Sie sind auf Seite 1von 55

WJR1525 COVER 07.10.

8 14:38 ページ 1
Black DIC640
00X36-YG9-6030 WJR1525/2525

POWER SPRAYER
WJR1525 • WJR2525

OWNER'S MANUAL
MANUEL DE L'UTILISATEUR
oHonda Motor Co., Ltd. 2004 BEDIENUNGSANLEITUNG
36YG9603 efgsY200.2007.08
00X36-YG9-6030 Printed in Japan MANUAL DE EXPLICACIONES
Honda WJR1525·2525

BEDIENUNGSANLEITUNG

*WJR1525 (G) Hyo1 1 8/8/07, 14:24


Vielen Dank, daß Sie sich für ein Spritzgerät von Honda entschieden haben.

In dieser Anleitung werden Betrieb und Wartung der Honda WJR1525/WJR2525 behandelt.

Alle Informationen in dieser Veröffentlichung beruhen auf dem zum Zeitpunkt der
Druckgenehmigung aktuellen Produktinformationsstand.

Honda Motor Co., Ltd. behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne Vorankündigung
Änderungen vornehmen zu dürfen, ohne hierdurch irgendeine Verpflichtung einzugehen.

Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden.

Diese Anleitung ist als permanenter Bestandteil des Spritzgeräts zu betrachten und sollte bei
einem Verkauf des Geräts dem neuen Besitzer übergeben werden.

Lesen Sie Text nach den folgenden Wörtern bitte aufmerksam:

eWeist auf hohe Gefahr schwerer Verletzungen oder Lebensgefahr hin, falls
Anweisungen nicht befolgt werden.

VORSICHT: Weist auf mögliche Beschädigung der Ausrüstung oder Sachbeschädigungen


hin, falls Anweisungen nicht befolgt werden.

ZUR BEACHTUNG: Gibt nützliche Ratschläge und Tips.

Im Störungsfalle oder mit Fragen zum Spritzgerät wenden Sie sich bitte an einen autorisierten
Honda-Händler.

e
Dieses Honda-Spritzgerät leistet sichere und zuverlässige Dienste, wenn es gemäß
Anweisungen betrieben wird.
Lesen Sie die Bedienungsanleitung gründlich, bevor Sie das Spritzgerät in Betrieb nehmen.
Anderenfalls können Personenverletzungen und/oder Geräteschäden verursacht werden.

Die Abbildungen in dieser Anleitung beruhen auf: WJR2525

1
*WJR1525 (G) P01-03 1 8/8/07, 14:24
INHALT
1. SICHERHEITSANWEISUNG ................................................................ 3
2. POSITION VON SICHERHEITSPLAKETTEN .................................... 14
CE-Marken- und Geräuschplaketten-Positionen ................................. 15
3. BEZEICHNUNG VON BAUTEILEN .................................................... 16
4. STARTVORBEREITUNG ................................................................... 17
5. STARTEN DES MOTORS .................................................................. 25
• Betrieb in großen Höhenlagen .......................................................... 28
6. STOPPEN DES MOTORS .................................................................. 29
7. BETRIEB ............................................................................................. 31
8. WARTUNG .......................................................................................... 35
9. TRANSPORT/AUFBEWAHRUNG ...................................................... 45
10. FEHLERSUCHE ................................................................................. 48
11. TECHNISCHE DATEN ........................................................................ 49
12. ADRESSEN DER HAUPT-Honda-VERTEILER ................................. 51

2
*WJR1525 (G) P01-03 2 8/8/07, 14:24
1. SICHERHEITSANWEISUNG
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

• Dieses Honda-Spritzgerät leistet sichere und zuverlässige


Dienste, wenn es gemäß Anweisungen betrieben wird.
Lesen Sie die Bedienungsanleitung gründlich, bevor Sie
das Spritzgerät in Betrieb nehmen. Anderenfalls können
Personenverletzungen und/oder Geräteschäden verursacht
werden.

• Abgas enthält giftiges Kohlenmonoxid. Lassen Sie das


Spritzgerät niemals in einem geschlossenen Raum laufen.
Sorgen Sie für ausreichende Belüftung.
Beim Einbau in belüfteten Räumen sind die zutreffenden
Vorschriften zu beachten.

• Tragen Sie einen Augenschutz, eine Schutzmaske und


andere Schutzvorrichtungen, um Ihre Augen und Ihren
Körper vor Spritzmitteln zu schützen.

3
*WJR1525 (G) P01-03 3 8/8/07, 14:24
e

1. Anwendungsgebiet
Dieses Gerät ist für landwirtschaftliche Anwendungen geeignet.
Andere mögliche Anwendungsgebiete:
Waldwirtschaft, Hopfenanbau, Obstzucht, Sonderkulturen, Weinbau, Baumschulen,
Gemüseanbau, anbaufreie Flächen, Wiesen, Lagerschutz, Gewächshauskulturen, Anbau
von Zierpflanzen.

2. Eine allgemeine Warnung hinsichtlich des Gebrauchs von Chemikalien (Einfüllen,


Spritzen, Reinigen usw.)
• Örtliche Vorschriften und Gesetze sind stets zu beachten.

3. Informationen zum Befüllen des Geräts und Sicherheitsmaßnahmen.

Befüllen:
• Nur so viel Flüssigkeit einfüllen, wie erforderlich ist.
• Den Behälter nicht über den oberen Füllstand hinaus auffüllen.
• Sicherstellen, dass Flüssigkeit nicht verschüttet wird oder beim Einfüllen zurückspritzt.
• Bei Gebrauch von Leitungswasser den Füllschlauch nicht ohne Sicherheitsvorkehrungen
in die Flüssigkeit eintauchen lassen.
• Oberflächenwasser darf nur bei Vorliegen einer offiziellen Genehmigung unter Ausschluss
jeglicher Verunreinigung verwendet werden.

Sicherheitsmaßnahmen:
• Die Anweisungen in der Pestizid-Gebrauchsanweisung hinsichtlich der Sicherheit des
Anwenders sind einzuhalten. Falls empfohlen, ist auch entsprechende Schutzbekleidung
zu tragen.
• Während des Umgangs mit Pestiziden darf weder gegessen, getrunken, noch geraucht
werden.
• Nach der Arbeit Hände und Gesicht gründlich waschen.
• Kinder dürfen keinen Zugang zu Schädlingsbekämpfungsvorrichtungen und Pestiziden
haben.
• Düsen und andere Kleinteile dürfen niemals mit dem Mund ausgeblasen werden.

4
*WJR1525 (G) P04-13 4 17/8/07, 10:42
e

4. Hinweise zur Arbeitszeit.


• Dieselbe Person sollte den Sprühbetrieb nicht über längere Zeit oder auf täglicher Basis
durchführen.
• Die Arbeit durch angemessene Pausen unterbrechen.

5. Informationen zu Betriebs- und Einstellbereichen des Geräts.


Folgendes muss einzeln für jede Düsenbaugruppe angegeben werden. Optimaler Abstand
zwischen Düse und Zielfläche, entsprechende Arbeitsbreite, Spritzwinkel, Spritzdruckbereich
mit entsprechender Durchflussleistung, optimaler Spritzdruck und empfohlene
Anwendungsgebiete.

5
*WJR1525 (G) P04-13 5 8/8/07, 14:24
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

Verantwortung der Bedienungsperson

• Jeder Bestandteil des Geräts stellt eine mögliche Gefahr dar, wenn dieses unter
ungewöhnlichen Bedingungen eingesetzt bzw. nicht ordnungsgemäß gewartet wird.
• Lesen Sie diese Bedienungsanleitung bitte aufmerksam. Machen Sie sich mit den
Bedienungselementen und dem richtigen Gebrauch des Spritzgeräts vertraut. Sie müssen
den Motor jederzeit schnell stoppen können.
• Setzen Sie das Spritzgerät nur zum vorgesehenen Zweck ein, d.h. zum Versprühen von
Spritzmitteln oder Wasser.
Jede andere Anwendung kann gefährlich sein und zu einer Beschädigung des Spritzgeräts
führen.
• Der empfohlene Betriebstemperaturbereich für dieses Spritzgerät beträgt 5 °C bis 40 °C.
Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn es eingefroren ist.
• Überlassen Sie das Spritzgerät niemals einem Kind und auch nicht Erwachsenen, die diese
Bedienungsanleitung nicht gelesen haben. Örtliche Verordnungen können ein Mindestalter
für den Betrieb des Geräts vorschreiben.
• Wenn Sie Ihr Spritzgerät ausleihen oder verkaufen, weisen Sie die entsprechende Person
in den Umgang mit dem Gerät ein und machen Sie sie darauf aufmerksam, daß die
Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme des Geräts aufmerksam gelesen werden sollte.
• Personen, für die einer der folgenden Punkte zutrifft, sollten weder selbst Agrarchemikalien
versprühen, noch anderen Personen dabei behilflich sein.
* Leber- oder Nierenfunktionsstörung
* Allergien
* Empfindlichkeit auf Chemikalien
* Kränklichkeit oder Wiedergenesung
* Verletzungen
* Während Menstruation
* Während Schwangerschaft
Die verwendeten Spritzmittel könnten sich auf die Gesundheit solcher Personen schädlich
auswirken.

