Sie sind auf Seite 1von 72

BLUESTAR 5

BLUESTAR 5+
Technische Beschreibung – Steuerung
GE Fanuc
Überarbeitet Hr.Grimm 02.09.2005

V 1.0, 02.09.2005
Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1 Bedienoberfläche 5

1.1 Bedientafel 5

1.2 Bildschirm 9

1.3 Maschinensteuertafel 13

1.4 Bedienfeld Beladeplatz 17

2 Betriebsarten 20

2.1 Betriebsart JOG 20

2.1.1 Betriebsart JOG – INC 20


2.1.2 Betriebsart JOG – Handle 21

2.2 Betriebsart MDI 21

2.3 Betriebsart AUTO 23

3 Bedienbereiche 24

3.1 Custom 24

3.2 Position 25

3.3 Programme 25

3.4 Offset/Setting 25

3.5 System 25

3.6 Meldungen 26

3.7 Grafik 26

4 Custom Menü (Hüller Hille-Bereich) 26

4.1 Allgemeines 26

4.2 Aufruf 27

4.3 Beschreibung der Menübilder 28

4.3.1 Grundbild 28
4.3.2 Produktion 30
4.3.3 Manuelle Abläufe 40

Hüller Hille GmbH, V 1.0


3
Inhaltsverzeichnis

4.3.4 Werkzeug rüsten 46


4.3.5 Wartung 46
4.3.6 Status Bearbeiten 46
4.3.7 Status Beladen 46
4.3.8 Status Werkzeuge 50
4.3.9 Status Medien 51
4.3.10 Info 51
4.3.11 Mehrfachspannhydraulik und Spannabläufe (Option) 52

4.4 Handsteuerfunktionen 55

4.4.1 Aufbau einer Handsteuerfunktion in der


Bedienoberfläche 56

5 Werkzeugverwaltung 57

5.1 Allgemeines 57

5.1.1 Begriffe und Erläuterungen 58

5.2 Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü) 59

5.2.1 Neues Werkzeug anlegen 59


5.2.2 Werkzeug beladen 63
5.2.3 Werkzeug umsetzen 64
5.2.4 Werkzeug entnehmen 65
5.2.5 Werkzeug löschen 66

5.3 Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich


Offset/Setting) 67

5.3.1 Werkzeugliste 67
5.3.2 Magazinliste 71
5.3.3 Werkzeug-Einzelansicht 71

Hüller Hille GmbH, V 1.0


4
Bedienoberfläche
Bedientafel
1

1 Bedienoberfläche
1.1 Bedientafel

Aufteilung CNC-Steuerungseinheit

1 Bildschirm 6 Numerikblock
2 ETC 7 Cursortasten
3 Softkeyleiste 8 Steuertasten
4 Funktionstasten 9 Alphablock
5 Ohne Funktion 10 RECALL

Hüller Hille GmbH, V 1.0


5
Bedienoberfläche
1 Bedientafel

Beschreibung

Bildschirm Siehe Kapitel Bildschirm [J 9] .

ETC Bildschirm zeigt weitere Softkeys .

Softkeyleiste Softkeys haben, je nach Zusammenhang, unterschiedliche


Funktionen. Die Funktion eines Softkeys wird jeweils am unteren
Bildschirmrand angezeigt.

Funktionstasten Über die Funktionstasten können Sie mit einem Tastendruck in folgende
Bedienbereiche und Menüs wechseln:

Taste Bezeichnung Funktion


[POS] Ruft den Bildschirm Position auf.

[PROG] Ruft den Bildschirm Programme auf.

[OFS/SET] Ruft den Bildschirm Korrektur/Einstellung auf.

[SYSTEM] Ruft den Bildschirm System auf.

[MESSAGE] Ruft den Bildschirm Meldungen auf.

[GRAPH] Ruft den Bildschirm Grafik auf.

[CUSTOM] Ruft den Bildschirm Spezial auf.

[HELP] Aufrufen der Hilfefunktion bei Unsicherheiten


über die Funktion einer Taste (Hilfefunktion).

Alpha- und Numeriktasten Taste Bezeichnung Beschreibung


[RESET] Zurücksetzen der CNC, Zurücksetzen eines
Alarms etc.
[SHIFT] Einige Tasten sind mit zwei Zeichen belegt,
zwischen denen mit dieser Taste
umgeschaltet werden kann
[A]…[Z] Eingeben von Buchstaben

[0]…[9] Eingeben von Zahlen

Hüller Hille GmbH, V 1.0


6
Bedienoberfläche
Bedientafel
1

Tasten mit Mehrfachbelegung


So können Sie Sonderzeichen der Numerik-Tasten eingeben:

Taste [SHIFT] drücken.


HINWEIS
Gleichzeitig Taste mit gewünschtem Sonderzeichen drücken.

Cursortasten Taste Bezeichnung Beschreibung


[PAGE UP] Bildschirm scrollt nach oben.

[PAGE DOWN] Bildschirm scrollt nach unten.

[Cursor Up] Cursor wechselt zur nächsten Zeile/zum


nächsten Feld nach oben.
[Cursor Left] Cursor wechselt zur nächsten Zeile/zum
nächsten Feld nach links.
[Cursor Right] Cursor wechselt zur nächsten Zeile/zum
nächsten Feld nach rechts.
[Cursor Down] Cursor wechselt zur nächsten Zeile/zum
nächsten Feld nach unten.

Steuertasten Taste Bezeichnung Beschreibung


[CANCEL] Widerrufen der letzten Zeichen- oder
Symboleingabe in den
Tastaturzwischenspeicher.
[DELETE] Programmiertaste: Löschen
Löscht Zeichen nach der aktuellen
Cursorposition
Wenn Textbereich markiert:
löscht markierten Text
[INSERT] Programmiertaste: Einfügen
Erlaubt Eingabe von weiteren Zeichen an der
Cursorposition.
Bestehende Zeichen werden nach hinten
verschoben.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


7
Bedienoberfläche
1 Bedientafel

Steuertasten Taste Bezeichnung Beschreibung


[INPUT] Mit Buchstaben- oder Ziffertasten werden die
eingegebenen Daten in den
Tastaturzwischenspeicher genommen und auf
dem Bildschirm angezeigt. Die Taste bewirkt,
dass der Inhalt des
Tastaturzwischenspeichers übernommen
wird. Die Taste entspricht dem Softkey
[Eingabe], beide haben die gleiche Funktion.
[EOB] [End of Block]

[ALTER] Programmiertaste: Ändern

RECALL Menü springt eine Ebene höher.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


8
Bedienoberfläche
Bildschirm
1

1.2 Bildschirm

Aufbau

1 Titelbereich 5 Softkeys
2 CNC-Statusbereich 7 Meldungsfenster
3 Aufklappfenster 8 Grafikfenster
4 Programmfenster 9 Statusanzeigefenster
5 Tastaturpuffer

Titelbereich Zeigt die MANUAL GUIDE i Titelzeile.

CNC-Statusbereich Zeigt folgende CNC-Statuszustände:

Modus
Alarmstatus
Status nach NOT-AUS oder Reset
Aktuelle Uhrzeit

Hüller Hille GmbH, V 1.0


9
Bedienoberfläche
1 Bildschirm

Aufklappfenster Zeigt bei Bedarf folgende Zusatzbildschirme:

M-Code Menü
Festformat-Anweisungsmenü
Einstelldaten (Werkstück-Koordinatensystem, Werkzeugkorrektur,
Festformat-Anweisungsregistrierung)
Programmliste
Dateneingabefenster für Bearbeitungszyklen

Programmfenster Zeigt Bearbeitungsprogramm.

Tastaturpuffer Zeigt Kommentare zu Daten und eingegebenen numerischen Daten.

Softkeys Zeigt bei Bedarf Kommentare zu folgenden Softkeys:

Menü für den Editiervorgang


Menü der Bearbeitungszyklen
Menü der Aufklappfenster

Meldungsfenster Zeigt Maschinenalarme.

