Sie sind auf Seite 1von 3

SKB GmbH Kampfmittel des Monats Januar 2013 Dresden, 31.12.

2011

Brandbombe CARBONIT 10 kg

Kurz-Bez. : CBB 10 kg
Herkunft : DR
Einsatz : WK 1

Kampfmittel-Art : Brandbombe
Material : Stahlguss
Stahlblech
Form : zylindrisch
- Heck : konisch
- Spitze : Hohlboden

Leitwerk : Ringleitwerk

Gesamtlänge : 500 mm
Durchmesser : 175 mm
Gesamtmasse : 10 kg

Füllung : Brandsatz
Rauchsatz
Brandladung
Volumen : 4,7 l

Bezünderung : mechanischer AZ
nicht sprengkräftig

Die Bombe ist eine Konstruktion der CARBONIT AG, Hamburg.


Sie besteht aus dem zylindrisch Bombenkörper (dünner Stahlguss) mit kegelförmigem Abschluss, dem
Rauchsatzbehälter und dem Ringleitwerk, das mit vier Leitwerkstreben am Bombenkörper befestigt ist.
Der Rauchsatzbehälter ist mit vier Laschen an den Leitwerkstreben (siehe Darstellung) oder zwei Laschen
am Bombenkörper (siehe Foto) befestigt. Der konische Teil weist 4 Längsschlitze auf die durch wasser-
dichten Stoff verschlossen sind und das Austreten von erstickendem Qualm ermöglichen sollen.
Der Bombenkörper ist mit einem seitlichen Einfüllstutzen versehen, der mit einer Schraube verschlossen
ist. Er nimmt die Brandladung aus Benzin oder Benzol, Petroleum (3 : 5) und einer geringen Menge flüssigem
Teer auf. Der Teer wird in der Fabrik eingefüllt, während das Benzin-, Benzol-Petroleumgemisch erst un-
mittelbar vor dem Einsatz von der Fliegertruppe eingefüllt wird.
Beim Aufschlag der Bombe wird der Rauchsatz und der Brandsatz gezündet, dessen Flammen den Stoff der Längsschlitze durchschlagen. Der Bombenkörper zerplatzt. Die flüssige Brand-
ladung tritt aus und wird durch die Flammen entzündet.
SKB GmbH Kampfmittel des Monats Januar 2013 Dresden, 30.12.2011

Zünder CARBONIT- Brand-Bombe 10 kg

Kurz-Bez. : ohne
Herkunft : DR
Einsatz : WK 1
Kampfmittel-Art : Bodenzünder
mechanischer
Aufschlagzünder
nicht
sprengkräftig
Material : Messing
Form : zylindrisch

Länge, Körper- : 60,0 mm


- messbar : 27,5 mm
Durchmesser : 16,2 mm

Verwendung : CBB 10 kg

Allgemeines
Der nicht sprengkräftige mechan. Boden-AZ fand in der 10 kg CARBONIT-
Brandbombe Verwendung. Die sprengkräftige Ausführung befand sich in
der 10 und 20 kg Sprengbombe.
Der zylindr. Zdr-Körper war zunächst gerändelt (siehe Foto), wurde dann
später mit einem Sechskant (SW 19) versehen (siehe Darstellung).
Aufbau
Der Zdr ist bei Transport u. Lagerung durch einen Vorstecker gesichert,
dessen Ring mit Hilfe einer plombierten Hanfschnur, die durch die Stauscheibe u. einen Entsicherungsflügel geführt wird, festgelegt ist. Die Druckfeder presst den Entsicherungs-
bolzen nach unten und hält damit die beiden Sicherungsstifte in der Nut des Zünderkörpers. Die Entsicherungsflügel können nicht gedreht werden - Der Zünder ist gesichert.
Funktion
Unmittelbar vor dem manuellen Abwurf der Bombe wird die Hanfschnur gelöst und der Vorstecker entfernt.
Auf der Fallkurve wirkt der Luftstrom zunächst auf die Stauscheibe und hebt sie mit dem Entsicherungsbolzen gegen die Kraft der Druckfeder an. Die beiden Sicherungsstifte treten
aus der Zünderkörpernut aus und wandern im Längsschlitz des Sicherungsbolzen nach oben. Der Luftstrom kann die Entsicherungsflügel in Drehbewegung versetzen.
Durch die Drehbewegung der Entsicherungsflügel wird der Sicherungsbolzen aus dem Schlagbolzen herausgeschraubt.
Entsicherungsflügel und Sicherungsbolzen mit der Stauscheibe fallen ab.
Der Zünder ist entsichert.
Die Abstandsfeder hält den Schlagbolzen mit dem Anzündhütchen weiterhin auf Distanz zur Zündnadel (Blechprägeteil).
Beim frontalen Aufschlag der Bombe überwindet der Schlagbolzen die Kraft der Abstandsfeder und wird nach unten gestoßen, so dass die Zündnadel das Anzündhütchen ansticht.
Das Anzündhütchen wird initiiert und leitet über die Zündladung die Zündung des Brandsatzes und des Rauchentwicklers in der Bombe ein.
SKB GmbH Kampfmittel des Monats Januar 2013 Dresden, 30.12.2011

Zünder CARBONIT- Brand-Bombe 10 kg

um 90° gedreht
entriegelt entsichert ausgelöst