Sie sind auf Seite 1von 126

Mache die Erfahrungen 1-3 fertig & wähle drei Erfahrungen aus den

Glaube Erfahrungen 4-7. Dann musst du einfach das Projekt fertigmachen. Dann
ist das Ideal „Glaube“ komplett!!!
Glaube heißt nicht, dass
man eine vollkommene
Kenntnis von etwas hat;
wenn ihr darum Glauben
habt, so hofft ihr auf
etwas, was man nicht
sieht, was aber wahr ist.
(Alma 32:21)

#1 Glaube- Erster Grundsatz


„Lerne aus den heiligen Schriften.“

#2 Glaube- die Liebe einer Mutter


„das Glauben einer Mutter.“

#3 Glaube- führt zu Taten


„Glaube an den Erretter Jesus Christus führt zu Taten.“

#4 Glaube- die Bündnisse


„am Abendmahl teilzunehmen erneuert unsere Bündnisse.“

#5 Glaube- das Sühnopfer


„das Sühnopfer Jesu Christi besser verstehen“

#6 Glaube- der Plan


„Lerne mehr über den Erlösungsplan“

#7 Glaube- der Zehnte


„Der Herr hat uns geboten, den Zehnten zu zahlen.“
#1 Glaube- Erster Grundsatz
Der erste Grundsatz des Evangeliums ist der Glaube an den Herrn Jesus Christus. Lerne aus den
heiligen Schriften und von den lebenden Propheten etwas über den Glauben. Lies:

Hebräer 11
Alma 32:17-43
Ether 12:6-22
Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:11-20

Lies auch zwei Generalkonferenz-Ansprachen über den Glauben.

Ansprache #1 ______________________________________
Titel der Ansprache

Ansprache #2 ______________________________________
Titel der Ansprache

Übe deinen Glauben aus, indem du es dir zur Gewohnheit machst, zu beten. Beginne mit einem
regelmäßigen Morgen- und Abendgebet für drei Wochen.

Woche 1 Woche 2 Woche 3


morgens
abends

Besprich, nachdem du dies drei Wochen lang praktiziert hast, mit deiner Mutter, deinem Vater oder
einem Führungsbeamten, was du über Glauben gelernt hast und wie das tägliche persönliche Gebet
deinen Glauben gestärkt hat.

Ich habe mit ________________________________________ gesprochen.


Eltern oder Leiterin Unterschrift

Schreibe, wie du über den Glauben und das Gebet denkst.

_______________________________________________________
_______________________________________________________
_______________________________________________________
_______________________________________________________
_______________________________________________________
#2 Glaube- die Liebe einer Mutter
Finde heraus, welche Grundsätze des Glaubens Helamans junge Krieger von ihren Müttern gelernt
hatten. Lies dazu:

Alma 56:45-48
Alma 57:21
Lies nach, was in der Proklamation zur Familie (Seite 101) über die Rolle der Mutter
ausgesagt wird.

Besprich mit einer Mutter, Großmutter oder JD-Führerin, welche Eigenschaften eine Frau braucht,
um Kindern beizubringen, Glauben zu haben und ihre Entscheidungen auf der Grundlage der
Evangeliumswahrheiten zu treffen.

Ich habe mit _________________________ gesprochen.


Mutter, Oma, Leiterin

Fragen, die du besprechen sollst (und Notizen):

1. Welche Eigenschaften braucht eine Frau, um Kindern beizubringen,


Glauben zu haben?

2. Wie kann eine Frau Kindern helfen, ihre Entscheidungen auf der
Grundlage der Evangeliumswahrheiten zu treffen?

Wie können dir diese Grundsätze schon heute nutzen, und wie helfen sie dir dabei, dich darauf
vorzubereiten, eine glaubenstreue Frau, Ehefrau und Mutter zu sein?

__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
#3 Glaube- führt zu Taten
Nach den Evangeliumsgrundsätzen zu leben erfordert Glauben. Lies nach, was über “Glauben“
geschrieben steht im:

Schriftenführer
Treu in dem Glauben

Glaube an den Erretter Jesus Christus führt zu Taten.


Wähle einen Grundsatz aus:

Gebet Zehnter Fasten Umkehr Sabbatheiligung

Der Grundsatz, den ich gewählt habe, ist ___________________________.

Plane dann eine Lektion darüber, wie der Glaube dir hilft, nach diesem Grundsatz zu leben,
und halte sie beim Familienabend zu Hause oder anderswo ab.

Frage, die du während Familienabend stellen willst:

_____________________________________________________________________?
(Beispiel Frage: Wie hat das Gebet dein Leben gesegnet?)

Bitte nach Möglichkeit jemanden aus der Familie von einem glaubensstärkenden Erlebnis zu
berichten. Erzähle auch, was du selbst erlebt hast.

Schreibe eines dieser Erlebnisse auf und beschreibe, was dir Glauben bedeutet.

Grundzatz Schriftstelle Persönliche Erfahrung

Ich habe einen Familienabend über den Grundsatz ____________________ belehrt.


#4 Glaube- die Bündnisse
Lerne mehr über das Abendmahl. Lies über das letzte Abendmahl in:

Matthäus 26:26-28
Markus 14:22-24
Lukas 22:17-20

Mach es dir zur Gewohnheit, während des Abendmahls nachzudenken und dem Abendmahlslied und
den Abendmahlsgebeten erst einmal für drei Wochen aufmerksam zuzuhören.

Datum: Datum: Datum:

Woche 1 Woche 2 Woche 3

Denk darüber nach:


1. warum nehmen wir vom Brot und vom Wasser?

2. Was versprichst du jedes Mal, wenn du am Abendmahl teilnimmst?

3. Was für Verheißungen hast du bei der Taufe erhalten?

Mein Glaube an den Erretter wurde durch das Verständnis dieser Prinzipien
gestärkt, weil …
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
#5 Glaube- das Sühnopfer
Lies die folgenden Schriftstellen, um das Sühnopfer Jesu Christi besser zu verstehen:

Jesaja 53:3-12
Johannes 3:16,17
Römer 5
2 Nephi 9:6-7, 21-26
Alma 7:11-13
Alma34:8-17
Lehre und Bündnisse 19:15-20

Schreibe was dir der Erlöser bedeutet und was er für dich getan hat.

Ich bin dankbar für den Erlöser, weil…


_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
Ich habe meine Gefühle über den Erlöser in einer Fasten- und Zeugnisversammlung mitgeteilt am:

____________________
Datum der Versammlung
#6 Glaube- der Plan
Lerne mehr über den Erlösungsplan. Befasse dich unter anderem mit den folgenden Schriftstellen:

1 Korinther 15:22
Offenbarung 12:7-9
2 Nephi 9:1-28
2 Nephi 11:4-7 Ich habe bei einem Familienabend
Lehre und Bündnisse 76:50-113 den Plan der Erlösung belehrt.
Lehre und Bündnisse 93:33,34
Mose 4:1-4
Abraham 3:24-27 _____________________________
Datum des Familienabends

__________________________________
Der Plan der

Erlösung
das
Celestiales
vorirdisches Reich
Dasein

die Geburt das


Leben das Terrestiales
Reich
Der Tod

die Das Telestiales


Geisterwelt die Auferstehung Reich
und das Gericht
#7 Glaube- der Zehnte
Der Herr hat uns geboten, den Zehnten zu zahlen. Lies:
Lehre und Bündnisse 119
Maleachi 3:8-12

Zehntes Zitat: Zehnten Quiz:


Was ist der Zehnter? 1. Wenn man 10 Münzen hätte, male an
Das Gesetz des Zehnten ist ganz einfach: Wir wieviele würdest du dem Herrn bezahlen?
zahlen jährlich ein Zehntel unseres Ertrags.

Das Geld vom Zehnten wird benutzt, um Tempel


und Kirchengebäude zu bauen. Auch wird es
gebraucht, um Gesangbücher, Stühle, Strom, und 2. Wenn du 10€ hättest, wieviel Zehnten
Aktivitäten zu haben. würdest du bezahlen?

Wenn wir dem Herrn vertrauen, öffnet er uns „die 3. Wenn du 35.10€ hättest, wieviel Zehnten
Schleusen des Himmels“, weil wir das Zehntel würdest du bezahlen?
zurückgeben, das Er von uns fordert. Seine
Verheißung gilt und er wird „Segen im
Übermaß“ auf uns herabschütten. 4. Nennen drei Dinge, wofür der Zehnte
-James E. Faust verwendet wird:
„Die Schleusen des Himmels öffnen“
General Konferenz- Herbst 1998

Gehorsam zum Gesetz des Zehnten ist ein


Zeichen deines Glaubens, zahle darum erst _____________________________________________
einmal für drei Monate deinen vollen Zehnten. 1 Monat 2 Monat 3 Monat

Den Zehnten zu bezahlen hat geholfen, meinen Glauben zu stärken, weil…


_______________________________________________________
_______________________________________________________
Zähle große und kleine Segnungen in deinem Leben auf, die du aufgrund deines Glaubens an das
Gesetz des Zehnten empfangen hast.
____________ ____________ ____________ ___________
____________ ____________ ____________ ___________
____________ ____________ ____________ ___________
Projekt Ideen
Glaube

• Sammle deine Lieblings-Schriftstellen und schreib dein Zeugnis zu jeder Schriftstelle.


• Sammle Zitate von Generalautoritäten über den Glauben, und schreib dein Zeugnis von lebendigen
Propheten und Aposteln auf.
• Erstelle einen Blog mit deinem persönlichen Zeugnis des Evangeliums.
• Bastel einen täglichen Kalender mit Zitaten von Generalautoritäten über den Glauben.
• Erstelle ein Kunstwerk, das dein Zeugnis vom Evangelium zeigt.
• Hilf einem PV Kind alle 13 Glaubensartikeln auswendig zu lernen und teile dein Zeugnis mit ihm.
• Habe ein besonderes Event für alle Kinder ab, die sich in diesem Jahr taufen lassen werden.
• Halte Interviews ab mit Freunden, Familienmitgliedern, und Gemeindemitgliedern über Ihren Glauben.
Erstelle ein Video von diesen Zeugnissen.
• Schreib regelmäßig in dein Tagebuch, um deine geistigen Eindrücke nachlesen zu können.
• Lerne ein Lied, das deinen Glauben an Jesus Christus beschreibt. Spiel oder sing es in der
Abendmahlsversammlung vor.
• Bastel ein Buch für die General-Konferenz und mach dir Notizen über die Ansprachen und was die
Sprecher über Glauben an Jesus Christus belehren.
• Mache ein Taufbuch, das du Kindern geben kannst, wann sie sich taufen lassen. Schreib dein Zeugnis
von der Taufe rein.
• Lerne „Der lebendige Christus“ auswendig. Denke darüber nach, welchen Einfluss der Erlöser auf dein
Leben hat und wie sehr dein Glaube an ihn gewachsen ist. Übe dich darin, dem Beispiel Jesu zu folgen.
• Lerne ein Inspirierendes Gedicht auswendig. Schreibe wie es dein Zeugnis beeinflusst hat.
• Lerne deinen Patriarchalischen Segen auswendig. Schreib dein Zeugnis auf, wie dein Segen dich segnen
und stärken wird.
• Lies ein Buch über Glauben, das von einer Generalautorität geschrieben worden ist. Schreibe wie dein
Zeugnis gestärkt wurde.
• Nähe eine Schriftenstasche für dich oder für PV Kinder als Taufgeschenk. Schreibe dein eigenes
Zeugnis dazu.
• Nimm in deiner Gemeinde oder deinem Zweig an einem Genealogiekurs teil. Sammle bereits vorhandene
Geschichten von Verwandten oder anderen, die ihren Glauben gezeigt haben, oder befrage Angehörige
oder andere dazu und schreibe ihre Geschichten auf.
• Lies Alma 32:28-43 . Hilf beim Anlegen, Pflegen und Abernten eines Gemüsegartens. Denke darüber
nach, dass der Glaube wie ein Samenkorn ist. Schreibe in dein Tagebuch, wie du deinen Glauben nähren,
pflegen und stärken kannst.
• Um zu beschreiben, wie segensreich der Glaube ist, verfasse selbst eine Geschichte, ein Gedicht oder
ein Lied oder gestalte ein künstlerisches Projekt, das deinen Glauben an Jesus Christus
veranschaulicht.
• Schreibe und bebildere eine Kindergeschichte über den Glauben. Lies es in der PV vor.
Glaube heißt nicht, dass man eine vollkommene Kenntnis von etwas
hat; wenn ihr darum Glauben habt, so hofft ihr auf etwas, was man
nicht sieht, was aber wahr ist. (Alma 32:21)

Glaube
10 Stunden Ich bin eine Tochter des himmlischen Vaters, der mich liebt. Ich
glaube an Seinen ewigen Plan, in dessen Mittelpunkt Jesus Christus,
Projekt mein Erretter, steht.

