Sie sind auf Seite 1von 2

Globalisierung

Globalisierung ist ein Prozess, in dem "Ereignisse in einem Teil der Welt zunehmend
Gesellschaften und Problembereiche in anderen Teilen der Welt berühren" (Wichard Woyke). Die
natürlichen Grenzen von Zeit und Raum spielen in vielen Bereichen eine immer geringere Rolle.
Die Kosten für den Transport von Informationen, Menschen, Gütern und Kapital über den
gesamten Erdball hinweg sind drastisch gesunken, und globale Kommunikationsmöglichkeiten
können immer billiger und schneller genutzt werden. Mit grenzüberschreitend, international,
global... meinen wir meist über staatliche Grenzen hinweg. Handlungsmacht und
Handlungswirkung von Staaten sind unter den Bedingungen der Globalisierung immer weniger
deckungsgleich. Der moderne Nationalstaat, seine Grenzen und seine Gültigkeit, sind
Ausgangspunkt der Wahrnehmung von Globalisierungsprozessen. Denn innerhalb von Staaten
verfügen wir schon lange über mehr oder weniger eingespielte Mehrebenensysteme lokaler,
regionaler und gesamtstaatlicher Politik. Globale Finanzmärkte agieren jedoch zwischen
nationalen Geldmärkten. Transnationale Unternehmen bzw. "Global Player", sind dadurch
definiert, dass sie in mehreren Staaten Niederlassungen haben, produzieren und verkaufen.
Globale Umweltprobleme sind solche, die sich nicht auf Staatsgebiete eingrenzen lassen. Und auch
im Internet gibt es praktisch keine staatlichen Grenzen.

Aspekte Pro Globalisierung


Globalisierung wird sehr häufig mit dem Begriff der Chancengleichheit verbunden.
Dadurch dass die Weltwirtschaft ständig wächst, können zahlreiche Länder von den Vorteilen
profitieren, gerade der internationale Handel kann durch eine gezielte Arbeitsteilung für eine
Verbesserung des Wohlstands, vor allem in den Dritte-Welt-Ländern sorgen. Länder und Regionen
haben die Möglichkeit, eigene Erzeugnisse auf einem großen Markt zu präsentieren und zu
vermarkten, eine fördernde Entwicklung der Wirtschaft kann auch von Gegnern nicht abgestritten
werden. Durch die vermehrte wirtschaftliche Tätigkeit kann auch die Gesellschaft profitieren,
besonders der Wohlstand nimmt auf Grund der Globalisierung flächendeckend zu. Durch den
gezielten Kommunikationsaustausch und die vielfältigen Möglichkeiten der Kommunikation in
der ganzen Welt können Beziehungen und Kontakte geknüpft werden. Das Warenangebot hat
durch den internationalen Handel ständig zugenommen, heute zählen exotische Früchte, Kaffee
und Tee für Viele zum Alltag und sind aus dem alltäglichen Leben kaum mehr wegzudenken. Der
Austausch von wirtschaftlichen, politischen und wissenschaftlichen Vorteilen ist möglich. Stärken
und Fähigkeiten können unter den beteiligten Ländern genutzt werden, ein profitabler Austausch
ist für alle Teilnehmer möglich. Auch in der Politik hat die Globalisierung viele positive
Veränderungen geschaffen. Führende Nationen treffen gemeinsame Entscheidungen, politische
Auseinandersetzungen können friedlich geklärt werden. Die Wirtschaft profitiert in vielfältiger
Hinsicht. Auf dem Arbeitsmarkt kann vom verstärkten Handel enorm profitiert werden, die
wirtschaftliche Gesamtleistung wird durch die Globalisierung gestärkt. Einzelne Menschen
können dank der Globalisierung auch Arbeitsplätze im Ausland annehmen, Gleiches gilt in einer
etwas abgewandelten Form für Firmen, welche verschiedene Standorte bedienen und neue
Arbeitsplätze schaffen können. Für Privatpersonen und Unternehmen besteht die Möglichkeit des
weltweiten Handels mit Wertpapieren uvm., das Vermögen kann dort angelegt werden, wo die
Rentabilität am größten ist.

Aspekte Contra Globalisierung


Wo Gewinner sind, gibt es auch Verlierer, Pro und Contra. Viele Kritiker bemängeln, dass
die Löhne in den Industrieländern durch die Globalisierung gedrückt würden. Immer mehr
Unternehmen greifen bei der Auftragsvergabe auf Angebote aus Billiglohnländern zurück,
dadurch werden innerhalb der Industrieländer die Umsätze angepasst. Nicht nur einzelne Aufträge
werden an Billiglohnländer abgegeben auch ganze Produktionsbereiche werden heute dorthin
verlagert. Hohe Arbeitslosenquoten im eigenen Land werden häufig mit einer zunehmenden
Globalisierung begründet. Ein deutlicher Verlierer sind die kleinen Unternehmen in armen
Ländern, diese haben durch die Globalisierung kaum noch Überlebenschancen.
Zuletzt ist der Verlust der eigenen Identität ein großer Nachteil. Die agierenden Konzerne
haben ein einheitliches Erscheinungsbild und geben den Menschen oftmals einen bestimmten, als
erstrebenswert betrachtenden, Lebensstil vor. Der Lebensstil von vielen Menschen wird auf
Konsum und Markenbewusstsein fokussiert was letztendlich zu einem Identitätsverlust führen
kann.

Eigene Meinung
Der Begriff Globalisierung beinhaltet meiner Meinung nach viele Vorteile, enthält aber
auch Nachteile. Vorteile des täglichen Lebens. Der tägliche Bedarf kann dort produziert werden,
wo die Produktion am rentabelsten ist. Für die Verbraucher führt dies zu Preissenkungen und damit
zu finanziellen Einsparungen. Nahrungsmittel, die nicht im eigenen Land angebaut werden können
oder nur zu hohen Kosten, die sich auf die Preise auswirken, sind auf dem internationalen Markt
durch die Globalisierung verfügbar. Dies gilt auch für Vieh. Daher sind die Lebensgrundlagen für
die Verbraucher billiger. und ihre nachteile Unternehmen, die weltweit mit identischen
Niederlassungen und Niederlassungen operieren, führen immer zu einem einheitlichen
Erscheinungsbild und geben den Menschen den gewünschten Lebensstil vor, der ausschließlich
auf Konsum und Markenbekanntheit beruht, sind jedoch letztendlich bedeutungslos und müssen
daher verursacht werden Verlust der Identität.