Bis zum Umzug war
BiblioTheke 1/2020 5 Fragen an... 19

das Goethe-Institut Myanmar als Gast im Institut Fra-


cias de Birmanie untergebracht. Die begrenzten Räum-
lichkeiten der Zwischenunterbringung erlaubten keine
Bibliothek, das Goethe-Institut beschränkte sich zu-
nächst auf die Organisation von Sprachkursen und Kul-
turveranstaltungen.

Das Goethe-Institut Myanmar konnte in nur 2 Jahren


Bau- und Renovierungszeit im Sommer 2018 sein eige-
nes Haus in Yangon beziehen, seitdem „Goethe-Villa“
genannt. Auf dem großen, parkartigen Grundstück mit

© Eric Artwork
altem Baumbestand befinden sich insgesamt drei Ge-
bäude, die für das Goethe-Institut gebaut bzw. umfang-
reich saniert und restauriert wurden. Gleich neben der Goethe-Villa in Myanmar
Villa befindet sich die Bibliothek in einem separaten
modernen Neubau, dessen Fassaden vom Architek-
tInnenteam mit einer Lage massiver Lamellen aus bur-
mesischem Holz verkleidet wurden. So fügt sich der
Neubau wunderbar in das Ensemble ein.

Der 3. November 2018 war der Tag, an dem mit der


deutschen Botschafterin, der Leiterin und den Do-
zentInnen der deutschen Abteilung der Yangoner
Fremdsprachen-Universität und mit dem Direktor der
Partner Schule (PASCH) die Eröffnung der Bibliothek

© Eric Artwork
des GI Myanmar gemeinsam begangen werden durfte.

5 Fragen an ... die Bibliothek des Goethe-Instituts in Bibliothek


Myanmar, Burma

1. Welche Zielgruppen wollen Sie mit Ihren Angeboten be- • Sachbücher zur Landeskunde und Zeitgeschichte auf
sonders ansprechen? Deutsch und Englisch
Mit unseren Bibliotheksangeboten wollen wir derzeit • Graphic Novels und Comics (auch in englischer Über-
folgende Hauptzielgruppen ansprechen: setzung)
• SprachkursteilnehmerInnen des Goethe-Instituts • DVDs mit englischsprachiger Untertitelung
• StudentInnen, die in Deutschland studieren möchten • Musik-CDs (Rock/Pop Musik, zeitgenössische Musik
• StudentInnen an der Deutschabteilung der Fremd- und Jazz)
sprachenfakultät
• LiebhaberInnen der deutschen Sprache/Literatur/Kultur Als Sicherheitssystem wurde RFID installiert, das bei Be-
• Kinder, die Deutsch als zweite oder dritte Fremdspra- darf kurzfristig mit einer Selbstverbuchungsanlage auf-
che erlernen möchten gerüstet werden kann. Derzeit werden die Medien noch
durch das Bibliothekspersonal entliehen.
Entsprechend dieser Zielgruppen bilden folgende Medi-
engruppen den Grundbestand: 2. Welche Projekte haben Sie entwickelt, um die internatio-
• Deutsch als Fremdsprache nale Vernetzung im Bibliotheks- und Informationsbereich
• Kinderbücher voranzutreiben?
20 5 Fr a g en an . . . BiblioTheke 1/2020

© Joshua Pyae Sone Oo


Wasserfest

über 70 burmesischen und internationalen Biblio-


theksmitgliedern unser wichtigstes traditionelles Fest,
das buddhistische Neujahr-Fest (‚Wasserfest‘) in der Bi-
bliothek. An diesem Tag kochten wir mit den Kindern
unsere traditionellen Süßigkeiten, die es in jeder bur-
mesischen Familie zum Wasserfest zu essen gibt. Weih-
nachtsgebäck und Wasserfest-Klebreis verdeutlichen:
Beide Traditionen und Kulturen sind uns wichtig!
© Joshua Pyae Sone Oo

3. Mit welchem Ihrer Angebote haben Sie ein Alleinstel-


lungsmerkmal in Ihrem Land?
Wichtig ist uns der Aufenthaltswert der Bibliothek.
Alle Besucher sollen sich in entspannter Atmosphäre
In der Veranstaltungsarbeit konzentrieren wir uns auf in der Bibliothek aufhalten können, zum Lernen und
kleinere, aber regelmäßige Aktivitäten in der Biblio- Recherchieren oder auch um Freunde zu treffen. Die
thek und auf dem Gelände des Goethe-Instituts, die Bibliothek ist deshalb technisch recht gut ausgestat-
nicht nur die Interessen der Zielgruppen wecken, son- tet. W-LAN, Arbeits- und Besucher-PCs stehen zur
dern auch unsere Bibliothek vorantreiben sollen. Wir Verfügung, eine Hörstation für Musik und eine Ga-
versuchen mit für Myanmar ungewöhnlichen Akti- ming-Ecke mit einer Playstation (PS4) erfreuen sich
onen, die Bibliothek zu einem faszinierenden Ort in großer Beliebtheit. Das alles inklusive einer funktio-
Yangon zu machen. Dazu zählen unsere VR- und nierenden Klima-Anlage ist tatsächlich ein Highlight
Brettspielnachmittage, Quiz und Bingo zum besseren in Yangon.
Kennenlernen Deutschlands und der deutschen Sprache.
Die Bibliothek versteht sich als eine öffentliche Biblio-
Aber nicht nur die deutsche Kultur spielt in unserer thek, die frei zugänglich ist. Alle interessierten Besuche-
Bibliothek eine Rolle, wir möchten auch die burme- rInnen können die Bibliotheksräume kostenlos benut-
sische Kultur einem internationalen Publikum in Yan- zen. Für das Entleihen ist ein Bibliotheksausweis erfor-
gon näher bringen. Im April 2019 feierten wir mit derlich, der auf Wunsch ausgestellt wird. Zusätzlich zum
© Eric Artwork BiblioTheke 1/2020 5 Fragen an... 21

Innenansicht der Bibliothek

physischen Medienbestand bietet das Goethe-Institut Erste Kontakte sind mit der Mitgliedschaft der Bibliothek
die kostenlose Nutzung von ca. 35.000 Medien der On- im Burmesischen Bibliotheksverband geschaffen worden
leihe an. Die Einführung und Nutzung der Onleihe war – ein Start für eine zukünftige Beteiligung an Bibliotheks-
eine Herausforderung für uns BibliothekarInnen, aber aktivitäten und dem Austausch zwischen Deutschland
auch für unsere NutzerInnen. Es bestand keinerlei Er- und Myanmar. Wichtig ist uns vor allem der innovative
fahrung in der Nutzung eines solchen digitalen Ange- Ausbau der Goethe-Bibliothek, ohne dabei die Bedürf-
bots, und daher war bei den NutzerInnen auch eine nisse der burmesischen BesucherInnen zu vergessen.
große Unsicherheit festzustellen, die sich aber schon
weitgehend gelegt hat. Inzwischen haben wir mit die- 5. Was war Ihr schönstes Erlebnis im Kontext Ihrer Arbeit in
sem Angebot ein Alleinstellungsmerkmal in unserem der Bibliothek?
Land, und das Angebot wird immer stärker genutzt. Ich finde Bibliotheken wichtig für die Gesellschaft. Sie
geben den Menschen die Möglichkeit, Neues zu entde-
4. Wie gliedert sich die Bibliothek des Goethe-Instituts in die cken, Ideen zu entwickeln und sich in wunderbaren Ge-
Bibliotheksszene Ihres Landes ein? schichten zu verlieren.
Die Bibliothekslandschaft Myanmars ist überschaubar Mir ist es besonders wichtig, dass sich unsere Besuche-
und noch ausbaufähig. In Yangon befinden sich drei rInnen wohlfühlen beim konzentrierten Arbeiten oder
wichtige Bibliotheken. Die Bibliothek der Universität auch beim Spielen und miteinander Lachen. Ich freue
Yangon, die universitäte Zentralbibliothek und die Na- mich, wenn ich neue BesucherInnen bei uns wiederse-
tionalbibliothek. Erst seit einiger Zeit ist der Biblio- he, und am allerschönsten ist es, wenn sie einen Freund
theksbestand in diesen Bibliotheken digital recherchier- oder eine Freundin mit zu uns in die Bibliothek bringen.
bar. Die meisten BesucherInnen erinnern sich noch an
Zettelkataloge und das Bestellen der Bücher über den Die Fragen beantwortete May Thu Moe Myint, Leiterin des
Bibliothekar. Bereichs „Information und Bibliothek“ im Goethe-Institut
Die Bibliothek des Goethe-Instituts mit ihren Aktivi- Myanmar.
täten und Möglichkeiten des internationalen Wissens-
austausches wird sicherlich in Zukunft für Myanmar in- Brigitte Döllgast ist Leiterin des Bereichs Bibliotheken
teressant werden. Aber wir stehen mit unserer neu eröff- in der Zentrale des Goethe-Instituts in München.
neten Bibliothek noch am Anfang.
22 x Laptop BiblioTheke 1/2020

YouTube LeYo! NON BOOKS


Facebook Ting Konsolen-
Spiele eAudio Electronic
Publishing E-Reader
eVideo Social Media Medienpädagogik
Streaming Download Online-Portale MP3
Onlinezugang Display
Touchscreen Büchereinetzwerk
Instagram eMagazine
And the winner is...
Das Gewinnerkonzept Ideenwettbewerb „Digitale Angebote in KÖBs"

Digitale Angebote gewinnen rasant an Popularität. Die vom Zeitgemäß und am besten digital sollte die Aktion
Digitalen ausgehende Faszinationskraft ermöglicht auch sein, da unsere Zielgruppe (ab 10 Jahre) immer mehr
neuartige Büchereikonzepte. Welches Angebot mit digitalem mit digitalen Medien und Geräten in Berührung
Reiz würden Sie sich für Ihre KÖB wünschen? Stellen Sie uns kommt und über ein „normales“ Buch wohl kaum
Ihr innovatives Büchereikonzept zur Digitalisierung vor! den Weg in die Bücherei findet. Daher haben wir uns

Diesen Aufruf hatte die BiblioTheke-Redaktion im The-


menheft „Konzepte“ (BiblioTheke 4/2018) gestartet. Die
Gewinnerin des Ideenwettbewerbs ist die Katholische
Öffentliche Bücherei Mittelkalbach. Hier ist ihr Konzept:

Bianca R ie d ig e r

Mit der Bücherei zu den


Sternen ...
Die Bücherei Mittelkalbach ist eine kleine, rein ehren-
amtlich geführte Bücherei, die sehr aktiv in der Lese-
förderung ist (z.B. Vorlesen in der KiTa, BilderBuchKi- für eine VR-Brillen-Veranstaltungsreihe entschieden.
no oder Lese-Spaß-Aktionen). Da diese Veranstal- Im Rahmen einer Kooperation mit der zuständigen
tungen zumeist die jüngeren Kinder bis etwa 9 Jahre Volkshochschule haben wir die Möglichkeit, ein Set
ansprechen, haben wir überlegt, welches Angebot mit acht VR-Brillen sowie einem iPad und der dazuge-
wohl die älteren Kinder in die Bücherei locken könnte. hörigen Technik auszuleihen. Auf den Geräten wer-
BiblioTheke 1/2020 Ideenw ettbewerb 23