Grafikfenster Zeigt bei Bedarf folgende grafische Darstellungen:

Animierte Grafik mit einem Körper-Modell (Bearbeitungssimulation)


Darstellung der Werkzeugbahn

Statusanzeigefenster Zeigt folgende Informationen über die CNC:

Tatsächliche Maschinenposition
Verbleibender Verfahrweg im momentanen Block
Ist-Geschwindigkeit und Lastmesser (für die Achse mit der größten
Belastung)
Spindeldrehzahl und Spindel-Lastmesser
Programmnummer und Prozessnummer
Befehlswerte während des Automatikbetriebs (M,S,T,F)

Hüller Hille GmbH, V 1.0


10
Bedienoberfläche
Bildschirm
1

Globale Maschinenzustandsanzeige

Fenster Fenster Gezeigter Wert


1 Bedienbereiche Zeigt aktuellen Bedienbereich
Maschine
Parameter
Programm
Dienste
Diagnose
Inbetriebnahme
2 Kanalzustand Zeigt den aktuellen Kanalzustand
Kanal Reset
Kanal unterbrochen
Kanal aktiv
3 Programmzustand Zeigt Programmzustand des aktuellen Bearbeitungsprogramms
Programm abgebrochen
Programm läuft
Programm angehalten
4 Kanalname Zeigt den Kanalnamen, in dem das aktuelle Bearbeitungsprogramm
läuft
5 Alarm- und Meldezeile Zeigt aktuelle Alarme und Meldungen
– oder –
zeigt aktuelle Hinweise, die im Bearbeitungsprogramm mit MSG
programmiert wurden
6 Betriebsart-Anzeige Zeigt die aktuelle Betriebsart:
JOG
MDI
AUTO
7 Programmname Zeigt den Programmnamen des aktuellen Bearbeitungsprogramms.

Bearbeitungsprogramm kann mit [CYCLE START] gestartet


werden.
8 Kanalbetriebsmeldungen siehe unten

9 Programmbeeinflussung Zeigt die aktuell aktiven Funktionen zur Programmbeeinflussung


(einstellbar im Menü Programmbeeinflussung)

Hüller Hille GmbH, V 1.0


11
Bedienoberfläche
1 Bildschirm

Kanalbetriebsmeldungen 1 Halt: Kein NC-Ready


2 Halt:: Kein BAG-Ready
3 Halt: NOT-AUS aktiv
4 Halt: Alarm mit Stop aktiv
5 Halt: M0/M1 aktiv
6 Halt: Satz im Einzelsatz beendet
7 Halt: Cycle-Stop aktiv
8 Warten: Einlesefreigabe fehlt
9 Warten: Vorschubfreigabe fehlt
10 Warten: Verweilzeit aktiv
11 Warten: HiFu-Quittung fehlt
12 Warten: Achsfreigabe fehlt
13 Warten: Genauhalt nicht erreicht
14 Warten auf Positionierachse

Hüller Hille GmbH, V 1.0


12
Bedienoberfläche
Maschinensteuertafel
1

1.3 Maschinensteuertafel

Aktionen an der Werkzeugmaschine, beispielsweise Verfahren der Achsen


oder Programmstart, können nur über eine Maschinensteuertafel ausgelöst
werden.

Aufbau

1 Betriebsarten und Maschinenfunktionen 7 Vorschubsteuerung


2 Inkrement-Tasten 8 NOT-AUS-Taster
3 Achs-Tasten 9 Hüller Hille Tasten
4 Hüller Hille Tasten 10 Programmsteuerung
5 Achs-Tasten 11 Hüller Hille Tasten
6 Spindelsteuerung 12 Programmsteuerung

Hüller Hille GmbH, V 1.0


13
Bedienoberfläche
1 Maschinensteuertafel

Tastaturbelegung

Betriebsarten / Modus (1) Drücken Sie eine Betriebsartentaste, wird die entsprechende Betriebsart,
falls zulässig, angewählt, alle anderen Betriebsarten und Funktionen werden
abgewählt.

Die wirksame Betriebsart wird durch das Leuchten der zugehörigen LED
signalisiert und bestätigt.

Taste Bezeichnung Beschreibung


[Auto] Steuern der Maschine durch automatisches
Abarbeiten von Programmen.
[EDIT] Erstellen von Programmen über die
Handeingabetastatur
[MDI] Manual Data Input: Steuern der Maschine
durch Abarbeiten eines Satzes oder einer
Folge von Sätzen. Die Eingabe der Sätze
erfolgt über die Bedientafelfront.
[REMOTE] – nicht verwendet –

[REF] Anfahren des Referenzpunktes (Ref) in der


Betriebsart JOG.
[JOG] Konventionelles Verfahren der Achsen durch
kontinuierliche Bewegung der Achsen über
die Richtungstasten.

INC
[INC] Verfahren der Achsen mit den Inkrement-
Tasten

HANDLE
[HANDLE] Verfahren der Achsen mit dem Handrad

Inkrement-Tasten (2) Taste Bezeichnung Funktion


[Inkrement 1] Schrittmaß fahren mit vorgegebener
Schrittmaßweite von 1 Inkrement.
[Inkrement 10] Schrittmaß fahren mit vorgegebener
Schrittmaßweite von 10 Inkrementen.
[Inkrement 100] Schrittmaß fahren mit vorgegebener
Schrittmaßweite von 100 Inkrementen.
[Inkrement 1000] Schrittmaß fahren mit vorgegebener
Schrittmaßweite von 1000 Inkrementen.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


14
Bedienoberfläche
Maschinensteuertafel
1

Achstasten (3, 5) Taste Bezeichnung Funktion


[X], [Y], [Z], [B], Gewünschte Achse wird zum Verfahren
[V] angewählt

[Minus], [Plus] Gewählte Achse wird in gewünschte Richtung


verfahren

[Eilgang]
Gleichzeitig gedrückt mit oder :
Gewählte Achse verfährt in gewählter
Richtung im Eilgang

Vorschub-/Spindelsteuerung Der Drehschalter mit Rasterstellungen ermöglicht Ihnen, die programmierte


(6,7) Spindeldrehzahl bzw. den programmierten Vorschub zu verändern.

Hüller Hille Bedientasten Taste Bezeichnung Funktion


(4,9,11) [AutoRef] Alle Achsen werden automatisch referenziert

[HOME] Starten des Home-Zyklus

[Hand ohne Außerkraftsetzen von Verriegelungen der


Verriegelung] Hansteuerfunktionen
[Kühlmittel] Kühlmittelzufuhr ein-/ausschalten

[Handsteuern +] Aktivieren eines Steuerbefehls mit Funktion


Plus
[Handsteuern –] Aktivieren eines Steuerbefehls mit Funktion
Minus
[Lampentest] Prüfen aller Leuchtanzeigen der Bedien- und
Signalelemente
[Spindel-links] Aktivieren der Spindel tippen nach links

[Spindel Stop] Spindel sperren

[Spindel-rechts] Aktivieren der Spindel tippen nach rechts

[Späneförderer] Späneförderer ein-/ausschalten

Hüller Hille GmbH, V 1.0


15
Bedienoberfläche
1 Maschinensteuertafel

Hüller Hille Bedientasten Taste Bezeichnung Funktion


(4,9,11) [Werkzeug in Werkzeug in Spindel klemmen
Spindel
klemmen]
[Werkzeug in Werkzeug in Spindel lösen
Spindel lösen]

NOT-AUS (8) Taste Bezeichnung Beschreibung


NOT-AUS Den roten Taster drücken Sie in
Notsituationen:
wenn Menschenleben in Gefahr sind,
wenn Gefahr besteht, dass die Maschine
oder das Werkstück beschädigt wird.
Mit NOT-AUS werden alle Antriebe mit
größtmöglichem Bremsmoment geführt
stillgesetzt.

Programmsteuerung (10,12) Taste Bezeichnung Beschreibung


[Single Block]

[BLOCK
DELETE]
[OPT STOP]

[RESTART]

[MC LOCK]

[DRY RUN]

[CYCLE STOP]

[CYCLE START]

[Program Stop]

Hüller Hille GmbH, V 1.0


16
Bedienoberfläche
Bedienfeld Beladeplatz
1

1.4 Bedienfeld Beladeplatz

Aufbau Bedienelemente des Bedienfelds Beladeplatz:

1 Taste Palette Spannen (Option Spannhydraulik)


2 Taste Palette Lösen (Option Spannhydraulik)
3 Leuchtdrucktaster Palette freigeben / sperren
4 Leuchtanzeige Palette in Wechselposition
5 Zustimmtaste Zweihandbedienung Palette Spannen / Lösen
(Option Spannhydraulik)
6 NOT-AUS-Taster

Hüller Hille GmbH, V 1.0


17
Bedienoberfläche
1 Bedienfeld Beladeplatz

Tastaturbelegung

Spannhydraulik Palette
Spannen (Option) (1)

Bezeichnung Beschreibung
CLAMP Taste drücken.
SPANNEN Werkstück am Beladeplatz spannen.

Spannhydraulik Palette Lösen


(Option) (2)

Bezeichnung Beschreibung
UNCLAMP Taste drücken.
LOESEN Werkstück am Beladeplatz lösen.

