Sie sind auf Seite 1von 10

Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache

Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

Einheit 1: Kommunikation im Beruf macht und dass seine Kollegen sehr nett
sind. Er sagt, dass sie ihm viel helfen und
1a 1E – 2C – 3D – 4F – 5B – 6I – 7H – 8G – ihm die Sachen erklären, die er nicht
9A versteht.
2 + Hallo, Darko. Was machst du denn hier? 8 2: weil – 3: Deshalb – 4: Weil – 5: weil – 6:
Ich dachte, du hast Urlaub! Deshalb
- Hatte ich auch. Aber nur bis Freitag. 9 1: Hotelfachfrau – 2: Florist – 3: Friseur –
Heute ist mein erster Tag nach dem 4: Altenpfleger – 5: Berufskraftfahrer – 6:
Urlaub. Köchin – 7: Bankkauffrau – 8:
+ Stimmt. Bürokaufmann
- Und, was hast du im Urlaub gemacht?
10 individuell
Wo warst du denn?
+ Ich habe meine Eltern besucht. Und 11 2: am Wochenende arbeiten – 3: genug
dann war ich noch eine Woche am Meer. Zeit für meine Familie – 4: lange
Ich habe ein bisschen Erholung gebraucht. Arbeitszeiten – 5: ein gutes Gehalt – 6:
- Von der Familie? Spaß an der Arbeit – 7: vielen Reisen – 8:
+ Hm, ja. Familie kann anstrengend sein. Karrierechancen – 9: im Team arbeiten
Immer so viele Leute, alle muss man kann – 10: in einem Büro arbeiten – 11:
besuchen. Wenn man einen vergisst, ist feste Arbeitszeiten – 12: Sicherheit – 13:
der beleidigt. Du kennst das sicher. draußen arbeiten – 14: drinnen arbeiten –
- Ja, das kenne ich sehr gut. Na ja, jetzt 15: mit Kindern arbeiten
bist du ja wieder hier und kannst dich vom
Urlaub erholen.
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

3 1 und 2 Einheit 2: Berufliche Stationen


Alle Rechte vorbehalten.

4a 2: Wie war Ihr Urlaub? – 3: Haben Sie den


neuen James-Bond-Film gesehen? – 4: 1 1: das Schuljahr – 2: das Schulzeugnis –
Wie geht es Ihrer Familie? – 5: Welche 3: die Ausbildung – 4: der Gesellenbrief
Pläne haben Sie für das Wochenende? 2 1D – 2F – 3B – 4E – 5A – 6C
5 2, 10, 8, 7, 3, 9, 4, 1, 5, 6 3 1E – 2C – 3A – 4B – 5D
6a 2: Meltem konnte keine Stelle finden, 4 Das ist Arek. Arek wollte schon immer als
obwohl er viele Jahre Berufserfahrung hat. Koch in einem Restaurant arbeiten. In den
– 3: Maria arbeitet acht Stunden am Tag, Ferien hat er immer im Restaurant seines
obwohl sie vier Kinder hat. – 4: Vladimir Onkels ausgeholfen. Nach der Schule hat
darf in Deutschland nicht unterrichten, er sich für eine Ausbildung entschieden.
obwohl er in Russland als Lehrer Die Zeit in der Berufsschule fand er toll. Er
gearbeitet hat. – 5: Sapana arbeitet sehr hat dort sehr viele verschiedene
viel und lange, obwohl ihre Arbeit ihr Menschen kennengelernt und auch
keinen Spaß macht. Freunde gefunden. Danach arbeitete er
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

6b 2: Meltem hat viele Jahre Berufserfahrung. zunächst viele Jahre als Küchenchef im
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

Trotzdem konnte er keine Stelle finden. – Restaurant seines Onkels. Seit drei Jahren
3: Maria hat vier Kinder. Trotzdem arbeiten hat Arek sein eigenes Restaurant.
sie acht Stunden am Tag. – 4: Vladimir hat 5a war/sein – erfuhr/erfahren –
in Russland als Lehrer gearbeitet. musste/müssen – konnte/kann –
Trotzdem darf er in Deutschland nicht dauerten/dauern – wusste/wissen –
unterrichten. – 5: Sapana macht ihre ließ/lassen – gab ab/abgeben –
Arbeit keinen Spaß. Trotzdem arbeitet sie fehlten/fehlen – gab/geben
sehr viel und lange. 5b individuell
7 Er sagt, dass er dort als Drucker 6 1: Stelle – 2: Unterlagen – 3: übersetzt – 4:
gearbeitet hat, doch dass die Technik hier Kopien – 5: Antrag – 6: Beruf – 7:
viel weiter ist. Er sagt, dass er jetzt eine Fähigkeiten – 8: Ausbildung
Ausbildung als Lagerlogistiker macht. Er 7 Musterlösung: Im Jahr 2015 ist Herr
sagt, dass er nicht alles versteht und Abdulkadir nach Deutschland gekommen.
deshalb noch besser Deutsch lernen Zuerst hat er einen Integrationskurs
muss. Er sagt, dass der Beruf ihm Spaß besucht und dann den DTZ abgelegt.

www.cornelsen.de/daf Seite 1 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