6
*WJR1525 (G) P04-13 6 8/8/07, 14:24
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

Verantwortung der Bedienungsperson

• Betrieb des Spritzgeräts ist einzustellen, wenn:


— Personen, insbesondere Kinder, bzw. Tiere sich in der Nähe des Arbeitsbereichs
befinden.
— die Bedienungsperson ermüdet ist oder unter dem Einfluß von Medikamenten bzw.
Substanzen steht, die das Urteils- und Reaktionsvermögen beeinträchtigen.
• Beachten Sie, daß die Bedienungsperson oder der Anwender für Unfälle oder Gefahren,
die anderen Personen oder deren Eigentum entstehen, verantwortlich ist.
• Inspizieren Sie das Spritzgerät vor jedem Gebrauch auf Anzeichen von Schäden und
Lockerung von Befestigungsteilen.
• Da der Tank bei Spritzmittel-Vollfüllung schwer ist, muß beim Tragen sorgsam auf
Vermeidung von Rückenverletzungen geachtet werden.
• Nehmen Sie zum Tragen des Tanks stets eine sichere Arbeitshaltung ein. Arbeiten an
erhöhten Plätzen unter Gebrauch von Treppen oder Leitern sind während Tragens des
Tanks zu unterlassen.
• Betreiben Sie das Spritzgerät nicht nachts, bei schlechtem Wetter oder schlechter Sicht, da
unter diesen Bedingungen erhöhte Unfallgefahr besteht.
• Betreiben Sie das Spritzgerät nicht an einem steilen Hang.
An steilen Hängen besteht Abrutschgefahr.
• Betätigen Sie das Spritzgerät nicht, wenn Plaketten oder andere Teile abgenommen sind.
• Montieren Sie kein Teil, das nicht zum Spritzgerät gehört, und versuchen Sie nicht, das
Spritzgerät in irgendeiner Weise zu verändern, da dies zu Personenverletzungen und/oder
Sachschäden führen kann.
• Achten Sie auf festen Sitz aller Schrauben und Muttern, um zu gewährleisten, daß sich das
Spritzgerät in sicherem Betriebszustand befindet. Regelmäßige Wartung ist die
Voraussetzung für sicheren Betrieb und den Erhalt hoher Leistungsfähigkeit.

7
*WJR1525 (G) P04-13 7 8/8/07, 14:24
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

Handhabung von Agrarchemikalien

Für den Umgang mit Agrarchemikalien ist den Anweisungen des Herstellers bzw. Verteilers
Folge zu leisten. Beachten Sie außerdem alle zutreffenden Gesetze und Vorschriften.
• Personen, die Agrarchemikalien versprühen oder dabei behilflich sind, müssen
Schutzausrüstung tragen, so daß sie die Chemikalien weder einatmen noch direkt mit
diesen in Berührung kommen.
Diese Ausrüstung umfaßt normalerweise:
* Wasserdichte Kappe, langärmeliges Hemd, lange Hose
* Gummihandschuhe, Gummistiefel
* Schutzbrille, Schutzmaske
* Gehörschutzstöpsel
Bedenken Sie bitte, daß Agrarchemikalien bei Hautkontakt und/oder Einatmung
gesundheitsschädlich sind und Vergiftungen verursachen können.
Halten Sie die Schutzausrüstung stets in optimalem Zustand, kontrollieren Sie sie regelmäßig
und setzen Sie sie richtig ein, damit die Schutzwirkung jederzeit sichergestellt ist.

WASSERDICHTE KAPPE

SCHUTZBRILLE
GEHÖRSCHUTZSTÖPSEL

SCHUTZMASKE

LANGÄRMELIGES
HEMD (Wasserdicht) GUMMIHANDSCHUHE

LANGE HOSE
(Wasserdicht)
GUMMISTIEFEL

8
*WJR1525 (G) P04-13 8 8/8/07, 14:24
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

Handhabung von Agrarchemikalien

• Bevor Sie den Motor starten, vergewissern Sie sich, daß der Sprühschlauch sicher im
Spritzgerät eingesetzt ist, und daß sich der Düsenhebel in der Position CLOSED
(GESCHLOSSEN) befindet. Wenn Sie diese Vorkehrungen nicht beachten, könnte es
vorkommen, daß Sie während der Arbeit mit Agrarchemikalien bespritzt werden.
• Wenn Agrarchemikalien auf Ihre Haut gelangt sind, waschen Sie die betroffene Stelle
unverzüglich mit Wasser und Seife ab. Wenn Agrarchemikalien in Ihre Kleidung eingedrungen
sind, ziehen Sie sich um.
• Wenn Sie sich schwindlig fühlen, wenn Ihnen schlecht ist, wenn Sie Kopf- oder
Magenschmerzen haben, begeben Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung. Geben
Sie an, welche Chemikalien unter welchen Bedingungen (Betriebszeit, Betriebsgebiet,
Betriebsmittel usw.) eingesetzt worden sind. Nur durch unverzügliche Behandlung können
ernsthafte Gesundheitsschäden vermieden werden.
• Beim Versprühen von Agrarchemikalien darf die Düse nicht auf irgendeine Person oder ein
Tier gerichtet werden. Stellen Sie den Sprühbetrieb ein, wenn Kinder oder Unbeteiligte in
den Arbeitsbereich gelangen.
• Achten Sie beim Versprühen von Agrarchemikalien auf die Windrichtung. Halten Sie sich
den Wind im Rücken, damit Sie nicht selbst vom Spray getroffen werden. Wenn
Agrarchemikalien gegen den Wind versprüht werden, dürfen besprühte Pflanzen nicht
berührt werden. Die Chemikalien haben bei Einatmung oder Berührung eine
gesundheitsschädigende Wirkung.
• Für das Ausjäten und Versprühen von Insektenvernichtungsmitteln sollte ein Plan aufgestellt
werden. Außerdem sollte bei der Insektenvernichtung systematisch vorgegangen werden.
Das Land sollte zuerst gejätet und dann erst besprüht werden. So erübrigt sich ein Jäten
um Pflanzen, die frisch mit Agrarchemikalien besprüht worden sind.
• Langzeitiger sowie täglicher Spritzbetrieb sollte unterlassen werden. Legen Sie während
des Betriebs Kurzpausen ein. Ermüdete Personen werden bei Betrieb des Spritzgeräts am
ehesten durch Agrarchemikalien beeinträchtigt.

9
*WJR1525 (G) P04-13 9 8/8/07, 14:24
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

Handhabung von Agrarchemikalien

• Versprühen Sie Chemikalien nicht untertags bei hohen Lufttemperaturen oder an einem
Tag mit starken Winden. Versprühen Sie Chemikalien nicht an einer geschäftigen Stelle zu
einer Zeit, während der viele Leute unterwegs sind, wie z.B. Schulkinder. Chemikalien, die
unter starker Sonnenbestrahlung versprüht werden, können sich stark konzentrieren und
sich besonders schädlich auf die Gesundheit von Mensch und Tier auswirken. Spritzmittel,
die bei starkem Wind versprüht werden, können zu anderen Stellen getragen werden, wo
sie Personen und Tiere, wie z.B. Haustiere, Honigbienen, Seidenraupen, Fische usw.,
schädigen können.
• Lesen Sie alle Aufkleber für Chemikalien, entsprechende Anweisungen und
Vorsichtsmaßregeln genau, um richtigen Gebrauch sicherzustellen. Seien Sie sich der
Giftigkeit der Chemikalien bewußt. Bereiten Sie sich für das Schlimmste vor, und machen
Sie sich mit erforderlichen Maßnahmen zur Ersten Hilfe vertraut. Mißachtung von
Vorsichtsmaßregeln kann zu ernsthaften Unfällen führen.
• Während Chemikalien versprüht werden, darf weder gegessen, getrunken, noch geraucht
werden. Waschen Sie sich Gesicht und Hände gründlich mit Wasser und Seife. Vor einer
Pause und bevor Sie nach der Sprüharbeit etwas essen oder trinken, bzw. rauchen, spülen
Sie sich auch den Mund gut aus, um vor dem Einfluß der Chemikalien geschützt zu sein.
• Befördern oder lagern Sie Nahrungsmittel und Getränke nicht in dem Behälter, in dem sich
auch Chemikalien oder das Spritzgerät befindet, um eine gegenseitige Beeinträchtigung zu
vermeiden.
• Verbliebene Chemikalien müssen abgedichtet und in einer absperrbaren Box getrennt von
Nahrungsmitteln aufbewahrt werden, um Unfälle auszuschließen.

10
*WJR1525 (G) P04-13 10 8/8/07, 14:24
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

Handhabung von Agrarchemikalien

• Nach Gebrauch des Spritzgeräts bewahren Sie es an einer Stelle auf, zu der Kinder und
Haustiere keinen Zugang haben.
Sorglose Aufbewahrung könnte dazu führen, daß Kinder und Tiere gesundheitsschädlichen
Chemikalien ausgesetzt werden.
• Verwenden Sie Chemikalien mit der Aufschrift "Kein Feuer", wie z.B. Schwefel, Emulsionen
und Fett, nicht in der Nähe eines Feuers (auch nicht brennender Zigaretten, usw.).
Lagern Sie Chemikalien an einer kühlen Stelle, wo keine offenen Flammen auftreten
können.
• Reinigen Sie das Spritzgerät gründlich. Entsorgen Sie Abwasser ordnungsgemäß und
nicht auf Agrarland. Unvollständige Reinigung kann dazu führen, daß Chemikalienreste am
Gerät mit anderen, später verwendeten Chemikalien Reaktionen eingehen, die schädlich
sein könnten.
• Entsorgen Sie Beutel, Pappschachteln sowie Kunststoffbehälter von Chemikalien gemäß
Anweisungen des jeweiligen Herstellers bzw. Verteilers unter Beachtung örtlicher
Vorschriften.
• Nach der Spritzarbeit sollten Sie ein Bad nehmen und sich gründlich mit Wasser und Seife
abwaschen.
Waschen Sie auch alle Kleider, die Sie getragen haben. Wenn Sie die Kleider, die Sie bei
der Spritzarbeit getragen haben, am nächsten Tag wieder anziehen, könnten sich anhaftende
Chemikalien schädlich auswirken.

