Sie sind auf Seite 1von 4

PASSIVERSATZFORMEN, PARTIZIP I; PRAEPOSITIONEN; RELATIVPRONOMEN; NEGATION; NOMEN-

VERB-VERBINDUNGEN; ADVERBIEN

Übe die Passivumschreibung: Welche Form ist richtig? Trage ein. Konzentriere dich auf
Passivumschreibungen mit „sein + Adjektiv mit der Endung -bar“ bzw. Suffixe in passivischer
Bedeutung wie „-fähig, -lich, - sam“.

1. Der Erziehungsgedanke Friedrich Fröbels kann in manchen Einrichtungen nicht angewendet


werden. Der Erziehungsgedanke Friedrich Fröbels _______ in manchen Einrichtungen nicht
________________________.

2. Aus heutiger Sicht waren die Erziehungsmethoden des 18. und 19. Jahrhunderts schwer zu
ertragen. Aus heutiger Sicht ___________ die Erziehungsmethoden des 18. und 19. Jahrhunderts
schwer _______________________.

3. Kinder erforschen ihre Welt in der Regel selbst. Bestimmte Aufgaben können sie aber noch nicht
lösen. Kinder erforschen ihre Welt in der Regel selbst. Bestimmte Aufgaben aber _________ für sie
noch nicht ____________________.

4. Obwohl manche Kinder geschickt sind im Schwindeln, kann man ihr Verhalten leicht
durchschauen. Obwohl manche Kinder geschickt sind im Schwindeln, ______ ihr Verhalten leicht
______________________.

5. Der Kindergarten in unserer Stadt ist schon mehr als zwanzig Jahre alt. Die Stadt hat kein Geld, um
ihn zu sanieren. Der Verfall des Gebäudes kann nicht aufgehalten werden. Der Kindergarten in
unserer Stadt ist schon mehr als zwanzig Jahre alt. Die Stadt hat kein Geld, um ihn zu sanieren. Der
Verfall des Gebäudes _____ _____________________.

Übt die Partizipien! Schreibt das markierte Verb im Nebensatz als Adjektiv im Partizip I oder Partizip
II! Achtet auf die richtige Endung!

1. Die Krise, die weltweit WÄCHST, betrifft sehr viele Menschen. Die weltweit _________________
Krise betrifft sehr viele Menschen.

2. Die Forscher präsentieren die Ergebnisse, die BEUNRUHIGEN. Die Forscher präsentieren die
_________________ Ergebnisse.

3. Ein Mensch, der BETROFFEN ist und nichts tut, kann an Übergewicht sterben. Ein
_________________ Mensch, der nichts tut, kann an Übergewicht sterben.

4. Ein Kriterium, das in der Studie BERÜCKSICHTIGT wurde, ist der Body-Mass-Index. Ein in der Studie
_________________ Kriterium ist der Body-Mass-Index.

1
Bilde das Partizip I zum Nomen, so dass es die Funktion eines Adjektivs übernimmt. Trage ein und
passe gegebenenfalls die Form an.

1. Paul beschwert sich: „Das ist ein miserabler Polterabend gewesen!“ Seine Freundin ärgert sich und
wirft ihm vor: „Das ist eine sehr _______________ (werten) Äußerung! Du hättest es auch etwas
neutraler formulieren können.“ 2. Die Samstagausgabe der Zeitung hatte zuletzt einen interessanten
Bericht über Junggesellenabschiede. Der Titel: „Ein ___________________ (sich vollziehen)
Wertewandel: Kein Porzellan, sondern trinken bis zum Abwinken.“ 3. Die __________________
(wachsen) Anzahl der Junggesellenabschiede führt dazu, dass ein völlig neuer Geschäftssektor
entstanden ist, der Dienstleistungen für ganz unterschiedliche Feiern anbietet. 4. Gestern war Anna in
der Stadt unterwegs. Plötzlich traute sie ihren Augen nicht: Sie sah zehn ________________ (hüpfen)
Männer mit nacktem Oberkörper und Tutus bekleidet – und das im Winter. Setze die passenden
Konjunktionen ein:

weshalb- obwohl - damit - wenn - weil

1. Roland nimmt an dem Fernstudienlehrgang teil, _____ er im Management eines Fußballvereins


arbeiten kann.
2. Roland konnte nicht mehr Fußball spielen, _____ er sich verletzt hatte.
3. Die Teilnehmer des Fernstudiengangs können nach Frankfurt reisen, _____ sie beruflich sehr
eingespannt sind.
4. Hoeneß und Allofs waren selbst Fußballer, ______ sie von Vereinen als Manager eingestellt
wurden.
5. Banken vergeben meist nur Kredite an Fußballvereine, _______ ihre Anforderungen erfüllt
werden.