MEIN PROJEKT IST:


___________________________________________ ___________________________
Eltern oder Leiterin Unterschrift
___________________________________________

_____________________ _____________________
Anfangsdatum Enddatum

Mein Plan, um mein Projekt zu vollbringen:


1. _____________________________________________
_____________________________________________
2. _____________________________________________
_____________________________________________
3. _____________________________________________
_____________________________________________
4. _____________________________________________
_____________________________________________
Auswertung: (Wie hast du dich gefühlt? Wie hat dieses Projekt deinen Glauben gestärkt?)
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Tagebuch- Meine Projekterfahrungfahrung
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Mache die Erfahrungen 1-3 fertig & wähle drei Erfahrungen aus den
Erfahrungen 4-7. Dann musst du einfach das Projekt fertigmachen.
Göttliches dann ist das Ideal „Göttliches Wesen“ komplett!!

Wesen
Ich habe göttliche
Eigenschaften ererbt, die
ich nach besten Kräften
entfalten will.

#1 Göttliches Wesen- Tochter Gottes


„Lerne, welche göttlichen Eigenschaften eine Tochter Gottes besitzt.“

#2 Göttliches Wesen- Weiblichkeit


„Du bist mit göttlichen weiblichen Eigenschaften gesegnet.“

#3 Göttliches Wesen- die Liebe zeigen


„Verbessere dein Familienleben.“

#4 Göttliches Wesen- das Abendmahl


„Höre beim Abendmahl den Gebeten aufmerksam zu.“

#5 Göttliches Wesen- der Gehorsam


„Gehorsam ist eine Eigenschaft des Heilands.“

#6 Göttliches Wesen- entfalten


„Entfalte deine göttlichen Eigenschaften.“

#7 Göttliches Wesen- Friedensstifter


„Werde selbst ein vorbildlicher Friedensstifter.“
#1 Göttliches Wesen- Tochter Gottes
Welche göttlichen Eigenschaften Zitat:
besitzt eine Tochter Gottes? Eine Tochter Gottes zu sein bedeutet göttlicher
___________________________________ Abstammung zu sein, buchstäblich ein Nachkomme
Gottes zu sein und göttliche Eigenschaften und
___________________________________ Möglichkeiten zu ererben. Eine Tochter Gottes zu
___________________________________ sein heißt außerdem, dass Sie von neuem geboren
___________________________________ sind, aus Ihrem "fleischlichen und gefallenen
Zustand umgewandelt in einen Zustand der
___________________________________ Rechtschaffenheit".
___________________________________ ~James E. Faust, Oktober 1999
“Was es bedeutet, eine Tochter Gottes zu sein“

Lies: (Schreibe in eigenen Worten die göttlichen Eigenschaften aus den Schriftstellen auf. Denke
darüber nach, wie du jede dieser Eigenschaften wahrnehmen und entwickeln kannst.)

die Proklamation zur Familie


2. Petrus 1
Alma 7:23,24
Lehre und Bündnisse 121:45

göttliche Eigenschaften Wie ich Sie entwickeln kann


#2 Göttliches Wesen- Weiblichkeit
Du bist eine junge Frau und besitzt daher göttliche weibliche Eigenschaften. Lerne mehr darüber,
was es heißt, eine Frau zu sein, und entwickle mehr Dankbarkeit dafür. Lies:

Sprichwörter 31:10-31
Proklamation zur Familie (was es bedeutet, Ehefrau und Mutter zu sein.)
2 Ansprachen über das Frausein

Ansprache #1 über das Frausein… ___________________________________


Titel und Sprecher

Ansprache #2 über das Frausein… __________________________________


Titel und Sprecher

Frage deine Mutter oder eine andere Mutter, die du bewunderst, was ihrer Meinung nach wichtige
Eigenschaften einer Mutter sind.

Die Frage, die du besprechen sollst (und Notizen):


#1 Was sind wichtige Eigenschaften einer Mutter?

Such dir dann eine dieser Eigenschaften aus und bemühe dich, sie zu entwickeln. Berichte deiner
Mutter, deinem Vater oder einem Führungsbeamten nach zwei Wochen über deinen Erfolg.

Ich habe die Eigenschaft… ___________________________________ gewählt.


Mütterliche Eigenschaft

Woche 1 Woche 2

Berichte deine Eltern oder einem Führungsbeamten über deinen Erfolg. __________________________
Unterschrift
#3 Göttliches Wesen- die Liebe zeigen
Verbessere dein Familienleben!
Gib dir zwei Wochen lang besonders Mühe, deine Beziehung zu einem Familienmitglied zu
stärken, indem du ihm durch dein Verhalten deine Liebe zeigst.

Woche 1 Woche 2

Unterlasse es, diese Person zu verurteilen, zu kritisieren oder unfreundlich


mit ihr zu sprechen. Achte vielmehr auf ihre guten Eigenschaften.

Hilfreiche Ideen:
Schreib ihr ein paar aufmunternde Zeilen
Bete für sie
Finde heraus, was du für sie tun kannst
Sag ihr, dass du sie lieb hast.

Datum wem ich die Liebe gezeigt habe… Wie ich die Liebe gezeigt habe

Ich habe über meine Erfahrung mit ____________________ gesprochen.


Unterschrift von Familienmitglied, Eltern, oder Leiterin
#4 Göttliches Wesen- das Abendmahl
Lerne die Abendmahlsgebete auswendig:
Lehre und Bündnisse 20:77,79

das Brot das Wasser


O Gott, Ewiger Vater, wir bitten dich O Gott, Ewiger Vater, wir bitten dich
im Namen deines Sohnes, Jesus im Namen deines Sohnes, Jesus
Christus, segne und heilige Christus, segne und heilige
dieses Brot für die Seele all derer, die diesen Wein für die Seele all derer, die
davon nehmen, damit sie zum davon trinken, damit sie es zum
Gedächtnis des Leibes deines Sohnes Gedächtnis des Blutes deines Sohnes
essen und dir, o Gott, Ewiger tun, das für sie vergossen wurde,
Vater, bezeugen, daß sie willens sind, damit sie dir, o Gott, Ewiger Vater,
den Namen deines Sohnes auf sich zu bezeugen, daß sie wahrhaftig immer
nehmen und immer an ihn zu denken an ihn denken, damit sein Geist mit
und seine Gebote, die er ihnen gegeben ihnen sei. Amen.
hat, zu halten, damit
sein Geist immer mit ihnen sei. Amen.

Hör beim Abendmahl den Gebeten aufmerksam zu, und denk darüber nach, was es bedeutet, dass du
den Namen Jesu Christi auf dich nimmst, und wie sich das auf dein Verhalten und deine
Entscheidungen auswirken soll.

Halte bewusst deine Taufbündnisse ein.


Beginne damit, dass du jeden Tag etwas unternimmst, was dir hilft, deine göttlichen Eigenschaften
zu erkennen und weiterzuentwickeln und immer an den Herrn Jesus Christus zu denken.

Woche 1 Woche 2
#5 Göttliches Wesen- der Gehorsam
Bemühe dich, deinen Eltern gehorsamer zu sein. Lies:

Lukas 2:40-51
Johannes 6:38

Gewöhne dir an, gehorsam zu sein, indem du dich besonders bemühst, deine Eltern respektvoll und
freundlich zu behandeln und das zu tun, worum sie dich bitten, ohne daran erinnert werden zu
müssen. Schriebe auf wie du gehorsam warst. Hake täglich ab unten die nächsten zwei Wochen.

Täglicher Gehorsam
Woche 1 Woche 2

Schreibe nach zwei Wochen in dein Tagebuch, inwiefern deine Anstrengungen in dir den Wunsch
geweckt haben, weiterhin gehorsam zu sein, und welche Einsichten du im Hinblick auf deine göttliche
Natur und die gottgegebenen Aufgaben von Müttern und Vätern gewonnen hast.

Ich bin dankbar für meine Eltern, weil…


_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#6 Göttliches Wesen- entfalten
Entfalte deine göttlichen Eigenschaften. Lerne einen Vers aus diesen Schriftstellen auswendig, der dir
besonders gut gefällt. Stelle fest, welche göttlichen Eigenschaften in diesen Schriftstellen erwähnt werden
(unterstreiche die Eigenschaften).

Matthäus 5:9… Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
Johannes 15:12… Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.
Galater 5:22,23… Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte,
Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung.
Kolosser 3:12-17… Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen. Darum bekleidet euch mit
aufrichtigem Erbarmen, mit Güte, Demut, Milde, Geduld! Ertragt euch gegenseitig und vergebt einander, wenn
einander dem andern etwas vorzuwerfen hat. Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr! Vor allem
aber liebt einander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält und vollkommen macht. In eurem Herzen
herrsche der Friede Christi; dazu seid ihr berufen als Glieder des einen Leibes. Seid dankbar! Das Wort Christi
wohne mit seinem ganzen Reichtum bei euch. Belehr und ermahnt einander in aller Weisheit! Singt Gott in eurem
Herzen Psalmen, Hymnen und Lieder, wie sie der Geist eingibt, denn ihr seid in Gottes Gnade. Alles, was ihr in
Worten und Werken tut, geschehe im Namen Jesu, des Herrn. Durch ihn dankt Gott, dem Vater.
1 Johannes 4:21… und dieses Gebot haben wir von ihm_ Wer Gott liebt, soll auch seinen Bruder lieben.
Moroni 7:44-48… Denn sonst ist sein Glaube und seine Hoffnung unnütz, denn niemand ist vor Gott an-
nehmbar als nur die Sanftmütigen und die von Herzen Demütigen; und wenn ein Mensch sanftmütig und von Her-
zen demütig ist und durch die Macht des Heiligen Geistes bekennt, daß Jesus der Christus ist, muß er notwendi-
gerweise Nächstenliebe haben; denn wenn er keine Nächstenliebe hat, ist er nichts; darum muß er notwendiger-
weise Nächstenliebe haben. Und Nächstenliebe ist langmütig und ist gütig und neidet nicht und ist nicht aufge-
blasen, sucht nicht das Ihre, läßt sich nicht leicht zum Zorn reizen, denkt nichts Böses und freut sich nicht am
Übeltun, sondern freut sich an der Wahrheit, erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, erduldet alles. Darum, meine
geliebten Brüder, wenn ihr nicht Nächstenliebe habt, seid ihr nichts, denn die Nächstenliebe hört niemals auf. Da-
rum haltet an der Nächstenliebe fest, die von allem das Größte ist, denn alles muß aufhören—aber die Nächsten-
liebe ist die reine Christusliebe, und sie dauert für immer fort; und bei wem am letzten Tag gefunden wird, daß er
sie besitzt, mit dem wird es wohl sein. Darum, meine geliebten Brüder, betet mit der ganzen Kraft des Herzens
zum Vater, daß ihr von dieser Liebe erfüllt werdet, die er all denen zuteil werden läßt, die wahre Nachfolger sei-
nes Sohnes Jesus Christus sind; damit ihr Söhne Gottes werdet; damit wir, wenn er erscheinen wird, ihm gleich
sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist; damit wir diese Hoffnung haben; damit wir rein gemacht wer-
den, so wie er rein ist. Amen.
Ich habe eine Schriftstelle auswendig gelernt und jemandem aufgesagt ______________________
Eltern oder Leiterin Unterschrift
Entfalte deine Göttliche Eigenschaft
Wähle eine Eigenschaft aus und strenge dich zwei Wochen lang an, sie zu einem Teil deines täglichen Lebens zu
machen.

Woche 1 Woche 2

Schreibe deinen Fortschritt und deine Erfahrungen in dein Tagebuch.


_____________________________________________________________
_____________________________________________________________
_____________________________________________________________
#7 Göttliches Wesen- Friedensstifter
Finde die Definition des Wortes Friedensstifter heraus.
die Definition:
Friedensstifter: ___________________________________________________

Werde selbst ein vorbildlicher Friedensstifter, indem du zu Hause und in der Schule weder kritisierst,
noch dich beklagst, noch unfreundlich mit anderen oder über andere sprichst.

