Sie sind auf Seite 1von 10

«Glück ist im Moment da:

`Happiness is not a destination, it’s a way of life.’


Glück ist die Art, wie ich mein Leben lebe, wie
ich durchs Leben gehe.»

Gabriele Stolz, 56 Jahre, Bewusst-


seinstrainerin, Sportlehrerin, Bewe-
gungs- und Atemtherapeutin.

Als Sportlehrerin ist Gabriele über ihre ehe-


malige Chefin, deren Arbeit als Dozentin sie
zwischendurch übernahm, auf das Institut der
Psychotonik gekommen, wo sie eine längere
Ausbildung zur Bewegungs – und Atemthera-
peutin absolvierte. Die Atemtherapie verfolgt
das Ziel, Menschen durch bewusstes Atmen
wieder in ein Gleichgewicht zu bringen, in dem
man beispielsweise in von Stress oder Fehlhal-
tung verengte Körperregionen hineinatmet.
In Widen führt sie ihr eigenes Gesundheits-
zentrum «Greenpark», wo sie auch selber Stun-
den gibt in Yoga, Fun & Fit, Rückentraining,
Kindertanzen und Easy Going. Gabriele ist
glücklich geschieden und hat eine siebzehnjäh-
rige Tochter sowie einen zwölfjährigen Sohn.
Vermittelt Dir Deine Arbeit ein Bild da- Über den Körper kann man folglich ein man braucht?
von, was Glück ist? Gefühl dafür bekommen, was einem see- «Absolut, ja. Dass man sich selber glücklich
«Eigentlich bestätigt mir meine Arbeit, dass der lisch guttut? macht. Ich glaube, das ist der einzige Weg, es
Körper zeigt, was der Mensch denkt; Wie der «Man kann es nicht trennen. Körper, Seele und gibt keinen anderen. Es gibt nur den Weg, dass
Mensch im Leben steht, wie er darüber denkt, Geist sind eins. Jeder kann sie selber beeinflus- man sich selber glücklich macht.
wie er über die Welt denkt, wie er in der Welt sen, indem er achtsam mit sich umgeht und Und das kann sofort anfangen, jetzt in diesem
steht - wie er sich zeigt oder nicht zeigt. Das spürt, was einem guttut, was einen nährt. Wel- Moment. Ich habe auch unglückliche Men-
sieht man sofort.» che Bewegungen nähren mich, und welches Es- schen um mich herum, und sie leiden sich
sen, welche Klänge, welche Menschen? Und an- durchs Leben. Von aussen würde man sagen,
dersrum dann auch, was tut mir nicht gut? Da- sie hatten viele Schicksalsschläge. Aber das
Wird auch der Körper gesünder, wenn Glücklichsein,
für braucht es ein Gespür und ein Achtsamsein
man an seinem Mindset arbeitet? mit sich selber. Das finde ich zentral.» egal was man er- «Es gibt nur den Weg,
«Ja, und umgekehrt. Man kann auch beginnen, lebt im Leben –
beim Körper zu arbeiten. Es gibt dann mehr
dass man sich selber
es ist jetzt viel-
Luft, mehr Freiraum, und plötzlich merkt man: In diesem Fall ist es aus Deiner Sicht es- leicht ein Biss- glücklich macht.»
`Aha, so könnte sich das Leben auch anfühlen. senziell für das Glücklichsein, dass man chen provokant,
So könnte ich mich auch in der Gesellschaft be- sich selber spürt, achtsam ist mit sich sel- wie ich das sage – ist ganz stark verbunden mit
wegen.’ Man kann an beiden Seiten beginnen.» ber, und sich schlussendlich holt, was meiner Einstellung dazu. Wenn man das Gefühl
hat, das Aussen müsse einen glücklich machen was kommt, an und sage: `Okay, das ist für nicht ausserhalb. Es ist in dir drin, du musst es
– das Wetter und der Chef, und der Partner – mich.’ Und dann geht es darum, wie ich damit nur erwecken, musst es nur entdecken. Wenn
dann ist man komplett auf dem Holzweg. Das umgehe. Ich spreche dann nicht von einem du aussen rennst, bist du nicht bei dir. Und
funktioniert nicht.» Problem, sondern ich spreche von einer Situa- dann kannst du das Glück auch nicht wahrneh-
tion, welche da ist, um von mir gelöst zu wer- men.
den. Das ist dann für mich kein Problem, dann Klar rennen wir im Aussen, ich bin ja auch nicht
Das bedeutet, auch mit objektiv schlech- ist das meine Einstellung dazu. erleuchtet! Es gibt schon Tage, wo ich keine
ten Lebensbedingungen kann man Wenn ich mich gegen solche Situationen Zeit habe, für mich hinzusitzen und ganz bei
glücklich sein, wenn man seine Haltung wehre, bin ich schon blockiert. Und das zieht ei- mir zu sein. Aber das ist auch nicht schlimm,
dazu bewusst anpasst? nen runter.»
