Sie sind auf Seite 1von 52

Promotion of TVET Viet Nam

Vietnamese-German Development Cooperation

Report

Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“


Promotion of TVET Viet Nam

Publisher:

Vietnamese-German Development Cooperation


Promotion of TVET, Viet Nam
General Directorate for Vocational Training (GDVT)
37 B Nguyen Binh Khiem Street
Hanoi, Viet Nam
Tel. +84 4 397 45 207 (Department of Administration and International Affairs)
Fax +84 4 397 40 339
Deutsche Gesellschaft für
Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH
2nd Floor, No. 1, Alley 17, Ta Quang Buu Street
Hanoi, Vietnam
Tel: +84 4 397 46 571/-2
Fax: +84 4 397 46 570

Website: www.tvet-vietnam.org

Author: Siegfried Rudolf (EBG)


Design: Mariette Junk, Berlin (cover page)
Photo: Ralf Bäcker, Berlin (cover page)

Place and year of publishing: Hanoi, 2010


Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Durchführung des Fortbildungskurses


Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“
für Lehrkräfte und Ausbilder

___________________________________________________________________________
Siegfried Rudolf, EBG Magdeburg
Mai/Juni 2008
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Inhaltsverzeichnis

1. Vorbemerkungen zum Arbeitseinsatz

2. Zielstellung des Fortbildungskurses Modul 1: “Grundlagen der CNC-Technik“

3. Didaktisches Konzept des Fortbildungskurses Modul 1 “Grundlagen der CNC-


Technik“: Theoretische Unterweisungen in Grundlagen der CNC-Technik,
praktische Einweisungen in Hard- und Software, Programmierübungen am PC,
Aufgaben zum Programmieren und Bedienen von CNC-Maschinen

4. Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Fortbildungskurses in Hung


Yen
4.1. Vorbereitung des Fortbildungskurses (vor Ort)
4.2. Durchführung (Verlauf) des Fortbildungskurses
4.3. Auswertung des Fortbildungskurses in Hung Yen

5. Feststellung der theoretischen Kenntnisse zum Programmieren von


Fertigungsaufgaben am PC und der praktischen Fertigkeiten zum Einrichten
und Bedienen von CNC-Maschinen
5.1. Inhalt und Bestandteile der Prüfung
5.2. Vorbereitung der Prüfung
5.3. Durchführung der Prüfung
5.4. Auswertung der Prüfung

6. Empfehlungen für die nächsten Fortbildungskurse: CNC-Fräsen und CNC-


Drehen

7. Verzeichnis der Anlagen

Anlagen

2
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

1. Vorbemerkungen zum Arbeitseinsatz

Auch dieser Arbeitseinsatz ordnet sich ein in das Kooperationsvorhaben (PPP) zwischen der
Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) „Förderung der Berufsbildung, Vietnam“
(PN. 2006.2136.7) und dem Europäischen Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft gGmbH.

Das Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“ schließt somit unmittelbar an das im März/April
08 durchgeführte Eingangsmodul zur Feststellung der praktischen Fertigkeiten von
Lehrkräften und Ausbildern im konventionellen Drehen und Fräsen an. Es wurde als erster
Fortbildungskurs für die nach dem Eingangsmodul ausgewählten Lehrkräfte und Ausbilder
der einbezogenen Pilotschulen zur Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen, Fertigkeiten
und Gewohnheiten auf dem Gebiet der CNC-Technik durchgeführt.

Auf diesem Fortbildungskurs zu den Grundlagen der CNC-Technik bauen in Verbindung mit
den im Eingangsmodul geforderten Kenntnissen, Fertigkeiten und Gewohnheiten des
konventionellen Drehens und Fräsens die beiden später folgenden Fortbildungsmaßnahmen
zum Modul 2 „CNC-Fräsen“ und Modul 3 „CNC-Drehen“ auf.

2. Zielstellung des Fortbildungskurses Modul 1: “Grundlagen der CNC-Technik“

Im Unterschied zum durchgeführten Eingangsmodul, das vordergründig Testcharakter für die


Teilnehmer der folgenden Maßnahmen der CNC-Technik besaß, besteht das Ziel des
Moduls 1 „Grundlagen der CNC-Technik“ vor allem in der Fortbildung der ausgewählten
Lehrkräfte und Ausbilder. Es sollen die erforderlichen Voraussetzungen zur erfolgreichen
Durchführung der Module 2 und 3 geschaffen werden. Zwar erfolgen weitere Zäsuren
hinsichtlich der teilnehmenden Lehrkräfte und Ausbilder, jedoch tritt nunmehr der Test- und
Auswahlcharakter des Moduls gegenüber dem Fortbildungscharakter zurück.

Folgende Teilziele wurden im Fortbildungskurs angestrebt:

(1) Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen, Fertigkeiten und Gewohnheiten aus


dem Gebiet der CNC-Technik, vor allem:

- technologische Grundlagen:
Wirkprinzip der Fertigungsverfahren: Drehen, Fräsen;
Drehzahl, Schnittgeschwindigkeit, Vorschub beim Spanen;
Werkstoffeigenschaften und ihr Einfluss auf die spanende Bearbeitung;
Ermittlung von Schnittdaten zum Drehen und Fräsen.

- maschinentechnische Grundlagen:
Funktion von CNC-Maschinen im Unterschied zu konventionellen und NC-Maschinen;
Funktionseinheiten von CNC-Maschinen: Antriebsmotor, Stellmotor, Kugelumlaufspindel,
Wegmeßsysteme, Bedienfeld, Werkzeugmagazin;
Einspannung von Werkzeugen und Werkstücken;
vorbereitende Maßnahmen zur Bedienung von CNC-Maschinen.

- mathematische Grundlagen:
Satz des Pythagoras; Winkelfunktionen im rechtwinkligen Dreieck;
trigonometrische Funktionen;
Berechnung von Kreismittelpunkten und –segmenten;
Koordinatensysteme; Berechnung von Koordinaten;
Ermittlung von Absolut- und Inkrementalmaßen.
3
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

- programmierungstechnische Grundlagen:
(Programmierung nach DIN 66025, vgl. Anlage 1);
Befehle: programmtechnische, geometrische und technologische Befehle;
Programmaufbau und Satzformat: Sätze, Wörter, Adressen (T, S, F, G, M, N), Zahl;
Wegbedingungen: Geradeninterpolation (G01), Kreisinterpolation (G02; G03);
Zusatzfunktionen: Spindeldrehrichtung (M03; M04), Programmende (M30), Werkzeug-
wechsel (M06); Erstellen von CNC-Programmen für Fertigungsaufgaben am PC, Eingabe
des Programms über Maschinentastatur, Übertragung des Programms zur Maschine.

