Sie sind auf Seite 1von 48

Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

FertigungsplanungI - Schraubbarkeit

Dresden, 01.11.2006
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Anwendung von Schraubverbindungen

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 2 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Einordnung von Produkten verschiedener Branchen


Flugzeuge und
Werkzeugmaschinen Flugzeuge und
Groß Werkzeugmaschinen Fahrzeuge
Fahrzeuge

Baugruppenim
im
Baugruppen
Automobilbau
Automobilbau
Mittel
Produktgrösse

Automobil-
Automobil-
zulieferindustrie
zulieferindustrie
Haushaltsgeräte
Haushaltsgeräte
Komponentenderder Elektrowerkzeuge
Komponenten Elektrowerkzeuge
Klein Pneumatik und
Pneumatik und
Hydraulik
Hydraulik Elektroinstallations-

g
Elektroinstallations-

un
technik

r
technik

ie
is
Feinmechanik und

at
Kleinst Feinmechanik und

m
Uhren
Uhren

to
Au
Einzelfertigung Klein- und Mittel- Grossserien- und
Serienfertigung Massenfertigung

Stückzahl

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 3 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Aktuelle Herausforderungen an Schraubenverbindungen


• Anwendung neuer Werkstoffe und Werkstoffkombinationen (Magnesium- und Aluminum-
legierungen, Kunststoffe, Verbundwerkstoffe)

• Beanspruchungs- und montagegerechte Konstruktion insbesondere im Leichtbau

• Erhöhung der Prozesssicherheit der Schraubmontage bei größer Produktflexibilität und


geringeren Montagezeiten

• Recyclinggerechte Gestaltung durch ökologische und trotzdem leistungsgesteigerte


Korrosionsschutzschichten

• Erhöhung der Vielfalt, Komplexität und Funktionalität der Verbindungselemente

• Verkürzung der Entwicklungszeiten durch Simulation beanspruchungs- und funktions-


gerechter Konstruktionen sowie der Umform -und Wärmebehandlungsprozesse

• Neue Strategien zur Programmierung, Bedienung und Steuerung der Schraubsysteme

• Einbindung der Montage- und Produktparameter in elektronische Netzwerke

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 4 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Sicherheitsaspekte – Verschraubungskategorien nach VDI 2862


in der Automobilindustrie

Kategorie Auswirkungen bei Beispiele


Versagen
A Mittelbare oder unmittelbare • Fahrwerksverschraubung
Gefahr für Leib und Leben • Radverschraubung
• Bremssystemverschraubung

B Liegenbleiber • Motorverschraubungen
(z.B. Zylinderkopf-,
Pleuelverschraubungen)

C Verärgerung des Kunden • Korrodierte Schrauben


• Lose Schrauben, die zu
Geräuschentwicklung führen

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 5 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Sicherheitsaspekte – Verschraubungskategorien nach VDI 2862

Anzahl Verschraubungen insgesamt: rd. 2200


ca. 75 Verschraubungskategorie B bzw. C ca. 1.500 Verschraubungskategorie C
mit EC- Technik; mit Akkuschraubern;
z.B. Schiebedach z.B. Heckleuchten

ca. 270 Verschraubungskategorie B


mit Akkuschraubern;
z.B. Servo-Ölbehälter

ca. 50 in Verschraubungskategorie B und C


Drucklufttechnik;
z.B. Schalldämpfer
ca. 240 in Verschraubungskategorie A
mit EC-Technik;
z.B. Räder
(Quelle: BMW)

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 6 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Schraubbarkeit

Werkstoff
Schraubeignung

Schraubbarkeit
der
Bauteile

Konstruktion Fertigung
Schraubsicherheit Schraubmöglichkeit

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 7 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Prozesssichere Schraubmontage

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 8 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Schraubbarkeit und Prozesssicherheit

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 9 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Typische prozentuale Aufteilung des bei der Montage in eine


Schraubverbindung eingeleiteten Drehmomentes

µK

Unterkopfreibung Gewindereibung
Vorspannkraft FV 50% 40%

µG
Vorspannkraft FV
10%

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 10 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Verspannungsschaubild (VDI 2230)

FM Montagevorspannkraft

fSM Dehnung der Schraube


Kraft

fPM Stauchung des Materials


(Druckkraft)

FM

fSM fPM

Verlängerung Verkürzung
Längenänderung

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 11 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Verspannungsschaubild (VDI 2230) mit angreifender Betriebskraft

fSA = fPA FM Montagevorspannkraft


fSM Dehnkraft der Schraube
fPM Druckkraft auf das
Material (Stauchung des
FSA Materials)
fSA Einwirkende Betriebskraft
FA fPA Reduzierung der
FPA Presskraft
FM Fs Gesamtkraft (Vorspann-
kraft und Betriebskraft)
FKR FA Axiale Schraubenkraft
FKR Restklemmkraft
fSM fPM FPA Axialkraft, Entlastung der
verspannten Teile
FSA Betriebskraft

