Sie sind auf Seite 1von 23

DASA

DevOps
Fundamentals
Glossar

Version 1.0.1
Oktober 2018
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Agil Agil ist ein zeitlich gekapselter und iterativer
Ansatz der Software-Lieferung. Dieser Ansatz
[Agile] zielt darauf ab, Software bereits von Beginn
des Projektes an inkrementell zu erstellen.

Agil: Nutzen Sichtbarkeit (Visibility): Product Owner


und Business sind regelmäßig in die
[Agile Benefits] Produktentwicklung involviert. Zum
Beispiel durch die Teilnahme an der
Sprint-Demo (oder durch die Einführung
neuer auslieferbarer Funktionen auf einer
regelmäßigen Basis). Die Sichtbarkeit
dessen, was geliefert wird, ist weit höher als
das mit traditionellen Entwicklungsmethoden
möglich ist. Teile des Produkts werden auf
regelmäßiger Basis geliefert.
Risiko (Risk): Die Optimierung der
Produktsichtbarkeit senkt das Risiko, da
es früher im Prozess klar wird, ob sich das
Team in die richtige Richtung bewegt und die
richtigen Dinge erstellt. Es dreht sich alles
um Feedback und die Verwendung dieses
Feedbacks, um Risiken zu senken.
Geschäftswert (Buiness Value): Durch
Liefern eines auslieferbaren Produktes
am Ende jedes Sprints, kann dieses
Produkt tatsächlich verwendet werden, um
Geschäftswert (Business Value) im gesamten
Produktentwicklungszyklus zu generieren.
Funktionen die im Entwicklungszyklus
„hängenbleiben“ werden verhindert und das
Produkt wird sofort ausgeliefert. Dies steht im
Gegensatz zur „traditionellen Arbeitsweise“,
in der das Produkt erst gegen Ende des
Projektes ausgeliefert wird (dies hält das
Team von der Verwendung des wertvollen
Feedbacks der Endkunden durch den
gesamten Softwareentwicklungszyklus ab).

2
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Automatisierte Automatisierte Bereitstellung ist definiert
Bereitstellung als vollautomatische Lieferung und Wartung
von Anwendungsumgebungskomponenten.
[Automated Anwendungsumgebungskomponenten
Provisioning] sind die Bereitstellungszielcontainer
der Anwendung. Zum Beispiel ein
Datenbankserver oder Application-Runtime-
Server. In einer DevOps-Organisation, kann
die automatisierte Bereitstellung unter die
Verantwortung der DevOps-Plattform-
Teams fallen.

Backlog Refinement Scrum-Terminologie - Diese Session wird


Session verwendet, um vorauszusehen und zu
definieren, welche User Stories im nächsten
[Backlog Refinement Sprint erwartet werden und kommuniziert
Session] Unsicherheiten für den Fall, dass User Stories
unklar sind. Die Sitzung findet typischerweise
auf dem halben Weg eines Sprints statt,
um dem Business und dem Product Owner
falls nötig Raum für Verbesserung der User
Stories zu geben, bevor der nächste Sprint
startet.

Build Automation Build Automation transformiert freigegebene


Codeänderungen automatisiert in
[Build Automation] veröffentlichte Deployment-Artefakte für
die Verteilung und Validierung in (Test-)
Umgebungen.

3
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Burn Down Chart Scrum-Terminologie – Während der
Planungs-Poker-Sitzung werden den
[Burn Down Chart] einzelnen Funktionen (Features) sogenannte
Velocity-Points zugeordnet. Im Laufe der
Zeit werden die Schätzungen des Teams
immer zuverlässiger. Das Burn Down Chart
liefert einen Überblick über die Burn-Rate
im Zeitverlauf des gerade laufenden Sprints.
Auf diese Weise kann das Team darauf hin
steuern, den nötigen Fortschritt zu machen,
um alle Punkte des Sprints zu „verbrennen“.

