Sie sind auf Seite 1von 28

Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

1. Die Experimente von Stanley Miller mit Harold Urey haben was gezeigt?
Dass man Leben im Labor erzeugen kann und dass durch Strom aus anorganischen
Molekülen organische Moleküle entstehen können

2. Der beste Nachweis für Bakterien vom Mars in Meteoriten hier auf der Erde ist
derzeit? Magnetitenkristall

3. Gliederungsschema von Whittaker? Monera, Protista, Tiere, Pilze, Pflanzen

4. Erste genetische Moleküle waren? RNA

5. Notwendige Vorraussetzungen für den Ursprung und die frühe Entwicklung des
Lebens sind? Membranen

6. Das Geschlecht der Pflanzen wurde entdeckt (durch Experimente) von?


Camerasius

7. Das Buch „Species Plantarum“ von Linneaus war/ist wichtig für? binäre
Nomenklatur

8. Worüber schrieb Malthus in seiner Arbeit, welche einen wichtigen Einfluss auf
Darwin’s Entwicklungstheorie hatte? Populationswachstumsdynamik

9. Das Buch „Prodromus“ von Candolle war von Bedeutung weil? Es die letzte Flora
der Welt am Niveau der Arten war

10. Der wichtigste Phytogeographische Beitrag von Alexander von Humboldt war?
Die Beschreibung vieler neuer Pflanzenfamilien

11. Wissenschaftliche Bedeutung Gregor Mendels? Er erstmals die Erbse/Pisum Sativum


analysiert/hybridisiert hat und deren Merkmale genau dargestellt hat

12. Die zwei Elektronenmikroskope nennt man? EM und SEM

13. Mitochondrien in den Zellen von Eukarya entstanden aus? Symbiotischen


Eubakterien

14. In welchem Zeitalter entwickelten sich die ersten Gefäßpflanzen? Farne à Devon
410 – 355 Millionen vor

15. In welchem Zeitalter entwickelten sich die ersten Landpflanzen? Moose à


Silur/Devon 435 – 355 Millionen vor

16. In welchem Zeitalter entwickelten sich die Gymnospermen? Perm 290 – 250
Millionen vor

17. In welchem Zeitalter entwickelten sich die ersten Algen? Cyanobakterien à


Präkambrium 2,5 Milliarden vor
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

18. In welchem Zeitalter entwickelten sich die Angiospermen? Kreide 135 – 65 Millionen
vor

19. Das erste Mikroskop wurde in welchem Jahrhundert entwickelt und von wem?
16.JH (1590) von Zaccharias und Janssen

20. Wann wurde die Struktur der DNA aufgeklärt und von wem? 1953 Watson und Crick

21. Hauptwerk von Charles Darwin? 1859 On The Origin Of Species

22. Freigesetztes O2 bei der Photosynthese stammt woher? Aus dem Wasser

23. Was ist der für die Biosphäre wichtigste biochemische Prozess von Pflanzen?
Photosynthese

24. Wodurch gewinnen grüne Pflanzen Energie? Durch Photosynthese und nicht durch
Atmung

25. In welcher Phase der Mitose findet die Verdopplung der DNA statt? In der
Interphase (genauer: S-Phase der Interphase)

26. Was ist Crossing Over? Der genetische Austausch zwischen homologen
Chromosomen der in der Meiose als Chiasma sichtbar wird

27. Was sind Chromatiden? Die durch Längsteilung entstehenden und im Zuge der Mitose
erscheinenden Tochterchromosomen

28. Wenn wir gute karyologische Daten von Pflanzen wollen, insbesondere die Größe
von Chromosomen, welcher Prozess ist am besten zu untersuchen?
Die Mitose

29. Was war das größte Problems Darwins bei der Erklärung seiner Evolutionstheorie?
Er hatte kein genetisches Verständnis

30. Was ist mit dem Begriff Vererbung erworbener Eigenschaften gemeint? Die von
Lamarck vertretende Auffassung, dass Veränderungen als direkte Reaktion auf
Umwelteinflüsse die Grundlage des evolutiven Artenwandels sind

31. Wer war der Evolutionsforscher der gleiche Überlegungen wie Darwin hatte?
Wallace, der Vater der Inselbiologie

32. Was ist natürliche Selektion? Ein Filter des genetischen Materials von einer
Generation zur anderen

33. Welchen Einfluss hatten domestizierte Tiere auf Darwin? Einen wichtigen Einfluss
bei der Entwicklung der Evolutionstheorie

34. Was ist die Grundlage für die Evolution der Pflanzenarten? Chromosomenaustausch
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

35. Wie wird DNS amplifiziert? Durch die PCR

36. Die typische Verteilung eines Merkmals in einer natürlichen Population führt zu
welcher Kurve? Zu einer Normalverteilungskurve

37. Was ist der Flaschenhalseffekt?


Ändert sich die Artenzusammensetzung einer Population durch eine tödliche
Katastrophe, so ist die Zusammensetzung der Arten nach der Katastrophe nicht
repräsentativ für die Artenzusammensetzung am Anfang

38. Was ist der Gründereffekt? Er bedeutet, dass in neuen Einwanderungspopulationen


weniger genetische Variation zu finden ist

39. Die zwei wichtigsten Punkte des biologischen Artbegriffs sind? Genfluss zwischen
den Populationen einer Art und keine Möglichkeit der Kreuzung mit Populationen anderer
Arten

40. Wann sterben/starben die meisten Pflanzenarten aus? Heute

41. Zu welcher Zeit hat der Einschlag eines Meteors das Aussterben vieler Tierarten
verursacht? Am Ende der Kreide ~ 65 Millionen

42. Welcher Faktor fördert die Wahrscheinlichkeit für eine Pflanzengruppe


auszusterben? Eine kleine Populationsgröße

43. Wer war der Vater der Botanik? Theophrastus

44. Wozu benutzen wir Isozyme? Um die genetische Struktur von Populationen zu
beschreiben

45. Was bedeutet Synapomorphie? Ein abgeleitetes Merkmal, das zwei Taxa gemeinsam
besitzen

46. Wie heißen die 3 Domänen von Pflanzengruppen? Archaea, Bacteria, Eukarya

47. Die Meiose im Lebenszyklus der Zygomycota findet wo statt? Im Zygosporangium

48. Wie nennt man den unterirdischen Teil des Pilzkörpers? Myzelium

49. Wie ist die Chromosomenzahl von Pilzen die wir essen größtenteils? n + n

50. Hefe gehören NICHT zu den Basidiomyceten.

51. Champions gehören NICHT zu den Ascomyceten.

52. Wo entwickelt sich die Zygote der Zygomycota? In einer Zygospore

53. Das Produkt der Befruchtung der Zygomycota heißt NICHT Kapsel.
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

54. Echte Pilze haben Zellwände aber KEINE Chloroplasten.

55. Aufgrund welcher Faktoren untergliedert man Algen? Speicherprodukte, Anzahl und
Morphologie der Geißeln, Art der Zellwände

