Sie sind auf Seite 1von 7

Spielautomaten

Anwendungen
Entwicklung von software-basierenden Geldspielautomaten

Geldspielautomaten haben ihren Ursprung um 1900, als


„einarmige Banditen“ mit drei mechanischen Walzen das
Glücksspiel ermöglichten.

Heutige Browser-Spiele oder mobile Applikationen nutzen


die technischen Möglichkeiten des Internets, der digitalen
Bild- und Ton-Wiedergabe sowie der virtuellen Währungen.

„Glück im Spiel, Pech in der Liebe!“ lautet ein Sprichwort,


und Geldspielautomaten können Existenzen zerstören.

Meine Eltern haben sich wegen Geldautomaten-Spiel


getrennt, als mein Bruder und ich noch zur Grundschule
gegangen bin. Meine Mutter erfuhr einst vom Arbeitgeber
meines Vaters, dass sich ihr Ehemann das dreizehnte
Monatsgehalt in bar auszahlen lies. Mein Vater musste dann
einräumen, dass er das Geld verspielt hatte. Mir sagte mein
Vater stets, das sich sein „Spiel“ im Rahmen gehalten und
meine Mutter überreagiert hatte. Mein Vater arbeitete
seinerzeit als Außenhandelsvertreter und traf Kollegen an
Raststätten und dort wurde „gespielt“. Als „Freizeit-
vergnügen“ blieb mein Vater seinem „Hobby“ treu. In
späteren Jahren wurde er in einer Spielhalle nahe dem
Düsseldorfer Hauptbahnhof um seine Geldbörse beraubt,
und ab da entsagte er den Reizen der Spielautomaten.

Autor: Thomas Herzfeld@europe.com, Düsseldorf


Spielautomaten
Anwendungen
Entwicklung von software-basierenden Geldspielautomaten

Der Spielbetrieb ist in Deutschland staatlich kontrolliert.


Wird gespielt zum Vergnügen oder geht es um Geld?

Bei Spielbeginn wird vom Geldspeicher der Spieleinsatz


subtrahiert. Die Geldspielgerät-Rotationskörper werden in
Bewegung gesetzt und die Einlaufpositionen durch einen
Zufallsgenerator bestimmt. Geldspielautomaten mit einem
wirklichen Zufallsprinzip würden so funktionieren.

( Quelle: deutsches Forum für historische Spielautomaten )

Bei einer Walze mit je vierundzwanzig Positionen wird zum


Stopp-Zeitpunkt ( Betätigen der Stopp-Taste oder Ende der
Stopp-Phase ) vom Zufallsgenerator eine Zahl von Null bis
Dreiundzwanzig genutzt und die Walze dreht sich um so
viele Positionen noch weiter, bevor sie stoppt. Beim
Drücken der Stopp-Taste(n) wäre das Spielresultat nicht
zwangsläufig das selbe, als wenn man das Gerät "laufen
lässt".

Autor: Thomas Herzfeld@europe.com, Düsseldorf


Spielautomaten
Anwendungen
Entwicklung von software-basierenden Geldspielautomaten

Ausspielungen: Die Werte sollten ebenfalls per Zufallszahl


ermittelt werden. Beispiel Zufallszahl zwischen 0 und 99:

ermittelte Zufallszahl / Ausspielung - Gewinn / Wahrscheinlichkeit


0-77 0,20 EUR 78 %
78-89 0,40 EUR 12 %
90-94 0,90 EUR 5%
95-98 1,80 EUR 4%
99 rote Ausspielung 1%

In der Spiele-Logik eines Geldspielautomaten ist die


Auszahlungsquote implementiert, d.h. der Prozentsatz
aller Einsätze, der in Form von Gewinnausschüttungen
wieder an die Spieler geht. Dieser Hausvorteil sorgt dafür,
dass der Betreiber auf lange Sicht Geld verdienen wird.

Anders ausgedrückt ist es vom Glück des Spielers abhängig,


welche Symbole nach einen Durchlauf auf den Walzen zu
sehen sind und ob Gewinn erzielt wird.

Ein In der Spiele-Logik implementierter Zufallsgenerator


sorgt dafür, dass das Ergebnis einzelner Durchläufe nicht
der, einer Serie festgelegter Zuständen entspricht.

