Sie sind auf Seite 1von 82

Bedienungsanleitung

Jensen Service GmbH

Deutsch

A425 DiXL E 80km


Kubota – Motor

B400D
Maschinendaten

Typ und Ausführung: A425 DiXL V-2203 E 80km/h v

Fahrgestellnummer: 330610969

Baujahr: Oktober 2006

Antriebsmotor Hersteller und Typ: Kubota V-2203


Antriebsmotor Seriennummer: 05Q1569
A425 DiXL Vorwort

Vor Inbetriebnahme die Betriebsanleitung und Sicherheits-


hinweise lesen und beachten.

Deutsch
JENSEN - SERVICE

Wir sind stets bemüht, unsere Erzeugnisse zu verbessern und


behalten uns darum das Recht vor, alle Änderungen und
Verbesserungen anzubringen, die wir für zweckmäßig halten.
Eine Verpflichtung, diese auf früher gelieferte Maschinen und
Geräte auszudehnen, ist damit jedoch nicht verbunden.

HINWEIS:
Diese Betriebsanleitung enthält auch Beschreibungen von
Zusatzausrüstungen, die nicht im normalen Serienlieferumfang
enthalten sind. Ein entsprechender Hinweis in dieser
Betriebsanleitung auf die Ausführung als Kundenwunsch
erfolgt im allgemeinen nicht.
Vorwort A425 DiXL

Sehr geehrter Kunde!

Diese Betriebsanleitung soll erleichtern, die Maschine/Anlage kennen zu lernen und ihre
bestimmungsgemäßen Einsatzmöglichkeiten zu nutzen.

Die Betriebsanleitung enthält wichtige Hinweise, die Maschine/Anlage sicher, sachgerecht und
wirtschaftlich zu betreiben. Ihre Beachtung hilft, Gefahren zu vermeiden, Reparaturkosten und
Ausfallzeiten zu vermindern und die Zuverlässigkeit und die Lebensdauer der Maschine/Anlage
zu erhöhen.

Die Betriebsanleitung ist um Anweisungen gemäß zusätzlichen nationaler Vorschriften zur


Unfallverhütung und zum Umweltschutz zu ergänzen.

Nach den gesetzlichen Bestimmungen gehören die Betriebserlaubnis und die Betriebsanleitung
zur Maschine und müssen am Einsatzort der Maschine ständig verfügbar sein. Bei Verkauf,
Vermietung oder Verleihung der Maschine müssen diese Papiere ebenfalls mit übergeben
werden.

Die Betriebsanleitung ist von jeder Person zu lesen und anzuwenden, die mit der Maschine
arbeitet oder Arbeiten daran ausführt, z, B.

- Bedienung, einschließlich Rüsten, Störungsbehebung im Arbeitslauf, Beseitigung von


Produktionsabfällen, Pflege Entsorgung von Betriebs- und Hilfsstoffen.

- Instandhaltung (Wartung, Inspektion, Instandsetzung) und/oder

- Transport

Neben der Betriebsanleitung und dem im Verwenderland und an der Einsatzstelle geltenden
verbindlichen Regelungen zur Unfallverhütung sind auch die anerkannten fachtechnischen
Regeln für sicherheits- und fachgerechtes Arbeiten zu beachten.

Viel Erfolg bei der Bewältigung ihrer Fertigungsaufgaben.

Jensen Service
A425 DiXL Vorwort

Hinweise zum Aufbau dieser Betriebsanleitung

Beschrieben wird der zum Zeitpunkt der Drucklegung vorgesehene, größtmögliche


Ausstattungsumfang. Einige der Ausstattungen treffen möglicherweise nicht oder nur teilweise
auf ihre Maschine zu, da sie eventuell als Mehrausstattung erhältlich oder bestimmten
Exportmärkten vorbehalten sind.

Die mit einem * gekennzeichneten Ausstattungen gehören zur Mehrausstattung oder zu


bestimmten Exportmärkten.

Deutsch
Die mit dieser Farbe unterlegten Texte weisen auf mögliche Unfall- und Verletzungsgefahren
hin, und sollten gelesen und beachtet werden.

Zum Schluss noch eine Bitte:

Geben sie die vollständige Bordliteratur, bestehend aus,

Betriebsanleitung Buschholzhackmaschine

Betriebsanleitung Antriebsmotor

Betriebsanleitung Fahrgestell

Ersatzteilliste Holzerkleinerer

beim Verkauf oder Verleih ihres Buschholzhackmaschine dem neuen Besitzer mit, denn die
Bordliteratur gehört zum Buschholzhackmaschine
Jensen Holzhackmaschinen GmbH

Konformitätserklärung
Certificate of CE conformity
Déclaration de conformité

JENSEN Holzhackmaschinen GMBH


Bahnhofstraße 20-22
D-24975 Maasbüll

bestätigt hiermit, dass die von ihr hergestellte Maschine (Holzzerkleinerer)


declares that the manufactured machine (wood chipper)
déclare que la machine fabriquée (broyeur de branches)

Typ/type/type : A 425 Di
Seriennummer/ serial number/ numéro de série: 330610969
installierte Nutzleistung oder andere geräuschrelevante Werte
provided performance or other noise measurements 37 KW
le rendement obtenu ou autres mesures de bruit émis

gemessener Schallleistungspegel; LWA gemessen =


measured performance sound level = 107 dB
Niveau de bruit en rendement mesuré =

garantierter Schallleistungspegel; LWA =


Guaranted performance sound level; = 114 dB
Niveau de bruit en rendement garanti =

den einschlägigen Bestimmungen nach der Richtlinie 2000/14/EG (Outdoor-Richtlinie-32.BimSchV) und der Maschinen-Richtlinie
(98/37/EG-9. GSGV) entspricht.
is in compliance with the 2000/14/EG directive (outdoor directive 32.BimSchV) and the machine directive (98/37/EG-9. GSGV).
Est conforme à la directive 2000/14EG (outdoor directive 32.BimSchV) et à la directive machines (98/37/EG-9. GSGV).

Das angewandte Konformitätsbewertungsverfahren nach RL 2000/14/EG ist die interne Fertigungskontrolle nach Artikel 14 Absatz 2 in
Verbindung mit Anhang V.
The conformity assessment procedure applied in compliance with the directive 2000/14/EG is the internal production control according to
article 14 section 2 in connection with appendix V.
La procédure d´évaluation de la conformité appliquée d´après la directive 2000/14/EG est le contrôle de production interne d´après
l´article 14 paragraphe 2 en relation avec l´appendice V.

Fundstellen der harmonisierten Normen sind EN60204-1 , EN982 , EN609 und pr EN13525 : 2004.
Basis of those harmonised norms are EN60204-1, EN982, EN609 and prEN13525:2004.
Les bases de ces normes harmonisées sont EN60204-1, EN982, EN609 et prEN13525:2004.

Hiermit wird bestätigt, dass die bezeichnete Maschine den genannten einschlägigen Bestimmungen entspricht.
We confirm herewith that the described machine is in a compliance with the relevant directives.
Nous confirmons par la présente que la machine décrite est conforme aux directives se rapportant au sujet.

Maasbüll, den 19.10.2006


(Ort, Datum) (Unterschrift, Geschäftsführer)
(Place, date) (Signature General Manager)
(Lieu, date) (Signature du Directeur)

Bahnhofstraße 20 – 22 Bankverbindung: Amtsgericht Flensburg


D-24975 Maasbüll Vereinsbank Flensburg Register-Nr. HRB 3458
Telefon 04634 - 93 70-0 BLZ 200 300 00 / Konto-Nr. 80 888 883 Geschäftsführer:
Telefax 04634 - 10 25 Jürgen Wrenger
E-mail info@jensen-service.de
Inhaltsverzeichnis A425 DiXL

Seite

Piktogramme 1–2

Sicherheitshinweise 3-7
Arbeiten mit dem Holzerkleinerer .............................................................. 3
Straßenfahrten und Transport ..................................................................... 4
Holzerkleinerer als Anbaugerät / Anhänger ............................................... 4
Holzerkleinerer mit eigenem Antrieb (Verbrennungsmotor) ..................... 4
Starthilfen ................................................................................................... 5
Instandsetzung, Wartung, Reparatur .......................................................... 5
Motorwartung ............................................................................................. 5
Elektrische Anlage ...................................................................................... 6
Hydraulikanlage .......................................................................................... 6
Räder, Reifen .............................................................................................. 6
Allgemeine Arbeitssicherheitshinweise ...................................................... 7

Maschinenbeschreibung 8

Inbetriebnahme 9 - 12
Aufstellen der Buschholzhackmaschine ..................................................... 9
Der Auswerfer ............................................................................................ 10
Der Einführtrichter ..................................................................................... 11
Einführtrichterklappe in Arbeitsstellung bringen ........................... 11
Einführtrichterklappe in Transportstellung bringen ...................... 11
Der Starterkasten .........................................................................................12
Das Zündschloss ..........................................................................................12
Der Gashebel ............................................................................................... 13
Motor anlassen ............................................................................................ 13
Motor abstellen ........................................................................................... 13
Benutzen der Einzugswalzen ...................................................................... 14

Wartung und Instandhaltung 15 - 28


Schutze und Verkleidung ............................................................................ 15
Öffnen / Schließen der Motorhaube ................................................ 15
Öffnen / Schließen der Messerscheibenhaube ................................ 15
Schmierplan ................................................................................................ 16
Die Hydraulikanlage .................................................................................. 17 - 18
Einfahren der Hydraulikanlage ..................................................... 17
Wartung der Hydraulikanlage ....................................................... 17
Hacklängenregelung ...................................................................... 18
Hydraulikölkontrolle / wechsel ...................................................... 18
Das Schneidwerk ....................................................................................... 19 - 21
Messerwechsel ................................................................................ 19
Messereinstellung ........................................................................... 20
Nachschleifen der Messer ............................................................... 21
Wenden und Wechsel des Gegenmessers ....................................... 21
Spannen und Wechsel der Keilriemen ....................................................... 22 - 23
Keilriemenspannung prüfen ........................................................... 22
Keilriemen spannen ....................................................................... 23
Keilriemen wechseln ...................................................................... 23
A425 DiXL Inhaltsverzeichnis

Das Walzengetriebe ................................................................................... 24


Schmierung ..................................................................................... 24
Ölwechsel ....................................................................................... 24
Der Freilauf ................................................................................................ 25
Schmierung und Wartung ............................................................... 25
Ölwechsel ........................................................................................ 25
Der Spannsatz Clampex? KTR 400 .......................................................... 26 - 27
Bauteile (Aufbau) ........................................................................... 26
Montage ......................................................................................... 26
Demontage ..................................................................................... 27
Entsorgung ..................................................................................... 27
Die automatische Überlastabschaltung * .................................................... 28 - 29

Deutsch
Montage des Impulsgebers ..............................................................28
Elektrischer Anschluss .................................................................... 28
Drehzahl für Service und Betrieb ................................................... 29
Einstellung ...................................................................................... 29
Betrieb ............................................................................................. 29
Der Spänekasten ......................................................................................... 30
Der Schutzvorhang ..................................................................................... 30

Technische Daten 31 - 32
Maschinendaten .......................................................................................... 31
Automatische Überlastabschaltung ............................................................ 32
Anzugsmomente für Schrauben ................................................................. 32

Störungsbeseitigung 33 - 34
Störungsabhilfe Holzerkleinerer ................................................................. 33
Störungsabhilfe automatische Überlastabschaltung ................................... 34

Ersatzteilhaltung 35
Adressen ...................................................................................................... 35

Anhang
Garantiekarte
Bedienungsanleitung Kubotamotor Diesel
Bedeutung der Piktogramme A425 DiXL

Hinweis
Die Piktogramme sind jeweils in der Nähe der entsprechenden Gefahrenquelle angebracht,
und sollen den Bediener vor eventuell ausgehenden Gefahren warnen.

Nachfolgend wird die jeweilige Bedeutung der Piktogramme erklärt.

Die Bedeutung der Piktogramme ist auf jeden Fall zu beachten.

Piktogramm Bedeutung Piktogramm Bedeutung


Vor Inbetriebnahme die Niemals in den
Bedienungsanleitung Quetschgefahrenbereich
und Sicherheitshinweise greifen, solange sich
lesen und beachten. dort Teile bewegen
können.

Schutzeinrichtungen bei Bei laufendem Motor


laufendem Motor nicht niemals
öffnen oder entfernen. Schutzeinrichtungen
öffnen oder entfernen.

Schutzeinrichtungen bei Maschinenteile nur


laufendem Motor nicht dann berühren, wenn
öffnen oder entfernen. sie vollständig zum
Stillstand gekommen
sind.

Der Aufenthalt im Ladefläche niemals bei


Gefahrenbereich ist nur eingeschaltetem Antrieb
bei eingelegter und laufendem Motor
Sicherheitsstütze betreten.
zulässig.

Niemals in die sich Gefahr durch fort


drehende Schnecke schleudernde Teile bei
greifen. laufendem Motor –
Sicherheitsabstand
halten.