56. Aus welchen Algen werden Nahrungsmittel hergestellt? Rhodophyta und


Phaenophyta

57. Aus welchen Algen werden viele kosmetische Schönheitsprodukte hergestellt?


Phaenophyta

58. Algen ohne Zellwände, aber mit Geißel und Paramylum sind?
Euglenophyta

59. Was ist ein Merkmal der Euglenophyta?


Keine Zellwände

60. Die Wände der Diatomeen (Bacillariophyta) sind aus welchen Bestandteilen? Silicia
und Pectin

61. Das Plasmodium der Myxomycota hat keine Zellwände.

62. Die Vorfahren der Bryophyta stammen möglicherweise von den Chlorophyten ab.

63. Welche Bezeichnung beschreibt den biologischen Aufbau einer Flechte am


besten? Symbiose

64. Warum sind Flechten gute Bioindikatororganismen? Weil sie sensibel auf
Luftverschmutzung reagieren

65. Die doppelte Befruchtung bei Moosen gibt es NICHT.

66. Wie heißt das Speichergewebe von Gefäßpflanzen? Parenchym

67. Die drei Zonen des primären Wachstums in einem jungen Stamm sind? Protoderm,
Mesoderm (Mark) und Prokambium

68. Woraus entstehen Sekundäre Wurzeln? Perizykel und Prokambium

69. Zonen mit sehr aktiver Mitose befinden sich in welchen Bereichen des
Pflanzenkörpers? Wurzelspitze, Sprossspitze und Kambium

70. Das Gewebe in der primären Wurzel wird unterteilt in (beginnend beim Zentrum)?
Xylem, Phloem, Parenchym und Epidermis

71. Wie wird das Gewebe im Blatt einer Gefäßpflanze unterteilt? Unterteilt in obere
Epidermis, Palisadenparenchym, Schwammparenchym, untere Epidermis
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

72. In welchen Teilen des Gewebes findet die meiste Photosynthese statt? Im
Schwannparenchym und Palisadenparenchym

73. Woraus besteht ein Leitbündel? Aus Xylem und Phloem und anderen zusätzlichen
Zelltypen

74. Warum brauchen Farne Wasser für den Lebenszyklus? Weil Spermatozoide nur im
Wasser schwimmen

75. Der reife Embryosack der Farne besteht NICHT aus 8 verschiedenen Zellen.

76. Das Indusium der Farne hat NICHT die Funktion, die Spermazelle zu schützen.

77. Wie ist die Chromosomenzahl der Samenschale der Gymnospermen? 2n

78. Der Lebenszyklus = Reproduktionszyklus der Gymnospermen dauert wie lange?


2 Jahre

79. Bestäubung bei Angiospermen geschieht in den meisten Fällen durch? Tiere

80. Von welcher Pflanzengruppe stammen die Angiospermen ab? Direkt von den
Gymnospermen

81. Wie heißt ein reifer Fruchtknoten? Frucht

82. Die größte Angiospermenfamilie im Hinblick auf die Artenzahlen sind? Asteraceae
= Compositae

83. Es gibt mehr als 20 verschiedene Artbildungskonzepte für die Angiospermen.

84. Wer war der Vater der Pflanzenbiogeographie?


Alexander van Humboldt

85. Beispiele für ozeanische Inseln?


Galapagos, Hawaii, Robinson Crusoe

86. Auf Inseln gibt es die Tendenz, zweihäusige Pflanzen zu entwickeln.

87. Ein wichtiger Forscher der Inselbiologie war? Alfred Russel Wallace. Er hat die zwei
Inselkategorien kontinentale und ozeanische Inseln beschrieben.

88. Geigen und Violinen sind aus Ahorn

89. Gitarren sind aus Mahagoni

90. Bleistifte aus Zedernholz

91. Cricketschläger aus Weiden


Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

92. Baseballschläger aus Eschen

93. Baseball aus Kork

94. Papier aus Kiefer

95. Windeln aus Kiefer

96. Kork aus Eiche = Quercus suber

97. Kohl, Brokkoli, Sauerkraut und Blumenkohl gehören zu welcher Pflanzenfamilie?


Cruciferae = Brassicaceae

98. Wie alt ist die Landwirtschaft? 8000 – 9000 Jahre

99. Wann entwickelte sich in Europa die Landwirtschaft? Ca. 7000 v. Chr.

100. Viele Nahrungsmittel stammen aus welchen beiden Pflanzenfamilien?


Leguminosae (Fabaceae) und Gramineae (Poaceae)

101. Die Flüssigkeit in der Kokosnuss besteht woraus? Flüssigem Endosperm

102. Die Kartoffel ist was? Ein Stamm

103. Der Maiskolben wird im botanischen Sinn am besten beschrieben als was?
Als eine zusammengesetzte Frucht

104. Die Sellerie ist welches Pflanzenorgan?


Blattstiel

105. Im Jahre 1900 betrug die menschliche Bevölkerung 1,6 Milliarden, und wie viel
beträgt sie heute? Ca. 6 Milliarden

106. Der Apfel (die Frucht) entwickelt sich NICHT aus einem oberständigen
Fruchtknoten.

107. Die Ananas, die wir im Supermarkt kaufen, entsteht aus vielen verschiedenen
Fruchtknoten, deren Früchte die verbreitungsbiologische Einheit bilden.

108. Die Nachteile bzw. die Gefahr von genveränderten Pflanzen sind die unbekannten
ökologischen Auswirkungen.

109. Wenn wir Maroni (Castanea sativa) auf der Straße in Wien kaufen, bekommen wir
die Früchte.

110. Safran stammt von welcher Struktur? Von der Narbe

111. Capsacain prägt den Geschmack von welchem Gewürz? Paprika und Chilli
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

112. Viele Düfte von Pflanzen sind auf der Basis von was? Von Monoterpenen

113. Die Gewürznelke besteht aus welchem Pflanzenorgan? Aus der Blüte

114. Zimt wird NICHT aus kleinen, trockenen Früchten der Familie Zingiberaceae
gewonnen.

115. Die Erforschung und Entdeckung der neuen Welt hat viel mit Gewürzen zu tun.

116. Wenn wir Kaffee trinken, nutzen wir ein Produkt aus welcher Pflanzenstruktur?
Aus dem Samen

117. Die Kaffeebohnen sind im wesentlichen was? Samen

118. Das höhere Niveau des Alkohols im Whiskey wird erzeugt durch? Destillation

119. Chemikalien, die molekularen Stickstoff enthalten und eine starke


physiologische Aktivität im Menschen entwickeln, nennt man? Alkaloide

120. Im Jahre 1863 eröffneten in Wien NICHT die ersten Kaffeehäuser.

121. Die höchste Konzentration von Alkohol in Wein beträgt NICHT 20%.

122. Das Holzmuster in den Stämmen von holzigen Pflanzen entsteht durch?
Stellung der Gefäße und Tracheiden

123. Das Muster in Holzbrettern entsteht meistens aufgrund von? Jährlichen Ringen

124. Pflanzen mit weichem Holz gibt es bei? Gymnospermen

125. Violinen sind aus dem Holz welcher Bäume gefertigt? Ahorn

126. Kinderwindeln werden aus einer Pflanze welcher Gruppe hergestellt? Kiefer

127. Papyrus, ein sehr früh entwickeltes Papierprodukt wird aus welcher Gattung
gewonnen? Cyperus

128. Papier wird aus welchem Pflanzengewebe gewonnen?


Fasern

129. Der Kork in unseren Weinflaschen entsteht aus? Korkkambium

130. Die Borke des Stammes ist KEIN Produkt direkt aus dem Vaskularkambium.

131. Die Eiche Quercus suber ist ein Beispiel einer Hartholzpflanze.

132. Kork entsteht aus Korkkambium.


Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

133. Die teuersten Holzprodukte werden NICHT aus Monokotylen erzeugt.

134. Softwood ist NICHT das primäre Xylem.

135. Was bedeutet Biodiversity Prospecting? Suche nach neuen wirtschaftlichen


Produkten in Wäldern, die noch nicht untersucht sind, um neue Werkstoffe oder
Arzneimittelpflanzen zu finden, wobei Zusammenarbeit zwischen pharmazeutischen
Firmen und Einheimischen stattfindet à besonders im Regenwald