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 12 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Abhängigkeit der Vorspannkraftstreuung von der Drehmomentstreuung

Streuung der
Vorspannkraft
FV[%]
Al Mg Si 0,5

St 37 K gezogen
St 37 K gefräst
Ck 65 geschliffen

GG gehobelt

Streuung des
Anziehdrehmoments MA[%]

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 13 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Verspannungsschaubild (VDI 2230) mit Setzverhalten

fZ fSM Dehnkraft der Schraube

fPM Druckkraft auf das


FZ Material (Stauchung des
Materials

fz Reduzierte Kraft aufgrund


FM der Setzerscheinung
FV FM Montagevorspannkraft
FZ Betrag der Vorspann-
kraftreduzierung
FV Verbleibende Vorspann-
fSM fPM kraft

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 14 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Streuung der Montagevorspannkraft beim drehmomentgesteuerten Anziehen

M ƒ Funktionssicherheit bei

14
[Nm]

0,
ƒ Kleinstem Drehmoment

=
K
des Schraubers und

µ
r
d

100 10 größter Reibung Î FM min

un
0,

µ
=

G
µ

r µK ƒ Größtem Drehmoment
µ d
80 un des Schraubers und
MA max µG kleinster Reibung Î FM max
∆ MA 2
MA min
1
40 ∆FM(µ)

20

0
0 10 20 30 40 50 60 70 FM [kN]
∆ FM
FM min FM max

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 15 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Übersicht der Schraubverfahren

M ƒ Drehmomentgesteuert (1)
[Nm]
(3)
ƒ Streckgrenzgesteuert (2)
(2)

(1)
ƒ Drehwinkelgesteuert (3)

ZF:M

ZF:W W [°]

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 16 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Drehmomentschraubverfahren

ƒ Drehmomentgesteuert,
M
[Nm]
drehwinkelüberwacht
ƒ Einfach zugängliche
M+
Messgröße
ZF:M
ƒ Standardschraube
M-
verwendbar
ƒ Schrauben wieder
verwendbar
ƒ Schraubfehler erkennbar
MS

ƒ Einsatzbeispiele
ƒ Getriebemontage
ƒ Radmontage
W0 W- W+ W [°]
ƒ Auslasskrümmermontage

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 17 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Streckgrenzschraubverfahren

M ƒ Streckgrenzgesteuert,
[Nm] drehmoment-/drehwinkel-
überwacht
M+
G ƒ Minimaler Reibeinfluss
M- ƒ Geringe Vorspannkraft-
streuung
ƒ Schraube bedingt mehrfach
G verwendbar

MS
ƒ Einsatzbeispiele
ƒ Tellerradmontage
ƒ ABS-Montage
ƒ Radnabenmontage
W0 W- W+ W[°]
ƒ Bremssattel

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 18 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Voraussetzung für eine Streckgrenzverschraubung

Konstruktion der Verbindung muss für Streckgrenzverschraubung ausgelegt sein

Schraube muss in die plastische Verformung gehen

Material unter dem Schraubenkopf oder im Gewinde darf nicht fließen

Gewindereibung muss wesentlich kleiner als Unterkopfreibung sein

Werkstück und Schrauber müssen fest eingespannt sein

Stick Slip darf nicht auftreten

Einstellung der Parameter muss aufgrund von Schraubversuchen erfolgen


(Längenmessung)

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 19 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Drehwinkelschraubverfahren

M
[Nm]
ƒ Drehwinkelgesteuert,
drehmomentüberwacht
M+
ƒ Minimaler Reibungsfluss
ƒ Geringe Vorspannkraft-
M- streuung
ƒ Schraube nicht wieder
verwendbar

ƒ Einsatzbeispiele
MS ƒ Zylinderkopfmontage
ƒ Bremssattelmontage

W0 ZF:W W [°]
W- W+

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 20 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Mehrstufige Schraubverfahren, allgemein

M
[Nm] ƒ Funktionsweise
Finden Einschrauben Fest ƒ Durch menügeführtes
Schrauben Programmieren frei
zusammenstellbare
Schraubabläufe

ƒ Einfache Anpassung des


Schraubverlaufs an die
Verschraubung

ƒ Verketten der
W[°] Standardschraubverfahren

ƒ Frei wählbare
Überwachungskriterien in
jeder Schraubstufe

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 21 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Gewindeformende Schraubverfahren

