Sie sind auf Seite 1von 4

History of Science and Technology

16 European Pupils Magazine 19

ALUMINIUM FOAM ALUMINIUMSCHAUM

Zsuzsanna Gyuris
Carl-Von-Linde-Realschule - www.cvl.musin.de
Ridlerstr. 26, 8033 München, Germany
erdalb@t-online.de

For 40 years a research has been carried on a Seit 40 Jahren wird an einer neuen Form von
new form of raw material, the so-called metal Werkstoffen geforscht und earbeitet: den sogenann-
foams. The procedure is similar to the one of mak- ten Metallschäumen. Die Vorgehensweise ähnelt
ing bread. Metal powder is mixed with a propellant, dem Prinzip des Brotbackens. Metallpulver wird mit
pressed into a compact preparatory product and then einem Treibmittel gemischt, zu einem kompakten
foamed by the procedure of heat treatment. The re- Vorprodukt verpresst und anschließend in einem
sulting material has numerous advantages in relation Wärmebehandlungsprozess aufgeschäumt. Das so
to traditional solid materials. It is more inflexible for entstehende Material hat zahlreiche Vorteile gegen-
example and shows a more proportionate deforma- über herkömmlichen massiven Metallen. Es ist zum
tion caused by a different distribution of energy. So Beispiel bei gleicher Masse steifer und verformt sich
far not much was known about metal foams because durch eine andersartige Kräfteverteilung gleichmäßi-
of the expensive process of manufacturing. But since ger.
new procedures have been invented in the last 15 Metallschäume waren bisher wenig bekannt, da
years, new metallurgical methods are available frühere Herstellungsverfahren aufwendig und damit
nowadays, which promise a better quality of the teuer waren. Durch Weiter- und Neuentwicklung
foamed metal. von Verfahren in den letzten 15 Jahren stehen heute

Fig 1 DIFFERENCE BETWEEN ZINC FOAM AND BREAD. ON THE RIGHT SIDE, POWDER METALLURGICAL PRO-
CEDURE FOR THE PRODUCTION OF METAL FOAM

schmelz- und pulvermetallurgische Methoden zur


Production of Metal Foam Verfügung, die eine höhere Qualität des geschäum-
At the Fraunhofer Institute for practicable ma- ten Metalls versprechen.
terial research (IFAM) in the German town of Bre-
men a procedure for the production of flat or 3- Herstellung von Metallschaum
dimensional formed sandwiches which have a nu- Im Fraunhofer Institut für Angewandte Materi-

40
History of Science and Technology
16 European Pupils Magazine 19
clear layer of aluminium foam have been developed. alforschung (IFAM) in der deutschen Stadt Bremen
This procedure is protected by patent. wurde ein Verfahren zur Herstellung von ebenen
oder 3-dimensionalen geformten Sandwichen mit
einer Kernlage aus Aluminiumschaum entwickelt

Fig. 2 SANDWICH STRUCTURE; PICTURES SHOW THE SERIES OF Y-RAY PICTURES OF AN EXPANDED SAND-
WICH DURING THE PROCEDURE

Generally the procedure to obtain foam products involves 4 basic steps:

• melting the desired aluminium alloy;

• transferring the molten material to the foaming box;

• injecting gas to form liquid foam;

• solidifying the liquid foam into desired shape.

Fig. 3 PROCEDURE TO OBTAIN FOAM PRODUCTS

The procedure goes like this:


The powdery metallic raw material is mixed in-
tensively with a propellant (for example titanium
hydroxide). The resulting mixture is compressed
and, when needed, worked up by transformation.
The compression is caused by axial pressing with
heat. As far as the exterior is concerned the resulting
material is not different from the original one. The
interesting thing is only that this metal can be
foamed. By heating the mixture roughly above the
melting- point the metal is melted, the gas of the
propellant is set free and in this way the foaming
occurs. The melting fusion expands and develops a
half-liquid foaming consistence. After the expansion
has reached the desired temperature, the foaming Fig. 4 INSTITUTE OF IFAM,-BREMEN
procedure is stopped by cooling below its melting-

41
History of Science and Technology
16 European Pupils Magazine 19
point. In this way the foaming structure is stabilized und patentiert.
and a highly porous raw material is produced which
has a proportional structure of pores. This prepara- Der pulverförmige metallische Ausgangswerk-
tory material is laminated by a special procedure so stoff wird intensiv mit einem Treibmittel (z.B. Titan-
as to obtain sandwich tinplate. In this way highly- hydrid) gemischt. Die so erhaltene Mischung wird
porous aluminium foam is produced by layers free verdichtet und gegebenenfalls durch eine Umfor-
of pores only by using conventional tin materials. mung weiterverarbeitet. Die Verdichtung geschieht
So far the procedure has been successful for alu- durch axiales Heißpressen. Das resultierende Materi-
minium alloy, tin, zinc, bronze, brass and lead. It has al ist äußerlich nicht von herkömmlichem Metall zu
been proved that aluminium and its alloys are more unterscheiden. Das interessante daran ist nur, dass
dieses Metall aufschäumbar ist. Durch Erwärmung
der Mischung bis knapp über seinen Schmelzpunkt
wird das Metall geschmolzen und die Gasfreisetzung
des Treibmittels und somit der eigentliche Auf-
schäumvorgang ausgelöst. Die Schmelze expandiert
und entwickelt eine halbflüssige, schaumige Konsis-
tenz. Nachdem die Expansion bis zum gewünschten
Grad erfolgt ist, wird der Schaumvorgang durch Ab-
kühlung unter den Schmelpunkt beendet und so die
Schaumstruktur stabilisiert. Man erhält einen hoch-

Fig. 5 FOAMING PROCESS

interesting for the research because of the wider


spectrum of appliance.