(2) Überprüfung der angeeigneten grundlegenden Kenntnisse, Fertigkeiten und Ge-


wohnheiten im Bereich der CNC-Technik:

- Programmieren einer Fertigungsaufgabe am PC zum Fräsen eines Bauteiles


(Prüfungsteil 1);

- Einrichten der CNC-Maschine (Fräsmaschine) und Abarbeiten des Programms zum Fräsen
des Bauteiles (Prüfungsteil 2).

(3) Schaffung einer Bewertungsgrundlage der Teilnehmer des modularen


Fortbildungsprogramms, die durch die Testergebnisse des Einführungsmoduls, sowie
der noch durchzuführenden Module 2 und 3 ergänzt werden, zur Auswahl der CNC-
Ausbilder, die zu einem zwölfwöchigen Intensivkurs beim EBG in Deutschland
eingeladen werden.

- Erstellung von Leistungsbemessungskriterien durch die Abnahme der Prüfungsteile 1 und


2;

3. Didaktisches Konzept des Fortbildungskurses Modul 1: “Grundlagen der


CNC-Technik“

Zum besseren Verständnis theoretischer Zusammenhänge der CNC-Technik und zur


effektiven Aneignung praktischer Fertigkeiten beim Programmieren und Abarbeiten von
Programmen an CNC-Maschinen wurde der Fortbildungskurs zum Modul 1 “Grundlagen der
CNC Technik“ handlungsorientiert konzipiert.

Anhand praktischer Fertigungsaufgaben der Zerspanung erfolgten, die zu ihrer Realisierung


erforderlichen:
- theoretischen Unterweisungen in Grundlagen der CNC-Technik,
- praktischen Einweisungen in Hard- und Software,
- Programmierübungen am PC,
- Bearbeitungen von Aufgaben zum Programmieren und Bedienen von CNC-Maschinen.

In enger Verbindung von Theorie und Praxis und als ganzheitliches Handeln (Planen,
Durchführen, Kontrollieren; selbständiges Aufgaben- und Problemlösen, individuell und in
Gruppen) wurden die folgenden detaillierten Aufgaben von den Teilnehmern ausgeführt:
- Programmierübungen am PC; Beseitigen von Programmierfehlern; Erarbeiten von
Programmen am PC und an der Maschine;
- Arbeit mit mehreren Werkzeugen;
- Anfahren von Referenzpunkten; Werkzeugwechsel von Hand; Setzen des Nullpunktes
am Werkstück (x, y) mit NC-Antaster an der Maschine; Nullpunktsetzung im manuellen
Betrieb mittels Ankratzen (berührungslos mit Fräser); Einschalten der Maschine;
- Kreisinterpolation; Einrichtebetrieb; Berechnung des Kreismittelpunktes;
4
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

- Fräsradiuskorrektur; Vorpositionierung von Werkzeugen bei Bearbeitung von


geschlossenen Konturen;
- Abarbeiten eines Programms zum Planfräsen im MDI-Modus;
- Programmierübungen und Abarbeiten von Programmen an der Maschine: Ausarbeiten
einer Rechtecktasche mit Zyklus;
- Linear- und Kreisinterpolation mit zwei Konturen in zwei Ebenen; Berechnung von
Kreismittelpunkten mittels trigonometrischer Funktionen;
- Linear- und Kreisinterpolation von Konturen, Nuten und Bohrungen;
- Erstellen von Arbeitsplänen mit Berechnung von technologischen Schnittdaten und
Konturpunkten mittels trigonometrischer Funktionen;
- Linear- und Kreisinterpolation von Konturen mit Fräsradiuskorrektur, Zyklen, Nuten und
Bohrungen;
- Vermessen von Werkzeugen; Einschreiben der Daten in ein vorhandenes Programm;
- Abarbeiten von Programmen mit drei Werkzeugen (Werkzeugwechsel von Hand) im
Automatikmodus.

4. Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Fortbildungskurses in


Hung Yen

4.1. Vorbereitung des Fortbildungskurses (vor Ort)

- Vorbereiten der Software (19.05.08):


Installieren der MTS-Software im PC-Kabinett;
Inbetriebnahme des Netzwerkes mit 13 PC’s;
Unterstützung durch einen IT-Experten der Schule in Hung Yen zur Softwareinstallation und
zur Konfiguration des Netzwerkes;

- Testen der CNC-Maschinen (20.05.08):


CNC-Fräsmaschine (Deckel Mao mit HH TNC 426 in ausgezeichnetem Zustand;
Werkzeugwechsler nicht einsatzbereit; fehlendes Kühlmittel in der Maschine);
CNC-Fräsmaschine (Mi HH TNC 124; nicht einsetzbar, da keine Kreisinterpolation, Konturen
und Zyklen möglich sind);
CNC-Drehmaschine (seit längerer Zeit defekt; Reparatur durch Servicemonteure nicht
möglich);

- Überprüfung der Werkzeuge zum Fräsen und Drehen und der Werkstücke (20.05.08):
(defektes Werkzeugvoreinstellgerät; nicht anforderungsgerechte Materialbereitstellung);

- Beratung zur Durchführung des Fortbildungskurses (20.05.08):


(EBG, GTZ, Schule Hung Yen, DED);

4.2. Durchführung (Verlauf) des Fortbildungskurses

Dieser Fortbildungskurs wurde, wie das bereits realisierte Eingangsmodul, ebenfalls an der
University of Technology and Education Hung Yen durchgeführt. Am Fortbildungskurs
nahmen 15 Lehrkräfte und Ausbilder aus folgenden ausgewählten Berufsschulen teil:
- Vietnam-Germany Industrial College Thai Nguyen;
- Nha Trang Vocational College;
- Ho-Chi-Minh-City Vocational College of Technology;
- University of Technology and Education Hung Yen;
5
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

- Than Hoa Industrial Vocational College;


- Vinh Phuc Vietnam-Germany Vocational College;
- Nam Dinh University of Technology and Education.

Verlauf:

21.05.08:

- Eröffnung des Fortbildungskurses und Begrüßung der Lehrkräfte und Ausbilder aus
Berufsschulen von Nord-, Mittel- und Südvietnam: Herr Lam, Leiter der Abteilung für
internationale Zusammenarbeit der Schule Hung Yen;
- Präsentation des EBG: Herr Siegfried Rudolf, EBG Magdeburg;
- Erläuterung der Ziele und Inhalte des Fortbildungskurses: Herr Siegfried Rudolf, EBG
Magdeburg;
- Schulpolitische Bedeutung des Fortbildungskurses im Zusammenhang mit der Einführung
neuer Rahmenlehrpläne für die Ausbildung von Zerspanungsmechanikern mit CNC-
Qualifikation in Vietnam: Herr Dinh Viet Dung, GTZ/TVET;
- Beginn des Fortbildungskurses;

22.05.08 – 03.06.08:

Durchführung der Fortbildung in Gruppen im halbtäglichen Wechsel von:


- theoretischen Unterweisungen in Grundlagen der CNC-Technik; praktischen Einweisungen
in Hard- und Software; Programmierübungen am PC;
- Bearbeitungen von ausgewählten Aufgaben zum Programmieren und Bedienen von CNC-
Maschinen nach PAL-Anforderungen (vgl. Anlage 3).

