Sie sind auf Seite 1von 8

LEHRPLAN

Angewandte Datenverarbeitung

Fachoberschule

Fachbereich Wirtschaft

Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft

Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken


Postfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken
Saarbrücken 2007

Hinweis:
Der Lehrplan ist online verfügbar unter
www.saarland.de/bildungsserver.htm

LP-Saarland: FOS – Wirtschaft – Angewandte Datenverarbeitung, 2007 Seite (1/8)


Einleitende Hinweise

Dem vorliegenden Lehrplan der Fachoberschule – Fachbereich Wirtschaft – liegt die


Rahmenvereinbarung der KMK über die Fachoberschule vom 12. Dezember 2004 zu
Grunde. Auf Landesebene folgt der Lehrplan den Vorgaben der Verordnung – Schul-
ordnung – über die Ausbildung an Fachoberschulen im Saarland vom 24. Juni 1986
in der Fassung vom 28. Juli 2004.

Bildung verfolgt einen ganzheitlichen Anspruch, der sich auf alle Fähigkeiten und
Möglichkeiten des Menschen und auf alle Bereiche gesellschaftlicher Existenz
bezieht. Ziel einer ganzheitlich verstandenen Bildung ist es, den Lernenden eine
Handlungskompetenz zu vermitteln, die Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz
miteinander verbindet. Dem Erwerb solcher Kompetenz sowie der Fähigkeit zu
vernetztem Denken und Handeln ist daher zunehmend größere Bedeutung bei-
zumessen.

In diesem Lehrplan steht deshalb die ganzheitliche Vermittlung von Schlüsselquali-


fikationen im Vordergrund, welche die Lernenden in die Lage versetzen, eigenver-
antwortlich ihre Weiterbildung und Spezialisierung zu betreiben und damit auf ihren
beruflichen Werdegang gestaltenden Einfluss zu nehmen.

Das Lerngebiet „Geschäftsprozessmodellierung“ steht in einem starken inneren


Zusammenhang zum Fach Betriebswirtschaftslehre. Deshalb sollten ausgewählte
Prozesse aus diesem Bereich als unterrichtliche Grundlage genutzt werden. Die
beiden folgenden Lerngebiete sind für das Verständnis der Wirtschaftsinformatik
unabdingbar. Dabei bildet das Lerngebiet 2 „Entwurf einer Datenbank“ die Grundlage
zur Umsetzung von Lerngebiet 3 „Arbeiten mit einer Datenbank“. Lerngebiet 4
„Webseitenerstellung mit HTML und CSS“ trägt u. a. der Notwendigkeit nach
globalem Informationsmanagement Rechnung und erlaubt einen Ausblick auf die
Bedeutung von Datenbanksystemen für die betriebliche Praxis.

Auf nachstehende formale Vorgaben wird verwiesen:

• In seinem Aufbau lehnt sich der Lehrplan der Lernzieltaxonomie nach Bloom an.
• Die Lernziele sind mit Blick auf einen stringenten Umfang des Lehrplans als
Groblernziele formuliert.
• Die Zeitrichtwerte sind als vorgeschlagene zeitliche Empfehlung zu verstehen.
Sie sind stets als Jahresstunden ausgewiesen, um Vergleiche mit Schulformen
anderer Bundesländer zu ermöglichen.
• Bei den ausgewiesenen Stundenanteilen sind die Zeiten für Wiederholungen,
Leistungsüberprüfungen usw. enthalten, die mit rund einem Drittel angesetzt sind.

Saarbrücken, März 2007

LP-Saarland: FOS – Wirtschaft – Angewandte Datenverarbeitung, 2007 Seite (2/8)


LERNGEBIETSÜBERSICHT

Lfd. Nr. Lerngebiet Zeitrichtwert *


Stunden
Klassenstufe 12

1 Geschäftsprozessmodellierung 20

2 Entwurf einer Datenbank 10

3 Arbeiten mit einer Datenbank 25

4 Webseitenerstellung mit HTML und CSS 25


Summe 80

* Zeitrichtwert i. S. eines Vorschlags

LP-Saarland: FOS – Wirtschaft – Angewandte Datenverarbeitung, 2007 Seite (3/8)