M Fin- Gewindeformen Einschrauben Festschrauben ƒ Funktionsweise


[Nm] den
ƒ „Finden“,
drehmomentgesteuert
ƒ „Gewindeformen“,
drehwinkelgesteuert

ƒ „Einschrauben“,
drehmomentgesteuert

ƒ „Festschrauben“,
drehmomentgesteuert,
W [°] drehwinkelüberwacht

ƒ Einsatzbeispiel
ƒ Blechverschraubungen

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 22 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Æ
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Beispiel - Dünnblechverschraubungen

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 23 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Beispiel – Gleitmittel auf gewindeformende Schrauben

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 24 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Beispiel - Kunststoffverschraubungen

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 25 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Beispiel – FDS-Schrauben

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 26 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Beispiel - Ultraschallmessung

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 27 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Beispiel - Ultraschallmessung

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 28 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Akustische Messung

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 29 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Schraubbarkeit und Prozesssicherheit

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 30 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Schraubgeräte

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 31 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Handgeführte Schrauber

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 32 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Beispiel - Schraubenzuführung

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 33 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Stationäres Schraubsystem - Radverschraubung mit Roboter

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 34 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Stationäres Schraubsystem - Mehrkanalschrauber

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 35 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Komponenten eines Schraubsystems

Handschrauber Steuerungstechnik Programmierung- und Dokumentation

Server

Schraubspindeln Schraubenzuführung Ausführungen


Schraubstation Roboterzelle

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 36 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Auswahl von Schraubsystemen

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 37 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Auswahl von Schraubsystemen

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 38 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Schraubbarkeit und Prozesssicherheit

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 39 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Schraubenverbindungen im Leichtbau
Entwicklung von neuen leistungsfähigeren Werkstoffen in der Automobilindustrie
Umfangreichere
Umfangreichere Leichtmetalle:
Sicherheits-
Sicherheits-
Höheres
HöheresGewicht
Gewicht
Leichtmetalle: Traditionelle Entwicklung
Entwicklung
Neue
NeueWerkstoffe Traditionelle
und Werkstoffe
undSerieaus-
Serieaus- höherer Verbrauch
höherer Verbrauch mit einem optimalen Fügeverbindungen
Fügeverbindungen
neuer
neuer
stattung, mit einem optimalen
stattung,höhere
höhere steigende
steigendeEmissionen Verhältnis können
könnendie
dieMin- innovativer
Verhältnisvon
Emissionen Min- innovativer
Motorisierung, steigende Kosten von destanforderungen
Motorisierung, steigende Kosten Funktion, Kosten destanforderungen Fügetechn-
Fügetechn-
größere Funktion, Kosten
größereFahrzeuge
Fahrzeuge und nicht
nichtsicherstellen ologien
undGewicht sicherstellen
Gewicht ologien

Optimierung der Schraubenverbindung

Geometrie der
Schraubenwerkstoff Schraubenverfahren Schraubenfertigung
Schraubenverbindung

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 40 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Verschraubungen von Magnesiumbauteilen


Saugrohr mit den Fügestellen:
1. Sammler / Oberteil
2. Oberteil / Unterteil
3. Unterteil / Motorblock

Zielstellung: 1 2 3
Lösbares Fügen von Leichtmetallbauteilen (AZ91)
Gewährleistung der Festigkeits- und Korrosionseigenschaften bei hohen
Temperaturen (bis 130°C)
Kleine Baumaße der Bauteile durch kleinstmögliche Schraubenabmessungen
und Einschraubtiefen
Geringe Kosten
Lösung:
Anwendung von Aluminiumschrauben
Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 41 von 48
Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Thermisches Verhalten von Schraubenverbindungen

VDI 2230 „Systematische Berechnung hochbeanspruchter Schrauben“:


(αS − αP ) ⋅ lKRT ⋅ ∆T
∆FM = FM Montagevorspannkraft
δS + δP αS Linearer Wärmeausdehnungs-
koeffizient der Schraube
∆FM αP Linearer Wärmeausdehnungs-
αS<αP
koeffizient der Platte
100
δP Elastische Nachgiebigkeit der
Platte
Kraft [%]

δS Elastische Nachgiebigkeit der


TRaum T>TRaum
Schraube
FM lKRT Klemmlänge bei Rautemperatur
fPM Verkürzung der verspannten
Teile furch FM
0 fSM Verlängerung der Schraube
∆ fSM Längenänderung ∆ fPM durch FM
Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 42 von 48
Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Vorspannkräfte bei thermischer Beanspruchung


