Sie sind auf Seite 1von 13

Bildungsstelle Nord

Seminarprogramm
Entwicklungspolitische & interkulturelle Themen
Methodisch-didaktische Fortbildungen

2020
Brot für die Welt
Bildungsstelle Nord

Wulfsdorfer Weg 33
22949 Ammersbek

Tel +49 40 605 25 59


Fax +49 40 605 25 38

bildungsstelle-nord@brot-fuer-die-welt.de
www.brot-fuer-die-welt.de/bildungsstelle-nord

Leiterin der Bildungsstelle Nord


Nicole Borgeest

Sachbearbeitung/Sekretariat
Ingrid Dieck
Kristina Heinrich
Inhalt

6 Wir über uns


7 Editorial

8 Initiative Lieferkettengesetz 15 Klimawandel – Wandelklima


Multiplikator*innen-Schulung Unterwegs auf dem Heidschnuckenweg
17. - 19.01.2020 22.08.2020

9 Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte 16 Transformatives Lernen


Visualisieren in der Bildungsarbeit für eine Kultur des Unmöglichen
24. - 26.01.2020 18. - 20.09.2020

10 Gelassen bleiben im Konflikt 17 Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte II
Gewaltfreie Kommunikation Aufbauseminar Visualisierung
nach Marshall Rosenberg 25. - 27.09.2020
07. - 09.02.2020
18 Our Whiteness Within
11 Damit der Funke überspringt… Empowermentworkshop für
Wissen lebendig vermitteln Menschen mit Rassismuserfahrungen
20. - 23.02.2020 30.09. - 01.10.2020

12 Weißsein wahrnehmen 19 Damit der Funke überspringt …


Critical Whiteness Workshop Wissen lebendig vermitteln
23. - 24.03.2020 Ein Seminar für STUBE-Studierende
30.10. - 01.11.2020
13 Die Ideen sprudeln lassen
Kreativitätstraining 20 Gestärkt für Postwachstum
15. - 17.05.2020 Psychische Ressourcen
für den sozial-ökologischen Wandel
14 Das Undenkbare ausprobieren?!
12. - 15.11.2020
Auf Visionssuche im Globalen Lernen
12. - 14.06.2020
21 Anmeldung
23 Organisatorische Hinweise

4 5
Wir über uns Editorial

Die Bildungsstelle Nord von Brot für die Welt Liebe Leserin, lieber Leser,
ist im Bereich der entwicklungspolitischen und
angesichts vielfacher globaler Krisen wird der Ruf
interkulturellen Bildungsarbeit tätig.
nach einem sozial-ökologischen Wandel immer lauter
Sie wendet sich an zurückgekehrte Fachkräfte aus – gleichzeitig drehen wir uns mit unseren Lösungsan-
dem Entwicklungsdienst und andere Multiplika- sätzen oftmals im Kreis des Altbekannten.
tor*innen in der Jugend- und Erwachsenenbildung.
„Probleme kann man niemals durch die gleiche Denk-
Neben der Beratung zu Fragen entwicklungsbe­ weise lösen, durch die sie entstanden sind“, stellte schon
zogener Bildungsarbeit liegt der Schwerpunkt Albert Einstein fest.
­ihrer Tätigkeit auf dem Angebot methodisch-
Unsere Chance besteht also darin,
didaktischer Fortbildungen für eine professionelle
dass wir anders denken lernen,
entwicklungspolitische und interkulturelle Bildungs-
dass wir unsere Normalitätsvorstellungen aushebeln
arbeit.
und unseren utopischen Horizont weiten.
Die Seminare und Workshops der Bildungs­stelle Nord
Hierfür muss Lernen stark reflexiv, partizipatorisch
vermitteln Hintergrundwissen und methodisches
und multiperspektivisch ausgerichtet werden. Es geht
Handwerkszeug für die Gestaltung lebendiger und
nicht mehr allein darum, etwas dazuzulernen, sondern
zielgruppengerechter Bildungs- und Öffentlichkeits-
mindestens ebenso sehr um ein Ver- und Umlernen.
arbeit.
Wir brauchen Experimentierräume, die Kreativität
und unkonventionelle Lernerfahrungen ermöglichen.
Und wir brauchen Ermutigung, die eigenen Haltun-
gen, Denk- und Deutungsmuster zu hinterfragen und
zu verändern.