Leuchtdrucktaster Palette
freigeben / sperren (3)

Bezeichnung Beschreibung
ENABLE/DISABLE Taste drücken,
FOR WORKING Palette am Beladeplatz zur Bearbeitung freigeben.
PALETTE FREIGEBEN/SPERREN Freigabestatus kann jederzeit durch erneutes Betätigen
geändert werden.
Leuchtdrucktaster leuchtet.
ist freigegeben.
Leuchtdrucktaster aus.
ist gesperrt.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


18
Bedienoberfläche
Bedienfeld Beladeplatz
1

Leuchtanzeige Palette in
Wechselposition (4)

Bezeichnung Beschreibung
PALLET INCHANGE POSITION Anzeige Beladeplatz in Palettenwechselposition.
PALETTE IN WECHSELPOSITION Palette in 0 Grad Position.
Indexierbolzen ist eingerastet.

Zustimmtaste Spannhydraulik
(Option) (5)

Bezeichnung Beschreibung
PERMISSION KEY Taste drücken.
ZUSTIMMTASTE Funktionsfreigabe spannen / lösen.

NOT-AUS-Taster (6)

Bezeichnung Beschreibung
NOT-AUS Sicherheitstaster drücken.
Sofortiges Stillsetzen aller Bewegungen und Antriebe mit
größtmöglichem Bremsmoment.
Personensicherheit
Maschinensicherheit.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


19
Betriebsarten
2 Betriebsart JOG

2 Betriebsarten
2.1 Betriebsart JOG

In der Betriebsart JOG (Handbetrieb) können Sie

das Meßsystem der Steuerung mit der Maschine synchronisieren


(referenzieren)
die Maschine einrichten, d.h., Sie können über die vorgesehenen Tasten
an der Maschinensteuertafel handgeführte Bewegungen der
Maschinenachsen auslösen oder durch Anwahl der in der
Bedienoberfläche
während der Unterbrechung eines Teileprogramms über die
vorgesehenen Tasten an der Maschinensteuertafel handgeführte
Bewegungen an der Maschine auslösen.

Möglichkeiten des Es werden zwei weitere Möglichkeiten des Handbetriebs mit JOG
Handbetriebs angeboten:

1. Positionieren mit den Inkrement-Tasten (JOG - INC).


2. Positionieren mit dem Handrad (JOG - Handle).

2.1.1 Betriebsart JOG – INC


Aufruf 1. Taste JOG
[JOG] auf Maschinensteuertafel drücken.
2. Taste INC
[INC] auf Maschinensteuertafel drücken.

In der Betriebsart JOG - INC kann die gewählte Achse über die Achstasten
mit dem gewünschten Schrittmaß verfahren werden.

Möglich sind die folgenden Schrittmaßweiten:

Schrittmaßweiten Inkrement Funktion

x1 entspricht dem Verfahren von 1 ɥm pro Tastenbetätigung

x10 entspricht dem Verfahren von 10 ɥm pro Tastenbetätigung

x100 entspricht dem Verfahren von 100 ɥm pro Tastenbetätigung

x1000 entspricht dem Verfahren von 1000 ɥm pro Tastenbetätigung

Hüller Hille GmbH, V 1.0


20
Betriebsarten
Betriebsart MDI
2

2.1.2 Betriebsart JOG – Handle


Aufruf 1. Taste JOG
[JOG] auf Maschinensteuertafel drücken.
2. Taste HANDLE
[HANDLE] auf Maschinensteuertafel drücken.

In der Betriebsart JOG - Handle kann die gewählte Achse über das
Handrad mit dem gewünschten Schrittmaß verfahren werden.

Möglich sind die folgenden Schrittmaßweiten:

Schrittmaßweiten Inkrement Funktion

x1 entspricht dem Verfahren von 1 ɥm pro Handradteilstrich

x10 entspricht dem Verfahren von 10 ɥm pro Handradteilstrich

x100 entspricht dem Verfahren von 100 ɥm pro Handradteilstrich

Verfügbare Schrittmaßweiten
In der Betriebsart JOG – Handle stehen nur Schrittmaßweiten von 1
Inkrement bis 100 Inkrementen zur Verfügung.
Die Schrittmaßweite von 1000 Inkrementen kann nicht angewählt
HINWEIS werden.

2.2 Betriebsart MDI

Sicherheitsverriegelungen und Vorbedingungen


Es müssen die gleichen Sicherheitsverriegelungen wie im
vollautomatischen Betrieb eingehalten werden. Es sind die gleichen
Vorbedingungen wie beim vollautomatischen Betrieb notwenig.
HINWEIS In der Betriebsart MDI sind die Automatikfunktionen (Sätze abfahren)
aktiv.

In der Betriebsart MDI (Manual Data Input) können Sie Teileprogramme


satzweise erstellen und ablaufen lassen. Dazu können Sie gezielt die
gewünschten Bewegungen in Form von einzelnen Teileprogrammsätzen in

Hüller Hille GmbH, V 1.0


21
Betriebsarten
2 Betriebsart MDI

die Steuerung über die Bedientastatur eingeben. Die Steuerung arbeitet die

eingegebenen Sätze nach Betätigen der Taste [CYCLE START] ab.

Möglichkeiten der Es werden zwei Möglichkeiten der Programmerstellung mit MDI angeboten:
Programmerstellung 1. Positionieren von Hand.
2. Manuelle Eingabe der Koordinaten und von Zusatzinformationen.

Sowohl die Eingabe von Sätzen (Eingeben, Löschen, Einfügen) als auch
das automatische Einfügen durch Handbetrieb angefahrener Positionen
ist nur an Stellen möglich, die noch nicht abgearbeitet wurden.
HINWEIS

Hüller Hille GmbH, V 1.0


22
Betriebsarten
Betriebsart AUTO
2

2.3 Betriebsart AUTO

Kollision zwischen Bearbeitungsachsen und Werkstück


Schäden an der Maschine und am Werkstück
Achsen vor Bearbeitungsbeginn im Grundeinstellung fahren
VORSICHT

Zur Information
Nähere Information zu den Betriebsarten sind in der mitgelieferten
Bedienungsanleitung für GE Fanuc Series 21i –MB zu entnehmen.
Eine nähere Beschreibung der Tasten befindet sich im Kapitel Betrieb
HINWEIS dieser Bedienungsanleitung.

In der Betriebsart Automatik können Sie Teileprogramme vollautomatisch im


Einzel- oder Folgesatz abarbeiten, dies ist die Betriebsart für den
Normalbetrieb der Teilebearbeitung

Vorbedingungen Sie haben das Messsystem der Steuerung mit der Maschine bereits
synchronisiert (referenziert).
Sie haben das zugehörige Teileprogramm bereits in der Steuerung
geladen.
Sie haben notwendige Korrekturwerte geprüft bzw. eingegeben, z.B.
Nullpunktverschiebungen oder Werkzeugkorrekturen.
Die notwendigen Sicherheitsverriegelungen sind aktiviert.

Grundbild

Wenn von der NC bei der Teileprogrammverarbeitung G0 erkannt wird,


wird im Fenster Vorschub der aktuelle Wert des Eilgang-Overrides
angezeigt.
HINWEIS

Hüller Hille GmbH, V 1.0


23
Bedienbereiche
3 Custom

3 Bedienbereiche

Alle Funktionen sind für die Benutzer über die Bedienoberfläche der
Steuerung zugänglich.

Die Bedienoberfläche besteht aus:·

Anzeigeeinheiten, wie Bildschirm, Leuchtdioden usw.


Bedienelementen, wie Tasten, Schalter, Handrad usw.

Bedienbereich wählen Die Bedienbereichstasten stehen auf der rechten oberen Hälfte der
Eingabetastatur der Bedientafel zur Verfügung. Aus jeder Bediensituation
können Sie mit dem Betätigen dieser Tasten einen anderen Bedienbereich
anwählen.

Sehen Sie dazu auch...


Bedientafel [J 5]

3.1 Custom
Mit dem Bedienbereich CUSTOM (Hüller Hille Menü) können Sie

die Eingabemasken des Maschinenherstellers aufrufen


Maschine für Werkstückbearbeitung konfigurieren
einzelne Funktionen der Maschine über Handsteuern bedienen
Diagnoseinformationen aufrufen

Aufruf
M

1. Taste CUSTOM
[CUSTOM] auf Maschinensteuertafel drücken.

Sehen Sie dazu auch...


Custom Menü (Hüller Hille-Bereich) [J 26]

Hüller Hille GmbH, V 1.0


24
Bedienbereiche
Position
3

3.2 Position
Mit dem Bedienbereich POS (Position) können Sie

die Anzeige der momentanen Position des Werkzeugs in verschiedenen


Koordinatensystemen aufrufen
die per Handrad gefahrene Strecke anzeigen lassen

Aufruf 1. Taste POS


[POS] auf Maschinensteuertafel drücken.