Seite
1
A425 DiXL Bedeutung der Piktogramme

Piktogramm Bedeutung Piktogramm Bedeutung


Ausreichend Abstand Vor Wartungs- und
zu drehenden Reparaturarbeiten
Maschinenteilen halten. Motor abstellen und
Schlüssel abziehen.

Deutsch
Nicht im Maschine vor dem
Schwenkbereich der Abkoppeln oder
Arbeitsgeräte aufhalten. Abstellen mit
Unterlegkeil vor
unbeabsichtigtem
Wegrollen sichern.

Schaltstellungen: Schaltstellungen:

Stop- Stop-
Einzug- Einzug-
Rückwärts Rückwärts

Maschine vor dem Radmuttern und


Abkoppeln oder Radbolzen nach 50km,
Abstellen mit Stützrad alle anderen Muttern
oder Stützfuß vor und Schrauben in
unbeabsichtigtem Inspektionsintervallen
Kippen sichern. nachziehen.

Seite
2
Sicherheitshinweise A425 DiXL

Bei typenbedingten Abweichungen können sich widersprechende Aussagen in der Bedienungs-


anleitung auftreten. In diesem Fall ist die für die Maschinensicherheit günstigere Angabe maßgebend!

Der Arbeitgeber hat das Bedienpersonal hinsichtlich Bedienung und Gebrauch der Maschine zu
unterweisen. Entsprechende Vorschriften aus dem Arbeitsschutzgesetz sind hierbei zu
berücksichtigen.
Vor jeder Inbetriebnahme den Holzerkleinerer auf Verkehrs- und Betriebssicherheit überprüfen!

Arbeiten mit dem Holzerkleinerer

1. Beachten Sie neben den Hinweisen in dieser Betriebsanleitung die allgemein gültigen
Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften!
2. Der Benutzer ist gegenüber Dritten im Arbeitsbereich verantwortlich!
3. Das Mindestalter des Bedienungspersonals beträgt 18 Jahre, zum Zweck der Ausbildung
unter Aufsicht 16 Jahre.
4. Die Bekleidung des Bedienpersonals soll eng anliegen. Locker getragene Kleidung
vermeiden. Sicherheitsschuhe, Gehörschutz, Gesichtsschutz und Kopfschutz tragen!
5. Machen Sie sich vor Arbeitsbeginn mit allen Einrichtungen und Betätigungselementen
sowie mit deren Funktion vertraut. Vergewissern Sie sich, dass alle Schutzeinrichtungen
ordnungsgemäß angebaut sind. Während des Arbeitseinsatzes ist es dazu zu spät!
6. Sicherheitseinrichtung auf einwandfreie Funktion überprüfen!
7. Die Maschine darf nur mit montiertem Auswurfkamin betrieben werden!
8. Auswurfrohr und Streuklappe so einstellen, dass es vom dem Bedienpersonal abgewandt
ist und niemand durch Hackgut gefährdet wird!
9. Der Aufenthalt im Gefahrenbereich der Maschine ist verboten!
10. Vor Ingangsetzen der Maschine Gefahrenbereiche verlassen!
11. Maschine nicht in geschlossenen Räumen betreiben!
12. Holzerkleinerer niemals unbeaufsichtigt lassen, solange die Maschine in Betrieb ist!
13. Maschine beim Verlassen gegen Wegrollen und unbefugtes Benutzen sichern
(Feststellbremse, Unterlegkeile, Antrieb abstellen, Zündschlüssel abziehen).
14. Beim Arbeiten muss der Holzerkleinerer auf einer ebenen und festen Fläche standsicher
abgestellt sein!
15. Nur bei guten Licht- und Sichtverhältnissen arbeiten!
16. Das Holz nur von sicheren Standplätzen aus zuführen!
17. Zulässige Holzdicke nicht überschreiten!
18. Einzugsorgane wie z. B. Bänder und Walzen können aufgrund ihrer Funktion durch
konstruktive Maßnahmen nicht vollständig gesichert werden; deshalb ist während des
Betriebes zu diesen bewegten Teilen ausreichender Sicherheitsabstand zu halten!
Sinngemäß gelten diese Hinweise für alle weiteren Zusatzeinrichtungen!
19. Nicht mit den Händen in den Einfülltrichter fassen - rotierende Werkzeuge!
20. Reststücke etc. nur mit Hilfsmitteln und bei abgeschalteter Maschine entfernen (Holzstiel
oder ähnliches)!
21. Beim Einzug von Personen den Schaltbügel ruckartig in Stellung "Rückwärts" ziehen!

Seite
3
A425 DiXL Sicherheitshinweise

Straßenfahrten und Transport

1. Bei Benutzung öffentlicher Verkehrswege die jeweiligen Bestimmungen der StVO


beachten! Die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen, Warntafeln usw. sind
anzubringen.
2. Maschinen in drehbarer Ausführung in Fahrstellung bringen.
3. Stellen Sie bei Benutzung öffentlicher Verkehrswege das Auswurfrohr so ein, dass sich
keine Sichtbehinderung ergibt und das es nicht in den Verkehrsraum hineinragt!
4. Die Trogklappe muss hochgestellt und gesichert sein.

Deutsch
Holzzerkleinerer als Anbaugerät / Anhänger

1. Für die ordnungsgemäße Anbringung und Benutzung, auch im Straßenverkehr, ist allein
der Betreiber verantwortlich!
2. Beim Koppeln des Holzerkleineres an die Antriebs- oder Zugmaschine und beim
betätigen von Stützeinrichtungen besteht Verletzungsgefahr durch Quetsch- und
Scherstellen!
3. Zwischen Antriebs- oder Zugmaschine und Gerät darf sich niemand aufhalten, ohne dass
das Fahrzeug gegen Wegrollen durch die Feststellbremse und/oder durch Unterlegkeile
gesichert ist!
4. Anbaugeräte und Anhänger nur an den vorgesehenen Vorrichtungen befestigen!
5. Funktion des Anhängerbremssystems kontrollieren!
6. Max. zulässige Stützlast der Anhängerkupplung beachten!
7. Bei hydraulischen Funktionsverbindungen zwischen Antriebsmaschine und
Holzerkleinerer auf die Kennzeichnungen achten, damit Fehlbedienungen durch
Vertauschen ausgeschlossen werden (z. B. Vorlauf/Rücklauf, Heben/Senken) -
Unfallgefahr!
8. Bei Transportfahrt schwenkbare Bauteile mit den dafür vorgesehenen Sicherungen gegen
gefahrbringende Lageveränderung sichern!
9. Anbaugerät / Anhänger standsicher abstellen!

Holzerkleinerer mit eigenem Antrieb (Verbrennungsmotor)

1. Beim Starten Anlasser nur begrenzte Zeit betätigen, da sonst die Wicklung zu heiß wird.
Anlasser abkühlen lassen!
2. Beim Umgang mit Kraftstoff ist Vorsicht geboten - erhöhte Brandgefahr. Niemals in der
Nähe offener Flammen, zündfähiger Funken und heißer Motorteile Kraftstoff nachfüllen.
Beim Auftanken nicht rauchen!
3. Vor dem Auftanken Motor abstellen und Zündschlüssel abziehen. Kraftstoff nicht in
geschlossenen Räumen nachfüllen. Kraftstoff nicht verschütten (geeignete Einfüllhilfen
benutzen)!
4. Motor nicht aus hohen Drehzahlen abstellen!
5. Zur Vermeidung von Brandgefahr Maschine sauber halten!

Starthilfen

1. Keine Starthilfe-Flüssigkeit bei der Benutzung der elektrischen Startereinrichtung ver-


wenden!
2. Die Starthilfe-Flüssigkeit ist feuer- und explosionsgefährlich!
Seite
4
Sicherheitshinweise A425 DiXL

3. Aufgebrauchte, scheinbar leere Druckdosen vor dem Wegwerfen an einer gelüfteten, von
Funken und Flammen abgelegenen Stelle vollständig entleeren!
4. Bei der Verwendung von Starthilfekabeln auf richtiges Anschließen achten - Zuerst Pluspol
und dann den Minuspol! - Beim Abklemmen umgekehrte Reihenfolge!

Instandsetzung, Wartung, Reparatur

1. Wartungsarbeiten und Reparaturen nur bei abgestelltem Antrieb und stillstehendem


Holzerkleinerer ausführen. Die Maschine gegen Wegrollen (Feststellbremse, Unter-Legkeil)
und unbeabsichtigtes Einschalten (Zündschlüssel der Antriebsmaschine abziehen) sichern!
2. Nach Abschalten des Antriebes kann der Holzerkleinerer bedingt durch die Schwungmasse
nachlaufen. Während dieser Zeit die Maschine nicht öffnen. Erst wenn die Maschine ganz
stillsteht, darf daran gearbeitet werden!
3. Ersatzteile müssen mindestens den vom Hersteller festgelegten technischen Anforderungen
entsprechen! Dies ist z. B. durch Originalersatzteile oder vom Gerätehersteller freigegebene
Fremdprodukte gegeben!
4. Bei Arbeiten unter hochgeklappten Abdeckungen auf sichere Abstützung achten!
5. Bei der Handhabung von scharfkantigen Teilen, z. B. Hackmessern auf entsprechen- den
Körperschutz (Handschuhe, Schuhe etc.) achten!
6. Zum wechseln der Messer die Messerscheibe in Wechselstellung arretieren.
7. Beim Nachschleifen der Messer unbedingt Schutzbrille tragen!
8. Die Messerhaube erst dann öffnen, wenn die Messerscheibe stillsteht!
9. Beim Abkippen der Messerhaube den Auswurfkamin in Kipprichtung der Haube schwenken
und arretieren!
10. Auflegen und Abnehmen von Keilriemen nur bei abgestelltem Antrieb!
11. Schutzvorrichtungen müssen vorschriftsmäßig angebracht sein!
12. Reparaturarbeiten wie Schweißen, Schleifen, Bohren usw. dürfen nicht an tragenden und
anderen sicherheitstechnischen Teilen wie Rahmen, Achsen, Zug- und Anbauvorrichtungen,
Sicherheitsabschaltungen usw. durchgeführt werden. Diese Arbeiten dürfen nur in
autorisierten vom Hersteller zugelassenen oder beauftragten Fachwerkstätten ausgeführt
werden!

Motorwartung

1. Keine Wartung bei laufendem Motor vornehmen!


2. Bei Arbeiten am Motor grundsätzlich Batterie (Minuspol) abklemmen und falls
vorhanden Zündkerzenstecker abziehen!
3. Unter hohem Druck austretende Hochdruck-Flüssigkeiten (z. B. an Kraftstoffeinspritz- düsen)
können die Haut durchdringen und schwere Verletzungen verursachen. Daher sofort einen
Arzt aufsuchen - Infektionsgefahr!
4. Auf vorgeschriebene Qualität von Öl und Kraftstoff achten und beides nur in
genehmigten Behältern lagern!
5. Vorsicht beim Ablassen von heißem ÖI - Verbrennungsgefahr!
6. Vorsicht beim Abnehmen des Kühlerdeckels. Kühlflüssigkeit steht unter Druck
7. Verbrennungsgefahr!
8. Öle, Kraftstoffe, Kühlflüssigkeit, Batterien und Filter getrennt und ordnungsgemäß entsorgen!

Seite
5
A425 DiXL Sicherheitshinweise

Elektrische Anlage

1. Bei Arbeiten an der elektrischen Anlage grundsätzlich Batterie (Minuspol) abklemmen!


2. Auf richtiges Abklemmen achten - Zuerst Minuspol und dann den Pluspol! - Beim An-
schließen umgekehrte Reihenfolge!
3. Vorsicht mit Batteriegasen - Explosiv!
4. Funkenbildung und offene Flammen in der Nähe der Batterie vermeiden!
5. Plastikabdeckung beim Nachladen von Batterie entfernen, damit Ansammeln hochex-
plosiver Gase vermieden wird!
6. Vorsicht im Umgang mit Batterieflüssigkeit - ätzend!
7. Nur vorgeschriebene Sicherungen verwenden. Bei Verwendung zu starker Sicherungen

Deutsch
wird die elektrische Anlage zerstört - Brandgefahr!
8. Pluspol immer mit vorgesehener Abdeckung versehen. Bei Masseschluss besteht
Explosionsgefahr!

Hydraulikanlage

1. Zulässigen Betriebsdruck einhalten!


2. Hydraulikanlage steht unter hohem Druck!
3. Unter hohem Druck austretende Hochdruck-Flüssigkeiten (Hydrauliköl) können die Haut
durchdringen und schwere Verletzungen verursachen. Daher sofort einen Arzt aufsuchen
- Infektionsgefahr!
4. Bei der Suche nach Leckstellen wegen Verletzungsgefahr geeignete Hilfsmittel ver-
wenden!
5. Vor Arbeiten an der Hydraulikanlage diese unbedingt drucklos machen und angehobene
Geräteelemente absenken oder gegen unbeabsichtigtes absenken sichern!
6. Beim Anschließen von Hydraulikzylindern und -motoren ist auf vorgeschriebenen An-
schluß der Hydraulikschläuche zu achten!
7. Bei Vertauschen der Anschlüsse Fehlbedienung durch umgekehrte Funktion (z. B.
Vorlauf/Rücklauf, Heben/Senken) - Unfallgefahr!
8. Hydraulikschlauchleitungen regelmäßig kontrollieren und bei Beschädigung und
Alterung, mindestens jedoch alle 5 Jahre, austauschen! Die Austauschschlauchleitungen
müssen den technischen Anforderungen des Geräteherstellers entsprechen!