Autor: Thomas Herzfeld@europe.com, Düsseldorf


Spielautomaten
Anwendungen
Entwicklung von software-basierenden Geldspielautomaten

Deutsche Regeln

Bekanntgabe Spielregeln und Gewinnplan

Die Gewährung von Freispielen ist nur zulässig, wenn sie in


unmittelbarem zeitlichen Anschluss an das entgeltliche
Spiel abgespielt werden und nicht mehr als sechs
Freispiele gewonnen werden können.

Maximal 33 Euro je Stunde als Kasseninhalt

1. Die Mindestspieldauer beträgt fünf Sekunden; dabei darf


der Einsatz 0,20 Euro nicht übersteigen und der Gewinn
höchstens 2 Euro betragen.
2. Bei einer Verlängerung des Abstandes zwischen zwei
Einsatzleistungen über fünf Sekunden hinaus bis zu einer
Obergrenze von 75 Sekunden darf der Einsatz um höchstens
0,03 Euro je volle Sekunde erhöht werden; bei einer
Verlängerung des Abstandes zwischen zwei Gewinn-
auszahlungen über fünf Sekunden hinaus bis zu einer
Obergrenze von 75 Sekunden darf der Gewinn um
höchstens 0,30 Euro je volle Sekunde erhöht werden.
Darüber hinausgehende Erhöhungen von Einsatz und
Gewinn sind ausgeschlossen.

Autor: Thomas Herzfeld@europe.com, Düsseldorf


Spielautomaten
Anwendungen
Entwicklung von software-basierenden Geldspielautomaten

3. Die Summe der Verluste (Einsätze abzüglich


Gewinne) darf im Verlauf einer Stunde 80 Euro nicht
übersteigen.
4. Die Summe der Gewinne abzüglich der Einsätze darf im
Verlauf einer Stunde 500 Euro nicht übersteigen.
5. Nach einer Stunde Spielbetrieb legt das Spielgerät
eine Spielpause von mindestens fünf Minuten ein, in
der keine Einsätze angenommen und Gewinne gewährt
werden. Der Beginn der Spielpause darf sich so lange
verzögern, wie Gewinne die Einsätze deutlich übersteigen.
6. Die Speicherung von Geldbeträgen in Einsatz- und
Gewinnspeichern ist bei Geldannahme vom Spieler in der
Summe auf 25 Euro begrenzt. Höhere Beträge werden
unmittelbar nach der Aufbuchung automatisch
ausgezahlt. Es ist eine Bedienvorrichtung für den Spieler
vorhanden, mit der er vorab einstellen kann, ob
aufgebuchte Beträge unbeeinflusst zum Einsatz gelangen
oder jeder einzelne Einsatz durch Betätigung geleistet
wird. Darüber hinaus gibt es eine nicht sperrbare
Bedienvorrichtung zur Auszahlung, mit der der Spieler
uneingeschränkt über die aufgebuchten Beträge, die in
der Summe größer oder gleich dem Höchsteinsatz
gemäß Nummer 1 sind, verfügen kann.

Autor: Thomas Herzfeld@europe.com, Düsseldorf


Spielautomaten
Anwendungen
Entwicklung von software-basierenden Geldspielautomaten

Fachbegriffe und Formeln

Return to player ratio

A return to player (RTP) ratio is the proportion of each


wager an EGM game is designed to return on average to
users. RTP represents an average deduction from the user’s
wager for each bet, calculated over the game cycle.

3 reels, pay lines, stops per reel


reels strips & symbol distribution

Pay Table and Ways to Win


RTP, Hit-Rate, Max win

Hit Frequency = (Total Ways to Win)/(Total Ways) =


264/1000 = 26.4%
spins, on average to win = 1/(Hit Frequency) = 3.79
RTP = (Total Payout)/(Total Ways) = 756/1000 = 75.6%

Wilds on the First Reel


Bell-Bell-Bell: (F22 + Wilds1) * (G22 + Wilds2) * (H22 +
Wilds3) = 2 * 2 * 2 = 8

Autor: Thomas Herzfeld@europe.com, Düsseldorf


Spielautomaten
Anwendungen
Entwicklung von software-basierenden Geldspielautomaten

Stichwörter

Volatility
Frequency of rewards
Structure of reward
Jackpots
Quantum of rewards
multiple payline

Jumbo, Krone, Doppelkrone, Sonne, Giga, Mega

Autor: Thomas Herzfeld@europe.com, Düsseldorf