3.3 Programme
Mit dem Bedienbereich PROG (Programme) können Sie

Programme erstellen und editieren

Aufruf 1. Taste PROG


[PROG] auf Maschinensteuertafel drücken.

3.4 Offset/Setting
Mit dem Bedienbereich OFS/SET (Offset/Setting) können Sie

Einstellungen für Datenein- und –ausgabe vornehmen


Anzeige- und Einrichtbildschirme für Werkzeug-Kompensationswerte und
andere Daten anzeigen lassen
Werkzeuge verwalten

Aufruf 1. Taste OFS/SET


[OFS/SET] auf Maschinensteuertafel drücken.

Sehen Sie dazu auch...


Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich Offset/Setting) [J 67]

3.5 System
Mit dem Bedienbereich SYSTEM können Sie

Parameter über die Handeingabetastatur setzen

Hüller Hille GmbH, V 1.0


25
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Meldungen

Steigungsfehler-Kompensationsdaten einstellen und anzeigen

Aufruf 1. Taste SYSTEM


[SYSTEM] auf Maschinensteuertafel drücken.

3.6 Meldungen
Mit dem Bedienbereich MESSAGE (Meldungen) können Sie

anstehende Alarmmeldungen ansehen


anstehende externe Meldungen ansehen
das Alarmarchiv ansehen

Aufruf 1. Taste
?
MESSAGE
[MESSAGE] auf Maschinensteuertafel drücken.

3.7 Grafik
Mit dem Bedienbereich GRAPH (Grafik) können Sie

Die graphische Programmier-Unterstützung Manual Guide i aufrufen

Aufruf 1. Taste GRAPH


[GRAPH] auf Maschinensteuertafel drücken.

Sehen Sie dazu auch...


Dokumentation zu Manual Guide

4 Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)


4.1 Allgemeines
Es stehen verschiedene Arten von Feldern zur Verfügung.

Je nach Art des Feldes sind verschiedene Eingaben möglich.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


26
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Aufruf
4

Mögliche Arten von Feldern Feld Beschreibung


Eingabefeld (Text) Es kann mittels der Alpha- und Numeriktasten
beliebiger Text eingegeben werden. Dieser Text
kann auch Ziffern enthalten.
Eingabefeld (Zahl) Es können mittels der Numeriktasten Zahlen
eingegeben werden. Eine Eingabe von Text ist nicht
möglich.
Auswahlfeld Es kann mit den Numerik-Tasten 0 und 1 eine
Funktion als aktiv (1) oder als inaktiv (0) angewählt
werden.
Handsteuerfunktion
Funktion kann mit den Tasten oder
angesteuert werden.

Sehen Sie dazu auch...


Handsteuerfunktionen [J 55]

Anzeigefeld Diese Felder dienen nur der Anzeige. Es können


keine Eingaben vorgenommen werden.

4.2 Aufruf

Die Hüller Hille Bedienoberfläche kann über die Taste [CUSTOM] an


der Bedientafel aufgerufen werden.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


27
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

4.3 Beschreibung der Menübilder

Je nach den vorhandenen Optionen der jeweiligen Maschine können sich


die Menübilder unterscheiden.

Es werden immer die kompletten Menübilder dargestellt und beschrieben.


Optionale Elemente sind jeweils als solche gekennzeichnet.

4.3.1 Grundbild

Grundbild

10
1
2 11
3

7
8
9

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Produktionsbetrieb Auswahlfeld
1: Maschine arbeitet mit dem
Hüller Hille Systemprogramm
0: Maschine arbeitet mit
beliebigem angewähltem
Teileprogramm

Hüller Hille GmbH, V 1.0


28
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


2 Eilgang reduzieren Auswahlfeld
1: Achsen verfahren mit der
unter (3) eingestellten reduzierten
Geschwindigkeit
0: Achsen verfahren mit
maximaler Eilganggeschwindigkeit
3 Reduzierter Eilgang Eingabefeld (Zahl)
Prozentualer Wert für die
Eilganggeschwindigkeit im Bereich
von 1 – 40% festlegen.
4 Energiesparmodus Auswahlfeld
1: Maschine schaltet sich
entsprechend den Einstellungen
unter Produktion – Energiesparen
automatisch aus.
0: Maschine wird nicht
automatisch ausgeschaltet.
5 Abwahl Wkz.-Messsystem bei Option Werkzeuglängen-
(Option) vermessung / Bohrerbruchkontrolle:
Auswahlfeld
1: Maschine arbeitet ohne
Werkzeugmesssytem
0: Maschine arbeitet mit
Werkzeugmesssystem
6 Anwahl Verkettung (Option) bei Option Laderschnittstelle /
Verkettung:
Auswahlfeld
1: Maschine kann über
Verkettung (Lader) beladen werden
0: Maschine wird nicht von
Verkettung (Lader) beladen
7 Programmname Anzeigefeld
Bezeichnung des Programms, das
momentan von der Maschine
abgearbeitet wird.
8 Palettenstatus Anzeigefeld
Zeigt den Status der Palette in der
Maschine an.
Hüller Hille GmbH, V 1.0
29
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


9 Bearbeitungsfortschritt Eingabefeld (Zahl)
Eingabe des
Bearbeitungsfortschrittes bei
Wiedereinstieg in
Bearbeitungsprogramm.
10 Palettenbetriebsart Auswahlfeld
Anwahl der Palettenbetriebsart
Auto
Hand
Einzel
Leerfahren
11 Palette fuer Einzelbetrieb Auswahlfeld
Eingabe der Palettennummer bei
angewählter Palettenbetriebsart
Einzel

4.3.2 Produktion
Die jeweilige Spaltenüberschrift (Beladeplatz oder Maschine) zeigt an, ob
sich die Palette momentan auf dem Beladeplatz oder in der Maschine
befindet.

Wird ein Palettenwechsel durchgeführt, so wechselt auch die


Spaltenüberschrift automatisch.

Im Bereich Produktion enthält die Maske "Palettenstatus/-aufbau" zusätzlich


die Eingaben für die Spannhydraulik beider Paletten.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


30
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Menü Palettenstatus/-aufbau

3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Palettenbetriebsart Auswahlfeld
Anwahl der Palettenbetriebsart
Auto
Hand
Einzel
Leerfahren
2 Palette fuer Auswahlfeld
Einzelpalettenbetrieb Eingabe der Palettennummer bei
angewählter Palettenbetriebsart
Einzel
3 Palette eingebaut Auswahlfeld
1: Palette befindet sich an
jeweiliger Position.
0: Keine Palette vorhanden
4 Palettentyp / -Nr Eingabefeld (Zahl)
Die Palettennummer kann frei
vergeben werden und dient nur zur
Orientierung, sie kann bei Bedarf im
Bearbeitungsprogramm abgefragt
werden.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


31
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


5 Programmname Anzeigefeld
Bezeichnung des Programms, das
für die jeweilige Position
abgearbeitet werden soll.
6 Palettenstatus Anzeigefeld
1: Palette befindet sich an
jeweiliger Position.
0: Keine Palette vorhanden
7 Bearbeitungsfortschritt Eingabefeld (Zahl)
Eingabe des
Bearbeitungsfortschrittes bei
Wiedereinstieg in
Bearbeitungsprogramm.
8 Mit Spannhydraulik (Option) bei Option Spannhydraulik:
Auswahlfeld
1: Palette mit Spannhydraulik
0: Palette ohne
Spannhydraulik
9 Klemmzeit (Option) bei Option Spannhydraulik:
Eingabefeld (Zahl)
Zeitdauer für Klemmen der
Spannhydraulik für Palette.
Eingabe in Sekunden.
10 Loeszeit (Option) bei Option Spannhydraulik:
Eingabefeld (Zahl)
Zeitdauer für Lösen der
Spannhydraulik.
Eingabe in Sekunden.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


32
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


11 Automatisch loesen (Option) bei Option Spannhydraulik:
Auswahlfeld
Art, wie Spannhydraulik nach dem
Auswechseln auf den Beladeplatz
gelöst wird.
1: Spannhydraulik wird nach dem
Auswechseln der Palette
automatisch gelöst.
0: Spannhydraulik muss vom
Bediener über Tasten am Bedienfeld
gelöst werden.
12 Spannen ueber Tuer (Option) bei Option Spannhydraulik:
Auswahlfeld
Art, wie Spannhydraulik nach dem
Beladen des Werkstücks gepannt
wird.
1: Vorrichtung wird mit
Schließen der Tür gespannt
0: Vorrichtung muss über die
Tasten am Bedienfeld gespannt
werden.
13 Spannablauf-Nummer bei Option Mehrfachspannhydraulik:
Eingabefeld (Zahl)
Eingabe der Ablauf-Nummer
des jeweils aktiven Spannablaufs