11
*WJR1525 (G) P04-13 11 8/8/07, 14:24
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

Brand- und Verbrennungsgefahr

Benzin ist außerordentlich feuergefährlich, Benzindampf kann explodieren.


Lassen Sie beim Umgang mit Benzin größte Vorsicht walten. Sorgen Sie dafür, daß Kinder
keinen Zugang zu Benzin haben.
• Bewahren Sie Benzin in speziell für diesen Zweck vorgesehenen Behältern auf.
• Tanken Sie nur im Freien nach. Beim Nachtanken und Umgang mit Benzin darf nicht
geraucht werden.
• Füllen Sie Benzin nach, bevor Sie den Motor starten. Bei laufendem oder noch heißen
Motor darf weder der Tankdeckel abgenommen, noch nachgetankt werden.
• Wenn Benzin verschüttet worden ist, darf der Motor nicht an der betroffenen Stelle gestartet
werden. Bringen Sie das Spritzgerät in sichere Entfernung von der Stelle des verschütteten
Benzins und sorgen Sie dafür, daß das Benzin nicht entzündet werden kann, bis es
verdampft ist und auch die Benzindämpfe entwichen sind.
• Alle Behälterdeckel (Kraftstofftank usw.) müssen sicher verschlossen sein.
• Wird der Motor nach dem Tanken gestartet, so ist eine Mindestentfernung von 3 m von der
Nachtankstelle einzuhalten.
• Bewahren Sie das Spritzgerät mit Benzin im Tank niemals in einem Gebäude auf, in dem
Benzindämpfe eine offene Flamme, einen Funken oder eine Quelle starker Wärme
erreichen könnten.
• Lassen Sie den Motor abkühlen, bevor Sie das Gerät in einem geschlossenen Raum
aufbewahren.
• Zur Verminderung von Brandgefahr halten Sie sowohl das Spritzgerät, insbesondere den
Motor und Auspufftopf, als auch den Benzinaufbewahrungsbereich von Gras, Blättern und
übermäßigem Fett frei.
Lassen Sie keine Behälter mit Pflanzenresten in oder in der Nähe eines Gebäudes.
• Wenn der Kraftstofftank entleert werden muß, so ist dies im Freien bei kaltem Motor
vorzunehmen.

12
*WJR1525 (G) P04-13 12 8/8/07, 14:24
e

Gewährleistung sicheren Betriebs

Gefahr durch Kohlenmonoxidvergiftung

Abgase enthalten Kohlenmonoxid, ein farb- und geruchloses, giftiges Gas. Einatmung von
Abgas kann Bewußtlosigkeit verursachen und tödlich wirken.
• Wenn Sie den Motor in einem geschlossenen oder auch nur teilweise geschlossenen Raum
laufen lassen, kann die Luft, die Sie einatmen, eine gefährliche Abgasmenge enthalten.
Damit sich Abgase nicht ansammeln können, müssen Sie für ausreichende Ventilation
sorgen.
• Ein defekter Auspufftopf muß ausgewechselt werden.
• Betreiben Sie den Motor nicht in einem geschlossenen Raum, in dem sich gefährliche
Kohlenmonoxiddämpfe ansammeln können.

13
*WJR1525 (G) P04-13 13 8/8/07, 14:24
2. POSITION VON SICHERHEITSPLAKETTEN
Diese Plaketten warnen Sie vor möglichen Gefahren. Sie können ernsthafte Verletzungen
vermeiden helfen. Lesen Sie die Plaketten sowie die Sicherheitshinweise und
Vorsichtsmaßregeln in dieser Anleitung aufmerksam.

Wenn sich eine Plakette abgelöst hat oder schwer leserlich geworden ist, wenden Sie sich an
Ihren Honda-Händler, um einen Ersatz zu bekommen.

BEDIENUNGSANLEITUNG
LESEN

14
*WJR1525 (G) P14-35 14 8/8/07, 14:24
CE-Marken- und Geräuschplaketten-Positionen

Hersteller und Adresse

Beispiel: WJR2525

Maschinengewicht
(Standard-
Spezifikation)

Modell Jahr der Herstellung

15
*WJR1525 (G) P14-35 15 8/8/07, 14:24
3. BEZEICHNUNG VON BAUTEILEN

SPRITZMITTELTANKDECKEL

SPRÜHSCHLAUCH
SPRITZMITTELTANK

SCHULTERGURT

SPRITZMITTELABLASSDECKEL

RAHMENNUMMER

KRAFTSTOFFRÜCKLAUFSCHLAUCH
DÜSENHEBEL (TRANSPARENTER SCHLAUCH)

STARTGRIFF
DÜSENROHR CHOKE-HEBEL
AUSPUFFTOPF
ANSAUGEPUMPE
DÜSENHALTER MOTOR-
ÖLEINFÜLL-
DRUCKSCHEIBE VERSCHLUSS
(WJR2525) LUFTFILTER

KRAFTSTOFF-
SCHLAUCH
(SCHWARZER
SCHLAUCH) MOTORTYP
MOTORSCHALTER KRAFTSTOFF-
GASHEBEL TANKDECKEL
MOTORSERIENNUMMER
KRAFTSTOFFTANK

16
*WJR1525 (G) P14-35 16 8/8/07, 14:24
4. STARTVORBEREITUNG
Für sichere und effiziente Sprüharbeit sind stets die Kontrollen vor Arbeitsbeginn durchzuführen:

e
Vor jeder Kontrolle vor Arbeitsbeginn stoppen Sie den Motor mit dem Spritzgerät auf
ebener Fläche und vergewissern Sie sich, daß der Motorschalter auf OFF (AUS) steht,
damit der Motor nicht plötzlich starten kann.
1. Düsenmontage
1. Den Sprühschlauch an den Düsenhebel anschließen.
2. Das Düsenrohr an den Düsenhebel anschließen.

WJR1525: DÜSENROHR WJR2525: DÜSENROHR

SPRÜHSCHLAUCH SPRÜHSCHLAUCH

DÜSENHEBEL DÜSENHEBEL

3. Die Düsenspitze an das Düsenrohr anschließen.


• Vergessen Sie nicht, die Dichtung anzubringen, und schließen Sie jedes Teil sicher an.

DÜSENSPITZE

DÜSENROHR

DICHTUNG

2. Den Sprühschlauch in die Pumpe einsetzen.

PUMPE

SPRÜHSCHLAUCH

17
*WJR1525 (G) P14-35 17 8/8/07, 14:24
3. Schultergurt prüfen.

Sicherstellen, daß der untere Haken des Schultergurts angeschlossen ist.

SCHULTERGURT

VORSICHT:
Wenn das Spritzgerät auf dem Rücken getragen wird, sicherstellen, daß sich der
Schultergurt nicht mit dem Gashebel verwickelt.

SCHULTERGURT

GASHEBEL

4. Den Motorölstand kontrollieren.

VORSICHT:
• Das Motoröl ist ein ausschlaggebender Faktor für die Leistungsfähigkeit und die
Lebensdauer des Motors. Waschinaktive Öle und Öle auf Pflanzenbasis werden
nicht empfohlen.
• Das Motoröl unbedingt auf ebener Fläche bei gestopptem Motor kontrollieren.

18
*WJR1525 (G) P14-35 18 8/8/07, 14:24
Empfohlenes Öl
Verwenden Sie ein Motoröl für Viertaktmotoren, das die
Anforderungen für API-Serviceklasse SE oder höher
(bzw. gleichwertig) erfüllt oder überschreitet. Prüfen Sie
stets das API-Service-Etikett am Ölbehälter, um
sicherzugehen, dass es die Buchstaben SE oder die
einer höheren Klasse (bzw. entsprechende) enthält.
SAE 10W-30 empfiehlt sich für allgemeinen Gebrauch.
Andere in der Tabelle angegebene Viskositäten können
verwendet werden, wenn die durchschnittliche
Temperatur in Ihrem Gebiet innerhalb des angezeigten UMGEBUNGSTEMPERATUR
Bereichs liegt.
VORSICHT:
Durch den Gebrauch eines nicht waschaktiven Öls oder eines Zweitakt-Motoröls kann die
Lebensdauer des Motors verkürzt werden.
1. Den Öleinfüllverschluß abnehmen, und den Ölstand kontrollieren: er soll bis zur Oberkante
des Öleinfüllstutzens reichen.
2. Wenn der Ölstand niedrig ist, das empfohlene Öl bis zur Oberkante des Öleinfüllstutzens
einfüllen.
Motoröl langsam nachfüllen, um ein Überlaufen zu vermeiden, da der Motorölbehälter klein ist.
Kontrollieren Sie den Motorölstand alle 10 Stunden und füllen Sie Öl bis zur Oberkante des
Öleinfüllstutzens nach, wenn der Motor länger als 10 Stunden im Dauerbetrieb gelaufen ist.
VORSICHT:
• Durch Betrieb des Motors mit zuwenig Öl kann ein ernsthafter Motorschaden verursacht
werden.
• Das Motoröl unbedingt auf ebener Fläche bei gestopptem Motor kontrollieren.
MOTORÖLEINFÜLLVERSCHLUSS
ÖLEINFÜLLSTUTZEN

OBERER
OBERER
ÖLSTAND
ÖLSTAND

OBERER
ÖLSTAND

19
*WJR1525 (G) P14-35 19 8/8/07, 14:24
5. Den Kraftstoffstand kontrollieren.