136. Die Zeit der Kräuterbuchautoren war ungefähr?


1460 - 1660

137. Alkaloide sind die giftigste Klasse von natürlichen Sekundärpflanzenstoffen.


Die beste Strategie neue pharmazeutische Wirkstoffe im Regenwald zu finden, ist?
Mit taxonomischen Verständnis der Pflanzen und einer bekannten Art zu arbeiten

138. Wieviel Prozent der aktuellen pharmazeutischen Wirkstoffe wurden


ursprünglich im Pflanzengewebe entdeckt? Ca. 80%

139. Tabak stammt ursprünglich aus welchem Kontinent? Mexiko und Zentralamerika

140. Das Getränk Coca Cola enthielt ursprünglich Extrakte der Coca Blätter.

141. Das wichtigste Schlafmittel aus Papaver somniferum heißt wie? Opium

142. Die ältesten botanischen Gärten der Welt sind wo? In Italien

143. Der botanische Garten der Universität Wien wurde in welchem Jahr gegründet?
1576

144. Welche Bedeutung haben botanische Gärten? Naturschutz, Lehre, Forschung,


Pflanzenbestimmung

145. Gärten mit Pflanzen sind fast so alt wie die Zivilisation mit Gebäuden.

146. Die Produktivität eines Ökosystems hängt hauptsächlich ab von? Seiner


Biodiversität

147. Meiose findet in der Pflanze wo statt? In Megasporenmutterzelle

148. Monokotyle haben folgende diagnostische Merkmale? Blätter parallel – nervig

149. Die freilebende 2n Phase von Ulva heißt wie? Sporophyt

150. Die Verbreitung der Pflanze hängt wovon ab? Von Temperatur, Niederschlag,
Verdunstung, Bodenfaktoren
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

151. Welcher Teil einer Pflanze eignet sich am besten für die
Chromosomenzählung? Wurzelspitze von einem Keimling

152. Welcher Artbildungsprozess ist nur sehr schwierig an hand von lebenden
Beispielen zu dokumentieren? Der sympatrische Artbildungsprozess

153. Was ist Vikarianz? Das Vorkommen von zwei nahe verwandten Arten in
benachbarten Arealen, das durch eine Auftrennung dieser Gebiete durch geologische
und ökologische Barrieren entstanden ist.

154. Wenn ein Nagel 2m über dem Boden in einen holzigen Stamm geschlagen wird,
wie weit ist der Nagel in 10 Jahren vom Boden entfernt? 2m

155. Wie nennt man die ersten Blätter der primitivsten Gefäßpflanzen? Mikrophylle

156. Wie unterscheiden sich grüne Pflanzen von echten Pilzen? Grüne Pflanzen
haben Vakuolen und Chlorophyll – Pilze hingegen nicht

157. Welche Merkmale sichern das Überleben von Taxa? Viele Populationen, große
Verbreitung, viele genetische Varianten

158. Welche Gruppen sind heterosporisch? Angiospermen, Gymnospermen,


Selaginella

159. Bei Pflanzen findet die Meiose NICHT in den Staubblättern statt.

160. Die Zellwände der Diatomeen bestehen woraus? Pictin und Silica

161. Die Chromosomenzahl der Samenschale der Gymnospermen ist? 2n

162. Die Bestäubung der Angiospermen erfolgt meist duch? Insekten

163. Meiose im Lebenszyklus der Zygomycota findet statt in? Zygosporen

164. Die Algen werden untergliedert aufgrund von? Speicherprodukten, Morphologie


der Geißeln, Zahl der Geißeln, Art der Zellwände

165. Wieviele Menschen sterben pro Tag an Hunger? Ca. 100 000

166. Muskatnuss und Muskatblüte sind was? Von einer Frucht, Muskatnuss =
getrocknetes Endosperm, Muskatblüte = Arillus (Samenmantel)

167. Eine Methode um festzustellen ob Pflanzengruppen primitiv oder abgeleitet


sind heißt wie? Kladistik

168. Aus welcher Angiospermenfamilie werden die meisten Nahrungsmittel


hergestellt? Poaceae
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

169. An den Polen herrschen immer tiefe Temperaturn weil? Es sehr wenig
Lichtenergie pro Quadratkilometer gibt

170. Meiose findet in welcher Struktur der Moose statt? In der Sporenkapsel

171. Die phänetische Methode der Gliederung der Taxa betont was? Allgemeine
Merkmale

172. Welche Vegetation wurde hauptsächlich für den Getreideanbau zerstört?


? Steppe oder Regenwald ?

173. Zwei verschiedene gute Pflanzenfamilien sollten sich nicht? Kreuzen

174. Seitenwurzeln bestehen woraus? Aus Perizykel

175. Das Protonema der Moose hat welche Chromosomenzahl? n

176. Wenn Gameten morphologisch fast ident sind heißen sie? Isogameten

177. Fast alle Medikamente werden aus welcher Pflanzengruppe gewonnen?


Angiospermen

178. Der evolutionäre Prozess zur Produktion von Megaphyllen heißt?


? Webbing oder Axillary Fusion?

179. In welcher Struktur der Ascomycota werden Sporen produziert? Ascus

180. In welchem Jahr hat man den Prozess der Plattentektonik klar verstanden? 60er
Jahre

181. Wieviele Basidiosporen sind in einem Basidium? 4 Basidiosporen

182. Der Vater der Botanik ist Theophrastus

183. Der Unterschied zwischen Savanne und Grasland ist, dass in der Savanne auch
Bäume vorkommen.

184. Die domestizierten Tiere hatten einen wichtigen Einfluss auf Darwin bei der
Entwicklung seiner Evolutionstheorie.

185. Die Angiospermenfamilie mit dreieckigen Stielen sind? Cyperaceae

186. Die Angiospermenfamilie mit viereckigen Stielen sind? Lamiaceae

187. Der wichtigste originelle Herbarbeleg für nomenklatorische Zwecke, die immer
mit dem Namen einer Art verbunden ist, heißt? Holotypus

188. Die Zellen im Myzel des Sporokarps von Ascomycota haben folgende
Chromosomenzahl? n
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

189. Die Ähnlichkeiten von Chromosomen bei zwei oder mehreren Taxa können wir
am besten beobachten? In der Mitose = der Zellteilung

190. Eine Apomorphie ist? Ein Zustand eines Merkmals von dem wir glauben, dass es
abgeleitet ist

191. Die Bestäubung der Angiospermen erfolgt primär durch? Insekten

192. Der Lebenszyklus von Algen ist? Isomorph

193. DNS – Sequenzanalysen haben ergeben, dass Pilze den grünen Pflanzen sehr
ähneln, aber im Unterschied zu diesen heterotroph sind.