CALMS Schlüsselbestandteile für DevOps gemäß


Definition durch Damon Edwards und John
[CALMS] Willis. Kultur, Automatisierung, Lean, Messen
und Teilen (Culture,
Automation, Lean, Measure and Sharing)

Continuous Delivery Definiert von Jez Humble – „Bei der


Continuous Delivery geht es darum,
[Continuous Delivery] die Release-Planung in die Hände des
Business zu legen, nicht in die Hände der
IT. Die Umsetzung von Continuous Delivery
bedeutet sicher zu stellen, dass Software
über den kompletten Lebenszyklus immer
produktionsbereit ist – dass jedes Build
potentiell per Knopfdruck, voll automatisiert
und in Sekunden oder Minuten, zu den
Benutzern ausgerollt werden kann.“

4
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Continuous Delivery: • Rigorose Automation
Grundprinzipien
• Extremes Feedback
[Continuous Delivery
Base Principles] • Kontinuierliche Veränderung

Continuous Delivery: Teams, die Continuous Delivery adaptieren,


Nutzen
• erhöhen Geschwindigkeit und
[Continuous Delivery Wiederholbarkeit durch Automation
Benefits]
• entsprechen dem Lean-Gedanken, da
es kein „Work in Progress“ gibt
• stellen sicher, dass sie einen Fluss
(Flow) in Ihrer Lieferung (Delivery)
haben
• können weitestgehend autonom
arbeiten
• machen die richtigen Dinge richtig

Continuous „Continuous Deployment unterscheidet


Deployment sich subtil von Continuous Delivery. Bei
Continuous Deployment werden die
[Continuous Releases automatisch in die Produktion
Deployment] gebracht, sobald alle Test erfolgreich
abgeschlossen sind. In Continuous Delivery
ist die Release-Freigabe eine menschliche
Entscheidung.“ Dave Farley

5
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Kontinuierliche • Wert (Value) schneller liefern
Verbesserung: Ziele
• Wert (Value) besser liefern
[Continuous
Improvement • Services billiger liefern
Objectives] • Mehr Bedeutung in der Arbeit
schaffen
• Schaffen eines gesünderen
ökologischen Fußabdrucks

Continuous Integration Continuous Integration ist ein Begriff aus


(CI) der Software-Entwicklung, der den Prozess
des Zusammenfügens von Komponenten
[Continuous mehrfach am Tag zu einer Anwendung
Integration (CI)] beschreibt.
(Wikipedia, March 2016) “Continuous
Integration usually refers to integrating,
building, and testing code within the
development environment.”
Martin Fowler

Kultur Vier Elemente einer DevOps-Kultur


[Culture] • Team-Bildung (Teambuilding)
• Courage (Courage)
• Kontinuierliche Verbesserung
(Continuous Improvement)
• Leadership/Führung (Leadership)

6
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Daily Scrum Scrum-Terminologie – Jeden Tag kommt
das Team am Scrum Board zusammen.
[Daily Stand-Up] Jedes Mitglied erklärt, was er / sie gestern
getan hat, wo er / sie jetzt steht und was
er / sie heute machen wird. Hindernisse,
die den Fortschritt eines Team-Mitglieds
blockieren, werden ebenfalls in dem Stand-
Up adressiert. Ein Stand-Up sollte niemals
länger als 15 Minuten dauern.

DASA-Kompetenz- Das DASA-Kompetenz-Framework


Framework identifiziert 8 Wissensgebiete und 4 Skills,
die für DevOps relevant sind.
[DASA Competence
Framework]

DASA-Wissensgebiete 1. Geschäftswert-Optimierung
[DASA Knowledge 2. Business-Analyse
Areas]
3. Architektur und Design
4. Programmierung
5. Continuous Delivery
6. Testspezifikation
7. Infrastruktur-Engineering
8. Security, Risk und Compliance