Danach ist er auf das Abendgymnasium Ich freue mich, Kundenkontakt zu haben. –
gegangen und hat das Abitur gemacht. 4: Es ist nicht einfach, ein Flugzeug zu
Anschließend hat er einen reparieren. – 5: Suad entschloss sich, auf
Ausbildungsplatz zum Altenpfleger dem Flughafen zu arbeiten.
gefunden. Schließlich hat er 4 1: an der – 2: in der / am – 3: im – 4: bei
Pflegemanagement studiert. der – 5: auf den – 6: mit dem – 7: bei der
8a 1: wollte – 2: konnte – 3: waren – 4: 5 2: meiner Kollegin – 3: der Arbeit – 4: des
begann – 5: bestand – 6: bekam – 7: Unterrichts – 5: der Maschinen – 6: des
konnte – 8: dauerte – 9: wurde – 10: fand Zuges – 7: der Fahrt – 8: der Abfahrt – 9:
8b 1F – 2F – 3R – 4F – 5F der Ankunft
9 2: Haben Sie eine Ausbildung gemacht? – 6 1E – 2C – 3A – 4D – 5B
3: War es schwierig, in Deutschland eine 7 1: Arbeitsvertrag – 2: Feiertagen – 3:
Arbeit zu finden? – 4: Haben Sie diesen Dienstplan – 4: Arbeitsweg – 5: Pausen –
Beruf schon in Syrien ausgeübt? – 5: 6: Urlaubstagen
Welche Pläne haben Sie für Ihre berufliche
8 auch in den Urlaub fahren – meine
Zukunft?
Schwester in Griechenland besuchen –
10 2: das Studieren / das Studium – 3: das Kannst du vielleicht nur zwei Wochen
Dauern / die Dauer – 4: das Helfen / die fahren? – Und wenn du im Juli in den
Hilfe – 5: das Übersetzen / die Urlaub fährst? – Das geht dich überhaupt
Übersetzung – 6: das Prüfen / die Prüfung nichts an.
– 7: das Sprechen / die Sprache – 8: das
9 Mein Name ist Milazim Ukaj. Ich bin
Beraten / die Beratung – 9: das Besuchen
Altenpfleger und betreue im Altenheim
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

/ der Besuch
ältere Menschen. Im Urlaub bin ich
11 1D – 2F – 3E – 4C – 5A – 6B – 7E – 8D –
Alle Rechte vorbehalten.

deshalb gerne mit jüngeren Menschen


9G – 10E zusammen. Ich war schon oft in der Türkei
12 2: Woran haben Sie vor drei Wochen in einem Club und habe dort Surfen
teilgenommen? – 3: Wofür sind Sie in Ihrer gelernt. Ich liebe es, wenn der Wind bläst.
Firma zuständig? – 4: Womit beschäftigen Von so viel Sport bin ich am Abend immer
Sie sich gerade? ganz erschöpft und müde und gehe
13 1F – 2C – 3B – 4E – 5D – 6A deshalb immer früh schlafen. Beim
Frühstück habe ich dann einen
14 vertikal: 1: Feinoptiker – 4: Krankenpfleger
Bärenhunger und esse das ganze Buffet
– 7: Kellner
leer. Die anderen Gäste ärgern sich dann
horizontal: 2: Tischler – 3: Bäcker – 5:
über mich. Aber was soll ich tun?
Altenpfleger – 6: Koch – 8: Lokführer – 9:
Maler – 10: Maurer 10a 2: oft im Stau steht und die Umwelt
Lösungswort: Berufe verschmutzt. – 3: ein Buch lesen kann und
mich entspannen kann. – 4: länger braucht
und von Fahrzeiten abhängig ist. – 5: an
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

der frischen Luft ist und sich bewegt. – 6:


Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

Einheit 3: Arbeitsorte und -zeiten ins Schwitzen kommt und kaputt zur Arbeit
kommt.
1 1: die Zugbegleiterin – 2: der Fluglotse – 3:
der Fahrkartenverkäufer – 4: der 10b individuell
Fluggerätemechaniker – 5: der
Flugbegleiter – 6: der
Sicherheitsmitarbeiter – 7: der Einheit 4: Schule und Ausbildung
Fahrdienstleister – 8: die Lokführerin – 9:
der Industriemechaniker – 10: die Pilotin 1a Räume/Orte: die Turnhalle, die Kantine,
2a Altenpfleger/in, Pflegeheim – Fleischer/in, der Pausenhof, die Umkleidekabine
Fleischerei – Erzieher/in, Kindergarten – Fächer: Mathematik, Englisch, Sport,
Kellner/in, Café oder Restaurant – Deutsch, Technik, Physik, Religion,
Bäcker/in, Bäckerei Biologie, Chemie, Ethik
Aktivitäten: Hausaufgaben machen, essen,
3 2: Wegen meines Dienstplanes fällt es mir
ein Rollenspiel spielen, sich umziehen,
schwer, Freizeitaktivitäten zu planen. – 3:

www.cornelsen.de/daf Seite 2 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

beim Sitznachbarn abschreiben, sich 10 2: Wenn ich nicht angestellt bin, habe ich
melden, Übungen machen, einen Text kein festes Gehalt. – 3: Wenn ich keine
lesen, eine Klassenarbeit schreiben, Mitarbeiter habe, muss ich mehr selbst
diskutieren arbeiten. – 4: Wenn ich mein eigener Chef
Materialien: das Buch, der Stift, der bin, muss ich mich selbst um die
Radiergummi, das Lineal, der Rentenversicherung kümmern.
Taschenrechner, der Kugelschreiber 11 2: Wenn man um 22 Uhr abends in der
1b individuell Werkstatt anruft. – 3: Früh am Morgen,
1c individuell wenn die Vögel zwitschern. – 4: Wenn er
am Abend Rechnungen schreibt.
2 1E – 2C – 3A – 4B – 5F – 6D
12 1: Wenn – 2: Als – 3: Als – 4: wenn – 5:
3 individuell
Als – 6: Wenn
4 Darf ich mich vorstellen? Ich heiße Martina
Keller. Ich bin 22 Jahre alt und wohne in
Stuttgart. Ich arbeite seit vier Jahren in
einem Modegeschäft. Nach meinem Einheit 5: Arbeit finden
Schulabschluss habe ich eine Ausbildung
zur Einzelhandelskauffrau gemacht. Nach 1a 2: sich im BIZ beraten lassen – 3: sich auf
dem Ende meiner Ausbildung habe ich ein eine offene Stelle bewerben – 4: einen
Kind bekommen, bevor ich so richtig ins Termin für ein Beratungsgespräch
Arbeiten eingestiegen bin. Ich bin mit vereinbaren – 5: eine Umschulung
sechs Jahren in die Grundschule machen – 6: sich auf einer Jobmesse
gekommen, nachdem ich vorher drei Jahre informieren
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

in den Kindergarten gegangen bin. Nach 1b 1: beraten lassen – 2: eine Jobmesse – 3:


der Grundschule, die in Baden- informieren – 4: Stellen bewerben – 5:
Alle Rechte vorbehalten.