Räder, Reifen

1. Bei Arbeiten unter und an dem aufgebockten Holzerkleinerer dürfen sich keine Personen
auf dem Gerät befinden. Der Holzerkleinerer muss sicher abgestellt und gegen Wegrollen
gesichert sein (Feststellbremse, Unterlegkeile)!
2. Das Montieren von Reifen setzt ausreichende Kenntnisse und vorschriftsmäßiges
Montagewerkzeug voraus!
3. Bei zu hohem Luftdruck der Reifen besteht Explosionsgefahr!
4. Radmuttern nach 3 Betriebsstunden nachziehen!
5. Luftdruck regelmäßig kontrollieren!

Seite
6
Sicherheitshinweise A425 DiXL

Allgemeine Arbeitssicherheitshinweise

Der Holzerkleinerer ist nach dem Stand der Technik gebaut und ist betriebssicher. Von diesem Produkt
können aber Gefahren ausgehen, wenn er zu nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch eingesetzt wird.

Jede Person, die mit der Montage, Inbetriebnahme, Instandhaltung und dem Betrieb des
Holzerkleineres befasst ist, muss die komplette Betriebsanleitung gelesen und verstanden haben. Für
Störungen und Schäden am Holzerkleinerer, die auf unzureichende Kenntnisse der Betriebsanleitung
zurückzuführen sind, besteht kein Gewährleistungsanspruch.

Der Holzerkleinerer ist ausschließlich zur Zerkleinerung von Busch und Stammholz zugelassen, wenn
in der Bedienungsanleitung nichts anderes aufgeführt ist. Der maximale Holzdurchmesser ist der
Bedienungsanleitung zu entnehmen. Jeder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als nicht
bestimmungsgemäß. Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller nicht, das Risiko hierfür
trägt allein der Betreiber.

Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch die Einhaltung der vom Hersteller
vorgeschriebenen Montage-, Inbetriebnahme-, Betriebs- und Instandhaltungsbedingungen.
Veränderungen an der Maschine führen zum Verlust der Herstellerhaftung.

Alle Arbeiten, welche die Montage, Inbetriebnahme, Anpassung und Instandhaltung betreffen, sind nur
von autorisiertem, ausgebildetem und eingewiesenem Fachpersonal auszuführen.

Die in dem Blatt „Allgemeine Sicherheits- und Unfallverhütungs-Vorschriften“ aufgeführten


Maßnahmen sind zu beachten. Für den Betrieb des Holzerkleineres gelten in jedem Fall die örtlichen
Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften der zuständigen Berufsgenossenschaften.

Seite
7
A425 DiXL Maschinenbeschreibung

1 2

4 5

6 7

Deutsch
8

18 17 16

15 14 13 12 11 10 9

1. Auswurfklappe
2. Auswerfer
3. Verstellstange für Auswurfklappe
4. Einführtrichter
5. Schutz für Einzugswalzen
19 6. Messerscheibenhaube
7. Motorhaube
8. Auflaufvorrichtung
9. Stützrad
10. Kragen für Motorhaube
11. Gashebel
20 21
12. Starterkasten
13. Hackerrahmen
14. Dieseltank
15. Hydraulik - Druckfilter
22 23 16. Hydraulik - Steuerblock
17. Schaltstangen für Einzugssteuerung
18. Klappe für Einführtrichter
19. Lärmschutzvorhang
20. Obere Einzugswalze
21. Schaltbügel für Einzugssteuerung
22. Untere Einzugswalze
23. Kotflügel
24. Leuchtengarnitur
24 25
25. Bereifung

Seite
8
Inbetriebnahme A425 DiXL

Hinweis
Bitte kontrollieren sie vor jeder neuen Inbetriebnahme der Buschholzhackmaschine den

Hydraulikölstand – Wenn zu wenig Hydrauliköl im Tank sein sollte, Hydrauliköl nachfüllen.

Kraftstoffstand – Wenn zu wenig Kraftstoff im Tank sein sollte, Kraftstoff nachfüllen.

Aufstellen der Buschholzhackmaschine

Folgende Punkte sind beim Aufstellen der Maschine zu beachten:

Der Holzerkleinerer muss auf einer ebenen und festen Fläche standsicher abgestellt sein. Sicherer
Stand der Maschine, bei Fahrgestellen mit zusätzlichen Standfuß.

Standbeine ausfahren und Keile unterlegen.

Die Maschine darf nur mit montiertem Auswerfer betrieben werden.

Auswerfer und Auswurfklappe so einstellen, dass er von der Bedienperson abgewandt ist und
niemand durch Hackgut gefährdet wird.

Der Aufenthalt im Gefahrenbereich der Maschine ist verboten.

Gewährleisten, dass sich keine Personen im Gefahrenbereich der Maschine aufhalten.

Es muss sichergestellt sein, dass der Bediener einen Aktionsradius von mindestens 4 Meter hat.

Der Bedienplatz muss so gewählt sein, dass die Sicherheitseinrichtungen nicht beeinträchtigt
werden.

Der Arbeitsbereich um die Maschine muss so beschaffen sein, dass von ihm keine Gefahren für
den Bediener ausgehen (stolpern, ausrutschen).

Der vorgeschriebene Abstand Bedienplatz / Unterkante Trog muss eingehalten werden


min. 600mm

min. 1500mm

Seite
9
A425 DiXL Inbetriebnahme

Der Auswerfer

Lösen Sie den Kugelgriff (1).


2
Drehen Sie den Auswerfer (2) in die
gewünschte Position.

Drehen Sie den Kugelgriff (1) wieder fest,


4 so das sich der Auswerfer (2) nicht mehr
3
drehen lässt.

Deutsch
5 Lösen Sie den Kugelgriff (3).

Stellen Sie die gewünschte Position der


Auswurfklappe (4) mit Hilfe der Ver-
stellstange (5) ein.

1 Ziehen Sie den Kugelgriff (3) wieder so


weit an, bis die Verstellstange (5) wieder fest
sitzt.

Achtung!
Positionieren Sie den Auswerfer immer so, das keine Personen vom ausgeworfenen Hackgut
getroffen werden können. (Bedienplatz, Einführtrichter, usw.) – Verletzungsgefahr.

Bei Straßenfahrten den Auswerfer immer in Richtung Einführtrichter positionieren.

Seite
10
Inbetriebnahme A425 DiXL

Der Einführtrichter

Transportstellung
1 2

Arbeitsstellung

Einführtrichterklappe in Arbeitsstellung bringen

Ziehen Sie den Griff der Klappenarretierung (1) nach oben, und drehen Sie ihn um 180°, bis er
einrastet.

Senken Sie die Klappe (2) vom Einführtrichter nach unten in die Arbeitsstellung.

Arretieren Sie die Klappe wieder mit der Klappenarretierung (1), indem Sie sie wieder um 180°
zurück drehen, bis sie in der dafür vorgesehenen Bohrung in der Klappe einrastet.

Achtung!
Halten Sie die Klappe beim senken gut fest, damit sie nicht fällt, und Personen verletzen
kann.

Einführtrichterklappe in Transportstellung bringen

Ziehen Sie den Griff der Klappenarretierung (1) nach oben, und drehen Sie ihn um 180°, bis er
einrastet.

Heben Sie die Klappe (2) vom Einführtrichter nach oben in die Transportstellung.

Arretieren Sie die Klappe wieder mit der Klappenarretierung (1), indem Sie sie wieder um 180°
zurück drehen, bis sie in der dafür vorgesehenen Bohrung in der Klappe einrastet.

Achtung!
Kontrollieren Sie immer, ob die Klappe ordnungsgemäß arretiert ist, damit sie bei Fahrten
nicht herunter fallen kann.

Seite
11
A425 DiXL Inbetriebnahme

Der Starterkasten

1 1 Temperaturanzeige für
Antriebsmotor

2 Öldruck vom
2 Antriebsmotor

3 Generator vom
7 Antriebsmotor
3
4 – nicht belegt –

Deutsch
5 Dieselvorglühanlage
4
6 Zündschloss

5 6 7 Betriebsstundenzähler

Wenn eine, der mit gekennzeichneten Anzeigen während des Betriebes aufleuchtet oder
den Normalwert übersteigt, anhalten und den Motor abstellen. Einzelheiten sind in der
Betriebsanleitung des Antriebsmotors zu finden.

Einige der aufgeführten Anzeigen gehören nur zu bestimmten Modellausführungen oder sind
Mehrausstattungen.

Das Zündschloss

1 2 1 Kraftstoffzufuhr unterbrochen / Motor aus.


Keine Betriebsspannung

2 Vorglüh- und Arbeitsstellung. Betriebsspannung,


Kontrolllampen leuchten.

3 3 Motor anlassen

Stellung 3:
Vor jedem erneuten Anlassen muss der
Zündschlüssel in Stellung 1 zurückgedreht werden.
Die Anlasswiederhohlsperre im Zündschloss
verhindert, dass der Anlasser bei laufendem Motor
einspurt und dadurch beschädigt werden kann.

Hinweis
Der Buschholzhackmaschine werden 2 Zündschlüssel mitgegeben. Benutzen sie zum
Betreiben der Maschine nur einen Zündschlüssel, und verwahren sie den zweiten
(Zweitschlüssel) an einem sicheren Ort, damit er nicht verloren gehen kann.
Seite
12
Inbetriebnahme A425 DiXL

Gashebel

Vollgas Standgas

Motor anlassen

Achtung!
Der Motor kann nur gestartet werden, wenn sämtliche Verkleidungen und Schutze geschlossen
und gesichert sind.

Vor dem Anlassen Schaltbügel in Stop – Stellung bringen.

Gashebel auf ca. ¼ der Drehzahlstellung bringen.

Schlüssel einstecken – Stellung 1

Schlüssel rechts herum drehen – Stellung 2 Kontrolllampen leuchten.


– Stellung 3 Motor Anlassen

Schlüssel loslassen sobald der Motor anspringt. (Kontrolllampen erlöschen)

Gashebel auf größte Drehzahlstellung bringen.

Achtung!
Beim Anlassen des Motors in geschlossenen Räumen besteht Vergiftungsgefahr!

Motor abstellen

Gashebel auf niedrigste Drehzahlstellung bringen.

Seite Schlüssel nach links auf Stellung 1 drehen und abziehen.


13
A425 DiXL Inbetriebnahme

Benutzen der Einzugswalzen

Deutsch
Rückwärts – Einzug -- Stop

Durch den Schaltbügel (1) werden die Einzugswalzen gesteuert

Beim Umschalten immer 1s in Stopstellung verweilen.

Schaltbügel in Mittelstellung - die Einzugswalzen ziehen ein.

Schaltbügel in Einzugsrichtung - Die Einzugswalzen stoppen.

Schaltbügel gegen Einzugsrichtung – Die Einzugswalzen laufen rückwärts.

Seite
14
Wartung und Instandhaltung A425 DiXL

Schutze und Verkleidung

Öffnen / Schließen der Motorhaube

Auf beiden Seiten die Schraube (1)


entfernen.
2
Motorhaube (2) nach vorne aufklappen.

Schließen der Motorhaube im


umgekehrten Sinne.

Öffnen / Schließen der Messerscheibenhaube

Die beiden Schrauben (1) entfernen.


2
Die Messerscheibenhaube (2) zur Seite
aufklappen.

Schließen der Messerscheibenhaube im


umgekehrten Sinne.

Achtung!
Die Messerscheibenhaube und die Motorhaube müssen zum Betrieb des Holzerkleinerer
ordnungsgemäß geschlossen und gesichert sein - Verletzungsgefahr

Hinweis!
Wenn die Messerscheibenhaube nicht richtig geschlossen ist, kann es sein das der
Haubenendschalter nicht korrekt geschaltet wird. Dies verhindert das Starten des
Antriebsmotors. Achten Sie beim schließen der Messerscheibenhaube darauf, das der
Haubenendschalter richtigen Kontakt hat.

Seite
15
A425 DiXL Wartung und Instandhaltung

Schmierplan

5 5
6
1

7
3

Deutsch
2 4

Die beiden Hauptlager (Bild Nr.1) sind zur Schmierung mit einem Lithium-Seifenfett mit
Korrosionsschutzzusatz der Penetrationsklasse 3 gefüllt.
Unter normalen Betriebsbedienungen reicht die Fettfüllung für die Lebensdauer des
Lagers aus.
Die Lager dürfen nicht nachgeschmiert werden, da sonst die Lebensdauer der Lager erheblich
verkürzt wird!