7
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
DASA-Prinzipien 1. Kundenorientiertes Handeln
[DASA Principles] 2. End-to-End-Verantwortung
3. Kontinuierliche Verbesserung
4. Erstellen mit dem Ziel vor Augen
5. Funktionsübergreifende, selbstständige
Teams
6. Alles automatisieren, was möglich ist

DASA-Skills 1. Courage
[DASA Skills] 2. Team-Bildung
3. Leadership
4. Kontinuierliche Verbesserung

Defekte Nacharbeit, die erforderlich ist, weil


eine Aktivität im ersten Schritt nicht
[Defects] ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Dies
erfordert einen Aufgabenwechsel zurück zu
der ursprünglichen Aktivität, der Fortschritt
wird gestoppt, das Problem analysiert und
behoben.

8
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Definition of Done Scrum-Terminologie – Eine Liste von
(DoD) Kriterien (vorzugsweise neben dem Scrum
Board angebracht), die beschreibt, welche
[Definition of Done Themen adressiert werden müssen, damit
(DoD)] ein Produkt als „potenziell auslieferbar“
betrachtet werden kann. Es ist eine einfache
Liste mit Einschränkungen, wie z. B. diese:
Code, Unit und Abdeckung getestet,
Funktionalität getestet, Performance
getestet, User Acceptance getestet,
überprüft, dokumentiert. Es definiert
eindeutig eine Zielmarke. Das Team liefert
nur den Teil des Produkts, der den Kriterien in
der Liste entspricht.

Definition of Ready Scrum-Terminologie – Eine Liste von


(DoR) Regeln (vorzugsweise neben dem Scrum
Board angebracht), die beschreibt, welche
[Definition of Ready Standards eine User Story einhalten soll, um
(DoR)] vom Entwicklungsteam akzeptiert zu werden.
Beispiele für Themen in dieser Liste können
sein: „Die User Story ist im Backlog“, „das
Entwicklungsteam versteht das Problem“,
„die User Story ist vom Entwicklungsteam
geschätzt“, etc. Die DoR ist dazu da,
sicherzustellen, dass die Anforderungen
von Anfang an klar sind und zusätzliche
Gespräche während der Sprint-Aktivität auf
ein absolutes Minimum reduziert werden. Es
eliminiert den Bedarf für Diskussionen soweit
wie möglich.

9
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
DevOps DevOps ist ein kulturelles und operatives
Modell, das die Zusammenarbeit fördert, um
[DevOps] eine hochperformante IT zu ermöglichen,
damit die Business-Ziele erreicht werden.

DMAIC Eine Problemlösungsmethode: Definieren,


Messen, Analysieren, Verbessern, Steuern
[DMAIC] (Define, Measure, Analyze, Improve, Control).

Ingenieurs-Kultur Definition einer Ingenieurs-Kultur


(Palantir): „Ingenieure bauen Dinge,
[Engineering Culture] die Probleme lösen. Sie müssen kein
Computerwissenschaftler sein oder einen
speziellen Abschluss besitzen, um ein
Ingenieur zu sein. Sie müssen es lediglich
aussprechen, wenn etwas nicht richtig ist,
Ideen auf ihre Tauglichkeit hin prüfen und
etwas entwickeln, das eben das korrigiert
oder löst, das zuvor nicht richtig war.

Experimentieren Experimentieren bedeutet, eine Hypothese


zu testen. In der Praxis bedeutet es, etwas
[Experimentation] Neues auf Basis eines Bedarfs zu versuchen.

10
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Feedback Es lassen sich vier Formen von Feedback
definieren:
[Feedback]
• Feedback zu Build- und Test-
Aktivitäten. Z. B. Ergebnisse aus
automatisierten Unit-Tests, Ergebnisse
aus automatisierten, statischen Code-
Analysen
• Feedback dazu, ob und wie gut eine
Applikation durch das Deployment
in Produktion gesetzt werden kann
(“Deployability“). Z. B. Ergebnisse
automatisierter Deployment-
Durchführung, „Smoke Tests“
automatisierter Applikations-
Deployments, Automatisierte
Applikations-Health-Checks.
• Feedback zum Laufzeitverhalten.
Z. B. Ergebnisse automatisierter
Benutzeroberfläche-Funktionstests
oder Ergebnisse automatisierter
Lasttests.
• Feedback der Kunden! Z. B. Umsatz-/
Umsetzungs-Raten.