194. Xylem ist NICHT das Softwood.

195. Die auffällige Form der Moose, wie wir sie im Wienerwald sehen repräsentiert
was? Gametophyten

196. Folgende Gewebe kommen in der Rinde eines Baumes vor? Kork, Korkkambium
und Phloem

197. Das Produkt der Meiose bei einer Blütenpflanze ist? Sporen

198. Fermentation ist ein Prozess, bei dem folgende Produkte entstehen? Energie,
Alkohol, CO2

199. Folgende Vorgänge kann man als Hybridisierung bezeichnen? Kreuzung


zwischen Arten

200. Tabak stammt aus Mexiko

201. Für das Fussballstadion verwendet man Graminae.

202. Die Vanille ist ein Fruchtknoten.

203. Die historische Dokumentation des Handels mit kultivierten Pflanzen begann in
welchem Jahrhundert? 17. Jahrhundert

204. Die kultivierte Tomate stammt ursprünglich aus? Amerika

205. Was hat der Brotschimmel in der auffälligsten Phase für einen
Chromosomensatz? n

206. Kaffee kommt von coffea arabica, die Art ist heimisch in? Afrika – Äthiopien

207. Was ist fleischig und essbar bei der Erdbeere und beim Apfel? Rezeptakulum

208. Flechten sind? Eine Symbiose aus Algen und Pilzen (Ascomycota)
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

209. Holz ist:


a. sekundäres Xylem
b. Kollenchym
c. Kork und Phloem gemischt
d. sekundäres Phloem mit Parenchym
e. c und d

210. Das Hauptprinzip der phänetischen Schule ist:


a. phylogenetische Linien zu zeigen
b. Chromosomenevolution zu erklären
c. Verwandtschaft nur auf Grund von morphologischen Merkmalen zu untersuchen
D. allgemeine Ähnlichkeit
e. die Verwendung von mindestens 1000 morphologischen Merkmalen (von jeder OTU)

211. Mit welchen Methoden werden DNA-Daten für systematische Fragestellungen weiter
analysiert:
A. kladistische und phänetische Methoden
b. intuitive Gliederungen
c. Elektrophorese
d. PCR
e. DNA-Hybridisierungen

212. Der reife entwickelte männliche Gametophyt der Angiospermen ist eine
Mikrospore, ein Produkt der Meiose. Falsch

213. Vikarianz bedeutet eine Aufspaltung der Populationen eines Taxons auf Grund von
physikalischen Barrieren (z.b. Berge, Kontinentaldrift)

214. Der Tod ist für ein Individuum, was das Aussterben ist für
Taxa

215. Die Hauptursache des Verlusts der Wälder und Pflanzenvielfalt (weltweit) ist
Pflanzen zu kultivieren

216. Ein Unterschied zwischen einem Vertreter der Ascomykota und Basidiomykoa
ist: der erste hat Ascosporen und der zweite Basidiosporen

217. Die Jahresringe im Holz werden gebildet auf Grund von jahreszeitliche
Veränderungen in der Umwelt

218. Die Suche nach neuen nützlichen Pflanzenprodukten von Wäldern


(insbesondere Regenwäldern) heißt: Biodiversitätsprospektion

219. Ein Biom ist definiert durch Verdunstung, Temperatur, Niederschlag, Abiotische
Faktoren

220. Wieviel Gefäßpflanzen wurden schon beschrieben 280.000


Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

221. Zwei Hauptzutaten im Bier sind Gerste, Hopfen

222. Welcher Punkt ist nicht wichtig in der modernen Theorie der Evolution:
erworbene Merkmale

223. Welche Punkte sind wichtig in der modernen Theorie der Evolution
Genfrequenzen, Natürliche Auswahl = Selektion, Umweltveränderungen
Genetische Rekombination

224. Wenn Pflanzenarten auf Grund einer geographischen Trennung evolvieren, so


ist die Artbildung: allopatrisch

225. Der wichtigste Prozess im Weinbau ist Fermentation

226. Welche dieser Strukturen von Farnen sind haploide Gewebe Antheridium,
Eizelle, Rhizoide

227. Gewürznelken werden aus welcher Pflanzenstruktur gewonnen: Blütenknospen

228. Die Lichtreaktionen finden in welchem Teil der Chloroplasten statt Granum
,Thylakoiden

229. Wie alt ist die älteste Landwirtschaft:


8.000-9.000 Jahre

230. Der beste Beweis, dass wir in einem Meteorstein vom Mars Bakterien gefunden
haben könnten: magnetische Kettenkristalle

231. Viele giftige sekundäre Naturstoffe von Pflanzen gehören zu den Alkaloiden

232. Die essbare Struktur der Kartoffel ist Stamm

233. Die Zelltheorie wurde von wem (und wann) formuliert: M. Schleiden und T. Swann
(1838)

234. Die meisten Arten auf ozeanischen Inseln erreichten diese durch welchen
ursprünglichen Verbreitungsmechanismus Vögel

235. Das modernste Gliederungssystem für Ordnungen der Angiospermen ist von:
APG (Angiosperm Phylogeny Grou)

236. DNA in höheren Pflanzen ist in Chromosomen eingepackt mit


Proteinen (Histonen)

237. Eine Methode um festzustellen, ob Pflanzengruppen primitiv oder abgeleitet


sind, heißt: Kladistik

238. Wieviel Kerne haben Schleimpilze in einem Plasmodium viele


Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

239. Was waren die wichtigsten wissenschaftlichen Beiträge von Clausen, Keck und
Hiesey: die genetischen und Umweltfaktoren der morphologischen Merkmale von
Pflanzen zu dokumentieren

240. Die Zellwand der Bacillarophyta besteht aus Pektin, Silika

241. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zwischen monokotylen und dikotylen


Angiospermen ist: Blütenstrukturen 3-zählig gegen (meist) 4-5 zählig,Blätter
parallelnervig gegen fiedernervig

242. Die Funktion des Perizykels in der Wurzel ist Seitenwurzeln zu initiieren

243. Die einfachste Erklärung der evolutionären Entstehung des Karpels von
Angiospermen wäre: ein eingerolltes Blatt mit Samenanlagen darin

244. Die wichtigste Bedeutung der wissenschaftlichen Pflanzennamen ist


erlauben Menschen effizienter und genauer über die Pflanzenvielfalt zu kommunizieren

245. Das Muster (im Querschnitt) der Leitbündeln in einer dicotylen Pflanze in der
primären Entwicklung ist in einem Ring

246. Moose besitzen einen vom Gametophyten ernährten Sporophyten

247. Auf welchem Kontinent finden wir die meisten botanischen Gärten Europa

248. Die Vertreter welcher Gruppe können keine Flechten bilden Zygomycota

249. Die neueste Erkenntnis ist, dass Darwin das Konzept der natürlichen Auswahl von A.
R. Wallace gestohlen hat FALSCH

250. Eine Chromosomenveränderung (Mutation) kann die Artbildung fördern RICHTIG

251. Das Elektronenmikroskop wurde 1590 erfunden FALSCH

252. Ein Hot Spot der Biodiversität ist im Andengebiet (in Südamerika) RICHTIG

253. Die ersten botanischen Gärten sind ca. 8.000 Jahre alt (Babylon à hängende Gärten
von Semiarimes) RICHTIG

254. Papier ist normalerweise ein Produkt aus Fasern von Blättern FALSCH

255. Kakao (Theobroma cacao) stammt ursprünglich aus Mexiko RICHTIG

256. Die erste Lebensweise auf unserer Erde (auf Grund von Nachweisen mit Fossilien
und organischen Molekülen ) ist ungefähr 3,5 Milliarden alt. RICHTIG

257. Die Diversität des Ökosystems hat etwas mit seiner Produktivität zu tun. RICHTIG
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

258. Das Hauptziel der Kräuterbuchautoren war ein neues, modernes Gliederungssystem
zu entwickeln FALSCH

259. Der Begründer des Faches „Inselbiologie“ war A. R. Wallace RICHTIG

260. Ein phylogenetisches Verständnis ist wichtig um die ökologischen Faktoren in einer
Gruppe bezüglich ihrer Verbreitung besser zu verstehen. RICHTIG