Württemberg vier Jahre dauert, bin ich auf vereinbaren – 6: eine Umschulung
die Realschule gegangen und habe dort machen – 7: Stellenanzeigen lesen
am Ender der 10. Klasse meinen 2 1: die Veranstaltung – 2: die
Realschulabschluss bestanden. Ich habe Umschulungsmöglichkeit – 3: die
kurz überlegt, ob ich weiter auf ein Informationsmappe – 4: die
berufliches Gymnasium gehen soll, habe Bewerbungsunterlagen – 5: das
mich dann aber dagegen entschieden, weil Beratungsgespräch – 6: der Termin – 7:
ich lieber etwas Praktisches tun wollte. die Stelle – 8: die Qualifikation
Also habe ich eine Ausbildung gemacht.
3 1: sich informieren – 2: recherchieren – 3:
Das war eine gute Entscheidung!
suchen – 4: unterstützt – 5: vereinbaren –
5a 2: die Ausbildung – 3: die Durchführung – 6: sich verändern
4: die Arbeit – 5: die Bewerbung – 6: der
4a 3, 7, 5, 1, 9, 8, 4, 6, 2, 10
Verdienst
4b 1F – 2R – 3F – 4F – 5R – 6F
5b 1: Gesetz – 2: Bewerbung – 3: Verdienst –
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

4: Ausbildung – 5: Arbeit – 6: 5a der Maurer – der Dachdecker – der


Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

Durchführung Gerüstbauer – der Bodenleger – der


Kanalbauer – der Baugeräteführer
6 1: Nach – 2: seit – 3: Zwischen – 4: Vor –
5: zu – 6: in – 7: nach – 8: Während 5b 2: Er stellt ein Gerüst auf, um das Haus zu
streichen. – 3: Er bringt Mörtel auf die
7 individuell
Baustelle, um die Wand zu mauern. – 4:
8 horizontal: Fähigkeit, Kosten, Chance, Er geht in ein Haus, um Parkett zu
Arbeitsmarkt, Qualifikation, Information verlegen. – 5: Er fährt einen Kran, um
vertikal: Seminar, Thema, Kurs, Angebot Material zu transportieren. – 6: Er geht
9a E-Learning – Chancen – Förderung – unter die Erde, um Rohre zu verlegen.
Ausbildung – Weiterbildung – online – 6a individuell
Sprache – Kontakte
6b individuell
9b 1: Ausbildung – 2: Weiterbildung – 3:
7 1: Zeugnisse – 2: Berufserfahrung – 3:
Förderung – 4: Chancen – 5: online – 6: E-
Wissen – 4: Teamfähigkeit – 5:
Learning – 7: Sprache – 8: Kontakte

www.cornelsen.de/daf Seite 3 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

Selbstständigkeit – 6: Motivation – 7: Lebenslauf – 5: Zeugnisse – 6: ein paar


Kritikfähigkeit Fragen – 7: eine Freundin oder einen
8 2: Anstatt ... zu / sondern – 3: Anstatt die Freund
Kollegen zu vergessen, muss ein 2a 1: schriftliche – 2: tabellarische – 3:
Altenpfleger teamfähig sein. / Ein lesbare – 4: mündliche – 5: freundliche –
Altenpfleger darf die Kollegen nicht 6: wichtigen – 7: richtige – 8: interessante
vergessen, sondern muss teamfähig sein. 2b 1: schriftliche – 2: tabellarischen – 3:
– 4: Anstatt schüchtern zu sein, sollte ein interessantes – 4: wichtigen – 5: lesbare –
Telefonist kommunikativ sein. / Ein 6: freundliches
Telefonist sollte nicht schüchtern sein,
3a Altenpflegehelfer/in: Grundpflege
sondern kommunikativ.
durchführen, Betten machen, Speisen und
9a 2: Ksenija zieht sich ordentlich an, damit Getränke reichen
sie auf der Jobbörse einen guten Eindruck Busfahrer/in: beim Winterdienst helfen,
macht. – 3: Akif möchte sich auf der Fahrgäste befördern, Busse fahren
Jobmesse informieren, damit er bei seiner Gartenarbeiter/in: Rasen mähen, Hecken
Existenzgründung keine Fehler macht. – 4: beschneiden, Grünanlagen pflegen
Kaouther hat auf der Jobmesse Termine Sicherheitsmitarbeiter/in/Objektschutz:
vereinbart, damit sie ihre Zeit gut nutzt. Objekte bewachen, Autos kontrollieren,
9b individuell technische Einrichtungen überwachen
9c 2: Ksenija zieht sich ordentlich an, um auf 3b 1: eine Ausbildung im Gartenbau – 2: ein
der Jobbörse einen guten Eindruck zu einwandfreies Führungszeugnis – 3: eine
machen. – 3: Akif möchte sich auf der gültige Fahrerlaubnis der Klasse D/DE – 4:
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

Jobbörse informieren, um bei seiner Freundlichkeit und Zuverlässigkeit


Existenzgründung keine Fehler zu 3c individuell
Alle Rechte vorbehalten.

machen. – 4: Kaouther hat auf der


4 Risiken und Probleme beim Schneiden
Jobbörse Termine vereinbart, um ihre Zeit
von Haaren
gut zu nutzen.
Das Schneiden von Haaren birgt viele
10 Noura geht auf die Jobbörse. Sie möchte Risiken. Das wichtigste ist die
einen Ausbildungsplatz finden. An einem Zufriedenheit der Kunden. Manche
Stand sieht sie Informationen über die Kunden geben ihre Haare nicht gern her.
Möglichkeit einer schulischen Ausbildung. Dadurch ist das Kürzen eine schwierige
Die Lehrer am Stand findet sie sehr Angelegenheit. Manchen Kunden sind die
sympathisch. Sie möchte einen Flyer Haare zu kurz, anderen sind sie nicht kurz
mitnehmen, doch leider ist die Schachtel genug. Auch das Waschen und Legen
mit den Flyern bereits leer und es gibt kann so manchen Kunden verärgern, der
keinen Nachschub mehr. Also notiert sie sich eine andere Frisur vorgestellt hat, als
sich die Webseite der Schule und eine die, die er bekommt. Das Weinen mancher
Telefonnummer. Sie freut sich schon sehr Kunden ist dann so laut, dass man es auf
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

