Sie sind auf Seite 1von 20

www.ks-sturz.

de

KS-Fertigteilstürze (FTS) nach


abZ Z-17.1-774 nicht mehr im
Lieferprogramm

KALKSANDSTEIN-STÜRZE
Technik und Anwendung
6. Auflage
KALKSANDSTEIN-STÜRZE Technik und Anwendung

1. Sicher planen und bauen mit KS-Sturz 3


2. Einleitung 4
3. KS-Stürze im Überblick 5
4. Baurechtliche Grundlagen 6
5. Anforderungen 7
5.1 Allgemeines 7
5.2 Baustoffeigenschaften 7
5.3 Ausführung 8

6. KS-Stürze im Innen- und Hintermauerwerk 9


6.1 Allgemeines 9
6.2 Lagerung auf der Baustelle und Einbau der Stürze 9-10
6.3 Tragfähigkeit 11
6.3.1 Neues Sicherheitskonzept 11
6.3.2 Bemessungsgrundlagen 11
6.3.3 Bemessungshilfen 12
6.3.4 Ermittlung der Belastung für KS-Flachstürze 12

7. KS-Flachstürze im Sichtmauerwerk 13
7.1 Allgemeines 13
7.2 Einbau der Stürze 13
7.3 Tragfähigkeit 13

8. Bauphysik 14
9. Qualitätssicherung 15
10. Kennzeichnung 15
11. Ausschreibungstexte 16
12. Beispiel für eine Bestellung 16
13. Baurechtliche Bestimmungen 17
14. Verwendete Literatur 17
15. Bemessungstafeln von KS-Stürzen 18-19

2
Sicher planen und bauen mit KS-Sturz

1. SICHER PLANEN UND BAUEN


MIT KS-STURZ

KS-Flachstürze und KS-Fertigteilstürze


(FTS) sind werkseitig vorgefertige Bau-
teile, die zur Überdeckung von Öff-
nungen in Fenster- und Türbereichen,
in tragenden beziehungsweise nicht tra-
genden Innenwänden, Innenschalen von
zweischaligem Außenmauerwerk sowie
Außenwänden mit Wärmedämmverbund-
system (WDVS) wirtschaftlich eingesetzt
werden können. Die Mauerwerksstürze
bestehen aus einem Zuggurt und einer
Druckzone aus Mauerwerk, Beton oder
beidem. Die Druckzone der KS-Flach-
stürze wird nachträglich auf der Baustelle
hergestellt; bei KS-Fertigteilstürzen (FTS)
ist sie bereits werkseitig integriert.

Zur Herstellung eines schadensfreien


Mauerwerks und zur Erzielung einer hö-
heren Tragfähigkeit sind die Stoßfugen in
der Druckzone aus Mauerwerk stets zu
vermörteln. KS-Stürze tragen dazu bei,
dass die Planung und Bauausführung
durch einheitliche Materialien auf einem
sicheren Fundament steht.

KS-Sichtmauerstürze werden in Innen-


wänden aus KS-Sichtmauerwerk und Ver-
blendschalen von zweischaligem Außen-
mauerwerk eingesetzt. Sie leisten einen
wesentlichen Beitrag zur Herstellung eines
optisch ansprechenden Mauerwerks aus Bild 1: KS-Sichtmauerwerk-Fassade mit eingebauten KS-Sichtmauerstürzen.
Kalksandsteinen mit einheitlichem Fugen-
bild. Durch den Einsatz von KS-Sichtmauer-
stürzen entfallen aufwändige Abfangkon-
struktionen im Mauerwerk.

Durch die Einordnung von KS-Stürzen Mehr Sicherheit mit 5 VORTEILE, DIE ÜBERZEUGEN.
(Flachstürze ab Format 2 DF (115 x 113
mm) und KS-Fertigteilstürze (FTS)) in die
KS-Sturz. 1. KOMPETENZ.
Feuerwiderstandsklasse F90-A werden die Durchdachte und individuelle Objekt-
Anforderungen an den Brandschutz sicher Mit werkseitig hergestellten beratung durch den kompetenten KS-
erfüllt. KS-Flachstürzen oder KS- Fachberater vor Ort.
Fertigteilstürzen (FTS), die zur 2. SICHERHEIT.
Überdeckung aller Öffnungen in Hohe Sicherheit bei der Planung und
Fenster- und Türbereichen einge- Bauausführung durch einheitliche Ma-
Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten
setzt werden können, entstehen terialien für ein schadenfreies Mauer-
Öffnungen zu überbrücken. Aber es
homogene und glatte Wandober- werk.
gibt nur eine optimale Lösung:
Kalksandstein-Stürze. flächen. 3. HARMONIE.
Wand und Sturz sind aus einem
Wir zeigen Ihnen wie! Material und bilden eine homogene und
glatte Oberfläche.
4. SERVICE.
Flächendeckende Lieferung bundes-
weit: just-in-time.
5. PREISVORTEIL.
Schnelligkeit und niedrige Handling-
kosten ohne doppelte Lagerhalterung.

3
Einleitung

2. EINLEITUNG

Das KS-Bausystem steht seit vielen Während Flachstürze in tragenden Sie sind daher nach ihrem Einbau und
Jahren für kostengünstiges Bauen, Pla- Innenwänden, Hintermauerschalen von ausreichender Erhärtung des Auflagermör-
nungssicherheit und hohen Qualitätsstan- zweischaligen Außenwänden und Außen- tels bereits belastbar. KS-Fertigteilstürze
dard. Mittelformatige KS-R-Steine (Block- wänden mit WDVS-System ausschließlich (FTS) brauchen in der überwiegenden
und Plansteine) bis hin zu KS XL-Plan- tragende Funktion haben, übernehmen Anzahl der Einsatzfälle nicht übermauert
und Rasterelementen, verlegt mit Versetz- KS-Sichtmauerstürze als Teil des Verblend- werden.
gerät ohne Stoßfugenvermörtelung und mauerwerks zusätzlich den Witterungs-
ohne Verzahnung der Wände (Stumpfstoß- schutz. Da die Zuggurte und die Druck- Die KS-Fertigteilstürze (FTS) bestätigen
technik), ermöglichen einen rationellen zone (Übermauerung) unmittelbar der ihre Wirtschaftlichkeit nicht nur bei üb-
Bauablauf. Witterung ausgesetzt sind, müssen die lichen Rohbauhöhen, sondern auch bei
Form- und Mauersteine frostwiderstands- von den sonst üblichen Planungsmaßen
Zur Ergänzung des KS-Bausystems fähig sein. abweichenden Raumhöhen, zum Beispiel
werden von den KS-Werken KS-Flach- bei „überhohen“ Wohnräumen oder im
stürze und KS-Fertigteilstürze (FTS) ange- Der KS-Sichtmauersturz fügt sich durch Industrie- und Wirtschaftsbau. KS-Fertig-
boten, die das Erstellen von Wänden die Oberflächenstruktur der Sturzschalen teilstürze (FTS) werden für jede zu überde-
aus einem homogenen Baustoff ermög- und übermauerten KS-Verblender sowie ckende Wandöffnung individuell gefertigt.
lichen. Hierdurch finden die nachfolgen- durch die individuelle Art der Verfugung Durch die variablen Sturzhöhen sind KS-
den Gewerke (Putz- und Stuckarbeiten) in das unverwechselbare, optische Er- Fertigteilstürze (FTS) an keine Höhenstaf-
gleichen Putzgrund mit gleichem Verfor- scheinungsbild einer Verblendschale aus felungen gebunden.
mungsverhalten vor. Dieses ist die wich- Kalksandsteinen ein.
tigste Voraussetzung zur Herstellung eines Eine Produktinformation für die beiden
schadenfreien KS-Mauerwerks. Durch den Als alternativer Sturztyp bei der Aus- Sturztypen KS-Flachstürze und KS-Fertig-
gleichmäßigen Putzgrund werden Putzrisse führung von Kalksandsteinwänden aus teilstürze (FTS) ist in der Tafel 1 enthalten.
infolge Materialwechsels vermieden. großformatigen KS XL-Planelementen oder
KS XL-Rasterelementen haben sich KS-
Zur Überdeckung von Wandöffnungen Fertigteilstürze (FTS) als besonders wirt-
werden KS-Flachstürze auf der Baustelle schaftlich erwiesen. Die zu überdeckende
eingesetzt. Es handelt sich um Stürze aus Wandöffnung wird mit einem Hub des
bewehrten und ausbetonierten KS-Form- Minikrans raumabschließend geschlos-
steinen (Zuggurten). Die Tragfähigkeit des sen. Diese Fertigteilstürze bestehen aus
Sturzes wird durch das Zusammenwir- einem Zuggurt und einer im Herstellwerk
ken des vorgefertigten KS-Flachsturzes bereits integrierten Druckzone.
als Zuggurt und der auf der Baustelle
nachträglich hergestellten Druckzone aus
Mauerwerk oder Beton oder beiden er-
zielt. Damit sich bei einer Beanspruchung a b c
der Stürze auf Biegung ein Druckgewölbe
ausbilden kann, sind bei Ausführung der
Druckzone aus Mauerwerk die Stoßfugen
zu vermörteln.