World Wide Web


Digitale Medienwelten
Onleihe TigerBooks
PC Interaktiv
Internetauftritt Blog
catshop Tonies Smartphone
Kindle Suchmaschine App
Medienkompetenz CD-ROM Twitter
den über „Google Expeditions“ verschiedene virtuelle Nach der „geführten Expedition“ möchten wir den
Expeditionen möglich sein. So haben die Teilneh- Kindern aber auch noch die Möglichkeit zum eigenen
merInnen die Möglichkeit, Orte zu entdecken, die sie Entdecken und Experimentieren geben. Hierfür
sonst wahrscheinlich nie erreichen würden. möchten wir die „Carlsen Weltraum“-VR-App (pas-
send zu dem Buch aus unserem Bestand) anbieten.
Starten möchten wir unsere Veranstaltungsreihe mit Das Buch (mit App) ist der Gewinner des „Pädago-
einem Vortrag zum Thema Weltraum. Johannes gischen Medienpreises 2018“. Die App bietet die Mög-
Heyden, der Leiter des Planetariums Fulda, wird diesen lichkeit, über ein Menü selbst zu steuern, was man
familiengerecht gestalten, so dass wir Kinder, aber sehen und erleben möchte, und bietet eine Menge
auch deren Eltern mit diesem Vortrag ansprechen. Wir Möglichkeiten, auf virtuelle Reise zu gehen.
erhoffen uns davon eine werbewirksame Auftaktveran-
staltung, die eine breite Öffentlichkeit anspricht. Im Passend zum Thema werden wir einen Büchertisch
Anschluss an den Vortrag werden wir die VR-Brillen so- zusammenstellen, damit die jungen EntdeckerInnen
wie das Konzept der folgenden Veranstaltungen vor- sich auch über die Veranstaltung hinaus über das The-
stellen und Anmeldelisten für diese auslegen. Weitere ma informieren können und so auch zum Medium
Kooperationen für diese erste Veranstaltung (z.B. mit Buch gelangen. Weitere Veranstaltungen zu verschie-
der weiterführenden Schule) sind noch im Gespräch. denen Themen (z.B. Unter dem Meer, Altes Ägypten,
Polarlichter…), die zum Teil auch ältere Kinder und
Weil wir die Auftaktveranstaltung im größeren Stil Erwachsene ansprechen, sollen ebenfalls angeboten
planen, wird diese nicht in unseren beengten Büche- werden.
reiräumen stattfinden, sondern im Bürgerhaus. Da
wir aber aus Erfahrung wissen, dass es wichtig ist, die Wir hoffen, durch diese Aktion zeigen zu können,
potenziellen LeserInnen in die Bücherei einzuladen, dass wir eine moderne, literatur- und informations-
werden die Aktionen mit den VR-Brillen dann in den vermittelnde Einrichtung sind, die mit der Zeit geht
Büchereiräumen stattfinden. und nichts mit dem Image einer „verstaubten Dorfbü-
cherei“ zu tun hat.
Geplant ist, passend zur Auftaktveranstaltung, eine
virtuelle Reise zur ISS, vielleicht noch mit Abstecher Die Aktion wird über unseren eOPAC, mit Pressebe-
zum Mars. Den jungen ZuschauerInnen möchten wir richten, Plakataushang und über den Rundfunk be-
die Möglichkeiten eines digitalen Spaziergangs, ver- worben.
bunden mit Informationsvermittlung, bieten. Google
Expeditions bietet hierfür eine tolle Kombination aus Bianca Riediger ist stellvertretende Büchereileitung
Spaß und Wissensvermittlung. in der KÖB Mittelkalbach.
PsaPProm
dsrard
fa2/2019
axsx dgsgsgsdgsdg
Fachstellen
How doimyouProfil
do?
24 C
BiblioTheke
ad
ixiiscsisfd
ssbb
b deserfrd
ae isrich
dacfshte
ich te
te
d proliko- Leserunden xx1/2020
BiblioTheke 24
Das Interessanteste in vielen Zeitschriften
steckt meist eher in den alltäglichen,
lebens- und berufspraktischen Beiträgen

Praxisberichte
als in den bedeutsamen Grundsatz-
artikeln.

So ist es wohl auch in dieser Zeitschrift


BiblioTheke.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte:


schroeer@borromaeusverein.de

Müll – Die neue spannende Themenreihe des Projektes


„Wir sind LeseHelden“
Wie man Umweltschutz mit Spaß und gleichzeitigem Praxisbezug
vermitteln kann
Veren a K a ster wehrt ist. All diese Kinder möchte der Spielaktion, alles rund ums Thema
Borromäusverein gemeinsam mit Müll, Recycling und Umweltschutz.
Seit wie vielen Jahren gibt es eigentlich den Bündnispartnern einladen, am Dabei lernen die Kinder, dass auch
schon die Mülltonne? Und was darf Projekt „Wir sind LeseHelden“ teilzu- sie alltäglich mit Müll konfrontiert
man alles nicht in den Hausmüll wer- nehmen. Die Kinder erleben hierbei sind.
fen? Solchen und vielen weiteren Fra- einen völlig neuen Zugang in die
gen können Kinder nun bei der neuen aufregende, erlebnisreiche und viel-
Themenreihe „Müll“ des Projektes fältige Welt der Bücher, kombiniert
„Wir sind LeseHelden“ nachgehen. mit spannenden Projektreihen wie
beispielsweise „Natur“, „Grusel“
„Wir sind LeseHelden“ ist ein außer- oder neu nun auch „Müll“.
schulisches Projekt des Borromäus-
vereins e.V., das im Rahmen von „Kul- Mülltrennung, Ressourcenschonung
© Elisa Trinks
tur macht stark. Bündnisse für Bil- und Plastikreduktion – das alles hat
dung“ von 2018 bis 2022 durchge- sehr viel mit uns zu tun, unserem Kon-
führt wird. Gefördert durch das Bun- sumverhalten und unserem Verständ-
desministerium für Bildung und For- nis davon, wie wir mit unserem Le-
schung ist es das Ziel des Borromäus- bensraum umgehen möchten. In der
vereins, gemeinsam mit Büchereien heutigen Zeit, in der die Wichtigkeit
sowie Bibliotheken und einem weite- von Nachhaltigkeit und ökologischem
ren lokalen Bündnispartner deutsch- Bewusstsein bekannt ist, ist es wesent-
landweit Bündnisse zu schließen und lich, dass es schon früh ein Verständ-
vor Ort die Lese-, Sprach- und Sozial- nis für dieses Thema gibt. An diesem
kompetenz von Kindern im Alter von Punkt setzt der Borromäusverein an.
4–10 Jahren zu verbessern.
Bei der neuen Projektreihe der Lese- © Verena Kaster

Angesprochen werden mit dem Pro- Helden erleben die Kinder Umwelt-
gramm hauptsächlich Jungen und schutz in einer spielerischen Aufbe- Fast jeder hat alte Gläser zu Hause, die
Mädchen aus bildungsfernen oder reitung von einer ganz neuen Seite. man in wunderschöne Windlichter
bildungsbenachteiligten Familien, Jedes Treffen in der Gruppe beginnt verwandeln kann, oder Pinsel, die
denen die Teilnahme an kultureller mit einer Vorleseeinheit, anschlie- plötzlich zu starken Superhelden um-
Bildung erschwert oder ganz ver- ßend gibt es eine Bastel- sowie eine funktioniert werden können.
BiblioTheke 1/2020 Praxisberichte 25

Mit alten, gespülten Konservendosen Obst und Gemüse gibt es unter ande- Wenn es gewünscht ist, kann man
kann man blitzschnell ein Dosenwerfen rem auch ohne Verpackungsmaterial auch noch tiefer in die Materie ein-
veranstalten, und leere große Müllsä- zu kaufen, ebenso ist der Griff zur gu- tauchen und das Thema umfas-
cke dienen nicht nur der Abfallentsor- ten alten Glasflasche eine umwelt- sender aufbereiten. Welche weltwei-
gung – zuvor sind sie hervorragend freundliche Alternative zur PET-Flasche. ten Probleme gibt es mit dem Müll
beim Sackhüpfen einsetzbar. Spiele Die Einkaufstüte aus Plastik kann man und wie sieht Umweltschutz in ande-
müssen nicht immer teuer sein und leicht gegen einen etwas robusteren ren Ländern aus? Was können wir
Selbstgemachtes bekommt in der eige- Jutebeutel tauschen, der immer wie- gegen das Plastik in unseren Welt-
nen Wertschätzung noch einmal einen der benutzt werden kann. Bereits bei meeren und gegen die Abholzung
ganz anderen Stellenwert. der Wahl des möglichen Lebensmit- der Regenwälder tun? Müllvermei-
tellieferanten lohnt es sich, genauer dung ist zur globalen Herausforde-
Wenn man sich umschaut, gibt es für hinzuschauen – denn regional einzu- rung geworden. Die Verantwortung
fast alles eine Wiederverwertung. Und kaufen stärkt nicht nur die eigene liegt bei uns allen, bei Groß und
das ist es auch, was diese neue The- Nachbarschaft, es entlastet auch die Klein, denn wir alle haben dasselbe
menreihe unter anderem vermitteln Umwelt, wenn Lebensmittel nicht Zuhause, unsere Erde, auf die es sich
möchte, denn mit Spaß und Kreativi- erst um den halben Globus transpor- aufzupassen lohnt.
tät lassen sich alte Ressourcen wun- tiert werden müssen.
derbar in neue Dinge umgestalten Mit der neuen Themenreihe „Müll“
und gleichzeitig wird das Bewusstsein Es sind die kleinen Schritte, die viel be- geht das Projekt „Wir sind LeseHelden“
für unsere Umwelt geschult. Der Fan- wirken können, gerade, wenn wir alle einem wichtigen, aktuellen Thema
tasie sind hierbei keinerlei Grenzen mitmachen. Umweltschutz bereitet nach. Mit Spaß und Tatendrang kann
gesetzt. Zum Ende können die Kinder Freude und birgt neue Ideen. Das hierbei jedes Kind nicht nur zu einem
ihr Wissen mit einem Quiz über Müll möchte auch die aktuelle LeseHelden- kleinen LeseHelden, sondern auch zu
prüfen und erweitern. Themenreihe vermitteln. Um bei der einem UmweltHelden werden. Und
Durchführung des Projektes vor Ort das ist eine Bezeichnung, auf die man
Ein weiterer Aspekt spielt dabei natür- optimal inhaltlich unterstützt zu wer- wirklich stolz sein kann!
lich auch noch eine Rolle: Wie schaf- den, können sich Büchereien die unter-
fen wir es, erst gar nicht so viel Müll schiedlichsten lokalen Bündnispartner Über das Projekt und das Aktionspa-
zu produzieren? Um diese Frage mit ins Boot holen. Ein Besuch in der Müll- ket können Sie sich jederzeit unter
den Kindern zu klären, bietet sich bei- verbrennungsanlage oder bei einer Na- https://www.borromaeusverein.de/
spielsweise das Erstellen einer Ideen- turschutzorganisation beispielsweise lesehelden informieren. Für weitere
sammlung an, bei der gemeinsam bringt Praxisbezug zum Thema. Kinder Fragen steht Ihnen außerdem sehr
überlegt wird, was man in Zukunft im können dadurch begreifen, dass mit gern das Projektbüro zur Verfügung.
eigenen Alltag verändern möchte. dem Einwurf des Mülls in die Tonne der
Weg für den Abfall noch lange Übrigens, um das nicht zu verges-
nicht beendet ist. sen: Die Mülltonne gibt es in
Auch der Besuch Deutschland bereits seit über 120
von der städ- Jahren, genauer seit dem Jahr 1895.
tischen Müllabfuhr Sie bestand bis zum Jahr 1961 aus
kann dabei ein Stahlblech, bis sie schließlich von
Highlight sein. der Kunststofftonne abgelöst wurde.
Welches Kind ist
nicht davon begeis- Verena Kaster ist Projektmitarbei-
tert, einmal dieses terin im Projekt „Wir sind Lese-
große orange Auto Helden“ im Programm „Kultur
aus der Nähe be- macht stark“.
© Ilona Ingrisch
trachten zu dürfen?
26 P r a x i s b e r i ch te BiblioTheke 1/2020

Preisverdächtig
Ein Praxisseminar für unsere Büchereien

In k a B e ish e im & buch und Jugendbuch kreative Seminar zu besuchen, um neue Im-
Jörn F ig ur a - B uch n e r Spielideen für junge Leser, die über- pulse für meine Tätigkeit in der
haupt erst zur Lektüre anregen oder KÖB zu bekommen. Dieses Jahr rei-
Die Frage, wie man Kinder und Ju- den gewonnenen Lektüreeindruck ste ich nun endlich zu der Veran-
gendliche für Bücher begeistert, verstärken. Das Buch wird somit staltung in Hannover und wurde
drängt sich immer auf, wenn man zum Anlass einer Aktion, eine Idee nicht enttäuscht.
im Büchereiteam Veranstaltungen in spielerisches Handeln umzuset-
für den Kindergarten oder die zen, und ist somit so viel mehr als Das Praxisseminar setzte sich aus
Grundschule plant oder man mit nur eine gute Lektüre. Ohne viel drei Workshops à zweieinhalb Stun-
aktuellen Titeln gezielt jugendliche Aufwand können alle Spielakti- den zusammen. Bereits bei der An-
Nutzer für seine Bücherei gewin- onen in der Veranstaltungsarbeit meldung mussten die Teilneh-
nen möchte. Lesekompetenz ist die Ihrer Bücherei angewandt werden. merInnen zwei Workshops auswäh-
zentrale Voraussetzung für Bil- Der Arbeitskreis für Jugendliteratur len. Bilderbuch, Kinderbuch oder
dungschancen, Persönlichkeitsent- richtet jedes Jahr gemeinsam mit Jugendbuch? Ich musste mich ent-
wicklung und Teilhabe an der Ge- dem Borromäusverein das eintä- scheiden, welches Angebot mir den
sellschaft und somit wird Leseför- gige Praxisseminar „Preisverdäch- größtmöglichen Nutzen für unsere
derung zur Aufgabe nicht nur von tig!“ im Katholisch-Sozialen Insti- Bücherei und für mich versprach.
Bildungseinrichtungen sondern tut in Siegburg aus, um für eine Da wir in der Bücherei „Bibfit“ so-
auch von Büchereien. Form der Leseförderung zu werben, wie Vorleseaktionen im örtlichen
die Bücher spielerisch erfahrbar Kindergarten anbieten, fiel meine
Die Freude am Lesen hängt auch und erlebbar macht. erste Wahl auf das Bilderbuch. Das
am geeigneten, altersgemäßen Le- Kinderbuch erzielt bei uns zwar
sestoff, der unterhalten und zu- Für uns hat Inka Beisheim aus der nicht so hohe Ausleihzahlen wie
gleich zum Denken anregen soll. KÖB St. Marien in Korschenbroich- das Bilderbuch, läuft aber trotzdem
Durch die Ausrichtung des Deut- Pesch im Bistum Aachen die Ver- ganz gut. Also fiel meine zweite
© www.pixabay.com

