Sie sind auf Seite 1von 3

Zentralabitur 2006 Physik Lehrermaterial

Aufgabe II LK

Erwartungshorizont

Anfor- Bewer-
Aufgabe Erwartete Schülerleistungen derungs- tungs-
bereiche punkte

1.1 Schematischer Aufbau gemäß Schulbuchliteratur:


z. B. Resonator mit zwei Spiegeln sowie Anode und Kathode
mit Spannungsversorgung. I 2

1.2 Der Resonator besteht aus zwei Spiegeln


(Reflexionsvermögen von ca. 99,9 % und ca. 99 %), damit
ca. 1 % der Strahlung ausgekoppelt werden kann.
Überlagerung der hin- und herlaufenden Wellenzüge zu einer
stehenden Welle mit großer Amplitude, wenn für den
Spiegelabstand L gilt: L = n·λ / 2. I / II 5

1.3 He-Ne-Gasgemisch im Laserrohr: Die He-Atome dienen zur


Anregung der Ne-Atome.
Anregung der He-Atome durch beschleunigte Elektronen.
Die He-Atome gelangen in einen metastabilen Zustand
(20,61 eV). Anregung der Ne-Atome durch Atomstöße (E2,He
→ E3,Ne). Die kinetische Energie der He-Atome gleicht die
Energiedifferenz aus. II 6

Die Besetzungsinversion gemäß Schulbuchliteratur


erläutern.
Stimulierte Emission: Die Emission der Laserlinie (E3,Ne →
E2,Ne) im Gasraum hängt von der Aufenthaltsdauer der
dazugehörenden Photonen im Lasermedium ab. II 6

1.4 Bestimmung der Energie eines Laserphotons: E = 1,96 eV.


Berechnung der Laserwellenlänge. I 2

Die Ne-Atome befinden sich nicht im Zustand E2,Ne.


Damit ist die Absorptionswahrscheinlichkeit Null und eine
Anregung der Ne-Atome auf diesem Weg nicht möglich.
III 3

2.1 Der Aufbau muss enthalten: Glimmlampe mit


Spannungsquelle, Lochblende, Linse, CD, Schirm. II / III 3

Die beleuchtete Lochblende wird mit Hilfe der Linse auf dem
Schirm abgebildet.
Die strukturierte Aluminiumschicht bildet mit ihren
„Reflexionspunkten“ Zentren für Elementarwellen, die je nach
Wellenlänge unter einem bestimmtem Winkel α konstruktiv
interferieren.
Alternative: Erläuterung mit Hilfe des Zeigerformalismus. II / III 6

Niedersächsisches Kultusministerium 1 von 3


Zentralabitur 2006 Physik Lehrermaterial
Aufgabe II LK

2.2 Ein Atom besitzt diskrete Energiezustände, so dass


unterschiedliche Quantensprünge möglich sind: Atome
absorbieren nur bestimmte Energiebeträge. Angeregte
Edelgasatome emittieren somit Licht in diskreten Linien, die
für das jeweilige Gas charakteristisch sind. II 6

2.3 Anfertigen einer Zeichnung (vgl. Schulbuchliteratur) I 3

Herleitung der Bedingung (z. B. n·λ = g·sin(arctan an / e) ) mit


Erläuterung für den senkrechten Lichteinfall.
Alternativ kann bei gleicher Anzahl der Bewertungspunkte
der schräge Lichteinfall behandelt werden. II 5

3.1 Darstellung des schematischen Aufbaus einer Röntgenröhre


mit Beschaltung (vgl. Schulbuchliteratur). I 3

Spektrum skizzieren, Bereiche kennzeichnen.


Erläuterung der Bremsstrahlung und der charakteristischen
Röntgenstrahlung gemäß Schulbuchliteratur. II 10

3.2 Für die Beugung von Wellen muss die Gitterkonstante im


Bereich der Wellenlänge liegen; hier ist die Wellenlänge der
Kα-Linie wesentlich kleiner als die Gitterkonstante (z. B. g =
1·10-5 m).
Der Spurabstand einer CD mit g ≈ 1,6 µm liegt ebenfalls
nicht in der Größenordnung der Wellenlängen von
Röntgenlicht. II / III 4

3.3 Anfertigung einer Zeichnung (vgl. Schulbuchliteratur).


Herleitung der Bragg-Gleichung: n·λ = 2d·sinφ . I / II 7

Reflexion der Röntgenstrahlen an den im Abstand d sich


befindenden Netzebenen mit den Gitteratomen als
Streuzentren/Sender von Elementarwellen. Für ∆s = n·λ
interferieren alle Wellen konstruktiv miteinander. II 3

3.4 Mit Hilfe von sinφ = λ / 2d die Glanzwinkel φKα ≈ 22,52o und
φKβ ≈ 20,23o berechnen. I 2

Aus der Differenz der Energien mit E = h·c / λ und ELα = EKβ –
EKα auf die Bedingung für die Wellenlänge der
Röntgenquanten der Lα-Linie schließen: λ = h·c / (EKβ – EKα).
Hinweis: textliche und rechnerische Darstellung sind
gleichwertig. I / II 4

Summe 80

Niedersächsisches Kultusministerium 2 von 3


Zentralabitur 2006 Physik Lehrermaterial
Aufgabe II LK

Bewertungsmaßstab: Erreichte von möglichen Bewertungspunkten

ab 95 90 85 80 75 70 65 60 55 50 45 39 33 27 20
Prozent
15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1
Punkte

Niedersächsisches Kultusministerium 3 von 3