Das Mauerwerk neben den Wandöffnun-


Sturzhöhe

gen wird in der Regel mit unvermörtelten


Sturzhöhe

Stoßfugen ausgeführt. Die Stoßfugenver-


mörtelung in der Übermauerung von KS-
Flachstürzen stellt zwar einen zusätzlichen
Arbeitsgang dar, ist aber für einen sicheren
Abtrag der aufzunehmenden Vertikallasten
unumgänglich.

Sturzbreite Sturzbreite

a KS-Flachsturz mit Übermauerung aus KS-Steinen.


b KS-Flachsturz mit Druckzone aus Mauerwerk + Beton (hier: durchgehende Stahlbetondecke).
c KS-Fertigteilsturz (FTS) aus KS XL mit integrierter Druckzone nach bauaufsichtl. Zulassung Z-17.1-621.

Bild 2: Prinzipskizzen von KS-Stürzen.

4
KS-Stürze im Überblick

3. KS-STÜRZE IM ÜBERBLICK

Sturzhöhe Sturzart Sturzbreite (mm)


(mm) 100 1) 115 150 175 200 214 240 265 300 365
KS-Flachstürze (Längen von 1000 bis 3000 mm in Abstufungen von 250 mm)
KS-Hintermauerstürze X X
71
KS-Sichtmauerstürze X
KS-Hintermauerstürze X X X X X X X
113
KS-Sichtmauerstürze X X X
123 KS-Hintermauerstürze (KS-Systemstürze) ²)
X X X X X X X
KS-Fertigteilstürze (FTS) (Längen von 1000 bis 2000 mm in Abstufungen von 250 mm) ³)

Variabel KS-Fertigteilstürze (FTS) nach Z-17.1-621 X X X X X X X X X X


248-498

1)
Sturzbreiten von 100 mm nur für nicht tragendes Mauerwerk
2)
KS-Systemstürze mit einer Sturzhöhe von 123 mm in Sturzlängen ab 875 mm in Abstufungen von 125 mm lieferbar
3)
Bei der Zulassung Z-17.1-621: Längenabstufungen von 125 mm

Tafel 1: Produktinformation

Bild 3: KS-Hintermauersturz NF, 115/71 mm. Bild 4: KS-Hintermauersturz 2 DF, 115/113 mm. Bild 5: KS-Sichtmauersturz 2 DF, 115/113 mm.

Bild 6: KS-Systemsturz 4 DF, 240/123 mm. Bild 7: KS-Fertigteilsturz (FTS) nach abZ Z-17.1-621.

5
Baurechtliche Grundlagen

4. BAURECHTLICHE GRUNDLAGEN

Die Berechnung und Ausführung von un-


bewehrtem, herkömmlichem Mauerwerk
erfolgte bisher ausschließlich nach der
Mauerwerksnorm DIN 1053-1: 1996-11.

Mit der Einführung der neuen Bemes-


sungsnorm für Mauerwerksbau, der DIN
1053-100: 2004-08, wurde die Umstel-
lung vom globalen auf das semiprobabilist-
ische Sicherheitskonzept vollzogen. Diese
Entwicklung spiegelt den entscheidenden
Schritt zur wirklichkeitsnahen Bewertung
des komplexen Zusammenspiels zwischen
den Einwirkungen und den Widerständen
des Bauwerks wider.

Durch diese getrennte Erfassung lassen


sich unnötig hohe Sicherheitsabstände
vermeiden und bisherige Sicherheitsde-
fizite ausräumen. Gleichzeitig wird die
Bemessung im Mauerwerksbau mit an-
deren Bauarten (Beton-, Stahl- und Holz-
bau) kompatibel, da das Sicherheitskon-
zept mit Teilsicherheitsbeiwerten auf der
Grundlage von DIN 1055-100: 2003-01
erfolgt. Die Umstellung hatte auch Auswir-
kungen auf die Bemessung und Ausfüh-
rung von Flachstürzen, die bisher in der
Bild 9: Bescheid zur Typenprüfung in statischer Hinsicht.
„Flachsturzrichtlinie“: 1977-08 oder in der
DIN 1053-3: 1990-02 geregelt war.

Die Bemessung und Ausführung von


KS-Flachstürzen ist jetzt in einer allge-
meinen bauaufsichtlichen Zulassung
Z-17.1-978 vom 17.03.2008 geregelt.
Hierin sind die Herstellung und Verwen-
dung von Zuggurten aus bewehrten KS-
Formsteinen (KS-Schalen) und nach-
träglich hergestellten Druckzonen aus
Mauerwerk mit oder ohne aufliegender
Stahlbetondecke erfasst.

KS-Fertigteilstürze (FTS) wichen bereits


von der alten „Flachsturzrichtlinie“ ab
und waren im Gegensatz zu Flachstürzen
bereits seit mehreren Jahren durch all-
gemeine bauaufsichtliche Zulassungen
geregelt. Diese baurechtliche Situation
der Sonderstellung wir sich prinzipiell
durch die neue Zulassung Z-17.1-978
nicht verändern. Die bauaufsichtliche
Zulassung Z-17.1-621 wird nach Ablauf
ihrer Geltungsdauer auf das neue Teilsi-
cherheitskonzept umgestellt.

Durch Vergleichsrechnungen wurde aber


bereits nachgewiesen, dass sich die Be-
messung von Flachstürzen und Fertig-
Bild 10: Deckblatt allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-17.1-978
teilstürzen (FTS) ähnelt und die Trag-
fähigkeitstabellen auf beide Sturztypen
anwendbar sind (siehe Seiten 18-19).

6
Anforderungen

5. ANFORDERUNGEN

5.1 Allgemeines
Die allgemeinen bauaufsichtlichen Zu- XC1 Innenräume (trocken) mit
lassungen enthalten Anforderungen an normaler Luftfeuchte
die Baustoffe des Zuggurtes und der
Druckzone sowie Bestimmungen für die XC3 offene Hallen, gewerbliche
Ausführung der Stürze. Die diesbezüg- Feuchträume, Hallenbäder
lichen Festlegungen sind im Prinzip für (mäßige Feuchte)
alle Sturztypen ähnlich. Bei KS-Fertigteil-
stürzen (FTS) existieren über die Festle- XC4 Außenbauteile mit direkter
gungen der Zulassung für die Flachstürze Beregnung
hinausgehende Anforderungen z. B. an (Wechsel nass/trocken)
die Anordnung der Stoßfugen zwischen
den KS-Planelementen oder an die Ei- Bild 11: Ausrichten der KS-Sturz-Schalen.
genschaften des zu verwendenden Sturz- Die Druckzone der Stürze wird bei den
mörtels. Die Einhaltung aller Anforde- Flachstürzen auf der Baustelle, bei den
rungen in den bauaufsichtlichen Zulas- Fertigteilstürzen (FTS) bereits im Werk
sungen wird im Rahmen des Überein- hergestellt. Sie besteht bei KS-Flach-
stimmungsnachweises für jedes Herstell- stürzen aus Einsteinmauerwerk im Ver-
werk regelmäßig überprüft (Abschnitt 9). band (Steinbreite = Sturzbreite) nach
DIN 1053-1: 1996-11 mit vollständig
5.2 Baustoffeigenschaften vermörtelten Stoß- und Lagerfugen oder
Der Zuggurt der KS-Flachstürze besteht aus Beton mindestens der Festigkeits-
aus schalenförmigen KS-Formsteinen, in klasse C 12/15. Für die Druckzone aus
die im Werk eine Längsbewehrung aus Mauerwerk sind Kalksand-, Voll-, Loch-
Betonstahl BSt 500S nach DIN 488-1: oder Hohlblocksteine nach DIN V 106:
1984-09 eingelegt und ein Beton min- 2005-10 bzw. DIN EN 771-2: 2005-05 in
destens der Festigkeitsklasse C 20/25 Verbindung mit DIN V 20 000-402: 2005-
eingefüllt wird. 06 mindestens der Druckfestigkeitsklas- Bild 12: Verfüllen der KS-Sturz-Schalen.
se 12 mit einer Mindestlängsdruckfestig-
Die KS-Formsteine werden in den Brei- keit von 4,5 N/mm2 zu verwenden. Diese
ten 90-240 mm und Höhen 71-123 Anforderung wird von Kalksandsteinen
mm hergestellt. Sie müssen eine mittle- stets erfüllt.
re Längsdruckfestigkeit von mindestens
15 N/mm2 aufweisen. Die schalenför- Wird die Druckzone aus Mauerwerk mit
migen Formsteine haben an ihrer Innen- Normalmörtel hergestellt, ist ein Mörtel
seite nutenförmige Ausnehmungen, damit nach DIN V 18 580: 2004-03 mindestens
ein dauerhafter Verbund mit dem Füllbe- der Mörtelgruppe IIa oder ein Normalmör-
ton gewährleistet ist. Die Formsteine für tel nach DIN EN 998-2: 2003-09 zu ver-
Außensichtmauerwerk müssen die Anfor- wenden.
derungen an die Frostwiderstandsfähig-
keit nach DIN V 106: 2005-10 erfüllen. Für Mauerwerk mit Dünnbettmörtel ist
ein Mörtel nach DIN V 18 580: 2004-03 Bild 13: KS-Flachstürze nach dem Verfüllen.
Die Längsbewehrung der Zuggurte muss bzw. DIN EN 998-2: 2003-09 in Verbin-
bei Einlage von nur einem Stab einen dung mit DIN V 20000-412: 2004-03
Durchmesser von mindestens 8 mm und oder ein für die Vermauerung von KS-
höchstens 12 mm betragen. Die Beton- Plansteinen bauaufsichtlich zugelassener
deckung der Bewehrung ist in Abhängig- Dünnbettmörtel einzusetzen.
keit von der jeweiligen Expositionsklasse
festgelegt. Bei Zuggurten für KS-Flach-
stürze der Expositionsklasse XC1 gelten
für die Mindestbetondeckung bzw. das
Nennmaß der Betondeckung die entspre-
chenden Werte in DIN 1045-1: 2001-07.