Menge, Hübe mit


Bild Nr. Benennung Häufigkeit Anzahl
Schmierpresse
1 Hauptlager wartungsfrei 2 wartungsfrei
2 Getriebe wartungsfrei 1 SAE 85 W 140
3 Gelenkstücke wöchentlich 2 2-3, Retinax A
4 Schieberohr wöchentlich 1 2-3, Retinax A
5 Druckbalken täglich 1 2-3, Retinax A
6 Vierkantlager täglich 1 3-4, Retinax A
7 Vierkantlagerführung wöchentlich 1 Einfetten

Optional: Drehkranz monatlich schmieren (Retinax A), bis Fettwulst aus


Laufspalten tritt.

Achtung!
Bei Reinigungsarbeiten mit einem Hochdruckreinigungsgerät darauf achten, dass der
Strahl nicht auf Lagerstellen trifft, da sonst die Schmierung verloren geht.
Wartung und Instandhaltung A425 DiXL

Die Hydraulikanlage
Einfahren der Hydraulikanlage

Steuerventil voll öffnen (große Hacklänge)


(1) - Anlage entlüften, indem man sie 10
1 bis 15 Minuten unbelastet bei
verschiedenen Ventileinstellungen arbeiten
lässt.

Anzeichen von Lufteinschlüssen in der


Anlage sind:

Schaum im Ölbehälter
Ruckweiser Lauf des Einzuges
Geräusche

Erst dann, wenn die Anlage voll entlüftet ist, sollte sie belastet werden.
Anschließend den Ölstand prüfen. Diesen Vorgang beim Ölwechsel wiederholen.

Wartung der Hydraulikanlage


Achtung!
Um eine reibungslose Funktion ihrer Hydraulikanlage zu gewährleisten, sind folgende Schritte
zu beachten und auszuführen. Bei Nichtbeachtung kann es zu Störungen oder zum Defekt der
Hydraulikanlage führen.

Nach den ersten 5 Betriebsstunden die Verschraubungen der Hydraulikanlage nachziehen.


Nach den ersten 20 Betriebsstunden den Filtereinsatz wechseln, danach alle 500 Betriebsstunden.
Hydraulikölwechsel nach 250 Betriebsstunden.
Die Hydraulikanlage muss nach 1 Jahr sachkundig geprüft werden.
Nach 5 Jahren sind die Schlauchleitungen gegen neue zu ersetzen.
Ölstand der Hydraulikanlage regelmäßig kontrollieren. Bei absinkendem Ölstand muss die Ursache
der Leckage sofort ermittelt werden.

Ölwechsel und Reparaturen an der Hydraulikanlage müssen bei größter Sauberkeit und ohne
Staubeinwirkungen erfolgen.

Die Hydraulikanlage ist auf einen max. Druck von 170 bar fest eingestellt und verplombt. Diese
Einstellung darf nicht nachträglich verändert werden. Der Betriebsdruck beträgt ca. 120 bar, abhängig
vom zugeführten Hackgut.

Der Ölstrom darf max. 50 l/min betragen.

Seite
17
A425 DiXL Wartung und Instandhaltung

Die Hydraulikanlage ist mit einem


Druckfilter (1) ausgerüstet, der sich vorne
2 an der rechten Seite am Einführtrichter
befindet.

Zur Messung des Betriebsdruckes befindet


sich ein Messanschluss (2) unmittelbar
hinter dem Druckfilter (1)

3 1

Deutsch
Hacklängenregelung

Die Hacklänge ist am Mengenteiler des Steuerventils (3) stufenlos einstellbar.


Das Arbeitsverhalten der Hydrauliköle ist u. a. temperaturabhängig, daher muss die gewählte
Hacklänge bei veränderten Betriebsbedingungen neu eingestellt werden.

Hydraulik – Ölstandskontrolle / wechsel

Der Hydrauliktank ist mit einem Schauglas (1) ausgestattet, an dem man den Ölstand kontrollieren
kann. Der Ölstand sollte sich ungefähr in der Mitte des Schauglases befinden. Bei absinkenden
Ölstand ist Hydrauliköl über den Einfüllstutzen (2) nachzufüllen und die Hydraulikanlage auf
Leckage zu überprüfen.

Beim Hydraulikölwechsel ist das Hydrauliköl über den Saugschlauch (3) der Hydraulikpumpe (4)
abzulassen. Dazu ist der Saugschlauch an der Hydraulikpumpe zu lösen. Vor dem Auffüllen des
Hydrauliktanks ist der Saugschlauch wieder zu montieren.

3
1

4
Seite
18
Wartung und Instandhaltung A425 DiXL

Das Schneidwerk

Achtung
Arbeiten an der Hackscheibe nur mit abgezogenen Zündschlüssel und stehender Hackscheibe
ausführen. Immer Sicherheitshandschuhe tragen und die Messer nie an der Schneidkante
umfassen – Verletzungsgefahr.

Messerwechsel

1. Öffnen der Messerscheibenhaube


2. Messerscheibe in Wechselposition bringen und mit Sicherungseinrichtung arretieren.
(Schraube (1) mit Bohrung (2) in Messerscheibe Übereinbringen und Schraube
festziehen, bis sie durch die Bohrung ragt).

1 3

3. Messer ausbauen, nachschleifen / wechseln, einbauen. (Messereinstellung beachten)


3. Die Schraube (1) der Sicherheitseinrichtung soweit hinaus drehen, dass sie nicht mehr in
den Hackraum hinein ragt.
4. Schraube (1) der Sicherheitseinrichtung mit der Mutter (3) sichern, damit ein
unbeabsichtigtes eindrehen der Schraube verhindert wird.

Achtung
Entfernen Sie beim Einbau neuer Messer die Unterlegbleche, weil das Messer sonst auf das
Gegenmesser schlägt und einen Totalschaden verursachen kann!

Seite
19
A425 DiXL Wartung und Instandhaltung

Messereinstellung

Die Messerschneiden sollen immer dicht an die


Schnittkante des Gegenmessers heranreichen.
Dabei ist zu beachten, dass die Messerschneide innen
ca. 0,5mm an der Schnittkante des Gegenmessers
vorbeiführt. Nach außen hin kann der Spalt geringfügig
größer werden.

Deutsch
Durch Nachschleifen zu schmal gewordene Messer
sind durch unterlegen von Originalbeilagen so
auszugleichen, dass die Messer den richtigen Sitz
erhalten. Dabei ist zu beachten, das die Messer nicht
auf das Gegenmesser schlagen!

Achtung!
Auch durch übermäßigen Verschleiß und mangelnde Wartung kann es zu einem Totalschaden
des Schneidwerkzeuges kommen.

Für die Instandhaltung des Schneidwerkes dürfen nur Original Jensen Ersatzteile verwendet
werden. Bei der Verwendung eines nicht Original Jensen Ersatzteils übernehmen wir keine
Haftung oder Garantie.

Seite
20
Wartung und Instandhaltung A425 DiXL

Nachschleifen der Messer

Einsatzbedingungen der Maschine beachten, ob sauberes Frischholz oder mit abrasiven


Stoffen behaftetes Material verarbeitet wird (Einflussgröße auf die Standzeit der Messer).

Wenn die Messer stumpf werden, so können sie bis zu einem gewissen Maß nachgeschliffen werden.

Da das Messer beim Nachschleifen kürzer wird, ist beim Einbau zu


berücksichtigen, die Differenz durch einsetzen von Unterlegblechen
auszugleichen. (Siehe Messereinstellung)

Wenn das Messer die Verschleißgrenze von 60mm überschritten


hat, ist es spätestens jetzt durch neue Messer zu ersetzen.

Beachten sie bitte, das sie bei neuen Messern keine Unterlegbleche
verwenden, weil das Messer sonst auf das Gegenmesser schlägt,
und einen Totalschaden verursachen kann!

Wenden und Wechsel des Gegenmessers

Das Gegenmesser (2) hat zwei Schnittkanten (3). Ist die erste Schnittkante stumpf, kann man das
Gegenmesser herausnehmen, umdrehen und in die gereinigte Prismenführung (1) einsetzen, um die
zweite Schnittkante zu nutzen.

1 2

3
Seite
21
A425 DiXL Wartung und Instandhaltung

Spannen und Wechsel der Keilriemen


Bei neuen Maschinen und nach jedem Keilriemenwechsel ist während der ersten 2 Betriebsstunden
die Keilriemenspannung zu kontrollieren und ggf. nachzuspannen.

Danach genügt eine wöchentliche Spannungskontrolle. Für die Riemenspannung gilt als Faustregel
eine Eindrücktiefe von 25 – 30 mm bei einer Prüfkraft von ca. 7,5kg.

Die Keilriemen sollten

Regelmäßig einmal wöchentlich geprüft werden

Bei neuen Maschinen und nach jedem Keilriemenwechsel die Keilriemenspannung nach

Deutsch
2 Betriebsstunden überprüft werden.

Auf Spannung korrigiert werden, falls notwendig.

Achtung!
Der Holzerkleinerer muss dabei abgeschaltet sein – Verletzungsgefahr!

Keilriemenspannung prüfen

Schrauben der Motorhaube lösen und entfernen, dann die Motorhaube nach vorne
aufschwenken.

Keilriemenspannung prüfen. (Optimale Spannung siehe oben)

Umgekehrt vorgehen, um die Motorhaube wieder zu befestigen.

Seite
22
Wartung und Instandhaltung A425 DiXL

Keilriemen spannen

Schrauben der Motorhaube lösen und entfernen, dann die Motorhaube nach vorne aufschwenken.

Schrauben (1) der Motorkonsole (2) lösen (nicht entfernen).

Kontermuttern (3) der Spannschrauben (4) lösen.

Motorkonsole ist jetzt verschiebbar.

Keilriemenspannung ist jetzt durch verschieben des Motorblocks regulierbar.

In umgekehrter Reihenfolge vorgehen, um neue Keilriemenspannung zu fixieren.

1 2

3 4

Hinweis
Der Motorblock muss wieder gerade gerichtet werden, um den geraden Lauf der Keilriemen
zu gewährleisten.

Keilriemen wechseln

Die Vorgehensweise beim Keilriemen wechseln ist sinngemäß wie beim Keilriemen spannen.

Seite
23
A425 DiXL Wartung und Instandhaltung

Das Walzengetriebe
Schmierung

Das Walzengetriebe ist werkseitig mit ca. 1,6l SAE 85 W 140 befüllt.

Als Schmiermittel kommen mineralische oder synthetische Öle zum Einsatz.


Während der ersten Betriebsstunden kann sich auf der Welle und um das Entlüftungsventil ein
leichter Ölfilm bilden. Dieser minimale Ölaustritt ist erforderlich und unbedenklich.
Ölstand wöchentlich kontrollieren.
Unter normalen Umgebungsbedingungen gelten folgende Wechselintervalle als Richtwerte:

Erster Ölwechsel nach 50 Betriebsstunden, darauf folgend jeweils alle 500 Betriebsstunden bzw.

Deutsch
mindestens einmal jährlich.

Ölwechsel

Ölwechsel nur bei betriebswarmen Öl durchführen.


Gefäß unter Ablass stellen.

Ablass- (3) und Einfüllschraube (1) entfernen.


1
Öl vollständig ablassen.

Ablassschraube (3) eindrehen und Öl bis zur


Kontrollschraube (2) (ca. 1,6 Liter ) auffüllen.

Einfüllschraube (1) eindrehen.

Achtung!
Niemals mineralisches und synthetisches Öl mischen!

Seite
24
Wartung und Instandhaltung A425 DiXL

Der Freilauf

Schmierung und Wartung

Erster Ölwechsel des Freilaufes (1) nach 10 Betriebsstunden.

Alle 1000 Betriebsstunden Ölstand prüfen, evtl. nachfüllen.

Alle 2000 Betriebsstunden Ölwechsel.

1 Die angegebenen Schmierfristen sind Richtzeiten.

Ölwechsel

Verschlussschrauben entfernen und eine Bohrung senkrecht nach unten stellen, damit das ganze Öl
ablaufen kann (siehe Stellung „Ablassen“)

Anschließend den Freilauf mit einem dünnen Spülöl füllen und kurze Zeit laufen lassen.

Danach das Spülöl wieder entfernen.

Füllen Sie jetzt den Freilauf mit einem Öl vom Typ CL bzw. CLP nach DIN 51517 (Teil 2 bzw. 3)
(siehe Stellung „Füllen oder Nachschmieren“)

Seite Achtung!
25 Auf keinen Fall dürfen Öle mit Zusätzen wie Molybdändisulfid, Graphit usw. verwendet
werden.
A425 DiXL Wartung und Instandhaltung

Spannsatz Clampex KTR 400


Allgemeine Hinweise
Lesen Sie diese Montageanleitung sorgfältig durch, bevor Sie den Spannsatz montieren.

Achtung!
Bei der Montage oder Demontage des Spannsatzes ist sicherzustellen, dass der ganze
Antriebsstrang ausgeschaltet ist, und gegen versehendliches Einschalten gesichert ist. Durch
rotierende Teile können Sie sich schwer verletzen.