Lerngebiet 1: Geschäftsprozessmodellierung Zeitrichtwert: 20 Stunden
Lernziele Lerninhalte Hinweise zum Unterricht
Die Lernenden können
1.1 wirtschaftliche • Begriff Geschäftsprozess Die Problematik kann
Überlegungen der aus dem Erfahrungs-
Geschäftsprozess- • Prozessorientierung bereich der Schüler
analyse erläutern versus Funktions- entnommen sein. Dabei
orientierung sind z. B. folgende
Themen möglich:
• Vorgehen und Ziele der
Erfassung und Analyse
Reorganisation von
von Geschäftsprozessen
Geschäftsprozessen
in der betrieblichen
Praxis im Rahmen einer
Exkursion;
Dokumentation und
Organisation eines
Schulfestes oder einer
Klassenfahrt
1.2 Grundlagen der • Ziele der Modellbildung
Geschäftsprozess-
modellierung • Sichten der
erläutern Geschäftsprozess-
modellierung
o Organisationssicht
o Funktionssicht
o Leistungssicht
o Datensicht
o Prozesssteuerungs-
sicht
• Schichten der
Geschäftsprozess-
modellierung
o Fachkonzept
o DV-Konzept
o Implementierung
1.3 Anforderungen in • Organigramm Anwendungsbeispiele:
Prozessstrukturen Organisation der Schule
umsetzen oder eines Vereins

• Funktionsbaum Anwendungsbeispiele:
Darstellung der Abläufe
o Funktionen, einer Klassenfahrt oder
o Operatoren eines Schulfestes
1.4 Geschäftsprozesse Ereignisgesteuerte Prozess- Organisationseinheiten
modellieren ketten und Informationsobjekte
o Ereignisse sind zu berücksichtigen.
o Funktionen Einsatz von
o Operatoren Softwaretools

LP-Saarland: FOS – Wirtschaft – Angewandte Datenverarbeitung, 2007 Seite (4/8)


Lerngebiet 2: Entwurf einer Datenbank Zeitrichtwert: 10 Stunden
Lernziele Lerninhalte Hinweise zum Unterricht
Die Lernenden können
2.1 die Grundlagen der • Dateisysteme und Erarbeitung der
Datenhaltung in Datenbanksysteme Problematiken
relationalen Datenredundanz,
Datenbanken • Datenbankmanagement- Mehrdeutigkeit,
erläutern system DBMS Dateninkonsistenz,
Mehrfacherfassung am
• Sichten auf eine
konkreten Beispiel
Datenbank
2.2 Grundbegriffe des • Tabelle Erarbeitung der Begriffe
relationalen am Computer anhand
Datenbankmodells • Attribut einer vorgefertigten
erläutern Datenbank
• Datensatz
• Primärschlüssel /
Schlüsselattribut
2.3 die Stufen der • Erstellung eines Entity- Hinweis auf Unab-
Entwicklung einer Relationship-Models hängigkeit von der
relationalen (ERM) konkreten Imple-
Datenbank mentierung
beschreiben • DV-Konzept
• Umsetzung des ERM in
das Relationen-Modell
• Implementierung
• Realisierung des
Relationen-Modells in
einem Datenbank-
System
2.4 ein ERM in ein • Normalisierung
Relationen-Modell
umsetzen • Regeln für
o Entitäten
o 1:1-Beziehungen
o 1:n-Beziehungen
• m:n-Beziehungen

LP-Saarland: FOS – Wirtschaft – Angewandte Datenverarbeitung, 2007 Seite (5/8)