Für die Zuggurte von Flachstürzen der


Expositionsklassen XC3 und XC4 gelten
von DIN 1045-1 abweichende Beton-
deckungen. Die Einhaltung dieser An-
forderungen wird im Werk durch die Ver- Bild 14: Zuggurt-Bewehrung mit Abstandhalter.
wendung von Abstandhaltern und einem
geeigneten Verfüllvorgang sichergestellt.

7
Anforderungen

5. ANFORDERUNGEN

5.3 Ausführung
Die KS-Flachstürze dürfen nur als Einfeld- Die KS-Fertigteilstürze (FTS) dürfen eben-
träger mit direkter Lagerung an ihrer Un- falls nur als Einfeldträger in Gebäuden mit
terseite und mit einer größten Sturzlänge vorwiegend ruhenden Nutzlasten verwen-
von 3,00 m verwendet werden. Die Zug- det werden. Die maximale Sturzlänge be-
gurte sind beidseitig am Auflager mindes- trägt 2,00 m; das bedeutet, die Stürze
tens 115 mm in ein Mörtelbett aus Nor- eignen sich bei einer Mindestauflagerlänge
mal- oder Dünnbettmörtel auf das Mauer- von 115 mm für lichte Öffnungsweiten
werk aufzulegen. von ≤ 1770 mm. Die KS-Fertigteilstürze
(FTS) dürfen nur durch Gleichstrecken-
Die Flachstürze dürfen nur in Gebäu- lasten belastet werden.
den mit vorwiegend ruhenden Nutzlasten
gemäß DIN 1055-3: 2006-03 verwendet Der Einbau der KS-Flachstürze und der KS-Flachsturz oder KS-Systemsturz.
werden. Eine unmittelbare Belastung des KS-Fertigteilstürze (FTS) wird im Abschnitt
Zuggurtes durch Einzellasten ist unzuläs- 6.2 beschrieben.
sig. Es dürfen mehrere nebeneinander
liegende Zuggurte eingebaut werden,
wobei die Fugenbreite zwischen zwei Zug- Für die Stoßfugenvermörtelung von
gurten höchstens 15 mm betragen darf. Kalksandsteinen mit Nut-Feder-
System an den Stirnflächen ist eine
vom Steinhersteller empfohlene
Stoßfugenkelle zu verwenden.

KS--Fertigteilsturz (FTS).

Bild 17: Wandabwicklungen von KS XL-Wänden.

Bild 15: Vorbereiten des Sturzauflagers. Bild 18: Stoßfugenvermörtelung mit einer geeigneten
Stoßfugenkelle.

Bild 19: KS-Flachsturz mit vermörtelten Stoßfugen in


Bild 16: Einbau eines KS-Flachsturzes mit Versetzhilfe. der Übermauerung (Druckzone).

8
KS-Stürze im Innen- und Hintermauerwerk

6. KS-STÜRZE IM INNEN- UND KS-Flachstürze


HINTERMAUERWERK Wenn das KS-Mauerwerk beidseitig der Wird die Druckzone aus Mauerwerk her-
Wandöffnung einschließlich des Sturz-auf- gestellt und die Lagerfuge oberhalb des
6.1 Allgemeines lagers erstellt ist, wird der Flachsturz (Zug- Zuggurtes mit Dünnbettmörtel vermörtelt,
KS-Flachstürze und KS-Fertigteilstürze gurt) auf der geplanten Wandhöhe in das sind eventuell vorhandene Unebenheiten
(FTS) in tragenden Innenwänden oder im vorbereitete Mörtelbett aus Normal- oder der Lagerfläche in einem zusätzlichen
Hintermauerwerk von zweischaligen Au- Dünnbettmörtel verlegt. Es ist beim Einbau Arbeitsgang mit Mörtel auszugleichen.
ßenwänden haben eine tragende und ggf. darauf zu achten, dass Wird die Druckzone aus Kalksandstein-
brandschutztechnische Funktion (Brand- mauerwerk hergestellt, sind die Verbands-
schutz Abschnitt 8). Die Bemessung und die Mindestauflagerlänge von 115 mm regeln der DIN 1053-1: 1996-11 einzu-
Ausführung solcher Stürze erfolgt nach all- eingehalten wird (größere Auflager- halten. Diese Forderung bezieht sich auf
gemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen. längen sind möglich; sie wirken sich Übermauerungen aus mehreren Mauer-
günstig auf das Tragverhalten aus schichten. Besteht die Übermauerung
(Abschnitt 6.3) aus einer Mauerschicht, ist eine Mindest-
Bei dem Einsatz von großformatigen höhe der Druckzone von 125 mm einzu-
KS XL-Planelementen oder KS XL-Raster- die Öffnung der KS-Formsteine aus halten. Für diesen Fall ist es nicht er-
elementen wird die erforderliche Anzahl brandschutztechnischen Gründen nach forderlich, dass die Stoßfugen der Über-
von KS-Steinen zum Höhen- und Längen- oben zeigt. mauerung und der Zuggurtschalen gegen-
ausgleich, Stürze und sonstige Sonder- einander mit einem Überbindemaß von
produkte, auf Wunsch mitgeliefert. Hier- Da die volle Tragfähigkeit der KS-Flach- 0,4 h versetzt sind.
durch wird die Planungssicherheit beim stürze erst nach Herstellen und Aushärten
Architekten, Tragwerksplaner und Bauaus- der Druckzone gegeben ist, sind die Zug-
führenden erhöht. Bild 17 zeigt beispiel- gurte zunächst mit Montagestützen ab- Stoßfugen in der Übermauerung sind
haft Wandabwicklungspläne mit Überbrü- zusteifen (Bild 19). Die Montagestütz- stets zu vermörteln.
ckung der Wandöffnungen mit KS-Flach- weite der Zuggurte beträgt maximal 1,25 m.
oder Systemstürzen und KS-Fertigteilstür- Das bedeutet, dass bis zu einer lichten
zen (FTS). Öffnungsweite von 2,50 m 1 Stütze und In der allgemeinen bauaufsichtlichen
bei größeren lichten Weiten 2 Stützen er- Zulassung Z-17.1-978 ist geregelt, dass
6.2 Lagerung auf der Baustelle und Ein- forderlich sind. die Druckzone der KS-Flachstürze auch
bau der Stürze aus Beton mindestens der Festigkeits-
Die KS-Stürze sind so auf der Baustelle Die Montagestützen dürfen erst ent- klasse C 12/15 hergestellt werden kann.
zu lagern und zur Einbaustelle zu trans- fernt werden, wenn die Druckzone eine Diese Ausführungsvariante wird für
portieren, dass Beschädigungen insbeson- ausreichende Festigkeit erreicht hat. Im den Fall empfohlen, wenn z. B. im Kel-
dere der Kanten und Auflagerflächen ver- Allgemeinen reichen hierfür 7 Tage aus. lergeschoss zwischen der Oberkan-
mieden werden. Bis zum Entfernen der Montagestützen te des Zuggurtes und der Unterkante
müssen alle Lasten aus Fertigdecken der Stahlbetondecke nur ein geringer
Bei der Lagerung und dem Transport oder Schalungen für Ortbetondecken ge- Zwischenraum verbleibt. Dann wird im
von KS-Flachstürzen für Sichtmauerwerk sondert abgefangen werden. Vor der Her- Zuge des Betoniervorgangs der Decke
ist diesbezüglich besondere Sorgfalt gebo- stellung der Druckzone ist die Oberseite der Ortbeton unmittelbar auf den Zug-
ten. der Zuggurte sorgfältig von Schmutz zu gurt aufgebracht, wobei die Seiten des
reinigen und anzunässen. Sturzes eingeschalt werden. Die Trag-
fähigkeit des KS-Flachsturzes wird hier-
durch im Vergleich zu einer Übermauerung
aus KS-Plansteinmauerwerk erhöht.