Da die Einstiegsvoraussetzungen der Teilnehmer für den CNC-Kurs, bedingt durch die
bisher sehr unterschiedliche Ausstattung der Berufsschulen mit CNC-Maschinen und
Software, große Unterschiede aufwiesen, wurde durch differenzierte Auswahl von Aufgaben
zum Programmieren und Bedienen von CNC-Maschinen (vgl. Anlage 3) entsprechend dem
Leistungsvermögen der Teilnehmer in individueller und in Gruppenarbeit angestrebt, alle
Lehrkräfte und Ausbilder zum erfolgreichen Bewältigen der Prüfungsanforderungen zu
führen.

04.06.08 – 05.06.08:

- Einweisung und Prüfung der Teilnehmer zur Feststellung der theoretischen Kenntnisse
zum Programmieren von Fertigungsaufgaben am PC und der praktischen Fertigkeiten zum
Einrichten und Bedienen von CNC-Maschinen;
- Bewertung und Auswertung der Prüfung mit allen Partnern und Teilnehmern;

06.06.08:

Abschluss des Fortbildungskurses.

4.3. Auswertung des Fortbildungskurses in Hung Yen

Zur Auswertung des Fortbildungskurses fand eine Informationsveranstaltung des EBG mit
der GTZ, der University of Technology and Education Hung Yen, den Teilnehmern der
Prüfung und dem DED statt. Dabei wurde der Fortbildungskurs von allen Beteiligten sehr
positiv eingeschätzt, obwohl an der Schule in Hung Yen keine optimale Bedingungen zur
6
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Durchführung des Fortbildungskurses (z. B. defekte CNC-Maschinen, nicht einsatzbereites


Werkzeugvoreinstellgerät, Fehler in der vietnamesischen MTS-Version, Stromausfall in der
Region, Probleme bei der Materialbereitstellung, große Unterschiede in den
Einstiegsvoraussetzungen der Teilnehmer für CNC-Kurs) vorlagen. Die Durchführung der
theoretischen Unterweisungen in Grundlagen der CNC-Technik, praktischen Einweisungen
in Hard- und Software, Programmierübungen am PC und Bearbeitungen von Aufgaben zum
Programmieren und Bedienen von CNC-Maschinen erfolgte fachlich und didaktisch auf
hohem Niveau. Herr Dinh Viet Dung, GTZ/TVET, wertete die Durchführung des
Fortbildungskurses Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“ für Lehrkräfte und Ausbilder als
vollen Erfolg der Zusammenarbeit mit dem EBG.

5. Feststellung der theoretischen Kenntnisse zum Programmieren von


Fertigungsaufgaben am PC und der praktischen Fertigkeiten zum Einrichten
und Bedienen von CNC-Maschinen

5.1. Inhalt, Anforderungen und Bestandteile der Prüfung

Zur Überprüfung der im Fortbildungskurs vermittelten theoretischen Kenntnisse und


angeeigneten praktischen Fertigkeiten erhielten die Teilnehmer eine Beschreibung der
Prüfungsaufgaben. Die Prüfung bestand aus zwei Leistungsanforderungen:

Prüfungsteil 1:
Vorgabezeit - 2 Stunden

Programmieraufgabe am PC
1. Erarbeiten Sie einen Arbeitsplan (vgl. Anlage 4) zur Programmierung des Prüfungsteiles
(vgl. Anlage 5)
2. Wählen Sie aus der Vorlage (vgl. Anlage 6) die notwendigen Werkzeuge aus!
3. Berechnen Sie die Drehzahlen [n] und die Vorschubgeschwindigkeiten [vf] nach Anlage
7!
4. Berechnen Sie die fehlenden Konturpunkte!
5. Erstellen Sie das NC-Programm (vgl. Anlage 8)!

Prüfungsteil 2:
Vorgabezeit - 45 min
Nachbearbeitungszeit - 15 min

Einrichten und Bedienen der CNC-Fräsmaschine zum Fertigen des Bauteiles


(Prüfungsteil 1)
1. Schalten Sie die CNC – Fräsmaschine an und fahren Sie Referenzpunkte an!
2. Spannen Sie das Werkstück ein und richten Sie es aus!
3. Setzen Sie den Werkstücknullpunkt nach der Vorlage in der X- Achse und der Y-Achse!
4. Wechseln Sie das 1. Werkzeug ein und legen Sie den Werkstücknullpunkt in der Z-Achse
fest!
5. Vermessen Sie das 2., 3. und 4. Werkzeug und tragen Sie die Werte in das Programm
Nr.4711.hnc ein!
6. Arbeiten Sie das Programm 4711.hnc ab!
7. Rücksetzen der Nullpunkte und Löschen der Werkzeugdaten und Ausschalten der
Maschine.

7
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

5.2. Vorbereitung der Prüfung

Die Vorbereitung der Teilnehmer auf die Prüfung erfolgte in folgenden Schritten:
- Arbeitsberatung zur Vorbereitung der Prüfung mit GTZ, Schulleitung Hung Yen und
Teilnehmern (01./02.06.08);
- Vorbereitung der Halbzeuge für die Prüfung (02.06.08);
- Wiederholung der technologischen, mathematischen, maschinentechnischen und pro-
grammierungstechnischen Grundlagen der CNC-Technik (03.06.08);
- gemeinsame Übung (vgl. Anlage 2, Übungsaufgabe 25) am PC und an der CNC-Maschine
zur Wiederholung der Linear- und Kreisinterpolation von Konturen, Nuten und Bohrungen;
Erstellen eines Arbeitsplanes mit Berechnungen von technologischen Schnittdaten und
Konturpunkten mittels trigonometrischer Funktionen; Einschalten der Maschine, Anfahren
der Referenzpunkte, Werkzeugwechsel von Hand, Setzen von Nullpunkten am Werkstück
(x, y) mit NC-Antaster und im manuellen Betrieb mittels Ankratzen (03.06.08);
- Einweisung der Teilnehmer in Inhalte, Anforderungen und Ablauf der Prüfung (04.06.08);
- Einweisung in veränderte Bedingungen der Prüfung (04.06.08).