schen Jugendliteraturpreises bietet anstaltung „Preisverdächtig!“ in Wahl auf das Jugendbuch. Viel-
der Arbeitskreis für Jugendliteratur Hannover besucht und Ihre Ein- leicht konnte ich hier ein paar neue
(AKJ) Eltern und Vermittlern eine drücke für Sie festgehalten: Ideen zur Belebung der nicht so gut
hilfreiche Orientierung am aktu- besuchten Jugendbuchabteilung
ellen Buchmarkt an. Aus der Ein- Bücher sehen, erleben, diskutieren und unsere Bücherei bekommen.
sicht heraus, dass der Spaß am Le- ausprobieren
sen erst recht aufkommt, wenn es Mit der Anmeldebestätigung hat-
nicht nur beim Lesen bleibt, veran- Wer sich unter dem Praxisseminar ten die Organisatoren des Seminars
staltet der Arbeitskreis für Jugendli- „Preisverdächtig!“, durchgeführt angeregt, sich im Vorfeld mit einer
teratur jedes Jahr das Praxisseminar vom Arbeitskreis für Jugendlitera- Auswahl der nominierten Bücher
„Preisverdächtig! “an drei Orten: in tur e.V., eine trockene Veranstal- vertraut zu machen; es war aber
München, Siegburg und Hannover. tung zur Bewerbung der für den nicht zwingend notwendig. Aller-
Rund um die preisverdächtigen Bü- deutschen Jugendbuchpreis nomi- dings war es dann doch von Vor-
cher präsentieren die Expertinnen nierten Bücher vorstellt, der irrt teil, dass ich die Bilderbücher und
Katja Eder, Bettina Huhn und Bian- sich gewaltig. Auch ich wurde einige Jugendbücher, die in den
ca Röber-Suchetzki Workshops zu eines Besseren belehrt! Seit Jahren Workshops behandelt wurden,
den Buchtypen Bilderbuch, Kinder- hatte ich mir vorgenommen, das vorab gelesen hatte.
BiblioTheke 1/2020 Praxisberichte 27

Nach einer sehr herzlichen Begrü-


ßung durch das Organisatoren-
Team und eine kurze Einführung
mit Ausblick auf den Tag wurden
die rund fünfzig TeilnehmerInnen
in die jeweiligen Workshops ent-
lassen.

Workshop Bilderbuch

„Ich sehe was, was du erzählst“ –


unter diesem Motto tauchte die
Referentin Katja Eder mit der
Gruppe in die faszinierende Welt
der Bilderbücher ein. Zur Auflo-
ckerung begann sie, das Bilder-
buch „Zwei für mich, einer für
dich“ von Jörg Mühle vorzulesen, der begeistern. Anschließend hatte
um dann abrupt aufzuhören. Zwei- man die Möglichkeit an sechs wei- zweit gingen wir in die Fußgänger-
er-Teams waren nun gefordert, vor teren Aktionstischen verschiedene zone Hannovers um Passanten zu
dem Rest der Gruppe die Geschich- Bilderbücher „auszuprobieren“. befragen, was ihnen zu dem Begriff
te spontan weiterzuerzählen und Auch hier habe ich eine Menge an „Heimat“ einfällt. Dabei war da-
szenisch darzustellen. Auch wenn kreativen Ideen für die Umsetzung rauf zu achten, dass man möglichst
es manchen Teilnehmer Überwin- mitgenommen. Menschen aus verschiedenen Ge-
dung kostete, es war ein riesen nerationen ansprach. Eine Aufga-
Spaß und das Eis war gebrochen. Workshop Jugendbuch be, die einem Mut und Geduld ab-
Die nächste große Gruppenarbeit verlangte. Nach etlichen Anspra-
basierte auf dem Buch von Marc „Was kommt hinter dem Hori- chen hatten wir unsere Antworten
Barnett „Der Wolf, die Ente & die zont?“ – mit dieser Frage konfron- beisammen und kamen zu erstaun-
Maus“. Natürlich wurde auch die- tierte Bianca Röber-Suchetzki ihre lichen Gemeinsamkeiten und ver-
ses Buch nicht bis zum Ende vorge- Workshop-TeilnehmerInnen und blüffenden Ergebnissen. Auch
lesen, sondern mutierte zu einer setzte interessante Akzente auf sie- wenn in meiner KÖB (mangels
Variante von „Kofferpacken“. Ei- ben ausgewählte Jugendbücher. Teilnahme) keine Aktionen mit Ju-
gens hierfür hatte Katja Eder kleine Mit spielerischer Leichtigkeit nä- gendlichen durchgeführt werden,
Stabpuppen und Gegenstände ge- herte sich die Referentin den teils war es interessant, unterschied-
bastelt, welche symbolisch und der schwierigen Inhalten der ausge- liche Aktionsmöglichkeiten aufge-
Reihe nach vom Wolf verspeist wählten Bücher an. Wie bereits im zeigt zu bekommen. Ich habe ne-
wurden. Als „Wolfsbauch“ diente Bilderbuch-Workshop wurde auch benbei gute Anknüpfungspunkte
ein herumgereichter Beutel. Am hier auf eine aktive und kreative erhalten, um ein vermeintlich
Anfang war die Aufzählung der Erschließung gesellschaftlicher schwieriges Buch dem interessier-
verschluckten Gegenstände noch Themen gesetzt. Depression, früh- ten Büchereibesucher im Gespräch
leicht, für die Letzten in der Runde zeitiger Tod der Mutter, Ausgren- näher zu bringen. Da die präsen-
war es Gehirnjogging pur. Ich war zung, Mobbing oder Rassismus tierten Büchern überwiegend al-
begeistert! Nun kann ich mit zwei sind nur einige Beispiele. Sehr inte- tersübergreifende Bücher waren,
tollen Bilderbüchern und relativ ressant war die Behandlung des kann ich sie guten Gewissens auch
einfachen Mitteln einen Vorle- Buches „Heimat. Ein deutsches Fa- unseren erwachsenen Lesern an-
senachmittag bestreiten und Kin- milienalbum“ von Nora Krug. Zu bieten.
28 P r a x i s b e r i ch te BiblioTheke 1/2020

Leseförderung und kreative Ver- Interessante Gespräche und neue Kon- Katholisch-Sozialen Institut in
mittlung von Büchern takte Siegburg und wir würden uns sehr
freuen, Sie dort begrüßen zu dür-
Die Workshops waren insgesamt Der gelungene Tag wurde um Kaf- fen. Um den eigenen Bestand mit
sehr gewinnbringend. Sie sind feepausen ergänzt und mit einem preisverdächtigen Büchern zu er-
nicht nur für Pädagogen, Erzieher guten Mittagessen abgerundet. gänzen, möchten wir noch auf die
oder Buchhändler interessant, son- Hierbei ergaben sich viele interes- Leseförderung des Borromäusver-
dern auch für MitarbeiterInnen ei- sante Gespräche und neue Kon- eins „Wir sind LeseHelden“ hinwei-
ner KÖB absolut empfehlenswert. takte. Leider waren in Hannover sen. Die LeseHelden unterstützen
Der Bilderbuch-Workshop eignet nur wenige Mitarbeiter aus einer Büchereien, die Kindern die Freude
sich besonders gut für Ehrenamtle- KÖB unter den TeilnehmerInnen. am Lesen und am Buch durch Akti-
rInnen, die sich in Kindergärten Für mich steht außer Frage, dass onen mit lokalen Partnern vor Ort
engagieren, Aktionen mit Kindern ich im kommenden Jahr wieder vermitteln möchten. Die Lese-
bis ins Grundschulalter planen teilnehme. Ich würde mich sehr Helden stellen Ihnen für Ihre Ver-
und insgesamt an der Leseförde- freuen, wenn ich mich dort auch anstaltungsarbeit Medienlisten zu
rung Spaß haben. Vielleicht kann mit anderen KÖB-Mitarbeite- vielen Themen wie etwa „Bienen“
man auch das eine oder andere mit rInnen austauschen könnte. oder „Grusel-, Spuk und Spinnen-
den eigenen Kindern ausprobieren. bein“, entsprechende Aktionstipps
Der Jugendbuch-Workshop gibt Der von Inka Beisheim für uns fest- rund um Bücher und einen Medie-
Anregungen für den Einsatz einer gehaltene Eindruck des Praxissemi- netat in Höhe von 500€Euro für die
Schullektüre oder die Inszenierung nars „Preisverdächtig!“ muss nicht Anschaffung attraktiver Titel zur
eines Literatur-Clubs. Einfache ergänzt werden. Ihre Begeisterung Verfügung. Weitere Informationen
Mittel regen zur Auseinanderset- teile ich! zu den „LeseHelden“ finden Sie auf
zung mit gesellschaftlichen The- der Homepage des Borromäusver-
men an und fordern auf, auch ein- Wenn Sie Interesse haben, die eins neben Erfahrungsberichten
mal seinen Blickwinkel zu verän- Workshops zum Bilder-, Kinder- von LeseHelden-Veranstaltungen
dern. und Jugendbuch selbst zu erleben aus KÖBs und einem LeseHelden-
und sich dort Praxistipps rund um Film, der das Projekt vorstellt.
Übrigens: Die ausgearbeiteten Pra- die nominierten Bücher abzuho-
xiskonzepte der ReferentInnen ste- len, melden Sie sich für das nächste
hen auf der Homepage des Arbeits- Jahr zum Praxisseminar „Preisver- Inka Beisheim, KÖB St. Marien in
kreises für Jugendliteratur zum dächtig!“ beim Arbeitskreis für Ju- Korschenbroich-Pesch
Download bereit und warten auf gendliteratur an. Der Borromäus- Jörn Figura-Buchner, Leiter der
ihre Umsetzung. verein ist Kooperationspartner der Bildungsabteilung im Borromäus-
Veranstaltung am 26. Juni 2020 im verein e.V.
BiblioTheke 1/2020 Praxisberichte 29

Wir haben richtig Spaß!


Bibfit-Projekt für Menschen mit Behinderung

S eve r in e H ö in g u nd
Kristin B a um eiste r

Manchmal braucht es nicht viel, um


aus einem Gespräch eine zündende
Idee wachsen zu lassen. Da wir beide,
ob privat oder beruflich, mit Men-
schen mit Behinderung in Berührung
stehen, kam uns der Gedanke, unsere
Bücherei interessanter für die Bewoh-
nerInnen unserer Wohnstätte in Hei-
den zu machen. Schnell entstand aus
unserer Idee ein Konzept, und auch
unser Team war in kürzester Zeit Feu-
er und Flamme.

Auf Grundlage des Büchereiführer-


scheines entwickelten wir ein eige-
nes Programm. Unser Ziel ist es, Das Programm stellten wir der Lei- Wie man es nicht anders erwarten
unsere Bücherei auch Menschen tung der Lebenshilfe Heiden vor. kann, tauchten wir mit einem
mit Behinderung näher zu bringen. Auch hier stießen wir auf offene Buch in die Welt der Bücherei ein.
Wir wollen ihnen Sicherheit geben, Ohren und starteten im Herbst un- Mit dem Bilderbuch „Ein Löwe in
damit sie sich in der Bücherei wohl- ser Projekt mit fünf erwachsenen der Bibliothek“ erarbeiteten wir
fühlen und sich im Rahmen ihrer TeilnehmerInnen und einer Be- die Regeln und Möglichkeiten un-
Möglichkeiten frei und selbststän- gleiterin der Wohnstätte Heiden. serer Bücherei. Fragen wie zum
dig bei uns bewegen können. Das erste Treffen startete bei Kaffee Beispiel „Wie leihe ich ein Buch
und Gebäck in aus?“, „Muss ich wirklich leise
einer gemüt- sein?“ und „Wen kann ich anspre-
lichen Ge- chen, wenn ich ein Buch nicht fin-
sprächsrunde, de?“ haben wir beantwortet und
um zu schau- geklärt. Anschließend haben wir
en, wer denn uns über unsere Interessen und
überhaupt schon Vorlieben ausgetauscht und festge-
einmal mit stellt, dass wir für jeden etwas im
der Bücherei Angebot haben. Mit der ersten Me-
zu tun hatte. dienausleihe endete der Nachmit-
Für die meisten tag, und jede/r ging stolz mit sei-
war es der erste nen Medien, einer Bibfit-Tasche
Besuch, stell- und dem Probeausweis nach Hau-
ten wir ver- se.
wundert fest.
30 I d ee n w ettbe we rb BiblioTheke 1/2020

Auch das zweite Treffen startete


bei einer Tasse Kaffee und einem
kleinen Plausch über die gelie-
henen Medien. Nach einer schö-
nen Kamishibai Geschichte nah-
men wir dann die Bücherei genau-
estens unter die Lupe. Wir ent-
deckten altbekannte, aber auch
neue Medien wie z.B. die Tiptoi
-Stifte und die Toniefiguren. Die
Sachbücher, DVDs und Hörbücher
stießen auf besonderes Interesse
und wurden am Ende des Nach-
mittages ausgeliehen.