Suche und lies fünf Schriftstellen, in denen etwas über Friedensstifter steht.
1. ________________________________________________________
2. _______________________________________________________
3. _______________________________________________________
4. _______________________________________________________
5. _______________________________________________________

Bitte jeden Morgen und Abend deinen himmlischen Vater, dir dabei zu helfen.

Woche 1 Woche 2
Morgen
Abend

Schreibe nach zwei Wochen in dein Tagebuch, welche neuen Gewohnheiten du entwickeln möchtest.

_______________________________ _____________________________
_______________________________ _____________________________
_______________________________ _____________________________
_______________________________ _____________________________
_______________________________ _____________________________

Wie kannst du weiterhin ein Friedensstifter sein?


_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Projekt Ideen
Göttliches Wesen

• Hilf dabei, eine Familienzusammenführung zu • Lerne, wie man ein Musikinstrument spielt. Denk
planen. Schreib in dein Tagebuch über dein Zeugnis darüber nach, wie die Musik Menschen segnet und
des Göttlichen Wesens der Familie. Wie segnet dich von der Liebe Gottes zeugt.
die Familie? • Schreibe die göttlichen Eigenschaften und Aufgaben
• Hilf dabei, einen Urlaub zu planen. Schreibe in dein einer Frau auf, wie sie in der Proklamation zur
Tagebuch, warum Familien ein Teil vom Plan des Familie zu lesen sind, und führe ein Projekt durch,
Himmlischen Vaters sind und wie deine Familie dich das dir eine dieser Aufgaben näherbringt.
gesegnet hat. • Bastel ein Buch für die General-Konferenz und
• Mache Fotos bei den JD Aktivitäten und Klassen. schreibe Notizen zu den Ansprachen auf, und was
Schreib die Göttliche Eigenschaften von jedem die Sprecher über Göttliches Wesen belehren.
Mädchen. • Bastel Geschenke für die andere JDs- etwas, was
• Sammle Geschichten von deiner Familie. Schreib wie sie daran erinnern, dass sie Töchter Gottes sind.
es dich gesegnet hat, die Geschichten von deiner • Lies ein Buch über dein Göttliches Wesen, das von
Familie kennenzulernen. einer Generalautorität geschrieben worden ist.
• Sammle Rezepte für ein Kochbuch und schreibe wie Schreibe, wie dein Zeugnis gestärkt wurde.
es ein Teil von deinem Göttlichen Wesen ist, anderen • Forsche deine Genealogy. Sammle Namen, die du mit
mit deinen Talenten zu dienen. zum Tempel nehmen kannst. Schreibe warum es
• Beklebe einen Bilderrahmen mit Familienbildern. Leg wichtig ist, dass wir an unsere Vorfahren denken.
eine Kopie der Proklamation zur Familie in die Mitte. • Nähe einen Kissenbezug oder eine Decke, die alle
• Erstelle ein Kunstwerk über das Göttliche Wesen acht JD-Ideeale zeigt und schreibe auf, wie diese
einer Frau. Ideale dir helfen, deine göttliche Natur und Mission
zu erkennen.
• Entwickle eine Fertigkeit, die du in deinem
zukünftigen Zuhause brauchen kannst, • Nähe Fingerpuppen für Kinder in Krankenhäusern,
beispielsweise kochen, nähen, Reparaturarbeiten die zeigen, dass sie Kinder Gottes sind.
ausführen, etwas organisieren oder • Studiere Frauen in den Schriften und in der
Raumgestaltung. Bringe jemand anderem diese Kirchengeschichte. Schreibe, was wie die Beispele
Fertigkeit bei und erkläre, warum Gott uns die dieser Frauen dich über die Rolle einer Frau lehren.
Aufgabe gibt, ein Haus der Ordnung zu errichten • Mit anderen in Eintracht zusammenzuarbeiten ist
(siehe LuB 109:8 ). eine göttliche Eigenschaft (siehe LuB 38:27) .
Führe ein Projekt durch, das die Einigkeit unter
• Stehe jemandem, der Hilfe braucht, über einen
deinen Angehörigen, in deiner Schule oder im
längeren Zeitraum hinweg bei, zum Beispiel einer
Gemeinwesen fördert. Schreibe in dein Tagebuch,
jungen Mutter, einem Behinderten oder einem
wie du etwas bewirken kannst, wenn du mit anderen
älteren Menschen. Schreibe in dein Tagebuch, wie
in Einigkeit zusammenarbeitest.
dir dieser Dienst geholfen hat, die göttliche Natur
in dir selbst und in anderen zu erkennen. • Schreibe und bebildere eine Kindsgeschichte
über den Glauben. Lies es in der PV vor.
„Erhaltet Anteil an der göttlichen Natur. Darum setzt allen Eifer
daran, mit eurem Glauben die Tugend zu verbinden, mit der Tugend

Göttliches die Erkenntnis, mit der Erkenntnis die Selbstbeherrschung, mit der
Selbstbeherrschung die Ausdauer, mit der Ausdauer die Frömmig-
keit, mit der Frömmigkeit die Brüderlichkeit und mit der Brüderlich-
Wesen keit die Liebe“ (siehe 2 Petrus 1:4-7).

10 Stunden
Projekt Ich habe göttliche Eigenschaften ererbt, die ich nach besten Kräf-
ten entfalten will.

MEIN PROJEKT IST:


___________________________________________ ___________________________
Eltern oder Leiterin Unterschrift
___________________________________________

_____________________ _____________________
Anfangsdatum Enddatum

Mein Plan, um mein Projekt zu vollbringen:


1. _____________________________________________
_____________________________________________
2. _____________________________________________
_____________________________________________
3. _____________________________________________
_____________________________________________
4. _____________________________________________
_____________________________________________
Auswertung: (Wie hast du dich gefühlt? Wie verstehst du jetzt dein Göttliches Wesen?)
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Tagebuch- Meine Projekterfahrungfahrung
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Mache die Erfahrungen 1-3 fertig & wähle drei Erfahrungen aus den
Erfahrungen 4-7. Dann musst du einfach das Projekt fertigmachen. Dann
ist das Ideal „Selbstwertgefühl“ komplett!!!
Selbstwertgefühl
Ich bin unendlich wertvoll
und habe einen Auftrag von
Gott, den ich nach besten
Kräften erfüllen will.

#1 Selbstwertgefühl- Tochter
„Du bist eine Tochter des himmlischen Vaters, Der dich kennt und dich liebt.“

#2 Selbstwertgefühl- Segnungen
„Finde heraus, wie wichtig der Patriarchalische Segen ist.“

#3 Selbstwertgefühl- Andere
„Andere aufzubauen ist ein Geschenk Gottes.“

#4 Selbstwertgefühl- Mutterschaft
„…eine einzigartige Mission auf der Erde zu erfüllen.“

#5 Selbstwertgefühl- teilen
„Deine Talente zu teilen segnet jeden.“

#6 Selbstwertgefühl- Familie
„Deine Familiengeschichte ist sehr besonders.“

#7 Selbstwertgefühl- einzigartig
„Der himmlische Vater hat dir besondere Gaben gegeben.“
#1 Selbstwertgefühl- Tochter
Du bist eine Tochter des himmlischen Vaters, Der dich kennt und dich liebt. Lies:

Psalm 8:4-6
Jeremia 1:5
Johannes 13:34
Lehre und Bündnisse 18:10
Abraham 3:22,23
Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:1-20

Schreib,e was in diesen Schriftstellen dazu ausgesagt wird, dass der himmlische Vater dich kennt,
dich liebt und um dich besorgt ist.

_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#2 Selbstwertgefühl- Segnungen
Finde heraus, wie wichtig der Patriarchalische Segen ist.
Lies darüber im Buch “Treu in dem Glauben.“
Lies darüber in aktuellen Konferenzansprachen.

Meine Ansprache: ________________________________________________


Titel und Sprecher

Wozu wird ein Patriarchalischer Segen gegeben?


_________________________________________________
_________________________________________________
Wer Kann einen Patriarchalischen Segen geben?
_________________________________________________
Sprich mit deiner Mutter, deinem Vater oder einem Führer der Kirche darüber:
Wie kann man sich auf den Patriarchalischen Segen vorbereiten?
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Was kannst du in diesem Segen über deinen Wert und deine Persönlichkeit erfahren und wie kann er
dir ein Leben lang Führung geben?
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Wenn du deinen Segen noch nicht bekommen hast, dann bereite dich darauf vor, ihn zu empfangen.
#3 Selbstwertgefühl- Andere
Lies:
Lehre und Bündnisse 18:10
Lehre und Bündnisse 121:45.

Tu was du kannst, um andere aufzubauen, damit sie sich wertvoll fühlen. Achte zwei Wochen lang auf die
wertvollen Eigenschaften anderer. Teile ihnen schriftlich oder mündlich mit, welche Eigenschaften du an ihnen
schätzt.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Dankeskarte an _________________________________________________________________geschrieben.

Schreibe in dein Tagebuch, was du über den Wert eines Menschen gelernt hast und wie dein Selbstvertrauen
zunimmt, wenn du andere aufbaust.
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
#4 Selbstwertgefühl- Mutterschaft
Du bereitest dich jetzt darauf vor, eine einzigartige Mission auf der Erde zu erfüllen. Lies:

Lehre und Bündnisse 88:119

Was erhoffst du und erträumst du dir für dein zukünftiges Zuhause?


__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________

Was erhoffst du und erträumst du dir für deine zukünftige Familie?


__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________

Was erhoffst du und erträumst du dir für deine Ausbildung?


__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________

Was möchtest du im Leben erreichen?


__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________

Führe außerdem auf, was du tun willst, um diese Ziele zu erreichen.


__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Besprich diesen Plan mit jemandem aus der Familie, einem Führungsbeamten oder einer Leiterin.

Unterschrift: _______________________________________________________
#5 Selbstwertgefühl- Teilen
Beteilige dich an mindestens einer von diesen Möglichkeiten:

Vortragsabend (mit einer Leiterin besprechen)


Tanzaufführung
Musikaufführung (Chor, Musical, Orchester, etc.)
Schauspielaufführung an deiner Schule
Schauspielaufführung im Gemeinwesen
Schauspielaufführung in der Kirche

Wie hat deine Mitwirkung daran dein Selbstwertgefühl und dein Selbstvertrauen gestärkt?
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
______________________________________________
#6 Selbstwertgefühl- Familie
Wenn du dich mit Genealogie befasst, wird dir bewusst, wer du bist und wie wertvoll du bist.
Triff dich mit Verwandten, um Angaben über deine Vorfahren zu bekommen.
Erstelle dann eine Ahnentafel deiner Familie und schreibe dazu, welche heiligen Handlungen im
Tempel für jeden Vorfahren vollzogen worden sind.