«Absolut. Die Einstellung ist das Einzige. Das
kann ich sofort ändern.
Es gibt ja den Ansatz, dass gesagt wird: «Du kannst dem Glück nicht nachren-
Ich glaube, es braucht ein Bewusstsein, dass
dieses Leben, genau so wie es sich zeigt, per- Je mehr man versucht, sein Glück zu fin- nen, es ist nicht ausserhalb. Es ist in
fekt ist, sodass ich seelisch wachsen kann. Und den, desto unglücklicher wird man. Wür- dir drin, du musst es nur erwecken,
wenn ich dieses Bewusstsein habe – es ist nicht dest Du dem zustimmen?
so, dass das Leben dann ein Ponyhof ist – son- «Hundertprozentig. Denn das Glück ist in dir.
musst es nur entdecken.»
dern wenn ich das habe, dann nehme ich das, Du kannst dem Glück nicht nachrennen, es ist
innerlich sage ich sowieso `ja’ zu allem. Aus welchen Situationen hast Du dies eine sehr grosse Herausforderung für mich,
Ich nehme es an, denn es ist mein Leben. Und denn gelernt? glücklich zu bleiben.»
weisst du, was ich glaube? Das, was man hat, «Ich denke ganz prägend sind Liebesbeziehun-
zieht man an. Das Gesetz der Anziehung ist so gen, die unglaublich herausfordernd sind – die
stark! Und wenn ich das, was kommt, weg-
Was bedeutet es denn für Dich, glücklich
Qualität zu erhalten, den Respekt zu behalten,
stosse, dann stosse ich mich selber weg! zu sein? Was ist das Glück aus Deiner
dass es beiden wohl ist, dass man gern zusam-
Das, was ich angezogen habe - bewusst oder men ist, das ist eine Wahnsinnsaufgabe. Wenn
Sicht?
unbewusst natürlich – das dann nicht mehr klappt, dann «Glück ist im Moment da. `Happiness is not a
für meine Entwicklung. «Einfach sein mit dem, wirft man nicht gleich das Hand- destination, it’s a way of life.’ Glück ist die Art,
Dann sind wir auf dem tuch, sondern das dauert Jahre, und wie ich mein Leben lebe, wie ich durchs Leben
was ist im Moment. Das gehe. Meine Gedanken sind hierfür unglaublich
Weg zur Zufriedenheit. es sind noch Kinder da, und inner-
Einfach sein mit dem, ist meine Lebenshaltung. lich zerreisst es einen fast, und The- prägend. Und es ist nichts ausserhalb, es gibt
was ist im Moment. Das Sonst gehe ich kaputt.» rapien, und Rückschläge, und hin- eine innere Zufriedenheit. Es geht auch ganz
ist meine Lebenshal- terfragen, und dann am Schluss die stark einher mit Humor. Das finde ich unglaub-
tung. Sonst gehe ich kaputt. Es hat auch für Trennung, der Scheidungsprozess und der lich zentral für ein glückliches Leben! Manch-
mich schwierige Situationen gegeben, und es ganze Rattenschwanz, welches dies nach sich mal läuft alles krumm, der Tag ist vergangen,
geht darum, sie anzunehmen und zu sehen, zieht… Das ist kein Spaziergang. ohne dass ich etwas fertig machen konnte, die
dass sie für mich da sind.» Ich finde, in meiner Liebesbeziehung war es To-Do Liste ist gleich lang, wenn nicht länger
als am Morgen. Und in solchen Situationen
musst du einfach mal über dich selber lachen Man ist dann im Prozess, man lässt sich da- fragen, wohin man eigentlich will – oder in un-
können und sagen: `Okay, morgen ist wieder rauf ein, und das ist dann ein Wachsen. Es geht serer Gesellschaft müsste man fast sagen, wo
ein Tag.’ ums seelische Wachsen.» eile ich hin. Das bringt extrem viele Menschen
Ein gesunder Umgang mit sich selber ist sehr in einen Wahnsinnsstress, und dann werden sie
wichtig. krank, verlieren den Job, etc.