Bei geringen lichten Weiten der Wand-


öffnungen und einer Belastung ausschließ-
lich aus der aufliegenden Stahlbeton-
decke sollte der KS-Flachsturz nicht tra-
gend ausgeführt werden. Die Decken-
auflast wird über einen deckengleichen
Unterzug mit entsprechender Bewehrung
aufgenommen. Der KS-Flachsturz trägt in
diesem Fall sein Eigengewicht und über-
nimmt die konstruktive Funktion des obe-
ren Türanschlags.

Bild 20: Absteifen eines KS-Flachsturzes mit Montagestütze.

9
KS-Stürze im Innen- und Hintermauerwerk

6. KS-STÜRZE IM INNEN- UND


HINTERMAUERWERK

KS-Fertigteilstürze (FTS)
KS-Fertigteilstürze (FTS) werden im KS
XL-Bausystem wandweise auf die Bau-
stelle geliefert und rationalisieren damit
den Bauablauf. Die KS-Fertigteilstürze
(FTS) werden maschinell mit einer ge-
eigneten Versetzhilfe beidseitig min-
destens 115 mm in ein Mörtelbett auf-
gelegt. Da die Druckzone der Stürze be-
reits integriert ist, sind Montagestützen
nicht erforderlich. Der Fertigteilsturz kann
nach dem Einbau und dem Erhärten des
Auflagermörtels belastet werden, in-
dem beispielsweise Fertigdeckenplatten
aufgelegt werden. Wird der KS-Fertigteil-
sturz (FTS) im Einzelfall bis zur Unter-
kante der Stahlbetondecke übermauert,
so darf die Übermauerung sowie die
Stahlbetondecke bei der Bemessung
(Ermittlung der statischen Höhe) nicht
berücksichtigt werden.

Bild 22: Einbau eines KS-Fertigteilsturzes (FTS) nach abZ Z-17.1-621.

10
KS-Stürze im Innen- und Hintermauerwerk

6. KS-STÜRZE IM INNEN- UND


HINTERMAUERWERK

6.3 Tragfähigkeit
6.3.1 Neues Sicherheitskonzept Bei Wanddicken von 115 mm kann Schnitt A-A
Sowohl die allgemeine bauaufsicht- es bei Auflagerlängen der Decke von
liche Zulassung Z-17.1-978 als auch die ≥ 4 cm vorkommen, dass der Ortbeton
darauf aufbauende Typenstatik basie- mit dem Mauerwerk nicht mehr in Be-
ren auf dem neuen europäischen Si- rührung kommt. In diesem Fall ist durch
cherheitskonzept. Die Umsetzung dieses geeignete Maßnahmen, z. B. Verlegen der
Konzeptes ist auf nationaler Ebene in Deckenplatte im Mörtelbett, Heranführen
der DIN 1055-100: 2001-03 beschrie- der Platte bis an die Wandvorderkante
ben. Demnach findet eine Gegenüberstel- mit beidseitig vorzusehenden Stützjochen
lung von Einwirkungen (Lasten) und Wider- oder Aussparen der Stahlbetonplatte im Bei Unterschrei- KS-Flachsturz mit
ständen (Materialparametern) statt. Wandöffnungsbereich (Bild 23 und 24), tung der Min- Druckzone aus
destauflagerlänge: Mauerwerk und
ein scherfester Verbund zwischen Stahl- Unterstützung Beton.
Für den statischen Nachweis sind zum betondecke und Übermauerung herzustel- beidseitig der
einen der „Grenzzustand der Tragfähig- len. Öffnung. 11,5

keit“ (Tragwerksversagen) und zum ande-


ren der„Grenzzustand der Gebrauchstaug- Bild 23: Montageunterstützung der Fertigdecke.
lichkeit“ (Verformungsbegrenzung) zu be-
trachten. Bei der Betrachtung der jewei-
ligen Grenzzustände werden sogenannte
Bemessungswerte ermittelt, die unter Be-
rücksichtigung der entsprechenden Teil-
sicherheitsbeiwerte nach DIN 1055-100
berechnet werden.

6.3.2 Bemessungsgrundlagen
Die Bemessung der KS-Flachstürze erfolgt
nach der allgemeinen bauaufsichtlichen
Zulassung Z-17.1-978 mit den Versagens-
kriterien Schub- und Biegetragfähigkeit so-
wie Herausziehen der Bewehrung am Auf-
lager (Verankerungsversagen). Die Schub-
schlankheit ist zu begrenzen.
Bei Gleichlast gilt die Formel (1)

Stützweite
λ= 0,6 (1)
4 x Nutzhöhe

Bei der Ermittlung der Stützweite ist DIN


1045-1: 2001-07 zu beachten; die Nutz-
höhe errechnet sich bei Berücksichtigung
der Stahlbetondecke als Druckzone nach
Ohler [6].

Bei den Annahmen hinsichtlich der


anzusetzenden Nutzhöhe (Mauerwerk +
Beton) geht Ohler davon aus, dass die
Stahlbetondecke als Ortbetondecke di-
rekt auf die Übermauerung des Zuggurtes
aus Mauerwerk aufbetoniert wird. Bei den Bild 24: KS-Flachsturz mit ausgespartem Fertigteildeckenauflager.
heute üblichen Fertigdeckensystemen
wird die als Deckenzugzone vorgefertigte
Stahlbetonplatte auf das tragende Mauer-
werk aufgelegt und der Ortbeton der Decke
nachträglich eingebracht.

11
KS-Stürze im Innen- und Hintermauerwerk

6. KS-STÜRZE IM INNEN- UND


HINTERMAUERWERK

6.3 Tragfähigkeit
6.3.3 Bemessungshilfen Als Belastung müssen dann nur die
Bei den in den Tafeln auf Seite 18 und 19 Die Tragfähigkeit der KS-Fertigteil- innerhalb des Lastendreiecks (gleichsei-
angegebenen Tragfähigkeitswerten han- stürze (FTS) ist den Angaben der tiges Dreieck mit der Höhe H über dem
delt es sich um Bemessungsgrößen, die Herstellwerke zu entnehmen. Das KS-Flachsturz) befindlichen Eigengewichts-
unter Berücksichtigung der Teilsicherheits- Bemessungsmodell des Bogen-Zug- und Nutzanteile berücksichtigt werden.
beiwerte nach DIN 1055-100 und Einhal- bandes liegt allen Stürzen zugrunde. Diese werden aufsummiert und es ergibt
tung der beiden, in den Abschnitten 6.3.1 Für die Vorbemessung dieser Stürze sich daraus die Auflagerkraft A. Die ermit-
und 6.3.2 erläuterten Grenzzustände er- dürfen daher in erster Näherung die telte Auflagerkraft A kann dann mit Hilfe
mittelt wurden. Tafeln der KS-Flachstürze verwendet der Formel (2) in eine Gleichstreckenlast
werden. umgerechnet werden, die zur Bemessung
Zu den in dieser Technikbroschüre ent- der Tragfähigkeiten aus den Tafeln auf den
haltenen Flachstürzen liegt eine geprüf- Seiten 18 und 19 erforderlich wird.
te Typenstatik vor, die auf der Grundlage
der Bemessungsansätze der Zulassung 6.3.4 Ermittlung der Belastung für KS-
Z-17.1-978 erstellt wurde. Die in den Ta- Flachstürze 2,67 ⋅ A
qv = (2)
feln aufgeführten Werte sollen als Bemes- Nach DIN 1053-1 Abschnitt 8.5.3 kann L
sungshilfen dienen, maßgebend ist jedoch die Einflussfläche der Belastung begrenzt
die Typenstatik. Als Druckzone wurde nur werden (Bild 24 „Lastdreieck“), wenn sich
Mauerwerk berücksichtigt. Bei der Aus- neben und oberhalb des Flachsturzes eine Die Auflagerpressung ist bei Verwen-
bildung der Druckzone aus Beton oder Gewölbewirkung ausbilden kann, also dung von KS-Flachstürzen in KS-Mauwerk
Mauerwerk und Beton sind – auf der dort keine störenden Öffnungen liegen. stets eingehalten und muss nicht nachge-
sicheren Seite liegend – die Tafelwerte wiesen werden.
der Druckzone aus Mauerwerk heran-
zuziehen. Mit a ist in den Tafeln die
Auflagerlänge, mit Ln die lichte Weite der
Öffnung bezeichnet.

Die Bemessungswerte der Be-


anspruchung aller KS-Stürze mit
Übermauerung aus KS-Voll- und
Lochsteinen unter www.ks-sturz.de

Bei kleinen Wandöffnungen ist über-


wiegend der Nachweis auf Schub maß-
gebend, während mit zunehmender Öff-
nungsbreite die Biegetragfähigkeit und die
Verankerungslänge der Bewehrung maß-
gebend werden.