Am 04.06.08 trat an einer der für die Prüfung vorgesehenen CNC-Fräsmaschinen (DMU
60T) eine Havarie auf. Da eine kurzfristige Reparatur des gerissenen Zahnriemens für den
Antrieb der Z-Achse nicht möglich war, wurde in Abstimmung mit allen Partnern entschieden,
dass die praktische Prüfung (Prüfungsteil 2) ausschließlich an der CNC-Fräsmaschine DMU
50 durchgeführt wird.

5.3. Durchführung der Prüfung

04.06.08:
Prüfungsteil 1

08:00 Uhr – 08:15 Uhr Eröffnung der Prüfung und Einweisung in die Aufgabenstellung;
08:15 Uhr – 10:15 Uhr Schriftliche Prüfung: Alle Teilnehmer lösen eine schriftliche
Aufgabe und erstellen ein NC – Programm am PC.

Prüfungsteil 2 Praktische Prüfung: Einrichten und Bedienen der CNC-


Fräsmaschine zum Fertigen des Bauteiles: Die Teilnehmer 1
bis 6 lösen die gestellte Aufgabe selbständig als Einzelprüfung
an der Maschine.

10:30 Uhr – 11:15 Uhr 1. Lê Văn Tuân CĐ Nghề CN Thanh Hoá


11:15 Uhr – 12:00 Uhr 2. Lê Văn Toàn CĐ Nghề CN Thanh Hoá
13:00 Uhr – 13:45 Uhr 3. Nguyễn Hữu Dũng CĐ N- VĐ Thái Nguyên
13:45 Uhr – 14:30 Uhr 4. Dương Đình Trinh CĐ N- VĐ Thái Nguyên
14:30 Uhr – 15:15 Uhr 5. Ngô Đình Hiền CĐ N- Nha Trang
15:15 Uhr – 16:00 Uhr 6. Nguyễn Đôn CĐ N- Nha Trang

05.06.08
Prüfungsteil 2 Praktische Prüfung: Einrichten und Bedienen der CNC-
Fräsmaschine zum Fertigen des Bauteiles: Die Teilnehmer 7
bis 15 lösen die gestellte Aufgabe selbständig als
Einzelprüfung an der Maschine.

08:00 Uhr – 08:45 Uhr 7. Hồ Phước Hoàng CĐ N- Nha Trang


08:45 Uhr – 09:30 Uhr 8. Hồ Phi Anh CĐN CN - TP HCM
8
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

09:30 Uhr – 10:15 Uhr 9. Nguyễn Quốc Thanh CĐN CN - TP HCM


10:15 Uhr – 11:00 Uhr 10. Nguyễn Anh Vân Hà CĐN CN - TP HCM
11:00 Uhr – 11:45 Uhr 11. Lê Thành Chung CĐN VĐ - Vĩnh Phúc
13:00 Uhr – 13:45 Uhr 12. Phan Việt Hùng CĐN VĐ - Vĩnh Phúc
13:45 Uhr – 14:30 Uhr 13. Đỗ Xuân Hưng ĐHSPKT Hưng Yên
14:30 Uhr – 15:15 Uhr 14. Nguyễn anh Tuấn ĐHSPKT Hưng Yên
15:15 Uhr – 16:00 Uhr 15. Nguyễn Hồng Phong ĐHSPKT Hưng Yên

5.4. Auswertung der Prüfung

Die Bewertung beider Prüfungsteile erfolgte getrennt nach Punkten (vgl. Anlage 9):
- Bewertung der Programmierung;
- Bewertung der praktischen Arbeit.

Aus den ermittelten Punktwerten wurde das Gesamtergebnis gebildet, das zur Festlegung
der zusammenfassenden Abschlussnote führt (vgl. Anlage 10).

Zusammenfassung der Bewertung der Prüfung nach Noten:


Note 1: 26,6 %;
Note 2: 46,6 %;
Note 3: 20,0 %;
Note 4: 6,7 %.

6. Empfehlungen für die Fortbildungskurse: CNC-Fräsen (Modul 2) und CNC-


Drehen (Modul 3)

Die nächsten Fortbildungskurse in CNC-Technik sollten wie bereits geplant (vorabgestimmt


mit GTZ/TVET und UTE Hung Yen; vgl. auch „Bericht zur Durchführung des
Eingangsmoduls zur Feststellung der praktischen Fertigkeiten von Lehrkräften und
Ausbildern im konventionellen Drehen und Fräsen“ v. März/April 2008) in folgenden
Zeiträumen stattfinden:

CNC-Fräsen (UTE Hung Yen)


T.: 19.06.08 – 11.07.08
V.: EBG Brandenburg, Herr Klaus Schilling;

CNC-Drehen (Ute Hung Yen)


T.: 23.07.08 – 13.08.08
V.: EBG Magdeburg, Herr Siegfried Rudolf;

Weiterbildung von ausgewählten Lehrkräften und Ausbildern für


Zerspanungsmechanik/CNC-Technik in Deutschland
T.: 20.09.08 – 20.11.08.

9
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

7. Verzeichnis der Anlagen

Anlage 1:
Programmierung nach DIN 66025 (PowerPoint Präsentation)
Anlage 2:
Liste der Teilnehmer am Fortbildungskurs
Anlage 3:
Aufgabensammlung Fräsen: Grundstufe CNC-Programmierung
Anlage 4:
Arbeitsplan
Anlage 5:
Prüfungsaufgaben – Beschreibung: Grundlagen CNC – Technik – Modul 1
Anlage 6:
Materialbedarf und Werkzeugdatei
Anlage 7:
Berechnung technologischer Schnittdaten
Anlage 8:
NC-Programm zur Programmieraufgabe (Lösungsbeispiel)

Anlage 9:
Fotomaterial

Anlagen

10
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 1:

Programmierung nach DIN 66025 (PowerPoint Präsentation)

Programmierung nach Programmierung nach


DIN 66025 DIN 66025
Programmaufbau und Satzformat Programmaufbau und Satzformat
Ein Programm besteht aus einer geordneten Folge von Befehlen

Es ist gegliedert in:


Ein Programm besteht aus Sätzen
- Programmtechnische Befehle
- Geometrische Befehle
- Technologische Befehle Der Satz besteht aus Wörtern

Das Wort besteht aus einer Adresse und einer Zahl

Programmierung nach Programmierung nach


DIN 66025 DIN 66025
wichtige Adressen Die Wegbedingungen
T – Adresse für Werkzeuge G01 – Geradeninterpolation
Verfahren einer Geraden im Vorschub
S – Adresse für Spindeldrehzahl bzw. Schnittgeschwindigkeit
G01 – Geradeninterpolation
Verfahren einer Geraden im Eilgang
F – Adresse für den Vorschub bzw. die Vorschubgeschwindigkeit