auf einen persönlichen Besuch. Fehlt nur der ganzen Straße hören kann. Das
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

noch ein Schulplatz, denkt sie sich, denn wiederum erschreckt andere Kunden, die
schließlich möchte sie nicht auf der Straße dann nicht mehr in den Laden kommen
stehen und leer ausgehen. In der nächsten möchten. Daher sollte man es sich gut
Woche veranstaltet die Schule ein überlegen, bevor man eine Bewerbung auf
Fußball-Turnier. Das möchte sie eine Friseurstelle abschickt.
gemeinsam mit ihrer Freundin besuchen.
5a 1: Ist die Stelle noch frei? – 2: Gibt es viele
Es wird auch einen Kuchenverkauf geben.
Bewerber? – 3: Wie viel kann man
Noura liebt Kaffee und Kuchen – am
verdienen? – 4: Welche Tätigkeiten
liebsten mit viel Sahne.
umfasst die Stelle? – 5: Wann soll der
neue Mitarbeiter anfangen? – 6: Welche
Unterlagen brauchen Sie von mir? – 7: An
Einheit 6: Die Bewerbung wen kann ich die Bewerbung schicken?
5b Welche Deutschkenntnisse brauche ich für
1 1: Bewerbung – 2: im Internet oder in der die Stelle? – Wie sind die Arbeitszeiten? –
Zeitung – 3: Stellenanzeigen – 4: Muss man im Schichtdienst arbeiten? –

www.cornelsen.de/daf Seite 4 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

Benötigen Sie ein Gesundheitszeugnis? – für ein Treffen.


Braucht man für die Stelle einen Freundliche Grüße
Führerschein? 6 falsch: 1: ruhig – 2: cooles – 3: lustig – 4:
6a B unfreundlich – 5: unsicher – 6: unübliche –
6b 1: Altenpfleger – 2: mindestens ein Jahr – 7: uninteressant – 8: breites
3: belastbar und zuverlässig – 4: eine 7 1C – 2A – 3E – 4D – 5B
Betriebsrente – 5: per E-Mail – 6: T. 8 1: haben ... vorbereitet – 2: habe ...
Schuster getroffen – 3: war – 4: Haben ... geübt? –
7a Ausbildung zur Kinderpflegerin – arbeitet 5: zusammengesetzt haben – 6: hatte ...
noch dort – Windelwechseln – überlegt – 7: sind ... durchgegangen – 8:
Vorbereitung des Essens und füttern oder war
unterstützen der Kinder – spricht gut 9 2: Nachdem ich in Deutschland
Deutsch – liebt Kinder – ist geduldig und angekommen bin, habe ich keinen Job
zuverlässig – kein Problem mit Stress gefunden. – 3: Bevor ich eine Wohnung
7b 1E – 2F – 3D – 4G – 5A – 6B – 7C gesucht habe, habe ich einen Job gesucht.
8a 1: großem – 2: kleinen – 3: unbefristetem – 4: Während ich eine Ausbildung zum
– 4: gutem – 5: kleinen – 6: verschiedenen Maler gemacht habe, habe ich einen Kurs
– 7: großer – 8: persönlichen in Holzverarbeitung gemacht. – 5: Ich
habe die Realschule besucht, bevor ich
8b Akkusativ: diese attraktive Stelle, ein
eine Ausbildung angefangen habe. – 6:
kurzes Praktikum, die vielen
Nachdem ich einen Arbeitsplatz gefunden
verschiedenen Heizungssysteme, keine
hatte, habe ich meine Familie nach
freie Stelle
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

Deutschland geholt. – 7: Meine Frau hat


Nominativ: anerkannter Asylbewerber
auch einen Deutschkurs besucht,
Alle Rechte vorbehalten.

9 1: den Angestellten / die Angestellte – 2: nachdem sie nach Deutschland


dem Auszubildenden / der Auszubildenden gekommen war. – 8: Während meine
– 3: den Freiwilligen / die Freiwillige Kinder in die Schule gehen, arbeitet meine
Frau halbtags.
10 1A – 2B – 3A – 4B – 5B – 6B
Einheit 7: Das Vorstellungsgespräch

1a 1A – 2C – 3D – 4F – 5B – 6E Einheit 8: Ein neuer Arbeitsplatz


1b individuell
2 7, 5, 1, 9, 3, 8, 4, 2, 6 1a vertikal: 1: Kantine – 2: Personalabteilung
3 1: Bewerbung – 2: Stelle – 3: Interesse – – 3: Arbeitskleidung – 5: Spind
4: Vorstellungsgespräch – 5: Termin – 6: horizontal: 4: Mitarbeiterausweis – 6:
Einladung Schlüssel – 7: Kollegen – 8: Empfang
1b 2: Kollegen – 3: Mitarbeiterausweis – 4:
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

4 1: hatte ... geschlafen – 2: weggefahren


Arbeitskleidung – 5: Spind – 6: Empfang –
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

war – 3: hatte ... verlassen – 4: verfahren


hatte – 5: gefahren war – 6: ausgestiegen 7: Personalabteilung – 8: Schlüssel
war / eingestiegen war – 7: angerufen 2 1: Mitarbeiter – 2: Führung – 3:
hatte – 8: hatte ... erzählt / aufgebrochen Nachtschicht – 4: Schichtmeister – 5:
war – 9: gefreut hatten Spind – 6: Schlüssel – 7: Kollegen
5 Sehr geehrte Frau Deutz, 3 1C – 2E – 3D – 4B – 5A
vielen Dank für Ihre E-Mail und die 4 2: die anderen Kollegen wurden vorgestellt
Einladung zum Vorstellungsgespräch. Ich – 3: die Unterlagen wurden in der
würde sehr gerne kommen, aber leider Personalabteilung abgegeben – 4: es
passt mir der Termin nicht, denn da bin ich wurde über die Hausordnung informiert –
im Urlaub. Könnte ich vielleicht an einem 5: Arbeitskleidung wurde zur Verfügung
anderen Tag kommen? In der Woche gestellt – 6: der Arbeitsplatz wurde
danach habe ich viel Zeit. eingerichtet – 7: die Teeküche und die
Machen Sie mir doch bitte einen Vorschlag Kantine wurden gezeigt – 8: die
Pausenregelungen wurden erklärt

www.cornelsen.de/daf Seite 5 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

