Sie sind auf Seite 1von 1

Ich spreche euch an

durch Hanna Dudde

28.04.1973

730428
H.D. 28.4.1973

D i e D R I N G E N S T E N A uf g a b e n d er M e n s c h e n …

Und so höre die Worte in gleicher Weise von Mir gegeben, auf daß der Geist den
Menschen erschließt, was Ich als eine der dringendsten Aufgaben euch ans Herz
lege.
D i e W illi g k eit, M e i n W o rt zu h öre n, m u ß al s er st e s b e s t e h e n, s oll di e
A u s s a a t M e i n e s S a m e n s W u rzeln f a s s e n.
Und so ergehet immer wieder an euch der Ruf, daß ihr sollet die Brücke
herstellen, auf welcher der Mitmensch zu Mir gelangen kann.
Die zögernden Schritte, die unternommen werden, sind schon ein Zeichen der
Willigkeit; doch so sie einhalten in ihrem Lauf und zurückschauen auf den Weg,
den sie verlassen wollen, ist es dann eine Gefahr, daß sie nun ihren Sinn wieder
d e m zuwenden, wo ihnen die Welt voller Freuden d a s gab, w a s si e für ihren
Le b e n sl a uf v er m ei ne n nicht m i s s e n zu k ö n n e n.
Und somit ist es wieder Meiner Hand, die sich ihnen entgegenstreckt und
versucht, sie auf ihrem eingeschlagenen Weg weiterzuleiten. Aber Ich kann dies
nur durch immer kräftigeren Griff erreichen, daß Ich sie zurückreiße von der
Gefahr auf dieser Brücke… um sie dem Strudel zu entreißen, den diese Brücke
unter sich führt als ein Wasser voller Schlamm und Unrat.
So kommet Meine Hilfe durch mancherlei Art für diese Menschen und Ich werde
nicht aufhören, zu locken und zu rufen nach Meinen Schäflein, denn Ich will
keines verlieren… und ob sie auch nicht gleich Mir folgen… Ich bin bei allen und
führe sie hindurch, wo die Welt sie will verstricken und auf ewig sollen verloren
sein.
Mir ist eine Seele, die ringet um ihre Freiheit, von einem solch hohen Wert, daß
Ich auch ihr beistehe, wo immer Ich ersehe, daß sie den Weg verläßt.
So soll für einen jeden der Ausspruch gelten… „Kommet zu Mir, die ihr mühselig
und beladen seid, Ich will euch erquicken…“ Amen