Wenn Sie Anregungen und Ideen suchen, wie Sie solche


transformativen Lernprozesse gestalten können, nutzen
Sie unser Seminarangebot: In unseren Veranstaltungen
können Sie inspirierende Bildungsansätze kennenler-
nen und im Austausch mit anderen reflektieren. Sie
können Ihren Blick weiten und Ihr methodisch-didak-
tisches Repertoire ausbauen. Lassen Sie sich motivie-
ren und beflügeln!

Mit herzlichen Grüßen

im Namen der Bildungsstelle Nord von Brot für die Welt

6 7
Initiative Lieferkettengesetz Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte
Multiplikator*innen-Schulung Visualisieren in der Bildungsarbeit
17. - 19.01.2020 24. - 26.01.2020

Tote bei Fabrikbränden, ausbeuterische Kinderar- Das menschliche Gehirn speichert Bilder leichter und
beit, zerstörte Regenwälder: Deutsche Unternehmen vor allem dauerhafter ab als abstrakte Worte. In der
sind in ihren Auslandsgeschäften immer wieder an Bildungsarbeit oder bei Präsentationen lassen sich In-
Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung halte daher oft einfacher vermitteln und werden von
beteiligt – ohne dass sie dafür rechtliche Konsequen- den Teilnehmenden besser verstanden und behalten,
zen fürchten müssen. wenn sie mit Bildern verknüpft sind.

Die bundesweite „Initiative Lieferkettengesetz“ Visualisierung hilft zudem, Informationen auf das
fordert ein Gesetz, das Unternehmen verpflichtet, Wesentliche zu reduzieren und komplexe Zusammen-
Menschenrechte und Umweltstandards in ihren hänge sichtbar zu machen.
weltweiten Lieferketten zu achten. Unternehmen, die
In diesem Seminar lernen Sie wirkungsvolle Techniken
Schäden an Mensch und Umwelt in ihren Lieferket-
kennen, mit denen Sie ansprechende, aussagekräftige
ten verursachen oder in Kauf nehmen, sollen dafür
Flipchart-Plakate gestalten können. Schritt für
haften. Skrupellose Geschäftspraktiken dürfen sich
Schritt üben Sie, einfache graphische Elemente zur
nicht länger lohnen. Um dies zu erreichen, braucht es
Visualisierung von Lerninhalten zu nutzen. Sie haben
politisches Engagement und eine stärkere öffentliche
Gelegenheit, unter professioneller Anleitung mit
Aufmerksamkeit für das Thema.
verschiedenen Gestaltungselementen, mit Farben
Die Initiative ist im September 2019 gestartet und und Formen zu experimentieren, um Ideen, Hand-
wird getragen von einem breiten Bündnis aus kirch- werkszeug und Übung für Ihre eigenen Seminare
lichen Akteuren, Gewerkschaften, Menschenrechts-, und Vorträge mitzunehmen.
Entwicklungs- und Umweltorganisationen.
Neben der Vermittlung von Grundfähigkeiten und der
Dieses Seminar richtet sich an haupt- oder ehrenamt- Arbeit an Beispielen aus dem Bereich Entwicklungs-
lich Engagierte, die zu der Initiative Lieferkettenge- politik sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung
setz aktiv werden möchten. Es werden die politischen wird je nach Bedarf und Absprache in der Gruppe auf
und juristischen Hintergründe der Kampagne vor- individuelle Themengebiete näher eingegangen.
gestellt, einzelne Fallbeispiele vertieft, Aktionsmög-
Künstlerisches Talent ist ausdrücklich nicht erforder-
lichkeiten aufgezeigt, Kernbotschaften der Initiative
lich, wohl aber der Mut zum (Ver)Malen!
vermittelt und das überzeugende und verständliche
Argumentieren geübt. Referentin: Susanne Rodemann-Kalkan

Referentinnen: Maren Leifker und Eva-Maria Reinwald


Das Seminar findet in Kooperation mit dem
Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche statt.