In meiner Ausbildung als Bewusstseinstraine-
Wie würdest Du seelisches Wachsen be- Wo will ich hin?
rin mussten wir ein Erfolgsjournal führen. Wir schreiben? Ich glaube, mit einem of-
mussten jeden Tag sechs Dinge aufschreiben, «Es ist eigentlich ein `Herzens- «Ich glaube, mit einem offe- fenen Herz durch das Le-
wachstum’, man lernt, mehr
in denen wir erfolgreich gewesen sind, um sich nen Herz durch das Leben zu ben zu gehen, bedeutet
überhaupt einmal bewusst zu werden, was man mit dem Herzen zu leben. Und auch, glücklich zu sein.
wenn man das schafft, dann ist gehen, bedeutet auch,
alles kreiert und erschaffen hat und geleistet Das heisst, man kann Be-
hat und gut gemacht hat! Man konzentriert sich man wirklich glücklich. Man glücklich zu sein. » ziehung aufbauen zu an-
immer auf das, was nicht so wie es gesollt hätte hat ein offenes Herz.» deren Menschen und zu
gelaufen ist. sich. Mitgefühl hat man auch - das darf man ja
Es ist wie am Ende des Tages abzurechnen Unsere Gesellschaft ist sehr kopflastig. nicht verwechseln mit Mitleid. Das bedeutet ja
und zu sehen: Ich habe mein Bestes gegeben. Denkst Du, dass uns das daran hindert zu nur; Man ist achtsam, was um einen herum
Und dann kommt es gut raus, und man sieht lernen, ein offenes Herz zu haben? läuft, wie es sich anfühlt. Was braucht es im
auch, was man optimieren könnte. «Ja, ich glaube schon. Man muss sich immer Moment von mir aus?
Man kann kein Mitgefühl haben – nicht aus unglücklich werde, wenn es einmal eine Her- das halbleere, und es gibt Leute, die immer nur
dem Herz heraus leben – wenn man nicht in der ausforderung gibt. Mit dieser Einstellung bin das halbleere Glas sehen, und die sind hundert-
Wahrnehmung präsent ist.» ich bisher sehr glücklich durchs Leben gekom- prozentig unglücklich! Und denen stossen
men.» dann auch viele negative Dinge zu. Das ist eine
Negativspirale.
Das bedeutet, für das Glück sind Präsenz Und wenn ich
und Achtsamkeit sehr wichtig. Um auf die positive Beziehung mit sich
selber zurück zu kommen, welche wir er-
«Ohne Selbstliebe mich mal auf das
«Extrem wichtig.» Positive konzent-
wähnt hatten und ebenfalls mit der kannst du nicht riere – darauf, was
mentalen Einstellung zusammenhängt – glücklich sein.» ich habe und wer
Und dann braucht es eben auch noch
ein Erfolgsjournal hilft, um diese zu ver- ich bin, und dass
eine gesunde mentale Einstellung, um
bessern. ich eigentlich so-
mit dem umzugehen, was man dann
«Ja, das ist ein kleiner Schritt. Man kann sagen, wieso liebenswert bin, allein deshalb, weil ich
wahrnimmt und es zu nehmen, wie es ist. da bin! – gibt das einen anderen Fokus. Und
es verbessert vielleicht auch die Beziehung zu
«Ja, das ist dann ein Bewusstsein, das sich ent- bei vielen Leuten ist es ein jahrelanger Prozess,
einem selbst, aber es geht dabei mehr um ei-
wickelt dafür, dass das, was da ist, perfekt ist für diesen Fokus zu erlangen und es hinzukriegen,
nen Bewusstseinsprozess. Es geht darum, den
mich. Im Extremfall habe ich es mir sogar in dass sie sich selber lieben!