Väterliche Mütterliche Väterliche Väterliche


Urgroßeltern Urgroßeltern Urgroßeltern Urgroßeltern

Mütterliche
Väterliche
Großeltern:
Großeltern:

Mein Vater: Meine Mutter:

Meine Brüder

und Schwestern:
Mein Stammbaum

Ich:
#7 Selbstwertgefühl- einzigartig
Der himmlische Vater hat dir besondere Gaben gegeben. Lies:

1 Korinther 12:4-12
1 Korinther 13
Moroni 7:12,13
Moroni 10:8-18
Lehre und Bündnisse 46:11-26

Bitte jemanden aus der Familie, eine JD-Führerin und eine Freundin oder einen Freund, gute Eigen-
schaften aufzuschreiben, die der Herr dir gegeben hat. Schreibe diese Gaben auf:
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________

Halte fest, wie du sie weiterentwickeln und dazu nutzen kannst, anderen zu dienen.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Projekt Ideen
Selbstwertgefühl

• Sammle Zeugnisse von deiner Familie und schreibe, wie diese Zeugnisse dein Leben gesegnet
haben.
• Sammle Zitate von Generalautoritäten über Selbstwertgefühl und schreibe dein Zeugnis von
lebendigen Propheten und Aposteln.
• Bastel ein täglichen Kalender mit Zitaten von Generalautoritäten über das
Selbstwertgefühl.
• Schreibe täglich in dein Tagebuch für sechs Monate und berichte, warum es wichtig ist, ein
Tagebuch zu haben.
• Lern ein Lied und sing oder spiel es vor in einer Versammlung. Denk darüber nach, wie Musik
das Selbstwertgefühl verbessern kann.
• Verfasse eine Geschichte deines eigenen Lebens oder die Geschichte deiner Familie. Nimm
dafür Tagebucheintragungen, Fotos und wichtige Unterlagen zur Hilfe.
• Bastel ein Buch für die General-Konferenz und schreibe Notizen über die Ansprachen und
was die Sprecher über Selbstwertgefühl lehren.
• Lerne deinen Patriarchalischen Segen auswendig. Schreibe, was er dich über deine göttliche
Mission lehrt.
• Organisiere und führe eine Kunstausstellung durch, wo andere ihre Talente zeigen können.
Schreibe auf, wie dies dein Selbstwertgefühl und das der Anderen gestärkt wird.
• Nimm an einem Chor oder einer Band teil. Schreibe, wie du dadurch Selbstwertgefühl entwi-
ckelt hast.
• Nimm an einem Theaterstück oder einer Aufführung teil und schreibe auf, inwieferndies dein
Selbstbewusstsein gestärkt hat.
• Nimm an einer Sportlichen oder Gruppenaktivität teil und schreibe auf, inwiefern dies dein
Selbstbewusstsein und Selbstwert verstärkt hat und lerne anderen zu helfen und mit ihnen
zusammen zu arbeiten
• Lies ein Buch über Selbstwertgefühl, das von einem Generalautorität geschrieben worden
ist. Schreibe, was du über Selbstwertgefühl gelernt hast.
• Setze eine deiner Gaben ein und gib jemandem in einem Schulfach Nachhilfe oder bringe je-
mandem in den Bereichen Musik, Sport oder Kunst etwas bei.
• Führe ein Projekt durch, das die Lebenssituation eines Menschen verbessert, der in Not ist.
• Nimm an einem Kunstkurs teil und schreibe auf, inwiefern sich neue Talente und Fähigkeiten
anzueignen dein Leben segnen und dir Selbstwert geben wird.
• Lass dir von dem Genealogiebeauftragten der Gemeinden in einem Kurs wie man nach eignen
vorfahren sucht und lass dich für sie im Tempel taufen.
• Leite einen Jugendchor, eine Aufführung, eine Talentshow oder eine Kunstausstellung, oder
wirke dabei mit.
• Eigne dir eine Fähigkeit für das Berufsleben an, die für eine gegenwärtige oder künftige Be-
rufstätigkeit nützlich ist.
• Schreib eine Kindergeschichte zum Thema “Selbstwertgefühl“.
„Denkt daran, die Seelen haben großen Wert in den
Augen Gottes.“ LuB 18:10
Selbstwert-
gefühl Ich bin unendlich wertvoll und habe einen Auftrag
10 Stunde von Gott, den ich nach besten Kräften erfüllen
will.
Projekt

MEIN PROJEKT IST:


___________________________________________ ___________________________
Eltern oder Leiterin Unterschrift
___________________________________________

_____________________ _____________________
Anfangsdatum Enddatum

Mein Plan, um mein Projekt zu vollbringen:


1. _____________________________________________
_____________________________________________
2. _____________________________________________
_____________________________________________
3. _____________________________________________
_____________________________________________
4. _____________________________________________
_____________________________________________
Auswertung: (Wie hast du dich gefühlt? Wie verstehst du jetzt dein Wert?)
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Tagebuch- Meine Projekterfahrungfahrung
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Mache die Erfahrungen 1-3 fertig & wähle drei Erfahrungen aus den
Erfahrungen 4-7. Dann musst du einfach das Projekt fertigmachen. Dann
Wissenserwerb ist das Ideal „Wissenserwerb“ komplett!!!
Trachtet nach
Wissen, ja, durch
Studium und auch
durch Glauben.
(LuB 88:118)

#1 Wissenserwerb- Lesen
„Wissen aneignen beim Lesen.“

#2 Wissenserwerb- Talente
„Schreibe eine Liste der Talente, die du besitzt, sowie entwickeln möchtest.“

#3 Wissenserwerb- Kunst
„Lerne den 13. Glaubensartikel auswendig.“

#4 Wissenserwerb- das Evangelium


„suche dir einen Evangeliumsgrundsatz aus.“

#5 Wissenserwerb- Erziehung
„Bringe etwas über einen Berufsbereich, der dich interessiert, in Erfahrung.“

#6 Wissenserwerb- Kirchenlieder
„Lerne zwei Kirchenlieder auswendig.“

#7 Wissenserwerb- Sicherheit
„Hilfe, Schutzmaßnahmen, Gesundheitspflege und Überlebenstechniken lernen.“
#1 Wissenserwerb- Lesen
Finde heraus, wie wichtig es ist, sich Wissen anzueignen. Lies dazu:

Sprichwörter 1:5
Sprichwörter 4:7
2 Nephi 28:30
Lehre und Bündnisse 88:78-80,118
Lehre und Bündnisse 90:15
Lehre und Bündnisse 130:18,19
Lehre und Bündnisse 131:6

Fragen:
1. Warum brauchst du Wissen und Erkenntnis?

2. Wie kannst Evangeliumsgrundsätze in deinem jetzigen und in deinem zukünftigen


Zuhause und Familienleben anwenden?

Schreibe in dein Tagebuch, was du über Wissenserwerb gelernt hast.


_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Besprich was du gelernt hast mit jemandem aus der Familie oder einer JD-Leiterin.

Unterschrift _____________________________________________________
#2 Wissenserwerb- Talente
Schreibe in dein Tagebuch eine Liste der Talente, die du schon besitzt, sowie Talente, die du noch
entwickeln möchtest.

Talenten, die ich schon besitze: Talenten, die ich gerne entwickeln möchte:
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________
______________________________ ______________________________

Lies Matthäus 25:14-30


Entwickle eine neue Fertigkeit oder ein Talent (zum Beispiel Klavier spielen, singen, einen
Haushaltsplan aufstellen, seine Zeit einteilen, kochen, nähen oder Kinder betreuen).

Meine neue Fertigkeit ist…

_________________________________________________________________
Berichte oder zeige deiner Familie, deiner Klasse oder jemandem aus der JD-Leitung, was du
gelernt hast.

__________________________________________
Unterschrift
#3 Wissenserwerb- Kunst
*Glaubensartikel 13*
Wir glauben, daß es recht ist, ehrlich, treu, keusch, gütig und tugendhaft zu sein und allen
Menschen Gutes zu tun; ja, wir können sagen, daß wir der Ermahnung des Paulus folgen—wir
glauben alles, wir hoffen alles, wir haben viel ertragen und hoffen, alles ertragen zu können. Wenn es
etwas Tugendhaftes oder Liebenswertes gibt, wenn etwas guten Klang hat oder lobenswert ist, so
trachten wir danach.

Lerne den 13. Glaubensartikel auswendig und sage ihn deiner Mutter, deinem Vater, einem
Führungsbeamten oder einem anderen Erwachsenen auf.

____________________________________________________________
Unterschrift

Besuche außerdem ein Museum, eine Ausstellung, eine Tanz- oder Theateraufführung, ein
Konzert oder einen Vortrag.

Ich habe ______________________________________ besucht.

Nimm den 13. Glaubensartikel als Richtschnur und beurteile, was du gesehen oder gehört hast.
Schreibe deine Gedanken darüber auf, wie du diesen Glaubensartikel bei allem, was du tust, als
Richtschnur verwenden kannst, damit der Heilige Geist dein ständiger Begleiter ist.
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________

Sprich mit deiner Mutter, deinem Vater oder einem Führungsbeamten über deine Gedanken.

Unterschrift: ________________________________________________________
#4 Wissenserwerb- das Evangelium
Suche dir einen Evangeliumsgrundsatz aus, den du gerne besser verstehen möchtest (zum Beispiel
Glaube, Umkehr, Nächstenliebe, ewige Familie oder die Taufbündnisse).

Ich will ______________________________________studieren.


Schreibe eine Liste von Schriftstellen und Aussagen neuzeitlicher Propheten zu diesem Grundsatz,
die du gelesen hast.
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
Bereite dich auf eine fünfminütige Ansprache über dieses Thema vor.

Ich habe meine Ansprache in__________________________________________ gehalten.


(Abendmahlsversammlung, JD-Versammlung, vor deine Familie oder Klasse)

Schreibe, wie du diesen Evangeliumsgrundsatz anwenden kannst.


_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#5 Wissenserwerb- Erziehung
Bringe etwas über einen Berufsbereich oder einen ehrenamtlichen Dienst, der dich interessiert, in
Erfahrung. Liste fünf Jobs auf, die dich interessieren.

1.
2.
3.
4.
5.

Kreise was dich am meisten interessiert ein. Sprich mit jemandem, der in diesem Bereich
arbeitet.

Ich habe mit __________________________________________________ gesprochen.

Stell diese Fragen:


1. Welche Aufgaben bringt diese Arbeit mit sich?

2. Welche Schulung oder Ausbildung müssen Sie dafür absolvieren?

3. Welchen Beitrag leisten Sie mit Ihrer Arbeit für die Gesellschaft?

Wie hat dieses Gespräch dir geholfen, dich entscheiden zu können, ob du dich weiterhin mit dieser
Arbeit beschäftigen möchtest?
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#6 Wissenserwerb- Kirchenlieder
Lerne zwei deiner Lieblingslieder aus dem Gesangbuch auswendig.

Lied #1 _______________________________________________

Lied #2 _______________________________________________

Schlagfiguren

2 3 4 6
4 4 4 8

Schlagfigur für Lied #1_______________ Schlagfigur für #2 ________________

Dirigiere die Lieder dann mindestens zweimal.


Ich habe Lied #1 bei _______________________________________________________________dirigiert.
Familienabend, JD-Versammlung, sonstigen Versammlung, Seminar

Ich habe Lied #1 bei _______________________________________________________________dirigiert.


Familienabend, JD-Versammlung, sonstigen Versammlung, Seminar

Ich habe Lied #1 bei _______________________________________________________________dirigiert.


Familienabend, JD-Versammlung, sonstigen Versammlung, Seminar

Ich habe Lied #1 bei _______________________________________________________________dirigiert.


Familienabend, JD-Versammlung, sonstigen Versammlung, Seminar

Ich habe die Schriftstellen, die zu den beiden Liedern angegeben sind, gelesen.
#7 Wissenserwerb- Sicherheit
In einem JD-Lager lernst du Fertigkeiten wie Erste Hilfe, Schutzmaßnahmen, Gesundheitspflege
und Überlebenstechniken.

Lies dir diese Schulungen noch einmal im Leitfaden für das Zeltlager durch

Schreibe, wie du das Gelernte zuhause anwenden kannst, damit deine Familie sicher ist.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Schreibe eine Liste mit den wichtigsten Vorräten und Ausrüstungsgegenständen, die deine Familie im
Notfall braucht.

_________________ _________________ _________________ _________________


_________________ _________________ _________________ _________________
_________________ _________________ _________________ _________________
_________________ _________________ _________________ _________________

Bereite dich auf eine Lektion vor, für den Familienabend über das, was du gelernt hast, oder
sprich mit jemandem aus der JD-Leitung darüber.