261. Eine Veränderung der DNA- Sequenz auf Grund der UV- Strahlung ist eine Mutation.
RICHTIG

262. Der reife entwickelte männliche Gametophyt der Angiospermen ist eine Mikrospore,
ein Produkt der Meiose. FALSCH

263. Von Cannabis sativa erhalten wir zwei wirtschaftliche Produkte: Faser (Hanf) und
Marihuana. RICHTIG

264. Die Zellwand der Pilze besteht aus Zellulose. FALSCH

265. Wenn die gesamte Chromosomenzahl in einer Pflanzenart 2n = 40 ist, finden wir in
den Spermazellen (nach der Meiose) je 10 Chromosomen FALSCH

266. Die Umänderung eines ATP in ein ADP produziert ein Zuckermolekül FALSCH

267. In der Mitose spalten (trennen) sich die Tochterchromosomen in der Anaphase.
RICHTIG

268. Zimt wird aus dem Rhizom gewonnen. FALSCH

269. Aussterben ist ein Teil der natürlichen Art- und Gattungszyklen. RICHTIG

270. GMO (Genveränderte Organismen) sind normalerweise giftig und darum gefährlich
FLASCH

271. Befruchtung bei Farnen findet im Antheridium statt. FALSCH

272. Der Unterschied zwischen dem SEM und dem TEM ist, dass das SEM
Lichtstrahlungen verwendet und das TEM Elektronen. FALSCH

273. Die Orientierung (Stellung) des Phloems in einem Leitbündel bei einem flachen Blatt
ist unten. RICHTIG

274. Was ist kein Grund Zierpflanzen zu schätzen: sie brauchen keinen Dünger

275. Was sind Gründe um Zierpflanzen zu schätzen: sind gewöhnlich nicht gefährlich
oder aggressiv ,sind oft leicht zu vermehren ,es gibt eine große Zahl verschiedener Arten
sie brauchen kein Futter
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

276. Die echte Reduktion des genetischen Materials, d.h. Aufteilung der homologen
Chromosomen in Pflanzenzellen, findet in welcher Phase der Meiose statt:
Anaphase I

277. Der frühe Gewürzhandel der Europäer konzentrierte sich auf welches Gebiet:
Malabar Coast (Indien)

278. Welcher Wissenschafter zeigte durch Experimente auf, dass das Leben immer
aus anderen Lebensweisen entstanden ist und nicht spontan: Boysen-Jensen

279. Kaffee wurde in welchem Jahrhundert nach Europa eingeführt und eine
Industrie aufgebaut: 17. Jahrhundert (1683 1. Wiener Kaffeehaus)

280. Bedeutung und Werk von Adolf Engler: Werk: Versuch einer
Entwicklungsgeschichte der Pflanzenwelt, insbesondere der Florengebiete seit der
Tertiärperiode. Bedeutung: Evolution, erstmals wird die Wandlung der gesamten
Pflanzenwelt eines Gebietes in der Erdgeschichte beschrieben

281. Die drei Teile der Atmung (in Pflanzenzellen) heißen: Krebs-Zyklus,
Elektronentransportsystem, Glycolyse

282. Die wirtschaftlichen Produkte des Schlafmohns (Papaver somniferum)


stammen aus: Saft von der Kapsel

283. Ein „Hot Spot“ der Pflanzenvielfalt bedeutet: ein Gebiet mit einer Konzentration
der Arten oder Gattungen

284. Was ist diploid bei den Laubmoosen:


Sporangium

285. Das Hauptprinzip der phänetischen Schule ist: allgemeine Ähnlichkeit

286. Mit welchen Methoden werden DNA-Daten für systematische Fragestellungen


weiter analysiert:
a. kladistische und phänetische Methoden
b. intuitive Gliederungen
c. Elektrophorese
d. PCR
e. DNA-Hybridisierungen

287. Die Zellen von Basidiomykota, welche wir beim Abendessen (mit
Schweinefleisch in Rotweinsauce!) genießen, sind meistens: n+n

288. Die Gefahr auszusterben erhöht sich für Organismen durch:


eine geringe genetische Variabilität
eine sehr spezifische ökologische Orientierung
eine geringe Populationsgröße
eine enge geographische Verbreitung
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

289. Die wichtigsten wirtschaftlichen Produkte aus Algen kommen aus welcher
Gruppe: Phaenophyta,Rhodophyta

290. Der Beitrag von Darwin für ein neues Gliederungssystem der Pflanzen war:
eine evolutionäre Perspektive zur Bedeutung der Gliederungssysteme

291. Ein pflanzliches Gewebe zur Speicherung von speziellen Materialien (z.B.
Stärke) heißt: Parenchym

292. Der biologische Artbegriff betont:


mögliche Kreuzungen zwischen Populationen innerhalb einer Art
keine Kreuzungen zwischen Pflanzenarten

293. Bei den beiden modernen Methoden der Messung von Genfrequenzen
verwendet man: Isozyme, DNA-Fragmente

294. Wer hat gleichzeitig mit Darwin die Theorie der Evolution entwickelt: Wallace

295. Eine Funktion des Korkes im Stamm von grünen Pflanzen ist: innere Gewebe zu
schützen

296. Die Chromosomentheorie der Vererbung wurde von wem postuliert: Sutton

297. Der Begriff „Genpool“ bedeutet:


die verschiedenen Genvarianten von allen Individuen in einer Population

298. Der Unterschied zwischen Homosporie und Heterosporie (im Lebenszyklus) ist:
Heterosporie bedeutet zwei Arten von Sporen, und Homosporie nur eine Art

299. Die Vorfahren der Angiospermen sind nach heutigem Wissensstand:


Pteridospermophyta

300. Die Evolutionstheorie von C. Darwin wurde in welchem Jahr veröffentlicht:


1859

301. Phytogeographische (= floristische) Bereiche werden u.a. erstellt auf Grund


von: Verbreitung der endemischen Taxa

302. Die am stärksten abgeleitete organismische Domäne ist: Eucarya

303. Welches Argument hilft gar nicht ein biogeographisches Ursprungszentrum


innerhalb einer Gattung zu definieren: eine Konzentration der abgeleiteten Arten in
einem Gebiet

304. Die größten Protisten (Kryptogamen) finden wir bei den: Braunalgen

305. Die Theorie der Inselbiologie verwendet, um ein Gleichgewicht der Anzahl der
Arten zu formulieren, die folgenden Hauptfaktoren: die Niveaus (den Grad) der
Einwanderung und Extinktion
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

306. Welches Gewebe ist innerhalb des Blattes auf die Photosynthese spezialisiert:
Palisadenparenchym

307. Die älteste (erste) Landwirtschaft entwickelte sich in welchem Gebiet:


Sumer (zwischen Tigris und Euphrat)

308. Die Voraussetzungen für das Leben sind:


Membranen
DNA oder RNA
Energie
Wasser

309. Wenn wir gute karyologische Daten von Pflanzen, insbesonders die Größe von
Chromosomen, wollen, welcher Prozess ist am besten zu untersuchen: Mitose

310. Die Kaffe "Bohnen" sind im wesentlichen: Samen

311. Ein wichtiger Beitrag von A. Engler (mit E. Prantl) aus Berlin, war:
die erste Gliederung (Gattungsniveau) des Pflanzenreiches auf Grund von evolutionären
Prinzipien