11
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Impediment Board/ Scrum-Terminologie – Dieses Board enthält
Hindernis-Board die Themen (Impediments = Hindernisse),
die das Team davon abhalten, seine Arbeit
[Impediment Board] durchzuführen, jedoch außerhalb des
Einflusses des Teams liegen. Typischerweise
stellt der Scrum Master sicher, dass
Hindernisse behandelt werden. Ein
Impediment-Board sollte nur die Themen
enthalten, für die das Team bereits selbst
versucht hat, diese zu adressieren. Das
bedeutet, dass nicht alle Themen an diesem
Board platziert werden.
Elemente können sein: „nicht genug
Schreibtische“, „Team ist verteilt über
mehrere Standorte und dies verlangsamt
den Ablauf“, “Netzwerk mehrmals täglich
nicht verfügbar“.

Bestände Eine Verschwendung, die dadurch


verursacht wird, dass durch übermäßige
[Inventory] Produktaufnahme Fläche in Anspruch
genommen wird. Im Kontext der
Softwareentwicklung bedeutet das, dass die
Arbeit („Story“) nicht vollständig wie definiert
erledigt ist („Definition of Done“) und daher
nicht vorgestellt oder überführt werden kann,
so dass Tätigkeiten noch im Status „in Arbeit“
verbleiben.

12
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
ITIL® Information Technology Infrastructure
Library® (ITIL) ist eine Reihe von Praktiken
für das IT Service Management (ITSM) für
die Ausrichtung der IT-Services auf die
Business-Anforderungen.

Kanban Kanban bedeutet im Japanischen „visuelles


Signal“. Die visuelle Ausrichtung von Kanban
[Kanban] ermöglicht es Teams, leichter miteinander
darüber zu kommunizieren, welche Arbeit
Aufmerksamkeit erfordert, um den
Prozessfluss sicherzustellen. Kanban ist ein
großartiges Werkzeug zur Visualisierung von
Arbeitsabläufen und -anhäufungen sowie
Engpässen und hilft dabei, Verschwendung
zu reduzieren und Mehrwert zu maximieren.

Bewegung Ein Beispiel kann ein Kopiergerät sein,


welches im zweiten Stock platziert ist, so
[Motion] dass der Anwender durch das Gebäude
laufen muss, um eine Kopie zu erstellen. Ein
weiteres Beispiel ist die Nichtverfügbarkeit
von Besprechungsräumen, durch die das
Team einen anderen Besprechungsort
suchen muss, wann immer vertrauliche
Inhalte zu besprechen sind.
In der Softwareentwicklung können
Übergabezeitpunkte ebenfalls als
Verschwendung durch „Bewegung“
betrachtet werden.

13
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
MTTR Durchschnittliche Wiederherstellungszeit
(Mean Time to Recover).
[MTTR]

Ungenutzte Diese Verschwendung wird verursacht


Mitarbeiterfähigkeiten durch die Konzentration von Ressourcen
ausschließlich auf spezialisierte Aktivitäten.
[Non-Utilized Talent] Wenn ein Mitarbeiter nur eine einzelne
Tätigkeit ausführt, können andere
Fähigkeiten dieser Ressource nicht
verwendet werden (z.B. Steuerung einer
Gruppe, Organisation, teamübergreifende
Kommunikation und Kundenpräsentationen).