Nicht enthalten in den Tafeln sind KS-


Flachstürze in einer Sturzbreite von 100
mm für nicht tragende Wände. In diesem
Fall wird empfohlen, die Tragfähigkeit
solcher Stürze zur Abschätzung etwai-
ger ungewollter Lasten aus Kriechen und
Schwinden, der auf der nicht tragenden
inneren Trennwand nach DIN 4103-1: H = Höhe des belastenden Mauerwerks
1984-07 aufliegenden Stahlbetondecke A = Auflagerkraft
für eine Sturzbreite von 115 mm aus den
Tafeln zu entnehmen. Bild 25: Deckenlast über KS-Flachstürzen bei Gewölbewirkung.

Bei Sturzhöhen, die zwischen den Spal-


ten der Tafeln liegen, ist die nächstnied-
rigere Sturzhöhe maßgebend. Eine Inter-
polation der Tragfähigkeiten zwischen den
Sturzhöhen ist nicht zulässig! (Es sind
unterschiedliche Versagensfälle möglich).

12
KS-Flachstürze im Sichtmauerwerk

7. KS-FLACHSTÜRZE IM
SICHTMAUERWERK

7.1 Allgemeines 7.2 Einbau der Stürze


KS-Sichtmauerstürze vollenden das op- KS-Sichtmauerstürze sind an den Aufla- Vor der Verfugung der offenen Stoßfu-
tisch ansprechende Erscheinungsbild gern mindestens 115 mm in ein Mörtel- gen der Stürze sind die Fugen sorgfältig
eines Verblendmauerwerks aus Kalksand- bett aus Normalmörtel zu legen und in den von Mörtelresten und anderen Verunrei-
vormauersteinen oder -verblendern nach Mauerwerksverband einzubinden. nigungen zu säubern und im Zuge des
DIN V 106: 2005-10. Während andere Fugenglattstrichs oder der nachträglichen
Überbrückungsvarianten z. B. der scheit- Die sichtbare Schale zeigt nach unten. Verfugung des übrigen Verblendmauer-
rechte Bogen aus vertikal vermauerten Die Oberseite des Sturzes ist vor dem Auf- werks handwerksgerecht zu schließen. Die
Steinen das homogene Sichtmauerwerk mauern der Druckzone zu reinigen und an- Fugen sollten mit der Vorderkante des
aus einem horizontal betonten Fugen- zunässen. Die Aufmauerung erfolgt mit üb- Mauerwerks bündig abschließen.
netz unruhig erscheinen lassen, wird mit lichen KS-Steinen (Innensichtmauerwerk)
KS-Sichtmauerstürzen ein einheitliches bzw. mit KS-Vormauersteinen oder KS-Ver- 7.3 Tragfähigkeit
Fugenbild erzielt. Öffnungen in Verblend- blendern nach DIN V 106: 2005-10 (Ver- KS-Flachstürze (Sichtmauerstürze) wer-
schalen bis zu einer lichten Weite blendmauerwerk) und Normalmörtel. den nach der allgemeinen bauaufsicht-
von 2,75 m lassen sich ohne aufwändige lichen Zulassung Z-17.1-978 bemessen.
Abfangmaßnahmen überbrücken. Die Eine Montagestütze unter den Sicht- In Abschnitt 6.3 wird hierauf näher einge-
Stoßfugen der Zuggurte mit einer Breite mauerstürzen ist so lange vorzusehen, bis gangen.
von 10 mm sind für den Transport mit die übermauerten Schichten eine ausrei-
Hartschaumstreifen geschützt. Diese wer- chende Festigkeit erreicht haben. Die An- Flachstürze im tragenden Innensicht-
den nach dem Einbau entfernt und die Fu- zahl der Unterstützungen richtet sich nach und Verblendmauerwerk sind wie KS-
gen mit dem gleichen Mörtel wie das Sicht- der Sturzlänge (Abschnitt 6.2). Stürze im Innenmauerwerk zu behandeln
mauerwerk ausgefugt. So entsteht ein (Abschnitt 6.3).
homogenes Sichtmauerwerk mit einheit- KS-Sichtmauerstürze können bei Wand-
lichem Fugenbild. Es ist darauf zu achten, öffnungen bis zu einer lichten Weite von Bei Verblendmauerwerk gilt für die Bela-
dass in Wandöffnungsbereichen das Stein- 2,75 m eingesetzt werden. Bei größeren stung Abschnitt 6.3.4. Deckenlasten tre-
format, die Steinoberfläche und der Mau- Wandöffnungen sind spezielle Abfang- ten in diesem Fall nicht auf, da die Decken
erwerksverband mit dem übrigen Sicht- konstruktionen zu verwenden. nur auf der Hintermauerschale aufliegen.
mauerwerk eine optische Einheit bilden. Die Voraussetzungen für die Anwendung
Zur Erhöhung der Risssicherheit von von DIN 1053-1 Abschnitt 8.5.3 (Gewöl-
KS-Flachstürze, die im Sichtmauerwerk Verblendschalen aus KS-Mauerwerk wird bewirkung) sind zu beachten.
(Innensicht- und Vormauerwerk) eingesetzt ein senkrechter Dehnungsfugenabstand
werden, haben drei sichtbare Flächen von 6 bis 8 m empfohlen. Weiterhin sol-
mit vorgefertigten Stoßfugen. Die in den len bei großen Fenster- und Türöffnungen
Zuggurten verwendeten schalenförmigen in Verlängerung der Laibungen vertikale
KS-Formsteine und die Kalksandsteine in Dehnungsfugen angeordnet werden. Bei
der Übermauerung sind frostwiderstands- der Verwendung von KS-Sichtmauerstür-
fähig wie die KS-Vormauersteine des zen sind diese Dehnungsfugen außerhalb
übrigen Mauerwerks auch. der Laibungskanten vorzusehen.

Bild 26: Fassade und KS-Sichtmauersturz bilden eine ästhetische Einheit. Bild 27: Fassade aus KS-Sichtmauerwerk.

13
Bauphysik

8. BAUPHYSIK
Konstruktions- Mindestabmessungen Mindestbreite b in mm für Feuerwider-
Nach DIN 1053-1: 1996-11 sollen merkmale für standsklassen-Benennung 1)
Außenwände so ausgeführt werden, dass die Zuggurte der
sie Schlagregenbeanspruchungen stand- Flachstürze
halten. Diese Forderung gilt auch für KS- Zuggurt- Beton- Schalen- F 30-A F 60-A F 90-A F 120-A
Stürze, die unmittelbar der Witterung aus- höhe deckung dicke
gesetzt sind (Expositionsklasse XC4). h (mm) cmin (mm) smin (mm)

Aus diesem Grund wird der Witterungs- Zuggurte mit 71 15 25 115 115 175 –
schalenförmigen (115) (175)
schutz von KS-Flachstürzen im Außensicht-
Kalksand-
mauerwerk durch die Verwendung von Formsteinen 71 20 20 115 115 175 –
(115) (175)
frostwiderstandsfähigen KS-Formsteinen
im Zuggurt und KS-Vormauersteinen oder
KS-Verblendern nach DIN V 106: 2005- 1132) 20 25 115 115 115 175
10 in der Übermauerung sichergestellt.
Für Zuggurte und deren Übermauerung
sowie für KS-Fertigteilstürze (FTS) in Wän- 1)
Die ()-Werte gelten für Stürze mit 3-seitigem Putz nach DIN 4102-4, Abschnitt 4.5.2.10.
den der Expositionsklasse XC1 gibt es Auf den Putz an der Sturzunterseite kann bei Anordnung von vermörtelten Stahlzargen oder
diese Anforderung an die Frostwider- Holzzargen verzichtet werden.
2)
Für Systemstürze mit h = 123 mm gelten die gleichen Werte der Mindestbreiten b.
standsfähigkeit nicht.

In schall- und wärmeschutztechnischer Tafel 2: Feuerwiderstandsklassen von KS-Flachstürzen


Hinsicht verhalten sich KS-Flachstürze
wie tragendes Mauerwerk aus Kalksand-
steinen. Es gelten die Normen DIN 4109 In der allgemeinen bauaufsichtlichen Alle Anforderungen in DIN 4102-4
und DIN 4108-4. Zulassung Z-17.1-978 sind bei der Zug- sowie DIN 4102-4/A1 werden von den KS-
gurthöhe von 71 mm zwei Varianten mög- Fertigteilstürzen (FTS) erfüllt.
Hinsichtlich des Brandschutzes unter- lich, bei denen eine geringere Betonde-
scheidet DIN 4102-4: 1994-03 und DIN ckung durch eine größere Schalendicke
4102-4/A1: 2004-11 bei der Feuerwider- der KS-Formsteine ausgeglichen wird. KS-Fertigteilstürze (FTS) mit einer
standsklassen-Benennung zwischen tra- Breite von ≥ 115 mm und einer
genden und nicht tragenden, raumab- Höhe von ≥ 196 mm erfüllen die
schließenden und nicht raumabschlie- KS-Flachstürze mit einer Breite von Anforderungen der Feuerwiderstands-
ßenden Wänden einerseits und Wandab- ≥ 115 mm und einer Höhe von ≥ 113 klasse F 90-A.
schnitten (Pfeilern) sowie Flachstürzen mm können ohne Nachweis in die
und ausbetonierten U-Schalen anderer- Feuerwiderstandsklasse F 90-A ein-
seits. Der Grund für die Sonderbetrach- gestuft werden.
tungsweise bei Stürzen liegt darin, dass
sie über Wandöffnungen einer dreisei- KS-Flachstürze mit einer Höhe von 71
tigen Brandbeanspruchung ausgesetzt mm erreichen auch die Feuerwider-
sind. Sie müssen im Brandfall ihre Trag- standsklasse F 90-A, wenn sie nach
fähigkeit über eine bestimmte Zeit ge- DIN 4102-4 dreiseitig verputzt sind.
währleisten. Hiernach erfolgt die Ein-
teilung in Feuerwiderstandsklassen.