312. Welche Gruppen sind heterosporisch:


Angiospermen, Gymnospermen
Selagniella, Gymnospermen

313. Die Chromosomenzahl fast aller Zellen des Gewebes von Champignons, welche
wir essen (mit einem zarten Beefsteak, z.B.!), ist: n+n

314. Positive Eigenschaften, die Taxa helfen, eine lange Zeit zu überleben, sind: eine
breite genetische Variation

315. Der Prozess, mit dem DNS amplifiziert wird, heißt: PCR

316. Wer war der mit Darwin kongeniale Evolutionsforscher, der Darwins Hauptwerk
beinahe zuvorgekommen wäre: A.R. Wallace

317. Tabak stammt ursprünglich aus welchem Kontinent: Mexiko und Zentralamerika

318. Ein wichtiger Faktor für das Verbreitungsmuster von Pflanzen: Temperatur,
Verdunstung, Niederschlag, Boden

319. Das Hauptwerk von Charles Darwin trägt den Titel: On the Origin of Species/Über
den Ursprung der Arten

320. Welche Forscher dokumentierte als erster das Geschlecht von Pflanzen mit
Experimenten: Camerasius
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

321. Welche Pflanzenfamilie wird in einem Fußballstadion besonders viel benutzt


(d.h., hat die höchste Zahl an Individuen): Gramineae

322. Wir glauben, die ersten genetischen Moleküle waren: RNS

323. Was ist der für die Biospäre wichtigste biochemische Prozess von Pflanzen:
Photosynthese

324. Extinktion ist ein natürlicher Prozess. Warum sorgen wir uns zur Zeit über
Extinktionsprobleme: das Niveau ist momentan sehr hoch und wir können die
Konsequenzen für die Zukunft nicht abschätzen

325. Unterschiede zwischen monokotylen und dikotylen Angiospermen sind:


parallelnervige vs. fiedernervige Blätter 3-zählige vs. 4-5-zählige Blütenteile

326. Aus welchen Algengruppen bereiten wir gute Nahrungsmittel/Produkte zu:


Phaeophyta und Rodophyta

327. Vanille ist aus welchem Pflanzenorgan: Fruchtknoten

328. In den Blättern welchen Gewebes findet die meiste Photosynthese statt:
Palisadenparenchym

329. Flechten sind gute Bioindikatororganismen, weil sie wogegen besonders


sensibel reagieren: Luftverschmutzung

330. Farne wachsen in feuchten Gebieten, denn: Spermazellen schwimmen, um die


Eizelle zu befruchten

331. Ein Leitbündel besteht aus: Xylem und Phloem

332. Die Wände der Diatomeen (Bacillariophyta) sind aufgebaut aus: Kiesel

333. Wir haben organische Moleküle in Meteoriten vom Mars gefunden. FALSCH

334. Die teuersten Holzprodukte werden auf Monokotylen erzeugt. FALSCH

335. Aussterben bedeutet für Taxa, was für Individuen der Tod ist. RICHTIG

336. Echte Pilze haben keine Zellwände und keine Chloroplasten. FALSCH

337. Natürliche Selektion ist ein Filter des genetischen Materials von einer Generation zur
anderen. RICHTIG

338. Gärten mit Pflanzen sind fast so alt wie die Zivilisation (mit Gebäuden) RICHTIG

339. Alkaloide haben immer (1) Zucker und (2) Kalium FALSCH
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

340. Die Nachteile (oder Gefahr) von genveränderten Pflanzen sind die unbekannten
ökologischen Auswirkungen. RICHTIG

341. Das Protonema der Farne ist haploid (n). RICHTIG

342. Die Zone, wo die junge Wurzel in einem Sämling viel Wasser und Mineralien
absorbieren kann, ist die Wurzelspitze (bzw. Wurzelhaube) RICHTIG

343. Die Muskatblüte entwickelt sich aus der Fruchtwand. FALSCH

344. Die Meiose wird auch Reduktionsteilung genannt, weil sie der Ausscheidung
überzähliger (in der Mitose störender) Chromosomen dient. FALSCH

345. Der wichtigste phytogeographische Beitrag von Alexander von Humboldt war die
Beschreibung vieler neuen Pflanzenfamilien. FALSCH

346. DNS-Sequenzanalysen haben ergeben, dass Pilze den grünen Pflanzen sehr ähneln,
aber im Unterschied zu diesen heterotroph sind. RICHTIG

347. Ein wichtiger Forscher der Inselbiologie war Alfred Russel Wallace. RICHTIG

348. "Softwood" (Weichholz)ist ein Synonym für das primäre Xylem. FALSCH

349. Das Geschlecht der Pflanzen wurde entdeckt von: Camerasius

350. Der Lebenszyklus (Repruduktionszyklus) der Gymnospermen dauert: zwei Jahre

351. Die beste Methode für "Bioprospecting" ist: Mit einheimischen Indianern
zusammen zu arbeiten

352. Unter crossing over versteht man: die gentischen Folgen des in der Meiose als
Chiasma sichtbar werdenden Stückaustauschzwischen homologen Chromosomen

353. Kakao ist ein Produkt aus welchem Pflanzenorgan?: Samen

354. Die Artnamen von Pflanzen werden immer geschrieben: als Binomen

355. Wie bezeichnet man das Vorkommen von zwei nahe verwandten Arten in
benachbarten Arealen, das durch eine Auftrennung in diese Gebiete durch
geologische oder ökologische Barrieren entstanden ist? Vikarianz

356. Viele Düfte von Pflanzen sind auf der Basis von: Monoterpenen

357. Was sind Chromatiden?: die durch Längsteilung entstehenden und im Zuge der
Mitose erscheinenden Tochterchromosomen

358. Nach einer Pflanzensammlung im Wienerwald versuchen wir die Bäume:


zu identifizieren
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

359. Das Gewebe in einem Blatt einer Gefäßpflanze wird unterteilt in (von oben nach
unten):
obere Epidermis, Palisadenparenchym, Schwammparenchym, untere Epidermis

360. Woher stammt der bei der Photosynthese freigesetzte Sauerstoff?:


aus dem Wasser

361. In seinem Experiment über die Herkunft des Lebens hat Miller bewiesen dass:
organische Moleküle mit CH4, CO2,H2 und einem starken elektrischen Blitz produziert
wurden

362. Das Buch "Prodromus" von Candolle war von Bedeutung, weil: es die letzte
Flora der Welt auf dem Niveau der Arten war

363. Die Gewürznelke besteht aus welchem Pflanzenorgan?: Blütenknospe

364. Das aktuelle Verbreitungsmuster einer Pflanzenart (Gefäßpflanzen) beruht auf:


viele biologische und Umweltfaktoren

365. Das Gliederungssystem von Whittaker umfasst die folgenden


Organismenreiche: Monera, Protista, Tiere, Pilze, Pflanzen

366. Der Maiskolben wird im botanischen Sinn am besten beschrieben als:


eine zusammengesetzte Frucht (Fruchtstand)

367. Ein Merkmal der Euglenophyta ist: keine Zellwand

368. Die ersten Blätter der primitivsten Gefäßpflanzen nennt man: Mikrophylle

369. Sekundäre Wurzeln entstehen aus:


Perizykel

370. Die drei Domänen heißen: Eucarya, Bakteria, Archeabakteria

371. Wie unterscheiden sich grüne Pflanzen von echten Pilzen?: grüne Pflanzen
haben Vakuolen und Pilze nicht; grüne Pflanzen haben Chlorophyll und Pilze nicht