Übererfüllung Üblicherweise wird diese Verschwendung


dadurch verursacht, wenn ein Team nicht
[Over-processing] in der Lage ist, die Kundenanforderungen
(„Voice of the Customer“ / VoC) zu verstehen
oder ein mangelndes Verständnis bzgl.
der Produkt-Vision besteht, aus der
eine übertriebene Veredelung („goldene
Wasserhähne“) des Produktes resultiert.
Ein Produkt Owner spielt eine bedeutende
Rolle darin, diese Art von Verschwendung zu
minimieren.

Überproduktion Die Produktion von mehr als tatsächlich


erforderlich ist, generiert WIP (Work In
[Overproduction] Progress), der es erforderlich macht, dass
der nächste Prozessschritt prüfen muss,
wo die überzähligen Artefakte (temporär)
gespeichert/ archiviert werden und wie auf
diese zugegriffen werden kann, sobald diese
benötigt werden.

14
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Planungs-Poker Scrum-Terminologie – Zu Beginn jedes
Sprints (und oft während der Backlog
[Planning Poker] Refinement Session) spielt das Team den so
genannten Planungs-Poker, um die Menge
der Arbeit zu bestimmen, die erforderlich ist,
um eine neue Aktivität zu erfüllen. In dieser
Sitzung wird der Umfang durch das gesamte
Team vereinbart und eine gemeinsame
Sichtweise zu bevorstehenden Themen
hergestellt. Wenn im Zeitverlauf mehrere
Planungs-Poker durchgeführt werden, wird
die Dimensionierung zuverlässiger und das
Team beginnt mit der Darstellung der Burn-
rate, die Definiert wie schnell das Team
arbeitet.

Potenziell Scrum-Terminologie – Das


auslieferbares Produktinkrement, das am Ende jedes
Produkt Sprints geliefert wird. Sofern für das
Business erforderlich, kann dieses Artefakt
[Potentially unmittelbar in Produktion überführt werden,
Shippable Product] da keine offenen Aktivitäten zur Bearbeitung
ausstehen.

Produkt Backlog Scrum-Terminologie – Eine sich ständig


weiterentwickelnde und geordnete Liste von
[Product Backlog] Anforderungen und Themen, die erforderlich
sind, um einen optimalen Produkt-Mehrwert
zu erreichen. Das Produkt-Backlog ist die
zentrale Quelle der Wahrheit für Änderungen
eines Produkts. Eine Liste zur zentralen
Steuerung.

15
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Produkt-Demo Scrum-Terminologie – Jeder Sprint schließt
mit einer Produkt-Demo für Team, Produkt
[Product Demo] Owner und Business / Kunde ab. Die
Demo ist eine Möglichkeit, Feedback von
allen Stakeholdern zu erhalten und allen
Feedback zu geben und dieses Feedback
in das Produkt während eines nächsten
Sprints einfließen zu lassen. Die Teilnahme
an der Produkt-Demo ist wichtig für die
Verbesserung der Zusammenarbeit, für den
nächsten Produkt Backlog und natürlich für
das eigentliche Produkt.

Scrum Scrum ist die am häufigsten verwendete


Vorgehensweise, um Agilität in eine
[Scrum] Organisation einzuführen. Seine Einfachheit
und Flexibilität ist für viele Organisationen
reizvoll. Scrum betont empirisches Feedback,
Selbststeuerung der Teams und erstellt
Produktinkremente in kurzen Iterationen.

Scrum Board Scrum-Terminologie – Ein visueller Überblick


von Aktivitäten in einer Kanban-ähnlichen
[Scrum Board] Darstellung, in der Aktivitäten von links
nach rechts bewegt werden - “to do“ (zu
bearbeiten), “doing” (in Arbeit), “done”
(erledigt) und “impeded” (erschwert).

16
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Scrum Master Rolle innerhalb von Scrum – Scrum Master
– Diese Person ist dafür verantwortlich
[Scrum Master] sicherzustellen, dass das Team die
Verhaltensweisen und Richtlinien von Scrum
einhält. Er ist der Moderator/Begleiter und
gewährleistet, dass jedermann die Regeln
befolgt. Der Scrum Master erläutert diese
nicht nur dem Team, sondern erklärt auch
externen Stakeholdern die Verfahrensweisen.
Der Scrum Master befähigt das Team, die
Dinge zu tun, die notwendig sind, damit die
Dinge funktionieren.