Softkeys Feld Beschreibung


Hand Palettenbetriebsart Hand anwählen.
Einzel Palettenbetriebsart Einzel anwählen.
Auto Palettenbetriebsart Auto anwählen.
Leerfahren Palettenbetriebsart Leerfahren anwählen.
Spannhydr.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


33
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Menü Werkstückzähler

1 2 3 4 5

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Palette Anzeigefeld
Gibt an, für welche Palette die
dargestellten oder eingegebenen
Informationen gelten.
2 Schicht Eingabefeld (Zahl)
Der Schichtzähler zählt die
bearbeiteten Werkstücke
3 Los Vorgabe Eingabefeld (Zahl)
Eingabe einer Stückzahl, nach der
die Werkstück-Bearbeitung beendet
werden soll.
4 Los Fertig Eingabefeld (Zahl)
Der Loszähler zählt die bearbeiteten
Werkstücke.
Erreicht er den Vorgabewert Los
Vorgabe, so wird die betroffene
Palette gesperrt und damit die Arbeit
beendet.
5 Gesamt Anzeigefeld
Dieser Zähler zählt alle bearbeiteten
Werkstücke.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


34
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Menü Warmlauf
1
2

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Startzeit Eingabefeld (Zahl)
Uhrzeit des Warmlaufs
Stunde: Eingabe der Stunde
Minuten: Eingabe der Minuten
2 Aktiv Auswahlfeld
1: Tag für den Warmlauf
vormerken
0: Tag für den Warmlauf nicht
vormerken
3 Programmname Eingabefeld (Text)
Eingabe des Programmnamens für
das Warmlaufprogramm.
4 Laufzeit Eingabefeld (Zahl)
Zeitdauer für Laufzeit des
Warmlaufs.
Eingabe begrenzt von ?? bis ??
Minuten.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


35
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Softkeys Feld Beschreibung


Wochentag Dient zum Einstellen des aktuellen
Wochentages.
Aktueller Wochentag ist gelb hinterlegt.
Aktivieren Aktiviert den Warmlauf.
LED-Element Warmlauf aktiviert leuchtet.

Menü Energiesparmodus
1

2
3
4
5

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Wartezeit bis Ausschalten Eingabefeld (Zahl)
Eingabe der Zeitdauer bis zum
Abschalten der Maschine.
Eingabe in Minuten.
2 Automatik – Teilemangel Auswahlfeld
1: Abschalten bei Teilemangel
(z.B. keine freigegebene Palette).
0: Funktion deaktiviert

Hüller Hille GmbH, V 1.0


36
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


3 Automatik – Fehler waehrend Auswahlfeld
Programmablauf 1: Abschalten bei Fehlern
während des Programmablaufs, die
zu einer Unterbrechung des
Programms führen.
0: Funktion deaktiviert
4 Automatik – Kein Programm Auswahlfeld
aktiv 1: Abschalten bei Betriebsart
Automatik und kein Programm aktiv.
0: Funktion deaktiviert
5 Hand – Keine Aktion auf Auswahlfeld
Maschinensteuertafel 1: Abschalten bei Betriebsart
JOG und keine Eingabe über
Maschinensteuertafel.
0: Funktion deaktiviert

Softkeys Feld Beschreibung


Aktivieren Aktiviert den Energiesparmodus.
LED-Element Aktiviert leuchtet.

Menü Zeiten
1

Hüller Hille GmbH, V 1.0


37
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Zeiten Anzeigefeld
Tage: Anzeige der Tage
Stunden: Anzeige der Stunden
Minuten: Anzeige der Minuten

Menü Werkzeug vermessen


(Option)

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Werkzeug-Typnummer Anzeigefeld
Bezeichnung des Werkzeug, das
sich aktuell in der Spindel befindet.
2 Messwert Anzeigefeld
Gemessener Istwert des letzten
Mess- oder Prüfvorgangs.
3 Sollwert Eingabefeld (Zahl)
Sollwert für Werkzeuglänge bei
Bohrerbruchkontrolle
4 Zu vermessende Schneide Eingabefeld (Zahl)
Eingabe der zu
vermessenden/prüfenden Schneide.
0: keine Schneide
1, 2, 3: Schneide 1, 2 oder 3

Hüller Hille GmbH, V 1.0


38
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


5 Pruefen Auswahlfeld
Werkzeug soll geprüft werden
1: Werkzeug prüfen
0: Werkzeug nicht prüfen
6 Vermessen Auswahlfeld
Werkzeug soll vermessen werden
1: Werkzeug vermessen
0: Werkzeug nicht vermessen
7 Toleranz (Pruefen) Eingabefeld (Zahl)
Toleranzwert für die
Bohrerbruchkontrolle
Maximale Abweichung zwischen
Sollwert und Messwert.
8 Toleranz (Vermessen) Eingabefeld (Zahl)
Toleranzwert für den Messvorgang.
Maximale Abweichung zwischen
Werkzeuglänge aus
Werkzeugverwaltung und Messwert.
9 Toleranz (Minimum) Anzeigefeld
Minimaler Eingabewert für
Toleranzen
10 Toleranz (Maximum) Anzeigefeld
Maximaler Eingabewert für
Toleranzen

Anzeigefelder Feld Beschreibung


Werkzeug gesperrt LED-Element
Dunkel: Werkzeug nicht gesperrt
Rot: Werkzeug gesperrt
Werkzeug wurde LED-Element
vermessen Dunkel: Werkzeug nicht vermessen
Grün: Werkzeug vermessen

Softkeys Feld Beschreibung


Messen Starten eines Messvorgangs für das
Spindelwerkzeug.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


39
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Softkeys Feld Beschreibung


Pruefen Starten eines Prüfvorgangs für das
Spindelwerkzeug.
Nullen Mit dem in der Spindel befindlichen Werkzeug
bekannter Werkzeuglänge wird ein Messvorgang
durchgeführt und dieser als Referenzwert
abgespeichert.
Ref Der Messzylinder wird eingefahren und
anschließend der Zählerwert des Messsystems
auf 0 gesetzt.

4.3.3 Manuelle Abläufe

Menü Werkzeugwechsel

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Werkzeugwechseltuere Handsteuerfunktion

2 X- / Y-Achsen – Handsteuerfunktion
Wechselposition
3 Werkzeugklemmung (Spindel) Handsteuerfunktion

Hüller Hille GmbH, V 1.0


40
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


4 Werkzeugscheibe - Hub Handsteuerfunktion

5 Werkzeugscheibe - Drehung Handsteuerfunktion

6 Position der Scheibe Anzeigefeld


Platz in Wechselposition
7 Spindel in Wechselposition Anzeigefeld

8 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


1–5 Anwahl der jeweiligen Handsteuerfunktion.

Menü Palettenwechsel

1
2

Hüller Hille GmbH, V 1.0


41
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Z- / B-Achse – Handsteuerfunktion
Wechselposition
2 Drehtisch - Palettenklemmung Handsteuerfunktion

3 Palettenklemmung Beladeplatz Handsteuerfunktion

4 Palettenwechsler - Hub Handsteuerfunktion

5 Palettenwechsler – Position Handsteuerfunktion

6 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


1–5 Anwahl der jeweiligen Handsteuerfunktion.

Menü Späneförderer

4
5

Hüller Hille GmbH, V 1.0


42
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Spirale Bedienseite Handsteuerfunktion

2 Spirale Magazinseite Handsteuerfunktion

3 Externer Spaenefoerderer Handsteuerfunktion

4 Laufzeit Eingabefeld (Zahl)

5 Pausenzeit Eingabefeld (Zahl)

6 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


1–3 Anwahl der jeweiligen Handsteuerfunktion.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


43
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Menü Kühlmittel

3
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Kuehlmittel Handsteuerfunktion

2 Kuehlmittel umwaelzen Handsteuerfunktion

3 Laufzeit Eingabefeld (Zahl)

4 Pausezeit Eingabefeld (Zahl)

5 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


1–2 Anwahl der jeweiligen Handsteuerfunktion.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


44
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Menü Werkzeug vermessen


(Option)
1
2
3

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Werkzeugwechseltuer Handsteuerfunktion
Öffnen und Schließen der
Werkzeugwechselklappe.
2 X- / Y-Achsen – Handsteuerfunktion
Wechselposition X- und Y-Achse in die
Werkzeugwechselposition fahren
3 Messeinrichtung Handsteuerfunktion
Messeinrichtung vor- und
zurückfahren
Vor: in Richtung Werkzeug in
Spindel
Zurück: vom Werkzeug weg fahren
4 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


1–3 Anwahl der jeweiligen Handsteuerfunktion.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


45
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

4.3.4 Werkzeug rüsten

Sehen Sie dazu auch...


Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü) [J 59]

4.3.5 Wartung

Wartung Anzeige Wartungsintervalle

4.3.6 Status Bearbeiten


Bearbeiten Statusanzeigen und Handsteuerfunktionen zu Spindel,
Drehtisch, Arbeitsraumtür

4.3.7 Status Beladen


Beladen Statusanzeigen zur Beladetür

4.3.7.1 Spannhydraulik (Option)


In der Maske "Beladeplatz" kann die Spannhydraulik am Beladeplatz über
eine Handsteuerfunktion gespannt und gelöst werden.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


46
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Menü Beladeplatz (Option)

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Werkstückklemmung Handsteuerfunktion
Spannen und lösen der
Spannhydraulik am Beladeplatz.
2 Palettenklemmung Handsteuerfunktion
Klemmen und lösen der Palette auf
dem Beladeplatz.
3 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


1-2 Anwahl der Handsteuerfunktion.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


47
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

4.3.7.2 Laderschnittstelle / Verkettung (Option)


In der Maske "Verkettung synchronisieren" kann die Laderschnitstelle nach
einem Abbruch wieder synchronisiert werden.

Menü Verkettung (Option)

1
2
3

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Position Anzeigefeld
Anzeige der Position von Palette 1
(Zeile 1) und Palette 2 (Zeile 2)
Mögliche Werte: Maschine,
Beladeplatz
2 Steuerung Anzeigefeld
Anzeige des Palettenstatus der
Paletten auf Beladeplatz bzw.
Maschine aufgrund der Daten in der
Steuerung.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


48
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


3 Korrektur Eingabefeld (Zahl)
Eingabe des Korrekturwertes für den
Status der Paletten auf Beladeplatz
bzw. Maschine.
Mögliche Werte sind in der Info-Box
beschrieben.

Anzeigefeld
Nach Eingabe einer Zahl, wird im
Anzeigefeld unter der
Eingabemaske der entsprechende
Text angezeigt.
4 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


Korr. OK Eingetragene Werte der Korrektur übernehmen
Status OK Angezeigten Status der Steuerung übernehmen

Hüller Hille GmbH, V 1.0


49
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

4.3.8 Status Werkzeuge


Hier können Angaben für das Werkzeug, das sich aktuell in der Spindel
befindet, gemacht werden. Für dieses Werkzeug können in Abhängigkeit
von der Schutzstufe über Softkeys verschiedene Aktionen ausgelöst
werden.

Menü Werkzeug vermessen


(Option)
1

2
3

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Messeinrichtung Handsteuerfunktion
Messeinrichtung vor- und
zurückfahren.
Vor: in Richtung Werkzeug in
Spindel
Zurück: vom Werkzeug weg fahren
2 Messwert von Anzeigefeld
Zaehlerbaugruppe Aktueller Messwert von der
Zählerbaugruppe
3 Offset Messeinrichtung Anzeigefeld
Gespeicherter Offset-Wert zur
Längenberechnung des Werkzeugs

Hüller Hille GmbH, V 1.0


50
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


4 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


1 Anwahl der Handsteuerfunktion.
Nullen Starten eines Messvorgangs für das
Spindelwerkzeug.

4.3.9 Status Medien


Medien Statusanzeigen und Handsteuerfunktionen zu Hydraulik,
Pneumatik, Kühlmittel

4.3.10 Info

Info Kontaktinformationen zum Hersteller


Version Versionsübersicht Herstellersoftware

Hüller Hille GmbH, V 1.0


51
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

4.3.11 Mehrfachspannhydraulik und Spannabläufe


(Option)

Menü Spannabläufe - Menü


(Option)
1

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Speicherinformationen Anzeigefeld
Zeigt Informationen über den
verfügbaren und freien Speicher an.
2 Ablauf-Nr. / Laenge Anzeigefeld
Anzeige der Ablauf-Nr.
(Programmname)
bzw.
Anzeige der Länge des Programms
in Bytes
3 Zu loeschender Ablauf Eingabefeld (Zahl)
Eingabe des zu löschenden Ablaufs.
4 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


52
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Beschreibung der Menübilder
4

Softkeys Feld Beschreibung


Ablauf loesch Löscht den in Feld [3] angegebenen Ablauf
Fehler loesch Quittiert den in der Meldungszeile angezeigten
Fehler

Menü Spannabläufe - Status


(Option)
1

Hüller Hille GmbH, V 1.0


53
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Beschreibung der Menübilder

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Zustandsinformationen Anzeigefeld
Zeigt Informationen über den
Zustand der Spannvorrichtung an.

Dauerlicht:
gespannt / gelöst
Blinkend langsam:
gespannt / gelöst
Blinkend schnell:
gespannt / gelöst
2 Anzeigefelder
Anzeige ...
Paletten Nr. ... der Palette auf dem Beladeplatz

Ablauf Nr. ... des aktiven Spannablaufs

Satz Nr. ... des aktuellen Bearbeitungssatzes

Überwachung [ms] ... der Überwachungszeit

Verweilzeit [ms] ... der Verweilzeit


3 Ein- / Ausgangszustände Anzeigefeld
zeigt den Zustand der Ein- und
Ausgänge an
1: Ein- / Ausgang ist aktiv
0: Ein- / Ausgang ist nicht aktiv
4 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


Ablauf loesch Löscht den in Feld [5] angegebenen Ablauf
Fehler loesch Quittiert den in der Meldungszeile angezeigten
Fehler

Hüller Hille GmbH, V 1.0


54
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
Handsteuerfunktionen
4

Menü Spannabläufe -
Optionen (Option)

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Optionen Auswahlfeld
An- bzw. Abwahl der vom Programm
zur Verfügung gestellten Optionen
1: Option ist angewählt
0: Option ist abgewählt
2 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

4.4 Handsteuerfunktionen

Mit Handsteuern können die wichtigsten Maschinenfunktionen vom Bediener


manuell ausgelöst und angesteuert werden.

Sie werden in der Regel nur in den folgenden Fällen benötigt

Nach Unterbrechung des Automatik- oder Halbautomatikbetriebs durch


[Reset], [Not-Halt], [Maschine aus] oder einer Spannungsunterbrechung.
Anfahren von Grundeinstellungen der Maschinenfunktionsgruppen.
Anfahren von Zwischenpositionen bei Inbetriebnahme, Wartung und
Reparatur.
Testen der einzelnen Funktionen.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


55
Custom Menü (Hüller Hille-Bereich)
4 Handsteuerfunktionen

4.4.1 Aufbau einer Handsteuerfunktion in der


Bedienoberfläche

PMC
Die Auswahl der Funktion ist erst erfolgt, wenn der Funktionstext farblich
hinterlegt ist. Erst dann ist ein Ansteuern der Funktion möglich.

HINWEIS

Elemente zur Anzeige Die Anzeigeelemente gliedern sich in 2 Gruppen

Funktions-Auswahl
Rückmeldeanzeigen

Funktionsauswahl Auswahl der gewünschten Handsteuerfunktion über die Softkeys 1-5. Der
Zustand des Softkeys signalisiert die derzeit angewählte Funktion.
Spalte mit den Endstellungen in Minus-Richtung. Durch betätigen der
entsprechenden Taste auf der Maschinensteuertafel kann die Einstellung
angesteuert werden.
Spalte mit den Endstellungen in Plus-Richtung. Durch betätigen der
entsprechenden Taste auf der Maschinensteuertafel kann die
Endstellung angesteuert werden.

Rückmeldung Die Rückmeldungen werden richtungsabhängig durch LED-Symbole in jeder


Zeile dargestellt. Zusätzlich existiert eine Meldungszeile.

LED-Symbol grau
Die Funktion ist für diese Richtung gesperrt
LED-Symbol grün
Eine Ansteuerung in diese Richtung ist möglich
Rückmeldetext blinkt
Funktion ist in dieser Richtung angesteuert
Rückmeldetext blau hinterlegt
Endstellung erreicht
Meldungszeile
Hinweise, weshalb ansteuern der Funktion nicht möglich

Hüller Hille GmbH, V 1.0


56
Werkzeugverwaltung
Allgemeines
5

5 Werkzeugverwaltung
Die Werkzeugverwaltung kann maximal 200 Werkzeuge verwalten. Aus
dieser Werkzeugliste können bis zu 40 Werkzeuge in das Werkzeugmagazin
geladen werden. Beim Entladen der Werkzeuge bleiben die Werkzeugdaten
in der Liste stehen, der zugehörige Magazinplatz wird gelöscht. Die Eingabe
des Werkzeugtyps (T-Nummer) und das Editieren der Magazinliste durch
den Bediener wird gesperrt.