KS-Flachstürze erfüllen in Abhängigkeit Für KS-Fertigteilstürze (FTS) gilt weiter-


von der Sturzbreite und Höhe des Zug- hin die DIN 4102-4 bzw. 4102-4/A1. Da
gurtes die hohen Anforderungen an den bei KS-Fertigteilstürzen (FTS) nach der
baulichen Brandschutz nach DIN 4102-4 allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung
und DIN 4102-4/A1. In der Tafel 2 Z-17.1-621 kein ausbetonierter Zuggurt
sind vorgefertigte Flachstürze aus aus KS-Formsteinen verwendet wird, sind
Kalksand-Formsteinen in die Feuerwider- Anforderungen an den vertikalen und
standsklassen F 30-A bis F 120-A einge- horizontalen Mindestachsabstand der
teilt. Biegezugbewehrung von 40 mm von
der Sturzunterseite bzw. 55 mm von der
Sturzaußenseite gestellt. Bild 28: KS-Stürze bieten sicheren Brandschutz.

14
Qualitätssicherung / Kennzeichnung

9. QUALITÄTSSICHERUNG 10. KENNZEICHNUNG

Die Verwendbarkeit der KS-Flachstürze Jede Liefereinheit der KS-Flachstürze ist Durch die Kennzeichnungspflicht des
und KS-Fertigteilstürze (FTS) ist im Sinne entsprechend der allgemeinen bauauf- Herstellers wird die Einhaltung der gefor-
der Landesbauordnung mit den durch das sichtlichen Zulassung Z-17.1-978 für die derten Eigenschaftswerte dokumentiert.
Deutsche Institut für Bautechnik Berlin Verwendung in unterschiedlichen Einsatz- Die Angabe der Typenbezeichnung verhin-
(DIBt) erteilten allgemeinen bauaufsicht- bereichen mit einem Übereinstimmungs- dert eine Verwechslung auf der Baustelle.
lichen Zulassungen nachgewiesen. Die Be- zeichen (Ü-Zeichen) gekennzeichnet. Die Nachstehend ein Beispiel für die Kenn-
stätigung der Übereinstimmung der Zug- Kennzeichnung enthält Angaben zur Typen- zeichnung eines KS-Flachsturzes (Bild
gurte bzw. der KS-Fertigteilstürze (FTS) mit bezeichnung, Zulassungsgegenstand, Zu- 29).
den Bestimmungen der allgemeinen bau- lassungsnummer und Hersteller bzw. Her-
aufsichtlichen Zulassungen erfolgt im stellwerk. Die Typenbezeichnung ermög-
Rahmen eines Übereinstimmungsverfah- licht eine eindeutige Identifizierung der
rens. Der Nachweis der Übereinstimmung Stürze hinsichtlich Anzahl und Durchmes-
mit den baurechtlichen Anforderungen er- ser der Bewehrung, Betonüberdeckung
folgt für jedes Herstellwerk mit einem Über- und Betonfestigkeitsklasse.
einstimmungszertifikat auf der Grund-
lage einer werkseigenen Produktions-
kontrolle (WPK) und einer regelmäßigen
Fremdüberwachung durch eine hierfür
anerkannte Zertifizierungs- und Überwa-
chungsstelle. Sturzart
Zuggurtbreite (mm)
In jedem Herstellwerk der Zuggurte
und KS-Fertigteilstürze (FTS) erfolgt im Zuggurthöhe (mm)
Rahmen der werkseigenen Produktions- Zuggurtlänge (mm)
kontrolle eine kontinuierliche Überwa-
chung und Kontrolle der Ausgangsstoffe
(KS-Formsteine, Beton, Betonstahl), der KS-FLACHSTURZ - HM - 115 - 113 - 1250 - NM - 1 Ø 10 - C20/25 - 20
Herstellung der Zuggurte bzw. Stürze sowie
der fertigen Endprodukte. KALKSANDSTEINWERK X, Y, Z

Die werkseigene Produktionskontrolle


des Herstellwerkes wird dann regelmäßig
durch eine Fremdüberwachung über- Hersteller
prüft, mindestens jedoch zweimal jähr- Mörteleignung für Mauerwerk
lich (Grundlage: DIN 18 200: 2000-05).
Zusätzlich werden von der fremdüber- Anzahl und Durchmesser (mm) der Bewehrung
wachenden Stelle Stichproben entnom- Betongüte
men, an denen die Anforderungen an die
Eigenschaften der KS-Formsteine bzw. Mindestbetondeckung (mm)
KS-Planelemente, des Füllbetons und der
Endprodukte überprüft werden. Wird bei
KS-Fertigteilstürzen (FTS) ein spezieller Bezeichnung Wertebereich
Mörtel verwendet, werden zusätzlich des- Sturzart Hintermauersturz (HM)
sen Eigenschaftswerte im Rahmen der Sichtmauersturz (SM)
WPK und der Fremdüberwachung über- Zuggurtbreite (mm) 90-240
prüft.
Zuggurthöhe (mm) 71, 113, 123

Durch das obenstehende Übereinstim- Zuggurtlänge (mm) 875-3000


mungsverfahren wird die Einhaltung der Mörteleignung für Mauerwerk Normalmörtel (NM)
baurechtlichen Bestimmungen überprüft Dünnbettmörtel (DBM)
und zertifiziert, und jedes Herstellwerk Anzahl der Bewehrungsstäbe 1-2
kann die gleichbleibende Qualität der Durchmesser der Bewehrungsstäbe (mm) 6-25
Sturzprodukte zusichern.
Betongüte / Festigkeitsklasse C20/25; C25/30; C30/37; C35/45
Mindestbetondeckung (mm) 10-25
Qualitätssicherung schafft Vertrauen
und trägt maßgeblich zur Kunden-
zufriedenheit bei.

Bild 29: Beispiel einer Kennzeichnung eines KS-Flachsturzes.

15
Ausschreibungstexte / Beispiel für eine Bestellung

11. AUSSCHREIBUNGSTEXTE

Pos. Menge Text EUR/Einh. Gesamt

... Stück KS-Hintermauerstürze - 71 mm und 113 mm hoch nach abZ Z-17.1-978

Breite/ 115 mm (NF und 2 DF); 150 mm; 175 mm (NF und 3DF)
Format: 200 mm; 214 mm; 240 mm (4DF)
als Fertigteile zur Überdeckung von Öffnungen liefern und einbauen. Die Über-
mauerung (Druckzone) der KS-Flachstürze ist mit vermörtelten Stoßfugen zu erstellen.

Wanddicke ........ mm; Sturzbreite ........ mm; Sturzhöhe ........ mm
Sturzlänge einschließlich beidseitiger Auflagerlängen = ........ mm
als Zulage zu Pos. ........

... Stück KS-Sichtmauerstürze - 71 mm und 113 mm hoch nach abZ Z-17.1-978

Breite/ 115 mm (NF und 2 DF)


Format: 175 mm (3DF); 240 mm (4DF)
als Fertigteile zur Überdeckung von Öffnungen im Sicht- / Verblendmauerwerk liefern und
einbauen. Die Übermauerung (Druckzone) der KS-Flachstürze ist mit vermörtelten Stoßfu-
gen zu erstellen. Die Fertigstürze sind im Stein- und Fugenbild dem Sicht- / Verblendmau-
erwerk anzupassen.

Wanddicke ........ mm; Sturzbreite ........ cm; Sturzhöhe ........ mm
Sturzlänge einschließlich beidseitiger Auflagerlängen = ........ mm
als Zulage zu Pos. ........

... Stück KS-Systemstürze - 123 mm hoch nach abZ Z-17.1-978

Breite/ 100 mm; 115 mm (2DF); 150 mm; 175 mm (3DF)


Format: 200 mm; 214 mm; 240 mm (4DF)
als Fertigteile zur Überdeckung von Öffnungen im KS XL-PE-, KS XL-RE- und KS-Quadro-
Mauerwerk liefern und einbauen. Die Übermauerung (Druckzone) der KS-System­stürze ist
mit vermörtelten Stoßfugen zu erstellen.

Wanddicke ........ mm; Sturzbreite ........ mm


Sturzlänge einschließlich beidseitiger Auflagerlängen = ........ mm
als Zulage zu Pos. ........