5 Guten Tag, ich bin Ali Quassid, Ihr neuer 2 individuell


Kollege. – Gut, aber ich habe natürlich 3 1H – 2C – 3G – 4D – 5A – 6F – 7B – 8E
noch viele Fragen. – Danke, das ist nett
4 Von 8.00 bis 9.00 Uhr bereitet Herr
von Ihnen.
Ibrahim die Auslieferung vor. Er kontrolliert
6 „Liebe neue Kolleginnen und Kollegen, ich die Bestellung und gibt sie an die Küche
heiße Sie herzlich willkommen in der weiter. Von 9.00 bis 9.30 Uhr stellt er die
Firma Erfurt Optik. Wir freuen uns sehr, Thermoboxen bereit und von 9.30 bis
dass Sie unser Team verstärken und ich 10.00 Uhr hat er Pause. Danach holt er
bin sicher, dass wir alle gut das Essen von der Küche ab und stellt es
zusammenarbeiten werden. Ich werde in die Thermoboxen. Von 11.00 bis 14:30
Ihnen gleich Ihre Mitarbeiterausweise Uhr liefert er das Essen aus, nimmt das
geben. Das ist Frau Müller – sie wird Sie in Geschirr vom Vortag mit und bringt es
der Firma herumführen. Für die erste Zeit zurück ins Seniorenheim. Von 14.30 bis
wird sie auch Ihre Ansprechpartnerin sein. 15.30 Uhr hat er noch einmal Pause.
Frau Müller arbeitet in Teilzeit – sie ist nur Danach muss er das Geschirr an die
montags bis mittwochs im Haus. Ich Küche zurückgeben und die Thermoboxen
wünsche Ihnen einen guten Start und viel reinigen. Um 16.30 Uhr hat er Feierabend.
Freude bei Erfurt Optik!“
5 Übergabe – bettlägerig – Körperpflege –
7 2: wurde ... gebracht – 3: wurde ... geführt helfen – Praxis – frühstücken – Senioren –
– 4: wurden gebeten – 5: wurde ... Frühdienst
beendet
6 1: putzen – 2: kämmen – 3: machen – 4:
8 2: Können Sie mir erklären, wie man beim abräumen – 5: decken – 6: austeilen – 7:
Drucker den Toner wechselt? – 3: Wissen
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

erledigen – 8: dokumentieren – 9:
Sie, wie die Bohrmaschine funktioniert? – bestellen – vereinbaren
Alle Rechte vorbehalten.

4: Können Sie mir zeigen, wie man das


7 individuell
Formular ausfüllt? – 5: Können Sie mir
erklären, wie die Chipkarte für die Kantine 8 2: Könnten Sie die Post vom Empfang
funktioniert? abholen? – 3: Könnten Sie der Lehrerin
Bescheid sagen? – 4: Könnten Sie die
9a 1: Entschuldigen Sie bitte, wie komme ich
Patronen bestellen? – 5: Könnten Sie bitte
denn zur Kantine? – 2: Können Sie mir
das Licht ausmachen?
sagen, wo der Vertrieb ist? – 3: Wo finde
ich die Marketingabteilung? – 4: Wo geht 9 2: Wie viel Blatt brauchen Sie denn? – 3:
es denn zum Betriebsrat, bitte? – 5: Wo ist Ich würde gern Kopierpapier für unsere
denn die Teeküche? – 6: Könnten Sie mir Firma bestellen. – 4: Wie schwer soll das
bitte den Weg zum Lager beschreiben? Papier denn sein? – 5: Bis wann liefern
Sie das Papier? – 6: Würden Sie mir bitte
9b individuell
Ihre Kundennummer sagen? – 7: Vielen
10 2: Also, ich habe meine Zweifel, ob das Dank für Ihren Auftrag. – 8: Ist das denn
klappen kann. – 3: Kein Problem, das preisgünstiger?
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

können wir machen. – 4: Das schaffen wir


Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

10 ein Gespräch beginnen: Was kann ich für


wirklich nicht. – 5: Was haltet ihr davon,
Sie tun? – Guten Tag, Firma Wellenbrink
wenn wir gemeinsam zu der Konferenz
Papier, Frau Berger am Apparat.
gehen? – 6: Ich schlage vor, dass wir die
sich verbinden lassen: Könnten Sie mich
Besprechung verschieben.
mit Herrn Baumann verbinden? – Ich
11 1F – 2F – 3R – 4F – 5F – 6F – 7R – 8F möchte Herrn Baumann sprechen.
12 individuell nachfragen / um etwas bitten: Bis wann
liefern Sie das Papier? – Haben Sie noch
einen Wunsch? – Worum geht es denn?
Einheit 9: Der Arbeitsalltag ein Gespräch beenden: Auf Wiederhören.
11 Was kann ich für Sie tun? – Könnten Sie
1a 1: bringen – 2: sortieren – 3: bestellen – 4: mich mit Herrn Baumann verbinden? – Ich
bedienen – 5: machen – 6: abholen würde gern Kopierpapier für unsere Firma
1b 1, 7, 8, 9, 3, 15, 5, 2, 6, 13, 4, 12, 11, 10, bestellen. – Wie schwer soll das Papier
denn sein? – Ist das denn preisgünstiger?
14
– Bis wann liefern Sie das Papier? –

www.cornelsen.de/daf Seite 6 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