Scrum Product Owner Rolle innerhalb von Scrum - Der Product


Owner (PO) ist verantwortlich für die
[Scrum Product Maximierung des Produkt-Mehrwertes. Das
Owner] bedeutet, dass der Product Owner das
Business und den Kunden kennt und User
Storys definiert, die für das Business und
Kunden wichtig sind. Darüberhinausgehende
Storys werden zurückgehalten. Der PO ist
die einzige Person, die verantwortlich für
die Pflege des Produkt-Backlogs ist. Der
PO stellt sicher, dass die User Storys die
Definition of Ready (DoR) im Hinblick auf die
Beschreibung der Anforderungen einhalten,
dass die Übersicht bezüglich des Mehrwertes
angemessen priorisiert ist und dass eine
klare und transparente Kommunikation
zwischen Development und Business erreicht
wird.

17
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Scrum Rollen Team, Scrum Master, Product Owner
[Scrum Roles]

(Scrum) Team Rolle innerhalb von Scrum - Team - Ein


multidisziplinäres Team, das an den
[Scrum Team] zu Beginn eines Sprints vereinbarten
Aufgaben arbeiten darf. Jede Disziplin, die
erforderlich ist, um ein lieferbares Produkt
(als Ergebnis eines Sprints) zu liefern, ist
im Team enthalten. Üblicherweise besteht
ein Team aus Mitgliedern mit den Skills,
Produktaspekte zu definieren, zu entwickeln,
zu testen, bereitzustellen, zu warten und
zu kommunizieren. Die Teammitglieder
organisieren sich selbst und verbessern
ihren eigenen Prozess kontinuierlich. Sie
übernehmen Verantwortung für die Art
und Weise, wie die Inhalte vorangebracht
werden. Ein Team in Scrum besteht
üblicherweise aus etwa 5 bis maximal 9
Mitgliedern.

Sprint Scrum-Terminologie – Eine vordefinierte


Zeitspanne, in der Aktivitäten des Sprint-
[Sprint] Backlogs durchgeführt werden. Sprints
werden häufig mit einer Länge von einer
oder zwei Wochen definiert, aber auch
längere Zeiträume sind gebräuchlich. Es ist
zu beachten, dass aus der Verkürzung eines
Sprints auch kürzere Backlog-Refinements,
„Poker“ und Retrospektiven resultieren, da
die Anzahl der zu besprechenden Themen
deutlich reduziert ist.

18
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Sprint Backlog Scrum-Terminologie – Ein Satz von
Produkt-Backlog-Bestandteilen, die für den
[Sprint Backlog] Sprint ausgewählt wurden, einschließlich
der erforderlichen Aufgaben für die
Bereitstellung der neuen Features am
Ende eines Sprints (d. h. Aktivitäten wie
Entwicklung, Build, Review, Test, etc.). Das
Sprint-Backlog enthält eine interne Prognose
des Entwicklungsteams (nicht für außerhalb
des Teams), für das kommende Inkrement.

Story-Mapping Das Story-Mapping ist eine aktivierende


Maßnahme, durch die alle beteiligten
[Story Mapping] Personen in den Prozess einbezogen werden,
das Produkt-Backlog an einer Wand zu
erstellen.

Story-Mapping: • Ein geringeres Risiko in der


Nutzen Entwicklung, da das Kundenfeedback
[Story Mapping in den Designprozess eingebettet ist.
Benefits]
• Ein eingebundener Kunde, da
das System entsprechend seiner
unmittelbaren Bedürfnisse designt
wird.
• Kürzere Projektstartzeit durch
Entfernung von endlosen
vorgelagerten Design-Sessions.
• Schnellerer ROI (Return On
Investment), da das Basisprodukt dem
Kunden bereits zu einem frühen zur
Verfügung steht.