8 9
Gelassen bleiben im Konflikt Damit der Funke überspringt…
Gewaltfreie Kommunikation Wissen lebendig vermitteln
nach Marshall Rosenberg 20. - 23.02.2020
07. - 09.02.2020

„Worte können Brücken bauen oder Gräben ziehen“ - Dieses Seminar bietet Ihnen theoretische Hinter-
das ist auch in der entwicklungspolitischen Bildungs- gründe und methodisches Handwerkszeug für eine
und Öffentlichkeitsarbeit so. Wie reagiere ich zum lebendige, abwechslungsreiche Wissensvermittlung
Beispiel, wenn ich von meinem Gegenüber in einer in Bildungsveranstaltungen.
politischen Diskussion oder von Teilnehmenden in
Auf der Grundlage von Erkenntnissen aus der Hirn-
einer Bildungsveranstaltung angegriffen werde oder
forschung werden wir der Frage nachgehen, wie so-
es zum Streit in der Aktionsgruppe kommt? Was hilft
wohl Spaß und Leichtigkeit als auch Effektivität beim
mir, auch in herausfordernden Situationen respekt-
Lernen gefördert werden können.
voll und wertschätzend zu kommunizieren? Wie
kann ich Kritik oder Ärger ehrlich und ohne Vorwürfe Ob Inhalte verstanden und auch längerfristig erinnert
ausdrücken? bzw. in Handlung umgesetzt werden, hängt wesent-
lich von der Art ihrer Vermittlung und Bearbeitung
Gewaltfreie Kommunikation ist ein von Marshall
ab. Damit der Funke überspringt, reicht es in der
Rosenberg entwickeltes Konzept, das dabei hilft, eine
Regel nicht aus, das eigene Fachwissen sachlich
wertschätzende Grundhaltung sich selbst und ande-
vorzutragen. Erst der regelmäßige Wechsel der Lern-
ren gegenüber zu entwickeln und zu leben. Gewalt-
formen, die Einbeziehung aller Sinne und die aktive
freie Kommunikation zeigt Wege auf, mit der eigenen
Beteiligung der Menschen an Lernprozessen führen
Sprache achtsam und verantwortlich umzugehen,
zu wirklichem Verstehen und Behalten.
sodass selbst in herausfordernden Konfliktsituationen
eine Brücke gebaut werden kann. So verschieden die Menschen sind, so unterschiedlich
ist auch ihre Art zu lernen. Zentraler Bestandteil des
Dieses Seminar bietet eine Einführung in das Modell,
Seminars sind deshalb interaktive Methoden für die
die innere Haltung und die Sprache der Gewaltfreien
verschiedenen Phasen einer Bildungsveranstaltung,
Kommunikation. Anhand von Konflikten und Situ-
die es ermöglichen, alle Lerntypen und Lernstile
ationen aus der Praxis der Teilnehmenden werden
gleichermaßen anzusprechen.
wir diese Art des Kommunizierens üben und seine
Wirkung erfahren. Sie lernen ein breites Spektrum an Methoden kennen,
das Sie auf Ihre eigenen Themen und Zielgruppen
Referentin: Simran Kaur Wester
übertragen können.

Referentin: Nicole Borgeest

10 11
Weißsein wahrnehmen Die Ideen sprudeln lassen
Critical Whiteness Workshop Kreativitätstraining
23. - 24.03.2020 15. - 17.05.2020
Achtung! Dieser Workshop richtet sich ausschließlich
an weiße Menschen. Ein Empowerment Workshop für
Schwarze und Indigene Menschen und People of Color
findet vom 30.09. - 01.10.2020 statt. Sie suchen frische und spritzige Ideen für öffentlich-
keitswirksame Aktionen, eine neue Kampagne, Ihre
Rassismus prägt nicht nur die Erfahrungen davon be-
nächste Bildungsveranstaltung oder um die Welt zu
troffener Menschen, sondern das Zusammenleben aller.
retten?
Die kritische Weißseinforschung, bekannt unter dem
Schlagwort Critical Whiteness, nimmt den Blick von Ein guter Einfall ist kein Zufall. Kreativitätstechniken
denjenigen, die Rassismus erfahren und lenkt ihn auf helfen Ihnen dabei, die eigenen kreativen Ressourcen
soziale, ökonomische und kulturelle Machtverhältnisse. zu entdecken und zu fördern. So wird das Arbeiten
effektiver und macht mehr Spaß, die Motivation
Dafür untersucht sie jene Norm, die bisher nicht
steigt. Sie verlassen ausgetretene Wege, können
im Diskurs vorhanden ist: Weißsein. Weißsein, das
Denkblockaden überwinden und Neues entwickeln.
unausgesprochen und unbemerkt von weltweiter
Dominanz ist, das einige Menschen bevorzugt und In diesem Seminar erhalten Sie einen Einblick in die
viele benachteiligt, das - gerade wegen seiner Unsicht- Grundlagen des kreativen Denkens und die Phasen
barkeit – in allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens des kreativen Prozesses. Sie lernen Rahmenbedingun-
so große Wirksamkeit entfaltet. gen, Methoden, Einstellungen und Verhaltensweisen
zur Förderung von Kreativität kennen. Sie erfahren,
In diesem Workshop soll dieses Phänomen vor allem
wie Sie kreative Ideenfindungsprozesse sinnvoll ge-
unter den Aspekten seiner Wirkung auf die (entwick-
stalten können.
lungs-)politische Bildungsarbeit, die Beziehungen des
Nordens zum Globalen Süden und das Zusammen­ Anhand von praxisorientierten Beispielen erproben
leben in einer mulitkulturellen Gesellschaft sowie Sie unterschiedliche Kreativitätstechniken und deren
seine alltäglichen Ausdrucksformen in Öffentlich- Einsatzmöglichkeiten und trainieren den eigenen
keitsarbeit und Medien betrachtet werden. Einfallsreichtum.