Würden Sie mir bitte Ihre Kundennummer unsinnig – 7: ruhiger – 8: unruhig – 9:


sagen? – Haben Sie noch einen Wunsch? ruhelose
– Dann wünsche ich Ihnen noch einen 8b 1: unruhig – 2: unabhängig – 3: sorglos –
schönen Tag. – Auf Wiederhören. 4: unsicher – 5: arbeitslos – 6: kostenlos
9 Gefahr/gefährden/gefahrlos –
Arbeit/arbeiten/arbeitslos –
Einheit 10: Arbeitsschutz Problem/problematisieren/problemlos/unpr
1 1: liegend/liegende – 2: oblematisch – Sicherheit/sichern/unsicher
vorbeifahrend/vorbeifahrende – 3: – Sauberkeit/säubern/unsauber
herabfallend/herabfallenden – 4: 10 9, 3, 7, 1, 11, 5, 13, 14, 2, 10, 8, 4, 12, 6
sinkend/sinkenden – 5:
schützend/Schützende – 6: 11 1F – 2R – 3F – 4F – 5F – 6F – 7F – 8F
klingelnd/klingelnde
2a 1: Büromitarbeiter – 2: Kellner – 3:
Gleisbauer – 4: Dachdecker Einheit 11: Termine
2b individuell
1a 2: dreizehn Uhr / um eins – 3: elf Uhr
3a 1: Handschuhe – 2: Gesichtsschutz – 3: fünfzehn / Viertel nach elf – 4: neun Uhr
Gehörschutz – 4: Essen und Trinken – 5: fünfundvierzig / Viertel vor zehn – 5:
Trinkwasser – 6: Rettungsweg – 7: Erste vierzehn Uhr zwanzig / zehn vor halb drei
Hilfe – 8: giftige Stoffe – 9: Rutschgefahr – oder zwanzig nach zwei – 6:
10: Brandmelder zweiundzwanzig Uhr fünfzig / zehn vor elf
3b 1: Hier muss man Handschuhe tragen. –
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

1b 2: einundzwanzigste März /
2: Hier muss man einen Gesichtsschutz einundzwanzigsten März – 3: fünfzehnte
tragen. – 3: Hier muss man einen
Alle Rechte vorbehalten.

Juni / fünfzehnten Juni – 4:


Gehörschutz tragen. – 4: Hier ist Essen vierundzwanzigste August /
und Trinken verboten. – 5: Das ist kein vierundzwanzigsten August – 5:
Trinkwasser. – 6: Hier geht es zum einunddreißigste März / einunddreißigsten
Ausgang/Rettungsweg. – 7: Hier befindet März – 6: erste November / ersten
sich ein Erste-Hilfe-Kasten. – 8: Achtung, November – 7: siebte April / siebten April
hier sind giftige Stoffe. – 9: Achtung, hier
kann man ausrutschen. – 10: Hier befindet 2 1: Im – 2: Im – 3: am/Am/Am/um – 4:
sich der Brandmelder. Am/am – 5: am – 6: Am
4 1E – 2A – 3B – 4H – 5G – 6D – 7F – 8C 3 1D – 2H – 3F – 4A – 5I – 6G – 7C – 8B
5 Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind 4 3, 5, 9, 1, 7, 2, 8, 4, 6
gemeinsam für die Sicherheit am 5 individuell
Arbeitsplatz verantwortlich. Beide haben 6 4, 7, 5, 2, 3, 6, 1
das Arbeitsschutzgesetz und die 7 2: bestätigen – 3: vereinbaren – 4:
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

Sicherheitsbestimmungen zu beachten. zusagen – 5: vorschlagen


Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

6 2: Er muss sich um betriebliche Flucht- 8 meiner – Gleitzeit – Zeit – sein – zwei –


und Rettungspläne kümmern. – 3: Herr eine – wieder – Sie – Bei – Arbeit – meine
Król muss die Sicherheitsvorschriften der – bei
Firma beachten. – 4: Der Arbeitgeber
muss eine Sicherheitsunterweisung 9 1R – 2F – 3F – 4R – 5F – 6F – 7R – 8R –
durchführen. – 5: Der Brandschutzhelfer 9F – 10F – 11R
muss kontrollieren, ob alle Fenster 10a häufigsten – meisten – kürzesten –
geschlossen sind. – 6: Frau Sala muss wichtigsten – besten – schlechtesten –
ihrem Arbeitgeber ihre Schwangerschaft wenigsten
mitteilen. 10b 1: häufigste – 2: am wenigsten – 3:
7 vertikal: 1: Uniform – 2: Schutzmaske schlechteste – 4: beste – 5: am meisten –
horizontal: 3: Kochmütze – 4: Atemmaske 6: am wichtigsten – 7: kürzeste
– 5: Schutzweste – 6: Schutzhelm 11 falsch: 1: am besten – 2: die meisten – 3:
8a 1: ungefährlich – 2: gefahrlos – 3: am häufigsten – 4: der wichtigste – 5: am
gefährlich – 4: sinnlos – 5: sinnvolle – 6: lustigsten – 6: den häufigsten

www.cornelsen.de/daf Seite 7 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

12 2: Am wichtigsten finde ich gesundes 8 1: danken – 2: bestellen – 3: benötigen –


Essen. – 3: Am wenigstens mag ich 4: nennen – 5: bestätigen – 6: liefern – 7:
ungerechte Chefs. – 4: Am besten kann entnehmen
ich persönlich mit Kunden umgehen. – 5: 9 Reklamation der Lieferung vom
Am schlechtesten ist meine 18.03.18
Rechtschreibung. – 6: Am liebsten lese ich Sehr geehrter Herr Adeniz,
Romane. wir haben Ihre Lieferung erhalten. Leider
haben Sie uns aber nicht den bestellten
Artikel geliefert. Bitte liefern Sie uns die
Einheit 12: Aufträge richtige Ware möglichst schnell. Der
Spediteur kann bei Lieferung die
1a 1: Copyshop – 2: Autovermietung – 3: versehentlich zugeschickten Produkte
Großwäscherei – 4: Pizzaservice – 5: wieder mitnehmen. Sollte die Lieferung
Baufirma – 6: Spedition nicht innerhalb der nächsten Woche bei
uns eintreffen, sehen wir uns gezwungen,
1b 2: Spedition – 3: Copyshop – 4:
vom Kauf zurückzutreten.
Großwäscherei – 5: Autovermietung – 6:
Mit freundlichen Grüßen
Baufirma
Barbara Gollwitz
2 3, 5, 7, 1, 9, 11, 4, 6, 2, 8, 10
Kopier-Center, Einkauf
3 1: Elektropro WE 1210 – 2: AMD 1110 – 3:
10 2: Je schneller ich eine Beschwerde
AMD X 1720
weitergebe, desto schneller kann die
4 1F – 2R – 3F – 4R – 5F – 6F Küche reagieren. – 3: Je sorgfältiger ich
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