Bauteile (Aufbau)

Deutsch
Bauteil Stückzahl Benennung
1 1 Vorderer Druckring (geschlitzt)
2 1 Hinterer Druckring (geschlitzt)
3 1 Außenring (geschlitzt)
4 6 Zylinderschraube DIN 912

Achtung!
Vor der Montage den Spannsatz prüfen, dass die Schlitze von Bauteil 1, 2 und 3 miteinander
fluchten.

Hinweis!
Verschmutzte oder gebrauchte Spannsätze sind vor dem Einbau zu demontieren, zu reinigen
und anschließend mit dünnflüssigem Öl zu ölen (z.B. Castrol 4 in 1 oder Klüber Quitsch Ex).

Montage
Nabenbohrung und Welle reinigen und anschließend mit dünnflüssigem Öl ölen.

Achtung!
Öle und Fette mit Molybdän-Disulfid- oder Hochdruckzusätzen sowie Gleitfettpasten dürfen
nicht verwendet werden.
Die Spannschrauben leicht lösen. Zur Erleichterung der Montage mittels 2 Spannschrauben
den vorderen und hinteren Druckring über die jeweiligen Abdrückgewinde fixieren (siehe
Bild 3 und 4). Spannsatz KTR 400 zwischen Welle und Nabe einsetzen.

Seite
26
Wartung und Instandhaltung A425 DiXL

Die zur Fixierung benutzten Spannschrauben entfernen und wieder in die Gewinde des hinteren
Druckrings eindrehen.
Die Spannschrauben von Hand leicht anziehen und Spannsatz mit Nabenteil ausrichten.
Bei KTR 400 ist darauf zu achten, dass die Druckringe parallel zueinander und in einem Winkel
von 90° zur Welle/Nabe stehen.
Spannschrauben gleichmäßig über Kreuz anziehen. Anzugsmomente dabei stufenweise
erhöhen. Vorgang ist so oft zu wiederholen, bis das in der Tabelle angegebene Anzugsmoment
bei allen Spannschrauben vorliegt.

Spannsatz Typ 400


Schraubengröße M M6 M8 M10 M12 M14 M16 M20 M22
Anziehdrehmoment Ta (Nm) 17 41 83 145 230 355 690 930
Hinweis!
Während der Montage kann eine leichte axiale Verschiebung der Nabe gegenüber der Welle
erfolgen.

Demontage
Achtung!
Durch gelöste oder herabfallende Antriebsteile können Verletzungen von Personen oder eine
Beschädigung der Maschine auftreten. Sichern Sie die Antreibsteile vor der Demontage.

Alle Spannschrauben gleichmäßig der Reihe nach lösen und herausdrehen.


Spannschrauben in die Abdrückgewinde des vorderen Druckringes (Bauteil 1) einschrauben
(siehe Bild 5).
Spannschrauben gleichmäßig über Kreuz anziehen. Abdruckmoment dabei stufenweise
erhöhen, bis vorderer Druckring (Bauteil 1) und Außenring (Bauteil 3) getrennt sind.
Spannschrauben in die Abdrückgewinde des Außenrings (Bauteil 3) einschrauben (siehe Bild
6).
Spannschrauben gleichmäßig über Kreuz anziehen. Abdruckmoment dabei stufenweise
erhöhen, bis der hintere Druckring (Bauteil 2) und Außenring (Bauteil 3) getrennt sind.
Den gelösten Spannsatz zwischen Welle und Nabe entfernen.

Achtung!
Nichtbeachtung dieser Hinweise oder nicht berücksichtigte Betriebszustände bei der Auslegung
des Spannsatzes können die Funktion des Spannsatzes beeinträchtigen.

Entsorgung
Defekte Spannsätze sind zu reinigen und der Verschrottung zuzuführen.

Seite
27
A425 DiXL Wartung und Instandhaltung
Die automatische Überlastabschaltung *
Die automatische Überlastabschaltung stoppt bei abfallen der eingestellten Drehzahl den Einzug.
Sie ist eingeschaltet bei laufendem Motor (Zündung) und die untere grüne Leuchtdiode leuchtet.

Die gelbe Leuchtdiode leuchtet bei intakter Drehzahlüberwachung (das Messerwerk dreht sich).

Die obere grüne Leuchtdiode leuchtet bei erreichen der Einschaltdrehzahl des Messerwerkes und
gibt den Einzug frei. Sie erlischt bei erreichen der Abschaltdrehzahl des Messerwerkes und stoppt
den Einzug.

Montage des Impulsgebers

Deutsch
Für eine optimale Funktion sollten folgende Montagemaße eingehalten werden.

Mindestens Durchmesser
Des Drehzahlwächters

Mindestens 2 x A

ca. 2 mm

Elektrischer Anschluss

Schalten sie die Anlage spannungsfrei. Öffnen sie die Klarsichthaube und schließen sie das Gerät
folgendermaßen an:

Achtung
Das Gerät ist mit integrierten C-MOS Bauteilen bestückt. Diese können durch elektrostatische
Entladung (ESD) zerstört werden. Daher dürfen außer Schaltern und Anschlussklemmen
keine Bauteile berührt werden. Seite
28
Wartung und Instandhaltung A425 DiXL

Drehzahl für Service und Betrieb

Sie können an der Klemmleiste X4 ein externes Display zur Anzeige der Istdrehzahl anschließen.

Einstellung

Oberste Stellen sie die oberste Abschaltdrehzahl ein LED H10 blinkt im Takt der
Abschaltdrehzahl: 1 und halten sie sie konstant Eingangsimpulse
Die maximale
Drehzahl auf der
Hauptwelle /
Drücken sie die
Messerscheibe (Motor
Tasten und LED H7 leuchtet konstant und
Vollgas) – 100 U/min
(Beispiel: max. 2 halten sie sie blinkt, wenn D max gespeichert
fest, bis LED ist
Drehzahl 950 U/min –
100 U/min = 850 H7 blinkt
U/min (Oberste
Abschaltdrehzahl))
Unterste Stellen sie die unterste Abschaltdrehzahl ein LED H10 blinkt im Takt der
Abschaltdrehzahl: 3 und halten sie sie konstant Eingangsimpulse
Die Oberste
Abschaltdrehzahl – 100
U/min Drücken sie die
(Beispiel: 850 U/min – Tasten und
100 U/min = 750 LED H6 leuchtet konstant und
halten sie sie
U/min (Unterste 4 fest, bis LED
blinkt, wenn D min gespeichert
Abschaltdrehzahl)) ist
H6 blinkt

Achtung!
Die oberste Abschaltdrehzahl muss stets größer sein als die untere Abschaltdrehzahl

Betrieb
Prüfen sie, ob das Gerät sicher funktioniert. Bei sachgemäßem Betrieben sind keine besonderen
Maßnahmen notwendig; ebenso sind keine besonderen Maßnahmen für Instandhaltung und Wartung
erforderlich.

Seite
29
A425 DiXL Wartung und Instandhaltung

Der Spänekasten
Der Spänekasten (1) befindet sich unter den Einzugswalzen und kann zur Reinigung aufgeschraubt
werden.

Je nach Hackgut und Menge sollte der Spänekasten (1) ( bei abgestellter Anlage ) mindestens 1x
Wöchentlich geleert werden.

Deutsch
1

Der Schutzvorhang
Zur eigenen Sicherheit ist der verschlissene Schutzvorhang (1) rechtzeitig zu wechseln.

Achtung!
Wenn der Schutzvorhang nicht rechtzeitig ausgewechselt wird, kommt es zu einer erhöhten
Seite
Lärmemission und er schützt nicht mehr vor zurückfliegenden Holzstücken.
30
Technische Daten A425 DiXL

A425 DiXL E 80km/h Kubota V - 1903 Kubota D - 2203

Max. Durchlass ( Breite x Höhe ) 240 mm x 205 mm 240 mm x 205 mm


Walzenbreite 235 mm 235 mm
Anzahl der Hackmesser 2 2
Messerscheiben Ø 720 mm 720 mm
Messerscheibenstärke 30 mm 30 mm

Zuführtrichter ( Breite x Höhe ) 1100 mm x 860 mm 1100 mm x 860 mm


Länge Arbeitsstellung 1500 mm 1500 mm
Länge Transportstellung 1000 mm 1000 mm
Max. Holzdurchmesser 180 mm 180 mm
Einzugssystem Hydraulisch über Getriebe Hydraulisch über Getriebe
Hacklängenverstellung Serie Serie
Hacklängen Bis 20 mm Bis 20 mm
Autom. Überlastabschaltung Serie Serie

Hydrauliksystem Max. 170 bar Max. 170 bar


Durchflussmenge 50 l/min 50 l/min
Füllmenge Hydraulikanlage Ca. 27 l Ca. 27 l
Hydraulikölsorte DIN 51524 – HLP 46 DIN 51524 – HLP 46
Erford. kinem. Viskosität 40°C – 30 bis 50 cSt 40°C – 30 bis 50 cSt
Elektrische Anlage 12 Volt 12 Volt
Messerscheibendrehzahl Ca. 1000 U/min –1 Ca. 1000 U/min –1

Fahrgestell 80km/h Einachs, gebremst Einachs, gebremst


Max. Gesamtgewicht 1600 kg 1600 kg
Max. Stützlast 100 kg 100 kg
Bereifung ² 185 R 14 C 185 R 14 C

Breite 1710 mm 1710 mm


Länge Arbeitsstellung 4700 mm 4700 mm
Länge Transportstellung 4150 mm 4150 mm
Höhe mit / ohne Auswerfer 2700 mm / 1750 mm 2700 mm / 1750 mm
Leergewicht ³ 1450 kg 1450 kg

Antriebsmotorleistung 40 PS / 29,4 KW 49,5 PS / 36,9 KW


Antriebsmotordrehzahl Ca. 2800 U/min –1 Ca. 2800 U/min –1
Füllmenge Kraftstoff Ca. 50 l Ca. 50 l
Kraftstoffsorte Diesel Diesel
Geräuschwert ( Last / Leerlauf ) 107 dB(A) / 92 dB(A) 107 dB(A) / 92 dB(A)

² ) Die Angegebene Bereifung ist Serie, und kann je nach Kundenwunsch variieren.

³ ) Gewichtsangabe ohne Kraftstoff für Antriebsmotor.

Seite
31
A425 DiXL Technische Daten

Automatische Überlastabschaltung *

Typ DC 104
Nennspannung Aus 12V DC – oder 24V DC – Bordnetz bei laufendem
Dieselaggregat
Eingänge Spannungsversorgung 12V / 24V DC über drei Schraubklemmen;
(ohne Load – Dump – Schutz); Drehzahlproportionale Impulse von
einem Näherungsschalter; einschließlich Anschlussklemmen für
Sensorversorgung
Schaltausgang 1 potentialfreier Wechsler, Strombelastung 8A
Anzeigen LED grün: Betriebsspannung
LED gelb: Eingangsimpulse

Deutsch
LED grün: Schaltzustand Relais
2 LED rot: Programmierung
Logik Mikrocontroller mit EEPROM, programmiert in Assembler
Genauigkeit Ca. 1% vom programmierten Drehzahlwert
Gehäuse Isolierstoff mit transparenten Deckel, ca. 130 x 94 mm Grundfläche,
ca. 81 mm hoch mit 3 Verschraubungen PG 11, Schutzart IP 65
Anschluss Schraubklemmen bis 4 mm² auf Leiterplatte
Umgebungstemperatur - 20°C . . . . + 60°C

Anzugsmomente für Schrauben

Festigkeitsklasse 8.8 10.9


Gewinde Nm Nm
¾“ 410
M16 210 310
M12 86 125
M10 49 72
M8 25 35
M6 10 14,5

Seite
32
Störungsbeseitigung A425 DiXL

Störungsabhilfe Holzerkleinerer
Störungsabhilfe
Anzeichen Mögliche Ursachen Maßnahmen
Hackgut ist faserig Messer ist stumpf Messerwerk überprüfen, und
kein glatter Schnitt Gegenmesser ist stumpf ggf. Messer schleifen

Messer zu oft geschliffen Original-Unterlegblech unterlegen

Messerscheibe auf der Arbeiten an der Hauptwelle nur


Hauptwelle gewandert durch autorisierte Fachwerkstatt
Gummigeruch Keilriemen rutschen, ge- Keilriemenspannung prüfen
ringe Riemenspannung
Walzen ziehen Verzahnung der Walzen Walzenverzahnung schleifen
nicht ein ist stumpf Ausführung nur durch Fachwerkstatt
Walzen ziehen schlecht Hydraulik-Ölfilter dicht Ölstand überprüfen
oder nicht ein Filter austauschen

Hydraulikanlage defekt Reparatur nur durch Fachwerkstatt


Buschholzhack- Holzstücke sind zwischen Maschine ausschalten. Mit
maschine läuft Auswerferschaufeln und Hilfsmittel Holzstücke entfernen
nicht an unterer Bahn gelangt

Tip: Vermeidung dieser Blockierung durch erneutes Durchstarten kurz vor dem Stillstand,
damit letzte Holzstücke herausgeschleudert werden.