Beim dritten Treffen kamen die


TeilnehmerInnen fröhlich und
selbstbewusst in die Bücherei, ga-
ben ihre Medien wie selbstver-
ständlich am Tresen zurück und
stöberten direkt in den Regalen.
Ein kleiner Test mit verschie-
densten Medien zeigte uns, dass
sich nun alle TeilnehmerInnen gut
in der Bücherei auskennen und der
nächsten Ausleihe ohne Anleitung
nichts mehr im Wege steht.

Mit Stolz nahm jede/r Einzelne sei-


ne/ihre Urkunde und den eigenen
Leseausweis entgegen, und wir
schlossen unser ganz besonderes
Bibfit-Projekt mit einem Bilder-
buchkino und einem guten Gefühl
ab.

Zum Schluss waren sich alle Teil-


nehmerInnen einig: „Das hat uns
richtig Spaß gemacht, und wir füh-
len uns hier sehr wohl. Sicher wer-
den wir bald wieder in die Büche-
rei kommen“. Dem ist auch von
unserer Seite nichts hinzuzufügen.
Gern wollen wir das Projekt auch
Severine Höing und Kristin Bau-
im nächsten Jahr weiterführen
meister sind Mitarbeiterinnen der
und freuen uns schon auf viele
Bücherei St. Georg Heiden.
neue Gesichter.
BiblioTheke 1/2020 Praxisberichte 31

Vorlesen auf der Stroke-Unit?


Aus der Praxis der Krankenhausbücherei

Maria M e y e r 2. Was können wir überhaupt


vorlesen?
Um es vorwegzunehmen: Fast jedem Die Auswahl der Texte fanden
Kind oder Erwachsenen kann man wir sehr schwierig, weil wir
fast überall und in fast jeder Lebens- wahrscheinlich jedes Mal auf
situation vorlesen. Also ... geht das andere PatientInnen mit ganz den musste. Da wir einen relativ
auch auf der Stroke-Unit? Eine Stroke- unterschiedlicher Lesesozialisati- kleinen Therapieraum zugewiesen
Unit ist eine Krankenstation mit spe- on, momentanen Interessen und bekommen hatten, der mit bis zu
zieller Ausrichtung auf die Behand- Fähigkeiten des Rezipierens treffen fünf RollstuhlpatientInnen voll
lung und Pflege von Schlaganfallpati- würden. Darum wollten wir zuerst sein würde, blieb nur die Frage of-
entInnen. Wir haben den Anfang ge- einmal eine Sammlung von ver- fen, wie wir eine erhöhte Mitte
wagt und befinden uns noch immer schiedenen Texten anlegen, auf schaffen könnten, die wir jahres-
im Lernprozess – der Weg ist das Ziel. die wir dann zurückgreifen zeitlich schmücken und gestalten
Wir: das sind Marlene Unrau und könnten. (z.B. Rose, Löwenzahn oder Kerze).
Maria Meyer von der Krankenhaus- -> Den Raum vorbereiten, den Ab-
bücherei in Damme. Fest stand: Die Texte müssen kurz lauf intuitiv an das Verhalten der
und kurzweilig sein. Wenn sie an- PatientInnen anpassen
Der Auftakt kommen sollen, sollten sie viel-
leicht zum Allgemeingut/Volks- Die ersten Vorlese-Einheiten
Durch die Spende unseres Erlöses gut, Schulstoff (z.B. Herr von Rib- wollten wir zu zweit bestreiten und
vom jährlichen Bücherbasar für beck) gehören, also relativ bekannt uns beim Vorlesen abwechseln, da-
die Stroke-Unit hatten wir den sein, um das Erfolgserlebnis der mit immer eine von uns die Zuhö-
Kontakt zur Station gewonnen. Als positiven Erinnerung zu verstär- rerInnen wegen möglicher Kom-
eine Krankenschwester dann vor- ken. Sie sollten zum Teil auch jah- plikationen im Blick hätte. Dieser
sichtig anfragte, ob wir uns vor- reszeitlich orientiert sein, da die Aspekt war uns sehr wichtig.
stellen könnten, auf ihrer Station PatientInnen infolge ihrer Krank-
vorzulesen, haben wir spontan heit die Jahreszeiten völlig anders Zur Praxis: Ablauf der ersten
„Ja“ gesagt. Freudig begaben wir – wenn überhaupt – wahrnehmen. Vorlesestunde im März
uns auf das Neuland, denn uns Es kamen also Lieder in die Aus-
war klar, dass wir viele Vorüberle- wahl, Kurzgeschichten, Märchen, Geplante Dauer: 16.00–16.45 Uhr
gungen treffen mussten. Sagen, Legenden und Gedichte. (wegen der Besucherzeit)
-> Durchkämmen des Bücherei-
Unsere Vorüberlegungen bezo- bestandes nach kurzen, unterhalt- Anzahl der PatientenInnen: drei –
gen sich auf drei Schwerpunkte: samen Texten eine Frau und zwei Männer, davon
1. Welchen PatientenInnen werden ein polnischer Patient, der etwas
wir vorlesen können? 3. Wie entscheiden wir uns in Bezug Deutsch verstand, aber nicht
In welchem Zustand sind sie? Wie auf die Dauer des Vorlesens, den sprach.
lange sind sie schon da? Können Raum, die mögliche Gestaltung und
sie verbal (noch) kommunizieren die Evaluation? Ablauf:
oder nur durch Blickkontakt? Uns war klar, dass die Vorlesezeit Zuerst stellten wir uns vor, dann –
-> Welche Auskünfte brauchen wir flexibel am Durchhaltevermögen soweit nötig bzw. möglich – die
vorab von der Station? der PatientInnen festgemacht wer- PatientInnen. Es folgte eine lo-
32 P r a x i s b e r i ch te BiblioTheke 1/2020

Ich wiederholte noch einmal die ken, was deren Selbstwertgefühl


beiden Gedichte vom Anfang mit verstärken muss. Wer möchte
den guten Wünschen. nicht gern gelobt werden?
Wir bedankten uns und verab- • Wir versuchen immer, die Pati-
schiedeten uns mit der Frage, ob entInnen mit einzubeziehen, und
wir diese Vorlesestunde so weiter- fragen nach besonderen Wün-
führen könnten, und bekamen ein schen.
positives Feedback, das gleich an • Wir machen Buchvorschläge aus
die betreuenden Krankenschwe- dem Repertoire der Krankenhaus-
stern auf der Station weitergege- bücherei und schlagen je nach
ben wurde. Aufnahmevermögen z.B. Erinne-
rungsbücher vor.
Eindrücke, Learnings und Reflexion • Regelmäßige Vorlesezeiten zu
Unsere eigene Rückbesinnung war: bestimmten Terminen erwiesen
ckere Unterhaltung über den je- • Es war ein Glücksfall, dass zwei sich als ungünstig. Wir haben jetzt
weiligen Herkunftsort, Verbin- PatientInnen sich geistig voll ein- lediglich einen Wochentag festge-
dungen wurden geknüpft. Wir bringen konnten. Man muss sich legt und lesen abhängig vom Be-
stellten unser Anliegen vor: Wir voll auf die ZuhörerInnen einlas- darf (= Anzahl der möglichen Zu-
wollen unterhalten. Lesen Sie? sen und sensibel die Möglich- hörerInnen) vor.
Was lesen Sie (bzw. haben Sie ger- keiten erspüren, wie diese sich
ne gelesen)? selbst einbringen können und
wollen. Marlene Unrau war 25 Jahre Pfarr-
Für den ersten Teil hatten wir zwei • Wichtig fanden wir auch, dass sekretärin in St. Viktor in Damme.
Gedichte ausgewählt: „Wenn ich man sich zu Beginn die Namen In der Bücherei des Kranken-
Doktor wär“ und „Es denkt der fest einprägt und sicher zuordnet. hauses St. Elisabeth ist sie seit 7
Doktor stundenlang“. Ein Patient So kann man die ZuhörerInnen Jahren ehrenamtlich tätig.
äußerte seine Liebe zur Lyrik. Er immer wieder ansprechen, damit
hatte seinen Lieblingsband mitge- jede/r sich wertgeschätzt fühlt. Maria Meyer war früher Lehrerin
bracht. Wir ermunterten ihn, ein • Man sollte sich Zeit zum münd- an verschiedenen Schulformen.
Gedicht vorzulesen. Anschließend lichen Überleiten und Vorentla- Nach ihrer Pensionierung hat sie
stellte er uns den Autor vor und sten der vorzutragenden Texte las- das Leseprojekt „Lesen von An-
trug noch ein Gedicht vor. Wir lie- sen und Wiederholungen einpla- fang an“ angestoßen, das seit
ßen es auf uns wirken und be- nen. über zehn Jahren mit der Unter-
dankten uns. stützung der Bürgerstiftung Neu-
Weitere Learnings aus späteren enkirchen-Vörden erfolgreich
Im zweiten Teil las M. einen Aus- Vorlesestunden sind: läuft.
zug der Geschichte: „Von der Frau, • Einige Männer (die z.B. nicht so
die ihren Mann verkaufte“. Wir belesen sind) brauchen andere Beide lieben Bücher, lesen viel
sprachen über den heranzie- Texte: Sagen oder Sachtexte über und versorgen zusätzlich seit drei
henden Frühling, das Gedicht Damme kommen ganz gut an. Jahren auch die LeserInnen im
„Frühling lässt sein blaues Band • Wenn Begleitpersonen (Besu- Altenheim „Am Ohlkenberg“ mit
...“ wurde genannt. Die anwe- cherInnen) dabei sind, ist die Lesestoff – ganz nach deren spezi-
sende Patientin rezitierte es sofort Kommunikation angeregter, weil ellen Wünschen.
fehlerfrei. Sie sprach auch über Ge- die PatientInnen sich in Beglei-
dichte und Lieder, die sie noch tung ihrer Lieben sicherer fühlen.
auswendig kann, und wir sangen • Diese geben auch gern Auskünf-
ein Frühlingslied gemeinsam. te über die Fortschritte der Kran-
BiblioTheke 1/2020 Praxisberichte 33

Die Bibliothek als Lernraum


Das Projekt „Chancen geben – 100 Wege in Beschäftigung“

Dewi B r itz, So fia Te s f ai ,


Volk e r Wie r um

Simon schaut unsicher an der großen


Fassade der Stadtbibliothek hoch.
„Wenn ich ehrlich bin“, sagt er, „war
ich noch nie hier“. An Regalen und an
in Büchern vertieften Menschen vor-
bei bahnen wir uns einen Weg nach
oben. Simon macht große Augen. Er
ist schon länger auf der Suche nach
einer Arbeit. Beratung wollte er ei-
gentlich nie in Anspruch nehmen.
„Ich schaffe das schon alleine“, sagte
er bei seinem ersten Termin bei uns.
Wir sind das Projekt „Chancen geben
– 100 Wege in die Beschäftigung“ des
Caritasverbands Köln.

Im Projekt „Chancen geben – 100 der Stiftung des 1. FC Köln, Part- Es entsteht, im Gegensatz zu
Wege in die Beschäftigung“ wer- nerunternehmen oder Kooperati- einem Büro, ein „angstfreier“
den die Stadteile Chorweiler, Neu- onspartnern wie dem Jobcenter Raum, in dem sich beide auf neu-
brück, Meschenich und Porz mit Köln. tralem Boden begegnen und ge-
einem mobilen Beratungsbüro in meinsam arbeiten. Hierdurch wer-
Form eines Ford Transits ange- Mobil bedeutet aber auch, dass den auch ungewollte Machtstruk-
fahren. Das vom Europäischen So- das Projekt in der Wahl des Bera- turen abgebaut. Dabei findet paral-
zialfond geförderte Projekt hat tungssettings flexibel ist. So wer- lel eine indirekte Aufforderung
zum Ziel, gemeinsam mit beson- den gern auch neutrale Orte ge- statt, die Bibliothek als Lernort zu
ders arbeitsmarktfernen jungen nutzt, die unvoreingenommenen nutzen, an welchem man neben-
Erwachsenen im Alter von 18 bis Raum für die gemeinsame Arbeit bei selbstverständlich auch nach
35 Jahren, eine berufliche Per- bieten. Diese Orte können sehr interessanter Literatur schmökern
spektive in Richtung Ausbildung, unterschiedlich sein. Im Café, im kann.
Schule oder Arbeitstätigkeit zu Park oder eben in der Stadtbiblio-
entwickeln. Dafür lernen die Teil- thek am Neumarkt in Köln. Ein Simon wirkt zunächst etwas skep-
nehmerInnen nach dem Erstkon- Ort, den jeder kennt, der zentral tisch. Hier jetzt Bewerbungen
takt über das mobile Beratungsbü- liegt und eine Möglichkeit für ef- schreiben? Und eigentlich, wie ge-
ro schrittweise den Arbeitsmarkt fektives Arbeiten bietet. Ganz im sagt, braucht er auch keine Bera-
sowie das Bewerbungsverfahren Sinne des Projektes, niederschwel- tung. Doch plötzlich erhellt sich
kennen. Wir unterstützen dabei lig und kostenfrei. sein Gesicht. Er steht auf, greift
mit Hilfe von Projektpaten wie nach einem Buch im Regal. „Mein
34 P r a x i s b e r i ch te BiblioTheke 1/2020