Schreibe welche Fertigkeiten du dir noch aneignen möchtest, um auf Notfälle vorbereitet zu sein.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Projekt Ideen
Wissenserwerb
• Nähe eine Schriftenstasche für die PV Kinder, wenn sie
sich taufen lassen.
• Frage ein Familienmitglied oder Mitglied der Gemeinde dir
kochen beizubringen. Bastel ein Rezeptbuch und mache ein
• Fange einen Buchklub an
Rezept davon. • Fange an, entstressende Aktivitäten durchzuführen.
• Belege eine Erste Hilfe Kurs • Fange ein Schriftensforschung Gruppe an.
• Sammle deine Lieblingsschriftstellen und schreibe dein • Nimm an einer Kunstklasse teil.
Zeugnis zu jeder davon. • Belehre eine Gruppe (z.B. Musk, Kunst, Umgang mit Gelt,
• Sammle Familienrezepte, um ein Buch zu machen. etc.)
• Sammle Zitate von Generalautoritäten über das Thema • Erstelle Koffer für dich und andere Jumge Damen, die dir
„Wissenserwerb“, und schreib dein Zeugnis von lebendigen beim Babysitten hilfen.
Propheten und Aposteln. • Belehre jüngere Geschwister.
• Koche für deine Familie • Trainiere einen Hund.
• Bastel einen täglichen Kalender mit Zitaten von • Traniere für einen halben Marathon.
Generalautoritäten über Wissenserwerb.
• Schreibe und bebildere eine Kindergeschichte. Lies sie der
• Lerne von deiner Mutter, Großmutter oder einer anderen PV vor.
Frau, die du bewunderst, wie man einen Haushalt führt,
reinigt und in Ordnung hält. Dann wende das, was du • Lerne, wie man ein Musikalinstrument spielt.
gelernt hast, bei dir zuhause an. • Lerne Gebärdensprache
• Lies Lehre und Bündnisse 89 . Überlege dir, was du tun • Lerne den Leitgedanken in einer/mehreren verschiedenen
kannst, um körperlich fitter zu werden. Verbessere deinen Sprachen auswendig.
Gesundheitszustand, indem du ein regelmäßiges
Fitnessprogramm entwickelst und durchführst und indem
• Bastel ein Buch für die General-Konferenz und schreibe
Notizen über die Ansprachen und was die Sprecher über
du lernst, gesunde Speisen zuzubereiten und dich gesund
Erkenntnis lehren.
zu ernähren.
• Bringe in Erfahrung, wie man Kleidung sachgerecht in
• Lerne “die Proklamation zur Familie“ auswendig. Schreibe,
wie es deinen Glauben an Gott und seinen Plan gestärkt
Ordnung hält, dazu gehören waschen, bügeln und einfache
hat.
Näh-und Änderungsarbeiten. Halte mit deinen neuen
Fertigkeiten deine Kleidung in Ordnung. • Lerne “der Lebendige Christus” auswendig.
• Lerne, wie man Gläser einmacht. • Organisiere und führe eine Blutspende durch.
• Lerne häckeln • Plane gesundes Essen für deine Familie.
• Lerne sticken • Lies ein Buch über Wissenserwerb, das von einer
• Lerne tanzen Generalautorität geschrieben worden ist. Schreibe, wie
dein Zeugnis gestärkt wurde.
• Lerne, wie man Brot backt und gib es an einen
Priestertumsträger, für das Abendmahl zu nutzen. • Studiere Lehre und Bündnisse.
• Hilfe einen PV Kind, alle 13 Glaubensartikeln auswendig zu • Studiere das Alte Testament
lernen. • Studiere das Neue Testament
• Schau dir verschiedene Universitäten an, auf die du gehen • Recherchire und mache eine Liste von möglichen Berufen,
könntest und vergleiche sie. die du später ergreifen möchtest.
„Trachtet nach Wissen, ja, durch Studium und
auch durch Glauben. “ LuB 88:118
Wissens-
erwerb
10 Stunden Ich bemühe mich unablässig, zu lernen und mich
Projekt weiterzuentwickeln.

MEIN PROJEKT IST:


___________________________________________ ___________________________
Eltern oder Leiterin Unterschrift
___________________________________________

_____________________ _____________________
Anfangsdatum Enddatum

Mein Plan, um mein Projekt zu vollbringen:


1. _____________________________________________
_____________________________________________
2. _____________________________________________
_____________________________________________
3. _____________________________________________
_____________________________________________
4. _____________________________________________
_____________________________________________
Auswertung: (Wie hast du dich gefühlt? Wie verstehst du jetzt Wissenserwerb?)
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Tagebuch- Meine Projekterfahrung
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Mache die Erfahrungen 1-3 fertig & wähle drei Erfahrungen aus den
Erfahrungen 4-7. Dann musst du einfach das Projekt fertigmachen. Dann
ist das Ideal „Eigenverantwortung“ komplett!!!
Eigenverantwortung
Ich wähle lieber das Gute
als das Schlechte und
übernehme die
Verantwortung für meine
Entscheidungen.

#1 Eigenverantwortung- Weisheit
„kluge Entscheidungen treffen und Probleme lösen.“

#2 Eigenverantwortung- Verhalten
„rechtschaffenes Verhalten.“
#3 Eigenverantwortung- Entscheidungsfreiheit
„eine der größten Gaben Gottes.“

#4 Eigenverantwortung- Umkehr
„Lies etwas über Umkehr.“

#5 Eigenverantwortung- der Heilige Geist


„Der Heilige Geist wird dir helfen, richtige Entscheidungen zu treffen.“

#6 Eigenverantwortung- JDs
„wer du bist, was du tun sollst und warum du es tun sollst.“

#7 Eigenverantwortung- Budget
„Gewöhne dir an, klug mit Geld umzugehen.“
#1 Eigenverantwortung- Weisheit
Eine Tochter Gottes kann kluge Entscheidungen treffen und Probleme lösen. Lies:

1 Nephi 15:8
2 Nephi 32:3
Alma 34:19-27
Ether 2
Ether 3
Lehre und Bündnisse 9:7-9

Gewöhne dir an, regelmäßig in den heiligen Schriften zu lesen und zu beten, um Hilfe bei persönlichen
Entscheidungen zu bekommen, wenn es etwa darum geht, sich gute Freunde zu suchen, freundlich zu sein und
pünktlich aufzustehen.

Woche 1

Schriften
beten
gute Freunde
freundlich
pünktlich aufstehen

Woche 2

Schriften
beten
gute Freunde
freundlich
pünktlich aufstehen

Sprich mit deiner Mutter, deinem Vater oder einem Führungsbeamten darüber, wie das
regelmäßige Schriftstudium und Gebet dir helfen kann, richtige Entscheidungen zu treffen.

Unterschrift: ______________________________________________________
#2 Eigenverantwortung- Verhalten
Lies die Broschüre “Für eine starke Jugend“. Schreibe jeden Grundsatz rechtschaffenen Verhaltens
auf, der in der Broschüre erklärt ist, und schreibe dazu, warum es so wichtig ist, dass man sich
dafür entscheidet, nach diesen Grundsätzen zu leben.

Entscheidungsfreiheit und Rechenschaftspflicht


Miteinander Ausgehen
Kleidung und äußere Erscheinung
Bildung
Unterhaltung und Medien
Familie
Freunde
Dankbarkeit
Ehrlichkeit und Redlichkeit
Ausdrucksweise
Musik und Tanz
Körperliche und seelische Gesundheit
Umkehr
Verhalten am Sonntag
Dienst am Nächsten
Sexuelle Reinheit
Zehnter und Opfergaben
Arbeiten und selbständiges Handeln
Im Glauben vorangehen
Übe dich darin, nach rechtschaffenen Grundsätzen zu leben, indem du drei Grundsätze auswählst, bei denen du dich
verbessern musst. Beispielsweise könntest du bei der Auswahl von Fernsehprogrammen, Musik, Büchern oder anderen
Medien wählerischer sein oder an deinem Auftreten, deiner Sprache oder deiner Ehrlichkeit arbeiten.
3 Grundsätze 3 Wochen Fortschritt
1. __________________________ Woche 1
2. _________________________ Woche 2
3. _________________________ Woche 3

Teilen
Berichte nach drei Wochen deiner Familie,
deiner Klasse odereinem Führungsbeamten, __________________________________
welchen Fortschritt du gemacht hast. Unterschrift
#3 Eigenverantwortung- Entscheidungsfreiheit
Die Entscheidungsfreiheit ist eine der größten Gaben, die Gott seinen Kindern gewährt hat. Lies:

Josua 24:15
2 Nephi 2
Lehre und Bündnisse 82:2-10

1. Welche Segnungen bringt Entscheidungsfreiheit mit sich?

2. Welche Verantwortung bringt Entscheidungsfreiheit mit sich?

Meine Entscheidungen haben Konsequenzen


Meine Entscheidungen/ mein Verhalten die Konsequenzen

__________________________________ ______________________

__________________________________ ______________________

__________________________________ ______________________

__________________________________ ______________________

__________________________________ ______________________

__________________________________ ______________________

__________________________________ ______________________

Teile:
Besprich mit deiner Mutter, deinem Vater oder einem Führungsbeamten, welche
Segnungen und welche Verantwortung die Entscheidungsfreiheit mit sich bringt.

____________________________________________________________
Unterschrift
#4 Eigenverantwortung- Umkehr
Lies etwas über Umkehr:
Jesaja 1:18
Alma 26:22
Alma 34:30-35
Moroni 8:25,26
Lehre und Bündnisse 19:15-20
Lehre und Bündnisse 58:42,43

1. Was bedeutet Umkehr für dich?

2. Wie funktioniert der Umkehrprozess?

Ich befasse mich mit dem Umkehrprozess, und wende die Grundsätze der Umkehr in
meinem Leben an, indem ich…
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#5 Eigenverantwortung- der Heilige Geist
Der Heilige Geist wird dir helfen, richtige Entscheidungen zu treffen. Lies und besprich mit jemanden
die folgenden Schriftstellen, um mehr über den Heiligen Geist zu lernen:

Ezechiel 36:26,27
Johannes 14:26
Johannes 16:13 Ich habe mit _______________________ gesprochen.
Galater 5:22-25 Freundin, Familienmitglied, Leiterin
2 Nephi 32:5
Moroni 10:4,5 ______________________________
Lehre und Bündnisse 11:12-14 Unterschrift

Liste verschiedene Arten auf, wie der Heilige Geist von Wahrheit zeugt:

Schreibe, wie der Heilige Geist dir helfen kann im täglichen Leben gute Entscheidungen zu treffen.

_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________

Bete darum und lebe so, dass du würdig bist, den Heiligen Geist als ständigen Begleiter zu haben.
Schreibe deine Erfahrung auf:

_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#6 Eigenverantwortung- JDs
Befasse dich mit dem JD-Leitgedanken. Überlege, was er darüber aussagt, wer du bist, was
du tun sollst und warum du es tun sollst.

Wir sind Töchter unseres himmlischen Vaters, der uns liebt und den wir lieben. Wir
wollen allzeit und in allem, wo auch immer wir uns befinden, als Zeugen Gottes
auftreten (siehe Mosia 18:9) und von ganzem Herzen nach den Idealen der Jungen
Damen leben, nämlich:

GLAUBE, GÖTTLICHES WESEN, SELBSTWERTGEFÜHL,


WISSENSERWERB, EIGENVERANTWORTUNG, GUTE WERKE,
REDLICHKEIT UND TUGENDHAFTIGKEIT
Indem wir diese Ideale annehmen und uns dementsprechend verhalten, Machen wir
uns bereit, unsere Familie und unser Zuhause zu stärken, heilige Bündnisse
einzugehen und zu halten, die heiligen Handlungen des Tempels zu empfangen und die
Segnungen der Erhöhung zu erlangen.

Schreibe, wie du dich im Hinblick auf diese Themen verhalten willst.

Anstand
Verabredungen
Medien
Reinheit
Tempel würdig

Inwiefern helfen dir diese Entscheidungen frei und glücklich zu sein?