Blockierung des Holzstärke ist zu dick Messerscheibenhaube öffnen.


Messerwerks Messerscheibe arretieren. Druck-
balken über der oberen Einzugwalze lösen.
Einzugwalze in entgegen-gesetzte Richtung
drehen. Holz
entfernen.
Sicherheitsschalt- Abgenutzte Reibscheiben Die Kontermutter des Sicherheits-
bügel schaltet nicht an der Lagerung des Sicher- schaltbügels neu einstellen
eindeutig heitsschaltbügels verur-
sachen Schaltspiel
Meßwert hydraulischer Unterschiedliche Ursachen Autorisierte Fachwerkstatt zu
Druck (bar) ist zu hoch möglich Rate ziehen
Meßwert hydrau- Hydraulik-Pumpe zieht Luft Hydraulikanlage auf Dichtigkeit und
lischer Druck (bar) Zustand überprüfen
ist zu niedrig
Hydraulik-Ölfilter ist dicht Ölfilter überprüfen

Ölstand zu niedrig Ölstand überprüfen


Störungen am Unterschiedliche Ursachen Betriebsanleitung des Motorher-
Motor möglich stellers beachten

Seite
33
A425 DiXL Störungsbeseitigung

Störungsabhilfe automatische Überlastabschaltung

Deutsch

Seite
34
Ersatzteilhaltung A425 DiXL

Ersatzteilhaltung

Für Buschholzhackmaschinen sind ausschließlich Original – Ersatzteile zu verwenden.

Die Bestellnummer der Original – Ersatzteile finden sie in der beiliegenden Ersatzteilliste.
Ersatzteile für die Buschholzhackmaschine sind über den Vertrieb, sowie autorisierte
Fachwerkstätten zu beziehen.

Adressen:

Hersteller:
Jensen Service GmbH
Bahnhofstraße 20 – 22
24975 Maasbüll

Postfach 40, 24973 Husby

Telefon ++494634 / 9370 – 0


Telefax ++494634 / 1025

Bei Ersatzteilbestellungen bitte folgende Daten angeben:

Maschinentyp

Maschinennummer ( unbedingt erforderlich zur Bearbeitung der Bestellung )

Benennung des Ersatzteils

Ersatzteilnummer laut Ersatzteilliste

Seite
35
!"#$%&'()*+,-&.#/)01)234)5)267
89/)8.:",/;,"/9&)#/-<=&<#):,#$%&<##,"

>5'+?"(+7.(8"&+9:;+6*##+?5"+"3"6'&5$12"+ 7.(8"&+9:;+,"4&<16'=+%2#"+ 7.(8"&+9:;+#512'+,"4&<16'=+(5'+


!512"&2"5'$*4$12*3'.#,+9@#$123<$$"+ABC "3"6'&5$12"&+!512"&2"5'$*4$12*3'.#, "3"6'&5$12"&+!512"&2"5'$*4$12*3'.#,
!'%88+.#?+ADCE"$"';+*6'5F5"&'+.#?+
?"*6'5F5"&'+G"&?"#H
: :

!"#$%"&
I"##+?5"+>*$125#"+%2#"+"3"6'&5$12"+
!512"&2"5'$*4$12*3'.#,+*.$,"&<$'"'+5$'=+?5"$"+
*4"&+?.&12+?"#+7.(8"&+9:;+*6'5F5"&'+5$'=+?*##+
J.#6'5%#5"&'+?5"+K4"&3*$'*4$12*3'.#,+#512'L

'(!)*+,-
M5"$"$+5$'+#.&+4"5+@.$'*.$12+%?"&+
0*12&<$'.#,+/.+4"*12'"#H+I"##+?5"+
>*$125#"+(5'+"5#"&+"3"6'&5$12"#+
!512"&2"5'$*4$12*3'.#,+*.$,"&<$'"'+5$'=+?*##+
?*&J+$5"+#512'+?"*6'5F5"&'+G"&?"#L

+&.')C-D$E,
F&.$%5G9$%,-'":)
FHG)IJK!)L+-.'"M

>)267)+-.'"

?@)#$%A.-B

!-+,9/)+&.'
5)37)+-.'"
>)267)+&.'

5)37)+-.'"

5)37)+&.'

+-.'"

+-.'"

+-.'"
+&.'

+&.'

+&.'

!'&%( !"#$%& >*,#"'C )*$'"& -.//"& -.//"&


F"#'53 *(+)&%, *(+)&%, *(+)&%,

0.&+*#,"$123%$$"#+4"5+"3"6'&5$12"&+
!512"&2"5'$*4$12*3'.#,
Periodischer Wartungsplan
nach den nach den nach den nach den alle 100h
Verbrennungsmotor Verbrennungsmotor alle 8h alle 50h alle 200h alle 250h
Holzzerkleinerer ersten ersten ersten alle 20h ersten (alle 2
Hatz Kubota (täglich) (wöchentlich) (monatlich) (monatlich)
5h 10h 20h 50h Wochen)

Verschraubungen der
Hydraulikanlage X
nachziehen

Motor reinigen und Motor reinigen und


Schrauben, Schrauben, Schrauben sowie
sowie Muttern sowie Muttern Muttern kontrollieren X
kontrollieren kontrollieren

Motorölstand prüfen Motorölstand prüfen


und ggf. Motoröl und ggf. Motoröl X
auffüllen auffüllen

Ansaugbereich der
Verbrennungsluft X
kontrollieren

Kühlluftbereich
kontrollieren X
Durchsicht
auf Leckagen X
Keilriemen
kontrollieren X
Walzeneinzug
schmieren
(Lager, Führungen, X
Gelenke)
Ölwechsel am Freilauf Ölwechsel am Freilauf
(wenn vorhanden) (wenn vorhanden) X
Hydraulikfiltereinsatz
wechseln X
Hauptlager
kontrollieren X
Schneidwerkzeuge auf
Verschleiß überprüfen X
und ggf. auswechseln

Ölwechsel
Walzengetriebe X
(wenn vorhanden)

Batterieflüssigkeits- Batterieflüssigkeits-
stand überprüfen stand überprüfen X
Überprüfung des
Kraftstoffrohrs und des X
Klemmbandes

Zugfedern des Einzugs


überprüfen X
und ggf. auswechseln

Säubern des
Luftfilterelements X
Säubern des
Kraftstofffilters X
Überprüfung der
Ventilatorriemen- X
straffheit

Überprüfung des
Kühlerschlauches und X
des Klemmbandes

Ölfilter wechseln X
Überprüfung der
Ansaugluftleitung X
Schmieren von
Scharnieren (Hauben, X
Verkleidungen)

Motorölwechsel X
Kühlgebläse,
Kühlrippen und X
Ölkühler reinigen

Schraubverbindungen
überprüfen X
Siebeinsatz im
Abgasrohr reinigen X
Kraftstoffvorfilter auf
Verschmutzung
kontrollieren und ggf. X
auswechseln

Wartungsanzeige für
Luftfilter auf Funktion X
prüfen

Hydrauliköl wechseln X
Periodischer Wartungsplan
Verbrennungsmotor Verbrennungsmotor alle alle alle alle alle alle alle
Holzzerkleinerer alle 500h alle 1000h alle 2000h
Hatz Kubota 400h 800h 1500h 3000h 12 Monate 2 Jahre 5 Jahre

Ölfilter wechseln X
Kraftstofffilter wechseln X
Kraftstoffvorfilter
wechseln X
Luftfilterwartung X
Ventilspiel prüfen und
einstellen X
Ölfilter wechseln X
Entfernung der
Ablagerungen aus dem X
Kraftstoffbehälter

Reinigen des
Wassermantels X
(Kühlerinnenseite)

Ventilatorriemen
austauschen X
Hydraulikfiltereinsatz
wechseln X
Ölwechsel
Walzengetriebe X
(wenn vorhanden)

Überprüfung des
Ventilspiels X
Kraftstofffilter wechseln X
Ölkontrolle am Freilauf Ölkontrolle am Freilauf
und ggf. nachfüllen. und ggf. nachfüllen. X
(wenn vorhanden) (wenn vorhanden)

Überprüfung des
Einspritzdrucks an der X
Kraftstoffeinspritzdüse

Ölwechsel am Freilauf Ölwechsel am Freilauf


(wenn vorhanden) (wenn vorhanden) X
Überprüfung des
Turboladers X
(wenn vorhanden)

Überprüfung der
Kraftstoff- X
einspritzpumpe

Prüfen des
Holzzerkleinerers X
durch Sachkundige

Luftfilterelement
austauschen X
Batterie wechseln Batterie wechseln X
Kühlmittel wechseln X
Wechseln des
Kühlerschlauchs und X
des Klemmbandes

Wechseln der
Feuerungsröhre und X
des Klemmbandes

Wechseln der
Ansaugluftleitung X
Hydraulikschläuche
ersetzen X
Jensen Service GmbH
Bahnhofstraße 20-22 • 24975 Maasbüll • Germany
Tel.: 04634 / 9370-0 • Telefax: 04634 / 1025
eMail: info@jensen-service.de • http://www.jensen-service.de

Jensen Service GmbH


Original – Ersatzteile
Original - spare parts
Pièces de rechange d’origine
Jensen Service GmbH

A425 DiXL E 80km


Kubota – Motor
Kubota – engine
Kubota – moteur
A425 DiXL Inhaltsverzeichnis
Index
Sommaire

Baugruppe Seite
Components Page
Composants Page

Antrieb * Propulsion * Propulsion 1–2

Hauptwelle * Main shaft * Arbre principal 3–4

Messerscheibe * Chipper disc * Volant á fenêtres 5–6

Gegenmesser * Counter knife * Contre couteau 7–8

Walzeneinzug * Retraction roller drive * Transmission a rouleau 9 – 10

Einführtrichter * In feed Chute * Trémie d’alimentation 11 – 12

Verkleidung * Covers * Cocon 13 – 14

Motorkonsole * Engine console * Console de moteur 15 – 16

Auswerfer * Ejector not tiltable * Goulotte d’ejection 17 – 18

Hydraulikanlage * Hydraulic system * Systeme hydraulique 19 – 20

Radbremse * Brake * Frein 21 -22

Auflaufeinrichtung * Overrunning brake * Frein á inertie 24 - 30

Lichtbrett * light-set * Set éclairage 31


Antrieb A425 DiXL
Propulsion
Propulsion

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


1 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Antrieb
Propulsion
Propulsion

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 26007 Keilriemen V - belt Courroie 4
2 15576 Schraube Screw Boulon 1
3 2103 Federring Spring ring Rondelle elastique 1
4 714 Endscheibe Plate Disque d’extremite 1
5 16554 Freilauf Free - wheel Roué libre 1
6 2383 Buchse Bushing Douille 1
7 15137 Paßfeder Fitting key Clavette plate 1
8 5039 Schraube Screw Boulon 12
9 2103 Federring Spring ring Rondelle elastique 12
10 2104 Scheibe Washer Rondelle 12
11 16964 Vorsatzlager kpl. Casing cplt. Couvercle cplt. 1

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 2
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Hauptwelle A425 DiXL
Main shaft
Arbre principal

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


3 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
Messerscheibe A425 DiXL
Chipper disc
Volant à fenêtres

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


5 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Hauptwelle
Main shaft
Arbre principal

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 16961 Seegering Retaining ring Joint d’arret 1
2 29008 Stehlager, Stahl Flage bearing, steel Roulement a flange 1
3 ----- Messerscheibe Chipper disc Volant à fenêtres -
(Siehe Messerscheibe) (see Chipper disc) (voyez feuille volant à
fenêtres
4 2595 Paßfeder Fitting key Clavette plate 1
5 29040 Hauptwelle Main shaft Arbre principal 1
6 14717 Buchse Bushing Douille 1
7 16962 Stehlager, Guß Flage bearing Roulement a flange 1
8 2382 Keilscheibe Pulley Poulie 1
9 2377 Spannsatz Locking element Dispositif tender 1
10 26007 Keilriemen V – belt Courroie 4
11 9157 Scheibe Washer Rondelle 4
12 6120 Federring Spring ring Rondelle elastique 4
13 10043 Schraube Screw Vis 4
14 3229 Mutter Nut Ecrou 3
15 2230 Schraube Screw Vis 3

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 4
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
A425 DiXL Messerscheibe
Chipper disc
Volant à fenêtres