G – Adresse für geometrische Befehle und Verfahrbefehle G02 – Kreisinterpolation


Verfahren eines Kreises oder –abschnittes in Uhrzeigerrichtung

M – Adresse für Zusatzbefehle


G03 – Kreisinterpolation
Verfahren eines Kreises oder –abschnittes gegen die
N – Adresse für die Satznummerierung
Uhrzeigerrichtung

Programmierung nach
DIN 66025
einige Zusatzfunktionen
M03 – Spindeldrehrichtung RECHTS

M04 – Spindeldrehrichtung LINKS

M30 – Programmende (wie M02) nur mit Rücksprung zum Programmanfang

M06 – Werkzeugwechsels

11
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 2:

Liste der Teilnehmer am Fortbildungskurs

No. Name: Geburtsdatum: Institution:

1. Lê Văn Tuân 10/07/81 CĐ Nghề CN Thanh Hoá

2. Lê Văn Toàn 08/09/82 CĐ Nghề CN Thanh Hoá

3. Nguyễn Hữu Dũng 28/09/83 CĐ N- VĐ Thái Nguyên

4. Dương Đình Chinh 06/01/82 CĐ N- VĐ Thái Nguyên

5. Ngô Đình Hiền 02/11/63 CĐ N- Nha Trang

6. Nguyễn Đôn 25/05/64 CĐ N- Nha Trang

7. Hồ Phước Hoàng 14/10/64 CĐ N- Nha Trang

8. Hồ Phi Anh 20/10/74 CĐN CN - TP HCM

9. Nguyễn Quốc Thanh 30/12/78 CĐN CN - TP HCM

10. Nguyễn Anh Vân Hà 01/05/74 CĐN CN - TP HCM

11. Lê Thành Chung 16/02/80 CĐN VĐ - Vĩnh Phúc

12. Phan Việt Hùng 25/05/82 CĐN VĐ - Vĩnh Phúc

13. Đỗ Xuân Hưng 21/03/75 ĐHSPKT Hưng Yên

14. Nguyễn anh Tuấn 21/03/75 ĐHSPKT Hưng Yên

15. Nguyễn Hồng Phong 07/04/79 ĐHSPKT Hưng Yên

12
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 3:

Aufgabensammlung Fräsen: Grundstufe CNC-Programmierung

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 1 Punktsteuerungsverhalten mit G00 und G01

Legen Sie den Werkstücknullpunkt fest


und tragen Sie die Koordinaten in die Zeichnung ein.
Erstellen Sie das NC – Programm
Werkstoff: AlMgSiPb
Werkzeug: T0101 NC - Anbohrer ∅ 12mm
-1
Drehzahl S=1000 min
Vorschubgeschwindigkeit F=100 mm/min

25

50

36
31
23
16
13

0
9
17,5
28
29
35
37

50

50 37 26 19 17 0 12 30 50
2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 1
Übungen

13
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 2 Linearinterpolation mit G00 und G01

Erstellen Sie das NC - Programm.


Werkzeug: T0101 Bohrnutenfräser ∅ 8 mm
Werkstoff: AlMgSiPb Rohmaße 100X100X20
-1
vc= 180 m min
fz= 0,06 mm

20
-10

100

50

8
30

10

0 0

0 10 60 80 100
2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 2
Übungen

14
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 3 Linearinterpolation mit G00 und G01 und Werkzeugwechsel M06

Erstellen Sie das NC - Programm zum Fräsen der Nuten in die


Grundplatte
Werkzeuge: T0101 Bohrnutenfräser HSS ∅ 20mm
T0202 Bohrnutenfräser HSS ∅ 12mm
T0303 Bohrnutenfräser HSS ∅ 8mm
Werkstoff: AlMgSiPb 100x100x20
-1
vc=150 m min
fz=0,06mm

50

10

t=3
12

0
R1

t=4
100
80

64
R4

28

t=2
16

10

20

65

80

90

100

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 3
Übungen

15
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 4 Linearinterpolation mit G00 und G01


Erstellen Sie das NC - Programm zum Fräsen der Nut
Werkzeug: T0101 Bohrnutenfräser HSS ∅ 15mm
Werkstoff: AlMgSiPb
vc=100 m min-1
fz=0,08mm

40

( 47,5 / 62,5)

15
80

60
10

10 80 3

100 15

Schnitt A - B
B

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 4
Übungen

16
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 5 Linear und Kreisinterpolation G00, G01 und G02/G03

Erstellen Sie das NC - Programm zum Fräsen der Nuten


Werkzeug: T0101 Bohrnutenfräser HSS ∅ 10mm
Werkstoff: AlMgSiPb
vc=120 m min-1
fz=0,04mm

Schnitt A -B
80

40 21,5
A 10 10 2
65

45

100
0
R1

35
25

10
10

10 80

100

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 5
Übungen

17
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 6 Linear und Kreisinterpolation G00, G01 und G02/G03

Legen Sie den Werkstücknullpunkt sinnvoll fest.


Erstellen Sie das NC - Programm zum Fräsen der Nut im Uhrzeigersinn
Werkzeug: T0101 Bohrnutenfräser HSS ∅ 10mm
Werkstoff: AlMgSiPb 170x140x20
vc=120 m min-1
fz=0,04mm
Frästiefe Z=-5mm

10
5
20

170
120

60

0
R2

100

140

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 6
Übungen

18
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 7 Linear und Kreisinterpolation G00, G01 und G02/G03

Legen Sie den Werkstücknullpunkt sinnvoll fest.


Erstellen Sie das NC - Programm zum Fräsen der Nut im Uhrzeigersinn
Werkzeug: T0101 Bohrnutenfräser HSS ∅ 10mm
Werkstoff: AlMgSiPb 140x140x25
-1
vc=120 m min
fz=0,04mm
Frästiefe Z=-3mm
100
60

60
100

160

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 7
Übungen

19
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 8 Linear- und Kreisinterpolation G00, G01 und G02/G03

Legen Sie den Werkstücknullpunkt sinnvoll fest.


Erstellen Sie das NC - Programm zum Fräsen der Nut im Uhrzeigersinn
Werkzeug: T0101 Bohrnutenfräser HSS ∅ 10mm
Werkstoff: AlMgSiPb 100x100x25
vc=120 m min-1
fz=0,04mm
Frästiefe Z=-4mm

Fräsermittelpunktsbahn
R
30

100
2 0°
30°

50
10

50

100

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 8
Übungen

20
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 9 Fräsen mit Fräserradiuskorrektur G41 / G42

Legen Sie den Werkstücknullpunkt sinnvoll fest.