19
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Aufgaben- Aufgaben-Klassifizierungs-Quadrant (Task
Klassifizierungs- Classification Quadrant) von Charles Perrow.
Quadrant Eine Methode, um festzustellen, ob Aufgaben
ein Automatisierungspotenzial besitzen. Der
[Task Classification Quadrant basiert auf zwei Dimensionen:
Quadrant] Analysierbarkeit und Variabilität der
Aufgabe.

1. Aufgabenvariabilität: Die Variabilität


einer Aufgabe wird definiert durch
die Anzahl der Ausnahmen von
einem Standardverfahren, die bei
der Anwendung einer bestimmten
Technologie gefördert werden.
2. Aufgabenanalysierbarkeit: Die
Analysierbarkeit einer Aufgabe definiert
das Ausmaß, mit dem auftretende
Ausnahmen mithilfe bekannter,
analytischer Methoden bearbeitet
werden können.

Team-Retrospektive Scrum-Terminologie – Nach jedem Sprint


bewertet das Team, was gut und was
[Team Retrospective] weniger gut geklappt hat – also verbessert
werden könnte. Dies ist ein wichtiger
Aspekt von Scrum für die kontinuierliche
Verbesserung der Arbeitsweise.

20
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Transport Verschwendung, die durch den
Transportbedarf verursacht wird (z. B. ein
[Transportation] Kühlschrank, der weit entfernt von der Spüle
liegt). In der Softwareentwicklung könnte
dies ein Wechsel zwischen unterschiedlichen
Aufgaben sein („Task-Switching“), wenn
Menschen in mehr als einem Projekt
zugeordnet sind. Der schnellste Weg, um
zwei Aufgaben zu vervollständigen, besteht
darin, sie einzeln auszuführen.

Value-Stream- Lean-Terminologie – Value-Stream-


Mapping Mapping / VSM (manchmal auch
Wertstromanalyse) ist ein Werkzeug, um
[Value Stream Einblick in den Ablauf eines Prozesses zu
Mapping] erhalten. VSM kann verwendet werden,
um sowohl wertschöpfende als auch
nicht-wertschöpfende Aktivitäten in einem
Prozessfluss zu identifizieren und liefert
gleichzeitig Ansatzpunkte zur Optimierung
der Prozesskette.

Wartezeiten Verschwendete Zeit, da man auf die


Beendigung einer anderen Aufgabe
[Waiting] warten muss (z. B. verursacht durch
Überproduktion). Wartezeiten werden häufig
durch einen Engpass im End-to-End-
Prozess oder durch unregelmäßige Meetings
und Übergaben verursacht. Verzögerungen
führen zu Diskontinuität in einem Prozess.

21
Glossarbegriff Beschreibung
[Englischer
Glossarbegriff]
Verschwendung Lean-Terminologie – Lean definiert 8
Formen von Verschwendung: Defekte,
[Waste] Überproduktion, Wartezeiten, nicht
ungenutzte Mitarbeiter-Skills, Transport,
Bestände, Bewegung und Übererfüllung

Woodward- Wenn Prozesse in erheblichem Umfang


Technologie-Typologie programmiert und automatisiert
werden, erzeugen sie vorhersagbare und
[Woodward standardisierte Ergebnisse. Automatisierte
Technologie Typology] Prozesse sind wiederholbar. Die Kosten der
Prozessausführung werden minimiert.

22
© 2017 - DevOps Agile Skills Association

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne


schriftliche Genehmigung der DASA in irgendeiner Form veröffentlicht,
reproduziert, kopiert oder in einem Datenverarbeitungssystem
gespeichert oder in irgendeiner Form durch Druck, Fotodruck, Mikrofilm
oder auf andere Weise verbreitet werden.

www.devopsagileskills.org

23