Sie sind auf Seite 1von 2

Copyrighted Material. For use only by 20021. Reproduction prohibited.

Usage subject to PEP terms & conditions (see terms.pep-web.org).

Referate 361

Bedingungen des Urteilenden. Wie die Sätze der Mechanik nach Ein s t ein
nur für ein bestimmtes Bezugsystem gelten, so auch alle angeblich "objektiven"
Urteile. Das Denken des Analytikers ist nicht objektiver als das des
Neurotikers. Relative Allgemeingültigkeit kann nur eine Arbeit unter "Labora-
toriumsbedingungen " bringen, ein Consensus universorum, der in der Psycho-
logie ebenso möglich ist wie in der Physik oder in der Astronomie.
F e nie hel (Berlin)

F e i gen bau m, Dorian: A C ase 0 f H y s t e r i c al D e p res s ion.


Mechanisms of Identification and Castration (The PsA. Review
XIII, 4).
Fe i gen bau m teilt die ausführliche Kranken- und Behandlungsgeschichte
einer von ihm analysie:cten 24jährigen Patientin mit einer schweren Depression,
zahlreichen konversionshysterischen und vereinzelten zwangsneurotischen
Symptomen mit. Der Fall ist aufschlußreich für das Verständnis jener inter-
essanten Neurosen, die zwischen Hysterie und Melancholie stehen, die, trotz
oraler Fixierung und trotz Regression von der Objektliebe zur Identifizierung
- sich genug genitale Objektlibido erhalten können, um im Ganzen noch
als Hysterie zu imponieren. Solche Fälle sind schon mehrmals in der Literatur
dargestellt; Fe i gen bau m s Arbeit ergänzt die vorhandenen Beiträge in
bemerkenswerter Weise.
Die Patientin erkrankte im Anschluß an eine Liebesenttäuschung, die für
sie die Wiederholung des Todes des vaterersetzenden Bruders bedeutete. Dieser
Verlust stellte ihr die Ödipusversagung und die Kastration ("Das Liebste ist
ihr genommen") dar. Die Patientin ist nicht nur (dem Ödipuskomplex
entsprechend) der Mutter gegenüber ambivalent, sondern der Verlust weckt
auch die ganze Ambivalenz gegenüber dem Mann (Bruder - Vater), indem
er einen alten Penisneid reaktiviert. Bewußt wendet sie sich vom verlorenen
Objekt ab, unbewußt ersetzt sie es sich durch Identifizierung, die zweifellos
als orale Introjektion, als Partialeinverleibung durch Essen des Penis gedacht
ist (Magensymptome, neurotischer Hunger).
Besonders interessant sind die Bemerkungen zur Differentialdiagnose, die
Lösung der Übertragung durch eine Terminsetzung und die Offenheit, mit der
der Autor die möglicherweise von ihm begangenen technischen Fehler mit
sich selbst diskutiert. Von den zahlreichen exkursorischen Ausführungen, die
die ganze Darstellung durchziehen, seien noch zwei als wichtig hervorgehoben:
Erstens der Fund, daß Todesfurcht und Todesgedanken nicht nur aggressive
Wünsche gegen die Mutter, sondern gleichzeitig erotische gegenüber dem
toten Bruder verarbeiteten; zweitens der, daß die D aue r der Krankheit
(inklusive der Dauer der analytischen Behandlung) sich als durch psychische
Mechanismen (Identifizierung) determiniert erwies. F e nie hel (Berlin)

Glover, Edward: A "Technical" Form üf Resistance.


(lnt. Journal of PsA. VII, 3/4.)
GI 0 ver bespricht den Widerstandstyp, der unter dem Zeichen des Interesses
für die psychoanalytische Theorie steht. Er findet sich besonders bei
Zwangsneurotikern und bei Personen, die sich einer Lehranalyse unterziehen .


PEP-Web Copyright

Copyright. The PEP-Web Archive is protected by United States copyright laws and international treaty provisions.
1. All copyright (electronic and other) of the text, images, and photographs of the publications appearing on PEP-Web is retained by
the original publishers of the Journals, Books, and Videos. Saving the exceptions noted below, no portion of any of the text, images,
photographs, or videos may be reproduced or stored in any form without prior permission of the Copyright owners.
2. Authorized Uses. Authorized Users may make all use of the Licensed Materials as is consistent with the Fair Use Provisions of
United States and international law. Nothing in this Agreement is intended to limit in any way whatsoever any Authorized User’s
rights under the Fair Use provisions of United States or international law to use the Licensed Materials.
3. During the term of any subscription the Licensed Materials may be used for purposes of research, education or other
non-commercial use as follows:
a. Digitally Copy. Authorized Users may download and digitally copy a reasonable portion of the Licensed Materials for their own use
only.
b. Print Copy. Authorized Users may print (one copy per user) reasonable potions of the Licensed Materials for their own use only.

Copyright Warranty. Licensor warrants that it has the right to license the rights granted under this Agreement to use Licensed
Materials, that it has obtained any and all necessary permissions from third parties to license the Licensed Materials, and that use of
the Licensed Materials by Authorized Users in accordance with the terms of this Agreement shall not infringe the copyright of any third
party. The Licensor shall indemnify and hold Licensee and Authorized Users harmless for any losses, claims, damages, awards,
penalties, or injuries incurred, including reasonable attorney's fees, which arise from any claim by any third party of an alleged
infringement of copyright or any other property right arising out of the use of the Licensed Materials by the Licensee or any Authorized
User in accordance with the terms of this Agreement. This indemnity shall survive the termination of this agreement. NO LIMITATION
OF LIABILITY SET FORTH ELSEWHERE IN THIS AGREEMENT IS APPLICABLE TO THIS INDEMNIFICATION.

Commercial reproduction. No purchaser or user shall use any portion of the contents of PEP-Web in any form of commercial
exploitation, including, but not limited to, commercial print or broadcast media, and no purchaser or user shall reproduce it as its own
any material contained herein.