_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
#7 Eigenverantwortung- Budget
Entscheidungen zu treffen gehört zu dem Plan, den der himmlische Vater für uns
aufgestellt hat. Lies:
Mose 4:1-4
Mose 7:32
2. Nephi 9:51
Zehnter
Gewöhne dir an, klug mit Geld umzugehen, indem du in einem Haushaltsplan
festhältst, was du sparen oder ausgeben möchtest, einschließlich des Zehnten. Lebe
mindestens drei Monate nach deinem Budget. Setze Prioritäten, damit du zunächst
deine wichtigsten Bedürfnisse abdecken kannst, ehe du dir deine Wünsche erfüllst.
Mein Budget
Monatliche Ausgaben 1. Monat 2. Monat 3. Monat
Monatliches Einkommen
Zehnter 10%

Schreibe in dein Tagebuch, was du gelernt hast und wie dir diese Verhaltensweise
auch in Zukunft nutzen wird.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Projekt Ideen
Eigenverantwortung

• Sammle Zitate von Generalautoritäten über das Thema


“Eigenverantwortung“, und schreibe dein Zeugnis von lebendigen Propheten und
Aposteln auf.
• Bastel einen täglichen Kalender mit Zitaten von Generalautoritäten über das
Thema “Eigenverantwortung“.
• Bastel einen „Sonntagskarton“ und fülle ihn sich mit Aktivitäten, die deine
Sabbatheiligung unterstützen.
• Verwende die Broschüre “Für eine starke Jugend“ als Richtschnur und
organisiere unter der Anleitung deiner Eltern oder der JD-Leitung eine
Diskussionsrunde, eine Modenschau oder dergleichen oder beteilige dich daran.
Damit sollst du dir selbst und anderen Jugendlichen helfen, nach den
Grundsätzen des Herrn zu leben.
• Wirke unter Anleitung deiner Eltern oder eines Führungsbeamten an der
Planung oder Leitung einer Tanzveranstaltung oder einer anderen Aktivität
für Jugendliche mit, wo anständig getanzt wird und wo die Musik, die
Beleuchtung und die Atmosphäre gut und angenehm sind.
• Schaue die General-Konferenz noch einmal an und schreibe, was die Ansprachen
mit Eigenverantwortung zu tun haben.
• Erwirb dir Grundkenntnisse, wie man Kleidung ändert oder ausbessert, und
passe deine Garderobe den Maßstäben für anständige Kleidung an.
• Beurteile deinen Medien- und Technologiekonsum. Entwickle einen Plan, wie du
schlechte Medien von deinem Zuhause fernhältst, und führe ihn aus. Stelle
sicher, dass dein Plan zur sinnvollen Nutzung von Fernsehen, Filmen, Musik,
Computern, Internet, Handys und Anderen Medien beiträgt. Gib deine Idee an
deine Familie und an andere weiter.
• Fange einen Buchklub an. Folge den Maßstäben des Evangeliums.
• Fange an, regelmäßig sportlich aktiv zu sein.
• Entschließe dich zu Hause ordentlicher zu sein, und führe ein Putz- oder
Aufräumprojekt durch. Schreibe in dein Tagebuch, wie dir das auch in anderen
Lebensbereichen geholfen hat.
• Geh durch deinen Kleiderschrank oder deine persöniche Musikbibliothek und
bewerte sie nach den Standards, die “Für eine Starke Jugend“ stehen.
Entferne alles Unangebrachte.
„Entscheidet euch heute, wem ihr dienen wollt… Ich
aber und mein Haus, wir wollen dem Herrn dienen.
(Josua 24:15)
Eigenverantwortung
10 Stunden
Projekt Ich wähle lieber das Gute als das Schlechte und über-
nehme die Verantwortung für meine Entscheidungen.

MEIN PROJEKT IST:


___________________________________________ ___________________________
Eltern oder Leiterin Unterschrift
___________________________________________

_____________________ _____________________
Anfangsdatum Enddatum

Mein Plan, um mein Projekt zu vollbringen:


1. _____________________________________________
_____________________________________________
2. _____________________________________________
_____________________________________________
3. _____________________________________________
_____________________________________________
4. _____________________________________________
_____________________________________________
Auswertung: (Wie hast du dich gefühlt? Wie verstehst du jetzt deine Eigenverantwortung?)
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Tagebuch- Meine Projekterfahrung
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Mache die Erfahrungen 1-3 fertig & wähle drei Erfahrungen aus den
Erfahrungen 4-7. Dann musst du einfach das Projekt fertigmachen. Dann
Gute Werke ist das Ideal „Gute Werke“ komplett!!!
Ich helfe meinen
Mitmenschen und
baue durch
rechtschaffenen
Dienst das Reich
Gottes auf.

#1 Gute Werke- dienen


„das Dienen ist ein wesentlicher Grundsatz des Evangeliums.“

#2 Gute Werke- in der Küche


„Dienen ist ein Grundprinzip des Familienlebens.“

#3 Gute Werke- Einander helfen


„anderen helfen, ihre Last zu tragen.“

#4 Gute Werke- belehren


„Gib eine Lektion über das Dienen.“

#5 Gute Werke- Belohnung


„Mach dir das Dienen zur festen Gewohnheit.“

#6 Gute Werke- Gemeinschaft


„außerhalb deiner Familie dienen.“

#7 Gute Werke- Mission


„Durch deine guten Werke bist du für andere ein Vorbild.“
#1 Gute Werke- dienen
Finde heraus, warum das Dienen ein so
wesentlicher Grundsatz des Evangeliums ist. Lies:
guten Taten, die ich gesehen habe:
Matthäus 5:13-16 ss
Matthäus 25:34-40
Galater 6:9,10
Jakobus 1:22-27
Mosia 2:17
Mosia 4:26
3 Nephi 13:1-4

Manchmal bemerkst du gar


nicht, was andere Gutes
tun – sie bereiten
beispielsweise Mahlzeiten
zu, hören kleinen Kindern zu
oder lesen ihnen vor, bessern
Kleidung aus oder helfen
einem Bruder oder einer
Schwester.
Halte zwei Wochen lang fest, was Mitglieder
deiner Familie oder andere im Stillen leisten.
Woche 1
s

Woche 2
s

Lass sie wissen, dass du ihre guten


Taten anerkennst und dankbar dafür
bist.
#2 Gute Werke- in der Küche
Dienen ist ein Grundprinzip des Familienlebens. Hilf zwei Wochen lang mit, den Speiseplan deiner
Familie aufzustellen, die Lebensmittel zu besorgen und die Mahlzeiten zuzubereiten. Unterstütze
deine Familie darin, dass gemeinsame Mahlzeiten stattfinden.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag


Woche 1

Woche 2

Was ich gelernt habe:


_________________________________________________
_________________________________________________
Berichte deiner Klasse, was du gelernt hast.
#3 Gute Werke- Einander helfen
Schreibe drei Möglichkeiten, wie du andere trösten
Lies: und ihnen helfen kannst, ihre Last zu tragen.
Mosia 18:7-10 Führe aus, was du aufgeschrieben hast.

7 Und es begab sich: Nach vielen Tagen war


1.
eine stattliche Anzahl an dem Ort Mormon
versammelt, um die Worte Almas zu hören. Ja,
alle, die seinen Worten glaubten, waren ver-
sammelt, um ihn zu hören. Und er lehrte sie
und predigte ihnen Umkehr und Erlösung und
Glauben an den Herrn.

8 Und es begab sich: Er sprach zu ihnen:


Siehe, hier sind die Wasser Mormon (denn so
wurden sie genannt), und nun, da ihr
#1 komplett
den Wunsch habt, in die Herde Gottes zu kom-
men und sein Volk genannt zu werden, und wil- 2.
lensseid, einer des anderen Last zu tragen, da-
mit sie leicht sei,

9 ja, und willens seid, mit den Trauernden zu


trauern, ja, und diejenigen zu trösten, die des
Trostes bedürfen, und allzeit und in allem und
überall, wo auch immer ihr euch befinden
mögt, selbst bis in den Tod, als Zeugen Gottes
aufzutreten, damit ihr von Gott erlöst und zu
denen von der erstenAuferstehung gezählt
werdet, damit ihr ewiges Leben habet—
#2 komplett
10 nun, ich sage euch, wenn das euer Herzens-
wunsch ist, was habt ihr dann dagegen, euch 3.
im Namen des Herrn taufen zu lassen, zum
Zeugnis vor ihm, daß ihr mit ihm den Bund ein-
gegangen seid, ihm zu dienen und seine Gebote
zu halten, damit er seinen Geist reichlicher
über euch ausgieße?

Berichte jemandem aus der Familie oder


einem Führungsbeamten über die
Erfahrung und wie sich deine Einstellung
und dein Verständnis verändert haben. #3 komplett
#4 Gute Werke- belehren
Gib beim Familienabend oder in einem anderen Rahmen eine Lektion über das Dienen. Verwende dafür:
Bilder
Musik Ich habe meine Familie belehrt am:
Beispiele
sonstige anschauliche Darstellungen. ______________________________
Datum komplett

Familienabend Lektion
FAMILIENABEND THEMA: Dienen
SCHRIFTSTELLEN: Mosia 2:17, LuB 24:7, Offenbarung 2:19
LIED: “Gib sagt der Kleiner Bach PV Gesangbuch
LEKTION: Beginne die Lektion, indem ihr als Familie ein Puzzle zusammensetzt. Nimm keines, das
zu lange dauert, sondern eines, was deine Familie relativ schnell schafft. Bevor ihr anfangt, nimm ein
paar Stücke heraus und tue sie in deine Tasche- lass niemanden sehen, dass du das getan hast!
Während ihr nebenbei puzzelt, schau euch dieses kurze fünf Minuten Video an aus dem „“Mormon
Channel“, du findest es unter diesem link:

https://www.youtube.com/watch?v=umfquDoi17Y
Frage deine Familie, was sie glauben, was das Puzzle mit Dienen zu tun hat. Dann erkläre, das seine
Gesellschaft aus vielen Menschen und Familien besteht und genauso wie es alle Puzzle teilebraucht,
damit das Bild vollständig ist, braucht man alle Mitglieder einer Gesellschaft, um einen guten Ort
zum Leben aufzubauen. Hole die restlichen Puzzleteilen aus deiner Tasche. Sage deiner Familie, dass
sie diese Teile sind. Obwohl man das Meiste vom ganzen Bild sehen kann ohne alle Teile zu haben, so
braucht es doch das fertige Puzzle, damit es so richtig und gut aussieht. Das kann man auf
Familien, die Gemeinde oder die gesamte Gesellschaft übertragen.- wenn wir nicht etwas tun, um
den Anderen um uns herum zu helfen, dann wird unsere Umgebung niemals das Beste, das Ganze aus
sich herausholen können.
Lest die Schriftstellen, die am Anfang angegeben sind. Besprecht als Familie was jede davon
bedeutet. Stelle Fragen wie z.B.:
• Inwiefern dienst du dem Herrn, wenn du einem Nachbarn hilfst?
• Was bedeutet es Kraft zu haben, wenn du dich dem Dienen widmest/weihst?
• Wie wird der letzte mehr als der Erste, wenn wir unsere Zeit, Energie und unser Geld dem
Dienen opfern?
Beende die Lektion, indem ihr ein Familien Dienstprojekt plant. Es kann etwas Einfaches sein wie ein
paar Blumen im Nachbarsgarten anzupflanzen oder ein Straßenschild zu säubern, das durch ein
Graffiti beschmutzt wurde, oder du kannst die Hilfe von Freunden und Kirchenmitgliedern in
Anspruch nehmen, um ein Großes Projekt zu schaffen. Das Dienstprojekt, welches du planst sollte so
angelegt sein, dass du weißt, dass du es schaffen kannst, denn wenn du wirklich deine Familie
verstehen lassen willst, wie wichtig Dienen ist, musst du es auch bis zum End durchziehen!
#5 Gute Werke- Belohnung
Lies:
Lehre und Bündnisse 58:26-28

Wie kann eine Junge Dame und eine Ehefrau und Mutter diese Schriftstelle auf ihre Familie beziehen?

Junge Dame
Ehefrau
Mutter
Mach dir das Dienen zur festen Gewohnheit, indem du jemanden aus deiner Familie aussuchst, dem
du helfen kannst. Hilf dieser Person mindestens einen Monat lang.

Ich werde _________________________ dienen.


Mitglied deiner Familie, das du dienen wirst

__________________________________
Monat und Jahr

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag


a

Schreibe, wie du geholfen hast, wie du dich dabei gefühlt hast und wie du damit die Beziehung zu
dieser Person verbessert hast.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#6 Gute Werke- Gemeinschaft
Verbringe mindestens drei Stunden damit, außerhalb deiner Familie Dienst am Nächsten zu leisten.
Bitte die FHV-Leiterin oder einen Verantwortlichen im Gemeinwesen um Vorschläge, wie du dich
engagieren kannst.

Vorschläge fürs Dienen


Auf Kinder aufpassen, während ihre Eltern in den Tempel oder ausgehen
Spielsachen für eine Kindertagesstätte anfertigen, sammeln oder ausbessern
das Gemeindehaus putzen
Besorgungen für jemanden machen, der nicht aus dem Haus gehen kann oder sonst wie Hilfe
braucht, oder ihm etwas vorlesen

Datum Dienst geleistet wieviel Zeit

Schreibe, wie die Leute reagiert haben, denen du geholfen hast, und halte fest, was du in Zukunft
noch tun kannst, um Dienst am Nächsten zu leisten.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#7 Gute Werke- Mission
Durch deine guten Werke bist du für andere ein Vorbild. Vielleicht wollen sie dann auch mehr über das
Evangelium erfahren. Lies:

Matthäus 24:14
Matthäus 28:19
Lehre und Bündnisse 88:81
Bete darum, eine missionarische Erfahrung zu machen

Du bist jetzt eine Missionarin!


Lade eine Freundin oder einen Freund, der nicht der Kirche angehört oder weniger aktiv ist, ein, dich
zu einer Versammlung oder Aktivität in der Kirche zu begleiten.