372. Was ist mit "Vererbung erworbener Eigenschaften" gemeint?:


die prominent von Lamarck vertretene Auffassung, dass Veränderungen als direkte
Reaktion auf Umwelteinflüsse die Grundlage des evolutiven Artenwandels sind

373. Welche Faktoren fördern die Wahrscheinlichkeit für eine Pflanzengruppe


auszusterben?: kleine Populationsgröße

374. Im Jahre 1900 betrug die menschliche Bevölkerung 1,6 Mill. Menschen. Heute
beträgt sie ungefähr: 6 Mill.

375. Welche wichtigen Merkmale sichern das Überleben von Taxa?:


viele Populationen, große Verbreitung, viele genetischen Varianten
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

376. Die Vorfahren der Bryophyta stammen möglicherweise von den Charophyta ab.
RICHTIG

377. Flechten sind doppelte Organismen, die aus grünen Algen und Moosen bestehen.
FALSCH

378. Die ersten Gefäßpflanzen entstanden in der Kreide vor ca. 120 Mio Jahren FALSCH

379. Coniferophyta sind die Vorfahren der Angiospermen FALSCH

380. Im Jahre 1863 eröffneten in Wien die ersten Kaffeehäuser FALSCH

381. Der häufigste Verbreitungsmechanismus von Pflanzen um Inseln zu erreichen ist das
Meerwasser FALSCH

382. Das Plasmodium der Myxomycota hat keine Zellwände RICHTIG

383. Das Produkt der Befruchtung in Zygomycota heißt Kapsel FALSCH

384. Das Getränk "Coca Cola" enthielt ursprünglich Extrakte der Coca-Blätter RICHTIG

385. Ein Unterschied zwischen Grasland und Savanne ist, dass in der Savanne auch
Bäume wachsen. RICHTIG

386. Die neueste Ordnungsgliederung der Angiospermen in der Publikation der


"Angiosperm Phylogeny Group" entstand aufgrund von anatomischen Daten FALSCH

387. Typenkonzepte in der Nomenklatur der Pflanzen haben eine große Bedeutung,
Informationen über den Inhalt der sekundären Naturstoffe zu dokumentieren FALSCH

388. Pflanzenarten kann man am schnellsten schützen, wenn man viele Hektar Land kauft
und es dann als Naturschuttzgebiet oder Nationalpark widmet. RICHTIG

389. Die grünen Pflanzen gewinnen Energie nicht durch Atmung sondern durch
Photosynthese RICHTIG

390. Die domestizierten Tiere hatten einen wichtigen Einfluss auf Darwin bei der
Entwicklung seiner Evolutionstheorie. RICHTIG

391. der biologische Artbegriff sagt, dass Arten am besten wie Endzweige der
Stammbäume definiert sind FALSCH

392. Mitochondrien in den Zellen von Eucarya entstanden aus symbiotischen Eubakterien.
RICHTIG

393. Der Flaschenhalseffekt entsteht, wenn der Korken zu lange in der Flasche bleibt und
sie sich daher schwer öffnen läßt FALSCH
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

394. Die Ausbreitung von Pflanzenarten in ein größeres Gebiet wird als Disjunktion
bezeichnet FALSCH

395. Viele Nahrungsmittel stammen aus welchen beiden Pflanzenfamilien:


Leguminosae (Fabaceae) und Gramineae (Poaceae)

396. Capsacain prägt den geschmack welchen Gewürzes: Paprika

397. Die Produktivität eines Ökosystems hängt hauptsächlich ab von:


Artenvielvalt ; Biodiversität

398. Diagnostisch-systematische Merkmale der Angiospermen sind: Karpell

399. Beispiele von Ozeanischen Inseln sind: Galapagos, Hawaii, Robinson Crusoe

400. Zonen mit sehr aktiver Mitose finden sich in welchen bereichen des
Pflanzenkörpers:
Wurzelspitze, Sproßspitze, Kambium

401. Die typische Verteilung eines Merkmals in einer natürlichen Population ist wie:
eine Normalverteilungskurve

402. “Biodiversity prospecting" bedeutet:


Zusammenarbeit zwischen pharmazeutischen Firmen und Einheimischen, insbesondere
im Regenwald

403. Kinderwindeln werden meist aus einer Pflanze welcher Gruppe hergestellt:
Kiefer = Pinus (Familie Pinaceae)

404. Die Wahrscheinlichkeit auszusterben hängt von welchen Faktoren ab:


Populationsgröße
Genetische Variation innerhalb und zwischen Populationen
Anzahl von derzeit bestehenden Populationen
Stabilität des Ökosystems

405. Das Gewebe in der primären Wurzel wird unterteilt in (beginnend vom
Zentrum):
Xylem, Phloem, Paremchym, Epidermis

406. Viele Kosmetische Schönheitsprodukte werden hergestellt aus:


Rhodophyta
Phaenophyta

407. Chemikalien, die Molekularen Stickstoff enthalten und eine starke


physiologische Aktivität im Menschen entwickelt nennt man:
Alkaloide

408. Algen ohne Zellwände, aber mit Geißel und Paramylum, sind: Euglenophyta
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

409. Der beste Nachweis für Bakterien vom Mars in Meteroiten hier auf der Erde ist
derzeit: Magnetitenkristalle

410. Den unterirdische Teil des Pilzkörpers nennt man: Mzelium

411. Papyrus, ein sehr früh entwickeltes Papierprodukt, wird aus welcher Gattung
gewonnen: Cyperus

412. Was war das größte Problem für Darwin bei der Erklärung seiner
Evolutionstheorie:
kein echtes genetisches Verhältnis

413. Populationsdivergenz bei Pflanzen erfolgt aufgrund welchen Mechanismus:


Polyploidisierung
Chromosomenaustausch
Hybridisierung
ökotypische Differenzierung

414. Welcher Teil einer Pflanze eignet sich am besten für die Chromosomenzählung
Wurzelspitze von einem Keimling

415. Das Geschlecht der Pflanzen wurde entdeckt durch Experimente von:
Camerasius
Die Flüssikeit in der Kokosnuss besteht aus:
Endosperm

416. In welcher Phase der Mitose findet die Verdopplung der DNA statt.
Interphase

417. Wenn eine neue Art aufgrund der Kreuzung zweier veschiedener Arten entsteht
und die doppelte Chromsomenzahl aufweist, heißt das: Allopolyplodie

418. Worüber schrieb Malthus in seiner Arbeit, welche einen wichtigen Einfluß auf
Darwin`s Entwicklungstheorie hatte. Populationswachstumsdynamik

419. In welchem Zeitalter entwickelten sich die ersten Gefäßpflanzen: Devon

420. Welcher Artbildungsprozeß ist nur sehr schwierig an Hand von lebenden
Beispielen zu dokumentieren: sympatrische

421. Ein Kandidat für einen Vorfahren der terrestrischen grünen Pflanzen, ist Welwitschia
(Chlorophyta) FALSCH

422. Die größte Angiospermenfamilie in Hinblick auf die Artenzahl sind die Asteraceae
(Compositae). RICHTIG

423. Systematich-taxonomische Neugliederungen der Pflanzen werden jetzt oft aufgrund


von molekularen DNA- Daten erstellt RICHTIG
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