Erstellen Sie das NC - Programm
Werkzeug: T0101 Walzenstirnfräser HSS ∅ 50mm
Werkstoff: AlMgSiPb 100x100x25
vc=60 m min-1
fz=0,04mm
Frästiefe Z=-4mm

t=4

100
40

70

25 50

100

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 9
Übungen

21
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 10 Fräsen mit Fräserradiuskorrektur G41 / G42

Erstellen Sie das NC - Programm.


Werkzeug: T0101 Schaftfräser HSS ∅ 20mm
Werkstoff: AlMgSiPb 100x70x10
vc=120 m min-1
fz=0,03mm

0
-5
-10

40

70
65
R
12

52

17,5

A R12
5
0 0
E

0 5 17,5 95 100

A=Anfangspunkt der Kontur


E=Endpunkt der Kontur

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 10
Übungen

22
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 11 Fräsen mit Fräserradiuskorrektur G41 / G42

Erstellen Sie das NC - Programm.


Werkzeug: T01 Walzenstirnfräser HSS ∅ 40mm
T02 NC Anbohrer HSS ∅ 12mm
T03 Spiralbohrer HSS ∅ 8mm
Werkstoff: AlMgSiPb 100x80x10
Berechnen Sie die technologischen Schnittdaten
5

5
60

20

R
30
0
R3
ø8

70

80
30
55

10

5 30

90

100

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 11
Übungen

23
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 12
Fräsen mit Fräserradiuskorrektur G41 / G42

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen Schnittdaten


Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb 100x80x10

10

30
0 50 145

110

90
R2
0
75
70
0
R2

45

20

0 0

0 30 80 100 120 170 200

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 12
Übungen

24
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 13 Fräsen mit Taschenfräszyklus

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb 150x150x20

0
8

10

20

15
R
150

126

80

80

126

150

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 13
Übungen

25
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 14 Fräsen mit Taschenfräszyklus

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 100 X 70 X 15

0 0
-2,5
-5 -5,5

-15
0 22,5 26 38 62 74 77,5

70
65
62,5
0
R2

55 53,5
50
0
R2

35
20

R2
0 R4

35
20
15 A2
10
5 A1
0

0 5 15 20 80 85 95 100

A1 = Anfangspunkt der Kontur 1


A2 = Anfangspunkt der Kontur 2

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 14
Übungen

26
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 15 Rechtecktasche

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 100 X 70 X 15

0 0
-5
-10
-15

70
65

52,5
8

13,5°

R4

32,5
20

33
5
2,

12,5
R1

10
5
0

0 17,5 30 37,5 62,5 70 82,5 100

2008-05-07
Grundstufe Seite
Rudolph 15
Übungen

27
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 16 Bohrbild auf einem Teilkreis

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 100 X 70 X 10 0,5 x 45°

ø8

0
-5
-10

0 30 40 50

35
7 ,5 °

20
12
8
0
30

-4
,5°

-20
75

30 -27,5
0
R 10

0 35

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 16
Übungen

28
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 17

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 80 X 55 X 10

80

R1 5
0 10
10
55

15
40

27,5

15

10

15 t=5
35

55

60

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 17
Übungen

29
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 18 Formstück 2

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 80 X 55 X 10

27

10
55

42

40

R
27,5

15
15

20 15
R
35

55

80

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 18
Übungen

30
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 19

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 120 X 80 X 12
8

0 0
-3
-6
-7
-12

80
50
R4
R4 R4

6
R1
50

50
40 60
30

40

0 35 95 120

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 19
Übungen

31
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 20

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 100 X 70 X 10
0,5x45°

0
-2

4
-5
-10

70
65
,5
20 R 12
55
40
45 R1
0
30
30

12 24
5
0

0 5 12 50 88 95 100
2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 20
Übungen

32
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 21

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 100 X 100 X 15

0
-5

-15
22

100

90
5
R

60

°
45 R1
X
8 2

10

0 10 90 100
2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 21
Übungen

33
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 22

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 110 X 80 X 15

55

45

5
R3
9,586

,8 4
R 14
57,96

9,585

40

33,662 5

11,338 19,625 15

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 22
Übungen

34
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 23

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 160 X 130 X 20

115

0
56
, 31 R2
°

40
1
7 2,1
10

30
130
40

R3
0
95
40

60

R5
40

10

10 10

50 20

90

160

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 23
Übungen

35
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 24

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 120 X 90 X 20

16
10
0 50 60 75 78 100

0
5
90
85
40
15 °

5
R1

P1
?

61
28

0,5x45°
10 R4
R

42
38

ø8
5
R1

P2 30
16 '
R8

0 ° 20 30
R1 ' 14
°

10
P3
0 0
5
0
63

4
0

120
115
35
5

90
?

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 24
Übungen

36
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 25

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 120 X 90 X 20

0
0
-5 - 6,5
- 10

- 20
ø8

90
25

ø 30
45
60
70

45

35
0

0
25 85 120
2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 25
Übungen

37
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

EBG Verbundausbildungszentrum
CNC - Technik Fräsen

Übung 26

Erstellen Sie einen Arbeitsplan und berechnen die technologischen


Schnittdaten
Schreiben Sie das NC - Programm.
Werkstoff: AlMgSiPb
Rohmaße: 100 X 80 X 15

20,55°

80

70 4 2, 7
R
10

ø5
2
4 5°
5
R1

40

20
30

10

0 5
15
0 10 20 50 90 100

2008-05-07 Seite
Grundstufe
Rudolph 26
Übungen

38
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 4:

Arbeitsplan

1. Woche:
18/5/08: 5.00 VN534 Ankunft von Herrn Siegfried Rudolph
Weiterfahrt nach HY( VD, SR, T)
(15/5 VD+ RR nach HY)

Tag Datum Vormittag Nachmittag Verantwort- Bemerkung


licher

Montag 19/5 8.00 13.00 SR + VD + RR, AK


Fortbildungsvorbereitung Fortbildungsvorbereitung Vu +T Abfahrt
nach HY
15.00

Dienstag 20/5 8.00: 13.00 V.D + SR +


Fortbildungsvorbereitung Fortbildungsvorbereitung AK + T
+VU + RR

Mittwoch 21/5 8.00 Eröffnung des 13.30 bis 1700 V.D + SR + 17.00 RR
Fortbildungskurses Fortsetzung der AK + VU + +VD Nach
Fortbildung T + RR HN
8.30 bis 12.00 :
Durchführung der
Fortbildung