Lieblingsbuch als Kind! Damals Beratungstreffen, die Erstellung Dialogübungen oder einfach auch
wollte ich immer Feuerwehrmann von Bewerbungsunterlagen oder nur die vorhandenen Internetzu-
werden.“ Der Knoten ist geplatzt. auch nur zum Kennenlernen der gänge nutzen und sich mit ande-
Wir reden über die Vergangenheit, vielfältigen Nutzungsmöglichkeit ren austauschen können. Die An-
Wünsche von damals, Wünsche der Bibliothek gemeinsam be- gebote sind da! Meist fehlt das
von heute, Scheitern und Erfolge. sucht. Wie bereits erwähnt, sind Wissen oder die Bereitschaft, diese
der Kostenfaktor und die unver- zu nutzen. Wir versuchen, diesen
Abgesehen vom neutralen Bera- bindliche Nutzung von hoher Umstand aktiv zu ändern.
tungssetting, bietet eine Biblio- Wichtigkeit. Um unserem An-
thek natürlich noch vielerlei ande- spruch an Flexibilität gerecht zu Am Ende unseres Termins lächelt
re Gelegenheiten, etwas zu lernen. werden und auch den Projektteil- Simon. „Ich habe jetzt einen Plan“,
Jugendliche, die das analoge Lesen nehmenden entgegen zu kom- sagt er. „Und das ist die halbe Mie-
kaum noch kennen, werden auf men, welche sich teilweise das Ti- te.“
diese Weise wieder Büchern nahe cket nicht leisten können, treffen
gebracht. Mit der Wiederentde- wir uns in deren Stadtteil.
ckung des Lesens können unter Dewi Britz, Sofia Tesfai und Volker
Umständen die Rechtschreibung, Außerdem empfehlen wir das Wierum sind MitarbeiterInnen im
Grammatik und der Wortschatz Sprachforum der Stadtbibliothek Projekt „Chancen geben – 100
verbessert bzw. erweitert werden. am Neumarkt, damit Projektteil- Wege in Beschäftigung“ im Cari-
Bibliotheken in den unterschied- nehmende mit geringen Sprach- tasverband für die Stadt Köln e.V.
lichen Stadtteilen werden für ein kenntnissen dort die Nachhilfe,

Frisch gedruckt und gern gelesen


Über die vielseitigen Aspekte der Belletristik in der Bücherei

Ökumenische Fortbildungsveran- Büchereien sind längst keine rei-


staltung für ehrenamtliche Büche- nen Medien-Ausleihstellen mehr,
reimitarbeiterInnen in Rheinland- sondern durch ihre vielfältige Ver-
Pfalz vom 30. August bis 1. Sep- anstaltungsarbeit schon seit vie-
tember 2019 len Jahren zu wichtigen Treff-
punkten in ihren Gemeinden ge-
Dorot h e e Steue r worden. Das vermittelte auch die
Wochenendtagung auf beeindru-
Vallendar. „Traditionelles Medium ckende Weise, indem sie auf ganz
neu entdeckt“ – unter diesem Aspekt unterschiedliche Art die Medien-
beschäftigten sich rund 30 ehrenamt- bestände zum Einsatz brachte.
liche BüchereimitarbeiterInnen aus
21 Katholischen und Evangelischen Am Beispiel des „Literarischen
Öffentlichen Büchereien in Rhein- Speed-Datings“ erhielten die Teil-
land-Pfalz mit der Belletristik – der nehmerInnen gleich zu Beginn
nach wie vor meist genutzten Medien- der Tagung ganz neue, praktische
gruppe in öffentlichen Büchereien. Einblicke in literarische Veranstal- Speed-Dating
BiblioTheke 1/2020 Praxisberichte 35

tungsformate. Unter dem Motto


„Von der Kunst, Bücher zu emp-
fehlen, auch solche, die man nicht
gelesen hat“ vermittelte Referen-
tin Katharina Dörnemann aus
Mainz wichtige Tipps für den lite-
rarischen Austausch mit interes-
sierten LeserInnen und Nutze-
rInnen in der Bücherei.

Wie man die neu angeschafften


Bücher mit meist nur wenigen
Hilfsmitteln und wenig Aufwand
ins rechte Licht rücken kann, war
Thema von Elisabeth Windfelder,
die aus Sicht einer Buchhändle-
rin viele kreative Ideen für eine
ansprechend gelungene Buchprä- Impro-Theater
sentation mitbrachte. Wie schnell
und einfach ein Thementisch ent- nungen, wie Buchbesprechungen In der Landesarbeitsgemeinschaft
stehen kann, erfuhren die Teilneh- entstehen und welche Kriterien Kirchliche Büchereiarbeit RLP sind
merInnen dann schließlich selbst dabei eine Rolle spielen. Dass es fünf katholische und zwei evange-
bei einer kreativen Gruppenarbeit beim Bestandsaufbau auch um ei- lische Büchereifachstellen zusam-
und staunten nicht schlecht über nen planmäßigen Bestandsabbau mengeschlossen. Ihre Aufgabe ist
die in kürzester Zeit entstandenen gehen muss und welche Regeln die politische Interessensvertre-
beeindruckenden Büchertische. dabei Berücksichtigung finden, re- tung der rund 320 kirchlichen, zu-
ferierte Marcel Schneider von der meist ehrenamtlich geleiteten öf-
Skurril, dramatisch, tragisch-ko- Büchereifachstelle im Bistum fentlichen Büchereien im Land
misch oder einfach nur witzig ging Mainz zum Ausklang der Tagung. Rheinland-Pfalz. In diesen Einrich-
es dann am Samstagabend beim li- Hoch motiviert und mit vielen tungen engagieren sich rund 3.000
terarischen Impro-Theater WWN Tipps und Anregungen im Gepäck Frauen und Männer, die mit zu-
4 weiter. Dabei erlebten die Zu- verließen die TeilnehmerInnen sätzlich weit mehr als 7.000 Veran-
schauerInnen, wie Geschichten die intensive Wochenendtagung. staltungen allein in 2018 über
quasi aus dem Nichts entstanden 560.000 Menschen als Besuche-
und sich anhand zufällig ausge- Die Landesarbeitsgemeinschaft rInnen registrieren konnten. Die
wählter Buchtexte kurzweilige Kirchliche Büchereiarbeit in katholische und die evangelische
Spielszenen vor ihren Augen ent- Rheinland-Pfalz bietet diese öku- Kirche stellen in Rheinland-Pfalz
wickelten. menische Büchereitagung einmal über 50% der öffentlichen Büche-
jährlich an wechselnden Orten reien und leisten damit einen er-
Der Sonntagvormittag rundete und zu den unterschiedlichsten heblichen Teil der Literatur- und
dann die vielseitigen Aspekte der Büchereithemen in Rheinland- Medienversorgung im Land.
Tagung durch büchereipraktische Pfalz an. In diesem Jahr fand die
Themen ab. So warf Christoph Tagung zum 34. Mal statt. Die Dorothee Steuer, Trier, für die
Holzapfel vom Borromäusverein Fortbildung wird gefördert vom LAG Rheinland-Pfalz. Dorothee
einen Blick hinter die Kulissen der Ministerium für Wissenschaft, Steuer ist Leiterin der Fachstelle
Lektoratsarbeit und veranschauli- Weiterbildung und Kultur des für Katholische Öffentliche Büche-
chte anhand einiger Neuerschei- Landes Rheinland-Pfalz. reien im Bistum Trier.
36 B ü c h er e i - Po rträ t BiblioTheke 1/2020

Bestand auf Stand


Effektive Bestandspflege in der KÖB St. Gertrud, Leimersheim

Ulf Web e r sich mit Lektüre für den Sommer- beiterin Sandra Fleck ergänzt:
urlaub versorgen. Wir empfehlen „Neue Titel muss man bei uns
Die Katholische Öffentliche Bücherei pro Buch eine Spende von 0,50 nicht suchen! Wir erneuern jähr-
(KÖB) übernimmt in Leimersheim Euro und für zehn Bücher 4,- Euro. lich mehr als 15% unseres Be-
mit Unterstützung der Ortsgemeinde Es darf auch gern aufgerundet wer- standes. Zerlesene Bücher und Ti-
die allgemeine Literaturversorgung. den, denn der Erlös dient der An- tel mit geringer Nachfrage schei-
Alle 19 jugendlichen und erwachse- schaffung neuer Bücher und ande- den wir im gleichen Umfang aus,
nen MitarbeiterInnen sind ehrenamt- rer Medien für den Bestand un- wie wir neue einkaufen.“
lich und ohne Aufwandsentschädi- serer KÖB.“
gung tätig. Was hat denn die KÖB im Bestand?
Wieso scheidet die Bücherei Nach gründlicher Sichtung des Be-
Rechtlich gehört die Bücherei der überhaupt Medien aus? standes werden derzeit über 3.800
örtlichen Kirchenstiftung. Die ka- „Nur durch ständiges Aussortieren aktuelle Medien (847 Romane,
tholische Kirche leistet damit ei- veralteter und zerlesener Titel 280 Sachbücher, 397 Zeitschriften-
nen wichtigen Beitrag zur Förde- bleibt das Angebot unserer kleinen hefte, 158 Jugendbücher, 344 Kin-
rung von Chancengleichheit und Bücherei auch wirklich attraktiv“, derbücher, 218 Erstleserbücher,
zur Vermittlung von Medienkom- zeigt sich Büchereileiterin Silke 554 Bilderbücher, 141 Kindersach-
petenz. Über die traditionellen Bi- Weber überzeugt. Büchereimitar- bücher, 192 Comics, 81 Brett-
bliotheksangebote hinaus versteht spiele, 190 Hörbücher für
sich die KÖB als Begegnungsort. Erwachsene, 267 Kinder-
Sie dient gleichzeitig der Leseför- und MusikCDs sowie 214
derung und ermöglicht kulturelle DVDs für alle Altersgrup-
Aktivitäten. Der Bestand der KÖB pen) aus eigenem Bestand
wird regelmäßig aktualisiert. Im angeboten. Zusätzlich befin-
Folgenden stellen wir verschie- den sich über 400 Aus-
dene Ansätze der Bestandspflege tauschmedien aus der Er-
und -erweiterung vor. gänzungsbücherei des Bis-
tums Speyer im Regal – darü-
Bücherflohmarkt ber gleich mehr.
Regelmäßig bietet die Katholische
Öffentliche Bücherei „Bücher und Welche Titel sind das denn
Medien zum kleinen Preis“ vor der genau?
Sommer-Urlaubszeit an. Es gibt ki- „Dazu haben wir im Internet
stenweise Bücher: Romane und in- unseren Bibliothekskatalog
teressante Sachtitel. Büchereimit- eingerichtet“, antwortet Bü-
arbeiterin Brigitte Runtsch erläu- chereileiter Ulf Weber. „Unter
tert: „Dabei handelt es sich um Ti- www.bibkat.de/leimersheim
tel, die aus unserem Bestand aus- sucht man in unserem Medi-
geschieden sind oder von unseren enbestand. Bereits registrierte
LeserInnen gespendet wurden. LeserInnen können das eige-
Hier können unsere NutzerInnen ne Leserkonto einsehen und
BiblioTheke 1/2020 Bücherei- Porträt 37

die von Ihnen ausgeliehenen Titel


verlängern. Online können sie
auch einen gerade entliehenen Ti-
tel vorbestellen. Sie erhalten dann
eine Nachricht, sobald das Medi-
um für sie abholbereit ist.“ Den Bi-
bliothekskatalog gibt es auch als
kostenfreie App „bibkat“ fürs
Smartphone (im Google Play Store
bzw. App Store).

Was kostet das Ausleihen?