424. Flechten sind Doppelorganismen, bestehend aus Zygomycota und Cynobakterien


FALSCH

425. "Sukzession" in der Pflanzenvegetation bedeutet, eine Veränderung von primitiven zu


abgeleiteten phylogenetischen Arten. FALSCH

426. Die Chromosomenzahl des Sporokarps der Trüffel (z.b. aus Frankreich) ist meistens
2n. FALSCH

427. Die größte Artenvielfalt von allen Vegetationstypen findet man in der Wüste. FALSCH

428. Die "Borke" des Stammes ist ein Produkt direkt aus dem Vaskularkambium. FALSCH

429. Der reife Emryosack der Farne besteht aus 8 verschiedenen Zellen (Kernen).
FALSCH

430. Auf Inseln gibt es die Tendenz, zweihäusige Pflanzen zu entwickeln RICHTIG

431. Bei Pflanzen findet die Meiose in den Staubblättern statt FALSCH

432. Die Erforschung und Entdeckung der Neuen Welt hat viel mit Gewürzen zu tun
RICHTIG

433. Die Ananas, die wir im Supermarkt kaufen, entsteht aus vielen verschiedenen
Fruchtknoten, deren Früchte die verbreitungsbiologische Einheit bilden RICHTIG

434. Es gibt mehr als 20 verschiedene Artbildungskonzepte für die Angiospermen.


RICHTIG

435. das Prothallium gehört zur Gametophytengeneration RICHTIG

436. Champignons, die wir mit einer Pizza essen, sind Ascomycota FALSCH

437. Die neuen genetischen Daten von Mendel waren für Darwin und die Entwicklung
seiner Evolutionstheorie sehr hilfreich FALSCH

438. Das Indusium der Farne hat die Funktion die Spermazellen zu schützen FALSCH

439. Die höchste Konzentration von Alkohol in Wein beträgt 20%. FALSCH

440. In welchem Zeitalter entwickelten sich die ersten Gefäßpflanzen?


Farne à Devon 410 – 355 Millionen vor

441. In welchem Zeitalter entwickelten sich die ersten Landpflanzen?


Moose à Silur/Devon 435 – 355 Millionen vor

442. In welchem Zeitalter entwickelten sich die Gymnospermen?


Perm 290 – 250 Millionen vor
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

443. In welchem Zeitalter entwickelten sich die ersten Algen?


Cyanobakterien à Präkambrium 2,5 Milliarden vor

444. In welchem Zeitalter entwickelten sich die Angiospermen?


Kreide 135 – 65 Millionen vor

445. Das erste Mikroskop wurde in welchem Jahrhundert entwickelt und von wem?
16.JH (1590) von Zaccharias und Janssen

446. Was ist die Grundlage für die Evolution der Pflanzenarten?
Chromosomenaustausch

447. Was ist der Flaschenhalseffekt?


Ändert sich die Artenzusammensetzung einer Population durch eine tödliche
Katastrophe, so ist die Zusammensetzung der Arten nach der Katastrophe nicht
repräsentativ für die Artenzusammensetzung am Anfang

448. Was ist der Gründereffekt?


Er bedeutet, dass in neuen Einwanderungspopulationen weniger genetische Variation zu
finden ist

449. Die zwei wichtigsten Punkte des biologischen Artbegriffs sind?


Genfluss zwischen den Populationen einer Art und keine Möglichkeit der Kreuzung mit
Populationen anderer Arten

450. Wozu benutzen wir Isozyme?


Um die genetische Struktur von Populationen zu beschreiben

451. Was bedeutet Synapomorphie?


Ein abgeleitetes Merkmal, das zwei Taxa gemeinsam besitzen

452. Die Meiose im Lebenszyklus der Zygomycota findet wo statt?


Im Zygosporangium

453. Wo entwickelt sich die Zygote der Zygomycota?


In einer Zygospore

454. Hefe gehört zu den Basidiomyceten. FALSCH

455. Champions gehören zu den Ascomyceten. FALSCH

456. Das Produkt der Befruchtung der Zygomycota heißt Kapsel. FALSCH

457. Das Plasmodium der Myxomycota hat keine Zellwände. RICHTIG

458. Die doppelte Befruchtung bei Moosen gibt es nicht. RICHTIG

459. Wie ist die Chromosomenzahl der Samenschale der Gymnospermen? 2n


Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

460. Die Borke des Stammes ist KEIN Produkt direkt aus dem Vaskularkambium.

461. Die Eiche Quercus suber ist ein Beispiel einer Hartholzpflanze.

462. Wieviel Prozent der aktuellen pharmazeutischen Wirkstoffe wurden


ursprünglich im Pflanzengewebe entdeckt? Ca. 80%

463. Der botanische Garten der Universität Wien wurde in welchem Jahr gegründet?
1754, der älteste in Europa wurde in Italien 1576 gegründet

464. Meiose findet in der Pflanze wo statt?


In Megasporenmutterzelle

465. Bei Pflanzen findet die Meiose NICHT in den Staubblättern statt.

466. Die Bestäubung der Angiospermen erfolgt meist durch? Insekten

467. Meiose im Lebenszyklus der Zygomycota findet statt in ?


Zygosporen

468. Muskatnuss und Muskatblüte sind was? Von einer Frucht, Muskatnuss =
getrocknetes Endosperm, Muskatblüte = Arillus (Samenmantel)

469. An den Polen herrschen immer tiefe Temperaturn weil? Es sehr wenig
Lichtenergie pro Quadratkilometer gibt

470. Meiose findet in welcher Struktur der Moose statt? In der Sporenkapsel

471. Zwei verschiedene gute Pflanzenfamilien sollten sich nicht? Kreuzen

472. Wenn Gameten morphologisch fast ident sind heißen sie? Isogameten

473. Fast alle Medikamente werden aus welcher Pflanzengruppe gewonnen?


Angiospermen

474. In welcher Struktur der Ascomycota werden Sporen produziert?


Ascus

475. In welchem Jahr hat man den Prozess der Plattentektonik klar verstanden?
60er Jahre

476. Wieviele Basidiosporen sind in einem Basidium? 4 Basidiosporen

477. Die Angiospermenfamilie mit dreieckigen Stielen sind? Cyperaceae

478. Die Angiospermenfamilie mit viereckigen Stielen sind?


Lamiaceae
Katharina Olsacher formatierte Fragen Pflanzenreich

479. Der wichtigste originelle Herbarbeleg für nomenklatorische Zwecke, die immer
mit dem Namen einer Art verbunden ist, heißt? Holotypus

480. Die Zellen im Myzel des Sporokarps von Ascomycota haben folgende
Chromosomenzahl? n

481. Die Ähnlichkeiten von Chromosomen bei zwei oder mehreren Taxa können wir
am besten beobachten? In der Mitose = der Zellteilung

482. Eine Apomorphie ist? Ein Zustand eines Merkmals von dem wir glauben, dass es
abgeleitet ist

483. Der Lebenszyklus von Algen ist? Isomorph

484. Die auffällige Form der Moose, wie wir sie im Wienerwald sehen repräsentiert
was? Gametophyten

485. Folgende Gewebe kommen in der Rinde eines Baumes vor? Kork, Korkkambium
und Phloem

486. Das Produkt der Meiose bei einer Blütenpflanze ist? Sporen

487. Fermentation ist ein Prozess, bei dem folgende Produkte entstehen? Energie,
Alkohol, CO2

488. Folgende Vorgänge kann man als Hybridisierung bezeichnen? Kreuzung


zwischen Arten

489. Für das Fussballstadion verwendet man Graminae.

490. Die historische Dokumentation des Handels mit kultivierten Pflanzen begann in
welchem Jahrhundert? 17. Jahrhundert

491. Was hat der Brotschimmel in der auffälligsten Phase für einen
Chromosomensatz? n

492. Was ist fleischig und essbar bei der Erdbeere und beim Apfel?
Rezeptakulum