Der Workshop will die Teilnehmenden motivieren Am Ende des Seminars haben Sie einen bunten
und qualifizieren, ihre eigene Arbeit mit den Ana- Strauß von Methoden für kreative Prozesse sowie
lysen der Critical Whiteness zu reflektieren und in neue Ideen und Inspirationen für Ihre weitere Arbeit.
Richtung einer menschenrechtlich verantwortungs-
Referentin: Nicole Borgeest
vollen und von Gleichwertigkeit geprägten Zusam-
menarbeit weiter zu entwickeln.

Referent: Tsepo Andreas Bollwinkel

Der Workshop findet in Kooperation mit dem Referat Migration, Flucht


und interkulturelle Arbeit des Diakonischen Werkes Hamburg statt.

12 13
Das Undenkbare ausprobieren?! Klimawandel – Wandelklima
Auf Visionssuche im Globalen Lernen Unterwegs auf dem Heidschnuckenweg
12. - 14.06.2020 22.08.2020

Wir wollen „das gute Leben für alle“, aber wir haben Von allen Seiten erreichen uns „fünf-vor-zwölf-Bot-
keinen Masterplan wie wir dies in unserer hochtech- schaften“ zum Klimawandel und zu anderen bedrohli-
nisierten, beschleunigten Gesellschaft erreichen chen Szenarien rund um den Globus. Zukunftsängste
können. Die Suche nach passenden Wegen ist ein sind ein Warnsignal, das uns Handlungsbedarf signa-
gesamtgesellschaftlicher Prozess, dessen Ergebnis lisiert, aber sie können auch lähmen.
noch offen ist.
Wie können Bildungsprozesse Menschen dabei helfen,
Akteur*innen in der entwicklungspolitischen Bil- Ohnmachtsgefühle zu überwinden? Wie können sie
dungsarbeit stehen einerseits vor der Aufgabe, dass uns unterstützen, unser Leben, die Gesellschaft,
sie die Teilnehmenden befähigen sollen, die Welt die Welt verantwortungsbewusst und nachhaltig zu
zukunftsfähig zu gestalten – auf eine Zukunft hin, die gestalten, so dass auch unsere Kinder und Enkel noch
sie sich selbst kaum vorstellen können. auf dieser Welt leben können?

Andererseits ist es notwendig, angesichts der Macht Wie können wir uns selbst und unsere Zielgruppen in
erdrückender Medienberichte über den aktuellen der Bildungsarbeit ermutigen und stärken, für einen
Zustand des Planeten und entsprechender Zukunfts- sozial-ökologischen Wandel und eine zukunftsfähige
prognosen, positive Visionen und Gegengeschichten Gesellschaft aktiv zu werden und zu bleiben?
zu entwickeln.
Getreu dem Motto „neue Wege eröffnen neue Perspek­
Daher muss Raum für Kreativität und Ermutigung tiven“ wollen wir uns nicht nur innerlich, sondern auch
geschaffen werden, so dass partizipative, vielfältige, äußerlich auf neue (Lern-)Wege begeben und diesen
unkonventionelle Lernerfahrungen ermöglicht wer- Fragen diesmal nicht im Seminarraum, sondern
den. Die Ansätze und Methoden, die wir an diesem wandernd auf einem Abschnitt des wunderschönen
Wochenende erproben wollen, inspirieren zu sol- Heidschnuckenweges in der Nordheide nachgehen.
chen Bildungsangeboten und geben Impulse für das
Dabei werden wir uns durch Impulse aus der tiefen­
Empowerment von Multiplikator*innen und für deren
ökologischen Arbeit von Joanna Macy sowie durch
jeweilige Zielgruppen.
die Natur, durch die wir wandern, inspirieren lassen.
Wir nutzen unter anderem Methoden aus dem krea-
Referentinnen: Nicole Borgeest, Ulrike Eder und
tiven Schreiben, der Visions- und Theaterarbeit, der
Britta Hemshorn de Sánchez
biographischen Arbeit und der meditativen Imagina-
tionstechnik. Veranstaltungsort: Heidschnuckenweg, Nordheide