5.1 Allgemeines
Die Handhabung der Werkzeuge ist in zwei Bereiche aufgeteilt:

Bereich 1: "Werkzeuge rüsten" im Hüller Hille Menü

Bereich 2: Werkzeugverwaltung Fanuc

Anlegen neuer Werkzeuge


Ein Anlegen von neuen Werkzeugen ist nur im Menübild "Werkzeuge
rüsten" im Hüller Hille Menü möglich.

HINWEIS

"Werkzeuge rüsten" im Hüller Hille Menü

Die Funktion für das Handling von Werkzeugen steht im Menübild


"Werkzeuge rüsten" im Hüller Hille Menü zur Verfügung. Sie stellt die
benötigten Eingabemasken für die folgenden Funktionen bereit.

Anlegen neuer Werkzeuge in die Werkzeugliste


Eingabe der Geometriedaten für die 1. Schneide
Beladen von Werkzeugen ins Magazin
Umsetzen von Werkzeugen im Magazin
Entladen von Werkzeugen aus dem Magazin
Löschen von Werkzeugen aus der Werkzeugliste

Sehen Sie dazu auch...


Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü) [J 59]

Hüller Hille GmbH, V 1.0


57
Werkzeugverwaltung
5 Allgemeines

Werkzeugverwaltung Fanuc

Mit der Werkzeugverwaltung Fanuc ist es möglich, weitere Daten zu den


einzelnen Werkzeugen einzugeben. Dies erfolgt im Bedienbereich
Offset/Setting. Es stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung.

Angabe von Geometriedaten


Angabe von Verschleißdaten
Angaben zu weiteren Schneiden
Angaben zur Notwendigkeit von Kühlmittel
Angabe von Standzeiten

Sehen Sie dazu auch...


Bedienbereich Offset/Setting [J 25]
Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich Offset/Setting) [J 67]

5.1.1 Begriffe und Erläuterungen

Begriff Beschreibung
Typ-Nummer Aufrufname des jew. Werkzeugs im
Bearbeitungsprogramm
Die Typnummer kann beim Anlegen des Werkzeugs
vom Anwender vergeben werden.
Ident-Nummer Interne Identifizierung des Werkzeugs.
Diese Nummer wird von der Fanuc-Werkzeug-
verwaltung vergeben und kann nicht verändert werden.
Geometrietyp Klassifizierung der Werkzeuggeometrie für die
Betrachtung von Nebenplätzen
Werkzeugliste Liste mit 200 Einträgen, in der alle angelegten
Werkzeuge verwaltet werden.
Magazinliste Liste der Magazinplätze mit den derzeit im Magazin
befindlichen Werkzeugen.

Informations-Bits

In der Werkzeugliste werden 2 Informations-Bits verwendet: das


Werkzeuginfo- und das Anwenderanwahl-Bit

Hüller Hille GmbH, V 1.0


58
Werkzeugverwaltung
Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)
5

Diese Informations-Bits werden beginnend mit dem niederwertigsten Bit 0


von rechts nach links gelesen.

h g f e d c b a

Bit 7 Bit 6 Bit 5 Bit 4 Bit 3 Bit 2 Bit 1 Bit 0

5.2 Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)


5.2.1 Neues Werkzeug anlegen
In dieser Maske kann ein neues Werkzeug in der Werkzeugliste angelegt
werden.

Betrachtung großer Werkzeuge


Es erfolgt eine automatische Betrachtung großer Werkzeuge, hierfür
müssen aber die Geometriedaten aller Werkzeuge korrekt eingegeben
werden.
HINWEIS

Menü Werkzeug anlegen

1
2 7
3
4 8

5 9
6 10

11

Hüller Hille GmbH, V 1.0


59
Werkzeugverwaltung
5 Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Typ-Nummer Eingabefeld (Zahl)
Aufrufname des Werkzeugs im
Programm. Maximal 8-Stellige
Nummer von 1 bis 99999999.
2 Geometrietyp Auswahlfeld
Beschreibung der
Werkzeuggeometrie
Zulässige Eingaben [s.
Geometrietypen]
3 Länge (Schneide 1) Eingabefeld (Zahl)
Länge der Schneide 1 des
Werkzeugs in Millimeter.
4 Radius (Schneide 1) Eingabefeld (Zahl)
Radius der Schneide 1 des
Werkzeugs in Millimeter.
5 Gewicht Eingabefeld (Zahl)
Werkzeuggewicht in Kilogramm
6 Kühlmittelzwang Auswahlfeld
Für dieses Werkzeug ist Kühlmittel
unbedingt erforderlich.
0: Kein Kühlmittel erforderlich
1: Kühlmittel erforderlich
7 Schneide Pruefen / bei Option Werkzeug vermessen:
Vermessen (Option) Auswahlfeld
Zu vermessende / prüfende
Schneidennummer.
8 Laenge Pruefen / Vermessen bei Option Werkzeug vermessen:
(Option) Eingabefeld (Zahl)
Sollwert für die Werkzeuglänge.
9 Pruefen (Option) bei Option Werkzeug vermessen:
Auswahlfeld
Anwahl Werkzeug prüfen.
0: Werkzeug wird nicht geprüft
1: Werkzeug wird geprüft

Hüller Hille GmbH, V 1.0


60
Werkzeugverwaltung
Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)
5

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


10 Vermessen (Option) bei Option Werkzeug vermessen:
Auswahlfeld
Anwahl Werkzeug vermessen.
0: Werkzeug wird nicht vermessen
1: Werkzeug wird vermessen
11 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


Info
Start Legt das neue Werkzeug an.

Weitere Schneiden / Werkzeugdaten


Länge und Radius für weitere Schneiden sowie weitere Werkzeugdaten
können in der Fanuc-Werkzeugverwaltung eingegeben werden.

HINWEIS

Geometrietypen

Typ Beschreibung
0 Normalwerkzeug

Maximaler Durchmesser: 80 mm
Belegt keine Nachbarplätze im Magazin
1 Großes Werkzeug (Beidseitig)

Maximaler Durchmesser: 150 mm


Belegt zusätzlich den unteren und oberen halben Nachbarplatz
im Magazin
2 Großes Werkzeug (Einseitig, Oberer Nachbarplatz)

Maximaler Durchmesser: 150 mm


Belegt zusätzlich den oberen halben Nachbarplatz im Magazin

Hüller Hille GmbH, V 1.0


61
Werkzeugverwaltung
5 Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)

Typ Beschreibung
3 Großes Werkzeug (Einseitig, Unterer Nachbarplatz)

Maximaler Durchmesser: 150 mm


Belegt zusätzlich den unteren halben Nachbarplatz im Magazin

Bei Option Werkzeuglängenvermessung

Eingabe von Daten für Werkzeug in Spindel


Für das in der Spindel befindliche Werkzeug können die Daten auch
über die Maske Werkzeug messen im Bereich Produktion des Hüller
Hille Menüs eingegeben werden.
HINWEIS

Werkzeuglängenvermessung
Das Werkzeug wird nur vermessen bzw. geprüft wenn eine der beiden
Anwahlen Prüfen oder Vermessen auf 1 gesetzt ist und eine Schneiden-
nummer größer Null eingegeben wurde.
HINWEIS

Hüller Hille GmbH, V 1.0


62
Werkzeugverwaltung
Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)
5

5.2.2 Werkzeug beladen


Über diese Maske kann ein in der Werkzeugliste angelegtes Werkzeug ins
Magazin beladen werden.

Menü Werkzeug beladen

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Werkzeug-IdentNr. Eingabefeld (Zahl)
Identifizierungsnummer des
Werkzeugs in der Werkzeugliste.
Wertebereich: 1 - 200
2 Ziel-Magazinplatz Eingabefeld (Zahl)
Nummer des Magazinplatzes auf
den das Werkzeug abgelegt werden
soll.
0: Werkzeug nur in Spindel
beladen
1 – 40: Platz im Magazin
3 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


63
Werkzeugverwaltung
5 Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)

Softkeys Feld Beschreibung


Platz suchen Der nächste freie Magazinplatz wird gesucht.
Start Startet das Beladen des Werkzeuges.

5.2.3 Werkzeug umsetzen


Über diese Maske kann ein Werkzeug innerhalb des Magazins umgesetzt
werden.

Menü Werkzeug umsetzen

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Magazinplatz alt Eingabefeld (Zahl)
Nummer des Magazinplatzes auf
dem das Werkzeug derzeit liegt.
0: Werkzeug in der Spindel
1 – 40: Derzeitiger Platz im Magazin
2 Magazinplatz neu Eingabefeld (Zahl)
Nummer des Magazinplatzes auf
den das Werkzeug umgesetzt
werden soll.
1 – 40: Neuer Platz im Magazin

Hüller Hille GmbH, V 1.0


64
Werkzeugverwaltung
Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)
5

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


3 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


Start Startet das Umsetzen des Werkzeuges.