In der KÖB Leimersheim ist die
Ausleihe aller Medien kostenlos.
Die KÖB in Trägerschaft der katho-
lischen Kirchenstiftung St. Ger- liche Bücherei St. Gertrud ihren
trud in Leimersheim wird von 19 Bestand um mehr als 400 zusätz- Finanzierung von Medien durch
ehrenamtlichen Kräften verwaltet. liche Titel erweitern. Die ehren- die Ortsgemeinde
Im Leimersheimer Büchereiteam amtlichen Büchereileiter Silke und
engagieren sich Menschen aus drei Ulf Weber suchten Titel aus, die Die Ortsgemeinde verdoppelte zu-
Generationen ohne Aufwandsent- nun für ein halbes Jahr zusätzlich letzt ihren Zuschuss zum Medien-
schädigung und ermöglichen wö- zum eigenen Bestand in der Lei- kauf in der Katholischen Öffentli-
chentlich fünf Öffnungsstunden. mersheimer KÖB zur Ausleihe be- chen Bücherei (KÖB) auf 2.000,–
Während dieser Zeit ist die Anmel- reit standen. Mit dem so genann- Euro. Die zusätzlichen Mittel wur-
dung zur Büchereibenutzung ko- ten „Blockbestand“ werden alle den zweckgebunden zur Anschaf-
stenfrei möglich. Bestandsbereiche um weitere Titel fung von Medien zur politischen
ergänzt: Bildung verwendet. Nach ausleih-
Gibt es auch E-Books? fertiger Einarbeitung durch die Eh-
Büchereimitarbeiterin Martina So ist das attraktive Angebot der renamtlichen konnte die getrof-
Horn erklärt: „Ja, diese finden sich KÖB quasi „über Nacht“ nicht nur fene Auswahl bei einer Buchaus-
in der Onleihe des Bistums Speyer um Romane, Ratgeber, Bilder-, stellung präsentiert und offiziell
(OBIS). Dort werden auch Zeit- Erstleser-, Kinder- und Jugendbü- übergeben werden.
schriften angeboten. Zum kosten- cher aufgestockt worden, sondern
freien Nutzen benötigt man geson- auch um zusätzliche Comics, Hör- „Mehr als 50 Titel konnten wir zu-
derte Zugangsdaten, die man nach bücher, Kinder-CDs, Brettspiele sätzlich in unseren Bestand auf-
persönlicher Anmeldung bei uns und DVDs. Mit dabei ist eine klei- nehmen“, freuen sich die ehren-
in der Bücherei per E-Mail von un- ne Auswahl aktueller Koch- und amtlichen Büchereileiter Silke und
serer Fachstelle erhält.“ Auch das Backbücher zum Thema Sommer- Ulf Weber. Es wurden Biographien
Ausleihen von E-Books und E-Pa- küche. Die 400 „Blaupunkt“-Titel und Romane, die auf zeitge-
pers ist kostenfrei. aus der Ergänzungsbücherei ste- schichtlichem Hintergrund basie-
hen nun zusätzlich zur kosten- ren, angeschafft. Zum Beispiel die
Bestandserweiterung mit Aus- losen Ausleihe bereit. Durch einen Biografie „Ein deutsches Mäd-
tauschmedien blauen Punkt auf dem Buchrücken chen“, in dem die 1992 geborene
können die Buchblock-Medien Autorin ihren Ausstieg aus der
Mit Hilfe des Angebots der Ergän- von Lesern und Mitarbeitern rechten Szene schildert. Mit der
zungsbücherei des Bistums Speyer leicht vom eigenen Bestand unter- Enttarnung von „Schläfern“ be-
konnte die Katholische Öffent- schieden werden. schäftigt sich dagegen der Thriller
38 B ü c h e r ei - P o rträ t BiblioTheke 1/2020

„Wahrheit gegen Wahrheit“. Kri- fahrungen mit Krankheit und Be-


minalfälle vor der historischen Ku- hinderung. Die massiven Repressi- Öffnungszeiten:
lisse der Nachkriegszeit sind „Ver- onen der DDR-Behörden behan- sonntags 10:30–12:30 Uhr
gessene Seelen“ und „Tausend Teu- delt der Spielfilm „Das schwei- dienstags 9:30–10:30 Uhr
fel“ von Heikko Deutschmann. Im gende Klassenzimmer“. Die Apart- (in der Schulzeit)
Sachbuchbereich findet man nun heit thematisiert „A United King- mittwochs 17:00–19:00 Uhr
mit „Nichtstun ist keine Lösung“ dom – Ihre Liebe verändert die
ein Plädoyer für einen engagierten Welt“, während die Filmbiografie
Einsatz im gesellschaftlichen Mit- über die pakistanische Kinder-
einander. Der Sachcomic „Big rechtsaktivistin Malala Yousafzai
Data“ thematisiert die Folgen und ihren Kampf für ein Recht auf Bil-
Zwänge des Sammelns personen- dung zeigt.
bezogener Daten im Internet. Da- St. Gertrud Leimersheim
gegen spürt die Reportage „Toma- Einen Medienmix wählten die eh-
ten“ die wahre Identität unseres renamtlichen Büchereileiter auch Kardinal-Wendel-Schule,
Frischgemüses auf. im Bereich der Kinder- und Ju- Abraham-Weil-Straße 2a
gendsachliteratur aus. Neben den Telefon: 0 72 72/73 07 39
Aus dem Angebot der Bundeszen- klassischen sozialkundlichen The- E-Mail: koeb.leimersheim@bis-
trale für politische Bildung (BpB) men wie zum Beispiel „Wie wird tum-speyer.de
wurden aktuelle Titel aus Zeitge- man Chef(in) von Deutschland“
schichte, Politik, Wirtschaft, Ge- oder „Menschenrechte und Demo- Bibliotheks-Katalog:
sellschaft, Umwelt, Bildung und kratie“ fanden auch Titel aus dem www.bibkat.de/leimersheim
Kultur ausgewählt. Diese Titel lie- Bereich der Erd- und Wirtschafts- App fürs Smartphone:
gen in der Bücherei als „graue Lite- kunde sowie der Geschichte ihren bibkat (kostenlos im Google
ratur“ aus und können von den Weg ins Regal. Neu ist beispiels- Play Store bzw. im App Store)
Nutzern direkt mitgenommen weise das „Deutschland-Wimmel- Onleihe-Portal:
werden. Die Bereitstellungspau- buch“, ein Steifdeckel-Bilderbuch onleihe.bistum-speyer.de
schale beträgt 4,50 Euro pro Titel zum Schauen, Suchen, Entdecken
und wurde aus dem Sonderzu- und Erzählen quer durch Deutsch-
schuss der Ortsgemeinde an die lands große Städte. Mit dem neuen Ulf Weber ist ehrenamtlicher Bü-
BpB entrichtet. Bookii-Stift wird das Buch „Entde- chereileiter (zusammen mit Silke
cke Deutschland“ multimedial. Weber) der KÖB St. Gertrud in
Auch Nichtbuch-Medien berei- Für ältere Kinder gibt es weitere Ti- Leimersheim
chern nun den Bestand der KÖB, tel aus der „Was ist Was?“-Reihe,
so beispielsweise die Hörbuch-Titel zum Teil als DVD. In den Comic-
„Kein Kapitalismus ist auch keine Trog zieht die von der Bundeszen-
Lösung“ oder „Feuer und Zorn – trale für politische Bildung heraus-
Im Weißen Haus von Donald gegebene Reihe „Hanisauland“
Trump“. Visuelle Eindrücke ver- ein, und auch einige CDs wie
mitteln die ausgewählten DVDs: „Eine kurze Weltgeschichte für
In „Nicht ohne uns!“ erzählen 16 junge Leser“ oder „Wie geht ei-
Kinder aus 15 Ländern rund um gentlich Demokratie?“ bereichern
den Globus aus ihrem Leben, über den Bestand.
ihre Beziehungen zu Eltern und
Geschwistern, ihre Angst vor Ge-
walt und Krieg, aber auch über Er-

© www.pixabay.com
BiblioTheke 1/2020 Praxisbericht 39

Es war einmal ...


Märchenrallye im Ferienprogramm – ein Angebot der KÖB
St. Margarethen

Gabriele Herrmann-Hendricks

Gleich in der ersten Ferienwoche bot


das Team der Katholischen Öffentli-
chen Bücherei St. Margarethen beim
Ferienprogramm der Stadt Waldkirch
einen Vormittag mit Vorlesen, Spiel
und Basteln zu Märchen an. In My-
then, Märchen und Sagen ist altes und
weises Wissen verborgen, das wie ein
Faden durch alle Kulturen und Zeiten
läuft. Kinder brauchen die Symbol-
kraft der Märchen und die Gewissheit,
dass immer das Gute siegt. So können
sie sich innerlich gesund entwickeln. einem Bein um die Feuerschale alle Kinder die gleich gute Gele-
hüpfen und dabei den Rumpel- genheit bekamen, die Bilder beim
Die Damen um Gabriele Herr- stilzchen-Spruch aufsagen kann. Vorlesen zu betrachten.
mann-Hendricks mit Ursula Föll, Ein echter Spaß!
Gertrud Kury und Anita Striebich Zum Abschluss gab es dann ein
hatten einiges vorbereitet, damit es Als drittes Märchen wurde „Jorinde märchenhaftes Würsterl im Weck.
ein interessanter Vormittag für die und Joringel“ vorgetragen. Dieses Schließlich wurden die Kinder ab-
Kinder werden konnte. Als erstes Märchen war vielen Kindern nicht geholt und konnten gestärkt und
Märchen stand „Der Froschkönig“ bekannt, sie alle lauschten auf- mit vielen Bildern im Kopf und Ba-
auf dem Programm. Nach dem merksam und interessiert. Nun war steleien in der Hand nach Hause
Vorlesen in der Bücherei bastelten die große Frage, was dazu gebastelt gehen. „Für alle ein schöner und
die Kinder einen Frosch aus Klopa- werden konnte. Aber alle waren interessanter Vormittag, denn
pierrollen. Dieser Frosch hatte an sich über die Idee einig, die pur- auch uns, dem Team, macht das
einer roten Schnur die goldene Ku- purne Blume mit der Perle in der Programm und dessen Vorberei-
gel befestigt, so dass diese beim Mitte zu gestalten. Als Übergang tung viel Spaß. Wir haben nicht
Spiel aufgefangen werden musste. zum Imbiss kam noch das Mär- nur heute wieder festgestellt, dass
Einige der teilnehmenden Kinder chen „Der süße Brei“ zum Einsatz. Kinder sich nach phantasievollen
stellten sich ausgesprochen ge- Es gab eine Kostprobe vom Hirse- Geschichten und Spielen sehnen
schickt an! Nach einer kurzen Ge- brei, den eine Mitarbeiterin ge- und sehr aufmerksam dabei sind
tränkepause wurde das „Rumpel- kocht hatte. Mit Zimt und Zucker und zuhören können“, so Herr-
stilzchen“ erzählt. Alle Kinder schmeckte dieser den meisten Kin- mann-Hendricks unter einmütiger
kannten den Text des Rumpelstilz- dern unbekannte Brei allen so gut, Zustimmung des Teams am Ende
chens, als dieses im Wald um das dass der Topf noch ausgekratzt des Vormittags.
Feuer herumhüpfte und sich freute, wurde. Alle Märchen und Ge-
dass die Königin seinen Namen schichten wurden mit Hilfe des Ka-
Gabriele Herrmann-Hendricks ist
nicht kannte. Anschließend gab es mishibais, einem japanischen Er-
Leiterin der KÖB St. Margarethen.
ein Wettspiel, wer am längsten auf zähltheater, vorgetragen, so dass
40 P r a x i s b e r i ch t BiblioTheke 1/2020

Büchereirallye 2.0
„Actionbound“ in der Bücherei

Karin H a cklin g lichst viele Punkte


zu sammeln. Vom
Die KÖB St. Nikolaus Rhede/Ems hat spielerischen Ken-
ihren Standort in der Grund- und nenlernen der
Oberschule des Ortes. Durch einen der Bücherei bis hin
Sozialarbeiter in der Schule wurde ich zu Schatzsuchen, Rätseln und Die Lösung besteht darin, einen
auf die Actionbound-App aufmerk- Quizspielen ist da alles möglich, Bound einfach zu duplizieren und
sam gemacht und war gleich „Feuer inkl. Einsatz von QR-Codes. Bei ei- den neu erstellten Bound so umzu-
und Flamme“ für die Idee, diese App ner falschen Antwort gibt es Mi- stellen, dass beide Gruppen zwar
mit Kindern in der Bücherei umzuset- nuspunkte. identische Aufgaben bekommen,
zen. Also habe ich mich an den PC aber an unterschiedlichen Stellen
gesetzt und mir erste Informationen Zum Start erstellte ich ein Büche- starten und in anderer Reihenfolge
eingeholt. Laut Homepage lassen sich rei-Quiz mit zwölf Aufgaben, bei das Quiz lösen müssen.
mit Actionbound „spannende Schatz- dem die Kinder unter anderem
suchen und lehrreiche Führungen für spielerisch verschiedene Bereiche Dann kam die „Premiere“. Mit
Mobilgeräte“ erstellen – also sozusa- der Bücherei kennenlernen, Quiz- zwei Gruppen à vier Kindern ging
gen „Büchereirallye 2.0“. Weitere In- fragen beantworten, einen QR- es an den Start. Jede Gruppe bekam
fos bekam ich über unsere Fachstelle. Code suchen und diesen einscan- ein Tablet – das kam schon mal gut
nen müssen. Danach habe ich die an. Alle Kinder waren begeistert
Zugegebenermaßen ist es etwas Sozialarbeiter der Schule darum ge- von dieser Art Rallye und haben
zeitaufwendig, sich ohne Vor- beten, einen „Probelauf“ durchzu- die Aufgaben mit Bravour gelöst.
kenntnisse und ohne viel Technik- führen. Dazu lädt man sich die Dabei stellten sie jedoch auch fest,
wissen in diese App einzuarbeiten, App „Actionbound“ auf ein Tablet dass man doch wohl jede Aufgabe
aber es lohnt sich! Wenn man erst oder Smartphone herunter und gründlich lesen sollte, bevor man
einmal das Grundprinzip verstan- startet das Programm. Der neu er- die Antwort eintippt, um keine
den hat und weiß, wie man mit stellte Bound „versteckt“ sich hin- Punkte zu verlieren.
dem Bound-Creator eigene Bounds ter einem QR-Code, der dann ein-
(so werden die Spiele und Rallyes gescannt wird. Und schon kann es Tja… Wer lesen kann, ist klar im
hier bezeichnet) erstellt, macht es losgehen. Beim Test haben wir Vorteil ;-)
Spaß, damit zu hantieren. Ich be- noch ein paar kleine Fehler in der
zeichne mich hierbei immer noch Umsetzung gefunden, z.B. mussten Mittlerweile sind ein „Märchen-
als Anfängerin und halte meine einige Aufgabenstellungen etwas Quiz“ und ein „Krimi-Quiz“ als neue
bisherigen Kreationen auf jeden genauer definiert werden. Bounds entstanden und warten
Fall für ausbaufähig. schon darauf, getestet zu werden.
Die nächste Hürde kam, als mir klar
Mit Hilfe von Tablet oder Smart- wurde, dass man ja nicht mehrere Informationen zu Actionbound:
phone arbeiten sich die Kids von Gruppen, die gegeneinander antre- https://de.actionbound.com/
Aufgabe zu Aufgabe und kassieren ten sollten, gleichzeitig in identische
Karin Hackling ist Leiterin der
dabei Punkte. Dabei geht es nicht Bounds schicken kann. Hier würden
KÖB St. Nikolaus in Rhede/Ems.
unbedingt um Schnelligkeit, son- sich die Gruppen gegenseitig stören.
Kontakt: koeb-rhede@web.de
dern in erster Linie darum, mög- Also noch einmal recherchieren…
BiblioTheke 1/2020 Praxisbericht 41