Ich werde ____________________________________ einladen.


Freundin, Freund, Familienmitglied. Oder weiniger Aktiv Mitglied

Hilfreiche Information:
Stelle ihn den anderen vor und sorge dafür, dass er einbezogen wird.
Gib dein Zeugnis vom Evangelium und lade deinen Freund oder deine Freundin ein,
wiederzukommen.

Ideen, wie du das Evangelium teilen kannst:


• Lade eine Freundin zur Girls Night ein.
• Lade jemanden ein, mit den Missionarinen zu essen
• Lade jemanden ein, eine Kirchenaktivität zu besuchen.
• Biete dein Haus an, dass die Missionarinnen Ihren Untersuchern bei euch belehren
können.
• Lade eine Familie ein, am Familienabend bei euch Zuhause mitzumachen.
• Rufe einen Untersucher von den Sisters an, um sich mit ihm anzufreunden.
• Biete jemanden Hilfe bei der Genealogie an.
• Lade jemanden ein, einen Taufgottesdienst zu besuchen.
• Wähle einen Kirchenfilm aus, und lade jemanden ein, ihn bei dir Zuhause anzuschauen.
• Bring jemanden zum Tempel mit, der lange nicht mehr oder noch gar nicht dort war.
• Lade ein weniger aktives Mitglied zu euch Zuhause ein.
• Lade jemanden ein, Sport in der Kirche mit den Missionarinnen zu treiben.
• Markiere deine Lieblingsschriftstelle im Buch Mormon und lade jemanden ein, es zu
lesen.
• Lade jemanden ein, die Kirche zu besuchen.
Projekt Ideen
Gute Werke

• Auf Kinder aufpassen für eine Ehepaar, die den Tempel besuchen werden.
• Auf Kinder aufpassen für Frauen, die an einer FHV Aktivität teilnehmen wollen.
• Nimm an einen Erste-Hilfe-Kurs teil.
• Räume die Garage, den Dachboden oder das Kinderzimmer auf.
• Sammle Zitate von Generalautoritäten über “Gute Werke.“
• Koche das Essen für deine Familie
• Nimm an einer Tempelfahrt teil.
• Mache irgendeinen Dienst für die Frauen der Männer aus der Zweigpräsidentschaft.
• Singe Weighnachtslieder in einem Altersheim.
• Recherchiere über die humanitäre Hilfe der Kirche auf lds.org
• Finde Bereiche in der Stadt (Parks, Spielplätze, Gehsteige, Kirchengrundstück) die dreckig
sind. Verschönere sie, indem du über einige Tage dort Müll sammelst.
• Bastele ein Buch für General Konferenz
• Mache Babymützen für die Frühgeborenenstation.
• Organisiere eine Kleider- oder Essensspende und gebe die Sachen an eine Wohlfahrt.
• Organisiere und führe eine Blutspende durch.
• Schmeiße eine Überraschungsparty
• Plane einen Nachmittag, wo du auf Kinder aus der Gemeinde aufpasst. Mache Werbung für
deinen Dienst und gib eine Anmeldeliste einige Wochen vorher herum. Bereite eine Bastelei
oder andere Aktivität für den Machmittag vor.
• Bereite Familiennamen für den Tempel vor.
• Schaue die Generalkonferenz noch einmal an. Schreibe, was die Ansprachen mit “Dienen“ zu
tun haben.
• Lies ein Buch, das von einer Generalautorität geschrieben worden ist, was mit “Gute“ Werke
zu tun hat.
• Nähe Fingerpuppen für Kinder im Krankenhaus
• Hilfe jemanden, seine Genealogie zu machen.
• Arbeite als Freiwilliger im Krankenhaus
• Hilfe bei einer Leuchtfeuerkinderaktivität
• Hilf dabei mit, ein Event für die Jungen Damen der Gemeinde oder des Pfahles zu planen.
Momentane und ehemalige Missionarinnen sollen dort über ihre Erfahrungen sprechen können.
• Erstelle Koffer für dich und andere Jumge Damen, die dir beim Babysitten hilfen.
Darum lasst euer Licht vor diesem Volk so leuchten, dass
sie eure guten Werke sehen können und euren Vater, der
im Himmel ist, verherrlichen.“ (3 Nephi 12:16)
Gute Werke
10 Stunden Ich helfe meinen Mitmenschen und baue durch recht-
Projekt schaffenen Dienst das Reich Gottes auf.

MEIN PROJEKT IST:


___________________________________________ ___________________________
Eltern oder Leterin Unterschrift
___________________________________________

_____________________ _____________________
Anfangsdatum Enddatum

Mein Plan, um mein Projekt zu vollbringen:


1. _____________________________________________
_____________________________________________
2. _____________________________________________
_____________________________________________
3. _____________________________________________
_____________________________________________
4. _____________________________________________
_____________________________________________
Auswertung: (Wie hast du dich gefühlt? Wie verstehst du jetzt “Gute Werke?“)
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Tagebuch- Meine Projekterfahrung
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Mache die Erfahrungen 1-3 fertig & wähle drei Erfahrungen aus den
Erfahrungen 4-7. Dann musst du einfach das Projekt fertigmachen. Dann

Redlichkeit
ist das Ideal „Redlichkeit“ komplet!!!

Ich gebe, bis ich


sterbe, meine
Unschuld nicht preis.
(Ijob 27:5)

#1 Redlichkeit- Maßstäbe
„nach unserem Glauben und unseren Grundsätzen zu leben.“

#2 Redlichkeit- persönlich
„Beurteile dich selbst und denke darüber nach, wie redlich dein Verhalten ist.“

#3 Redlichkeit- zeigen
„Sei mutig und steh für das rechte ein.“

#4 Redlichkeit- Beispiel
„Frauen, die gute Beispiele sind.“

#5 Redlichkeit- auftreten
„Als Zeugen Gottes auftreten.“

#6 Redlichkeit- fasten
„Nach dem Gesetz des Fastens zu leben.“

#7 Redlichkeit- Familie
„Schütze deine Familie vor der Welt.“
#1 Redlichkeit- Maßstäbe
Redlichkeit ist der Wille und der Wunsch, nach unserem Glauben und unseren Grundsätzen zu leben. Lies:

Moroni 10:30-33 die Broschüre “Für eine starke Jugend“


Was bedeutet es, auf alles zu Wie unterschieden sich die Grundsätze des
verzichten, was ungöttlich ist? Herrn von denen der Welt?

Verhalten
Kleidung
Sprache
Literatur
Filme
Fernsehsendungen
Internet
Musik
Handy
Andere Medien
Schreibe geeinigte Maßstäbe auf

Schreibe auf, was du tun möchtest, um sittlich rein zu bleiben und würdig zu sein, in den Tempel zu gehen.

________________________________________
________________________________________
________________________________________
Halte dich mindestens einen Monat lang an diese Maßstäbe. Schreibe dann deine Gedanken und Gefühle dazu auf:

_______________________
_______________________
_______________________
_______________________
#2 Redlichkeit- persönlich
Beurteile dich selbst und denke darüber nach, wie redlich dein Verhalten ist. Stell dir folgende Fragen:
Vermeide ich… Bin ich völlig…
J N Klatsch J N erlich

J N schlechte Witze J N sittlich

J N Flüche J N rein

J N eine vulgäre Ausdrucksweise? J N aufrichtig

J N Gehe ich leichtfertig mit Heiligem um? J N verlässlich

J N vertrauenswürdig

Bete täglich um Kraft und um die Führung des Heiligen Geistes, damit du dich redlich verhältst.

morgens
abends

Schreibe was, du tun kannst, um deine Redlichkeit zu verbessern:


_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________

Schreibe mindestens eine neue Gewohnheit auf, die du entwickeln willst.


_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#3 Redlichkeit- zeigen
Jesus Christus ist das vollkommene Beispiel für Redlichkeit. Er führte alles aus, was Er dem Vater
versprochen hatte. Lies:

3 Nephi 11:10, 11

Befasse dich mit dem Leben anderer Personen in den heiligen Schriften, die redlich gelebt haben.
Schreibe, wie diese Menschen Redlichkeit bewiesen haben. Lies:

Genesis 39

das Buch Ester

Ijob 2:3 & Ijob 27:3-6

Daniel 3 und 6

Apostelgeschichte 26

Lehre und Bündnisse 124:15

Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:21-25

Denke an eine Situation, in der du mutig warst und Redlichkeit bewiesen hast, als es nicht gerade
leicht war oder du dich damit nicht beliebt gemacht hast.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Berichte über diese Erfahrung und deine Gefühle in einer Zeugnisversammlung oder im Unterricht
oder sprich mit deiner Mutter, deinem Vater oder einem Führungsbeamten darüber.

Ich habe mit _____________________________________ gesprochen.


Unterschrift
#4 Redlichkeit- Beispiel
Schlage das Wort Redlichkeit in einem Wörterbuch nach.

Redlichkeit heißt_________________________________________________.
(**) Sprich mit deiner Mutter, Großmutter oder eine andere Frau, die du achtest.

Ich habe mit _______________________________________________________________ gesprochen.


Unterschrift

1. (**) Was verstehst du sie unter diesem Wort?

2. (**) Was bedeutet dir Redlichkeit?

3. (**) Wer hat dich am meisten als Ihrem Beispiel an Redlichkeit beeinflusst?

4. (**) Teile du eine Erfahrung, wann du Redlichkeit gezeigt hast.

Schreibe in einer Liste auf, wie du dein Handeln mit deiner Erkenntnis von Recht und Unrecht in
Einklang bringen kannst.

1.

2.

3.

4.

5.

Schreibe in dein Tagebuch, was es für dich bedeutet, redlich zu sein.

___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
___________________________________________
#5 Redlichkeit- auftreten
Lerne, wie man als Zeuge auftritt. Lies:

Mosia 18:9

Schreibe dann in dein Tagebuch, wie du selbst „allzeit und in allem“, wo auch immer du dich befindest,
„als Zeuge Gottes auftreten“ kannst.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________

Wähle eine Verhaltensweise aus, die du verbessern musst, um ein besseres Vorbild zu sein.

Die Verhaltensweise, die ich ausgewählt habe, ist…: ___________________________________________

Entwickle Redlichkeit, indem du drei Wochen lang dein neues Verhalten übst.

Woche 1
Woche 2
Woche 3

Halte deinen Fortschritt nach drei Wochen fest.


_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#6 Redlichkeit- fasten
Nach dem Gesetz des Fastens zu leben, bietet die Gelegenheit, sich in Redlichkeit zu üben.
Siehe: Grundbegriffe des Evangeliums- Kapitel 25: Fasten
Fasten Zum Fasten gehört auch Beten bedürftig sind. Das tun wir unter
Seit den Tagen Adams hat das Volk Das Gebet ist ein notwendiger Teil des anderem dadurch, dass wir dem
Gottes gefastet, um Gott näherzu- Fastens. In den heiligen Schriften zuständigen Priestertumsführer das
kommen und ihn zu verehren. Jesus werden Beten und Fasten immer Geld geben, das wir für die zwei
hat durch sein eigenes Beispiel ge- wieder gemeinsam erwähnt. Unser Mahlzeiten verbraucht hätten. Wir
zeigt, wie wichtig das Fasten ist Fasten muss von aufrichtigem Gebet sollen so großzügig geben wie möglich.
(siehe Lukas 4:1-4). Aus neuzeitlicher begleitet sein; außerdem beginnen und Durch unser Fastopfer sorgen wir
Offenbarung erfahren wir, dass der beenden wir das Fasten mit einem gemeinsam mit dem Herrn für unsere
Herr von seinem Volk immer noch er- Gebet. Brüder und Schwestern, denen es nicht
wartet, dass es oft fastet und betet Fasten zu einem bestimmten Zweck so gut geht wie uns.
(siehe LuB 88:76). Das Fasten kann verschiedenen Durch Fasten lernen wir
Fasten bedeutet, dass man weder isst Zwecken dienen. Wir können durch Selbstbeherrschung
noch trinkt. Gelegentliches Fasten ist Fasten und Beten Schwächen oder Durch Fasten erlangen wir
gut für unseren Körper und trägt Probleme überwinden. Manchmal Charakterstärke. Wenn wir richtig
dazu bei, dass unser Geist aktiver möchten wir vielleicht für jemand fasten, lernen wir unsere Begierden
wird. anders fasten und beten, der Hilfe oder und Leidenschaften zu zügeln. Wenn
Der Erlöser lehrte, dass gezieltes Führung braucht, etwa ein wir uns selbst bewiesen haben, dass
Fasten mehr ist, als auf essen und Angehöriger, der krank ist und einen wir uns beherrschen können, sind wir
trinken zu verzichten. Wir müssen uns Segen braucht (siehe Mosia ein wenig stärker. Wenn wir unsere
dabei auch auf geistige Belange 27:22,23). Kinder fasten lehren, entwickeln sie die
konzentrieren. Das Fastopfer geistige Stärke, um später in ihrem
Wenn wir allmonatlich fasten, bittet Leben größere Versuchungen zu
der Herr uns, denen zu helfen, die überwinden

1. Welcher Tag ist normalerweise für das Fasten vorhergesehen?

2. Auf wieviel aufeinander folgende Mahlzeiten verzichtest du?

3. Inwiefern beeinflusst unsere Einstellung die Erfahrung des Fastens?

4. Auf welche Weise hat das Fasten dich schon einmal gesegnet?

5. Warum spenden wir das Fastopfer?

Beginne dein Fasten mit einem Gebet.