5.2.4 Werkzeug entnehmen


Über diese Maske kann ein Werkzeug aus dem Magazin entnommen
werden. Die Daten des Werkzeugs bleiben in der Werkzeugliste erhalten.

Menü Werkzeug entnehmen

Hüller Hille GmbH, V 1.0


65
Werkzeugverwaltung
5 Werkzeug rüsten (Hüller Hille Menü)

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Magazinplatz Eingabefeld (Zahl)
Nummer des Magazinplatzes auf
dem sich das zu entnehmende
Werkzeug befindet.
0: Werkzeug in der Spindel
1 – 40: Derzeitiger Platz im Magazin
2 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


Start Startet das Entnehmen des Werkzeuges.

5.2.5 Werkzeug löschen


In dieser Maske kann ein Werkzeug aus der Werkzeugliste gelöscht werden.

Menü Werkzeug löschen

Hüller Hille GmbH, V 1.0


66
Werkzeugverwaltung
Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich Offset/Setting)
5

Eingabefelder Nr. Feld Beschreibung


1 Werkzeug-IdentNr. Eingabefeld (Zahl)
Identifizierungsnummer des
Werkzeugs in der Werkzeugliste.
Wertebereich: 1 - 200
2 Meldungszeile Anzeigefeld
Anzeige von Hinweisen und zu
beachtenden Tätigkeiten.

Softkeys Feld Beschreibung


Start Löscht das angegebene Werkzeug.

5.3 Werkzeugverwaltung Fanuc


(Bedienbereich Offset/Setting)
Als Werkzeugverwaltung wird die Fanuc-Werkzeugverwaltungssoftware mit
zusätzlichem Funktionsumfang (bis zu 3 Schneiden) eingesetzt. Die Fanuc-
Werkzeugverwaltung enthält eine Werkzeugliste und eine Magazinliste.

5.3.1 Werkzeugliste
In der Werkzeugliste werden alle Werkzeuge und deren Korrekturdaten
angezeigt, die als Werkzeugdatensatz in der NC hinterlegt sind, unabhängig
davon, ob die Werkzeuge einem Magazinplatz zugeordnet sind.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


67
Werkzeugverwaltung
5 Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich Offset/Setting)

Werkzeugverwaltung

Die Daten, die jedem Werkzeug eindeutig zugeordnet werden können


werden in der Werkzeugliste verwaltet.

Die Werkzeugverwaltung wird über eine Tabelle organisiert, die


unterschiedliche Sichten auf die verwendeten Werkzeuge darstellt.

Die Tabelle wird auf 4 Bildschirme aufgeteilt.

Ein Navigieren in der Tabelle ist mit den Cursortasten möglich. Ein
weiterblättern beim Erreichen des Zeilen- bzw. Tabellenendes erfolgt
automatisch.

Werkzeugverwaltung Spalte Bezeichnung Beschreibung


Tabelle 1-1 1 NR. interne Ident-Nummer des Werkzeugs
2 TYP-NR. Werkzeugtyp
3 MG Magazin-Nummer
4 POT Platz im Magazin
5 WZ-INFO Werkzeuginfo-Bit (Bit 7 ... Bit 0)
6 STNDZEIT aktuelle Standzeit
7 MAX-STDZ maximal zulässige Standzeit
8 WRN-STDZ Standzeit, nach der ein Hinweis auf die max.
Standzeit ausgegeben wird
9 STATUS Statusmeldung des Werkzeugs

Hüller Hille GmbH, V 1.0


68
Werkzeugverwaltung
Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich Offset/Setting)
5

Werkzeuginfo-Bit Bit Beschreibung


0 0: nicht vorhanden
1: gültig
1 Werkzeugüberwachung
0: Standmenge
1: Standzeit
2 Betrachtung übergroßer Werkzeuge
0: normales Werkzeug
1: übergroßes Werkzeug
3 Datenzugriff
0: Daten editierbar
1: Daten gesperrt
4 0: Suche aktiviert
1: Suche deaktiviert
5-7 nicht belegt

Standmenge Unter diesem Parameter geben Sie an, wie oft ein Werkzeug in der Spindel
zum Einsatz kommen darf. Wenn die Anzahl der Einwechslungen
(Stückzahl) auf Null ist, wird das Werkzeug gesperrt.

Standzeit Mit der Standzeit wird die Einsatzdauer eines Werkzeugs mit
Bearbeitungsvorschub in Minuten überwacht. Ist die Reststandzeit = 0, wird
das Werkzeug gesperrt. Das Werkzeug kommt beim nächsten Wechsel nicht
mehr zum Einsatz. Falls vorhanden, wird ein Schwesterwerkzeug
(Ersatzwerkzeug) eingewechselt.

Die Überwachung der Standzeit bezieht sich immer auf die angewählte
Werkzeugschneide.

Werkzeugverwaltung Spalte Bezeichnung Beschreibung


Tabelle 2-1 1 S Spindeldrehzahl
2 F Vorschub
3 GNO Geometrietyp
4 H
5 D
6 VMBK Anwenderanwahl-Bit (Bit 7 ... Bit 0)
7 L1 GEOM Länge der Schneide 1

Hüller Hille GmbH, V 1.0


69
Werkzeugverwaltung
5 Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich Offset/Setting)

Werkzeugverwaltung Spalte Bezeichnung Beschreibung


Tabelle 2-1 8 L1 WEAR Längen-Verschleiß der Schneide 1

Geometrietyp Geometrietyp Beschreibung


0 Normalwerkzeug
1 Großes Werkzeug (Beidseitig)
2 Großes Werkzeug (Einseitig, Oberer Nachbarplatz)
3 Großes Werkzeug (Einseitig, Unterer Nachbarplatz)

Sehen Sie dazu auch...


Neues Werkzeug anlegen [J 59]

Anwenderanwahl-Bit Bit Beschreibung


0 Kühlmittel
0: kein Kühlmittel erforderlich
1: Werkzeug benötigt zwingend Kühlmittel
1 Bohrerbruch
0: keine Bohrerbruchkontrolle
1: Werkzeug wird auf Bohrerbruch geprüft
2 Längenvermessung
0: keine Längenvermessung
1: Werkzeug wird Längen vermessen
3 Werkzeugvermessung
0: Werkzeug nicht vermessen
1: Werkzeug wurde vermessen
4-7 nicht belegt

Werkzeugverwaltung Spalte Bezeichnung Beschreibung


Tabelle 3-1 1 R1 GEOM Radius der Schneide 1
2 R1 WEAR Radien-Verschleiß der Schneide 1
3 L2 GEOM Länge der Schneide 2
4 L2 WEAR Längen-Verschleiß der Schneide 2
5 R2 GEOM Radius der Schneide 2
6 R2 WEAR Radien-Verschleiß der Schneide 2
7 L3 GEOM Länge der Schneide 3

Hüller Hille GmbH, V 1.0


70
Werkzeugverwaltung
Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich Offset/Setting)
5

Werkzeugverwaltung Spalte Bezeichnung Beschreibung


Tabelle 4-1 1 L3 WEAR Längen-Verschleiß der Schneide 3
2 R3 GEOM Radius der Schneide 3
3 R3 WEAR Radien-Verschleiß der Schneide 3
4 PROBCUT Schneidennummer (Option Bruchkontrolle /
Längenvermessung)
5 PROBLEN Werkzeuglänge (Option Bruchkontrolle /
Längenvermessung)
6 POT Platz im Magazin
7 IDENTNO Werkzeugidentnummer (Kopie)

5.3.2 Magazinliste
In der Magazinliste wird dem Werkzeug, dass in der Werkzeugliste definiert
worden ist, ein Platz in der Spindel oder dem Magazin zugewiesen.

Aufbau der Liste Spalte Bezeichnung Beschreibung


1 POT Platz des Werkzeugs
2 NR. Interne Ident-Nummer des Werkzeugs
3 TYP-NR. Typ-Nummer des Werkzeugs

5.3.3 Werkzeug-Einzelansicht
In der Einzelansicht eines Werkzeugs werden die zugehörigen Parameter
auf einer Seite zusammengefasst dargestellt.

Alle in der Werkzeugliste enthaltenen Informationen werden hier


übersichtlich aufgeführt.

Hüller Hille GmbH, V 1.0


71
Werkzeugverwaltung
5 Werkzeugverwaltung Fanuc (Bedienbereich Offset/Setting)

Werkzeug-Einzelansicht

Hüller Hille GmbH, V 1.0


72