Bleifreies Kraftfahrzeugbenzin mit einer Research-Oktanzahl von 91 oder höher (einer Pump
Octane Number von 86 oder höher) verwenden.
Niemals abgestandenes oder verschmutztes Benzin bzw. ein Öl/Benzin-Gemisch verwenden.
Darauf achten, daß weder Schmutz noch Wasser in den Kraftstofftank gelangt.

e
• Benzin ist außerordentlich feuergefährlich und kann unter gewissen Bedingungen
explodieren.
• Tanken Sie in einem gut belüfteten Bereich bei gestopptem Motor. Im Tankbereich
oder in der Nähe von gelagertem Benzin darf nicht geraucht werden, und Flammen
sowie Funken sind fernzuhalten.
• Machen Sie den Tank nicht zu voll (im Einfüllstutzen sollte sich kein Benzin
befinden). Stellen Sie nach dem Tanken sicher, daß der Tankdeckel einwandfrei
verschlossen ist.
• Achten Sie beim Tanken darauf, daß kein Benzin verschüttet wird. Kraftstoffdämpfe
und verschütteter Kraftstoff können sich entzünden. Wenn Benzin verschüttet
worden ist, vergewissern Sie sich, daß die Umgebung getrocknet ist, bevor Sie den
Motor wieder starten.
• Meiden Sie wiederholten oder längerzeitigen Kontakt mit der Haut sowie das
Einatmen von Dämpfen.
SORGEN SIE DAFÜR, DASS KINDER KEINEN ZUGANG HABEN.

VORSICHT:
Vom Gebrauch von Benzin-Substitutionsprodukten wird abgeraten; sie können sich auf
Bauteile des Kraftstoffsystems schädlich auswirken.

ZUR BEACHTUNG:
Einflußfaktoren wie Lichteinstrahlung, Umgebungstemperatur und Lagerzeit können die
Beschaffenheit des Benzins verändern.
In krassen Fällen kann Benzin schon innerhalb von 30 Tagen unbrauchbar werden.
Durch Gebrauch minderwertigen Benzins kann ein ernsthafter Motorschaden verursacht
werden (Vergaserverstopfung, Ventilklemmen usw.).
Schäden, die sich auf den Gebrauch minderwertigen Benzins zurückführen lassen, sind von
der Garantie nicht abgedeckt.
Um derartige Schäden zu vermeiden, sollten Sie sich an die folgenden Empfehlungen halten:
• Nur das vorgeschriebene Benzin verwenden.
• Benzin sollte in einem zugelassenen Kraftstoffbehälter aufbewahrt werden, um eine
Qualitätsminderung hinauszuzögern.
• Wenn eine längere Außerbetriebsetzung (länger als 30 Tage) geplant ist, entleeren Sie den
Kraftstofftank und den Vergaser (siehe Seite 47).

20
*WJR1525 (G) P14-35 20 8/8/07, 14:24
1. Das Spritzgerät waagerecht stellen und an der Außenseite des Tanks prüfen, ob dieser voll
ist.
2. Wenn der Kraftstoffstand zu niedrig ist, bis zum angegebenen Füllstand nachtanken. Den
Tankdeckel vorsichtig abnehmen, um unter Druck stehende Luft langsam vom Kraftstofftank
abzulassen. Wenn der Tankdeckel schnell abgenommen wird, kann Kraftstoff vom Tank
herausspritzen.

KRAFTSTOFFTANKDECKEL

KRAFTSTOFF-
HÖCHSTSTAND

Benzinsorten mit Alkoholgehalt

Falls Sie sich dazu entscheiden, Benzin mit Alkoholgehalt (Gasohol) zu verwenden, müssen
Sie sich vergewissern, daß dessen Oktanzahl mindestens so hoch ist wie die von Honda
empfohlene. Es gibt zwei verschiedene Gasoholtypen: Gasohol mit Ethanol und Gasohol mit
Methanol. Verwenden Sie kein Gasohol mit einem Ethanolgehalt von über 10%. Verwenden
Sie kein Benzin mit Methanol (Methyl- oder Holzalkohol), das nicht auch Kosolventen und
Korrosionsinhibitoren für Methanol beinhaltet. Verwenden Sie niemals Benzin mit einem
Methanolgehalt von über 5%, auch wenn es Kosolventen und Korrosionsinhibitoren beinhaltet.

ZUR BEACHTUNG:
• Kraftstoffsystemschäden und Motorleistungsstörungen, die sich auf den Gebrauch von
Kraftstoffen mit Alkoholgehalt zurückführen lassen, sind von der Garantie nicht abgedeckt.
Honda kann den Gebrauch von Kraftstoffen mit Methanolgehalt nicht gutheißen, da deren
Eignung nicht schlüssig bewiesen ist.
• Bevor Sie Kraftstoff bei einer Ihnen unbekannten Tankstelle kaufen, sollten Sie
herauszufinden versuchen, ob der Kraftstoff Alkohol enthält, und wenn ja, welchen Typ und
zu welchem Prozentsatz. Falls Sie bei Betrieb mit alkoholhaltigem Benzin, bzw. einem
solchen, bei dem Sie Alkoholzumischung vermuten, unerwünschte Symptome feststellen,
sollten Sie zu einer Benzinsorte wechseln, die mit Sicherheit keinen Alkohol enthält.

21
*WJR1525 (G) P14-35 21 8/8/07, 14:24
6. Den Luftfiltereinsatz kontrollieren.

Den Choke-Hebel auf CLOSED (GESCHLOSSEN) stellen.

Den oberen Ansatz an der Oberseite des Luftfilterdeckels drücken, und den Deckel abnehmen.
Den Einsatz prüfen. Er muß sich in gutem Zustand befinden und sauber sein.

Den Einsatz reinigen, wenn er verschmutzt ist (siehe Seite 38). Den Einsatz auswechseln,
wenn er beschädigt ist.

Einsatz und Luftfilterdeckel wieder anbringen.


OBERER ANSATZ

CHOKE-HEBEL

LUFTFILTERDECKEL

EINSATZ

LUFTFILTERGEHÄUSE
UNTERE ANSÄTZE
e
Verwenden Sie zum Reinigen des Luftfiltereinsatzes niemals Benzin oder ein Lösemittel
mit niedrigem Flammpunkt. Dies könnte zu einem Brand oder einer Explosion führen.

VORSICHT:
Lassen Sie den Motor niemals ohne Luftfilter laufen. Wenn Fremdkörper, wie z.B. Staub
und Schmutz, durch den Vergaser in den Motor gesaugt werden, verschleißt dieser
schnell.

22
*WJR1525 (G) P14-35 22 8/8/07, 14:24
7. Das Gasseilzugspiel überprüfen.

• Prüfen Sie das Spiel des Gasseilzugs an der Kabelspitze, indem Sie den Gashebel jeweils
einige Male ziehen und loslassen. Es sollte an der Spitze des Gasseilzugs gemessen 0,5
– 2,5 mm betragen.

SICHERUNGSMUTTER

SPIEL: 0,5 – 2,5 mm

EINSTELLMUTTER

• Stellen Sie sicher, daß der Gashebel leichtgängig ist.

8. Sicherstellen, daß alle Muttern und Schrauben festgezogen sind.

Schrauben sowie Muttern erforderlichenfalls richtig und sicher festziehen.

23
*WJR1525 (G) P14-35 23 8/8/07, 14:24
9. Spritzmitteltank und Tankfilter kontrollieren.

1. Nehmen Sie den Tankdeckel und den Ablassdeckel ab. Kontrollieren Sie die Deckel und
Dichtungen auf Risse und andere Schäden. Beschädigte Teile sind auszuwechseln.
2. Nehmen Sie die beiden Tankfilter ab. Kontrollieren Sie die Tankfilter auf Verstopfung und
Beschädigung.
• Bei Beschädigung wechseln Sie sie aus.
• Bei Verschmutzung oder Verstopfung reinigen Sie sie mit Wasser.

TANKDECKEL

FILTER

SPRITZMITTELTANK

ABLASSDECKEL

3. Kontrollieren Sie den Spritzmitteltank auf Risse und andere Schäden.


• Wechseln Sie ihn aus, wenn er Risse oder Schäden aufweist.
• Reinigen Sie den Spritzmitteltank mit Wasser, wenn er innen verschmutzt ist.