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 29012 2 - Messerscheibe 2 knife chipper disc 2 couteau volant à 1
fenêtres
2 2665 Messer knife couteau 2
3 2788 Z – Messer (3) Z – Knife (3) Z – couteau (3) 1
4 2789 Z – Messer (4) Z – Knife (4) Z – couteau (4) -
5 2675 Messerunterlage 0,5mm Knife’s washer 0,5mm Rondelle pour couteau 2
0,5mm
5 2676 Messerunterlage 1,0mm Knife’s washer 1,0mm Rondelle pour couteau 2
1,0mm
5 2677 Messerunterlage 1,5mm Knife’s washer 1,5mm Rondelle pour couteau 2
1,5mm
5 2678 Messerunterlage 2,0mm Knife’s washer 2,0mm Rondelle pour couteau 2
2,0mm
5 2679 Messerunterlage 2,5mm Knife’s washer 2,5mm Rondelle pour couteau 2
2,5mm
6 2553 Messerschraube Knife’s screw Boulon pour couteau 6
7 9183 Schnorrsicherung Spring ring Rondelle elastique 6
8 9182 Mutter nut Ecrou 6
9 1998 Mutter nut Ecrou 2
10 1999 Schraube Screw Vis 2

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 6
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Gegenmesser A425 DiXL
Counter knife
Contre cauteau

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


7 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Gegenmesser
Counter knife
Contre cauteau

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 3023 Gegenmesser Counter knife Contre couteau 1
2 2609 Spannpratze Fixing device Griffe d’arret 1
3 517 Federring washer Rondelle élastique 1
4 2000 Schraube Screw Vis 1
5 2682 Mundstücklippe inlay Bout de debit horicontal 1
6 9320 Senkr. Schneidkante Vertical counter knife Bout de debit vertical 1
7 2344 Schraube Screw Vis 5

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 8
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Walzeneinzug A425 DiXL
Retraction roller drive
Transmission a rouleau

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


9 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Walzeneinzug
Retraction roller drive
Transmission a rouleau

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 40041 Walzengetriebe Roller transmission Roleau transmission 1
2 29011 Aufsteckgabel Quick disconnect yoke Mâchoire á verrouillage 2
rapide
3 10012 Kreuzgarnitur Cross and bearing kit Croisillon 3
4 1379 Rillengabel Inboard yoke Tourillon a fourche 1
profile
+ 16837 Gelenk kpl. (Pos. 2 – 4) Joint cplt. (Fig. 2-4) Fourche de articulation 1
5 546 Spannstift Strain pin Tige de tension 2
6 22020 Schmiernippel Graiseur Labricating nipple 5
7 16890 Profilrohr, außen Telescopic section, Tube telescopique 1
outside exterieur
8 2590 Profilrohr, innen Telescopic section, Tube telescopique 1
inside
9 16892 Aufsteckgabel Quick disconnect yoke Mâchoire á verrouillage 1
rapide
+ 16887 Gelenk kpl. (Pos. 2,3,9) Joint cplt. (Fig. 2,3,9) Fourche de articulation 1
10 583 Stehlager Flage bearing Roulement a flange 2
11 15204 Sicherungsring Retaining ring Joint d’arret 1
12 11100 Untere Walzenwelle Lower shaft Arbre inferieure 1
13 87483 Gewindestift Thread pen La tige filetée 1
14 25007 Untere Einzugswalze Lower roller Rouleau inferieure 1
15 10011 Nabengabel Hub yoke Moyeu de forche 1
+ 16807 Gelenk kpl. (Pos 2,3,15) Joint cplt (Fig. 2,3,15) Fourche de articulation 1
16 5047 Spannstift Strain pin Tige de tension 1
17 7145 Paßfeder Fitting key Clavette plate 1
18 29006 Obere Walzenwelle Upper shaft Arbre superteure 1
19 3418 Paßfeder Fitting key Clavette plate 1
20 5052 Stellring Collar Collier reglable 1
21 3065 Kugellager Bearing Roulement 2
22 14689 Buchse Bushing Douille 1
23 7145 Paßfeder Fitting key Clavette plate 1
24 6155 Paßfeder Fitting key Clavette plate 1
25 29007 Vierkantlager Square warehouse Le camp de quatre-pans 1
26 2121 Sicherungsring Retaining ring Joint d’arret 1
27 29003 Obere Einzugswalze Upper roller Rouleau superteure 1
28 7926 Gewindestift Thread pen L tige filetée 1
29 10077 Schraube Screw Vis 1
30 1998 Mutter Nut Écrou 1
31 754 Zugfeder Traction spring Resort de traction 2
32 16255 Schraube Screw Écrou 1
33 10264 Scheibe Washer Rondelle 1
34 9422 Federwippe Rocker Levier basculant 1
35 29010 Druckbalken Pressure bar Bouterolle de pression 1
36 5328 Mutter Nut Écrou 4
37 20021 Scheibe Washer Rondelle 4
38 15131 Schraube Screw Écrou 4
39 20021 Scheibe Washer Rondelle 6
40 1877 Schraube Screw Écrou 4
41 3053 Schraube Screw Écrou 2

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 10
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Einführtrichter A425 DiXL
Infeed Chute
Tremie d’alimentation

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


11 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Einführtrichter
Infeed Chute
Tremie d’alimentation

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 16221 Schraube screw boulon 6
2 2104 Scheibe washer rondelle 10
3 29013 Schraubleiste Threaded flange Plaque àvis 2
4 9402 Lärmschutzvorhang Rubber curtain rideau 1
5 22075 Mutter Nut Ecrou 4
6 29014 Schaltbügel Infeed lever Levier 1
7 12003 Mutter nut Ecrou 2
8 3305 Mutter nut Écrou 2
9 16455 Reibscheibe Friction washer Rondelle à friction 2
10 29015 Einführtrichterklappe Chute flap clapet 1
11 10136 Mutter nut Écrou 2
12 22074 Schraube screw boulon 2
13 29016 Einführtrichter Infeed chute Tremie d’alimentation 1
14 16711 Schnappstift Closing plug Boulon fileté 1
15 29018 Späneklappe Cleaning flap Couvercle de nettoyage 1
16 2175 Federring Spring ring Rondelle élastique 2
17 16437 Vaudigelenk Ball and socket joint Joint sphérique 1
18 29019 Schaltstange, gebogen Control rod Tige de commande 1
19 16150 Gabelkopf fork Fourche 1
20 29020 Anschlag Stop dog Support de butée 1
21 9414 Schaltstange, gerade Control rod Tige de commande 1
22 25217 Gabelkopf fork fourche 1
23 2029 Schraube screw boulon 2
24 7128 Mutter nut Ecrou 2
25 20021 Scheibe washer rondelle 7
26 1321 Federring Spring ring Rondelle elastique 7
27 1877 Schraube screw Boulon 7
+ 29017 Einführtrichter kpl. Infeed chute cplt. Tremie d’alimentation 1
cplt.

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 12
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Verkleidung A425 DiXL
Covers
Cocon

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


13 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Verkleidung
Covers
Cocon

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 29024 Kragen Lower housing Collerette 1
2 20021 Scheibe Washer Rondelle 2
3 15581 Schraube Screw Boulon 2
4 3229 Mutter Nut Écrou 2
5 22006 Scheibe Washer Rondelle 15
6 2175 Federring Spring ring Rondelle elastique 9
7 16221 Schraube Screw Boulon 7
8 10132 Mutter Nut Écrou 6
9 15149 Schraube Screw Boulon 4
10 1977 Schraube Screw Boulon 8
11 22021 Scheibe Washer Rondelle 18
12 10131 Mutter Nut Écrou 10
13 9451 Geto-Lifthalter Throttle control holder Support de ressort à gaz 4
14 9417 Geto-Lift Throttle control Resort de pression à gaz 2
15 16919 Kantenschutz Side protection Protection extrémités 1
16 15222 Armaturenkasten Starter box Boite de démarrage 1
17 22068 Schraube Screw Boulon 1
18 29021 Gashebel Gas lever Levier accélérateur 1
19 2987 Reibscheibe Friction washer Rondelle à friction 1
20 29022 Gasstange Gas rod Tringle accélérateur 1
21 29023 Motorhaube bonnet Capot 1
22 3125 Schraube Screw Boulon 2
23 29027 Messerscheibenhaube Chipper disc bonnet Volant à fenêtres capot 1
24 16309 Handgriff handle Poignée 1
25 16218 Schraube Screw Boulon 2
26 22067 Scheibe Washer Rondelle 2
27 22020 Schmiernippel graiseur Labricating nipple 3
28 2029 Schraube Screw Boulon 2
29 2103 Federring Spring ring Rondelle elastique 7
30 2104 Scheibe Washer Rondelle 11
31 634 Schraube Screw Boulon 5
32 29025 Scharnierbolzen Hinge rod Charnière tige 1
33 29026 Seitenschutz Side protection Côtés la protection 1

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 14
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Motorkonsole A425 DiXL
Engine console
Console de moteur

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


15 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Motorkonsole
Engine console
Console de moteur

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 29028 Motorkonsole, rechts Engine console, right Console de moteur, a 1
droite
2 16690 Schraube Screw Vis 4
3 20021 Scheibe Washer Rondelle 4
4 20021 Scheibe Washer Rondelle 31
5 2324 Mutter Nut Ecrou 6
6 22073 Augenschraube Eye bolt Corps de boulon à æil 2
7 914 Mutter Nut Ecrou 4
8 20048 Scheibe Washer Rondelle 4
9 25166 Schraube Screw Vis 2
10 29029 Motokonsole, links Engine console, left Console de moteur, a 1
gauche
11 15131 Schraube Screw Vis 22
12 9427 Auspuffflansch Exhaust flange Bride á Echappement 1
13 15129 Schraube Screw Vis 4
14 22042 Scheibe Washer Rondelle 8
15 10132 Mutter Nut Ecrou 4
16 2174 Schraube + Federring Screw + spring ring Vis + rondelle elastique 4

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 16
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Auswerfer A425 DiXL
Ejector not tiltable
Goulotte d’ ejection

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


17 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Auswerfer
Ejector not tiltable
Goulotte d’ ejection

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 16351 Auswurfklappe Adjustable Trab Goulotte d’ Ejection 1
avec clapet articulé
2 10134 Mutter Nut Ecrou 2
3 20021 Scheibe Washer Rondelle 3
4 22076 Schraube Screw Boulon 1
5 16453 Auswerfer kpl. Ejector cplt. Goulotte d’ Ejection cplt 1
6 16536 Klemmstück Clamp for lever Bague de serrage 1
7 16537 Knebelmutter Handel Ecrou garret 1
8 1878 Schraube Screw Ecrou 2
9 9240 Scheibe Washer Rondelle 1
10 23154 Verstellstange Lever Levier d’ articulation 1
11 23085 Innere Klemme Clamp plate Pince intérieure 1
12 23084 Äußere Klemme Clamp plate Pince extérieure 1
13 10264 Scheibe Washer Rondelle 5
14 16347 Knebelmutter Handel Ecrou garret 1
15 10136 Mutter Nut Ecrou 1
16 10132 Mutter Nut Ecrou 1
17 14714 Rollen Roll Roulement a’ billes 4
18 16251 Splint Strain pin Goupille de serrage 4

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 18
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Hydraulikanlage A425 Di EDR
Hydraulic system
Systeme hydraulique

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


19 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 Di EDR Hydraulikanlage
Hydraulic system
Systeme hydraulique

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
1 19041 Hydraulikschlauch Hydraulic tube tuyau 1
2 19244 Hydraulikschlauch Hydraulic tube tuyau 1
3 19305 Hydraulikschlauch Hydraulic tube tuyau 1
4 19031 Hydraulikschlauch Hydraulic tube tuyau 1
5 9556 Hydraulikschlauch Hydraulic tube tuyau 1
6 9730 Hydraulikschlauch Hydraulic tube tuyau 2
7 9663 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 2
8 9729 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 3
9 9912 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 2
10 9907 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 1
11 9686 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 1
12 21116 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 4
15 19304 Pumpenanschluß Pump screwing joint de la pompe 1
16 19496 Pumpenanschluß Pump screwing joint de la pompe 1
17 19477 Hydraulikpumpe Hydraulic pump Pompe hydraulique 1
18 9948 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 1
19 19192 Meßanschluß Gauge slide Joint de mesure 1
20 21197 Reduzierung Screwing Joint de tuyau 2
21 9827 Reduzierung Screwing Joint de tuyau 1
22 9905 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 2
23 9357 Verschraubung Screwing Joint de tuyau 2
24 9644 Hydraulikmotor Hydraulic motor Moteur hydraulique 1
25 9964 Steuerventilblock Valve Saupape de controle 1
26 19442 Öldruckfilter Hydraulic filter Filtre de pression 1
+ 19443 Filterpatrone, einzeln Cartridge for filter Cartouche pour filter 1
27 21201 Saugfilter suction filter filtre 1
+ 21202
+ 9538 Ölschauglas Oil level indicator indicateur du niveau 1
de l' huile
+ 9922 Öltankverschluß Closure for reservoir capsule - verrou 1
+ 16066 Hydrauliköl Hydraulic oil l' huile hydraulique 27l

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 20
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
Radbremse A425 DiXL
Brake
Frein

Seite Bauartbedingte Bildabweichungen möglich!