Welche Präposition (auch mit einem Artikel verschmolzen) gehört in die Lücke? Trage die richtige ein.
1. Katrins Schwester steckt seit Jahren _______ einer sehr anstrengenden Beziehung mit ihrem
Nachbarn. 2. Der neue Lehrer unterscheidet sich stark _______ denen, die wir vorher hatten. Er ist
jung und sehr unterhaltsam. 3. Ich liebe Kiwano! Es ist mein Lieblingsobst und gehört _______
Familie der Melonen. 4. Er hat einfach so mein Foto ins Internet gestellt! Handelt es sich hierbei
schon _______ Diebstahl? 5. In ihrem Urlaub in Brasilien hat Silvia viel _______ die Tiere des
Regenwaldes gelernt. 6. Carmen teilt sich ihr Stück Kuchen _______ ihrem kleinen Bruder Benjamin.
7. Im Leben kann sich Freude schnell _______ Trauer verwandeln und Pessimismus _______
Optimismus.

Wiederholt die Relativpronomen Wählt in jedem Satz das passende Relativpronomen aus.

1. Der Numerus clausus, der/den/dem an vielen Hochschulen bei 1,0 liegt, ist eine große Hürde für
die Bewerber.

2. Bewerber, die/denen/deren Abiturnote nicht sehr gut ist, finden nur schwer einen Studienplatz.

3. Die Zahl der Studienplätze, um die/der/deren sich viele junge Menschen bewerben, ist zu gering.

4. Luise, die/der/deren schon als Rettungssanitäterin gearbeitet hat, hat in Polen einen Studienplatz
gefunden.

2
5. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das/dem/dessen das höchste Gericht in
Deutschland ist, muss das Zulassungsverfahren geändert werden.

6. Die Abiturnote, von die/der/deren die Chance auf einen Studienplatz abhängt, soll in Zukunft nicht
mehr so wichtig sein.

7. Ein Test, der/den/dem Studienbewerber machen müssen, soll ihre Eignung für das Fach prüfen.

Welches Relativpronomen, welche Konjunktion ist richtig? Wähle aus und setze ein.

Es gibt Brauchtumsfeste, bei _______ (der / denen / deren) so viel Alkohol getrunken wird, _______
(dass / weil / obwohl) es jede Menge Betrunkener gibt. Schon in der Antike galten die germanischen
Volksstämme als trinkfest, _______ (was / wen / wessen) sich während vieler Gelage deutlich zeigte.
Am liebsten tranken sie, _______ (indem / wenn / bevor) sie in Gesellschaft waren. _______
(Während / Sowie / Ungeachtet) Alkohol heutzutage oft ein Rauschmittel ist, mit (der / dem / dessen)
mancher die Sinne betäuben will, war es früher auch überlebensnotwendig. _______ (Weil / Denn /
Falls) Alkohol ersetzte oft die fehlende Nahrung und verschmutztes Trinkwasser. Früher galt es zudem
als unhöflich, (wenn / bevor / indem) jemand einem ein Getränk anbot, (obwohl / dass / damit) man
dieses nicht annahm.

Trainiere die Negation: Trage die richtigen Begriffe ein und passe ggfs. die Form an. Achte auf Groß-
und Kleinschreibung. nicht nichts niemand kein

Das Ärztezentrum in Büsum ist ein Modell, das es bislang in dieser Form noch _________ gab:
Mehrere Ärzte haben sich zu einer Art Praxisgemeinschaft zusammengeschlossen. Das Modell könnte
auch für andere ländliche Gemeinden ein Vorbild sein, die ___________ neuen jungen Ärztinnen und
Ärzte für eine Arbeit außerhalb von Großstädten gewinnen können. __________ hatte bisher daran
gedacht, auf diese Art und Weise dem Ärztemangel auf dem Land zu begegnen. Der Internist Volker
Staats hätte sich früher __________ vorstellen können, dass er eines Tages seine Selbstständigkeit
aufgibt und als angestellter Arzt in einem Ärztezentrum arbeiten würde. Für ihn bringt das jedoch
einige Vorteile: Er muss sich um eine Vertretung in Urlaubszeiten ____________ Sorgen machen;
auch braucht er ______________, der sich um das Kaufmännische kümmert. Und wenn er in den
Ruhestand geht, muss er auch _____________ Nachfolger suchen. Denn bei dem gegenwärtigen
Ärztemangel auf dem Land ist ___________ schwieriger als das.

Welches Verb passt zu dem Substantiv, so dass eine sinnvolle Wendung entsteht. Wähle aus.