SPRITZMITTELTANK

4. Bringen Sie die beiden Tankfilter, den Spritzmitteltankdeckel und den Ablassdeckel an.

24
*WJR1525 (G) P14-35 24 17/8/07, 10:44
5. STARTEN DES MOTORS
Das Spritzgerät nicht betätigen, wenn nur eine geringe Spritzmittelmenge im Spritzmitteltank ist.

1. WJR2525: Die Druckscheibe drehen, und den Ansatz "STARTING" auf die Marke ausrichten.

MARKE
ANSATZ “STARTING”

DRUCKSCHEIBE

2. Den Düsenhebel auf CLOSED (GESCHLOSSEN) drehen.


WJR1525: WJR2525: GESCHLOSSEN

GESCHLOSSEN

DÜSENHEBEL

DÜSENHEBEL

3. Zum Starten des Motors in kaltem Zustand den Choke-Hebel auf CLOSED (GESCHLOSSEN)
stellen.
Zum Starten des Motors in warmem Zustand den Choke-Hebel auf OPEN (GEÖFFNET)
gestellt lassen. CHOKE-HEBEL

GESCH-
GESCHLOSSEN·······
LOSSEN

GEÖFFNET
GEÖFFNET··············

25
*WJR1525 (G) P14-35 25 8/8/07, 14:24
4. Die Ansaugepumpe einige Male KRAFTSTOFFRÜCKLAUFSCHLAUCH
drücken, bis ein Kraftstofffluß im (DURCHSICHTIGER SCHLAUCH)
Kraftstoffrücklaufschlauch (durchsichtig)
deutlich zu sehen ist.

ANSAUGEPUMPE

5. Sicherstellen, daß sich der Gashebel in


der Stellung SLOW (LANGSAM)
befindet.

GASHEBEL

6. Den Motorschalter einschalten (auf ON


stellen).
LANGSAM
EIN
.........

EIN

MOTORSCHALTER

26
*WJR1525 (G) P14-35 26 8/8/07, 14:24
7. Während die obere Motorabdeckung gut festgehalten wird, ziehen Sie den Startgriff leicht,
bis Widerstand zu spüren ist, dann ziehen Sie den Startgriff kräftig in Pfeilrichtung durch,
wie unten gezeigt.
Den Startgriff sachte zurückgehen lassen.
• Bevor Sie den Startgriff ziehen, vergewissern Sie sich, daß weder Personen noch Tiere
in der Nähe sind, insbesondere nicht hinter Ihnen.

VORSICHT:
Lassen Sie den Startgriff nicht gegen den Motor zurückschlagen. Führen Sie ihn sachte
zurück, damit die Startvorrichtung nicht beschädigt wird.

ZUR BEACHTUNG:
Der Startgriff muß schnell durchgezogen werden. Wenn er nicht schnell gezogen wird, kann die
Zündkerze unter Umständen nicht zur Funkenbildung gebracht, und der Motor somit auch nicht
gestartet werden.
STARTGRIFF OBERE MOTORABDECKUNG

Ziehrichtung

8. Wenn der Choke-Hebel zum Starten des Motors auf CLOSED (GESCHLOSSEN) gestellt
worden ist, ihn allmählich auf OPEN (GEÖFFNET) zurückstellen, während der Motor
warmläuft.

CHOKE-HEBEL

GESCHLOSSEN·······

GEÖFFNET
GEÖFFNET·······

27
*WJR1525 (G) P14-35 27 8/8/07, 14:24
Warmstart
Wenn der Motor unter höheren Umgebungstemperaturen gelaufen ist, dann abgestellt wurde
und für kurze Zeit außer Betrieb war, springt er unter Umständen nicht wieder auf den ersten
Zug an.
Folgendes Verfahren müßte dann angewandt werden:

WICHTIGE SICHERHEITSVORKEHRUNG
Schalten Sie den Motorschalter aus, bevor Sie das folgende Verfahren durchführen. Hierdurch
wird ein Motorstart mit Volldrehzahl vermieden. Wenn der Motor mit Vollgas und bei auf “OPEN”
(GEÖFFNET) gestelltem Düsenhebel gestartet wird, kann es vorkommen, daß Sie mit
Agrarchemikalien bespritzt werden. Dies kann zu Personenverletzungen führen.
1. Den Motorschalter ausschalten (auf OFF stellen).
2. Den Choke-Hebel auf OPEN (GEÖFFNET) stellen.
3. Den Gashebel in Vollgasposition (FAST) halten.
4. Den Startgriff drei- bis fünfmal ziehen.
5. Das auf Seite 25 unter STARTEN DES MOTORS beschriebene Verfahren durchführen,
und den Motor bei auf OPEN (GEÖFFNET) gestelltem Choke-Hebel starten.

• Betrieb in großen Höhenlagen


In großen Höhenlagen ist das Standard-Kraftstoff-/Luftgemisch des Vergasers übermäßig fett.
Die Leistung nimmt ab, der Kraftstoffverbrauch hingegen zu.

Die Motorleistung bei Betrieb in großer Höhenlage kann durch entsprechende Vergaser-
Modifikationen verbessert werden. Wenn das Spritzgerät stets in Höhenlagen von über 1.500
m über Meereshöhe betrieben wird, lassen Sie diese Vergasermodifikationen von Ihrem
autorisierten Honda-Händler vornehmen.

Selbst bei geeigneter Vergaserbestückung nimmt die Motorleistung pro 300 m Höhenzunahme
um etwa 3,5 % ab.
Ohne Vergasermodifikation ist die Auswirkung der Höhenlage auf die Motorleistung noch
größer.

VORSICHT:
Betrieb des Spritzgeräts in einer kleineren Höhenlage als der Vergaserbestückung
entspricht kann zu verminderter Leistung, Heißlauf und ernsthaften Motorschäden
wegen eines zu mageren Kraftstoff-/Luftgemisches führen.

28
*WJR1525 (G) P14-35 28 8/8/07, 14:24
6. STOPPEN DES MOTORS
Zum Stoppen des Motors in einem Notfall schalten Sie einfach den Motorschalter aus (Stellung
OFF (AUS)). Bei normalen Verhältnissen gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor.

1. Den Düsenhebel auf CLOSED (GESCHLOSSEN) drehen.

WJR1525: WJR2525: GESCHLOSSEN

GESCHLOSSEN

DÜSENHEBEL

DÜSENHEBEL

2. Den Gashebel auf SLOW (LANGSAM) stellen.

GASHEBEL

LANGSAM

29
*WJR1525 (G) P14-35 29 8/8/07, 14:24
3. Den Motorschalter ausschalten (auf OFF stellen).

AUS

.........

MOTORSCHALTER

AUS

30
*WJR1525 (G) P14-35 30 8/8/07, 14:24
7. BETRIEB
1. Den Motor starten (siehe Seite 25).
2. Sicherstellen, daß sich der Gashebel in der Stellung SLOW (LANGSAM) befindet.

GASHEBEL

LANGSAM

3. Das Spritzgerät auf eine erhöhte, ebene Unterlage setzen.


4. Sicherstellen, daß der Schultergurt nicht mit dem Gashebel verwickelt ist, und die Düse vom
Düsenhalter abnehmen.

Dann das Spritzgerät am Rücken anbringen.


• Den Gurt zum Tragen des Spritzgeräts um die Schultern legen.
• Die Länge des Schultergurts einstellen.

DÜSE SCHULTERGURT

SCHULTERGURT

GASHEBEL

31
*WJR1525 (G) P14-35 31 8/8/07, 14:24
5. WJR2525: Die gewünschte Betriebsposition an der Druckscheibe wählen.

MARKE
(AUSRICHTPUNKT)

ANSATZ “HERBICIDE” ANSATZ “HIGH


PRESSURE”

DRUCKSCHEIBE

ANSATZ “INSECTICIDE”

6. Den Gashebel unter Bewegung des Düsenhebels in die gewünschte Position bringen,
während der Strahl beobachtet wird.
WJR1525:
GESCHLOSSEN

GEÖFFNET

DÜSENHEBEL

SCHNELL WJR2525:
DÜSENHEBEL GESCHLOSSEN

LANGSAM GASHEBEL
GEÖFFNET
GESCHLOSSEN

32
*WJR1525 (G) P14-35 32 8/8/07, 14:24
Während Betriebs

• Die Düse nicht auf Personen und Tiere richten.


• Den Spritzmittelstand im Spritzmitteltank im Auge behalten. Betätigung des Spritzgeräts mit
zu niedrigem Spritzmitteltank-Füllstand führt zu einer Beschädigung der Pumpe.

33
*WJR1525 (G) P14-35 33 8/8/07, 14:24
Nach dem Betrieb

Für den Umgang mit Agrarchemikalien ist den Anweisungen des Herstellers bzw. Verteilers
Folge zu leisten. Beachten Sie außerdem alle zutreffenden Gesetze und Vorschriften.

1. Den Motor stoppen (siehe Seite 29).


2. Nachdem sich der Motor abgekühlt hat, den Spritzmittelablaßdeckel abnehmen, um die
Flüssigkeit vom Tank abzulassen.

3. Den Spritzmittelablaßdeckel wieder anbringen, und den Tankdeckel abnehmen, um


sauberes Wasser zum Ausspülen in den Tank zu füllen.

