Sie sind auf Seite 1von 4

Name:

Klasse:
Übungsklausur - Analysis I
Datum: Punkte: / 100 Note: Version: A
_____________________________________________________________________________________________________
Denke an ordentliche Rechenwege: Erlaubte Hilfsmittel:
• Größe = Formel = Rechnung = Ergebnis • Formelsammlung,
Beispiel: • Taschenrechner
𝑥1 + 𝑥2 6 + 5 • Geodreieck
𝑥̅ = = = 5,5
2 2 => Denke an Antwortsätze!

_____________________________________________________________________________________________________

Aufgabe 1: Begriffe und Grundlagen

1.1 Nenne und erkläre die Bedingungen für folgende Punkte der Funktionsuntersuchung:
a) Nullstellen
b) Maximum
c) Schnittpunkt mit der y-Achse
d) Minimum
e) Punktbestimmung
f) Punktprobe
g) Schnittpunkt zweier Funktionen

1.2 Erläutere dein Vorgehen beim Lösen der Gleichungen:


a) 2𝑥 2 − 5 = 3
b) 4 = 0,5𝑥 2 + 6

1.3 Gib die drei binomischen Formeln inklusive eines Beispiels an.

1.4 Erläutere den Nutzen der p-q-Formel und ihre zwei Bedingungen zur Anwendung.

1.5 Beschreibe das Verfahren der quadratischen Ergänzung anhand eines selbst gewählten Beispiels.

1.6 Erläutere, wie viele Schnittpunkte eine Parabel und eine Gerade haben können.
Zeichne für jeden möglichen Fall eine Skizze.

Aufgabe 2: Funktionsuntersuchung

2.1 Bestimme die Nullstellen und den Schnittpunkt mit der y-Achse.

a) 𝑓(𝑥) = 0,1𝑥 − 2,5


b) 𝑓(𝑥) = 𝑥² − 4
c) 𝑓(𝑥) = 𝑥² + 12
d) 𝑓(𝑥) = 𝑥² + 4 𝑥 − 16
e)𝑓(𝑥) = 3𝑥 3 + 18𝑥 + 27
f) 𝑓(𝑥) = √2𝑥 − 4
2.2 Bestimme jeweils die Schnittpunkte.

a) 𝑓(𝑥) = 5 𝑥² 𝑔(𝑥) = 5𝑥 2 − 2 𝑥 − 5

b) 𝑓(𝑥) = 6 𝑥 + 9 𝑔(𝑥) = (𝑥 + 3)²

c) 𝑓(𝑥) = 𝑥² − 4 𝑔(𝑥) = 0,75 𝑥² − 8

1
d) 𝑓(𝑥) = 𝑥² + 5𝑥 − 18 𝑔(𝑥) = 0,2 𝑥 2 + 5𝑥 + 12
2

e) 𝑓(𝑥) = 𝑥 2 + 10𝑥 𝑔(𝑥) = 3 𝑥 2 − 12𝑥

f) 𝑓(𝑥) = (𝑥 − 2)² 𝑔(𝑥) = (𝑥 + 2)²

g) 𝑓(𝑥) = 2𝑥 2 + 3𝑥 − 5 𝑔(𝑥) = 𝑥 2 − 3𝑥 − 14

h) 𝑓(𝑥) = 6𝑥 2 + 40𝑥 + 55 𝑔(𝑥) = (𝑥 − 5)(𝑥 + 5)

i) 𝑓(𝑥) = 𝑥 2 + 4𝑥 + 20 𝑔(𝑥) = 0,5𝑥 2 + 2𝑥 − 5

2.3 Eine Gerade verläuft durch die Punkte P1 und P2.


Bestimme die Funktionsgleichung der Geraden.
a) 𝑃1 (−2|0); 𝑃2 (2|4) b) 𝑃1 (10|−1); 𝑃2 (12|−9) c) 𝑃1 (−3|2,5); 𝑃2 (4|1,1)

2.4 Bestimme, ob die Geraden parallel oder orthogonal verlaufen.

a) 𝑓(𝑥) = 2𝑥 𝑔(𝑥) = −0,5𝑥

1
b) 𝑓(𝑥) = 𝑥 + 4 𝑔(𝑥) = −3 + 0,25𝑥
4

c) 𝑓(𝑥) = 2,5𝑥 − 2 𝑔(𝑥) = −2,5𝑥 + 7

d) 𝑓(𝑥) = −8𝑥 + 5 𝑔(𝑥) = 0,125𝑥 − 4

2.5 Skizziere den Graphen der Funktion g und notiere seine Funktionsgleichung.
Der Graph der Funktion g geht auf der Normalparabel 𝑓(𝑥) = 𝑥 2 hervor, indem er…
a) um 2 Einheit nach oben verschoben wird;
b) um 1,2 Einheiten nach unten verschoben wird;
c) um 3 Einheiten nach links verschoben und an der x-Achse gespiegelt wird;
d) um 7 Einheiten nach rechts verschoben und um den Faktor 0,5 gestaucht wird;
e) um den Faktor 1,5 gestreckt und an der x-Achse gespiegelt wird;