Nähere Details zu den organisatorischen Rahmenbedingungen


Referentin: Britta Hemshorn de Sánchez
und den Kosten bitte erfragen.

14 15
Transformatives Lernen Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte II
für eine Kultur des Unmöglichen Aufbauseminar Visualsierung
18. - 20.09.2020 25. - 27.09.2020

Angesicht vielfacher globaler Krisen wird der Ruf Dieses Aufbauseminar richtet sich an Teilnehmende
nach einem „radikalen Systemwandel“ immer lauter des Basis-Trainings „Ein Bild sagt mehr als 1.000
– gleichzeitig drehen wir uns mit unseren Lösungsan- Worte“ und andere Interessierte, die bereits erste
sätzen oftmals im Kreis des Altbekannten. Kenntnisse im Visualisieren erworben haben und
diese weiter ausbauen möchten.
Der nigerianische Aktivist Bayo Akomolafe sagt:
„Das Problem ist nicht das System! Das Problem ist Wir werden die Grundlagen der Visualisierung ver-
die Kultur, die das System geschaffen hat!“. Er spricht tiefen und um neue Inhalte und Techniken ergänzen.
von einer Monokultur der Moderne, die unser Sein Hierzu gehört auch die visuelle Unterstützung von
kolonialisiert und unsere Vorstellung des Möglichen Lern- und Dialog-Prozessen.
verengt hat.
Sie lernen visuelle Vokabeln miteinander zu kombi-
In diesem Seminar wollen wir erforschen, was es mit nieren, um komplexere Zusammenhänge und Prozes-
der Monokultur der Moderne auf sich hat, welchen se nachvollziehbar darzustellen und wenden Strate-
tiefgehenden Paradigmen unser Denken, Fühlen, und gien zur Entwicklung aussagekräftiger Flipcharts für
Handeln verhaftet ist und wie dies mit den vielfachen eigene Themen an. Sie erproben neue Techniken, um
Systemkrisen zusammenhängt. Flipcharts zu kolorieren und erweitern Ihr Effekte-­
Repertoire.
Mit ganzheitlich angelegten pädagogischen Experi­
menten, inspiriert u.a. von Vanessa Andreottis Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der strukturierten
„Gesturing Towards Decolonial Futures Collective“, „Live-Visualisierung“ in Seminar-, Moderations- oder
werden wir versuchen Zugänge und Verbindungen zu Besprechungssituationen. Sie üben, wie Sie Diskussi-
Wissen und Ressourcen zu schaffen, von denen uns onen und Ergebnisse direkt, in Echtzeit, aufnehmen
die Moderne entkoppelt hat - und die das Potential und mit einfachen Mitteln Schau-Bilder vor den
haben, unsere Vorstellung des (Un)möglichen zu Augen der Anderen entwickeln. So gestalten Sie span-
verschieben. nende, abwechslungsreiche und informative Prozess-
visualisierungen.
Basierend auf diesen Erfahrungen reflektieren wir,
was transformatives Lernen auszeichnet und wie Das praktische Üben steht auch in diesem Seminar
wir in unserer eigenen Bildungsarbeit Räume dafür wieder im Mittelpunkt.
schaffen und gestalten können.
Referent: Jörg Schmidt
Referent: Timo Holthoff

16 17
Our Whiteness Within Damit der Funke überspringt …
Empowermentworkshop für Menschen Wissen lebendig vermitteln
mit Rassismuserfahrungen Ein Seminar für STUBE-Studierende