Gutes Klima
Das Büchereiprojekt „Umwelt und Klima“ der Bücherei zur Heiligen
Familie in Dormagen-Horrem

Barb a r a Wo lb r echt beiterinnen des Bü-


chereiteams stehen
Die Mitarbeiterinnen der Bücherei Zur interessierten Nut-
Heiligen Familie aus Dormagen-Hor- zerInnen gern hilf-
rem haben sich Gedanken gemacht, reich zur Seite.
wie das aktuelle Thema Umwelt- und
Klimaschutz in der Bücherei umzuset- So haben, ange-
zen ist. Ausgangspunkt dabei war un- regt durch die Be-
ser christliches Verständnis, Gottes schäftigung mit
Schöpfung zu bewahren. dem Thema, einige
aus dem Team für sich privat Obst-
Dazu wurden neue Bücher ange- und Gemüsebeutel zum plastik-
schafft, und auch alte, bereits vor- freien Einkauf angeschafft. Wir
handene Medien ergänzen das werden bestimmt noch weitere An-
Thema. Dabei handelt es sich zum regungen aus den vorhandenen
Beispiel um die Romane von Maja Büchern umsetzen und geben un-
Lunde, die eine Zukunft ohne Bie- sere Erfahrung gerne an die Nutze-
nen und – in einem zweiten Buch rInnen der Bücherei weiter. Genau-
– ohne ausreichend Wasser be- so freuen wir uns über Anregungen
schreibt. Eindringlich, erschre- und Tipps der Büchereinutze-
ckend und realistisch. Wir sind rInnen, auch über weitere Bücher-
überzeugt, dass jetzt gehandelt tipps zu dem Thema.
werden muss und jede/r handeln
kann. Passend zum Thema wurde Fen-
sterdekoration umweltschonend
Für Schulkinder haben wir Bücher aus aussortierten Zeitschriften ge-
aus der Serie „Die grünen Piraten“ fertigt. Alle NutzerInnen, die sich
angeschafft. Das sind fünf Freunde, für dieses Thema interessieren, er-
die Umweltsünden aufdecken und halten eine Tüte mit Wildblumen-
handeln. Auch Sachbücher über samen für 1 Quadratmeter Pflanz-
Lebensräume der Insekten, den fläche inklusive Pflanzanleitung.
Bau von Bienenhotels, die Vermei- Die Tüten wurden ebenfalls aus Zur Heiligen Familie
dung von Plastikmüll und die Be- aussortierten Zeitschriften geba-
dürfnisse heimischer Tiere gehören stelt. Kontakt:
zu dem Projekt. Zu dem Thema Barbara Wolbrecht
können Schulklassen und Kinder- Weilergasse 1b
Barbara Wolbrecht leitet die Bü-
gärten Bücherkisten ausleihen, um 41540 Dormagen-Horrem
cherei zur Heiligen Familie in Dor-
sie im Unterricht oder bei einem Tel.: 0 21 33/42 042
magen-Horrem.
Projekt zu verwenden. Die Mitar-
42 P r a x i s b e r i ch t BiblioTheke 1/2020

Forever young mit den „Olchis“


90 Jahre Bücherei St. Elisabeth in Duisburg

Mario n B o es Für unsere Feier stand uns der


große Saal unter der Kirche,
Das sollte doch gebührend gefeiert der über eine Bühne verfügt,
werden. Schließlich wird man nicht zur Verfügung. Der Saal wur-
alle Tage 90 Jahre jung! de mit Sternen und Luftbal-
lons geschmückt. Am Saalein-
In unserem Einzugsgebiet „Stadt- gang wurden die Besuche-
teil Duissern“ gibt es vier Kinder- rInnen gezählt. Es waren
gärten, zwei Grundschulen, eine weit über hundert! Das Stück
Gesamtschule und diverse Kinder- „Wenn der Babysitter
und Jugendeinrichtungen. Aus kommt“ war ein toller Er-
dieser Struktur heraus ergab sich, folg. Die Kinder haben mit
dass wir für Mädchen und Jungen Begeisterung mitgemacht
etwas anbieten wollten. So kam und bekamen einen Luft-
uns die Idee, die „Olchis“ einzula- ballon, eine echte Olchi-Sti-
den. Die kleinen, giftig-grünen ckerkarte und einen Olchi-
Monster mit der dicken Knubbel- Stundenplan.
nase, die den armen Menschen im-
mer den ganzen Müll wegfressen. Das Kinderfenster der Bü-
Sogar die „Großen“ sind von den cherei war nur mit den
„Olchis“ begeistert. Olchis dekoriert. Die
Nachfrage war
Schnell war der Kontakt zum Ver- so groß, dass das
lag hergestellt. Wir bekamen von Fenster immer
ihm die Erlaubnis, die „Olchis“ ohne Medien
werbetechnisch zu nutzen. Im war. Dank an
Zuge dessen haben wir das WO- die Olchis, die
DO-Puppentheater engagiert. Wir die Ausleihe
erhielten auch 10 große Plakate, sehr gesteigert
die von uns mit den entspre- haben. Dank
chenden Daten befüllt wurden. auch an alle
Alle großen Plakate gingen an Kin- HelferInnen
der- und Jugendeinrichtungen. und Unterstüt-
Unser Standardplakat erstellten zerInnen!
wir wie immer über easy catShop.
Unserer Erfahrung nach hängen
Ärzte, Apotheker, Friseure und der
Marion Boes ist Sprecherin für die
Einzelhandel gerne kleine A4-Pla-
Büchereien in der Pfarrei Lieb-
kate auf, weil ihnen für größere
frauen und Büchereileiterin.
Plakate der Platz fehlt.
BiblioTheke 1/2020 Praxisbericht 43

Bar oder mit Karte?


Bargeldloses Zahlen in der Stadtbibliothek KÖB Meppen
Tan ja Sch n e tla g e EC-Karte erhoben. Buchungen mit Gerät kostet zwischen 19 und 39
einer Kreditkarte können teurer Euro zzgl. MwSt und verbindet sich
Immer häufiger wurde auch an die sein, das hängt von dem gewählten per Bluetooth mit dem Smart-
Stadtbibliothek KÖB Meppen die Frage Tarif ab. phone oder Tablet. Und genau hier
herangetragen, ob es möglich sei, mit gibt es auch eine kleine Schwach-
Karte zu zahlen. Auch wir wollten uns Somit haben wir ein Terminal be- stelle, da die Verbindung doch häu-
dem nicht verschließen und haben uns stellt und dieses jetzt seit einigen figer neu hergestellt werden muss.
nach den Möglichkeiten erkundigt. Wochen in Betrieb. Die Abwick- Wir sind dazu übergegangen, vor
lung der Zahlungen über die Firma jeder Öffnung die Verbindung zu
Das Problem waren in erster Linie SumUp klappt reibungslos. Jede testen. Alternativ wird auch ein Ge-
die relativ hohen monatlichen Ko- Woche bekommen wir eine Auf- rät angeboten, das zwischen 59
sten und die doch eher geringen stellung der Zahlungen, die sich und 99 Euro zzgl. MwSt kostet. Die-
Beträge, die bei uns anfallen. Von gut nachvollziehen lässt. Über das ses bietet den Vorteil, dass kein
unserer Hausbank wurden wir auf Konto können wir jederzeit alle weiteres Gerät benötigt wird und
die Firma SumUp aufmerksam ge- Transaktionen einsehen. Auch un- auch kein WLAN vorhanden sein
macht, die Terminals zum bargeld- sere KundInnen nehmen den neu- muss. Genauere Informationen
losen Zahlungsverkehr anbietet. en Service gerne an. gibt es auf der Homepage www.su-
Großer Vorteil dieser Variante: Es mup.de.
fallen keine monatlichen Fixkosten Wir haben zu Anfang das kosten-
an. Lediglich für ausgeführte Bu- günstige Gerät, das nur in Verbin- Tanja Schnetlage ist Leiterin der
chungen wird eine Gebühr von 0,9 % dung mit einem Smartphone oder Stadtbibliothek KÖB Meppen.
bis 1,9 % für Zahlungen mit der Tablet funktioniert, bestellt. Dieses Kontakt: info@buecherei-meppen.de

Leserbrief zu: Vielfalt der Texte, Vielfalt des Lesens Die Kinder sollen vernünftig lesen lernen. 20 % der Grund-
von Anette Sosna, BiblioTheke 3.19 schüler, die die Lesekompetenzstufe III nicht erreichen, ist
alarmierend und müsste bei jeder Erwähnung ein poli-
Die PISA- und IGLU-Studien haben Defizite in der Lese- tisches Beben auslösen.
kompetenz von Grundschülern ermittelt. Ein Fünftel der
Viertklässler in Deutschland erreicht nicht die Lesekompe- Ich bin in der KÖB tätig. Ehrenamtlich! Ich mache Akti-
tenzstufe III, diese Schüler werden in der Sekundarstufe I onen, damit Kinder vom Bild zum Wort, vom Bilderbuch
erhebliche Schwierigkeiten bekommen. zum Selbst-Lesen finden. Mir geht es darum, dass ich Kin-
Die Analyse dieses Artikels stimmt nach meiner Ansicht. der dazu bringe, Sinn im Buchstabensalat zu bilden.
Wir haben bis zum Ende der Grundschule eine schlechte
Lesekompetenz bei einer signifikant großen Gruppe von Und noch eine letzte Bemerkung zu unserem Schulsystem:
Schülern. Diese Ergebnisse sind seit der ersten PISA-Studie Rund 14%, also 7,5 Millionen Menschen der erwerbsfä-
öffentlich und erschreckend in einem Land, das mit wenig higen Bevölkerung, gelten in Deutschland als funktionale
Rohstoffen auskommen muss, dafür sich aber erheblich auf Analphabeten. Wir brauchen keine "erweiterte Lesekompe-
die Bildung der Einwohner berufen sollte. Es geht hier aller- tenz". Wir brauchen mehr Geld und Kompetenz im Bil-
dings um die reine Lesekompetenz, nicht einen abgeho- dungsbereich.
benen "erweiterten Lesebegriff", dem man in der Grund-
schulwelt nachjagen sollte. Ernst Adden, KÖB St. Fronleichnam, Bistum Essen
44 Bilanz BiblioTheke 1/2020

Positive Bilanz für die Büchereien im Bistum Speyer bei


gesellschaftlichen und kirchlichen Veränderungen
Pressemitteilung Büchereifachstelle Bistum Speyer