1. Rainer ist Abteilungsleiter in einem mittelständischen Unternehmen. Er leidet unter einer nicht so
schweren Art von Autismus. Von anderen wird er als etwas seltsam erlebt. Er hat aber gelernt, keine
Schwäche zu _______________ (unterlaufen/zeigen/wirken), denn nicht alle Menschen haben
Verständnis für seine Behinderung. 2. Rainer ist immer gerne für sich. Er mag es gar nicht, wenn man
ihn stört. Am liebsten hat er es, wenn man ihn völlig in Ruhe _______________ (gibt/hält/lässt). 3.
Eines Tages sprach Rainer aber seine Mitarbeiterin Susanne an und fragte sie, ob sie mal zusammen
einen Kaffee trinken gehen. Susanne nahm das Angebot an. Anfangs hatte sie etwas Probleme mit
ihm klarzukommen, weil er keine Gefühle zeigen konnte. Sie selbst ist ein Mensch, der sehr von
Gefühlen _______________ (gesteuert/gezogen/gefasst) wird. 4. Als Susanne Rainer dann besser
kennenlernte, kannte sie alle seine Verhaltensweisen. Und dass er emotionslos wirkte,

3
_______________ (machte/spielte/ergeben) für sie keine Rolle. Denn sie wusste, dass er sehr wohl in
der Lage war, Gefühle zu zeigen, weil er das mit den Jahren gelernt hatte.

Übe Nebensätze: Welche Konjunktion gehört in die Lücke? Ordne zu. nachdem während bevor als
obwohl außer wenn a) Anne ist auf dem Weg nach München zur endgültigen Entscheidung, ob sie am
Astronautinnen-Training teilnehmen darf. Ihre Mutter hatte ihr vorher gesagt: Bitte ruf mich kurz an,
____________________ du in das Auswahlgespräch gehst. b) Anne ist sehr aufgeregt,
____________________ sie sich auf das Gespräch sehr gut vorbereitet hat. c) Eine Gruppe der
Bewerberinnen trank in der Cafeteria noch Kaffee, ____________________ die andere Gruppe
bereits in einem Nebengebäude saß und darauf wartete, zum Gespräch hereingebeten zu werden. d)
Das Gespräch verlief viel entspannter, ____________________ Anne es erwartet hatte. e) Anne ging
es viel besser, ____________________ sie das Gespräch geführt hatte, denn sie hatte ein gutes
Gefühl. f) Sie telefonierte mit ihrer Mutter und erzählte, wie es gelaufen war: „Meiner Meinung nach
werde ich sicherlich in die engere Wahl kommen, ____________________ jetzt noch etwas
Unerwartetes dazwischen kommt.“

Übe Adverbien: Ersetze die FETT markierten Satzteile durch das richtige Adverb. Ordne zu.
inzwischen zeitlebens keinesfalls einst soeben demnächst

1. Die Erinnerung daran, dass sich in einer Auster ein Wurm befand, wird Hans SEIN GANZES LEBEN
LANG verfolgen. Die Erinnerung daran, dass sich in seiner Auster ein Wurm befand, wird Hans
____________ verfolgen. 2. Austern dürfen UNTER KEINEN UMSTÄNDEN am selben Tag geerntet und
verkauft werden. Austern dürfen _________________ am selben Tag geerntet und verkauft werden.
3. Drei Mitarbeiter, die in den Austernbänken arbeiten, werden aus privaten Gründen IN
ABSEHBARER ZEIT unsere Firma verlassen. Drei Mitarbeiter, die in den Austernbänken arbeiten,
werden aus privaten Gründen ________________ unsere Firma verlassen. 4. Anne wartet schon eine
halbe Stunde im Fischgeschäft. Die Austernlieferung hat sich verzögert. Plötzlich ruft der Verkäufer:
„Die Lieferung ist endlich da. VOR WENIGEN AUGENBLICKEN ist sie eingetroffen.“ Anne wartet schon
eine halbe Stunde im Fischgeschäft. Die Austernlieferung hat sich verzögert. Plötzlich ruft der
Verkäufer: „Die Lieferung ist endlich da. Sie ist ________________ eingetroffen.“ 5. Anne sagt zu ihrer
Freundin: „Ich gehe ins Brotgeschäft, um zwei Baguettes für unser Abendessen zu kaufen; du kannst
WÄHREND DIESER ZEIT schon mal beim Fischhändler die Austern kaufen.“ Anne sagt zu ihrer
Freundin: „Ich gehe ins Brotgeschäft, um zwei Baguettes für unser Abendessen zu kaufen; du kannst
________________ schon mal beim Fischhändler die Austern kaufen.“ 6. Austern galten VOR LANGER
ZEIT als Delikatesse. Das hat sich über die Jahrhunderte nicht geändert. Austern galten
___________________ als Delikatesse. Das hat sich über die Jahrhunderte nicht geändert.