Lerngebiet 3: Arbeiten mit einer Datenbank Zeitrichtwert: 25 Stunden
Lernziele Lerninhalte Hinweise zum Unterricht
Die Lernenden können
3.1 die Struktur einer • Tabellenstruktur Die Problematik sollte
Datenbank planen aus dem Erfahrungs-
und den Entwurf • Felddatentypen und bereich der Schüler
implementieren –eigenschaften entnommen werden,
z. B. Spielerdatenbank
• Beziehungen
eines Sportvereins,
o Anlegen Schülerdatenbank
o Löschen
o Referenzielle
Integrität
3.2 Daten in Tabellen • Erfassen, Ändern,
erfassen und Hinzufügen und Löschen
bearbeiten von Daten
• Verknüpfungen
• OLE-Objekte
• Wirkung der
Beziehungen
3.3 selektiv auf Daten • Bearbeiten, Ausführen
mehrerer Tabellen und Speichern von
unter Verwendung Abfragen
zusammengesetzter
Kriterien zugreifen • Selektionskriterien ein-
schließlich Funktionen
• Sortieren
• Gruppieren
3.4 Formulare zur Daten- • Layout
eingabe auch für
mehrere Tabellen • Plausibilitätskontrollen
planen und imple-
• Datenherkunft
mentieren
o Tabellen
o Abfrage
3.5 Berichte zur • Layout
Datenausgabe und
–auswertung auch • Plausibiltätskontrollen
über mehrere
• Datenherkunft
Tabellen erstellen
o Tabellen
o Abfrage

LP-Saarland: FOS – Wirtschaft – Angewandte Datenverarbeitung, 2007 Seite (6/8)


Lerngebiet 4: Webseitenerstellung mit HTML und CSS Zeitrichtwert: 25 Stunden
Lernziele Lerninhalte Hinweise zum Unterricht
Die Lernenden können
4.1 Ziele einer Internet- • Ziele einer Präsentation Konzentration zum Fach
präsentation im Rahmen des Internets „Arbeitstechnik“,
beschreiben bzw. Intranets Lerngebiet 4 „Präsen-
tationstechnik
4.2 Strukturelemente und • Strukturelemente einer
Werkzeuge zum Präsentation
Aufbau einer
Präsentation o Texte
erläutern o Aufzählungen
o Tabellen
o Verweise
o Grafiken

• Werkzeuge einer
Präsentation
Editor
Browser
Grafikprogramme
4.3 eine Präsentation • Struktur eines (X)HTML- XHTML bzw. HTML (bei
erstellen und wenden Dokuments Anwendung von HTML
dabei eine sind die Regeln zur
Seitenbeschreibungs- Erstellung von XHTML-
sprache an Dokumenten zu
beachten. Dies betrifft
auch die Trennung von
Inhalt/Struktur der Seiten
und Formate (vgl. CSS).

• Elemente der
Seitenbeschrei-
bungssprache
o Inline-Elemente
o Block-Elemente

• Hyperlinks
4.4 die Bedeutung von • Wirtschaftlichkeit Den Lernenden soll die
Cascading Style Bedeutung der Trennung
Sheet (CSS) für die • weitreichende von Struktur und Format
Gestaltung von Formatierungsmöglich- deutlich gemacht
(X)HTML- keiten werden.
Dokumenten
• einheitliche
erläutern
Layoutgestaltung

LP-Saarland: FOS – Wirtschaft – Angewandte Datenverarbeitung, 2007 Seite (7/8)


Lerngebiet 4: Webseitenerstellung mit HTML und CSS Zeitrichtwert: 25 Stunden
Lernziele Lerninhalte Hinweise zum Unterricht
Die Lernenden können
4.5 den formalen Aufbau • Deklaration
von Style Sheets
beschreiben o Eigenschaft eines Ele-
ments
o Wertzuweisung
4.6 die verschiedenen • Arten von Style Sheets
Arten und Eínsatz-
o Inline Style Sheets
möglichkeiten von
o Eingebettete Style
Style Sheets
erläutern Sheets
o Externe Style Sheets

• Vorteile externer Style


Sheets
4.7 Element- von • Elementselektoren
Klassenselektoren
unterscheiden • Klassenselektoren
o Definition einer Klasse
o Syntax
o Kombination von
Klassen
4.8 Maßeinheiten • absolut
unterscheiden
• relativ
4.9 Farbangaben • Farbname
unterscheiden
• RGB Angabe
4.10 Eigenschaften von • Schrift- und
CSS anwenden Absatzformatierung
• Aufzählungen
• Tabellen
4.11 Kommentare zur • (X)HTML
Strukturierung und
Dokumentation • CSS
einsetzen

LP-Saarland: FOS – Wirtschaft – Angewandte Datenverarbeitung, 2007 Seite (8/8)