Bei den Diözesantagungen 2019 im reichen? Welche Angebote braucht und mit passenden Angeboten ver-
Kardinal-Wendel Haus, Homburg, unsere Bücherei, um zeitgemäß zu sorgt, eine ausreichende Finanzie-
und im Kloster Neustadt blickten die sein? Wie lässt sich das finanzie- rung und vor allem eine gute Be-
90 bzw. 125 TeilnehmerInnen aus ren? Was kann ein ehrenamtliches ziehung zwischen Träger und
den Katholischen Öffentlichen Büche- Team unter diesen Bedingungen Team. „Mit Ihrer Zuwendung und
reien des Bistums auf eine positive leisten? Ihrer Zeit geben Sie der Bücherei
Entwicklung zurück. In den vergange- ein christliches Profil“ so die Fach-
nen 20 Jahren wurden die Teams im- Ziel dieser Tagung war es, den Bü- stellenleiterin zum Abschluss der
mer größer, und die Zahl der Veran- chereiteams konkrete Hilfestel- Tagung, bevor diese mit Buchvor-
staltungen stieg stetig. Für die gute lungen für diese Fragen zu geben. stellungen der belletristischen
Arbeit der Büchereien spricht, dass Voraussetzung für gelingende Bü- Frühjahrsnovitäten endete.
sich der Umsatz – ein Kennzeichen für chereiarbeit ist ein gut aufgestelltes
die Nutzung der Medien – verdoppelt Team. Daher bietet die Bücherei-
hat, so die Leiterin der Büchereifach- fachstelle nicht nur Seminare zu
120 Büchereien
stelle Dr. Gabriele Dreßing in ihrem Teamorganisation, sondern seit
Vortrag. Jahren auch die Möglichkeit der 960 ehrenamtliche
Teambegleitung an. Um heutzuta- MitarbeiterInnen
In einem ausführlichen Rückblick ge LeserInnen zu halten, müssen 2.257 Veranstaltungen
zeigte sie, dass sich die Zahl der ak- die Büchereien einladende Räume,
524.400 Entleihungen
tiven, gut funktionierenden Bü- vielfältige Veranstaltungen und at-
chereien in diesem Zeitraum gehal- traktive Bücher anbieten. 313.450 Medien im Bistum
ten hat, auch wenn es insgesamt 52 Büchereien mit der
deutlich weniger Büchereien im Es wurde diskutiert, wie sich eine Möglichkeit zur Onleihe
Bistum gibt. Auch das Profil der Bü- Bücherei gut aufstellen kann: mit
chereiarbeit hat sich verändert. aktueller Belletristik, modernen
Aus den „Pfarrbüchereien“ wurden Bilderbüchern und ausgewählten
Katholische Öffentliche Büche- Sachbüchern vor Ort, ergänzt
reien, die sich ab 2017 mit ihrem durch neue Medienpakete aus der
neuen Logo in DIE BÜCHEREI um- Ergänzungsbücherei in Speyer,
benannt haben und damit ganz ge- aber auch der Möglichkeit, E-Books
zielt auf die Situation in ihrem Ort auszuleihen. Die Perspektiven für
eingehen können. die Büchereiarbeit sind trotz
schwieriger Rahmenbedingungen
Jedes Büchereiteam ist von den ge- gut, wenn alles rund läuft, so Dreß-
sellschaftlichen und kirchlichen ing. Denn wenn es rund läuft,
Veränderungen betroffen und kommt man vorwärts. Dazu gehö-
muss auf seine Weise darauf reagie- ren ein motiviertes Team, das sich
ren. Welche Leser können wir er- um seine Leser vor Ort kümmert
BiblioTheke 1/2020 Jubiläum 45

Alles Gute!
Jubiläumsjahr 175 Jahre Borromäusverein

Am Buchsonntag 2020, dem 8. No- geplant haben. Diese wollen wir


vember, feiert die Katholische Büche- im Jubiläumsjahr auf der Home-
reiarbeit im Borromäusverein ihr page des Borromäusvereins unter
175-jähriges Jubiläum. Dies ist ein dem Oberthema „Mein Lieblings-
schöner Anlass und vor allem eine buch“ zusammentragen, um zu
gute Gelegenheit, um auf die vielfäl- zeigen, wie lebendig die katho-
tige katholische Büchereiarbeit heute lische Büchereiarbeit heute insge-
überall in unseren Bistümern auf- samt ist. Dazu bitten wir Sie, uns
merksam zu machen. Ihre Veranstaltungen an info@bor-
romaeusverein.de zu mel-
den, so dass wir sie in einer
Tabelle zusammenführen
können. Hierfür benötigen
wir von Ihnen diese Anga-
ben: Datum, Name und Ort
der KÖB, Veranstaltungsti-
tel.

Ideen dazu sind unter ande- Die Einladungen an die Katho-


rem: lischen Öffentlichen Büchereien in
• Lesung mit Prominenten den einzelnen (Erz-)Bistümern zur
• Kinderveranstaltung, dazu Jubiläumsfeier in Bonn erfolgen
auch BibFit und Lese- durch die Büchereifachstellen der
Geplant ist für Sonntag, 8. Novem- Helden, BilderBuchKino (Erz-)Bistümer.
ber 2020, eine Sternfahrt zur zen- • Kinder malen ihr Lieblingsbuch
tralen Jubiläumsfeier im Plenarsaal • Marathonlesung Wir danken Ihnen herzlich für Ihr
im alten Bundestag in Bonn. Mit • Tag der offenen Tür Engagement, sind gespannt auf
dem Medienbischof der Deutschen • Buchausstellung und mehr… Ihre Veranstaltungsideen vor Ort
Bischofskonferenz, Dr. Gebhard • BüchereinutzerInnen lesen aus und freuen uns schon, Sie in Bonn
Fürst, feiern wir dort unter ande- ihrem Lieblingsbuch (15 Minuten, begrüßen zu dürfen.
rem einen feierlichen Gottesdienst. Staffellesen)
Nähere Infos dazu kommen recht- • Abends literarischer Staffellauf Für heute herzliche Grüße
zeitig von den Fachstellen der Bi- Ihr Borromäusverein e.V.
stümer und vom Borromäusverein. Unser Büchereilogo wurde für das
Jubiläum mit dem Schriftzug „175
Gleichzeitig wissen wir, dass die Jahre“ versehen. Dieses „Sonderlo-
Katholischen Öffentlichen Büche- go“ ist auf easyCatshop eingestellt
reien für den Buchsonntag und die und kann im Jubiläumsjahr auf
Zeit davor oder danach wie ohne- Wunsch von allen KÖBs im Inter-
hin jedes Jahr vielfältige Veranstal- net oder auf Printprodukten ge-
tungen und Ausstellungen vor Ort nutzt werden.
46 BiblioTheke 1/2020

Wir für Sie – Borromäusverein

Der Borromäusverein e.V. ist eine Medieneinrichtung der Katho-


lischen Kirche. Als Dachverband für die katholische Büchereiarbeit Ihre Ansprechpartner
arbeitet er eng mit den diözesanen Büchereifachstellen der 15 Mit- und Kontaktdaten
gliedsdiözesen zusammen. Sein Lektorat gibt einen kompetenten
Überblick über die Neuer­ scheinungen des Marktes und spricht Medien­ - Borromäusverein e.V.:
em­pfehlungen insbesonde­re für Büchereien aus.
Lektorat 0228 7258-401
Er setzt sich für die Leseförderung ein und entwickelt entsprechende Ange- Bildung 0228 7258-405
bote. Weitere Dienstleistungen sind die Bildungsangebote zur Förderung der Redaktion 0228 7258-409
bibliothekarischen, literarischen und spirituellen Kompetenz. Er unterstützt Leitung 0228 7258-409
die Ehrenamtlichen mit Materialien für die Arbeit in der Bücherei und infor- LeseHeld 0228 7258-410
miert online und in der BiblioTheke über büchereirelevante Themen. Lesen libell-e.de 0228 7258-411
Sie mehr in den jeweiligen Rubriken unter  www.borromaeusverein.de
Fax 0228 7258-412
Besuchen Sie den Borromäusverein auf Facebook, lesen Sie, was andere im E-Mail info@borromaeusverein.de
Netzwerk Bücherei so machen oder posten Sie selbst etwas. Und erhalten Sie Internet www.borromaeusverein.de
Hinweise auf Anmeldeschluss, letzte Plätze in Kursen u.  Ä. www.facebook.com/ www.medienprofile.de
borromaeusverein.

Impressum BiblioTheke – Zeitschrift für katholische Bücherei- und Medienarbeit

Herausgeber und Verlag: Redaktion: Der Ausschuss Profil und Kommunikation


Borromäusverein e.V., Guido Schröer V.i.S.d.P. steht als beratendes Organ zur Verfügung.
Wittelsbacherring 9, 53115 Bonn 0228 7258-409, Ein Teil der Bilder sind von fotolia und von
ISSN 1864-1725; 34. Jahrgang 2020 info@borromaeusverein.de www.pixabay.com.
Preise: Einzelbezug 6 E, Jahresabo. Copyright und Nachdruck: Namentlich gekennzeichnete Artikel geben
inkl. Porto 20 E, für Katholische öffent- © Borromäusverein e.V. Bonn nicht unbedingt die Meinung des Heraus­
liche Büchereien gelten besondere Nachdruck nur mit Genehmigung. gebers wieder.
Konditionen.
Redaktionsschluss: Einem Teil der Ausgabe liegen Infos der
Layout: Sibylle Preißler, 1. Februar, 1. Mai, 1. August, 1. November diözesanen Büchereifachstellen bei.
Bernward Medien GmbH, Hildesheim
Erscheinungsdatum: www.borromaeusverein.de
Druck: Fischer Druck GmbH, Peine 1. Woche im Januar, April, Juli, Oktober  
Publikationen
BiblioTheke 1/2020 Diözesane Büchereifachstellen 47

Aachen Hildesheim Osnabrück


Fachstelle für Büchereiarbeit im Fachstelle für kirchliche Fachstelle für Katholische
Katechetischen Institut Büchereiarbeit im Bistum Hildesheim öffentliche Büchereien
Eupener Str. 132, 52066 Aachen Domhof 24, 31134 Hildesheim in der Diözese Osnabrück
Tel. 0241 60004-20, -21, -24 , -25 Tel. 05121 307-880, -883 Domhof 12, 49716 Meppen
fachstelle@bistum-aachen.de Fax 05121 307-881 Tel. 05931 912147
www.fachstelle.kibac.de buechereiarbeit@bis­tum-hildesheim.de Fax 05931 912146
www.bistum-hildesheim.de koeb@bistum-os.de
Berlin www.bistum.net/koeb
Fachstelle für Katholische öffentliche Köln
Bü­chereien im Erzbistum Berlin Generalvikariat Paderborn
Niederwallstr. 8–9, 10117 Berlin Fachstelle Katholische öffentliche Büche­reien IRUM – Institut für Religionspädagogik
Tel. 030 32684540 Marzellenstraße 32, 50668 Köln und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn
Fax 030 326847540 Tel. 0221 1642-1840 – Büchereifachstelle –
kath.bildungswerk@erzbistumberlin.de Fax 0221 1642-1839 Am Stadelhof 10, 33098 Paderborn
www.erzbistumberlin.de buechereifachstelle@erzbistum­-koeln.de Tel. 05251 125-1916, -1917, -1918
www.erzbistum-koeln.de Fax 05251 125-1929
Essen buechereifachstelle@erzbistum-paderborn.de
Medienforum des Bistums Essen Limburg www.irum.de
Zwölfling 14, 45127 Essen Fachstelle für Büchereiarbeit
Tel. 0201 2204-274, -275, -285 im Bistum Limburg Rottenburg-Stuttgart
Fax 0201 2204-272 Bernardusweg 6, 65589 Hadamar Fachstelle Katholische Büchereiarbeit
medienforum@bistum-essen.de Tel. 06433 887-57, -59, -58, -52 in der Diözese Rottenburg-Stuttgart
www.bistum-essen.de Fax 06433 887-80 Jahnstr. 32, 70597 Stuttgart
fachstelle@bistumlimburg.de Tel. 0711 9791-2719
Freiburg www.lesen.bistumlimburg.de Fax 0711 9791-2744
Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg, buechereiarbeit@bo.drs.de
Fachbereich Kirchliches Büchereiwesen Mainz www.fachstelle-medien.de
Lands­knechtstraße 4, 79102 Freiburg Fachstelle für katholische
Tel. 0761 70862-19, -20, -29, -30, -52 Büchereiarbeit im Bistum Mainz Speyer
Fax 0761 70862-62 Grebenstraße 24–26, 55116 Mainz Fachstelle für Katholische öffentliche
info@nimm-und-lies.de Tel. 06131 253-292 Bü­chereien im Bistum Speyer
www.nimm-und-lies.de Fax 06131 253-408 Große Pfaffengasse 13, 67346 Speyer
buechereiarbeit@bistum-mainz.de Tel. 06232 102184
Fulda www.bistum-mainz.de/buechereiarbeit Fax 06232 102188
Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars, buechereifachstelle@bistum-speyer.de
Fachstelle für Büchereiarbeit im Bistum Münster http://cms.bistum-speyer.de/buechereifachstelle
Fulda Bischöfliches Generalvikariat,
Domdechanei 4, 36037 Fulda Hauptabteilung Seelsorge, Referat Büchereien Trier
Tel. 0661 87-564 Rosenstr. 16, 48143 Münster Bischöfliches Generalvikariat, Strategiebereich 3:
Fax 0661 87-500 Tel. 0251 495-6062 Kommunikation und Medien, Arbeitsbereich
buechereifachstelle@thf-fulda.de Fax 0251 495-6081 Medienkompetenz/Büchereiarbeit
www.bib.thf-fulda.de buechereien@bistum-muenster.de Mustorstr. 2, 54290 Trier
www.bistum-muenster.de Tel. 0651 7105-259
Fax 0651 7105-520
buechereiarbeit@bgv-trier.de
www.bistum-trier.de
Gästebuch
Wenn Pippi Langstrumpf jemals eine Funktion gehabt hat, außer zu unterhalten, dann war es die, zu zeigen,
dass man Macht haben kann und sie nicht missbraucht. Und das ist wohl das Schwerste, was es im Leben gibt.

Astrid Lindgren

Rundlauf