Donners- 22/5 8.00 bis 12.00 : 13.30 bis 1700 SR + AK


tag Durchführung der Fortsetzung der + VU +T
Fortbildung Fortbildung

Freitag 23/5 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + AK +


Durchführung der Durchführung der VU +T
Fortbildung Fortbildung

Sonnabend 24/5 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + AK +


Durchführung der Durchführung der VU +T
Fortbildung Fortbildung

2. Woche

Tag Datum Vormittag Nachmittag Verantwort- Bemerkung


licher

Montag 26/5 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + VU


Durchführung der Durchführung der +T+ AK
Fortbildung Fortbildung

Dienstag 27/5 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + VU


Durchführung der Durchführung der +T + AK
Fortbildung Fortbildung

39
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Mittwoch 28/5 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + VU


Durchführung der Durchführung der +T +AK
Fortbildung Fortbildung

Donnerstag 29/5 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + VU


Durchführung der Durchführung der +T +AK
Fortbildung Fortbildung

Freitag 30/5 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + VU


Durchführung der Durchführung der +T +AK
Fortbildung Fortbildung

Sonnabend 31/5 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00


Durchführung der Durchführung der
SR+ VU
Fortbildung Fortbildung
+T +A

3. Woche

Tag Datum Vormittag Nachmittag Verantwort- Bemerkung


licher

Montag 2/6 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + VU +T


Durchführung der Durchführung der + AK
Fortbildung Fortbildung

Dienstag 3/6 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + VU +T


Durchführung der Durchführung der +AK
Fortbildung Fortbildung

Mittwoch 4/6 8. 00 bis 12.00 13.00 bis 17.00 SR + VU +T 14.00


Durchführung der Durchführung der +AK Abfahrt
Fortbildung Fortbildung nach HY -
RR+ VD

Donnerst 5/6 Ab 8.00 13.00 bis 17.00 V.D + SR +


ag Leistungsprüfung RR + AK +
Leistungsprüfung
VU + T

Freitag 6/6 8:00 16.30 V.D + SR + 23.25 - SR


Abschlussveranstaltung mit RR + AK + Rückflug
Leistungsprüfung
Abendessen T nach
Deutsch-
20.00 Rückfahrt nach HN
land
21.00 HN - Flughafen VD, T, SR

40
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 5:

Prüfungsaufgaben – Beschreibung: Grundlagen CNC – Technik – Modul 1

Prüfungsteil 1

Vorgabezeit 2 Stunden

Programmieraufgabe

1. Erarbeiten Sie einen Arbeitsplan zur Programmierung des Prüfungsteiles 1


2. Wählen Sie aus der Vorlage die notwendigen Werkzeuge aus.
3. Berechnen Sie die Drehzahlen [n] und die Vorschubgeschwindigkeiten [vf]
4. Berechnen Sie die fehlenden Konturpunkte
5. Erstellen Sie das NC-Programm

Prüfungsteil 2

Vorgabezeit 45 min

8. Schalten Sie die CNC – Fräsmaschine an und fahren sie Referenzpunkte an


9. Spannen Sie das Werkstück ein und richten Sie es aus.
10. Setzen sie den Werkstücknullpunkt nach der Vorlage in der X- Achse und der Y-Achse
11. Wechseln Sie das 1. Werkzeug ein und legen den Werkstücknullpunkt in der Z-Achse
fest
12. Vermessen Sie das 2. 3. und 4. Werkzeug und tragen die Werte in das Programm
Nr.4711.hnc ein.
13. Arbeiten Sie das Programm 4711.hnc ab.
14. Rücksetzen der Nullpunkte und löschen der Werkzeugdaten und Ausschalten der
Maschine

Nachbearbeitungszeit 15 min

41
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

CNC Arbeitsplan
Fräsen
EBG

Programm Nr.
MTS Vietnam
Name

Arbeitsgangfolge
Nr. Arbeitsgang Werkzeug n vf
Nr. [min-1] [mm/min]

Punkte Arbeitsplan
Punkte Werkzeugauswahl
Punkte Schnittdatenberechnung
Punkte CNC – Programm
Unterschrift Prüfer:

42
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Prüfungsteil 1 – Programmieraufgabe

X Y Punkte (0 – 10)
P1 11,000
P2 63,000
P3 25,706
Summe

Name
Schule
Datum
43
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 6:

Materialbedarf und Werkzeugdatei

Materialbedarf Grundstufe CNC Fräsen

Übung Material Abmaße


1 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 100 x 25
2 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 100 x 20
3 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 100 x 20
4 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 80 x 15
5 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 100 x 21,5
6 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 170 x 140 x 21,5
7 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 140 x 140 x 25
8 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 100 x 25
9 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 100 x 25
10 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 70 x 10
11 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 80 x 10
12 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 200 x 110 x 30
13 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 150 x 150 x 20
14 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 70 x 15
15 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 70 x 15
16 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 70 x 10
17 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 80 x 55 x 10
18 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 80 x 55 x 10
19 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 120 x 80 x 12
20 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 70 x 10
21 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100 x 100 x 15
22 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 110 x 80 x 15
23 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 160 x 130 x 20
24 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 120 x 90 x 20
25 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 120 x 90 x 20
26 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 100x80x15
27 AlMgSiPb (oder anderes gut spanbares Aluminium) 40 x 40 x 40

44
9
8
7
6
5
4
3
2
1
Übung

26
24
23
19
18
17
16
11

27
25
22
21
20
15
14
13
12
10

X
X
X
X
X
X
X
X

X
X
X
Bericht

NC – Anbohrer ∅ 12 mm

X
X
X
X
X
X
Bohrnutenfräser ∅ 8 mm

X
X

X
X
X
X
X
Bohrnutenfräser ∅ 10 mm

X
X
X
X
(alle Werkzeuge aus HSS)

Bohrnutenfräser ∅ 12 mm

X
Bohrnutenfräser ∅ 15 mm

X
X
X
X

X
X
X
X

X
X
X
X
Bohrnutenfräser ∅ 20 mm
Werkzeugbedarf Grundstufe CNC Fräsen

X
X
X

X
Walzenstirnfräser ∅ 40
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

mm

X
X
X

X
Walzenstirnfräser ∅ 50
mm
Walzenstirnfräser ∅ 63
mm

X
X
X
Spiralbohrer ∅ 5,0 mm

X
X
X
X

X
Spiralbohrer ∅ 8,0 mm

X
X
Spiralbohrer ∅ 10,0 mm

X
X

X
X
Bohrnutenfräser ∅ 6 mm

45
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 7:

Berechnung technologischer Schnittdaten

T Dm Vc Fz Z n Vf
T01 40 30 0,06 5 239 72
T02 50 120 0,15 7 764 803
T03 63 25 0,06 9 126 68
T04 9 15 0,05 1 531 27
T05 6 40 0,12 1 2123 255
T06 6,5 40 0,12 1 1960 235
T07 8 40 0,12 1 1592 191
T08 10,25 40 0,06 1 1243 75
T09 8 10 1,25 1 398 498
T10 10 10 1,5 1 318 478
T11 12 30 0,03 3 796 72
T12 20 130 0,05 4 2070 414
T13 25 25 0,03 4 318 38