Properties of Metal Foam


Due to their highly porous structures, foams have
a high specific stiffness. Aluminium foam shows
porösen Werkstoff mit gleichmäßiger Porenstruktur.
good mechanical damping and sound insulation
Dieses Vormaterial wird anschließend durch
properties. Metal foam provides excellent energy
Walzplattier Verfahren mit Deckblechen zu einem
absorption features at the higher strength level as
Sandwichblech zusammengefügt. Beim nachfolgen-
compared to foamed polymers. The wide range of
den Tiefziehen werden die Sandwichbleche so um-
service temperatures and the flammability of the ma-
geformt, dass sie geometrisch auf das spätere, aufge-
terial are important advantages. Finally, the material
schäumte Bauteil abgestimmt sind. Durch eine ab-
is easily recycled.
schließende Erwärmung des Materials auf Tempera-
EPMA – Award of Merit for PM Processing
turen im Bereich der Schmelztemperatur der Legie-
Technology 1998
rung der Kernlage wird das Treibmittel unter Gasab-
“Innovation in Powder Metallurgy”
spaltung zersetzt. Es entsteht ein hochporöser Alu-
miniumschaum mit Porenfreien Deckschichten aus
konventionellen Blechmaterialien.
Because of the progress in the section of the
Bis jetzt haben sich Aluminumlegierungen, Zink,
foaming technology and to protect the ideas of the
Zinn, Bronze, Messing und Blei mit Erfolg erprobt,
procedure of the sandwich production IFAM has ap-
wobei Aluminium und seine Legierungen im Vor-
plied for EPMA – Award of Merit for PM Process-
dergrund des Interesses stehen, weil das Anwen-
ing. This prize was given in Granada to the German
dungssprektrum breiter ist.

42
History of Science and Technology
16 European Pupils Magazine 19
inventor of the foaming EPMA – Preisverleihung 1998 für die Innova-
procedure Joachim Bau- tion in Pulvermetallurgie Aufgrund dieser Fort-
meister by IFAM on the schritte im Bereich der Schäumtechnologie hat sich
occasion of the world con- das IFAM mit der zugrunde liegenden Verfahrens-
gress for powder metal- idee für die Sandwichherstellung um die Preisverlei-
lurgy on 19th October hung für Innovation in Pulvermetallurgie beworben.
1998. Dieser Preis wurde anlässlich des Weltkongresses
The Future of Metal für Pulvermetallurgie am 19. Oktober 1998 in Gra-
Foams nada an den deutschen Erfinder des Metall Schäum-
At present experts are verfahrens, Joachim Baumeister, vom IFAM ver-
working on the refinement liehen.
of the production. They Die Zukunft von Metallschäumen
want to expand their J. BAUMEISTER Zur Zeit wird weiter an der Verfeinerung und
knowledge about the be- Optimierung der Herstellungsverfahren gearbeitet.
haviour of foaming and develop foams with a more Dabei geht es darum, mehr Kenntnisse über das
homogeneous structure of pores. In order to control Schäumverhalten zu gewinnen und Schäume mit
the behaviour of foaming, a certain procedure of X- einer homogeneren Porenstruktur zu entwickeln. Zur
rays is applied. During the procedure of Kontrolle des Schäumverhaltens
heating roughly 500 and 1000 X-ray photo- wird unter anderem ein Röntgen-
graphs are made which show the temporal verfahren eingesetzt. Dabei werden
development of the foaming procedure. während des Erhitzens zwischen
At the moment aluminium foam is used 500 und 1000 hochauflösende
in different fields, for example in car indus- Röntgenaufnahmen gemacht, die
try, space industry, navigation and railway den Schäumprozeß in seiner zeitli-
industry where the quality of damping and chen Entwicklung abbilden. Alumi-
the reduced heat conductivity is used above niumschaum findet gegenwärtig
all for refrigerating lorries. Even in the field Anwendung in verschiedensten Be-
of medicine metal foams can be applied. It reichen, wie zum Beispiel in der
has been proved that metal foams can adapt Automobilindustrie, der Raum-,
to the structure of bones because of their Luft-, Schiff- und Bahnfahrtindust-
porosity. This knowledge can be used in the rie, wobei hierfür die Dämpfungsei-
field of dental implantations. Generally, genschaften und die reduzierte
experts show interest in applying as many Wärmeleitfähigkeit der Metall-
qualities as possible of the aluminium foams because schäume, vor allem für Kühlfahrzeuge, ausgenutzt
they are still rather expensive at present. wird. Sogar die Medizintechnik findet Anwendung
für Metallschäume. Es hat sich herausgestellt, dass
Bibliography sich Metallschäume durch ihre Porosität an die Kno-
Banhart J., Ashby M.F., Fleck N.A.: Cellular Metals chenstruktur anpassen. Diese Kenntnis kann im Be-
and Metal Foaming Technology, Tagungsband reich der Zahnimplantationen angewendet werden.
der 2. Internationalen Tagung 18 – Bremen Generell ist man bestrebt, viele der Eigenschaf-
20.06.2001 ten der Aluminiumschäume nutzbringend einzuset-
Banhart J., Baumeister J.: Das Verformungsverhal- zen, da diese zur Zeit noch recht kostspielig sind.
ten geschäumter Metalle, Metall 51, 19, 1997
Banhart J., Baumeister J., Weber M.: Damping Iconography
properties of foamed aluminium, Mat. Sci. Eng. http://www.tu-berlin.de/abz/pdf%20archiv/
A205, 221, 1996 tui_52_53/banhardt.pdf
Banhart J., Weaire D.: On the road again. Metal Aknowledgments
foams find favour, in Physics Today 55, 37 2002 Beate Anna Wilfling

43