30.09. - 01.10.2020 30.10. - 01.11.2020


Achtung! Dieser Workshop ist ausschließlich geöffnet
für nichtweiße Menschen. Ein Critical Whiteness Workshop Dieses Seminar wendet sich an internationale Studie-
für weiße Menschen findet vom 23. - 24.03.2020 statt. rende aus dem STUBE - Programm, die im Bereich
Globales Lernen tätig sind. Es bietet theoretische
Menschen, die Rassismus erfahren, erleben auch,
Hintergründe und methodisches Handwerkszeug für
dass ihnen wenig Räume offen stehen, über diese
die Gestaltung lebendiger und abwechslungsreicher
Erfahrungen zu sprechen, vor allem nicht in einem
Bildungsveranstaltungen.
systemischen, machtkritischen Verständnis der ge-
machten Erfahrungen. Auf der Grundlage von Erkenntnissen aus der Hirn-
forschung werden wir der Frage nachgehen, wie so-
Besonders konflikthaft und schwierig ist die Situation
wohl Spaß und Leichtigkeit als auch Effektivität beim
für Schwarze und Indigene Menschen und People of
Lernen gefördert werden können.
Color (BIPoC), die sich in Bereichen der Bildungs-
oder der Entwicklungszusammenarbeit engagieren, Ob Inhalte verstanden und auch längerfristig erinnert
die sich also oftmals zwischen den gesellschaftlichen bzw. in Handlung umgesetzt werden, hängt wesent-
Fronten bewegen, zwischen Trägerinteressen, Soli- lich von der Art ihrer Vermittlung und Bearbeitung
darität und eigener Betroffenheit ein Gleichgewicht ab. Damit der Funke überspringt, reicht es in der
finden müssen. Regel nicht aus, das eigene Fachwissen sachlich
vorzutragen. Erst der regelmäßige Wechsel der Lern-
Wenn sich BIPoCs auf machtkritische Weise mit
formen, die Einbeziehung aller Sinne und die aktive
Rassismus auseinandersetzen wollen, ist das Erken-
Beteiligung der Menschen an Lernprozessen führen
nen von zutiefst verinnerlichten Glaubenssätzen
zu wirklichem Verstehen und Behalten.
der dominanten weißen Gesellschaft ein wichtiger,
wesentlicher Schritt. Diese „Whiteness within“ wirkt So verschieden die Menschen sind, so unterschiedlich
sonst wie eine machtvolle Blockade. ist auch ihre Art zu lernen. Zentraler Bestandteil des
Seminars sind deshalb interaktive Methoden für die
Der Workshop will eine Sicht auf solche verinner-
Themenbearbeitung, die es ermöglichen, alle Lern­
lichten Glaubenssätze ermöglichen. Er will einen
typen und Lernstile gleichermaßen anzusprechen.
geschützten und respektvollen Raum schaffen, in dem
die Teilnehmenden ihr persönliches Wissen um Whi- Referentin: Nicole Borgeest
teness teilen, gemeinsam eine systemische Vertiefung Das Seminar findet in Kooperation mit dem STUBE Nord
erfahren und Strategien des Umgangs damit erarbeiten. Studienbegleitprogramm, Diakonisches Werk Hamburg statt.

Referent: Tsepo Andreas Bollwinkel

Der Workshop findet in Kooperation mit dem Referat Migration, Flucht


und interkulturelle Arbeit des Diakonischen Werkes Hamburg statt.

18 19
Gestärkt für Postwachstum Anmeldung
Hiermit melde ich mich verbindlich an zum Seminar:
Psychische Ressourcen
für den sozial-ökologischen Wandel
12. - 15.11.2020 (Titel)
Ich bin damit einverstanden, dass mein Name und mein Wohn-
ort sowie meine unten angegebene E-Mail und Telefonnummer auf der
Teilnehmenden-Liste erscheint, die allen am Seminar Beteiligten zum
Wie können wir zufrieden leben, ohne andere Men- Zwecke des Austausches und der Vernetzung zugängig gemacht wird.
schen und die Natur auszubeuten? Wie können wir
Name
langfristig für eine solidarische Gesellschaft aktiv
werden und bleiben? Straße