5 individuell arbeite, desto mehr Aufträge bekomme


6 Ein Kaffeeautomat ist schwieriger zu ich. – 4: Je öfter ich mich beschwere,
Alle Rechte vorbehalten.

bedienen, als man denkt. Die erste Hürde desto schneller werden meine Probleme
besteht darin, die richtige Tasse gelöst. – 5: Je schneller ich arbeite, desto
auszuwählen. Macht man dies falsch, hat früher kann ich nach Hause gehen.
man eine Sauerei, denn die Kaffeetasse 11 1: en – 2: en – 3: x – 4: n – 5: e – 6: x – 7:
läuft über. Nun geht es an den s – 8: x – 9: n – 10: e – 11: x – 12: x – 13:
Milchschaum. Hier kann auch einiges e – 14: n – 15: en – 16: en – 17: en
schiefgehen. Entweder ist die Milch zu 12 Herrn – Herrn – Herrn – Nachbarn –
heiß oder sie ist nicht schaumig genug. Nachbarn – Nachbarn
Die Sache mit der Temperatur kann auch
beim Kaffee zum Problem werden.
Kaffeeautomaten sind sehr störanfällig und
Einheit 13: Digitale Kommunikation
wenn der Kaffee nicht mehr heiß wird,
dann ist es Zeit für eine Reparatur der
1 1: E-Mails – 2: Smartphone – 3: Computer
Maschine. Und die kostet meist viel Geld.
– 4: Facebook/WhatsApp
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

Darum hören Sie auf den Rat des


Experten: Kaufen Sie keinen 2a horizontal: das Tablet / die Tablets – der
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

Kaffeeautomaten. Drucker / die Drucker – die Maus / die


7a horizontal: der Auftrag / die Aufträge – die Mäuse – der USB-Stick / die USB-Sticks –
der Monitor / die Monitore – der
Ware / die Waren – die Lieferung / die
Lautsprecher / die Lautsprecher
Lieferungen – der Großhandel – das Konto
vertikal: die Tastatur / die Tastaturen – das
/ die Konten – das Lager / die Lager – der
Kabel / die Kabel – die Festplatte / die
Versand
vertikal: der Kunde / die Kunden – die Festplatten – der Bildschirm / die
Rechnung / die Rechnungen – der Bildschirme
Lieferschein / die Lieferscheine 2b 1: der Prozessor – 2: das Betriebssystem
– 3: der Arbeitsspeicher – 4: die Festplatte
7b 1: Aufträge – 2: Großhandel – 3: Ware(n)
– 5: die Bildschirmauflösung
– 4: Lieferung – 5: Lager – 6: Versand – 7:
Lieferschein – 8: Rechnung – 9: Konto – 3 1C – 2D – 3B – 4E – 5A
10: Kunden 4a Anrede: Hallo Herr/Frau ... – Sehr
geehrte/r Frau/Herr ... – Liebe/r Frau/Herr

www.cornelsen.de/daf Seite 8 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

... Bier noch Wein. – 4: Ich habe weder Geld


Hauptteil: Leider ist meine Bestellung noch noch Zeit für Urlaub.
nicht angekommen. – Ich schreibe Ihnen 10 2: Pavel kann entweder seinen Drucker
heute wegen ... – Bitte teilen Sie mir mit, oder seinen Scanner nutzen. – 3: Miriam
wann der Techniker kommen kann. kann auf dem Tablet sowohl lesen als
Grußformel: Liebe Grüße – Ich würde mich auch schreiben. – 4: Ich kann im Moment
freuen, bald von Ihnen zu hören. – Mit meinen Computer weder hochfahren noch
freundlichen Grüßen mich einloggen. – 5: Du kannst mir jetzt
4b Hallo Frau Müller – Bis bald und machen entweder bei der Arbeit helfen oder mich
Sie es gut. – Hi Herr Schmid – Mit in Ruhe lassen. – 6: Der IT-Support konnte
freundlichen Grüßen Frau Alay sowohl helfen als auch eine
5 Lieber Herr Bolz, Lösung anbieten.
letzte Woche habe ich bei Ihnen eine 11a individuell
Waschmaschine bestellt. Leider ist diese 11b individuell
bis heute noch nicht bei mir angekommen.
11c 1: zuerst – 2: des Weiteren – 3: außerdem
Die Monteure haben mit mir einen Termin
– 4: noch dazu – 5: schließlich – 6: nicht
ausgemacht, sind aber nicht gekommen.
zuletzt
Ich war den ganzen Tag daheim. Niemand
kam. Aber sie waren ganz schnell und 11d individuell
haben den Kaufpreis schon von meinem 12 individuell
Konto abgebucht. Bitte melden Sie sich
bei mir. Ich möchte endlich meine
Waschmaschine oder aber Sie schicken
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

Einheit 14: Arbeit und Recht


mir mein Geld zurück.
Alle Rechte vorbehalten.