Mein Zweck des Fastens ist… ______________________________


Für jemanden, der krank ist, oder dafür, eine schlechte Gewohnheit zu überwinden, für eine
besondere Segnung, für dich selbst, oder jemand anders, oder um Danke zu sagen.

Beteilige dich am Fastopfer deiner Familie.

Beende dein Fasten mit einem Gebet.


#7 Redlichkeit- Familie
Liste die Themen, Tendenzen und Probleme auf, die die Familie schwächen.

_________________ _________________ _________________ _________________


_________________ _________________ _________________ _________________
_________________ _________________ _________________ _________________
_________________ _________________ _________________ _________________

Lies die Botschaft der Ersten Präsidentschaft auf Seite 1 im Heft “Mein Fortschritt“, die
“Proklamation zur Familie“ und den Abschnitt über die Familie in der Broschüre “Für eine
starke Jugend.“

Suche in den Zeitschriften der Kirche nach Ratschlägen, wie wir unsere Familien stärken können.

Artikel #1… ____________________ Artikel #2… ____________________


Titel Titel
Überblick Überblick
______________________ ______________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
Schreibe, (1) was du dir vornimmst, um deine jetzige Familie zu stärken, und (2) welche Werte und
Traditionen du in deiner zukünftigen Familie schaffen möchtest.
(1)___________________ (2)___________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
______________________ ______________________
Projekt Ideen
Redlichkeit
• Ändere deine Kleidung, sodass sie anständig ist.
• Sammle Zitate von Generalautoritäten über Redlichkeit.
• Lies ein Buch von einer Generalautorität über Redlichkeit.
• Bastel einen täglichen Kalender mit Zitaten von Generalautoritäten
über Redlichkeit.
• Bastel ein Buch für die Generalkonferenz.
• Nähe dein eigenes Ballkleid.
• Schaue dir die Generalkonferenz noch einmal an, und schreibe was die
Ansprachen mit Redlichkeit zu tun haben.
• Nähe dein eigenes Tempelkleid.
• Schreibe Beispiele auf, wie Mitglieder deiner Familie Redlichkeit
bewiesen haben.
• Redlich zu sein bedeutet, dass man einhält, wozu man sich verpflichtet
hat. Mache dir bewusst, welche Pflichten du anderen gegenüber hast,
etwa als Teil einer Mannschaft oder Gruppe oder durch ein Amt in der
Schule oder im Gemeinwesen, und erfülle deine Pflichten.
• Nimm dir 1. Timotheus 4:12 als Richtschnur und organisiere eine
Aktivität, die dir hilft, „den Gläubigen ein Vorbild“ zu sein. Führe die
Aktivität durch.
• Tempelbündnisse zu schließen und zu halten erfordert Redlichkeit.
Bereite dich darauf vor, Bündnisse im Tempel einzugehen, indem du ein
Kleidungsstück anfertigst und trägst, das den Maßstäben für
anständige Kleidung entspricht, wie sie in der Broschüre “Für eine
starke Jugend“ und in den Worten lebender Propheten zu finden sind.
• Suche in Ansprachen von Generalautoritäten nach den Themen
Redlichkeit und Ehrlichkeit. Finde heraus, warum diese Grundsätze für
dein Glück und deine Vorbereitung auf den Tempel von so
entscheidender Bedeutung sind. Fertige etwas an (etwa ein Bild, eine
Zitatensammlung oder eine Stickarbeit), was dich täglich an deinen
Entschluss erinnert, zu jeder Zeit aufrichtig und ehrlich zu sein und als
redlicher Mensch bekannt zu sein.
„Ich gebe, bis ich sterbe, meine Unschuld nicht preis.“
(Ijob 27:5)

Redlichkeit
10 Stunden Ich bringe den sittlichen Mut auf, mein Handeln nach mei-
Projekt ner Erkenntnis von Recht und Unrecht auszurichten.

MEIN PROJEKT IST:


___________________________________________ ___________________________
Eltern oder Leterin Unterschrift
___________________________________________

_____________________ _____________________
Anfangsdatum Enddatum

Mein Plan, um mein Projekt zu vollbringen:


1. _____________________________________________
_____________________________________________
2. _____________________________________________
_____________________________________________
3. _____________________________________________
_____________________________________________
4. _____________________________________________
_____________________________________________
Auswertung: (Wie hast du dich gefühlt? Wie verstehst du jetzt Redlichkeit?)
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Tagebuch- Meine Projekterfahrung
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Mache alle vier Erfahrungen fertig & lies das ganze Buch Mormon. (Das
Tugendhaftigkeit ist dein Projekt für Tugendhaftigkeit). Es gibt ein Blatt über deinen
Ich bereite mich darauf Lesefortschritt, das du anmalen kannst. Dann ist das Ideal
vor, in den Tempel zu „Tugendhaftigkeit“ komplett!!!
gehen und rein und würdig
zu bleiben. Meine
Gedanken und mein
Handeln beruhen auf
hohen moralischen
Grundsätzen.

#1 Tugendhaftigkeit- Verhalten
„Tugendhaftigkeit ist eine Denk- und Verhaltensweise, die auf hohen moralischen Grundsätzen beruht.“

#2 Tugendhaftigkeit- Handeln
„Tugendhaftes Handeln versetzt dich in die Lage, den Heiligen Geist ständig bei dir zu haben.“

#3 Tugendhaftigkeit- Vorbereitung
„Mache dich bereit dafür, würdig in den Tempel zu gehen.“

#4 Tugendhaftigkeit- Umkehr
„Weil der Erretter dich liebt und sein Leben für dich gegeben hat, kannst du umkehren.“
#1 Tugendhaftigkeit- Verhalten
Tugendhaftigkeit ist eine Denk- und Verhaltensweise, die auf hohen moralischen Grundsätzen
beruht. Dazu gehören auch Keuschheit und Reinheit.

Tugendhaftigkeit
Die Macht, sterbliches Leben zu erschaffen, ist eine erhabene Kraft, die
Gott seinen Kindern geschenkt hat. Er hat geboten, dass diese Kraft
nur zwischen einem Mann und einer Frau angewandt werden darf, die
rechtmäßig miteinander verheiratet sind.

Befasse dich damit, welche Bedeutung und welchen Stellenwert Keuschheit und Tugendhaftigkeit
haben. Lies dazu:

Jakob 2:28
die Proklamation zur Familie
den Abschnitt über sexuelle Reinheit in der Broschüre “Für eine starke Jugend“.
13. Glaubensartikel
Sprichwörter 31:10-31

Schreibe, welche Segnungen für sexuelle Reinheit verheißen werden, und dass du fest entschlossen
bist, keusch zu bleiben.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#2 Tugendhaftigkeit- Handeln
Tugendhaftes Handeln „allzeit und in allem und überall“ versetzt dich in die Lage, den Heiligen Geist
ständig bei dir zu haben. Bei der Taufe und Konfirmierung empfängst du die Gabe des Heiligen
Geistes, damit er dich in jeder Lebenslage führt.

Da der Heilige Geist nicht in unreinen Tempeln wohnt, ist ein


tugendhaftes Leben eine Voraussetzung dafür, ihn bei sich zu haben
und die Segnungen empfangen zu können, die mit den heiligen
Handlungen des Tempels verbunden sind.
Lies die folgenden Schriftstellen und nenne die Segnungen, die darin verheißen werden:

die Segnungen
Johannes 14:26,27
Johannes 15:6
2 Nephi 32:1-5
LuB 45:57-59
LuB 88: 3,4
LuB 121:45, 46

Schreibe, was du gelernt hast und schildere, wie du schon einmal vom Heiligen Geist geleitet
wurdest.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
#3 Tugendhaftigkeit- Vorbereitung
Mach dich bereit dafür, würdig in den Tempel zu gehen und an den
heiligen Handlungen teilzunehmen.
Lies:
Alma, Kapitel 5.
Fertige eine Liste der Fragen an, die Alma stellt.
Beantworte die Fragen für dich selbst.
Schreibe auf, was du alles tun kannst und willst, um dich darauf vorzubereiten, rein und würdig in
den Tempel zu gehen und all die Segnungen zu empfangen, die der himmlische Vater seinen geliebten
Töchtern verheißen hat.

_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
_______________________________________
#4 Tugendhaftigkeit- Umkehr
Weil der Erretter dich liebt und sein Leben für dich gegeben hat, kannst du umkehren. Umkehr
entspringt dem Glauben an Jesus Christus. Lies:

Moroni 10:32,33
das Buch Enos
den Abschnitt über Umkehr in der Broschüre “Für eine starke Jugend“

Das Sühnopfer des Erretters hat es möglich gemacht, dass dir deine Sünden vergeben werden. Lies
die Abendmahlsgebete.
das Brot das Wasser
O Gott, Ewiger Vater, wir bitten dich O Gott, Ewiger Vater, wir bitten dich
im Namen deines Sohnes, Jesus im Namen deines Sohnes, Jesus
Christus, segne und heilige Christus, segne und heilige
dieses Brot für die Seele all derer, die diesen Wein für die Seele all derer, die
davon nehmen, damit sie zum davon trinken, damit sie es zum
Gedächtnis des Leibes deines Sohnes Gedächtnis des Blutes deines Sohnes
essen und dir, o Gott, Ewiger tun, das für sie vergossen wurde,
Vater, bezeugen, daß sie willens sind, damit sie dir, o Gott, Ewiger Vater,
den Namen deines Sohnes auf sich zu bezeugen, daß sie wahrhaftig immer
nehmen und immer an ihn zu denken an ihn denken, damit sein Geist mit
und seine Gebote, die er ihnen gegeben ihnen sei. Amen.
hat, zu halten, damit
sein Geist immer mit ihnen sei. Amen.

Nimm dir fest vor, jede Woche würdig vom Abendmahl zu nehmen, und fülle dein Leben mit
tugendhaften Aktivitäten aus, die dir geistige Kraft geben. Wenn du das tust, wächst deine
Fähigkeit, Versuchungen zu widerstehen, die Gebote zu halten und Jesus Christus ähnlicher zu
werden.

Ich verheiße, daß ich von dem Abendmal immer würdig teilnehmen werde _________________
Unterschrift

Lege fest, was du jeden Tag tun kannst, um rein und würdig zu bleiben, und schreib deine Vorsätze.
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
„Eine tüchtige Frau, wer findet sie? Sie übertrifft
alle Perlen an Wert. (Sprichwörter 31:10)

Tugend-
Ich bereite mich darauf vor, in den Tempel zu
haftigkeit gehen und rein und würdig zu bleiben. Meine
Gedanken und mein Handeln beruhen auf hohen
moralischen Grundsätzen.

MEIN PROJEKT IST:


Lies das ganze Buch Mormon: ein weiteres Zeugnis von Jesus Christus

_____________________ _____________________
Anfangsdatum Enddatum

Beziehe die heiligen Schriften auf dich und deine Lebensumstände. Schreibe beim Lesen regelmäßig
deine Gedanken in dein Tagebuch. Beachte das Beispiel des Erretters. Was tat er und was taten
seine Jünger, um ein tugendhaftes Leben zu führen?

1. _____________________________________________________________
2. _____________________________________________________________
3. _____________________________________________________________
4. _____________________________________________________________
Mein Zeugnis vom Buch Mormon:
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
__________________________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Tagebuch
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________