Fokus mal darauf zu lenken, was positiv ist. Da-
mein Leben gezogen. Also geht es darum, dass Selbstliebe ist der Punkt! Ohne Selbstliebe
mit man mal das halbvolle Glas sieht und nicht
ich damit umgehe, nicht darum, dass ich
kannst du nicht glücklich sein. Das Glück findest ist natürlich jetzt ein grosses Wort, schnell da- glücklich. Der Mensch lenkt sich ab, damit er
du in dir drin. Wenn du dich nicht liebst, suchst hingesagt, aber das kriegt man nicht einfach so, sich nicht mit sich selber auseinandersetzen
du bestimmt nicht in dir selber. Dann hast du zack, hin. und beschäftigen muss. Dabei ist es extrem
eher das Gefühl, dass es im Aussen dann ir- wichtig, dass man beispielsweise das Gefühl
Ich habe manchmal eine unglaubliche Freude
gendwo ist. No way.» von Trauer zulässt, ohne dass man immer das
an kleinen Sachen, wenn ich sehe, wie die Kohl-
Gefühl hat, es ändern zu müssen. Ich bin trau-
maisen erst gerade auf meinem Baum ge-
rig, na und, dann bin ich eben traurig. Man
Der Extremfall tritt davon ja auf, wenn schlüpft sind und herumfliegen, ich schwatze
kann dann in dem sein, und das heisst nicht,
man glückselig, erleuchtet, ist. Glückse- dann sogar mit ihnen! Und ich habe dann das
dass man sich dann im Selbstmitleid suhlt. Son-
lige erlangen eine solch starke Gefühl, dass sie für
dern sein und wahrnehmen ohne Wertung und
innere Zufriedenheit, dass sie «Schlussendlich ist das, mich da sind. Schluss-
die Tränen kommen lassen. Bis man merkt, dass
endlich ist das, was
vom Aussen komplett unab- was Aussen ist, meiner An- eine Ruhe hineinkommt. Aber nicht ablenken,
Aussen ist, meiner An-
hängig sind für ihr eigenes viele Leute beginnen dann ja zu essen wegen
sicht nach mein Spiegel.» sicht nach mein Spie-
dem, weil sie es nicht mehr aushalten mit all
Glück. Sie finden alles in sich gel. Ich kann mich er-
selber. diesen Emotionen.»
kennen, wenn ich will. Viele wollen das nicht,
«Sie können allein glücklich sein. All-Eins be- die kaufen lieber eine neue Jacke. Das ist eine
deutet allein, ich bin verbunden mit allem. Ersatzhandlung. Ohne Wertung, das habe ich Ohne Wertung zu denken ist für uns
Und das ergibt dann diese Glückseligkeit. Das auch gemacht – aber das macht dich nicht aber so unglaublich schwierig. Ich habe
das Gefühl, wir werden gerade anders auffressen lassen und davon unglücklich wer- Nein.
herum erzogen. Es beginnt schon in der den.» Und viele können dem nicht standhalten. Und
Schule: Du hast jene Note, also ist das das grosse Problem ist in der Primarschule. Die
schlecht, denn der andere war besser als Kinder sind da noch so sensitiv, und was ihnen
Es würde nur schon helfen, wenn Schule da gesagt wird, kann unglaublich prägend sein
du. nicht immer gleich Leistung bedeuten für das ganze restliche Leben. Wenn die Familie
«Das ist halt wirklich das Problem unserer west- müsste. Aber manchmal werden wir das nicht auffangen kann, die Liebe zu Hause
lichen Gesellschaft, unserer Leistungsgesell-
schlicht darauf reduziert. nicht gross genug ist, dann kann das die Kinder
schaft und diesem unglaublichen Tempo, das
«Entscheidend ist, ob du dich reduzieren lässt. fast kaputt machen. Sie sind einfach. Man sollte
herrscht – Globalisierung, alle technologischen
Es liegt bei dir. Jemand anderes kann versu- diese Kinder mal endlich sein lassen. Sie neu-
Entwicklungen… Wir sind in so einem Tempo
chen, dich darauf zu reduzieren, die Frage ist: gierig sein lassen, und sie unterstützen in ihrem
unterwegs, aber der Mensch ist immer noch
Wie gehst du damit um? Und das ist ganz Prozess, und nicht einfach einen Deckel drauf
derselbe. Wir funktionieren wie vor tausenden
entscheidend. Lasse ich es zu? Und das hat mit tun und sagen: Du musst das, und noch das,
von Jahren, haben nicht mehr Synapsen, höchs-
der Eigenliebe zu tun. Wenn deine Eigenliebe und die Prüfung ist dann, und mach mal schnel-
tens ein Bisschen mehr und ein wenig anders
gross genug ist, dann sagst du: ‘Okay, diese ler, du bist zu langsam, etc. Das macht diese
verknüpft, immerhin müssen wir keine Mam-
Note ist jetzt eine vier, oder eine drei, ich Kinder kaputt. Die Lehrer haben auf der Pri-
muts mehr erlegen wie früher, aber: Der
merke, ich hätte ein Bisschen mehr lernen sol- marschulstufe unglaublich viel Einfluss.»