Viele Grüße
1a 1F – 2A – 3B – 4G – 5I – 6H – 7C – 8E –
6 1: einloggen/Benutzername – 2: 9D
fährt/hoch/Support – 3: Drucker/Treiber –
4: scannen/aktualisiert – 5: Server – 6: 1b 2: monatliche Bezahlung – 3: Arbeitszeiten
Bildschirm/Daten/gesichert – 7: – 4: Nebentätigkeit – 5: Kündigung – 6:
Passwort/Sicherheitsabfrage – 8: Arbeitsorte – 7: Probezeit – 8: Urlaubstage
druckt/online – 9: Aufgaben
7 3, 1, 9, 5, 7, 6, 8, 2, 10, 4 2 falsch: 1: melden – 2: beantworten – 3:
kaufen – 4: nachgehen – 5: sparen – 6:
8 1R – 2F – 3F – 4R – 5F – 6R – 7R – 8R machen
9a 1: Herr Dill arbeitet sowohl im Büro als 3a 1: beginnt – 2: gesetzlichen – 3: eingestellt
auch zu Hause. – 2: Frau Metzger schreibt – 4: verpflichtet – 5: Vorkenntnissen – 6:
E-Mails sowohl am Computer als auch am monatliche – 7: täglichen – 8: betrieblichen
Smartphone. – 3: Frau Yasaner muss im – 9: Urlaub – 10: Vorgesetzten – 11:
Lager sowohl die Lagereingänge
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

erkrankt
kontrollieren als auch Waren verpacken. –
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

4: Die IT-Experten haben heute sowohl die 3b 1: unverzüglich – 2: Vorgesetzter – 3:


Probleme mit dem Server behoben als Überstunden – 4: Gehalt – 5: Vergütung –
auch neue Software installiert. 6: erhalten
9b 1: Suna möchte entweder eine Ausbildung 4a individuell
im Bereich Gastronomie oder im Bereich 4b individuell
Hotellerie machen. – 2: Ali möchte 5 1: werde ... haben – 2: wird ... können /
entweder im Juli oder im August Urlaub gehen werden – 3: werde ... helfen – 4:
machen. – 3: Frank möchte entweder werde ... bemühen – 5: wird ...sein / wird
einen Laptop oder ein Tablet kaufen. – 4: ... loben – 6: haben werden / werden ...
Kalila fährt heute entweder zum Kunden in umziehen
Offenbach oder in Hanau.
6 1B – 2V – 3K – 4B – 5V – 6B – 7B
9c 1: Die neuen Computer haben weder eine
7 1R – 2R – 3F – 4R – 5R – 6F – 7F
große Festplatte noch einen großen
Arbeitsspeicher. – 2: Laura isst weder 8 Sehr geehrter Herr Wandschura,
Fleisch noch Wurst. – 3: Nour trinkt weder Sie haben mir eine Abmahnung gegeben.

www.cornelsen.de/daf Seite 9 von 10


Materialien zu unseren Lehrwerken Pluspunkt Deutsch als Fremdsprache
Deutsch
Lösungen zum Übungsbuch
Erfolgreich im Beruf B1

Als Begründung sagten Sie, dass ich oft 7 1: Seitdem – 2: Seit/Seitdem – 3:


zu spät komme. Sie wissen, dass ich Seit/Seitdem – 4: Seitdem – 5:
Kinder habe und dass meine Frau oft Seit/Seitdem – 6: Seitdem
krank ist. Sehr oft muss ich die Kinder in 8 1D – 2A – 3E – 4B – 5C – 6G – 7F
den Kindergarten bringen, weil meine Frau
9 individuell
nicht aufstehen kann. Sie haben mir
gesagt, dass Sie meine Situation 10 1: Erkan Bilgin ist Altenpfleger. – 2: Er übt
verstehen können. Deshalb kann ich nicht diesen Beruf seit fünf Jahren aus. – 3: Er
verstehen, warum ich nun eine arbeitet entweder von 7 bis 19 Uhr oder
Abmahnung bekomme. Außerdem wissen von 19 bis 7 Uhr. – 4: Er bekommt
Sie, dass ich oft Überstunden mache. Zuschläge, wenn er nachts, an Sonn- oder
Wenn Sie meine Arbeitszeit Feiertagen arbeitet. – 5: Meglena Mitow
zusammenzählen, dann werden Sie verfügt über drei Jahre Berufserfahrung. –
sehen, dass ich nicht weniger arbeite, als 6: Sie arbeitet entweder in der Spät- oder
ich arbeiten muss. Deshalb möchte ich Sie Nachtschicht. – 7: Sie bekommt Zulagen,
bitten, dass Sie die Abmahnung noch wenn sie nachts oder sonntags arbeitet.
einmal überdenken und Sie vielleicht 11 individuell
sogar zurücknehmen. Ich brauche diese 12 1: 230 – 2: Wohnen & Einrichten – 3: 39 –
Arbeit und möchte sie nicht verlieren. 4: Bücher und digitale Medien – 5: 66
9a 2: kämpfen für – 3: kümmern sich auch um 13a individuell
– 4: interessieren sich für – 5: ärgern sich
13b individuell
– 6: nehmen ... teil – 7: interessiere mich
für – 8: mit ... beginnen – 9: Freust ... auf
© 2018 Cornelsen Verlag GmbH, Berlin

9b 1C – 2E – 3B – 4F – 5D – 6A
Alle Rechte vorbehalten.

10 individuell

Einheit 15: Löhne und Gehälter

1a horizontal: Zuschläge – Sozialabgaben –


Konsumverhalten – Zulagen
vertikal: Lohn – Steuern – Abrechnung –
Gehalt – Einkommen
1b 1: Lohn – 2: Zulagen – 3: Zuschläge – 4:
Gehalt – 5: Sozialabgaben – 6:
Einkommen – 7: Steuern – 8: Abrechnung
– 9: Konsumverhalten
2 1: die Lohnsteuer – 2: der
Für inhaltliche Veränderungen durch Dritte übernimmt der Verlag keine Verantwortung.

Solidaritätszuschlag – 3: die
Die Vervielfältigung dieser Seite ist für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet.

Krankenversicherung 4: die Kirchensteuer


– 5: die Pflegeversicherung
3 1: Rentenversicherung – 2:
Pflegeversicherung – 3:
Krankenversicherung – 4:
Arbeitslosenversicherung
4a 1: weil – 2: dass – 3: dass – 4: Weil – 5:
Weil
4b 1: weil – 2: damit – 3: Wenn – 4:
Als/Deshalb – 5: denn – 6: obwohl – 7: Da
5 Erst beim Schreiben der Steuererklärung
merkt man, wie viel Geld man sparen
würde, wenn man gar keines hätte.
6 1F – 2R – 3R – 4F – 5F – 6F – 7R

www.cornelsen.de/daf Seite 10 von 10