4. Den Motor wieder starten (siehe Seite 25), und den Gashebel zwischen FAST und SLOW
einstellen (siehe Seite 32).
Den Düsenhebel einige Male bewegen. Ein paar Minuten lang spritzen. Den
Spritzmittelablaßdeckel wieder abnehmen, um das Wasser vom Tank abzulassen.
5. Die Düse in den Düsenhalter einsetzen.

34
*WJR1525 (G) P14-35 34 8/8/07, 14:24
8. WARTUNG
Inspektion und Einstellung des Spritzgeräts in regelmäßigen Abständen sind Voraussetzung
für eine andauernd hohe Leistung. Regelmäßige Wartung trägt auch zu einer langen Lebensdauer
bei. Die erforderlichen Wartungsintervalle und die Art der durchzuführenden Wartungsarbeiten
sind in der Tabelle auf der folgenden Seite beschrieben.

e
• Vor jeder Wartungsarbeit stoppen Sie den Motor mit dem Spritzgerät auf ebener
Fläche und vergewissern Sie sich, daß der Motorschalter auf OFF (AUS) steht, damit
der Motor nicht plötzlich starten kann.
• Wartungsarbeiten sollten im Normalfall einem autorisierten Honda-Händler
überlassen werden. Eigenwartung kommt nur in Frage, wenn sie auf Grundlage der
zutreffenden Wartungsdaten von einer kompetenten Person mit den richtigen
Werkzeugen ausgeführt werden kann.

VORSICHT:
Zur Wartung und Reparatur verwenden Sie nur Original-Honda-Teile oder solche
gleichwertiger Qualität und Beschaffenheit. Durch den Gebrauch von Austauschteilen,
die Hondas Qualitätsnormen nicht erfüllen, kann das Spritzgerät beschädigt werden.

35
*WJR1525 (G) P14-35 35 8/8/07, 14:24
Wartungsplan

NORMALE WARTUNGSPERIODE (3)


Bei Erster Alle 3 Alle 6 Jedes Alle zwei
GEGENSTAND Zu jedem angegebenen Monats- jedem Monat Monate Monate Jahr oder Jahre oder
oder Betriebsstundenintervall Geb- oder 10 oder 25 oder 50 alle 100 300
warten, je nachdem, was zuerst rauch Stunden Stunden Stunden Stunden Stunden
eintrifft.
Motoröl Füllstand kontrollieren \
Wechseln \ \
Luftfilter Überprüfen \
Reinigen \ (1)
Zündkerze Überprüfen - einstellen \
Auswechseln \
Motorkühlrippen Reinigen \
Muttern, Schrauben, Überprüfen \
Befestigungsteile (Erforderlichenfalls nachziehen)
Gasseilzug Überprüfen \
Kupplungsbacken und -trommel Überprüfen \(2)
Leerlaufdrehzahl Überprüfen - einstellen \(2)
Ventilspiel Überprüfen - einstellen \(2)
Brennraum Reinigen Alle 300 Stunden (2)
Kraftstoffilter Reinigen \
Kraftstofftank Reinigen \
Kraftstoffschlauch Überprüfen Alle 2 Jahre (erforderlichenfalls auswechseln) (2)
Ölschlauch Überprüfen Alle 2 Jahre (erforderlichenfalls auswechseln) (2)
Spritzmitteltank und -filter Prüfen - Reinigen \

(1) Bei Gebrauch in staubigen Umgebungen häufiger warten.


(2) Diese Wartungsarbeiten sollten von Ihrem Honda-Wartungshändler ausgeführt werden, es sei denn,
Sie sind technisch versiert und Sie verfügen über die richtigen Werkzeuge. Wartungsverfahren finden
Sie im Honda-Werkstatt-Handbuch.
(3) Bei kommerzieller Anwendung ein Betriebsstundenprotokoll führen, um die richtigen Wartungsintervalle
bestimmen zu können.

36
*WJR1525 (G) P36-48 36 8/8/07, 14:24
1. Ölwechsel

Öl bei noch warmem Motor ablassen, um schnelles und vollständiges Ablaufen zu gewährleisten.
Das Spritzgerät auf festen, ebenen Untergrund stellen, und den Motor stoppen.

1. Sicherstellen, daß der Tankdeckel richtig festgezogen ist.


2. Den Öleinfüllverschluß abnehmen, und das Öl in den Ölbehälter laufen lassen, indem der
Motor zum Öleinfüllstutzen geneigt wird.
3. Füllen Sie empfohlenes Öl bis zur Oberkante des Öleinfüllstutzens nach (siehe Seite 19).

ÖLFÜLLMENGE: 0,08 S

KRAFTSTOFF-
TANKDECKEL ÖLEINFÜLLSTUTZEN

OBERER ÖLSTAND

OBERER ÖLSTAND

4. Den Öleinfüllverschluß anbringen.


Jegliches verschüttetes Öl vollständig aufwischen.

Nach Umgang mit Altöl sollten Sie sich die Hände mit Seife und Wasser waschen.

ZUR BEACHTUNG:
Gebrauchtes Motoröl umweltbewußt entsorgen. Wir empfehlen, Altöl in einem verschlossenen
Behälter einem Recycling-Center oder einer Kundendienststelle zur Rückgewinnung zu
übergeben. Nicht in den Abfall geben, auf den Boden oder in einen Abfluß schütten.

37
*WJR1525 (G) P36-48 37 8/8/07, 14:24
2. Luftfilterwartung

Ein verschmutzter Luftfilter behindert den Luftstrom zum Vergaser. Warten Sie den Luftfilter
regelmäßig, um Vergaserstörungen zu vermeiden. Führen Sie die Wartung häufiger durch,
wenn Sie das Spritzgerät in extrem staubigen Gebieten einsetzen.

e
Verwenden Sie zum Reinigen des Luftfiltereinsatzes niemals Benzin oder ein Lösemittel
mit niedrigem Flammpunkt. Dies könnte zu einem Brand oder einer Explosion führen.

VORSICHT:
Lassen Sie den Motor niemals ohne Luftfilter laufen. Schneller Motorverschleiß ist die
Folge.

1. Den Choke-Hebel auf CLOSED (GESCHLOSSEN) stellen (siehe Seite 25).


2. Den Luftfilterdeckel abnehmen, indem der obere Ansatz an der Oberseite des Luftfilterdeckels
und dessen zwei untere Ansätze ausgehakt werden.
3. Den Einsatz in einem nicht entflammbaren Lösemittel oder in einem solchen mit hohem
Flammpunkt waschen und gründlich trocknen lassen.
4. Den Einsatz mit sauberem Motoröl tränken, und jegliches überschüssige Öl herausdrücken.
5. Den Luftfiltereinsatz wieder einsetzen.
6. Den Luftfilterdeckel wieder anbringen, indem zuerst die unteren Ansätze und dann der
obere Ansatz eingesetzt werden.

CHOKE-HEBEL

OBERER ANSATZ

LUFTFILTERDECKEL

LUFTFILTEREINSATZ

OBERER ANSATZ

UNTERE ANSÄTZE

38
*WJR1525 (G) P36-48 38 8/8/07, 14:24
3. Zündkerzenwartung

Empfohlene Zündkerze: CMR4H

VORSICHT:
Verwenden Sie niemals eine Zündkerze mit falschem Wärmewert.

Um richtigen Motorbetrieb zu gewährleisten, muß die Zündkerze den korrekten


Elektrodenabstand haben und darf keine Ablagerungen aufweisen.

1. Die 5-mm-Sechskantschraube lösen, dann die obere Abdeckung abnehmen.

Bei abgenommener oberer Abdeckung darf der Startgriff nicht gezogen und der Motor nicht
gestartet werden. Unter der Abdeckung befinden sich drehende und heiße Teile.

OBERE ABDECKUNG

5-mm-SECHSKANTSCHRAUBE

STARTGRIFF

39
*WJR1525 (G) P36-48 39 8/8/07, 14:24
2. Jeglichen Schmutz im Zündkerzenbereich beseitigen.
3. Den Zündkerzenstecker abziehen, und die Zündkerze mit einem Zündkerzenschlüssel der
richtigen Größe herausdrehen.

e
Wenn der Motor in Betrieb war, ist der Auspufftopf sehr heiß. Achten Sie darauf, den
Auspufftopf nicht zu berühren.

ZÜNDKERZE

ZÜNDKERZENSTECKER

4. Die Zündkerze einer Sichtprüfung unterziehen. Eine Zündkerze, die abgenutzt ist, oder
deren Isolator Risse bzw. Absplitterungen aufweist, muß ausgewechselt und entsorgt
werden. Wenn die Zündkerze wieder verwendet werden soll, mit einer Drahtbürste reinigen.
5. Den Elektrodenabstand mit einer Fühlerlehre messen. Den Elektrodenabstand
erforderlichenfalls durch Biegen der Seitenelektrode einstellen.
Soll-Elektrodenabstand:
0,6 – 0,7 mm
6. Vergewissern Sie sich, dass sich die Dichtungsscheibe in gutem Zustand befindet, und
drehen Sie die Zündkerze von Hand ein, um ein Verdrehen des Gewindes zu vermeiden.