Mensch ist noch derselbe. Und das ist eine un-
len – aber schmälert das meine Persönlichkeit?
glaubliche Challenge, dass wir uns davon nicht
Aufgrund dieses Gesprächs habe ich das zulässt. Ansonsten ist es nicht möglich. Ja, das geht die Spirale zurück, zieht einen nicht runter,
Gefühl, dass das Glück bei der Selbst- hat extrem viel mit Selbstliebe zu tun. Und das sondern rauf. Und das sind jene Menschen, in
liebe beginnt. Wenn man die Selbstliebe entwickelt sich natürlich mit der Zeit, wo der deren Nähe man sich gerne aufhält. Sie sind so
aufbaut, kann man das Glück in sich sel- Mensch erwachsen wird, dieses Bewusstsein - da. Und man geht gerne in ihre Energie hinein.
aufgrund von Erfahrungen, was einem in ein Sie sind einfach. Und Menschen, welche im
ber antreffen.
Gleichgewicht bringt, was einen glücklich Selbstmitleid suhlen, und die Schuldzuweisun-
Und wenn man beispielsweise zu redu-
macht.» gen nach aussen machen, diese Menschen hal-
zieren versucht wird, kann man zu sich ten es nicht aus um so glückliche Menschen
stehen und sagen: `Nein, das bin ich herum. Die halten so viel Liebe, Glück und Licht
nicht.’ Wenn Dich jemand fragen würde, wie er nicht aus und gehen weg. Denn das Licht ver-
«Man kann es dann auch einfach stehen lassen. glücklicher werden kann – was würdest drängt immer die Dunkelheit.»
Denn man ist in einer solchen Ruhe. Selbst Du ihm raten? Mal ganz abgesehen von
wenn man an den Bahnhof rennt; Du ruhst in den individuellen Verschiedenheiten.
dir. Du bist einfach du, und fertig. Und das ist «Ich denke, die Entscheidung, glücklich sein zu Also verändert sich das Leben einer Per-
sowas von perfekt; Für dich, für dein Umfeld, wollen, die klare innere Entscheidung dazu – son nur schon durch die Entscheidung,
bist du die genau hundertprozentig richtige das ist der erste Schritt. Und nicht einfach so glücklicher sein zu wollen?
Person. Und man kann dich nicht runtermachen dahingesagt. Es ist wie ein Schalter im Kopf. «Wenn das wirklich eine klare innere Entschei-
dann, weil du es nicht zulässt. Man kann je- Man muss den Schalter umlegen, und dann dung ist, dann ändert sich sehr schnell sehr viel.
mand nur schlecht machen, wenn es die Person Und zwar in jeder Zelle. Es ist eine klare Haltung
von: ‘Ich bin glücklich ab sofort.’ heisst nichts,
Und jetzt wieder, und jetzt wieder. «Glücklichsein ist keine Arbeit, dass ich nichts
Und auch wenn dir ein Vogel auf mehr tun muss
den Kopf scheisst, sei einfach!
sondern eine innere Haltung. – ich habe auch
Ein Bewusstsein.» mein Pflichten-
Das ist der entscheidende Mo- heftchen jeden
ment. Der Entscheid, glücklich zu sein, ist der Tag. Aber das ist piep egal! Ich bin einfach
Anfang. Und zwar nicht, glücklich zu werden, glücklich. Es ist nur eine Entscheidung.
sondern glücklich zu sein, weil du es jetzt sein
Mein Bewusstseinstrainer hat mal etwas Gutes
willst. `In nächster Zeit daran zu arbeiten, glück-
gesagt: Die Vergangenheit belastet mich. Die
lich zu werden’, klingt schwer nach Arbeit. Und
Zukunft macht mir Angst. Und dazwischen
Glücklichsein ist keine Arbeit, sondern eine in-
lasse ich es mir gutgehen. Wir haben nur das!
nere Haltung. Ein Bewusstsein. Wieso sollte ich
Wir haben nur das Hier und Jetzt! Leben kön-
im Zeug herumrennen? Wenn ich heute Abend
nen wir nur jetzt.» •
wieder Milliarden von Sternen sehe, wohin will
ich rennen? Nirgends hin, ich bin da, und ich
habe meine Aufgaben, und die mache ich gern,
und ich bin jetzt einfach glücklich, Punkt. Das