46
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 8:

NC-Programm zur Programmieraufgabe (Lösungsbeispiel)


()
(( 4.6.2008 21:09
(
( KONFIGURATION
( MASCHINE MTS VMC-024_ISO30_-0500-0400x0450
( STEUERUNG MTS VMC01
(
( ROHTEILMASSE X+100.000 Y+070.000 Z+010.000
( WERKSTUECKPOSITION X+197.000 Y+163.000
(( Linke vordere obere Ecke des Werkstückes: X+197.000 Y+163.000 Z+096.000
( MATERIAL "N\Aluminium\AlMgSi0.5"
(
( SCHRAUBSTOCK "Spannmittel Fräsen\Schraubstock\RS 110"
( EINSPANNTIEFE E+004.000
( VERSCHIEBUNG V+000.000
( AUSRICHTUNG A270°
(
( AKTUELLES WERKZEUG T01
( WERKZEUGE
( T01 "ISO SK 30\Bohrnutenfräser Schlichten\MS-20.0 075L HSS ISO 1641"
( T02 "ISO SK 30\Walzenstirnfräser\MW-050 036 HSS ISO 2586"
( T03 LEER
( T04 "ISO SK 30\Anbohrer\DC-20.0 090 HSS ISO 3294"
( T05 LEER
( T06 "ISO SK 30\Bohrer\DR-06.80 063 HSS ISO 235"
( T07 LEER
( T08 LEER
( T09 "ISO SK 30\Gewindebohrer\TA-M08.0 1.25 HSS ISO 2857"
( T10 LEER
( T11 LEER
( T12 "ISO SK 30\Bohrnutenfräser Schlichten\MS-20.0 075L HSS ISO 1641"
( T13 LEER
( T14 LEER
( T15 LEER
( T16 LEER
( T17 LEER
( T18 LEER
( T19 LEER
( T20 LEER
( T21 LEER
( T22 LEER
( T23 LEER
( T24 LEER
(
( KORREKTURWERTE
( D01 T01 R010.000 Z+140.000 N01
( D02 T02 R025.000 Z+125.000 N01
( D03 T03 R005.000 Z+087.000 N01
( D04 T04 R000.000 Z+090.000 N01
( D05 T05 R025.000 Z+100.000 N01
( D06 T06 R003.400 Z+108.900 N01
( D07 T07 R000.000 Z+145.000 N01
( D08 T08 R020.000 Z+115.500 N01
( D09 T09 R000.000 Z+100.000 N01
( D10 T10 R010.000 Z+080.000 N01
( D11 T11 R000.000 Z+130.000 N01
( D12 T12 R010.000 Z+140.000 N01
( D13 T13 R007.000 Z+113.000 N01
( D14 T14 R025.000 Z+100.000 N01
( D15 T15 R006.300 Z+092.500 N01
( D16 T16 R011.000 Z+100.000 N01
( D17 T17 R005.381 Z+090.000 N01
( D18 T18 R003.000 Z+100.000 N01
( D19 T19 R025.000 Z+125.000 N01
( D20 T20 R000.000 Z+085.000 N01
( D21 T21 R000.000 Z+135.000 N01
( D22 T22 R003.000 Z+097.500 N01
( D23 T23 R006.000 Z+090.000 N01

47
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

( D24 T24 R031.500 Z+110.900 N01


(
( WERKSTUECKNULLPUNKTE
(( Linke vordere obere Ecke des Werkstückes: X+197.000 Y+163.000 Z+096.000
( G54 X+197.000 Y+163.000 Z+096.000
(
()
N0005 G54
N0007 T0202 M06
N0009 S00382 F0400.000 M03
N0011 G00 X+050.000 Y-027.000 Z+002.000
N0013 G01 Z-005.000
N0015 G42 G01 X+060.000 Y+007.000
N0017 X+073.000
N0019 G03 X+093.000 Y+027.000 I+000.000 J+020.000
N0021 G01 X+093.000 Y+044.500
N0023 X+072.794 Y+063.000
N0025 X+019.000
N0027 G03 X+011.000 Y+055.000 I+000.000 J-008.000
N0029 G01 X+011.000 Y+014.009
N0031 X+050.000 Y+007.000
N0033 X+070.000 Y+007.000
N0035 G40 G01 X+100.000 Y-027.000
N0037 G00 Z+050.000
N0039 X+000.000 Y-050.000
N0041 M05
N0043 T1212 M06
N0045 S01900 F0382.000 M03
N0047 G00 X+000.000 Y+040.000 Z+002.000
N0049 G01 Z-004.000
N0051 G42 G01 X+011.000 Y+048.904
N0053 X+025.706 Y+041.943
N0055 G02 X+021.000 Y+021.000 I-004.706 J-009.943
N0057 G01 X+011.000 Y+021.000
N0059 G40 G01 X+000.000 Y+021.000
N0061 G00 Z+050.000
N0063 X+000.000 Y-050.000
N0065 M05
N0067 T0404 M06
N0069 F0011.000 S00230 M03
N0071 G00 X+058.000 Y+038.000 Z+002.000
N0073 G61 K-005.500 A+045.000 B+020.000 S00004
N0075 G00 Z+050.000
N0077 X+000.000 Y-050.000
N0079 M05
N0081 T0606 M06
N0083 S01700 F0200.000 M03
N0085 G00 X+058.000 Y+038.000 Z+002.000
N0087 G83 Z-014.000 K+004.000 A+001.000 B+001.000 D+002.000
N0089 G77 A+045.000 B+020.000 D+090.000 S00004
N0091 G00 Z+050.000
N0093 X+000.000 Y-050.000
N0095 M05
N0097 T0909 M06
N0099 S00390 F0487.500 M03
N0101 G00 X+058.000 Y+038.000 Z+002.000
N0103 G84 Z-014.000 W+002.000
N0089 G77 A+045.000 D+090.000 B+020.000 S00004
N0105 G79
N0107 G00 Z+050.000
N0109 X+100.000 Y+100.000
N0111 M30

48
Bericht
Rudolf, Siegfried: Modul 1: „Grundlagen der CNC-Technik“

Anlage 9:

Fotomaterial

Programmierübungen am PC Einführung zum Einrichten einer CNC-


Maschine (Fräsmaschine)

Abarbeiten eines Programms zum Fräsen Gruppenphoto der Kursteilnehmer


des Bauteiles

49
Promotion of TVET Viet Nam