SEITENELEKTRODE

0,6 – 0,7 mm
DICHTUNGSSCHEIBE

40
*WJR1525 (G) P36-48 40 8/8/07, 14:24
7. Die Zündkerze nach dem Aufsitzen mit einem Zündkerzenschlüssel festziehen, um die
Scheibe zusammenzudrücken.
ZÜNDKERZENSCHLÜSSEL

ZUR BEACHTUNG:
Wenn Sie eine neue Zündkerze eingedreht haben, ziehen Sie sie nach dem Aufsitzen noch um
eine weitere 1/2 Drehung fest, um die Scheibe zusammenzudrücken. Wenn Sie eine gebrauchte
Zündkerze eingedreht haben, ziehen Sie sie nach dem Aufsitzen noch um 1/8 bis 1/4 Drehung
fest, um die Scheibe zusammenzudrücken.

8. Den Zündkerzenstecker aufsetzen.


9. Die obere Abdeckung anbringen, und die 5-mm-Sechskantschraube sicher anziehen.

VORSICHT:
Die Zündkerze muß richtig angezogen werden. Eine falsch angezogene Zündkerze kann
sehr heiß werden und zu einem Motorschaden führen.

41
*WJR1525 (G) P36-48 41 8/8/07, 14:24
4. Kraftstoffilterwartung

e
Benzin ist außerordentlich feuergefährlich und kann unter gewissen Bedingungen
explodieren. Flammen sowie Funken sind vom Arbeitsbereich fernzuhalten, und während
der Arbeit darf auch nicht geraucht werden.

1. Sicherstellen, daß der Motoröleinfüllverschluß einwandfrei festgezogen ist.


2. Den Kraftstofftankdeckel abnehmen, und das Benzin in den Behälter ablaufen lassen,
indem das Spritzgerät zum Kraftstoffeinfüllstutzen geneigt wird.

MOTORÖLEINFÜLLVERSCHLUSS

KRAFTSTOFFEINFÜLLSTUTZEN

3. Den Kraftstoffilter vorsichtig mit einem Stück Draht vom Kraftstoffeinfüllstutzen herausziehen.
4. Den Kraftstoffilter auf Verschmutzung überprüfen. Den Kraftstoffilter bei Verschmutzung
vorsichtig mit einem nicht entflammbaren Lösemittel oder einem solchen hohen Flammpunkts
waschen. Den Kraftstoffilter auswechseln, wenn er übermäßig verschmutzt ist.

KRAFTSTOFFILTER

5. Den Kraftstoffilter wieder in den Kraftstofftank einsetzen, und den Kraftstofftankdeckel


sicher festziehen.

42
*WJR1525 (G) P36-48 42 8/8/07, 14:24
5. Kraftstofftankreinigung

e
Benzin ist außerordentlich feuergefährlich und kann unter gewissen Bedingungen
explodieren. Flammen sowie Funken sind vom Arbeitsbereich fernzuhalten, und während
der Arbeit darf auch nicht geraucht werden.

1. Sicherstellen, daß der Motoröleinfüllverschluß einwandfrei festgezogen ist.


2. Den Kraftstofftankdeckel abnehmen, und den Kraftstoff in den Behälter ablaufen lassen,
indem der Motor zum Kraftstoffeinfüllstutzen geneigt wird.
MOTORÖLEINFÜLLVERSCHLUSS

KRAFTSTOFFEINFÜLLSTUTZEN

3. Den Kraftstoffilter vorsichtig mit einem Stück Draht vom Kraftstoffeinfüllstutzen herausziehen.
4. Wasser- und Schmutzablagerungen vom Kraftstofftank entfernen, indem das Innere des
Kraftstofftanks mit einem nicht entflammbaren Lösemittel oder einem solchen hohen
Flammpunkts ausgespült wird.

KRAFTSTOFFILTER

5. Den Kraftstoffilter wieder in den Kraftstofftank einsetzen, und den Kraftstofftankdeckel


sicher festziehen.

43
*WJR1525 (G) P36-48 43 8/8/07, 14:24
6. Kühlrippenwartung

Die Kühlrippen einer Sichtprüfung durch die Abdeckung unterziehen. Falls sich trockenes
Gras, Blätter oder Schmutz angesammelt haben, wenden Sie sich bezüglich Reinigung an
Ihren autorisierten Honda Power Equipment-Händler.

KÜHLRIPPEN (hinter der Abdeckung)

7. Zerlegung und Wartung der Düse

Wenn das Gerät nicht gleichmäßig spritzt, die Düse zerlegen und warten.
• Jegliche Fremdkörper beseitigen.
• Die Düse auswechseln, wenn sie beschädigt ist.

WJR1525: WJR2525:

DÜSE DÜSE

44
*WJR1525 (G) P36-48 44 8/8/07, 14:24
9. TRANSPORT/AUFBEWAHRUNG
Transport

e
• Um schwere Verbrennungen oder den Ausbruch eines Brands zu vermeiden, den
Motor abkühlen lassen, bevor das Spritzgerät transportiert oder in einem Raum
gelagert wird.
• Vor einem Transport den Kraftstofftankdeckel anziehen, damit kein Kraftstoff
auslaufen kann. Kraftstoffdämpfe und verschütteter Kraftstoff können sich entzünden.

Aufbewahrung

Vor einer längeren Außerbetriebsetzung:


1. Das unter “Nach Betrieb” beschriebene Verfahren durchführen (siehe Seite 34).

2. Wasser vollständig von der Pumpenkammer ablassen, damit kein Wasser einfrieren kann.
a. Den Sprühschlauch von der Pumpenkammer abtrennen.
Damit das Düsenrohr nicht verstopft werden kann, sicherstellen, daß sich kein Staub
oder Schmutz im Sprühschlauch oder im Spritzgerät befindet, nachdem der
Sprühschlauch abgetrennt worden ist, und das Spritzgerät dann einlagern.

DÜSENROHR
PUMPENKAMMER

DÜSENHALTER

SPRÜHSCHLAUCH

45
*WJR1525 (G) P36-48 45 8/8/07, 14:24
b. WJR1525: Die Pumpenablaßtaste (gelb) drücken und zehn Sekunden lang gedrückt
halten.

PUMPENABLASSTASTE
(GELB)

c. Den Motor starten (siehe Seite 25).


d. Den Gashebel zwischen FAST und SLOW stellen (siehe Seite 32), und den Hebel zehn
Sekunden lang in dieser Position halten, um die Pumpenkammer vollständig zu
entleeren.
e. Den Motor stoppen (siehe Seite 29).
f. Den Sprühschlauch anschließen.

46
*WJR1525 (G) P36-48 46 8/8/07, 14:24
3. Den Kraftstoff ablassen.

e
Benzin ist außerordentlich feuergefährlich und kann unter gewissen Bedingungen
explodieren. Flammen sowie Funken sind vom Arbeitsbereich fernzuhalten, und während
der Arbeit darf auch nicht geraucht werden.

a. Sicherstellen, daß der Motoröleinfüllverschluß einwandfrei festgezogen ist.


b. Den Kraftstofftankdeckel abnehmen, und den Kraftstoff in den Behälter ablaufen
lassen, indem der Motor zum Kraftstoffeinfüllstutzen geneigt wird.

MOTORÖLEINFÜLLVERSCHLUSS

ANSAUGEPUMPE

KRAFTSTOFFRÜCKLAUFSCHLAUCH
(TRANSPARENTER SCHLAUCH) KRAFTSTOFFEINFÜLLSTUTZEN

c. Die Ansaugepumpe einige Male betätigen, bis der gesamte im Kraftstoffrücklaufschlauch


verbliebene Kraftstoff in den Kraftstofftank zurückgeflossen ist.
d. Den Motor erneut zum Kraftstoffeinfüllstutzen neigen, um den im Kraftstofftank
verbliebenen Kraftstoff in den Behälter abzulassen.
e. Nachdem der Kraftstoff ganz abgelassen worden ist, den Kraftstoffeinfüllverschluß
sicher festziehen.
4. Das Motoröl wechseln (siehe Seite 37).
5. Den Luftfilter reinigen (siehe Seite 38).
6. Die 5-mm-Sechskantschraube lösen, dann die obere Abdeckung abnehmen (siehe Seite 39).
7. Die Zündkerze herausdrehen (siehe Seite 40).
8. Einige Tropfen sauberen Motoröls in den Zylinder geben.
9. Die obere Abdeckung provisorisch anbringen.
10. Den Startgriff einige Male ziehen, um das Öl im Zylinder zu verteilen.
11. Die obere Abdeckung abnehmen, dann die Zündkerze wieder einsetzen.
12. Die obere Abdeckung anbringen, und die 5-mm-Sechskantschraube sicher anziehen.
13. Den Startgriff langsam ziehen, bis Widerstand zu spüren ist.
14. Den Motor abdecken, um Staub fernzuhalten.
15. Das Spritzgerät in einem sicheren, absperrbaren Raum lagern, zu dem Kinder und Tiere
keinen Zugang haben. Der Lagerraum soll auch staub- und feuchtigkeitsfrei sein. Außerdem
dürfen in diesem Raum keine Funken auftreten können. Während der Einlagerungszeit soll
das Gerät mit einer Plane oder Kunststoff-Folie abgedeckt sein.

47
*WJR1525 (G) P36-48 47 8/8/07, 14:24
10. FEHLERSUCHE
Wenn der Motor nicht startet:

1. Ist der Motorschalter auf ON (EIN) gestellt?


2. Ist Benzin im Tank?
3. Erreicht Benzin den Vergaser?
Zur Kontrolle die Ansaugbirne einige Male drücken.
4. Ist die Zündkerze in gutem Zustand?
Die Zündkerze herausdrehen und überprüfen. Die Zündkerze reinigen, den
Elektrodenabstand nachstellen und die Kerze abtrocknen. Erforderlichenfalls auswechseln.