2.6 Bestimme die Schnittpunkte der Parabeln.


1 1 1 3 17
a) 𝑓(𝑥) = − 𝑥 2 + 3𝑥 + ; 𝑔(𝑥) = 𝑥 2 − 𝑥 +
2 2 4 2 4
1 1
b) 𝑓(𝑥) = − 𝑥 2 + 2 ; 𝑔(𝑥) = 𝑥 2 − 2𝑥 + 2
2 2

c) 𝑓(𝑥) = 𝑥 + 2𝑥 + 2
2
; 𝑔(𝑥) = −𝑥 2 + 2𝑥 + 2
2.7 Bestimme eine Funktion der Form: 𝑓(𝑥) = 𝑥 2 + 𝑏 für die gilt:
a) Das Minimum liegt bei (0 / 3).
b) Das Minimum liegt bei (0 / - 2).
c) Die Funktion geht durch den Punkt (2 / -4).
d) Die Funktion geht durch den Punkt (5 / 40).

Aufgabe 3: Funktionsuntersuchung – Klausurähnliche Aufgabe

3.1 Gegeben sind die Funktion 𝑓(𝑥) = 2𝑥 − 6 und 𝑔(𝑥) = −0,25(𝑥 + 1)2 + 4
a) Bestimme die Schnittpunkte mit der y-Achse für die Funktionen f und g.
b) Bestimme die Nullstellen mit der y-Achse für die Funktionen f und g.
c) Gib für die Funktionen f und g Bereiche an, in denen die Funktionswerte positiv bzw. negativ sind.
d) Bestimme den Scheitelpunkt der Funktion g.
e) Beurteile, ob die Funktion g ein Minimum oder Maximum besitzt.
f) Beschreibe das Steigungsverhalten der Funktionen f und g.
g) Lass dir die Funktionen f und g im GTR zeichnen.
Bestimme die Grenzwerte der Funktionen f und g (Verhalten für x → -∞ und x → ∞).
h) Begründe, dass die Funktion f weder orthogonal noch parallel zur x-Achse verläuft.
i) Prüfe, ob die Punkte P (-3 | 3), Q(-4 | 2) und R(-5 | -16) Punkte der Funktionen f oder g sind.
j) Bestimme Punkte der Funktionen f und g an der Stelle 5.
k) Bestimme Punkte der Funktionen f und g zum Funktionswert 𝑓(𝑥) = −12.
l) Bestimme die Anzahl der Schnittpunkte der Funktionen f und g und gib ggf. ihre Koordinaten an.

Aufgabe 4: Anwendung

4.1 Der Querschnitt eines Hügels lässt sich durch die Funktion 𝑓(𝑥) = −0,2 · (𝑥 − 4)2 + 25
(Alternative: 𝑓(𝑥) = −0,5 · (𝑥 + 5)2 + 10) beschreiben.
a) Bestimme die Lage des höchsten Punkts des Hügels.
b) Berechne die Breite des Hügels.
c) Durch den Hügel wird ein kreisförmiger Tunnel mit einem Durchmesser von 2m als
Fußgängerdurchgang gebohrt. An jedem Ende des Fußgängerdurchgangs wird an der oberen
Kante des Tunnels ein Hinweisschild befestigt.
Bestimme die Koordinaten der Schilder.

4.2 Eine Hängebrücke dient als Verbindung zwischen einer Insel und dem Festland.

Die Kabel der Hängebrücke lassen sich als folgende Funktion beschreiben:
𝑓(𝑥) = 0,05𝑥 2 + 2𝑥 + 22,5
a) Bestimme den geringsten Abstand zwischen Erdboden und Seil.
b) Beide Brückenpfeiler befinden sich genau 40m auseinander.
Gib die Koordinaten der Ankerpunkte des Seils an den Brückenpfeilern an.
4.3 Die Masten einer Stromleitung stehen 100 m voneinander entfernt. Das Leitungsseil ist an den Masten
jeweils in einer Höhe von 20 m befestigt. An seinem tiefsten Punkt zwischen den Masten hängt es 5 m
durch. Das Seit verläuft parabelförmig.
a) Fertige eine Skizze mit Skala an.
Der Ursprung befindet sich genau zwischen den Masten auf dem Erdboden. [ 1 LE = 10 m ]
b) Bestimme die Funktionsgleichung.
c) Bestimme die Höhe des Seils 20 m vom rechten Masten entfernt.
d) Bestimme den Durchhang des Seils 35 m vom linken Masten entfernt.

Viel Erfolg.