130°C
Temperatur

20°C
18 kN
Vorspannkraft

Stahlschraube
12 kN
10 kN Vorspannkraft-
Aluminiumschraube verlust

6 kN
0 90
Versuchszeit [h]
Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 43 von 48
Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Korrosionsverhalten von Magnesiumbauteilen


Stahlschraube Aluminiumschraube
3
2,8
Betrag Standardelektrodenpotential [V]

2,6
2,4
2,2
2
1,8
1,6 Stahlschraube
1,4
1,2
1
0,8
0,6
0,4
0,2
0
Stahl Aluminium Magnesium Aluminiumschraube

Vermeidung von Kontaktkorrosion durch Verringerung der Potentialdifferenz zwischen Magnesium und dem Schraubenwerkstoff

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 44 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Eigenschaften von Aluminiumschrauben


Aluminiumschrauben für Magnesiumbauteile:
Geringe thermische Zusatzlasten durch ähnliche 35% Korrosionsschutz
thermische Ausdehnungskoeffizienten αPMg=26⋅10-6K- 30%
Schraube
1, α -6 -1
SAl=23,8⋅10 K

S c h r a u b e n k o s te n
25%

Günstiges Verhältnis von Festigkeit (400N/mm²) zu 20%

Dichte (~2,7g/cm³), große Nachgiebigkeit 15%

(E~70kN/mm²) 10%
5%
Sehr gute Korrosionsbeständigkeit und somit kein
0%
Korrosionsschutz notwendig Verbindung mit Verbindung mit
Aluminiumschraube Stahlschraube

geringe Mindesteinschraubtiefe und Grenzflächenpressung bei niedrigfesten


Bauteilwerkstoffen
Aluminiumschrauben erzielen im Vergleich zu Stahl einen erheblichen
Gewichtsvorteil beim Einschrauben bis zur kritischen Einschraubtiefe

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 45 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Schraubbarkeit - technische Einflussfaktoren bei Temperaturbelastung


Werkstoff Schraubeignung
Physikalische Eigenschaften
Elastizitätsmodul E (T) M Beeinflussung durch:
Wärmeausdehneung αT (T) M
Mechanische Eigenschaften W = Werkstoffanpassung
Streckgrenzen Rp0,2 (T) W,M M = Mischbauweise
Zugfestigkeiten Arm (T) W,M G = Geometrieänderung
GrenzflächenpressungpG (T) W,M
Zeitstandkennwerte f (T,t,σ0) W,M
Chemische Zusammensetzung
Kontakt-, Spalt-, ...- ∆pot
Konstruktion Schraubsicherheit Korrosion (V). ... W,M Fertigung Schraubmöglichkeit
konstruktive Gestaltung Vorbereitung, Herstellung
Klemmkörper DA,IK,dh G,W,M Toleranzen Schraube dW, Rp0,2 W
Gewindekörper DA,IG G,W,M T T Bohren, µK,µG G,
Schraube d,dW,P G,W,M Gewindeschneiden, W,
Beanspruchungszustand Schraubbarkeit Oberflächen planen M
Kräfte FA,FQ,FV der Ausführung, Verschrauben
Momente MB,MT,MA Bauteile Anziehverfahren αA -
Temperatur ∆FVth G,W,M Schraubensicherung - -
Zeitstandverhalten FV(t,T,σ0) G,W,M Abdichtung - -
Quelle: Haberling (AUDI AG)

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 46 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Schraubbarkeit und Prozesssicherheit

Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 47 von 48


Dipl.-Ing. V. Johne
Fakultät Maschinenwesen Professur Fügetechnik und Montage

Gestaltung der Schraubengeometrie für eine prozesssichere Montage


Aktuelle Anforderungen Gewindeenden
• hohe Flexibilität der Montage standardisierte Geometrien nach DIN und Werksnormen

• steigender Anteil der Kaltformteile


gegenüber standardisierten
Verbindungselementen herstellerspezifische patentierte Geometrien z.B.
• Multifunktionalität der Verbindungselemente
• neue Werkstoffe für Bauteile und
Verbindungselemente
Kraftangriffe
• Minimierung von Bauraum und
standardisierte Geometrien nach DIN und Werksnormen
Zugänglichkeit
• hohe Kosten durch Prozessausfallzeiten oder
Beschädigung der Bauteile herstellerspezifische patentierte Geometrien z.B.
• schnelle und trotzdem optimale Gestaltung
der Verbindungselemente durch den
Konstrukteur
Prof. Dr.-Ing. habil. U. Füssel Fertigungsplanung I - Schraubbarkeit Folie 48 von 48
Dipl.-Ing. V. Johne