Wenn der Motor immer noch nicht startet, lassen Sie das Spritzgerät von einem autorisierten
Honda-Händler überprüfen.

Wenn das Gerät nicht gleichmäßig spritzt:

KEIN SPRITZBETRIEB
1. Sicherstellen, daß die Motordrehzahl nicht zu niedrig ist (siehe Seite 32).

ZERSTÄUBUNGSDRUCK NICHT GESTIEGEN


1. Die Düse auf Verstopfung und Anzeichen von Beschädigung überprüfen.
2. Die Düse zerlegen und warten (siehe Seite 44).

Wenn das Spritzgerät immer noch nicht funktioniert, lassen Sie es von einem autorisierten
Honda-Händler überprüfen.

48
*WJR1525 (G) P36-48 48 8/8/07, 14:24
11. TECHNISCHE DATEN
Modell WJR1525 WJR2525
Power Produkt- WAKJ WAMJ
Gruppencode
Länge 390 mm
Breite 480 mm
Höhe 650 mm
Trockengewicht [Gewicht] 9,4 kg 9,2 kg
Spritzmitteltank-Fassungsvermögen 25 s

Pumpe
Typ WJR1525 Horizontal-Einzelkolben
WJR2525 Gegenüberliegende Horizontal-Doppelkolben
Max. Druck 1,5 Mpa (bei 7.000 min-1 (U/min)) 2,5 Mpa (bei 6.300 min-1 (U/min))
Max. Spritzmittelverbrauch 5,2 s/min (bei 7.000 min-1 (U/min)) 7,1 s/min (bei 6.300 min-1 (U/min))
Wählstellung HOCHDRUCK INSEKTIZID HERBIZID
Druck WJR1525 1,3 Mpa
WJR2525 2,3 Mpa 1,5 Mpa 0,7 Mpa
Flussmenge WJR1525 2,4 s/min
WJR2525 3,6 s/min 2,9 s/min 2,0 s/min

Schalldruckpegel
Modell WJR1525 WJR2525
Schalldruckpegel (LpA)
Test nach 98/37/EC 86,0 dB 86,2 dB
(bei 7.500 min-1 (U/min))
Schallleistungspegel
Test nach 98/37/EC 99 dB 101 dB
(bei 7.500 min-1 (U/min))

Vibrationen
Test nach ISO 7916
(bei 7.500 min-1 (U/min)) weniger als 2,5 m/s2 2,8 m/s2

ZUR BEACHTUNG:
Änderungen der technischen Daten ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten.

49
*WJR1525 (G) P49-52 49 21/8/07, 15:18
Motor
Modell GX25T
Motortyp Einzylinder-Viertaktmotor mit obenliegender Nockenwelle
Hubraum 25,0 cm3
Bohrung x Hub 35,0 x 26,0 mm
Nettoleistung 0,72 kW (1,0 PS)/7.000 min-1 (U/min)
(gemäß SAE J1349*)

Max. Nettodrehmoment 1,0 N·m (0,10 kgf-m)/5.000 min-1 (U/min)


(gemäß SAE J1349*)

Kühlsystem Gebläse
Zündanlage Transistor-Magnetzündung
Zündkerze NGK: CMR4H
Kraftstofftank-Fassungsvermögen 0,55 s
* Die Nennleistung des in diesem Dokument angegebenen Motors ist die Nettoleistung, die
an einem Produktionsmotor für das Motormodell getestet und gemäß SAE J1349 bei 7.000
min-1 (U/min) (Nettoleistung) und bei 5.000 min-1 (U/min) (Max. Nettodrehmoment) gemessen
wurde. Die Leistung von massenproduzierten Motoren kann von diesem Wert abweichen.
Die tatsächliche Leistung des im Endprodukt eingebauten Motors hängt von zahlreichen
Faktoren ab, u. a. von der Betriebsdrehzahl des Motors im Einsatz, den Umweltbedingungen,
der Wartung und anderen Variablen.

ZUR BEACHTUNG:
Änderungen der technischen Daten ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten.

50
*WJR1525 (G) P49-52 50 10/8/07, 13:43
12. ADRESSEN DER HAUPT-Honda-VERTEILER
Für Europa

NAME OF FIRM (COMPANY) ADDRESS TEL: FAX:


Honda (U.K.) Limited 470 London Road, Slough, Tel: 01753-590-590
Berkshire, SL38QY, Fax: 01753-590-000
United Kingdom
Honda Europe Power Pole 45 Rue des Chataigniers Tel: 2-38-65-06-00
Equipment S.A. 45140 Ormes Fax: 2-38-65-06-02
France
Honda Motor Europe Sprendlinger, Landstraße 166 Tel: 069-83-09-0
(North) GmbH. D-63069 Offenbach/Main Fax: 069-83-09-519
Germany
Honda Belgium H.V. Wijngaardveld 1, 9300 Aalst Tel: 053-725-111
Belgium Fax: 053-725-100
Honda Italia Industriale Via della Cecchignola, 5/7 Tel: 06-54928-1
S.P.A. 00143 ROMA Fax: 06-54928-400
Honda (Suisse) S.A. Route des Mouliéres 10 Tel: 022-341-22-00
Case Postale Ch 1214 Fax: 022-341-09-72
Vernier-Geneve, Switzerland
Honda Nederland B.V. Capronilaan 1 Tel: 020-7070000
1119 NN Schiphol-Rijk Fax: 020-7070001
Netherlands
Honda Austria G.M.B.H. Honda Strasse 1 A-2351 Tel: 223-66-900
Wiener Neudorf Fax: 223-66-4130
Austria
Honda Power Västkustvägen 17 Tel: 040-600 23 00
Equipment Sweden AB 202 15 Malmö, Fax: 040-600 23 19
Sweden
Honda Produtos De Lugar da Abrunheira Tel: 351-1-9150374
Força, Portugal, S.A. S. Pedro de Penaferrim Fax: 351-1-9111021
2710 Sintra, Portugal
Berema A/S Berghagan 5, Langhus Tel: 64-86-05-00
Box 454, 1401 Ski Fax: 64-86-05-49
Norway
OY Brandt AB Tuupakantie 4 Tel: 90-895-501
SF-01740, Vantaa Fax: 90-878-5276
Finland
TIMA PRODUCTS A/S Tårnfalkevej 16, Postboks 511 Tel: 31-49-17-00
DK 2650 Hvidovre Fax: 36-77-16-30
Denmark

51
*WJR1525 (G) P49-52 51 8/8/07, 15:37
Für Europa (fortgesetzt)

NAME OF FIRM (COMPANY) ADDRESS TEL: FAX:


Greens Polig. Industrial Congost Tel: 93-871-84-50
08530, La Garriga Fax: 93-871-81-80
(Barcelona), Spain
Automocion Canarias Apartado, de Correos, num 206 Tel: 922-61-13-50
S.A. (AUCASA) Santa Cruz de Tenerife Fax: 922-61-13-44
Canary Islands
The Associated Motors 148, Rue D’Argens, Msida Tel: 356-333001
Company Ltd. Malta Fax: 356-340473
Two Wheels Ltd. Crosslands Business Park, Tel: 4602111
Ballymount Road, Dublin 12, Fax: 4566539
Ireland
General Automotive P.O. Box 1200, 101 73 Athens Tel: 346-5321
Co., S.A. Greece Fax: 346-7329
BG Technik s.r.o. Radlická 117/520 Tel: 2-5694 573
158 01 Praha 5 Fax: 2-5694 571
Czech Republic
Aries Power Equipment 01-493 Warszawa, ul Tel: 22-685 17 06
Ltd. Wroclawska 25a Poland Fax: 22-685 16 03
MO.TOR.PEDO Ltd. 2040 Buda-rs, Kamaraerdei-t 3. Tel: 23-444-971
Hungary Fax: 23-444-972
MDL Motors 140 Dzirnavu Street Tel: 371-7211071
Riga LV 1050 Fax: 371-7821028
Latvia
UAB “Wood Stock ” Savanoriu 174 a, LT 2600 Tel: 370-61-606896
Lithuania Fax: 370-52-132756
Honda Slovakia spol.s r.o. Polus Millennium Tower Tel: 42-1-2-4444-1156
Vajnorska ul. 100/A Fax: 42-1-2-4444-1150
831 03 Bratislave 3
Slovak Republic
AS Domzale Moto Center Blantnica 3a, 1236 Trzin Tel: 386-1-562-2242
D.O.O Slovenia Fax: 386-1-562-3705

52
*WJR1525 (G) P49-52 52 8/8/07, 15:37
WJR1525 COVER 07.10.8 14:38 ページ 1
Black DIC640
00X36-YG9-6030 WJR1525/2525

POWER SPRAYER
WJR1525 • WJR2525

OWNER'S MANUAL
MANUEL DE L'UTILISATEUR
oHonda Motor Co., Ltd. 2004 BEDIENUNGSANLEITUNG
36YG9603 efgsY200.2007.08
00X36-YG9-6030 Printed in Japan MANUAL DE EXPLICACIONES