Der Psychologe Marcel Hunecke hat sich damit be- PLZ / Ort
fasst, welche psychischen Ressourcen helfen können,
Beruf
jenseits von Konsum oder Selbstoptimierung glück­ (bei Student*innen: Fachrichtung)
licher zu leben. Die Stärkung dieser Ressourcen kann
einen kulturellen Wandel hin zu einer sozial und öko­ Geburtsjahr

logisch nachhaltigen Wirtschafts- und Lebens­weise Telefon


unterstützen.
E-Mail
In dieser Fortbildung setzen wir uns auf vielfältige Art
Ich bin Rückkehrer*in Ja Nein (bitte ankreuzen)
und Weise mit dem Zusammenhang von Wachstums-
kritik, psychischen Ressourcen und transformativer Ausgereist mit folgendem Dienst
Bildung auseinander.
Zeitraum/Land
Multiplikator*innen erhalten inhaltliche und metho-
Ich beantrage den ermäßigten Eigenbeitrag, weil
dische Zugänge, um mit ihren Zielgruppen kulturelle
und psychologische Aspekte der Wachstumsgesell-
(bitte Nachweis beifügen)
schaft zu reflektieren und psychische Ressourcen
wie Genussfähigkeit, Selbstakzeptanz, Achtsamkeit, Falls verfügbar, möchte ich ein Einzelzimmer
Selbstwirksamkeit und Solidarität in ihrer Bildungs­   (Einzelzimmerzuschlag: 6,50 Euro pro Nacht).

arbeit erfahrbar zu machen und zu stärken.


Ich möchte die Seminarinhalte in folgendem Kontext nutzen:
Im Sinne einer transformativen Bildung soll es dabei
a) Tätigkeitsbereich
auch darum gehen, kritisches Hinterfragen von gesell­
schaftlichen „Normalitäten“ sowie die Auseinander-
setzung mit der eigenen Rolle in der Welt zu fördern. b) Zielgruppe(n)

Referent*innen: Christoph Sanders und Jona Blum


Mit meiner Anmeldung willige ich ein, dass meine o.a. personenbezo-
genen Daten im Rahmen der datenschutzrechtlichen Bestimmungen
in dem Umfang gespeichert und genutzt werden, wie dies zum Zwecke
der Durchführung dieser Veranstaltung notwendig ist (einschl. Zim-
merreservierung im Tagungshaus).

20

Datum Unterschrift
Organisatorische Hinweise

datum des Kindes /der Kinder zwecks Organisation Veranstaltungsort


möchten, teilen Sie uns bitte Name und Geburts­

Soweit nicht anders angegeben, finden die Seminare im


Wenn Sie Ihr Kind bzw. Ihre Kinder mitbringen

Haus am Schüberg in Ammersbek bei Hamburg statt.

Seminarzeiten
Die Seminare beginnen in der Regel am ersten
Seminartag um 18:30 Uhr mit dem Abendessen und
enden am letzten Seminartag gegen 13:30 Uhr nach
dem Mittagessen.
der Kinderbetreuung mit:

Teilnahmebeitrag
inkl. Unterkunft und Verpflegung
(soweit nicht anders angegeben)
zz 60,- €/Tag für Vollverdienende
zz 30,- €/Tag für Studierende, Auszubildende,
Geringverdienende und Arbeitslose
zz 15,- €/Tag für Bezieher*innen von ALG-II bzw.
Sozialgeld und für Kinder bis zu 12 Jahren

Rückkehrer*innen von Dienste in Übersee und von


Brot für die Welt können pro Kalenderjahr an einem
frei wählbaren Seminar der Bildungsstelle Nord
kosten­los teilnehmen.

Fahrtkosten können bei Bedarf und nach vorheriger


Absprache in begrenztem Umfang erstattet werden.

Kinderbetreuung
Für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren bieten wir in
der Regel eine Kinderbetreuung an. Wenn Sie Ihre
Kinder mitbringen möchten, geben Sie bitte auch
Bildungsstelle Nord

Name und Alter der Kinder bei der Anmeldung an.


Wulfsdorfer Weg 33
22949 Ammersbek
Brot für die Welt

Anmeldung
Bitte melden Sie sich schriftlich mit beiliegender An­
meldekarte, per Fax oder E-Mail an. Etwa vier Wochen
vor Seminarbeginn erhalten Sie nähere Informationen
zum Seminar und die Rechnung über den zu überwei-
senden Eigenbetrag.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen


Seminaren können bei uns angefordert werden.
Brot für die Welt
Bildungsstelle Nord

Wulfsdorfer Weg 33
22949 Ammersbek

Tel + 49 40 605 25 59
Fax + 49 40 605 25 38

bildungsstelle-nord@brot-fuer-die-welt.de
www.brot-fuer-die-welt.de/bildungsstelle-nord