21 Deviations from figures possible!
Differences symbolique possibles
A425 DiXL Radbremse
Brake
Frein

Pos.- Nr.: Bestell Nr.: Bezeichnung Designation Designation Anzahl


Fig.- No.: Order No.: Pcs.
Fig.- Nr.: Ordre Nr.: Pcs.
31 20516 Kronenmutter crowned nut écrou courronné
32 20517 Splint Split pin Goupille
33 20518 Dichtung washer joint
34 20519 Nilosring Nilos - ring joint metallique NILOS
brake shoes - Partial Machoires de frein -
40 20520 Bremsbacken - Teilekit sentence Assortiment partiel
(einschl. Pos. Including intem. Inclusivement Rep.
46,67,68,69,72) 46,67,68,69,72) 46,67,68,69,72)
Fondation de dos du
46 20521 Spannstift pied Instep pen
47 20522 Bolzen bolt Boulons
(entfällt ab Baujahr (Escapes from year of (revient dès l'année de
06/98) construction 06/98) construction 06/98)
48 20523 Bolzen bolt Boulons
(From year of (Dès l'année de
(ab Baujahr 06/98) construction 06/98) construction 06/98)
50 20524 Formteil, rechts Form part, on the right Pièce moulée, à droite
20525 Formteil, links Form part, on the left Pièce moulée, à gauche
(From year of (Dès l'année de
(ab Baujahr 06/98) construction 06/98) construction 06/98)
Direction de tuyau
54 20526 Schlauchführung Tube guidance flexible
55 20527 Spreizschloß Spread lever Verrou d' ecartement
56 20528 Zugbügel Train hanger Pièce de train
58 20529 Sicherungsklammer Fuse clip Parenthèse de protection
(From year of (Dès l'année de
20530 (ab Baujahr 06/98) construction 06/98) construction 06/98)
60 20531 Nachstellbolzen Adjusting bolt Boulons de règlage
61 20532 Schraube Screw Vis
62 20533 Nachstellmutter Adjusing nut écrou de règlage
63 20534 Sicherung Fuse Protection
67 20535 Zugfeder tension spring Ressort de traction
(From year of (Dès l'année de
(ab Baujahr 06/98) construction 06/98) construction 06/98)
68 20536 Spannfeder Instep feather Plume de dos du pied
69 20537 Zugfeder tension spring Ressort de traction
(From year of (Dès l'année de
20538 (ab Baujahr 06/98) construction 06/98) construction 06/98)
72 20539 Bremsbacke brake shoes Machoires de frein
84 20540 Trommelnabe drum hub Moyeu tambour
95 20541 Kegelrollenlager cone roller bearing Palier á rouleaux de quille
96 20542 Kegelrollenlager cone roller bearing Palier á rouleaux de quille
98 20543 Kappe Ø53 cap Bonnet
+ 20544 Reparatursatz - Lager Repair set - bearing Set de réparation - palier
(Pos. 31-34,95,96,98) (intem. 31-34,95,96,98) (Rep. 31-34,95,96,98)
111 20545 Stopfen filling Bourrer

Die mit einem „+“ gekennzeichneten Teile sind nicht abgebildet! Seite
Parts marked „+“ are not shown in figures! 22
Les positons précédées du signe "+" ne sont pas représentées!
BPW Zugdeichsel mit Auflaufvorrichtung - höhenverstellbar
BPW drawbar with overrun hitch - height adjustable
Timon BPW avec dispositif d´attelage à inertie - réglage en hauteur

ZAV 1,6-5 ZAV 2,0-5 ZAV 2,7-4


Pos. Benennung Artikelnummer: Artikelnummer: Artikelnummer:
Pos. Designation Order Nr.: Order Nr.: Order Nr.:
Pos. Désignation Ordre Nr.: Ordre Nr.: Ordre Nr.:
420 Auflaufeinrichtung auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage
Overrun hitch upon request upon request upon request
Dispostif à inertie sur demande sur demande sur demande
(incl. Pos. 430, 440, 443, 444,
444A, 449, 450, 450A, 454, 455)
430 Gehäuse 20846 20846 20846
Housing
Carter
440 Zugstange 20832 20832 20832
Pull rod
Barres de traction
441 Kugelkupplung 20867 20867 20867
Ball coupling
Attache à billes
441 DIN-Zugöse 40,0 20836 20836 20836
DIN towing eye 40.0
Annea d´attelage DIN 40,0
443 Stoßdämpfer 20868 20868 20868
Shock absorber
Amortisseur
444 Sechskantschraube 20869 20869 20869
Hexagon screw
Vis à tête hexagonale
444A Sicherungsmutter 20870 20870 20870
Locking nut
Ecrou de sûreté
445 Sechskantschraube 20871 (M12*95) 20872 (M12*95) 20873 (M12*95)
Hexagon screw
Vis à tête hexagonale 20872 (M12*90) 20873 (M12*90) 20874 (M12*90)
ZAV 1,6-5 ZAV 2,0-5 ZAV 2,7-4
Pos. Benennung Artikelnummer: Artikelnummer: Artikelnummer:
Pos. Designation Order Nr.: Order Nr.: Order Nr.:
Pos. Désignation Ordre Nr.: Ordre Nr.: Ordre Nr.:
445a Sechskantschraube 20873 20873 20873
Hexagon screw
Vis à tête hexagonale
446 Scheibe 20874 20874 20874
Disc
Disque
447 Sicherungsmutter 20875 20875 20875
Locking nut
Ecrou de sûreté
449 Faltenblag 20866 20866 20866
Bellow
Soufflet
450 Spannband 20876 20876 20876
Clamping band
Bande de serrage
451 Sechskantschraube 20877 20877 20877
Hexagon screw
Vis à tête hexagonale
453 Sicherungsmutter 20878 20878 20878
Locking nut
Ecrou de sûreté
454 Ring 20879 20879 20879
Ring
Anneau
BPW Zugdeichsel mit Auflaufvorrichtung - höhenverstellbar
BPW drawbar with overrun hitch - height adjustable
Timon BPW avec dispositif d´attelage à inertie - réglage en hauteur

ZAV 1,6-5 ZAV 2,0-5 ZAV 2,7-4


Pos. Benennung Artikelnummer: Artikelnummer: Artikelnummer:
Pos. Designation Order Nr.: Order Nr.: Order Nr.:
Pos. Désignation Ordre Nr.: Ordre Nr.: Ordre Nr.:
455 Kegelschmiernippel 20880 20880 20880
Grease nipple
Graisseur
460 Verstellstange 20881 (600mm) 20882 (600mm) 20883 (600mm)
Adjustable torque arm
Bielle réglable 20882 (800mm) 20883 (800mm) 20884 (800mm)
462 Buchse 20883 20883 20883
Bush
Douille
462A Buchse 20884 20884 20884
Bush
Douille
464 Buchse 20885 20885 20885
Bush
Douille
464A Buchse 20886 20886 20886
Bush
Douille
465 Verstellstange 20887 (600mm) 20888 (600mm) 20889 (600mm)
Adjustable torque arm
Bielle réglable 20888 (800mm) 20889 (800mm) 20890 (800mm)
466 Buchse 20889 20889 20889
Bush
Douille
466A Buchse 20890 20890 20890
Bush
Douille
ZAV 1,6-5 ZAV 2,0-5 ZAV 2,7-4
Pos. Benennung Artikelnummer: Artikelnummer: Artikelnummer:
Pos. Designation Order Nr.: Order Nr.: Order Nr.:
Pos. Désignation Ordre Nr.: Ordre Nr.: Ordre Nr.:
468 Buchse 20891 20891 20891
Bush
Douille
468A Buchse 20892 20892 20892
Bush
Douille
470 Gasfederdämpfer 20766 (VS=600mm) 20767 (VS=600mm) 20768 (VS=600mm)
Gas spring damper
Amortisseur 20893 (VS=800mm) 20894 (VS=800mm) 20895 (VS=800mm)
473 Bolzen 20894 20894 20894
Bolt
Boulon
475 Sicherung 20895 20895 20895
Lock
Pièce de sûreté
477 Bremsseilzug mit Gabelkopf 20896 (910/1290) 20897 (910/1290) 20898 (910/1290)
Brake cable with yoke
Câble de frein gaîné avec chape 20897 (710/1090) 20898 (710/1090) 20899 (710/1090)
477A Sechskantmutter 20898 20898 20898
Hexagon nut
Écrou à tête hexagonale
BPW Zugdeichsel mit Auflaufvorrichtung - höhenverstellbar
BPW drawbar with overrun hitch - height adjustable
Timon BPW avec dispositif d´attelage à inertie - réglage en hauteur

ZAV 1,6-5 ZAV 2,0-5 ZAV 2,7-4


Pos. Benennung Artikelnummer: Artikelnummer: Artikelnummer:
Pos. Designation Order Nr.: Order Nr.: Order Nr.:
Pos. Désignation Ordre Nr.: Ordre Nr.: Ordre Nr.:
478 Bolzen 20899 20899 20899
Bolt
Boulon
479 Scheibe 20900 20900 20900
Disc
Boulon
480 Senkschraube 20901 20901 20901
Countersunk crew
Vis noyée
481 Gewindebolzen m. Zahnsegment 20902 20902 20902
Thread bold with tooth segment
Boulon fileté à segment denté
482 Segment 20903 20903 20903
Segment
Segment
483 Knebelmutter 20488 20488 20488
Locking nut
Ecrou papillon
484 Sicherungsklammer 20904 20904 20904
Circlip
Collare di sicurezza
486 Bolzen 20905 20905 20905
Bolt
Boulon
487 Scheibe 20906 20899 20899
Disc
Boulon
ZAV 1,6-5 ZAV 2,0-5 ZAV 2,7-4
Pos. Benennung Artikelnummer: Artikelnummer: Artikelnummer:
Pos. Designation Order Nr.: Order Nr.: Order Nr.:
Pos. Désignation Ordre Nr.: Ordre Nr.: Ordre Nr.:
490 Deichselrohr auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage
Drawbar tube upon request upon request upon request
Tube de timon sur demande sur demande sur demande
490A Formblech 20907 20907 20907
Shaped plate
Tôle de raccordement
490B Gewindeschneidschraube 20908 20908 20908
Self-tapping screw
Vis auto-taraudeuse
491 Umlenkhebel 20909 20909 20909
Reversing lever
Levier de renvoi
495 Bolzen 20910 20910 20910
Bolt
Boulon
495A SL-Sicherung 20911 20911 20911
SL-Lock
SL-pièce de sûreté
496 Handbremshebel 20764 20764 20764
Hand brake lever
Levier de frein manuel pour timon
498 Hebel (Mitnehmer) 20912 20912 20912
Lever (driver)
Levier (taquet d'entraînement)
BPW Zugdeichsel mit Auflaufvorrichtung - höhenverstellbar
BPW drawbar with overrun hitch - height adjustable
Timon BPW avec dispositif d´attelage à inertie - réglage en hauteur

ZAV 1,6-5 ZAV 2,0-5 ZAV 2,7-4


Pos. Benennung Artikelnummer: Artikelnummer: Artikelnummer:
Pos. Designation Order Nr.: Order Nr.: Order Nr.:
Pos. Désignation Ordre Nr.: Ordre Nr.: Ordre Nr.:
499 Platte 20913 20913 20913
Plate
Plaque
499A Pop-Niet 20914 20914 20914
Pop rivet
Rivet pop
500 Scheibe 20915 20915 20915
Disc
Boulon
501 Sicherungsmutter 20916 20916 20916
Locking nut
Ecrou de sûreté
502 Scheibe 20917 20917 20917
Disc
Boulon
503 Zugstangen-Gruppe auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage
Pull rod assembly upon request upon request upon request
Kit barre de traction sur demande sur demande sur demande
504 Seil 20511 20511 20511
Cable
Câble 20918 20918 20918
505 Abreißring 20919 20919 20919
Safety ring
Anneau de sûreté
506 Gewindebolzen 20920 20920 20920
Thread bolt
Boulon fileté
Lichtbrett / Light-set / Set éclairage
2
1
4 3

5 6

Pos. Nr. Artikelnummer Beschreibung Stk


Fig. No. Order No. Designation Pcs.
Fig. Nr. Ordre No. Designation Pcs.
Lichtbrett
1 20760 Light-set 1
Set éclairage
Beleuchtungseinheit, links
2 20769 Illuminator, left 1
Unité d`éclairage, gauche
Beleuchtungseinheit, rechts
3 20770 Illuminator, right 1
Unité d`éclairage, droite
Seitenrückstrahler
4 20306 Reflektor 1
Catadioptre
Umrißleuchte
5 15941 Light 1
Éclairage
Positionsleuchte, mit 4m Kabel
6 20798 Light, with 6m cable 1
Éclairage, avec 4m câble
Kabel, 6m ohne Pos. 5
+ 20771 Cable, 6m without Fig. 5 1
Set de câbles, 6m exempt Fig. 5
Kabel,7m für Pos. 5
+ 20772 Cable, 7m for Fig. 5 1
Set de câbles, 7m pour Fig. 5
Jensen Service GmbH
Bahnhofstraße 20-22 • 24975 Maasbüll • Germany
Tel.: 04634 / 9370-0 • Telefax: 04634 / 1025
eMail: info@jensen-service.de • http://www.jensen-service.de

Jensen Service GmbH