... Stück KS-Fertigteilstürze (FTS) nach abZ Z-17.1-621


196 mm, 248 mm, 373 mm, 480 mm und 498 mm hoch
variable Höhen von 196 mm bis 748 mm

Breite: 100 mm; 115 mm; 150 mm; 175 mm; 200 mm
214 mm; 240 mm; 265 mm; 300 mm; 365 mm
als Fertigteile zur Überdeckung von Öffnungen im KS XL- PE- und
KS XL- RE-Mauerwerk liefern und einbauen.

Wanddicke ........ mm; Sturzbreite ........ mm; Sturzhöhe ........ mm


Sturzlänge einschließlich beidseitiger Auflagerlängen = ........ mm
als Zulage zu Pos. ........

12. BEISPIEL FÜR EINE BESTELLUNG

KS-Hintermauersturz 115 / 113 / 1250 mm


(Sturzbreite: 115 mm, Sturzhöhe: 113 mm, Sturzlänge: 1250 mm)

16
Baurechtliche Bestimmungen / verwendete Literatur

13. BAURECHTLICHE BESTIMMUNGEN 14. VERWENDETE LITERATUR

DIN V 106: 2005-10 DIN 18 200: 2000-05 [1] KS-Info GmbH:


Kalksandsteine mit besonderen Übereinstimmungsnachweis für Bau- Planung, Konstruktion, Aus-
Eigenschaften produkte - werkseigene Produktions- führung 4. Auflage, 2003
kontrolle, Fremdüberwachung und
DIN EN 771-2: 2005-06 Zertifizierung von Produkten [2] Schubert, P.:
Festlegungen für Mauersteine - Zur rissfreien Wandlänge von
Teil 2: Kalksandsteine Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung nicht tragenden Mauerwerks-
Deutsche Fassung EN 771-2; 2003 + Z-17.1-978 „Flachstürze mit bewehrten wänden,
A1: 2005 Zuggurten in Kalksand-Formsteinen“ Verlag Ernst & Sohn, Berlin

DIN 20 000-402: 2005-06 Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung [3] Schubert, P.:
Anwendung von Bauprodukten in Z-17.1-621 „Fertigteilstürze aus Kalksan- Beitragsserie: Sichtmauerwerk,
Bauwerken - Teil 402: Regeln für die Ver- delementen“ das Mauerwerk, ab Heft 02,
wendung von Kalksandsteinen nach DIN 2001
EN 771-2: 2005-06 DIN 4102-4: 1994-03 und
DIN 4102-4/A1: 2004-11 [4] Schmidt, U., Schubert, P. u. a.:
DIN 1053-1: 1996-11 Brandverhalten von Baustoffen und Bemessung von Flachstürzen,
Mauerwerk - Teil 1: Berechnung und Bauteilen; Zusammenstellung und Mauerwerk-Kalender 2004,
Ausführung Anwendung klassifizierter Baustoffe, 29. Jahrgang,
Bauteile und Sonderbauteile Verlag Ernst & Sohn, Berlin
DIN 1053-100: 2007-09
Mauerwerk - Teil 100: Berechnung auf DIN EN 206-1: 2001-07 [5] Jäger, W. und Hoffmann, J.:
der Grundlage des semiprobabilistischen Beton - Teil 1: Festlegung, Eigenschaften, Bemessung von Mauerwerk
Sicherheitskonzeptes Herstellung und Konformität; nach dem Teilsicherheits-
Deutsche Fassung EN 206-1: 2000 konzept: Bemessungsbeispiele
DIN 488-1: 1984-09 nach DIN 1053-100,
Betonstahl - Sorten, Eigenschaften, DIN V 4108-4: 1998-10 Mauerwerk-Kalender 2005,
Kennzeichen Wärmeschutz und Energie-Einsparung in 30. Jahrgang,
Gebäuden - Teil 4: Wärme- und feuchte- Verlag Ernst & Sohn, Berlin
DIN 1045-1: 2001-07 schutztechnische Kennwerte
Tragwerke aus Beton, Stahlbeton und [6] Ohler, A.:
Spannbeton - Teil 1: Bemessung und DIN 4109: 1989-11 Bemessung von Flachstürzen,
Konstruktion Schallschutz im Hochbau; Anforderungen Mauerwerk-Kalender 1988,
und Nachweise Verlag Ernst & Sohn, Berlin
DIN V 18 580: 2004-03
Mauermörtel mit besonderen Eigenschaf- DIN 4103-1: 1984-07
ten Nicht tragende innere Trennwände -
Anforderungen, Nachweise Die technischen Informationen geben un-
DIN 998-2: 2003-09 seren derzeitigen Kenntnisstand wieder.
Festlegungen für Mörtel im Mauerwerks-
bau - Teil 2: Mauermörtel Die beschriebenen Anwendungen können
Deutsche Fassung EN 998-2: 2003 besondere Verhältnisse des Einzelfalles
nicht berücksichtigen und erfolgen daher
DIN V 20 000-412: 2004-03 ohne Haftung.
Anwendung von Bauprodukten in
Bauwerken - Teil 412: Regeln für die Stand: Mai 2010
Verwendung von Mauermörtel nach
DIN EN 998-2: 2003-09

DIN 1055-3: 2002-10


Einwirkungen auf Tragwerke -Teil 3:
Eigen- und Nutzlasten für Hochbauten

DIN 1055-100: 2001-03


Einwirkungen auf Tragwerke - Teil 100:
Grundlagen der Tragwerksplanung,
Sicherheitskonzept und Bemessungs-
regeln

17
Bemessungstabellen von KS-Stürzen

15. BEMESSUNGSWERTE DER BEANSPRUCHUNG IN KN/m – WEITERE BEMESSUNGSTAFELN UNTER: WWW.KS-STURZ.DE

Steinformat NF, Sturzbreite 115 mm, Auflagerlänge 115 bzw. 175 mm, Übermauerung (Druckzone) aus KS-Vollsteinen 1)
Lichte Weite Ln [m] d = 19,6 cm d = 32,1 cm d = 44,6 cm d = 57,1 cm d = 69,6 cm Lichte Weite Ln [m]

Auflagerlänge a [cm]
11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5
0,635 – 12,31 – 44,59 – 60,56 – 60,56 – 60,56 0,635
0,760 10,30 9,56 33,76 30,20 35,76 51,93 35,76 51,93 35,76 51,93 0,760
0,885 8,28 7,78 24,55 22,52 31,11 45,45 31,11 45,45 31,11 45,45 0,885
1,010 6,90 6,54 19,10 17,81 27,53 40,41 27,53 40,41 27,53 40,41 1,010
1,135 5,90 5,64 15,54 14,65 24,69 31,64 24,69 36,37 24,69 36,37 1,135
1,260 5,15 4,94 13,04 12,40 22,38 25,47 22,38 33,07 22,38 33,07 1,260
1,385 4,56 4,40 11,21 10,72 20,47 21,21 20,47 30,32 20,47 30,32 1,385
1,510 4,09 3,96 9,81 9,43 18,85 18,10 18,85 27,99 18,85 27,99 1,510
1,635 3,71 3,60 8,70 8,40 16,44 15,75 17,48 25,99 17,48 25,99 1,635
1,760 3,39 3,29 7,82 7,57 14,45 13,91 16,29 23,51 16,29 24,26 1,760
1,885 3,01 2,89 7,09 6,88 12,87 12,43 15,25 20,58 15,25 22,74 1,885
2,010 2,66 2,56 6,48 6,30 11,59 11,22 14,34 18,26 14,34 21,41 2,010
2,135 2,37 2,29 5,96 5,81 10,52 10,22 13,53 16,38 13,53 20,22 2,135
2,260 2,12 2,05 5,52 5,39 9,63 9,38 12,80 14,84 12,80 19,15 2,260
2,385 1,91 1,85 5,14 5,03 8,87 8,65 12,15 13,54 12,15 18,20 2,385
2,510 1,73 1,68 4,80 4,70 8,22 8,03 11,57 12,45 11,57 17,33 2,510
2,635 1,58 1,53 4,51 4,42 7,66 7,49 11,03 11,51 11,03 16,54 2,635
2,760 1,44 – 4,25 – 7,16 – 10,55 – 10,55 – 2,760

Steinformat 2DF, Sturzbreite 115 mm, Auflagerlänge 115 bzw. 175 mm, Übermauerung (Druckzone) aus KS-Vollsteinen 1)

Lichte Weite Ln [m] d = 23,8 cm d = 36,3 cm d = 48,8 cm d = 61,3 cm d = 73,8 cm Lichte Weite Ln [m]

