Sie sind auf Seite 1von 2

Zahnextraktionen

Zahnextraktionen sind eine der einfachsten und besten Methoden, um nach Zahnschmerzen
eine Pause einzulegen. Sobald der Name schon sagt, wird bei einer Extraktion der Zahn
entfernt. Falls die Pulpa gestorben ist oder sogar der Zahn stark infiziert wurde, kann die
Extraktion Ihr einziger Weg sein. Je nach Zahn kann der Zahnarzt entweder eine einfache
oder eine kompliziertere Extraktion durchführen.
Einfache Extraktionen
Diese Art von Extraktionen, die einfachen Extraktionen, sind die typischsten in der Welt der
Zahnmedizin. Der Zahnarzt in Saarbrücken entfernt den Zahn, indem er bei einer einfachen
Extraktion das Zahnfleisch um die Pfanne lockert. Er kann den Zahn mit einer Pinzette
greifen und von einer Seite zur anderen bewegen, bis er sich aus der Fassung löst und
herausnimmt.
Die Zähne werden durch ein kleines Stück Weichgewebe mit dem Knochen verbunden.
Dieses Weichgewebe wird als parodontales Band erkannt. Der Zahnarzt in Saarbrücken
benutzt dieses Gewebe, um den Zahn zu entfernen. Während Sie vielleicht wissen, besteht
der Schlüssel zum Entfernen eines Zahns durch Ziehen darin, den Zahn von einer Seite zur
anderen zu schaukeln, wodurch sich die Pfanne im Knochen vergrößert und das Ligament
bricht, das zum Aufstellen des Zahns beiträgt.
Einfache Extraktionen, auch als Ziehen bezeichnet, dauern nicht lange. Der Zahnarzt wird
Sie betäuben, bevor er anfängt, damit Sie nichts spüren. Je nach Zahn dauert das Ziehen
normalerweise nur wenige Minuten, nachdem Sie unter örtlicher Betäubung betäubt wurden.
Sobald der Eingriff abgeschlossen ist, wird der Zahnarzt eine Gaze in den Mundbereich
legen, auf die Sie beißen können.
Komplexe Extraktionen
Wie wir alle wissen, können nicht alle Zähne gezogen werden. Manchmal ist der Zahn so
verfault oder abgebrochen, dass der Zahnarzt über dem Zahnfleischrand absolut nichts zu
fassen hat. In solchen Fällen muss der Zahnarzt eine weitaus kompliziertere Extraktion
durchführen, bei der der Zahn unterhalb des Zahnfleischs herausgezogen wird, da er die
Standardmethode des Ziehens und Schaukelns nicht anwenden kann.
Bei solchen Extraktionen schneidet der Zahnarzt in Saarbrücken das Zahnfleisch quer über
den Zahn und hebt den von ihm geschnittenen Lappen an, um den Knochen freizulegen.
Sobald er den Knochen freigelegt hat, ist möglicherweise eine ausreichende Menge des
Zahns freigelegt, wenn es sich um einen Zahnarzt in Saarbrücken handelt, der ihn mit der
Ziehmethode ergreifen und entfernen kann. In den meisten Fällen wird der Zahn jedoch in
den Knochen eingebettet sein, so dass der Zahnarzt den Zahn nicht herausziehen kann.
Der Zahnarzt muss einen Bohrer verwenden und am Knochen abplatzen, um zum Zahn mit
den Zähnen zu gelangen, die im Knochen eingebettet sind. Es wird als Herausschneiden des
Zahns bezeichnet und ist eigentlich recht typisch für geschlagene Zähne oder Zähne, die
stark verfault sein können. Wenn der Zahnarzt seine Option auf den Zahn zugeschnitten und
entfernt hat, muss er den Hautlappen, den er aufgeschnitten hat, zurücknähen, um den Weg
zum Zahn zu machen. Der Hautlappen und auch der Sockel heilen mit der Zeit ab -
vorausgesetzt, Sie kümmern sich darum.
Zahnextraktionen sind extrem häufig und kommen bei Zahnärzten täglich vor. Oralchirurgen
eignen sich am besten für Extraktionen, da nur Extraktionen durchgeführt werden. Alle Arten
von Extraktionen, vielleicht die komplexesten, brauchen Zeit, um zu heilen. Solange Sie sich
um Ihren Abbauort kümmern, vermeiden Sie Fallstricke, die häufig bei Trockensteckdosen
und anderen Pannen auftreten. Auch wenn sie nach Abschluss des Verfahrens schmerzhaft
sein können, werden Sie sich mit der Zeit viel besser fühlen, wenn Sie den oder die Zähne
entfernt haben.