Auflagerlänge a [cm]
11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5
0,635 – 16,93 – 60,14 – 60,56 – 60,56 – 60,56 0,635
0,760 13,92 12,83 35,76 38,67 35,76 51,93 35,76 51,93 35,76 51,93 0,760
0,885 10,98 10,27 30,77 28,01 31,11 45,45 31,11 45,45 31,11 45,45 0,885
1,010 9,02 8,53 23,44 21,74 27,53 40,41 27,53 40,41 27,53 40,41 1,010
1,135 7,64 7,28 18,79 17,65 24,69 36,37 24,69 36,37 24,69 36,37 1,135
1,260 6,61 6,34 15,61 14,79 22,38 29,83 22,38 33,07 22,38 33,07 1,260
1,385 5,82 5,60 13,30 12,69 20,47 24,57 20,47 30,32 20,47 30,32 1,385
1,510 5,19 5,02 11,56 11,09 18,85 20,79 18,85 27,99 18,85 27,99 1,510
1,635 4,69 4,54 10,20 9,83 17,48 17,97 17,48 25,99 17,48 25,99 1,635
1,760 4,27 4,15 9,12 8,82 16,29 15,78 16,29 24,26 16,29 24,26 1,760
1,885 3,91 3,81 8,24 7,99 14,56 14,05 15,25 22,74 15,25 22,74 1,885
2,010 3,62 3,53 7,51 7,30 13,06 12,64 14,34 20,30 14,34 21,41 2,010
2,135 3,29 3,18 6,89 6,71 11,82 11,47 13,53 18,15 13,53 20,22 2,135
2,260 2,95 2,85 6,36 6,21 10,79 10,49 12,80 16,38 12,80 19,15 2,260
2,385 2,66 2,57 5,91 5,77 9,91 9,66 12,15 14,91 12,15 18,20 2,385
2,510 2,41 2,33 5,51 5,40 9,16 8,95 11,57 13,67 11,57 17,33 2,510
2,635 2,19 2,13 5,16 5,06 8,52 8,33 11,03 12,61 11,03 16,54 2,635
2,760 2,00 – 4,86 – 7,95 – 10,55 – 10,55 – 2,760
1)
nach DIN V 106: 2005-10 bzw. DIN EN 771-2: 2005-05 in Verbindung mit DIN V 20000-402: 2005-06 ausschließlich mit vermörtelten Stoß- und Lagerfugen.

18
Bemessungstabellen von KS-Stürzen

15. BEMESSUNGSWERTE DER BEANSPRUCHUNG IN KN/m – WEITERE BEMESSUNGSTAFELN UNTER: WWW.KS-STURZ.DE

Steinformat 3DF, Sturzbreite 175 mm, Auflagerlänge 115 bzw. 175 mm, Übermauerung (Druckzone) aus KS-Vollsteinen 1)

Lichte Weite Ln [m] d = 23,8 cm d = 36,3 cm d = 48,8 cm d = 61,3 cm d = 73,8 cm Lichte Weite Ln [m]

Auflagerlänge a [cm]
11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5
0,635 – 25,76 – 91,52 – 102,08 – 102,08 – 102,08 0,635
0,760 21,18 19,52 66,64 58,84 71,51 102,08 71,51 102,08 71,51 102,08 0,760
0,885 16,70 15,63 46,83 42,63 62,22 90,90 62,22 90,90 62,22 90,90 0,885
1,010 13,73 12,98 35,67 33,08 55,06 76,31 55,06 80,81 55,06 80,81 1,010
1,135 11,62 11,07 28,60 26,86 49,38 57,24 49,38 72,74 49,38 72,74 1,135
1,260 10,06 9,64 23,75 22,51 44,76 45,39 44,76 66,14 44,76 66,14 1,260
1,385 8,86 8,53 20,24 19,31 39,64 37,38 40,93 60,63 40,93 60,63 1,385
1,510 7,90 7,64 17,59 16,88 33,29 31,64 37,71 55,97 37,71 55,97 1,510
1,635 7,13 6,91 15,53 14,96 28,59 27,34 34,96 47,05 34,96 51,98 1,635
1,760 6,49 6,31 13,88 13,42 25,00 24,02 32,58 40,20 32,58 48,52 1,760
1,885 5,96 5,80 12,54 12,16 22,16 21,37 30,50 34,99 30,50 45,49 1,885
2,010 5,50 5,37 11,42 11,10 19,87 19,23 28,67 30,90 28,67 42,81 2,010
2,135 5,11 5,00 10,48 10,21 17,99 17,46 27,05 27,61 27,05 40,44 2,135
2,260 4,67 4,52 9,68 9,45 16,42 15,97 25,61 24,93 25,61 37,45 2,260
2,385 4,21 4,08 8,99 8,79 15,09 14,70 23,36 22,69 24,31 33,62 2,385
2,510 3,81 3,70 8,39 8,21 13,95 13,62 21,37 20,80 23,13 30,45 2,510
2,635 3,47 3,37 7,86 7,70 12,96 12,67 19,67 19,18 22,06 27,79 2,635
2,760 3,17 – 7,39 – 12,10 – 18,21 – 21,09 – 2,760

Steinformat 150, Sturzbreite 150 mm, Auflagerlänge 115 bzw. 175 mm, Übermauerung (Druckzone) aus KS-Vollsteinen 1)
Lichte Weite Ln [m] d = 23,8 cm d = 36,3 cm d = 48,8 cm d = 61,3 cm d = 73,8 cm Lichte Weite Ln [m]

Auflagerlänge a [cm]
11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5 11,5 17,5
0,635 – 22,08 – 78,44 – 87,50 – 87,50 – 87,50 0,635
0,760 18,16 16,73 57,12 50,43 71,51 87,50 71,51 87,50 71,51 87,50 0,760
0,885 14,32 13,39 40,14 36,54 62,22 87,50 62,22 87,50 62,22 87,50 0,885
1,010 11,77 11,13 30,58 28,36 55,06 65,41 55,06 80,81 55,06 80,81 1,010
1,135 9,96 9,49 24,51 23,02 49,38 49,06 49,38 72,74 49,38 72,74 1,135
1,260 8,62 8,26 20,36 19,29 41,70 38,91 44,76 66,14 44,76 66,14 1,260
1,385 7,59 7,31 17,35 16,56 33,98 32,04 40,93 59,84 40,93 60,63 1,385
1,510 6,77 6,55 15,08 14,47 28,53 27,12 37,71 48,34 37,71 55,97 1,510
1,635 6,11 5,93 13,31 12,83 24,51 23,44 34,96 40,33 34,96 51,98 1,635
1,760 5,56 5,41 11,90 11,51 21,42 20,59 32,58 34,46 32,58 48,52 1,760
1,885 5,11 4,97 10,75 10,42 18,99 18,32 30,50 29,99 30,50 45,49 1,885
2,010 4,72 4,60 9,79 9,52 17,03 16,48 27,52 26,48 28,67 41,27 2,010
2,135 4,38 4,28 8,98 8,75 15,42 14,96 24,51 23,67 27,05 36,16 2,135
2,260 4,09 3,95 8,30 8,10 14,07 13,69 22,05 21,36 25,61 32,10 2,260
2,385 3,68 3,57 7,71 7,53 12,93 12,60 20,02 19,45 24,31 28,81 2,385
2,510 3,34 3,24 7,19 7,04 11,95 11,67 18,32 17,83 23,13 26,10 2,510
2,635 3,04 2,95 6,74 6,60 11,11 10,86 16,86 16,44 22,06 23,82 2,635
2,760 2,77 – 6,34 – 10,37 – 15,61 – 21,09 – 2,760
1)
nach DIN V 106: 2005-10 bzw. DIN EN 771-2: 2005-05 in Verbindung mit DIN V 20000-402: 2005-06 ausschließlich mit vermörtelten Stoß- und Lagerfugen.

19
Herausgeber: Überreicht durch:

Werbegemeinschaft KS-Sturz
Bahnhofstraße 21
34593 Knüllwald-Remsfeld
Telefon: 0172/2530833
Telefax: 05681/9986-22
werbegemeinschaft@ks-sturz.de
www.ks-sturz.de

Herstellwerke:

Emsländer Baustoffwerke GmbH & Co. KG


Werk Surwold
Wollbrouk 1-5
26903 Surwold
Telefon: 04965/9189-0
Telefax: 04965/9189-90

Baustoffwerk H. Gräper
Ida-Gräper-Weg
26197 Ahlhorn
Telefon: 04435/303-0
Telefax: 04435/303-14

Kalksandsteinwerk Wendeburg
Radmacher GmbH & Co. KG
Werk Uslar
Am Kalksandsteinwerk
37170 Uslar
Telefon: 05571/9213-0
Telefax: 05571/9213-15

Xella Deutschland GmbH


Kalksandsteinwerk Remsfeld
Bahnhofstraße 21
34593 Knüllwald-Remsfeld
Telefon: 05681/9986-0
Telefax: 05681/9986-22

Zu guter Letzt.
KS-Flachstürze und KS-Fertigteilstürze
(FTS) werden flächendeckend in Deutsch-
land angeboten und zusammen mit den
KS-Sturz /KTD/0814
Kalksandsteinen oder KS XL-Systemen
ohne Zwischenlagerung direkt auf die
Baustelle geliefert. Das verringert die
Handling- und Lagerkosten, bringt Preis-
vorteile und Systemsicherheit.